Schlagwort: Volksverdummung

Die Vernunftgesellschaft winkt noch mal aus der Ferne und verschwindet auf dem Tag der Zivilcourage

Am 19.09.2018 veröffentlicht

am 19.9. wurde der Tag der Zivilcourage im bunten Wedding gefeiert. Es war ein Traum – aber kein sehr schöner. Immerhin war ich nicht alleine. Doch höret und sehet selbst.

Rede ►Invasoren haben mein einziges Kind getötet◄ – Staat hat gefälscht und vertuscht

 

Am 17.09.2018 veröffentlicht

Eine unglaublich bewegende und traurige Rede. Der Papa von Marcus – welcher von illegalen Migranten totgeschlagen wurde – sprach nun erstmals in Köthen.
► Hier das Video, welches alle Verfälschungen/Vertuschungen beweist: https://www.youtube.com/watch?v=3l9Un…

Maaßen siegt über Merkel: sie bleibt die Lügnerin

Ausgabe 251: 13. Sept. 2018
Maaßens wichtiger Sieg über die Mörderin Merkel

Maaßen siegt über Merkel
sie bleibt die Lügnerin

Die Weltverbrecherin und Feudalherrscherin über die BRD hat eine wichtige Schlacht um den Machterhalt verloren. Sie muss sich jetzt als LÜGNERIN und als HETZERIN gegen die Deutschen titulieren lassen. Entstanden ist diese veränderte Lage, als Merkel die Bluthetze gegen die Deutschen startete, sie würden Ausländer zu Tode jagen. Merkel am 28. Aug. 2018:

„Wir haben Video-Aufnahmen darüber, dass es Hetzjagden gab. … Es darf auf keinem Platz und auf keiner Straße zu solchen Ausschreitungen kommen.“

Mit dieser beispiellosen Hetze gegen die Deutschen verfolgte Merkel das Ziel, von den Ausländerverbrechen abzulenken. Sie ließ ihren gleichgearteten Sprecher Steffen Seibert diese Hetze ständig wiederholen. Und die Verbrecher von n-tv steigerten am 03.09.2018, mit dem Kanzleramt abgestimmt, Merkels Bluthetze wie folgt:

„Wieder einmal ziehen trinkfeste Wutbürger und bürgerkriegsgeile Neonazis durch die Straßen der sächsischen Provinz und hinterlassen dabei ein Trümmerfeld aus Blut und Angst.“

Dann erklärten Sachsens Generalstaatsanwaltschaft, Sachsens Polizeiführung, Sachsens Ministerpräsident:

„Es gab keine Hetzjagden auf Ausländer.“

Merkel ließ daraufhin nachlegen, Sprecher Seibert:

„Es hat Bilder gegeben, die sehr klar die Verfolgung von unschuldigen Menschen zeigen. Damit ist alles gesagt.“

Das führte zu einer weiteren Verschärfung in Merkels Krieg gegen das eigene Volk. Der Präsident des höchsten BRD-Amtes, des „Verfassungsschutzes“, Dr. Hans-Georg Maaßen, schaltete sich ein. Und dieser höchste Verfassungsschützer nannte mit wohl gewählten Worten im BILD-Interview vom 07.09.2018 Merkel eine Verfassungsbrecherin und eine Lügnerin gegen die Deutschen, die damit von den Verbrechen ihrer Hereingeholten abzulenken versuche. Maaßen:

„Es liegen dem Verfassungsschutz keine belastbaren Informationen darüber vor, dass solche Hetzjagden stattgefunden haben. Es gibt gute Gründe, dass es sich um eine gezielte Falschinformation handelt, um die Öffentlichkeit von dem Mord in Chemnitz abzulenken.“

Gestützt wurde Maaßen von Innenminister Drehhofer Seehofer.
Tagelang verlangte die gesamte versiffte Meute der bekannten Menschenfeinde von SPD, Linke, Grüne und Teilen der CDU/CSU sowie alle Medien, ohne Ausnahme, die Entlassung von Maaßen und von Innenminister Drehhofer Seehofer. Die Gift-Elite um „das SPD-Mastkalb“ Andrea Nahles, SPD-Innenpolitikerin Eva Högl, forderte kompromisslos die Entlassung von Dr. Maaßen, „weil er das Vertrauen nicht wieder herstellen konnte“. Sogar die „SPD-Spitze fordert Merkel zu Entlassung Maaßens auf.“ Der schwule Juso-Chef Kevin Kühnert verlangte von der SPD sogar einen Austritt aus der Regierung,

„sollte Maaßen im Amt bleiben und die CSU damit durchkomme.“

Die ekeligen Großmäuler heute: „Högl sieht keinen Anlass für Koalitionsbruch.“. (FAZ) Klar, bei Neuwahlen käme die SPD auf etwa 9 Prozent.
Das Gekreische der Menschenfeinde sollte Furcht einflößen, niemals mehr sollte es jemand wagen, Kritik an Merkels Aus-rottungsprogramm zu üben. Und so hofften die Menschenfeinde gestern, es würde zu einem Tribunal gegen Hans-Georg Maaßen vor dem Parlamentarischen Kontrollgremium im Bundestag kommen. Nachmittags sickerte durch, dass Maaßen dort seine Anklage gegen Merkel sogar noch intensivierte. Maaßen standhaft vor der Tribunalmeute:

„Ich würde das Interview so wieder geben.“

Schock und Hoffnung zugleich bei den Menschenfeinden. Schock, dass er standhaft blieb, Hoffnung, das ihm das niemand durchgehen lassen könne. Etwas anderes als eine Entschuldigung war gestern von Maaßen nicht erwartet worden. Doch dann trat der Vorsitzende des Parlamentarischen Kontrollgremiums, Armin Schuster (CDU), mit diesen Worten vor die Presse:

„Angesichts dessen, was Herr Dr. Maaßen vorgetragen hat, halte ich seinen Rücktritt nicht für verhältnismäßig. Ich kritisiere die Absichten von Herrn Maaßen nicht.“

Auch Innenminister Drehhofer Seehofer teilte mit:

„Präsident Maaßens Darstellung war sehr klar. Für personelle Konsequenzen sehe ich keinen Anlass.“

So bleibt es dabei: Der Präsident des Verfassungsschutzes, der Innenminister, die CDU/CSU und FDP lassen damit stehen, dass Merkel eine Lügnerin ist, die mit Hetzlügen gegen die Deutschen von den Verbrechen ihrer hereingeholten Mörder ablenken will. Das gab es in der BRD-Geschichte noch nie, und die Geschehnisse werden ihre explosive Kraft erst noch entladen. Und zwar in einer Zeit, wo wir von den Hereingeholten und ihren mitgebrachten tödlichen Seuchen, Beispiel Affenpocken (Affenpest), dahingerafft werden. Wo unser Land zubetoniert, versiegelt und unlebbar gemacht wird, um Wohnraum für Parasiten zu schaffen. Wo Polizisten, besonders weibliche Beamte, zusammengetreten werden, weil, wie Bereicherer sagen, „deutsche Fotzen in Polizeiuniform eine Respektlosigkeit gegenüber Männern sind“, wie gestern ein Augenzeuge aus dem Milieu berichtete als der 17-jährige Libanese eine Polizistin brutal zusammengetreten hatte. Die Familien stürmen sogar die kapitulierenden Polizeistationen. Und da quasselt die Mörderin und ihre Bande von einem staatlichen Gewaltmonopol.

Ja, auf Merkel-Befehl Gewalt gegen die deutschen Opfer ausüben, das gelingt gerade noch.

http://www.concept-veritas.com/nj/sz/2018/09_Sep/13.09.2018.htm

Der Tag der Zivilcourage führt sich selbst ad absurdum – lassen wir es nicht so weit kommen!

Am 19.09. feiert Berlin einen Tag der Zivilcourage auf dem Leopoldplatz im Wedding. Das ist großartig, denn wer zeigt heutzutage mehr Zivilcourage als wir rechtgesinnten Deutschen?! Deswegen kommt doch dorthin und feiert mit dem grünen Bürgermeister Dassel, einigen freundlichen NGO’s und meiner Wenigkeit dort dieses Freudenfest!
Oder meldet selbst einen Beitrag dort an!
Wer jetzig Zeiten leben will, der braucht Zivilcourage!

https://berlin-gegen-nazis.de/Veranstaltung/tag-der-zivilcourage/
https://www.facebook.com/events/1816539615105871/

#volkslehrer #linksliegenlassen

Deutschland – ein Land im Klammergriff der Heuchelei!

 

Am 12.09.2018 veröffentlicht

Wir leben in einem Land, in dem eine Eigenschaft immer mehr und mehr um sich greift: Die Heuchelei! Lehnt Euch zurück und genießt die Show!
Tim K. Amazon: Kniefall,

Köthen: Deutscher Streitschlichter totgetreten

Quelle: https://www.volksstimme.de/sachsen-an…

Die Medien behaupten nun, der 22-jährige sei an einem Herzversagen gestorben, und nicht an Tritten gegen den Kopf. Dies ist aber unerheblich, da Tritte gegen den Kopf zu Hirnschäden führen können, die zum Herzstillstand führen können. Eine angebliche Augenzeugin und Ersthelferin hat sich gemeldet, jedoch kann ich nicht nachprüfen, ob dies der Wahrheit entspricht:

https://www.youtube.com/watch?v=jE-vE…

oder hier: https://www.facebook.com/606845216316…

Am nächsten Tag hat ein Afghane in Paris 7 Personen abgestochen:

https://www.mirror.co.uk/news/world-n…

Marrakesch-Plan: Globale Pakt für Migration…Soft Law (Weiches Recht)…Teil: 4

Die New Yorker Erklärung sieht in Anlage 2 vor, einen Prozess zwischenstaatlicher Verhandlungen aufzunehmen, «der zur Annahme eines globalen Paktes für sichere, geordnete und reguläre Migration führen wird. Der globale Pakt würde eine Reihe von Grundsätzen, Verpflichtungen und Vereinbarungen zwischen den Mitgliedstaaten zur internationalen Migration in allen ihren Dimensionen festlegen.»

Der «Globale Pakt für Migration» der UN soll weltweit grenzenloses Zuwanderungsrecht garantieren. Dieser Prozess ist jetzt in seiner letzten Phase und soll bis Juli 2018 mit allen Mitgliedstaaten ausgehandelt und vereinbart, und auf einer Regierungskonferenz unter Schirmherrschaft der Generalversammlung der Vereinten Nationen am 10.-11. Dezember 2018 in Marokko angenommen werden. Auf eine Kleine Anfrage der AfD-Fraktion zu den vorbereitenden Verhandlungen über diesen Pakt und eine Beteiligung des Bundestages hat die Bundesregierung geantwortet, der «Globale Pakt» solle rechtlich nicht bindend und damit kein völkerrechtlicher Vertrag sein. Eine förmliche Befassung des Bundestages sei daher nicht erforderlich. Ein raffinierter Trick: Keine rechtliche Verpflichtung, aber eine demokratisch nicht legitimierte Selbstverpflichtung der deutschen Regierung, die Parlament und Öffentlichkeit mit folgendem Verfahren vor vollendete Tatsachen stellt.

Soft Law (Weiches Recht)

In der Antwort der Bundesregierung heisst es ergänzend: «Nationale Hoheitsrechte werden durch den Globalen Migrationspakt weder eingeschränkt noch übertragen. Rechtliche Verpflichtungen werden nicht begründet.» (3) Dass ein «Pakt» (lat. pactum = Vertrag), der also eigentlich ein wechselseitig bindender
Vertrag ist, doch nicht bindend, also kein Vertrag sein soll, ist für den Normalbürger nicht so leicht nachvollziehbar. Doch wird das an seinen schon geschilderten Auswirkungen, wie wir sehen werden, wenig ändern.

Ein solches Konstrukt ist dem deutschen Recht fremd. Es stammt aus dem Anglo-Ame-rikanischen und wird dort als «soft law» = sanftes, weiches Recht bezeichnet. Damit sind nicht-bindende, empfehlende Erklärungen oder Absprachen gemeint, die nur allgemeine Tendenzen, gewünschte Entwicklungen und Regeln enthalten. Sie werden vor allem von internationalen Organisationen (z.B. OSZE, UNO) und sonstigen internationalen Staatengruppen angewendet.

«Soft Law ist eine Bezeichnung für nicht verbindliche Übereinkünfte, Absichtserklärungen oder Leitlinien. Im Gegensatz zum Hard Law, zu dessen Vollzug sich die Beteiligten verbindlich verpflichten, stellt das Soft Law eine weniger strenge Selbstbindung dar, wobei dies nicht zwangsläufig Wirkungslosigkeit impliziert. […]

Trotz der fehlenden formalen Bindungswirkung z.B. der Resolutionen der UN-Gene-ralversammlung, aber auch von Erklärungen anlässlich internationaler Konferenzen oder von Beschlüssen anderer Organisationen
Im Gegensatz zu Resolutionen des UN-Sicherheitsrates sind jene der UN-Generalversammlung völkerrechtlich nicht bindend, können jedoch trotzdem enormes internationales politisches Gewicht haben.
können diese als gleichartige Willensbekundungen einer Vielzahl von Staaten zur Entstehung von Gewohnheitsrecht beitragen. Entsprechend entstand v. a. in den späten 6oer-Jahren die Forderung, dass den Resolutionen der Generalversammlung eine weitergehende Bindungswirkung eingeräumt werden sollte.

Besonders in den Entwicklungsländern wurde dabei von einem rechtserzeugenden internationalen Konsens gesprochen, der zur spontanen oder sofortigen Schaffung von Gewohnheitsrecht oder so genanntem Soft Law, d. h. zumindest im Entstehen begriffenen Rechts mit Wirkung für alle Staaten (Erga-om-nes-Wirkung) führe. Obwohl diese These nie von allen Staaten anerkannt worden ist, haben einzelne Resolutionen der Generalversammlung sicherlich wesentlichen Anteil an der verhältnismässig raschen Entstehung von Gewohnheitsrecht – eine These, die auch vom Internationalen Gerichtshof bestätigt wird. Darüber hinaus werden solche Resolutionen auch immer wieder zur Auslegung des zwingenden Völkerrechts herangezogen.»

Soft Law als Taktik?

Den Bürokraten der UN ist wohl klar, dass sich an einem verpflichtenden Vertrag über die Steuerung der Massenmigration eine Reihe von Staaten nicht beteiligen würde. Dafür genügt es ja nicht, dass die Eliten in den Regierungen unterschreiben, es müssen auch die Parlamente in einer öffentlichkeitswirksamen Debatte per Gesetz zustimmen, wodurch weite Teile der Bevölkerung hellhörig werden.