24.08.2020 Artikel-Zusammenfassung


Die Amadeu-Antonio-Stiftung und die Grauen Wölfe

„Okupas“: die besetzten Ferienhäuser in Spanien

Wie Spiegel und Süddeutsche Zeitung die österreichische Regierung stürzten

Neue Sequenzen des Ibiza-Videos aufgetaucht

Gesundheitsexperte warnt vor „Angstmacherei“ im Herbst

WHO: Abstandsregeln und Maskenpflicht auch mit Impfstoff weiter nötig

AfD: Merkel, Schäuble und Co nutzen Corona, um Nationalstaaten abzuschaffen

Söder ruft Bundesländer zu härteren Corona-Maßnahmen auf

Regierungspräsidium lässt mehr als sieben Millionen Jodtabletten verteilen

Asteroid rast auf Erde zu – Er wird am 02.11.2020 erwartet

Fluggastdaten zur Ermittlung von Corona-Kontakten genutzt

Klicke, um auf 24.08.2020.pdf zuzugreifen

Ganzes Video des Schützens von Hanau….war Tobias R. der Täter? weder in seiner Wohnung noch auf Videos der geringste Hinweis…


In diesem Video spricht der Mann in fließendem Englisch von einer „persönlichen Botschaft an alle Amerikaner“.

Der Clip, der am Donnerstag-morgen weiter im Internet zu sehen war, wurde offensichtlich in einer Privatwohnung aufgenommen, ins Netz gestellt wurde er vor wenigen Tagen.

Darin sagt der Mann, in den USA existierten unterirdische Militäreinrichtungen, in denen Kinder misshandelt und getötet würden. Dort würde auch dem Teufel gehuldigt. Amerikanische Staatsbürger sollten aufwachen und gegen diese Zustände „jetzt kämpfen“.

Ein Hinweis auf eine bevorstehende eigene Gewalttat in Deutschland ist in dem Video nicht enthalten. Das Motiv des Verbrechens mit insgesamt elf Toten blieb zunächst unklar.

.

.

Laut Polizei fanden sich in seiner Wohnung keinerlei Spuren auf die Tat in der Hanauer Bar.

Auch in seinen Videos und Dokumenten kein Hinweis auf eine Aktion in Hanau oder sonstwo…

Einzig das er unter den Toten gefunden wurde brachte ihn bei der Polizei auf den Täter-Verdacht.

Focus, Welt und weitere Mainstream-Medien berichten in üblicher unsachlicher Hetzart über Tobis R.

Seine Bemerkungen über die Vorgänge in den USA wurden als „wirres Zeug“ abgestempelt…

woher wollen die Medien wissen das Tobias R. nicht die Wahrheit spricht?

Schließlich wurde mit Epstein genau eine solche Geheim-Insel und Anlage vor einiger Zeit

entlarvt!

Die deutschen Medien bleiben sich treu auf ihrem Weg der Leser-Manipulation und

Personen-Hetze…..Mörder oder nicht….Wahrheit bleibt Wahrheit…..

Es bleiben große und begründete Zweifel an der wahren Täterschaft…. 

 

Immer mehr bezeichnen die Merkelisten-BRD als geisteskrank


Ausgabe 015: Montag 3. Feb. 2020

 

 

Immer mehr bezeichnen die Merkelisten-BRD als geisteskrank

Dass ein sehr großer Teil der BRD-Deutschen geisteskrank ist, schreiben wir vom NJ schon seit Jahren. Dass die Führungen der System-BRD geisteskrank sind, kann nur noch ein Blinder übersehen. Man könnte sagen, es sind ja „nur“ 28 Prozent (Umfragen für die Merkel-CDUCSU), die man somit als geisteskrank bezeichnen könne, obwohl ein solcher Prozentsatz der Bevölkerung eines Staatsgefüges bereits tödlich ist. Aber die restlichen System-Parteien sind ebenfalls Merkelisten, wobei die Grünen noch geisteskranker sind als Merkel selbst.
2016 bescheinigte der renommierte Psychiater, Prof. Dr. Hans-Joachim Maaz, Merkel ein gefährliches geisteskrankes Verhalten. Im Focus 25.01.2016 sagte er: „Merkel stellt eine Bedrohung für das Land dar. Sie hat den Bezug zur Realität verloren. Dieses Verhalten ist gefährlich. Professor Anthony Glees ist ein Kommentator für europäische Politik. Als 2015 die deutsche Geisteskrankheit im Zusammenhang mit Merkels Migrations-Flutung des Kontinents sichtbar wurde, warnte er vor diesem „Hippie-Staat“, der für Europa gefährlich sei. Prof. Glees am 08.09.2015: „Die tektonischen Platten bewegen sich, wenn Deutschland sich als Hippie-Staat verhält, wo nur von Gefühlen Deutschland geleitet wird. Wenn Frau Merkel diese Politik jetzt betreibt, eine ganz andere Politik, die man mit Griechenland betrieben hat, wo soll es ein Ende geben? Großbritannien mischt sich schon militärisch in den Kampf, den Lebenskampf gegen den sogenannten Islamistischen Staat ein. Deutschland dagegen hält sich immer auch aus diesen Sachen heraus. Aber dann zur gleichen Zeit zu sagen zu den verzweifelten, armen Völkern in Syrien und in Irak, bitte kommt in die Bundesrepublik, scheint vielen Briten unsinnig zu sein. Das wird dann nie aufhören! Wenn man das mit einigen machen sollte, dann müsste man das mit allen machen. Millionen, die nach Deutschland gekommen sind, können nach Frankreich und in andere Länder, dann nach Großbritannien kommen. Das ist das Gefühl und es ist sehr gefährlich.“ Und so kam dann der für unmöglich gehaltene Austritt aus der EU zustande. Die Gefühle von Geisteskranken waren für die anderen ringsum um sie herum immer schon lebensgefährlich.

Aus der begründeten Angst, die in die BRD geholten Mörder- und Verbrechermassen würden anschließend im Rahmen der EU-Gesetze auch Britannien heimsuchen, stimmten die Briten am 23. Juni 2016 für den Austritt aus der EU. Merkel holt die fremden Massen, zerstört mit ihnen unsere Restumwelt und unser aller Leben, aber gleichzeitig vernichtet sie auch noch die wirtschaftliche Grundlage, mit dem der Wahnsinn bezahlt werden soll. Unsere Industrien werden im Hippie-Rausch der sog. Klimarettung vorsätzlich mit Stumpf und Stil ausgerottet. Man kann sich das Morden, das beispiellose Blutvergießen vorstellen, wenn das Geld ausgeht, die mörderischen Invasionsmassen zu bezahlen.

Britannien hat nunmehr dicht gemacht gegenüber dem Vernichtungsmerkelismus. Und selbst der Herausgeber der WELT, Stefan Aust, nennt mittlerweile unverblümt die Merkeldeutschen ein geisteskrankes Volk. Am 1. Feb. 2020 veröffentlichte Aust einen Beitrag mit dem Titel: „Die Energiewende ist nur bei drohendem Weltuntergang zu rechtfertigen.“ Merkels Vernichtungspolitik im Titel so deutlich beim Namen zu nennen, von dieser Zeitung, war schon ein Wunder. Aber dann wurde Aust noch deutlicher, er nennt die geisteskranken Merkelisten „Träumer und Albträumer“ und die BRD „das Land der Albträumer“. Aust: „Das ‚Luftreich des Traums‘ steht immer noch, genauso wie sein Pendant, das ‚Luftreich des Albtraums‘. Träume und Albträume sind aus demselben Stoff, der Abwendung von der Wirklichkeit. Irrationalität ist geradezu das Kennzeichen der Gegenwart geworden, im Land der Träumer und Albträumer. Die deutsche Obsession von einem Umbau der Stromversorgung bedroht hiesige Unternehmen. Die erneuerbaren Energien sollen es nun richten. Doch wie absurd weit jenseits der Realität man sich bewegt, zeigen mehrere Beispiele.“ Der Zusammenbruch des größten Irrenhauses der Welt wird früher kommen, als den meisten lieb sein wird, wovon diese dpa-Nachricht kündet: „Die Stromversorgung wird nach einer Studie des Schweizer Prognos-Instituts 2021 die Grenzen ihrer Leistungsfähigkeit erreichen. Es wird demnach keinen Puffer bei der Stromversorgung mehr geben.“ (dpa, 01.02.2020)

Als Emanuel Geibel 1861 sein wunderschönes Gedicht „Deutschlands Beruf“ schrieb, appellierte er an die staatliche Einheit, damit Europa Frieden beschert werde und ein gesamtdeutsches Volk auf den Kontinent segensreich wirken könne. Denn durch die Zersplitterung Deutschlands waren seine Teile immer wieder in die Interessen anderer Staaten eingebunden, die zu Kriegen und Leid in Europa führten. Und so schloss Geibel mit dem Satz: „Am deutschen Wesen mag die Welt genesen“. Heute, in der Ära grassierender Geisteskrankheit auf einstmals deutschem Boden könnte man diesen Satz mit Fug und Recht so abwandeln: „Am merkelschen Unwesen mag die Welt verwesen“.

Zweimal in den letzten 500 Jahren hat Britannien Vernichtungskriege gegen Deutschland entfesselt. Und zwar aus dem billigen Grund, weil Deutschland die britische Handelsvorherrschaft in der Welt herausgefordert hatte. Britannien handelte seit 500 Jahren nach dem Grundsatz der „Balance of Power“, dass also keine europäische Nation dem Inselreich als Konkurrent auf dem Weltmarkt erwachsen könne. Nun ist Britannien heute keine Weltmacht mehr, beherrscht nicht mehr den halben Globus, aber sich von einem Deutschland des Irrsinns kaputtmachen zu lassen, wird nicht mehr hingenommen. Heute geht in den englischen Pubs das Wort um, „eine Invasion der deutschen Soldaten hätten wir hinnehmen können, nicht aber eine Invasion der deutschen Vernichtungsarmeen von artfremden Invasoren.“

Die Merkelisten haben bis zuletzt geglaubt, den Brexit noch abwenden zu können, doch ihre eingesetzten Globalisten gingen unter. Premier Johnson hat den in Brüssel unterzeichneten EU-Austrittsvertrag eigenmächtig abgeändert und zum Gesetz gemacht. Britannien wird nicht am Migrationswahnsinn teilnehmen, wird nicht die EU-Regularien übernehmen! Auch in allen anderen Bereichen wird sich Britannien nicht mehr unterwerfen. Über die Drohung, die EU würde sonst kein Freihandelsabkommen gewähren, lacht Johnson lauthals. Gestern titelte der Express: „Wir werden uns nicht unterwerfen! Boris warnt die EU – es wird keinen Kompromiss geben bei den Brexitverhandlungen. Der Premierminister wird morgen den Ton für ein selbstbewusstes Post-Brexit-Britannien festlegen und der EU sagen, dass es keine Konzessionen geben wird.“

Gerade in der BRD ist der Jammer groß, dass es keine Einigung mit Britannien geben und so der Export zusammenbrechen könnte. Aber Merkel will nicht Handel treiben, sondern einen flächendeckenden Bevölkerungsaustausch in Europa durchsetzen. Und die kranke Tante glaubt tatsächlich, sie könnte Britannien mit freiem EU-Handel dazu zwingen. Jeder jenseits des Kanals weiß, dass die EU zusammenkrachen wird, nicht aber Britannien. Und niemand der anderen Mitgliedsstaaten wird auf den Britannien-Handel verzichten wollen, nur weil Merkel damit die Umvolkung Europas erreichen will. Michael Müllweber von der WELT sprach den Zusammenbruch der EU gegenüber der zweiten Geisteskranken aus dem Merkelstab sogar offen an. Der EU-Titanic-Chefin Ursula von der Leyen stellte er die provozierende Frage: „Die 27 Mitgliedsstaaten haben unterschiedliche Interessen. … Wird es denn dann nicht eine Herkules-Aufgabe, die 27 weiter zusammenzuhalten? Was muss jetzt getan werden, um mögliche weitere Exits zu vermeiden?“ Die EU-Chefin zu fragen, wie sie mögliche weitere Austritte verhindern will, sagt eigentlich schon alles über den Bruchzustand der EU. Die kranke Leyen antwortete: „Wir müssen über die Verteidigung unserer gemeinsamen Werte reden … Darüber müssen wir auch in den Mitgliedsländern reden, sonst vergisst man das schnell. Wir als Gemeinschaft müssen Antworten geben auf die großen Fragen des Planeten wie Klimawandel. Wir legen ein Konzept für die Migration vor, das menschlich und wirksam zugleich ist.“ Für diese Albträumerin sind Migration und Wirtschaftsvernichtung zugunsten des Klimawahns „gemeinsame Werte“, die angeblich die EU zusammenhalten würden. Aber wegen dieser „Werte“, Migration, ist Britannien ausgetreten. Wegen der Migration gibt es bereits eine Ost-EU, die Visegrád-Staaten. Wegen der Migration werden Italien, Frankreich und Spanien austreten. Sie werden nicht erlauben, dass ihre Länder „am merkelschen Unwesen verwesen“. Und welches Land wird seine Wirtschaft für den BRD-Klima-Wahn, den von der Leyen nun auch in die EU gebracht hat, freiwillig vernichten. Wer jetzt noch nicht erkennt, dass alles aus ist, was die BRD ausmachte, nämlich die EU als BRD-Stütze, ist blind.

Gerade hat US-Präsident Donald Trump, den die Globalistenbande wieder nicht stürzen konnte, dem Globalismus einen weiteren Schlag versetzt und ein Einreiseverbot für Menschen aus Nigeria, Eritrea, Tansania, Sudan, Kirgisistan und Myanmar verhängt. Damit wächst die Liste von Nationen mit Einreiseverbot auf 13. Die ersten waren Länder, in denen vorwiegend Moslems leben. Außerdem erklärten die USA einen Gesundheitsnotstand wegen des Coronavirus, der mit dem Einreiseverbot von Chinesen und anderen, die China besucht hatten, einhergeht.

Dies könnte der Auftakt des größten Wirtschaftskriegs der Welt sein. USA gegen China. China will die Weltmacht, Amerika will sie nicht abgeben. Die Chinesen liefern alles, was der verbrecherische Westen im Sinne von Gewinnmaximierung von ihnen verlangt. Tödliche Medikamente, vergiftete Bio-Produkte aus der Landwirtschaft, alles. In Zukunft werden die Kriege auch systematisch mit Krankheitserregern geführt werden. Ob nun das sog. Coronavirus im Labor hergestellt wurde, oder natürlich entstand, ist evolutionsbedingt unbedeutend, denn die große Auslöschung der Menschheit wird ohnehin kommen, da sich die Erde selbst wehren muss. Bei einer Überbevölkerung von mindestens 5 Milliarden Menschen wird es Katastrophen geben, die noch nicht einmal in ein Vorstellungsgebilde von der Sintflut passen. Sollte sich die Corona-Sache ausweiten, wird Amerika auch ein Einreiseverbot für Menschen jener Länder verhängen, die kein Einreiseverbot gegen Chinesen verhängt haben. Die BRD-Perversion besteht z.B. darin, dass die Lufthansa ihre Flüge von und nach China eingestellt hat, aber die Fluten von Chinesen auf ihren eigenen Airlines zu uns nicht einschränkt. Jene, die jetzt nicht mehr mit der Lufthansa fliegen, reisen künftig auf Air China ein. Wieder einmal typisch BRD.

Wir haben in der BRD noch ganze 11 Prozent sauerstoffproduzierenden Wald. Wir bräuchten 50 Prozent. Gleichzeitig leben bei uns 40 Millionen Fremde, täglich werden Tausende neue hereingeholt. Es gibt für Deutsche keine Wohnungen mehr, und wenn es sie geben sollte, wird eben auch das letzte Waldstück dafür gerodet worden sein. Ein dreifach Hoch auf die Albträumer, die uns alle in den Tod reißen.

.

 concept-veritas

Beginnt Trump mit dem Iran das Welt-Endspiel, versenkt er das „imperiale Amerika“?


Ausgabe 003: Montag, 06. Jan. 2020

 

Trumps Attentat auf General Soleimani könnte das Weltsystem versenken. Der Iran hisste die „rote Flagge“, das Zeichen des bevorstehenden, großen Kampfes!

Beginnt Trump mit dem Iran das Welt-Endspiel, versenkt er das „imperiale Amerika“?

Die Schlagzeilen und die schrillen Töne in den Systemmedien überschlagen sich mit den Voraussagen eines anstehenden Weltkrieges, den US-Präsident Donald Trump quasi mit dem Befehl zur Ermordung des iranischen Generals Kassem Soleimani vom Zaun gebrochen hätte. Alles ist möglich, auch wenn es kein offener Krieg wird. Trump hat die Ermordung dieses in der Region beliebten Kommandeurs der iranischen Top-Elite-Einheit Al-Quds angeordnet, um die jüdischen Weltmächtigen zu besänftigen, nachdem er am 20. Juni 2019 den ihnen versprochenen Krieg gegen den Iran absagte. Der jüdische Aufschrei hallte in aller Welt wider.

Das intensivierte Absetzungsverfahren hat Trump auch diesem Rückzieher vom versprochenen Krieg zu verdanken. Aber ein Krieg gegen den Iran, so sehr auch von Israel und der Israel-Lobby gewünscht, dürfte etwas anderes sein, als die beiden Vernichtungskriege gegen den wehrlosen Irak. Ungeachtet dessen haben die US-Präsidenten – von Bush jun., über Obama zu Trump – der AIPAC immer wieder heilig versprechen müssen, Krieg gegen den Iran zu führen. Aber weder Bush noch Obama lösten ihr Versprechen ein. Auch Trump sagte den Krieg fünf Stunden vor dem festgesetzten Angriffstermin wieder ab.

Während George W. Bush jun. als der Erfinder des Regime-Austausches für den Iran galt, besteht Trumps offizielle Politik darin, sich aus der Welt zurückzuziehen, auch aus den von der AIPAC bereits unterworfenen Teilen der Erde, wie dem Nahen Osten. Auch Bush hatte der AIPAC den Krieg gegen den Iran versprochen, die Bomber waren bereits in der Luft, als der für die Region zuständige Kommandeur der US-Streitkräfte, CENTCOM-Chef William „Fox“ Fallon, putschte und die Bomber in ihre Basen zurückbeorderte. Deshalb empfahl sich nur drei Monate später, am 4. Juni 2008, Barack Obama bei seinem Vorstellungs-Auftritt vor der AIPAC mit dem Versprechen, dass es unter seiner Präsidentschaft den Krieg gegen den Iran geben würde. Einen Fallon-Putsch würde er nicht durchgehen lassen. Obama am 4. Juni 2008 vor der Judenlobby: „Es gibt keine größere Bedrohung für Israel oder gegen den Frieden in der Region als den Iran. Die Feinde Israels sollten sich bewusst machen, dass Amerika Schulter an Schulter mit Israel marschiert. Das iranische Regime unterstützt Extremisten und fordert die ganze Region heraus. Die vom Iran ausgehende Gefahr ist schlimm und real. Mein Ziel ist es, diese Bedrohung auszuschalten.“ (NPR National Public Radio, 04.06.2008) Daraufhin wurde Obama 2008 zum US-Präsidenten gewählt und im Januar 2009 trat Obama mit diesem Versprechen sein Amt an.

Da Obama der AIPAC, um wiedergewählt zu werden, versprochen hatte, den Iran durch einen Krieg, wenn nötig, durch einen Atomschlag, zu vernichten, wurde er ausgerechnet von Donald Trump frontal angegriffen. Am 16.11.2011 Trump in einer Twitter-Video-Botschaft: „Unser Präsident Obama wird mit dem Iran einen Krieg beginnen. Er ist völlig unfähig, Verhandlungen zu führen. Er ist schwach und nicht effektiv. Für ihn gibt es nur einen Weg, wiedergewählt zu werden, einen Krieg mit dem Iran zu beginnen. Ich bin bestimmt militanter als Obama, ich glaube an Stärke, aber einen Krieg zu beginnen, um wiedergewählt zu werden, und das wird geschehen, ist empörend. Wir haben ein Problem im Weißen Haus. Ich glaube, Obama wird den Iran vor der Wahl angreifen.“ Und einen Monat vor der Wahl, im Oktober 2012, wiederholte Trump seine Warnung: „Erlaubt Obama nicht, einen Krieg mit dem Iran zu beginnen, nur um wiedergewählt zu werden.“

Und heute ist es Trump, der durch einen Krieg gegen den Iran hofft, mit der Hilfe der jüdischen Lobby wiedergewählt zu werden. Es ist nun mal so, dass sämtliche US-Präsidenten vor der AIPAC strammstehen müssen. Der Plan der AIPAC war schon immer, die sieben wichtigsten Widerstandsländer im Nahen Osten zu vernichten. Das jedenfalls enthüllte der jüdisch stämmige Ex-Nato-General Wesley Clark, Oberbefehlshaber im Krieg gegen Serbien, am 2. März 2007 im Interview mit Democracy Now: „Mir wurde im Oktober 2001 von einem hohen Beamten des Verteidigungsministeriums gesagt: ‚Wir werden in den kommenden fünf Jahren sieben Länder der Region erledigen. Wir fangen mit dem Irak an, dann Syrien, Libanon, Libyen, Somalia, Sudan und am Schluss erledigen wir den Iran.'“

Daran haben sich alle US-Präsidenten in vorauseilender Gehorsamkeit gegenüber der Israel-Lobby gehalten. Aber der einzige, der eine eigene Linie gegen die Lobby dennoch durchsetzen konnte, ist Trump. Er ist beim Antiglobalismus nicht gewichen, er ist bei der Immigration nicht gewichen und er hat sich offen als Nationalist bezeichnet. Das sind Offensiven gegen das Weltprogramm, wie sie noch von keinem Präsidenten gefahren wurden. Aber offenbar ist eine totale Befreiung der Welt nur über eine Transformations-Phase zu erreichen, und selbst die könnte Trump jetzt verspielt haben.

Tatsache ist, Obama hätte den versprochenen Krieg mit dem Iran begonnen, wenn er nicht von seiner eigenen Militärführung daran gehindert worden wäre, so wie er 2013 von dem damaligen Oberkommandierenden der US-Streitkräfte, General Martin Dempsey gezwungen wurde, den bereits befohlenen Krieg gegen Syrien nur Stunden vor dem Angriff abzusagen. Und so steht zu vermuten, dass Trumps Kriegsabsage im Juni ebenfalls auf Druck seiner Militärs erfolgte, die für Israel keinen Weltkrieg führen wollen. Ebenso steht zu vermuten, dass auch künftig die US-Militärführung für Israel keinen Weltkrieg mit einem Angriff auf den Iran entfachen wird. Bei einem Wahnsinnsvorgang des offenen Krieges könnte es rasch zu einem Weltkrieg kommen, denn Chinas Militärführung – Admiral Zhang Zhaozhong, Professor an der Nationalen Verteidigungs-Universität in Peking, erklärte bereits am 23.11.2011 im Staatsfernsehen NTDTV: „China wird nicht zögern, den Iran auch zum Preis des 3. Weltkriegs zu beschützen.“ Chinas mächtiger Führer Xi Jinping erklärte sein Land bereits 2013 mit 7 Begriffs-Tabus als Feind der westlichen Ideologie: „Begriffe wie ‚Konstitutionalismus, Demokratie, universale Werte, Zivilgesellschaft oder Neoliberalismus‘ erklärte er zu subversiven Reizvokabeln.“ (FAZ, 04.01.2020, S. 10) Vielleicht noch viel verheerender könnten die iranischen EMP-Waffen wirken, die der Iran angeblich besitzt. Die Studie der US-Luftwaffe, „ELECTROMAG-NETIC DEFENSE TASK FORCE – 2018“, ergab Schockierendes für den Militärriesen USA. Die US-Armee sei auf einen Angriff mit der Elektromagnetischen Pulswaffe (EMP) nicht vorbereitet. Ein Angriff mit dieser Waffe könnte 90 Prozent der US-Ostküste lahmlegen und über vier Millionen Menschen auf einen Schlag obdachlos machen. Es könnte 18 Monate zur Wiederherstellung der Stromversorgung dauern. Der Einsatz aller elektronisch gesteuerten Waffen würde im Keim erstickt werden. Die GPS-Navigation für Militär- und Zivilflugzeuge bräche zusammen. Das Militär dürfte noch nicht einmal in der Lage sein festzustellen, von wem der Angriff ausgegangen ist. Das Verkehrs- und Gesundheitssystem würde kollabieren und die Atomreaktoren schmelzen. Der Mobiltelefonsektor wäre ebenfalls tot. Volksaufstände dürften in nur Stunden beginnen. Das mag vielleicht Bluff sein, aber wer von der US-Militärführung will es darauf ankommen lassen?

Auch Russland müsste im Ernstfall Farbe bekennen. Bislang hat Putin dem Judenstaat mehr erlaubt als Trump Israel erlaubte. Israel darf Putins Bündnispartner Syrien regelmäßig bombardieren. Syrien wird von Moskau gezwungen, keine israelischen Bomber abzuschießen. Putin verweigerte auch dem Iran die S400-Flugabwehrsysteme, obwohl sie versprochen waren. Mit den S400-Systemen könnte der Iran die amerikanischen B52-Bomber leicht abschießen. Wie gesagt, Putin tut für Israel nicht weniger als Trump. Aber im Fall einer großen Konfrontation dürften weder Peking noch Moskau die jüdische Seite schonen.

Aller Wahrscheinlichkeit nach wird es zu keinem Großbrand im Mittleren Osten kommen. Iran wird ebenfalls nur mit begrenzten Schlägen antworten und Trump wird defensiv bleiben, wie er das schon bei den Angriffen des Iran auf die Tanker in der Straße von Hormus praktizierte. Selbstverständlich können sich Dinge immer verselbständigen, können eine Eigendynamik entwickeln, aber dann geht eher die jüdische Weltordnung unter, als der Iran mit China und Russland. Wenn Trump nun merken sollte, dass seine gefährliche Nähe zur AIPAC-Lobby zur Katastrophe führt, wird er, im Kriegsfall, den Nato-Bündnisfall ausrufen. Diesmal wird niemand mitmachen. Somit könnte erst die Nato und dann das AIPAC-Weltsystem zusammenbrechen. Damit geht auch das BRD-Migrations-Todessystem kaputt. Ist Trump instrumentaler Hebel des jüdischen Systemendes?

Philip Giraldi
Ex-CIA-Offizier Philipp Giraldi sieht durch das Attentat auf General Soleimani das Ende des Weltsystems, die Explosion des AIPAC-Systems kommen.

Da niemand von den Nationalgesinnten auch nur einen Funken Sympathie für Israel und für Trumps Kriegspolitik für Israel empfindet, müssten sie sich eigentlich alle freuen, wenn durch dieses explodierende Pulverfass die Welttyrannei mit in die Luft fliegt. Und es soll doch niemand nach Art von „Lieschen Müller“ annehmen, es könnte sich durch Verstand in diesem System noch etwas zum Guten ändern. Die Dinge ändern sich immer nur dann, wenn großes Leid zum Denken drängt, leider. 85 Prozent aller BRD-Deutschen sind zumindest mit auf den Merkel-Zug der Geisteskrankheit gestiegen, da ist mit Argumenten nichts mehr zu machen, nur Katastrophen bewirken da etwas.

Nun könnte also die ewige Ordnung mit „Schwert und Feuer“ eingreifen, um die Wahnsinnigen entweder zu vertilgen oder wieder zur Schöpfungsvernunft zurückzubringen. Der ehemalige CIA-Offizier Philip Giraldi sieht die Entwicklung ähnlich hoffend: „Die USA befinden sich jetzt mit dem Iran im Krieg. Ein Konflikt, der leicht verhindert hätte werden können, der aber nicht mehr gut enden wird. Keine Seite wird den Krieg erklären, aber es wird Vergeltungsmaßnahmen geben. Teheran wird seine Stellvertreter für begrenzte Schläge einsetzen. Da der Iran über signifikante regionale Mittel verfügt, kann man erwarten, dass die gesamte Golfregion destabilisiert wird. Kein amerikanischer Diplomat, kein Soldat, schon gar kein Tourist, wird mehr sicher sein in dieser Region. Die Jagdsaison auf alles Amerikanische ist eröffnet. Donald Trump kam 2016 mit dem Versprechen an die Macht, Amerikas sinnlose Kriege im Mittleren Osten zu beenden. Jetzt steht er als Lügner vor der Nation. Der Irak wird die US-Truppen ausweisen, was es für Amerika unmöglich macht, die restlichen Militäreinheiten in Ostsyrien zu unterhalten. Andere arabische Staaten werden dem irakischen Beispiel folgen. Mit Sicherheit wird das alles in einem Debakel enden. Es könnte gut sein, dass nach Afghanistan, Syrien und Libyen, nun das lang erwartete Ende des imperialen Amerika kommt. Hoffen wir es.“

Geschichte bis heute: DER MARSCHALL-PLAN – Mythos, Legende, Lügen und die Wahrheit!


 

Zum Gründungsmythos der BRD gehört der Marschall-Plan, European Recovery Program (ERP), zu deutsch Europäisches Wiederaufbau Programm. Die Regierung der VSA haben Deutschland und später der BRD Geld gegeben und damit das sogenannte „Wirtschaftswunder“, einen weiteren BRD-Mythos, ermöglicht. Ja, die Deutschen wurden also nicht nur „befreit von der nationalsozialistischen Diktatur“, sondern auch noch vor dem Hungertod „gerettet“, der sie infolge des von ihnen verursachten Krieges bedrohte. Anschließend wurde einem Teil der Deutschen, zumindest denen in den Westzonen, ermöglicht an einem nie dagewesenen wirtschaftlichen Aufstieg teilzunehmen.

So weit die „offizielle“ Lesart oder besser gesagt, die Pro-VS-amerikanische Propaganda.

Diese bildet die Grundlage für die hündische Ergebenheit aller BRD-Regierungen seit 1949 gegenüber den VSA, aber auch für die VSA-Gläubigkeit der meisten BRD-Bürger.
Doch bei näherer Betrachtung wird man feststellen, dass es sich mehr um Sagen, Mythen und Legenden bzw. Geschichten aus dem Reich der Märchen handelt, denn um Tatsachen und Fakten.
Es handelt sich schlichtweg um die größte Hollywood-Inszenierung der Geschichte.

FAKTEN UND ZAHLEN

Richtig ist, dass die VS-Regierung unter Harry S. Truman, im Zeitraum April 1948 bis Jahresende 1952 ca. 14 Milliarden US-Dollar (heutiger Stand: ca. 127 Milliarden US-Dollar) in Form von Subventionen und Darlehen für vor allem Westeuropa bereitstellte. Die Sowjetunion unterband die Annahme von „Hilfsgeldern“ in ihrem Herrschaftsbereich. Ausnahme bildet hier Jugoslawien, dass nach dem Zerwürfnis zwischen Stalin und Tito, de facto aus dem sogenannten „Ostblock“ ausschied und eigenständig eine Politik unabhängig von Moskau betrieb, aber auch unabhängig von Washington – es wurde blockfrei.

Im Einflussbereich der VSA verzichtete Finnland auf diese Hilfe, dies geschah aus geopolitischer Sicht, man befürchtete die Sowjetunion ansonsten zu provozieren. Finnland wurde ebenfalls blockfrei.

Und so bekamen siebzehn europäische Länder Gelder aus diesem „Hilfsfonds“, allerdings nicht nur die Länder, die sich an der Niederwerfung Deutschlands beteiligt hatten, sondern auch „neutrale“ Länder wie Schweden und die Schweiz.
Auch die westliche Trizone (die spätere BRD) erhielt Geld, insgesamt ca. 1,4 Milliarden USD, was 10% des ERPs entsprach. Nach Frankreich flossen 2,8 Milliarden USD (= 20%) und nach Großbritannien
3,5 Milliarden USD (= 25%) des ERPs und Italien erhielt 1,5 Milliarden USD, sozusagen der Judaslohn.

Trotz Leistungen aus dem Marschall-Plan wurde in Westdeutschland bis Mitte 1950 weiterhin Industrieanlagen demontiert, dies geschah vor allem auf Betreiben der französischen Regierung, aber auch London war nicht minder „fleißig“, was die Demontage anging. Die Gelder des ERP durften nämlich nicht für etwaige Reparationszahlungen benutzt werden, dazu gleich mehr.

Die BRD zahlte bis 1966 1,0 Milliarde der 1,4 Milliarden USD ( also rund 70% ) an die VSA zurück, der Rest wurde „erlassen“ oder schlichtweg gesagt, man kaufte sich die BRD im Angesicht der wachsenden Spannungen zwischen den VSA und der Sowjetunion, es wurden treue Vasallen benötigt. Der deutsche Michel sah sich nunmehr endgültig in der Schuld.

EIN GUTHERZIGER ZUG?

Was aber waren denn die Gründe für den Marschall-Plan? – Selbstlosigkeit und Humanismus kann man sicherlich bei den VS-amerikanischen Kapitalisten getrost ausschließen.
Natürlich waren die Gelder auch zweckgebunden und zwar zum Erwerb von Konsum- und Investitionsgütern und anderen Waren. Zufälligerweise war die einzige intakte Volkswirtschaft nach dem Zweiten Weltkrieg die der VSA. Diese war von Kriegsschäden verschont.
Die VS-amerikanische Wirtschaft war im Krieg gewachsen, auch schon vor dem Kriegseintritt der VSA am 07. Dezember 1941 (nach dem japanischen Husarenstück in Pearl Harbor).

Schon ab 1940 sprang die VS-amerikanische Wirtschaft wieder an, durch Lieferung von Waffen und Munition, unter
anderem an Großbritannien und dies trotz geheuchelter Neutralität. Doch den entscheidenden Aufschwung bekamen die VSA mit dem eigenen Kriegseintritt im Dezember 1941. Nun brummte der wirtschaftliche Motor und dies sollte er auch weiterhin. Dazu benötigte die VS-amerikanische Industrie allerdings Absatzmärkte, die Umstellung von Rüstungsgütern auf Konsum- und Investitionsgütern war schnell geschehen und der nordamerikanische Markt näherte sich seiner Sättigung. Somit mussten neue Märkte geschaffen werden.

Das Ziel hieß Europa, Asien wurde mehr als kolonialer Hinterhof gesehen. Die europäischen Volkswirtschaft waren geschwächt, waren sie vor dem Krieg noch eine Konkurrenz für die Wirtschaft der VSA, so lag diese jetzt am Boden. Des einen Freud, ist des anderen Leid. Somit wurde durch die Zweckgebundenheit dafür gesorgt, dass ein Großteil der Gelder, direkt in die VSA zurück flossen. Zum anderen wollte man, wie im Fall der BRD, eine Abhängigkeit schaffen bzw. eine Anbindung an die VSA. Denn es galt die Sowjetunion und den Bolschewismus einzudämmen. Besonders in Frankreich und Italien gab es jeweils eine starke Kommunistische Partei mit dazugehörigen Gewerkschaften.

Eine kommunistische Regierung in einem dieser Länder? Unmöglich, dies galt es mit allen Mitteln zu verhindern. Die Zeiten der Kumpanei mit dem Schlächter Stalin waren endgültig vorbei. Zu dieser Einsicht war auch schon der Kriegsverbrecher Churchill gekommen. So soll er folgenden Satz gesagt haben: „Wir haben wohl die falsche Sau geschlachtet!“.

Hatte man lange vor der kommunistischen Gefahr die Augen geschlossen, so stand man nur der bolschewistischen Bestie an der Elbe Auge in Auge gegenüber. Aber nicht nur dort.
Die Sowjetunion betrieb eine aggressive „Partisanen“-Politik, so wurden wo immer möglich kommunistische Gruppen unterstützt, deren Ziel es war die bestehende Gesellschaftsordnung zu vernichten und eine kommunistische Diktatur im Sinne des Bolschewismus zu errichten. Dem setzten die VSA die sogenannten Truman-Doktrin entgegen, diese besagten, dass man gegen eben solche Bestrebungen vorgeht, indem man die betroffenen Länder sowohl finanziell als auch militärisch unterstützt und so eine kommunistische Machtübernahme verhindern wollte.

Erstmals kam die Truman-Doktrin im griechischen Bürgerkrieg (März 1946 bis Oktober 1949) zum Einsatz. In diesem Bürgerkrieg kämpften kommunistische Partisanen gegen die monarchistische-nationale Regierung.
Griechenland gehörte eigentlich in den Einflussbereich Großbritanniens, so hatten es Churchill und Stalin jedenfalls per Geheimvereinbarung festgelegt. Interessanterweise wurde der Stalin-Churchill-Pakt am 08. Juni 1941 geschlossen, eine Woche vor dem geplanten und später verschobenen Termins, des sowjetischen Überfalls auf Deutschland. Doch England war nach dem Krieg nicht in der Lage, diese Dinge selbst zu regeln.
Der ERP diente somit auch der Eindämmung des Bolschewismus, eines Problems, welches man selber heraufbeschworen hatte. Eine Entwicklung in der Außenpolitik der VSA, die wir auch in der Al-Quaida und dem ISIS wieder finden. Frei nach Goethes Zauberlehrling: „Die Geister, die ich rief….“.

Ein weiterer Grund war eine menschliche Katastrophe, die Europa bedrohte und somit die Interessen der VSA als neue Ordnungsmacht bzw. Weltmacht. Hätten die VSA nicht eingegriffen, wären Millionen von Europäern umgekommen, wobei der Tod von Millionen von Deutschen wie wir wissen, eingeplant, geplant und vorgesehen war. Das Problem bestand aber darin, dass ebenso auch die Verbündeten der VSA von dieser Katastrophe bedroht waren. Nach heutigen Maßstäben würde man von einer „Klimakatastrophe“ sprechen. Gemeint ist der Hungerwinter 1946/47. Dieser fiel in Europa ungewöhnlich hart aus. Es fehlte an allem – vor allem an Nahrungsmitteln und Heizmaterial.

Ein nicht unerhebliche Teil der Nahrungsmittel Europas, kam vor dem Krieg aus Mittel- und Osteuropa, diese „Quellen“ waren nunmehr versiegt, da Stalin diese in seiner eisernen Faust hatte.
Bei der Kohleproduktion sah es nicht anders aus. Die deutschen Kohlegebiete fielen entweder ganz weg oder produzierten nur unzureichend. So fielen die oberschlesischen Kohleminen ganz weg, weil im sowjetischen Einflussgebiet.

Die westdeutschen, an Ruhr und Saar, waren nicht in der Lage an die Produktion der Vorkriegszeit anzuknüpfen oder gar den Ausfall der oberschlesischen Zechen zu kompensieren. Es fehlte schlichtweg an Personal. Zuhauf waren deutsche Kriegsgefangene in alliierten Todeslagern eingepfercht, der andere Teil, in den nicht minder tödlichen, sowjetischen Gulags in Sibirien. Zudem war die politische Lage noch nicht geklärt, auch was die westdeutschen Zechen anging. Die Franzosen hatten sich das kleinste deutsche Kohlerevier an der Saar gesichert, dass weitaus attraktiver und zugleich größte Revier an der Ruhr wurde von Großbritannien, Frankreich, Belgien, den Niederlanden und sowie den VSA gemeinsam verwaltet. Allerdings lag die Förderung teilweise brach, hatten während des Krieges noch Fremdarbeiter zusammen mit deutschen Kumpeln Kohle gefördert, waren diese nun nicht mehr verfügbar. Die einen waren repatriiert worden, die anderen saßen in Todeslagern und Gulags.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Hatten die VSA noch bis Mitte 1946 die Hoffnung, dass sich die Versorgungssituation ihrer europäischen Verbündeten verbessert. Diese Hoffnung speiste sich aus der Annahme, dass die Kolonien die Versorgungslage in den „Mutterländern“ entspannen könnten. Doch die Kolonien hatten gelernt, dass die Kolonialmächte nicht unangreifbar waren. Dies galt im besonderen Maße für die asiatischen Kolonien und betraf drei der vier europäischen Kolonialmächte (Großbritannien, Frankreich und die Niederlande. Belgien hatte lediglich Besitzungen in Zentralafrika).
Die asiatischen Kolonien waren für die „Mutterländer“ sehr wichtig, ja sie waren die Kronjuwelen dieser Länder. Zum einem waren sie reich an Ressourcen und zum anderen lag dies auch an der Bevölkerung dieser Kolonien. Galten Asiaten im Allgemeinen als fleißig, arbeits- und strebsam, im Gegenzug die Afrikaner eher als lethargisch, was zur Folge hatte, dass eben dies asiatischen Besitzungen die Kassen und Rohstoffkammern dieser Länder füllte.
Die Gründe, warum sich gerade in diesen Ländern der Widerstand gegen den, besonders britischen und französischen, Imperialismus als erstes regte, sind vielfältig.
Zum einem ist es der ethnische Nationalismus, der auch heute noch vorhanden ist. Selbst in Vielvölkerstaaten, wie zum Beispiel Malaysia, bleiben die verschieden Ethnien größtenteils unter sich und man ist stolz auf seine jeweilige Kultur.
Zum anderem hatte sich gerade im asiatischen Raum die Anfälligkeit der Kolonialmächte gezeigt, hatte doch Japan, die bis dahin als unbezwingbar geltenden Kolonialmächte besiegt und zeitweise oder gänzlich vertrieben. Dies ist besonders aus psychologischer Sicht für die asiatischen Völker, zu denen auch das japanische Volk gehört, wichtig. Hatten doch die weißen Herren (Briten, Franzosen und Niederländer) immer ihre Überlegenheit gegenüber den Asiaten betont, ein imperialistischer Trugschluss wie sich zeigte.
Deutschland und Japan befanden sich Ende der 30er und Anfang der 40er Jahre des 20. Jahrhunderts geopolitisch in einer vergleichbaren Position. Auch wenn ihre politischen Systeme gänzlich unterschiedlich waren.
Beide Länder waren in ihrer wirtschaftlichen Existenz und somit überlebensbedroht vom angloamerikanisch-zionistischen Kapitalismus. Dies geschah durch Handelsbeschränkungen. Sie wurden ganz- oder teilweise von lebenswichtigen Ressourcen abgeschnitten.
Andererseits sahen die Führungen beider Länder sich mit dem aggressiven Bolschewismus vor ihrer Haustür konfrontiert. Vor dieser Tatsache verschloss die restliche Welt die Augen. Es kann sicherlich davon ausgegangen werden, dass Stalin, sobald der Schukow-Plan (Plan des Überfalls der Sowjetunion auf Deutschland) von Erfolg gekrönt gewesen wäre, sich seinen östlichen Nachbarn „gewidmet“ hätte.
Aufgrund dieser gemeinsamen Interessenlage war ein Bündnis (Drei-Mächte-Pakt = Deutschland, Italien und Japan) nur natürlich. Außerdem bestanden schon seit langem freundschaftliche Beziehungen beider Länder, diese hatten sich zwar kurzzeitig, 

während des I. Weltkrieges abgekühlt, aber nicht für eine lange Zeit.

Natürlich kam diesen Beziehungen auch zugute, dass die Mentalität beider Völker sich ähneln. Soweit ein kurzer geschichtlicher Exkurs.

Zurück zur Lage der europäischen Verbündeten der VSA und ihren überaus wichtigen, ja lebenswichtigen Kolonien.

Die Niederlande hatten Indonesien bereits 1942/1943 nach dem Abzug der japanischen Truppen verloren, in Ermangelung von eigenen Kolonialtruppen. Das dadurch entstandene Machtvakuum, nutzten indonesische Nationalisten um die Unabhängigkeit von den Niederlanden zu erklären.
Es folgte ein vierjähriger Krieg (1945-1949). Militärisch waren die Niederlande den Aufständischen zwar hoch überlegen, politisch war dieser Krieg aber nicht zu gewinnen. Hatten die Indonesier doch die Weltpresse auf ihrer Seite, die die Freiheit für das indonesische Volk forderte.
Die gleich Presse, die kurz zuvor die „Befreiung“ der Niederlande von den Deutschen gefordert und bejubelt hatte. Den anderen beiden Kolonialmächten ging es übrigens nicht anders. So ist es halt, die eigene Medizin schmeckt am Schlechtesten.
So wurde Indonesien schließlich mit Hilfe der Presse und auf Druck der VSA, diese befürchteten einen kommunistischen Umsturz und wedelten mit Dollar Millionen des Marschall-Plans. So stand am Ende die Indonesiens.

Auch die Grande Nation, Frankreich, traf es nicht besser mit Indochina (Laos, Kambodscha und Vietnam), denn auch diese Kolonien gingen nach acht Jahren (1946 bis 1954) verloren. Die Grande Nation war schon lange nicht mehr, ihre Reputation war mit der schmählichen Niederlage im Sommer 1940 am Nullpunkt und erholte sich auch nicht wirklich. So musste die Franzosen anfänglich sogar auf japanische Truppen zurückgreifen um ihre asiatischen Besitzungen zu sichern. Danach tat man dies mit Fremdenlegionen, die zu diesem Zeitpunkt zum Größtenteils aus ehemaligen Angehörigen der Wehrmacht und der Waffen-SS bestanden. Diese Soldaten waren sehr gut ausgebildet und hatten Erfahrung in der Bandenbekämpfung (Partisanenkrieg), aber auch sie konnten aufgrund der halbherzigen Politik der Regierung in Paris, diesen Krieg nicht gewinnen. Am Ende Stand (1954) die Unabhängigkeit von Laos und Kambodscha, die Teilung Vietnams in das kommunistische Nordvietnam und das kapitalistische Südvietnam, dass bis 1975 ein Vasall der VSA sein würde.
Der Krieg ging weiter zwar ohne Frankreich aber mit den VSA.

Letztendlich kommen wir noch auf die bis dahin größte Kolonialmacht der Welt zu sprechen, das britische Empire! „Rule Britannia, rule the waves“, Britannien beherrsche die Weltmeere, beherrsche die Welt! Ja, dieser Satz galt bis zu Beginn der 2. Weltkriegs, doch hatte die Deutsche Kriegsmarine in der Atlantikschlacht (1939 bis 1943), mit unterlegenen Kräften, Großbritannien und die stolze Royal Navy an den Rand einer Niederlage gebracht. Besonders in Indien hatte man diese Schwäche der Kolonialmacht verfolgt. Indien, die besondere britische Übersee-Besitzung, dass sah man schon daran, dass der englische König bzw. die englische Königin den Titel „Kaiser bzw. Kaiserin von Indien“ trug. Indien war nicht nur als Rohstoffmarkt wichtig, sondern auch als Absatzmarkt für englische Stoffe.
Der indische Widerstand gegen die britischen Kolonialherren wurde angeführt von einem kleinen dürren Anwalt, namens Mahatma Gandhi. Dieser kleine Mann propagierte den gewaltlosen Widerstand. Englische Waren und Erzeugnisse wurden boykottiert und Streiks wurden ausgerufen.
Nun kommt der Faktor Presse zum Tragen. Die zionistisch kontrollierte Presse hatte seit dem 30. Januar 1933 immer wieder die angeblichen unmenschlichen und verbrecherischen Verhältnisse in Deutschland angegriffen, nun wurde sie „Opfer“ ihrer eigenen Lügen. Denn wie hätten sie es rechtfertigen können Millionen von unbewaffneten Inder niederzumetzeln, nur um ihren Profit zu sichern.
So wurde Britisch-Indien am 15. August 1947 unabhängig und der Zerfall des britischen Empires begann.

Wie bereits erwähnt, traf der Verlust der Kolonien die betroffenen Länder sehr schwer. Auch dafür war das Geld aus dem Marschall-Plan wichtig, den Verbündeten wurde somit ein wirtschaftlicher Ausgleich geboten.

Die Wirtschaft wurde am Laufen gehalten und einer eventuellen bolschewistischen Partisanenpolitik der Riegel vorgeschoben. Frei nach dem Motto: „ Wessen Brot ich esse, dessen Lied ich sing!“

SONDERFALL WESTDEUTSCHLAND UND OSTMARK

Deutschland war nach fünf Jahren Bombardements (1940 – 1945) völlig zerstört. Die Menschen lebten in Kellern und litten Hunger. Konnte man die Todeslager für deutsche Soldaten vielleicht noch vor der eigenen Bevölkerung rechtfertigen, so sickerten nach und nach Berichte über das Leiden von Alten, Frauen und Kinder durch. Dies geschah aufgrund von Reiseberichten von VS-amerikanischen und britischen Zivilisten. Diese durften sich in Deutschland frei bewegen, denn die Sieger zeigten nur zu gern ihre Trophäe. Die Trophäe Deutschland. Dies hätte über kurz oder lang einen PR-Supergau zur Folge gehabt und auf solch einen Fehler wartete der Schlächter Stalin nur.
Hatte er doch schon ein vergiftetes Angebot gemacht, Deutschland sollte nicht geteilt werden, dafür sollte es neutral sein. Sicherlich hätte Stalin die Unfähigkeit der West-Alliierten bezüglich der Versorgung von Zivilisten propagandistisch ausgeschlachtet. Auch wenn die Lage in der eigenen Besatzungszone nicht besser war, doch war dieser Teil nicht zugänglich und es drang nichts nach draußen.

 Angebot Stalins nicht annehmbar, was würde passieren? Würden Deutschland mit Stalins Hilfe wohlmöglich zurückschlagen? Oder würden Stalins Armeen demnächst nicht an der Elbe sondern am Rhein? Natürlich wollte man die Siegestrophäe nicht aus der Hand geben.

Man musste also die Deutschen für sich gewinnen (Wessen Brot ich esse, dessen Lied ich sing), damit sie sich nicht dem Kommunismus zuwendeten. Denn es gab vor dem Krieg kommunistische Kräfte in Deutschland und diese waren immer noch da. Ein hungerndes Volk wäre somit leichte Beute für die roten Verführer gewesen.
Allerdings mussten Frankreich und England in den sauren Apfel beißen und auf alle Reparationsforderungen gegen Deutschland verzichten.

Deutschland musste im Gegenzug eine Währungsreform durchführen, die Reichsmark wurde zugunsten der D-Mark (Besatzer-Währung) abgeschafft.

Deutschland musste Investitions- und Konsumgüter, sowie andere Waren aus den VSA mit diesen Geldern kaufen, während noch bis 1950 deutsche Industrieanlagen demontiert wurden.

Die Ostmark war ein weiterer Sonderfall, eigentlich sollte sie kein Geld bekommen, die Bedingungen waren denen Westdeutschlands nicht unähnlich. Die Ostmark bekam die Auflage seine Währung zu stabilisieren und einen ausgeglichenen Haushalt einhalten. Die Sowjetunion hatte zwar Vorbehalte und wollte wie allen Gebieten in seinem Herrschaftsbereich der Ostmark die Gelder nicht zukommen lassen. Dies hätte nach der Trennung vom Restreich auch die Teilung der Ostmark bedeutet. Doch Stalin bot eine Lösung an. Die VSA konnten sich sozusagen das Recht von der Sowjetunion erkaufen die Ostmark in den Marschall-Plan einzubinden. Die VSA nahmen Stalins Angebot an und so floss reichlich Geld Richtung Moskaus.

DIE HISTORISCHE WAHRHEIT

Hat der Marschall-Plan Westdeutschland aufgebaut?

Bevor man etwas aufbauen konnte, musste man erstmal „aufräumen“. Der fünfjährige Bombenterror (1940 bis 1945) von britischer Royal Air Force (RAF) und VS-amerikanischer ArmyAir Forces (USAAF) hatte Deutschland nicht nur in ein Schlacht- bzw. Leichenhaus verwandelt, sondern auch in eine Ruinenwüste. Skelette von Häusern, Schuttberge usw. wir kennen alle die Bilder.

Es waren also Deutsche, vor allem deutsche Frauen, die sogenannten Trümmerfrauen, die die von VS-Amerikanern und Briten verursachten Verwüstungen beseitigten und die BRD aufbauten.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Diesen Frauen wurde im Gegensatz zu anderen von den politischen Eliten bevorzugten, kein Denk- bzw. Mahnmal gebaut. Diese Tatsache allein zeigt schon was diese „Menschen“ vom deutschen Volk halten, den Begriff vom „eigenen Volk“ ist in dem Zusammenhang nicht angebracht. Es waren Deutsche, die dass sogenannte Wirtschaftswunder bewirkten und zwar nach 1952, also nach dem Auslaufen des ERP.

Denn auch die Legende, dass Fremdarbeiter, vorwiegend aus Italien, Spanien, Griechenland und Jugoslawien, maßgeblich an diesem „Wunder“ beteiligt gewesen wären, kann getrost in das Reich der Mythen verwiesen werden. Diese wurden erst zum Höhepunkt der wirtschaftlichen Entwicklung benötigt.

Dies nur, weil der deutsche Freiheits- und Überlebenskampf ganze Jahrgänge von Deutschen das Leben gekostet hatte und somit ab einem bestimmten Zeitpunkt schlichtweg die Arbeitskräfte fehlten.

Die osmanischen Fremdarbeiter kamen gar erst nach dem Höhepunkt in einer Phase des Abschwunges auf Druck der VSA, die die Türkei an den Westen binden wollte.

SCHLUSSBETRACHTUNG

Deutschland und dem deutschen Volk wurde kein Geld geschenkt, die VSA und ihre zionistischen Geldgeber, die J.P. Morgans, Goldman-Sachs, Rockefellers und Rothschilds haben ihr Geld mit Zins und Zinseszins zurückbekommen.
Deutsche haben Deutschland wieder aufgebaut und wirtschaftlich wieder auf die Beine gebracht. Mit ihrer Hände Arbeit und der Arbeit ihres Geistes.
Fremdarbeiter konnten mit dem Geld, welches sie in Deutschland verdienten, ihren Heimatländer helfen und somit haben also die Deutschen auch einen Anteil am Aufbau Südeuropas.

DEUTSCHE LASST EUCH DIE LEISTUNGEN EURER MÜTTER UND VÄTER NICHT SCHMÄLERN!
DEUTSCHE GLAUBT AN DIE DEUTSCHE GEISTES- UND SCHAFFENSKRAFT!

DER MARSCHALL-PLAN – Mythos, Legende, Lügen und die Wahrheit! — neue version

.

.

https://t.me/Voelkischer_Aufklaerer/601

Politischer Klimawandel beginnt mit heißem Herbst


Ausgabe 133: Mittwoch, 21. Aug. 2019
Sigmund Feuerarbendt
Global-Migrations-Politik: „Allerorts lauern Satane, um noch gnadenloser die Menschen zu verknechten!“

Politischer Klimawandel beginnt mit heißem Herbst

Natürlich begreifen die allermeisten Menschen nicht, dass sich vor unseren Augen ein gewaltiger kosmischer Kampf vollzieht – das ewige Ringen Gut gegen Böse. Für uns Deutsche – im eigenen Land bereits weitestgehend de-zimiert – an der Kippe zur ethnischen Ausrottung stehend, ist entscheidend, ob diese EU fortbesteht oder untergeht. Erleben wir den Totentanz der Menschheit oder mit der Vernichtung der Globalisten die Wiederauferstehung Gottes und seiner Schöpfungsordnung? Der Untergang dieser marxistisch-globalistischen Kalergi-EU wäre die mögliche Wiederauferstehung unserer Ethno-Art im Sinne des Allmächtigen, um es religiös auszudrücken. Siegt diese Merkel-EU, bedeutet das für die weißen Europäer, und somit für die Menschheit schlechthin, das Ende. Es würde der Totentanz der Menschheit sein, vor dem Adolf Hitler warnte: „Siegt der Jude mit Hilfe seines marxistischen Glaubensbekenntnisses über die Völker dieser Welt, dann wird seine Krone der Totentanz der Menschheit sein, dann wird dieser Planet wieder wie einst vor Jahrmillionen menschenleer durch den Äther ziehen.“ (Mein Kampf)

Dass der derzeit tobende Endkampf um den Fortbestand allen Lebens auf Erden kosmisch gesteuert ist, erkennt man an der unfreiwilligen Umkehr der Akteure. Während Hitler noch das gesamte Judentum als den marxistisch-globalistischen Feind erkannte, erleben wir heute die Aufsplitterung des Judentums. Die Nationaljuden in Israel, geführt von Benjamin Netanjahu, gelten heute als Feinde Merkels, und sie sind es auch. Heute wird in Israel nicht nur von höchsten Autoritäten Hitlers Ethno-Politik sowie seine Judenpolitik als richtig bezeichnet, sondern auch postuliert, dass Hitler mit allem Recht hatte und dass Globaljuden maßgeblich den Plan zur Ausrottung der weißen Weltbevölkerung betreiben.

Stand die BRD-Polit-Clique bislang sozusagen exklusiv unter der Regierungsgewalt eines globalistischen Israels, steht sie heute nur noch unter der Fuchtel des Globaljudentums (Rothschild/Soros), aber immer mehr unter der Knute des importierten und organisierten Verbrechens. Als Seehofer-Drehhofer 2010 noch damit prahlte, die BRD-Politik diene fremden, nichtgewählten Kräften, meinte er damit noch explizit Israel und die Globaljuden. Heute dienen Seehofer und Konsorten neben Soros vor allem dem ausländischen Verbrechen, vorzugsweise der verbrecherischen Migrations-Bevölkerungs-Austausch-Lobby, wie der Tagesspiegel am 17.08.2019 jubilierte: „Die Organisierte Kriminalität will zunehmend Einfluss auf Politik, Justiz und Wirtschaft bekommen. Auch Schleuserkriminalität. Die nigerianische Drogen- und Schleuserkriminalität ist ein relativ neues, wachsendes Problem.“ Jetzt wissen wir also, wem Seehofer-Drehhofer heute dient, und warum er alle Bootsflüchtlinge in die von Fremden überlaufende BRD holt.

Dass in Israel eine Gegentendenz zur satanischen Talmud-Linie entsteht, dass also Hitlers Erzfeinde plötzlich für ihn unfreiwillig Partei ergreifen, bedeutet nur, dass wirklich kosmische Kräfte in das Geschehen auf diesem Planeten eingegriffen haben. In einem Kulturbeitrag stellte Philos60 von 50plus-treff 2009 richtig fest: „Wie erkennen wir den Einfluss kosmischer Kräfte auf unser Leben? Da die Gesetze des Kosmos überall gleichzeitig wirksam sind, kann man die aktuell wirksamen Kräfte im übertragenen Sinn auf den Menschen anwenden. Das hierzu erforderliche Denken und Erkennen basiert auf der Fähigkeit des menschlichen Gehirns in Analogien (Entsprechungen) zu denken, das bei uns verkümmert ist.“ Und der weltberühmte Ur-Yoga-Lehrer Sigmund Feuerabendt lehrt: „Und allerorts lauern Satane, um noch gnadenloser die Menschen zu verknechten. … Wir erkennen: Nur was über Generationen in Tradition gewachsen ist, aus Bedürfnissen oder menschlicher Natur geboren, überdauert die kurze Zeit eines Menschenlebens. Was der Verstand ministerieller Kulturstrategen zusammenzimmert zur Rettung der Völker, ist Illusion. … Der Mensch bekenne: Zu seiner Rettung kann werden, was das Ganze erfasst, weil die Natur stets ganz ist. Nicht der Einzelne besitzt Wert, wenn er für sein leibseelisches, existenzielles Wohl bangt und sorgt; nur das Bekenntnis zum Ganzen, zu einer Gemeinschaft, zu einem Volk, dem man angehört, ohne die anderen Völker zu verachten, macht uns glücklich.“ (Die Macht des Yoga, 1980)

Diesen esoterischen Zusammenhang kosmischer Kraft mit aktuellem Geschehen muss man kennen, um die derzeitigen Geschehnisse zu begreifen. Wenn heute der neue Britenpremier Boris Johnson in Berlin Merkel besucht, dürfte er mit einer Vorbedingung aufwarten, die Merkel zum totalen Straucheln bringt. Entweder sie akzeptiert, dass die Irland-Klausel im Austrittsvertrag ersatzlos gestrichen wird (was den echten EU-Austritt bedeutet), dann ist der Nimbus der allmächtigen EU zerschlagen, oder sie akzeptiert die Bedingung nicht, dann geht die EU am britischen Austritt kaputt, da die wirtschaftlichen Niederschläge in Folge des von Merkel nicht akzeptierten totalen Brexit nicht verkraftet werden können.

Johnson killt Merkel
Boris Johnson: „Do or die“ (es geht um alles)

BBC heute: „Der britische Premier ist heute bei Angela Merkel und verlangt die Streichung des ‚backstop‘ Artikels. Er geht mit großem Schwung in die Gespräche. Johnson ist überzeugt, dass etwas geschehen müsse. Es wird erwartet, dass er Merkel sagt, die EU solle nicht den Fehler machen zu glauben, das britische Parlament könne noch irgendwie den EU-Austritt Britanniens am 31. Oktober verhindern.“ Wir werden sehen wer nachgibt, denn Merkel scheint sich ihrer aussichtslosen Lage durchaus bewusst zu werden, da sie im Vorfeld des Johnson-Besuchs gemäß BBC sagte, „eine Lösung in der Irland-Frage könne gefunden werden, der ‚backstop‘ sei eigentlich nicht notwendig.“ (BBC) Vor seinem Eintreffen in Berlin unterstrich Premier Johnson seine Entschlossenheit zum klaren EU-Austritt gestern Abend klipp und klar, was Merkel nicht erfreut haben dürfte. Der Express heute: „Endlich, der Austritt aus der EU. Alle britischen Minister und Amtsträger werden ab 1. September von sämtlichen EU-Gremien abgezogen und nehmen an keinen Sitzungen mehr teil, da sich dies nicht mit Britanniens Austritt am 31. Oktober vereinbaren lasse. Dieser Schritt wurde gestern Abend aufgrund der festgefahrenen Positionen zwischen der EU und Britannien verkündet.“

Dass ausgerechnet ein Mann die Geschicke in Europa zum Guten lenken könnte, der Winston Churchill, den größten Kriegsverbrecher aller Zeiten, verehrt und die 500 Jahre alte britische Politik der Balance of Power vertritt, wonach keine Macht in Europa die Vorherrschaft erringen darf (heute die EU), ist erstaunlich. Mit dieser Politik und durch den Kriegsverbrecher Churchill sind das Reich und die Deutschen vernichtet worden. Es dürfte so sein, wie mit dem gespaltenen Judentum, das heute unfreiwillig (s.o.) Hitler rehabilitiert. Ist es den kosmischen Kräften als ausgleichendem Pendelschlag der Geschichte geschuldet, dass die alte Macht- und Hasspolitik zur Zerstörung Deutschlands umdreht und die heutigen Akteure unfreiwillig zur Rettung der Deutschen vor den Merkel-Satanen geleitet werden? Die Power-of-Balance-Politik war für zwei Weltkriege und die totale Zerstörung Deutschlands verantwortlich, dieselbe Politik könnte heute den Kontinent vor der totalen Vernichtung durch die Merkel-Deutschen bewahren. Kosmisch?

Macron-Äffchen vor von Trump vorgeführt
Trump bricht Hampelmänchen Macron von BRD weg

Zudem müssen wir damit rechnen, dass Präsident Trump noch einiges aus seinem Kriegsarsenal gegen die Merkelisten abfeuern wird. Bloomberg gestern: „Trump greift Europas wichtigste Allianz an. Die bereits ausgefranste Verbindung zwischen Deutschland und Frankreich hat in entscheidenden Momenten gehalten. Wird sie auch vereint gegen den US Präsidenten bleiben?“ Trumps Taktik ist klar, er will die Merkelisten-BRD zerschlagen, weil von ihr die Vernichtung der weißen Menschen Europas ausgeht. Frankreich braucht den US-Markt für seine Agrar-Wirtschaft, aber dafür verlangt Trump Strafzölle auf deutsche Autos. Macron scheint bereit, die Allianz mit der Merkel-BRD zu opfern, denn seine Hoffnung, die BRD abkassieren zu können, was er seinen Wählern versprochen hatte, funktioniert nicht, weil die BRD nicht mehr kann, sie ist kaputt. Und so zeigte Macron mit dem Empfang von Präsident Putin am Montag, dass er gegen Merkel handeln wird. Merkels Wunsch-Projekt G7 zur Errichtung einer Weltregierung ist von Trump faktisch zerschlagen worden, und Putin durfte an der Seite von Macron dem Projekt noch einmal zynisch nachrufen: „‚G7 existiert nicht mehr‘. Peinlicher Moment für Macron, er kriecht vor Putin bei diesem Ausspruch, er widersprach nicht.“ (Express) Trump machte am 15. August in Manchester (New Hampshire) erneut klar, dass er die Merkel-BRD bekämpft. Er bezeichnet die BRD als größeren Feind als China. Trump: „Die EU ist schlimmer als China, nur kleiner.“ Mit EU meint er natürlich die BRD. Ob das Macron-Frankreich an der Seite der BRD in diesen Krieg gegen Trump-Amerika ziehen wird, darf bezweifelt werden. Dazu noch einmal Bloomberg: „Die Aussicht auf einen ausgewachsenen Handelskrieg sät bereits Misstrauen zwischen Berlin und Paris. Deutsche Funktionäre glauben bereits an ein Doppelspiel Macrons. Als Macron einmal Merkel gegenüber Trump milde verteidigen wollte, bezeichnete Trump Merkel als ‚loser‘.“ DIE WELT verzweifelt: „‚Schlimmer als China‘. Trumps Provokation gegen Europa kommt für Deutschland zur Unzeit.“

Für die Welt-Tyrannen steht alles auf dem Spiel, deshalb versuchen sie mit stalinistischen Gulag-Methoden ihr Reich des Hasses und der Menschenvernichtung zu retten. In der BRD sollen alle verfolgt und interniert werden, die künftig noch Kritik gegenüber dem System äußern.

Stefan Schubert in Putins Anonym-Netz: „Die Bundesregierung baut deutsche Sicherheitsbehörden zu Schwert und Schild der Einheitsparteien um. Zensur, Sondereinheiten und Gefängnis – Regierung bereitet massiven Schlag gegen Kritiker vor.“

In Italien versuchen die Merkelisten Matteo Salvini abzusetzen. Der Globalisten-Präsident Sergio Mattarella soll Neuwahlen ver-hindern und stattdessen aus der abgeschmierten 5-Sterne-Bewegung, den Sozialisten und Linken – ohne Wahlen – eine Regierungskoalition bilden. Wird es zu Aufständen kommen? Die Teufel fürchten Neuwahlen, weil dann Salvini die absolute Mehrheit bekommen würde, und so wird die Rest-Demokratie in eine offene Tyrannei verwandelt. So wie die AfD gerade in Sachsen ausgeschaltet wurde, da die Hälfte der Stimmen für die AfD bei der kommenden Landtagswahl nicht gezählt werden. Man weiß, eine Tyrannei fordert in den letzten 15 Minuten ihrer Existenz die meisten Opfer. Darauf läuft derzeit alles hinaus.

Feste Front gegen Merkelisten-EU – Farage sieht EU-Kollaps unmittelbar bevorstehen


Ausgabe 130: Mittwoch, 12. Aug. 2019
Der Dreizack im Krieg gegen die EU
Der „Dreizack“ im Krieg gegen die EU, die Front bereitet das EU-Ende!

Feste Front gegen Merkelisten-EU – Farage sieht EU-Kollaps unmittelbar bevorstehen

Für US-Präsident Donald Trump steht die Zerschlagung des mörderischen Merkelisten-Systems ganz oben auf der Tagesordnung. Trump versucht alles in seiner Macht Stehende zu tun, die weiße Ethnie Europas vor der migrantiven Ausrot-tung durch die Merkelisten zu retten. Am 12.07.2018 forderte Trump in einem SUN-Interview Europa auf, sich dem Vernich-tungsplan der Globalisten durch Immigration entgegenzustellen, sonst sei es für Europas weiße Menschen zu spät.
Die Merkelisten-BRD ist der stärkste Verbündete der welt-mächtigen globaljüdischen Rothschild-Dynastie. Dazu gehören an vorderster Front im Vernichtungskrieg gegen uns die Soros-Organisationen. Der italienische Autor und Journalist Giampaolo Rossi schrieb in der großen italienischen Tageszeitung Il Giornale am 4. Juli 2018 unter dem Titel „Europa wird afrikanisch sein, weil die Eliten es so wollen.“ Rossi führt aus. „Mindestens 100 Millionen junger Afrikaner stehen für den Sprung nach Europa bereit. Hinter diesem Plan steht George Soros. Ein ungarischer Parlamentarier sagte: ‚Der Soros-Plan ist ein satanischer Angriff auf Europa‘. Die Migrations-Eliten Europas wollen Millionen von Afrikaner importieren. Der Barbarismus dieser Globalisierung lässt uns keine Zeit zum Nachdenken. Wir müssen gegen sie kämpfen.“ (Quelle)

Ideologisch wird der totale Krieg zur migrantiven Ausrottung der weißen Menschen in Europa von der globaljüdischen Harvard-Denkfabrik gesteuert, finanziert und durchgesetzt wird dieses gigantische Ausrottungsprogramm von der Global-EU unter Führung der Merkelisten-BRD. Die Ausrottung der Weißen wird mit dem Orwell-Begriff „unsere europäischen Werte“ propagiert und mit dem Geld der abgezockten deutschen Steuerdeppen finanziert. Das ist mit ein Hauptgrund, warum Präsident Trump die BRD wirtschaftlich zu Fall bringen will, um die Bezahlung der Selbstausrottung der Deutschen unmöglich zu machen. Aber vor allem muss die EU fallen, um das größte migrantive Ausrottungsprojekt der Erdengeschichte zu stoppen.

Die wahl-gestürzte britische Premierministerin Theresa May wollte das EU-Projekt mit dem sog. „geregelten EU-Austritt“ – faktisch ein Verbleib Britanniens in der Merkelisten-EU – retten. Diesen Kampf hat sie mit ihren Globalisten verloren. Ihr Nachfolger Boris Johnson scheint im Auftrag Trumps entschlossen zu sein, den richtigen Austritt zu vollziehen, woran die EU krepieren wird. Entweder schließt die EU mit Britannien ein Freihandelsabkommen ohne Migrations- und Unterwerfungs-bedingungen, oder sie wird einen Handelskrieg mit dem Inselreich beginnen. In beiden Fällen geht die Merkelisten-EU kaputt. Akzeptiert Brüssel den bedingungslosen Freihandel, brauchen sich die übrigen auch nicht mehr der Vernichtungspolitik zu unterwerfen und besiegeln so ebenfalls den Tod der Merkelisten-EU. Provozieren sie den Handelskrieg, stürzt die Merkelisten-BRD wirtschaftlich sofort ab. In allen Zeitungen Britanniens wird seit der „May-Schlachtung“ klargemacht, dass im ersten Schritt eines solchen Handelskriegs sofort über 100.000 zusätzliche Arbeitslose in der BRD entstehen. Also sofort zusätzlich 40 Milliar-den Direktkosten entstehen. Da aber auch die Steuern und Abgaben dieses arbeitslos gemachten Potentials ausbleiben, beziffern sich die Kosten auf das Doppelte.

Der jüdische Präsident des britischen Parlaments, John Bercow, tönte kürzlich, er wolle bei einem No-Deal-Austritt ein Miss-trauensvotum gegen Premier Boris Johnson unterstützen, um einen „Deal-Austritt“, also den Verbleib Britanniens als Teil der Merkelisten-EU, zu sichern. Da das Parlament überwiegend aus Globalisten besteht, die heute nicht mehr gewählt würden, glimmt noch einmal Hoffnung bei den Menschenfeinden auf. Aber diese Hoffnung zerstörte der kürzlich in den Ruhestand getretene Oberrichter Jonathan Sumption. Nach dem Parlamentsgesetz muss der Premier nämlich bei einem Misstrauensvotum nicht zurücktreten. Lord Sumption: „Der Premierminister wäre trotz verlorener Abstimmung berechtigt, im Amt zu bleiben, mit Plänen für den ungeregelten Brexit fortzufahren und zur Wahl aufzurufen, solange die Abgeordneten nicht innerhalb von 14 Tagen eine andere Regierung bilden könnten. Das Parlament kann den No-Deal-Austritt nur verhindern durch ein Gesetz, das die Zurückziehung des Artikels 50 verlangt oder die Einsetzung einer Interimsregierung innerhalb der 14-Tagesfrist mit dem Auftrag, einen ungeregelten Austritt zu verhindern. Beide Szenarien haben kaum Aussicht auf Erfolg.“

Da dieser Überlebenskampf der Anti-Menschen gegen Boris Johnson tobt, schickte Präsident Trump seinen Nationalen Sicher-heitsberater John Bolton nach London, um dem neuen Premier den Rücken für einen No-Deal-Austritt zu stärken. Indem Trump dafür seinen Sicherheitsberater schickte, kategorisiert er den Kampf gegen die Merkelisten-EU als Krieg. Nach seinem Treffen mit Boris Johnson (wie berichtet wird, traf er sich auch mit Nigel Farage), gab Bolton am Abend des 12. August 2019 in London eine eindeutige Erklärung ab. Vor allem beschuldigte er die EU, die Menschen nach dem alten herabwürdigenden Begriff „dumme Bauern“ entmündigen zu wollen. Bolton gemäß Express: „Die EU blufft mit der Weigerung, den gescheiterten Austrittsvertrag neu zu verhandeln. Es ist nur eine List, ‚die dummen Bauern‘ noch einmal wählen zu lassen. Wenn die Menschen anders wählen, als es die EU-Eliten wollen, lassen sie die ‚Bauern‘ so lange wählen, bis es passt. Es gab ja eine klare Abstimmung, jeder wusste, um was es geht und das Ergebnis war ein echtes demokratisches Votum. Die amerikanische Regierung unterstützt enthusiastisch einen No-Deal-Brexit. Der Hauptzweck meines Besuchs ist, den Wunsch des Präsidenten zu bekräftigen, einen erfolgreichen Austritt Britanniens aus der EU bis zum 31. Oktober zu sehen. Der Präsident bietet seine Hilfe dazu auf allen Gebieten an. Vor allem möchten wir den No-Deal-Austritt mit bilateralen Handelsabkommen unterstützen. Um es klar zu sagen: Britannien steht an erster Stelle in der Reihe der Handelspartner.“ 2016 drohte der damalige US-Präsident „Obongo“ Obama Britannien, bei Handelsabkommen mit den USA ganz hinten anstehen zu müssen, wenn für den Brexit gestimmt würde. Drei Jahre später sagt Präsident Trump, Britannien stehe bei einem harten Brexit-Vollzug immer an erster Stelle. Bolton gemäß WP: „Präsident Trump und ich waren schon für den Austritt Britanniens als es noch lange keine Austrittsbewegung gab. Die Botschaft des Präsidenten lautet: ‚Wir stehen an eurer Seite‘.“

Parliament shut-down für den harten Brexit
Am Tag des Bolton-Besuchs veröffentlichte der Telegraph eine Umfrage, nach der die Mehrheit der Briten Johnson auffordert, das Parlament zur Durchsetzung eines NO-DEAL-Austritts zu schließen!

Noch am Tag des Bolton-Besuchs setzte Premier Johnson ge-mäß Guardian ein weiteres klares Zeichen:
„Als klare Botschaft des EU-Austritts zum 31. Oktober – Austritt so oder so – verlassen britische Diplomaten nun innerhalb weniger Tage die institutionellen Machtstruk-turen der EU. Dieser Schritt soll Johnsons Parlaments-Erklärung noch einmal unterstreichen, denn er gelobte: ‚Wir werden die britische Diplomatie von den Ketten der EU-Politik befreien‘.“

Der Brexit-Sieger und Chef der Brexit-Partei, Nigel Farage, ist ein persönlicher Freund von Donald Trump. Bei den kaum zu umgehenden Neuwahlen in Britannien wird es wohl eine Koalition zwischen den Tories von Johnson und den Brexiteers von Farage geben. Die Großspender der Tories, und Präsident Trump, verlangen das. Alle wissen, dass vor allem mit dem Brexit, aber auch durch die Italien-Front von Matteo Salvini, die Merkelisten EU dem baldigen Tod geweiht ist. Dazu Nigel Farage am Tag des Bolton-Besuchs gegenüber Sky News Australia: „Der Kollaps der EU steht unmittelbar bevor. Wenn Britannien die EU echt verlässt, wird es einen massiven inneren Bruch in der EU geben, der sich bereits jetzt zusammenbraut. EU-Staatschefs werden nach dem Ausstieg Britanniens aus der EU die Aufgabe zu Ende bringen, die EU von innen zu zerstören. Mit einem klaren Brexit wird das EU-Projekt sterben. Aber das Ende der EU bedeutet auch das Ende des globalistischen Projekts. Die Globalisten brauchen die EU als Prototyp einer geplanten Weltregierung, unter die sie uns bringen wollen. Der Brexit-Kampf ist der absolute Schlüssel zur Verhinderung dieses Plans. Das Ende der EU ist jetzt unvermeidlich geworden. Ob das gerade am 31. Oktober sein wird, weiß man nicht, aber nicht lange danach wird es geschehen. Der Geist ist aus der Flasche, der EU-Untergang ist unumkehrbar geworden. Die wirkliche EU-Krise sind nicht die milden Briten, sondern die Italiener. Dank EU hat Italien seit 20 Jahren kein Wirtschafts-wachstum mehr. In den 1990er Jahren besaß Italien die größten Industrieproduktionen. Mit der Euro-Bindung bezahlten sie einen hohen Preis dafür. Es wird bald zu massiven Brüchen innerhalb der EU kommen. Der Brexit setzte den Beginn des Endes des EU-Projekts in Gang, Italien wird das Ende der EU besiegeln.“

Auch die Antimenschen aus dem Merkelisten-Lager werden ihr blaues Wunder erleben. Sie sind davon überzeugt, dass es keine „dümmeren Viecher“, die ihre eigenen Metzger mit Leidenschaft selber wählen, geben würde als die Deutschen. Ja, das stimmt, bis jetzt. Aber in diesem gewaltigen Weltenumbruch wird sogar das muhende deutsche Stimmvieh noch kurz vor seiner Schlachtung seine Schlächter tottrampeln. Anzeichen dazu sind da. Heute in der WELT: „Mehrheit der Bevölkerung mit Demokratie in Deutschland unzufrieden. Im Osten herrscht dabei mehr Unzufriedenheit als im Westen. Bei der Arbeiterschicht sind es 70,1 Prozent.“ Bereits am 4. Aug. 2019 wurde gemeldet: „AfD im Osten stärkste Kraft, die CDU im Westen.“

Jede neue Steuer- und Abgaben-Abpressung wird zur Finanzierung der Umvolkung verwendet. Ja, die Selbsttötung der Ja-bitte-schreienden Stimmviecher kostet sie richtig Geld und bringt weiteres, ersehntes Hilfe-Elend. Auch mit der Klima-Lüge wird eine neue Abpressung zur Parasiten-Alimentierung vorgenommen, die sog. CO2-Steuer. Während es mehr Wälder bräuchte, um die Umwelt am Leben zu erhalten, weil gerade die Wälder wie ein gigantischer Filter die Luft reinigt, also sogar die CO2-Emmissionen absorbiert, obwohl die für den sog. Klimawandel nicht verantwortlich sind, werden Millionen um Millionen Voodoo-Bereicherer, mehr und mehr zu den 40 Millionen Fremden noch hereingeholt. Dafür werden die Wälder vernichtet, die Umwelt zerstört, der Lebensboden verssiegelt, was aber gleichzeitig beweint wird. Ja, eine voll ausgeprägte Geisteskrankheit hat es in sich. Dass sich das übrige Europa von diesen Geisteskranken seine Existenz nicht mehr bedrohen lassen will, dürfte jedem noch Denkfähigen einleuchten. Der Jubel beim EU-Untergang wird also weltweit widerhallen.

US-Gesetzentwurf: Antifa sollen als Inlands-Terroristen bezeichnet werden


Die Antifa fällt immer wieder durch gewalttätige und teils terroristische Aktivitäten auf. Jetzt wollen zwei republikanische US-Politiker mit einer Einstufung der Antifa als Terrorgruppe den Strafverfolgern den gesetzlichen Rückhalt geben, um gegen besser gegen vorgehen zu können.

@SenBillCassidy

Antifa ist eine inländische Terrororganisation. Dies ist eine Gruppe von hasserfüllten, intoleranten Radikalen, die ihre extreme Agenda mit Gewalt verfolgen. Sie sind maskierte Fanatiker, die andere angreifen, weil sie nicht mit ihren Ideen einverstanden sind. Die Zeit, Antifa zu stoppen, ist JETZT!

Die republikanischen Senatoren Ted Cruz (R-Texas) und Bill Cassidy (R-La.) stellten am 18. Juli einen Gesetzentwurf vor, der die Antifa zur inländischen Terrororganisation der USA erklären würde. Das geschah, nachdem die Polizei in Washington bekannt gegeben hatte, dass es ein Antifa-Mitglied war, das einen Terroranschlag auf eine Einwanderungseinrichtung begangen hatte. Antifa-Mitglieder schlugen ebenfalls zuvor einen Journalisten in Portland am helllichten Tag zusammen, ohne verhaftet zu werden.

„Die Antifa ist eine Gruppe von hasserfüllten, intoleranten Radikalen, die ihre verhängnisvolle Agenda durch aggressive Gewalt durchsetzen wollen“, sagte Cruz in einer Erklärung, in der er die Einbringung der Resolution ankündigte.

„Immer wieder haben ihre Handlungen gezeigt, dass ihr einziger Zweck darin besteht, denen, die sich ihren Ansichten widersetzen, Schaden zuzufügen. Der Hass und die Gewalt, die sie verbreiten, müssen gestoppt werden und ich bin stolz darauf, diese Resolution mit Senator Cassidy einzubringen, um genau zu bestimmen, was die Antifa-Mitglieder sind: inländische Terroristen.“

Cassidy nannte die Antifa „gewalttätig maskierte Tyrannen, die den Faschismus mit dem tatsächlichen Faschismus bekämpfen.“

.

https://www.epochtimes.de/politik/welt/us-gesetzentwurf-antifa-sollen-als-inlands-terroristen-bezeichnet-werden-a2947885.html

Kanzler Kurz: „Trump hat es auf die Merkel-BRD abgesehen“ – und Orbán greift an


Ausgabe 050 – 22. Februar 2019
Trump und Kurz Allianz gegen Merkel
Trump und Kurz: seelenverwandt gegen Merkel

Kanzler Kurz: „Trump hat es auf die BRD abgesehen“ – und Orbán greift an

Die BRD-Lügenindustrie tat sich schwer, über den Besuch von Kanzler Sebastian Kurz bei US-Präsident Trump am 20. Feb. 2019 aktuell zu berichten, denn er versprach für Merkel nichts Gutes. Selbst Trumps Feindesmedien waren von dem Besuch beeindruckt. Die New York Times titelte:

„Trump kultiviert eine Seelenverwandtschaft mit jemandem von jenem Kontinent, den er sich zum Feind gemacht hat.“

Trump verachtet die Migrationistin Merkel, während er in dem jungen österreichischen Kanzler einen Mitstreiter zur Rettung des Abendlandes sieht. Trump stammt aus Europa, zur Hälfte aus Deutschland, und so blutet ihm das Herz mit ansehen zu müssen, wie die Merkel-Soros-Juncker-Gang den weißen Kontinent vernichten will:

„Was in Europa geschieht ist eine Schande. Mit der Migration wird die Menschenart Europas verändert“,

so Trump. Immer wieder bezeichnet er Merkel als „geisteskrank“, die „Deutschland zerstört“.

Trump hasst Merkel als Vernichterin Europas. Seine Strafzölle sind nur Mittel zum Zweck, um dieses mordende Ungeheuer zu erledigen, bevor sie die europäische Ethnie total zerstört hat. Und da liegt der US-Präsident bei Kurz offenbar richtig, denn beide haben sich für ihre Weltsicht gegenseitig gelobt. Als Trump damit drohte, die Strafzölle, formal gegen die EU gerichtet, aber in Wirklichkeit gelten sie Merkels BRD, gab Kurz zu verstehen, dass er dagegen überhaupt nichts einzuwenden hätte. Die BRD, so gab Kurz zu verstehen, könne er ruhig zusammenschlagen, nur würden halt auch österreichische Firmen darunter leiden. Kurz:

„Auf Deutschland hat es Trump besonders abgesehen. Doch ich habe den US-Präsidenten aber darauf hingewiesen, dass Zölle nicht alleine Deutschland treffen würden, sondern auch Länder wie Österreich, die insbesondere in der Zuliefer-Industrie tätig sind.“

Das ist ein weiterer Schritt zur Zerschlagung des Soros-Merkel-EU-Ungetüms. Wie Kurz werden sich auch andere fragen, warum sie da noch mitmachen und für Merkels Geisteskrankheit büßen sollen. Das war ganz klar Trumps Absicht. Selbst Merkels Bluthetzer von der BILD mussten einen markanten Vergleich ziehen:

„Und während Trump Angela Merkel einst eisig abblitzen ließ, ihr beim Foto nicht die Hand schütteln wollte, war er von Kurz sichtlich angetan. Trump wusste genau, mit wem er es zu tun hat. Er kündigte an, dass er mit Kurz unter anderem auch über Migration sprechen werde, weil Kurz in der Flüchtlingskrise als ‚Hardliner‘ innerhalb der EU auftrat und in Europa als Gegner von Kanzlerin Merkel wahrgenommen wurde.“ (Quellen: BILD gestern)

Orbans Kampagne gg Soros und Juncker
Orbans Kampagne: Überall im Land diese Plakate mit den Fratzen von Soros und Juncker. Text: Schlussatz in diesem Beitrag!

Von Ungarn aus greift Ministerpräsident Viktor Orbán die Migrationsbande von Brüssel an. Und es wird eng für die Vernichter Europas. Der Kalergist und EU-Chef Jean-Claude Juncker musste gestern zerknirscht eingestehen:

„Als ich zum EU-Präsident gewählt wurde, glaubte ich noch, ich könnte die EU voranbringen, oder zumindest alles so bewahren, wie es war. Doch dieser Brexit ist zerstörend, nicht konstruktiv. Das ist eine Katastrophe.“

Der britische Austritt wird dem EU-Terror von Merkel und Soros den Garaus machen. Sie wissen nicht mehr ein noch aus, die Mörder des Weißen Europa, denn die Notwehrangriffe werden massiv. Ministerpräsident Orbán hat nicht nur über sein Facebook-Konto den Migrationsmördern den Kampf angesagt, sondern er lässt mittlerweile überall im Land offen plakatieren, dass die Soros-Juncker-EU die authentischen Ethnien in Europa vernichten will. Das Medienpack bei uns ist verzweifelt, dass der Untergang dieser Reptilien-EU nicht mehr verhindert werden kann. Der in ganz Ungarn als Ethno-Vernichter entlarvte Juncker keifte in Stuttgart:

„Ich finde, dass die Konservativen in Ungarn die christdemokratischen Werte in keinerlei Weise vertreten. Es gibt zwischen Herrn Orbán und mir keinerlei Schnittmengen.“

Die Lügenpresse wollte Ungarns Regierungssprecher unterjubeln, dass die EU gar nicht vor hätte, die authentischen Ethnien Europas vernichten zu wollen. Doch Zsoltán Kovács bügelte die Lügner ab:

„Brüssel hat selbst die Pläne vorgelegt, über die die ungarische Regierung die Menschen jetzt informiert. Das zu verneinen ist zwecklos“.

Und so informiert Ungarn seine Bürger mit gewaltigen Plakaten, die die Reptilien-Fratzen von Soros und Juncker zeigen wo darunter zu lesen steht:

„Sie haben das Recht zu wissen, was Brüssel plant. Sie wollen verpflichtende Umsiedlungsquoten einführen. Sie wollen die Rechte der Mitgliedstaaten auf Grenzschutz schwächen. Sie wollen mit Migranten-Visa die Einwanderung erleichtern.“ (Quelle)

US-DHS ruft zu 6 Monaten Bevorratung auf + warnt vor Stromausfall- Gefahr!


oder

Am 24.12.2018 veröffentlicht

KRISEN- VORSORGE- ANLEITUNG 2018 + BALD HANDELN!
W.Altnickel: Autarkie- Vortrag beim Umdenken Kongress 2013: https://www.youtube.com/watch?v=cS_2i…
Link zu EXPRESS ZEITUNG: . https://shop.expresszeitung.com/?atid

Irlmaier, Emi redet über patriotische Zeitung Anti, Polizisten sagen, meine Bänkerin sagt


 

oder

 

 

Am 09.11.2018 veröffentlicht

Es wird immer massiver, das Ganze.
Hier die Links: Bernies Kanal:
meine emailadresse: freiheit9@gmx.net

Trump erkämpft den Senat und die Rassenfrage ist zurück


Trumps Kampf bei den Zwischenwahlen

Trump erkämpft den Senat und die Rassenfrage ist zurück

Gestern verteilten die Wähler bei den amerikanischen Zwischenwahlen die Sitze im Kongress und Senat. Vorausgegangen war ein bislang nicht gekannter Wahlkampf. Die beispiellose Gegenwehr des Donald Trump gegen die infernale Hetze mit Briefbomben und Synagogen-Anschlag sowie mit 100-Millionen-Dollar Wahlkampfhilfe der Globalisten für ihre Demokratischen Kandidaten trieb 114 Millionen Wähler, 31 Millionen mehr als 2014, an die Urnen. Bei seinen 30 Wahlkampfauftritten, nie hat ein Präsident auch nur annähernd ein solches Pensum geschafft, füllte Donald Trump die Stadien bis zum letzten Platz, Tausende mussten seine Reden draußen mitverfolgen. Die 26 im Kongress verlorenen republikanischen Sitze versuchen die Medien in eine gewaltige Trump-Niederlage umzudeuten. Aber das ist nicht so. Es war zwar kein totaler Sieg, aber es war ein großer Sieg des Donald Trump.
Der Senat ist die wichtigste Entscheidungsinstanz des US-Parlaments, das aus Abgeordnetenhaus und Senat besteht. Der Senat entscheidet über die Ernennung von Höchstrichtern und über Dekrete des Präsidenten. Das Abgeordnetenhaus (House of Representatives) kann Anträge stellen, Finanzen und Gesetze blockieren, in Wirklichkeit keine großen Hindernisse für einen Präsidenten, denn letztlich kann er auch mit Dekreten regieren. Trump konzentrierte seine Wahlkampfhilfe auf die Verteidigung der Senatsmehrheit von 2 Sitzen. Trump:

„Ich kann leider nicht für die Abgeordneten-Bewerber Wahlkampf machen, das sind zu viele. Aber ich kann Senatoren helfen und da habe ich einen Unterschied zu den Demokraten geschafft. Ein außergewöhnliches Beispiel ist mein Kampf für Brian Kemp für das Gouverneursamt von Georgia.“

Die Globalisten pumpten Millionensummen in den Wahlkampf der schwarzen Kandidatin Stacey Abrams (Demokraten). Ihr Sieg schien sicher, die Medien hetzten gegen den „Rassisten“ Trump, doch seine Auftritte machten den Unterschied. Kemp besiegte Abrams.
Im Kampf um den Senat errang Trump mit seinem Kampf mindestens 51 REP-Sitze. Die Demokraten erreichen wahrscheinlich 43 oder 45. 35 Sitze standen zur Wahl, davon waren 26 im Besitzstand der Demokraten, nur 9 bei den Republikanern. Trumps Kampf war also ungleich schwerer, erkämpfte aber mit 6 bis 8 mehr Sitzen einen neuen, wesentlich größeren Vorsprung. DIE WELT heute zerknirscht:

„Trumps Strategie, sich im Wahlkampf vor allem auf wichtige Senatsrennen zu konzentrieren, hat sich teilweise ausgezeichnet. Das Ergebnis ist nicht schlecht genug, um einen Kurswechsel zu ermöglichen, zumal Trumps Anti-Einwanderer-Hetze und das Schüren von Überfremdungsängsten, der Markenkern des Trumpismus, offenbar eine noch üblere Niederlage verhinderte. Die außergewöhnlich hohe Wahlbeteiligung deutet daraufhin, Trumps Anti-Einwanderungskampagne der letzten Wochen hat auch die konservative Basis an die Urnen gebracht. Das Ergebnis ist nicht schlecht genug für Kurswechsel.“

Vor allem ist es Trump gelungen, die notwendige Spaltung von gesunden Nationalen und kranken Globalisten zu vertiefen, da er vor einem Kongress (Abgeordnetenhaus) ohnehin wenig Respekt hat. Heute USA-TODAY:

„Trump kann dank seiner Senatsmehrheit mit Dekreten regieren. Doug Heye, langjähriger REP-Berater sagte: ‚Sehen wir nun eine immer weitertreibende Eskalations-Rhetorik und politische Taktiken, die das Land weiter spalten?‘ Matt Schlapp von der Konservativen Union meint: ‚Die Garantie für Trumps Wiederwahl wäre, wenn das Abgeordnetenhaus nun versuchen würde, Trump abzusetzen'“.

Das globalistische POLITICO-Magazin sieht schon eine Allianz zwischen Putin und Trump kommen. Politico gestern:

„Warum Putin die amerikanischen Zwischenwahlen nicht interessieren. Der starke Mann im Kreml sieht in Trump den Mann, der die Weltordnung aus den Angeln hebt, ob Trump die Zwischenwahlen gewinnt oder verliert. Am Wochenende findet in Paris wahrscheinlich ein hochkarätiges Treffen zwischen Putin und Trump in Paris statt und am Ende des Monats in Buenos Aires. Putin hat den Sieger in Amerika schon ausgemacht, und das ist Trump. Kürzlich erklärte Putin vor dem Valdai-Club, dass, wenn Trump 2020 wiedergewählt wird, er die nötige Macht haben werde, die Beziehungen zu Russland zu stabilisieren und normalisieren. Putin ist sich Trumps Sieges sicher, deshalb ist er geduldig.“

Vor allem hat Trump die Rassenfrage im Wahlkampf zurück in die Politik gebracht. Sein Abwehrkampf gegen die Invasionen der Globalisten, die in jedes Land einfallen sollen, um die ethnischen Völkerstrukturen der Erde zu vernichten, hat die Rassenfrage wiederbelebt. Sogar Trumps Erzfeind, der Demokrat Michael Avenatti, der für die Demokraten 2020 als Präsidentschaftskandidat antreten will, meinte, nur ein Weißer könne Trump schlagen, weil die Noch-Mehrheit weiß sei und eben einen Weißen lieber wähle. Avenatti am 25.06.2018 im TIME-Interview:

„Es ist besser, wenn ein Weißer gegen Trump kandidiert. Nur ein Weißer kann Trump 2020 schlagen, weil die Mehrheit der weißen Wählerschaft weiß fühlt, und das ist Trumps Stärke. Es macht einen Unterschied, wenn ein weißer Mann spricht, das hat mehr Gewicht. Das sollte zwar nicht so sein, ist aber so.“

.

Trennen, spalten, retten…Programm der positiven Polarisierung


Wahlkampf US-Kongresswahlen 2018 Deportationsbus Michael Williams
Michael Williams, Gouverneurs-Kandidat der Trump-Partei für Georgia, reiste mit seinem Deportationsbus im Wahlkampf durch die Lande. Die Aufschrift lautet:

„Deportation Bus, folgt mir nach Mexiko. Achtung: Mörder, Vergewaltiger, Kidnapper, Kinderschänder und andere Kriminelle sind an Bord.“

Trennen, spalten, retten
Programm der positiven Polarisierung

In unseren Schlagzeilen von vorgestern forderten wir „trennen, spalten retten“, weil eine Menschheitsrettung mit Geisteskranken und geisteskranken Verbrechern unmöglich ist. Die Systemler brechen nicht nur ihre eigenen Gesetze, sondern mit Vorliebe das Grundgesetz, wie vorgestern Prof. Dr. Hans-Jürgen Papier, Ex-Präsident des höchsten BRD-Gerichts, mitteilte. Papier:

„Das deutsche und europäische Recht wird über Jahre nicht wirklich umgesetzt und noch immer nicht durchgesetzt. In beträchtlichem Maße ist illegale Zuwanderung nach Deutschland zu verzeichnen. Dies kann dazu führen, dass das Vertrauen in unsere Rechtsordnung, in die Unverbrüchlichkeit des Rechts erschüttert wird.“

Deshalb wollen die Systemler mit dem UN-Migrationspakt unsere Ausrottung besiegeln und gleichzeitig ihre Verbrechen legalisieren. Wenn der verwahrloste Charakter Drehhofer einen Hans Georg Maaßen wegen der Wiederholung der Wahrheit und der Weigerung, die Gesetze zu brechen, entlässt, dann weiß man, wie gefährlich die System-Clique für die Deutschen und die Welt ist. Diese Worte von Maaßen in seiner Abschiedsrede führten nun zu seiner Entlassung: Maaßen:

„Ich hätte nie gedacht, dass die Angst vor der Wahrheit Politik und Medien in solche Panik und Hysterie versetzt, um eine Regierungskrise in Deutschland auszulösen.“

Das System wird keiner Partei verfolgungsfrei erlauben, Deutsche Interessen zu vertreten. Als Leitlinie gilt: Eine Partei oder politische Einzelkämpfer, die nicht vom VS überwacht werden, sind kaum etwas wert. Nur die Verfolgten sind wahre Volkskämpfer. Nur jene, die für die „positive Polarisierung“ kämpfen, sind authentisch.

Nun ist die Weltmacht der globalistischen Antimenschen mächtig ins Rutschen gekommen. Sie kotzen verzweifelt gegen „Rechts-Populisten“ (also im Volk beliebte Personen), dass diese „die Gesellschaft spalten“ wollten. Als könne man eine bodenvergiftete, multikulturelle Sumpflandschaft eine gemeinschaftlich funktionierende Kulturlandschaft sein.

Der Sumpf muss trockengelegt, das Gift entfernt werden, um auf diesem Boden wieder leben zu können. Natürlich braucht die System-Einheitspartei CDUCSUSPDGrüneLinkeFDP nicht zu spalten, denn sie verfolgt das Ziel, den Giftsumpf zu erhalten und noch mehr gesunde Kulturlandschaft zu vergiften. Als Widerstandsbewegung „zusammenführen“ zu wollen ist Blödsinn. Wer das Neue, das Rettende schaffen will, muss die anderen vereinnahmen oder total ausschließen.

Ehrlich wäre es zu sagen: Ihr könnt zu uns kommen, aber ihr müsst euch unserem Anti-System-Programm unterwerfen, anstatt allen versprechen, man sei Nashorn, Elch, Schlange, Giraffe und ein bisschen schwanger zugleich. Anders kämpfte in Brasilien der weiße Elitepolitiker Jair Messias Bolsonaro, der sagte, entweder ihr wählt mich, oder das Land wird durch einen Militärputsch gerettet.

Sie wählten ihn, auch die Schwarzen, und zwar aus Überzeugung, weil mit ihm ein Mann zu Wahl stand, der spaltete und damit authentisch war.
Letztlichwird es auch im Trump-Amerika auf einen Militärputsch hinauslaufen, denn ohne ethnische Entflechtungen kann kein Sumpf trockengelegt werden. Wir haben am 12. Aug. 2017 geschrieben:

„In Trumps Lager dürfte ein Militärputsch gegen die verbrecherischen Globalisten, die schon jetzt die Verfassung de facto außer Kraft gesetzt haben und Donald Trump widerrechtlich aus dem Amt fegen wollen, durchaus zentraler Bestandteil strategischer Überlegungen sein.“

Heute finden in den USA die Kongress- und Senatswahlen statt. WELT-Korrespondent Paul Willmann berichtet:

„Donald Trump hat erreicht, dass in den letzten Tagen in den USA vor allem über das Thema Einwanderung gesprochen wird. Trump kämpfte bis gestern, unbeirrt von Umfragewerten, wie vor zwei Jahren, wo er am Ende völlig überraschend Präsident wurde.“

Die Globalisten erhoffen sich zum Sturz von Trump eine Kongressmehrheit. Trump begeisterte wieder mit Klarheit und Authentizität und leistete Übermenschliches. Wie einst Adolf Hitler, setzte Trump auf Kundgebungen überall in dem großen Land. Er füllte die Stadien (zwischen 20- und 30-tausend) bis zum letzten Platz, Tausende mussten jeweils draußen seine Reden verfolgen. Obongo brachte im großen Sumpf-Miami gerademal 4000 zusammen. Trump ist authentisch, er ist er selbst, spricht frei, versetzt deshalb die Menschen in Ekstase, wie einst Adolf Hitler.

Der Globalist, Prof. Joh. Völz, Goethe-Universität Frankfurt, gesteht:

„Trumps Berühmtheit speist sich aus nichts als sich selbst. Trumps VIPs sind keine sozial privilegierten Funktionsträger, sondern besonders enthusiastische und farbenfrohe Unterstützer. Er ist unkompliziert und authentisch, echt und unverfälscht. Das entscheidende Merkmal seiner Rhetorik ist, dass er auf Ablesen verzichtet. Man versteht seine gesamte Persönlichkeit nach fünfzehn Sekunden. Er macht bei seinen Reden das Publikum zum Akteur und verleiht seinen Auftritten den charakteristischen Rhythmus und Gruppenekstase. Die Polarisierung authentifiziert Trump und seine Anhänger. Trumps Erfolg ist die Form und das Programm der authentischen und positiven Polarisierung.“

(FAZ, 05.11.2018, S. 15) Ja, trennen, spalten, retten – das Programm der positiven Polarisierung.

.

UN-Migrationspakt: immer mehr Länder ziehen ihr eigenes Volk vor: nun auch Polen…


… Tchechien kurz davor, USA, Österreich, Ungarn, Kroatien erkannten bereits ihre Verantwortung den eigenen Leuten gegenüber…Merkel ist ein Teufel…wer stoppt sie?

 

Am 02.11.2018 veröffentlicht

Der polnischen Ministerpräsidenten Mateusz Morawiecki hat bei einem Treffen mit der Todesraute Merkel verlauten lassen, dass auch Polen den UN Migrationspakt nicht unterzeichnen wird. Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=xrhjo… #Migrationspakt #Europa #Polen

UN-Migrationspakt…Deutschland raus? … Sieg der Vernunft…Österreich, Ungarn, USA, Australien, Kroatien….immer mehr Regierungen verabschieden sich vom Migrationspakt


oder

 

Am 01.11.2018 veröffentlicht

Österreich, Ungarn, USA, Australien, Kroatien….immer mehr Regierungen verabschieden sich vom Migrationspakt.
In Europa überlegen einige zur Zeit ob sie nicht ebenfalls aussteigen, denn dieser Pakt verstößt gegen die Grundgesetze.

2000 US-Rabbiner rufen zur Flutung Europas mit Schwarzen und Arabern auf


Orthodoxe Petition: Deine Stimme für mehr Flüchtlinge + Über 2000 Rabbiner bereits unterzeichnet

Wir, die Rabbiner aus den Vereinigten Staaten, rufen unsere gewählten Beamten auf, die Tore von Amerika für Flüchtlinge offen zu halten. Angesichts der größten Flüchtlingskrise in der gesamten menschlichen Geschichte müssen die Vereinigten Staaten weiterhin ein sicherer Hafen für Menschen sein, die vor religiösen Verfolgungen, Völkermord und Terror fliehen.

Unsere jüdische Tradition lehrt, dass jedes Individuum im Bild Gottes erschaffen wurde. Wir dürfen uns nicht dem Leiden jener Personen zuwenden, die vor schrecklicher Gewalt geflohen sind und die weiterhin in extremer Gefahr sind.

Wir appellieren an unsere gewählten Rabbiner, dafür zu sorgen, dass das Flüchtlingsprogramm für Flüchtlinge aller ethnischen und religiösen Hintergründe aufrechterhalten und gestärkt – und nicht gestoppt oder eingeschränkt wird.

Ihre Hebrew Immigrant Aid Society (setzt sich auch in hohen Gewässern für Flüchtlinge ein)

Hier geht es zur Petition.


Alles Gute liegt vor uns, alles Schlechte geht vorbei

.

Orthodoxe Petition: Deine Stimme für mehr Flüchtlinge + Über 2000 Rabbiner bereits unterzeichnet

ENERGIEWAFFEN-TEST ohne Rücksicht auf Mensch und Tier


Die meisten Menschen sind blind für die Dinge, die um uns herum geschehen. Die Waffenindustrie hingegen schläft keine Sekunde. Im Bereich der Energiewaffen hat sie in den letzten Jahren enorme Fortschritte erzielen können. 

Ob Kampflaser, der über 100km einsetzbar ist oder Mikrowellentechnik zu Demonstrationsauflösungszwecken, die geheimen Entwicklungen sind gefährlicher als je zuvor. Die Waffenindustrie will ihre Errungenschaften natürlich auch testen! Dabei zeigt sie keine Skrupel! Und was eignet sich besser für einen geheimen Test, als ein Waldbrandgebiet wie Kalifornien? Diese Informationen präsentieren neue Entwicklungen aus der Energiewaffenbranche und zeigt auf, wieso mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit die „Waldbrände“ in Kalifornien im Herbst 2017 ein Waffentest an der eigenen Bevölkerung waren!

Bin zufällig auf diese Bilder gestoßen. Nun, allein dass die Bäume nicht betroffen sind obwohl hier Kunststoff zum Schmelzen und offenbar auch fast zum Brennen gebracht wurde ist schon mehr als eigenartig. Zudem stehen ein großer Teil der Autos hinter dem Gebäude ausgehend von der Richtung der Gasexplosion und die Autos sind betroffen d.h. nochmals obwohl im Windschatten des Gebäudes! Das ist schon sehr, sehr eigenartig.

Aber auch das nicht ganzflächige Betroffensein der Autos sondern nur teilweise  obwohl überall Kunststoff zu finden ist  auch Dichtungen etc.. komisch, komisch, komisch. Aber, ich weiß ja die meisten glauben an den ‚unglücklichen Zufall‘, der eben die Naturgesetze mal kurzzeitig außer Kraft setzt! Ja, ja, der Herr oder ist’s vielleicht doch eine Dame? Zufall was der so alles kann!

Das US-Militär strebt nach einem technologischen Vorteil gegenüber Russland und China. Der Senat beriet über neue Technologien und eventuelle Bedrohungen der nationalen Sicherheit der USA.

In diesen Zusammenhang hab ich weitere Links

Bleibt wachsam…..ZZA

 https://www.lockheedmartin.com/en-us/capabilities/directed-energy.html

https://www.epochtimes.de/politik/welt/wettruesten-gegen-bedrohung-aus-china-und-russland-pentagon-entwickelt-laser-und-energiewaffen-a2408821.htmlhttps://www.ebay.de/sch/https://www.epochtimes.de/politik/welt/wettruesten-gegen-bedrohung-aus-china-und-russland-pentagon-entwickelt-laser-und-energiewaffen-a2408821.html

https://www.defensenews.com/land/2017/12/11/mda-awards-three-contracts-to-design-uav-based-laser/

http://www.dailymail.co.uk/news/article-6002199/Beats-walking-Wales-Theresa-holidays-husband-Italys-Lake-Garda.html




US-Militärkonvois rollen durch Deutschland zum Aufmarsch gegen Russland


„Auf Brandenburgs Autobahnen kann es in diesen Tagen zu Behinderungen kommen. Nicht nur wegen der Vollsperrung des nördlichen Berliner Rings am Wochenende. Die ersten Militärkonvois kommen an. Aus Süden nähern sich etwa 55 Kolonnen der US-Armee, die über Sachsen und Brandenburg auf den Weg nach Polen und ins Baltikum sind, um dort an dem von der US-Armee geführten Manöver Saber Strike („Säbelhieb“) teilzunehmen. Die Übung läuft vom 3. bis 15. Juni. An ihr nehmen fast 20 000 Soldaten aus 20 Staaten teil, darunter Kanada, Israel, Italien, Spanien und Norwegen.

Eine Station der US-Army, quasi ein militärisches Tank und Rast, findet in der Fläming Kaserne auf dem Truppenübungsplatz Lehnin (Potsdam-Mittelmark) statt.

Die Truppenverlegungen sorgen in Brandenburg wie schon zuvor bei anderen Manövern für politische Kontroversen. Insbesondere die Linke stört sich an dem „Säbelrasseln“ der Nato, wie Landesgeschäftsführer Stefan Wollenberg es ausdrückte. Am Montagabend (BifFidU: gestern) will die Partei deswegen vor der Fläming Kaserne protestieren. „Wer einen heißen Krieg verhindern will, darf keinen kalten führen“, so Wollenberg. Auch Sozialministerin und Parteichefin Diana Golze soll an der Kundgebung teilnehmen.

Die US-Armee sieht dem Protest gelassen entgegen, will sich aber nicht auf ein Gespräch mit den Demonstranten einlassen. „Bei uns gibt es keine Bereitschaft, mit den Demonstranten zu reden“, sagte Army-Sprecherin Herberger. „Wir schätzen aber die Meinungsfreiheit als hohes demokratisches Grundrecht, für das die US-Soldaten ja auch unterwegs sind nach Osteuropa.“ Hintergrund der Nato-Übung sind die Spannungen mit Russland seit der Annexion der Schwarzmeer-Halbinsel Krim.

Wann genau die Konvois fahren, teilt die Armee nicht mit. Die örtlichen Behörden sollen jedoch zuvor stets informiert werden. Die Truppen kommen über die A 9 vorbei an Leipzig und fährt dann weiter durch Brandenburg. Über den Berliner Ring geht es auf die A 12 und dann über die den Grenzübergang Frankfurt (Oder). Ein Teil fährt am Dreieck Spreeau nach Norden über die A11, um bei Stettin die Grenze zu überqueren.

Panzer, die über die Straßen rollen und Schäden anrichten, soll es nicht geben. „Kettenfahrzeuge werden über die Schiene transportiert“, so Herberger. Außerdem seien die Soldaten gehalten, sich an die Verkehrsregeln zu halten. Die Konvois seien relativ langsam unterwegs. Autofahrer sollen sie wie Schwertransporte behandeln, sie also überholen, aber sich nicht einreihen. „Das ist gefährlich. Es kann schwer werden, dort aus einer solchen Kolonne wieder herauszukommen“, sagte Herberger.

Unterwegs sind laut der Sprecherin 400 Kettenfahrzeuge, 1000 Lkw und Geländewagen sowie 350 Anhänger. Neben diesen Truppenbewegungen im Zusammenhang mit der Nato-Übung macht sich auf Brandenburgs Straßen auch noch der reguläre Brigadetausch im Zusammenhang mit der US-Operation Atlantic Resolve bemerkbar. Etwa 3000 US-Soldaten samt ihrer Ausrüstung werden das Baltikum über Brandenburg verlassen und werden von 3000 neuen Soldaten abgelöst. Damit wollen die USA das schnelle Verlegen von Truppenverbänden üben.

Kreml warnt vor Bau von US-Basis in Polen

„Die Annäherung von Nato-Militäranlagen an die russische Grenze dient nicht der Stabilität auf dem europäischen Kontinent“, sagte  Kreml-Sprecher Dimitry Peskov am Montag in Moskau.

Die Errichung einer US-Basis in Polen werde zu russischen Gegenmaßnahmen führen, um ein Gleichgewicht herzustellen, fügte Peskov hinzu.

Das polnische Verteidigungsministerium hatte einen Plan gegen die russische Politik vorgeschlagen und die Bereitschaft Warschaus erklärt, bis zu zwei Milliarden Dollar für die Errichtung einer ständigen US-Militärbasis auf polnischem Territorium auszugeben. Es geht um die Einrichtung einer gemeinsamen Militäranlage, um die Bewegung von US-Truppen in Europa zu erleichtern.

Polen hat seit 2015 mehr als zwei Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP) für Verteidigung ausgegeben und US- und Nato-Soldaten sind hier stationiert, die zwischen diesem Land und den drei baltischen Staaten (Estland, Lettland, Litauen) verkehren.

Quellen: BFU und Pars

Gut versteckt: US-Militärstützpunkte in Deutschland


 

Am 04.05.2018 veröffentlicht

Video übernommen von: 451 Grad Besuchen Sie bitte auch unseren SHOP MIT INFO-MATERIAL auf http://www.chemtrail.de + abonieren+ empfehlen diesen Kanal + unseren NEUEN YOUTUBE KANAL weiter:
GEOENGINEERING-HAARP Direktlink: https://www.youtube.com/channel/UCvNI….. # WICHTIG: Folgendes als Mail + als Flyer verbreiten: Ver­einte Natio­nen for­dern Bevöl­ke­rungs­aus­tausch von Deutschland http://www.chemtrail.de/?p=10191 + Die Maske fällt-Vizepräsident der EU-Kommission: „Monokulturelle Staaten ausradieren«. http://www.chemtrail.de/?p=11242#more.

Russland rechnet mit Krieg gegen USA in Europa


Russland befürchtet Erstschlag: Putin weist Industrie an, sich auf Kriegsproduktion einzustellen

In Moskau geht man inzwischen davon aus, dass die USA und ihre verbündeten Vasallen in Europa, Vorbereitungen für einen nuklearen oder biologischen Erstschlag gegen Russland treffen. Präsident Wladimir Putin hat die heimische Industrie deshalb angewiesen, Vorbereitungen zur schnellen Umstellung auf Kriegsproduktion zu treffen. Es steht außer Frage, dass man keine solchen Ankündigungen machen würde, wenn man im Kreml nicht überzeugt davon wäre, dass… Weiterlesen

Willy Wimmer sagt die Wahrheit – bitte unbedingt weiter verteilen!


Der Mann hat Mut: Willy Wimmer sieht aus, wie der liebe Opa von nebenan. Aber de alte Herr ist ein Held. Dieses kleine Video ist nur wenige Minuten lang, aber ein Augenöffner! Es ist fast schon 2 Millionen mal gesehen worden. Die paar Minuten hat jeder Zeit.

Front-7 im totalen Krieg gegen die Deutschen eröffnet


Mit dem Fall von VW soll das letzte deutsche Existenz-Symbol und Wirtschafts-Bollwerk fallen

Piech und Wiedeking

Selbst nach dem militärischen Zusammenbruch des Deutschen Reichs 1945 als Höhepunkt des bis dahin größten von der Lobby veranstalteten Menschen-Schlachtfestes überschritten nicht annähernd so viele feindliche Truppen die deutschen Grenze wie im Flüchtlings-Kriegsjahr der Merkel. Genauer gesagt, im Sabbat-Jubeljahr 2015. [1]

Und nun wurde neben der Flüchtlings-Invasions-Front eine weitere Front im Krieg gegen die Deutschen eröffnet. Die totale Vernichtung der restlichen Wirtschaftsgrundlagen der Deutschen wurde mit dem Angriff auf VW begonnen.

Der Schlag gegen VW ist prinzipiell vergleichbar mit dem Schlag der Lobby gegen die Fifa und Sepp Blatter. In der Fifa schaffte es Sepp Blatter, Juden, wie den total korrupten Charles „Chuck“ Blazer von den Schaltstellen der Entscheidungen zu entfernen. Bei VW gelang es einem einzigen Mann, sozusagen der Blatter des VW-Konzerns, nämlich Ferdinand Karl Piëch, die jüdischen Hedgefonds draußen zu halten und VW als größten europäischen Automobilhersteller, und mit Toyota und General Motors einer der größten Autobauer weltweit, weitestgehend deutsch zu erhalten.

Dem Enkel von Ferdinand Porsche (Gründer des legendären Porsche-Unternehmens), Ferdinand Piëch, war es gelungen, beginnend mit seiner Zeit als Aufsichtsratsvorsitzeder bei der Volkswagen AG und seiner gleichzeitigen Mitgliedschaft im Aufsichtsrat bei der Porsche AG bis Oktober 2008 gut 42,6 Prozent der VW-Stammaktien für Porsche zu erwerben. Das entspricht einer faktischen Mehrheit auf der Hauptversammlung des Konzerns.

Da Ferdinand Piëch auch einen entscheidungsgewichtigen Anteil bei der Automobil Holding SE (Dachgesellschaft der Porsche AG) hält, konnte er mit dem Stimmrecht von Porsche die Zerschlagung von VW bislang verhindern. So durfte das Porsche-Unternehmen auf Weisung von Piëch nicht an der Börse gehandelt werden, um die üblichen Wall-Street-Verbrechen unter Tarnnamen wie „feindliche Übernahmen“ auszuschließen. Mehr noch, das Porsche-Unternehmen wurde de facto in eine Familienstiftung umgewandelt, so dass es, obwohl globalistisch verlangt, eben nicht verwettet werden kann. „Vor allem ein Verkauf der Porsche-Anteile wird durch das Stiftungsstatut nahezu unmöglich gemacht.“ [2]

Mit diesem genialen Schachzug verhinderte Ferdinand Piëch, da er mit den Porsche-Anteilen auch bei VW in Wolfsburg das Sagen hat, dass das immer noch deutsche Traditionsunternehmen von den Lobby-Wölfen aufgefressen wurde.

Bevor Ferdinand Piëch das Traditionsunternehmen Porsche mit der Verwandlung in eine Stiftung in Sicherheit bringen konnte, sah er sich ständig den Angriffen der Hedgefonds ausgesetzt. Die dauernden Abwehrschlachten waren teuer und führten fast zur völligen Erschöpfung der Unternehmensführung.

kompletter Artikel unter

https://heimatlobby.com/2015/10/06/front-7-im-totalen-krieg-gegen-die-deutschen-eroeffnet/

1) 1945-2015 = 70 Jahre, kabbalistisch handelt es sich also um die Jahwe-Zahl 7, da die NULL nicht zählt. Aber 2015 ist gleichzeitig auch ein „Sabbat-Jubeljahr“. Das „Sabbat-Jubel-Jahr“ wird im Hebräischen „Yobel“-Jahr genannt, engl. „Sabbatical Jubilee Year“ und bezeichnet den Beginn des 7-jährigen Zyklus x 7, also 49 Jahre. Das „Sabbat-Jubeljahr“ darf normalerweise nur dann gefeiert werden, wenn symbolisch alle 12 Stämme Israels wieder vereint sind, also der Endsieg über Amalek begonnen hat. Die Deutschen sind Amalek wie wir schon oft nachgewiesen haben.
2) Welt.de, 18.09.2010
3) Henry Ford, „Der internationale Jude“. Erhältlich bei Concept Veritas.
4) Die Welt, 30.10.2008, S. 7
5) FAZ, Beruf und Chance, 1.11.2008, C6
6) Die Welt, 30.10.2008, S. 7
7) Die Welt, 30.10.2008, S. 7
8) Die Welt, 30.10.2008, S. 15
9) hna.de, 24.09.2015
10) Der Spiegel, 40/2015, S. 13
11) Der Spiegel, 40/2015, S. 11
12) n-tv.de, Donnerstag, 24. September 2015
13) Der Spiegel, 40/2015, S. 11
14) Der Spiegel, 40/2015, S. 77

30 Millionen Menschen ermordet. USA 93% seiner Existenz im Krieg


FAKTEN:

Seit dem 2. Weltkrieg hat die Erde 248 bewaffnete Konflikte erlebt.

Die VSA begannen 201 (81 Prozent) von ihnen.
Bei diesen bewaffneten Angriffen wurden mehr als 30 Millionen Menschen vom amerikanischen Militär ermordet.

90% dieser Todesfälle sind Millionen unschuldige Kinder, ältere Menschen und gewöhnliche Arbeiter, sowie zivile Frauen und Männer.

Die Amerikaner haben in all diesen Kriegen mehr Menschen ermordet als Hitlers Nazis.

Offizielle Berichte bestätigen, dass alle „Gründe“ die die VSA für die bewaffnete Angriffe nannten, nachweislich falsch waren.

Die Vereinigten Staaten befinden sich seit ihrer Gründung im Jahre 1776, von insgesamt 239 Jahren 222 Jahre im Krieg. Das sind 93 Prozent der Gesamtzeit der Existenz dieses Staates.

Kein amerikanischer Präsident war wirklich qualifiziert als Friedenspräsident in die Geschichte einzugehen. Stattdessen können alle VS-Präsidenten praktisch als „Kriegspräsidenten“ und die schlimmsten Schlächter bezeichnet werden.

Die Vereinigten Staaten haben in ihrer Geschichte noch kein einziges Jahrzehnt ohne Krieg erlebt. Die einzige Zeit, in der sie es schafften ohne Krieg zu bleiben, war 5 Jahre von 1935-1940, während der isolationistischen Periode der Grossen Depression.

Artikel aus dem Schweizmagazin
http://www.schweizmagazin.ch/nachrich…

© kulturstudio 2015

http://www.spende.kulturstudio.info – Unterstütze Dein Kulturstudio!

http://www.livestream.kulturstudio.info
http://www.kulturstudio.info
http://kulturstudio.wordpress.com

http://www.archiv.kulturstudio.info – Sendungsarchiv