Schlagwort: Türke

14.10.2012—Todestag Jonny K…..Türkische Täter verhöhnen Tötungsopfer, Familie und Justiz

Jonny K.: Türkische Täter verhöhnen Tötungsopfer, Familie und Justiz…..die Schwester von Jonny wird als Hure, Schlampe und „Miss Schweinenase“ und Jonny selbst als Nuttensohn…

johnnyK_stv_1260

Türkische Täter verhöhnen Tötungsopfer und Familie im Internet.

Keine Ruhe bekommt die Familie des Todesopfers Jonny K. von den türkischen Tätern und ihrem Milieu. Jonny K. war am 14. Oktober 2012 am Alexanderplatz in Berlin von einer Bande türkischer Jugendlicher einfach totgetreten worden. Im August 2013 erfolgte die Verurteilung der Täter, doch bisher ist lediglich der Haupttäter Onur U. tatsächlich hinter Gittern. Nicht jedoch wegen Mordes oder Totschlags, sondern nur wegen Körperverletzung mit Todesfolge, da ihm ein vorsätzliches Handeln nicht nachgewiesen werden konnte. Die türkischen Täter zeigten keine Reue. Der Rest des Gewalttäterclans ist weiterhin auf freiem Fuß und nutzt dies, um die Hinterbliebenen des Todesopfers und die Justiz am laufenden Band zu verhöhnen und zu beschimpfen.

Auf-der-Toilette-des-Landgerichts-Moabitvon Reue keine Spur: Vermutlich auf der Toilette des Landgerichts Moabit ließen sich zwei der Gewalttäter mit ihren Kumpels und gestrecktem Mittelfinger fotografieren

 

Fall Jonny K.: Türkische Totschläger nach einem Jahr wieder frei

Mit einer Gedenktafel soll der Ausländergewalt gegenüber Jonny gedacht werden. Vier brutale Ausländer wurden erst im April 2014 wegen einer tödlichen Gewalttat verurteilt. Sie haben den wehrlosen 20-jährigen Jonny K. übelst niedergeschlagen, als er anderen helfen wollte, woraufhin der junge Mann verstarb. Noch während der Verhandlungen und beim Prozess zeigten sich die Schläger gelassen, spotteten oder drohten […]

Posted in Ausländer, Ausländerkriminalität, Gerichtsurteile, Jonny K., Justiz, Justizskandal, Kriminalität, Migranten, Türken | Bearbeiten | 5 Comments »

Jonny K.: Türkische Täter verhöhnen Tötungsopfer, Familie und Justiz…..die Schwester von Jonny wird als Hure, Schlampe und „Miss Schweinenase“ und Jonny selbst als Nuttensohn…

. Türkische Täter verhöhnen Tötungsopfer und Familie im Internet. Keine Ruhe bekommt die Familie des Todesopfers Jonny K. von den türkischen Tätern und ihrem Milieu. Jonny K. war am 14. Oktober 2012 am Alexanderplatz in Berlin von einer Bande türkischer Jugendlicher einfach totgetreten worden. Im August 2013 erfolgte die Verurteilung der Täter, doch bisher ist […]

Posted in Jonny K, Jonny K., Jonny K., Migrantengewalt | Bearbeiten | 1 Comment »

Gedenktafel erinnert jetzt an den von Türken ermordeten Jonny K……..Wowereit und seine verlogene Teilnahme…

. . Eine Gedenktafel erinnert jetzt an den gewaltsamen Tod von Jonny K. am Berliner Alexanderplatz. An seinem ersten Todestag wurde die in den Boden am Tatort eingelassene Platte gemeinsam von der Schwester des Opfers, Tina K., und dem Regierenden Bürgermeister Klaus Wowereit enthüllt. Die Tat geschah kaum mehr als 100 Meter von dessen Rathaus […]

Read the rest of this post…

Posted in Jonny K, Jonny K., Justiz | Bearbeiten | 1 Comment »

Feige und ohne Ehre – die türkischen Mörder im Fall Jonny K.

. Die Urteile sind kein starkes Signal an die gewaltbereite türkische Immigrantenszene. Es erweist sich vielmehr erneut als Vorteil, wenn man, nach Türkenart, als Gruppe einzelne Menschen zusammenschlägt und zusammentritt. Eine zahnlose und weichgespülte Justiz weiß Brutalitäten nicht mehr richtig ein- und zuzuordnen. So kommen auch Tottreter sehr gut davon. . Die Polizisten vor dem […]

Read the rest of this post…

Posted in Daniel Seifert, Jonny K, Justiz | Bearbeiten | 4 Comments »

Weil er kein Türke war…………..Jonny K.

Türkenbande spuckte auf toten Jonny K. . Sechs junge Männer schlagen einen anderen jungen Mann aus Spaß am Morden tot. Da sie Torks sind, ergehen extrem milde Strafen zwischen viereinhalb in einem Fall und zwei bis drei Jahren in den anderen Fällen (1). Die Strafe antreten braucht einstweilen nur der Haupttäter, die anderen sind […]

Read the rest of this post…

Posted in Jonny K, Jonny K., Justiz | Bearbeiten | 3 Comments »

Deutscher Spitzenjurist zum Jonny K.-Urteil: “Die eindeutig linkskriminellen Berliner Richter/innen gehören wegen des Verbrechens der Rechtsbeugung in den Knast!

. *** Die vorliegende Stellungnahme zum Urteil gegen die sechs verurteilten Türken  im Fall der Tötung von Jonny K. ist nach einem Kommentar eines ehemals  höchstrangigen deutschen Juristen (dem von mir Anonymität zugesichert wurde), ein Justizskandal ersten Ranges. Nach seinen Worten müssten alle am Urteil mitwirkenden Richter wegen Rechtsbeugung zu Gefängnisstrafen verurteilt werden. Ich will […]

Read the rest of this post…

Posted in Jonny K, Justiz | Bearbeiten | 1 Comment »

Skurriler Auftakt: Angeklagte im Fall Jonny K. streiten alles ab

. . Seit vergangenem Montag wird vor dem Landgericht Berlin der gewaltsame Tod von Jonny K. verhandelt, der im Ok-tober 2012 Opfer einer brutalen Prügelattacke wurde. Dennoch lautet die maximale Anklage der Staatsanwaltschaft lediglich auf gefährliche Körperverletzung mit Todesfolge. Beim Prozessauftakt haben sich die sechs Angeklagten gegenseitig die Schuld zugeschoben. Der Hauptangeklagte Onur U. behauptete […]

Read the rest of this post…

Posted in Aufklärung, Ausländergewalt der tägliche Terror, Immigranten, Jonny K., Jonny K., Migranten, Migrantengewalt | Bearbeiten | Leave a Comment »

Mordfall Jonny K.: Wäre das Opfer türkisch, gebe es einen Aufschrei

VORWORT: Dieser Artikel handelt über einen Deutschen mit türkischer Herkunft, Ercan Yasaroglu. Er scheint es ehrlich zu meinen, sagt knallhart dass was auch Heisig und Buschkowsky sagen und betont ebenso das für ihn die Religion, der Islam, im Alltag keine Rolle spielt. Womit wieder Argumente  gegen den Islam sichtbar werden Diese türkischen Namen werden zwar […]

Read the rest of this post…

Posted in Allgemein, Aufklärung, Ausländer bevorzugt, Deutsche benachteiligt, Berichtsfälschung deutsche Medien, Berlin, Deutschland, GRÜNE, Grün-Rot = der WAHNSINN, Gutmenschen, Islamisierung, Kriminalität, Migranten, Migrantengewalt, Türken | Bearbeiten | 4 Comments »

Für die Erstellung einer Gedenktafel für Jonny K. am Alexanderplatz – Online Petition

Vorgeschichte: Türkengruppe prügelt Jungen tot: Exemplarischer Fall schockiert Berlin ————————————————— Bild anklicken führt zu Petitions-Seite Da sollte wir alle unterzeichnen. http://www.openpetition.de An:   Bürgermeister von Berlin Klaus Wowereit in Berlin Wir möchten mit einer Gedenktafel, an die schrecklichen Geschehnisse am Morgen des 14. Oktober 2012 erinnern. An diesem Morgen wurde der 20jährige Jonny K. ohne Grund […]

Read the rest of this post…

türkischer Invasor schlägt grundlos Deutschen tot!

 

Am 13.10.2018 veröffentlicht

In Hannover hat ein türkischer Kampfsportler grundlos einen Mann totgeprügelt. Die Zustände in Deutschland sind unfassbar geworden und es wird weiterhin nichts dagegen unternommen.
Ihr wollt meine Meinung dazu hören?
Seht Euch dieses Video an.
Für die Eigenen!
Tim K.

Große Erdogan-Statue auf Platz der deutschen Einheit aufgestellt – Keine Satire…..Kunstfestival Biennale wird von Stadtvätern für politische Zwecke missbraucht.

 

Unter dem Deckmantel der Kunst, hat die Stadt Wiesbaden auf dem Platz Der deutschen Einheit eine Erdogan-Statue aufstellen lassen. Der Wiesbadener Staatstheater-Intendant Uwe Eric Laufenberg spricht selber für sein „Kunstprojekt“, eine überlebensgroße Erdogan-Statue, von dem Recht auf freie Meinungsäußerung.

„Wir haben die Statue aufgestellt, um über Erdogan zu diskutieren“, erklärt Laufenberg den noch islam-ungläubigen Deutschen. „Das geht überall. Die Kunst ist dazu da, zu zeigen, wie es ist.“ Das sei nicht immer leicht zu verstehen. „Aber in einer Demokratie muss man alle Meinungen aushalten.“

Der türkische Staatspräsident Recep Erdogan träumt von einem osmanischen „Großreich“ und möchte den Islam lieber heute als morgen, auch nach Europa tragen. Der Wiesbadener Staatstheater-Intendant Laufenberg nimmt sich dieser Aufgabe daher gerne an und provoziert nicht nur mit der Statue eines islamischen Despoten, der Deutsche schonmal pauschal als Nazis beschimpft, sondern auch mit der Standortwahl, seines sog. Kunstprojektes.

Einschreiten will die Stadt trotz der Proteste nicht, denn Wiesbadens Stadtväter treiben wie die Bundesregierung, die Islamisierung Deutschlands voran. Da kommt das Projekt von Uwe Laufenberg zur „Biennale“ gerade recht. Gerüchten zufolge soll Laufenberg gar von der Stadt Wiesbaden beauftragt worden sein, eine Erdogan-Statue anzufertigen, die dann bewusst auf dem Platz der Deutschen, aufgestellt werden sollte.

Die knapp vier Meter hohe Statue wurde am Montagabend auf dem Platz der Deutschen Einheit in der Innenstadt von Wiesbaden aufgestellt und zeigt den türkischen Diktator Erdogan. Zuvor hatten mehrere Medien über die Kunstaktion berichtet.

Auf der Statue wurden nur wenige Stunden später, empörte Aufschriften gefunden.

Das Kunstfestival Biennale hatte am vergangenen Donnerstag in der hessischen Landeshauptstadt begonnen und geht noch bis Sonntag (2.9.)

Integration Fehlgeschlagen: Deutsche Kinder werden Islamisiert

 

Am 21.08.2018 veröffentlicht

Video übernommen von: Damien Asmodis
.
Nachtrag:
diese Zustände sind real. In nahezu allen größeren Städten, in denen sich im zunehmenden Maße eine gewollte Konzentration an Illegalen und Invasoren aufhält.
Auch die Türken sind illegal. SInd Invasoren.
Invasoren der Ersten Welle.
Sie waren Gastarbeiter. Mit festen Verträgen. Familienzuzug untersagt. Nach drei Jahren mussten sie das Land wieder verlassen.
Genau wie die Italieneer vorher und die Süd-Koreaner zur damaligen gleichen Zeit.
Die Türken blieben ohne Genehmigung.
Mit Sprüchen: „wo wir einmal sind da krallen wir uns fest!“.
Sie brachen die Verträge, mit Unterstützung der Polit-Riege der Türkei, die mit erpresserischen Massnahmen drohte.
Jeder Türke ist illegal. Jeder Türke der als Türke geboren wurde, hat völkerechtlich keinen Anspruch auf die deutsche Staatsangehörigkeit.
Innerhalb des GB-Konstruktes gleich gar nicht, da die BRiD kein Nachfolger des nach wie vor bestehenden Deutschen Reiches ist.
Was ebenso bedeutet, dass jeder Vertrag, jede Abmachung, jede Unterzeichnung von Seiten der BRiD-Vertreter völkerrechtlich null und nichtg ist.
Wir leben in einem rechtsfreien Raum. Ohne eigene Heimat-Vertretung.
Nur gewählte Vertreter nach der vollen Wiedereinführung des Deutschen Reiches, kann über das Deutsche Volk und die deutschen Gebiete
befinden.
Gleichzeitig würden alle unter dem BRiD-Regime veranlassten Gesetze und Verträge ausser Kraft gesetzt.
Ebenso das von den Feindstaaten diktierte Grundgesetz.
Invasoren der Zweiten Welle waren Personen im Rahmen der ebenso illegalen „EU“, die aus dem europäischen Osten in unser Land eindrangen.
Zigeuner, Tschetschenen usw…
Invasoeren der Dritten Welle nun sind aktuell sämtliche Massen aus Afrika und Asien und Nahen Osten…
Ob das nun den Polit-Vertretern gefällt oder nicht…es ist die Wahrheit.
Und das die UN als Antreiber hinter all dem steckt ist nicht verwunderlich, da die UN 1943 gegründet wurde einzig und allein um gegen
das Deutsche Reich zu kämpfen……kann jeder nachprüfen.
Warum gleich alle Mitgliedsländer dieses Vereines „EU“ ebenso Bevölkerungstechnisch ausgetauscht werden sollen, dass ist nachzulesen
in Verträgen und Erlässen die bereits vor 140 Jahren erlassen wurden….
Das dahinter Zionisten und das Weltjudentum steckt, dürfte keinen Frei-Denker ausserhalb der System-Indoktrinierung überraschen…..

Wenn nicht der Kunde, sondern der türkische Angestellte der König ist…

Kybeline meldet:

Die Sache passiert mir immer öfters, so daß es langsam zum Regel wird: Die Türken drängen sich mit  Hilfe der „antirassistischen“ „deutschen Heimatverkäufer“ in jede Bresche hinein, daß man überall in der Dienstleistung auf Anatolien trifft: beim Apotheker, in der Hausverwaltung, beim OBI, und jetzt auch noch beim Optiker.

Was macht ihr in solchen Fällen? Ich zicke in der Regel so lange herum, bis mich ein anderer bedient. Wenn es zum Skandal wird, um so besser, dann machen sie als Angestellte schon mal einen schlechten Eindruck vor ihren Kollegen.

1) Hermes hat bei einem türkischen Telefonverkäufer mein Paket abgegeben. Ich war so sauer darüber, daß ich jetzt irgendeinem Türken meinen Ausweis zeigen sollte, daß ich ihn reizte, bis der Paket zurück ging und der Ebay-Verkauf storniert wurde.

2) Den Hausverwalter grüße ich nicht. Ich sage, was ich zu sagen habe, aber Null Nettigkeiten.

3) Neulich erst beim OBI habe ich die türkische Verkäuferin verärgert, so daß sie mir nachlief, als ich bereits mit einem anderen sprach, und brüllte mich an. Das war sehr unprofessionell von ihr, was ich dann vor ihren 3-4 anderen Kollegen betonte, ohne natürlich ein Wort über Türkentum zu sagen – das mache ich nie.

4) Und jetzt gerade beim Optiker. Wozu will eine Türkin Optikerin werden? Türken tragen keine Brillen! Wenn Chinesen diesen Beruf ergreifen, dann verstehe ich es, denn die Chinesen sind ein sehr belesenes Volk und jeder dritte Chinese trägt Brille. Aber Türken und Araber lesen kaum. Wenn sie Optiker werden, ist es genau wie bei Friseure oder Pflegekräfte: Sie wollen Deutsche (andere Europäer) aus diesen Berufen verdrängen, sie zwingen sich mir auf. Und da wehre ich mich, sonst glauben noch ihre Chefs, es sei alles in Ordnung.

Was macht ihr? Habt ihr vielleicht einen guten Tipp für mich?