Skandal in Stuttgart – Wolfgang Gedeon über seinen Rauswurf, die AfD und §130 (TEIL 1)


oder

Am 20.12.2018 veröffentlicht

In Stuttgart treffe ich Wolfgang Gedeon. Er wurde aus der AfD-Fraktion geworfen, weil er interessante Bücher geschrieben hat.
Dann wurde er aus dem Landtag entfernt, weil eine Kurdin überfordert war. Ein richtiges Enfant terrible!
Doch sehet und höret selbst!
▶▶ DU KANNST MEINE ARBEIT AUCH UNTERSTÜTZEN
Überweisung (polnische Bank, da mehrere BRD-Konten gekündigt wurden): Nikolai Nerling IBAN: PL 76 1160 2202 0000 0003 5018 9224 BIC (Swift): BIGBPLPWXXX

UNVORSTELLBAR! Was geschah wirklich in Stuttgart?


oder

 

Am 06.12.2018 veröffentlicht

Es ist so dermaßen unvorstellbar was mitten unter uns passiert! Wie ist so etwas möglich? Wie lange wollen wir noch tatenlos zuschauen?

GRÜNE Pläne Porno-Unterricht runter bis Kita…Gegen sexuelle Vielfalt auf dem Lehrplan: Massenproteste bei »Demo für alle« in Stuttgart erwartet


Seit der Ablehnung der Petition »Kein Bildungsplan 2015 unter der Ideologie des Regenbogens« durch den Petitionsausschuss des baden-württembergischen Landtages hat die Diskussion um das Thema »sexuelle Vielfalt im Schulunterricht« rasant an Schärfe sowie Unterstützer zugenommen. Stuttgart bereitet sich im Vorfeld der für Sonntag angemeldeten »Demo für alle« auf eine Großdemonstration vor.

Nach der mehr als fragwürdigen Ablehnung der von rund 200.000 Bürgern mitgetragenen Petition »Kein Bildungsplan 2015 unter der Ideologie des Regenbogens« durch den grün-rot dominierten Petitionsausschuss des baden-württembergischen Landtages ohne substantielle Begründung, konnten die Initiatoren erneut viele Unterstützer hinzugewinnen.

  Der Protest wird mittlerweile von unterschiedlichsten Gruppen mitgetragen. So schlossen sich dem Aktionsbündnis neben Parteien wie der Alternative für Deutschland (AfD) und Arbeitskreise der CDU auch christliche Verbände wie das katholische Hilfswerk Kirche in Not oder das Forum deutscher Katholiken und viele andere an.

 Auch an Schärfe hat der Konflikt zugenommen. So hat auch der Mainstream mittlerweile in einem lesenswerten Artikel den schmalen Grat der von den Grünen favorisierten Aufklärung durch »Akzeptanz sexueller Vielfalt« und den möglichen Folgen für die Kinder und Jugendlichen erkannt und thematisiert:

anklicken…komplett als PDF-Datei

 http://deutschelobby.com/die-entlarvung-der-grunen/

»Sexualpädagogik müsse Orientierung für einen Grenzen achtenden Umgang mit Sexualität vermitteln und zugleich einen geschützten Raum zur Auseinandersetzung mit unterschiedlichen sexuellen Identitäten bieten.

›Eine Sexualpädagogik der Vielfalt‹, die mit sexuell grenzverletzenden Methoden arbeitet, sei ein Etikettenschwindel. ›Dies ist eine neue Form sexualisierter Gewalt, die zudem sexuelle Übergriffe durch Jugendliche fördert‹, sagt Enders.

In den achtziger Jahren hätten Pädosexuelle sexuellen Missbrauch und die Missachtung der Grenzen zwischen den Generationen als fortschrittliche Sexualpädagogik verkauft.«

Bei der für Sonntag in Stuttgart angemeldeten »Demo für alle« werden Massenproteste erwartet. Die Stuttgarter Polizei wird mit mehreren hundert Beamten vor Ort sein.

 Für die Großdemonstration haben die Initiatoren das Motto »Ehe und Familie vor! Stoppt Gender-Ideologie und Sexualisierung unserer Kinder« herausgegeben.

 Für die Kundgebung, auf der es zwischendurch auch Live-Musik mit Joel Brand geben soll, wurden Reden von Vertretern der Petitionsinitiative »Kein Bildungsplan 2015 unter der Ideologie des Regenbogens«, Karin Maria Fenbert, der Geschäftsführerin von Kirche in Not Deutschland, Jérôme Brunet, Anna Schupeck und Markus Frohnmaier von der AfD Baden-Württemberg sowie Joseph Dichgans von den Christdemokraten für das Leben (CDL) Baden-Württemberg und vielen ausländischen Gästen angekündigt.

anklicken zur Webseite

Demo für ALLE …»Elternrecht wahren! Gegen Gender-Ideologie und Sexualisierung unserer Kinder per Bildungsplan«


.

5. April 2014 15 Uhr Marktplatz/Stuttgart

»Elternrecht wahren! Gegen Gender-Ideologie und Sexualisierung unserer Kinder per Bildungsplan«

 

grnfr

Die Initiative Familienschutz ruft gemeinsam mit der baden-württembergischen Elterninitiative “Schützt unsere Kinder”, der Publizistin Birgit Kelle und zahlreichen Familienorganisationen in einem breiten Aktionsbündnis zur Kundgebung mit anschließender Demonstration gegen den Bildungsplan in Stuttgart auf.

Bitte kommen Sie zahlreich, bringen Sie Freunde, Nachbarn und Ihre Verwandtschaft mit und demonstrieren Sie gemeinsam mit uns unter dem Motto »Elternrecht wahren – Gegen Gender-Ideologie und Sexualisierung unserer Kinder per Bildungsplan«.

Bitte verbreiten Sie unseren Aufruf (Aufruf-Flyer im Anhang) und teilen Sie die Ankündigung auf Facebook, Twitter etc.

Kundgebung und Demonstration
Treffpunkt: Stuttgart / Marktplatz
am Samstag, den 5. April 2014 um 15.00 Uhr

Weitere Informationen und Anmeldung unter: http://www.familien-schutz.de/demo.
Wir brauchen jetzt den breiten Druck der Straße.

Nur so läßt sich die fatale Entwicklung in Baden-Württemberg und ganz Deutschland noch aufhalten.
Wohin die Reise auf dem Weg zur »Akzeptanz sexueller Vielfalt« führen kann und wer alles auf diesem Ticket mitreisen will, zeigt ein hochbrisantes Interview mit dem Pädophilen-Lobbyisten Dieter Gieseking.

Vom Bildungsplan erhofft er sich Akzeptanz auch von Pädophilie und ihre Behandlung im Schulunterricht. Giesekings Äußerungen machen eines sehr deutlich: Für Kinder, Eltern und alle, denen der Schutz von Kindern am Herzen liegt, würde die Verwirklichung der pädophilen Träume zum Alptraum.

Mit herzlichen Grüßen aus Berlin, Ihre
Hedwig von Beverfoerde

P.S. Auch wenn Sie nicht dabei sein können, bitte ich Sie von ganzem Herzen: Unterstützen Sie die Organisation unserer Großdemonstration mit einer Spende nach Ihren Möglichkeiten. Herzlichen Dank!
Werden Sie ein Freund der Initiative Familienschutz auf Facebook.
NEU: Folgen Sie uns jetzt auch Twitter.

Initiative Familienschutz, Büro Berlin, Zionskirchstr. 3, 10119 Berlin,
Tel. 0 30/88 62 68 96, Fax. 0 30/34 70 62 64,
Spendenkonto IBAN: DE88100500006603150377
BIC: BELADEBEXXX
http://www.familien-schutz.de

Brutale Mädchenbande in Stuttgart


.

Die Journalisten der öffentlich-rechtlichen Indymedia haben viel Verständnis für die armen, armen kleinen gewalttätigen Mädchen-banden, während sie die Opfer höchstens als irgendwelche unpersönliche  Empfänger der Gewalt umschreiben.

Massenschlägerei und „Carjacking“  Gewaltbereite Mädchen-Banden in Stuttgart

Erschreckende Entwicklung: Gleich mehrmals haben in den vergangenen Wochen prügelnde Mädchen in Stuttgart und Umgebung für Schlagzeilen gesorgt. Nicht nur Schlägereien sind an der Tagesordnung. Die Schülerinnen haben auch ein ganz neues Verbrechen in Baden-Württemberg eingeführt. (…)

Massenschlägerei am Bahnhof

Auf dem Bahnhof in Kernen-Rommelshausen bei Stuttgart eskalierte vor einigen Wochen eine solche Auseinandersetzung: Einem Mädchen wurde die Handtasche geklaut, daraufhin gab es eine Massenschlägerei unter sieben Mädchen. Eine 16-Jährige wurde dabei schwer verletzt. Erst die Polizei konnte die aus Stuttgart stammenden Mädchen voneinander trennen – alle wurden verhaftet, so Pietsch.

Noch registriert die Polizei kein Anwachsen von Mädchen-Banden, doch es gibt vor allem in der Landeshauptstadt mehrere weibliche Gangs, die auch schon mit Körperverletzungen aufgefallen sind: Vor einer Woche hatten drei junge Mädchen eine 58-jährige Autofahrerin in einen Hinterhalt gelockt, sie brutal aus ihrem Fahrzeug gezerrt und auf der Straße liegen lassen, berichtete das „Schwäbische Tagblatt“.

SWR

Nun, wir versichern den lieben Journalisten, dass wir ebenfalls keinerlei Mitgefühl aufbringen, wenn immer ein Mitarbeiter der Öffentlich-Rechtlichen oder ein Indymedia-Kerl das Opfer solchen lieben kleinen Migrantenbanden werden sollte. Im Gegenteil: Man bete darum, wenn es schon Migrantengewalt auf Deutschlands Straßen gibt, soll es bitte die Richtigen erwischen!

Meinungsfreiheit für Familienfreunde massiv von Linken Strassen-Ratten (HSR) körperlich bedroht…Polizei schaut teilnahmslos zu….


.

.

Rosagrüne Krawallanten sorgen für Abbruch der Familiendemonstration in Stuttgart! Polizei greift nicht ein und lässt den Terroristen freie Bahn!

 

Ich weiß, ich bin ein bisschen spät dran, aber das darf auf keinen Fall vergessen werden: Am Sonnabend 1. Februar versammelten sich in Stuttgart etwa 1000 Menschen, vor allem Eltern und auch Kinder, aus Protest gegen den Bildungsplan 2015. Dieser wirbt in den Schulen fächerübergreifend für “sexuelle Vielfalt” und stellt die perversen Sexualpraktikanten von Minderheiten gleichberechtigt neben den Schutz von Ehe und Familie im Grundgesetz und in der Landesverfassung. Junge Menschen dürfen nicht sexuell manipuliert werden!

Was dann kam, kennen Besucher der COMPACT-Konferenz “Für die Zukunft der Familie!” am 23.11.2013 in Leipzig: Eine kleine Minderheit, etwa 200

Terroristen

aus dem rosa-grünen Spektrum, begann mit Randale. Eigentlich kein Problem für die Polizei – aber sie lässt die

Terroristen

gewähren!

Die Veranstaltung muss schließlich abgebrochen werden, weil die Polizei die Meinungsfreiheit für die Familienfreunde nicht verteidigt! (damit haben die linken Ratten erreicht, was sie wollten: die Veranstaltung wurde beendet! So darf es nicht weiter-gehen. Wir wissen, dass die Polizei Anweisung von der linken Polit-Riege bekommt, nicht gegen Linke vorzugehen….also müssen wir selber für unseren Schutz sorgen…jeder Veranstaltungsteilnehmer muss Verteidigungswaffen mit sich führen und bei bedarf auch bedingungslos einsetzen! Wer dazu nicht fähig ist, sollte lieber Zuhause bleiben. Die Zeit für aktiven Widerstand ist erreicht….die Polizei läßt uns allein und verstößt gegen ihren vom Grundgesetz befohlenen Auftrag…Bürgerwehren sind Widerstand…für „friedlich und weglaufen“ ist die Zeit vorbei…das muss in jeden Kopf hinein…)

Grün-Rot will die neuen Bildungsziele durchsetzen, koste es, was es wolle!

Leute wurden bedroht und geschobst, ein Transparent gegen Frühsexualisierung verbrannt, mindestens eine Person an der Hand verletzt – sie musste operiert werden!! Wo soll das enden, Herr Kretschmann?

—————————————

bearbeitet von deutschelobby

http://juergenelsaesser.wordpress.com/2014/02/06/meinungsfreiheit-fur-familienfreunde-bedroht/