Schlagwort: Neger

US-Tourist verteidigt Frau vor Negern und wird massivst angegriffen und schwer verletzt

WOLFSNACHT

Am 02.08.2018 veröffentlicht

Spanien-Barcelona: Südamerikanischer Tourist (dicker Mann mit weißem T-Shirt) wollte eine Frau verteidigen, die einige Neger belästigten. Dabei wurde er massivst angegriffen und schwer verletzt.

https://elpais.com/ccaa/2018/08/02/ca… Die Strasse ist voll mit „Manteros“ (Deckenverkäufern). Die Schläger waren schwarzafrikanische Manteros. Das war nicht einer. Das war die ganze Mantero-Sippschaft, die sich auf den Nordamerikaner gestürzt hat

Paris: "Hier herrscht Chaos" – Chinesen stellen Bürgerwehr gegen Gewaltverbrechen auf die Beine

Chinesischstämmige Pariser begannen am Mittwoch mit inoffizielle nächtlichen Patrouillen, um sich und ihre Nachbarn in Créteil vor Raubüberfällen und anderen Gewaltverbrechen zu schützen. In dem südöstlichen Vorort der Hauptstadt wohnen viele Menschen, die aus Wenzhou stammen. Viele von ihnen unterhalten in ihrer Wahlheimat Restaurants und Einzelhandelsgeschäfte.

Wie ein Mitglied der neuen Bürgerwehr berichtet, herrsche vor Ort Chaos:

„Zwischen 23 und 24 Uhr, wenn die Restaurants schließen, werden viele Menschen, vor allem Frauen, ausgeraubt. Viele Menschen aus der Stadt Wenzhou leben im Block. Wir organisieren eine Gruppe, die gegen 23 und 24 Uhr hier patrouilliert. Schwarze stehlen oft die Taschen der Chinesen, weil sie denken, dass Geld darin ist. Manchmal haben wir nicht mal etwas in unseren Taschen. Manchmal schlagen sie unsere Mädchen, rauben unsere Landsleute in ihren Garagen aus. Schwarze Leute haben Autoscheiben eingeschlagen und die Taschen und Kleider der Chinesen gestohlen. Es ist wirklich ein Chaos.“

Die Patrouillen dauern von 21 Uhr bis Mitternacht, bis alle sicher nach Hause kommen. In den letzten Jahren ist die Zahl der Opfer von Straftaten gegen Chinesen deutlich gestiegen.

Im Jahr 2016 wurde eine Gruppe von 26 chinesischen Touristen beim Einsteigen in einen Bus von sechs Männern angegriffen.

Im Jahr 2017 wurden 40 chinesische Touristen bei einem Raubüberfall in der Nähe von Paris mit Tränengas angegriffen. Nur wenige Wochen nach diesem Vorfall wurden drei chinesische Studenten in Blagnac von einem Auto angefahren.

Weiße Nationen sind ein jüdischer Moral-Notfall

Laut den Juden müssen weiße Heimatländer und nur weiße Heimatländer gewaltsam mit einem endlosen Zustrom der schlimmsten, primitivsten und feindseligsten Jauche-farbenen „Menschen“ diversifiziert werden.

Trotz der Tatsache, dass die Weißen heute weniger als 9% der Weltbevölkerung ausmachen, erzählen uns verbrecherische Kosher-Psychopathen, dass unser Heimatland von gewalttätigen invasiven Arten überrannt werden muss, die ihr eigenes Land sinnlos ruiniert haben und nun opportunistisch unseres zerstören.

Wenn Juden der Meinung sind, dass die weiße Arische Rasse aufgrund ihrer besonderen Intelligenz für ihn zu gefährlich ist und deshalb ausgerottet werden muss, wie dumm muss der Jude dann selber sein? Shulamit Aloni, frühere israelische Ministerin für Erziehungsfragen, erklärt den “Antisemtismus”- bzw. “Holocaust”-Trick, den Israelis, Juden und Philosemiten anwenden, um jene anzuprangern, die Israel und die Politik Israels kritisieren – hier zum Video. Wie bei uns jeder zum Nazi, Rechtsradikalen und Unmenschen erklärt wird, der das abgedrehte, weltfremde Weltbild der linksaffinen Meinungsdiktatoren nicht mitheuchelt, erfahren Sie hier >>>

Weiße Nationen sind ein jüdischer Moral-Notfall

Ein Artikel von “Quintus Sertorius” – Original: White Nations are a Jewish Moral Emergency. Mein Dank an den Übersetzer, sagt Maria Lourdes!

So üblich wie der Schlamm, dem sie ähneln, werden diese inkompatiblen genetischen Aliens von den Juden als biologische Waffen benutzt, um die einst wohlhabenden weißen Länder zu ruinieren. Die Juden können ihre bösartige Freude nicht verbergen, wenn sie zynisch sagen, wir sollten die Tatsache feiern, dass wir in unserer eigenen Heimat schnell zu Minderheiten werden.

Rattengesichtige Kreaturen, schrill und scheinheilig, kreischen, dass jede vernünftige Handlung, die den weißen Nationen sogar eine geringe Chance auf eine Zukunft geben würde, ein “moralischer Notfall” sei. Die Juden projizieren ihre abscheulichen Verbrechen auf ihre Opfer. Egal wie unsinnig die jüdischen Schuldvorwürfe sind, es gibt keinen Mangel an verdrehter und wahnsinniger rabbinischer Logik, die als Rechtfertigung angeboten wird, oder wenn dies als Ablenkung misslingt.

Zum Beispiel beschuldigen die Juden die Weißen, eine Art privilegierte herrschende Klasse zu sein, trotz der offensichtlichen Tatsache, dass Weiße die herrschende Klasse in ihren eigenen Nationen sein sollten. Dies ist kein sogenanntes Privileg, sondern ein grundlegendes Kriterium, wenn eine weiße Nation in irgendeiner sinnvollen Weise existieren soll; Eine weiße Nation kann einfach nicht bestehen, wenn sie von Nicht-Weißen regiert wird (siehe Südafrika).

Die Juden behaupten auch, überall Opfer zu sein, aber sie können niemals das Verbrechen beweisen, das sie angeblich auf diesen Status reduziert hat. Sie mögen über vermeintliche Verfolgung jammern, aber sie haben nicht einmal in fast 70 Jahren der Ausweisung aus einer weißen Nation gegenübergestanden. Das letzte Ereignis dieser Art war im Nationalsozialistischen Deutschland. Die Koscher-Betrüger sind schnell dabei, uns mit dem Holohoax zu bezwingen, sind aber ebenso schnell dabei, ihre heimtückische Kontrolle über unsere Regierungen zu nutzen, um jede ehrliche Debatte darüber, ob der Holohoax überhaupt passiert ist, zu kriminalisieren (was nicht der Fall war – siehe hier).

Aber was ist mit jüdischem Privilegien? Obwohl sie weniger als 3% der US-Bevölkerung ausmachen, belegen die Juden 33% der Sitze des Obersten Gerichtshofs der USA, 10% des US-Senats und mehr als 7% des Repräsentantenhauses; Ganz zu schweigen von der obszönen Überrepräsentation von Juden in Kontrollpositionen unserer Massenmedien, Technologie- und Bildungsinstitutionen.


Achte nicht auf die Fakten, Goyim

Geh wieder zurück, um deine Arbeit, die immer weniger für die grundlegendsten Bedürfnisse des Lebens ausreicht.

Glauben Sie weiter, dass die Juden einfach die mächtigsten, wohlhabendsten, freimütigsten und unerklärlichsten “Opfer” in der Geschichte sind. Bemerken Sie bloß nicht, dass die Nation-ruinierenden Juden scheinbar endlose Zeit und Geld haben, um die andauernde Invasion unserer Heimatländer zu organisieren und zu unterstützen.

„Von Berkeley über San Francisco nach San Diego kamen in der vergangenen Woche Hunderttausende von Demonstranten zu 700 Demonstrationen im ganzen Land nach San Francisco, um gegen die “Null-Toleranz” -Migrationspolitik der Trump-Regierung zu protestieren. Dazu gehören Tausende von Kindern in Internierungslagern . Proteste wurden in mehr als 30 Städten und Gemeinden in der gesamten Bay Area abgehalten. “

Der mildeste und ineffektivste Vorschlag, den eine weiße Nation machen kann, Milliarden von gefährlichen, schwachsinnige und zivilisationsunverträgliche Wilde mit etwas langsamerem Tempo einsickern zu lassen, traf auf das vorhersehbare jüdische Wehklagen und Kleiderzerreißen.

Vergessen Sie nicht, als unser ekelhafter ZOG (Zionist Occupied Government „Zionistisch besetzte Regierung“) zum letzten Mal versucht hat, unsere Empathie mit den “Kindern” der Mestizen zu erpressen, die DACA (Deferred Action for Childhood Arrivals – Deutsch etwa: „Aufgeschobene Handlung bei Ankünften im Kindesalter“) bekommen sollten, “Kinder” waren dabei Leute, die bis zu 38 Jahre alt waren. Niemand fragt dabei jemals, wie diese Juden aus der Bay Area, die am teuersten Ort der gesamten VSA leben, den Luxus genießen können, im ganzen Land jetten zu können, um ausländische Invasion zu unterstützen.

„Während ihrer Bemerkungen [Rabbi Sydney Mintz] klang sie ein Shofar (Widderhorn) und sagte der Menge, sie sei “in einen Zustand moralischer Notlage”.

Wenn dein Land so gründlich mit dem Feind befallen ist, dass du den Klang eines jüdischen Widderhorns hören kannst, gefolgt von doppelsinnigem, semitischem Blöken, dann stößt du auf einen wahren moralischen Notfall.

„Wir stehen auf, um den ICE abzuschaffen “, sagte sie. Bezug nehmend auf die Einwanderungs- und Zollbehörde, die für Einwanderungsverhaftungen verantwortlich ist, die im ganzen Land stattfinden.
“Wir laden Sie ein, nicht nur rote Staaten blau zu machen, sondern diesen Zustand des Wahnsinns abzuwenden für die Menschlichkeit“

Der jüdische Plan für das, was von Amerika übrig geblieben ist, und alle weißen Nationen, wurde freigelegt. Es gibt keine Beschwichtigungsversuche der Juden, der Feind wird vor nichts Halt machen, bis jedes letzte weiße Leben von den wimmelnden Horden gefährlich, idiotisch-lebender Fossilien gewaltsam getötet oder durch Vermischung mit der Schlammwelt-Jauchegrube ausgelöscht ist.

Der bloße Vorschlag, die Grenzen eines angeblich weißen Landes zu verteidigen, reicht aus, um die Juden in einen Anfall heuchlerischer Beschimpfungen zu versetzen. Ich bin sicher Rabbi Mintz hat jede Menge verbaler Schikane auf Lager, warum sie entschieden dafür ist, daß die VSA demütig ihre Grenzen aufgibt um inkompatible außerirdische Eindringlinge ins Land zu lassen, aber sie schweigt sich darüber aus, wie unglaublich streng und gut finanziert Israel seine Grenzen sichert..

„Eine weitere Bay-Area-Ansässige aus San Diego war Sue Reinhold von Berkeley, die am zivilen Ungehorsam teilnahmen, der von der Latino-Rechtsgruppe “Mijente” organisiert und von einigen jüdischen Gruppen mitgetragen wurde, darunter Bend the Arc (für die Reinhold und Mintz als Vorstandsmitglieder fungieren) und die rabbinische Gruppe für soziale Gerechtigkeit “T’ruah” und die soziale Aktionsgruppe “Bend the Arc” [sic]. “

Der heimtückische jüdische Befall, eines einst wohlhabenden weißen Landes, macht sich offenbar, als koschere Aktivistengruppen die wie Pilze aus dem Boden schießen. Die jüdische Kontrolle unserer Regierung und unsere Geldversorgung erlauben es ihnen, den durch unsere produktive Arbeit erzeugten Reichtum, parasitär abzusaugen und eine Armee von Laienjuden zu finanzieren, deren einzige Aufgabe vom Sanhedrin ist, Unstimmigkeiten und Instabilität in weißen Nationen zu schüren und die einzigartig weißen Eigenschaften von Mitgefühl und Altruismus in Waffen zu verfälschen, die gegen uns eingesetzt werden.

Wenn es irgendwelche Zweifel darüber gab, wie die Juden ihre schändlichen Talmud-Pläne in den VSA verwirklicht haben, schauen Sie sich die unzähligen jüdischen Gruppen für “soziale Gerechtigkeit” und “soziale Aktion” an, die scheinbar endlos Geld und Zeit haben, um ihren tollwütige Anti-Weiße Agenda voran zu treiben. In den Protokollen der Weisen von Zion – hier- wurde dieser Plan bereits vor 100 Jahren deutlich dargelegt:

„Die zweite geheime Voraussetzung für den Erfolg unserer [jüdischen] Regierung besteht darin, dass nationale Fehler, Gewohnheiten, Leidenschaften und Bedingungen des bürgerlichen Lebens so weit zu vermehren sind, dass niemand wissen kann, wo er sich befindet, das daraus resultierende Chaos, wird die Menschen in der Folge einander nicht verstehen lassen. Diese Maßnahme wird uns [den Juden] auch auf andere Weise dienen, nämlich in allen Parteien Zwietracht zu säen, alle kollektiven Kräfte, die noch nicht bereit sind, sich uns zu unterwerfen, auszumerzen und jede Art von persönlicher Initiative, die in irgendeinem Ausmaß möglich wäre, zu behindern um unsere Angelegenheit zu fördern. “ Protokoll Nr. 5

“Juden sind moralisch dafür verantwortlich, für die Nationen das Licht zu sein”, sagte Rachel Biale, Vorstandsmitglied der Jewish Family & Community Services East Bay. So steht es in unseren Texten. Es bedeutet wirklich, Vorbild zu sein und Menschen in Gespräche einzubeziehen. “

Im gestörten Geist des Jude sind sie das Licht der Welt und “Gottes Auserwählte”. In Wirklichkeit sind sie Dämonen in menschlicher Form, wie die Beispiele und Vorbilder zeigen, die sie für die ganze Welt liefern .

Wie sind die Juden mit gutem Beispiel vorgegangen, um das pompöse “Licht für Nationen” zu sein wie sie selbst glauben? Beschneidung, Tierquälerei, und nochmal Tierquälerei, Wucher- und Schuldensklaverei, Brutalität, Pornographie, Sexhandel und Vergewaltigung von Kindern, Förderung und Finanzierung der Invasion weißer Heimatländer und Ritualmorde an Kindern (siehe hierzu die Enthüllungen von Nikolas Pravda).

Es sind die Juden, die die Räuber sind

und die Weißen sind ihre Opfer

Die Juden schmeicheln sich in weißen Gesellschaften ein, indem sie vorgeben, Opfer zu sein, auch wenn solche koscheren Behauptungen nichts anderes sind als wilde, selbstsüchtige Phantasien.

Es sind die Juden, die die Räuber sind und die Weißen sind ihre Opfer; obwohl sie auf typisch semitische Weise alle ihre koscheren Verbrechen auf uns projiziert haben. Die Juden sind unsere unerbittlichen Rassenfeinde, und sie infiltrieren unsere Nationen, um sie durch wirtschaftlichen Niedergang, Hedonismus und Perversion von innen zu zerstören. Sobald diese internen Subversionen die kulturellen, moralischen und wirtschaftlichen Bande eines weißen Landes untergraben haben, arbeiten die Juden unerbittlich daran, ein endloses Angebot an impulsiven, leicht erregten, braunhäutigen Alptraumkreaturen einzusetzen, die die demoralisierte weiße Bevölkerung mit Gewalt angreifen werden.

In der Zwischenzeit fördern die Juden unermüdlich die Vermischung in der Hoffnung, dass die Weiße Rasse durch eine Kombination aus brutaler Wildheit und Dysgenesie aussterben wird. Es gibt keinen Platz für Juden in einer weißen Gesellschaft, die überleben will. Wir stehen vor einer schrecklichen, existenziellen Gefahr, in Ländern zu leben, die nicht nur untergraben, sondern vollständig von Juden kontrolliert werden.

Wir müssen die Juden entlarven für das, was sie sind:

eine Rasse von Räubern und eine Nation für sich selbst, die einen tollwütigen, unauslöschlichen Hass auf die Weißen haben. Wir müssen den jüdisch organisierten Weißen Genozid stoppen.

.

https://www.lupocattivoblog.com/2018/07/25/weisse-nationen-sind-ein-juedischer-moral-notfall/

München: Angriff randalierender Neger gegen Rettungskräfte: Notärztin schwerst verletzt

 

Von Michael Mannheimer,24.6.2018

Afrikanische Invasoren attackieren Einsatzkräfte vor Altenheim. Notärztin verliert mehrere Zähne.

Es sind solche Ereignisse, die die Systempresse, zu welcher ohne  Frage längst auch der einstmals konservative Münchner Merkur zählt, nicht verschwiegen können. Selbst wenn sie es wollten. Denn diese Nachrichten kommen eh raus – und Abonnenten der Systempresse kündigen sehr häufig dann ihr Abo, wenn sie erfahren, dass sie von ihrem Stamm-Medium nicht umfassend aufgeklärt wurden.

So heißt die Überschrift auf Merkur auch:

„Invasoren attackieren Einsatzkräfte vor Altenheim, Notärztin verliert mehrere Zähne“

– und nicht, was der Wahrheit viel näher kommt:

„Afrikanische Invasoren attackieren Einsatzkräfte vor Altenheim…“

Aus der Forschung über das Leseverhalten wissen die Medien genau, dass die Überschrift häufig das einzige ist, was von Lesern gelesen wird. Zurück bleibt in einem solchen Fall der gewünschte Effekt:

  1. Es wird der Eindruck erweckt, dass es deutsche Jugendliche gewesen sind
  2. Damit wird der von den Systemmedien geschürte Hass auf das eigene Volk wieder einen kleinen, aber dennoch einen weiteren wichtigen Schritt vorangebracht
  3. Es wird die lebensgefährliche Bedrohung durch die kriminelle Politik der Massenimmigration, vorangetrieben von Merkel und der EU, pflichtgemäß totgeschwiegen.
  4. Damit werden auch vom Merkur die Leser massiv getäuscht.

Dem Merkur zugute halten muss man allerdings, dass er die Nationalität der Täter dennoch zumindest erwähnt.

Auszug aus dem Artikel vom 23.6.2018:

„Am Freitagabend kam es in Ottobrunn zu tumultartigen Szenen. Bei einem Einsatz im Alten- und Pflegeheim an der Ottostraße wurden Rettungskräfte von zwei betrunkenen Negern angegriffen und verletzt. Eines der beiden Opfer verlor dabei sogar mehrere Zähne. Was war passiert?

Zwei Jugendliche (ein 17-jähriger Äthiopier und ein 20-jähriger Eritreer), bei denen es sich um unbegleitete Flüchtlinge handelt, wollten nach 20.00 Uhr das Jugendhaus in Ottobrunn mit einem mit alkoholischen Getränken gefüllten Trolli betreten. Als eine Betreuerin diese auf das Alkoholverbot hinwies und eine Kollegin hinzurief, griffen die beiden alkoholisierten Halbstarken die Frauen an. Der 20-Jährige schlug die Betreuerin mit der Faust und entfernte sich anschließend vom Gebäude.“

Quelle

Zeitgleich kam es an einem nahe gelegenen Alten- und Pflegheim ebenfalls zu einem lebensgefährlichen Angriff derselben Invasoren gegen deutsche Rettungskräfte

Merkur:

„Parallel waren Rettungsdienstkräfte der Feuerwehr Ottobrunn am nahe gelegenen Hanns-Seidel-Haus, dem Alten- und Pflegeheim eingetroffen, um dort einer Person mit lebensbedrohlicher Erkrankung zu Hilfe zu kommen. Während die Einsatzkräfte der Feuerwehr das Gebäude schon betreten hatten, traf auch das Notarzteinsatzfahrzeug des Krankenhauses Neuperlach ein.

In diesem Moment aber griff der 20-Jährige das Fahrzeug an und warf aus rund eineinhalb Metern Entfernung eine volle Whiskey-Flasche auf die Seitenscheibe an der Beifahrerseite des Fahrzeuges.

Diese durchschlug das Fenster, traf die im Fahrzeug sitzende Notärztin mitten im Gesicht und schlug ihr mehrere Zähne aus. Sie erlitt einen Kieferbruch, ein Schädel-Hirn-Trauma und Schnittverletzungen im Gesicht. Der Rettungssanitäter, der das Fahrzeug fuhr, erlitt lediglich Schnittverletzungen durch die Splitter der Scheibe.

Während sich Rettungskräfte und nachgeforderte Notärzte um die Verletzten kümmerten, konnten die Täter einige hundert Meter entfernt von der Polizei gestellt und überwältigt werden.

Der Werfer wurde festgenommen und sollte am Samstag dem Haftrichter vorgeführt werden.

Bayerns Innenminister Joachim Herrmann reagiert am Abend mit einem Statement, in dem er unter anderem fordert, dass der Geflüchtete „hart bestraft“ wird.

„In unserem Land Schutz suchen und dann Rettungskräfte angfreifen, das geht gar nicht.“

Quelle

Nun, das mit der „harten Bestrafung kennen wir zur Genüge.

Genau das wurde auch nach dem Sexprogrom im Köln von Politikern gefordert. Das Ergebnis der geforderten „harten Bestrafung“:

Von den hunderten Tätern kamen fast alle (bis auf 2) ungeschoren davon. Die beiden „Verurteilten“ erhielten eine geradezu absurd milde Strafe, dass diese auf die Immigrantenszene wie eine indirekte Aufforderung der deutschen Pro-Migranten-Jsutiz darstellt, solche Massenüberfälle gegen deutsche Frauen zu wiederholen.

Die schwerverletzte junge Ärztin wird die meisten Behandlungkosten wohl selbst tragen müssen: Ihr zerschmetterter Kiefer geht noch auf Krankenkasse. Doch die Schnittwunden-, Narbenbehandlung und Schönheits-OPs gehen schon nicht mehr auf Kasse, sowie sie vor allem für den teuren Zahnersatz (Implantate, anderweitige Protesen) natürlich den Löwenanteil selbst bezahlen muß.

Ich verwette meinen Polo, dass die beiden Täter ohne Gefängnisstrafe davonkommen.

Dass sie linke Anwälte finden, die, unterstützt von den Münchner Medien, allen voran der islamophilen „Süddeutschen Zeitung“, genügend „mildernde Umstände“ für die Kriegsflüchtlinge“ (er)finden (weder in Äthiopien noch in Eritrea herrscht Krieg) – und dass das Gericht die beiden Täter daraufhin zu Sozialstunden verurteilt. Die die Jugendlichen mit Hilfe von Attesten linker Ärzte niemals abarbeiten müssen, weil sie „kriegsbedingt“ dauerhaft krankgeschrieben werden.

Phantasie? Nein. Wirklichkeit im Irrenhaus Deutschland.

Diese schamlosen Lügen nach der Bundestageswahl können auch Ihnen schaden

ACHTUNG: Wägen Sie sich bloß nicht in Sicherheit.

Diese 11 Bundestagswahl-Lügen bedrohen grade Ihre gesamte Existenz! Selbst Ihre Liebsten, Ihre Freiheit und Ihr Vermögen sind nicht mehr sicher …

>> Erfahren Sie HIER die ganze schockierende Wahrheit und schützen Sie sich!

SPENDEN AN MICHAEL MANNHEIMER

Überweisung an:

OTP direkt Ungarn
 Kontoinhaber: Michael Merkle/Mannheimer
 IBAN: HU61117753795517788700000000
 BIC (SWIFT): OTPVHUHB
 Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer
 Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei
Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes.

Landshut: Neger versucht im Landratsamt auf Polizisten zu schießen, verletzt drei Polizisten

Ab Laufzeit 38:40:

https://www.br.de/mediathek/video/schleichfernsehen-07062018-mit-mathias-tretter-av:5ad8879588840400170eaf08

Wochenblatt:

Drei Beamte bei Angriff verletzt

Asylbewerber versuchte im Landratsamt, auf Polizisten zu schießen

Am heutigen Dienstag, 12.06.2018, kam es kurz nach Mittag zu einem Polizeieinsatz im Landratsamt Landshut. Ein Asylbewerber versuchte dabei, auf einen der Beamten zu schießen, und griff einen weiteren mit einem spitzen Gegenstand an.

LANDSHUT Ein 30-jähriger Asylbewerber aus Nigeria … befand sich am Dienstagmittag im Landratsamt Landshut und attackierte aus bislang unbekannten Gründen unvermittelt drei Polizeibeamte. Dem Nigerianer gelang es, einem Beamten eine Dienstwaffe aus einem Holster zu entreißen. 

Warum durfte dieser Neger Deutschland penetrieren? Welche Art von Kulturbereicherung bringt dieser Neger?

Die Invasoren haben den Bürgerkrieg erfolgreich begonnen

(Symbolbild: shutterstock.com/Durch Eugenio Marongiu)

Die Zäsur von Ellwangen. Ein Weckruf von Jürgen Elsässer, Chefredakteur COMPACT

Die Afrikanerkrawalle in Ellwangen sind eine Zäsur: So beginnt ein Bürgerkrieg. Dass der Staat in der Nacht auf den Montag so erbärmlich kapituliert hat, wird den illegalen Neusiedlern Appetit auf mehr machen. Ellwangen ist überall: Im ganzen Land gibt es Asylzentren in der Provinz, wo die kaputtgesparte Polizei kaum noch präsent ist. Die Lehre, die jetzt übers Internet in den letzten afrikanischen Kral verbreitet wird, ist ganz simpel:

Afrika schlägt Europa. Wir sind stärker als die Deutschen – selbst da, wo der Staat sein Gewaltmonopol einsetzt.

Denn dieses Gewaltmonopol ist ein Popanz: Es wird in der Regel nur noch gegen das eigene Volk und angebliche Rechte zum Einsatz gebracht, während sich die sogenannten Flüchtlinge und ihre linksradikalen Unterstützer alles erlauben können.

 Man könnte einwenden: War der Staat nicht auch schon zahnlos beim Schutz der Frauen in der Kölner Silvesternacht 2015, beim G20-Gipfel in Hamburg letzten Sommer? Ja, das stimmt. Und dennoch ist Ellwangen eine neue Eskalationsstufe:

Hier wurde die Staatsmacht nicht en passant, im Verfolg anderer Ziele (Frauen, G20-Teilnehmer) attackiert, sondern direkt, ohne jeden weiteren Vorwand.

Und: Die ohnedies lächerlichen Versuche, Illegale abzuschieben (2017 wurden weniger abgeschoben als 2016!), wurden ausgerechnet in einem der wenigen Fälle torpediert, wo ernst gemacht werden sollte.

Die Botschaft der Illegalen: Ellwangen zeigt, dass Ihr uns nicht mehr loswerdet.

Ultimatum und Kapitulation

Rückblick auf die Nacht zum Montag: Die Angriffe des 150köpfigen Mobs waren so brutal, dass die vier Beamten keine andere Chance sahen (sahen, nicht hatten!), als sich in ihrer Mini-Wache auf dem Asylgelände zu verbarrikadieren.

Ein Mitarbeiter der privaten Security überbrachte das Ultimatum der Belagerer:

„Die Handschellen müssen innerhalb von zwei Minuten abgenommen werden, sonst wird die Wache gestürmt.“

daraufhin wurde der Abschübling freigelassen. Asylanten drohten den Beamten: 

„Wenn die Polizei wiederkommt, wird es für sie nicht so glimpflich ablaufen.“

Die Polizei bekam im Weiteren Hinweise aus dem Asylheim,

„dass man sich durch Bewaffnung auf die nächste Polizeiaktion vorbereit“ (Pressemitteilung der Polizei).

Vier geschlagene Tage brauchte es, bis mehrere Polizeihundertschaften das Heim stürmten und den Abschübling doch noch festnahmen. Ende gut, alles gut? Das findet tatsächlich Spiegel-Online, das publizistische Zentralorgan des deutschen Masochismus, der mit der Überschrift aufwartete: „Warum der Rechtsstaat nicht kapituliert hat“.

Die wehrhafte Demokratie

Was hätte ein Staat, der seine Polizisten nicht moralisch mit „Refugee welcome“ entwaffnet hat, den vier Beamten empfohlen, die in der Nacht zum Montag in verzweifelter Unterzahl einem gewaltbereiten Mob gegenüberstanden? Ralf Kusterer, Landesvorsitzender der Gewerkschaft der Polizei Baden-Württemberg, sieht zumindest Warnschüsse als durch die Rechtslage gedeckt an:

„Es muss eine unmittelbare Bedrohung gegen die Beamten oder Dritte vorliegen. Im Fall von Ellwangen lag eine Gefangenenbefreiung vor, hier wäre ein Warnschuss gerechtfertigt gewesen.“

Von „Heimatminister“ Seehofer, der sich jetzt schockiert zeigt, wäre zu erwarten, dass er diese Position bekräftigt. Aber natürlich kommt da nichts: Als Löwe gesprungen, als Bettvorleger gelandet – so verhält er sich schon immer.

Gegenüber der organisierten Feigheit vertritt Alice Weidel Bild könnte enthalten: 1 Person, steht und im Freiendie einzig richtige Position:

„Um die Autorität des Rechtsstaats wiederherzustellen, muß nicht nur der festgenommene Togolese unverzüglich abgeschoben werden. Auch sämtliche Angreifer, die Widerstand geleistet haben, müssen identifiziert und in Haft genommen werden. Ihr Aufenthalt muß unverzüglich beendet werden.“

Genau das aber hat auch die Polizei-Razzia am heutigen Donnerstag nicht erbracht. Zwar sollte der Togolese abgeschoben werden, aber nur nach Italien, wo er dann die dortige Bevölkerung belästigen darf.

Aber: Er ist immer noch nicht im Abschiebegewahrsam, wie die Polizei mitteilte! 

und:

Seine gewalttätige Unterstützerschar, immerhin 150 Asylanten, wird sowieso nicht angetastet:

Gerade mal 19 von ihnen werden auf andere Asylzentren verteilt – dort werden sie den Virus des erfolgreichen Widerstandes gegen den deutschen Staat weiterverbreiten.

Ellwangen wird als Beginn des Bürgerkrieges in Deutschland in die Geschichtsbücher eingehen.

Die drängende Frage: Was tut das Volk, wenn es von seinem Staat verraten wird?

.

https://www.journalistenwatch.com/2018/05/05/die-invasoren-haben-den-buergerkrieg-erfolgreich-begonnen/

.

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.