ENDLICH ORDNUNG! Verkaufsflächen für negroide Schwerst-Drogendealer!

oder hier

https://vk.com/video356447565_456240760

Am 11.05.2019 veröffentlicht

Endlich wieder Ordnung in Berlin! Drogendealer bekommen nun offizielle Verkaufsflächen zugewiesen.Es geht voran! Ihr denkt, dass wäre ein Scherz?

Update: Theater in Thale – mit LIVE SKANDAL!!!

und hier

https://vk.com/video356447565_456240753

Am 06.05.2019 veröffentlicht

Ich besuche kurz das Volksfest in Thale (Harz) und kann Euch jede Menge bieten!
▶▶ DU KANNST MEINE ARBEIT AUCH UNTERSTÜTZEN

Überweisung (Neues Konto seit dem 13.4.2019):  ab 15.05. wieder Konto-Änderung!!!AUf Nikolai Info achten

Nikolai Nerling IBAN: DE88 1009 0000 2730 1390 15 BIC: BEVODEBB Bitcoin: 19Q8oDiu2ZAr7DfL18oUQiVWaUvNriPCeU
Paypal: Konto wurde gelöscht – wird daher kein zweites geben! VIELEN DANK IM VORAUS !!!
▶▶ DU MÖCHTEST MIR SCHREIBEN? E-Post: der-volkslehrer@protonmail.com
Klassisch: Der Volkslehrer Postfach 21 20 22 10514 Berlin
▶▶ E-Postverteiler Trage Dich in mein Klassenbuch ein, und bleibe so mit mir in Kontakt: http://eepurl.com/dvPOFP
▶▶ WELTNETZSEITE Hier gibt es die neuesten Informationen aus erster Hand: volkslehrer.info
▶▶ YOUTUBE-ZWEITKANAL Seit meinem Schattenbann gibt es diesen Zweitkanal: https://www.youtube.com/channel/UCOKC…

Neu-Gestaltung der „Deutschen“ Bahn…eine klare Offenbarung des Bevölkerungsaustausches

anbei übersende ich Ihnen ein Essay bzw. einen offenen Brief an den Bahnvorstand zur neuen Aufmachung der Startseite der Bahn. Sind wir wirklich noch in Deutschland? Die Bahn will uns jedenfalls glauben machen, dass wir in Afrika mit einer kleinen deutschen Minderheit leben.
.

Offener Brief an die Deutsche Bahn. „Bist Du schon in Afrika oder deutschtümelst Du noch?

Von Maria Schneider

Sehr geehrte Damen und Herren,

eben wollte ich eine Fahrtverbindung auf Ihrer Internetseite nachsehen und musste dabei feststellen, dass Sie für mich kein repräsentatives Unternehmen mehr sind.

Auf die ewigen Verspätungen, die kaputten und verschmutzen Toiletten, die funktionsunfähigen Türen, fehlenden Wagen, Zugausfälle, Gleisänderungen, umgekehrten Wagenreihungen, exorbitanten Preise etc. gehe ich erst gar nicht ein.

Auch, dass Sie seit Monaten mit einem bi-ethnischen Paar für die Bahncards werben, konnte ich gerade noch hinnehmen.

Multikulti-Propaganda überall

Nun bilden Sie jedoch auf Ihrer Seite einen Afrikaner, einen Mann aus dem Nahen Osten, eine Dame, die ebenfalls aus dem Nahen Osten oder aus dem Mittelmeer sein könnte, eine Afrikanerin mit Kind und schließlich – quasi als Nachgedanke – einen jungen Mann mit nordeuropäischem Phänotyp ab. Ist es Absicht, dass der junge Deutsche am rechten Rand gelandet ist?

Auch sonst sind auf Ihren Seiten mehrheitlich Afrikaner oder Halbafrikaner abgebildet. Deutsche und Europäer sind in der Minderheit.

Kein anderes Land würdigt sein angestammtes Volk so stark herab wie Deutschland und behandelt es als eine Minderheit unter vielen.

Dies spiegelt (noch) nicht die Volkszusammensetzung in Deutschland wider. Darüber hinaus bin ich als Vielfahrerin seit über 30 Jahren mit Bahncards 1. Klasse und ComfortStatus immer wieder Zeugin von Fahrkartenkontrollen, bei denen gerade Afrikaner und Araber sich über Schaffner lustig machen, keine Fahrkarte haben oder handgreiflich werden.

Schwarzfahrerstrafe unter Polizeischutz

Erst vor ein paar Tagen führten 4 (!) schwer bewaffnete Bundespolizisten einen schwarzfahrenden Araber in ein Nebenabteil, wo wir beobachten konnte, wie ein Polizist unter dem wachsamen Schutz seiner drei Kollegen den Geldbeutel aus der Jacke des Arabers nahm, um 60 € Schwarzfahrergebühr zu entnehmen. Wegen dieser Aktion mussten die Fahrgäste eine Verspätung hinnehmen, denn der Schaffner hatte wohl aus Angst extra die Polizei gerufen, um die Strafe zu vollziehen.

Mehrere Male mußte ich beobachten, wie osteuropäische oder arabische Schwarzfahrer des Zuges verwiesen wurden und versuchten, durch die nächste Tür wieder hereinzukommen, oder sich ohnehin weigerten, den Zug zu verlassen.

Provokatives Nutzen der 1. Klasse

Ungezählt die Male, in denen sich Araber und Afrikaner absichtlich provozierend in die 1. Klasse setzten und diese erst nach mehrmaliger Aufforderung der ängstlichen Schaffner verließen. In meiner Vielfahrerkarriere kann ich an einer Hand abzählen, dass sie Deutsche provokativ in die 1. Klasse gesetzt hätten oder auch sonst handgreiflich gegenüber Schaffner geworden wären – wenn überhaupt.

Ein weiterer Fall: Ein Schwarzafrikaner wurde bei der Kontrolle übergangen. Er beschwerte sich und zeigte seine Fahrkarte vor. Begründung der Kontrolleure: Anweisung von ganz oben, Afrikaner nicht zu kontrollieren wegen des Risikos der körperlichen Angriffe.

Arabische Familie fährt 1. Klasse statt 2. Klasse

Ein Schaffner ließ eine 4-köpfige arabische Familie in der ersten Klasse fahren, weil ihr Waggon der 2. Klasse mit ihrer Reservierung ausgefallen war. In meiner 30-jährigen Karriere als Vielfahrerin ist mir ein solches Glück noch nie zuteil geworden.

Deutsche müssen zahlen

Ein junger Deutscher hatte versehentlich die Fahrkarte für einen Tag später gelöst. Der Schaffner bestand darauf, dass der junge Mann im Zug eine neue Fahrkarte lösen mußte. Es gab für das Versehen des Bahncard- und Vielfahrers keinerlei Verständnis. Als ich einwandte, dass sehr viele Migranten schwarzfahren würden, wandte der Schaffner ein, er dürfe nichts sagen, da er sonst von anderen Fahrgästen immer wieder als Rassist beschimpft würde. Dies, nur weil er einfach nur seine Pflicht erledigen will!

Schwerbewaffnete Polizisten in den Bahnhöfen

Vor 2015 gab es keine schwerbewaffneten Polizisten, die in Bahnhöfen patrouillierten. Mir war nachts immer etwas mulmig in den Bahnhofshallen, aber dies ist kein Vergleich zu den Bahnhöfen in Frankfurt, Stuttgart, Neu-Arusha (ehem. Mannheim), München, geschweige denn in Dortmund und Duisburg.

Sie dienen sich auf Ihrer Seite der Multikulti-Ideologie an, die jeden Tag Menschenleben der einheimischen Deutschen und assimilierten Migranten fordert. Einer Ideologie, die Deutsche und Vielfahrer wie den jungen Mann und mich benachteiligt. Eine Ideologie, die zu Wohnungsnot bei unseren Rentnern und jungen Familien führt.

Bahn will Fakten mit afrikanischer Mehrheit schaffen

Ihre Fotos bilden sogar eine afrikanische Mehrheit in Deutschland ab, was nicht der Realität entspricht. Die meisten dieser afrikanischen und orientalischen Migranten haben noch nicht einmal das Geld, eine Fahrkarte zu kaufen oder erwerben sie über Hartz4, was ich als Steuerzahlerin finanziere.

Wenn Sie nun meinen, ich sei eine Rassistin, weil ich mich gegen den Rassismus wehre, den Sie gegenüber den Deutschen und westlichen Menschen ausüben, dann sei es so. In diesem Fall bin ich stolz darauf, eine Rassistin zu sein.

Bahn hat sich neutral zu verhalten

Als im Personenverkehr tätiges Unternehmen hat die Bahn sich ihren Kunden gegenüber neutral zu verhalten. Das Mindeste wäre, das tatsächliche Verhältnis zwischen Migranten zu Deutschen widerzugeben (20% Migranten, 80% Deutsche).

Richtig wäre es jedoch, all jene widerzugeben, denen Sie Ihre Einnahmen zu verdanken haben. Nämlich die ca. 25% verbleibenden Leistungsträger – meist Deutsche und assimilierte, europäische Migranten –denen gerade neu eingetroffene afrikanischen und arabische Migranten ihre Sozialleistungen und der Bahnvorstand seine exorbitanten Bezüge zu verdanken haben.

Bahnvorstand sollte sich an Moral, Anstand und Dankbarkeit erinnern

Manche Begriffe haben heutzutage Inflation, andere scheinen aus der Mode zu kommen. Daher erinnere ich Sie gerne daran: Schamgefühl, Moral, Dankbarkeit und Anstand wären einige davon, mit deren inhaltlicher Bedeutung sich der Bahnvorstand – und zahlreiche Migranten – einmal auseinandersetzen sollten.

************************************************************************************************************************

Maria Schneider ist viel unterwegs und verarbeitet ihre Erlebnisse in gesellschaftskritischen Essays mit besonderem Schwerpunkt auf die negativen Auswirkungen des Feminismus, grüner Politik und der Massenmigration.

Besonders liegen ihr die Opfer der importierten Gewalt am Herzen. Sie schreibt ihre Geschichten auf, um ihnen eine Stimme zu geben. Kontakt für Opfergeschichten und Anregungen: Maria_Schneider@mailbox.org

Ich würde mich sehr über eine Veröffentlichung freuen und stehe Ihnen bei Fragen sehr gern zur Verfügung.
Ich wünsche Ihnen allen gesegnete Ostern
Ihre Maria Schneider
***
Maria Schneider ist viel unterwegs und verarbeitet ihre Erlebnisse in gesellschaftskritischen Essays mit besonderem Schwerpunkt auf die negativen Auswirkungen des Feminismus, grüner Politik und der Massenmigration.
Besonders liegen ihr die Opfer der importierten Gewalt am Herzen. Sie schreibt ihre Geschichten auf, um ihnen eine Stimme zu geben. Kontakt für Opfergeschichten und Anregungen: Maria_Schneider@mailbox.org

In Deutschland ist der Wurm drin – und die Made!…Berlin: GG-feindlich, verlogen, antideutsch….

oder hier

Am 07.04.2019 veröffentlicht

Möglicherweise habt Ihr in Eurer Nachbarschaft auch diese schönen faschistischen Plakate gesehen. Wenn nicht, dann jetzt gut aufgepasst und wohl gebrochen!

Die wichtigsten Meldungen der vergangenen Tage im Überblick: u.a. Afrikaner wird Bürgermeister….

Menschen sind grob in drei Kategorien zu unterteilen: Die Wenigen, die dafür sorgen, dass etwas geschieht…, die Vielen, die zuschauen, wie etwas geschieht…, und die überwältigende Mehrheit, die keine Ahnung hat, was überhaupt geschieht. Die wichtigsten Meldungen der vergangenen Tage im Überblick:

 

Duisburg: Mordversuch an 17-Jähriger – Migranten stechen brutal auf schwangere Deutsche ein <https://click.mlsend.com/link/c/YT0xMTI3OTA0NjQ0MjE1ODcwMDc1JmM9azJiMiZlPTQ1MDImYj0yNDI0OTY2MDgmZD10OWk3dDlv.oYhY824vL-gS8wqmFIjv-VJUA40p9wevcQ17Dzy7a5g>      


  Rittmarshausen: Ein Afrikaner als Bürgermeister – linksgrüne Träume werden Wirklichkeit <https://click.mlsend.com/link/c/YT0xMTI3OTA0NjQ0MjE1ODcwMDc1JmM9azJiMiZlPTQ1MDImYj0yNDI0OTY2MTImZD1sMG8wZDlt.7JDvAjf_byfzHhNSDFuZVivt5JiBLozlzLenxKxzIeM>       Bild anklicken

Albert Schweitzer über die afrikanische Herrenrasse

„Ich habe mein Leben gegeben, um zu versuchen, die Leiden von Afrika zu lindern. Es gibt etwas, das alle weißen Männer, die hier gelebt haben, wie ich, lernen und wissen müssen: dass diese Personen eine Sub-Rasse sind.

Sie haben weder die intellektuellen, geistigen oder psychischen Fähigkeiten, um sie mit weißen Männern in einer beliebigen Funktion unserer Zivilisation gleichzusetzen oder zu teilen.

Ich habe mein Leben gegeben, um zu versuchen, ihnen die Vorteile zu bringen, die unsere Zivilisation bieten muss, aber mir ist sehr wohl bewusst geworden, dass wir diesen Status behalten:

die Überlegenen und sie die Unterlegenen.

Denn wann immer ein weißer Mann sucht unter ihnen als gleicher zu leben, werden sie ihn entweder zerstören oder ihn verschlingen. Und sie werden seine ganze Arbeit zerstören.

Erinnert alle weißen Männer von überall auf der Welt, die nach Afrika kommen, daran, dass man immer diesen Status behalten muss:

Du der Meister und sie die Unterlegenen, wie die Kinder, denen man hilft oder die man lehrt.

Nie sich mit ihnen auf Augenhöhe verbrüdern.

Nie Sie als sozial Gleichgestellte akzeptieren, oder sie werden Dich fressen. Sie werden Dich zerstören.“

Dr. Albert Schweitzer, Friedensnobelpreisträger 1952 in seinem Buch 1961, From My African Notebook.

https://deref-gmx.net/mail/client/CSD5myRJrAs/dereferrer/?redirectUrl=https%3A%2F%2Fderef-gmx.net%2Fmail%2Fclient%2FrrwiTx2fM8E%2Fdereferrer%2F%3FredirectUrl%3Dhttps%253A%252F%252Findexexpurgatorius.wordpress.com%252F


                 

Dachau: Landratsamt sucht Deutsche, die Migranten bei der Plünderung unserer Sozialsysteme helfen <https://click.mlsend.com/link/c/YT0xMTI3OTA0NjQ0MjE1ODcwMDc1JmM9azJiMiZlPTQ1MDImYj0yNDI0OTY2MjAmZD1jNWs4ajh1.WL-eJu9RhtJun1OWYSz7vKouFp6L71zPTlK3Uq3sGjo>     

          

Stendal: Neue Luxus-Asylunterkunft für illegale Flüchtlinge – Kosten: 30 Millionen Euro <https://click.mlsend.com/link/c/YT0xMTI3OTA0NjQ0MjE1ODcwMDc1JmM9azJiMiZlPTQ1MDImYj0yNDI0OTY2MjQmZD1qN2Q1bDBm.2ufMcv5345fStnQjyj7n6PRMECCmN19wJdaWLSY5060>       

     

Essen: Angst vor kriminellen Clan-Chef – Justiz weigert sich, Gerichtsverfahren durchzuführen <https://click.mlsend.com/link/c/YT0xMTI3OTA0NjQ0MjE1ODcwMDc1JmM9azJiMiZlPTQ1MDImYj0yNDI0OTY2MjYmZD1vOGc0eDFo.m8CreK5zjgtQ7AAJOA8ugiC2pIgSiI35UaFfkTDK_80>       

         

     Syrischer Sextäter wird Grünen-Mitglied – Roth und Göring-Eckardt rekrutierten den Kriminellen <https://click.mlsend.com/link/c/YT0xMTI3OTA0NjQ0MjE1ODcwMDc1JmM9azJiMiZlPTQ1MDImYj0yNDI0OTY2MzImZD1yN2Y2ZzZs.EhlZ0li2ycbVeSved3rvjq4XB2ZhiVqrZBZMP9bRUXI>       

     

Geheimdokumente veröffentlicht: Migrationspakt soll für alle EU-Staaten verbindlich werden <https://click.mlsend.com/link/c/YT0xMTI3OTA0NjQ0MjE1ODcwMDc1JmM9azJiMiZlPTQ1MDImYj0yNDI0OTY2MzYmZD11NmY2dzds.RynTNHh_0eJW2oj8FAa6kjdVySJongawxd_vvhK2kRI>       

       

                        Regensburg zeigt Zivilcourage: Bürger schicken deutschfeindliche Szene-Restaurants in die Insolvenz <https://click.mlsend.com/link/c/YT0xMTI3OTA0NjQ0MjE1ODcwMDc1JmM9azJiMiZlPTQ1MDImYj0yNDI0OTY2NTQmZD1nOGg1cDls._IAJWnTTtZ4ovfNGlbp-awspd4JVKmPtoXZ1avr7wOU>    

             

Irrenhaus Berlin: Grüne wollen sicherungsverwahrte Mörder und Vergewaltiger frei lassen <https://click.mlsend.com/link/c/YT0xMTI3OTA0NjQ0MjE1ODcwMDc1JmM9azJiMiZlPTQ1MDImYj0yNDI0OTY2NzAmZD1xMWkzczhl.VFbrMcXaA69mNLWRpC0E_EqQjxx6QwFEcEAOzz55Cj0>       

     

Amberger Prügeltour: Anklage erhoben – Täter sollen auf keinen Fall abgeschoben werden <https://click.mlsend.com/link/c/YT0xMTI3OTA0NjQ0MjE1ODcwMDc1JmM9azJiMiZlPTQ1MDImYj0yNDI0OTY2NzQmZD1mMmY2dDJi.HhbZgOSYID3CCT-oMynHiwtoGlAAzch_PM671PMV41w>     

     

Die Staatsanwaltschaft Amberg hat Anklage gegen mehrere illegale Migranten erhoben, die Ende des vergangenen Jahres eine Hetzjagd auf Deutsche veranstaltet und dabei 9 Opfer ins Krankenhaus geprügelt hatten. Eine Abschiebung der Kriminellen lehnten die Behörden jedoch… Weiterlesen <https://click.mlsend.com/link/c/YT0xMTI3OTA0NjQ0MjE1ODcwMDc1JmM9azJiMiZlPTQ1MDImYj0yNDI0OTY2NzYmZD1jNGY5bTdx.9T22JwJsU1Zhy6rliX8bRUWC2PKjQSjhLMZfSoaERRI>       

     

Mord in Offenburg: Freispruch für Asylbewerber – Millionenkosten für Steuerzahler <https://click.mlsend.com/link/c/YT0xMTI3OTA0NjQ0MjE1ODcwMDc1JmM9azJiMiZlPTQ1MDImYj0yNDI0OTY2NzgmZD1vM2cyYjd3.yFq-iqUzwvioh4m6_3h9_HBkBjGyIe2TtX7ctrwIvHY>      

     

Pöbel-Ralle räumt Posten für Muslima: Türkin wird neue SPD-Vorsitzende in Schleswig-Holstein <https://click.mlsend.com/link/c/YT0xMTI3OTA0NjQ0MjE1ODcwMDc1JmM9azJiMiZlPTQ1MDImYj0yNDI0OTY2ODAmZD1xOXc5aDNs.js3wxqQlmoqT7htkYgVjkyenHDFHh03qrQS1lfcQb-k>   

     

DER SCHILDBÜRGERSTREICH IN DRESDEN…Zusammenfassung des Geschehens „Für deutsche Kultur in Deutschland“ in Dresden

Am Sonnabend, den 23. März 2019, fand im Rahmen der Volkskraftwochen die Veranstaltung „Für deutsche Kultur in Deutschland“ in Dresden statt. Ort der Veranstaltung war der Theaterplatz vor der Semperoper.

Zur Veranstaltung hatte der bekannte Videoblogger Nikolai Nerling, besser bekannt als „Der Volkslehrer“, geladen. Neben alten deutschen Kulturtänzen und Musik gab es auch verschiedene Redner, die über die aktuelle Situation und die geschichtlichen Hintergründe in Deutschland sprechen sollten. So war auch der bekannte Autor und Aktivist Bernhard Schaub als Redner vorgesehen. Die Veranstaltung war angesetzt von 11 Uhr vormittags bis ca. 15 Uhr nachmittags.

Aufgrund polizeilicher Auflagen und Begehungen verzögerte sich bereits der Beginn der Veranstaltung. Die Bühne der Veranstaltung sollte eigentlich neben dem Reiterdenkmal auf dem Theaterplatz aufgebaut werden. Gegen 10:30 Uhr trat dann das Ordnungsamt der Stadt Dresden auf den Plan und setzte durch, daß die Bühne nicht in unmittelbaren Nähe des Denkmals stehen solle. Die halb aufgebaute Bühnenplattform mußte also rückgebaut und an einem dem Ordnungsamt genehmeren Standort wieder aufgebaut werden. Mit der Begründung, daß das historisch nachempfundene Pflaster des Theaterplatzes keine Berührung mit der Bühnenauflage haben durfte, mußten zusätzlich Gummimatten besorgt werden, um die Bühnenfüße auf einer Gummiunterlage zu plazieren.

Nach weiterer sorgfältiger Begehung durch Vertreter der Versammlungsbehörde und Ordnungsamtsmitarbeiter konnte die Veranstaltung gegen 11:30 Uhr, also mit halbstündigen Verspätung, beginnen.

Nach einer kurzen Einleitung durch den Volkslehrer wurde zunächst gemeinsam gesungen. Das verlorene Häuflein der etwa 25 anwesenden Antifa-„Aktivisten“ hielt sich distanziert im Hintergrund und wurde nur selten wahrgenommen – meist dann, wenn Redner wie Andi Hoffnung von der Liedertafel Dresden ihren Spott über die linksradikalen Jugendlichen ausschütteten.

Nach einem tragend-angemessenen Beginn der Veranstaltung wurden Volkstänze aufgeführt, begleitet von alten Weisen. Die Tänze, Lieder und patriotischen Reden fanden nicht nur bei den Dresdenern Anklang, auch in- und ausländische Touristen, die bei kaiserlichem Frühlingswetter die kulturellen Wahrzeichen Dresdens besichtigten, verweilten für einige Zeit, um der ungewohnten Volkskulturveranstaltung beizuwohnen.

Nach etwas über einer Stunde trat Bernhard Schaub an das Mikrofon. In seiner Rede wies er seine deutschen Landsleute zunächst einmal daraufhin, wie wichtig die deutsche Kultur für Deutschland selbst, aber auch für den ganzen europäischen Kontinent sei. Deutschland, in der Mitte des Kontinents, sei Herz und Rückgrat des alten Europas.

Als er nun in seiner Rede auf die „freiheitlich-demokratische Grundordnung“ (FDGO) der BRD zu sprechen kam, ging er den anwesenden Staatsorganen wohl zu weit. Was war passiert?

Bernhard Schaub hatte angemerkt, daß die sogenannte „freiheitlich-demokratische Grundordnung“ der BRD eine Lüge, eine Phrase sei. Es gehe nun mal nicht freiheitlich und demokratisch zu. Dies nahm die Obrigkeit zum Anlaß, ihm das Mikrofon abzudrehen und von der Bühne abzuführen. Der polizeiliche Versuch, den kompletten Stromgenerator abzuschalten wurde durch einen der anwesenden Ordner vereitelt. Die Veranstaltung mußte unterbrochen werden. Schaub wurde, umringt von martialisch dreinschauenden Beamten, zur Personalienfeststellung in Gewahrsam genommen, die Staatsanwaltschaft Dresden eingeschaltet und die strafrechtliche Relevanz der getätigten Aussage „geprüft“. Diese wurde -wenig überraschend- bejaht und ein Ermittlungsverfahren gegen Schaub eingeleitet.

Dennoch durfte die Veranstaltung mit der Auflage fortgesetzt werden, daß Bernhard Schaub als Redner ausgeschlossen wird und keine öffentliche Meinungsäußerung mehr tätigen dürfe. So durfte er zwar weiterhin an der Veranstaltung teilnehmen, aber das Grundrecht der freien Rede wurde ihm entzogen. Herr Schaub wurde darauf hingewiesen, daß er mit Post von der Staatsanwaltschaft zu rechnen habe, wegen Verächtlichmachung der „FDGO“ und „Verunglimpfung des Staates“.

Der Volkslehrer trat nun erneut auf die Bühne und gab den Zuschauern sowie Teilnehmern bekannt, daß das Programm nach dieser staatlichen Störaktion nunmehr weitergeführt werden könne, als Bernhard Schaub, unter Beifall der Anwesenden, zur Veranstaltung zurückkehrte. Nerling nahm dies zum Anlaß, die vorhergegangenen Ereignisse Revue passieren zu lassen. Dies diente allein der Information der Zuschauer und Teilnehmer. Die Polizei nahm das jedoch zum Vorwand, den Volkslehrer zur Feststellung seiner Personalien von der Bühne zu holen und in vorübergehenden Gewahrsam zu nehmen sowie anschließend die Veranstaltung für beendet zu erklären.

So wurde eine Veranstaltung, die das Ansehen der Stadt Dresden fördern sollte, einmal mehr unter zweifelhaften Umständen beendet, während in der BRD der Antifa-Mob straflos randalieren darf und marodierende Banden von Ausländern ihr Unwesen treiben dürfen – wie erst kürzlich in einer Massenschlägerei in Berlin am Alexanderplatz unter hunderten rivaliserenden „Jugendlichen mit Migrationshintergrund“ geschehen. Diesem Staat ist es ein größeres Verbrechen, wenn man in einer „Demokratie“ sagt, daß sie keine „Demokratie“ sei, als wenn man Steine und Fäkalien auf Polizisten wirft und messerstechend und vergewaltigend durch deutsche Städte läuft.

Wie Bernhard Schaub gegenüber dem polizeilichen Einsatzleiter in Dresden bemerkte: „Wenn jemand in einer Demokratie dafür bestraft wird, weil er gesagt hat, dies sei keine Demokratie, dann ist das gerade der Beweis dafür, daß es keine Demokratie ist“. Eine ebenso einfache wie bestechende Logik, die die Demokraten in Erklärungsnotstand bringen wird, sollte es tatsächlich zu einer Anklageschrift kommen.

Die Vorgänge am Sonnabend lassen darauf schließen, dass die ganze Veranstaltung von der Stadt Dresden nicht gewollt war, aber eben nicht verhindert werden konnte. Zumindest nicht, ohne schon im Vorfeld das „demokratische Gesicht“ zu verlieren. Also sucht man einen Vorwand, um mit Schikanen und Repressionen den politischen Gegner mundtot zu machen.

Der ganze Vorgang erinnert an einen Schildbürgerstreich, wenn auch an einen schlechten.
Ein Schelm, wer Böses dabei denkt.

aus

https://t.me/kompaktnachrichten/8

Gretas Lynchmob jagt VL | AKTUELL

oder gesichert bei

Am 29.03.2019 veröffentlicht

Ich war heute auf „Fridays for Future“ Veranstaltung in Berlin, auf die es auch tausende von Schülern gezogen hat. Denn heute war Greta Thunberg, die bekannte Klima-Evangelistin, angekündigt und wollte sprechen. Allerdings kam alles ganz anders, doch sehet und höret selbst! PS: bitte entschuldigt den stellenweise schlechten Ton! 😬