Schlagwort: Juden

Denn einen Zorn hat Jahwe gegen alle Nichtjuden, er bannt sie, gibt sie dem Schlachten preis. Jesaja 34,2

https://www.bibleserver.com/text/LUT/Jesaja34

Laut der hebräischen Bibel weissagte der judäische Prophet Jesaja – nach traditionell christlicher Zeitrechnung im Jahre 713 v. Chr. (vgl. Scofield Bible):

קִרְב֚וּ גוֹיִם֙ לִשְׁמֹ֔עַ וּלְאֻמִּ֖ים הַקְשִׁ֑יבוּ תִּשְׁמַ֚ע הָאָ֙רֶץ֙ וּמְלֹאָ֔הּ תֵּבֵ֖ל וְכָל־צֶֽאֱצָאֶֽיהָ:
בכִּ֣י קֶ֚צֶף לַֽיהֹוָה֙ עַל־כָּל־הַגּוֹיִ֔ם וְחֵמָ֖ה עַל־כָּל־צְבָאָ֑ם הֶֽחֱרִימָ֖ם נְתָנָ֥ם לַטָּֽבַח:
גוְחַלְלֵיהֶ֣ם יֻשְׁלָ֔כוּ וּפִגְרֵיהֶ֖ם יַֽעֲלֶ֣ה בָאְשָׁ֑ם וְנָמַ֥סּוּ הָרִ֖ים מִדָּמָֽם:

(Quelle: https://www.chabad.org/library/bible_cdo/aid/15965#lt=he)

In deutscher Übersetzung:

„Nahet euch, Völker, zu hören, und Nationen, merket auf. Es höre die Erde und was sie füllet, das Erdenrund samt allen seinen Sprößlingen. Denn einen Zorn hat der Ewige gegen alle Völker, einen Grimm gegen all ihr Heer, er bannt sie, gibt sie dem Schlachten preis. Und ihre Erschlagenen werden hingeschleudert, und ihre Leichen – aufsteigt ihr Modergeruch, und Berge zerrinnen von ihrem Blute…“ Jesaja 34, 1-3
(Die vierundzwanzig Bücher der Heiligen Schrift nach dem masoretischen Text, Übersetzt von Leopold Zunz, Sinai Verlag Tel-Aviv/ Israel 2008, S. 797; Hervorhebung hinzugefügt)

Worterklärungen zu Vers Jesaja 34, 2: 

„der Ewige“: Übersetzung fürJHWH“. In der christlichen Tradition lautet dieser Name „Jehova“ oder „Jahwe“. In der griechischen Bibel (Septuaginta) ist dieser Name als „kyrios“ („der Herr“) übersetzt, in der lateinischen Bibel (Vulgata) entsprechend als „Dominus“. Luther schreibt in seiner Übersetzung „HErr“.  Die Juden sprechen „JHWH“ im religiösen Kontext als „adonaj“ („der Herr“) aus, im profanen Kontext als „HaSchem“ („der Name“).

„Völker“: Übersetzung für „gojim„. Dieses Wort umfasst alle Nichtisraeliten bzw. Nichtjuden.

Goi (Plural Gojimjiddisch Goj, Plural Gojim) ist das hebräische Wort für einen Nichtjuden. Die hebräische weibliche Form für „gojische Frau“ ist Goja (Plural: Gojot; jiddisch: GojeGojte; Plural: GojesGojtes), die adjektivische jiddische Form ist gojisch). Ausnahmen werden lediglich zuweilen für die öffentlich bekennenden Judäophilen unter den „Nicht-Auserwählten“ gemacht.

Symbolische Bedeutungen des Wortes aus biblischer Zeit sind weiterhin „Heuschreckenschwarm“ und „alle Arten von Bestien“[1][2] sowie „Herden“[3] und „Tierschar“.[4]

Aus dem Metapedia-Artikel „Gojim“ (https://de.metapedia.org/wiki/Gojim)

„Heer“ steht für hebräisch „ṣaḇa’“ (sprich „tzawa“), welches meist Heer im militärischen Sinn oder einfach nur Schar, Menge bedeutet, daneben auch Heerdienst, schwerer Dienst, u.a. (Langenscheidt’s Pocket Hebrew Dictionary, by Dr. Karl Feyerabend, Berlin-München-Zürich 14th ed 1963; vgl. Elberfelder Studienbibel mit Sprachschlüssel und Handkonkordanz, 9. Gesamtaufl., Witten-Dillenburg 2015, S. 1742)

„Bann“: Das hebr. Verb „ḥaram“ (sprich „charám“) wird deutsch als „weihen“, „bannen“, „mit dem Bann belegen“ übersetzt. Das zugehörige Substantiv ist „ḥeräm“ („chéräm), „Bann“. Das Wort bezeichnet das, was verboten ist, weil es entweder verflucht ist und vernichtet werden soll oder weil es sehr heilig ist. Besonders im Zusammenhang mit der Eroberung des verheißenen Landes, bei Kriegen, in denen Jahwe Gericht vollzieht, sowie als Gelübde in Notfällen ist von ḥeräm, Bann die Rede. Israel weihte seine Kriegsbeute Jahwe, ein Loskauf war ausgeschlossen. Gebannt, das heißt vernichtet, wurde die Bevölkerung Kanaans, Sihon und Og, die Amalekiter, Teile Israels. (vgl. Elberfelder Studienbibel, S. 1592). „Bann … ist urspr ein Weiheopfer an Jahwe als den Kriegsgott. Nach altem Kriegsrecht wurden ihm die Einwohnerschaft und die Habe einer solche belagerten Stadt gelobt … und im Fall des Sieges dargebracht, welche es auf einen Sturm ankommen ließ… Menschen und Tiere wurden als Opfer hingemetzelt …, Sachen verbrannt …, Unverbrennliches, Metalle, verfiel dem Heiligtum … Wer etwas davon nahm, verfiel selbst dem Bann, d.h. dem Tode Jos 7 24ff; durch die Steinigung des Missetäters war die Gemeinde vom Jahwezorn befreit 11ff. …“ (Christian Gerritzen (hrsg.), Lexikon der Bibel …, Bechtermünz Verlag Eltville am Rhein 1990, S. 60).

„Schlachten“: Das hebräische Wort „ṭäḇaḥ“ (sprich „täwach“) bedeutet Schlachtung, Schlachten, das zum Schlachten bestimmte Schlachtvieh; von Menschen ausgesagt: Abschlachten. Dieses Substantiv kommt von dem Verb „ṭaḇaḥ“ (tawach), schlachten (Elberfelder Studienbibel, S. 1596).

In den Geschichtsbüchern des Alten Testaments werden zahlreiche Fälle von Bannvollstreckung berichtet, manchmal auch detailliert beschrieben, so im 4. Buch Mose (Numeri), Kap. 31, die „Bestrafung der Midianiter“. Hier eine paraphrasierte, drastische Rezitation von diesem biblischen Bericht:

Ist das Schlachten im Namen Gottes auf das Alte Testament beschränkt? Nein, denn auch laut der „Offenbarung“, dem letzten Buch des Neuen Testaments, wird in der Endzeit vieles und großes Schlachten stattfinden. So lesen wir u.a. von dem apokalyptischen Reiter auf dem feuerroten Pferd:

„ihm wurde gegeben, den Frieden von der Erde zu nehmen und (die Menschen dahin zu bringen), dass sie einander schlachteten“ (Offb 6, 4).

Im Laufe der sogenannten Posaunengerichte, danach in den Gerichten der Zornschalen wird jeweils ein großer, wohl der größte Teil der Menschheit getötet.

Download (2)

In Kapitel 9 wird prophezeit, dass ein Reiter in blutgetränktem Gewand (Christus) auf einem weißen Pferd, gefolgt von weißbekleideten Truppen auf weißen Pferden aus dem Himmel herabsteigt, um die Nationen (griechisch éthne, gemeint sind alle nichtisraelitischen Völker, die Gojim) zu schlagen. Das „Tier“ und den falschen Propheten wirft der siegreiche Reiter in den mit Schwefel brennenden Feuersee, die Könige der Erde und alle ihre Truppen, die zum Krieg gegen ihn versammelt sind, werden getötet, und die Vögel werden von ihrem Fleisch gesättigt. Danach bricht das Tausendjährige Friedensreich an. Nach dessen Ablauf vollzieht sich ein letztes Schlachten:

„Und wenn die tausend Jahre vollendet sind, wird der Satan aus seinem Gefängnis losgelassen werden und wird hinausgehen, die Nationen (éthne, gojim) zu verführen, die an den vier Ecken der Erde sind, den Gog und den Magog, um sie zum Krieg zu versammeln; deren Zahl ist wie der Sand des Meeres. Und sie zogen auf die Breite der Erde und umzingelten das Heerlager der Heiligen und die geliebte Stadt; und Feuer kam aus dem Himmel herab und verschlang sie. Und der Teufel, der sie verführte, wurde in den Feuer- und Schwefelsee geworfen, wo sowohl das Tier als auch der falsche Prophet sind; und sie werden Tag und Nacht gepeinigt werden von Ewigkeit zu Ewigkeit.“ (Offb 20, 7-10)

In den Abschlusskapiteln sehen wir, dass nach allem Schlachten noch „Nationen“ übrig geblieben sind. Es sind diejenigen, die sich Jahwe und Israel unterworfen haben:

„Und die Nationen werden in ihrem Licht wandeln, und die Könige der Erde bringen ihre Herrlichkeit zu ihr (dem neuen Jerusalem)… Und man wird die Herrlichkeit und die Ehre der Nationen zu ihr bringen.“ (Offb 21, 24.26)

.

 

Weiße Nationen sind ein jüdischer Moral-Notfall

Laut den Juden müssen weiße Heimatländer und nur weiße Heimatländer gewaltsam mit einem endlosen Zustrom der schlimmsten, primitivsten und feindseligsten Jauche-farbenen „Menschen“ diversifiziert werden.

Trotz der Tatsache, dass die Weißen heute weniger als 9% der Weltbevölkerung ausmachen, erzählen uns verbrecherische Kosher-Psychopathen, dass unser Heimatland von gewalttätigen invasiven Arten überrannt werden muss, die ihr eigenes Land sinnlos ruiniert haben und nun opportunistisch unseres zerstören.

Wenn Juden der Meinung sind, dass die weiße Arische Rasse aufgrund ihrer besonderen Intelligenz für ihn zu gefährlich ist und deshalb ausgerottet werden muss, wie dumm muss der Jude dann selber sein? Shulamit Aloni, frühere israelische Ministerin für Erziehungsfragen, erklärt den “Antisemtismus”- bzw. “Holocaust”-Trick, den Israelis, Juden und Philosemiten anwenden, um jene anzuprangern, die Israel und die Politik Israels kritisieren – hier zum Video. Wie bei uns jeder zum Nazi, Rechtsradikalen und Unmenschen erklärt wird, der das abgedrehte, weltfremde Weltbild der linksaffinen Meinungsdiktatoren nicht mitheuchelt, erfahren Sie hier >>>

Weiße Nationen sind ein jüdischer Moral-Notfall

Ein Artikel von “Quintus Sertorius” – Original: White Nations are a Jewish Moral Emergency. Mein Dank an den Übersetzer, sagt Maria Lourdes!

So üblich wie der Schlamm, dem sie ähneln, werden diese inkompatiblen genetischen Aliens von den Juden als biologische Waffen benutzt, um die einst wohlhabenden weißen Länder zu ruinieren. Die Juden können ihre bösartige Freude nicht verbergen, wenn sie zynisch sagen, wir sollten die Tatsache feiern, dass wir in unserer eigenen Heimat schnell zu Minderheiten werden.

Rattengesichtige Kreaturen, schrill und scheinheilig, kreischen, dass jede vernünftige Handlung, die den weißen Nationen sogar eine geringe Chance auf eine Zukunft geben würde, ein “moralischer Notfall” sei. Die Juden projizieren ihre abscheulichen Verbrechen auf ihre Opfer. Egal wie unsinnig die jüdischen Schuldvorwürfe sind, es gibt keinen Mangel an verdrehter und wahnsinniger rabbinischer Logik, die als Rechtfertigung angeboten wird, oder wenn dies als Ablenkung misslingt.

Zum Beispiel beschuldigen die Juden die Weißen, eine Art privilegierte herrschende Klasse zu sein, trotz der offensichtlichen Tatsache, dass Weiße die herrschende Klasse in ihren eigenen Nationen sein sollten. Dies ist kein sogenanntes Privileg, sondern ein grundlegendes Kriterium, wenn eine weiße Nation in irgendeiner sinnvollen Weise existieren soll; Eine weiße Nation kann einfach nicht bestehen, wenn sie von Nicht-Weißen regiert wird (siehe Südafrika).

Die Juden behaupten auch, überall Opfer zu sein, aber sie können niemals das Verbrechen beweisen, das sie angeblich auf diesen Status reduziert hat. Sie mögen über vermeintliche Verfolgung jammern, aber sie haben nicht einmal in fast 70 Jahren der Ausweisung aus einer weißen Nation gegenübergestanden. Das letzte Ereignis dieser Art war im Nationalsozialistischen Deutschland. Die Koscher-Betrüger sind schnell dabei, uns mit dem Holohoax zu bezwingen, sind aber ebenso schnell dabei, ihre heimtückische Kontrolle über unsere Regierungen zu nutzen, um jede ehrliche Debatte darüber, ob der Holohoax überhaupt passiert ist, zu kriminalisieren (was nicht der Fall war – siehe hier).

Aber was ist mit jüdischem Privilegien? Obwohl sie weniger als 3% der US-Bevölkerung ausmachen, belegen die Juden 33% der Sitze des Obersten Gerichtshofs der USA, 10% des US-Senats und mehr als 7% des Repräsentantenhauses; Ganz zu schweigen von der obszönen Überrepräsentation von Juden in Kontrollpositionen unserer Massenmedien, Technologie- und Bildungsinstitutionen.


Achte nicht auf die Fakten, Goyim

Geh wieder zurück, um deine Arbeit, die immer weniger für die grundlegendsten Bedürfnisse des Lebens ausreicht.

Glauben Sie weiter, dass die Juden einfach die mächtigsten, wohlhabendsten, freimütigsten und unerklärlichsten “Opfer” in der Geschichte sind. Bemerken Sie bloß nicht, dass die Nation-ruinierenden Juden scheinbar endlose Zeit und Geld haben, um die andauernde Invasion unserer Heimatländer zu organisieren und zu unterstützen.

„Von Berkeley über San Francisco nach San Diego kamen in der vergangenen Woche Hunderttausende von Demonstranten zu 700 Demonstrationen im ganzen Land nach San Francisco, um gegen die “Null-Toleranz” -Migrationspolitik der Trump-Regierung zu protestieren. Dazu gehören Tausende von Kindern in Internierungslagern . Proteste wurden in mehr als 30 Städten und Gemeinden in der gesamten Bay Area abgehalten. “

Der mildeste und ineffektivste Vorschlag, den eine weiße Nation machen kann, Milliarden von gefährlichen, schwachsinnige und zivilisationsunverträgliche Wilde mit etwas langsamerem Tempo einsickern zu lassen, traf auf das vorhersehbare jüdische Wehklagen und Kleiderzerreißen.

Vergessen Sie nicht, als unser ekelhafter ZOG (Zionist Occupied Government „Zionistisch besetzte Regierung“) zum letzten Mal versucht hat, unsere Empathie mit den “Kindern” der Mestizen zu erpressen, die DACA (Deferred Action for Childhood Arrivals – Deutsch etwa: „Aufgeschobene Handlung bei Ankünften im Kindesalter“) bekommen sollten, “Kinder” waren dabei Leute, die bis zu 38 Jahre alt waren. Niemand fragt dabei jemals, wie diese Juden aus der Bay Area, die am teuersten Ort der gesamten VSA leben, den Luxus genießen können, im ganzen Land jetten zu können, um ausländische Invasion zu unterstützen.

„Während ihrer Bemerkungen [Rabbi Sydney Mintz] klang sie ein Shofar (Widderhorn) und sagte der Menge, sie sei “in einen Zustand moralischer Notlage”.

Wenn dein Land so gründlich mit dem Feind befallen ist, dass du den Klang eines jüdischen Widderhorns hören kannst, gefolgt von doppelsinnigem, semitischem Blöken, dann stößt du auf einen wahren moralischen Notfall.

„Wir stehen auf, um den ICE abzuschaffen “, sagte sie. Bezug nehmend auf die Einwanderungs- und Zollbehörde, die für Einwanderungsverhaftungen verantwortlich ist, die im ganzen Land stattfinden.
“Wir laden Sie ein, nicht nur rote Staaten blau zu machen, sondern diesen Zustand des Wahnsinns abzuwenden für die Menschlichkeit“

Der jüdische Plan für das, was von Amerika übrig geblieben ist, und alle weißen Nationen, wurde freigelegt. Es gibt keine Beschwichtigungsversuche der Juden, der Feind wird vor nichts Halt machen, bis jedes letzte weiße Leben von den wimmelnden Horden gefährlich, idiotisch-lebender Fossilien gewaltsam getötet oder durch Vermischung mit der Schlammwelt-Jauchegrube ausgelöscht ist.

Der bloße Vorschlag, die Grenzen eines angeblich weißen Landes zu verteidigen, reicht aus, um die Juden in einen Anfall heuchlerischer Beschimpfungen zu versetzen. Ich bin sicher Rabbi Mintz hat jede Menge verbaler Schikane auf Lager, warum sie entschieden dafür ist, daß die VSA demütig ihre Grenzen aufgibt um inkompatible außerirdische Eindringlinge ins Land zu lassen, aber sie schweigt sich darüber aus, wie unglaublich streng und gut finanziert Israel seine Grenzen sichert..

„Eine weitere Bay-Area-Ansässige aus San Diego war Sue Reinhold von Berkeley, die am zivilen Ungehorsam teilnahmen, der von der Latino-Rechtsgruppe “Mijente” organisiert und von einigen jüdischen Gruppen mitgetragen wurde, darunter Bend the Arc (für die Reinhold und Mintz als Vorstandsmitglieder fungieren) und die rabbinische Gruppe für soziale Gerechtigkeit “T’ruah” und die soziale Aktionsgruppe “Bend the Arc” [sic]. “

Der heimtückische jüdische Befall, eines einst wohlhabenden weißen Landes, macht sich offenbar, als koschere Aktivistengruppen die wie Pilze aus dem Boden schießen. Die jüdische Kontrolle unserer Regierung und unsere Geldversorgung erlauben es ihnen, den durch unsere produktive Arbeit erzeugten Reichtum, parasitär abzusaugen und eine Armee von Laienjuden zu finanzieren, deren einzige Aufgabe vom Sanhedrin ist, Unstimmigkeiten und Instabilität in weißen Nationen zu schüren und die einzigartig weißen Eigenschaften von Mitgefühl und Altruismus in Waffen zu verfälschen, die gegen uns eingesetzt werden.

Wenn es irgendwelche Zweifel darüber gab, wie die Juden ihre schändlichen Talmud-Pläne in den VSA verwirklicht haben, schauen Sie sich die unzähligen jüdischen Gruppen für “soziale Gerechtigkeit” und “soziale Aktion” an, die scheinbar endlos Geld und Zeit haben, um ihren tollwütige Anti-Weiße Agenda voran zu treiben. In den Protokollen der Weisen von Zion – hier- wurde dieser Plan bereits vor 100 Jahren deutlich dargelegt:

„Die zweite geheime Voraussetzung für den Erfolg unserer [jüdischen] Regierung besteht darin, dass nationale Fehler, Gewohnheiten, Leidenschaften und Bedingungen des bürgerlichen Lebens so weit zu vermehren sind, dass niemand wissen kann, wo er sich befindet, das daraus resultierende Chaos, wird die Menschen in der Folge einander nicht verstehen lassen. Diese Maßnahme wird uns [den Juden] auch auf andere Weise dienen, nämlich in allen Parteien Zwietracht zu säen, alle kollektiven Kräfte, die noch nicht bereit sind, sich uns zu unterwerfen, auszumerzen und jede Art von persönlicher Initiative, die in irgendeinem Ausmaß möglich wäre, zu behindern um unsere Angelegenheit zu fördern. “ Protokoll Nr. 5

“Juden sind moralisch dafür verantwortlich, für die Nationen das Licht zu sein”, sagte Rachel Biale, Vorstandsmitglied der Jewish Family & Community Services East Bay. So steht es in unseren Texten. Es bedeutet wirklich, Vorbild zu sein und Menschen in Gespräche einzubeziehen. “

Im gestörten Geist des Jude sind sie das Licht der Welt und “Gottes Auserwählte”. In Wirklichkeit sind sie Dämonen in menschlicher Form, wie die Beispiele und Vorbilder zeigen, die sie für die ganze Welt liefern .

Wie sind die Juden mit gutem Beispiel vorgegangen, um das pompöse “Licht für Nationen” zu sein wie sie selbst glauben? Beschneidung, Tierquälerei, und nochmal Tierquälerei, Wucher- und Schuldensklaverei, Brutalität, Pornographie, Sexhandel und Vergewaltigung von Kindern, Förderung und Finanzierung der Invasion weißer Heimatländer und Ritualmorde an Kindern (siehe hierzu die Enthüllungen von Nikolas Pravda).

Es sind die Juden, die die Räuber sind

und die Weißen sind ihre Opfer

Die Juden schmeicheln sich in weißen Gesellschaften ein, indem sie vorgeben, Opfer zu sein, auch wenn solche koscheren Behauptungen nichts anderes sind als wilde, selbstsüchtige Phantasien.

Es sind die Juden, die die Räuber sind und die Weißen sind ihre Opfer; obwohl sie auf typisch semitische Weise alle ihre koscheren Verbrechen auf uns projiziert haben. Die Juden sind unsere unerbittlichen Rassenfeinde, und sie infiltrieren unsere Nationen, um sie durch wirtschaftlichen Niedergang, Hedonismus und Perversion von innen zu zerstören. Sobald diese internen Subversionen die kulturellen, moralischen und wirtschaftlichen Bande eines weißen Landes untergraben haben, arbeiten die Juden unerbittlich daran, ein endloses Angebot an impulsiven, leicht erregten, braunhäutigen Alptraumkreaturen einzusetzen, die die demoralisierte weiße Bevölkerung mit Gewalt angreifen werden.

In der Zwischenzeit fördern die Juden unermüdlich die Vermischung in der Hoffnung, dass die Weiße Rasse durch eine Kombination aus brutaler Wildheit und Dysgenesie aussterben wird. Es gibt keinen Platz für Juden in einer weißen Gesellschaft, die überleben will. Wir stehen vor einer schrecklichen, existenziellen Gefahr, in Ländern zu leben, die nicht nur untergraben, sondern vollständig von Juden kontrolliert werden.

Wir müssen die Juden entlarven für das, was sie sind:

eine Rasse von Räubern und eine Nation für sich selbst, die einen tollwütigen, unauslöschlichen Hass auf die Weißen haben. Wir müssen den jüdisch organisierten Weißen Genozid stoppen.

.

https://www.lupocattivoblog.com/2018/07/25/weisse-nationen-sind-ein-juedischer-moral-notfall/

Kurzbericht vom siebenten Prozeßtag gegen Monika und Alfred Schaefer am Landgericht München

übernommen von:   http://die-heimkehr.info

Der 7. Prozeßtag startete mit Verspätung heute um 10:10 Uhr.

Verhandlungsgegenstand war das zweite Brainwashing-Video von Alfred Schaefer. Da jedoch der Rechner nach 10 Minuten die Arbeit verweigerte, kam es zu weiteren Verzögerungen, bis die Verhandlung fortgesetzt werden konnte.

Alfred Schaefer bringt in dem Video auch Zitate von Sefton Delmer, dem britischen Propagandachef im 2. WK. Sie sollen eine Denkhilfe darstellen, eine Brücke, welche den Zuhörern ermöglichen solle, dem Video gedanklich zu folgen und die Inhalte im Kontext zu verstehen.

Zitat S. Delmer im Video von A. Schäfer:

“Wir haben diesen Krieg durch Gräuelpropaganda gewonnen und wir fangen jetzt erst richtig damit an. Wir werden diese Gräuelpropaganda fortführen, wir werden sie steigern bis niemand mehr ein gutes Wort von den Deutschen annehmen wird, bis alles zerstört ist, was ihnen Sympathien in anderen Ländern entgegenbringen könnte und bis sie derart verwirrt sind, dass sie nicht mehr wissen, was sie tun sollen. Wenn dies erreicht ist, wenn sie anfangen ihr eigenes Nest zu beschmutzen, und zwar nicht widerstrebend sondern mit Übereifer den Siegern gehorchend, nur dann ist der Sieg vollkommen. Es wird niemals endgültig sein. Die Umerziehung bedarf gewissenhafter, unentwegter Pflege wie ein Englischer Rasen. Nur ein Moment der Unachtsamkeit und das Unkraut bricht durch, dieses unausrottbare Unkraut der geschichtlichen Wahrheit.”

Alfred Schaefer sagte, wenn der 1. und 2. WK nicht mit dieser üblen Propaganda abgelaufen und diese von der Öffentlichkeit nicht als geschichtliche Wahrheit akzeptiert worden wäre, dann hätte es ein 911 gar nicht gegeben, weil man es so nicht hätte durchziehen können. Denn es steckten immer die gleichen Drahtzieher dahinter. Es sei damals eine jüdisch-bolschewistische Gang gewesen, welche die Zaren-Familie ermordete und durch diesen Schock die Leute so traumatisiert habe, daß diese nicht mehr den Mut zum Widerstand haben aufbringen können. Die Leute hätten alles über sich ergehen lassen, weil sie wegen der Greueltaten der Bolschewisten Angst um ihr Leben gehabt hätten.

Nachdem die Übersetzung der Texte zum Video verlesen waren, wurde Alfred gefragt, warum er nicht einfach nur ein Video über 911 gemacht habe, sondern immer auch einen Bezug zu den Juden und zu Israel hergestellt habe. Alfred Schaefer erklärt, daß das natürlich gar nicht anders möglich sei, weil doch die Juden überall ihre Finger mit im Spiel gehabt hätten. Auf einem Segelturn habe er verschiedene CEOs, Ingenieure u.a. gut situierte Leute getroffen, die ihn sehr überrascht hätten, weil viele von íhnen darüber Bescheid wußten, daß 911 nicht so abgelaufen ist, wie es in den Medien dargestellt worden sei. Auch eine etablierte, viel gepriesene Journalistin habe er getroffen, die behauptet hatte, sie könne alles veröffentlichen. Er habe ihr vorausgesagt, daß sie die Wahrheit über 911 veröffentlichen könne, daß sie dann aber am nächsten Tag deshalb arbeitslos sein werde. Wahrscheinlich werde es aber so sein, daß ihre Recherchen über 911 gar nicht erst veröffentlicht werden würden. Und tatsächlich sei es so gekommen, wie Alfred Schaefer es vorausgesagt habe, denn sie habe niemals etwas in Richtung Zweifel an der offiziellen Version der 911-Geschehenisse veröffentlicht.

Das Fred Leuchter-Interview habe er nur deshalb in seine Videos aufgenommen, weil es ein weiteres Puzzle-Teil sei, welches zum Verständnis des großen Ganzen beitragen würde. Man müsse nicht alle Details wissen und kennen, um die Wahrheit zu verstehen. Man müsse nur die größten Lügen verstehen, um zu erkennen, hinter was für einer Maske die großen Dinge abliefen. Die Juden, die jetzt noch schwiegen, die es also gut fänden, daß Kindern bereits im Kindergarten Lügen über den HC beigebracht bekämen, die könne er nicht verstehen, denn sie machten sich mitschuldig und müßten damit rechnen, daß sich die Gewalt gegen sie wenden werde, wenn die Wahrheit ans Licht komme.

Der Anklagepunkt 5 ist eine Sequenz aus einem älteren Video mit einem Vortrag von Ursula Haverbeck, denn es sei ihr gemeinsames Ziel gewesen, diesen Wahnsinn herunterzufahren.

Die Frage, warum er denn in seinen Videos immer von den „Auserwählten“ spreche, beantwortete Alfred Schaefer dahingehend, daß die Auserwählten selbst es besser erklären könnten, was denn damit gemeint sei.

Die Staatsanwältin interessierte sich offensichtlich nicht für die Videos, denn sie hat sich während der Vorführung der Videos permanent mit anderen Dingen beschäftigt und der Vorführung keinerlei Aufmerksamkeit zukommen lassen.

Im zweiten Brainwashing-Video hat Alfred Schaefer auch das folgende Zitat verwendet: „Kriege sind immer die Ernte der Juden.“ Es zeigt, daß die Juden mit den Kriegen immer ein gutes Geschäft gemacht hätten und jetzt daran arbeiteten, den dritten WK in die Wege zu leiten.

Das dritte Video wurde nur solange vorgeführt wie die Übersetzung vorlag.

Die Verhandlung wird morgen, den 17.7.2018 um 11:00 Uhr fortgesetzt.

WsK Folge 12 vom 15. Mai 2018

 

Am 15.05.2018 veröffentlicht

Wahrheit spricht Klartext Folge 12 Die Sendung vom 15. Mai 2018
Thema: Im Kescher der Juden
Alles zu den Sendungen auf. http://www.Wahrheit-spricht-Klartext.com
Die Videos sind auch bei Bitchute und Archive.org zu finden!
Schreiben Sie an Ursula Haverbeck Zinnst. 33 33649 Bielefeld
Monika Schaefer Schwarzenbergs. 14 81549 München
Gerhard Ittner Mannertstr. 6 90429 Nürnberg
Horst Mahler Anton-Saefkow-Allee 22 14772 Brandenburg
Dipl.-Ing. Wolfgang Fröhlich JA-Stein, H.Nr. 46484 Steiner Landstraße. 4 A-3504 Krems/Stein

Verbotene Wahrheit die Deutschland nie sehen darf

 

„Hitler und das deutsche Volk haben den Krieg nicht gewollt. Wir haben auf die verschiedenen Beschwörungen Hitlers um Frieden nicht geantwortet. Nun müssen wir feststellen, dass er Recht hatte. An Stelle einer Kooperation Deutschlands, die er uns angeboten hatte, steht die riesige imperialistische Macht der Sowjets. Ich fühle mich beschämt, jetzt sehen zu müssen, wie dieselben Ziele, die wir Hitler unterstellt haben, unter einem anderen Namen verfolgt werden.“

Hartley Shawcross, Stalins Schachzüge gegen Deutschland, Graz, 1963

 

Das ewige Opfervolk (Spiegel)

 

„Du kennst das Volk, das man die Juden nennt, das außer seinem Gott nie einen Herrn erkennt. Du gabst ihm Raum und Ruh, sich weit und breit zu mehren und sich nach seiner Art in deinem Land zu nähren. Sie haben einen Glauben, der sie berechtigt, die Fremden zu berauben, und der Verwegenheit stehen deine Völker bloß. Der Jude liebt das Geld und fürchtet die Gefahr.

Er weiß mit leichter Müh‘ und ohne viel zu wagen, durch Handel und durch Zins Geld aus dem Land zu tragen. Auch finden sie durch Geld den Schlüssel aller Herzen, und kein Geheimnis ist vor ihnen wohl verwahrt, mit jedem handeln sie nach seiner eignen Art. Sie wissen jedermann durch Borg und Tausch zu fassen; der kommt nicht los, der sich nur einmal eingelassen.

Es ist ein jeglicher in deinem ganzen Land auf ein und andere Art mit Israel verwandt, und dieses schlaue Volk sieht einen Weg nur offen: So lang die Ordnung steht, so lang hat’s nichts zu hoffen“.

(Goethe, Das Jahrmarktsfest zu Plundersweilern)

.

Weltrevolution und Herrscherrasse

Der englische Staatsmann Benjamin Disraeli, ein getaufter Jude, meinte, hinter allen Revolutionen in der Mitte des 19. Jahrhunderts (ab 1848) hätten Juden gestanden, und auch bei der Französischen Revolution sei der jüdische Einfluss erheblich gewesen.

Douglas Reed vermochte bei den Intrigen, welche jener Revolution vorausgingen, freilich keine nennenswerte jüdische Rolle zu entdecken; diese war von Geheimgesellschaften, insbesondere den Jacobinern, vorbereitet und geführt worden, und diese Geheimgesellschaften ließen sich auf den deutschen Professor Adam Weishaupt zurückführen, der Anno 1776 den Illuminatenorden gegründet hatte.

Bei letzterem handelte es sich um einen Geheimbund, der sich gegen alle christlichen Regierungen richtete; es gelang ihm schon bald, die gesamte europäische Freimaurerbewegung zu infiltrieren, und als nächstes streckte er seine Tentakel nach Amerika aus.

Die Verschwörung der Illuminaten, die von der bayrischen Regierung 1787 durch einen Zufall aufgedeckt wurde, verfolgte fast wortwörtlich jenes Programm, das später in den „Protokollen der Weisen von Zion“ formuliert wurde (hierauf hat Nesta Webster hingewiesen) und das in den Theorien der „Russischen“ Revolution seinen Widerhall fand.

Die „Russische“ Revolution war die erste, deren jüdischer Charakter ohne jeden Zweifel feststand (ungefähr 90% ihrer Führer waren Juden).

Gemeinsam mit dem Ersten Weltkrieg lieferte sie den ersten klaren Beweis dafür, dass die in den „Protokollen der Weisen von Zion“ festgeschriebenen Grundsätze genau befolgt wurden, um die Welt umzugestalten.

Reed lieferte mehrere andere Beispiele dafür, dass es sich bei dieser Schrift entweder um eine präzise Prophezeiung der in naher Zukunft bevorstehenden Geschehnisse oder um einen unheimlichen Plan zur Welteroberung handelt

(siehe hierzu den Artikel im Menü „Protokollerne“, das diesbezügliche Kapitel in Reeds Buch sowie den Gesamttext der Protokolle im Menü „Jødefaren“).

Ob die „Protokolle“ von Juden verfasst worden sind oder nicht, wird sich nie mit letzter Sicherheit ermitteln lassen.

Doch Reed weist darauf hin, dass jüdische Dissidenten die Welt immer wieder vor den Machenschaften ihrer Stammesbrüder gewarnt haben, und nennt mehrere solche Dissidenten mit Namen.

Wie dem auch sei, die Pläne zur Errichtung einer Weltregierung werden unbeirrt weiterverfolgt und nehmen immer konkretere Gestalt an.

Knud Bjeld Eriksen, 6. Feb. 1998

 

„Lasst uns Schwarze mit Weiße paaren, damit wir die weiße Rasse auslöschen

und besonders die Deutschen und die Deutsche Seele vernichten…“

DIE PROTOKOLLE Der Weisen von Zion