Schlagwort: Invasoren

Der Täter von Münster (ein Kurde) wird im Bukarester TV B1 als "deutscher Staatsbürger kurdischer Herkunft" angegeben – Quellenangabe+Originaltext

vorhin hat jemand einen Facebook-Link geschickt, darin stand, daß  ein Bukarester TV-Sender den Täter Jens R. aus Münster als einen Kurdischstämmigen beschrieben hätte.
Nun, den Sender könnt ihr selber überprüfen:
B1 Bukarest, webseite: b1.ro

Und aus dem besagten Artikel hier die Stelle:

Update: Der Angreifer hat sich selber erschossen, meldet die deutsche Presse. Der Verdächtige ist ein deutscher Staatsbürger kurdischer Herkunft, dessen Pass sich an der Stelle der Tragödie gefunden sein soll.
Die deutschen Behörden riefen mehrere Hubschrauber aus der Umgebung um die Verletzten abzutransportieren.

UPDATE: Atacatorul s-ar fi împușcat singur, anunţă presa germană. Suspectul este un cetăţean german de origină kurdă, al cărui paşaport ar fi fost găsit la locul tragediei.
Autoritățile germane au chemat mai multe elicoptere din regiune pentru transportul răniților.

deutsch:

Der Angreifer hätte sich erschossen, berichtet die deutsche Presse. Der Verdächtige ist ein deutscher Staatsbürger kurdischer Herkunft, dessen Pass am Tatort gefunden worden wäre.
Die deutschen Behörden forderten mehr Hubschrauber in der Region, um die Verwundeten transportieren zu können.

https://b1.ro/stiri/externe/atac-munster-germania-218821.html

Grüße
Kybeline

 

GEMEINSAME ERKLÄRUNG: jetzt bereits über 100.000…Verfassungswidrige Überschreitung der für die Grenzöffnung gewählten Rechtsgrundlage

Vera Lengsfeld:

Immer mehr Menschen fassen Mut und zeigen Gesicht!

Ich dokumentiere eine Veröffentlichung, aus der hervorgeht, dass der 2015 aus „humanitären Gründen“ durch mündliche Anweisung hergestellte gesetzwidrige Zustand an unseren Grenzen anhält.

zar-anlage Grenzöffnung 2015 neu

Ausschnitt aus  „Die seit 2015 geltende mündliche Ministeranordnung zur Grenzöffnung im Lichte der Gewaltenteilung“:

Die Anordnung der Einreise durch das BMI ist zwar als p olitische
Entscheidung grundsätzlich nicht überprüfbar.58 Allerdings
bezieht sich der Ausschluss der verfassungsgerichtlichen
Überprüfbarkeit lediglich auf die Frage, ob z. B. humanitäre
Gründe wirklich vorliegen oder ob etwa die Einreise tatsächlich
der Wahrung politischer Interessen der Bundesrepublik
Deutschland dient. Ob hingegen die seit fast zwei Jahren andauernde
Grenzöffnung für eine Vielzahl von Asylbewerbern
von dieser Rechtsgrundlage noch gedeckt sein kann, ist davon
unabhängig. Flier geht es darum, ob derjenige, der diese Entscheidungen
getroffen hat und aufrechterhält, im System der
Gewaltenteilung überhaupt in diesem quantitativen Umfang

und z eitlich en Ausmaß ohne formelle Beteiligung des Bundestages
dazu berechtigt ist.
In großen Teilen der Literatur wird die Anordnungsbefugnis
des § 18 IV Nr. 2 AsylG als Ausnahmevorschrift für Einzelfälle
betrachtet, die nicht zu einer länger andauernden Grenzöffnung
für eine größere Anzahl von Menschen herangezogen
werden kann.59 Andere Kommentierungen und die Gesetzesbegründung
selbst liefern hierzu keine Anhaltspunkte.60 Dies
wird jedoch daran liegen, dass sich niemand die Absicht der
Exekutive vorstellen konnte, die Einreise so vieler Menschen
über einen so langen Zeitraum auf dieser Rechtsgrundlage anordnen
zu wollen. Dass die Reichweite der Inanspruchnahme
der Rechtsgrundlage überprüfbar sein muss, ergibt sich schon
daraus, dass die Anordnung der Einreise für eine Vielzahl von
Asylbewerbern über einen längeren, nicht definierten Zeitraum
praktisch den Gesetzesbefehl des § 18 II AsylG suspendieren
würde.61 Dies gilt insbesondere vor dem Hintergrund, dass die
gesetzlichen Grundsätze für die Einreise und den Aufenthalt
von Menschen, die keinen Rechtsanspruch auf eine Einreisegewährung
haben, durch die gegenwärtige ungesteuerte Praxis
konterkariert werden. § 1 I AufenthG nennt insoweit die Steuerung
und Begrenzung des Zuzugs von Ausländern sowie die
Ermöglichung und Gestaltung der Zuwanderung unter Berücksichtigung
der Aufnahme- und Integrationsfähigkeit, der wirtschaftlichen
und arbeitsmarktpolitischen Interessen und der
humanitären Verpflichtungen der Bundesrepublik Deutschland.

Adolf Hitler antwortet Ursula von der Leyen

Der Focus meldet:

Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen hat es sich zum Ziel gesetzt, die Bundeswehr zu einem modernen Arbeitgeber zu machen und dazu gehört auch, den Soldaten die Familienplanung zu erleichtern.

Jetzt sollen Umstandsuniformen für schwangere Soldatinnen eingeführt werden. […]

 

Und Adolf Hitler sagte zu diesem Thema vor mehr als 80 Jahren:

 

 

Die pseudochristlich-faschistischen Demokraten in Deutschland entlarven sich immer mehr.

Kein gesundes Volk, nicht einmal die wildesten Neger im Busch, würden ihre schwangeren Frauen in einen Krieg schicken.

Aber die ach so menschenfreundlichen deutschen Pseudochristen haben damit überhaupt gar kein Problem!

Dabei handelt es sich noch nicht einmal um Einsätze, bei denen wir von anderen angegriffen werden und uns verteidigen müssten,

sondern deutsche Bonzen lassen Angriffskriege gegen andere Völker führen, um ihre Profite zu erhöhen und haben nicht einmal Skrupel, schwangere Frauen zu verheizen.

.

.

Aber zum Verheizen gehören zwei.

Einen, der verheizen will.

Einen, der sich verheizen lässt.

Zum Glück ist die Bundeswehr eine Berufsarmee geworden, aber wenn einstens diese von deutschen Pseudochristen errichtete Abscheulichkeit namens „BRD“ im Orkus der Geschichte verschwunden ist,

werden die Menschen alle „christlichen“ Kirchen in diesem Land niederbrennen und Salz in den Boden pflügen.

Für all das, was die Kirchen dem deutschen Volk angetan haben und vor allem für das, was sie geduldet haben.

Oder hört ihr irgendwo Widerspruch von irgendeiner offiziellen Kircheninstitution?

Schweigen bedeutet Zustimmung.

.

LG, killerbee

.

PS

Hitler hat sich übrigens geirrt; er hat als Ehrenmann angenommen, daß die Frau „edler“ als der Mann sei und darum die Besetzung im damaligen Parlament mit einem Sack fauler Äpfel verglichen, wohingegen die Frauen die gesunden Äpfel sein sollten.

Nun, die persönlichen Erfahrungen unserer Generation lassen eher den Schluß zu, daß Frauen noch viel „faulere Äpfel“ sein können als Männer!

Siehe Ursula von der Leyen, Angela Merkel, Andrea Nahles, Theresa May, etc.

Und es ist auch kein Zufall, daß im BRD-Faschismus alle Institutionen, die sich der Folterung und Entrechtung des deutschen Volkes verschrieben haben, vornehmlich mit Frauen besetzt sind (Frauenquote im Jobcenter!).

Weil man Frauen viel leichter aufhetzen kann als Männer und ihnen dann ungerechtes Verhalten als „gerecht“ vorkommt.

Wie viele Arbeitslose wurden wohl schon von übereifrigen „Jobcenter-Fallmanagerinnen“ zu Tode sanktioniert, die wiederum ihr Gewissen damit beruhigen, der Gesellschaft einen Dienst erwiesen zu haben, weil derjenige ja nun nicht mehr „dem Steuerzahler auf der Tasche liegt“.

Meine Empfehlung lautet daher:

Haltet um Himmels Willen die Frauen aus der Politik raus!

Die paar positiven Einzelfälle (z.B. Inge Hannemann) wiegen niemals die ganzen missgunst- und hasszerfressenen Furien auf, die jetzt ihr eigenes Volk in ihrem Wahnsinn zu Tode schinden wollen!

Volkslehrer: In eine schöne Zukunft mit 25 000

Am 05.04.2018 veröffentlicht

 
Liebe Freunde, 25 000 Abonnenten nach vier Monaten ist schon eine reife Leistung. Ich danke allen, die mich unterstützt haben und es noch tun. Mit Euren lieben Worten und milden Gaben zeigt Ihr mir, dass der Weg, den ich eingeschlagen habe, in unserem Sinne ist. Werden wir immer mehr und tragen wir unseren Teil zu unserer gemeinsamen Aufgabe bei. Für ein Deutschland, in dem WIR gut und gerne leben! Und erneut danke ich der Mainstreampresse, die mir mächtig Starthilfe gegeben hat.
Lied: Schulchor musisches Gymnasium Salzburg: „O du schöner Rosengarten“ https://www.youtube.com/watch?v=qrLX7…
▶▶ DU KANNST MEINE ARBEIT AUCH UNTERSTÜTZEN Überweisung: Nikolai NerlingIBAN: DE41 1001 0010 0624 2171 24 BIC: PBNKDEFF
VIELEN DANK IM VORAUS !!!
▶▶ DU MÖCHTEST MIR SCHREIBEN? E-Mail: volkslehrer@gmx.de Klassisch: Der Volkslehrer Postfach 21 20 22 10514 Berlin

VdK der Sozialverband …. undemokratisch, System-hörig…?

Anfang Februar gab es den VdK-Vorfall mit dem VdK-Ortgruppen-Vorsitzenden Josef Kreitmair,

der allein wegen seiner Mitgliedschaft in der AfD seines Amtes enthoben wurde.

Irre-Wegen AfD-Mitgliedschaft wird Josef Kreitmair, Schatzmeister im KV Neu-Ulm, vom VdK-Kreisverband als Vorsitzender abgesägt.

.

Darauf bezogen erhielt ich folgende Zuschrift von einem deutschelobbyinfo-Leser:

ich schrieb einen Brief an den VdK:

an

VdK-KrV KfB.-Ostallgäu                                    24.02.2018

Grüß Gott,

mein Schreiben bezieht sich auf eine Mitteilung die ich erhielt, dass der VdK Bayern seinen vor kurzem gewählten Schatzmeister Josef Kreitmair

wegen seiner Mitgliedschaft in einer demokratischen Partei kurzfristig seines Amtes enthoben werden soll.

In der Vdk befinden sich viele VdK-Ämter ausübende Mitglieder, die einer politischen Partei angehören. SPD, CSU und sogar den GG-feindlichen Linken und Grünen.

Josef Kreitmair wird angeklagt weil er Mitglied in der AfD, Alternative für Deutschland, ist.

Einer Partei die mittlerweile auf der politischen Ebene an zweiter Stelle steht und dies selbstverständlich auf demokratischer Basis, trotz aller medialen Verschwörungen und Denunziationen.

Ich möchte jetzt nicht näher darauf eingehen welche aktuelle Partei GG-gerecht oder GG-widrig handelt.

Auch spare ich mir die Hinweise auf unzählige Verstöße der Alt-Parteien gegen-über dem Grundgesetz und weiterer Gesetze.

Die Hetze gegen Deutsche wird von Ihnen nunmehr öffentlich unterstützt.

Deshalb teile ich Ihnen mit, dass ich meine Mitgliedschaft beim VdK kündige, wenn Herr Kreitmair oder weitere Mitglieder wegen einer AfD-Mitgliedschaft entgegen geltender Gesetze und des Grundgesetzes, wegen ihrer politischen Gesinnung, vom VdK verfolgt werden.

Ich erwarte eine klare Distanzierung Ihrer Anklagen gegen pro-deutsch eingestellte Menschen.

Wenn Sie auch mich aus dem VdK entfernen wollen, so mache ich es Ihnen leicht:

Ich unterstütze die AfD und werde nun, sozusagen aus Protest gegen die unhaltbaren linksradikalen Anfeindungen, einen AfD-Mitgliedsantrag stellen.

am 05.04.2018 erhielt ich folgende Antwort:

 

was können wir daraus lernen?

 

Volkslehrer: Kräuter per Post und Ausländerhetze

Am 04.04.2018 veröffentlicht

Bevor ich die neue Post öffne muss die alte erstmal abgearbeitet werden. Dieses Video habe ich bereits am 18.3. aufgenommen und danach war ich unterwegs im Reich 😉
▶ DU KANNST MEINE ARBEIT AUCH UNTERSTÜTZEN Überweisung: Nikolai NerlingIBAN: DE41 1001 0010 0624 2171 24 BIC: PBNKDEFF
VIELEN DANK IM VORAUS !!!
▶▶ DU MÖCHTEST MIR SCHREIBEN? E-Mail: volkslehrer@gmx.de
Klassisch: Der Volkslehrer Postfach 21 20 22 10514 Berlin