Linksextreme Flut-Brigade feiert


.

Germanophobe Flut-Brigade feiert angeblich geglückte Anschläge auf Dämme

.

flutbrigarde_update.

Germanophobe Flut-Brigade freut sich über angeblich geglückte Anschläge auf Dämme  (Bild: Screenshot facebook – Aktion Linkstrend stoppen e.V.)

.

Die Internetseite Indymedia die „germanophobe Flut-Brigade” einen Drohbrief veröffentlicht, in dem die Gruppierung aufruft, Deiche und Dämme zu beschädigen, um „die Deutschen unter den Wassermassen leiden zu lassen“.

Nun feiert die „germanophobe Flut-Brigade“ angeblich geglückte Anschläge auf Deiche und Dämme und veröffentlichte dazu nochmals ein Schreiben:

„Wir, die germanophobe Flut-Brigade, haben unserer Drohung in die Tat umgesetzt. Voller Vorfreude auf das kommende Drama haben wir einige Sandsack-Reihen bei Groß-Rosenburg eingerissen und erfreuen uns nun am darauf folgenden Schauspiel des scheisz-deutschen Opfermythos 2.0.

Da der Innenminister Sachen-Analts vor allem die Luftüberwachung verstärkt hat, ziehen wir es vor unser Aufgabenfeld ein wenig zu verschieben, Wassermassen die auf unsere Hilfe zur Wegfindung warten gibt es ja nicht nur in Sachen-Anhalt.

Erbost waren wir, als wir in den Medien lesen mussten, dass wir angeblich Sprengstoff zur Zerstörung der Sandsack-Reihen benutzen wollen würden. Das ist definitiv nicht der Fall! Auch die Kläranlagen haben wir nicht sabotiert, diese sind einfach nur so weit vollgelaufen, dass der Betrieb auf die Filterung von Industrieabwässern beschränkt wird.

Weiterhin erbost waren wir, als uns das Gerücht zu Ohren kam, dasz eine Hand voll GenossInnen bei der Sabotage von Sandsäcken in Ostsachsen erwischt wurde. Leute, ihr müsst echt aufpassen damit, die Cops sind vor allem seit heute extrem empfindlich was das angeht. Es gibt genug unbeobachtete Abschnitte die man in aller Seelenruhe sabotieren oder niederreiszen kann, da muss mensch wirklich nicht ein gröszeres Risiko eingehen wenn es eben auch einfach geht.

Wir haben zudem keinerlei Mitleid mit irgendwelchen scheisz Deutschen die an Herzattacken o.ä. gestorben sind. Das Geheule ist, ganz nach deutscher Manier, natürlich grosz. Wenn erstmal alle Deutschen abgesoffen sind, ist endlich genug Platz für WIRKLICH hilfsbedürftige Menschen aus der ganzen Welt. Es wäre soviel Platz für Refugees die ein schönes Leben hier eindeutig mehr verdient hätten als die sogenannte (!) angestammte Bevölkerung!

Jemensch kam mal auf uns zu, und fragte warum wir so extrem denken, aber das ist leicht erklärt: Um die wahre Weltengemeinschaft zu verwirklichen müssen sämtliche Grenzen und Nationen fallen! Wir als „Deutsche“ stehen in letzter Konsequent also in der Pflicht Deutschland und die Deutschen zum Fall zu bringen. Die scheisz-deutsche Volksgemeinschaft die dieser Tage einen wahren Konjunktur-Schub erhält hält uns natürlich für „Verräter“ an ihrer Gemeinschaft, aber wie will man etwas verraten was einem nur Ekel und ein Gefühl von sich anbahnendem Erbrechen in der Magengegend bereitet?!
Kommende Ziele werden ab jetzt nicht mehr veröffentlicht, zur Sicherheit der eigenen GenossInnen.

————————-

http://www.blu-news.eu/2013/06/10/linksextreme-flut-brigarde-feiert/

———————————–

Der Inhalt dieser Ratten-Seite enthält eindeutig Aufrufe zu Gewalt.

Ebenso enthält er antideutsche Haltungen und staatsfeindliche Ziele.

Ein klarer Verstoss gegen das Grundgesetz.

Der Staat muss solche Seiten sperren lassen und die Administratoren anzeigen.

Da er das nicht macht, entlarvt er sich als Ratten-geeignetes System und ist somit Grundgesetz-widrig.

Somit ist die Regierung und die Opposition staats-und GG-feindlich.

Das bedeutet, dass sie vom Volk abgesetzt werden können und im Sinne des GG auch müssten.

Am Tag X des Umbruches werden wir uns daran nicht nur erinnern, sondern die Archive öffnen und

zur Tat übergehen…………..

——————————–

antifa-HSR=Hirnlose-Strassen-Ratten

//

Orte vor dem Untergang: Die Flut schluckt, ohne zu kauen — 100 Milliarden für Spanien—0,1% = 100 Millionen für deutsche Hochwasseropfer…


.

Euro und „EU“…….sie erhalten alles.

Das eigene Volk bekommt in höchster Not nur Almosen………

immer schön ruhig bleiben…ihr wusstet alle das es so kommen würde.

Oh Gott, vergib ihnen nicht….sie wussten genau was sie taten und duldeten…………

.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Es sind gespenstische Szenen: menschenleere Orte, vor denen Wasserwände an maroden Dämmen stehen. Elbe und Saale verwandeln große Landstriche und Städte in Katastrophengebiet. Etlichen Orten droht der Untergang: Der Damm der Saale ist gebrochen.
Jener Winkel im Salzlandkreis, wo sich Elbe und Saale vereinen, verblüfft auch sonst nicht mit Menschenmassen. Die Orte liegen lose im flachen Land, sie heißen Klein-Rosenburg oder Groß-Rosenburg, Lödderitz und Sachsendorf und ähneln sich: gerade Straßen, ein paar Höfe, viel Ordnung, wenig Luxus. Häuser von Menschen, die sich eingerichtet haben im Land hinterm Damm, das auf eine leise Art schön ist, aber nicht so spektakulär reizvoll, dass sich Sommerfrischler hierhin verirren. Jetzt ist dieses Land noch leerer als sonst. Die 3000 Menschen, die sich diese Gegend teilen, sind nun weg, keine Autos fahren, nur ein paar Busse rattern mit hoher Geschwindigkeit über den brüchigen Asphalt. Sie sollen die letzten Bewohner aus dem Elbe-Saale-Winkel einsammeln. Niemand steigt ein, denn fast keiner ist mehr da. Es sind Geisterbusse in einer Geisterlandschaft. Später wird noch ein schwimmfähiger Fuchs-Panzer kommen, um die allerletzten Bewohner zu holen.
.

100 Milliarden für Spanien

Die Finanzminister der Euro-Gruppe haben die 100 Milliarden für Spaniens Banken freigegeben. Spanien ist damit das vierte Land das auf den Rettungsschirm zugreift. Nur Auflagen bekommt Madrid keine.

Nach der Zustimmung des Bundestags zur Rettung der spanischen Banken haben auch die Finanzminister der Euro-Zone grünes Licht für ein 100-Mrd.-Paket gegeben. „Spanien mit einem Darlehen zur Rekapitalisierung seiner Finanzinstitute auszustatten, gewährleistet die Sicherung der Finanzstabilität im gesamten Euro-Raum“, hieß es am Freitag in einer Mitteilung des Chefs der Euro-Gruppe Jean-Claude Juncker. Die spanische Regierung stehe für die Finanzhilfen in der vollen Verantwortung, betonte er – ein Zusatz, den die Bundesregierung durchgesetzt hatte.

Spanien ist damit das vierte Euro-Land nach Griechenland, Irland und Portugal, das auf den Euro-Rettungsschirm zugreifen muss. Allerdings bildet es eine Ausnahme, weil die Hilfen nur für die Banken bestimmt sind.

——————————–

http://www.focus.de/panorama/welt/tid-31729/wasser-bedroht-orte-an-elbe-und-saale-orte-vor-dem-untergang-die-flut-schluckt-ohne-zu-kauen_aid_1008466.html

http://www.welt.de/wirtschaft/article108348227/100-Milliarden-fuer-Spanien-lassen-die-Maerkte-kalt.html

//

Breaking News : Bekennerschreiben der germanophoben Flut-Gang – die Ratten der antifa=HSR


.

.

Linksextreme rufen zur Zerstörung von Deichen in Überschwemmungsgebieten auf

indy.

Auf den linksextremen Internetplattformen Indymedia bzw. Linksunten wird dazu aufgerufen, in den von den Überschwemmungen betroffenen Gebieten die errichteten Dämme zu beschädigen, damit die Gebiete wieder überflutet werden und sich dann „am Leid der Deutschen zu erfreuen“. Abwasser “mit Scheisse und Pisse” soll die “scheißdeutschen” Haushalte “vereinnahmen”. In den kommenden Tagen seien “weitere Aktionen bei Dämmen und Deichen” geplant, “um Magdeburg endlich das zu geben, was unsere Freunde aus England leider nicht beendet haben.” Hier der Aufruf der deutschenhassenden kriminellen Elemente aus der linksextremen Szene:

Bekennerschreiben der germanophoben Flut-Gang Germanophobe Flut-Brigade 08.06.2013 19:59 Wir, die germanophobe Flut-Brigade, haben es uns zum Ziel gesetzt Deutschland (oder Teile davon) unter den Wassermassen leiden zu lassen. Für uns ist der Slogan “Deutschland in den Rücken fallen” mehr als nur ein Lippenbekenntnis, wir lassen Taten folgen. Aus diesem Grund haben wir es uns zur Aufgabe gemacht, die von der scheisz-deutschen Volksgemeinschaft errichteten Dämme und Deiche soweit zu beschädigen, dasz das Wasser endlich wieder die Städte fluten kann.

In der vergangenen Nacht haben wir an drei verschiedenen Orten zu einer Verbesserung der Lage beigetragen um das “Freibad Deutschland” zu vergrößern:

– Elbe-Deich bei Susigke (Sachsen-Anhalt) beschädigt
– Deich bei Großtreben-Zwethau (Landkreis Nordsachsen) eingerissen
– Deich in Elbenau bei Schönebeck an mehreren Stellen zerstört

Natürlich soll das noch lange nicht alles gewesen sein. Vielerorts wurden Kläranlagen geflutet, und das Abwasser der Haushalte (leider nicht die Abwässer der Industrie) verlässt die Anlagen ungefiltert und wird in die Flüsse umgeleitet. Sorgen wir also dafür, dasz dieses Abwasser (Scheiße, Pisse usw.) die scheisz-deutschen Haushälte für sich vereinnahmt. Für die kommenden Tage sind Aktionen bei weiteren Dämmen/Deichen geplant um Magdeburg endlich das zu geben, was unsere Freunde aus England leider nicht beendet haben.

Nächster Stop:
– Deich bei Groß-Rosenburg (Sachsen-Anhalt)
– Der 20km lange Deich in Magdeburg

Macht mit! Reißt in unbeobachteten Abschnitten der Dämme die Sandsäcke ein und erfreut euch am “Leid” der Deutschen! Lasst uns gemeinsam Deutschland in den Rücken fallen!

Aufruf “indymedia”
http://s14.directupload.net/file/d/3281/lyaeucbh_pdf.htm

Aufruf “linksunten”
http://s7.directupload.net/file/d/3280/mo5xxr6j_pdf.htm

Der konservative Blog “Blaue Narzisse” dokumentiert ähnliche linksextreme Aufrufe aus den Jahren 2002 und 2006.

Laut weltonline nehmen die Behörden die Aufrufe ernst, die Deiche werden verstärkt aus der Luft und vom Boden aus überwacht. Auch Medien wie Focus-online berichten mit Bezug auf eine dpa-Meldung über die Sabotagedrohungen, verschweigen aber den linksextremen Hintergrund.

Statement des Innennministers von Sachsen-Anhalt, Holger Stahlknecht (CDU):

Spiegel online – Deich Sonntag Morgen gebrochen:

Der Brief erreichte mehrere Zeitungsredaktionen in den frühen Morgenstunden. Und er versetzte die anschließend benachrichtigten Sicherheitsbehörden in helle Aufregung. In dem Schreiben drohen Unbekannte damit, fünf Deichabschnitte zu beschädigen, “um bundesweit Menschen zu schaden”. Einer der erwähnten Deiche ist der in Groß-Rosenburg südlich von Magdeburg an der Mündung der Saale in die Elbe – am Sonntagmorgen hatte er dem Druck der Fluten nachgegeben. Ob Sabotage der Grund war, lässt sich im Nachhinein kaum noch ermitteln. Der Damm war angesichts der großen Wassermassen ohnehin extrem gefährdet.

—————————————————————————————-

2

8. Abschnitt – Gemeingefährliche Straftaten (§§ 306323c)

§ 318
Beschädigung wichtiger Anlagen

(1) Wer Wasserleitungen, Schleusen, Wehre, Deiche, Dämme oder andere Wasserbauten oder Brücken, Fähren, Wege oder Schutzwehre oder dem Bergwerksbetrieb dienende Vorrichtungen zur Wasserhaltung, zur Wetterführung oder zum Ein- und Ausfahren der Beschäftigten beschädigt oder zerstört und dadurch Leib oder Leben eines anderen Menschen gefährdet, wird mit Freiheitsstrafe von drei Monaten bis zu fünf Jahren bestraft.

(2) Der Versuch ist strafbar.

(3) Verursacht der Täter durch die Tat eine schwere Gesundheitsschädigung eines anderen Menschen oder eine Gesundheitsschädigung einer großen Zahl von Menschen, so ist auf Freiheitsstrafe von einem Jahr bis zu zehn Jahren zu erkennen.

(4) Verursacht der Täter durch die Tat den Tod eines anderen Menschen, so ist die Strafe Freiheitsstrafe nicht unter drei Jahren.

(5) In minder schweren Fällen des Absatzes 3 ist auf Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu fünf Jahren, in minder schweren Fällen des Absatzes 4 auf Freiheitsstrafe von einem Jahr bis zu zehn Jahren zu erkennen.

(6) Wer in den Fällen des Absatzes 1

1. die Gefahr fahrlässig verursacht oder
2. fahrlässig handelt und die Gefahr fahrlässig verursacht,

wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

//

//