Immer mehr bezeichnen die Merkelisten-BRD als geisteskrank


Ausgabe 015: Montag 3. Feb. 2020

 

 

Immer mehr bezeichnen die Merkelisten-BRD als geisteskrank

Dass ein sehr großer Teil der BRD-Deutschen geisteskrank ist, schreiben wir vom NJ schon seit Jahren. Dass die Führungen der System-BRD geisteskrank sind, kann nur noch ein Blinder übersehen. Man könnte sagen, es sind ja „nur“ 28 Prozent (Umfragen für die Merkel-CDUCSU), die man somit als geisteskrank bezeichnen könne, obwohl ein solcher Prozentsatz der Bevölkerung eines Staatsgefüges bereits tödlich ist. Aber die restlichen System-Parteien sind ebenfalls Merkelisten, wobei die Grünen noch geisteskranker sind als Merkel selbst.
2016 bescheinigte der renommierte Psychiater, Prof. Dr. Hans-Joachim Maaz, Merkel ein gefährliches geisteskrankes Verhalten. Im Focus 25.01.2016 sagte er: „Merkel stellt eine Bedrohung für das Land dar. Sie hat den Bezug zur Realität verloren. Dieses Verhalten ist gefährlich. Professor Anthony Glees ist ein Kommentator für europäische Politik. Als 2015 die deutsche Geisteskrankheit im Zusammenhang mit Merkels Migrations-Flutung des Kontinents sichtbar wurde, warnte er vor diesem „Hippie-Staat“, der für Europa gefährlich sei. Prof. Glees am 08.09.2015: „Die tektonischen Platten bewegen sich, wenn Deutschland sich als Hippie-Staat verhält, wo nur von Gefühlen Deutschland geleitet wird. Wenn Frau Merkel diese Politik jetzt betreibt, eine ganz andere Politik, die man mit Griechenland betrieben hat, wo soll es ein Ende geben? Großbritannien mischt sich schon militärisch in den Kampf, den Lebenskampf gegen den sogenannten Islamistischen Staat ein. Deutschland dagegen hält sich immer auch aus diesen Sachen heraus. Aber dann zur gleichen Zeit zu sagen zu den verzweifelten, armen Völkern in Syrien und in Irak, bitte kommt in die Bundesrepublik, scheint vielen Briten unsinnig zu sein. Das wird dann nie aufhören! Wenn man das mit einigen machen sollte, dann müsste man das mit allen machen. Millionen, die nach Deutschland gekommen sind, können nach Frankreich und in andere Länder, dann nach Großbritannien kommen. Das ist das Gefühl und es ist sehr gefährlich.“ Und so kam dann der für unmöglich gehaltene Austritt aus der EU zustande. Die Gefühle von Geisteskranken waren für die anderen ringsum um sie herum immer schon lebensgefährlich.

Aus der begründeten Angst, die in die BRD geholten Mörder- und Verbrechermassen würden anschließend im Rahmen der EU-Gesetze auch Britannien heimsuchen, stimmten die Briten am 23. Juni 2016 für den Austritt aus der EU. Merkel holt die fremden Massen, zerstört mit ihnen unsere Restumwelt und unser aller Leben, aber gleichzeitig vernichtet sie auch noch die wirtschaftliche Grundlage, mit dem der Wahnsinn bezahlt werden soll. Unsere Industrien werden im Hippie-Rausch der sog. Klimarettung vorsätzlich mit Stumpf und Stil ausgerottet. Man kann sich das Morden, das beispiellose Blutvergießen vorstellen, wenn das Geld ausgeht, die mörderischen Invasionsmassen zu bezahlen.

Britannien hat nunmehr dicht gemacht gegenüber dem Vernichtungsmerkelismus. Und selbst der Herausgeber der WELT, Stefan Aust, nennt mittlerweile unverblümt die Merkeldeutschen ein geisteskrankes Volk. Am 1. Feb. 2020 veröffentlichte Aust einen Beitrag mit dem Titel: „Die Energiewende ist nur bei drohendem Weltuntergang zu rechtfertigen.“ Merkels Vernichtungspolitik im Titel so deutlich beim Namen zu nennen, von dieser Zeitung, war schon ein Wunder. Aber dann wurde Aust noch deutlicher, er nennt die geisteskranken Merkelisten „Träumer und Albträumer“ und die BRD „das Land der Albträumer“. Aust: „Das ‚Luftreich des Traums‘ steht immer noch, genauso wie sein Pendant, das ‚Luftreich des Albtraums‘. Träume und Albträume sind aus demselben Stoff, der Abwendung von der Wirklichkeit. Irrationalität ist geradezu das Kennzeichen der Gegenwart geworden, im Land der Träumer und Albträumer. Die deutsche Obsession von einem Umbau der Stromversorgung bedroht hiesige Unternehmen. Die erneuerbaren Energien sollen es nun richten. Doch wie absurd weit jenseits der Realität man sich bewegt, zeigen mehrere Beispiele.“ Der Zusammenbruch des größten Irrenhauses der Welt wird früher kommen, als den meisten lieb sein wird, wovon diese dpa-Nachricht kündet: „Die Stromversorgung wird nach einer Studie des Schweizer Prognos-Instituts 2021 die Grenzen ihrer Leistungsfähigkeit erreichen. Es wird demnach keinen Puffer bei der Stromversorgung mehr geben.“ (dpa, 01.02.2020)

Als Emanuel Geibel 1861 sein wunderschönes Gedicht „Deutschlands Beruf“ schrieb, appellierte er an die staatliche Einheit, damit Europa Frieden beschert werde und ein gesamtdeutsches Volk auf den Kontinent segensreich wirken könne. Denn durch die Zersplitterung Deutschlands waren seine Teile immer wieder in die Interessen anderer Staaten eingebunden, die zu Kriegen und Leid in Europa führten. Und so schloss Geibel mit dem Satz: „Am deutschen Wesen mag die Welt genesen“. Heute, in der Ära grassierender Geisteskrankheit auf einstmals deutschem Boden könnte man diesen Satz mit Fug und Recht so abwandeln: „Am merkelschen Unwesen mag die Welt verwesen“.

Zweimal in den letzten 500 Jahren hat Britannien Vernichtungskriege gegen Deutschland entfesselt. Und zwar aus dem billigen Grund, weil Deutschland die britische Handelsvorherrschaft in der Welt herausgefordert hatte. Britannien handelte seit 500 Jahren nach dem Grundsatz der „Balance of Power“, dass also keine europäische Nation dem Inselreich als Konkurrent auf dem Weltmarkt erwachsen könne. Nun ist Britannien heute keine Weltmacht mehr, beherrscht nicht mehr den halben Globus, aber sich von einem Deutschland des Irrsinns kaputtmachen zu lassen, wird nicht mehr hingenommen. Heute geht in den englischen Pubs das Wort um, „eine Invasion der deutschen Soldaten hätten wir hinnehmen können, nicht aber eine Invasion der deutschen Vernichtungsarmeen von artfremden Invasoren.“

Die Merkelisten haben bis zuletzt geglaubt, den Brexit noch abwenden zu können, doch ihre eingesetzten Globalisten gingen unter. Premier Johnson hat den in Brüssel unterzeichneten EU-Austrittsvertrag eigenmächtig abgeändert und zum Gesetz gemacht. Britannien wird nicht am Migrationswahnsinn teilnehmen, wird nicht die EU-Regularien übernehmen! Auch in allen anderen Bereichen wird sich Britannien nicht mehr unterwerfen. Über die Drohung, die EU würde sonst kein Freihandelsabkommen gewähren, lacht Johnson lauthals. Gestern titelte der Express: „Wir werden uns nicht unterwerfen! Boris warnt die EU – es wird keinen Kompromiss geben bei den Brexitverhandlungen. Der Premierminister wird morgen den Ton für ein selbstbewusstes Post-Brexit-Britannien festlegen und der EU sagen, dass es keine Konzessionen geben wird.“

Gerade in der BRD ist der Jammer groß, dass es keine Einigung mit Britannien geben und so der Export zusammenbrechen könnte. Aber Merkel will nicht Handel treiben, sondern einen flächendeckenden Bevölkerungsaustausch in Europa durchsetzen. Und die kranke Tante glaubt tatsächlich, sie könnte Britannien mit freiem EU-Handel dazu zwingen. Jeder jenseits des Kanals weiß, dass die EU zusammenkrachen wird, nicht aber Britannien. Und niemand der anderen Mitgliedsstaaten wird auf den Britannien-Handel verzichten wollen, nur weil Merkel damit die Umvolkung Europas erreichen will. Michael Müllweber von der WELT sprach den Zusammenbruch der EU gegenüber der zweiten Geisteskranken aus dem Merkelstab sogar offen an. Der EU-Titanic-Chefin Ursula von der Leyen stellte er die provozierende Frage: „Die 27 Mitgliedsstaaten haben unterschiedliche Interessen. … Wird es denn dann nicht eine Herkules-Aufgabe, die 27 weiter zusammenzuhalten? Was muss jetzt getan werden, um mögliche weitere Exits zu vermeiden?“ Die EU-Chefin zu fragen, wie sie mögliche weitere Austritte verhindern will, sagt eigentlich schon alles über den Bruchzustand der EU. Die kranke Leyen antwortete: „Wir müssen über die Verteidigung unserer gemeinsamen Werte reden … Darüber müssen wir auch in den Mitgliedsländern reden, sonst vergisst man das schnell. Wir als Gemeinschaft müssen Antworten geben auf die großen Fragen des Planeten wie Klimawandel. Wir legen ein Konzept für die Migration vor, das menschlich und wirksam zugleich ist.“ Für diese Albträumerin sind Migration und Wirtschaftsvernichtung zugunsten des Klimawahns „gemeinsame Werte“, die angeblich die EU zusammenhalten würden. Aber wegen dieser „Werte“, Migration, ist Britannien ausgetreten. Wegen der Migration gibt es bereits eine Ost-EU, die Visegrád-Staaten. Wegen der Migration werden Italien, Frankreich und Spanien austreten. Sie werden nicht erlauben, dass ihre Länder „am merkelschen Unwesen verwesen“. Und welches Land wird seine Wirtschaft für den BRD-Klima-Wahn, den von der Leyen nun auch in die EU gebracht hat, freiwillig vernichten. Wer jetzt noch nicht erkennt, dass alles aus ist, was die BRD ausmachte, nämlich die EU als BRD-Stütze, ist blind.

Gerade hat US-Präsident Donald Trump, den die Globalistenbande wieder nicht stürzen konnte, dem Globalismus einen weiteren Schlag versetzt und ein Einreiseverbot für Menschen aus Nigeria, Eritrea, Tansania, Sudan, Kirgisistan und Myanmar verhängt. Damit wächst die Liste von Nationen mit Einreiseverbot auf 13. Die ersten waren Länder, in denen vorwiegend Moslems leben. Außerdem erklärten die USA einen Gesundheitsnotstand wegen des Coronavirus, der mit dem Einreiseverbot von Chinesen und anderen, die China besucht hatten, einhergeht.

Dies könnte der Auftakt des größten Wirtschaftskriegs der Welt sein. USA gegen China. China will die Weltmacht, Amerika will sie nicht abgeben. Die Chinesen liefern alles, was der verbrecherische Westen im Sinne von Gewinnmaximierung von ihnen verlangt. Tödliche Medikamente, vergiftete Bio-Produkte aus der Landwirtschaft, alles. In Zukunft werden die Kriege auch systematisch mit Krankheitserregern geführt werden. Ob nun das sog. Coronavirus im Labor hergestellt wurde, oder natürlich entstand, ist evolutionsbedingt unbedeutend, denn die große Auslöschung der Menschheit wird ohnehin kommen, da sich die Erde selbst wehren muss. Bei einer Überbevölkerung von mindestens 5 Milliarden Menschen wird es Katastrophen geben, die noch nicht einmal in ein Vorstellungsgebilde von der Sintflut passen. Sollte sich die Corona-Sache ausweiten, wird Amerika auch ein Einreiseverbot für Menschen jener Länder verhängen, die kein Einreiseverbot gegen Chinesen verhängt haben. Die BRD-Perversion besteht z.B. darin, dass die Lufthansa ihre Flüge von und nach China eingestellt hat, aber die Fluten von Chinesen auf ihren eigenen Airlines zu uns nicht einschränkt. Jene, die jetzt nicht mehr mit der Lufthansa fliegen, reisen künftig auf Air China ein. Wieder einmal typisch BRD.

Wir haben in der BRD noch ganze 11 Prozent sauerstoffproduzierenden Wald. Wir bräuchten 50 Prozent. Gleichzeitig leben bei uns 40 Millionen Fremde, täglich werden Tausende neue hereingeholt. Es gibt für Deutsche keine Wohnungen mehr, und wenn es sie geben sollte, wird eben auch das letzte Waldstück dafür gerodet worden sein. Ein dreifach Hoch auf die Albträumer, die uns alle in den Tod reißen.

.

 concept-veritas

Völker gegen Dämonen – Nationalismus oder Globalismus, Brexit oder EU Ragnarök oder Erlösung?


Ausgabe 151: Mittwoch, 02. Okt. 2019

 

Ist der Erden-Zyklus erreicht: End- und Neuzeit in Sicht – Ragnarök?

Völker gegen Dämonen – Nationalismus oder Globalismus
Brexit oder EU
Ragnarök oder Erlösung?

Wenn Populisten unsere christliche Tradition gegenüber dem tödlichen Fremden bewahren wollen, so ist das bis auf den falschen Zusatz „christlich-jüdisch“ richtig. Das Jüdische ist das absolut Anti-Christliche, so anti-christlich wie das Moslemische, was in Johannes klar steht. Auch Jesus war kein Jude, sondern Arier. Er wurde allein den Führungsjuden gesandt, um ihnen den Weg ins Himmelsreich zu zeigen. Sie entschieden sich jedoch, beim Bösen zu bleiben. Das Ur-Christentum war eine Sonnenreligion, denn es war germanisch. Das Sonnenkreuz ist auf allen mittelalterlichen Darstellungen kennzeichnende Aura des Christus, sein besonderer Heiligenschein. Die Sonne galt nicht als Gott, wie unsere Feinde unsere Ur-Religion zu verunglimpfen versuchen, sondern wurde als das von der Gottheit lebenspendende Kernelement mit Ehrfurcht bedacht. Die Sonne als Zentrum unseres Sonnensystems verdeutlichte unseren germanischen Vorfahren die davon ausgehende kosmische Wirkung als Gotteswirkung.

Der Weltenkampf, oder der Kampf um den Menschen, wird täglich verbissener geführt und erinnert langsam an das, was die germanischen Mythen Ragnarök nennen. Das Ende der Welt in Zerstörung und Untergang. Dieser Untergang ist jedoch keineswegs endgültig. Aufgrund einer zyklischen Vorstellung des Weltenlaufs wird nach dem Untergang eine neue und gereinigte Welt auferstehen. Unser näherkommender Untergang von heute könnte nach germanischem Verständnis gleichsam als Neubeginn einer gereinigten Menschenwelt stehen. Was uns heute als Globalismus begegnet, ist das, wofür in der germanischen Götterwelt Loki steht, der sich durch Hinterlist und zwiespältiges Wesen auszeichnet. Mit dem heutigen Töten der Kulturen durch eine lokische Migrationspolitik soll niemand anders als Gott getötet werden, denn die Völker sind die Werke Gottes, oder nach Leopold von Ranke „die Gedanken Gottes“. 1906 hielt Rudolf Steiner einen vielbeachteten Vortrag unter dem Motto des Goethe-Wortes: „Blut ist ein ganz besonderer Saft“. Am Ende dieses als Sonderdruck herausgegebenen Vortrages heißt es: „Welche Macht auch immer sich eines Menschen bemächtigen will, sie muss so auf ihn wirken, dass sich diese Wirkung im Blute ausdrückt. Will also eine böse Macht Einfluss gewinnen auf den Menschen, dann muss sie Herrschaft haben über sein Blut. Das ist der tiefe und geistvolle Zug des erwähnten Wortes aus Faust. Daher sagt der Repräsentant des bösen Prinzips: Schreibe mir deinen Namen mit Blut unter den Pakt. Habe ich deinen Namen, mit deinem Blute geschrieben, dann habe ich dich bei demjenigen erfasst, wodurch der Mensch überhaupt erfasst werden kann, und ich habe dich zu mir herübergezogen. Wem das Blut gehört, dem gehört auch der Mensch oder des Menschen Ich. Das muss berücksichtigt werden, wenn man im praktischen Leben vorwärtskommen will. Man kann zum Beispiel ein fremdes Volk in seiner Eigenart töten, wenn man kolonisierend seinem Blut zumutet, was dieses Blut nicht ertragen kann, denn im Blute drückt sich das Ich aus.“ Als Loki durch eine Intrige für den Tod Balders sorgte, heute mit dem der Vernichtung der Völker durch Migration, forderte er den Untergang der Götter heraus – Ragnarök.

Die vom kosmischen Weltengeschick gesandten neuen Akteure gegen das Altböse sind zwar zahlreich geworden, aber als der absolute Erzfeind wird US-Präsident Donald Trump von der bösen Macht gesehen. Über drei Jahre hinweg begnügten sich die Globalisten mit Drohungen zur Amtsenthebung. Jetzt, ein Jahr vor der Präsidentschaftswahl, machen sie ernst damit, weil sie sonst den Kampf und die Menschheit verlieren. Als Trump den jüdischen Kinderschänder Jeffrey Epstein (wahrscheinlich Lieferant von Kindern für die Blutmessen) sehr geschickt entlarven ließ, mussten ihn, wie vermutet wird, seine Mit-Pädophilen sogar im Gefängnis ermorden lassen, um den dazugehörigen Elite-Ring von Kinder-Schändern (Schächtern?) – wie Peter Mandelson, Prinz Andrew, Bill Clinton – nicht auffliegen zu lassen. Mit Trumps Auftritt vor den Vereinten Nationen am 24. September, wo er den Globalisten erneut den Krieg erklärte und Rothschilds keifende Gift-Kröte Greta unbeachtet ließ, kam der Befehl aus der Kommandozentrale: Impeachment. Vorgeschützt wird, er habe den neuen jüdischen Präsidenten der Ukraine, Wolodymyr Selenski, gebeten, die kriminellen Machenschaften von Obamas Vizepräsident Joe Biden aufzudecken. Biden verlangte damals die Absetzung des leitenden Staatsanwalts, der die Schwerstverbrechen seinen Sohnes aufdecken wollte. Hätte Trump das vom neuen Präsidenten verlangt, wäre es kein Grund für eine Amtsenthebung, sondern dankenswerte Aufklärung von Straftaten. Aber es stimmt nicht, wie die von Trump veröffentlichen Mitschnitte des Telefongesprächs beweisen. Die Finanzhilfe wurde nicht von Selenskis Verhalten in der Biden-Affäre abhängig gemacht, sondern vom Ausmisten der Korruptions-Seilschaften in Kiew. Selenski bestätigte gemäß Daily Mail von heute: „Präsident Trump hat mir nicht gesagt, dass die verspätet gezahlten 250 Mil. Dollar Militärhilfe nicht mit dem Wunsch verbunden, Schmutz gegen Joe Biden zu liefern.“

Das sind alles nur hochkriminelle Vorwände, um die Widersacher des Welt-Übels zu vernichten. Trump gestern auf Twitter: „Jeden Tag wird mir klarer, dass das, was hier geschieht, nichts mit einem Absetzungsverfahren zu tun hat. Es ist einen Putsch, der darauf abzielt, den Menschen ihre Freiheit, den zweiten Verfassungszusatz, ihre Religion, ihr Militär, die Mauer zu Mexiko und ihre gottgegebenen Rechte als Bürger der Vereinigten Staaten zu nehmen.“ Vor der Presse griff Donald Trump am 30.09.2019 den jüdischen Drahtzieher des Absetzungsverfahrens, Adam Schiff, offen an und bezichtigte ihn der Fälschung, der Lüge und des Betrugs. Trump: „Da mein Telefongespräch mit dem ukrainischen Präsidenten einwandfrei war, sah sich Adam Schiff gezwungen, ein Gespräch zu erfinden, das er dem Kongress und den Menschen im Land vorlas. Das ist eine Schande. Ja, es gab gewaltige Korruption, aber auf der anderen Seite, wie es noch niemand erlebt hat. Wir schauen uns jetzt alles genau an, wir werden den Sumpf trockenlegen.“ Adam Schiff ist Vorsitzender des Geheimdienstausschusses im US-Kongress. Trump sagte, die „Fälschung meines Telefonats durch Schiff war früher Spionage und Verrat“ (CNBC) gewesen. Und darauf steht bekanntlich auch die Todesstrafe, wie man weiß. Nie zuvor wurde ein im Kongress so hochkarätiger Jude von einem Präsidenten so entscheidend angegriffen.

Trump setzte am 28. September eine Video-Botschaft ins Netz (bis heute 7,51 Mio. Aufrufe, 72 tausend Retweets), in der er ziemlich offen alles auf eine Karte setzt: „Was hier geschieht, ist der größte Fall von Betrug in der amerikanischen Politik. Sie wollen euch alles nehmen, Freiheit, Waffen. Das können wir nicht zulassen. Wir müssen den Sumpf trockenlegen, unser Land steht auf dem Spiel wie nie zuvor. Sie wollen mich stoppen, weil ich für euch kämpfe.“ Trump kämpft derzeit allein, nur mit Twitter bewaffnet, gegen die gesamte satanische Übermacht der Globalisten. Doch sie sind sich nicht mehr sicher, ob Trump nicht doch eine Revolution entfachen und das Weltsystem zerschlagen könnte. WELT heute: „Mit dem Wort ‚Putsch‘ verbinden viele Menschen daher auch Blutvergießen – und eine harsche Reaktion der bedrohten Staatsmacht.“ Trump auf Twitter: „Sie wissen, dass sie 2020 bei der Wahl keine Chancen haben, deshalb müssen sie Trump loswerden. Es interessiert sie nicht, wenn sie damit das Land niederbrennen und vernichten. Die evangelikalischen Christen wissen, dass das einzige Absetzungsvergehen, das Präsident Trump begangen hat, 2016 der Sieg über Hillary Clinton war. Sollten sie Trump aus dem Amt entfernen können, wird das einen bürgerkriegsähnlichen Bruch unserer Nationen bedeuten, und das Land wird nicht mehr geheilt werden.“ Bereits am 30.09.2019 gab die FAZ zu bedenken: „Donald Trump hat jetzt das ganze Land wissen lassen, wie er den Verfassungskonflikt führen will: als Kampf des Volkes gegen radikalsozialistische, unamerikanische Demokraten. Der Unerschrockene, der für das Volk in die Schlacht gegen die zieht, die euch Waffen, Gesundheitsvorsorge, Stimme und Freiheit wegnehmen wollen. Zu welchen Waffen wird er rufen, wenn der ‚größte Betrug‘ in der Geschichte droht?“ Der FAZ-Globalist Richard Wagner kreischt und beschimpft das Globalisten-Opfer Trump als „Mafia-Boss, der seine Gegner bedroht und das Volk gegen das Establishment mobilisiert, was das Schlimmste befürchten lässt. Der von Trump erwähnte ‚bürgerkriegsähnliche Riss‘ im Fall einer Amtsenthebung klingt schon wie ein Ruf zu den Waffen.“ (FAZ, 02.10.2019, S. 10) Der Kampf des Volkes gegen die Dämonen hat womöglich begonnen.

Johnsons Endkampf
Johnsons Angebot an die EU – wie 1939 Hitlers Angebot an Polen

Heute wird der britische Premierminister Boris Johnson der EU einen Vorschlag vorlegen, den die EU normalerweise nicht ablehnen dürfte, denn das verlogene Argument, dass es zwischen Irland und Nordirland keine harte Grenze geben dürfe, wäre damit aus der Welt geschafft. Johnson hat sich damit bis zur Selbstverleugnung der EU für ein friedliches Brexit-Austreten angeboten. So war es in der letzten Augustwoche 1939, als Reichskanzler Adolf Hitler gegenüber Polen bis zur Selbstverleugnung nachgab, um einen Krieg zu vermeiden. Die Kriegstreiber in London und Paris hetzten jedoch Polen auf, noch mehr deutsche Zivilisten zu töten und den Korridor nach Danzig abzulehnen, um Deutschland zum Krieg zu zwingen. Heute geschieht das unter umgekehrten Vorzeichen, die Merkelisten Europas hetzen zum Krieg gegen Britannien, um die EU als große Rampe des Bösen am Leben zu erhalten.

Boris Johnson wird heute auf dem in Manchester zu Ende gehenden Tory-Parteitag in seiner Rede sagen. „Ich fürchte, dass die Menschen nach dreieinhalb Jahren das Gefühl haben, als Dummköpfe behandelt zu werden. SIE BEGINNEN, IN DIESEM LAND KRÄFTE ZU ERKENNEN, DIE EINFACH KEINEN BREXIT LIEFERN WOLLEN. UND WENN SIE IN DIESEM VERDACHT BESTÄTIGT WERDEN, WIRD DAS SCHWERE FOLGEN FÜR DAS VERTRAUEN IN DIE DEMOKRATIE HABEN.“ Aus Johnsons Umgeben wurde ergänzt: „Die Regierung wird entweder einen neuen Deal mit der EU aushandeln oder ohne Deal austreten. Einen Aufschub wird es nicht geben. Wir werden die größte demokratische Abstimmung in der britischen Geschichte respektieren.“ (Express) Ja, auch in Britannien beginnt der Kampf des Volkes gegen die Dämonen.

Der Globalismus beginnt in Paris zu brennen!


Flamen über dem Globalismus
Der Globalismus beginnt in Paris zu brennen!

Lodernde Flammen über dem Globalismus

Es wird ernst, kein Stein könnte auf dem anderen bleiben. Was jetzt begann, ist die sich erst noch vollständig entladende Reaktion auf 70 Jahre Global-unterjochung und Menschenvernichtung durch die Globalisten.
Compact/Paul am 2. Oktober:

„Jeder Franzose weiß es, Macron ist ein Hinterlader“.

Rothschilds Frankreich-Präsident wurde von der Gelbwesten-Revolution bereits gezwungen, die erlassene Spritsteuer zurücknehmen. Das erinnert an den Nachmittag des 14. Juli 1789, als wegen der hohen Brotsteuer der Sturm auf die Bastille begann, obwohl des Königs Finanzminister, Jaques Necker, sie schon zurückzunehmen wollte. Es half nichts mehr. Auch die „Gelbwesten“ geben sich mit der Rücknahme der Spritsteuer nicht mehr zufrieden, sie sehen die Schwäche und wollen den Sturz des gesamten EU-Systems. DIE WELT:

„Die Regierung sei zum Dialog bereit. Angesichts massiver Krawalle rückt der französische Präsident Emmanuel Macron von seiner geplanten Steuererhöhung auf Sprit ab, muss aber weitere Proteste fürchten. Die Gelbwesten feierten die Ankündigung als Sieg. Doch hielten andere das Einlenken der Regierung für zu spät, um den Zorn auf den Präsidenten zu besänftigen.“

Ja, es erinnert an 1789, kurz vor dem Sturm auf die Bastille, denn, so die WELT weiter,

„Macron schließt einen Einsatz des Militärs nicht explizit aus.“

Ja, sie wollen die moderne Bastille, den Élysée, stürmen. NZZ:

„Für die Protestierenden ist Macron zur Hassfigur geworden, man droht mit dem Sturm aufs Elysée. Der Sturm auf Paris, auf diese Insel der Wohlhabenden und Glücklichen, hat schon begonnen.“

Über kurz oder lang fällt Rothschilds Frankreich. Das bedeutet, die EU besteht dann sozusagen nur noch aus der BRD. Man muss schon mit der Lupe suchen, um noch einen EU-Mitgliedsstaat zu finden, der nicht gegen die EU ist. Dort, wo es noch EU-Vasallenregierungen gibt, sind diese durch Anti-EU-Populistenbewegungen „tödlich“ bedroht, und bald kommen die reinen Nationalisten. Die BRD ist bereit, die noch arbeitenden Deutschen existentiell total zu zerstören, denn sie will die neuen EU-Haushaltslöcher, entstanden durch den Austritt Groß Britanniens und durch die angelockten Migrationswellen, die vorübergehend von Brüssel alimentiert werden (sie erhalten alle Kreditkarten von Soros, aber von Brüssel garantiert), alleine stopfen. Der Express meldet heute (in der BRD verschwiegen):

„Bei einem angespannten Treffen mit Kollegen in Brüssel sagte der BRD-EU-Botschafter Michael Clauss: ‚Die Bundesregierung ist bereit, den Zahlungsausfall Groß Britanniens auszugleichen. Dafür müssen aber die anderen bereit sein, auf anderen Gebieten solidarisch zu sein und Flüchtlinge aufnehmen‘. Das aber lehnen die Mitgliedsstaaten ab, voran Polen und Ungarn. Finanzminister Olaf Scholz versprach: ‚Wir sind bereit, den deutschen Beitrag für den EU-Haushalt zu erhöhen‘. Und das, obwohl Deutschland bereits jetzt 30 Mil. Euro jährlich bezahlt.“


Was das bedeutet, wissen wir alle. Noch mehr Steuern, noch mehr Abgaben, noch weniger medizinische Versorgung, noch weniger Rente (die jämmerlichen Rentenerhöhungen sind für Merkel ein großes Geschäft, weil die neuen Rentensteuern ein Vielfaches einbringen, was die Rentenerhöhungen kosten). Und vor allem, Flut, Flut und nochmals Flut, jetzt „legal“ mit Hilfe des UN-Migrationspakts. Der Flüchtlingspakt (Separatpakt) verlangt sogar, dass jeder sog. Flüchtling ab jetzt soziale Höchst-leistungen erhalten muss, natürlich zu Lasten der Deppendeutschen. Gut so!
In Groß Britannien dürfte Theresa May als Merkels Agentin den tiefsten Fall erleiden, den ein britischer Premier jemals erleiden musste. In drei Vorab-Abstimmungen gestern, vor der Brexit-Deal-Abstimmung am 11. Dezember, wurde sie in nur einer Stunde geradezu überrollt. Es kam heraus, dass sie Hochverrat beging, mit der EU aushandelte, Britanniens Austritt zu verhindern. Heute im Express:

„Theresa May bot Brüssel einen Rettungsring an. Deshalb setzt die EU alles daran, die Premier-ministerin zu retten und bietet eine Verlängerung des Artikels 50 an. Der Generalstaatsanwalt Geoffrey Cox ließ den Abgeordneten ein bislang von der Regierung geheim gehaltenes Dokument zukommen, worauf die Abgeordneten die Regierung der Missachtung des Parlaments für schuldig befanden. Das Dokument beweist, dass Mays Austritts-Deal einen Austritt aus der EU für immer unmöglich machen kann.“

Dass die EU de facto nicht mehr handlungsfähig ist, zeigte sich gestern, als die BRD-Autobosse mit Präsident Trump über die EU hinweg über die Abwendung von Strafzöllen verhandelten. WDR:

„Mit großen Investitionen in den USA wollen deutsche Autobauer US-Strafzölle vermeiden. Dadurch werde, so Bernd Lange (SPD), Vorsitzender des Handelsausschusses der EU, die gemeinsame Haltung der EU unterlaufen.“

Da hilft es auch nicht, dass der Satan im Rollstuhl selbst Kanzler werden will, nach der Europawahl. Dafür benutzt er seinen Handlanger Merz, der ihm als CDU-Vorsitzender diesen Weg ebnen soll. Die kosmischen Lenkungskräfte haben über das Schicksal der Menschenfeinde längst entschieden. Alles bricht, alles kracht, und viel Blut wird fließen.

Die BRD-korrekten Untermenschen wollten es so.

Brennende EU, sterbender Globalismus und eine grunzende BRD


Pompeo und die Gelbwesten-Revolution

Brennende EU, sterbender Globalismus und eine grunzende BRD

Zum Verständnis der gerade sterbenden satanischen Welt, hier eine Passage aus der NJ-Publikation von ganz zu Beginn seiner Existenz (Ausgabe 5/1996, S. 1):

„Jeder arbeitende Deutsche, jeder Rentner, jeder Kranke muss zusätzlich Opfer bringen, denn die anderen EU-Aspiranten verlangen Bares für die EU-Abenteuerreise. Sie lassen sich, salopp ausgedrückt, für Kohls EU-Fahrt ohne Wiederkehr nur mit gewaltigen Prämien locken. Und wenn es am Schluss schief geht, womit zu rechnen ist, wird man an den dann wieder neu entstehenden deutschen Nationalstaat gewaltige Wiedergutmachungsforderungen für die EU-Misere stellen.“

2005 haben wir geschrieben:

„Deutschland kann sich weder landwirtschaftlich noch industriell selbst versorgen – und seine militärischen Fähigkeiten zur Selbstverteidigung stellen einen Witz dar. Erledigt, platt, aus für die Untertanen-BRD!“

Und 2017 titelten wir:

„Auf Grabsteinsuche für die EU“.

Und heute? In der EU hatte sich bereits eine Mehrheit von EU-feindlichen Mitgliedsstaaten gebildet, allesamt mit unaustilgbarem Hass auf diese Merkel-Deutschen, und jetzt verlieren die Krankdeutschen auch noch ihr EU-Macron-Messias-Regime, denn Frankreich brennt. Der Chefredakteur der Pariser Tageszeitung Libération, Laurent Joffrin, sollte selbst die grunzenden BRDler zum Aufwachen bringen. Vor allem stellt Joffrin am 2. Dez. 2018 klar, dass die Zeit der globalistischen Selbstherrlichkeit von einer erwachenden Bevölkerung geköpft wird. Die alte Phrase der Menschenvernichter gegenüber den Untermenschen „wir hören zu“, nur um mit ihren Schandtaten ungestört weitermachen zu können, stellt Joffrin in seinem Beitrag

„Macron, Feuerwehrmann oder Pyromane“

heraus. Joffrin verteidigt sogar die Gewalt der Neuen Revolution, weil sich die Regierung nicht bewege. Und er findet es in Ordnung, Macron mit dem Tod zu bedrohen, weil auch die Polizei bald die Fronten wechseln könne. Joffrin:

„Angesichts einer Regierung, die sich nicht bewegt, lassen sich die ‚Gelbwesten‘ zu Illegalität hinreißen. Es herrscht ein Flächenbrand. Die Polizei, die Zeichen von Verdruss zeigt, schafft es nicht, ihn zu löschen. Fest entschlossen, ‚Kurs zu halten‘, beteuert Macron, zuzuhören. Aber er hört schon seit zwei Wochen zu und versteht doch nichts. Macron facht die Flammen weiter an. Seine Amtszeit ist an einem Wendepunkt. Kann Frankreich die Herausforderungen des Jahrhunderts stemmen, ohne das Volk zu beteiligen?“

Die FAZ schließt sich quasi der Gelben Revolution an und bestätigt, es handele sich um einen Aufstand gegen die EU. Michaela Wiegel aus Paris:

„Frankreich im gelben Fieber. Nach Großbritannien ist nun Frankreich dabei, sich als verlässlicher europäischer Partner Deutschlands zu verabschieden, in atemberaubender Geschwindigkeit. Es grenzte an ein kleines Wunder, als im Mai 2017 66 Prozent der Wähler Macron und EU eine letzte Chance gaben, denn die Franzosen, die Europa aus den unterschiedlichsten Gründen ablehnen, bilden seit 2005 eine Mehrheit. Macron wird nicht länger durchregieren können.

Auf dem G-20-Gipfel in Buenos Aires wurden Merkels Weltregierungspläne im Auftrag der Talmudjuden zu Grabe getragen. Die USA und China verhandelten bilateral und in der Abschlusserklärung wurde der Globalismus (Multilateralismus) beerdigt, denn dort steht:

„Das multilaterale Handelssystem bleibt gegenwärtig hinter seinen Zielsetzungen zurück.“ Und in den Zielen der G-20 „durfte das Wort multilateral aber nicht vorkommen – wieder auf Drängen Amerikas. Nichts könnte besser veranschaulichen, wie angeschlagen der Multilateralismus ist. Die Nationalisten und Antiglobalisten sind weltweit auf dem Vormarsch.“

(FAZ, 03.12.2018, S. 2) Merkel wurde auf dem G-20-Gipfel wie eine abgehalfterte, gackernde alte Henne links liegengelassen. In ihrer Not log sie sogar, Präsident Putin hätte sich ihr gebeugt, die neue Ukraine-Krise mit dem Normandie-Format (Merkel-Macron) beizulegen. Doch Putin ließ sofort klarstellen:

„Moskau weist die Vermittlungsbe-mühungen der Kanzlerin zurück.“

Als wäre diese Giftspritze für die „sterbende“ Merkel nicht genug, forderte US-Außenminister Michael Pompeo gestern beim Nato-Treffen in Brüssel die Ablösung der Globalen Weltordnung durch eine Nationalstaats-Weltordnung, die er im Sinne von nationalstaatlich frei zu recht liberale Weltordnung nannte. Pompeo forderte die Auflösung der jüdischen Weltbank und des jüdischen IWF. Merkels Internationalen Strafgerichtshof in Den Haag – zu Erlangung einer Weltregierung – nannte er ein „Schurkengericht“. Pompeo weiter:

„Die liberale Ordnung hat schon lange begonnen sich selbst zu zerfressen. Der Multilateralismus wurde zum Selbstzweck. Der Brexit, ohne weitere zu erwähnen, war ein Weckruf, die Interessen der Länder und ihrer Bürger nicht den Bürokraten in Brüssel zu überlassen. Präsident Trump weiß, dass nichts den Nationalstaat als Garant für demokratische Freiheit und die nationalen Interessen ersetzen kann. Warum soll der Multilateralismus grundsätzlich erstrebenswert sein? Die amerikanische Mission lautet: Wiederherstellung unserer Souveränität, und wir wollen, dass unsere Freunde ihre Souveränität auch wiederherstellen. Eine internationale Ordnung muss den Menschen dienen, nicht sie kontrollieren.“

Trump greift Merkels Globalismus an und die Union leitet ihren Sturz ein…Nationalstaat, nicht Globalstaat, Nation, nicht Migration, so lautete gestern Trumps Kriegserklärung an die Merkelbande.


Ausgabe 264: 26. Sept. 2018
Merkels Sturz DIE WELT

Trump greift Merkels Globalismus an und die Union leitet ihren Sturz ein

Während Merkel gestern zuhause de facto gestürzt wurde, landete Trump gegen Merkels globalistische Befehlszentrale den Total-Angriff.  DER SPIEGEL entsetzt:

„Angriff auf den Globalismus. Vor den Vereinten Nationen, die die Einheit der Welt symbolisieren, erteilt Trump dem ‚Globalismus‘ und der gesamten Nachkriegsordnung eine Absage.“

Nach dem Brexit und der Trump-Wahl blieb zur Rettung der satanischen Welt-ordnung nur noch Merkel als letzte Hoffnungsträgerin übrig. Doch seit dem Absturz bei der Bundestagswahl 2017 ist ihr Nimbus in der EU gebrochen, der Nationalismus konnte überall fußfassen. Und gestern wurde sie zuhause bei der Neuwahl ihres Schleimers Volker Kauder als Fraktionschef ins politische Koma geprügelt. Früher hätten auf Merkels Geheiß für Kauder 100 Prozent gestimmt, doch diesmal trat erstmals ein Gegenkandidat an, ein gewisser Ralph Brinkhaus.

Eine neue politische Schießbudenfigur. Doch darum ging es nicht. Entscheidend war, dass Merkel forderte, Kauder wiederzuwählen. Früher wäre ihr Wunsch allen Befehl gewesen. Diesmal verspürte das menschenverachtende Reptil erstmals Gegenwind, aber sie rechnete allenfalls mit einem schlechten Wahlergebnis für Kauder, was für ihre Autorität schon schlimm genug gewesen wäre. Deshalb legte sich Merkel zusammen mit Super-Drehhofer mächtig für Kauder ins Zeug.

Super-Drehhofer war sich sicher, Merkel würde alle Aufstände in der CDU niederschlagen, weshalb er vor der Bayernwahl nicht auf ein falsches Pferd setzen wollte und für Kauder kämpfte. So gibt es jetzt nur noch Verlierer in der GroKo: Merkel, Nahles, Drehhofer. Und das, obwohl Merkel zum Äußersten ging und in der Not ihr vermeintliches Kanzlergewicht, das in 14 Jahren alles entscheiden konnte, vor der Unions-Fraktion in die Waagschale warf.

Sie drohte sogar mit dem Abgleiten ins Chaos, würde ihr Wille nicht mehr geschehen. Früher hätte weniger gereicht, um ihren Willen kritiklos durchzusetzen. Und so zweifelte auch niemand daran, dass Kauder die Abstimmung zwar geschwächt, aber dennoch siegreich überstehen würde.

Doch dann brach der Donnerschlag von der Stärke eines Brexit und einer Trump-Wahl in einem über die BRD herein. WELT-Video:

„Bis zur Fraktionssitzung hatte niemand ernsthaft mit einer Wahl von Brinkhaus gerechnet. Die Kanzlerin warb emotional für ihren langjährigen Vertrauten Volker Kauder. Der Tenor: ‚Stürzt uns nicht ins Chaos. Für einen Wechsel ist jetzt nicht der richtige Zeitpunkt.'“

Das sollte normalerweise genügen, um alle, alle auf Linie zu bringen. Doch gemäß WELT

„quittierten die Abgeordneten Merkels Appell mit eisigem Schweigen. Es verfing nicht. Statt Merkel zu tragen, ließ die Fraktion sie fallen.“

Früher hätte ihr die halbe Welt gehorcht, heute noch nicht einmal die kleinen Unionsabgeordneten. Noch 30 Minuten vor der Abstimmung war der Putsch unvorstellbar, obwohl die Zeichen da waren: Merkel musste erstmals flehen, befehlen konnte sie schon nicht mehr.
Es blieb dem jüdischen Chefkommentator der WELT vorbehalten, den eingeleiteten Merkel-Sturz zu kommentieren. Merkels Bluttat an dem Juden-Mädchen Susanna dürfte Schuster beflügelt haben, denn er verband Merkels Untergang mit ihrer mi-grantiven Mordpolitik. Schuster:

„Panik in der Unionsfraktion: Kauder ist nur das letzte Opfer vor Merkels Ende. Nichts kann daran noch etwas ändern, zu stark der Eindruck des nahenden Untergangs. Diese Niederlage ist ein weiteres Zeichen der Kanzlerdämmerung, die das Land seit der berühmt-berüchtigten Silvesternacht in Köln 2015/16 spürt und die nicht mehr zu ändern ist. Brinkhaus ist das Zeichen eines Epochenwechsels. Alles, was nun kommen mag, sind hilflose Versuche, die schleichende Sepsis zu bekämpfen, die selbst in der Medizin noch meist zum Tod führt.“

Synchron erklärte US-Präsident Donald Trump gestern vor der Generalversammlung der menschenverachtenden Vereinten Nationen mit ihrem Globalismus und Migrations-Terror, somit Merkel, den Krieg. Die NYT titelte heute panisch:

„Trump verhöhnt den Globalismus vor der UN. Trump weicht von ‚Amerika zuerst‘ nicht zurück“. Zur überholten EINE-WELT-ORDNUNG, Multikultur und Migration sagte er: „Amerika wird sich nicht länger von alten Dogmen, von überholten Ideologien und von widerlegten sog. Experten in Geiselhaft halten lassen. … Souveränität, unabhängige Nationen sind seit jeher der einzige Garant für Freiheit, Demokratie, Frieden und Wohlstand. Das Ideal der Unabhängigkeit müssen wir überall auf der Welt schützen. Toleranz für Menschenschleuserei ist nicht human, sondern eine beispiellose Grauenhaftigkeit. Migration bringt kriminelle Ordnungen hervor, kaltblütige Banden, den tödlichen Drogenhandel und schadet hart arbeitenden Menschen. Wir fordern jede Nation auf, ihre eigene Migrationspolitik nach ihren eigenen Interessen zu machen. Das ist der Grund, warum die USA nicht am Globalen Migrationspakt der UN teilnehmen. Migration kann nicht von einer internationalen Institution, die niemandem verantwortlich ist, geregelt und entschieden werden.“

Nationalstaat, nicht Globalstaat, Nation, nicht Migration, so lautete gestern Trumps Kriegserklärung an die Merkelbande.

„Marsch für die Familie“: Erfolg trotz Störung von Abtreibungs- und Schwulenlobby


Am vergangenen Samstag fand in Wien der bereits traditionelle „Marsch für die Familie“ statt, mit dem auf die Anliegen der Anhänger des bewährten, traditionellen Familienmodells aufmerksam gemacht wird. Die Veranstaltung wird von der „Plattform Familie“ und der Organisation „Pro Vita“ ausgerichtet und von zahlreichen Einrichtungen aus dem christlichen bzw. nicht-modernistischen Bereich mitgetragen.

Zunächst wurden auf dem Wiener Stephansplatz die Forderungen der Plattform vorgetragen: geeignete Maßnahmen zu Eindämmung der Abtreibung, Stärkung der Familie durch Auszahlung eines Müttergehalts, Abschaffung eines schulischen „Sexualkundeunterrichts“, der geeignet ist einer frühkindlichen Sexualisierung die Bahn zu brechen, Abschaffung der „eingetragenen Partnerschaft“ als Instrument der Privilegierung gesellschaftlich wertloser Beziehungskonstellationen, Beschränkung des Angebots von Kinderkrippen auf definitiv bedürftige Notfälle, Förderung des Primats des elterlichen Erziehungsrechts gegenüber staatlichen Einflussnahmen.

Gastkommentar von Christian Zeitz

Weiters wurde die öffentlich inszenierte Massenhysterie um den Transvestitendarsteller Tom Neuwirth scharf kritisiert, der als „Kunstfigur“ Conchita Wurst zur Auflösung der natur- und kulturgegebenen spezifischen Verantwortlichkeiten beiträgt, welche Frauen und Männer normalerweise wahrnehmen. Ebenso kritisiert wurde der sogenannte „Life Ball“, der unter dem Vorwand von „Toleranz und Vielfalt“ für ein promiskuitives Lebensmodell wirbt, das letztlich die Ursache für die Verbreitung des HIV-Virus ist. Mit der Plakatierung einer lasziven „Penis-Frau“, die in einem paradiesgartenähnlichen Umfeld in Szene gesetzt wurde, sind ebenfalls die Grenzen des erforderlichen Kinderschutzes dramatisch verletzt worden. Gleichzeitig zeigt der ständige und bewusste Mißbrauch religiöser Assoziationen im Zuge der öffentliche Bewerbung von Großereignissen der „Regenbogen-Szene“, dass sich das Projekt der Homosexualisierung der Gesellschaft als Gegenkonzept zu göttlichen Schöpfungsordnung begreift.

Die rund vierhundert Aktivisten für die Familie wurden bei der Wahrnehmung ihres Rechtes auf freie Meinungsäußerung und ungehinderte Versammlung von rundAbtreibung zweihundert außerordentlich aggressiven „Gegendemonstranten“ aus dem Lager der politischen Schwulen-, Lesben-, Transgender- und Anarchistenszene arg bedrängt.

Diese versuchten, die Kundgebung durch infernalische Lärmentfaltung unmöglich zu machen, versperrten des Weg des angemeldeten Demonstrationszuges vom Stephansplatz zum Minoritenplatz und lieferten sich eine regelrechte Schlacht mit der Polizei, die im Rahmen des Möglichen die Sicherheit der Freunde der Familie zu bewahren versuchte. Während des gesamten Demonstrationszuges, dessen Bahn mühsam Zentimeter für Zentimeter erkämpft werden musste, wurden die Freunde der Familie von linken Randalierern attackiert, beschimpft, abgedrängt, bedroht.

Herrschende Klasse lässt Anarchos die Drecksarbeit machen

Die „Plattform Familie“ kritisiert auf das Schärfste die für die öffentliche Sicherheit verantwortliche Politik. Es ist ein Skandal, dass seit nunmehr rund zwei Jahren in Österreich „Gegendemonstrationen“ am selben Platz zur selben Zeit zugelassen werden, die es gewaltbereiten Gruppen ermöglichen, friedliche Kundgebungen auf schlimme Weise zu beeinträchtigen, engagierte und christlich gesinnte Bürger in Bedrängnis zu bringen und ein öffentliches Klima zuzulassen, das am Rande von Methoden der Auseinandersetzung ist, die wir in Österreich vor einigen Jahrzehnten endgültig zu überwunden gehofft hatten.

Wer die Demonstrationsszene in den letzten Wochen beobachtet hat, muss zu dem Schluss kommen, dass die herrschende Klasse linke Anarchos ganz gezielt die Dreckarbeit machen lässt, um Kritiker der Masseneinwanderung, der Islamisierung, des EU-Zentralismus, der Familenzerstörung, des Gender-Wahns, des monetären Globalismus und der Neuen Weltordnung aus dem öffentlichen Raum zu entfernen.

Pro Vita und die Plattform Familie werden den Einsatz für die Familie als harmonische Einheit von Vater Mutter und Kindern verstärkt fortsetzen und für die Würdigung der Familie als Basis einer lebensfähigen Gemeinschaft eintreten.

Mag. Christian Zeitz ist wissenschaftlicher Direktor des Instituts für Angewandte Politische Ökonomie und beschäftigt sich u.a. mit Demokratietheorie, Geldtheorie, Islamologie und Religionssoziologie.