Die 23 Ziele des Migrationspakts entlarven ihn als Illuminaten-Werk


Ausgabe 318: 20. Nov. 2018
23 Zeichen des Illuminaten-Migrationspakts
23-Illuminaten-Migrationspakt-Doku: Video Nick Grif-fin EU-Parlament (dt), Video Gingrich, Trump Feind der Geheimgesellschaften (mit deutschem Text, PDF). Vido-Kennedy-Rede 1961 Geheimgesellschaften (de und en) mit Text in de und en (PDF). Migrationspakt UN-Doku, PDF (de) plus Teil II (de). Beiträge Kennedy-Mord (PDF) aus NJ-Archiv. Euro 30, Hier bestellen, Mitteilung: MIG-Pakt eingeben!

Die 23 Ziele des Migrationspakts entlarven ihn als Illuminaten-Werk

Der Endkampf um die totale Herrschaft über den Planeten ist entbrannt. Dieser Kampf wird von unsichtbaren Kräften geführt, die die Politik lenken, wie Drehhofer Seehofer im Fernsehen eingestand. Die Geheimgesellschaften repräsentieren, um es banal auszudrücken, das absolut Böse mit dem Ziel, die Schöpfungsordnung (banal: das Gute) total zu zerstören. In der Vernichtung der Völker durch Vermischung und Zersetzung sehen sie die Voraussetzung, dann über einen minderwertigen Mischmasch die Welt zu regieren.
Das ist der wahre Hintergrund der Migrationspolitik, und nicht, um Menschen zu helfen. Diese Kräfte kennen das Wort „helfen“ überhaupt nicht. Sie hassen, vergiften, zerstören und rotten aus. All das geschieht für den Allgemeindeppen unter dem Lügenetikett „helfen“. Nick Griffin brachte das im Europaparlament am 14.03.2014 treffend auf den Punkt. Griffin:

„Der EU-Pate, Richard Coudehove-Kalergi, verfolgte mit dem Plan eines Vereinten Europas die massenhafte, nichtweiße Zuwanderung. Durch Zuwanderung und Vermischung wollen sie uns in unseren eigenen Heimatländern zu Tode züchten. … Ob Gastarbeiter, multikulturelles Experiment, Flücht-lingspolitik oder Asyl, die wahre Absicht bleibt die gleiche: Der größte Völkermord der Menschengeschichte! Die Endlösung für das christlich-europäische Problem. Dieses Verbrechen verlangt eine neues Nürnberg-Tribunal, und ihr werdet auf der Anklagebank sitzen.“

Nach Merkels Fluthöhepunkt 2015 erklärte sie in ihrer Neujahrsansprache 2016, sie wolle die Illegalen zu Legalen machen. Wir berichteten darüber, aber niemand nahm ihre Vernichtungsankündigung ernst. Aber zu diesem Zeitpunkt arbeitete sie mit den Geheimgesellschaften bereits emsig am sog. UN-Migrationspakt, der uns ausrotten soll. Die Geheimgesellschaften, ob Frei-maurer, Illuminaten, Trilaterale usw. operieren unter der Oberherrschaft der jüdischen B’nai-B’rith-Loge. Sie koordinieren ihre Schlagkraft, indem sie Arbeitsteilung betreiben. Der UN-Migrationspakt trägt die Handschrift der Illuminaten, was durch die Zahlenmystik 23 zum Ausdruck kommt. Während die oberste jüdische Führung für ganze große Projekte eher die 18 (666) und die 11 wählt, konzentrieren sich die Illuminaten auf die 23, neben anderen kabbalistischen Werten. 1776 gründete Adam Weishaupt die Illuminaten in Ingolstadt. Nach dem Verbot in Deutschland entstand in den USA ein neuer Illuminaten-Zweig. Der 1-Dollar-Schein mit den „Auge Jahwes“ stammt von den Illuminaten. Der Buchstabe W ist der 23. Buchstabe des Alphabets und ist das Äquivalent des hebräischen V (VUV, Grundlage der Holo-Story), das wiederum die Zahl 6 repräsentiert.
Es sticht ins Auge, dass es beim Migrations-Pakt 23 Ziele mit 45 „Verpflichtungserklärungen“ gibt. Da nunmehr Widerstand gegen den Vernichtungspakt spürbar geworden ist, beeilten sich Merkel und ihre Mittäter zu verkünden, der Pakt habe für Deutschland „keine unmittelbaren Auswirkungen, sei rechtlich nicht verbindlich“. Da reist die Merkel-Bande am 10. Dezember 2018 also nach Marrakesch, um 23 (Illuminaten)-Ziele mit 45 „Verpflichtungen“ (45: Quersumme=9: „höchste Schwingung Jahwes“) zu unterschreiben, ohne verpflichtet zu sein. Unter Ziel 23 heißt es:

„Zur Erfüllung der 23 Ziele werden wir eine sichere, geordnete und reguläre Migration entlang des gesamten Migrationszyklus erreichen. Wir verpflichten uns, die spezifischen Herausforderungen afrikanischer Länder, Länder mit mittlerem Einkommen, zu bewältigen und zu fördern.“

D.h., sogar die Bevölkerungen von Ländern mit mittleren Einkommen müssen verpflichtend aufgenommen werden.

Jegliche „Formen der Diskriminierung von Migranten und Diasporagemeinschaften“,

also jede Kritik an den Missetaten der Hereingeholten, müssen als „Hasstaten verpflichtend verfolgt werden“, so Ziel 17.

Jetzt trennt sich die Spreu vom Weizen. All jene Länder, die den Migrationspakt verlassen, deren Führung gehört nicht den Geheimgesellschaften an. Trump-Amerika war das erste von acht Ländern, das den Pakt kündigte. Das passt, den Newt Gingrich (REP, 1995-1999 Sprecher des Repräsentantenhauses) erklärte am 3. März 2016 im Foxnews-Interview, warum das System Trump so hasse. Gingrich:

„Es treibt das System völlig in den Wahnsinn, weil er ein Außenseiter ist, nicht zu ihnen gehört. Er gehört dem Club nicht an, er ist nicht kontrollierbar. Wissen Sie, er hat nicht die Aufnahme in die Geheimbünde durchlaufen, der gehört den Geheimgesellschaften nicht an. Sie wissen nicht, wie sie damit umgehen sollen.“

Erinnern wir uns an die Rede von US-Präsident John F. Kennedy vor US-Zeitungsverlegern am 17. April 1961 in New York. Kennedys Tötung dürfte nach dieser Rede beschlossen und nach seinem FED-Verstaatlichungs-Dekret entschieden worden sein. Kennedy:

„Wir stehen rund um die Welt einer monolithischen und ruchlosen Verschwörung gegenüber. Kein Krieg hat jemals eine größere Gefahr für unsere Sicherheit dargestellt.“

Globaler UN-Migrationspakt nicht bindend? Von wegen


oder

Am 14.11.2018 veröffentlicht

Am 10. und 11. Dezember 2018 soll der UN-Migrationspakt in Marrakesch von 193 UN-Mitgliedsländern unterschrieben werden. Durch das Zustandekommen wird sich das Klima des traditionellen Europa und Deutschland nachhaltig verändern, denn Millionen Migranten aus Afrika und den arabischen Ländern sind damit Türen und Tore geöffnet zu einer bedingungslosen Einwanderung.
Immer mehr Staaten geben jetzt bekannt, ihre Unterschrift nicht unter den Vertrag setzen zu wollen. Im Gegensatz dazu Deutschland:
Die Bundesregierung unter Kanzlerin Merkel wird ihre Zustimmung zum Migrationspakt geben, das scheint beschlossene Sache zu sein. Am 8. November 2018 fand im Deutschen Bundestag auf Antrag der AfD endlich eine Debatte zum Thema statt, welches bislang in der Öffentlichkeit so gut wie nicht vorkam.
Weitgehender Tenor der Systemparteien bzw. der sogenannten Spitzenpolitiker von CDU/CSU, SPD, FDP, Grünen und Linken:
Der Pakt sei im Rahmen der globalen Entwicklungen wichtig, und er sei rechtlich ja nicht bindend.
Warum der UN-Migrationspakt eine hohe Bedeutung für Deutschlands und Europas Zukunft hat und sehr wohl rechtlich bindend sein dürfte, erläutert die ehemalige Tagesschau-Moderatorin Eva Herman in diesem Video.
Übersetzter UN-Migrationspakt https://juergenfritz.com/2018/10/24/u

Nicolai Aufruf: Nein zum Migrationspakt – Recht und Wahrheit berichtet GASTBEITRAG


 

oder

 

 

Am 09.11.2018 veröffentlicht

Ich teile ein Video des Machers von „Recht und Wahrheit“, Meinolf Schönborn. Er hat ein Sonderheft zum Migrationspakt herausgebracht. Die Musik zu Beginn ist übrigens auch in dem Originalvideo zu hören.
▶▶ DU KANNST MEINE ARBEIT AUCH UNTERSTÜTZEN
Überweisung (polnische Bank, da mehrere BRD-Konten gekündigt wurden):
Nikolai Nerling IBAN: PL 76 1160 2202 0000 0003 5018 9224 BIC (Swift): BIGBPLPWXXX

Braun hat RBB anGEZeigt – na dann wohlan! | IM GESPRÄCH


 

oder

 

 

Am 08.11.2018 veröffentlicht

Der tapfere Rechtsanwalt Christian Braun will die Zwangsgebühr nicht mehr hinnehmen. Deswegen verklagt er den Rundfunk Berlin Brandenburg. Hier berichte ich vom ersten Verhandlungstag – doch sehet und höret selbst! Hier ist ein ausführliches Interview mit dem Kläger:
▶▶ DU KANNST MEINE ARBEIT AUCH UNTERSTÜTZEN
Überweisung (polnische Bank, da mehrere BRD-Konten gekündigt wurden):
Nikolai Nerling IBAN: PL 76 1160 2202 0000 0003 5018 9224 BIC (Swift): BIGBPLPWXXX

Demo gegen den Migrationspakt in Berlin am 11.11.18 um 12 Uhr Washingtonplatz


oder

 

Am 08.11.2018 veröffentlicht

DEMO GEGEN MIGRATIONSPAKT IN BERLIN AM 11.11.2018, 12 UHR AM WASHINGTONPLATZ-

W. Altnickel: BITTE VERBREITEN + MOBILISIEREN! Dieser Pakt ist eine wichtige Schicksalsfrage für uns + Europa!

Video von #PeterInfo übernommen.

Die immense Bedrohung durch den UN Migrationspakt – Interview Petr Bystron AfD


oder

 

Petr Bystron, AfD-Bundestagsabgeordneter und Obmann im Auswärtigen Ausschuss, zu den immensen Gefahren, die im „Global Pact for Migration“ der UNO stecken

+++Teilen! Vorbild Österreich tritt Globalem Pakt für Migration nicht bei – auch Deutschland darf nicht unterzeichnen!+++


Nach den USA und Ungarn haben unsere Nachbarn aus Österreich ebenfalls Klarsicht bewiesen und den Globalen Migrationspakt abgelehnt. Eine folgerichtige Entscheidung, die im Interesse der eigenen Bevölkerung liegt.

Auch Deutschland darf dieses Machwerk nicht unterzeichnen. Es ist ein unkalkulierbares Risiko für unser Land und ganz Europa.

Hier wird faktisch die illegale Migration legalisiert und Einwanderungswilligen aus aller Welt der Schlüssel in unser Sozialsystem in die Hand gelegt.

Sie sollen von vornherein die gleichen Rechte wie die ursprünglichen Bevölkerung erlangen und wären den Deutschen in allem gleichgestellt.

Der Globale Migrationspakt muss im Dezember vollumfänglich abgelehnt werden.

Dafür stehen wir als AfD Fraktion!