In Paris ging gestern die Post ab: Eiffelturm im Feuer, Paris brennt

Der Eiffelturm ist vom Rauch umhüllt, als Paris bis in die Nacht hinein brennt: Das ikonische Wahrzeichen leuchtet durch die erstickende schwarze Wand, nachdem die Demonstranten der Gelben Weste am siebten Wochenende Autos in Brand gesetzt haben, während sie Macron auffordern zu gehen.

Demonstranten setzten Autos in Brand und ließen sie in den Straßen der Hauptstadt brennen, als die Demonstrationen wieder aufgenommen wurden.
Heute früh stießen Demonstranten mit gelber Weste auf die Bereitschaftspolizei, die Tränengas auf die Menge in Paris abfeuerte.
Auch in Nantes, Westfrankreich, wurde Tränengas abgefeuert, und es wurden Proteste in Lyon, Bordeaux und Toulouse erwartet.
Kleine Gruppen gingen auf die Straßen in Paris und anderswo in Frankreich und forderten den Rücktritt von Präsident Macron.
Obwohl es das siebte Wochenende der Proteste war, scheint die Dynamik für die Bewegung nachzulassen.

Die Straßen von Paris wurden heute Abend während der Proteste gegen die „gelben Westen“ in Paris in Brand gesteckt, so dass der Eiffelturm in dicken schwarzen Rauch gehüllt blieb, nachdem die Bereitschaftspolizei heute Morgen Tränengas auf Menschenmassen abgefeuert hatte.

Die Demonstranten haben Autos angezündet und sie in den Straßen der Hauptstadt brennen lassen, als eine Demonstration gegen die Steuerpolitik der französischen Regierung in der siebten Woche in Folge wieder aufgenommen wurde.

Schockierende Bilder zeigen den ikonischen Turm, der von einer Rauchwolke verdeckt ist, und Autos, die von brennenden Flammen umhüllt sind, sitzen verlassen am Straßenrand, während Demonstranten ihren Widerstand gegen die Behörden fortsetzten.

Die Straßen von Paris wurden heute Abend während der „gelben Westen“-Proteste in Paris in Brand gesteckt, so dass der Eiffelturm in dicken schwarzen Rauch gehüllt blieb, nachdem die Bereitschaftspolizei heute früh Tränengas auf Menschenmassen abgefeuert hatte.

Die Demonstranten haben Autos angezündet und sie in den Straßen der Hauptstadt brennen lassen, als die Proteste gegen die Steuerpolitik der französischen Regierung zum siebten Mal in Folge wieder aufgenommen wurden.

Heute früh stießen gelbe Weste-Demonstranten mit der Bereitschaftspolizei zusammen, die heute in Paris Tränengas auf Menschenmassen abfeuerte, nachdem Demonstranten der Basisbewegung an diesem Wochenende auftauchten, um ihren Widerstand gegen die Behörden wieder aufzunehmen.

Aber die Beteiligung in Runde sieben der populären Proteste, die Frankreich erschüttert haben, schien gering.

Obwohl es das siebte Wochenende der Proteste war, scheint die Dynamik der Bewegung nachzulassen, da nur kleine Gruppen in Paris und anderswo in Frankreich auf die Straße gingen.

Das Video steht hier zur Verfügung: vk.com/video356447565_456240414

oder hier

https://www.youtube.com/channel/UCKXDvQWnROckj0HmK2N61Hg

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Eiffel Tower is shrouded by smoke as Paris burns into the night: Iconic landmark shines through choking black pall after Yellow Vest protesters set cars ablaze for the seventh weekend as they call on Macron to go

  • Protesters set cars alight and left them to burn in the streets of the Capital city as demonstrations resumed 
  • Earlier today yellow vest demonstrators clashed with riot police who fired tear gas at the crowds in Paris
  • Tear gas also fired in Nantes, western France, and protests were expected in Lyon, Bordeaux and Toulouse  
  • Small groups took to streets in Paris and elsewhere in France calling for resignation of President Macron 
  • Despite it being the seventh weekend of protests, momentum for the movement appears to be waning 

The streets of Paris have been set ablaze during ‚yellow vests‘ protests in Paris this evening leaving the Eiffel Tower shrouded in thick black smoke, after riot police fired tear gas at crowds earlier today.

Protesters have set cars alight and left them to burn in the streets of the capital city, as a demonstration against the French government’s tax policies resumed for the seventh consecutive week. 

Shocking images show the iconic tower masked by a covering of smoke and cars engulfed by burning flames sit abandoned on the roadside as demonstrators continued their stand off with authorities.

.

https://www.dailymail.co.uk/news/article-6537891/French-police-fire-tear-gas-yellow-vest-demonstrators-Paris-demonstrations-continue.html

WER mobilisiert die Gelbwesten und wozu? WICHTIGES VIDEO!

oder

WICHTIGES VIDEO übernommen von: Russland Ungefiltert Trump oder Clinton – Tauziehen um Macron (Valeriy Pyakin 8.10.2018): https://www.youtube.com/watch?v=Y44Hd… ———————————————————————————————————-Link zum chemtrail.de-Shop: http://www.chemtrail.de/?post_type=pr… Link zu EXPRESS ZEITUNG: . https://shop.expresszeitung.com/?atid
————————————————————————————— UNO-Migrationsabkommen Marrakesch . Ladet bitte das Flugi- PDF dazu ( auf http://www.chemtrail.de ) ganz oben herunter + verbreitet es massenhaft per Mail, per Papier etc. , genauso wie die folgenden Papiere der UN von 2000 + 2 x von der EU zur Massenmigration. Lt. EU- Analyse könnten wir noch weitere 192 Millionen Migranten aufnehmen!! Das ergäben 274 Millionen Einwohner für Deutschland!! (EPOCH TIMES vom 6.11.2018) WERDET AKTIV!!!! Bitte Infos als Mail + Flyer verbreiten: VEREINTE NATIONEN FORDERN BEVÖLKERUNGSAUSTAUSCH VON DEUTSCHLAND (UN- REPLACEMENT MIGRATION = AUSTAUSCH- MIGRATION) http://www.chemtrail.de/?p=10191 + Die Maske fällt- Vizepräsident der EU-Kommission Timmermans: „MONOKULTURELLE STAATEN AUSRADIEREN“ «. http://www.chemtrail.de/?p=11242#more… + EU- MIGRATIONSKANÄLE – NEU ANSIEDLUNG : europa.eu/rapid/press-release_IP-16-2434_de.htm

By By Macron Neuwahlen in Frankreich Brussel im Ausnahmezustand

oder

In Deutschland wird kaum darüber berichtet: Frankreich steckt in einer Regierungskrise: immer mehr Stimmen werden laut, die Neuwahlen fordern, auch Geschäftsleute und Politiker sind darunter. In Brüssel gingen ebenfalls tausende Menschen auf die Straße: das Europäische Viertel wurde von Polizei und Militär abgeschottet. Die Polizei nimmt sehr viele Menschen fest, wie Bilder zeigen: mit Gewalt gegen Bürger. Nach Angaben von Kollegen sind auch viele Polizisten unter den Demonstranten.

.

ARD und ZDF lügen und betrügen, dass sich die Balgen biegen. Die Randalierer, die sich unter die Demonstranten mischen, können sowohl Antifaschisten als auch bezahlte Randalierer sein. Die Demonstranten werden von den Mainstream-Medien „totgeschwiegen“, weil sie befürchten, wenn es zu Neuwahlen kommt und Mari Le Pen Präsidentin wird, dann wird die EU auseinanderbrechen, Sie emüssen sich auch gefallen lassen, dass man kritische Anmerkungen schreibt, wenn sie nicht neutral berichten. Wieso sehen Sie es als eine Gefahr, wenn die „Rechtspopulisten“ an die Macht kommen und warnen davor. Der Begriff „Rechtspopulisten“ wurde erfunden, um Leute die patriotisch denken, auszugrenzen und diffamieren. Lassen sie diese Stigmatisierung und Angstmacherei doch einfach weg.

"Die letzten Tage des EU-Sklaven-Modells – Wer Lügen sät wird Aufruhr ernten"

Ausgabe 335: 09. Dez. 2018
Salvini unterstützt die Frexit-Forderungen der Gelbwesten-Revolution
Die Gelbwesten wollen FREXIT, weil die EU eine Diktatur ist. Salvini: Wer die Menschen arm macht, der fordert seinen Sturz heraus. LE POINT sieht schon die letzten Tage des EU-Modells

„Die letzten Tage des EU-Sklaven-Modells – Wer Armut sät wird Aufruhr ernten“

Das Merkel-BRD-Böse, unterstützt von der medialen Lügenindustrie, rast seinem Ende entgegen. Die Lügen-WELT kreischt heute ange-sichts des brennenden Paris und des Übergreifens der Gelbwesten-Revolution auf andere EU-Staaten laut auf:

„Ein Hauch von Revolution liegt in der Luft – doch der angeschlagene Präsident hüllt sich in ängstliches Schweigen. Ist das womöglich das letzte Kapitel des neoliberalen Märchens, an das niemand mehr glauben will? Frankreich probt die Revolution, und die Welt will dabei zusehen.“

Durch die Aufstände in Frankreich wird es ausgesprochen: Die EU hat uns „versklavt“, hat uns als Menschen zerstört. Für das globalistische System sind wir nur „Köter“. Vor dem Hintergrund von Macrons Kriegseinsatz gegen sein Volk gab Innenminister Christophe Castaner zu, dass gestern 125.000 Gelbwesten im ganzen Land demonstriert haben, in Wirklichkeit also über 200.000. DIE WELT hetzte heute gegen den Sklavenaufstand, zitiert aber den Gelbwestler Gilles, einen Lastwagenfahrer, der für die Mehrheit aller Franzosen spricht, wenn er auf die Westenaufschriften „Macron=Germinal“ verweist. „Germinal“ hieß der 1885 erschienene Roman von Émile Zola, der die die unmenschlichen Verhältnisse in französischen Bergwerken des 19. Jahrhunderts anprangerte. Gilles sagt:

„Es ist eine neue Form der Sklaverei. Sie betrachten uns als Köter, sie sagen, wir knurrten. Nun, wenn man die Köter tritt, dann knurren sie, das ist eine Warnung. Danach beißen sie zu. Nach 40 Jahren Arbeit verdiene ich nicht mehr als vor 40 Jahren. Ich habe mein ganzes Leben geschuftet und nie einen Pfennig beiseitelegen können. Renault-Chef Carlos Ghosn verdient im Monat 1,1 Million Euro. Das Durchschnittseinkommen liegt bei 1700 Euro im Monat. Oben ist es voll, da läuft’s über, die wissen nicht, wohin mit dem Geld. Unten ist nichts mehr drin.“ (Quellen WELT)

Am Freitag wurde auf RT (CrossTalk, France goes yellow) die Lage analysiert. Prof. Bruno Drweski sagte:

„Brüssel hat jede Partei, ob links oder rechts, jede Gewerkschaft, korrumpiert. Das EU-System hat jegliche potentielle Opposition gegen den Neoliberalismus zerstört. Jetzt stehen die Menschen auf, ohne Hilfe von den Gewerkschaften oder politischen Parteien, damit hat das System nicht gerechnet. Nun sind 80 Prozent der Menschen in Frankreich gegen die Regierung und ihre neoliberale Politik.“

Der Brüsseler Journalist Luc Rivet fügte an:

„Das ist eine Rebellion der armen Weißen. Dasselbe Phänomen, das Donald Trump an die Macht brachte.“ (Quellen RT)

Die Ausgabe vom 6. Dez. 2018 des renommierten französischen Wochenmagazins LE POINT titelte:

„Die letzten Tage des französischen Modells“

(Les derniers jours du modèle français). Ohne Fragezeichen, s. Bild!

Matteo Salvini, der italienische Innenminister und de facto Ministerpräsident Italiens, sprach gestern in Rom vor 80.000 Men-schen im Rahmen einer EU-Wahlkundgebung, wo er um ein Mandat bat, die EU zu verändern, sie in der jetzigen Form zu zerstören. Der eklige Rothschild-Macron, der sich aufspielte und Italien mit Konsequenzen drohte, weil die neue Anti-EU-Regierung in Rom für ihre Menschen handelt und nicht für die Sklavenhalter in Brüssel, erhielt gestern von Salvini folgende Antwort:

„Seht doch, welche Bilder uns aus Paris erreichen. Erinnert euch an die Bilder aus Griechenland. Schaut auf die EU-Wirtschaftskrise, die sogar das supermächtige Deutschland wahrzunehmen beginnt. Denkt an die Gelbwesten, die normalerweise für die Aufrechterhaltung der öffentlichen Ordnung da sind, aber jetzt gezwungen werden, in Paris zu demonstrieren. Ich will dazu nur sagen: Wer Armut sät, der wird Proteste ernten.“ Und Präsident Trump twitterte: „Das Pariser Klimaabkommen scheint Paris nicht gut zu bekommen. Proteste und Aufstände überall in Frankreich. Die Menschen wollen nicht, dass ihr Geld in Länder der Dritten Welt und an fragwürdige Regierungen geht, um vielleicht die Umwelt zu schützen. In Paris haben sie gerufen: ‚Wir wollen Trump‘. Ich liebe Frankreich.“

Charlie Kirk, Gründer und Direktor der Studentenorganisation Wendepunkt (Turning Point) für eine nationalstaatliche Wirtschaftsordnung, ergänzte Trump:

„Amerika boomt, Europa brennt.“

Der Express kommentierte den Aufstand der armen Weißen gegen das neoliberalistische EU-Sklavenhaltungssystems so:

„Eine beispiellose politische Katastrophe, eine tiefe institutionelle Krise Frankreichs. Weder Gewerkschaften, noch politischen Parteien wird noch getraut, weil sie niemanden mehr repräsentieren. Die Bewegung des Präsidenten wird als Werkzeug der Reichen gegen die die armen gesehen. Wer sich nicht mehr repräsentiert fühlt, weil das System nicht mehr reformiert werden kann, der sagt sich vom System los und schafft ein neues System nach den eigenen Regeln.“