WsK – Folge 66 – Heute: Aktuelles zur Freilassung von Wolfgang Fröhlich; und das Thema Genderwahn

oder gesichert bei

 

Wolfgang Fröhlich wurde freigesprochen!!!

 

VIDEO:::BITTE ANKLICKEN

Nachricht gerade vom Thing-Kreis-Themar erhalten: Wolfgang Fröhlich wurde freigesprochen!!!

Dipl. Ing. Wolfgang Fröhlich ist endlich wieder frei !
Am 4.3.2019 wurde beim Prozeß gegen Wolfgang Fröhlich entschieden, ihn nach 15 Jahren Gesinnungshaft zu enthaften. Gegen 7 Uhr Abends kam unser Kamerad frei und nicht, wie erwartet, in die „Anstalt für geistig abnorme Rechtsbrecher“. Ein Sieg für uns !

Wer nach Österreich reist, der muss irre sein Wien als Folter Guantanamo von Schmidt 18.01.2019

oder

Am 20.01.2019 veröffentlicht

Wer nach Österreich reist, der muss irre sein, Wien als Folter-Guantanamo Von Peter Schmidt, Berlin, 18. Januar 2019 Mobil 01520 – 591 47 54 E-Post neomatrix.berlin@t-online.de Die Ostmark hat ein Problem mit Herrn Bundespräsident Dr. Van der Bellen in Wien und 1. mit einem Brief von Herrn Dipl. Ing. Wolfgang Fröhlich vom 29. Mai 2017, der seit über 14 Jahren in politischer Haft sitzt wegen diverser Expertisen zu Mauthausen.
Der Inhalt des Briefes von Herrn Dipl. Ing. Wolfgang Fröhlich aus der Justizanstalt Stein, Häftlings – Nr. 46 48 4 in A-3504 Krems/Stein, Steiner Landstrasse 4, an Herrn Bundespräsident Dr. Van der Bellen Hofburg A-1010 Wien, ist abgedruckt in der Zeitschrift „Stimme des Reiches Nr. 3-4 2017“, Herausgeberin ist Frau Ursula Haverbeck. Die Zeitschrift „Stimme des Reiches“ steht auf der Netzseite „Ende der Lügen“als PDF zur Verfügung. „Ende der Lügen“ ist eine Weltnetzseite von Henry Hafenmayer. Ist es gesund, in ein Land wie Österreich zu reisen, um z. B. Urlaub zu machen, in welchem Häftlinge aus politischen Gründen über 14 Jahre in einem Straflager gehalten werden?
In seinem Brief schreibt Herr Dipl. Ing. Wolfgang Fröhlich, Zitat: „Am 24. Oktober 2016 hatte ich in Bezug auf meine fünf rechtswidrigen gerichtlichen Verurteilungen Wiederaufnahmeanträge eingebracht.“ Ich erinnere an die „Rede des Abgeordneten Ewald Stadler (BZÖ) vom 18. Nov. 2010 im Österreichischen Nationalrat.“ zur Enthauptung des römisch-katholischen Bischofs Luigi Padovese in Iskenderun, Türkei am 03. Juni 2010 https://gloria.tv/video/ePZ9i9Peg4ke4…
Für diesen islamischem Ritualmord vom türkischen Moslem Murat Altun gab es nur 15 Jahre Haft, bei guter Führung ist Halbzeit-Entlassung also nach 7,5 Jahren üblich: „Bischof Padovese fiel islamischem Ritualmord zum Opfer – Täter zu 15 Jahren Haft verurteilt 23. Januar 2013“ https://katholisches.info/2013/01/23/…
Also Mord-Tat kommt schneller frei als Wort-Tat? Und das in der Diktatur Erdogans? Ist die Hauptstadt Österreichs das neue Guantanamo? Folter Methoden wie bei den US-Amerikaner auf Kuba? Kennen Sie Herrn Dr. Hans Berger von der „Europäischen Aktion“?
Nein? Das ist auch kaum mehr möglich, denn Herr Dr. Berger starb als Justizopfer am 10. August 2018 während einer 20 Monate dauernden Folterhaft in Wien, wo der Opernball mit Bundes-präsident Dr. Van der Bellen am 28. Februar 2019 tanzt, und Anna Netrebko singt den Insassen in den „freiheitlich – demokratischen“ Gefängnissen etwas vor.
Die Ostmark hat ein Problem mit Herrn Bundespräsident Dr. Van der Bellen in Wien und 2. mit dem Tod von Herrn Dr. Hans Berger in der Folter-Guantanamo-Gesinnungs-Haft, denn wie ich der Zeitschrift „Volk in Bewegung Der Reichsbote Ausgabe 5 2018“* hoffentlich richtig entnehme, gab es KEINE Anklageschrift, gab es KEINEN Strafbefehl, gab es KEINEN Prozess, gab es KEINEN relevanten Grund für die Untersuchungshaft, aber neun Haftbeschwerden in 20 Monaten von Herrn Dr. Bergers Rechtsanwalt.
So einer Diktatur gönne ich gerne den Einbruch von Einnahmen durch Touristen, die einfach wegbleiben, denn wie kann es gesund sein, sich von Wiener „Eliten“ solche Rechtsbeugungen nach US-amerikanischer Art gefallen zu lassen, bzw. sich in die Gefahr einer Haft ohne Anklageschrift zu begeben?
Ich wünsche Ihnen alles Gute, und bitte, meiden Sie Österreich.
Ihr Peter Schmidt. *Österreichs Justiz hat ein Menschenleben zu verantworten – Der Justizmord an Hans Berger von Ulf Bergmann Volk in Bewegung Dorfstr. 41 37318 Fretterode Seite 12-13

Dipl.-Ing. Wolfgang Fröhlich – politischer Gefangener

Dipl.-Ing. Wolfgang Fröhlich politischer Gefangener Justizanstalt Krems Kasernstrasse 9 A-3500 Krems, PF 17

JA-Krems, 11.1.2019

Sie haben wahrscheinlich von meiner Verlegung in die Justizanstalt Krems erfahren. Abgesehen von der Tatsache, dass das ganze Verfahren rechtswidrig war, stellt diese Verlegung ein weiteres Verbrechen dar. Man entzieht mich nämlich der in meinem Fall medizinisch erforderlichen Hilfe. Ich habe bereits zwei Herzinfarkte hinter mir und mir mussten drei Stunts eingesetzt werden. Erst kürzlich erlitt ich wieder einen Anfall, der aber von den Ärzten und Schwesten im Spital der JA-Krems, wo ich wie Sie wissen, als Hausarbeiter tätig war, und die meine Herzprobleme kennen, schnell und gekonnt in den Griff bekommen haben.

Im Krankenhaus Krems sagte man mir, dass mein Herz ziemlich angeschlagen sei, und ich knapp am dritten Herzinfarkt „vorbei -geschrammt“ sei!

Die Justiz weiss logischerweise von meinen Herzproblemen und sie weiss natürlich auch, dass in solchen Fällen jede Sekunde zählt! Lebenserhaltende, rasche Hilfe ist natürlich nur in einem Spital gewährleistet. Das ist ja der Grund, weshalb ich im Spital der JA-Krems war und dort als Hausarbeiter tätig war. Das dortige Krankenhauspersonal, aber auch etliche Justizwachebeamte waren über meine Verlegung enttsetzt. Die Worte, die gefallen sind, will ich hier nicht wiedergeben. Die Intelligenteren hatten erkannt, welche Absicht dahinter steckte!

Nämlich ein versuchter Mord in Raten! Sie wissen natürlich, dass in einem „normalen“ Justizanstalt keine schnelle medizinische Hilfe möglich ist.

Aus organisatorischen Gründen.

Dieser Terror ist Ausdruck der Panik, die sich in Kreisen der österr. politischen Justiz breit gemacht hat! Es wird schon gemunkelt, dass mein Fall „die Rebublik erschüttern wird!“

Bekannterweise schrecken diese Herrschaften vor keinem Verbrechen zurück. Es würde mich nicht wundern, wenn sie eine Gewalttat inszenieren würden und mich dann als Anstifter hinstellen würden. Möglichweise ist diesderen nächster Coup.

Typisch war die Reaktion der Richterin am LG-Krems während

der Anhörung am 8.1.19, wo sie die U-Haft gegen mich verhängte.

Ich frage sie, ob sie nichts dabei empfinde jemanden für blosse Meinungsäusserung zu 15 Jahren Haft zu verurteilen. Ihre Antwort: „Wir müssen das machen, was der OGH vorgibt!“ Was natürlich völlig unsinnig ist. Richter haben sich an die Gesetz zu halten und augenfällige Fehlentscheidungen des OGH zu ignorieren! Im Verbotsgesetz (JAB zum §3h) heisst es nunmal klipp und klar:

„Die Freiheit der Wissenschaft bleibt somit gewahrt!“

Ich grüsse Sie sehr herzlich und danke Ihnen für Ihre Hilfe,
PS.: Grüsse an alle Freunde der Wahrheit und des Anstandes im

schönen Kärnten. Hoffe, das ich die Schönheit meines Heimatlandes noch einmal erleben darf.

 

Demo am 30 06 2018 in Nürnberg…Von einem Teilnehmer aufgezeichnete Bilder von der Demo in Nürnberg: "Freiheit für alle politischen Gefangenen"

 

Am 14.07.2018 veröffentlicht

Von einem Teilnehmer aufgezeichnete Bilder von der Demo in Nürnberg: „Freiheit für alle politischen Gefangenen und weg mit dem § 130! Bitte unterstützt die Politischen Gefangenen der BRD, indem Ihr ihnen schreibt (Nicht vergessen: Briefmarken beilegen.)
Die Anschriften:
Gerd Ittner JVA Nürnberg Mannertstr. 6 90429 Nürnberg
Monika Schaefer (gleiche Anschrift gilt für Alfred Schaefer) JVA Stadelheim Schwarzenbergstr. 14 81549 München
Usula Haverbeck JVA Bielfeld-Brackwede Umlostr. 100 / Haus 5 33649 Bielefeld
Horst Mahler JVA Brandenburg Anton-Saefkow-Allee 22 14772 Brandenburg
Dipl. Ing. Wolfgang Fröhlich JA Stein, H.Nr. 46484 Steiner Landstraße 4 A-3504 Krems/Stein