Von „Network“ und den „Eyes of Darkness“ zum „RAF/BAF-Phantom“ – alles für den globalen „Lumpenplaneten“


 

Ausgabe 030: Montag, 09. März 2020 – SONDERAUSGABE

 

 

 

Hier die Schlüsselszenen aus dem Film Network. Der Globalist und Konzernchef Jensen erklärt Beale wie die Welt globalistisch aussehen würde. Keine Völker mehr, keine Nationen. Nur noch eine gewaltige Weltfirma als Weltregierung, für die die Menschheit arbeiten müsste.

Von „Network“ und den „Eyes of Darkness“ zum „RAF/BAF-Phantom“ – alles für den globalen „Lumpenplaneten“

Die Globalisten setzen sämtliche Mittel ein, um ihr trauriges Weltkonzept, aus unserer Erde einen „Lumpenplaneten“ zu machen, zu retten. Zur Erinnerung: Das globalistische Konzept dient allein der Schaffung einer Weltregierung zur Unterwerfung der gesamten Menschheit durch materielle Armut und ethnische Vermassung durch Umvolkung. Von armen und vermassten Völkern ist kein Widerstand mehr zu erwarten, das predigte bereits der berühmte Freimauer Graf Koudehove-Kalergi in seinem Paneuropa-Plan, aus dem die EU hervorgegangen ist (s. Urwahrheit der Welt).

Der Startschuss für dieses grauenhafte Programm zur Zerstörung der Völker, Nationen und die in Jahrhunderten gewachsenen Wirtschaftsgrundlagen fiel vor knapp 50 Jahren. 1976 produzierte die propagandistische Weltfabrik Hollywood mit dem Film Network den globalistischen Startschuss. Hollywood fungierte nie allein als Produktionsstätte kulturzerstörender Filme, sondern brillierte stets auch als kryptische Botschaftsindustrie für Insider im Sinne des Global-Judentums. In diesem Licht muss man den am 29. Januar 1977 in die US-Kinos (BRD-Start war heute genau vor 43 Jahren) gekommenen Film Network sehen. Kaum jemand der bürgerlichen Kinogänger nahm die in dem Film enthaltene Botschaft damals wahr. Der Streifen erhielt später vier Oskars. Network teilte den Insidern mit, dass dies der Startschuss zur Schaffung einer einzigen globalen Welt sei, mit den auserwählten Globalisten als den Herren der Welt. Der Streifen glänzte mit einer Starbesetzung. In einer Schlüsselszene demonstrierte der Fernseh-Konzernchef Arthur Jensen (Ned Beatty) dem bis dahin mit Widerstandsaufrufen alle Einschaltquoten sprengenden Howard Beale (Peter Finch), wie die künftige Welt funktioniert. Dass Beales Aufrufe, „wir nehmen das nicht länger hin“, ganz Amerika systemfeindlich auf die Beine brachte, war dem Konzernchef von UBS wegen der Einschaltquoten egal, zumal Beales abendliche Aufrufe nicht zum Kern der Systemwahrheit vordrangen. Erst als Beale die Finanzmächtigen der Welt und ihr Programm zu entlarven begann, musste er bei dem globalistischen Konzernboss Jensen antreten, um entweder der Verkünder von Jensens globalistischer Botschaft zu sein, oder existentiell zerstört zu werden. Jensen: „Freut mich sehr, dass Sie da sind, Mr. Beale. Ich habe fast schon alles verkauft in meinem Leben. Man sagt, ich könne alles verkaufen. Heute möchte ich Ihnen etwas verkaufen, Mr. Beale.“ Mit immer mächtiger anschwellender Stimme belehrte Jensen den sich als „Volkrevolutionär“ fühlenden Beale (Passagen): „Sie haben sich in die höchste Naturkraft eingemischt, Mr. Beale. Es ist das internationale Währungssystem, das die Vitalität allen Lebens auf diesem Planeten bestimmt. DAS ist das Naturgesetz aller Dinge von heute. DAS ist die Molekulare und Submolekulare und galaktische Struktur unseres heutigen Lebens. Und SIE,“ dabei deutete er mit seinem Finger wie mit einem Gewehrlauf auf Beale: „und SIE haben sich mit diesen alles beherrschenden Mächten der Natur angelegt. Und SIE WERDEN BEREUEN. Habe ich mich klar ausgedrückt, Mr. Beale? … Sie, Mr. Beale, sind ein alter Mann, der in den Kategorien von Völkern und Nationen denkt. Ich sage Ihnen, es gibt keine Völker, es gibt keine Nationen, es gibt keine Amerikaner, es gibt keine Russen, es gibt keine Araber, es gibt keine Dritte Welt, es gibt keinen Westen, es gibt keine Demokratie, nur das internationale Währungssystem. Es gibt nur IBM, ITT, ATT, Dupont, Dow, Union Carbide, Exxon. Das sind heute die Nationen der Welt. Die Welt ist eine Akademie von Unternehmen, die Welt ist ein Geschäft, Mr. Beale. Es ist die gewaltige, verwobene, ineinandergreifende, multistrukturelle, multinationale Herrschaft des Dollar. Es gibt nur dieses geheiligte System aller Systeme. Und so war es, seit der Mensch aus dem Schleim der Keimzelle kroch. Unsere Welt wird aus einer gewaltigen Holding bestehen. … Und ich habe SIE ausgewählt, Mr. Beale, diese Botschaft als neues Evangelium zu verkünden.“ Beale war zu diesem Zeitpunkt wie zur Salzsäule erstarrt und fragte mit in Ehrfurcht erstickter Stimme: „Warum ich?“ Darauf Jensen: „Weil Sie bekannt sind, Sie Dummkopf. Sechzig Millionen Menschen sehen Sie jeden Abend, von Montag bis Freitag, nur deshalb.“ Beale, noch immer erstarrt, hauchte: „Ich habe in das Antlitz Gottes geschaut.“ Darauf Jensen mit sanfter, fast väterlicher Stimme: „Da können Sie recht haben, Mr. Beale.“ (Skript)

Nach dem Start von Network wurden kontinuierlich überall in der westlichen Welt die nationalen Gesetze den Vorkehrungen für eine globalistische Weltumwandlung angepasst. Der Zusammenbruch des gesamten Ostblock 1989 war eine gesteuerte Großoperation mit dem Hilfswilligen Gorbatschow, um die ehemalige Sowjetunion in das neue globale Weltsystem mit dem Ziel der Weltregierung einzubinden. Unter Jelzin (Eltsin) nahm der Vernichtungs-Globalismus in Russland mit dem Ausverkauf aller Bodenschätze an die Rothschild-Regenten erneut Fahrt auf. Ab 2000, mit Putins Machtübernahme im Kreml, endete in Russland nicht nur das globalistische Raub-Programm, vielmehr begann das neue Russland starke Impulse zur Rückkehr zum Nationalstaaten-System zu senden. Aber das wurde vom Westen, besessen von einem globalen Allmachtswahn, ignoriert.

Am 26. April 1997 hielt der „Diener des Rabbiners“ („Im Dezember 1997 betätigte sich Bundespräsident Roman Herzog in München als Diener des Lubawitscher Rebbe“, Süddeutsche, 07.03.1998, S. 19) in Berlin im Hotel Adlon seine berühmte globalistische „Ruckrede“. In aller Offenheit verlangte Bundespräsident Herzog, dass wir alle für den Wahnsinn der Weltherrschaftspläne dieser Wall-Street-Clique unsere Besitzstände aufgeben und Opfer bringen müssten. Herzog: „Durch Deutschland muss ein Ruck gehen. Wir müssen Abschied nehmen von liebgewordenen Besitzständen. Alle sind angesprochen, alle müssen Opfer bringen, alle müssen mitmachen. Es geht um nichts Geringeres als um eine neue industrielle Revolution, um die Entwicklung zu einer neuen, globalen Gesellschaft.“

Von da an waren kaum noch warnende Stimmen der Vernunft zu vernehmen. Wahn und Geisteskrankheit hatten die Oberhand gewonnen, bis auf zwei Ausnahmen. Dr. Hans-Peter Martin und Dipl.-Ing Harald Schumann, damals SPIEGEL-Redakteure, die mit ihrem in 26 Sprachen übersetzten Buch „Die Globalisierungsfalle – Der Angriff auf Demokratie und Wohlstand“ (Rowohlt, 1998) das globalistische Konzept als menschenverachtend und zivilisationszerstörend anprangerten. Die Autoren belegten, dass im Globalismus nur noch 20 Prozent aller Menschen Arbeit haben sollen und warnten: „Wenn Regierungen in allen existentiellen Zukunftsfragen nur noch auf die übermächtigen Sachzwänge der transnationalen Ökonomie verweisen, gerinnt alle Politik zu einem Schauspiel der Ohnmacht, und der demokratische Staat verliert seine Legitimation. Die Globalisierung gerät zur Falle für die Demokratie. … Der größte Teil der Welt mutiert zu einem Lumpenplaneten, reich nur an Megastädten mit Megaslums, in denen sich Milliarden Menschen notdürftig durchschlagen. Jede Woche wachsen die Städte um eine Million Menschen. … 358 Milliardäre sind gemeinsam so reich wie insgesamt 2,5 Milliarden Menschen, fast die Hälfte der Weltbevölkerung. Nach einer Umfrage des Deutschen Industrie und Handelskammertags (DIHK) will fast jedes vierte Unternehmen in den kommenden Jahren Teile der Produktion oder gar die gesamte Produktion ins Ausland verlagern.“

Es ist sogar noch schlimmer gekommen. Die überwiegende Zahl der Menschheit im Westen wurde immer ärmer. Mit der Euro-Einführung verloren die Deutschen 50 Prozent ihrer materiellen Lebensleistung auf einen Schlag. Die Lebenshaltungskosten stiegen über Nacht um das Doppelte, die Löhne und Gehälter reduzierten sich um die Hälfte. Alles wurde privatisiert, sprich teurer und leistungsschwächer. Heute erleben wir, dass Deutsche immer schlechter medizinisch versorgt werden können, weil die privatisierten Kliniken nur profitabel Versicherte mit profitablen Krankheiten aufnehmen. Aktuell: Corona-Patienten werden von den Privatkliniken nicht angenommen, sie sind nicht rentabel genug.

Immer tiefer im Globalisierungswahn versinkend brach dann 2008 die sog. Welt-Finanz-Krise über uns herein. Eine von langer Hand geplante Wall-Street-Verschwörung. Aber gerade in der BRD wurden sämtliche Reserven mobilisiert, diesen Irrsinn beizubehalten, die Deutschen noch mehr auszuquetschen, um das globalistische Zerstörungswerk zu retten. Merkels damaliger SPD-Finanzminister, Peer Steinbrück, gab am 16.09.2008 im Bundestag unumwunden zu, dass der Globalismus für die Preissteigerungen in Rekordhöhe, also für die dramatische Verarmung der Deutschen, verantwortlich ist. Steinbrück: „Zur Negativseite des Globalismus gehört, dass die global verursachten Rekordpreise, die es bei den Nahrungsmitteln gibt, natürlich ihre Spuren beim privaten Konsum hinterlassen. Gerade die vielen Güter des täglichen Bedarfs sind von Preissteigerungen, gefühlt 10 Prozent, betroffen.“ Dennoch bekannte sich Steinbrück vorbehaltlos zur Fortsetzung des globalistischen Zerstörungswerks: „Ich sehe in diesen Preissteigerungen kein Übergangsphänomen, sondern eine weitere Stufe der Globalisierung. Dies sagen wir den Menschen in Deutschland zu wenig und zu selten. Die Globalisierung ist irreversibel.“ (Plenarprotokoll)

Im letzten Satz von Steinbrück, „die Globalisierung ist irreversibel“, liegt vielleicht des Rätsels Lösung, warum derzeit die Corona-Hysterie so massiv entfacht wird. Immerhin brachten diese enthüllenden Worte klar zum Ausdruck, dass das System zu jedem Mittel greifen würde, um die globalistische Menschenzerstörung fortsetzen zu können. In diesem Zusammenhang liegt der Schluss nahe, dass die Corona-Hysterie dazu dienen soll, mit Notstandsgesetzen die verbliebenen Menschenrechte auszusetzen, die als denkfähig Aufgefallenen zu internieren, um das System zu retten. Dass das sog. Coronavirus, oder was immer es auch sein mag, ein Bio-Bakterium, im chinesischen Bio-Kriegs-Labor von Wuhan hergestellt, steht außer Zweifel. Dazu eine Merkwürdigkeit. 1981 erschien in New York der Roman „The Eyes of Darkness“ (Die Augen der Dunkelheit). Der Autor Leigh Nichols schrieb den Roman unter dem Pseudonym Dean Koontz. Der Roman handelt von der Entwicklung einer der gefährlichsten biologischen Waffen. In der 1981er Auflage hieß das im Labor erzeugte Todesvirus noch Gorki-400 als Hinweis auf einen sowjetischen Ursprung. Bei der Neuauflage des Buchs 1989, als die Sowjetunion bereits gefallen und Teil des Westens geworden war, zeichnete der Autor mit seinem Klarnamen und nannte das Virus dann Wuhan-400, was darauf hindeuten sollte, dass es in Chinas biologischem Kriegslabor außerhalb der Stadt Wuhan entwickelt wurde. Vorausgesagt wurde der Einsatz des Wuhan-400 Virus in dem Buch um das Jahr 2020. Erstaunliche Phantasien wirklichkeitsnaher Voraussagen. (Quelle1, Quelle2, Buch/Seiten)

Was immer das sog. Coronavirus auch sein mag, mit dem 100 Prozent tödlichen Wuhan-400 ist es nicht vergleichbar. Das Coronavirus, sollte es existieren, fordert sogar nur einen Teil der üblichen Influenza-Toten. Somit könnte das Projekt als vorgeschützter Grund gelten, die Notstandsgesetze zu aktivieren. Mit dieser Hysterie wird ein großes Rad gedreht. Dafür spricht, dass der FAZ-Globalist Johannes Pennekamp dazu aufruft, die „globalisierte Welt zu verteidigen“, sozusagen mit allen Mitteln. Pennekamp: „Es gibt kein Zurück. Die Corona-Krise zeigt, wie verletzlich die globalisierte Welt ist. Es gilt, sie zu verteidigen.“ (FAZ, 07.03.2020, S. 19) Bei dieser Verbissenheit, das globalistische Zerstörungswerk um jeden Preis zu retten, wird man wohl auch vor einer global geschalteten Massenhysterie zur Errichtung einer Gulag-Herrschaft nicht zurückschrecken.

Allerdings könnte dieser verzweifelte Versuch, überall ein Gulag-System mit Massenerschießungen, wie von der Linkspartei gefordert, zu etablieren, gründlich misslingen. Denn außerhalb der Grenzen der größten Irrenanstalt der Welt kehrt langsam die Fähigkeit zum Denken zurück. Vom Globalismus abrückend formulierte Frankreichs Wirtschafts- und Finanzminister Bruno Le Maire den Bruch mit dem Globalismus: „Der Ausbruch der Corona-Krise wirkt sich bahnbrechend auf den Globalismus aus, denn sie entlarvt die Verwundbarkeit der internationalen Lieferketten. Le Maire: ‚Der Corona-Ausbruch brachte die verantwortungslose und unzumutbare Abhängigkeit von China zu Vorschein. Wir können nicht so weitermachen, bis zu 85 Prozent bei den Arzneimitteln von China abhängig zu sein.'“ (DW, 27.02.2020) Der irre FAZ-Globalist Johannes Pennekamp kreischte dazu regelrecht auf: „Zumindest in Frankreich ist die Globalisierung schuld an der Corona-Krise. Bruno Le Maire klagt an: ‚Es ist erforderlich, bestimmte ökonomische und technologische Geschäftsbereiche zurückzuholen. Es gilt jetzt, die globalisierte Welt zu verteidigen.'“ (FAZ, 07.03.2020, S. 19) Die NYT schlug ebenfalls Globalisierungsalarm: „Der globale Ausbruch des Coronavirus bewirkt den Rückschlag für die Globalisierung. Unternehmen suchen nach Alternativen zur Güterproduktion in China und rechtspolitische Parteien wettern gegen die offenen Grenzen. Eine Welt, die sich vor der Ausbreitung des Coronavirus dahingehend definierte, immer mehr zu verschmelzen, scheint sich jetzt neu zu erfinden und die Vorzüge des Globalismus in Frage zu stellen. Die Vereinigten Staaten, geführt von dem unverfrorenen Nationalisten Donald Trump, forderten seit Trumps Amtsantritt die Unternehmen auf, wieder in Amerika zu produzieren. Britannien verließ die EU, und es werden wieder Zollschranken auf beiden Seiten des Kanals errichtet. Das alte Handelssystem wird weltweit unterbrochen.“ (NYT, 05.03.2020)

Griechen treiben Merkels Invasoren wieder hinaus aufs Meer

Merkels Irrenanstalt steht in Europa allein da, sogar in der BRD wird Merkel von ihren unappetitlichen Schranzen fallengelassen. Selbst die derzeit von den Globalisten produzierten Bilder von „leidenden Kindern“ an der türkisch-griechischen Grenze verfangen in Zeiten des Untergangs auch in der Merkel-Anstalt kaum noch. Die gestrige Sendung Bericht aus Berlin brachte die ganze Hoffnungslosigkeit der Menschenfeinde überdeutlich auf den Punkt. Die Globalistin Tina Hassel erschüttert: „Heute schweigt die Kanzlerin, wenn Flüchtlinge mit Gewalt an den Außengrenzen zurückgedrängt werden. Die Bilder, vor denen man vor fünf Jahren noch zurückgeschreckt war, führen nun zu keinem Aufschrei mehr.“ Der ARD-Korrespondent Michael Stempfle berichtete völlig zerknirscht vom bürgerlichen Aufstand in Griechenland gegen die Überflutung ihre Landes: „Vor wenigen Tagen auf der Insel Lesbos. Gerade ist diesen Schutzsuchenden die Überfahrt mit einem Schlauchboot geglückt, da werden sie von aufgebrachten Griechen daran gehindert anzulegen. ‚Sollen sie doch zurück aufs offene Meer, Richtung Türkei‘, so die Botschaft. Und nein, es sind nicht nur rechte Bürgerwehren, die sich Schutzsuchenden in den Weg stellen.“ Dann gibt Michael Stempfle die Schuld für die überall entflammenden Abwehrkriege der Bevölkerungen Europas von der Leyen und Merkel. Stempfle: „Gestern Abend geht auf Lesbos auch noch das Gebäude einer Flüchtlingsorganisation in Flammen auf. Chaos. Und die Schutzsuchenden? Bilder, die die Kanzlerin 2015 verhindern wollte.“ Anschließend wurde Merkels Bekenntnis zur Todesflut von 2015 eingeblendet, wo sie sagte: „Wenn wir jetzt anfangen, uns noch entschuldigen zu müssen dafür, dass wir in Notsituationen ein freundliches Gesicht zeigen, dann ist das nicht mein Land.“ Stempfle völlig erschlagen: „Diese Formulierung ist heute nicht mehr vorstellbar. Nicht in der CDU, schon gar nicht in Griechenland. Schutzsuchende können dort einen Monat lang keinen Asylantrag stellen. Ein Grundrecht wurde außer Kraft gesetzt. Die Stimmung kippt. Merkels Kritiker werden immer mehr, ihre Unterstützer immer selbstbewusster.“ Thorsten Frei, CDU-Innenexperte, verlangte, sich an die Kinderbilder zu gewöhnen, wenn wir nicht untergehen wollen: „Wer nicht in der Lage ist, solche Bilder auszuhalten, der sagt im Umkehrschluss, dass er Migranten und Schleppern die Entscheidung überlassen möchte, ob und wie lange sie in Deutschland und in Europa sind.“ (ARD, 08.03.2020)

Tatsache ist, die militärische Abwehr gegen die Migranten in Griechenland stellt gemäß den irrwitzigen Asylgesetzen und der Flüchtlingskonvention ein Verbrechen dar. Und so müssen sie jetzt zugeben, dass mit den Grenzschließungen das von ihnen so bezeichnete „Grundrecht selbst „außer Kraft gesetzt wird“. Damit ist klar, dass sie uns mit der jahrelangen Überflutung mit feindlichen Fremdvölkern, mit Verbrechern aller Art, mit Terroristen, vorsätzlich völkermordend gegen uns gehandelt haben. Das wird ein juristisches Freudenfest, wenn nach der Wiederherstellung der Rechtsstaatlichkeit Tausende von Haupttätern angeklagt werden. Der WELT-Herausgeber Stefan Aust machte gestern einmal mehr deutlich, dass das BRD-System mit der Politik der offenen Grenzen gegen jedes Recht und Gesetz handelt. Außerdem prangert Aust an, dass andere Staaten, wie die Türkei, beauftragt werden, die Massen „rechtswidrig“ aufzuhalten, die von der BRD mit Nachdruck angelockt werden. Aust: „Jetzt wird aber auch offenbar, was passiert, wenn man sein Schicksal in fremde Hände legt, hier in Erdogans. An der Grenze stehen nicht nur Flüchtlinge aus Syrien, sondern junge Menschen aus vielen Ländern. Aus einem kleinen Kontingent wird dann schnell ein großes. Einige Jugendliche werden nach unseren Recherchen an der Grenze zuweilen sogar als ‚Türöffner‘ instrumentalisiert. Grenzsicherung muss geschehen, weil Grenzen nach Recht und Gesetz zu schützen sind.“

Der österreichische Kanzler Sebastian Kurz wurde gefragt, ober er denn kein Herz für die leidenden Kinder an der türkisch-griechischen Grenze habe, und es sei doch nicht viel, wenn 500 Kinder aufgenommen würden. Kurz machte klar, dass er sehr wohl ein Herz für leidende Kinder habe, aber gleichzeitig aus Pflichterfüllung keine Ausnahme machen könne. Kurz gestern: „Wenn die 13.000 zum Teil auch gewaltbereiten Menschen die griechische Grenze stürmen, dann werden es sehr schnell Zehntausende, Hunderttausende und Millionen sein, die nachkommen. Ich habe Mitleid, aber ich bin trotzdem imstande, notwendige Entscheidungen zu treffen. Es gibt hundert Millionen Menschen, die weltweit auf der Flucht sind. In Afrika gibt es darüber hinaus Hunderte Millionen Menschen, die unter deutlich schlechteren Bedingungen leben und auch gerne in Österreich leben würden. Ist man ein schlechter Mensch, wenn man nicht alle aufnimmt, wenn man das nicht für möglich erachtet? Wenn ich auf das Jahr 2015 blicke, wird es nicht bei den 500 bleiben. Geworden sind es bis heute über 200.000 Asylanträge. Wir dürfen nicht die falschen Signale senden, die uns letztlich überfordern. Wer wirklich helfen will, der tut das am besten vor Ort“

Auf solche entschlossenen Worte, uns retten zu wollen, wird man in der Merkel-Irrenanstalt unter der „Herrschaft des Unrechts“ (Seehofer) vergeblich warten. Gestern Nacht einigte sich die GroKo auf einen verlogenen Kompromiss, dass die BRD bereit ist 1.500 Kinder aufzunehmen, sofern es noch andere EU-Staaten gäbe, die sich daran beteiligten. Natürlich werden aus 1.500 schnell 150.000, alleine durch die familiären Nachzüge. Wer die Schleusen nur ein kleinwenig öffnet, bringt den Damm zu Bersten. Aber immerhin wagen sie sich nicht mehr, offen alle holen zu wollen und müssen ständig geloben, die Grenzen blieben geschlossen – für nach den Gesetzen vollkommen „berechtigte Flüchtlinge“. Merkel ist somit geschlachtet, wie noch keine politische Schandfigur „geschlachtet“ wurde. Das Globalisierungsende ist trotz der direkten Ansteuerung auf die Notstandsgesetze unter dem Vorwand „rechter Terror“ und „Seuchenschutz“ nicht mehr zu verhindern.

Man hatte mit der vom System aufgebauten linken RAF wertvolle Erfahrung gesammelt, wie mit selbst erzeugtem Terror das eigene System stabilisiert wird. Nach der RAF konnte das System bei einem erneuten „Terrorbedarf“ davon Gebrauch machen. Es musste lediglich ein Buchstabe ausgetauscht werden. Aus der RAF (Rote Armee Fraktion) wurde die BAF (Braune Armee Fraktion). Und das geschah mit der NSU-Lüge. Gerhard Wisnewski, der Mitautor des bahnbrechenden Buches „Das RAF-Phantom“ erklärte die Lage 1992 punktgenau: „In der Bundesrepublik leben und konspirieren weitaus mehr Staatsbeamte im Untergrund als irgendwelche ‚Terroristen‘. Immerhin fällt auf, dass – kaum ist die ‚RAF‘ zu den Akten gelegt – solche Phänomene aufleben und ‚Sicherheitspolitiker‘ mit Systemveränderungswillen Gesetze und Pseudomaßnahmen gegen den Rechtsextremismus fordern, die sie früher mit der ‚RAF‘ begründeten. Unter welchem Vorwand, [ob RAF oder BAF] sie letztlich eingeführt wurden, wird am Ende keine Rolle spielen.“ (Das RAF-Phantom, 1992, S. 444)

In den Jahren 2000 bis 2006 legte das BRD-Geheimdienst-System durch „betreutes Morden“ sozusagen Opfer auf Vorrat an, die zum gegebenen Zeitpunkt den Nationalen angelastet werden sollten, um eine Hinwendung der Deutschen zur nationalen Befreiung schon im Keim zu ersticken. Als die NPD in den 2000er Jahren in den neuen Ländern in die Parlamente einzog und es sich abzeichnete, dass dieser Prozess des Erwachens weitergehen würde, holte das System 2011 die „Vorrats-Toten“ hervor und erklärte sie zu NSU-Morden. Aber es war der offizielle „Verfassungsschutz“ der BRD, der diese abscheulichen Morde „betreute“, wie Opferanwalt Thomas Bliwier im Fernsehen bestätigte. Nicht anders verhielt es sich kürzlich, um die AfD zu zerschlagen, mit dem Hanauer Massaker, das einem völlig harmlosen Mann, den die Hass- und Lügenpropaganda zum „Nazi“-Mörder von Hanau machte, untergeschoben wurde. Aber selbst die Türken wollen sich nicht mehr für ein paar tausend Euro „betreut“ töten lassen, nur weil das System Terror-Opfer zur Zerstörung der AfD braucht.

Der türkische Sozialpsychologe Musa Deli sagte zu den sog. NSU-Morden: „Es hat viele Jahre gedauert, bis die Mordserie den Behörden auffiel. Dann verschwanden Akten, schwiegen wichtige Personen, und bis heute ist dieser Teil der Geschichte nicht aufgeklärt.“ Der Besitzer einer türkischen Bäckerei, nur wenige Meter entfernt vom sog. NSU-Bomben-Tatort in Köln, winkt ab. „Solange nicht die NSU-Akten freigegeben werden, solange nicht lückenlos aufgeklärt wird, wie der Verfassungsschutz in die Sache eingebunden war, will ich mit den Behörden nichts zu tun haben.“ Der türkische Juwelier und Augenzeuge Metin Ilbay machte Aussagen, die der Story des Systems widersprachen. „Die Folge war, dass mein Geschäft mehrfach von der Steuer überprüft wurde. Als dann der NSU aufgedeckt wurde, sind wir mit ein paar tausend Euro abgespeist worden. Die Hintermänner der Tat sind nicht gefunden worden“, so Ilbay. (FAZ, 07.03.2020, S. 3) Dazu die PDF-Doku hier anfordern. Unter Mitteilung „NSU“ eingeben.

Etwa 30.000 Offiziere und Soldaten, vorwiegend von den Elite-Einheiten der Bundeswehr, bereiten sich laut KONTRASTE auf den Tag-X vor. Wie viele es bei den Polizeikräften sind, kann nicht gesagt werden, aber es dürften weit über 100.000 sein. Das System geht seinem Ende entgegen. Ob die Notstandsgesetze da noch helfen, darf bezweifelt werden. Noch eine kleine, spürbare, von den Merkelisten organisierte Flut, und der Deckel fliegt weg. Vor allem wächst jetzt die Ost-EU, denn mit der jetzt offiziellen Abriegelung der Grenzen durch die EU wird Premier Viktor Orban mit seiner Abschottungspolitik fulminant bestätigt. Ebenso Polen, Tschechien und die anderen Länder, die sich gegen die Vernichtungsfluten wehrten. Selbst Österreich hat sich in Sachen Migrations-Notwehr von der West-EU losgesagt. Nichts ist mehr so, wie es war. Nie mehr kann es noch einmal so werden, wie es einmal vernichtend gegen uns in Gang gesetzt wurde. Eine völlig neue Welt entsteht in rasender Geschwindigkeit. Eine neue, freie und nationale Welt. Eine Welt der ethnischen Harmonie, der völkischen Seligkeit. Eine Welt, in der die Menschen wieder lebensgerecht leben können.

Merkel will das Deutsche Volk endgültig vernichten…Erdogan hat die Corona-Migrations-Schleusen geöffnet …Seehofer: „Das ist keine besondere Asyl-Diskussion, sondern eine Notwendigkeit Ich sage nochmal: zehntausend Migranten im Monat, die aus diesen Coronavirus-Regionen kommen.“


 

Die Griechen auf den ägäischen Inseln haben den Bau von neuen Migrationszentren gewaltsam verhindert. Alles „Nazis“

Erdogan hat die Corona-Migrations-Schleusen geöffnet und die ganze Welt besteht nur noch aus „Nazis“

Wir erleben gerade das Eingreifen kosmischer Kräfte wegen der Übertretungen der ewigen Schöpfungsgesetze. Das Weltsystem bricht vor unseren Augen zusammen, was wir vom NJ immer schon vorausgesagt haben, denn dieses System verstößt gegen alles, was bei der Entstehung des Lebens in unserem Kosmos geregelt wurde. Der schwule Coronat Jens Spahn, Gesundheitsminister, vor Tagen: „Deutschland ist bestmöglich vorbereitet. Die BRD verfügt über eines der besten Gesundheitssysteme der Welt.“ Für die Naiven hieß das, „die BRD ist bestens vorbereitet“, doch er hat lediglich gesagt, die BRD sei „bestmöglich“ vorbereitet. Also nach „Möglichkeit“, und „möglich“ ist nichts mehr. Es gibt heute Engpässe in Krankenhäusern und bei Ärzten. Ärztepraxen schließen, Krankenhäuser haben keine Betten mehr. Und auch die Grundorientierung dieses kranken Weltsystem, die Aktien-Kurse, gilt nicht mehr, denn sie krachen hinunter in die Hölle, zusammen mit dem System.

Wenn man weiß, dass unsere Existenz auf Dualität und eines ausgleichenden Pendelschlags ruht, ist diese Weltentwicklung nur eine logische Folge der Verfehlungen. Bildlich gesprochen, eine „Bestrafung“ in Form eines Durchgreifens der kosmischen Kräfte. Unser Leben beruht auf physischer und geistiger Gesundheit (Jahn: In einem gesunden Körper wohnt ein gesunder Geist). Aber die gesunde Lebensordnung wurde gewaltsam durch eine perverse Lebensweise (Homosexualität, Genderwahn, und Multikulturalität) ersetzt. Die Natur schaut lange zu, bis sie eingreift. Ein höheres Eingreifen („höhere Gewalt“) geschieht nur dann, wenn die dem Kranken Frönenden sich endgültig für die Perversion entschieden haben und eine Umkehr nicht mehr zu erwarten ist. Da sind wir angekommen. Zudem dürfte die jetzt kommende Katastrophe auch als eine Art „Weltbestrafung“ für die Lügen gegen den Schöpfungsgesandten Adolf Hitler gelten. Am härtesten wird es die BRD treffen, denn hier liegt mit den Merkelisten das Epizentrum dieser dunklen Kraft.

Die Überflutung eines Volkes mit fremden, feindlichen Menschenmassen, verstößt gegen das Ur-Gesetz unserer planetarischen Existenz. Da die Merklisten mit ihrer kranken Ideologie den gesamten Kontinent tödlich bedrohten, wie es weithin empfunden wurde, kamen die ersten kosmischen Eingriffe als Warnhinweise. Die Briten stimmten für den Brexit, was aber als ausgeschlossen galt. Amerika wählte im selben Jahr Donald Trump zum Präsidenten. Nach Trumps Kriegserklärung an die Merkel-Globalisten im Wahlkampf, am 13. Okt. 2016 in West Palm Beach (Florida), war sich der Lügen-SPIEGEL fünf Tage danach sicher, Trump würde mit großem Abstand Hillary Clinton unterliegen. SPIEGEL: „Laut Umfragen dürfte Trumps Niederlage nicht knapp ausfallen.“ Aber es kam kosmisch anders, Trump siegte über Merkels Freundin Hillary. Damit besiegte er die bis dahin als unbesiegbar geltenden Menschenfeinde, die Clique der globalistischen Weltverschwörer. Da der Lügen-SPIEGEL überzeugt war, dass Trump natürlich gegen diese Weltmacht chancenlos sei, da gegen dieses System noch niemand gewinnen konnte, sah er auch in Trumps Revolutionsrichtung keine Gefahr, wovon der Hetzbeitrag zeugt, wo es heißt: „Auch am 13. Oktober zeigte Trump bei einer Wahlkampfveranstaltung in West Palm Beach, Florida, sein wahres Gesicht: ‚Eine weltumspannende Macht‘ habe die amerikanische Arbeiterklasse bestohlen, sagte er. Clinton treffe sich heimlich mit Vertretern internationaler Banken und plane die Souveränität der USA zu zerstören. Die Präsidentschaftswahl werde in Wahrheit von einer kleinen Zahl globaler Akteure manipuliert und kontrolliert.“ Natürlich ein Supernazi! Die Dokumentation von Trumps epischer Rede von 2016 hier anfordern. Unter Mitteilung „T2016“ eingeben. Wie gesagt, Brexit, Trump, waren kosmische Warnungen an diese „beispiellose, perverse und verderbte Macht“ umzukehren. Ohne Erfolg, sie machten noch schlimmer weiter als zuvor. Jetzt das Eingreifen der Schöpfung mit Corona?

Während in Griechenland die Gesunden auf den Inseln Lesbos, Chios, Samos sich gegen das Merkel-Vasallen-Regime von Athen durchgesetzt haben, die neuen Migrationszentren gewaltsam verhinderten, wollen die Merkelisten monatlich etwa 10.000 Coronisten hereinholen – bis sie die BRD in einen glühenden Corona-Viren-Hochofen verwandelt haben. Gestern im ZDF-Heute-Journal geriet Merkels Chef-Hetzer Kleber bezüglich der Migrations-Corona-Fluten in Griechenland ins Grübeln: „Die Inselbewohner ertragen das nicht mehr.“ Merkel beauftragte die Athener Regierung, griechische Bauern wie Stratis Komniakas zu enteignen, um auf deren Land die tödlichen neuen Seuchen-Fluten unterzubringen. „Doch die aufgebrachten Einwohner auf den Inseln in der Ostägäis machen ihrem Unmut Luft. Die Wut richtet sich vor allem gegen die Pläne der Regierung, neue geschlossene Registrierungs- und Abschiebelager zu errichten, um das überfüllte Flüchtlingslager Moria endlich zu schließen. Seit Tagen kommt es zu Zusammenstößen mit der Bereitschaftspolizei. Die Bilanz: 43 verletzte Polizisten, 10 verletzte Anwohner.“ Selbst die Schüler streikten gegen die Bereicherungs-Überflutung. Gesunde Menschen, anders als in der BRD. Die Bevölkerung schreckte vor Gewalt gegen das System nicht mehr zurück, um sich vor Merkels Todesfluten zu retten. Eine der furchtlosen Frauen gab sich entschlossen, als sie wieder bessere Tage ohne Fremde verlangte. Elpida: „Wir sind zu allem bereit. Ich will, dass wieder bessere Tage für die Einwohner kommen. Und ich glaube daran, dass wir das schaffen.“ Dann gab Merkels Vasallen-Regierung auf, kapitulierte vor dem gewaltsamen Anti-Migrationsaufstand der Einwohner: „Während der Generalstreik auf den Inseln weiterging, und selbst die Schüler streiken, kündigt ihr Premierminister Kyriakos Mitsotakis am Nachmittag eine Verschärfung der Grenzkontrollen an. … Seine Begründung: Der Schutz vor dem Coronavirus. Auf Lesbos hat sich die Bereitschaftspolizei zurückgezogen.“ In Wirklichkeit hatten sich die Polizeikräfte auf die Seite der um ihr Leben kämpfenden Bevölkerung geschlagen. Alles Nazis! Die Griechen wehren sich also mit Gewalt gegen die Corona-Invasionen, die deshalb in einer Größenordnung von monatlich zehntausend in die BRD geholt werden sollen, wie Merkels innenministerialer Erfüllungsgehilfe Seehofer gestern gestand. Seehofer: „Das ist keine besondere Asyl-Diskussion, sondern eine Notwendigkeit Ich sage nochmal: zehntausend Migranten im Monat, die aus diesen Coronavirus-Regionen kommen.“ (ZDF)

Die Griechen mit Gewalt gegen die Migrations-Diktatur – alles Nazis

Wir harren also unserer migrantiv-coronaren Vernichtung durch Merkel-Seehofer, aber Spanien nimmt die Entscheidung des Europäischen Gerichtshof zum Anlass für Massendeportationen, denn jemand, der nicht offiziell an der Grenze einen Asylantrag stellt, ist illegal und darf abgeschoben werden. Alles Nazis! Die Publikation der Israellobby AIPAC (Gatestone Institute) titelt: „Spanien: Europäischer Gerichtshof genehmigt die summarische Abschiebung von illegalen Migranten.“ Auch beim EuGH nur noch Nazis! Mal sehen, was die „Welcome“-Deppen und die „Nazi-Raus-Brüller“ sich bei uns einfallen lassen, wenn Seehofers Corona-Fluten von monatlich 10.000 Eindringlingen anlanden. Auf jeden Fall hat Erdogan als Drohung erst einmal für 72 Stunden die Flutschleusen geöffnet. „Die Türkei öffnet mit sofortiger Wirkung seine Südgrenze zu Syrien und erlaubt in den kommenden 72 Stunden syrischen Flüchtlingen eine freie Passage nach Europa. Ein türkischer Regierungsbeamter sagte, syrische Flüchtlinge mit Ziel Europa würden nicht mehr gestoppt werden, weder zu Land oder zur See.“ (Middle-East-Eye, gestern) Erdogan will mit diesem Schritt die EU zwingen, militärisch (Nato) gegen Syrien einzugreifen. Vergeblich natürlich, da die Nato nie gegen Russland losschlagen würde. In Wirklichkeit will Erdogan, wahrscheinlich mit Zustimmung von Trump und Putin, der Merkelisten EU den Rest geben, denn diese neuen Flutmassen werden unter diesen Horror-Umständen auch hier zum Aufstand führen.

Tim Kellner besiegte mit seinem „Team Deutschland“ die „islamische Sprechpuppe“ Cheblis mit ihrem „Team Orient““

Auch unsere Elite ist zum Kampf bereit, während unter Richtern seit Corona die Angst umgeht, dass sie für Schandurteile gegen das Lebensrecht der Deutschen schon bald zur Verantwortung gezogen werden könnten. Und so wurde gestern der deutsche Widerständler und Youtuber Tim Kellner (ex-SEK-Polizist) vom Amtsgericht Berlin-Tiergarten vom Vorwurf „Volksverhetzung“ freigesprochen. Gewaltig, denn der Staatsanwalt forderte sechs Monate Haft für Kellner, weil er Sawsan Chebli, die SPD-Staatssekretärin, „Quotenmigrantin der SPD“ und „islamische Sprechpuppe“ nannte. Doch die Richter erkannten vor dem Hintergrund der rasend schnellen Weltveränderung keine Volksverhetzung und keine Beleidigung. Alles Nazis, auch die Richter? Und das, obwohl anlässlich Cheblis Schwangerschaft Kellner publizierte: „Das Kind wird auf Anhieb 47 Cousins und Cousinen haben. Aber den oder die kleine Chebli kriegen wir auch noch durchgefüttert!“ Kellner forderte Chebli zudem auf, sie solle in die Vereinigten Arabischen Emirate auswandern, denn „Sie waren nie eine von uns und sie werden auch nie eine von uns sein.“ Chebli und ihre Migrations-Extremisten waren nach dem gestrigen Freispruch außer sich. Chebli kreischte: „Eine bittere Nachricht für alle, die von Hetze betroffen sind.“ (Tagesspiegel) Tim Kellner propagierte seinen Prozess als „Team Deutschland gegen Team Orient“. Diese tolle Kampfparole sollte ergänzt werden mit „Team Okzident gegen Team Orient“. Mehrere hundert Kellner-Anhänger wollten in den Gerichtssaal, der nur einen Bruchteil davon fassen konnten. Sie säumten in langen Reihen die Straße, skandierten nationale Parolen und sangen das Deutschlandlied im Gerichtsgebäude. Alles Nazis. Es war der Probelauf des Deutschen Aufstands.

Neben dem ganz normalen globalistischen Wirtschaftszusammenbruch, neben der zwangsläufigen Nichtversorgung mit Lebensmitteln und Verbrauchsgütern, weil die Selbstversorgung von den Merkel-Globalisten zugunsten einer unsicheren ausländischen Versorgung mutwillig vernichtet wurde, kommt auch noch die klare Entscheidung aus London, die EU durch Verweigerung eines merkelgemäßen Abkommens hochgehen zu lassen. „Boris Johnson schickte Schockwellen nach Brüssel als er auf Barniers Forderungen mit nur einem Wort antwortete: NEIN. Ein Reporter zu Johnson: ‚Immerhin handelt es sich um Verhandlungen mit der EU, Sie müssen gewisse Konzessionen machen, oder nicht?‘ Johnsons Antwort: ‚NO‘. Vorher schon warnte die britische Regierung die EU, sie werde die Verhandlungen über ein Handelsabkommen im Juni verlassen, wenn es bis dahin keine Vereinbarung gebe“ – gemäß den britischen Forderungen natürlich. (Express heute) Johnson auch ein Nazi gemäß BRD-Standard.

Die Systemfäule ist nicht mehr zu kaschieren AfD überstand die Hamburg-Wahl sogar nach Hanauer „Terror“-Hetze und „Corona“ legt Weltsystem lahm


Ausgabe 024: Montag, 24. Feb. 2020 – SONDERAUSGABE

 

Die Systemfäule ist nicht mehr zu kaschieren AfD überstand die Hamburg-Wahl sogar nach Hanauer „Terror“-Hetze und „Corona“ legt Weltsystem lahm

Dass sich die gesamte Menschheit auf diesem Globus derzeit neu aufstellt, um zu einer normalen Lebensweise zurückzukehren, ist überhaupt nicht mehr zu übersehen. Die Schöpfungsordnung – für viele ist es Gott, für andere sind es die Götter – lässt niemals zu, dass die ewige Lebensordnung von geisteskranken Dämonen bestimmt wird. In den vergangenen 10.000 Jahren konnten sich die gesunden Eliten immer wieder gegenüber dem Ansturm des Kranken schöpfungsgerecht behaupten. Das ist seit dem Kommunismus und seit der Herrschaft der Merkelisten nicht mehr der Fall. Björn Höcke verdeutlichte das auf seiner Pegida-Rede am 17. Feb. 2020: „Für dieses System ist Demokratie eben nur dann Demokratie, wenn das Ergebnis passt. … In Deutschland sind wirklich alle Maßstäbe verrückt, dieses Land steht Kopf. Das Unterste ist nach oben gewendet. Wir müssen dieses Land wieder vom Kopf auf die Füße stellen. Deutschland ist ein ganz besonderes Irrenhaus, nämlich ein Irrenhaus, in dem die Patienten tatsächlich denken, dass sie die Ärzte sind.“

Neue Erdenphasen gehen stets einher mit gewaltigen Katastrophen. Selbst der Sprecher der Geschäftsführung von Degussa, Dr. Markus Krall, fordert die Revolution gegen die Merkel-Tyrannei. Dr. Krall sieht in der zweiten Jahreshälfte den Beginn einer Katharsis und eine daraus entstehende neue Freiheit auf den Trümmern des Parteiensystems!

Nachdem die „Irrenhaus-Chefin“ und Verehrerin des stalinistischen „Menschenschlachthauses“ von Südafrika aus befohlen hatte, die demokratische Ministerpräsidentenwahl in Thüringen zu annullieren, weil die AfD von ihrem demokratischen Stimmrecht Gebrauch gemacht hatte, wollte sie auch noch mit der gestrigen Hamburger Bürgerschaftswahl die „Richtigkeit“ ihrer despotisch-kranken Weltsicht beweisen, dass nämlich die AfD künftig es nicht mehr in die Parlamente schaffen würde. Und so wurde die bislang blutigste „Terror“-Kampagne gegen die AfD nur zwei Tage vor dem Hamburger Urnengang in Hanau lanciert: 11 Tote. Was in den zwei Tagen bis zur Wahl in Hamburg an Bluthetze gegen die AfD aufgeboten wurde, dürfte beispiellos in der Menschheitsgeschichte gewesen sein. Noch vor wenigen Jahren wäre die AfD nach dieser einzigartigen „Terror“-Hetze für immer von der politischen Landschaft verschwunden gewesen, hätte vielleicht noch 0,2 Prozent der Stimmen bekommen können.

Allerdings hat seit den NSU-Geheimdienstmorden ein grundlegender Wandel des Nachdenkens eingesetzt. Schon am ersten Tag der systemischen Blut-Hetze mit Hilfe des Hanauer Massakers, wurden die Stimmen laut, dass der sog. Täter selbst geheimdienstlich missbraucht und sogar ermordet worden sei. Zahlreiche Zeugen, die vor und in den Tatort-Lokalen waren, Türken und andere ausländische Mitbürger, sprachen von mehreren maskierten Tätern, die mit automatischen Waffen schossen. Es handelte sich wohl um Kämpfe zwischen arabischen und türkischen Clans, die vom System dankbar angenommen wurden, um das Massaker ziemlich direkt der AfD anzulasten. Bei den NSU-Morden war es genauso, die Hinterbliebenen wurden mit Millionen eingedeckt, um der Lüge vom NSU-Nazi-Terror nicht zu widersprechen. Nur der anständige Ismail Yozgat, Vater des ermordeten Halit, ließ sich nicht kaufen und beschuldigte den Staatsbediensteten Temme als Täter. Auch in Hanau wurde noch am Freitag verkündet, dass mehrere hunderttausend Euro für die Hinterbliebenen locker gemacht würden. Schweigegeld. Doch in Hanau war es erstmals breitflächig anders. Wir trafen viele Türken die sagten: „Wir lassen uns nicht länger von den Merkel-Geheimdiensten töten, nur weil das System mit unseren Opfern die AfD als politische Konkurrenz ausschalten will. Wer von den Hinterbliebenen dafür Blutgeld vom Staat annimmt, soll sich schämen.“

Gestern Abend um 18 Uhr, nach Schließung der Wahllokale, flimmerten die Prognosen über die Bildschirme: Die AfD mit 4,7 % rausgeflogen. In der SPD-Irrenhausabteilung Jubelgekreische „Nazis raus, Nazis raus, Nazis raus“. Der Anfang war also gemacht, die AfD schaffte es nicht mehr, in ein Parlament zu kommen. Die Jubelstimmung geriet fast außer Rand und Band, denn so würde sich das nun überall im Land fortsetzen. Die demokratische Alternative mit blutigem Terror besiegt! Das Massaker von Hanau hätte sich also ausgezahlt. Der Minus-Charakter und FDP-Führer Christian Lindner war sich ganz sicher, die AfD würde raus- und die FDP reingefälscht werden. Lindner: „Ich gehöre nicht zu denen, die sich über Misserfolge von Wettbewerbern freuen, im Fall der AfD mache ich allerdings eine Ausnahme.“ Im Zuge des Überschwangs, dass die AfD rausgefälscht sein würde, legte Minus-Lindner während der verlängerten Prognose-Phase auch noch ein feierliches Bekenntnis für die von Merkel eingeleitete Stalinismus-„Demokratie“ ab. Die FDP würde in Zukunft auch nicht mehr für AfD-Anträge stimmen, wenn diese richtig und vernünftig seien. Wenn also die AfD Mord- und Totschlag als Verbrechen bezeichnete, würde die FDP künftig diese Verbrechen als Wohltaten ausweisen. Oder wie am Beispiel des etwas banaleren, aber wirklichen Falles, wo die AfD die Straßenverschmutzung durch das Wegwerfen von Zigarettenkippen eindämmen wollte, würde die FDP künftig für die Verschmutzung stimmen. Lindner: „Nach Thüringen kann es sicherlich auch in Hamburg, selbst bei harmlosen Anträgen der AfD, keine Stimmen der FDP dafür geben.“ (Focus, 23.02.2020)

Die Prognose, AfD 4,7 %, blieb eineinhalb Stunden lang, bis 19:22 Uhr, stehen, wurde nicht durch Hochrechnungsergebnisse ersetzt, was sonst nach etwa 20 Minuten schon der Fall ist. Die fadenscheinige Begründung lautete, die Auszählung sei in Hamburg kompliziert, deshalb dauere es länger. In Wirklichkeit wurde hinter den Kulissen gefälscht, denn die AfD dürfte noch zugelegt haben. Und das durfte einfach nicht sein. Dann die erste Hochrechnung: AfD immer noch 4,7 %. Geraume Zeit später lag die AfD bei 4,9 %. Dann folgten weitere Anstiege: 5,1%, 5,2% und letztlich 5,3 %. Seit gestern wird es den Minusmenschen im Merkel-Lager dämmern, dass durch den Zusammenbruch der CDU, in Hamburg wie in anderen Ländern, die Merkel-Partei nur noch eine Außenseiterpartei ist. Vielleicht dämmert es, dass die AfD nur Dank Merkels kommunistischer Politik, zusammen mit ungekannter Bluthetze, entstehen, siegen und bleiben konnte. So kann man sagen: Ihr seid weg vom Fenster, aber die AfD wird durchmarschieren und euch politisch aus dem Verkehr ziehen.

Nach der „Terror“-Hetze mit Hilfe des Hanauer Massakers wäre schon ein Ergebnis von 4,7 Prozent ein Wunder gewesen. Aber es noch vor der FDP mit 5,3 Prozent ins Parlament zu schaffen, grenzt schon an ein kosmisches Eingreifen gegen die Irrenhaus-Bande. Ja, die AfD hat im Vergleich zur letzten Bürgerschaftswahl 0,8 % verloren. Wenn wir aber die „großen“ Merkelisten-Parteien – CDU, SPD und FDP – als Vergleichsgrundlage nehmen, dann ist die AfD die einzige Partei, die gewonnen hat.

Die Cum-Ex-korrupte SPD verlor 6,6 %. Das BRD-System hatte für Banken und Finanzhyänen eigens ein Steuer-Betrugsmodell entwickelt, wie die Finanzinstitute Milliarden vom deutschen Steuerdeppen rauben konnten. Das bestätigte Frank Tibo, Ex-Steuerchef HypoVereinsbank: „Cum-Ex-Geschäfte sind dafür erdacht worden, um eine Lücke zu nutzen, die dem Staat schadet und man hat versucht, den Staat hier wirklich auszutricksen.“ (Panorama, 03.11.2016) Die Staatsanwaltschaft von Köln klagte auch die Hamburger Warburg Bank im Zusammenhang mit dem Cum-Ex-Steuerbetrug an. Die Bank sollte 47 Millionen Steuern nachzahlen, was aber vom SPD-Finanzminister Olaf Scholz und vom Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion und Kreisvorsitzenden der SPD-Hamburg-Mitte, verhindert wurde. Die beiden SPD-Chefs sorgten dafür, dass die Steuerschuld so lange nicht eingetrieben wurde, bis sie verjährt war. Die arbeitenden deutschen Steuerdeppen müssen für den Warburg-Steuerbetrug aufkommen, weil die korrupte SPD-Führung es so will. (Quelle)

Ausländische Augenzeugen, Türken und andere, besonders das türkische Mädchen (Mafia-Massaker), sagen offen, dass der sog. Täter von Hanau selbst ermordet wurde. Dass die Täter vom Geheimdienst oder von arabischen Mafia-Clans stammen. Das System nutzt die Morde für eigene Zwecke. Umsonst, die AfD ist in Hamburg im Parlament geblieben und die Menschen, auch viele gute türkische Mitbürger und andere, wachen auf!
Echte Augenzeugen. Mehrere Täter Es war ein Mafia-Massaker Der Ablauf und die Hintergründe

Die Merkel-CDU verlor 4,7 % und Lindners FDP sackte um 2,5 % ab. Mehr noch, Speichellecker Lindner, der sich Merkel in widerwärtigster Weise vor die Füße warf und gegen die AfD zivilisationsvergessen hetzte, ist mit seiner FDP mit 4,9 % aus der Bürgerschaft geflogen, während die AfD, deren Ausscheiden er am Wahlabend großmäulig verkündet hatte, drinnen ist. Die anderen Antideutschen außerhalb des Merkel-Kartells schnitten auch schlechter ab, als prognostiziert. Die Linke gewann trotz des Hanauer Blutrausches und 24-stündiger linker Staatspropaganda nur 0,6 % hinzu. Die Prognose für die Grünen lag bei einem Plus von 13,2 %, erreicht wurden nur 11,9 %. Und das sogar nach Hanau.

Neben der machtpolitischen Fäulnis des Merkelisten-Systems zerbröselt auch noch das machtpolitische Fundament dieser Menschenfeinde, der Globalismus. Einmal durch das sog. Coronavirus, das jetzt schon zur Pandemie ausgewachsen ist, und einmal durch den Brexit, der schon zu einem tiefen Zerwürfnis unter den EU-Mitgliedstaaten geführt hat. Dank der Corona-Pandemie werden bereits Städte abgeriegelt und versiegelt, wie es im Mittelalter während der Pest geschah. ZDF: „Angst greift um sich, bis Mittwoch, 19. Feb. 2020, waren nur drei Corona-Infektionen in Italien bekannt“. Vier Tage später waren es schon über 150. „Bis Sonntag waren schon mehr als 150 Infizierte registriert. Das Coronavirus ist jetzt in Italien explodiert! Österreich stellte sogar den Bahnverkehr mit dem Nachbarland ein! Das Auswärtige Amt gab eine Reisewarnung für Italien heraus. Experten sind nicht sicher, ob die befürchtete Pandemie, also das Übergreifen des Coronavirus auf die ganze Welt, noch zu stoppen ist. Der berühmte Karneval in Venedig – gestoppt. Die Mailänder Scala – geschlossen. Mehrere Fußballspiele der Serie A (auch Spitzenspiele – abgesagt. Auf der Mailänder Fashion Week zeigte Designer Giorgio Armani seine Damenkollektion am Sonntag nur online per Live-Stream. In der Lombardei (Provinz Lodi) wurden zwölf Orte mit rund 50.000 Einwohnern abgeriegelt. Außerdem das 3000-Einwohner-Städtchen Vo in Venetien. Keiner darf mehr hinein, keiner hinaus! ‚Wenn nötig, werden die Streitkräfte die Städte abriegeln‘, so Ministerpräsident Conte.“ (BILD, 24.02.2020) „Virologe warnt: ‚Pandemie unvermeidbar.'“ (ZDF gestern)

Da die China-Produktion schon weitgehend heruntergefahren wurde, fehlen nicht nur Teile für die hiesige Industrie, sondern auch die lebensrettenden Medikamente. Alles kommt aus China, so hat es der schöpfungsfeindliche Wahnsinn der Merkelisten gewollt. Wenn alles globalisiert wird, dann bricht auch alles auf einmal zusammen. Im Zuge des Zusammenbruchs können wir uns wegen des vernichteten Bauernstands und der zugunsten der Migrationsfluten aufgegebenen Landwirtschaft nicht mehr selbst ernähren, und vom Ausland wird nichts mehr kommen. Die Verteilungskämpfe zwischen 40 Millionen Deutschen und 40 Millionen Fremden werden blutig und verheerend sein. Hätten wir eine nationale Ordnung, wären wir vom Ausland in den lebenswichtigen Bereichen unabhängig.

Nun hat Italien begonnen, ganze Städte versiegelt abzuriegeln, was natürlich in Kürze überall in Europa der Fall sein wird. Und auch hier wird die Folge ein totaler wirtschaftlicher Zusammenbruch sein, denn die Merkelisten wollten die EU-Vermassung und -Abhängigkeit um jeden Preis. Um von dem uns aufgezwungenen globalistischen Wahnsinn abzulenken, lassen die Merkelisten alle unsere Grenzen offen, sodass wir uns in der BRD in Kürze über eine pandemische Masseninfizierung freuen dürfen. Die Merkelisten wollen es so. Da aber so keine globalistische Wirtschaft funktionieren kann, wird der Globalismus quasi über Nacht in sich selbst zusammenfallen und das ganze Merkel-System unter sich begraben. Alles, was bislang als globalistisches Weltgesetz für alle Zeiten als unumstößliche Weltordnung gelten sollte, ist über Nacht ungültig geworden: „In Sachen Coronavirus reckten die Finanzexperten noch am Freitag allen Skeptikern ein freches Victory-Zeichen entgegen. Das Coronavirus? Sicher bald schon Schnee von gestern. Am Montagmorgen aber dreht sich die Stimmung urplötzlich. Als am Frankfurter Parkett der Dax wenige Minuten nach neun Uhr in den offiziellen Handel startet, stürzt er sofort in die Tiefe – um rund vier Prozent. Auf den Finanzcomputern der Händler findet sich keine einzige Dax-Aktie mehr, die noch grün leuchtet. Die alles beherrschende Farbe an diesem Montag: rot. ‚Das Grundvertrauen der Anleger sackt weiter deutlich ab‘, sagt Manfred Hübner vom Analysehaus Sentix.“ (SZ, 24.02.2020) Und so geschieht es heute EU-weit.

Bei uns werden die Infektionszahlen verheimlicht, um keine Panik aufkommen zu lassen. Aber auf Dauer wird das nicht möglich sein und dann explodiert die Wut und das medizinische Chaos bricht aus. So sorgen die kosmischen Kräfte dafür, dass alles wieder zur Schöpfungsordnung, zum Nationalismus, zurückdrängt. Die nach den Pandemien überlebenden merkelistischen Menschenfeinde werden sich vor Volksgerichten verantworten müssen.

In Britannien weiß jeder verantwortliche Politiker, dass die EU bereits vor dem Bruch steht und keine Bedingungen mehr stellen kann. Der Express titelte gestern: „Brexit-Verhandlungen schon jetzt von britischer Regierung gesprengt. London teilt gegen uneinige und auseinandergerissene EU aus.“ Der EU-Haushalt ist erstmals nicht mehr beschlossen worden, musste auf unbestimmte Zeit verschoben werden. Damit ist die EU faktisch handlungsunfähig geworden. Und die großen Irrsinnspläne der korrupten EU-Chefin Ursula von der Leyen, den Kontinent mit Hilfe ihrer geisteskranken Klimapolitik zu de-industrialisieren und zu bankrottieren, ist jetzt schon gescheitert. Im EU-Haushalt ist durch Britanniens Austritt schon jetzt ein Loch von 75 Milliarden Euro entstanden. Aber das ist nicht alles, „Britannien wird sogar seine anstehenden, zugesagten Zahlungen gemäß der Austrittsvereinbarung wieder den EU-Klauen entreißen.“ (Express, 24.02.2020) Die übrigen EU-Mitglieder wollen, dass die „größte Irrenanstalt der Welt“ die Löcher ausgleicht. Aber auch das ist nicht mehr möglich angesichts des völligen Zusammenbruchs der Globalwirtschaft.

Die Merkelisten-EU wird nicht nur finanziell, wirtschaftlich und politisch durch den Brexit und die Corona-Pandemie zusammenbrechen, sondern auch durch den neu anstehenden Migrations-Tsunami wegen der von Präsident Putin, Präsident Trump und Präsident Erdogan in Idlib (Syrien) geförderten militärischen Erzeugung von Menschenfluten in die BRD. Die Präsidenten wollen keine Flüchtlinge erzeugen, doch um die Merkelisten-EU zum schnellen Zusammenbrechen zu bringen, werden sie auch davor nicht zurückschrecken. Der bekannte jüdische Radiomann in Britannien, Jonny Gould, rechnet allein wegen der neuen Migrationsfluten in diesem Jahr mit dem EU-Zusammenbruch. Gold wörtlich: „Die EU könnte dieses Jahr zusammenbrechen. Europa befindet sich am Rand einer neuen Flüchtlingskrise. Syrische Truppen, von Russland unterstützt, haben massive Offensiven in der Provinz Idlib begonnen. Schon jetzt sind 900.000 Menschen gezwungen zu fliehen. Die EU wird eine neue Flüchtlingskrise nicht überleben. Die EU konnte schon nicht mit der von 2015 fertig werden. Der Aufstieg des Extremismus ist in der EU unübersehbar geworden. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis eine der EU-Hauptnationen eine solche Nationalisten-Regierung bekommt. Derzeit wird die EU von der Türkei, die ihre Grenze zu Syrien geschlossen hat, erpresst. Wenn aber die Türkei die Schleusen öffnet, weil sie nicht mehr genug Geld bekommt, dann wird das EU-Projekt kollabieren.“ (Express, 23.02.2020)

Wir Nationalen sind die übriggebliebene Elite, wie die Wahlen zeigen. Das kann jeder noch gesunde Mensch bei Vergleich des leeren Gewäschs von Systempolitikern und den inhaltsreichen AfD-Reden sowie denen von anderen Nationalisten feststellen. Dass man in Zeiten der Weltveränderung keine Masse braucht, sondern nur eine entschlossene Elite, ist klar. Denkt an Schiller: „Was ist Mehrheit? / Mehrheit ist Unsinn / Verstand ist immer nur bei wenigen gewesen.“ Jetzt müssen wir kämpfen und aufklären, denn wenn der Tag kommt, müssen jene mit dem Kernwissen über unsere irdische Existenz das Ruder übernehmen. Nur darauf kommt es an. Helft in dieser alles entscheidenden Zeit, dass wir diese Kern-Aufklärung, die es in dieser Form nur beim NJ gibt, fortsetzen können. Wir benötigen jetzt wirklich Hilfe.

Der „Terror“-Feldzug gegen die AfD


Ausgabe 023: Freitag, 21. Feb. 2020

 

Der tote Tobias Rathjen wird als „Terror“-Instrument gegen die AfD eingesetzt!

Der „Terror“-Feldzug gegen die AfD

Warum wird das vorgestrige Massaker von Hanau eine „rassistische, fremdenfeindliche Terrortat“ genannt, wo doch die Opfer alle BRD-Pässe besaßen? Damit wird zugegeben, dass die Abstammung genetisch bestimmt wird, so wie es in Israel nach den sog. „Nürnberger Rassegesetzen“ Hitlers der Fall ist. Und das ist auch normal, denn ein Kätzchen ist ja auch kein Kälbchen, nur weil es im Kuhstall geboren wird. Sollte Tobias Rathjen (43) der Täter von Hanau gewesen sein, dann war es kein Terror-Akt, sondern ein Amoklauf. Die Irrsinnstat eines Geistesverwirrten. Aber sie wird als Vorwand genommen, um die letzten kleinen Freiheiten in der BRD auszutilgen. Es soll künftig nur noch die wortgetreue Vorgabe der Mutti-Lehre als Meinung erlaubt sein. Der Tathergang des Amoklaufs ist unklar, doch die AfD wird dafür beschuldigt. Es heißt, das Sonderkommando, das irgendwie auf Rathjen gekommen sei, wäre in dessen Wohnung eingedrungen und hätte die Leichen des mutmaßlichen Täters und seiner Mutter tot aufgefunden. Rathjen hätte sich und seine Mutter erschossen. Warum hat er nicht seinen 72-jährigen Vater (Betriebswirt) getötet, der sich ebenfalls in der Wohnung befand und 2011 auf der Grünen-Liste für den Ortsbeirat Kesselstadt kandidierte? Sein Vater wäre doch als „Grüner Anti-Rassist“ sein ideologischer Feind gewesen, und nicht seine Mutter? „Der Vater von Tobias Rathjen war ebenfalls in der Wohnung, er überlebte unverletzt.“ (WELT) Auch die Einlassungen des Vaters werden geheim gehalten. Wurden Rathjen und seine Mutter vielleicht von „anderen“ erschossen, damit der System-Story niemand mehr widersprechen kann? Man erinnert sich an die NSU-„Terroristen“, die sich im Wohnwagen selbst töteten, aber als Tote die Waffe noch nachluden. „Die Polizei stellte in der Wohnung des mutmaßlichen Schützen eine Schusswaffe sicher.“ (117, hr-text Do 20.02.20 19:58) Wurde die Waffe forensisch untersucht, um festzustellen, ob der damit die Türken, Kurden usw. sowie sich und seine Mutter tötete? Stille!

Nochmals: Hinter dem instrumentalisierten Hanau-Massaker verbirgt sich das Ziel der Merkelisten, jedes systemkritische Wort der AfD zu kriminalisieren. Mit dem Amoklauf des Tobias Rathjen, sollte er der Täter gewesen sein, es gibt noch keine klare Tatbeschreibung, wird der Psychoterror gegen die demokratische AfD-Widerstandspolitik gegen die Merkelisten begründet.

Der mutmaßliche Täter von Hanau stellte am 15.02.2020 eine kurze Video-Botschaft an das amerikanische Volk ins Netz, die folgende Passagen enthielt: „Schaltet die Systemmedien aus, die haben keine Ahnung. Der erste Schritt heißt Information. Der zweite Schritt ist die Tat. Macht die geheimen Basen ausfindig und vereint euch mit Massen von Menschen, um die Basen mit Steinen einzudecken. Sie als amerikanische Bürger haben die Pflicht, diesen Albtraum zu beenden.“ Rathjen bezieht sich dabei auf die vermeintlichen unterirdischen Basen einer geheimen Macht in Amerika. Aber in seinem Aufruf war nicht von Gewalt, sondern nur von Aufklärung („Information“) die Rede. Dass er die geheimen Basen mit Steinen zuwerfen lassen wollte, hat nichts mit einem Gewaltaufruf gegen Menschen zu tun. In seinem angeblichen von ihm stammenden 24-seitigen Manifest sind allerdings, ganz im Gegensatz zur seiner Video-Botschaft an die Amerikaner, Eliminationsvorsätze enthalten, wie zum Beispiel: „Stand heute sind allerdings nur sehr wenige Völker bzw. Rassen hierbei positiv hervorgetreten, andere Rassen und Kulturen wiederum haben hierbei nicht nur keinen Beitrag geleistet, sondern sind destruktiv – vor allem der Islam. Daher meine Schlussfolgerung, die besagten Länder mit deren Bevölkerung zu eliminieren, damit die Menschheit überhaupt eine Chance hat das ‚Rätsel zu lösen‘, denn mit Sicherheit wird dies nicht gelingen in Anwesenheit einer numerisch deutlich überlegenen Majorität an Vollidioten.“ (S. 7) Gehen wir davon aus, dass Rathjen der Täter war, dann wird durch die folgende Passage auf Seite 20 aber klar bewiesen, dass es sich um den Amoklauf eines Psychopathen handelte, und nicht um einen rassistischen Terrorakt. Man liest: „Es gibt etliche Ereignisse, die Weltgeschichte geschrieben haben, die auf meinen Willen zurückzuführen. Es wurden zwei verbrecherische Regime beseitigt, die USA justiert ihre Großstrategie nach meinen Vorstellungen aus und Hollywoodfilme wurden nach meiner Inspiration verfilmt. Ich könnte noch viele weitere Beispiele gleicher Dimension anführen.“ (S. 20) Es gibt noch viele weitere Einlassungen,  die Rathjen als Psychopathen ausweisen, trotz mancher richtiger Analysen wie z.B. die Auseinandersetzung zwischen USA und China,.

Sollte er das Dokument selbst erstellt haben (ohne Datum), sollte es keine Fälschung zur weiteren Rechtfertigung eines neuen System-Terrors gegen die AfD sein, dann geht daraus klar hervor, dass es sich bei dem Autor um einen paranoiden Psychopathen handelt, der vom System dennoch als Mittel zum Terror gegen die AfD benutzt wird. Prinzipiell sind die in Rathjens Manifest abgeleiteten xenophobischen Gedanken seelenverwandt mit denen der Klimahysteriker. Wie diese glaubt auch Rathjen, die Menschheit vor der Katastrophe retten zu müssen. Dass der uns als Täter präsentierte Rathjen, die Echtheit des Dokuments vorausgesetzt, übergeschnappt ist, ist allerdings zu einem gewichtigen Teil dem Merkel-Systems geschuldet. Dieser paranoide Krankheitszustand entwickelte sich im Rahmen der Merkel Politik „Für ein Deutschland, in dem wir gut und gerne leben“ wie Bakterien in einem Brutkasten. Der vermeintliche Amokläufer Rathjen ist kein Einzelfall, sondern nur einer der zahlreichen Opfer des Merkel-Wahnsinns, der paranoide Psychopathen schafft: Klimahysteriker, die die Welt schon bald untergehen sehen, leiden darunter ebenso wie Linke Gewalttäter, die gegen die „Agenten des Kapitals“ Bomben legen. Oder die Millionen von hereingeholten islamischen Fanatikern, die mit unserer Ausrottung als „Ungläubige“ ihrem Gott ein Geschenk machen wollen. Dass der Merkelismus immer mehr Menschen krank macht, weil er den Lebensraum aller durch gewaltsame Einpflanzung fremder Menschenmassen streitig macht, weil es jeden freien Gedanken kriminalisiert, so dass es für die Menschen kein natürliches Ventil zur Kanalisation ihrer Gefühle mehr gibt, ist Tatsache. Und aus dieser systemischen Unterdrückung entsteht die verzweifelte Geisteskrankheit mit immer mehr Amokläufern. „Tobias Rathjen – Produkt einer kranken Gesellschaft“ titelte PI richtig. Gerade die AfD, die mit Vernunft und mit demokratischen Mitteln auf diese unhaltbaren Zustände verweist, und somit die immer größer werdende Wut im Volk demokratisch-friedfertig kanalisieren könnte, soll nunmehr zugunsten künftiger Amokläufer und islamistischer Blutgieriger zerstört werden.

Auch die Oktoberfest-Bombe von 1980 wurde vom System gelegt und der NPD angelastet!

Der WELT-Merkelist, Vorstandsvorsitzender der Axel Springer SE, forderte gestern de facto im Sinne Merkels ein Verbot der AfD: „Es gibt einen Zusammenhang zwischen AfD-Hasspredigern und rechtsextremen Gewalttaten. Das ganze Land befindet sich im Würgegriff einer rechtsradikalen Wutrenaissance. Diese Entwicklung mag viele Ursachen haben, aber vor allem wird sie von dem Erstarken und Radikalisieren der AfD befördert.“ Der niedersächsische SPD-Innenminister Boris Pistorius kreischt heute orwellisch-paranoid in der WELT: „Natürlich gibt es einen direkten Zusammenhang zwischen dem Erstarken der AfD und der Zunahme rechter Gewalt“ Und Widerling Norbert Röttgen, der CDU-Chef werden will, biederte sich Merkel so an: „Wir müssen das Gift bekämpfen, das von der AfD und anderen in unsere Gesellschaft getragen wird.“ Lusche Laschet, der ebenfalls CDU-Chef und Kanzler werden will, verlangte gestern im Maybrit-Illner-Spezial die Anerkennung eines kommunistischen Terrorsystems als neue Demokratie, denn „ja, der Feind steht rechts. Die Gesellschaft wird derzeit von nichts mehr bedroht als vom Rechtsterrorismus“, so der „Dämokrat“ Laschet.

Spätestens seit die unselige Schöpferin dieses lebensfeindlichen Systems, die berüchtigte Kanzlerin namens Angela Merkel, gestern ihr Gift zur Tötung der Demokratie und zur Verhinderung einer lebenswerten Staatsform verspritzte, wissen wir, dass uns die Merkelisten in die Hölle stoßen wollen. Merkel: „Rassismus ist ein Gift. Der Hass ist ein Gift. Wir stellen uns denen, die versuchen, in Deutschland zu spalten, mit aller Kraft und Entschlossenheit entgegen.“ Nicht die AfD ist das Gift, das Gift ist Merkel, denn sie hat die Deutschen zu Fremden in ihrem eigenen Land gemacht. Die unschuldigen Opfer wie in Hanau sind für sie nur Munition für ihre Hetze gegen deutsche Freiheitliche wie die Helden von der AfD.

Die Handschrift bei solchen Taten scheint stets dieselbe zu sein. Als die NPD 1980 zur Bundestagswahl mehr als 1 Prozent an Wählerstimmen zu erwarten hatte, sah sich das System bereits von der Demokratie bedroht, und so legte der BND die Oktoberfest-Bombe. Die NPD schmierte erwartungsgemäß ab. Als 2011 eine FES-Studie ergab, „dass in Ostdeutschland 15,8 Prozent der Befragten rechtsextremes Denken aufwiesen“, wurde das „geheimdienstlich betreute Morden“ des sog. NSU mit seinen „Morden auf Vorrat“ eingesetzt, um die NPD erneut auszuschalten. Oktoberfest und NSU waren Beispiele der funktionierenden BRD-Demokratie. Ist jetzt mit Hanau ein weiteres Beispiel dazugekommen?

In der Münchner Runde vom 22. Nov. 2011 ging es um das Thema „NSU-Terrorismus“. Der Historiker, Prof. Dr. Arnulf Baring (BRD-Verdienstorden 1. Klasse, Bundesverdienstkreuz, Europäischer Kulturpreis für Politik), warnte schon damals, dass unter dem Vorwand des Terrorismus ein totalitäres System geschaffen werden soll, in dem mit „Mutti-Dekreten“ regiert und jede demokratische Meinungsfreiheit außer Kraft gesetzt werden soll. Baring prangerte die Charakterlosigkeit der Eliten in Form von beispielloser Feigheit an. Vor allem stellte Baring klar, dass der Nationalsozialismus links war, nicht rechts, denn er war für die Arbeiterschaft, nicht für die multinationalen Konzerne wie die heutige Politik. Aber Hitler wusste, dass wahrer Sozialismus nur national erfolgreich sein kann. Jeder internationale Sozialismus ist ausbeutender, unterjochender Globalismus. Baring: „Das ganze Gerede, es gäbe sozusagen eine ernsthafte rechtsradikale Bedrohung. Ich frage Sie: waren die Nazis rechts? Die Nazis waren nicht rechts, sie waren eine Linkspartei. Wir erleben die Tabuisierung fast aller Themen, das NSU-Thema wird sozusagen weit übertrieben diskutiert. Dieses Land hat den Kern der Meinungsfreiheit nicht begriffen, es ist im Kern autoritär. Wir haben keine breite öffentliche Diskussion über wichtige Themen, die werden von dieser Regierung in einer Mutti-Weise verordnet, was ich für unerträglich halte. … Wir haben ganz enge Meinungskorridore. In allen Parteien ist die Neigung gering, bloß nicht darüber reden. Was mir in unserem Lande große Sorge macht, ist eine weitverbreitete Feigheit. Eine unglaubliche Feigheit in der Politik bei den aktuellen Problemen, atemberaubend.“ Unterstützt die AfD, rettet euch vor den Merkelisten!

Chaos, Tyrannei, Zerstörung, Unrecht, Verfassungsbruch – Merkelismus…..Macron bestätigt Aussage:“Der Islam ist eine Scheißreligion. Ich hasse den Islam, der Koran ist voller Hass.“…AUDIO


Ausgabe 022: Mittwoch, 19. Feb. 2020

 

Merkels Gula-System
Merkels geplantes Gulag-System

Chaos, Tyrannei, Zerstörung, Unrecht, Verfassungsbruch – Merkelismus

Es gibt zwei sich bekämpfende Blöcke in der BRD. Auf der einen Seite wütet der ideologisch vereinte Gewaltblock von Merkels kommunistischer Einheitspartei (Union, SPD, Grüne, Linke, FDP) gegen die Restdeutschen. Auf der anderen Seite kämpft der kleine, elitäre freiheitlich-demokratische Widerstandsblock AfD für das Überleben der Deutschen. Das Hauptziel des Merkelismus ist die totale ethnische Zerstörung der Restdeutschen sowie die Vernichtung ihres Landes und ihrer Existenzgrundlagen. Die ethnische Vernichtung der Deutschen wird mit der Migrationsflutung unter dem Lügenetikett „Humanismus“ zum Höhepunkt getrieben. Die Wirtschafts- und Umweltvernichtung geschieht durch die planmäßige De-Industrialisierung unter dem Lügenbanner „Klimaschutz“ und „Globalismus“. Die AfD-Elitären wie Björn Höcke, Doris von Sayn-Wittgenstein, Karin Ebner-Steiner, Alice Weidel, Gottfried Curio, Andreas Kalbitz, um nur ein paar Wenige zu nennen, kämpfen gegen diese beispiellos destruktive Kraft heldenhaft an, auch gegen die Systemkranken in den eigenen Reihen.

Mittlerweile wurde von Gerichten, Richtern und Rechtswissenschaftlern hinreichend nachgewiesen, dass sich Merkel und alle Mandatsträger der Systemparteien mit der 2015 begonnenen Großflutung unseres Landes u.a. wegen „strafbaren Einschleusens von Ausländern nach § 111 StGB“ schuldig gemacht haben (Prof. Dr. Holm Putzke). Nach dem Grundgesetz, dem Asylgesetz (AufenthG § 14, Unerlaubte Einreise) und dem EU-Standard Dublin III hat nicht ein einziger der von den Merkelisten eingeschleusten Eindringlinge das Recht, hier zu sein (Prof. Dr. Alfred de Zayas und Dr. Hans-Georg Maaßen) Die Merkelisten sind Gesetzesbrecher und Vertreter des Unrechts (Seehofer: „Wir haben eine Herrschaft des Unrechts“). Da die Merkelisten also fremde Massen unrechtmäßig zu unserer Vernichtung einschleusen, sind sie nicht nur nach § 6 Völkermordgesetz anzuklagen, sondern auch wegen „Beihilfe“ an den millionenfachen Verbrechen ihrer Hereingeholten. Die Merkelisten müssen zudem wegen Landesverrat durch illegale Grenzöffnung vor Gericht kommen, denn „wer die Grenze aufgibt, der gibt das Land auf.“ Gleichzeitig, so das OLG Koblenz, „wurde damit die rechtsstaatliche Ordnung außer Kraft gesetzt“. (Stefan Aust, WELT) Dass Merkel und ihre Mittäter schuldig sind, hat Merkel am 11. Aug. 2018 sogar selbst eingestanden: „Nach der Theorie dürfte nie ein Migrant oder ein Flüchtling in Deutschland ankommen.“ Und jetzt hat sogar der Europäische Gerichtshof entschieden, dass die EU-Staaten keine Asylanträge im Land annehmen müssen und somit die Invasoren auf der Stelle zurückweisen dürfen.
„Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte erklärt die Sofort-Rückführung von Migranten für legal. Es war ein sensationelles Urteil, das die Große Kammer des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte (EGMR) am Donnerstag sprach: Einstimmig. Im Jahr 2017 noch hatte die Kleine Kammer des EGMR anders geurteilt. Der Entscheid vom Donnerstag stellt nun eine 180-Grad-Wende dar.“ (DIE WELT, 15.02.2020, S. 3) Die Richter urteilten, dass Asylsuchende in ihren Herkunftsländern oder an der Grenze Asyl beantragen müssten. Und bevor diese Anträge nicht entschieden sind, haben sie kein Recht, die Grenze zu übertreten. Die Entscheidung bezog sich auf Spanien, was bedeutet, dass die BRD erst recht nicht diese Eindringlinge nach dem sog. Asylgesetz über die Grenze lassen muss. Denn erstens kommen alle „aus einem sicheren Drittstaat“, und zweitens könnten sie in Lagern an der Grenze aufgestaut werden, bis ihre Anträge entschieden sind, so die obersten Richter für Menschenrechte am Europäischen Gerichtshof. Aber die Merkelisten locken weiterhin alle Alimentierungswilligen mit Geld an wie das Licht die Motten. Es geht also nur um unsere Vernichtung, sonst um nichts, und darin ist sich die Merkel-Einheitsfront von Union, SPD, Grüne, Linke, FDP einig.

Um dem Unrecht, der Tyrannei, der Demokratieverachtung die Krone aufzusetzen, befahl Merkel am 6. Februar von Südafrika aus, die demokratisch einwandfreie Wahl von Thomas Kammerich (FDP) zum thüringischen Ministerpräsidenten vom Tag zuvor zu annullieren. Das ist dunkelste Despotie, tiefste Barbarei, gravierender demokratischer Zivilisationsbruch. Nur weil ein Wahlergebnis nicht passt, muss es annulliert werden. Kein Unterschied zum Honecker- oder Stalin-Regime. Die bestialische Einheitshetze gegen die AfD, die dann einsetzte, übertrifft sämtliche Zivilisationsbrüche der Vergangenheit. Und wie schon im Oktober letzten Jahres vor der Thüringen-Wahl die Dienste einen dazu abgerichteten Irrsinnigen in Halle morden ließen, um mit der dann einsetzenden Totalhetze Höckes AfD auf 5 Prozent zu drücken, was gründlich misslang, wurden jetzt wieder 12 sog. „Rechtsextremisten“ festgenommen, die angeblich Anschläge auf Moscheen verüben wollten. Von den 12 dürften 8 Geheimdienstspitzel gewesen sein, die die vier Naivlinge zu Gewalttaten abrichten sollten, um wieder Bluthetze produzieren zu können. Dazu heißt es medial: „Tonangebend in der Gruppe waren nicht rechtsextreme Gefährder, sondern zuvor unbekannte Personen, die sich über das Internet kennengelernt und ausgetauscht haben sollen.“ (FAZ, 18.02.2020, S. 8) Wie üblich, die „unbekannten“ Staatsbediensteten „aus dem Internet gaben den Ton an“. Als die Vier Systemopfer aber jegliche Gewalttat ablehnten, wurden sie rasch festgenommen, um die gewünschte Hetze gegen die AfD und die Propagierung der LINKE (die neue SED), wenn auch ohne gewünschte Gewalttaten, nicht zu gefährden. Im Knast können sich die vier nicht wehren. Das alles ist Teil von Merkels offenem Putsch zur Annullierung der demokratischen Ministerpräsidenten-Wahl in Thüringen. Allein dafür müsste sie nach der demokratischen Wende lebenslang hinter Gitter landen.

Wer ist kompetent, um über Demokratie zu reden? Seit dem Mittelalter gab es in einigen Schweizer Kantonen die direktdemokratische Institution der Landsgemeinde. Seit 1874 wurde die Schweiz zu jenem Staat, der weltweit die am stärksten ausgebaute direkte Demokratie hat. Die renommierte Schweizer Weltzeitung NZZ kommentierte Merkels Putsch wie folgt: „Ist die Wahl von Thüringen ein Tabubruch, gar ein Skandal? Nein – das ist Demokratie. Die Parteien und viele Journalisten befinden sich gerade in einem Überbietungswettbewerb darum, wer in der Lage ist, die Wahl von Thomas Kemmerich am schärfsten zu verurteilen. Aber das, was im Erfurter Landtag stattgefunden hat, ist eine freie demokratische Wahl, und darüber hinaus hat ein liberaler und bürgerlicher Kandidat diese Wahl gewonnen. Es gibt keinen plausiblen Grund, das Ergebnis moralisch zu verurteilen.“ (NZZ, 05.02.2020) Prof. Dr. Dietrich Murswiek, 71, ist Rechtswissenschaftler. Er war bis zur Emeritierung 2016 Professor für Staats- und Verwaltungsrecht an der Albert-Ludwigs-Universität in Freiburg. Murswiek berät Bundestagsabgeordnete der CDU/CSU-Fraktion in staats- und völkerrechtlichen Fragen. Murswiek: „Die AfD ist nicht ’nazistisch und faschistisch‘, das sind alles geradezu verhetzende Beschimpfungen. Merkel hat mit ihrer Aussage ihre Kompetenzen als Kanzlerin eindeutig überschritten. Sie darf sich als Bundeskanzlerin nicht einmischen in die Regierungsbildung auf der Ebene der Länder.“ (Weltwoche, Zürich, 11.02.2020)

Erstmals meldete sich nunmehr ein noch aktiver Richter gegen den Merkel-Putsch zu Wort. Bislang wagten sich nur die feigen „Pensionäre“ aus der Deckung. Anders der Vorsitzende Richter am Verwaltungsgericht Hamburg, Dietrich Hölz, der Merkel offen des verbrecherischen Verfassungs-Putsches bezichtigt: „Die rechtliche Qualität der von Südafrika aus erfolgten Intervention der Bundeskanzlerin, die Wahl sei ‚unverzeihlich‘ und müsse ‚rückgängig‘ gemacht werden, ist im Hintergrund geblieben. Das Verfassungsrecht ist tangiert. Frau Merkel hat diese Äußerung in ihrer Funktion als Bundeskanzlerin getätigt. Mit der Formulierung „unverzeihlich“ mag sie nur eine politische Bewertung ausgesprochen haben. Die Forderung der Bundeskanzlerin nach unbedingter Rückgängigmachung der Wahl hat indes eine andere Qualität. Denn die Wahl des thüringischen Ministerpräsidenten ist ein Rechtsakt, der unmittelbar nur dem thüringischen Landes(verfassungs)recht unterliegt, als Ausdruck der grundgesetzlich garantierten Eigenstaatlichkeit Thüringens als Gliedstaat der BRD (Art. 20 Abs. 1 GG). Die Ausübung der Thüringen insoweit zustehenden staatlichen Befugnisse ist allein seine Sache (Art. 30 GG). In dieses Kompetenzgefüge und das verfassungsrechtlich verbriefte Recht Thüringens auf staatliche Selbstorganisation hat die Bundeskanzlerin mit der zitierten Äußerung eingegriffen. Wenn Sie öffentlich und in Ausübung ihres Amtes als Spitze der Regierung (Art. 62, Art. 65 Satz 1 GG) die Rückgängigmachung eines außerhalb ihrer Zuständigkeit liegenden Staatsorganisationsakts fordert, liegt hierin ein Verstoß gegen ein Strukturelement des Verfassungsstaates: die vertikale Gewaltenteilung. Zudem dürfte die Äußerung der Bundeskanzlerin schwerlich mit dem im Rechtsstaatsprinzip angesiedelten Grundsatz der Bundestreue vereinbar sein, denn dieser verlangt von allen Gliedern des Bundesstaates gegenseitige Rücksichtnahme und Respektierung der jeweiligen Kompetenzen.“ (FAZ, 18.02.2020, S. 6)

Macron verteidigt die Aussage:
„Der Islam ist
eine Scheißreligion“

Alle Systemlumpen in der BRD streiten ab, dass sie planmäßig unsere Umvolkung betreiben. Sie bestreiten sogar, dass es überhaupt eine Umvolkung gäbe, bei 40 Millionen Fremden im Land. Aber selbst Rothschilds Frankreich-Präsident Emmanuel Macron hat jetzt zugegeben, dass Frankreich bereits zum großen Teil nicht mehr Frankreich ist, sondern islamistisch kontrolliert wird. Die System-WELT titelt heute: „Islamismus: Macrons Plan zur Rückeroberung der Republik vom Islamismus. Die Wiedereroberung dessen, was man in Frankreich die ‚verlorenen Territorien der Republik‘ nennt.“ Auch die FT von gestern griff Macrons migrantive Kehrtwende zur Rettung des Landes auf. FT zitiert Macron: „Wir müssen den islamischen Separatismus bekämpfen, sonst werden wir ausgetauscht.“ Der frühere Bürgermeister von Sarcelles schreibt in seinem Buch Die Emirate von Frankreich: „Die Islamisten übernehmen die Vorstädte, 200 Kämpfer reichen, um  60.000 Menschen zu terrorisieren. In den Vorstädten regiert der radikale Islam.“ Gemäß Marine Le Pen befinden sich bereits 150 Distrikte in islamischer Hand: „Wenn wir nicht schnell handeln, steht unser Überleben, der Friede und die Zivilisation auf dem Spiel.“ (FT, 18.02.2020)

Dass die Menschen den Systemlingen nicht mehr glauben, spüren Typen wie Macron mittlerweile überdeutlich. Und so sah er sich gezwungen, die 16-jährige Gymnasiastin Mila aus der Nähe von Grenoble in Schutz zu nehmen, die in einem Video auf Instagram über den Islam sagte: „Der Islam ist eine Scheißreligion. Ich hasse den Islam, der Koran ist voller Hass.“ Macron nahm die Aussage in Schutz: „Wir haben ein Recht auf Blasphemie.“ (AFP, 04.02.2020) Um den Aufstieg des rettenden Nationalismus noch zu verhindern, gibt sich Macron sogar ganz rechts, wirft seine Parole, „sowohl rechts als auch links zu sein“, über Bord und sagt: „Das hat sich als großer Irrtum erwiesen.“ Die WELT ergänzt: „Macrons Politik kippt eindeutig Richtung rechts.“ (WELT, 17.02.2020)

.

Die Natur schlägt mit Todesseuchen und mit wirtschaftlicher Instabilität erbarmungslos gegen die Globalisten zurück


Ausgabe 020: Freitag 14. Feb. 2020

 

 

Die Natur schlägt mit Todesseuchen und mit wirtschaftlicher Instabilität erbarmungslos gegen die Globalisten zurück

Mit dem Sieg über den letzten Widersacher des Bösen, Adolf Hitler, schien für diese Weltclique der Weg zur Satanisierung des Globus, und zwar unter dem Begriff „Globalisierung“, frei zu sein. Das Satanische dabei ist, dass gesagt wird, der freie Warenaustausch würde voraussetzen, dass auch die Bevölkerungen der Welt ausgetauscht werden müssten. Den vollkommen schöpfungsabgenabelten Massenmenschen dämmert nicht, dass damit das Heiligste der Schöpfungsgesetze geschändet wird, die Bewahrung der nach den kosmischen Gesetzen geschaffenen Völker, denn sie sind die „Gedanken Gottes“. Dass die unbesiegbare Macht der Natur derzeit eingreift, um die Weltverwahrlosung zu stoppen und gleichzeitig den Schöpfungszustand wiederherzustellen, ist unübersehbar geworden.

Was derzeit geschieht, könnte man mit dem geflügelten Wort, „den Teufel mit dem Beelzebub austreiben“ verdeutlichen. D. h., „den Teufel mit dem Satan austreiben“. Heute könnte man das so übersetzen: Mit der Austreibung des Globalismus werden auch die teuflische Merkel-Globalisten ausgetrieben (den Teufel mit dem Beelzebub austreiben). Im Neuen Testament wird mit dem Begriff „Satan“ der Anführer der gefallenen Engel als „Herrscher der Hölle“ bezeichnet. Völlig wirklichkeitsentstellt werden mit dem „Engel der Hölle“ die Begriffe „Luzifer“ (arisch: strahlender Morgenstern) und „Beelzebub“ (Gott der Philister: Baal, Ba’al Zebul) in Zusammenhang gebracht. Aber das wundert nicht, denn das antike Judentum verunglimpfte jede andere Religion. Man denke nur an die Talmud-Passagen über Jesus, wonach der christliche Erlöser „in der Hölle in kochenden Exkrementen versenkt“ sei. Da sich die Philister als arisches Volk mit den Israeliten bekämpften, wurde natürlich auch „Baal“ von den Juden als „Teufel“ diffamiert. Der Begriff stammt aus Matt. 12,24, als die Pharisäer Jesus beschuldigten: „Dieser treibt die Dämonen nicht anders aus als durch Beelzebub.“ Dass Angela Kasner, alias Angela Merkel, trotz ihres Namens (Angela, Engel, abgeleitet von angelus) nicht mit einem Himmels-Engel gleichzusetzen ist, werden selbst ihre blinden Anhänger bald am eigenen Leib zu spüren bekommen. Dann werden sie begreifen, wenn auch zu spät, dass sich unter ihrem Namen „der Engel des Höllenherrschers“ verbarg. Das bestätigt fast wörtlich sogar die FAZ. „Nachfolger von AKK zu werden, ist mit Merkel nicht bloß ein Wagnis, sondern ein Höllenritt.“ (FAZ, 13.02.2020, S. 1)

Da der Globalismus gegen alle Schöpfungsgesetze verstößt, sieht sich die ewige Schöpfungskraft zur Einschreitung gezwungen. Das geschieht derzeit auf vielfältige Weise. US-Präsident Trump ist quasi aus den wichtigsten globalistischen Handelsgesetzen ausgestiegen, was bereits zu einem kaum noch aufzufangenden Finanzeinbruch im Weltsystem führt. Der gewaltsame Austausch der Bevölkerungen (nach internationalem Recht ist das Völkermord) wurde bereits erwähnt. Aber die Satanistin Merkel ist damit nicht zufrieden. Sie forcierte die Industrie dazu, ihre Produktion ins Ausland, meist nach China, zu verlegen. Die Landwirtschaft wurde auf eine Versorgungsfähigkeit von 20 Prozent reduziert. Aber auch die Medikamentenproduktion wurde ins Ausland ausgelagert, so dass neben den durch den Globalismuswahn angelockten Völkerschaften nicht nur jede Art von Epidemie importiert wird, sondern durch die Arzneimittel-Engpässe auch noch ein zusätzliches Massensterben bei uns erreicht wird. Die Corona-Epidemie dürfte sich gemäß Tagesschau von gestern zu einer Pandemie auswachsen: „Nach einer Umstellung der Erfassungsmethode hat sich die Zahl statistisch erfasster Infektionen mit dem Coronavirus in China gegenüber dem Vortag nahezu verzehnfacht.“

Dr. Paul Craig Roberts ist ein sehr bekannter US-amerikanischer Ökonom und Publizist. Er war stellvertretender Finanzminister während der Regierung Reagan und ist als Mitbegründer des wirtschaftspolitischen Programms der Regierung Reagans bekannt. Dr. Roberts schreibt am 05.02.2020: „Folgen der Globalisierung resultieren in weltweiter Instabilität. Denn China erweist sich als Quelle einer großen Anzahl von Teilen, die an Produzenten in andere Nationen geliefert werden. Gleichsam erweist sich China als Quelle für Endprodukte unter vielen amerikanischen und westlichen Unternehmen.“ Schon am 7. Feb. 2020 meldete die Tagesschau die ersten Anzeichen dieser Folgen: „Die neuesten Zahlen zeigen, dass die deutsche Wirtschaft Ende 2019 einen so starken Dämpfer bekommen hat, wie das letzte Mal vor gut zehn Jahren im Zuge der weltweiten Finanzkrise 2009. Wie das Statistische Bundesamt mitteilte, lag die gesamte Produktion im Dezember 2019 3,5 Prozent unter dem Wert vom Vormonat. Gegenüber dem Vorjahresmonat lag sie sogar um fast 7 Prozent darunter.“

Bereits am 31.01.2020 zeichnete der SPIEGEL ein düsteres Bild für die Globalisierung: „Das Coronavirus verseucht die Weltwirtschaft. Die Globalisierung wird zur tödlichen Gefahr.“ DIE WELT vorgestern: „Coronavirus: Sollte sich die Lage in China zuspitzen, hat der Rest der Welt ein Problem. Die offiziellen Zahlen zum Coronavirus sind laut WHO nur die Spitze des Eisbergs. Experten fürchten, dass die weltweiten Folgen unterschätzt werden. In Deutschland drohen Antibiotika knapp zu werden. Der Ausbruch des neuartigen Coronavirus legt nicht nur China als Werkbank der globalisierten Wirtschaft weitgehend lahm. Die zweitgrößte Ökonomie der Erde ist in den vergangenen Jahrzehnten auch zur Apotheke der Welt aufgestiegen. So gesehen muten Deutschlands Leistungsbilanzzahlen aus dieser Woche wie ein letztes Hurra an.“

Der Weltenbruch kommt, weil die Globalisten die Schöpfungsordnung außer Kraft setzen wollen. Jedes Volk muss nicht nur seinen eigenen Lebensraum souverän und homogen beherrschen können, sondern auch seine eigene Versorgung durch eine heimische Wirtschaft und Landwirtschaft sicherstellen. Dagegen verstoßen die Globalisten, voran die Merkelisten. Und so ist die Meldung der WELT vom 12.02.2020 nur folgerichtig: „Baltic Dry Index: Der Seismograf der Globalisierung prophezeit den nächsten Crash. Die Globalisierung ist ohnehin schon auf dem Rückzug – Brexit und Handelskriege belasten die Wirtschaft. An den Märkten herrscht zwar noch Jubel-Stimmung. Doch jetzt lässt eine neue Angst den zuverlässigen Baltic Dry Index einbrechen. Der sogenannte Baltic Dry Index ist in dieser Woche auf den tiefsten Stand seit 2016 gefallen. Das Barometer erfasst die Preise für weltweite Frachtraten, es gilt daher als recht zuverlässiger Indikator für die Globalisierung und den Zustand der Weltwirtschaft. Denn ein Großteil des globalen Handels, vor allem Rohstoffe, werden über die Meere verschifft. Schon seit dem Herbst befindet sich der Index im Niedergang.“

Wir gedenken des Holokausts von Dresden
13. Februar 1945: Etwa 500.000 Menschen wurden in nur einer Nacht „demokratisch“ ausgerottet!

Erst wenn alles zu spät ist, wenn es keine Rettung mehr für den schöpfungsfernen Massenmenschen gibt, wird man sich auch im Irrenhaus der Welt an den Mann erinnern, der in Deutschland ein Weltwunder schaffte und der Menschheit den Weg in eine himmlische Zukunft gezeigt hätte. Die Teufel des Weltsystems verhinderten die Menschenerrettung, und so beobachten wir, wie der geistig verseuchte Massenmensch wie von einem riesigen Sog erfasst wird und im Gully der Erdenreinigung verschwindet. Hitlers Wirtschaftssystem nannte sich zwar zur Hälfte „sozialistisch“, aber durch die untrennbare Verbindung mit „national“ wurde es zu einem Errettungs-Programm. Wahrer Sozialismus kann nur national funktionieren. Denn nur eine homogene Nation ist in der Lage, die sozialen Anforderungen zu leisten. In Hitlers nationalem Sozialismus war die Wirtschaft vollkommen frei, durfte aber nicht wie im Globalismus durch die Ausbeutung der Arbeiterschaft reich werden. Die nationalsozialistische Wirtschaftsordnung musste sich in den Dienst des Gemeinwohls stellen. Und damit schaffte Hitler das Wunder in der Geschichte der Menschheit: Wohlstand, Glück und Geborgenheit. Hitlers Worte zum 1. Mai 1927 zeugen davon: „Wir sind Sozialisten, wir sind Feinde der heutigen kapitalistischen Wirtschaftsordnung für die Ausbeutung der wirtschaftlich Schwachen, mit den unlauteren Gehältern, mit der Wertung eines Menschen nach Reichtum und Besitz, anstatt Verantwortung und Leistung, und wir alle sind entschlossen dieses System unter allen Umständen zu zerstören.“ Als hätte er sogar den Wahnsinn der globalistischen Managerbezüge zwischen 50 und 150 Millionen Dollar im Jahr als „unlautere Gehälter“ vorausgesehen. Die WiWo fragte 1991: „Können wir auf Erfolgsrezepte nur deshalb verzichten, weil Adolf Hitler sie angewandt hat?“

Heinz Höhne galt beim Spiegel auch als Geheimdienstspezialist. Bis 1991 war Höhne leitender Redakteur. In seinem Buch „Gebt mir vier Jahre Zeit“, 1996, schreibt Höhne: „Kein Zweifel mehr: Der Nationalsozialismus war ein Teil des Modernisierungsprozesses der deutschen Gesellschaft. Er beschleunigte den sozialen Wandel in Deutschland. Er brachte unterprivilegierten Bevölkerungsschichten, auch den Frauen, ein Mehr an Chancengleichheit und Emanzipation.“ Nicht umsonst sah sich sogar der Auftragshistoriker Götz Aly genötigt, Hitler einen „Wohltäter“ und sein Reich Volksstaat und Wohlfühl-Diktatur“ zu nennen.

Kreisky: „Juden, ein mieses Volk„.

Der jüdische Publizist Rafael Seligman über Hitler: „Adolf Hitler versprach Nestwärme, verkörperte den vergeblichen Kampf gegen die Herausforderungen, Bedrohungen und Chancen der kalten modernen Zeit, als deren Vertreter die Juden keineswegs nur von den Nazis angesehen wurden.“ (Rheinischer Merkur, 11.03.2004, S. 17) Seligman benennt also die Juden als die Schöpfer „dieser kalten, globalen, modernen Zeit“. Auch der ehemalige österreichische Bundeskanzler Bruno Kreisky, der selbst Jude war, äußerte sich auffallend: „Wenn die Juden ein Volk sind, dann ein mieses Volk.“ (Die Presse, Wien, 29.03.2014) Salomon Korn, Vorsitzender der Jüdischen Gemeinde Frankfurt am Main, war Vizepräsident des Zentralrats der Juden in Deutschland, am 15. Juni 2000 (Hagalil, FR schrieb er): „Adolf Hitler war zwischen 1933 und 1940 unbestritten das beliebteste Staatsoberhaupt der Welt.“

Die Schöpfung sorgt dafür, und sei es mit Seuchen und Pandemien, dass der gottesfeindliche, globale Irrsinn durch den Zusammenbruch des teuflischen Globalismus selbst beendet wird. Das System treibt den Teufel mit seinem Beelzebub aus. „Seit vielen Jahren wird die BRD-Stabilität im Ausland mit ein und demselben Namen verbunden: Angela Merkel. Doch schneller als vermutet ist es es mit dieser Gewissheit vorbei. Die Ära Merkel könnte schneller enden, als die einen es sich wünschen, die anderen es glauben.“ (FAZ, 13.02.2020, S. 1)
Fakten benennen, Hintergründe erhellen. Helfen Sie uns, durchzuhalten.

Björn Höcke hat die Sturmvögel des Untergangs vom Himmel geholt! Kommt die blutige Kommunisten-Revolution?


Ausgabe 019: Mittwoch 12. Feb. 2020 – SONDERAUSGABE

 

Von der AfD vom Himmel geholt, die Sturmvögel des Untergangs

Björn Höcke hat die Sturmvögel des Untergangs vom Himmel geholt! Kommt die blutige Kommunisten-Revolution?

Seit der Bundestagswahl 2017, als die AfD mit fast 13 Prozent in den Bundestag einzog, befindet sich die Merkel-Republik im Zerfallsprozess. Am 25.09.2017 hoben wir in den Wahl-Schlagzeilen den „Beginn von tektonischen Verschiebungen der politischen Blöcke“ hervor. Einige meinten, das NJ sei durchgedreht, was könnten denn 13 Prozent schon bewirken? Es kommt nicht immer auf die Quantität an, sondern auf die Qualität und auf den Zeitpunkt einer reif gewordenen Zeit. Wenn sich zwei Panzerarmeen gegenüberstehen und die totale Überlegenheit der einen nichts anderes als einen Sieg über die unterlegene Armee annehmen lässt, kann das Schicksal dann anders entscheiden, wenn die unterlegene Armee zum richtigen Angriffszeitpunkt vorstößt. Nachdem Merkel im Zuge weiterer Wahlniederlagen gezwungen wurde, ihr Amt als CDU-Chefin und ihre weitere Kanzlerkandidatur aufzugeben, folgte die von ihr geförderte CDU-Vorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer (AKK), die jetzt selbst unter Druck aufgeben musste.

Wir hatten das Glück, dass die beispiellos verschlagene, wenn auch nur mit spärlichem Intellekt gesegnete Merkel, gegen Ende ihrer Despoten-Herrschaft den Zeitpunkt des machtpolitisch richtigen Handels verpasst hat. Ihre sonst erstaunliche Instinktsicherheit ließ sie im Stich. Die Wirklichkeit nicht sehend, war sie überzeugt, mit Tyrannei, Verfolgung und Ausgrenzung ihr System retten zu können. An dieser Überheblichkeit sind schon viele Tyrannen gescheitert. Man denke nur an ihren damaligen Chef Erich Honecker und sein DDR-Regime. Nun glaubt Merkel allerdings, dass sie daraus gelernt hätte und ihr neo-marxistisch-kommunistisches Regime unter dem Etikett „liberal“ mit einer noch viel ausgefeilteren Tyrannenmethode zukunftsfest gemacht zu haben. Wieder ein Denkfehler dieser Despotin.

Die unbändige „Nazi“-Hetze gegen die AfD, die früher immer funktionierte, läuft mittlerweile weitgehend ins Leere. Björn Höcke besiegte sogar CDU-Mann Mike Mohring im vergangenen Jahr, obwohl er als „Nazi“ gilt und per Gerichtsurteil sogar straflos so tituliert werden darf. Noch dazu gilt Mohring als Merkels konservativer Feind, der bereits 2010 als thüringischer CDU-Fraktionschef mit seinen CDU-Fraktionskollegen Christian Wagner (Hessen), Steffen Flath (Sachsen) und Saskia Ludwig (Brandenburg) mit einem Positionspapier gegen die mächtige Krypto-Kommunisten-Kanzlerin aufbegehrte. In diesem Papier werfen sie Merkel den Satz vor: „Ich bin keine Konservative“. Wahrscheinlich handelt es sich um eine Subsummierung von Merkels Aussage bei Anne Will am 22. März 2009, wo sie sagte: „Ich weiß nicht, ob es Menschen gibt, die nur konservativ sind. Ich bin manchmal auch konservativ.“ Damit sagt Merkel tatsächlich, dass sie nicht „konservativ“ ist, sondern nur in speziellen Ausnahmefällen, wenn z. B. ein Lippenbekenntnis für die „alten Deppen“ benötigt wird. Wahr ist, Merkel kann keine Konservative sein, weil sie eine durchdrungene Kommunistin ist. Die Konservativen in der CDU, Merkels Feinde, behaupten, die AfD mit konservativer Politik wieder aus den Parlamenten werfen zu können. Die Merkel-Linken in der CDU behaupten, nur mit einer Links-Politik könne die AfD besiegt werden. Letzteres ist ohnehin grundfalsch, denn nur wegen Merkels Links-Politik kam die AfD hoch. Aber auch CDU-Mohring, Merkels konservativer Feind, unterlag bei der thüringischen Landtagswahl am 27. Oktober 2019 der AfD unter Führung des als „Nazi“ beschimpften Höcke. Und das ist nur logisch, denn dieser windelweichen, verlogenen und verkommenen CDU-Bande, ob „wertkonservativ“ oder offen merkelistisch-kommunistisch, kann niemand mehr glauben. Selbst wenn ihre Phrasen ernst gemeint wären, ist von ihnen ist nichts zu erhoffen, denn sie gehören zum feigen, nicht einsatzbereiten politischen Abfall, wie das Trauerspiel nach der Wahl von Thomas Kemmerich zum Ministerpräsidenten gezeigt hat.

Dennoch ist es sehr gut, dass das ganze System geschlossen gegen die AfD schießt. Damit wird eine Zusammenführung des zersplitterten Landes unmöglich, und die Systemparteien stürzen weiter ab. Da mag es bei der einen oder anderen Nebenwahl noch einmal ein kleines Aufflackern der kommunistischen Einheitspartei von CDUCSUSPDGrüneFDP geben, aber Leben wird nicht mehr zu ihnen zurückkommen. Die Zeit, die jetzt kommt, wird wie Weimar sein, wo die verlogenen Mitte-Weicheier die Menschen in ein beispielloses Elend gestoßen haben, sodass am Ende der Entscheidungskampf zwischen der rettenden NSDAP und Stalins Mördern von der KPD stattfand. Da das System den Systemteil der AfD, der innerlich so gern bereit wäre, systemkonform zu sein, ebenfalls mit voller Härte als „Nazis“ ausgrenzt, wird die AfD gesamtparteilich zu einem gefestigten nationalen Block. Björn Höcke, dem es mit der Wahl von Kemmerich zum Ministerpräsidenten gelang, das System zu entlarven und im wahrsten Sinne des Wortes vor sich herzutreiben, ist jetzt schon die unangefochtene Führungsperson in der AfD. Was dieser Mann mit Genialität und Durchsetzungswillen schaffte, ist einmalig in der Geschichte der BRD. Das ganze politische Pack der Systemparteien schreit nur noch panikartig: „Wir müssen Brandmauern gegen die AfD bauen.“ Wer aber den Menschen ihre wirtschaftliche Existenz und das Recht auf ein lebenswertes Leben als Deutschgebliebene verweigert, und diesen Wahnsinn ihren verachteten Untertanen (Stimmvieh) auch noch als „Werte“ andrehen will, der ist bestenfalls nur noch eine Lachnummer. Und genau dieser Prozess ist unumkehrbar geworden.

Das Pulver der abartigsten Hetze der Menschheitsgeschichte gegen die AfD ist nicht nur verschossen, sondern bewirkt sogar den Höhenflug der so beschimpften Alternative. Damit hat Merkel die Wiedergeburt der großen NS-Idee unfreiwillig selbst eingeleitet. Dass Merkel immer eine verdeckte Kommunistin war, der die kommunistische Weltrevolution nach Stalin-Art (Schlachthaus der Menschheit) vorschwebt, ist kaum noch zu übersehen. Hinzu kommt, dass die Systemparteien keine Persönlichkeiten mehr haben, die wählbar erscheinen, nur gesichtslose Luschen. Anders bei der AfD, die, so könnte man fast sagen, nur aus Persönlichkeiten besteht, klammert man die Systemlinge aus.

Auf Systemseite tut sich die politische Schießbudenfigur Friedrich Merz wieder hervor, der als Blackrock-Handlanger deutsche Mieter aus ihren Wohnungen warf, auszuschlachtende Betriebe schließen ließ und tausende Beschäftigte arbeitslos machte. Merz gilt als „Konservativer“, liegt aber in Thüringen deutlich unter Höckes Umfragewerten. Der schwule Spahn, der ebenfalls als „konservativ“ gilt, liegt weit hinter Merz zurück. Und die Lusche Laschet, der Merkels Politik unverändert fortsetzen will, liegt bei unter 10 Prozent.

Bei Höckes Demokratie-Coup in Erfurt machten CDU-Mohring und FDP-Kemmerich freudig mit, faselten aber dann jämmerlich von „einem perfiden Trick“ Höckes. So „perfide“, dass sich Kemmerich von Höcke gratulieren ließ, dass Lindner von einer demokratischen Wahl gesprochen, und der Ostbeauftragte der CDU, Christian Hirte, an Kemmerich schrieb: „Deine Wahl als Kandidat der Mitte zeigt noch einmal, dass die Thüringer Rot-Rot-Grün abgewählt haben. Viel Erfolg für diese schwierige Aufgabe zum Wohle des Freistaats.“ Wegen dieser ermutigenden Worte zu einer einwandfreien und demokratischen Wahl wurde Hirte von Merkel gefeuert.

Titel von Dr. T. Riders knapp 4000-seitigen Studie über die Deutschen Wissenschaftler und Ingenieure als Schöpfer der modernen Welt. Welch ein Denkmal dieser Wissenschaftler damit diesem vom System so beschmutzten deutschen Volk setzt.

Am 9. Februar bei Anne Will war die gesamte System-Mischpoke da, um über Frau Dr. Alice Weidel von der AfD herzufallen. Aber es funktionierte nicht mehr, sie gerieten sich selbst andauernd in die Haare darüber, dass der AfD solch ein Coup gelingen konnte, der die AfD noch stärker machen würde. Argumente gegen Alice Weidel reduzierten sich auf unablässiges Gekreische „gegen Faschisten und Nazis“. Weidel meisterte die primitiven Angriffe mit Bravour. Sie wusste, dass jede Wahrheit gegen das System als „faschistisch“ oder „hitleristisch“ niedergedroschen wird, so ließ sie alle Anwürfe abprallen, ging nicht darauf ein. Sie sagte: „Genau wie in der DDR, da waren alle Westpolitiker auch ‚Faschisten‘, weil die DDR keine Argumente hatte.“ Sachlich kann man gegen das Gekeife vom „Faschismus“ nicht vorgehen, denn das würde sofort einen Strafprozess wegen „Volksverhetzung“ nach sich ziehen. Das System schützt seine Lügen über Hitler mit dem Strafgesetz, damit die Leistungen dieses Reichskanzlers nicht öffentlich gemacht werden können. Wenn aber die zwei renommiertesten israelischen Historiker, Dr. Uri Milstein und Dr. Tom Segev sowie der IfZ-Historiker Dr. Michael Ploetz, wie auch der polnische Historiker Bogdan Musial, Stalin die Schuld am Krieg mit Hitler geben (im Westen erklärten Frankreich und Großbritannien am 3. Sep. 1939 dem Deutschen Reich den Krieg), dann sollten auch den naivsten Systemlingen langsam die Systemlügen dämmern.

Der Naturwissenschaftler Dr. Todd H. Rider, vom gleichnamigen Rider Institute, der lange Jahre beim renommierten MIT-Institut in Boston als führender Wissenschaftler tätig war und sozusagen Quantensprünge in der Virenforschung erreichte (s. Der Spiegel), beendete nunmehr eine jahrelange Forschungsarbeit über deutsche Wissenschaftler und Ingenieure mit einer 3819 Seiten umfassenden Studie. Der Titel dieser Forschungsarbeit lautet (FORGOTTEN CREATORS): „Vergessene Schöpfer. Wie deutsche Wissenschaftler und Ingenieure zwischen 1800 und 1945 die moderne Welt schufen und was wir von ihnen lernen können.“ Für das neo-kommunistische Merkelsystem gilt umso mehr: „Es gibt keine Deutschen, die vor dem BRD-System etwas geleistet hätten, nur Verbrecher und Massenmörder“. Doch Dr. Rider zollt gerade den Wissenschaftlern und Ingenieuren unter Adolf Hitler die größte Anerkennung als beispiellose Schöpfer unserer modernen Welt. Dieses Werk ist atemberaubend, denn die Schöpfer der modernen Welt waren wirklich in erster Linie deutschsprachige Menschen gewesen. Hauptsächlich sogar in der kurzen Zeit des Weltwunders, das als Drittes Reich in die Geschichte eingegangen ist.

Nochmals, dem Deutschen Höcke und seiner AfD haben wir es zu verdanken, dass Merkels CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer (AKK) vorgestern von Merkel selbst geschasst wurde, wie zuvor Merkel selbst von ihren Feinden gezwungen wurde als CDU-Chefin zurückzutreten – aus Angst vor der AfD. Merkel versuchte, einen Terminpuffer einzubauen, aber die beiden von Höcke abgeschossenen Sturmvögel des Untergangs dürften dennoch nicht mehr allzu lange in ihren Ämtern verbleiben.
Selbst DIE WELT schäumte gestern vor Wut über die Gender-Fregatte mit ihrer heulsusenden, erledigten Parteichefin: „Nach AKK-Rückzug: Genug vom ‚Kurs der Damenriege‘ – Unternehmer für Merz als Kanzlerkandidaten.“ Der BRD-Einsturz wird überall spür- und sichtbar, auch bei den Schranzen in Brüssel, wo es heißt: „Es herrscht Fassungslosigkeit über Deutschland. Es gibt keine Konstanten mehr in der deutschen Politik. Wir haben jetzt ein fragiles Deutschland in einem fragilen Europa. Führung ist in absehbarer Zeit nicht mehr zu erwarten“, so EU-Diplomaten gestern. Immer mehr werden wir bestätigt, dass sich das Merkel-System selbst versenkt, und damit die EU zusammenreißt. Und das ist nur logisch und folgerichtig, denn Wahnsinn kann niemals gedeihlich wirken, immer nur zerstörend. Das werden die „heiße-Schmitt-mache-alles-mit-Deutschen“ beim vielleicht baldigen, von Merkel geförderten Blutrauschfest der Kommunisten – mit deren Migranten-Armeen – noch schmerzhaft erleiden müssen.

Höcke hat das System weidwund geschlagen

Derzeit wird auf allen Kanälen, von allen Zeitungen, vom gesamten System, gefordert, die LINKE-Kommunisten dürften nicht länger ausgegrenzt, sondern müssten als demokratische Kraft auf allen Ebenen und in allen Machtpositionen des Systems vertreten sein. Tatsache ist, die LINKE ist die Nachfolgeorganisation der SED. Die SED sperrte im Auftrag Moskaus 17 Millionen Deutsche ein und hielt sie viele Jahrzehnte in Knechtschaft. Unzählige Menschen verschwanden hinter Gittern oder wurden irgendwo tot in einem Straßengraben gefunden. Zu den heutigen Mitgliedern der LINKS-Partei zählen Hans Modrow als Vorsitzender des Ältestenrats der LINKS-Partei. Der neue Star der BRD-„Demokratie“, Bodo Ramelow, lehnt es bis heute ab, die DDR mit ihrer politischen Justiz und ihren politischen Gefangenen (wie heute in der BRD) sowie den unzähligen Stasi-Spitzeln, als „Unrechtsstaat“ zu bezeichnen. Ganz offiziell auf der Internetseite der LINKS-Partei befinden sich die „Kommunistische Plattform“ und der „Marxistische Arbeitskreis zur deutschen Arbeiterbewegung“.
Auf der Kommunistischen Plattform von DIE LINKE heißt es: „Die Bewahrung und Weiterentwicklung marxistischen Gedankenguts ist wesentliches Anliegen der Kommunistischen Plattform. Die Plattform tritt sowohl für kurz- und mittelfristig angestrebte Verbesserungen im Interesse der Nicht- und wenig Besitzenden innerhalb der kapitalistischen Gesellschaft als auch für den Sozialismus als Ziel gesellschaftlicher Veränderungen ein.“ Und auf der Seite des Marxistischen Arbeitskreises der LINKS-Partei liest man: „Der ‚Marxistische Arbeitskreis zur Geschichte der deutschen Arbeiterbewegung bei der Partei DIE LINKE‘ wurde am 18. Januar 1992 als Arbeitskreis bei der Historischen Kommission der PDS gegründet. Er formierte sich als ein Forum, das der sozialistischen Bewegung und dem Antifaschismus verbunden ist.“ Das Ziel dieser Gruppen bleibt die Revolution.

Formal werden diese Organisationen vom sog. Verfassungsschutz ebenso beobachtet wie der „Flügel“ von der AfD und als „extrem“ oder „extremistisch“ eingestuft, aber gleichzeitig werden sie vom System als wählbares Gegengewicht zur AfD propagiert. Janine Wissler ist zum Beispiel der führende Kopf von „Marx 21“ und soll Bundesvorsitzende der LINKS-Partei werden. Wikipedia: Marx21 ist eine trotzkistische Organisation innerhalb der Partei Die Linke, welche der Tradition der International Socialist Tendency nahesteht.“ Das Bekenntnis dieser Gruppen lautet: „Revolution“.

Dass diese offen als Kommunisten agierenden Revolutionäre als Teil der LINKS-Partei den gewaltsamen Umsturz vorbereiten, prangt sogar auf dem Titel des Marx21-Magazin vom 11.01.2020, wo es heißt: „Protest, Aufstand, Revolution?“ Das stört weder Ramelow, noch Merkel. Für das gesamte Systemgesindel der gleichgeschalteten Medien gilt, DIE LINKE auf Merkels Befehl hin als wählbare, demokratische Partei zu propagieren. Das Merkel-System verlangt, und ihre gleichgeschalteten Medien trommeln unisono, dass jetzt der Erzkommunist Ramelow in Thüringen zum Ministerpräsidenten gewählt werden müsse

Diese Bande des Linken-Sammelbeckens sieht die Zeit der blutigen Revolutionen gekommen, um an die Macht zu kommen. Ihre Hauptvorbilder sind Stalin mit seinem „Schlachthaus der Menschheit“, Mao mit seiner „Kulturrevolution mit 70 Millionen Toten“ sowie Pol Pot mit seinem „2-Millionen-Genozid in den ‚killing fields‘ von Kambodscha“. Selbst wenn man die mit dem Strafrecht erzwungenen Lügen über Adolf Hitler als bare Münze nähme, wäre er geradezu ein Heiliger im Vergleich zu den hier genannten kommunistischen Menschenschlächtern, denen das Merkel-System direkt und indirekt huldigt. Wenn man also von Verhältnismäßigkeit spricht, dann müsste man sogar Schutz vor diesen Schlächtern bei einer NSDAP suchen. Tatsächlich ist die AfD die einzig übriggebliebene human-demokratische Partei in der BRD.

Am 11. Dezember 2019 besuchte der als Bundespräsident firmierende Linksextremist Frank-Walter Steinmeier die kleine sächsische Stadt Pulsnitz (7.500 Einwohner), um in einer Bürgerversammlung die Pulsnitzer wieder auf den Pfad der „BRD-Demokratie“ zurückzubringen. 30 Prozent hatten die AfD gewählt, Tendenz steigend. Die Stadt wird als wirtschaftlich gesund eingestuft. Die Arbeitslosigkeit sank von 22 auf 6 Prozent. Warum, so Merkels Uhu, wählen dann die Pulsnitzer die AfD? Als Steinmeier offen dazu aufforderte, sich von der AfD loszusagen, da es sich bei dieser Partei vielfach um „Nazis“ handele, stieß er auf Granit: „Die Mehrheit der Anwesenden machte klar, dass sie die Existenz der AfD nicht für problematisch hielten. Sie zeigten deutliches Verständnis für Wähler, die sich für die Partei am rechten Rand entschieden hatten, weil sie unzufrieden waren. Nach einigen Stunden fuhr Steinmeier ratlos zurück nach Berlin.“ (FAZ, 11.02.2020, S. 10)

Merkel kam durch die Ministerpräsidentenwahl von Kemmerich, arrangiert zwischen AfD, CDU und FDP, derart in Panik, dass sie fürchtete, ihr Plan, die BRD in ein stalinistisches Gulag-System zu verwandeln, könnte scheitern. Und so mischte sie sich verfassungsbrechend aus Südafrika ein, verlangte die Annullierung einer demokratisch einwandfreien Wahl. Mehr noch, diese demokratische Wahl nannte sie „unverzeihlich“. Gleichzeitig schickte sie ihre Vasallen-Trulla AKK an die Front in Erfurt, wo sie von Mohring zum Schmoren ins Feuer geworfen wurde. Mohring verweigerte im Wissen um die nationale Kraft, die das Land bereits erfasst hat, einfach alles. AKK stand da wie eine dumm dreinguckende, bemitleidenswerte Henne. Merkel hatte sie absichtlich ins Feuer gejagt, wollte sie stürzen, weil sie in der CDU Diskussionen über Asyl und Migration zugelassen hatte. Dazu die FAZ: „AKK ließ noch zu Beginn ihrer Amtszeit in der Parteizentrale über Asylpolitik diskutieren. Ein Gedanke, der Merkel nie gekommen wäre. In Thüringen agierte AKK glücklos, sie nicht rechtslastig werden zu lassen. Merkels Fehler bestand aber darin, die Stärke des konservativen Flügels in der ost- und der westdeutschen CDU zu verkennen. Da lag der Tod im Mittelweg. Merkel scheint auf der letzten Strecke ihrer langen und großen politischen Laufbahn derart Angst um ihr Erbe zu haben, dass sie sich erst aus Südafrika und anschließend aus dem Kanzleramt in die Details der Regierungsbildung in einem ostdeutschen Bundesland einmischte. Das ist erstens verfassungsrechtlich fragwürdig. Zweitens bedeutete es die Entmachtung ihrer Nachfolgerin im Parteivorsitz, bevor sie überhaupt Anlauf auf das Kanzleramt nehmen konnte. Am Montag gab Kramp-Karrenbauer auf.“ (FAZ, 11.02.2020, S. 10)

AKK verstieß aber nicht nur gegen Merkels Vernichtungs-Ideologie, indem sie in der CDU-Führung Diskussionen über die Migrationsflutungen zuließ, sondern wollte die Bundeswehr theoretisch wieder verteidigungsfähig machen. Doch das ist verboten, denn auf der Konferenz von Jalta (Krim) vom 4. bis 11. Februar 1945 beschloss die Allianz der Menschenfeinde, Stalin, Churchill und Roosevelt folgendes: „Deutschland soll für immer die Fähigkeit zur Kriegführung verlieren. Ein Eingreifen der Mächte bleibt ausdrücklich vorbehalten, falls es die Lage erfordert.“

Die BRD ist immer noch „Feindstaat“ und darf sich nicht verteidigen

Am 26. Juni 1945 wurde die Charta der neu geschaffenen Vereinten Nationen unterzeichnet und die Beschlüsse von Jalta wurden darin aufgenommen: „Gemäß Artikel Nr. 53 und 107 haben die ehemaligen Alliierten das Recht, in Deutschland militärisch einzugreifen, falls gravierende Umstände hierfür eintreten sollten.“ Mit dem Verbot der „Kriegführung“ ist der Verteidigungskrieg gemeint, denn von „Angriffskrieg“ wird ausdrücklich nicht gesprochen. Diese Artikel haben noch heute uneingeschränkt Gültigkeit, so DIE WELT, 19.09.2012: „Seit 1945 unverändert: Deutschland ist für die UN noch ‚Feindstaat‘, trotz Geldgeber und verlässlicher Partner.“ Klar, die Systemlügner behaupten, die Feindstaaten-Klauseln seien mittlerweile obsolet. Wenn das so wäre, wären sie schon längst gestrichen worden. Die Tatsache, dass im Kalten Krieg beide deutsche Teile als Kanonenfutter für einen möglichen Krieg zwischen Sowjetunion und USA gebraucht und eine militärische Aufrüstung unter amerikanischer und sowjetischer Führung erlaubt wurde, ändert nichts am Ziel der absoluten Wehrlosmachung Deutschlands, denn die beiden deutschen Staaten unterstanden ja dem jeweiligen Besatzungsmilitär. Nach Trumps Wahl zum US-Präsidenten hat sich die Ausgangslage verändert. Trump hat kein Interesse mehr, Deutschland versklavt zu halten, will sogar als Besatzungsmacht abziehen. Und so entschieden die alten Feindmächte, das globale Judentum, Frankreich und Britannien, die Bundeswehr müsse zerschlagen werden. Die Folge: 70 Prozent aller Waffensysteme sind nicht mehr einsatzfähig. Als die Watschel-Ente AKK dann davon träumte, die Bundeswehr wieder einsatzfähig zu machen, war ihr Führungsschicksal von Merkel endgültig entschieden worden.

Merkel wollte damit zweierlei erreichen. Ihre Vasallen-Trulla AKK sollte erst nach langer Zeit, Ende 2020, den Rücktritt amtlich vollziehen. Damit stünde die CDU kommissarisch unter Merkel-Führung und gleichzeitig würden ihre Feinde wie Friedrich Merz von jeder Machtposition abgeblockt bleiben, da ja der Vorsitz derzeit nicht neu gewählt würde. Ob ihr Plan aufgehen wird, ist fraglich. Es sieht eher so aus, als stürzten alle Mauern ein. Wird Merz schon bald von Merkels Feinden als CDU-Chef durchgesetzt, muss Merkel gehen. Zudem kommen neue Landtagswahlen, wie am 6. Juni 2021 in Sachsen-Anhalt, die zu politischen Vulkanausbrüchen für die AfD werden. Im Osten dürften die CDU-Funktionäre wie bei einem Dammbruch schon bald zur AfD überlaufen. Die AfD hat das böse Merkel-System an den Abgrund getrieben, und die dumme Phrase von der sog. Mitte hat sich selbst überlebt. Was soll Mitte sein? Zwischen Wahrheit und Lüge? Zwischen Leben und Tod. Zwischen Bevölkerungsaustausch und Volk? Zwischen Gewaltverbrechen und Sicherheit? Deshalb analysierte die FAZ den AKK-Absturz treffend so: „Da lag der Tod im Mittelweg“. (s.o.) In der Johannes-Offenbarung 3:16 heißt es: „Weil du aber lau bist und weder kalt noch warm, werde ich dich ausspeien aus meinem Munde.“ Das war auch Adolf Hitlers Leitspruch. Zum Beispiel am 10. April 1923 in einer Rede in München: „Was nicht heiß oder kalt ist, will ich ausspeien.“

Wir gedenken dem Holokaust von Dresden
13. Februar 1945: Etwa 500.000 Menschen wurden in nur einer Nacht „demokratisch“ ausgerottet!

Merkel rast mit Vollgas an die Wand und ihre Tyrannei zerschellt kontinental


Ausgabe 018: Montag 10. Feb. 2020

 

Merkel rast mit Vollgas an die Wand und ihre Tyrannei zerschellt kontinental

Die Niederknüppelung der demokratischen Ministerpräsidentenwahl in Thüringen wird Merkel und ihr System nicht retten. Natürlich hat sie erreicht, dass ihre Hilfstruppen die Kinder von Thomas Kemmerich in der Schule bedrohen und bespucken, was ihn vorgestern zum sofortigen Rücktritt vom Amt bewogen hat. Merkel wird es jetzt schaffen, dass mit Hilfe gewaltsamer Einschüchterungen der CDU- und FDP-Abgeordneten der Kommunist Bodo Ramelow zum Ministerpräsidenten gewählt wird. Dann will Merkel Neuwahlen erreichen, weil die CDU und die FDP gewaltig abschmieren, der Zugewinn der AfD aber nicht ausreichen wird, die gewünschte kommunistische Regierung zu verhindern.

Aber für die Merkelisten ist es ein Kampf gegen Windmühlen, denn die Gefahr erwächst ihnen ja nicht aus der BRD, sondern geht von der einstürzenden EU aus, die die BRD unter sich begraben wird. Die NZZ plant den EU-Bruch durch den Brexit bereits ein und spricht von einem verängstigten Muskelspiel der EU, weil sie selbst nicht mehr ihrer eigenen Stärke vertraue: „Wenn ein beidseits nützliches Handelsabkommen scheitert, dann hat das auch für die EU negative Konsequenzen. Will die EU das Vereinigte Königreich durch eine harte Verhandlungspolitik tatsächlich in diese Ecke treiben? Manche Anzeichen deuten darauf hin. Warum stellt sich Brüssel nicht der Herausforderung eines unabhängigen Großbritannien, das im Wettbewerb der Systeme erst noch beweisen müsste, ob es dadurch stärker oder schwächer wird? Warum begleitet die EU nicht das Experiment des britischen Alleingangs mit Interesse, weil es davon vielleicht für sich selbst etwas lernen und stärker werden könnte? Weil die EU-Führung selbst nicht in die eigene Stärke und Attraktivität vertraut. Dem Muskelspiel einer derart verängstigten Union widersetzt sich London zu Recht.“ (NZZ, 03.02.2020)

Mit der Durchsetzung des Klima-Wahn-Projekts geht die Deindustrialisierung einher, die das letzte Finanz- und Wirtschaftsfundament der BRD sprengt. Selbst die System-FAZ titelt bereits: „Standort Deutschland: Die schleichende Deindustrialisierung.“ Dann heißt es weiter: „Düstere Aussichten. Unerwartet stark gingen im Dezember die Auftragseingänge aus dem Euroraum zurück: Sie fielen um 14 Prozent im Vergleich zum Vormonat. ‚Die Handelskonflikte und das Ausscheiden Großbritanniens aus der EU haben zum Jahresende massiv belastet‘, sagte Thomas Gitzel, Chefvolkswirt der VP-Bank. Schlecht fällt auch die Jahresbilanz der Maschinenbauer aus. Sie verbuchten im Jahr 2019 rund 9 Prozent weniger Bestellungen als im Vorjahr, wie der Branchenverband VDMA am Donnerstag mitteilte.“ (FAZ, 07.02.2020, S. 15)

Die PNP verdeutlicht an einem von Tausenden von perversen Beispielen, wie sich die BRD mit dem Klima-Wahn-Projekt selbst versenkt. Weil der wenige von Windrädern und sonstigen „erneuerbaren“ Quellen erzeugte Strom nicht gespeichert werden kann, wird das Ausland dafür bezahlt, diesen Strom aufzunehmen. Später kauft die BRD ihren eigenen Strom vom Ausland teuer zurück. PNP, 08.02.2020: „In Deutschland wird zwar Strom aus erneuerbaren Quellen produziert, die aber nicht deckungsgleich mit den Zeiten der höchsten Nachfrage und Abnahme ist. Also wird der Strom mit hohen Subventionen vom deutschen Steuerzahler in der Produktion gestützt, dann ins Ausland abgegeben. Wobei noch einmal dafür bezahlt wird, dass man ihn im Ausland abnimmt, um ihn dann, wenn er in Deutschland gebraucht wird, wieder zurückzukaufen.“ Gleichzeitig wird das Tesla-eAutowerk in Brandenburg vom BRD-Steuerkuli bezahlt, damit Elon Musk von den paar verkauften, technisch idiotischen eAutos quasi 100 Prozent Reingewinn machen kann. Der BRD-Aktiv-Kuli bezahlt es. Es werden zig-Milliarden für „ein paar hundert Stellen“ locker gemacht. Wie viele Milliarden es sein werden, wird nicht preisgegeben.

Nicht anders verhält es sich mit den Batteriewerken von Opel (PSA), VW und anderen. Der BRD-Steuer- und Abgabenkuli muss die wirtschaftlichen Himmelfahrtsprojekte bezahlen. „PSA und der Kooperationspartner Saft erwarten bis 2030 eine Verfünfzehnfachung der Nachfrage nach Akkus für batterieelektrische Fahrzeuge. So sind in Deutschland mehrere Projekte zur industriellen Zellenfertigung in Planung. Unter anderem Daimler plant eine eigene Zellenfertigung in Untertürkheim. Der Akkuhersteller CATL aus China will 2022 im thüringischen Arnstadt mit der Massenproduktion beginnen.“ (Focus) Der BRD-Abgaben-Kuli bezahlt also die Chose, nicht die Unternehmen. Sogar China wird eingeladen, auf Kosten des BRD-Steuersklaven den kaum zu verwertenden Irrsinn bei uns – mit totaler Umweltvernichtung – zu produzieren: „EU genehmigt Subventionen Milliarden für europäische Batteriezellen. Deutschland will viel Geld in die Hand nehmen, um eine heimische Batteriezellen-Produktion für E-Autos aufzubauen. Die EU-Kommission hat das Vorhaben nun genehmigt.“ (Tagesschau, 09.02.2020)

Prof. Jordan Peterson

Merkel brüstet sich, die Führerin des „westlichen Liberalismus“ zu sein. In Wirklichkeit ist dieses System die Fortsetzung des Kommunismus unter dem Begriff „Postmoderne“. „Unter diesem Begriff breitete sich kommunistisches Denken seit den 70er Jahren weltweit aus. Nur wurde es nicht mehr als solches erkannt. Die Verpackung war neu. Die Postmoderne behauptete, dass Wissen und Wahrheit lediglich soziale Konstrukte sind – und erreichte damit erstaunlichen Einfluss auf die Intellektuellen. Eine Welle der Skepsis und des Misstrauens überrollte von da an alles: Man zweifelte an Philosophie, Geschichte und allen Überzeugungen, die bis dato Grundpfeiler westlicher Zivilisation gewesen waren. En vogue wurde der Postmodernismus in den 1970er Jahren, nachdem der klassische Marxismus, speziell der wirtschaftliche, derart gründlich diskreditiert war, dass niemand, außer einer absolut verwerflichen Person, ihn öffentlich befürworten konnte. Es ist nicht möglich, unsere gegenwärtige Gesellschaft zu verstehen, ohne die Postmoderne in Betracht zu ziehen, „weil die Postmoderne in vielerlei Hinsicht – speziell wie sie sich politisch zeigt – die neue Verkleidung des alten Marxismus ist. Sogar die französischen Intellektuellen mussten Ende der 1960er Jahre zugeben, dass der Kommunismus wirklich eine üble Sache war“, sagt er. Von da an verpassten die Kommunisten ihrer Ideologie ein neues Images – sie verbreitete sich nun unter dem Pseudonym des Postmodernen. Die Identitätspolitik entstand auf diese Weise“, sagt Peterson. Und sie verbreitete sich wie ein Lauffeuer von Frankreich über das Englisch-Institut der Yale Universität in die Vereinigten Staaten und dann ‚überallhin‘. Der Marxismus predigte, dass die natürlichen und ökonomischen Gegebenheiten ein Kampf zwischen dem Proletariat und der Bourgeoisie seien. Er behauptete, dass ökonomische Systeme die Menschen versklaven und unten halten. In seiner praktischen Umsetzung zeigte der Kommunismus mehrfach, dass er die Verhältnisse verschlimmerte. Im Laufe des 20. Jahrhunderts wurde er an vielen Orten der Welt mit absolut mörderischen Resultaten etabliert. Er war die zerstörerischste ökonomische und politische Doktrin, die je von der Menschheit erfunden wurde. Mit seinem System des Terrors und der politischen Morde stellte der Kommunismus alles bisher dagewesene in den Schatten – in weniger als hundert Jahren wurden über 100 Millionen Menschen getötet,“ sagte 2017 der kanadische Psychologieprofessor Jordan Peterson von der Universität Toronto.

Der französische Wirtschaftswissenschaftler Thomas Piketty, Professor an der École d’Économie de Paris und der École des Hautes Études en Sciences Sociales, scheute sich nicht mehr, den Untergang der Merkelisten am 7. Feb. 2020 in der BBC-Sendung Newsnight zu proklamieren. Piketty: „Die Gefahr ist da, dass ein Brexit den anderen in der EU jagt. Es gibt die länderübergreifende Unzufriedenheit in der EU, und das ändert sich nicht mehr.“

Das Gequake der EU-Tyrannen, den Befreiungsnationalismus bekämpfen zu wollen, und so zu tun, als gelänge das auch, ist wirklich nur noch leeres, verzweifeltes Gewäsch. Das gestand sogar Yascha Mounk, der als Teil der Harvard-Denkfabrik 2015 Merkel den Auftrag erteilte, das größte Bevölkerungsaustausch-Experiment der Menschheitsgeschichte zu lancieren. Was sie tat, allerdings mit der Konsequenz, dass ihr die Brocken nunmehr um die Birne fliegen und die Verhinderung des Nationalismus „längst Geschichte ist“. Mounk am 1. Feb. 2020 in einem ZEIT-Beitrag desillusioniert: „Ein Kanzler reist ein paar Mal im Jahr nach Brüssel, um im Europäischen Rat Gesetze abzunicken, die zuvor von der ungewählten Bürokratie in der Europäischen Kommission entwickelt wurden. Die europäischen Institutionen entbehren immer stärker der demokratischen Legitimation. Das kann eine Zeit lang gutgehen, solange die Menschen noch Vertrauen in die Fähigkeit der politischen Klasse haben. Das Vertrauen ist aber mittlerweile fast völlig aufgebracht. Wir leben von geborgter Zeit. Tatsächlich sind Träume von einer postnationalen Zukunft in der EU schon längst Geschichte.“

Selbst die neue EZB-Chefin, Christine Lagarde, bringt vorsichtig zum Ausdruck, dass keine Reserven mehr vorhanden seien, um kommende Krisen aufzufangen. Während einer Anhörung vor dem Ausschuss für Wirtschaft und Währung (ECON) am 6. Februar in Brüssel, verwies Lagarde darauf, dass der Einfluss der Geldpolitik der EZB (Zinsen senken und Geld drucken) begrenzt sei. So sagte sie konkret, dass das Umfeld aus niedrigen Zinsen und niedriger Inflation den Spielraum der EZB und anderer Notenbanken erheblich einschränke, die Geldpolitik im Falle eines wirtschaftlichen Abschwungs zu lockern. Lagarde appelliert eindringlich an die Regierungen (deutlicher als vorher schon Mario Draghi), dass eben die Staaten mit ihren Haushalten und nicht die EZB die Volkswirtschaften stimulieren sollten. Und genau das ist nicht mehr möglich. Es ist eine Blase von Billionen von Euro entstanden, die dann platzt, wenn das Wachstum nicht mehr da ist, was unabwendbar ist, oder die unübersehbare Geldmenge schon vorher zur Inflations-Explosion führt.

Wie explosiv das Weltgeschehen ist, zeigte sich daran, dass sich sogar das Holocaust-Institut Yad Vashem in Israel für falsche Holocaust-Fakten entschuldigte, die auf dem Welt-Holocaust-Forum am 23. Jan. 2020 in Jerusalem in Filmen verbreitet wurden.

Yad Vashem schreibt in seiner Mitteilung: „Leider beinhalteten die Kurzfilme, und vor allem der Film, der knapp die Schlüsselereignisse des Zweiten Weltkriegs und des Holocaust zeigen sollte, eine Reihe von Ungenauigkeiten. Die Filme erwähnen nicht die Teilung Polens zwischen Deutschland und der Sowjetunion 1939 (in Folge des Hitler-Stalin-Pakts) und bezeichnen Konzentrationslager fälschlicherweise als Vernichtungslager.“ (FAZ, 05.02.2020, S. 4) BRD-Präsident Steinmeier war dort und hielt eine Anklagerede gegen alle lebenden und noch ungeborenen Deutschen als geborene Holocaust-Täter. Kein Wort von ihm, über die falschen Geschichtsdarstellungen in den gezeigten Filmen, vor allem, dass Konzentrationslager als „Vernichtungslager“ dargestellt wurden. Das ist der Anfang vom Ende der alten, furchtbaren Welt. Und dieser Prozess beschleunigt sich täglich.

.
Fakten benennen, Hintergründe erhellen. Helfen Sie uns, durchzuhalten.

Katharsis und Revolution zur Überwindung der Merkel-Tyrannei jetzt offiziell gefordert


Ausgabe 016: Mittwoch 5. Feb. 2020

 

Dr. Krall fordert die Revolution gegen die Merkel-Tyrannei. Auf den Trümmern des Parteiensystems eine neue Freiheit!

Katharsis und Revolution zur Überwindung der Merkel-Tyrannei jetzt offiziell gefordert

Dass sich unsere geschundene Welt in Richtung gigantischer Umwälzungen, zurück zur Schöpfungsordnung, dreht, dürfte ein seelisch noch nicht zerfallener Mensch nicht mehr übersehen. Die Systemkranken sehen natürlich nichts, sie werden aber auch im Zuge der Katharsis, der großen Reinigung, verschwinden. Der Planet braucht sie nicht, er stößt sie ab, wie die Natur alles unheilbar Kranke abstößt.

Die Ausgangsbasis: Die Rothschild-Gruppe will die Weltregierung, die Unterwerfung aller Menschen unter ein beispielloses, globales Tyrannensystem. Früher sollte das mit der Horror-Holo-Erzählung geschehen („damit das nie wieder geschieht“), was nicht funktionierte, dann wurde dazu die Klimalüge eingesetzt. Die gesamte Weltarmee der Kranken wurde gegen die Menschheit in Marsch gesetzt, um den Wahnsinn politisch durchzusetzen, die Regierungen zu stürzen und die „rettende“ Weltregierung zu etablieren. Die Erfolgsaussichten sind allerdings schlechter als je zuvor seit dem Anbruch der Irren-Ära nach 1945, denn die neuen Weltmächte und die politischen Umwälzungen machen diesen Plan unmöglich. Aber diese Clique gibt nicht auf. Nach dem ersten gescheiterten Anlauf beim Klima-Gipfel 2009 in Kopenhagen gab David Rothschild den „Befehl“ aus, „nunmehr die ganze Menschheit zu mobilisieren und eine Weltregierung zu schaffen“ (global governance), was zum heutigen Greta-Wahn führte. (Quelle) Die Rothschildisten und ihre Getreuen lassen die Massen mit Extremsteuern und -abgaben auspressen, um die bei den Börsen gehandelten „Verschmutzungszertifikaten“ bezahlt zu bekommen. Die Tatsache, dass gegen Geld weiterhin „verschmutzt“ werden darf, entlarvt allein schon die mittlerweile gigantischste Lüge der Menschheitsgeschichte.

Aber unsere Dimension beruht auf dem ehernen Gesetz von Plus und Minus, dass das Böse letztlich durch sich selbst vom Guten abgelöst wird, wie es in Goethes Faust der Teufel selbst sagt: „Ich bin Teil jener Kraft, die stets das Böse will, doch stets das Gute schafft“. Wir sehen heute die gewaltigen Gegenbewegungen gegen diese böse Kraft. Wer hätte anfangs geglaubt, dass Donald Trump sich würde halten können, bei diesen Angriffen mit Amtsenthebungsverfahren der Rothschildisten? Wer hätte geglaubt, dass Viktor Orban sich gegen die Merkelisten-EU behaupten und auch noch die Tschechen, die Slowaken und die Polen ins Anti-EU-Boot holen würde. Wer hätte geglaubt, dass es nach der üblichen Einflussnahme der Merkelisten und Rothschildisten auf das Brexit-Votum doch noch zu einem klaren Austritt mit tödlicher Verletzung der Merkel-EU kommen würde? Man könnte diese Liste noch lange fortsetzen. Aber die Tatsache, dass es zu dieser siegreichen Entwicklung gekommen ist, was vor Trump undenkbar war, zeigt nur, dass sich die Welt nach den unbesiegbaren kosmischen Gesetzen ändert. Die böse Brut um Merkel hat keine Chance mehr.

Und es geht jetzt schnell, denn die Restindustrie wird für den Klimawahn vernichtet. Dem Bürger werden einige Billionen Euro an Kosten auferlegt, um den nichtsbringenden Wahnsinn zu finanzieren. Die BRD-Chefin auf der EU-Titanic verlangt 1 Billion Euro „Investitionen“ für die EU, die natürlich vom ausgepressten BRD-Steuerkuli aufgebracht werden müssen. Merkels Altmaier forderte bereits 2013 allein für die BRD einen Kostentribut für den Klimawandel von 1 Billion Euro, aber eine BDI-Studie belegte 2018, dass es 2,3 Billionen Euro sein werden. Da gleichzeitig die Aktivbevölkerung, diejenigen, die mit produktiver Arbeit das System am Leben erhalten, derzeit 18 Millionen, 65 Millionen „Inaktive“ bezahlen müssen, und gleichzeitig durch die Technologie- und Wirtschaftsvernichtung nichts mehr erwirtschaften können, was die Bezahlung dieser Steuerlast möglich machen würde, ist das Ende dieses grausigen Merkel-Systems vorgezeichnet. Selbst wenn der CO2-Gehalt in der Atmosphäre den Klimawandel beschleunigen würde (gesund ist eine CO2-geschwängerte Luft ohnehin nicht) dann wird dieser Zustand niemals ohne die massive Reduktion der Erdbevölkerung zu erreichen sein. Die derzeitigen Techniken dafür (Batterien und Windräder) erreichen nichts, zerstören aber fast alles. Wer (selbst getestet) beim CO2-Footprint-Rechner kein Auto besitzt, kein Fleisch isst, minimalst Kleidung kauft, keine Fahrten zur Arbeit macht, keine Flug- und Schiffsreisen unternimmt, die Heizung auf Sparflamme in einer isolierten Kleinwohnung hat, produziert dennoch 6,6 Tonnen CO2 im Jahr. Um den Planeten zu „retten“, dürfte es aber nur 1 Tonne sein. Bei dieser Erdbevölkerung bräuchten wir somit bei totaler Einhaltung der sog. Klimaziele-Umsetzung bei diesem Footprint-Beispiel, und das dürften die Allerwenigsten können, schon 6 Planeten, um die Vergiftung unschädlich zu verlagern und die Rohstoffe für den Weltbedarf sicherzustellen.

Der Planet kann nur durch massive Bevölkerungsreduktion gerettet werden, aber nicht durch schädliche Windräder oder vernichtend giftige Batterien, die beide noch nicht einmal ansatzweise die Energie liefern, die zur Aufrechterhaltung eines Staatsgefüges notwendig sind.

Wenn sich also Männer wie Donald Trump, wie Jair Bolsonaro, wie Waldimir Putin, wie Xi Jinpin gegen den Klima-Terror der Globalisten als Führer der neuen Weltmächte stellen, dann kommt es zur Weltentscheidung, und die Globalisten werden untergehen. Die globalistische FAZ aufgelöst: „Donald Trump beendet eine Politik, die 1944 unter Präsident Roosevelt begonnen hat.“ (FAZ, 04.02.2020, S. 10) Das heißt, Trump beendet die verbrecherische Siegerpolitik. Obwohl die FAZ damit den „Jahrhundertplan“ mit Israel anspricht, macht es doch deutlich, dass zwei Blöcke, die Globaljuden und die anderen, miteinander ringen. Das Judentum als monolithischer Block gibt es nicht mehr, das ist auch Teil der gewaltigen kosmischen Weltveränderung. Das Hauptziel des diffamierten Reichskanzlers Adolf Hitler war, die Fähigkeit der Selbstversorgung Deutschlands zu sichern. Deshalb wurde vor allem der Bauernstand gefördert. Und es funktionierte, selbst im schlimmsten Krieg aller Zeiten musste niemand hungern. Heute haben wir nichts mehr, auf das wir bauen können, denn wir mussten uns globalistisch von allem abhängig machen. Der eigene Bauernstand und die eigene Industrie wurden planmäßig zerstört.

Die Grüne Baerbock will die Bundeswehr ab-, und ein „globales Menschenbild“ erschaffen.

Das Allerschlimmste ist unsere totale Wehrlosigkeit, denn die sog. Bundeswehr ist zu 75 Prozent nicht mehr einsatzfähig, ganz zu schweigen vom neuen kampfunfähigen Gendersoldatentum in Umstandsmoden. Beispiel: „Einem Bataillon der bayerischen Gebirgsjägerbrigade 23 fehlen 232 Fahrzeuge. Die Hälfte der fehlenden Fahrzeuge war wegen fehlender Ersatzteile stillgelegt, von 17 vorhandenen gepanzerten Eagle-4/5 sind nur zwei einsatzbereit, die zudem ständig zwischen anderen Verbänden hin- und hergeliehen werden.“ (FAZ, 04.02.2020, S. 3) Merkel hat alles vorbereitet, dass künftig die Grünen, Dank der globalistischen Medienhilfe, mit in die Regierung kommen. Die Grünen wollen aber Landesverteidigung durch das „globale Menschenbild“ ersetzen. Also anstatt unser aller Leben vor fremden Invasionen zu schützen, holen sie die globalen Migrations-Invasionen zur Vervollständigung ihres „globalen Menschenbildes“ zur Vernichtung der Restdeutschen ins Land: Am 31. Jan. 2020 tagten die Grünen in Hannover beim Ökologischen Tagungszentrum Werkhof. Es wurde gefordert: „Entwicklungshilfe ist wichtiger als jegliches militärische Vorgehen. Viel wichtiger ist ein ‚globales Menschenbild‘ als Richtschnur für die Außenpolitik. In der Abstimmung darüber, was die wichtigsten beiden Themen im Kapitel ‚Außenpolitik und Menschenrechte‘ seien, fiel die Bundeswehr denn auch glatt durch. Gewählt wurden ‚Entwicklungszusammenarbeit‘ und ‚globales Menschenbild‘.“ (FAZ, 04.02.2020, S. 6)

Hinzu kommen die neuen Krankheiten, wie jetzt die Epidemie mit dem sog. Coronavirus, woran das alte, grauenhafte Weltsystem kollabieren kann. Wenn nicht jetzt, dann beim nächsten Viren-Donnerschlag, der so sicher kommt wie das Amen in der Kirche. Sollte sich die jetzige Corona-Epidemie ausbreiten und verschärfen kann die globalistische Vernichtungs-Ordnung tatsächlich fallen. Globale Firmenzusammenbrüche werden zur Tagesordnung, das Finanzsystem kracht, nichts wird mehr funktionieren. Gerade die BRD wird zusammenfallen wie ein Kartenhaus. Hurra Globalismus! Vor allem kommt mittlerweile sogar bei den kranken Systemmenschen noch etwas Natur durch, denn sie laufen vor Chinesen weg, gehen nicht in deren Lokale, grenzen sie aus. „Das Coronavirus breitet sich weiter aus – und mit ihm Rassismus und Anfeindungen gegen Asiaten und asiatisch aussehende Menschen.“ Auch die tödlich Ebola-Epidemie ist wieder mit den merkelschen Negermassen aus Afrika auf dem Weg zu uns. Wie gesagt, da werden selbst die Systemkranken aufjaulen und nach einem Ende des migrantiven Weltverbrechens kreischen. Die Katastrophen werden das kranke „globale Menschenbild“ begraben.

Was auf Merkelland derzeit zurast, kann kaum jemand in seiner grauenhaften Tragweite erfassen. Aber wie Hölderin schrieb: „Wo aber Gefahr ist, wächst das Rettende auch.“ Täglich liest man, dass bei der Bundeswehr und bei der Polizei Waffen verschwinden, was bedeutet, viele bereiten sich auf den Tag X vor. Meldungen wie diese sind an der Tagesordnung, wobei die allermeisten Fälle verschwiegen werden: „Mehr als 100 Waffen bei Polizei und Bundeswehr verschwunden.“

Dr. Markus Krall war in Führungspositionen in der Finanz- und Versicherungsbranche wie z.B. bei Allianz AG, Boston Consulting Group, Oliver Wyman & Company, McKinsey & Company, Converium Re. Seit September 2019 ist Krall Vorstandsmitglied und Sprecher der Geschäftsführung der Degussa Goldhandel GmbH. Krall spricht von einer uns zerstörenden Merkel-Tyrannei, die uns unsere Freiheit genommen hat und unweigerlich zusammenbrechen muss und wird. Krall ruft zur „bürgerlichen Revolution“ gegen das BRD-System auf. Krall: „Das politische System plündert die Steuer- und Beitragszahler aus. Es wird eine wirtschaftliche Scheinblüte erzeugt, die unseren Wohlstand zerstört.“ Dr. Krall weist nach, dass der Minus-Zins-Inflationseuro alles verschlingen wird, was die Restdeutschen je erarbeitet haben. Er will das System der Parteien-Diktatur zertrümmern, denn er sagt: „Die Leute befinden sich wie unter Drogen und so realisieren sie nicht, was um sie herum passiert. Die Katharsis kommt im dritten oder vierten Quartal dieses Jahres. Wenn die Leute glauben, alles sei gut, dann ist das so, wie wenn jemand auf der Skipiste steht und friert und sich einnässt. Da wird es erst warm und dann richtig kalt. Die Kälte werden alle erst noch spüren. Ich glaube an die Katharsis und ihre reinigende Kraft, und es sieht nicht so aus, als würde das noch sehr lange auf sich warten lassen. Die Menschen müssen sich entscheiden, ob sie diesen Weg, den Abstieg in die Barbarei, weitergehen wollen, oder ob sie auf den Trümmern dieses sozialistischen Experiments eine neue freiheitliche Ordnung errichten wollen. Das ist die Revolution. Die Parteiendemokratie ist gescheitert.“ (Quelle 1, Quelle 2) Beide Videos können bestellt werden

.

http://www.concept-veritas.com/nj/sz/2020/02_Feb/05.02.2020.htm

Immer mehr bezeichnen die Merkelisten-BRD als geisteskrank


Ausgabe 015: Montag 3. Feb. 2020

 

 

Immer mehr bezeichnen die Merkelisten-BRD als geisteskrank

Dass ein sehr großer Teil der BRD-Deutschen geisteskrank ist, schreiben wir vom NJ schon seit Jahren. Dass die Führungen der System-BRD geisteskrank sind, kann nur noch ein Blinder übersehen. Man könnte sagen, es sind ja „nur“ 28 Prozent (Umfragen für die Merkel-CDUCSU), die man somit als geisteskrank bezeichnen könne, obwohl ein solcher Prozentsatz der Bevölkerung eines Staatsgefüges bereits tödlich ist. Aber die restlichen System-Parteien sind ebenfalls Merkelisten, wobei die Grünen noch geisteskranker sind als Merkel selbst.
2016 bescheinigte der renommierte Psychiater, Prof. Dr. Hans-Joachim Maaz, Merkel ein gefährliches geisteskrankes Verhalten. Im Focus 25.01.2016 sagte er: „Merkel stellt eine Bedrohung für das Land dar. Sie hat den Bezug zur Realität verloren. Dieses Verhalten ist gefährlich. Professor Anthony Glees ist ein Kommentator für europäische Politik. Als 2015 die deutsche Geisteskrankheit im Zusammenhang mit Merkels Migrations-Flutung des Kontinents sichtbar wurde, warnte er vor diesem „Hippie-Staat“, der für Europa gefährlich sei. Prof. Glees am 08.09.2015: „Die tektonischen Platten bewegen sich, wenn Deutschland sich als Hippie-Staat verhält, wo nur von Gefühlen Deutschland geleitet wird. Wenn Frau Merkel diese Politik jetzt betreibt, eine ganz andere Politik, die man mit Griechenland betrieben hat, wo soll es ein Ende geben? Großbritannien mischt sich schon militärisch in den Kampf, den Lebenskampf gegen den sogenannten Islamistischen Staat ein. Deutschland dagegen hält sich immer auch aus diesen Sachen heraus. Aber dann zur gleichen Zeit zu sagen zu den verzweifelten, armen Völkern in Syrien und in Irak, bitte kommt in die Bundesrepublik, scheint vielen Briten unsinnig zu sein. Das wird dann nie aufhören! Wenn man das mit einigen machen sollte, dann müsste man das mit allen machen. Millionen, die nach Deutschland gekommen sind, können nach Frankreich und in andere Länder, dann nach Großbritannien kommen. Das ist das Gefühl und es ist sehr gefährlich.“ Und so kam dann der für unmöglich gehaltene Austritt aus der EU zustande. Die Gefühle von Geisteskranken waren für die anderen ringsum um sie herum immer schon lebensgefährlich.

Aus der begründeten Angst, die in die BRD geholten Mörder- und Verbrechermassen würden anschließend im Rahmen der EU-Gesetze auch Britannien heimsuchen, stimmten die Briten am 23. Juni 2016 für den Austritt aus der EU. Merkel holt die fremden Massen, zerstört mit ihnen unsere Restumwelt und unser aller Leben, aber gleichzeitig vernichtet sie auch noch die wirtschaftliche Grundlage, mit dem der Wahnsinn bezahlt werden soll. Unsere Industrien werden im Hippie-Rausch der sog. Klimarettung vorsätzlich mit Stumpf und Stil ausgerottet. Man kann sich das Morden, das beispiellose Blutvergießen vorstellen, wenn das Geld ausgeht, die mörderischen Invasionsmassen zu bezahlen.

Britannien hat nunmehr dicht gemacht gegenüber dem Vernichtungsmerkelismus. Und selbst der Herausgeber der WELT, Stefan Aust, nennt mittlerweile unverblümt die Merkeldeutschen ein geisteskrankes Volk. Am 1. Feb. 2020 veröffentlichte Aust einen Beitrag mit dem Titel: „Die Energiewende ist nur bei drohendem Weltuntergang zu rechtfertigen.“ Merkels Vernichtungspolitik im Titel so deutlich beim Namen zu nennen, von dieser Zeitung, war schon ein Wunder. Aber dann wurde Aust noch deutlicher, er nennt die geisteskranken Merkelisten „Träumer und Albträumer“ und die BRD „das Land der Albträumer“. Aust: „Das ‚Luftreich des Traums‘ steht immer noch, genauso wie sein Pendant, das ‚Luftreich des Albtraums‘. Träume und Albträume sind aus demselben Stoff, der Abwendung von der Wirklichkeit. Irrationalität ist geradezu das Kennzeichen der Gegenwart geworden, im Land der Träumer und Albträumer. Die deutsche Obsession von einem Umbau der Stromversorgung bedroht hiesige Unternehmen. Die erneuerbaren Energien sollen es nun richten. Doch wie absurd weit jenseits der Realität man sich bewegt, zeigen mehrere Beispiele.“ Der Zusammenbruch des größten Irrenhauses der Welt wird früher kommen, als den meisten lieb sein wird, wovon diese dpa-Nachricht kündet: „Die Stromversorgung wird nach einer Studie des Schweizer Prognos-Instituts 2021 die Grenzen ihrer Leistungsfähigkeit erreichen. Es wird demnach keinen Puffer bei der Stromversorgung mehr geben.“ (dpa, 01.02.2020)

Als Emanuel Geibel 1861 sein wunderschönes Gedicht „Deutschlands Beruf“ schrieb, appellierte er an die staatliche Einheit, damit Europa Frieden beschert werde und ein gesamtdeutsches Volk auf den Kontinent segensreich wirken könne. Denn durch die Zersplitterung Deutschlands waren seine Teile immer wieder in die Interessen anderer Staaten eingebunden, die zu Kriegen und Leid in Europa führten. Und so schloss Geibel mit dem Satz: „Am deutschen Wesen mag die Welt genesen“. Heute, in der Ära grassierender Geisteskrankheit auf einstmals deutschem Boden könnte man diesen Satz mit Fug und Recht so abwandeln: „Am merkelschen Unwesen mag die Welt verwesen“.

Zweimal in den letzten 500 Jahren hat Britannien Vernichtungskriege gegen Deutschland entfesselt. Und zwar aus dem billigen Grund, weil Deutschland die britische Handelsvorherrschaft in der Welt herausgefordert hatte. Britannien handelte seit 500 Jahren nach dem Grundsatz der „Balance of Power“, dass also keine europäische Nation dem Inselreich als Konkurrent auf dem Weltmarkt erwachsen könne. Nun ist Britannien heute keine Weltmacht mehr, beherrscht nicht mehr den halben Globus, aber sich von einem Deutschland des Irrsinns kaputtmachen zu lassen, wird nicht mehr hingenommen. Heute geht in den englischen Pubs das Wort um, „eine Invasion der deutschen Soldaten hätten wir hinnehmen können, nicht aber eine Invasion der deutschen Vernichtungsarmeen von artfremden Invasoren.“

Die Merkelisten haben bis zuletzt geglaubt, den Brexit noch abwenden zu können, doch ihre eingesetzten Globalisten gingen unter. Premier Johnson hat den in Brüssel unterzeichneten EU-Austrittsvertrag eigenmächtig abgeändert und zum Gesetz gemacht. Britannien wird nicht am Migrationswahnsinn teilnehmen, wird nicht die EU-Regularien übernehmen! Auch in allen anderen Bereichen wird sich Britannien nicht mehr unterwerfen. Über die Drohung, die EU würde sonst kein Freihandelsabkommen gewähren, lacht Johnson lauthals. Gestern titelte der Express: „Wir werden uns nicht unterwerfen! Boris warnt die EU – es wird keinen Kompromiss geben bei den Brexitverhandlungen. Der Premierminister wird morgen den Ton für ein selbstbewusstes Post-Brexit-Britannien festlegen und der EU sagen, dass es keine Konzessionen geben wird.“

Gerade in der BRD ist der Jammer groß, dass es keine Einigung mit Britannien geben und so der Export zusammenbrechen könnte. Aber Merkel will nicht Handel treiben, sondern einen flächendeckenden Bevölkerungsaustausch in Europa durchsetzen. Und die kranke Tante glaubt tatsächlich, sie könnte Britannien mit freiem EU-Handel dazu zwingen. Jeder jenseits des Kanals weiß, dass die EU zusammenkrachen wird, nicht aber Britannien. Und niemand der anderen Mitgliedsstaaten wird auf den Britannien-Handel verzichten wollen, nur weil Merkel damit die Umvolkung Europas erreichen will. Michael Müllweber von der WELT sprach den Zusammenbruch der EU gegenüber der zweiten Geisteskranken aus dem Merkelstab sogar offen an. Der EU-Titanic-Chefin Ursula von der Leyen stellte er die provozierende Frage: „Die 27 Mitgliedsstaaten haben unterschiedliche Interessen. … Wird es denn dann nicht eine Herkules-Aufgabe, die 27 weiter zusammenzuhalten? Was muss jetzt getan werden, um mögliche weitere Exits zu vermeiden?“ Die EU-Chefin zu fragen, wie sie mögliche weitere Austritte verhindern will, sagt eigentlich schon alles über den Bruchzustand der EU. Die kranke Leyen antwortete: „Wir müssen über die Verteidigung unserer gemeinsamen Werte reden … Darüber müssen wir auch in den Mitgliedsländern reden, sonst vergisst man das schnell. Wir als Gemeinschaft müssen Antworten geben auf die großen Fragen des Planeten wie Klimawandel. Wir legen ein Konzept für die Migration vor, das menschlich und wirksam zugleich ist.“ Für diese Albträumerin sind Migration und Wirtschaftsvernichtung zugunsten des Klimawahns „gemeinsame Werte“, die angeblich die EU zusammenhalten würden. Aber wegen dieser „Werte“, Migration, ist Britannien ausgetreten. Wegen der Migration gibt es bereits eine Ost-EU, die Visegrád-Staaten. Wegen der Migration werden Italien, Frankreich und Spanien austreten. Sie werden nicht erlauben, dass ihre Länder „am merkelschen Unwesen verwesen“. Und welches Land wird seine Wirtschaft für den BRD-Klima-Wahn, den von der Leyen nun auch in die EU gebracht hat, freiwillig vernichten. Wer jetzt noch nicht erkennt, dass alles aus ist, was die BRD ausmachte, nämlich die EU als BRD-Stütze, ist blind.

Gerade hat US-Präsident Donald Trump, den die Globalistenbande wieder nicht stürzen konnte, dem Globalismus einen weiteren Schlag versetzt und ein Einreiseverbot für Menschen aus Nigeria, Eritrea, Tansania, Sudan, Kirgisistan und Myanmar verhängt. Damit wächst die Liste von Nationen mit Einreiseverbot auf 13. Die ersten waren Länder, in denen vorwiegend Moslems leben. Außerdem erklärten die USA einen Gesundheitsnotstand wegen des Coronavirus, der mit dem Einreiseverbot von Chinesen und anderen, die China besucht hatten, einhergeht.

Dies könnte der Auftakt des größten Wirtschaftskriegs der Welt sein. USA gegen China. China will die Weltmacht, Amerika will sie nicht abgeben. Die Chinesen liefern alles, was der verbrecherische Westen im Sinne von Gewinnmaximierung von ihnen verlangt. Tödliche Medikamente, vergiftete Bio-Produkte aus der Landwirtschaft, alles. In Zukunft werden die Kriege auch systematisch mit Krankheitserregern geführt werden. Ob nun das sog. Coronavirus im Labor hergestellt wurde, oder natürlich entstand, ist evolutionsbedingt unbedeutend, denn die große Auslöschung der Menschheit wird ohnehin kommen, da sich die Erde selbst wehren muss. Bei einer Überbevölkerung von mindestens 5 Milliarden Menschen wird es Katastrophen geben, die noch nicht einmal in ein Vorstellungsgebilde von der Sintflut passen. Sollte sich die Corona-Sache ausweiten, wird Amerika auch ein Einreiseverbot für Menschen jener Länder verhängen, die kein Einreiseverbot gegen Chinesen verhängt haben. Die BRD-Perversion besteht z.B. darin, dass die Lufthansa ihre Flüge von und nach China eingestellt hat, aber die Fluten von Chinesen auf ihren eigenen Airlines zu uns nicht einschränkt. Jene, die jetzt nicht mehr mit der Lufthansa fliegen, reisen künftig auf Air China ein. Wieder einmal typisch BRD.

Wir haben in der BRD noch ganze 11 Prozent sauerstoffproduzierenden Wald. Wir bräuchten 50 Prozent. Gleichzeitig leben bei uns 40 Millionen Fremde, täglich werden Tausende neue hereingeholt. Es gibt für Deutsche keine Wohnungen mehr, und wenn es sie geben sollte, wird eben auch das letzte Waldstück dafür gerodet worden sein. Ein dreifach Hoch auf die Albträumer, die uns alle in den Tod reißen.

.

 concept-veritas

Die Nacht, die den Untergang des Merkelisten-Systems mit ihren „Dicken, Schwachen und Dummen“ besiegeln wird


Ausgabe 014: Freitag 31. Jan. 2020

 

Heute wird der Brexit von Britannien vollzogen. 10 Sekunden vor 23 Uhr wird sekündlich zurückgezahlt. Um 23 Uhr Ortszeit, 24 Uhr Brüsseler Zeit, wird der Brexit vollzogen sein. Was dann kommt, sind Verhandlungen über ein Freihandelsabkommen mit der EU, oder es kommt bis zum 31. Dezember 2020 zu keinem Freihandelsabkommen. Egal wie es ausgeht, diese grauenhafte Merkel-EU, die nur ein Ziel kennt, die wahren Völker Europas durch Migrationsflutung zu vernichten, geht damit unter.

In einer Ansprache (unter Ausschluss der offiziellen Anti-Brexit-Lügensender wie BBC) kurz vor 23 Uhr Londoner Zeit an die Nation wird Premierminister Boris Johnson die ZEIT DER NATIONALEN ERNEUERUNG verkünden. Er wird sagen: „Das Wichtigste, das ich heute zu sagen habe ist, dass dies nicht ein Ende, sondern ein Neuanfang ist. Es ist DER MOMENT DER WIRKLICHEN NATIONALEN ERNEUERUNG UND DES WANDELS. Das ist der Anbruch einer neuen Ära. Dies ist der Moment der Morgendämmerung, der Moment, wo sich der Vorhang in Britannien für einen neuen Akt öffnet.“ (Express) Die Uhr am „Big Ben“ wird zwar wegen Reparaturarbeiten nicht schlagen, aber dieser historische Moment, der den Kontinent auf Jahrhunderte hinaus verändern wird, wird dadurch nicht geschmälert. Johnson verzichtet auf Feuerwerke, um Brüssel nicht noch mehr zu demütigen, aber die Wand am Regierungsgebäude „Downing Street 10“ wird mit Brexit-Parolen angestrahlt, mit denen die Sprengung der Merkelisten-Ketten symbolisiert wird. Um 23 Uhr heute Abend, Londoner Zeit, wird das 1973 geknüpfte Band zwischen EWG und Britannien zerschnitten sein. Diese Stunde bedeutet nicht nur den „Neubeginn Britanniens“, wie es der britische Premier ausdrückt, sondern auch das Ende dieser Merkelisten-EU. Nigel Farage wurde in einer Exklusiv-Umfrage mit 79 Prozent als der Mann gekürt, dem der Brexit zu verdanken ist. Johnson folgt auf Platz zwei mit 17 Prozent. Sämtliche EU-Größen wurden mit 0 Prozent bedacht. Das ist die Stimmung. US-Außenminister Mike Pompeo erinnerte gestern an 2016, als die Globalisten ihr Migrations-Aushändeschild, US-Präsident Obama, die Briten bedrohen ließen, sie müssten sich bei einem Brexit im Handel mit den USA ganz hinten anstellen. Pompeo: „Die alte US-Regierung wollte, dass sich Britannien bei einem EU-Austritt beim Handel mit uns ganz hinten anstellen müsse. Wir beabsichtigen, Britannien in die erste Reihe zu holen.“

Wir vom NJ haben immer geschrieben, dass die BRD etwa ab den 1980er Jahren planmäßig in ein menschliches Sumpfgebiet verwandelt wurde. Hatten wir Recht? Bereits am 1. April 2006 bezog sich der Tagesspiegel auf den Bericht des damaligen Wehrbeauftragten über die Qualität der BRD-Soldaten und schrieb: „Zu dick, zu dumm? In den nächsten Jahren wird es immer schwerer, intellektuell und körperlich geeigneten Nachwuchs zu finden.“ Heute ist es noch viel schlimmer. Am Beispiel der Bundeswehr, die den Querschnitt der Bevölkerung repräsentiert, wird der menschliche Niedergang sogar vom regierungsbestellten Wehrbeauftragten Dr. Hans-Peter Bartels bestätigt. Bartels schreibt im Jahresbericht 2019, dass „die Qualität der Soldaten gemäß Ausbildern immer schlechter geworden ist, vereinfacht gesagt, sie sind ‚dicker, schwächer und dümmer‘ als früher.“ Aber gleichzeitig bestätigt Dr. Bartels, dass diese sog. Bundeswehr überhaupt keinen Verteidigungsauftrag übernehmen kann. Das Beispiel des neuen Kampfpanzers Puma sei symptomatisch für die Bundeswehr: „Von 284 überteuert eingekauften Schützenpanzern Puma waren 2019 nur ein Viertel einsatzbereit.“ Der Beschaffungsprozess wurde durch die Einführung von rechtlichen Blockademöglichkeiten planmäßig unmöglich gemacht, weil total korrupt fast 3 Milliarden Euro in externe Berater-Verträge jährlich fließen. „Wenn man einem Soldaten Geld gibt, um Stiefel zu kaufen, sind sie übermorgen angeschafft. Bei der Bundeswehr dauert das vier Jahre“, so Bartels. (Jahresbericht 2019) Wenn Bartels schon als Regierungsbeauftragter solche Zustände offen anprangern muss, kann man sich vorstellen, wie die wirkliche Situation aussieht.

Noch schlimmer sieht es im zivilen Alltag aus, denn die Bundeswehrsoldaten dürfen im Dienst immer noch (Betonung liegt auf „noch“) eine Waffe tragen, auch wenn diese meistens nicht mehr funktioniert. Aber der Zivildeutsche ist jeden Tag auf den Straßen und zuhause den Merkel’schen Mörderbanden hilflos ausgeliefert. Selbstverteidigung, also Waffenbesitz, ist in der BRD verboten, obwohl das Waffentragen ein Menschenrecht ist. Grund unserer Wehrlosigkeit: Es gibt zwei noch intakte Kriegsziele (wir haben keinen Friedensvertrag), deren Ziel die Tötung der Deutschen ist. Das offizielle Kriegsziel Nr. 1 (Willkie-Hooton Plan) lautet: „Abschaffung der Deutschen durch Ansiedlung fremder Völker, vorwiegend junger Männer.“ Und der Morgenthau-Plan sieht vor, die BRD total zu de-industrialisieren, das Land in einen „Kartoffelacker“ zu verwandeln. (Quellen mit Buchangabe)

Es gibt für die Merkelisten offenbar keine höheren Ziele, als die übermächtige Hereinholung fremder Völkerschaften und die De-Industrialisierung der BRD. Im Rahmen des globaljüdischen „UN-Umsiedlungsprogramms“ fliegt die BRD seit 2018 jährlich 10.000 Umsiedler aus Afrika ein, um uns restlos zu „afrikanisieren“, um uns endgültig zu „verkloaken“. Diese Umsiedlungszahlen sollen ab Mitte 2020 massiv gesteigert werden. Diese Neger werden weder „politisch verfolgt“, noch handelt es sich um „Flüchtlinge“. Sie werden geholt, nur um unsere ethnische Vernichtung gemäß dem Kriegsziel Nr. 1 schnellstens zu verwirklichen. Das neue EU-Gesetz dazu besagt, dass diese Neger-Umsiedler mindestens dieselben Rechte haben müssen, wie die letzten Reste der Urdeutschen, wenn möglich müssen sie aber immer bevorrechtet werden. Und so gibt es für Deutsche keine Wohnungen und keinen Lebensraum mehr, denn die Hälfte der BRD-Bevölkerung besteht aus Fremden – und die genießen Vorrechte, den meisten wird jeder Mietpreis vom System bezahlt. Dieser Durchführungsplan zur Vernichtung der Restdeutschen wird, je „dümmer und schwächer“ (der Wehrbeauftragte der Bundeswehr) Merkels Deutsche werden, desto offener gehandhabt.

Wie sumpfig krank die Merkeldeutschen sind, erkennt man daran, dass mindestens 70 Prozent gegen den Klima-Vernichtungswahn sind, aber dennoch Merkelisten wählen. Gegen die Überflutung unseres Restlandes sind sogar 90 Prozent, aber zu 85 Prozent wählen sie das Merkelsystem, das ihnen ganz offen sagt: wir wollen euch austauschen. Natürlich wird es irgendwann zu blutigen Kämpfen kommen, nämlich dann, wenn die wirtschaftliche Not quasi die absolute Mehrheit trifft. Und dieser Zeitpunkt ist nicht mehr allzu weit entfernt. Dann wird man die Tötung seiner eigenen Kinder nicht mehr hinnehmen, weil das nicht mehr mit „Wohlleben“ kompensiert werden kann. Sobald die politisch-korrekte Masse sozusagen „Scheiße fressen muss“, wie es gestern ein Berliner in Neukölln ausdrückte, werden sie die Tötung ihrer Kinder und Frauen nicht mehr tatenlos hinnehmen und sogar bereit sein, eigenes Blut zu geben, auch wenn es zu spät ist.

Ex-Präsdient Verfassungsgereicht: Merkel-BRD ist ein Verbrechersystem

Wir wissen, dass nach Recht und Gesetz quasi 100 Prozent der hereingeholten fremden Invasoren, die auch bereit sind, uns jeder Zeit die Gurgel durchzuschneiden, kein Recht haben, hier zu sein. Dr. Hans-Jürgen Papier, Ex-Präsident des Bundesverfassungsgerichts, bestätigt das in seinem neuen Buch „Die Warnung“. Er stuft das Merkel-System ziemlich klar als verbrecherisch ein, denn er sagt:
„Merkels Grenzöffnung 2015 war ein Rechtsbruch. Bis heute sind die Reaktionen der Bundesregierung auf den Flüchtlingszustrom von politischer Willkür geprägt. Es handelt sich um eine Kapitulation des Rechtsstaates. Mitgefühl ersetzt kein Recht.“ (Focus 22.01.2020) Das bedeutet: Wir haben es mit einer Verbrecherregierung zu tun, die nicht nach Recht und Gesetz, sondern nach despotischer Lust an Vernichtung regiert. Und dieser „dumme, schwache“ Merkel-Sumpf verteidigt das auch noch, verlangt im Gegenzug das Verbot der einzigen Überlebensalternative AfD. Am Stammtisch in Naila sagte vorgestern ein Merkelist: „Die AfD-Nazis kann niemand wählen.“ Darauf ein Mitstammtischler: „Stimmt, deshalb wähle ich ja auch die Merkel-Mörderbande, da weiß ich wenigsten, dass ich keine Lebenschance mehr habe.“ Stille, denn zuerst wusste niemand so recht, wie es gemeint war. Dann gingen sie murrend auseinander.

Dieselben Merkel-Kranken schreien gegen Trumps „Jahrhundert-Deal“, der die Palästinenser in ein zumindest zusammenhängendes Land überführen, aber auch die israelische Dominanz sichern soll. Die Palästinenser sollen mit viel, viel Geld dafür belohnt werden, dass sie sich militärisch von Israel beherrschen lassen. Die jetzige verlogene „2-Staatenlösung“ von Merkel hat aus den Palästinensergebieten ein gigantisches Freilicht-KZ gemacht. Es gibt nur wehrlose Palästinenserflecken auf diesem Territorium, ohne jedwede Rechtshoheit bzw. Verteidigungsfähigkeit. DIE ZEIT schreit: „Trump bricht damit mit der westlichen Nahostpolitik der vergangenen Jahrzehnte. Israel würden demnach sowohl sämtliche völkerrechtswidrig gebauten Siedlungen als auch das strategisch wichtige Jordantal an der Grenze zu Jordanien zugeschlagen. Die Palästinenser sollen sich künftig auf dem verbliebenen Gebiet selbst verwalten – dem Vernehmen nach jedoch, ohne Kontrolle über die eigenen Grenzen zu haben.“ Die DW spricht gestern sogar von „einem Annexionsplan“, was ja völkerrechtswidrig ist. Die DW weiter: „Annexionspläne und Apartheidsvorwürfe. Die Ausweitung der israelischen Souveränität bedeutet im Klartext: deren Annexion durch Israel.“ Aber diese so sehr um die Rechte und Souveränität anderer Völker besorgten BRD-Systemlumpen finden es vollkommen in Ordnung, dass mehr als ein Viertel deutschen Staatsgebierts annektiert und seine Bevölkerungen grausam vertrieben wurden. Der empörte Aufschrei dieser verlogenen Gutmenschen, ein Volk dürfe nicht von einer fremden Militärmacht beherrscht werden, beantwortete Israels Premier Benjamin Netanjahu am 26. Jan. 2018 auf dem Davoser Wirtschaftsforum so: „Und wie ist es mit der amerikanischen Militärmacht über Deutschland, und das schon seit 80 Jahren?“ Nein, Deutschland besetzt zu halten, zu entrechten, zu unterjochen und es im Auftrag der fremden Mächte mit fremden Völkermassen zu überfluten, um die die Deutschen ethnisch auszurotten, das ist für diese Lumpen in Ordnung. Israel hat nach den Internationalen Gesetzen kein Recht in Palästina zu sein, das ist wahr. Aber Israel ist dort. Und wenn Polen, Russen, Tschechen angeblich das Recht haben, unser Land geraubt und die Deutschen vertrieben zu haben, und die Westmächte die BRD „rechtmäßig“ besetzt halten dürfen, warum soll dann Israel dieses Recht nicht gegenüber Palästina haben? Immerhin überflutet Israel das besetzte Palästina nicht mit fremden Menschenmassen.

Yehuda Bauers Botschaft zum Holocaust-Tag gipfelt in der „fürchterlichsten“ Erkenntnis: „Die Nazis waren so menschlich wie du und ich“


Ausgabe 012: Montag, 27. Jan. 2020

 

 

Putin schnappte Merkel das Holo-Gedenken weg.

Yehuda Bauers Botschaft zum Holocaust-Tag gipfelt in der „fürchterlichsten“ Erkenntnis: „Die Nazis waren so menschlich wie du und ich“

2005 wurde im Zuge der Globalisierung der Welt die „Erinnerung“ an die Holo-Story zum Welt-Holocaust-Tag erklärt. Die Unternehmung diente dem Ziel, die Welt unter dem gemeinsamen Dach „Holocaust“ mit der Parole „nie wieder“ einer globaljüdischen Weltregierung zuzuführen. Das funktionierte auch eine Zeitlang so schlecht und recht. Aber mit der Erosion des globalistischen Weltgefüges durch das Auftreten der neuen Weltmächte fing auch das Welt-Holocaust-Fundament an zu zerfallen. Mit dem Amtsantritt von Donald Trump als US-Präsident geschah etwas, was bis dahin unvorstellbar erschien. Trump erwähnte in seiner Holocaust-Botschaft von 2017 die Juden nicht. Natürlich wagte er es danach nicht mehr, diesen schmerzhaften Schlag gegen das globaljüdische Holo-System zu wiederholen, aber der Schaden war bereits angerichtet.

Dann kamen die Gedenktage zur „Auschwitz-Befreiung“ am 27. Januar, an denen der russische Präsident Wladimir Putin nicht mehr teilnehmen wollte, um vor aller Welt zu demonstrieren, dass er nicht mehr Teil des globalen Weltsystems ist. Und dieses Jahr landete Putin sogar einen richtigen Holocaust-Coup. Er ließ den hauptsächlichen „Auschwitz-Befreiungstag“, der bislang von den politischen Weltgrößen als Gedenktag in Auschwitz begangen wurde, nach Israel verlegen. Israels Ministerpräsiden Benjamin Netanjahu richtete sozusagen exklusiv für Präsident Putin am 23. Januar als Gegengewicht zum gleichzeitig in Davos stattfindenden World Economic Forum 2020 das World Holocaust Forum 2020 im Holocaust-Museum von Yad Vashem (Israel) aus. Die anderen Staatsgäste wie Emmanuel Macron, US-Vizepräsident Mike Pence und der britische Thronerbe Prinz Charles nahmen dabei nur noch Statistenrollen ein. Selbst Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier wurde trotz seiner Schuld- und Anklagerede gegen die Deutschen von Netanjahu links liegengelassen, er wurde nur noch als „Täter“-Vertreter benötigt.

Am wirklichen Datum der sog. „Auschwitz-Befreiung“, am 27. Januar, an dem früher immer die zentrale Holocaust-Weltveranstaltung stattfand, werden 2020 nach Putins Coup mit dem World Holocaust Forum 2020 meist nur noch drittklassige Staatenvertreter in Auschwitz teilnehmen. Eine markante Entwicklung, die das Auseinanderbrechen des globalistischen Weltsystems an seiner vielleicht empfindlichsten Nahtstelle, an der Holo-Stelle, zeigt. Übrigens erklärte uns das Wort „Befreiung“ im Zusammenhang mit Auschwitz der Super-Auschwitz-Überlebende Elie Wiesel, der obendrein nie in Auschwitz war [Concept Veritas – Shoa-Regisseur Claude Lanzmann: „Wiesel war nicht in Auschwitz.“], etwas anders als uns heute vermittelt wird. Er wollte sich lieber von den „Nazis“ evakuieren, als sich von den Sowjets „befreien“ lassen. Wiesel zu seinem Vater: „Wir wollen uns mit den anderen evakuieren lassen.“ [E. Wiesel, Die Nacht, 1996, S. 117] Und beide marschierten dann unter dem Schutz der SS den Sowjets davon.
Neuerdings, wir berichteten darüber, beschimpfen sich die EU und Polen auf der einen, und Russland auf der anderen Seite, mit Hitler für den 2. Weltkrieg verantwortlich gewesen sein. Die Holocaust-Einheitsfront ist also so zerbrochen wie die global-politische Weltfront, sie beschimpfen sich jetzt gegenseitig als Lügner. Für uns, die wir wegen der Verbreitung der Wahrheit verfolgt werden, ist das eine wohltuende Entwicklung.

Indem Putin mit dem Holocaust Forum 2020 die Holo-Story auf eine bilaterale Ebene holte, so wie er es bereits mit der Wirtschaftspolitik tat, hat er den Holocaust-Bruch noch weiter verschärft. Für die BRD-Kranken im „Holo-Wahn“ war das die Überschreitung des globalistisch Erträglichen. Der Tagesspiegel tobte: „In der Tat war es vor allem Wladimir Putin, der erneut seine Macht demonstrieren wollte, alle Zeitpläne durcheinanderbrachte und den Tag auch für seine Interessen kaperte.“ Putin ging natürlich in seiner Holocaust-Rede in Israel mit der Wahrheit sehr sparsam um, als der sagte, der „Holocaust war die absichtliche Vernichtung eines Volkes“ gewesen und die „Nazis“ hätten „viele andere Völker wie Russen, Weißrussen, Ukrainer, Polen ausrotten wollen.“ Das darf nicht darüber hinwegtäuschen, dass er der Holo-Story dennoch nur bescheidenen Respekt entgegenbringt. Putin ließ nicht nur Premier und Veranstalter Netanjahu 30 Minuten warten, sondern auch 90-jährige, 100-jährige Vorzeige-Überlebende sowie 40 Staats- und Regierungschefs. „Putin inszeniert die Sowjetunion als Befreier – und kommt 30 Minuten zu spät“, jammerte der Tagesspiegel weiter.

Das BRD-System rastete hinter den Kulissen aus, hatte sich doch der Holo-Erinnerer Steinmeier, bekannt als Bundespräsident, mit seiner Beschuldigung der künftigen deutschen Generationen, sie seien geborene Mörder, so sehr um einen globalen Holo-Schulterschluss bemüht. Steinmeier: „Der industrielle Massenmord an sechs Millionen Jüdinnen und Juden, das größte Verbrechen der Menschheitsgeschichte – es wurde von meinen Landsleuten begangen. Unsere deutsche Verantwortung vergeht nicht. Wir trotzen dem Gift des Nationalismus! Wir stehen an der Seite Israels! Es sind nicht dieselben Worte. Es sind nicht dieselben Täter. Aber es ist dasselbe Böse.“ Aha, 6 Millionen sind das größte Verbrechen der Menschheitsgeschichte, nicht der maoistische Genozid an 70 Millionen Chinesen, nicht der Genozid der jüdischen Sowjetkommissare an 50 Millionen Russen und Ukrainern. Damit erhält die Mathematik neue Regeln, natürlich von BRDlern erstellt? Übrigens wies die Rede Steinmeiers auch ein Manko auf, da er nur von „Jüdinnen“ und „Juden“, nicht aber von „Romaninnen und Roma“, nicht von „Kinderinnen und Kindern“ sprach. Das hätte ihm gender-korrekt nicht passieren dürfen.

Aber auch Steinmeiers große Verdammungsrede auf die verbliebenen Deutschen konnte das BRD-System vor dem Hintergrund, dass Putin den Holo auf seine Weise übernommen hatte, nicht mehr besänftigen. Und so wurde die ARD-Journalistin Sabine Müller, die mit Steinmeier in Israel war, an die Holo-Front gejagt, um nunmehr Israel und Putin zu beschuldigen, aus dem „Gedenken“ eine unwürdige „Holo-Party“ zu machen, das Holo-Gedenken zu beschmutzen und damit für neuen Antisemitismus zu sorgen. Der Beitrag von Frau Müller wurde von der ARD-Redaktion so eingeleitet: „An Bundespräsident Steinmeier lag es nicht: Der Gedenktag in Yad Vashem wurde von den egoistischen Auftritten Israels und Russlands überschattet. Eine vertane Chance im Kampf gegen Antisemitismus.“ Und dann legte die ARD-BRD-Kranke Müller los: „Bundespräsident Steinmeier hielt als Vertreter des Landes der Täter eine beeindruckend Rede. Unwürdig war dagegen, wie Israel und Russland diesen Gedenktag kaperten. Wie sie vor der offiziellen Veranstaltung sozusagen ihre eigene politische und erinnerungspolitische Privatparty feierten – mit neuen Verbalattacken gegen Polen und demonstrativ überlangen bilateralen Gesprächen zwischen Ministerpräsident Benjamin Netanyahu und Präsident Wladimir Putin. Zweifel sind angebracht, wie viel internationale Einheit wirklich da ist und wie sehr letztlich nicht doch nationale Eigeninteressen dominieren. Und es sind Zweifel angebracht, dass der grassierende weltweite Antisemitismus zurückgedrängt werden kann. Und so war dieser Gedenktag eine vertane Chance.“

Im Judenstaat kam die BRD-Beschuldigung, dass Israel das Holo-Gedenken beschmutzen, es zu einer Party machen und damit den weltweiten Antisemitismus fördern würde, gar nicht gut an. Die Jerusalem Post schlug am 25.02.2020 zurück und beschuldigte Frau Müller, unerwähnt gelassen zu haben, dass es Steinmeier gewesen sei, der dem Anti-Semitismus zu Ansehen verhalf, als er „im Februar 2019 dem iranischen Mullah-Regime im Namen der Deutschen zu Ehren der Islamischen Revolution und zum 40-jährigen Bestehen gratulierte. Und das, obwohl das iranische Regime gemäß der ADL der führende Staats-Sponsor von Antisemitismus und Holocaust-Leugnung ist.“ Auch der Zentralrat der Juden in Deutschland beteiligte sich am gegenseitigen Beschimpfen der Holo-System-Blöcke. Ran Ronen vom „Zentralrat“ schreibt auf Twitter: „Da sollen die Rechtsradikalen sich noch mal beschweren, keine befreundeten Medien zu haben. Frau Sabine Müller, die über ‚Party‘ und unwürdiges Verhalten von Israel redet überschreitet jede Grenze von Verstand und Moral.“

Yehuda Bauer, Bundestag, 27.01.1998

Steinmeier, der von einem „planvollen, industriellen Massenmord“ an 6 Millionen, von „demselben Bösen, wenn auch von anderen Tätern“ schwafelte – also von nicht zur menschlichen Gesellschaft gehörenden „Nazis“ – leidet an Gedächtnislücken. Am 27. Januar 1998 sprach der damalige Direktor des israelischen Holocaust-Museums, Yehuda Bauer, bekannt als Holocaust-Papst, am „Holocaust-Tag“ im Bundestag. In seiner Rede zeigte sich Bauer „fürchterlist“ schockiert darüber, dass – entgegen der üblichen Annahme – die „Nazis“ gar nicht böse, sondern „Menschen wie du und ich“ gewesen seien. Anders herum: Alle Gutmenschen und Anti-Nazis seien so „wie die Nazis“. D.h., auch Steinmeier wäre so „wie die Nazis“. Bauer wörtlich: „Und das Fürchterliche an der Shoa ist eben nicht, dass die Nazis unmenschlich waren; das Fürchterliche ist, dass sie menschlich waren – wie Sie und ich.“ Es war wiederum Yehuda Bauer, der veröffentlichte, dass Hitlers Planungen nicht die Ausrottung der Juden zum Ziel hatten, sondern die Auswanderung der Juden. Bauer wörtlich: „Und all das lief auf die entscheidende Forderung Hitlers hinaus, die Juden im Rahmen eines internationalen Abkommens umzusiedeln.“ Mehr noch. Bauer bescheinigte auch Heinrich Himmler, dem Chef der SS, dem der Wunsch und die Ausführung der „Judenausrottung in Gaskammern“ zugesprochen wird, dass er die Auswanderung der Juden gewollt habe, nicht ihre Ausrottung. Bauer: „‚Über die Behandlung der Fremdvölkischen im Osten‘ formulierte Himmler die neue Politik gegenüber Juden: ‚Den Begriff der Juden hoffe ich, durch die Möglichkeit einer großen Auswanderung aller Juden nach Afrika oder sonst in eine Kolonie völlig auslöschen zu sehen‘. Offenbar war das ein Rückgriff auf die von Hitler im Jahr 1938 vertretene Vorstellung, die Juden mit Hilfe internationaler Abkommen nach Madagaskar zu deportieren‘.“ (Freikauf von Juden, 1996, S. 95)

Über den „industriellen Massenmord“, der „industriell“ nur in den „Gaskammern“ geschehen sein konnte, berichtete DIE ZEIT vom 20.01.2005 allerdings so: „Tatsächlich aber starb der größte Teil aller NS-Opfer nicht in den Gaskammern von Auschwitz oder Treblinka, sondern an Gräben und Grubenrändern, in Hinrichtungsbaracken und auf freiem Feld.“

Ach, ja, Herr Steinmeier, die Holo-Erzählung ist halt sehr komplex. Da bleibt man sicherheitshalber auf der Linie der vom Strafrecht geschützten Version, wo man auch alles Unwahre sagen, wo einem aber niemand widersprechen darf. Dazu gab Elie Wiesel folgende Holocaust-Erklärung ab: „Manche Ereignisse geschehen, sind aber nicht wahr. Andere wiederum sind wahr, finden aber nie statt.“ Und so ist alles „wahr“, was Steinmeier in Israel sagte, selbst wenn es „nicht stattgefunden hätte“.

Weiß bleibt das Königshaus und ethnisch ordnet sich die Welt


Ausgabe 011: Freitag, 24. Jan. 2020

 

Die Queen und ihre drei Nachfolger: Ihr Sohn Prinz Charles, Enkel Prinz William und Urenkel Prinz George. Der Buckingham-Palast ist wieder „weiß“.

Weiß bleibt das Königshaus und ethnisch ordnet sich die Welt

Unsere Zeit ist mit einer gigantischen Plattentektonik auf der Erdoberfläche zu vergleichen. Es ist, als ob zwei Riesenplatten sich ineinander verschieben. Das System spürt, dass seine Platte unter der anrückenden Gegenplatte verschwinden könnte. Es wehrt sich mit Klauen und mit Zähnen. Alles, was bei uns für die Restdeutschen Partei ergreift, soll vernichtet werden. Voran die AfD wegen Björn Höcke und seines Flügels.

Das ist die eine Seite, die andere ist die naturgetriebene Weltveränderung, die auch mit den brutalsten Verfolgungsmaßnahmen nicht mehr aufgehalten werden kann. Das Britische Oberhaus, die nichtgewählten Lords, versuchten diese Woche noch einmal das EU-Austrittsgesetz von Boris Johnson zu verwässern, indem sie verlangten, Britannien müsse sich nach dem EU-Austritt weiterhin den zentralen EU-Gesetzen unterwerfen. 98 Prozent einer Express-Umfrage verlangten daraufhin, das Lord-System abzuschaffen. Als sich dann noch die Königin auf die Seite des Parlaments und des Premierministers stellte, gaben die Lords auf. Das Austrittsgesetz mit der Ablehnung der EU-Regeln ist durch. Der EU-Austritt Britanniens entspricht der Wirtschaftskraft von 19 kleinen EU-Ländern. Einen solchen Konkurrenten auf dem Kontinent und dem Weltmarkt verkraftet dieses kaputte EU-System nicht mehr.

Heute reist Merkel zu Präsident Erdogan in die Türkei und bittet um Verlängerung des türkischen Flüchtlingsbollwerks. Wenn der Begriff „pervers“ je in irgendeinem Zusammenhang einen Sinn ergeben hat, dann doch wohl im Zusammenhang mit dem Flehen der BRD gegenüber anderen Ländern, sie möchten bitte die von Merkel angelockten Massen aufhalten. Die BRD räumt der ganzen Welt das Grundrecht ein, bei uns zu siedeln, aber gleichzeitig bezahlt die BRD andere Staaten wie die Türkei, Libyen usw., die Eingeladenen nach BRD-„Moral-Standards“ mit „menschenverachtenden Maßnahmen“ einzufangen und in Lager zu sperren. Würden die Anlockgesetze abgeschafft und die Eindringlinge mit denselben Maßnahmen empfangen, mit der die Türkei von Merkel aufgefordert wird, die Ankommenden einzufangen, würden keine mehr kommen.

Aber unter dem Strich heißt das doch nur, dass die perverse Ideologie von der Multikultur total gescheitert ist. So gescheitert, wie es Merkel auf dem CSU-Parteitag am 20.11.2004 proklamierte. Merkel: „Die multikulturelle Gesellschaft ist grandios gescheitert.“ Das hat Merkel aber nicht daran gehindert, diese „grandios gescheiterte“ Politik mit Auftrieb fortzusetzen und zur Todespolitik zu machen.

Dass die in jeder Zelle des Menschen kosmisch tief verankert die Orientierung wohnt, sich mit der gleichen Art zu verbinden und zusammenzuleben, braucht man nicht erst durch DNA-Tests und mit wissenschaftlichen Beobachtungen zu beweisen, das spürt jeder einzelne Mensch instinktiv. Ein interessantes Beispiel ist das Britische Königshaus. Lady Diana, die verstorbene oder ermordete Ehefrau von Prinz Charles, hatte eine mehrjährige Affäre mit dem Armee-Hauptmann James Hewitt. Es wird spekuliert, dass Hewitt der Vater von Prinz Harry ist, der Ähnlichkeit nach könnte das durchaus zutreffen. Aber offiziell wird alles bestritten. Insofern war Harry für das Königshaus kein Royal der Blutlinie nach. Als er aber auch noch die amerikanische Halbnegerin Meghan heiratete und mit ihr den Mischling Archie zeugte, sah sich das Königshaus hinter der freudestrahlenden Fassade gezwungen, zu handeln. Schon zur Hochzeit von Harry und Meghan blieben die wichtigsten Royals Europas wegen des Verlassens der Blutlinie fern. „Hochzeitsschock. Ausländische Royals nehmen nicht an der Hochzeit teil“. Bereits im Mai 2019 wurde festgelegt, dass Archie nicht den royalen Titel (HRH, His Royal Highness, Seine Königliche Hoheit) führen darf. Zugestanden wurde ihm ein Alternativtitel wie „Lord Archie Mountbatten-Windsor“. Aber das war dem Königshaus offenbar nicht ausreichend, seine altehrwürdigen Palasthallen „weiß“ zu halten. Offiziell wird kolportiert, Harry und Meghan seien freiwillig aus dem royalen Kreis ausgeschieden. Wahrscheinlicher ist jedoch, dass sie mit allen Tricks und mit allem Nachdruck hinausgedrängt wurden, denn der Buckingham-Palace musste „weiß“ bleiben.

Gestern titelte die FAZ auf Seite 1: „WEISS, ENGLISCH, KONSERVATIV. Im Drama um Meghan und Harry steckt auch ein eigener politischer Kern: Die Menschen spüren, wie wichtig das Königshaus in bewegten Zeiten ist. Harrys Abschied hat eine andere Frage aufgeworfen. Nicht die Frage, ob die Monarchie noch eine Zukunft hat oder welcher Kopf sie dereinst repräsentiert, sondern welches Gesicht sie dabei zeigt. Die strengen Bedingungen, die der Buckingham Palace dem abtrünnigen Paar diktiert hat, kommen der Konsolidierung des alten königlichen Establishments gleich. Wer sich gegen die Gebräuche auflehnt, wird bestraft. Die Königsfamilie ist nun wieder weiß, englisch und konservativ.“

Prof. Dr. Guy Kirsch

Dass die EU auch an ihrer naturfeindlichen, multikulturellen Zwangspolitik kaputt gehen muss, wird zwar vom NJ immer wieder geschrieben, ist aber nicht die exklusive Meinung eines „Außenseiters“, sondern wird von zahlreichen Experten geteilt. Dazu gehört Dr. Guy Kirsch, der an der Universität Freiburg (Schweiz) Neue Politische Ökonomie lehrte. In einem FAZ-Gastbeitrag von 2017 unter dem Titel „EU: Europäische Unordnung“ deckt der Gelehrte die ganze Misere des anti-nationalen Wahnsinns auf und bestätigt gleichzeitig Adolf Hitlers Weltsicht, dass nur eine Volksgemeinschaft, eine Nation, erfolgreich sein und in Harmonie existieren kann. Prof. Kirsch: „Die Europäische Union tut momentan so, als könnte sie die Nationalstaaten ersetzen. Das kann nicht gut gehen. Die EU schwankt zwischen legalistisch-reglementiertem Zugreifen und hilf- und konzeptlosen Aktionismus, während die Menschen sich immer weniger im Gesellschaftlich-Politischen aufgehoben fühlen und stattdessen in VÖLKISCHER EINBETTUNG Geborgenheit und Sicherheit suchen. Die EU ist ein juristisches Konstrukt, nicht ein Raum, in dem sich miteinander verbundene Menschen heimisch fühlen. DIESE POLIT-PATHOLOGIE zeigt sich in vielfältigen Formen. Diese Unordnung lässt sich mit den Begriffen Staat und Nation analysieren. Die Definition der Nation lautet, dass Menschen sich in ihr miteinander verbunden fühlen. Es ist nicht so, als ob es in einer Nation keine Konflikte gäbe; entscheidend aber ist, dass diese Konflikte selbst dann, wenn sie heftig sind, in einer Nation nicht mit jener Heftigkeit, ja Bösartigkeit ausgetragen werden, die dann zu erwarten wäre, wenn sich dabei nicht Menschen gegenüberstünden, die eben Deutsche unter Deutschen sind und die auch voneinander wissen, dass sie von den Konfliktgegnern ebenfalls als Deutsche wahr- und angenommen werden. Während für die Nation das Zusammengehörigkeitsgefühl die Grundlage ist, ist für den Staat der Zwang von zentraler Bedeutung. Auch der demokratische Staat ist ein Zwangsinstrument. Die Bürger eines Staates sind nicht – wie in einer Nation – miteinander verbunden. Vielmehr sind sie, jeder für sich, den Gesetzen des Staates unterworfen. Entsprechend steht jeder einzelne Staatsbürger vor allem als Rechtssubjekt, kaum aber als Mensch der Unpersönlichkeit des Gesetzes gegenüber. Der Staat ist ein Ort des unpersönlichen Konflikts zwischen jenen, die sich eben nicht – wie in einer Nation- miteinander verbunden fühlen. Im Staat regelt das Gesetz die Beziehungen von Rechtssubjekten, nicht die Begegnung von Menschen. Ein Gemeinwesen wie ein Staat, das nur auf die Strenge des Staates setzt, muss in der Regel geradezu zwangsläufig scheitern. Jene Gemeinwesen, denen es gelungen ist, die nationale Verbundenheit mit der Rigorosität staatlicher Gesetze zu verbinden, waren und sind besonders erfolgreich. Die Nationalsozialisten kultivierten bis hin zur Niederlage einerseits die nationale Volkszugehörigkeit und andererseits einen staatlichen Vorschriftenfetischismus. Wohl ein beachtlicher Erfolg! Die Industrialisierung im 19. Jahrhundert mag man als Leistung der entstehenden Nationalstaaten verstehen. Es ist nötig, dass die Unpersönlichkeit des staatlichen Gesetzes und die Verbundenheit des nationalen Zusammenhalts wenigstens einigermaßen im Gleichgewicht zueinander stehen. Genau dies aber ist gegenwärtig nicht der Fall. Es gibt wohl nur wenige, die sich – jenseits der üblichen Rhetorik – als Europäer verstehen. Die Europa-Verdrossenheit ist realistischerweise darauf zurückzuführen, dass die EU für viele vornehmlich ein suprastaatliches Konstrukt, nicht aber eine supranationale Heimstätte ist. Dass in Brüssel immer wieder versucht wird, diesem Mangel durch immer mehr suprastaatliche Vorschriften zu begegnen, dürfte aber eher das Unheil vergrößern als ihm abhelfen.“ (FAZ, 31.12.2017, S. 20)

In seiner Rede auf dem Reichstag am 30. Januar 1937 sagte Hitler: „Die größte Revolution des Nationalsozialismus ist es, das Tor der Erkenntnis dafür aufgerissen zu haben, dass alle Fehler und Irrtümer der Menschen zeitbedingt und damit wieder verbesserungsfähig sind, außer einem einzigen: dem Irrtum über die Bedeutung der Erhaltung seines Blutes, seiner Art und damit der ihm von Gott gegebenen Gestalt und des ihm von Gott geschenkten Wesens. Wir Menschen haben nicht darüber zu rechten, warum die Vorsehung die Rassen schuf, sondern nur zu erkennen, dass sie den bestraft, der ihre Schöpfung missachtet. Unsagbares Leid und Elend sind über die Menschheit gekommen, weil sie diese im Instinkt zutiefst verankerte Einsicht durch eine schlechte intellektuelle Halbbildung verlor. Und ich spreche es hier prophetisch aus: So, wie die Erkenntnis des Umlaufs der Erde um die Sonne zu einer umwälzenden Neugestaltung des allgemeinen Weltbildes führte, so wird sich aus der Blut- und Rassenlehre der nationalsozialistischen Bewegung eine Umwälzung der Erkenntnisse und damit des Bildes der Geschichte der menschlichen Vergangenheit und ihrer Zukunft ergeben. Und dies wird nicht zu einer Entfremdung der Völker, sondern im Gegenteil zum ersten Mal zu einem wahren gegenseitigen Verstehen führen“.

Auch in Israel geht die Tendenz zurück zu den Nationalzionisten, die damals mit Hitler-Deutschland, mit dem Mussolini-Italien und dem Franco-Spanien zusammengearbeitet haben. 2019 schlug die Zeitung HAARETZ Weltalarm: „ALS JUDEN MUSSOLINI HOCHLEBEN LIESSEN UND DIE NAZIS UNTERSTÜTZTEN. ISRAELS FRÜHE FASCHISTEN. Es bildete sich die junge jüdische Bewegung ‚Brit Habiryonim‘ in Palästina, deren Ziel es war, die jüdische Jugend ZUM LICHT DES NATIONALISMUS zu führen. Wird die Enttäuschung und die Ablehnung gegenüber dem System zu einem neuen Faschismus weltweit führen? Ausschließen können wir das nicht. Auch in Israel könnte eine neue Ära des Faschismus entstehen.“

Merkel vs. Xi International-Globalismus vs. National-Globalismus…mit AUDIO


Ausgabe 007: Mittwoch, 15. Jan. 2020

Merkel vs. Xi
International-Globalismus vs. National-Globalismus

85 Prozent der Restdeutschen stimmen bei Wahlen Merkels abgewandeltem Wahlspruch zu: „Die Kloake, in der wir gut und gern leben.“ Die restlichen 15 Prozent tendieren zur Hälfte zur Minus-Führung der AfD, die wie Gauland fordert: „Bei einer Bedrohung Israels müssen wir bereit sein, für Israel zu kämpfen und zu sterben.“ (Bundestag, 26.04.2018) Oder wie Partei-Chef Meuthen bekennt: „Wir sind eine durch und durch pro-jüdische Partei.“ (ZDF, 11.10.2019) Die Deutschen für Israels Kriege sterben lassen zu wollen, zeigt bereits eine weit fortgeschrittene Art von Geisteskrankheit. Aber den Hass und die falsche Religion, die menschenfeindlichen Lehren des Talmud, die Anstifter der beiden Weltkriege „durch und durch“ zu vertreten – und alle in der AfD, die sich dem nicht unterwerfen können – rauszuwerfen, ist das Gipfelstreben der Abartigkeit. Meuthen, Gauland + Co. solidarisieren sich nicht mit jenen Juden, die enthüllten, dass die Elite der Globaljuden „die ethnische Ausrottung der Weißen“ betreibt, oder mit jenen Militär-Rabbinern aus Israel, die sagen „Hitler hatte 100 Prozent Recht“ (alles auf CD und PDF dokumentiert), vielmehr suchen sie die Nähe der globalistischen Zentralratsjuden, die aber erfreulicherweise nur Verachtung für sie übrig haben, weil der Höcke-Flügel noch nicht ausgeschaltet werden konnte.

Und so wundert es nicht, dass Meuthen, der Feind von Höcke, eine Koalition mit der Merkel-Partei sucht, die klipp und klar das ethnische Ende der Deutschen betreibt. In München hat eine Experten-Kommission die Umbenennung von Hunderten von Straßennamen verlangt. Darunter echte BRD-Namensgeber: „Theodor-Heuss-Platz, Stresemannstraße, Franz-Josef-Strauß-Ring“. Oder NS-Gegner: „Erich-Kästner-Straße“ (BILD, 11.01.2020, S. 3) Dieser Vorstoß ist von allen Systemparteien unwidersprochen geblieben, weil er von der Merkel-Partei gefördert wird. Merkel geht es darum, das BRD-Systemgebilde von allem Geschichtlichen, auch von der Nachkriegsgeschichte, loszulösen, um das neue fremd-migrantive Kloakensystem historisch störungsfrei fundamentieren zu können. Dazu gehört auch, Chaos durch Merkels Hilfs-Terrortruppen von Linken, Grünen und Migranten gegen die Polizei loszulassen. Focus 06.01.2020: „Besorgniserregender Trend: Angriffe auf Polizisten, Sanitäter, Feuerwehrleute: Gewalt wird immer schlimmer. Allein im Jahr 2019 wurden 79.000 Polizisten attackiert.“ Merkel und ihren Systemparteien ist jedes Mittel recht, den Fremdstaat auf unserem Boden zu erzwingen. Jährlich 25 Millionen Straftaten in der Migrations-BRD sprechen eine klare Sprache. Aber das war den Merkelisten noch nicht genug, sie strebten nach Höherem und wurden von „Erfolg“ gekrönt: „EU-weiter Vergleich: Berlin Europas Mord-Hauptstadt?“ Die geschönte DIW-Studie (SPD konform) von 2019 musste feststellen: „Berlin weist im europäischen Hauptstadtvergleich die mit Abstand höchste Mordrate auf.“ Den Massenmord in der Hauptstadt nennt Ex-Bürgermeister und Schwulenaktivist Wowereit „sexy“. Anders der BRD-Auftragshistoriker Götz Aly, dem das Ersaufen in der Kloake schwant. Er schreibt am 31.12.2019/BZ: „Berlin, verschlampt und mörderisch. Die Ergebnisse einer Studie zur Entwicklung der Hauptstadt sind eine Schande. Langsam wird es schwierig, eine Partei zu finden, die noch wählbar ist.“ Dieser mörderisch-verschlampte Zustand hat sich todbringend über fast das gesamt BRD-Gebiet ausgebreitet.

Der beeindruckendste Beweis, dass Merkels verwildertes System unser Leben nicht mehr schützen kann, wird von dem Kamp-Lintforter SPD-Bürgermeister (ein Merkelist), Christoph Landscheidt, erbracht. „Landscheidt will sich eine Waffe zulegen – wegen rechter Drohungen“, so die Lügenpresse. Und der SPD-Ortsvorsitzende René Schneider will bewaffnet „unsere Demokratie verteidigen!“ (SZ, 12.01.2020) Wenn man den vorgeschützten Grund Landscheidts als bare Münze nimmt, dann gibt das System zu, dass es noch nicht einmal eine Kleinstgruppe von unbewaffneten Rechten in Schach halten kann. Wie sieht es dann erst mit den Clan-Armeen aus, die in der BRD über 100.000 Kriegskämpfer unter Waffen haben, ungeachtet der Millionen von bewaffneten Normal-Eindringlingen. Deshalb wurde Landscheidts Waffen-Beantragung erstmal abgelehnt, weil sonst das System eingestehen müsste, dass wir alle migrantiv vogelfrei geworden sind und dass weder Polizei noch Bundeswehr unser Leben schützen können und wollen. Aber in Kamp-Lintfort wissen ohnehin viele, was hinter Landscheidts Waffenbeantragung steckt. Nicht die sog. Rechte, diese total überwachte Kleinstgruppe, ist für Landscheidt die Gefahr, sondern seine Bereicherer. Landscheidt soll vor Wochen von Bereicherern abends auf dem Nachhauseweg überfallen worden sein, was er verschweigen muss. Seitdem leidet er unter Todesangst, darf aber als Merkelist den wahren Grund nicht nennen. Und so hoffte er, mit der üblichen Beschuldigung „die Rechten sind es“ eine Waffe gegen seine Bereicherer zu bekommen.

Seit 1945 bestimmten die globalistischen USA mit der Macht ihrer Finanz- und Wirtschaftskraft überall in der Welt die politische Ideologie. Die globaljüdisch gelenkten USA verlangten von jedem Land, das international Handel treiben wollte, sich die Politik der Ethno-Vermischung, die Ausrottung des eigenen Volkes, zu eigen zu machen. Nun ist eingetreten, was sie nie für möglich hielten. China ist nicht nur als bevölkerungsreichstes Land der Erde ein unbesiegbarer Machtblock, sondern ist ein ebenso unüberwindlicher Wirtschafts- und Militärfaktor geworden. Merkel hat sich China unterworfen, weil die chinesische Führung ihr immer wieder versicherte, multilateral zu sein. Merkel verstand darunter, was sie verstehen wollte, nämlich Ethno-Vernichtung der Völker. Dass China ein ganz anderes Weltprogramm als Konkurrent zum globaljüdischen migrantiven Ausrottungsmodell verfolgt, ist der hirnlosen Deutschen-Vernichterin in völliger Wahnvernebelung nicht aufgefallen.

China hat das globaljüdische Todessystem, den Mao-Kommunisums, faktisch hinter sich gelassen. Nur der Name existiert noch. Unter Xi Jinping, der bis zum Lebensende wie die alten Kaiser regiert, wurde China zum exklusiven Rasse-Reich, das ein globales Nationalstaats-Modell als Gegen-Weltordnung zur globalen Weltstaats-Politik exportiert. Xi nennt das „Sozialismus mit chinesischer Charakteristik“, was von den Globalisten schon länger als „die wirkliche Bedrohung durch den chinesischen Nationalismus“ angeprangert wird. (TNI, 28.08.2015) Kein Wunder, denn in allen Bereichen der chinesischen Politik und Weltanschauung schimmern die Lehren Adolf Hitlers durch.

Das neue Seidenstraßenprojekt (Belt and Road Initiative, BRI) verbindet zwar vieles mit der antiken Handels- und Außenpolitik der Han Dynastie (206 v. Chr. bis 220 n. Chr.), aber neu ist, dass damit jetzt das Konzept der Welt als Ganzes einhergeht, das als Waffe im Ringen um Machtsphären eingesetzt wird. Die FAZ in Merkel-Panik: „Peking präsentiert seine BRI als eigene Version von Globalisierung und Multilateralismus, als Entwurf einer alternativen Weltordnung, die der bisherigen, vom Westen dominierten Weltordnung an die Seite tritt und diese an Macht möglicherweise einmal übertrifft. Im Zentrum steht jetzt die Kategorie, die China im 20. Jahrhundert von Europa übernommen hat: der Nationalstaat. China will nicht nur selbst ein besonders starker Nationalstaat sein, es beansprucht auch, das nationalstaatliche Souveränitätsprinzip auf der ganzen Welt gegen das zu verteidigen, was es als Übergriffe des Westens betrachtet. Die welthistorische Bedeutung der Xi Jinping-Ära, so der 19. Nationalkongress der KP feierlich, bestehe darin, dass sie ‚eine neue Option für andere Länder und Nationen anbietet, die ihre Entwicklung beschleunigen und gleichzeitig ihre Unabhängigkeit bewahren soll‘. Noch deutlicher wurde der Historiker Qian Chengdan von der Peking-Universität vergangenes Jahr: ‚Die westliche Theorie der universellen Werte besteht auf Gleichförmigkeit und erkennt die Vielfalt der kulturellen Entwicklung nicht an. Jetzt aber schlägt durch China und andere ehemalige Entwicklungsländer das Pendel der Geschichte in die andere Richtung aus: Nach einem Jahrhundert der Modernisierungsanstrengung gewinnen viele alte Kulturen neues Leben, erneuern ihre Zuversicht und entdecken ihre Identität neu‘. Es ist, mit anderen Worten, die Vision einer Welt, in der die Nationalstaaten ihre Verträge und Geschäfte untereinander und vor allem mit China ausmachen, ohne durch die Einforderung von Menschenrechten oder anderer auf das Individuum bezogenen Prinzipien eingeschränkt zu werden. Das chinesische Modell verfängt, weil es einen blinden Fleck des üblichen westlichen Modells berührt. Denn die Einforderung universalistischer Prinzipien durch Staaten oder internationale Institutionen wird von Angehörigen von Kulturen und Nationen als Bevormundung erlebt. Chinas politische und ökonomische Macht stellt einen Sog her, der aus seiner eigenen Logik heraus wirkt.“ (FAZ, 13.01.2020, S. 11) Vor allem spielt die Rasse eine Hauptrolle bei Chinas Politik der nationalstaatlichen Neuordnung der Welt.

Bereits im März 2018 veröffentlichte die Harvard Universität ein Gutachten über Chinas Seidenstraße-Projekt und die damit verfolgte „große Strategie zur künftigen Weltordnung“. In Kapitel 5 wird Chinas Programm des „gemeinsamen Schicksals“ behandelt. Die chinesische Weltstrategie wird so zitiert: „Das gemeinsame Weltschicksal wird durch den Nationalismus, durch den autoritären Kapitalismus und durch eine zivile Ordnung erleuchtet, ganz im Gegensatz zur westlichen Demokratie, zum Kapitalismus des freien Marktes und zur bürgerlichen Freiheit des westlichen Liberalismus.“ Während unter Adolf Hitler die einmaligen Weltleistungen nach dem Grundsatz „Gemeinnutz geht vor Eigennutz“ und „das Volk steht über dem Einzelnen“ erreicht wurden, heißt es gemäß Harvard im Xi-China heute: „Die Freiheit der Nationen steht der Freiheit des Individuums entgegen. Der westliche Liberalismus stellt den Einzelnen über alles. Das ist mit den chinesischen Werten einer hierarchischen Ordnung nicht kompatibel. Der Westen hoffte, sein System bei uns durchsetzen zu können, aber es spricht unser Chinesisch-sein nicht intuitiv an.“ (Harvard)

Wenn das bevölkerungs-, militärisch- und wirtschaftlich übermächtige Reich der Mitte nach dem Irrweg „Kommunismus“ nun mit Adolf Hitler zurück zur national-ethnischen Schöpfungsordnung gefunden hat, dann ist diese Neuordnung der Welt nicht mehr zu stoppen. China tritt jetzt zum Trump-Amerika nicht nur wirtschaftlich in Konkurrenz, sondern auch im Wettkampf um die beste Nationale Weltordnung. Früher wurde um die verheerendste Internationale Weltordnung mit der Völkervernichtung durch Anti-Nationalstaatspolitik gewetteifert, heute wetteifert man um die beste Nationalstaats-Politik im Sinne von Adolf Hitler, was sich in China, Brasilien, USA, Russland, Polen, Tschechien, Ungarn, Italien, Spanien, Frankreich, Britannien, Philippinen abzeichnet.

Auch wirtschaftlich hat das alte globaljüdische Weltsystem mit seiner vielleicht letzten Marionette, Merkel, keine Zukunft mehr. Aber auch die Vernunft, den alten Wahn abzulegen, ist von den Merkel-Deutschen nicht zu erwarten. Da Merkel mit ihrer Vernichtungs-Migration und mit ihrem CO2-Wahnsinn die letzten wirtschaftlichen Halterungen aus dem System reißt, kommt es zur Explosion in der Kloake. Die Stromerzeugung fällt durch die Vernichtung unserer letzten Energie-Produktionsanlagen ebenso aus wie die landwirtschaftliche Versorgung durch die Vernichtung der Anbauflächen für die Hereingeholten. Es wird wie in einem gigantischen Piranha-Bottich werden. Alle fallen gegenseitig über sich her und fressen sich auf. Wer sich nach dem großen Piranha-Fressen ans Ufer flüchten kann, wird als gesunde und starke Elite die Neue Nationale Weltordnung, mit Hilfe vonC auch bei uns begründen.

Die Lüge wird geliebt, die Wahrheit gehasst – und manchmal sterben die Lügner an ihrem eigenen Gift


Ausgabe 008: Freitag, 17. Jan. 2020
Ende Satans
Die Hasser der Wahrheit werden untergehen.

Die Lüge wird geliebt, die Wahrheit gehasst – und manchmal sterben die Lügner an ihrem eigenen Gift

Die machtpolitisch abgehalfterte Merkel hasst die Wahrheit und die Deutschen wie die Pest. Sie soll einen Tobsuchtsanfall erlitten haben, als das Naumburger Oberlandesgericht einige Holocaust-Wahrheiten in sein Urteil schrieb und somit Merkel in diesen Bereichen als Holo-Lügnerin überführte. In Sachen Hitler-Stalin-Pakt kommen sich die Geschichtslügner von der EU mit dem Geschichtslügner Putin in die Wolle. Um Polen zu verteidigen und Putin als eine Art neuen Stalin dämonisieren zu können, verabschiedeten die EU und die polnische Regierung Resolutionen, dass Stalin ebenfalls die Schuld am 2. Weltkrieg trägt, während Putin Polen als den Kriegstreiber ausmacht, das mit Hitler zunächst paktierte. Wie man es dreht und wendet, dadurch wird Adolf Hitler von beiden Seiten unfreiwillig entlastet, was sozusagen in der globalistischen Nachkriegsordnung verboten war.

Das Fundament der seit 1945 herrschenden lebensfeindlichen Ordnung besteht aus Lügen, das jetzt – wie Beton mit zu viel Sand – zu zerfallen beginnt. Nachdem sich Merkel am 11. Januar in Moskau Putin energiepolitisch, und damit machtpolitisch, unterwerfen musste, stellte sie sich damit unfreiwillig gegen die Mehrheitsposition der EU, gegen Polen, und vor allem, gegen GRETA. BILD rastete am 12.01.2019 aus: „Die schwache Kanzlerin. Merkel nickt alles höflich ab, nimmt jede seiner zynischen Provokationen reglos hin. Sie ist eine Bittstellerin geworden, weil sie Putin nichts mehr entgegensetzt. Europa braucht dringend einen ebenbürtigen Widersacher für Putin. Angela Merkel ist es schon lange nicht mehr.“ Merkels Unterwerfung wurde im russischen Fernsehen mit Lobeshymnen auf eine „Kanzlerin der Vernunft“ bedacht. Mehr noch, Putin ließ Merkel den sog. Libyen-Gipfel für dieses Wochenende arrangieren, mit dem die Deutschenvernichterin zu kaschieren versucht, dass sie in der Abstellkammer der Macht-Illusionen gelandet ist.

Der dekadente spanische Multikulturalist und neue Vize-Premier, Pablo Iglesias (Podemos), leitet bei dem vom Iran finanzierten Sender HispanTV die Diskussionssendungen „Fort Apache“. In Spanien darf HispanTV auf EU-Druck im Auftrag Israels nicht mehr senden. Auch in Amerika verbleibt dem Sender durch den Machteinsatz der jüdischen ADL nur noch Südamerika als Sendegebiet. Pablo Iglesias wird von Soros unterstützt, denn er fordert die Überflutung Spaniens und Europas mit fremden Völkermassen, während er Israel als Feind der Menschheit ausmacht, weil es nationalistisch sei. Dem Iran ist das recht, denn die Führung dieses einstmaligen arischen Kulturvolks fühlt sich dem internationalistischen Islam mehr verpflichtet, als der Bewahrung der ethnischen Identitäten auf der Welt. Im April 2018 widmete der heutige spanische Vizepremier Pablo Iglesias zwei „Fort-Apache“-Sendungen der Zionisten-Lobby. Iglesias leitete ein: „Heute reden wir über die Macht der zionistischen Lobby über die amerikanische Politik.“ Die Kommentare seiner Gäste, wie z.B. die von Carlos Enrique Bayo, der in Spanien für Público (Linkspublikation, pro Migration) schreibt, nickte er ab. Bayo: „Die Wall Street befindet sich in jüdischen Händen und die gewaltige Medien- und Wirtschaftsmacht der Pro-Israel-Lobby bestimmt die Außenpolitik der USA.“ Liliana Córdova fügte an: „Dieser Lobby gehören Organisationen wie die ADL an, sie besitzen eine unbegrenzte Geldmacht.“ (thejc, 09.01.2020)

Zudem nennt Iglesias Israel einen „illegalen Staat“. In einem Interview von 2018 sagte Iglesias: „Wir müssen strenger mit einem illegalen Staat wie Israel umgehen.“ Mehr noch, den Holo bezeichnete er als „eine Verwaltungsentscheidung, als bloßes bürokratisches Problem.“ Die jüdische Lobby in Spanien schrie auf: „Iglesias erwähnt in diesem Artikel die jüdischen Holocaust-Opfer nicht ein einziges Mal. Stattdessen verweist er zweimal auf ‚Israels kriminelle Politik‘ und kritisiert in einem anderen Beitrag die Macht ‚pro-zionistischer‘ Lobbys in Hollywood.“ (Okdiario, 12.12.2016) Die spanische Judenlobby verlangt von der EU ein Einschreiten bei der Regierung in Madrid. ACOM: „Dies ist ein beispielloses und beschämendes Ereignis. Es wäre das erste Mal, dass ein EU-Mitgliedsland eine Partei (Podemos) in die Regierung nimmt, die der jüdischen Minderheit den Respekt verweigert und deren Sicherheit nicht garantiert, denn sie verherrlicht den Terrorismus gegen die israelischen Bürger.“ (Diaro16, 30.12.2020)

Das alles zeigt, dass das Judentum nicht nur in sich gespalten ist, sondern dass auch seine Stellvertreter-Parteien gespalten sind. Die Migrationisten, die die Vernichtung der Ethnien durch Bevölkerungsaustausch wollen, stehen auf Soros‘ Seite. Die Nationalisten, die den Bevölkerungsaustausch verhindern wollen, stehen auf Israels Seite (Trump, Bolsonaro, Orban, Salvini usw.). Die Migrationisten sind offenbar sogar bereit, die Holo-Story zur Zerstörung des „nationalistischen, nazistischen“ Israels in die Luft fliegen zu lassen. Die Nationalisten biedern sich Israel an und akzeptieren verhalten die Holo-Story – bis alles auseinandergeflogen ist. So wie die alte Kriegsallianz gegen Hitler, der Westen mit Russland, jetzt zerbricht, wie sie ihre einstigen gemeinsamen Lügen gegen sich selbst richten (EU/Polen – Russland), so zerstören sich auch die feindlichen jüdischen Blöcke mit ihren alten gemeinsamen Lügen gegenseitig.

Das grausige Lügen-Weltsystem, das seit 1945 herrscht, scheitert an seinen eigenen Lügen. Die epidemische Verfolgung der Wissenden in der BRD wird diesen Prozess nicht aufhalten. Auf Dauer werden Schmutz, Verbrechen und Unsittlichkeit dem reinen Wahren nicht standhalten. Friedrich Schiller: „Es gibt nur eine Sittlichkeit, und das ist die Wahrheit. Es gibt nur ein Verbrechen, und das ist die Lüge.“ Und den Wahrheitshassern der BRD schreibt der Große Theodor Fontane ins Stammbuch: „Der Grund, warum Menschen zum Schweigen gebracht werden, ist nicht, weil sie lügen, sondern weil sie die Wahrheit reden. Wenn Menschen lügen, können ihre eigenen Worte gegen sie angewandt werden, doch wenn sie die Wahrheit sagen, gibt es kein anderes Gegenmittel als die Gewalt.“

Pablo Iglesias – Selbstversenkung  des Lügensystems

Als der Endkampf um die letzten Rohstoffreserven der Welt noch nicht ausgebrochen war, beugten sich vor allem die EU-Staaten dem Finanzblasen-System der Wall Street. Diese Zeiten sind trotz der noch existenten BRD-Vernichtungsfurie vorbei, wie nicht nur das Beispiel Pablo Iglesias (Podemos) zeigt. Selbst dem Chef der Münchner Sicherheitskonferenz wird es mulmig angesichts der „Piep-Piep“-Geisteskrankheit. W. Ischinger am 13.01.2020 auf Twitter zu Libyen: „Ja, mal wieder eine Bauchlandung Europas. Aber wir bleiben ja fest im Glauben, dass Krisendiplomatie auch ohne militärische Nachdrucksoption erfolgreich ist.“ Was heute wieder zählt im großen Verteilungskampf der Welt, ist militärische Macht, sonst nichts. Die verlogene Todes-Perversion, dass man die Probleme ausdiskutieren könne und dass andere Länder die tödlichen Fremdfluten für uns aufhalten würden (Libyen, Türkei), entpuppen sich für alle als fatale Phrasen. Entweder wird an unseren Grenzen geschossen, oder wir sterben, so einfach ist das. Der verhinderte EU-Chef Manfred Weber (CSU) forderte bei Berlin direkt am 12.01.2020 jedoch die Todeslösung: „Wenn es zu unkontrollierten Migrationsströmen kommt, dann müssen wir helfen.“ Wer nicht schießt, der stirbt, ganz einfach.

Wenn also die Deutschenvernichterin am Wochenende die Libyen-Konferenz ausrichtet, um sich als verpuffter Furz noch einmal als Macherin in Szene zu setzen, dann hängt für sie alles vom Wohlwollen Putins ab. Er allein kann General Khalifa Haftar zu einer Schau-Unterschrift bewegen, um Merkel nicht vor aller Welt zu deklassieren. Doch keine Unterschrift wird etwas an Putins wirklichen Zielen ändern. Vor allem will er seine verlorenen Milliarden-Investitionen durch den von Obama/Clinton geführten Krieg gegen Gaddafi zurückbekommen. Das kann ihm nur General Haftar garantieren, der 90 Prozent von Libyen, die größten Erdölfelder und die wichtigsten Ausfuhrhäfen kontrolliert. 2000 russische Söldner (Wagner-Einheiten) kämpfen auf Haftars Seite. Putins Partner, der türkische Präsident Erdogan, unterstützt formal die offizielle Regierung (von der EU und der UN anerkannt). Putins Kalkül: Er will den Westen auch in Tripolis draußen haben, dort soll künftig Erdogan für Putin regieren, während General Haftar die Oberhoheit über das Land ausüben wird, entweder von Bengasi, oder direkt von Tripolis aus.

Jedenfalls erlangte mit diesem Schachzug Putins Partner Erdogan von der international anerkannten Regierung unter Präsident Fajis al-Sarradsch die Hoheitsrechte im östlichen Mittelmeer. Damit wird die jüdische Gas-Pipeline EastMed (Israel, Griechenland, Zypern) als Konkurrent zu Putins TurkStream faktisch ausgeschaltet. Erdogan kann jetzt der EastMed-Pipeline den Durchgang durch die neu geschaffene türkisch-libysche Wirtschaftszone hoheitsrechtlich unterbinden. Die EU ließ Charles Michel stammeln, die türkisch-libysche Vereinbarung verletze „die Rechte souveräner Drittstaaten“. Diese Einschätzung eines machtpolitisch impotenten, vor dem Zerfall stehenden Gebildes, beeindruckt weder Erdogan noch Putin. Bereits im Oktober 2019 schickte Erdogan, trotz EU-Drohungen, ein weiteres Bohrschiff, die Yavuz, in die von Zypern beanspruchten Gewässer. Zypern beschuldigte die Türkei einer „schweren Eskalation“ von Verletzungen seiner Souveränitätsrechte. Die EU blieb still. Wenn überhaupt noch eine Institution etwas für das EastMed-Projekt tun könnte, dann das Militärbündnis Nato. Doch auch der Generalsekretär der Allianz, Jens Stoltenberg, hat bereits das Handtuch geworfen: „Die Nato ist kein Teil des Prozesses zur Lösung dieser Probleme zwischen Griechenland und der Türkei.“ (Sputnik, 03.12.2019) Nicht zuletzt ist gerade die Nato wegen der zu einem Schwulen-Ringelrein-Umstandsmoden-Verein, ohne funktionierende Waffen, ohne Kampfeswillen, ohne Kampfkraft, mutierten Bundeswehr einsatzunfähig geworden.

Merkels Mantra „nur gemeinsam“ wurde zur Lachnummer in der zerfallenden EU. Selbst Rothschilds Frankreich-Präsident Macron läuft zu Haftar über: „Zudem soll Frankreich Sympathien für Haftar hegen, weil dieser dem französischen Ölkonzern Total entgegenkommen will.“ (Welt, 16.01.2020) Alle wissen, die Libyen-Konferenz am Wochenende in Berlin ist eine reine Farce, mit der Merkel ihren wie ein zu Silvester verpuffender „Judenfurz“ kaschieren wollte. Denn alle wissen, dass „Haftar der starke Mann, der eigentliche Herrscher Libyens ist. Ägypten zählt neben den Emiraten (UAE), Jordanien und Saudi-Arabien zu den aktivsten Unterstützern Haftars. Ägyptische und emiratische Flugzeuge fliegen Luftangriffe auf Tripolis. Jordanien liefert Waffen und Saudi-Arabien stellt Geld zur Verfügung. Ansonsten wird Haftar noch besonders von Russland unterstützt. Haftar: ‚Zuerst bringen wir die Terroristen in Bengasi unter die Erde. Und wenn es mit Tripolis und Misrata keine vernünftige Einigung gibt, sind sie als Nächstes dran‘. Und dann ist da auch noch Frankreich, das Haftar politische Rückendeckung gibt.“ (Welt, 17.01.2020) Und wenn Merkel die Wahrheit noch so sehr hasst, sie wird sie nicht mehr verhindern können.

„ALLES GUT“…mit AUDIO


Ausgabe 005: Freitag, 10. Jan. 2020

 

 

„ALLES GUT“

Nachdem US-Präsident Trump erneut einen Krieg mit dem Iran, gegen die Macht der Israel-Lobby, abwenden konnte, nachdem sich der Iran offenbar an die Geheimabsprache hielt, nur einen Theaterbeschuss auf US-Ziele im Irak als „Vergeltung“ zu landen, twitterte Donald Trump am Morgen des sog. iranischen Raketenangriffs: „ALLES GUT“. Die Botschaft der Erleichterung, der Macht des Bösen entkommen zu können, keinen Krieg gegen den Iran führen zu müssen.
Selbst die schlimmsten Bluthetzer von BILD – die Judeo-Globalisten – titelten am 8. Jan. 2020: „Kein Krieg: Danke, Mr. President“. Und der „Atlantiker“, der selbsterklärte Feind Trumps, der sonst unermüdliche Kriegstreiber gegen alle, die nicht bedingungslos dem globalistischen Westens folgen wollen, Wolfgang Ischinger, räumte in seiner BILD-Kolumne am 8. Jan. 2020 kleinlaut ein: „Die Klugheit, die Besonnenheit, mit der Trump vor die Welt trat, kann uns alle aufatmen lassen.“

Trump hat im Gegensatz zu seinen Vorgängern noch keinen Krieg im Nahen Osten begonnen, sondern zwei ihm sozusagen befohlene Iran-Kriege vereitelt. Trumps Vorgänger, der berüchtigte Barack Obama, von der Israel-Lobby liebevoll „Baruch“ Obama genannt, erhielt im August 2013 den Auftrag von 1000 US-Rabbinern, einen Vernichtungskrieg gegen Syrien zu beginnen, doch wurde er vom US-Armee-Chef daran gehindert. Am frühen Sabbat-Morgen des 31. August 2013 eilte General Martin Dempsey um 6 Uhr ins Weiße Haus und befahl Obama nur Stunden vor dem Angriff: „Wenn Sie den Angriff nicht absagen, Obama, dann wird Ihr Plan nicht gelingen und Sie werden immer tiefer sinken.“ Obama sagte den Krieg unter dem Wutgeschrei der Juden-Lobby ab. Gegenüber Netanjahu wurde Dempsey sogar mit der Abweisung der israelischen Kriegsgelüste im Sinne von „halt’s Maul, Netanjahu“ deutlich. Tatsache ist: Die USA befanden sich unter Obamas Regierung insgesamt 2663 Tage im Krieg in verschiedenen Ländern. Zuvor hielt Obamas Vorgänger George W. Bush mit 2662 Tagen diesen traurigen Rekord. George W. Bush entfesselte nur etwa 700 Tage nach seinem Amtsantritt den sog. „3. Golfkrieg“, der den Irak völlig zerstörte und etwa 1,2 Millionen Menschen den Tod brachte. Trump ist nun etwa 1100 Tage im Amt, hat zwei ihm aufgetragene Kriege gegen den Iran ebenso verhindert wie den gewünschten Krieg gegen Nordkorea. Mehr noch, er hat maßgeblich begonnen, Truppen aus Afghanistan, Syrien und Irak abzuziehen. Trump überließ Syrien faktisch Putin. Der SPIEGEL musste vorgestern zerknirscht eingestehen: „Die Zahl der getöteten oder verwundeten Amerikaner unter Trumps Regentschaft hält sich stark in Grenzen.“ Dass Trump seine israelischen „Bündnisgenossen“ auch in Zukunft enttäuschen dürfte, zeigte sich an seiner Entschlossenheit, den offenen Krieg zu verweigern. Es kam zu einem offenbar abgesprochenen Raketen-Theaterangriff des Iran auf US-Militäreinrichtungen im Irak. Aber der diente beiden Seiten nur zur Gesichtswahrung und Begründung für eine neue Regelung im Nahen Osten.

Möglicherweise wurde ein ukrainisches Passagierflugzeug durch eine iranische Rakete abgeschossen, womit beabsichtigt war, Trump doch noch auf den Kriegspfad zurückzubringen. Doch dieser lehnte jegliche Kriegsrhetorik entschieden ab, denn es habe sich schlimmstenfalls um einen Fehler gehandelt. Immerhin schoss auch das US-Militär im Juli 1988 den Iranian-Airways-Flug IR655 mit 290 Menschen an Bord über dem Golf „versehentlich“ ab. Sollte Flug PS752 von der Ukraine International Airline tatsächlich abgeschossen worden sein, was wahrscheinlich ist, dann war es im Gegensatz zu dem Abschuss von IR655 tatsächlich ein Versehen. Natürlich wird auch Russland wieder damit in Verbindung gebracht, denn es soll sich um eine russische Luftabwehrrakete gehandelt haben. Reuters am 8. Januar: „Für die erste Annahme der westlichen Geheimdienste, darunter der kanadische, dass das Flugzeug durch eine Rakete abgeschossen wurde, gibt es keine Anhaltspunkte.“ Einen Tag später zitiert Reuters den kanadischen Premierminister Justin Trudeau: „Wir haben mehrfach Geheimdienstberichte, inklusive unseres eigenen Geheimdienstes und der unserer Alliierten, die nahelegen, dass das Flugzeug von einer iranischen Luftabwehrrakete abgeschossen wurde.“

Aber Trump bleibt dabei, der „Abschuss“ des ukrainischen Jets habe keinerlei Auswirkungen auf seine Friedenspläne mit dem Iran. Ähnlich wie bei Nordkorea, „bietet Trump dem Iran sogar Verhandlungen ohne Vorbedingungen an.“ Mehr noch, mit einem sehr harten Seitenhieb auf Israel lobt Trump den Iran: „Der Iran handelt rationaler, als viele denken.“ Damit wollte er die oft geisteskranken Handlungen Israels bloßstellen. Die verlogenen „Friedensengel“ der Globalisten, die immer nur „Frieden“ wollen, die stets ihre Heuchelphrasen herunterbeten, „militärisch sei nichts zu lösen“, beschimpften Trump schon im Juni 2019, als er den Iran-Krieg vor dem Losschlagen absagte. Und jetzt, wo sich durch Trump wirklich eine Befriedung des Pulverfasses Mittlerer Osten durch Truppenabzug abzeichnet, hetzen sie erneut. Sebastian Fischer, Leiter des SPIEGEL-Hauptstadtbüros: „Die schlechte Nachricht: Trump spielt mit Rückzugsgedanken aus der Krisenregion.“ Es zeichnet sich also immer mehr eine geheime Arbeitsteilung zwischen Putin und Trump ab. Der iranische Raketen-Theaterangriff auf US-Ziele im Irak lief ähnlich ab wie Trumps Theater-Angriffe auf Syrien, mit denen der US-Präsident seine Feinde zuhause täuschte und so eigene Richter für das Oberste Gericht durchbrachte. Für Israel brechen „harte“ Zeiten an. Der Judenstaat muss anständig, also echt „national“, werden, will er überleben. Anzeichen dafür werden sichtbar, wenn es aus Israel heißt: „Hitler hatte 100 Prozent Recht“!

„ALLES GUT“, denn auch der echte EU-Austritt, der die EU zerstörende Brexit, kommt nach all den Verhinderungsversuchen der Merkelisten jetzt so richtig „hart“ in Fahrt. Gestern verabschiedete das neue britische Parlament mit über 100 Stimmen Vorsprung Johnsons Brexit-Gesetz. Austritt bis 31. Dezember 2020 – unumkehrbar! Die ARD-Tagesthemen gestern: „Brexit-Gesetz verabschiedet, die Schlacht ist verloren. Mit dem Gesetz beginnt auch ein neues Verfahren. Das Parlament hat ab jetzt beim Brexit kein Mitspracherecht mehr. Auch dann, ‚wenn die Regierung absichtsvoll ohne Deal aus der EU herauskrachen will‘, so Paul Blomfield von der Labour-Partei. Und die Regierung will EU-Standards verlassen, wo immer das geht. Steven Barclay, Minister für EU-Austritt: ‚Wir haben klar gesagt, dass wir nicht vorhaben, uns an europäischen Regeln zu orientieren‘. Wohin auch immer die Reise geht in diesem Jahr, die Opposition hat keinerlei Handhabe mehr, das zu beeinflussen.“ Die Kapitänin der EU-Titanic kommt sinnigerweise aus der BRD, die mit der EU durch den Brexit absaufen wird. Noch am Tag der Brexit-Abstimmung versuchte Ursula von der Leyen gestern mit einem Vortrag bei der London School of Economics den harten Austritt, den echten Austritt, zu verhindern, indem sie auch bei Johnson noch einmal anbettelte, doch das Austrittsdatum zu verschieben. Sie erhielt von Johnson eine lächelnde Abfuhr. Johnsons Brexit-Minister Barclay stellte gestern vor der Abstimmung klar: „Wir werden am 31.12.2020 draußen sein. Wie bereits in unserem Manifest festgelegt, wird das Austrittsgesetz die bisherige EU-Gesetzeshoheit in unserem Land beenden, und wir werden unsere Souveränität wieder herstellen, dauerhaft.“

Britannien kehrt unter Johnson zurück zur seit 500 Jahren betriebenen Politik der „Balance of Power“, die es keiner europäischen Macht erlaubte, Britanniens Weltmacht-Position herauszufordern. Zwei grausame Weltkriege wurden von Britannien dafür gegen das friedliebende Deutsche Reich inszeniert. Dieselbe Politik, die so grauenvoll für uns Deutsche nach zwei Weltkriegen endete, wird sich diesmal vielleicht als unsere Rettung erweisen. Es könnte der Pendelschlag der kosmischen Ordnung sein, der hier wirkt. Das Deutsche Reich hatte z.B. nie vor, jemandem in Europa zu schaden. Adolf Hitler wollte mit Britannien einen Friedenspakt und erbrachte dafür unglaubliche Vorleistungen. Es nützte nichts, wir wurden zerstört. Aber unter Merkel wird Europa erstmals von deutschem Boden aus tödlich bedroht. Was Krieg und Bomben nicht zu schaffen vermochten, will Merkel mit dem Bevölkerungsaustausch vollenden: Diese Politik stellt nach dem Völkerstrafgesetzbuch (§ 6) Völkermord dar (s. auch das Eingeständnis durch die Tibet-Resolution der BRD). Hunderte Millionen sollen aus Afrika geholt werden. (Schweizer Morgenpost, 06.07.2018) Und noch dazu ist alles illegal, niemand hat das Recht, hierher zu kommen (Prof. A. de Zayas und Dr. H-G Maaßen). Was Merkel und ihre Handlanger tun, ist beabsichtigte ethnische Ausrottung eines ganzen Kontinents durch Umvolkung. D.h., die alte Politik der „Balance of Power“, die so viel Leid über den Kontinent gebracht hat, könnte nunmehr genau das Gegenteil bewirken, nämlich uns durch Johnsons Brexit-Krieg gegen Merkel unfreiwillig retten – weil die kosmischen Kräfte eine neue Welt wollen.

Ungarns Premierminister Viktor Orban, der den Zerfall der BRD im Strudel des EU-Untergangs durch den Brexit deutlich erkennt, provozierte gestern Merkel: „Die EU muss sich bei der Iran-Frage an der Position der USA und Israels orientieren.“ Mehr konnte er Merkel nicht demütigen, die als Staatsräson den Schutz Israels festgeschrieben hat. Denn jetzt wird Israel sozusagen durch Trump fallengelassen. Sicher dürfte sein, dass Trump nach seiner Wiederwahl das US-Militär aus dem Mittleren Osten abziehen wird. Dann werden die Merkelisten vielleicht ein Israel bekommen, das auf Hitler schwört. Der Pendelschlag der Schöpfung, die ewige Gerechtigkeit?

Auch in Italien sieht es so aus, als komme Matteo Salvini in diesem Jahr zurück an die Macht. Aber diesmal als Ministerpräsident. Die Lega steht unangefochten als stärkste Partei in Italien auf den Umfrage-Skalen. Die Neofaschisten von Giorgia Meloni, Italienische Brüder, setzen ihren Höhenflug ebenfalls fort und liegen mittlerweile bei über 10 Prozent. Mit Berlusconis Forza Italia wird dieses Nationalistenbündnis bei weit über 50 Prozent liegen, und Merkels Verräter-Bande im Palazzo Chigi wird dieses Jahr politisch nicht überleben. Die FAZ gesteht: „Matteo Salvini will zurück an die Regierung in Rom, und zwar als Ministerpräsident. Er habe neue Allianzen geschmiedet und seine Lega werde von Unternehmern und Fabrikarbeitern und von jungen Leuten gefeiert. Salvinis Behauptung, er und seine Partei Lega würden ‚vom Volk‘ unterstützt, ist nicht aus der Luft gegriffen. Mit 33 Prozent liegt die Lega klar in Führung. Die Sozialdemokraten und Fünf Sterne folgen abgeschlagen mit 19 bzw. 16 Prozent. Die mit der Lega verbündeten Faschisten unter Giorgia Meloni setzen ihren Höhenflug auf mittlerweile zehn Prozent fort.“ Salvinis Botschaft lautet gemäß FAZ: „Ich will Teil einer internationalen Front sein, zu der Donald Trump, der wiedergewählt werden wird, Boris Johnson, Jair Bolsonaro und Benjamin Netanjahu gehören: alles Führungsgestalten, die von der Linken kriminalisiert werden, aber überwältigende Unterstützung vom Volk erfahren.“ (FAZ, 08.01.2020, S. 8) Diese Nationalisten setzen auf Israel, weil sich der Judenstaat echt national umgestalten muss, um zu überleben, denn Amerika wird für Israel als Schutzmacht ausfallen. Salvini will natürlich Italien ebenfalls aus der EU holen.

Trump hat bei seinem Erlösungs-Seufzer, „ALLES GUT“, wohl kaum an Goethe gedacht, der in seinem Gedicht Der Bräutigam abschließend sagt: „Wie es auch sei, das Leben, es ist gut.“ Wie kann Goethe, der das Leid des Lebens kannte, das sagen? Wenn man Goethes Faust kennt, kennt man die Antwort, denn das Böse ist dazu verdammt, das Gute zu bewirken. Mephistopheles selbst gesteht das in Faust: „Ich bin die Kraft, die stets das Böse will, doch stets das Gute schafft.“ Goethe meinte mit diesem Gleichnis, wie viele sagen, die Juden als Widersacher Christi. Wir sehen Trump als Verbündeten eines vielleicht beginnenden neuen Judentums. Ebenso Salvini, Orban, Bolsonaro usw. Wir sehen, wie die alte britische Kriegspolitik, die stets das Böse wollte, jetzt mit dem Krieg gegen die EU das Gute schafft, weil sie das Merkel-System damit zerstört. Goethes Gedicht führte uns den ewigen Pendelschlag, wo nach der Nacht, der neue Tag erwacht, mit seinem Schlussreim so eindrucksvoll vor Augen: „Wie es auch sei, das Leben, es ist gut“. Merkel, und mit ihr das Böse, müssen wie die Nacht dem strahlenden neuen Tag weichen. Das alles zeichnet sich derzeit weltpolitisch ab. „ALLES GUT“!

Beginnt Trump mit dem Iran das Welt-Endspiel, versenkt er das „imperiale Amerika“?


Ausgabe 003: Montag, 06. Jan. 2020

 

Trumps Attentat auf General Soleimani könnte das Weltsystem versenken. Der Iran hisste die „rote Flagge“, das Zeichen des bevorstehenden, großen Kampfes!

Beginnt Trump mit dem Iran das Welt-Endspiel, versenkt er das „imperiale Amerika“?

Die Schlagzeilen und die schrillen Töne in den Systemmedien überschlagen sich mit den Voraussagen eines anstehenden Weltkrieges, den US-Präsident Donald Trump quasi mit dem Befehl zur Ermordung des iranischen Generals Kassem Soleimani vom Zaun gebrochen hätte. Alles ist möglich, auch wenn es kein offener Krieg wird. Trump hat die Ermordung dieses in der Region beliebten Kommandeurs der iranischen Top-Elite-Einheit Al-Quds angeordnet, um die jüdischen Weltmächtigen zu besänftigen, nachdem er am 20. Juni 2019 den ihnen versprochenen Krieg gegen den Iran absagte. Der jüdische Aufschrei hallte in aller Welt wider.

Das intensivierte Absetzungsverfahren hat Trump auch diesem Rückzieher vom versprochenen Krieg zu verdanken. Aber ein Krieg gegen den Iran, so sehr auch von Israel und der Israel-Lobby gewünscht, dürfte etwas anderes sein, als die beiden Vernichtungskriege gegen den wehrlosen Irak. Ungeachtet dessen haben die US-Präsidenten – von Bush jun., über Obama zu Trump – der AIPAC immer wieder heilig versprechen müssen, Krieg gegen den Iran zu führen. Aber weder Bush noch Obama lösten ihr Versprechen ein. Auch Trump sagte den Krieg fünf Stunden vor dem festgesetzten Angriffstermin wieder ab.

Während George W. Bush jun. als der Erfinder des Regime-Austausches für den Iran galt, besteht Trumps offizielle Politik darin, sich aus der Welt zurückzuziehen, auch aus den von der AIPAC bereits unterworfenen Teilen der Erde, wie dem Nahen Osten. Auch Bush hatte der AIPAC den Krieg gegen den Iran versprochen, die Bomber waren bereits in der Luft, als der für die Region zuständige Kommandeur der US-Streitkräfte, CENTCOM-Chef William „Fox“ Fallon, putschte und die Bomber in ihre Basen zurückbeorderte. Deshalb empfahl sich nur drei Monate später, am 4. Juni 2008, Barack Obama bei seinem Vorstellungs-Auftritt vor der AIPAC mit dem Versprechen, dass es unter seiner Präsidentschaft den Krieg gegen den Iran geben würde. Einen Fallon-Putsch würde er nicht durchgehen lassen. Obama am 4. Juni 2008 vor der Judenlobby: „Es gibt keine größere Bedrohung für Israel oder gegen den Frieden in der Region als den Iran. Die Feinde Israels sollten sich bewusst machen, dass Amerika Schulter an Schulter mit Israel marschiert. Das iranische Regime unterstützt Extremisten und fordert die ganze Region heraus. Die vom Iran ausgehende Gefahr ist schlimm und real. Mein Ziel ist es, diese Bedrohung auszuschalten.“ (NPR National Public Radio, 04.06.2008) Daraufhin wurde Obama 2008 zum US-Präsidenten gewählt und im Januar 2009 trat Obama mit diesem Versprechen sein Amt an.

Da Obama der AIPAC, um wiedergewählt zu werden, versprochen hatte, den Iran durch einen Krieg, wenn nötig, durch einen Atomschlag, zu vernichten, wurde er ausgerechnet von Donald Trump frontal angegriffen. Am 16.11.2011 Trump in einer Twitter-Video-Botschaft: „Unser Präsident Obama wird mit dem Iran einen Krieg beginnen. Er ist völlig unfähig, Verhandlungen zu führen. Er ist schwach und nicht effektiv. Für ihn gibt es nur einen Weg, wiedergewählt zu werden, einen Krieg mit dem Iran zu beginnen. Ich bin bestimmt militanter als Obama, ich glaube an Stärke, aber einen Krieg zu beginnen, um wiedergewählt zu werden, und das wird geschehen, ist empörend. Wir haben ein Problem im Weißen Haus. Ich glaube, Obama wird den Iran vor der Wahl angreifen.“ Und einen Monat vor der Wahl, im Oktober 2012, wiederholte Trump seine Warnung: „Erlaubt Obama nicht, einen Krieg mit dem Iran zu beginnen, nur um wiedergewählt zu werden.“

Und heute ist es Trump, der durch einen Krieg gegen den Iran hofft, mit der Hilfe der jüdischen Lobby wiedergewählt zu werden. Es ist nun mal so, dass sämtliche US-Präsidenten vor der AIPAC strammstehen müssen. Der Plan der AIPAC war schon immer, die sieben wichtigsten Widerstandsländer im Nahen Osten zu vernichten. Das jedenfalls enthüllte der jüdisch stämmige Ex-Nato-General Wesley Clark, Oberbefehlshaber im Krieg gegen Serbien, am 2. März 2007 im Interview mit Democracy Now: „Mir wurde im Oktober 2001 von einem hohen Beamten des Verteidigungsministeriums gesagt: ‚Wir werden in den kommenden fünf Jahren sieben Länder der Region erledigen. Wir fangen mit dem Irak an, dann Syrien, Libanon, Libyen, Somalia, Sudan und am Schluss erledigen wir den Iran.'“

Daran haben sich alle US-Präsidenten in vorauseilender Gehorsamkeit gegenüber der Israel-Lobby gehalten. Aber der einzige, der eine eigene Linie gegen die Lobby dennoch durchsetzen konnte, ist Trump. Er ist beim Antiglobalismus nicht gewichen, er ist bei der Immigration nicht gewichen und er hat sich offen als Nationalist bezeichnet. Das sind Offensiven gegen das Weltprogramm, wie sie noch von keinem Präsidenten gefahren wurden. Aber offenbar ist eine totale Befreiung der Welt nur über eine Transformations-Phase zu erreichen, und selbst die könnte Trump jetzt verspielt haben.

Tatsache ist, Obama hätte den versprochenen Krieg mit dem Iran begonnen, wenn er nicht von seiner eigenen Militärführung daran gehindert worden wäre, so wie er 2013 von dem damaligen Oberkommandierenden der US-Streitkräfte, General Martin Dempsey gezwungen wurde, den bereits befohlenen Krieg gegen Syrien nur Stunden vor dem Angriff abzusagen. Und so steht zu vermuten, dass Trumps Kriegsabsage im Juni ebenfalls auf Druck seiner Militärs erfolgte, die für Israel keinen Weltkrieg führen wollen. Ebenso steht zu vermuten, dass auch künftig die US-Militärführung für Israel keinen Weltkrieg mit einem Angriff auf den Iran entfachen wird. Bei einem Wahnsinnsvorgang des offenen Krieges könnte es rasch zu einem Weltkrieg kommen, denn Chinas Militärführung – Admiral Zhang Zhaozhong, Professor an der Nationalen Verteidigungs-Universität in Peking, erklärte bereits am 23.11.2011 im Staatsfernsehen NTDTV: „China wird nicht zögern, den Iran auch zum Preis des 3. Weltkriegs zu beschützen.“ Chinas mächtiger Führer Xi Jinping erklärte sein Land bereits 2013 mit 7 Begriffs-Tabus als Feind der westlichen Ideologie: „Begriffe wie ‚Konstitutionalismus, Demokratie, universale Werte, Zivilgesellschaft oder Neoliberalismus‘ erklärte er zu subversiven Reizvokabeln.“ (FAZ, 04.01.2020, S. 10) Vielleicht noch viel verheerender könnten die iranischen EMP-Waffen wirken, die der Iran angeblich besitzt. Die Studie der US-Luftwaffe, „ELECTROMAG-NETIC DEFENSE TASK FORCE – 2018“, ergab Schockierendes für den Militärriesen USA. Die US-Armee sei auf einen Angriff mit der Elektromagnetischen Pulswaffe (EMP) nicht vorbereitet. Ein Angriff mit dieser Waffe könnte 90 Prozent der US-Ostküste lahmlegen und über vier Millionen Menschen auf einen Schlag obdachlos machen. Es könnte 18 Monate zur Wiederherstellung der Stromversorgung dauern. Der Einsatz aller elektronisch gesteuerten Waffen würde im Keim erstickt werden. Die GPS-Navigation für Militär- und Zivilflugzeuge bräche zusammen. Das Militär dürfte noch nicht einmal in der Lage sein festzustellen, von wem der Angriff ausgegangen ist. Das Verkehrs- und Gesundheitssystem würde kollabieren und die Atomreaktoren schmelzen. Der Mobiltelefonsektor wäre ebenfalls tot. Volksaufstände dürften in nur Stunden beginnen. Das mag vielleicht Bluff sein, aber wer von der US-Militärführung will es darauf ankommen lassen?

Auch Russland müsste im Ernstfall Farbe bekennen. Bislang hat Putin dem Judenstaat mehr erlaubt als Trump Israel erlaubte. Israel darf Putins Bündnispartner Syrien regelmäßig bombardieren. Syrien wird von Moskau gezwungen, keine israelischen Bomber abzuschießen. Putin verweigerte auch dem Iran die S400-Flugabwehrsysteme, obwohl sie versprochen waren. Mit den S400-Systemen könnte der Iran die amerikanischen B52-Bomber leicht abschießen. Wie gesagt, Putin tut für Israel nicht weniger als Trump. Aber im Fall einer großen Konfrontation dürften weder Peking noch Moskau die jüdische Seite schonen.

Aller Wahrscheinlichkeit nach wird es zu keinem Großbrand im Mittleren Osten kommen. Iran wird ebenfalls nur mit begrenzten Schlägen antworten und Trump wird defensiv bleiben, wie er das schon bei den Angriffen des Iran auf die Tanker in der Straße von Hormus praktizierte. Selbstverständlich können sich Dinge immer verselbständigen, können eine Eigendynamik entwickeln, aber dann geht eher die jüdische Weltordnung unter, als der Iran mit China und Russland. Wenn Trump nun merken sollte, dass seine gefährliche Nähe zur AIPAC-Lobby zur Katastrophe führt, wird er, im Kriegsfall, den Nato-Bündnisfall ausrufen. Diesmal wird niemand mitmachen. Somit könnte erst die Nato und dann das AIPAC-Weltsystem zusammenbrechen. Damit geht auch das BRD-Migrations-Todessystem kaputt. Ist Trump instrumentaler Hebel des jüdischen Systemendes?

Philip Giraldi
Ex-CIA-Offizier Philipp Giraldi sieht durch das Attentat auf General Soleimani das Ende des Weltsystems, die Explosion des AIPAC-Systems kommen.

Da niemand von den Nationalgesinnten auch nur einen Funken Sympathie für Israel und für Trumps Kriegspolitik für Israel empfindet, müssten sie sich eigentlich alle freuen, wenn durch dieses explodierende Pulverfass die Welttyrannei mit in die Luft fliegt. Und es soll doch niemand nach Art von „Lieschen Müller“ annehmen, es könnte sich durch Verstand in diesem System noch etwas zum Guten ändern. Die Dinge ändern sich immer nur dann, wenn großes Leid zum Denken drängt, leider. 85 Prozent aller BRD-Deutschen sind zumindest mit auf den Merkel-Zug der Geisteskrankheit gestiegen, da ist mit Argumenten nichts mehr zu machen, nur Katastrophen bewirken da etwas.

Nun könnte also die ewige Ordnung mit „Schwert und Feuer“ eingreifen, um die Wahnsinnigen entweder zu vertilgen oder wieder zur Schöpfungsvernunft zurückzubringen. Der ehemalige CIA-Offizier Philip Giraldi sieht die Entwicklung ähnlich hoffend: „Die USA befinden sich jetzt mit dem Iran im Krieg. Ein Konflikt, der leicht verhindert hätte werden können, der aber nicht mehr gut enden wird. Keine Seite wird den Krieg erklären, aber es wird Vergeltungsmaßnahmen geben. Teheran wird seine Stellvertreter für begrenzte Schläge einsetzen. Da der Iran über signifikante regionale Mittel verfügt, kann man erwarten, dass die gesamte Golfregion destabilisiert wird. Kein amerikanischer Diplomat, kein Soldat, schon gar kein Tourist, wird mehr sicher sein in dieser Region. Die Jagdsaison auf alles Amerikanische ist eröffnet. Donald Trump kam 2016 mit dem Versprechen an die Macht, Amerikas sinnlose Kriege im Mittleren Osten zu beenden. Jetzt steht er als Lügner vor der Nation. Der Irak wird die US-Truppen ausweisen, was es für Amerika unmöglich macht, die restlichen Militäreinheiten in Ostsyrien zu unterhalten. Andere arabische Staaten werden dem irakischen Beispiel folgen. Mit Sicherheit wird das alles in einem Debakel enden. Es könnte gut sein, dass nach Afghanistan, Syrien und Libyen, nun das lang erwartete Ende des imperialen Amerika kommt. Hoffen wir es.“

Aufmarschgebiet Mittelmeer – Nato und BRD-Demokratie als Zaungäste


Ausgabe 002: Freitag, 03. Jan. 2020

 

 

Aufmarschgebiet Mittelmeer – Nato und BRD-Demokratie als Zaungäste

Gestern stellten Merkels gleichgeschalteten Medien zwar prominent heraus, dass das türkische Parlament die Entsendung von Kampftruppen nach Libyen genehmigte, ohne aber auf den sich nach oberflächlicher Betrachtung daraus ergebenden Konflikt mit Russland einzugehen. ZDF-Journalist Vedat Acikgöz flocht kurz den Satz ein: „Besonders brisant für die Türkei, das Verhältnis zu Russland. Jüngst Verhandlungen zu Syrien, jetzt steht ein neues Treffen mit Putin am 8. Januar an, und dann geht es um Libyen. Russische Söldner kämpfen dort, aber auf der anderen Seite. Es droht eine weitere gefährliche Konfrontation.“

Man hätte annehmen sollen, dass bei einer solchen Gemengelage im Mittelmeer, wo die russischen Interessen mittlerweile auch zu einer russischen Dominanz geführt haben, und diese jetzt sozusagen von Russlands De-Facto-Bündnispartner Türkei bedroht werden, Kommentare ausgelöst hätten. Das geschah nicht, die Berichterstattung blieb vage und sparte die heikle Situation weitestgehend aus. Warum?

Der Libyen-Konflikt enthält die Sprengkraft zur Zerstörung der letzten westlichen Gemeinsamkeit. Bereits im April 2019 stellte sich US-Präsident Trump gegen das amerikanische Globalsystem und erklärte gegenüber dem Herausforderer der von den Vereinten Nationen und der BRD offiziell anerkannten libyschen Regierung, General Chalifa Haftar, seine Sympathien. Trump ließ mitteilen, dass sich Amerika aus Libyen heraushalten werde, was auf derselben Handlungslinie liegt wie die Überlassung des strategischen Teils von Syrien an Russland. Natürlich muss Trump von seinen zwei Schritten nach vorn unter dem Druck der Globalisten immer wieder einen zurückmachen, doch er treibt die Veränderung des alten Weltsystems voran. Trump hat zwar gestern mit einen Raketenangriff den iranischen Generalmajor der Quds-Brigaden (Teil der Revolutionsgarden), Qassem Soleimani, am Flughafen von Bagdad töten lassen, aber den von Israel gewünschten Krieg hatte er abgesagt. Ähnlich verhält sich Trump in Libyen, um das Mittelmeer Russland zu überlassen. In einem gestrigen Telefonat mit Präsident Erdogan vermerkte Trump nur lakonisch: „Eine Einmischung von außen kompliziert nur die Situation in Libyen.“ (Bangkok-Post)

Die Frage aber, warum sich zwei De-Facto-Verbündete wie Russland und die Türkei in einem Drittland formal bekriegen sollen, bleibt in den Offizialmedien unbeantwortet. Es ist eigentlich nicht vorstellbar, dass sich die Türkei offen gegen Russland stellen kann, denn die russische Gaspipeline TurkStream durch die Türkei wird das Land nicht nur in eine Machtposition gegenüber der EU hieven, sondern für das Land zu einer sprudelnden Einnahmequelle werden. Ohne diese Pipeline würde die Türkei finanziell zusammenbrechen. Außerdem hat Erdogan sein Militär auf das russische Nato-Flugabwehrsystem S-400 umgestellt. Die Abhängigkeit der Türkei von Russland ist also erheblich, was eine Kontrastellung zu Russland im Mittelmeerraum kaum zulässt. Hecken also Erdogan und Russland im Mittelmeerraum ein neues Konzept aus, so wie sie es in Nordsyrien getan haben? Dazu reist Putin am 8. Januar nach Ankara.

Vergangene Woche begründete Erdogan sein geplantes militärisches Eingreifen in Libyen damit, dass Teile des heutigen Libyens ja einmal unter Osmanischer Herrschaft standen. Man stelle sich einmal vor, eine BRD-Regierung würde ihren Nato-Vorstoß an die russische Grenze damit begründen, dass große Teile Russlands schon einmal von der Wehrmacht besetzt waren. Tatsache bleibt aber, dass in Libyen, auf der Seite von General Haftar, etwa 800 russische Söldner gegen die libysche Regierung kämpfen. Jetzt hat Erdogan aber der offiziellen libyschen Regierung Soldaten gegen Haftar versprochen, also Soldaten gegen Russland, so die Offizialmeldungen. Wirklich? General Haftar kontrolliert 80 Prozent des libyschen Staatsgebiets, wo die größten Öl- und Gasvorkommen liegen, also den Teil des Landes, der der russischen Interessensspähre entspricht. Würde Putin zulassen, dass ihm Erdogan diese Errungenschaften militärisch streitig macht? Nein!

Mehr Sinn ergibt, dass Putin seinen Amtskollegen Erdogan lediglich strategisch klug in diesem Schachspiel gegen den Westen einsetzt. Erdogan selbst gefällt sich in dieser Rolle und setzt u.a. „Yayas“, die „Sham Legion“, in Libyen ein, die sich aus sog. syrischen Rebellen zusammensetzt, die einst für Erdogan gegen Syrien kämpften. Das erinnert an das ottomanische Reich, das überall Hilfstruppen rekrutierte, genannt „ottomanische Yayas“ (Kindermädchen der türkischen Kolonialpolitik). Diese „Yayas“ wurden in Schlachten überall eingesetzt und mussten noch nicht einmal Moslems sein. Für ihren Militärdienst erhielten sie große Ländereien geschenkt und wurden mit hohen finanziellen Zuwendungen durch den osmanischen Sultan belohnt. Wie passt der Einsatz der „Yayas“ in Libyen mit den russischen Interessen zusammen?

Seit dem Kalten Krieg lief Russland der starken West-Allianz hinterher. Heute verändert sich das Bild, denn die Türkei wendet sich immer mehr von Europa und Amerika ab, während Russland stärker wird als je zuvor. Ob die Türkei es zugibt oder nicht, Russland ist entschlossen, Ankaras regionale Ambitionen zu seinem Vorteil zu nutzen. Die Entdeckung von gewaltigen Gasreserven im östlichen Mittelmeer, vor Griechenland, Zypern, Ägypten und Israel, machen die energiearme Türkei verletzlich. Das weiß Putin. Die Russen sind ohnehin Meister der Verhinderungs-Diplomatie und werden keine Skrupel haben, Erdogans regionalen Ehrgeiz für sich einzuspannen, um den Westen an der Teilhabe der neuen Energiequellen im Mittelmeer zu hindern.

Präsident Putin dürfte es darum gehen, den verbliebenen westlichen Einfluss in Libyen, nämlich auf die machtlose, aber offiziell anerkannte libysche Regierung, mit Hilfe der Türkei auszuschalten. Das, was nach Konfrontation zwischen Russland und der Türkei in Libyen aussieht, dürfte in Wirklichkeit eine Allianz sein, den Westen ganz aus dem Mittelmeerraum zu boxen. Und das dürfte gelingen, sobald die offizielle Regierung in Tripolis ebenfalls von Putin – über die Türkei – kontrolliert wird. Manchen im Westen fällt das auf: „Trump wird im großen Mittelmeer-Gas-Wettrennen ausscheiden, wenn die Türkei und Russland in Libyen durchkommen. So wie schon in Syrien, wird Tripolis an Russland verloren gehen und die Türkei wird von den USA nichts zu befürchten haben, wenn Erdogan mit TurkStream einen Machthebel gegenüber Europa in die Hände bekommt. Und Putin weiß das.“ (Independent, 28.12.2019)

Israel, Griechenland und Zypern haben gestern einen Energie-Pakt geschlossen, der den Bau der EastMed-Gaspipeline zum Inhalt hat. Durch diese Pipeline soll Gas nach Europa gepumpt werden, um Europas Abhängigkeit von russischem Gas über TurkStream zu vermindern. Es sind somit zwei Blöcke entstanden. Auf der einen Seite Russland und die Türkei, auf der anderen USA, Israel, Griechenland und Zypern. Dazu noch einmal der Independent: „Die Türkei scheint entschlossen dazwischen gehen zu wollen, um für Russland ein festes Standbein in Südeuropa zu schaffen.“

Putin ist es nie um General Haftar gegangen, der Tripolis einnehmen will, aber kurz vorher stets von Russland zurückgepfiffen wurde. Putins Leute haben sich mit der offiziellen libyschen Regierung in Moskau getroffen, während Putins Söldner an der Seite von Haftars Libyscher Nationalarmee kämpfen. Und zur gleichen Zeit waren türkische Abgesandte in Moskau, um die gemeinsamen Interessen in Syrien und Libyen abzustecken. Es geht Putin also nur darum, den Westen endgültig aus Libyen zu vertreiben, mit Hilfe der Türkei. Dann wird das gesamte Mittelmeer zum russischen Aufmarschgebiet und der globaljüdische, mit Israel und Griechenland unterzeichnete Pipeline-Pakt, könnte nicht mehr über die Planungsphase hinauskommen, da die von der Türkei durch den Libyen-Pakt gewonnenen Hoheitsrechte im Mittelmeer die Pipeline nicht durchlassen werden. Das bestätigt auch der Independent: „Die Russen versuchen mit der Hilfe der Türkei, beide Seiten in Libyen zu dominieren, um den Westen in Libyen ganz auszuschalten. Die Russen spielen also mit Erdogans Militär-Intervention in Libyen nur ihre Trumpfkarten aus. Ankara begrenzt somit den Spielraum des gerade gegründeten Gasforums zwischen Griechenland und Israel. Er bringt es zur Implosion. Diese türkische, aggressive Position stellt eine militärische Mobilisierung dar, wie wir sie von Regionalmächten noch nicht kannten.“

Verräter Conte und Merkel heckten Salvinis Sturz aus, es war umsonst.

Jetzt, wo wir an der Überbevölkerung zu ersticken drohen, nicht am CO2, wie uns die BRD-Irren kreischend einbleuen wollen, beginnen Kämpfe und Kriege um die letzten Rohstoffreserven dieser Welt zu toben. Und die werden nicht durch BRD-Bla-Bla – Piep-Piep-Piep, wir haben uns alle lieb -, entschieden, sondern durch einsatzfähiges und hochgerüstetes Militär. Insofern spielt die Gender-BRD in dieser Welt keine Rolle mehr, umso weniger als auch noch die letzten Wirtschaftssäulen durch die selbstzerstörerische Klimapolitik gesprengt werden. Ein Gender-Soldatentum, geführt von Frauen, die mit einer Ringelrein-Umstandsmoden-Bundeswehr echte Armeen mit „Ätsch“-Rufen und „das dürft ihr ja gar nicht“ in die Flucht schlagen wollen, wird sozusagen wie die Küken warten müssen, bis der Fuchs in ihr Gehege einbricht. Die Irren glaubten ernsthaft, der Schuldkult wäre die Zukunft, würde sie unangreifbar machen. Möchte man Geisteskrankheit am lebenden Objekt demonstrieren, dann nur mit dem Modell Merkel.

Die Irren hatten auch geglaubt, den Brexit doch noch verhindern zu können, um die EU, und damit die BRD, retten zu können. Das ist misslungen. Sie hatten überdies geglaubt, die Ost-EU in die Knie zwingen zu können, das ist misslungen. Merkel hoffte zudem, mit dem mit dem Verräter Guiseppe Conte gegen Salvini ausgeheckt Komplot, Italien in wieder unter ihre Fittiche zu bekommen. Das misslingt, Salvini wird mächtiger zurückkommen, als er je als Innenminister Italiens gewesen war. Selbst Merkels Lügenpresse steht am Beispiel Italiens hilflos kapitulierend vor der krachenden Weltveränderung und dem zwingenden BRD-Zerfall: „Die 5-Sterne-Linkspopulisten, angefeuert von Berlin, Paris und Brüssel, taten sich mit ihren einstigen politischen Erzfeinden zusammen und bildeten Anfang September mit den Sozialdemokraten eine neue Koalition. Abermals mit dem parteilosen Juraprofessor Conte an der Spitze. … Drei 5-Sterne-Senatoren sind im Dezember zur Lega übergelaufen. Kurz vor Weihnachten trat der Bildungsminister Lorenzo Fioramoti zurück. Zur ersten großen politischen Kraftprobe kommt es am 26. Januar bei den Regionalwahlen in der Emilia Rimagna und in Kalabrien, wo bisher die Sozialdemokraten regieren. Salvini trainiert intensiv für die Übernahme des höchsten Regierungsamtes, wie er dem ‚Libero Quotidiano‘ sagte. Und dass die gegenwärtige Koalition von 5-Sterne und Sozialdemokraten bis zum regulären Ende der Legislaturperiode 2023 durchhalten wird, glaubt vielleicht nicht einmal der Regierungschef selbst.“ (FAZ, 02.01.2019, S. 5) Die Messer werden gegen die Merkelisten-EU gewetzt.

Julfest, Ankunft des arischen Christus…Sig og Sal im neuen Jahr…mit AUDIO


Julfest, Ankunft des arischen Christus

Julfest, Ankunft des arischen Christus – 2

auch zum diesjährigen Julfest, trotz der Freude über die symbolische Ankunft des arischen Christus, müssen wir auf dem Weg zur Erlösung wohl noch durch Merkels irdische Hölle gehen. Auch in diesem Jahr sind wir dem Himmel nur in Gedanken und Erinnerungen verbunden, nicht aber irdisch-physisch. Noch nicht.

In Stunden weihnachtlicher Besinnung reflektieren wir nicht nur, was politisch geschehen ist, wie das Geschehene unsere Leben verändern und wohin es uns führen wird, sondern wir gedenken auch unserer Helden der Kriege und jenen, die in den politischen Kriegen ihr Leben für Volk, Vaterland und die vor der Auslöschung stehende weiße Menschheit gelassen haben. Stellvertretend für alle von uns gegangenen Helden steht der unvergessene Freiheitsdichter Gerd Honsik, der nahe seiner Wiener Heimat, im ungarischen Sopron, im April 2018 verstarb. Honsik war mit seinem Schaffen und mit dem dafür Erlittenen fürwahr ein Kriegsheld, denn Krieg wird auf vielfältige Weise geführt. Die perverseste, grausamste und verheerendste Form des Krieges ist der Psycho-Lügen-Krieg, der den Menschen von seinem Sein trennen, der seinen Geist vergiften und zum Sterben bringen soll. Gerd Honsik wird uns, wie alle anderen Helden auch, unvergessen bleiben. Und wir zünden, wie jedes Jahr, eine Kerze für unsere politischen Gefangenen an, wobei wir vor allem an Ursula Haverbeck, an Horst Mahler, an Alfred Schäfer, an Sylvia Stolz  – stellvertretend für die so vielen Helden in BRD-Kerkern – denken.

Die Auswüchse in der Welt der Holocaust-Identität

In den letzten zehn Jahren haben die Ereignisse den Weg zu einer planetarischen Neuordnung eingeschlagen und sich dabei immer weiter zugespitzt. Der Weltenwandel wurde 2016 mit der Trump-Wahl und dem Brexit-Votum maßgeblich beschleunigt. Was wir seither erleben, ist der sich verschärfende Kampf zwischen jenen, die das alte schöpfungsfeindliche System retten, und denen, die die Welt wieder schöpfungsgerecht machen und Gottes Platz würdigen wollen. Es ist ein zähes Ringen mit Siegen und Rückschlägen für die Kämpfer einer neuen Nationalen Weltordnung. Und diese Entwicklung wird sich von Monat zu Monat weiter zuspitzen. Unter dem Strich geht es um den Fortbestand des Lebens auf diesem Planeten, was aber nur mit einer drastisch reduzierten Menschheit zu erreichen ist. Eine fast unlösbare Aufgabe.

Eine der tragenden Säulen des alten Weltsystems ist das globalistische Militärbündnis Nato. Mit diesem Bündnis wurde die Welt über Jahrzehnte hinweg eingeschüchtert und bei Ablehnung der globalistischen Diktatbedingungen einfach in die Steinzeit zurückgebombt. Dieses Nato-Bündnis wurde 1949 mit der Absicht gegründet, gegen das unterworfene und zerstörte Deutschland jederzeit militärisch vorgehen zu können, denn der Schöpfungsgeist der gerade erweckten Deutschen war noch wach.

Es ist ein beispiellos erbitterter Kampf, der aber an Intensität noch zulegen wird. Vielleicht mit Krieg, auf jeden Fall wird dieser Kampf mit Strömen von Blut im Ringen um die Menschheit, auch der Menschheit Europas, enden. Zur Zerstörung der göttlichen Ordnung, so wie das Leben auf dem Planeten erschaffen wurde, war die totale Gehirn-Ausräucherung der Menschen notwendig. Die beispiellosesten Lügen wurden erfunden, um das Denkvermögen der Massen mit allen möglichen Psychosen zu vergiften und abzutöten.

Dennoch konnten die Handlanger des Dämons nicht verhindern, dass eine neue Welt entsteht, dass sich überall Widerstand formiert, dass die Psycho-Herrschaft des Schuldkultes seine Wirkung verliert. Deshalb reiste die Schamlose am 6. Dezember 2019, ausgerechnet am christlichen Tag des Hl. Nikolaus, das ist der Tag der Barmherzigkeit, nach Auschwitz, um mit einer vorweihnachtlichen Hassbotschaft jeden deutschen Menschen, vom Säugling bis zum Greis, für immer und ewig der Welt als geborenen Massenmörder zu definieren. [1]

Merkels Hassbotschaft zur Störung des Weihnachtsfriedens verdient eine nähere Betrachtung. Sie begann mit dem Bekenntnis: „Auschwitz war ein deutsches, von Deutschen betriebenes Vernichtungslager.“ Seltsam, die weltberühmte jüdische Holocaust-Forscherin und Welt-Autorin Gitta Sereny wusste in der Londoner TIMES darauf hinzuweisen, dass Auschwitz kein Vernichtungslager gewesen sei. Sereny: „Warum nur in aller Welt haben all diese Leute Auschwitz zu einer heiligen Kuh gemacht … Auschwitz war ein schrecklicher Ort – aber es war kein Vernichtungslager.“ [2] Und dass es nur deutsche Täter in der Holo-Story gäbe, wie Merkel in Auschwitz keifte, wird nicht nur von Polen, sondern sogar von sämtlichen prominenten Juden und selbst von Israel bestritten. Die Polen zum Beispiel, in persona des Präsidentenberaters Andrzej Zybertowicz, beschuldigen die Juden, aktiv am Holocaust mitgewirkt zu haben. Zudem bezeichnet Zybertowicz die Holo-Story als „Religion“. Zybertowicz wörtlich: „Die Holocaust-Religion ist zu einem symbolischen Schild für das Land geworden. Israel nutzt diesen, um für sich selbst an vielen Orten der Welt eine besondere Position zu schaffen. Viele Juden waren während des Krieges Denunzianten und Kollaborateure. Ich denke Israel hat das noch nicht aufgearbeitet.“ [3]

Die Juden wiederum beschuldigen die Polen, am Holo mitgewirkt zu haben und schimpfen über das polnische Gesetz, das jenen mit drei Jahren Haft droht, die „der polnischen Nation oder dem polnischen Staat eine Mitschuld an NS-Verbrechen geben.“ Auf der Münchner Sicherheitskonferenz 2018 erklärte der polnische Premier Mateusz Morawiecki gegenüber Journalisten: „Es gab polnische Täter, genauso wie es jüdische Täter gab und nicht nur deutsche Täter.“ [4] Israels Regierungschef Benjamin Netanjahu explodierte fast vor Wut: „Die Bemerkungen des polnischen Premiers hier in München sind empörend.“ [5] Und der aus Polen stammende israelische Journalist Ronen Bergman wartete mit der Holo-Story seiner Mutter auf. Ronen: „Meine Eltern wurden in Polen geboren. Meine Mutter bekam einen Preis vom Bildungsminister dafür, eine gute Polin zu sein, als sie fünf Jahre alt war. Nach dem Krieg hat meine Mutter dann geschworen, in ihrem Leben nie mehr Polnisch zu sprechen. Werden polnische Verräter mich für diese Geschichte in Zukunft in Polen ins Gefängnis bringen?“ [6] Auch die israelische Oppositionspolitikerin Zipora „Tzipi“ Malka Livni, 2006 bis März 2009 israelische Außenministerin, tobte: „Die Antwort des polnischen Regierungschefs ist empörend wie das polnische Gesetz. Die Idee, dass wir nicht mehr darüber sprechen sollen, was manche Polen während des Holocausts Juden angetan haben, die in Polen lebten, ist nicht akzeptabel.“ [7] Andrzej Zybertowicz, Berater von Präsident Andrzej Duda, hatte bereits vorher auf der Linie von Premierminister Morawiecki argumentiert als er festhielt: „Viele Juden haben während des Krieges Denunziation und Kollaboration als ‚Judenräte‘ für die SS betrieben.“ Der liberale Journalist Konrad Piasecki twitterte: „Natürlich gab es polnische und jüdische Mitwirkende in der Maschine des Holocaust.“ [8]

Aber Merkel stellt in ihrer alternativlosen Hass-Botschaft die Behauptung auf, dass allein die Deutschen, und zwar ganz allein, zu 100 Prozent, den Holo durchgeführt hätten. Die Deutschen seien bei der Erzählung, die gemäß des polnischen Präsidentenberaters Zybertowicz eine „jüdische Religion zur Vorteilsbeschaffung Israels“ sei, die alleinigen Täter. Aber selbst der ehemalige Holocaust-Papst Raul Hilberg erklärte die 6-Millionen-Zahl als Religion. Hilberg: „Die Zahlen sind wichtig. Sie sind aus einem ganz einfachen Grund wichtig – nennen sie den Grund religiös, wenn sie wollen.“ [9] Diese Interpretation, warum es 6 Millionen sein müssen, geht auf die biblische Prophezeiung zurück, dass Israel nur gegründet werden darf, „wenn 6 Millionen weniger zurückkehren.“ [10]

Aber der wichtigste Teil von Merkels Hass-Botschaft war, dass alle Deutschen, vom Säugling bis zum Greis, und alle deutschen Generationen bis in alle Ewigkeit identitär Massenmörder seien. Merkel: „Ich empfinde tiefe Scham angesichts der barbarischen Verbrechen, die hier von Deutschen verübt wurden ‑ Verbrechen, die die Grenzen alles Fassbaren überschreiten. Auschwitz war ein deutsches, von Deutschen betriebenes Vernichtungslager. Es ist mir wichtig, diese Tatsache an diesem Ort zu betonen, der wie kein anderer für das größte Menschheitsverbrechen steht. Allein im Lagerkomplex Auschwitz wurden mindestens 1,1 Millionen Menschen, die meisten von ihnen Juden, planvoll und mit kalter Systematik ermordet. Nichts kann diese präzedenzlosen Verbrechen ungeschehen machen. Einen Schlussstrich kann es nicht geben ‑ und auch keine Relativierung. Unsere Verantwortung dafür endet nicht. Sie ist nicht verhandelbar; und sie gehört untrennbar zu unserem Land. Uns dieser Verantwortung bewusst zu sein, ist fester Teil unserer nationalen Identität.“

Warum die von Merkel genannte Zahl von 1,1 Millionen Toten einmalig (präzedenzlos) sein soll, wo die jüdischen Kommissare im Zuge Bolschewistischen Revolution etwa 50 Millionen Russen ermorden ließen, wo Mao in China 70 Millionen Chinesen töten ließ, hat sie nicht gesagt. Vielleicht weil es „planvolle Systematik“ gewesen sei. Aber dem hat schon vor Jahren der jüdische Princeton Professors Arno J. Mayer fundamental widersprochen: „Mayer argumentiert, dass es keinen Plan Hitlers gab, die Juden auszurotten und dass der Holocaust keineswegs nur mit Hitlers Weltsicht erklärt werden kann.“ [11] Mayer schreibt in seinem Buch „Der Krieg als Kreuzzug“ (Rowohlt): „Erst nach dem Zusammenbruch der Ostfront seien die Umsiedlungspläne gegenstandslos geworden … Aber auch jetzt noch seien die meisten Juden an Entkräftung und Epidemien gestorben: ‚von 1942 bis 1945 erlagen – jedenfalls in Auschwitz, wahrscheinlich jedoch überall – mehr Juden sogenannten natürlichen Todesursachen als unnatürlichen.“ [12]

Merkels Hassbotschaft vom 6. Dezember 2019 vom Standort Auschwitz heraus beinhaltete, dass dieses deutsche Kindchen, wie alle zukünftigen deutschen Generationen, mit der Identität eines Massenmörders geboren würden, auf Jahrtausende hinaus. Die Massenmörder-Natur sei die genetisch-nationale Identität der Deutschen für immer und ewig. Howgh, Merkel hat gesprochen!

Zusammengefasst: Im Lager Auschwitz, das von Merkel das Prädikat „Vernichtungslager“ verliehen bekam, sei das größte „Menschheitsverbrechen“ geschehen, sagte sie am 6. Dezember 2019. Gitta Sereny erkläre aber, Auschwitz sei kein Vernichtungslager gewesen. Merkel nennt für Auschwitz 1,1 Millionen Ermordete, meist Juden. Verharmlost sie mit dieser Zahl nicht selbst den Holo? Immerhin schwanken die offiziellen Todeszahlen zwischen 8 Millionen und 66-Tausend. Beispiele: Der Groß-Rabbiner von Polen, Menachem Joskowicz, am 19.08.1998: 6.000.000. Herder Lexikon, 7. Auflage, 1952: 4.500.000. Nürnberger Prozess 1946: 4.000.000. Oberstaatsanwalt Majorowsky 1990 (12 Js 1037/89): 4.000.000. Judenführer Galinski: Allgem. Jüdische Wochenzeitung (Bonn) 1993: 4.000.000. Die offiziellen Totenbücher von Auschwitz weisen 66.000 Tote aus. [13]

Warum sollen Merkels 1,1 Millionen richtig sein und die 6 Millionen des polnischen Großrabbiners Joskowicz falsch? Auf eine solche Frage wird mit dem Strafgesetz geantwortet, weil das gemäß Merkel verbotene „Relativierung“ sei. Da die obigen Fakten und Zahlen so schwer begreiflich machen, dass es sich bei der Holo-Erzählung um ein in der Menschheitsgeschichte einzigartiges Verbrechen handelt, kommt dazu sogar von prominenter Seite immer wieder Widerspruch auf. Merkels in Ungnade gefallener Partner für ihren Klimaterror, der XR-Gründer (Extinction Rebellion), Roger Hallam, nannte deshalb die Holo-Erzählung „Holocaust-Scheiß“. Hallam wörtlich: „Die deutsche Haltung zum Holocaust ist schädlich. Es tut den Deutschen nicht gut, dass sie den Holocaust fälschlicherweise für einzigartig halten. Tatsache ist, dass in unserer Geschichte Millionen von Menschen unter schlimmen Umständen regelmäßig umgebracht worden sind. Genozide hat es in den vergangenen 500 Jahren immer wieder gegeben. Um ehrlich zu sein: Das ist ein fast normales Ereignis. Der Holocaust ist nur ein weiterer Scheiß in der Menschheitsgeschichte – just another fuckery in human history.“ [14] Mehr als ein Jahr zuvor äußerte sich der damalige AfD-Chef Alexander Gauland ähnlich. Aufgrund der gegenübergestellten Zahlen und der glorreichen langen Geschichte der Deutschen, reduzierte Gauland die Zeit des Nationalsozialismus beispielhaft auf einen geschichtlichen „Vogelschiss“. Gauland: „Hitler und die Nazis sind nur ein Vogelschiss in über 1000 Jahren erfolgreicher deutscher Geschichte.“ [15]

Die Folgen des Merkel-Hasses

Als Merkel den Deutschen, allen deutschen Kindern, allen künftigen Generationen, als nationale Identität den genetischen Charakter von Massenmördern auflud, ging es ihr darum, den Psycho-Terror des Schuldkultes am Leben zu erhalten, damit sich die letzten Deutschen in Demut der Merkel’schen Überflutung unseres Landes mit fremden Völkerschaften ergeben. Merkel sagte: „Alle Menschen müssen sich bei uns in Deutschland zu Hause fühlen. Gerade Auschwitz mahnt und verpflichtet jeden Einzelnen von uns, Menschlichkeit zu bewahren und die Würde unseres Nächsten zu schützen.“

Opfer Roland S.

Wir sollten uns nicht grämen, wenn eine vollkommen schamlose Person uns mit Scham zu kommen versucht. Aber wir sollten sie mit Fakten konfrontieren, die ihrer Hass-Botschaft widersprechen. Doch der Hass, den Merkel gegen die Deutschen schürt, kann schlimme Konsequenzen haben. Nur Stunden nach ihrer Hassbotschaft aus Auschwitz wurde in Augsburg der Feuerwehrmann Roland S. von einer Gruppe von Nachwuchsfremden auf seinem Nachhauseweg vom Christkindlesmarkt brutal getötet. Diese ohnehin kulturell gewaltgesättigten Mörder betrachten es offenbar als legitim, Deutsche zu töten, denn die Deutschen seien ja von Geburt an Mörder. Merkel und ihre Mittäter fördern diesen tödlichen Hass gegen die Deutschen. Merkel machte aus dem Nikolaustag 2019, dem Tag der Barmherzigkeit, den Tag des Welthasses gegen die Deutschen.

Die Story bröckelt, der Hass wird gesteigert und die Menschen werden kränker

Wie teuflisch das gesamte Merkel-Programm wirkt, beweisen die juristischen Maßnahmen auf allen Ebenen gegen jeden denkenden Deutschen, der es wagt, Systemlügen zu widersprechen. Als die große Endflutung unseres Lebensbodens mit fremden Völkerschaften 2015 begann, wurde uns erklärt, dass alle „integriert“ würden und sie dann genau so seien, wie die Originaldeutschen auch. In Bayern wurde sogar ein Gesetz erlassen, dass die Hereingeholten Integrationskurse zu besuchen hätten, um die BRD-Identität anzunehmen. Ja, dann wären sie wie die Deutschen auch, wurde gesagt. Aber zur BRD-Zwangsidentität gehört die Massenmörder-identität, wie Merkel gerade in Auschwitz erneut verkündete. Aber kein Hereingeholter will sich mit einem Mördervolk identifizieren, sondern lieber selbst zum Mörder am Mördervolk werden. Kurzum, die Hereingeholten lehnen die Mördervolk-Identität ab, sie nehmen an den Kursen nicht teil. Und seit neuestem brauchen sie es auch nicht mehr. Dass die Migranten die Holo-Erzählung als Identitäts- und Integrationsgrundlage verinnerlichen und wiederholen müssten, widerspreche der „Meinungsfreiheit“, urteilte nunmehr das Bayerische Verfassungsgericht. „Migranten können in Bayern ab sofort nicht mehr zu Grundkursen über die deutsche Werteordnung verpflichtet werden. Mit dem Gesetz wurde unter anderem eine Pflicht für Migranten eingeführt, an einem ‚Grundkurs über die Werte der freiheitlichen demokratischen Grundordnung‘ teilzunehmen. Damit ist nun Schluss. Die Regelung verstößt unter anderem gegen den Grundsatz der Meinungsfreiheit.“ [16] Das heißt im Klartext, die Hereingeholten müssen der Holo-Story weder glauben schenken, noch dürfen sie gezwungen werden, die Erzählung zu wiederholen. Bei ihnen gehört der Holo nicht zu „den Werten der freiheitlich demokratischen Grundordnung“ wie bei den Holo-Deutschen. Sie müssen sich nicht als Massenmörder identifizieren lassen wie die noch ungeborenen Deutschen. Also, keine Integration, ergo Bürgerkrieg der feindlichen Völker auf unserem geraubten Boden. Und ein Volk abzuschlachten, das gemäß der eigenen Kanzlerin genetisch ein Massenmördervolk sei, also ein Volk, das nicht anders kann, als andere Völker auszurotten, dessen nationale Identität der eines Massenmörders gleich sei, darf man selbst ausrotten, so das Empfinden der Hereingeholten, da Mörder die Todesstrafe bekommen müssten. Mehr noch, die Ausrottung eines Mördervolkes wird somit als Vollzug eines Gottesauftrags gesehen.

Die israelische Tageszeitung HAARETZ („Das Land“) gilt als israelisches Leitmedium und zählt trotz der eher geringen Auflage zu den großen Zeitungen der Welt. HAARETZ wird in Kooperation mit der New York Times verlegt und ist der englischen Ausgabe der International New York Times beigelegt. Bereits im Februar 2018 titelte HAARETZ: „Der Konsens, dass Juden die ultimativen Holocaustopfer waren, zerbröckelt. Die liberale Weltordnung bricht Dank Trump und Netanjahu zusammen und kündigt bizarre neue Holocaust-Erzählungen an.“ [17]

Die neue glabaljüdische Welt nach Adolf Hitler war der Beginn einer zwangseingeleiteten unmenschlichen und schöpfungsfeindlichen Ära. Früher arbeiteten die Menschen ihr Leben lang in demselben Betrieb, der für sie auch Familie und Lebenszentrum war. Die ehrenwerten alten Unternehmer kümmerten sich um ihre Arbeiter wie um eine große Schar eigener Kinder. Es war möglich zu planen und in geregelten Verhältnissen zu leben. Mit der planmäßigen Einführung der die Erde und den Menschen zerstörenden Globalisierung zerrann das alte schöpfungsgerechte Leben der Menschen wie Sand zwischen ihren Fingern.

Die einstmalige, Leistung garantierende, wohltuende Gemeinsamkeit in Gemeinden und Familien musste einem gnadenlosen, kalten, vereinsamenden Wettkampf der Menschen als Sklavenlöhner weichen. Die Psyche der Deutschen wird noch zusätzlich gepeitscht, indem sie sich mittels Gesetzeszwang als minderwertige, mörderische Menschen tagein tagaus selbst beschuldigen müssen. Diese Psycho-Peitsche, die den Deutschen 24 Stunden am Tag über den seelischen Rücken gezogen wird, bis der Seelenkörper überall blutet, macht die Deutschen nachweislich zum kränksten Volk der Welt. Neben Depressionen wütet sogar eine selbstvernichtende Geisteskrankheit unter den Restdeutschen. „In Deutschland leidet nahezu jeder dritte Bundesbürger im Alter von 18 bis 65 Jahren unter einer behandlungsbedürftigen seelischen Störung.“ [18] Da die Deutschen „Holo-Krank“ [19] gemacht wurden, wirkt sich alles noch viel dramatischer aus. „Fast jeder zweite Deutsche im Alter über 14 Jahre leidet unter Kopfschmerzen. … Rund die Hälfte aller Betroffenen fühlt sich durch die Pein im normalen Tagesablauf eingeschränkt. Nahezu jeder zehnte kann seinen Tätigkeiten überhaupt nicht mehr nachgehen.“ [20]

Der Existenzkampf, bei dem die Deutschen gegen den Billig-Arbeiter-Import ausgespielt werden, bei dem Gleichzeitig die Bildung der Deutschen auf afrikanisches Trommelschlagen und Voodoo-Beschwörungen in den Hauptschulen heruntergeschändet wurde, macht sie zum Human-Abfall der Erde.

Die Merkel-BRD hat diesen Lebensterror mittlerweile über die gesamte EU gebracht. Alle EU-Bürger müssen sozusagen Jubelrufe ausstoßen, dass es ihnen seit dem Euro so gut gehe wie nie zuvor, obwohl alle Erinnerungsfähigen wissen, dass es vor dem Euro keine Rentennot und keinen Arbeitsverteilungskampf gab. Der eigene Lebensraum war weit weniger mit feindlichen Fremdmassen geflutet als heute. Und die Deutschen mussten weniger die Lüge wiederholen, dass sie Menschenverbrecher von Geburt an seien. Das Ergebnis dieser lebensunwerten EU-Euro-Welt diagnostiziert die Techniker Krankenkasse mittlerweile bei einem Drittel ihrer Versicherten, die jährlich wegen Psycho-Störungen behandelt werden. Die TK gibt 2016 die Zahl der Fehltage im Arbeitsprozess wegen „psychischer Störungen je Erwerbsperson im Schnitt mit 2,68 Tage an. Von 2006 bis 2016 entspricht das einer Steigerung von 86 %.“ [21] Und nach den neuesten Eurostat-Zahlen [22] leiden in der BRD bereits 25 Prozent der Frauen und 13 Prozent der Männer mindestens einmal im Leben an Depression. 10 Prozent der BRD-Deutschen leiden unter chronischer Depression, also doppelt so viele wie in Italien und viermal so viele wie in Rumänien. 2015 waren bereits 14 Prozent aller Krankenhausbetten mit psychisch Kranken belegt. [23] Der unglaubliche volkswirtschaftliche Schaden, der daraus entsteht, ist nur noch mit dem Wort Katastrophe zu beschreiben.

Die Ausraubung und Zerstörung des Menschen im Namen der EU

Das ist jedoch nur die Oberfläche der modernen globalistischen Menschenverachtung, die in der BRD wesentlich durch Merkels Holo-Wahn-Globalismus verschärft wird. Für den uns vernichtenden Auschwitz-Euronismus bezahlt der bereits krankgemachte deutsche Steuer- und Abgabenkuli allein für den EU-Haushalt und die sogenannten Finanzhilfen pro Kopf und Jahr fast 200 Euro. Das hat sich „zwischen 2008 und 2017 auf rund 138 Milliarden Euro beziffert. Die BRD ist mit Abstand größter Beitragszahler der EU, weit vor Frankreich. Die Griechen erhielten jährlich pro Kopf 1049 Euro.“ [24] Natürlich kamen nicht die arbeitenden Griechen in den Genuss dieser EU-„Hilfen“, sondern die Wall-Street-Institute, die von den Griechen die CDS-Wetten abkassierten – bezahlt und garantiert von den Deutschen. Mit dem Ausscheiden Großbritanniens aus der EU werden die Deutschen ihre Tributleistungen an Brüssel wahrscheinlich verdoppeln müssen. Vor allem deshalb, weil die allerliebste Frau Ursula von der Leyen zusätzlich eine Billion an  Klima-Tribut für die Wallstreet (Emissions-Zertifikate) eintreiben will. „Ursula von der Leyen: EU-Kommissionschefin veranschlagt eine Billion für Klimaschutz.“ [25] In Wirklichkeit sind das alles nur Sondersteuern zur Finanzierung der Migrations-Flutwellen. Robert Rowland von der Brexit-Partei wies darauf hin, dass die BRD nach dem Ausscheiden Britanniens die verlorenen Briten-Beiträge allein ausgleichen muss. „Macron, dieses geldgierige Männchen, will mehr von Deutschland. Für Deutschland werden sich die EU-Beiträge im nächsten MFR (im Mehrjährigen Finanzrahmen) verdoppeln, während Frankreich keinen Euro mehr netto zahlt.“ [26]

Was wir erleben und erleiden, ist eine Zerstörungspolitik im ganz großen Stil. Immer mehr Abgaben und Steuern, um die Tribute an die Wall Street (CDS-Schuldenwetten aus der EU), die Alimentation der Multi-Millionen Hereingeholten und die EU-Finanzierung irgendwie zusammenbringen zu können. Aber am Ende wird es dennoch nicht reichen. Die Deutschen werden von Tag zu Tag ärmer gemacht, verlieren die notwendige medizinische Versorgung und ihre den Lebensunterhalt sichernde Rente scheibchenweise. Durch die Überflutung mit fremden Völkermassen sind die Mieten für Deutsche schon nicht mehr zu bezahlen. Täglich landen Tausende Deutsche unter den Brücken. Dem System ist das egal, denn diese Abgehängten wählen nicht mehr. Durch den Migrations-Bildungsstandard gibt es keine Leistungen mehr beim Nachwuchs, weshalb die Merkel-BRD verdammt ist, als Afrika-Kloake zu enden.

Der Hass und der Plan der Götter

Aber die Natur hält in unserem dualen kosmischen System auch immer einen Ausweg bereit, der von unserem großen Denker Friedrich Hölderlin in „Patmos“ (1802) so wunderbar angesprochen wurde: „Nah ist / Und schwer zu fassen der Gott. / Wo aber Gefahr ist, wächst Das Rettende auch.“ Hölderlin hat den leidenden Menschen in ihrer Ausweglosigkeit den Trost vermittelt, dass sie für die Himmlischen teilnehmend fühlen müssen, weil die Götter es selbst nicht können (von Homer entnommen). Die Götter erfreuen sich demnach an den Leiden der Menschen, weil sie als Unsterbliche der ernsten Erschütterung des Gefühls nicht fähig sein können. Das muss der Mensch für sie leisten, bis die Götter eingreifen und sie in eine schöpfungsgerechte Richtung lenken. Dafür aber brauchen die Menschen Erweckte, die den Heroen zur Seite stehen. In Hölderlins „Rhein“ (1801) heißt es: „Bedürfen die Himmlischen eines Dings, sinds Heroen und Menschen und Sterbliche, denn weil die Seeligsten nichts fühlen von selbst, muss in der Göttername fühlen ein anderer, den brauchen sie.“

Einmal schon schickten die Götter einen solchen Heroen, Adolf Hitler. Ein Adolf Hitler wird zwar so schnell nicht wiederkommen, denn Götterboten erscheinen nur alle paar tausend Jahre auf der Erde, aber gemäß Hölderlin können auch gewöhnliche Menschen und Sterbliche diese großen Aufgaben heroisch erfüllen. Die Frage bleibt, steuern wir auf ein Eingreifen der Götter zu, haben sie uns genug leiden sehen, um Menschen in ihrem Namen handeln zu lassen, oder haben sie sich für das Ende des Menschengeschlichts auf diesem Planeten und für einen langen Zyklus der Dunkelheit entschieden?

Seit Trump versucht das globalistische Weltsystems Europa als Basis zu nutzen, weil Trump die globalistischen Ziele in Amerika gefährde. Doch auch in Europa treten immer größere Risse auf. Von innen wird das System durch den Austritt Britanniens aus der EU und durch den Widerstand der „Ost-EU“ erschüttert, während die bislang als militärische Eisenklammer für den EU-Zusammenhalt wirkende Nato ebenfalls vom Rost des Vergänglichen angefressen ist. Es zeichnet sich tatsächlich eine totale Machtveränderung in der Welt ab. Die Nato ist „hirntot“, wie Macron richtig diagnostizierte – und wird nicht mehr wiederzubeleben sein. Beim Nato-Treffen in London (3./4.12.2019) kam es zwar zu einer gemeinsame Abschlusserklärung, aber sie ist das Papier nicht wert, auf der sie geschrieben steht. US-Präsident Donald Trump, der selbst Hand anlegt, das Bündnis aufzulösen, war nur etwas nato-freundlicher bei diesem Treffen, weil er sich von Macrons „Hirntot“-Diagnose persönlich beleidigt fühlte. Trump bezog den „Hirntod“ auf Amerika. Bei der Pressekonferenz zu Beginn des Treffens sagte er im Beisein von Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg zu Macron: „Das ist schon eine ziemliche Beleidigung, das ist sehr, sehr, sehr bösartig gegenüber den anderen 28 Nato-Staaten.“ [27]

Es wurden Durchhalteparolen abgespult, die den Eindruck vermittelten, dass man das Nato-Dach mit den Armen zu stützen versuchte, während das Fundament gerade zerbröselt. Die Phrasen von Trump, die Nato sei stark, kann man auf den politischen Müllhaufen werfen, schließlich will er selbst die Nato auflösen. Er sagte nicht nur wiederholt, die Nato sei „obsolet“, sondern handelte auch danach, als er Russland Nordsyrien, somit der Türkei, überließ. Alles ohne Absprachen mit den sog. „Verbündeten“. Dass der Nato-Partner Türkei die hochwertigsten russischen Waffensysteme gegen Nato-Flugzeuge kauft (S-400) sagt alles. Auch wenn Erdogan seine Drohung nicht wahrmachte und gegen den Nato-Plan stimmte, sich an der russischen Grenze stärker zu positionieren, ändert das nichts mehr am „Hirntod“ der Nato. Allein die Tatsache seines Waffenkaufs von Russland, explizit gegen Nato-Systeme gerichtet, lässt die Auflösungserscheinungen deutlich zutage treten.

Überdeutlich erkennbar, dass sich alles ändern wird, ist die neue Hinwendung Frankreichs zu Russland. Selbst als Rothschild-Präsident, offenbar unter dem Druck der eigenen Militärführung, erklärte Emmanuel Macron Russland nicht mehr als Feind der Nato. Gleich nach dem Nato-Treffen in London ging Macron erneut gegen die Merkel-BRD in die Offensive, indem er die Annäherung an Russland alleine sucht: „Macron blieb nach dem Nato-Gipfel unbeugsam und kategorisch bei der Kultivierung seiner Russland-Strategie. ‚Wer ist der Feind der NATO? Russland ist nicht mehr der Feind. Unser Feind heute ist der internationale Terrorismus, speziell der islamische Terrorismus‘, sagte Macron.“ [28]

Präsident Wladimir Putin hätte lieber die BRD als Partner gehabt anstatt Frankreich, aber die Merkelisten haben ihm immer nur in die Magengrube geschlagen, anstatt seine Partnerschaft zu suchen. Nun sucht Putin die Allianz mit Frankreich – zur Einkreisung der BRD für die Zeit nach dem EU-Bruch. Die grauenvolle Dummheit der Merkelisten hat uns damit in eine Situation gebracht, die eigentlich nur noch tödlich enden kann. Eine auf allen Gebieten völlig wehrlose BRD kann den Entwicklungen nur noch tatenlos zusehen. Damit ist die EU kaputt und das Schild der Finanzblasen-Politik fällt für die Deutschen weg.

Und aufgrund der jahrzehntelangen Bekenntnisse der BRD-Führungen, dass die Deutschen ein geborenes Massenmördervolk seien, wird man in der Welt auch einen letzten Vernichtungskrieg gegen das, was einmal Teil Deutschlands war, als absolut gerechte Strafe ansehen. Sobald die BRD nicht mehr bezahlen kann, erleidet sie das Schicksal eines verhassten Rundenspendierers in der Kneipe, den man rauswirft, wenn ihm das Geld ausgeht. Bei der BRD wird es schlimmer enden, als beim rausgeworfenen Rundenspendierer in der Kneipe. Es war die BRD, die mit dem Euro-Wahn alle Menschen in Europa zu verarmten Finanzsklaven gemacht hat. Nie wird man den Merkel-Deutschen vergeben, dass sie mit dem Migrations-Wahn ganz Europa überfluten. Hitler-Deutschland wurde nie gehasst, dafür war die Wehrmacht zu ehrenhaft, zu tapfer, zu glorreich. Aber heute rollt ein Tsunami des Hasses auf die BRD-Deutschen zu, deren Führung im Wahn die anderen Völker Europas migrantiv und finanziell (für die Wall Street) vernichtet. „Eine Welle von Deutschenhass rollt durch Europa. Aber die Irren von Berlin glauben wirklich, dafür würden sie geliebt werden, denn sie stammeln: „Wir wollten doch nur, dass alle anderen uns lieb haben.“ [29]

Beschleunigt wird dieser Auflösungsprozess in Europa durch die Festigung der neuen Britischen Regierung unter Führung von Boris Johnson. Johnson wird das Kapitulationsgesetz, wonach ein Unterwerfungsabkommen Britanniens für den EU-Austritt Pflicht sei, abschaffen. Johnson wird ein Freihandelsabkommen mit der EU bekommen, das andere Kandidaten ermuntern wird, ebenfalls auszusteigen. Vor allen Dingen wird die BRD nicht mehr in der Lage sein, ganz Europa ihre Wetten für die Wall Street und die Kosten für die Migrationswellen zu bezahlen. Insofern kann man von einem grausamen Ende sprechen, das seine Schatten über Europa wirft. Der totale wirtschaftliche Zusammenbruch durch den Wahnsinn der Merkel’schen Klimapolitik wird diese Entwicklung beschleunigen. Aber unsere Rettung liegt ja im Untergang dieses Systems, deshalb wird dieses geisteskranke Toben auch von den Göttern angeschoben.

Die Zeichen der Neuordnung liegen im Geheimnis der Zahlen

Mit Donald Trump als US-Präsident hat sich der Bruch im Judentum nicht nur gezeigt, sondern maßgeblich vertieft. Der „alte Satan“, der die Welt beherrscht, sieht sich nach Adolf Hitler zum ersten Mal mit neuem Widerstand konfrontiert. Das könnte dazu führen, dass die Weltgeheimnisse die Chance bekommen, zumindest teilweise an die Oberfläche zu gelangen. Kurz zusammengefasst kann man sagen, dass es sich bei den jüdischen Lehren, insbesondere beim Alten Testament, um nichts anderes handelt, als von den Arien gestohlenes, verfälschtes und kodifiziertes Geheimwissen. Das Siedlungsgebiet der urzeitlichen Arier wird vom Bibeljudentum haGalil (Galiläa) genannt, abgeleitet aus dem Hebräischen „g’lil ha-goyím“ (das Land der Nichtjuden). Dort dürften die Juden sich dem geheimen Wissen der Arier, der Weißen Magie, bemächtigt und dieses Wissen in die Schwarze Magie (Kabbala) als Gegenkraft zur schöpfungs-arischen Macht umgewandelt haben.

In dem Rabbiner-Buch über die Kabbala wird das Hakenkreuz als Wissensherkunft (s. Text links unten) in einem Strahlenkranz von Texten abgebildet. Im Zentrum der Strahlenkranz-Texte steht symbolisch die Sonnenscheibe mit dem hebräischen Wort: „Licht“ (אוֹר) als Hakenkreuz. Das ist das Eingeständnis, dass es sich um die ur-arischen Geheimnisse handelt, die von der Judenheit verwendet werden.

Das Wort RUNE (altgermanisch RUNA) bedeutet „Geheimnis“. Daraus gingen die niederdeutschen Formen GERAUNE und RAUNEN hervor. So beinhaltete die RUNA die Sinnbestandteile GEHEIMES RAUNEN. Unseren Urvätern waren die Runen etwas Heimeliges und Vertrautes, jedoch dem Fremden Dunkles und Unergründliches.

Unwissende christliche Priester verhüllten dem Volke die Wahrheit, auch die von Jesus gelehrte Wahrheit. Sie gaben als Religion, Wahrheit und Offenbarung aus, was nur Allegorie und Symbolik, Märchen, Fabel, Parabel und Fälschung ist und unterwarfen die christlichen Völker mit allen Mitteln der grausamsten Inquisition. Wir sollen als Wahrheit göttliche Offenbarung glauben, was nur dichterische Einkleidung von Grundwahrheiten oder kecke Fälschung ist. Die gekaperte Christenkirche unterstützt die globaljüdischen Bestrebungen zur Erlangung der Weltherrschaft, indem sie das jüdische Volk entgegen der Wahrheit als das „Auserwählte Volk“ bezeichnet. In Wirklichkeit sind die Juden, die der arische Christus bekämpfte, nicht die „Auserwählten“, sondern die „Ausgestoßenen“. [30] Bei den Juden gründen quasi sämtliche Entscheidungen auf der Bedeutungen der Zahlen. Dass dieses arische Urwissen von den Juden gestohlen, umgeschrieben, für die Nichtjuden verboten oder zur Verwirrung dargestellt wurde, lässt Goethe in seinem FAUST von Mephisto so enthüllten: „Es war die Art zu allen Zeiten, Durch Drei und Eins, und Eins und Drei. Irrtum statt Wahrheit zu verbreiten.“

Dass es sich bei der Kabbala um gestohlenes arisches Geheim- und Weltwissen handelt, ist allein dadurch bewiesen, dass zum Beispiel Rabbi Eliezer ben Isaac Fischel in seinem Buch über die Kabbala („Parashat Eliezer“) das Hakenkreuz als symbolische Wissensherkunft in einem Strahlenkranz von einstigen aramäischen Texten (in Hebräisch) abbildete. Im Zentrum der Strahlenkranz-Texte symbolisch die Sonnenscheibe mit dem hebräischen Wort: „Licht“ (אוֹר) – als Hakenkreuzform (Swastika). Rabbi Fischel kommentiert mit seinem Werk das alte Buch über die Endzeit, „Karnayim“, von Rabbi Aharon von Kardina. Aber mit der Hakenkreuzdarstellung wollen beide jüdische Autoren explizit auf die Macht der Sonne und auf die allgewaltige Solarsymbolik verweisen. Das ist ur-arische Sonnenreligion und führt zu dem Schluss, dass diese Geheimnisse von den Ariern, die in Galiläa siedelten, stammen. Das Wort Galiläa (haGalil) ist dominant im Judentum und seinen Schriften. Die Internetseite des Judentums in Deutschland nennt sich zum Beispiel hagalil.com. Sie wissen also, woher sie ihr Wissen haben. Noch aufschlussreicher ist, dass das hebräische Wort haGalil sehr verwandt klingt mit der germanischen Rune Hag-All oder Hagal (heilig). Die Hag-All-Rune ist eine Kombinations-Rune und ergibt den Sechsstern, der den Weltbaum symbolisiert. Das Judentum hat die arische Ur-Rune biblisch in „Davidstern“ umbenannt und benutzt sie sogar als Hoheitssymbol. Und wieder stoßen wir auf Galiläa „das Land der Heiden“ („g’lil ha-goyím“, das Land der Nichtjuden), wo die Arier lebten und Jesus als Arier geboren wurde. In Anlehnung an den heiligen arischen Runen-Begriff Hag-All dürften sie das Gebiet der Arier, wo sie sich des arischen Urwissens bemächtigten, haGalil (Galiläa) genannt haben. Als damals die jüdischen Führer, die Pharisäer und Hohen Priester, durch die Predigten des Christus mehr und mehr verunsichert wurden, erließen sie Befehl, Jesus zu verhaften. Aber als die Knechte Jesus reden hörten, konnten sie nicht mehr Hand an ihn legen und antworteten den Pharisäern und Hohen Priestern auf die Frage, warum sie ohne ihn zurückgekommen seien: „Noch nie hat ein Mensch so gesprochen.“ Die Pharisäer wütend: „Seid ihr auch verführt worden?“ Daraufhin sprach Nikodemus, der Jesus vorher einmal getroffen hatte: „Richtet denn unser Gesetz einen Menschen, ehe man ihn angehört und erkannt hat, was er tut?“ Da entlud sich der Zorn der Pharisäer und sie beschimpften Nikodemus, er sei wohl auch aus Galiläa (haGalil, wo die Rune Hagal zuhause war), er sei wohl auch ein Nichtjude. Sie riefen: „Bist du auch aus Galiläa. Aus Galiläa steht kein Prophet auf.“ (Joh 7, 40-47) In einem Beitrag in Hagalil.com unter dem Titel „Messianische Geschichtsdeutung“ schreibt Andrea Übelhack: „Die jüdischen Gelehrten hielten sich bei wissenschaftlicher Betätigung vor allem an die Kabbalah, nur hier ließen sich angeblich die letzten Wahrheiten finden. … Es ging den mittelalterlichen Autoren um den Sinn der Geschichte, nicht etwa um die tatsächlichen Ereignisse.“ [31]

Der sog. Davidstern, das jüdische Hoheitssymbol, entstammt der arischen Hag-All-Rune (Weltenbau). Das hebräische Wort haGalil (Galiläa) verrät mit seinem Gleichklang mit der Rune Hag-All oder Hagal die wahre Herkunft dieses gekaperten Symbols – nämlich von den Ariern, die in Galiläa, dem Land der Nichtjuden, gelebt haben.

Der frühe deutsche Universalgelehrte Agrippa von Nettesheim (1486-1535) inspirierte teilweise Johann Wolfgang von Goethe nicht nur mit seinen Schriften zur Gestaltung des Faust-Dramas. Als 23-Jähriger schrieb Agrippa sein Frühwerk De occulta philosophia. Darin stellte er systematisch die Kabbala anderen Magien gegenüber und verteidigte seine „heilige Magie“ in elegantem Stil gegen „Zauberer und Teufelsbeschwörer“. Er schreibt: „Die magische Wissenschaft, der so viele Kräfte zu Gebot stehen, und die eine Fülle der erhabensten Mysterien besitzt, umfasst die tiefste Betrachtung der verborgensten Dinge, das Wesen, die Macht, die Beschaffenheit, den Stoff, die Kraft und die Kenntnis der ganzen Natur. Sie lehrt uns die Verschiedenheit und die Übereinstimmung der Dinge kennen.“ Goethe ging auf die Wissenschaft der Zahlenlehre, die die Geheimnisse unserer irdischen Existenz beinhaltet, nur äußerst vorsichtig und kodifiziert ein, denn eine vollständige Offenbarung wäre für ihn lebensgefährlich gewesen. In Faust lässt Goethe die Menschheit über die Bedeutung des „Hexeneinmaleins“ grübeln. In einer späteren, etwas weitergehenden Erklärung Goethes zur Geheimwissenschaft der Zahlen in Faust, vermittelt er uns: „Und merk‘ dir ein für allemal den wichtigsten von allen Sprüchen: Es liegt dir kein Geheimnis in der Zahl, allein ein großes in den Brüchen.“ (Paralipomena) Natürlich versuchten die Mächtigen mit allen Mitteln zu verhindern, dass die ewig irrenden Menschen auf diese Weltgeheimnisse stoßen, denn sie sollen unwissend und somit lenkbar bleiben. Aber die Zahlenlehre kann kein Aberglaube sein, macht Goethe in „Wilhelm Meisters Wanderjahre“ deutlich, wo er mahnt, „den Verdienst der Mathematiker zu Erklärung der wichtigsten Angelegenheiten der Welt nicht gering zu schätzen, indem sie alles, was der Zahl und dem Maß im höchsten Sinne unterworfen ist, zu regeln, zu bestimmen und zu entscheiden wissen. Jeder Denkende, der seinen Kalender ansieht, nach seiner Uhr blickt, wird sich erinnern, wem er diese Wohltaten schuldig ist. Wenn man sie aber auch auf ehrfurchtsvolle Weise in Zeit und Raum gewähren lässt, so werden sie erkennen, dass wir etwas gewahr werden, was weit darüber hinausgeht, welches allen angehört und ohne welches sie selbst weder tun noch wirken könnten: Idee und Liebe.“

Goethe kannte das Geheimnis der Zahlen und der Weltmysterien.

Der bei uns bis zu seinem Tod sehr bekannte jüdische Publizist Lord Weidenfeld, erinnerte in einem Nachruf auf den ermordeten jüdischen Banker und mehrfachen Milliardär Edmond Safra daran, dass im Leben dieses mächtigen Juden die Kabbala als entscheidende Orientierung fungierte. Weidenfeld schreibt: „Was Edmond Safra anzog, war das magisch-mystische Element der Kabbala. Er glaubte ‚Glückstage‘ und ‚Glücksnummern‘.“ [32]

Der Endkampf zwischen weißer arischer Magie und der kabbalistischen 666

Neben dem aktuellen Beispiel des kabbalistischen Datums für die Britannien-Wahl, weil mit dieser Wahl wahrscheinlich die Entscheidung für das Fortbestehen der EU getroffen wurde, sticht dem Kenner ein anderes Detail beim organisierten Lügensystem der Merkelisten ins Auge. Der Zentralrat der Juden wird im Rundfunkrat von Vera Szackamer als Vorsitzende im Ausschuss Akademie vertreten. Dort werden die Kultursendungen geplant und verwirklicht, was praxisbezogen bedeutet: Ununterbrochene Hetze gegen alles Deutsche und Förderung des Fremden auf unserem Boden. Die epidemischen Verbrechen der Fremden an den Deutschen in der BRD werden in dieser Abteilung planmäßig entschuldigt, verschwiegen oder verharmlost. Aber um der Welt-Kabbale mitzuteilen, dass man die Macht im antideutschen Medienmonopol fest in den Händen halte, musste die Finanzkommission des öffentlich-rechtlichen Rundfunks (Kef) vorschlagen, den monatlichen Rundfunkbeitrag auf 18,36 Euro festzulegen. [33] Warum nicht 18,50, warum nicht 19, warum nicht 18 Euro? Weil mit dieser Zahl den Eingeweihten mitgeteilt wird, wir halten die Macht auch weiterhin in Händen. 18 (3 x 6) steht für die Satanszahl 666, die Kernzahl der kabbalistischen Macht. Und dazu, wie Goethe sagt: „Es liegt dir kein Geheimnis in der Zahl, allein ein großes in den Brüchen.“ Dementsprechend die Bedeutung der Zahl nach dem Bruch (Komma), nämlich 36 (Cent). Addiert man alle Zahlen einzeln von 1 bis 36, also 1+2+3+4 … + 36, dann lautet das Ergebnis 666. Und die Gesamtzahl mit Bruch, also 18,36 ergibt ebenfalls 18, also erneut die Satanszahl 666. Es muss sehr wichtig gewesen sein, die Macht über das Denken der Deutschen mit diesem kabbalistischen Overkill den Eingeweihten versichern zu können. Offenbar hatte es, unbemerkt von der Öffentlichkeit, Turbulenzen im Hintergrund gegeben.

Der Erdrutschsieg von Boris Johnson fand unter dem „Schwarzen Stern“ eines kabbalistischen Datums statt. Die Zahlen des 12.12.2019 stellen einen kabbalistischen Overkill dar. Tag/Monat: 1+2+1+2 = 6. Die Zahl 6 ist in der jüdischen Kabbala eine Machtzahl, denn sie verweist auf die Mishna, die „Erzählte Tora“ mit 6 Hauptgeboten. Die kabbalistische Gesamtheit des britischen Wahldatums lässt aufhorchen: 1+2+1+2 + 2+1+9 = 18 (666). Die 666 gilt in der Johannes-Offenbarung explizit als die „Zahl des Tieres, die Zahl Satans“ (das große Unzuchtstier), die oft als 18 (3×6) gebraucht wird. Laut Rabbi Dovid Rossoff bedeutet die 666 im Judentum, dass „die Durchsetzungszahl 6 dreimal wiederholt wird. Damit wird die Macht und Perfektion in der physischen Welt repräsentiert, die nur in der messianischen Ära erscheint, sobald die physische Welt ihren ultimativen Zweck erreicht hat. Die 666 gilt als Vehikel Jahwes.“ Jahwe ist gemäß Jesus der Satan. Das Wahldatum in Britannien wurde noch zusätzlich kabbalistisch „abgesichert“, denn selbst die Quersumme paarweise in Form des Datums errechnet, also 12+12 und dann die Quersumme von 2019 (12) ergibt die 36 (1 bis 36 einzeln addiert ergibt 666).

Rudolf John (Gorsleben), dem ariosophisch orientierten Runologen und Esoteriker verdanken wir Einblicke in die uns vorenthaltenen Mysterien des Seins. In seinem Buch „Hoch-Zeit der Menschheit“ (Koehler und Amelang 1930, heute bei Amazon mit bis zu 299 Euro angeboten) lesen wir: „Der arische Weltrat (Rata), wo die als Götter bezeichneten Führergeister dem Allvater als Räte beigegeben wurden und über die Schöpfungsordnung wachten, leitet mit seinem Begriff das Urgeheimnis der irdischen Existenz ab. Rata bedeutet gleichermaßen Rasse und ist die W-Urzelle der Menschheit. Wenn also Rasse die Wurzel aller Wirkung ist, dann bestimmt Rasse das Verhältnis auch von Ursache und Wirkung, d.h., aller Wirklichkeit. Rasse ist dann, um es zeitgemäß auszudrücken Kausalität. Dann ist Rata, die Wurzel, der Grund, der ‚Ratschluss‘ Gottes, das Göttliche an sich, das höchste Gebot und damit höchste und letzte Sittlichkeit. Darum steht die Rasse auch im Dienste des Aufgangs, der Mehrung, nicht bloß der Menge nach, sondern vor allem dem Wert nach, denn Rasse ist Zucht. Dann ist der Grund, die Ursache alles Werdens und Vergehens: Rata! Wohlergehen, Kultur, Sittlichkeit, Göttlichkeit ist an den Bestand der Rata im Arier verbunden auf Erden. Alle göttliche Ordnung ist Zucht, Aufzucht, Hochzucht. Darum ist alles, was nicht von den Ratern, Richtern, Rechtern aus der Rata kommt, aus der Wurzel, aus der Zucht, ihre Umkehrung, die Un-Zucht. Darum ist alles tief unsittlich, ungerecht, was nicht Rasse ist, nicht Ur-Grund, nicht Ursache, nicht Rata, nicht Kausalität, nicht göttliche Ordnung, nicht Sittlichkeit, nicht Zucht. Der falsch verstandene Humanismus des falschen Christentums, der Weltmischmasch, die Mischmasch-Mitgartschlange, ist in Wirklichkeit das große Unzuchtstier der Apokalypse, die Zahl 666, die schrankenlose Vermehrung, das Chaos, die Vermischung des Reinen mit dem Unreinen zur Unzucht.“

Während die Globaljuden uns diese „Un-Zucht“ als „Humanismus“ zu unserem Untergang aufzwingen, halten sie sich selbst streng an das gestohlene Geheimwissen der Arier und verbieten die Vermischung mit Nichtjuden per „Heiligem Gesetz“ (Bibel und Talmud). Bei uns jedoch wird jede Neuentdeckung unseres uralten Geheimwissens vom Weltdämon bestialisch verfolgt und bestraft. Wer als Nichtjude zum Wissen gelangt, muss gemäß der Bibel sterben, so steht es im Ersten Buch Mose (Genesis) 2,16-17: „Von allen Bäumen des Gartens [Eden] darfst du essen, nur vom Baum der Erkenntnis von Gut und Böse darfst du nicht essen; denn am Tage, da du davon issest, musst du sterben.“ Die ganz offizielle jüdische Gesetzeslinie lautet so: „Mischehen sind für Juden eine Verdammnis, weil dadurch das jüdische Gesetz verletzt wird und somit die Zukunft der jüdischen Mission in Gefahr gerät …“ [34]

Was wird von Britannien ausgehen?

Was bedeutet aber der Sieg von Boris Johnson am 12.12.2019, am Tag des kabbalistischen Overkill-Datums? Haben die Rothschilds trotz dieses ausgewählten super-kabbalistischen Datums (ursprünglich sollte am 9. Dezember gewählt werden) die Seiten gewechselt, oder wollten unsere kosmischen Kräfte mit Johnsons Wahlsieg den Brexit besiegeln und die Kabbala bezwingen? Die Kabbala ist die in der Bibel verdammte und im Judentum gelehrte Schwarze Magie, während die Arier nur die Weiße Magie anwenden, d. h. die Kenntnis der okkulten Kräfte zum Wohle der arischen Menschheit (siehe die Krankenheilungen Jesu) und zur Verteidigung einsetzen. Jedenfalls dürften mit Johnsons Sieg Merkels heimtückische Bedingungen, aus dem Brexit einen Nicht-Brexit zu machen, nichtig geworden sein. Werden die Kabbalisten seit geraumer Zeit schon von einer Vorahnung heimgesucht, dass ihr Wüten auf dem Planeten zu Ende geht? Immerhin wettete Rothschild bereits 2012 umgerechnet 200 Millionen Euro mit der Hebelwirkung von einer Billion auf den EU-Kollaps. Bezahlen sollen die Deutschen dafür, das hat Merkel mit den Rundum-Garantien für sämtliche EU-Verpflichtungen ihren Mutti-Deutschen aufgeladen. Sollte Rothschild entschieden haben, aus der untergehenden jüdischen Welt das Beste zu machen, abzukassieren und Rache an seiner erfolglosen Satansdienerin zu üben, wäre der Sieg Johnsons am kabbalistischen Overkill-Datum eine reibach-versüßte Niederlage Rothschilds, weil er zumindest Unsummen für die Niederlage erhält. Man ist geneigt, dieser Theorie Aufmerksamkeit zu schenken.

Was gegen Johnson aufgeboten wurde, um ihn und den Brexit bei dieser Wahl zu Fall zu bringen, ist beispiellos in der britischen Geschichte der Parlamentswahlen. Quasi die gesamte Künstler-Prominenz, ob Schauspieler, Sänger oder Literaten waren aufmarschiert und warnten vor einer Katastrophe, sollte Johnson den Brexit durchsetzen können. Aber Johnson hat gewonnen, und zwar gewaltig. Natürlich wird er weithin von der Systempresse als Lügner und Clown diffamiert, der keine Grundsätze habe, aber das wird sich nochzeigen.

Jedenfalls deutet sich etwas sehr, sehr Neues an, das sich vom Inselreich über ganz Europa in Windeseile ausbreiten könnte. „Boris Johnson gelobt, das System radikal umzubauen, die ‚Dinge für das Land von nun an anders zu machen‘. Der Premier wird zu Handlung auch dadurch inspiriert, dass 24 Labour-Wahlkreise im Norden zum ersten Mal in Jahrzehnten Johnsons Tories wählten.“ [35] Johnson wird das Parlamentsgesetz (Fixed-term Parliaments Act) abschaffen, das von David Cameron (Tories) und Nick Clegg (Liberal-Demokraten) eingeführt wurde. Das Gesetz erlaubt es einem Parlament, Neuwahlen zu verweigern, auch wenn der Premier seine Mehrheit verloren hat, nur um den nichtgewählten Hintergrundmächtigen keinen politischen Überraschungen auszusetzen. Der Verfassungshistoriker David Starkey sagte: „Dieses Gesetz hat das Volk einem absurden Parlament ausgeliefert, denn ein Parlament nach diesem Gesetz stimmt nur in einem überein: nichts zu tun. Die Menschen haben genug von dieser absurden parlamentarischen Gesetzgebungs-Praxis.“ [36]

Die neuen Tory-Abgeordneten sind weitestgehend von Globalisten gesäubert. In der Tat heulen die Systemmedien schon seit Johnsons Wahl zum Premierminister, dass sich in zahlreichen Tory-Wahlkreisen der Antisemitismus und die Islamophobie festgesetzt hätten. Noch kurz vor der Wahl wurden solche „Beschuldigten“ massenhaft in den Medien an den Pranger gestellt, wie zum Beispiel Bob Blackman (Wahlkreis Harrow East), der u.a. der Gruppe „Britannien den Briten“ angehört, die von Steven Devlin, Unterstützer der BNP, geführt wird und immer wieder durch Pro-Hitler-Beiträge auffällt. Blackman ist selbst teilweise jüdischer Abkunft. Wegen der Medienhetze, er verbreite als Tory-Kandidat „Hass“ – so nennen die Lügner Aufklärung – gegen Moslems, kam hohe Parteiprominenz, um Blackman den Rücken zu stärken. Auch Sally-Ann Hart (Wahlkreis Hastings) wurde von den Medien des Antisemitismus und der Islamophobie beschuldigt, erhielt aber ebenfalls Rückdeckung durch die Parteiführung. Frau Hart gewann den Wahlkreis und ist nun ins Parlament eingezogen.

Am Tag nach der Wahl legte Boris Johnson ein denkwürdiges Versprechen ab, das die politische Landschaft Europas verändern könnte. Er dankte seinen Wählern und gelobte: „Mit eurer Wahl habt ihr die politische Landschaft verändert, ihr habt die Konservative Partei zum Guten verändert und ihr habt die Zukunft unseres Landes zum Guten verändert. Aber wir wollen noch viel mehr als nur den Brexit zum 31. Januar 2020 abzuschließen. Als Volksregierung setzen wir die Segel unseres Landes in ein wunderbares Abenteuer, denn wir werden unser nationales Selbstvertrauen, den Glauben an uns selbst wieder herstellen. Ja, wir werden die Dinge anders und besser machen. Freie Häfen, Freihandelsabkommen. Unser Land wird in der Welt wieder aufrechtstehen. Ich danke nochmals allen, dass wir mit eurem uns geschenkten Vertrauen unsere Partei umbauen und die politische Landkarte dieses Landes neu gestalten können.“ [37]

Barbara Wesel von der Deutschen Welle explodierte förmlich vor Hass, als sie von Ursula Heller von der BR-Rundschau gefragt wurde, ob sie bei diesem Wahlergebnis an „Katerstimmung“ leide. Wesel: „Wenn Sie mich persönlich fragen, dann sage ich Katerstimmung.“ Ein Mehrheitsergebnis bei Wahlen gilt dann nicht als Demokratie, wenn vom Volk gewollte Politiker wie Trump, Orban, Salvini und Johnson siegen. Wesel weiter: „Das ist keine gute Nachricht, wenn eine Regierungspartei eine dermaßen große Mehrheit gewinnt, weil er jetzt durchregieren kann, weil gleichzeitig nämlich jetzt die Opposition völlig zerstört am Boden liegt.“ Und dann kotzte die Dame regelrecht ihren Hass vor der Kamera aus, weil der Nationalismus überall seinen Siegeszug beginnen würde. Wesel zur neuen, umgekrempelten Tory-Partei von Johnson: „Aber der Trend in Nordirland zum Beispiel, wo zum ersten Mal mehr Nationalisten als Unionisten, also diejenigen, die bei Großbritannien bleiben wollen, in der Vertretung sind, oder der Trend in Schottland, zeigt ganz klar, dass die Fliehkräfte größer geworden sind. Und das wird nach dem Brexit natürlich sehr viel ungemütlicher. Mit seiner Partei ist Johnson wirklich in den Rechtspopulismus übergewandert. Die Vernünftigen, die Älteren, die erfahrenen Abgeordneten sind alle raus. Johnson ist jetzt der unbegrenzte Herrscher sozusagen aller Konservativen und keiner setzt ihm Grenzen. Und das ist für eine liberale Demokratie eine schwierige Position.“ [38] Es sind die liberalen Demokratien, die für die Menschheitsausbeutung und für fast alle Kriege in der Welt verantwortlich sind. Überall wo Menschen das Glück haben, in einem wirklichen Nationalstaat leben zu können, geht es den Menschen wirtschaftlich gut und sie erfreuen sich eines harmonischen und wohlig-gesicherten Lebens.

Sind es die Unsrigen, die jetzt eingegriffen haben? Was sagen „unsere“ Zahlen?

Was auch immer an Schadensbegrenzung nach der Johnson-Wahl versucht wird, kann die Brüche in der EU und in der Nato niemals mehr zum Zusammenwachsen bringen. Das seit 1945 die Welt unterjochende unmenschliche Globalsystem wird keine Zukunft mehr haben. Der Brexit, so unvollkommen er jetzt noch ist, hat aus den Haarrissen in der EU sozusagen eine breite Kluft gemacht. Es wird auch niemals mehr zu vereinten Gesellschaften kommen, denn das funktioniert nur mit Nationen derselben ethnischen Herkunft und auf dem Fundament derselben Kultur. Mit dem Wahnsinn der Umvolkung wird das Blutvergießen und das gegenseitige Ausrotten auf unabsehbare Zeit das Wahrzeichen des zerstörten Westens sein. Alles ist bereits so weit zerstört und kaputt gemacht, dass eine Existenz der Völker nach den Gesetzen der Schöpfungsordnung nur aus den reinigenden und allgewaltigen Kämpfen der sich entflechtenden Ethnien neu entstehen kann. Es kann kein friedliches und lebensleistungsgemäßes Zusammenleben zwischen Einheimischen und diesen fremden Massen geben. Unsere wirtschaftliche Leistungskraft geht durch den ausbleibenden Bildungsnachwuchs rasend schnell unter. Heute ertrinken wir in einem Migrationssumpf, der täglich größer und tiefer wird. Eine wirtschaftliche Existenz ist dadurch künftig ausgeschlossen. Die Hauptschulabgänger sind auf analphabetisches Migrations-Niveau heruntergeschändet worden, da gibt es keine wirtschaftliche Überlebenschance mehr. Merkel, die alles vernichtet hat, fordert erneut die Einfuhr von ausländischen „Fachkräften“ aus Afrika, als gäbe es diese dort. Diese Frau, die den von Schröder und Fischer begonnenen Bildungsvernichtungs-Feldzug vollendete, will also nicht das alte Bildungssystem wieder herstellen, weil die Fremden nicht mitmachen wollen oder können, vielmehr will sie noch mehr Fremde als Deutschenersatz holen, um die jungen Deutschen restlos verkommen zu lassen. Das ist so, als stoße ein Jugendlicher eine alte Dame die Treppe hinunter und fragt die an ihren Brüchen Sterbende, warum sie denn so schnell gelaufen sei.

Die Thorn-Rune steht für die mächtige arische 3 – in Britannien siegreich gegen die 666 der Kabbala

Eingangs wurde die Frage gestellt, was es bedeuten kann, dass Johnson die Wahl so überzeugend gegen das kabbalistische Overkill-Datum gewinnen konnte. Möglich, dass Rothschild in der Zerschlagung der EU einen taktischen Rückzug mit finanziellem Billionengewinn als Trost sieht. Allerdings würde das dem Urplan des Globaljudentums zuwiderlaufen, eine Weltregierung zu errichten. Mit der Rampe EU sollte dieses Ziel ja verwirklicht werden. Somit kann es auch eine andere Erklärung geben, wie bereits angedeutet. Dass nämlich mit diesem Datum der Weltenendkampf zwischen dem Dämon und der Schöpfung begonnen hat. Die Zahlen des Datums 12.12.2019 symbolisieren nicht nur die Vernichtungsgewalt Jahwes aus der Kabbala, sondern stellen auch den entschlossenen Kampf im arischen Kosmos gegen das Böse dar. Die magische Rune Thorn steht für die DREI (1+2 = 3). Thorn, auch Thorist (Thor, Donar der Donnergott) steht in enger Verbindung zu den Riesen, welche nach der nordischen Mythologie für alle Unwetter verantwortlich zeichnen. Thorist (Thor) ist der einzige unter den Göttern, welcher sie in Zaum zu halten vermag. Thorn gilt auch als die Odin-Zahl. Potenziert durch Wiederholung wie beim Wahldatum in Britannien symbolisiert die Zahlenkonstellation die Entschlossenheit zum Endkampf. Sie ist die Rune für das Umsetzen des Willens in allen Bereichen. Konstruktiv angewandt, kann diese Rune aktiven Schutz darstellen, in neutraler Form ähnelt sie einem Energiestoß. In einem Kampf um alles, kann Thorn als chaotische, alles zerstörende Energie gegen den Feind wirken. Aber auch für Liebesmagie ist sie einsetzbar, deshalb gilt die 333 (1+2 = 3, 1+2 = 3, 2019/Quersumme 12 = 3, also 333) auch als potenzierte Engelszahl. Thorn (auch als Thirisaz bekannt), also die DREI, wird überdies dem Sonnengott Tyr zur Seite gestellt. Im arischen Kosmos sagte Odin zur Bedeutung der Rune Thorn (DREI): „Ich, Odin, König der Götter, sage Dir, diese mächtige Rune gibt Dir die Kraft von Donner und Blitz. Du wirst sie benötigen. Versuche mit der Macht friedvoll umzugehen!“ Und in Wodans Runenkunde aus der Edda heißt es zur DREI (Thorn): „Ein Drittes erfasse ich, droht mir Gefahr, die Feinde durch Zauber zu fesseln: So stumpf ich dem zürnenden Gegner den Stahl, dem Stock gleich sein Schwert nicht mehr schneidet.“ In anderen, nichtjüdischen Urweisheiten, z.B. in Japan, gilt die DREI als Lebenszielzahl, d. h. die persönliche Zahl, welche gleichzeitig auch die Hauptprüfungen im Leben anzeigt, als Summe von 1 und 2.

Erleben wir also wirklich den Beginn des Endkampfes zwischen Gut und Böse? Werden wir Zeuge und Mitgestalter des ultimativen Weltenkampfes, oder werden wir von Ragnarök erfasst? Vieles deutet darauf hin, dass der Weltenkampf für uns und durch uns entschieden werden kann, denn diese Rune lässt sich nur mühsam neutral halten! Oder kann jemand einen Blitz aufhalten?

Wie konnten wir bis heute als germanisches Volk seit der Christianisierung (Judaisierung) gegen den Talmud und das Alte Testament bestehen und überleben? Ganz einfach, wegen der „Erinnerung des Blutes“, wie es Miguel Serrano ausdrückte. Wie sonst könnten unsere Götter, unsere Mythologien überlebt haben? Irminsul und Sonnenkreuz, die Schlange als Bringer des Heils und des Wissens, die Midgardschlange als Drache, der Fenriswolf, der in der „Götterdämmerung“ die Sonne verschlingen will. Sie haben die fast 2000-jährige Umerziehung überlebt. Verankert im gemeinsamen Blut leben unsere Mythen fort, wenn auch noch in schläfrigem Zustand. Die Erzählungen von Zauberbergen, in denen unsere Astral-Ahnen weiterleben, sorgen in unseren Gemütern immer noch für Ergriffenheit. Kaiser Friedrich Barbarossa schläft im Kyffhäuser am Harz, der Sachsen-Herzog Wittekind im Wiehengebirge in der Babilonie, die Kaiser Friedrich II. und Karl der Große im Untersberg zwischen Salzburg und Berchtesgaden, Die „Großen“ unserer Geschichte werden erwachen, wenn ihre Zeit wieder gekommen ist, singen die alten Lieder, denn Ideen sind unsterblich und erscheinen aufs Neue in ewig sich verwandelnder Gestalt.

An diesem Julfest, liebe Freunde, wird uns der Beginn der entscheidenden Phase im Weltenkampf erstmals richtig bewusst. Das Gute, die Schöpfung, ringt mit dem Dämon der Welt, denn die Bedeutungsmacht des Urwissens kam mit der Symbolschlacht in Britannien, mit der Wahl am Bedeutungsdatum 12.12.2019, aus unserem verschütteten Herkunftsbewusstsein zurück in unser Bewusstsein. Vielleicht wirkt „die Erinnerung des Blutes“ immer noch, sodass unsere Zahlen, die Weiße Magie der Arier, die Symbolik der Schwarzen Zahlen, der Kabbala, bezwingen können.

Ihnen allen ein besinnliches Julfest mit der Kraftaufnahme aus unseren mythischen Energien.


1) Merkels ganz Auschwitz-Rede vom 6. Dez. 2019
2) The Times, London, Mittwoch, 29. AUGUST 2001
3) RT, 14.02.2018
4) Welt.de, 18.02.2018
5) Welt.de, 18.02.2018
6) Welt.de, 18.02.2018
7) Welt.de, 18.02.2018
8) Welt.de, 18.02.2018
9) The Atlantic Monthly, Boston, USA, Feb. 2000
10) „Das Jüdische Holocaust-Dogma“
11) Wikipedia – https://en.wikipedia.org/wiki/Arno_J._Mayer
12) FAZ, 8.4.1989, S.29
13) „Die amtlichen Todeszahlen von Auschwitz“
14) DIE ZEIT, 20.11.2019
15) Welt.de, 02.06.2018
16) Berliner Zeitung, 03.12.2019
17) Haaretz.com, 21.02.2018
18) Die Welt, 06.04.2001, S. 35
19) Holocaust-Psycho-Terror macht Deutsche krank: Todesursache Holo-Wahn
20) DIE WELT, 30.03.1999, S. 1
21) TK-Gesundheitsreport 2017
22) eurostat – Statistics Explained: Mental health and related issues statistics 2019
23) eurostat – Statistics Explained: Mental health and related issues statistics 2019
24) Welt.de, 06.12.2019
25) DIE ZEIT, 27.11.2019
26) Express, London, Wed, Nov 27, 2019
27) https://www.arte.tv/de/videos/094181-000-A/nato-gipfel-in-london-die-bilanz/
28) France24.com, 08.12.2019
29) Welt.de, 19.07.2015
30) Die Urwahrheit der Welt
31) haGalil onLine 05-03-2001
32) Die Welt, 07.12.1999, S. 12
33) FAZ, 11.12.2019, S. 13
34) Jewish Chronicle, London, 23.1.1998, S. 25
35) Express.co.uk, 14.12.2019
36) Express.co.uk, 14.12.2019
37) Express.co.uk, 14.12.2019
 

 

38) BR Rundschau, 13.12.2019

 

rechtlicher Hinweis Gesetz Justiz 2

Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen emails und auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zu Eigen, das gleiche gilt für alle Kommentare. Diese Erklärung gilt für alle in und mit meiner Internetadresse/emails angebrachten Links.

zur Kenntnisnahme und persönliche Meinungsbildung…da es nicht das Recht eines Staates sein darf, Recherchen und Meinungen Andersdenkender zu verhindern…

persönlich sage ich nichts und behaupte nichts…und leugne nichts… im Sinne der Wahrheit…

Geschichte, mal von einer anderen Seite. Vergleiche in der Art der Darstellung finden sich in den offiziellen Geschichtsbüchern, Lehr – und Schulbüchern, Radio- und Fernsehbeiträge sowie in den allgemeinen Massenmedien….

Klima-Greta zu Diensten, der Stellenabbau ist keine Arbeitslosigkeit, das Prügeln von „Juden“ ist Alltag und die Kloake ein Hygienebad…mit AUDIO


Ausgabe 179: Freitag, 06. Dez. 2019

 

Klima-Greta verbrennt den Rest der BRD-Autoindustrie

Klima-Greta zu Diensten, der Stellenabbau ist keine Arbeitslosigkeit, das Prügeln von „Juden“ ist Alltag und die Kloake ein Hygienebad

In der Intelligenzanstalt der Welt (20 Prozent Analphabeten bei den 15-ährigen, Pisa) läuft alles wunderbar seit der Rothschild’sche mentalgeschädigte Klima-Engel Greta die BRD-Zukunftspolitik bestimmt. Zuerst meldete Daimler wegen der Umstellung auf die E-Zukunft den Abbau von mindestens 10.000 Stellen. Audi zog nach und meldete ebenfalls den Abbau von 10.000 Stellen für die E-Zukunft. VW schlug bereits im März vor Greta die Hacken zusammen und meldete gehorsamst, für die E-Zukunft 7000 Stellen abzubauen. Aber das konnte nur der Anfang sein, denn für die E-Zukunft braucht es mehr Anstrengungen. Jetzt erstattete auch der Verband er Automobilindustrie (VDA) bei Greta Meldung über die E-Transformation: „Beim Wandel vom Verbrennungsmotor zum Elektroantrieb, bei der technologischen Transformation, werden mindestens 70.000 Stellen wegfallen.“

Wie gesagt, das ist nur der Anfang. Natürlich wird darauf verwiesen, dass auch die abgeschwächte internationale Nachfrage am Stellenabbau Mitschuld habe, vor allem sei der Export nach China eingebrochen. Klar, die Chinesen bauen jetzt auf der Grundlage der geklauten dort ansässigen Technik der BRD-Autobauer ihre Autos selbst. Und sie bauen bessere Autos als es die BRD-Industrie vermag. Bereits 2015 waren „die Zeiten vorbei, als die chinesischen Autos durch den Crashtest fielen. Seitdem werden die Chinesen aufgerufen, chinesische Autos zu kaufen.“ Und das vor dem Hintergrund, dass „die deutsche Automobilindustrie absolut abhängig von China ist.“ ( WiWo, 11.05.2017) Vor allem lassen sich Gretas Zukunfts-E-Autos nicht exportieren, denn sie sind viel zu teuer und kein Land besitzt die energietechnische Infrastruktur, die Batterien aufzuladen, schon gar keine bezahlbare Infrastruktur. Auch in der BRD muss zur Aufladung der Batterien CO2-„Schmutz“strom aus dem Ausland importiert werden, denn die unsere Umwelt-Lebensgrundlagen vernichtenden Windräder können dafür nicht einmal 1 Prozent der benötigten Energie produzieren. Aber auch in der BRD wird es mindestens 50 Prozent weniger Autokäufer geben, da die E-Mobile für die meisten nicht bezahlbar sind.

Piers Corbyn

Dass das Merkel-System ein System der Repression und der Lüge ist, vermögen nur Zurückgebliebene nicht erkennen. Der Astrophysiker und Meteorologe Piers Corbyn, älterer Bruder des Britischen Sozialisten-Chefs Jeremy Corbyn, sagte am 20.11.2019 dem new-swiss-journal.com: „Die CO2-Behautpung ist die größte Lüge der Menschheitsgeschichte. CO2 ist ein Effekt, aber nicht die Ursache! Der Anteil des von Menschen verursachten CO2 ist mikroskopisch gering. Und dafür wird die deutsche Automobilindustrie mit Hunderttausenden von Arbeitsplätzen vernichtet? Die Klimakollaps-Theorie ökonomischer Eliten dient als Ausrede, die Industrie des Westens in Länder mit niedrigen Kosten zu verlagern, um noch mehr Profit herauszuschlagen. Der sog. Weltklima-Rat (IPCC) ist ein Konstrukt der UN.“ Der Klima-Rat (IPCC) ist eine Rothschild-Einrichtung zur Errichtung einer Weltregierung, die von dem Klima-Betrüger Michael Mann geleitet wird, der einen 10-jährigen Prozess vor dem höchsten Gericht Kanadas gegen Prof. Dr. Tim Ball verlor, weil er keine Beweise für seine CO2-Erwärmungs-Behauptungen vorlegen konnte oder wollte.

Der CO2-Footprint-Rechner wurde mit folgenden Daten gefüttert: Kein Auto, keine Flugreisen, Vegetarier, keine Kreuzfahrten, keine Geschäftsreisen, kaum öffentliche Verkehrsmittel, 75 Quadratmeter-Neubauwohnung für 2 Personen, 21 Grad Beheizung, minimale Ausgaben für Kleidung, Lebensmittel nur lokale Bio-Produkte, kein Fleisch. Trotzdem ist der Anfragende für 6,62 Tonnen CO2-Ausstoß im Jahr verantwortlich. D.h., 58 Mio. Haushalte würden in der BRD auf dieser geschönten Grundlage dennoch 384 Millionen Tonnen CO2 verursachen. Und wenn es die BRD überhaupt nicht gäbe, würde sich der weltweite CO2-Ausstoß um gerademal 0,0004712 % verringern. Aufgrund dieser Fakten schieben die Lügner nach, dass der menschengemachte CO2-Ausstoß trotz seiner Winzigkeit eine gewaltige Vernichtungskraft besäße, weil der CO2-Naturausstoß von den Wäldern abgebaut würde. Es gibt aber keinen Unterschied zwischen Menschen-CO2 und Natur-CO2. Und wenn nicht mehr genügend dieser Gase durch Wälder abgebaut werden, dann deshalb, weil die Wälder der Überbevölkerung weichen müssen. Aber das darf niemand ansprechen. Um den Temperaturanstieg in diesem Jahrhundert unter 2 Grad zu halten, wie es im Pariser Klimaabkommen festgeschrieben ist, dürfte im Jahr 2050 pro Kopf nur 1 Tonne Treibhausgas erzeugt werden. Wie mit dem Footprint-Rechner bewiesen wurde, und das war nur CO2, ist das nicht möglich, auch wenn die gesamte Menschheit kein Auto mehr fahren, keine Flugreisen antreten, kein Fleisch mehr essen und keiner Beschäftigung nachgehen würde. Niemand hinterfragt also diese unglaublich dummen Lügen der von Rothschild gekauften Wissenschaftler. Zum sog. Welt-Klimagipfel (Madrid, 2.12. bis 13.12.2019) sind 30.000 Teilnehmer mit dem Flugzeug aus allen Teilen der Welt angereist und haben damit etwa 60.000 Tonnen CO2 produziert. Hotel, Verpflegung, Elektronik sind dabei noch nicht berücksichtigt.

Nun fiel die XR (Extinction Rebellion) als BRD-Klima-Partner endgültig in Ungnade. Gretas und Merkels XR-Pressesprecher in der BRD, Tino Pfaff, musste erklären: „XR-Deutschland will mit all dem nichts zu tun und distanziert sich von diesen Aussagen.“  Dann versündigte sich die Über-Klimabewegung sogar noch mehr. Der XR-Sprecher von Großbritannien, Rupert Read, nannte die Überbevölkerung der Welt als Ursache für den Klimanotstand, dem man nur mit einer „Kriegsmobilisierung wie 1939/40“ begegnen könne. „Auch Gründungsmitglied Gail Bradbrook stellt sich eine ‚Kriegswirtschaft‘ vor, da nur eine solche das Überleben der Menschheit retten würde.“ Aber das Schlimmste für Klima-Greta und ihre Adjutantin Merkel war, dass Frau Bradbrook fordert, mit der Natur zu leben, anstatt gegen die Natur. Bradbrook: „Aus tiefenökologischer Sicht ist die Natur ein harmonisches Ganzes, der Mensch muss sich, als Teil von ihr, seiner Rolle als ‚Bewahrer‘ bewusst werden. Gesellschaftliche Verhältnisse werden dabei naturalisiert.“ (FAZ, 01.12.2019, S. 38)

Jeder einzelne der importierten Sozialreisenden verursacht 10 Tonnen CO2 im Jahr und sorgt für die Abholzung der letzten Bäume als Sauerstoffquelle und CO2-Absorbtions-Einrichtung für die Wohnraumschaffung und Landwirtschaft. Gleichzeitig schwellen die Blutströme in unseren Straßen an, denn diese „Bereicherer“ stechen immer öfter zu, schießen immer verrückter um sich. Der sog. Klimanotstand durch den Import von immer mehr Millionen von fremden Menschen, die uns klimatisch und physisch töten, kostet auch noch eine Kleinigkeit: Mindestens 300 Mrd. Euro im Jahr. Diese Kosten muss der deutsche Steuer- und Abgabenkuli erarbeiten. Über die epidemisch ansteigende Blutflut durch das Austoben der Hereingeholten berichtet die Lügenindustrie kaum. Nur herausgehobene Mord-Ereignisse werden als „Ausnahmefälle“ dargestellt.
Man schaue sich einmal um in der BRD, alles zerfällt, alles versinkt im Dreck. Es gibt keine Handwerker mehr, weil die Grundschulen niemanden mehr auf das Leben bildungsmäßig vorbereiten können. Alles ist auf das Niveau der Fremdschüler heruntergekommen. Analphabetismus und die Unfähigkeit, die einfachsten Rechenarten zu bewältigen ist Standard. Die Eliten, die ihre Kinder in Gymnasien schickt, will natürlich nicht, dass auf das Abitur ein Handwerksberuf folgt. Also geht die gesamte Wirtschaft in der Bereicherungs-Kloake unter. Das ist nur gut so, denn je eher diese BRD wirtschaftlich kollabiert, desto weniger können künftig die Migrationsfluten mit Geld bei Laune gehalten werden. Und wenn das Geld für die Eindringlinge knapp wird, kommt das richtige große Blutbad. Ob die Systemwähler mit dem Messer an der Gurgel Welcome krächzen?

Talmud-Juden Stamford Hill

Die Talmud-Globaljuden als Erfinder und Auftraggeber der Migrationsfluten erleiden selbst auch immer mehr Verluste in Europas Migrationssümpfen. Beispiel: Ein hoher Talmud-Rabbiner aus Israel kam zu einer Familienfeier nach Stamford Hill (Nordlondon). Standard-Bericht, 02.12.2019: „Als er sich von der Bobov-Synagoge auf den Weg zur U-Bahnstation Clapton Common machte wurde er um 21:45 Uhr von zwei Männern zu Boden geworfen und schlimm zusammengeschlagen. Die Männer schrien: ‚Scheiß Juden, dreckige Juden, tötet die Juden‘. Sie schlugen immer wieder auf ihn ein, auch als er am Boden lag. Der Rabbiner war nach den ersten Schlägen schon zusammengebrochen, er blutete und war bewusstlos. Die jüdische Sicherheitsfirma Shomrin erklärte: ‚In den letzten zwei Wochen zeigte die Jüdische Gemeinde von Stamford Hill viele Hassverbrechen an. Es ist ein beachtlicher Anstieg von Verbrechen gegenüber Juden zu verzeichnen‘. Die Angreifer wurden als schlanke Schwarze mit Kapuze beschrieben.“ Dazu Ezra Levant: „Die Massen-Immigration aus Ländern, die Juden hassen, verwandelt selbst das liebevollste Land in ein Land des Judenhasses. So ist es in Frankreich und Britannien, und in Kanada in wenigen Minuten.“

Uwe Steimle

Der sächsische Schauspieler und Komiker Uwe Steimle wurde wegen „Deutschtümelei“ im Auftrag von Merkel vom MDR gefeuert („Steimles Welt“). Steimle ist denkender Linker, der im JF-Interview sagte: „Die Deutsche Sprache ist mir Heimat, in der ich wohne.“ Natürlich kann jemand nicht mehr bei einem Merkel-Sender tätig sein, der die jüdische Philosophin Simone Weil mit den Worten zitiert: „Die Entwurzelung ist die gefährlichste Krankheit der menschlichen Gesellschaft.“ Steimle fügte an: „Nur tiefe Wurzeln geben Halt, und dazu zählt die Sprache.“ Er meint damit eine unverhunzte Deutsche Sprache. Steimle: „Wir merken, dass Heimat verloren geht. Sigmar Gabriel etwa nannte Deniz Yücel einen ‚deutschen Patrioten‘, obwohl Yücel Deutschland bekanntlich hasst. Ich frage mich manchmal, bin ich wirklich der einzige, der diese Logik merkwürdig findet? Das Wort Volk muss man vermeiden, weil das ja ‚Nazi‘ ist.“ Steimle spricht die Millionäre an, die sich für Merkels Flüchtlingspolitik stark machen und schlägt vor, dass „die eine Million Millionäre eine Million Geflüchtete aufnehmen. Dann wären viele erleichtert! Aber die Wahrheit ‚lügt‘ in der Mitte. Es wird so lange gelogen, bis die Lüge als Wahrheit erscheint.“ (JF, 02.07.2018)

AfD-Parteitag, „die Jungs von Nürnberg“ und dazu die Fanfare des Nato-Endes


Ausgabe 178: Mittwoch, 04. Dez. 2019

 

AfD-Chef Chrupalla steht zu „den Jungs von Nürnberg“!

AfD-Parteitag, „die Jungs von Nürnberg“ und dazu die Fanfare des Nato-Endes

Der 10. AfD-Parteitag vom 30. Nov. bis 1. Dez. 2019 in Braunschweig passte mit seinen Entscheidungen nicht nur ins Bild des Weltenbruchs, sondern ließ auch Parallelen zur historischen NPD aufflammen. 55 Jahre vor diesem AfD-Parteitag wurde nämlich im 70 Kilometer entfernten Hannover die NPD gegründet. Die damalige NPD zog ebenfalls bravourös in Landesparlamente ein. Ab 1967 wurde die Partei von Adolf von Thadden (einst Agent des MI5) geführt. Thaddens Charakter und Weltsicht entsprach dem, was heute in der AfD vor allem von Jörg Meuthen und Alexander Gauland verkörpert wird: konservativ, nicht national. Bei der Bundestagswahl 1969 verfehlte die NPD mit 4,3 Prozent den Einzug in den Bundestag. Ein sonderbares Ergebnis, denn der Wahlforscher Rudolf Wildenmann attestierte der NPD kurz vor der Wahl ein Potential von bis zu 15 Prozent bundesweit. Damals setzte das System Vernichtungsaktionen in Gang, um die NPD zu verhindern, so wie heute gegen die AfD. Dass Elisabeth von Thadden, Halbschwester des NPD-Vorsitzenden, als NS-Widerstandskämpferin und Gründerin des Solf-Kreises hingerichtet wurde, nützte der NPD gar nichts. Das System versucht jede nationale Regung auszurotten, egal von wem sie ausgeht. Maßgeblich für den NPD-Kollaps war die Agenten-Aktion am 25. Juli 1969 vor dem Frankfurter Cantate-Saal. Etwa 80 Männer in Schwarzhemden, bewaffnet mit Eisenstangen, Zangen, Hämmern, verhinderten Menschen den Einlass, was ja gar nicht im Sinne der NPD gewesen sein konnte. Auffallend war auch, dass bereits ein Tag zuvor in der Nachbarschaft Fernsehkameras installiert worden waren. Die Bilder von den wütenden Schwarzhemden wurden dann nicht nur über alle BRD-Fernsehkanäle gejagt, sondern europaweit als beispiellose Hetze gegen die NPD und als Druckmittel auf die Systempolitik genutzt. Von den NPD-Ordnern wusste niemand, wer diese Leute waren, woher sie kamen, wohin sie nach den Fernsehaufnahmen verschwunden waren. Trotz dieser vom System produzierten Bilder des Grauens, lag die NPD noch eine Woche vor der Wahl bei über 7 Prozent. Und dann plötzlich das „Wahlergebnis“ von nur 4,3 Prozent. Na, ja!!!

Tino Chrupalla

Fünfzig Jahre später wurde eine noch schlimmere Blutverschwörung gegen den Deutschen Björn Höcke und die AfD bei der Thüringen-Wahl gefahren – der „Synagogen-Angriff“ von Halle, aber mit weniger Erfolg als die Cantate-Saal-Aktion 1969 gegen die NPD. Höcke besiegte sogar die Initiatoren der Hetze, die Merkel-CDU. Auch der 10. Parteitag der AfD verlief anders als die damalige Kaperung der NPD durch Adolf von Thadden, denn in Braunschweig setzte sich Höcke gegen die „Thaddens“ der AfD durch. Die schrecklichsten Systemvertreter in der AfD, voran die pensionierten Bundeswehroffiziere Uwe Junge und Georg Pazderski, wurden aus dem Vorstand geschossen. Pazderski musste dem als Antisemit beschimpften Stephan Brandner weichen. Der Tagesspiegel jammerte: „Mit der Verhinderung Pazderskis als Parteichef hat der ‚Flügel‘ seine Macht demonstriert. Wer gegen Höcke ist, riskiert mancherorts seine AfD-Karriere.“ Uwe Junges Kandidatur als AfD-Stellvertreter wurde ebenfalls klatschend abgeschmettert. Die Flügel-Sympathisantin Alice Weidel siegte. Als Beisitzer in den AfD-Vorstand wurde sogar Junges Feind aus dem eigenen Landesverband, Joachim Paul, gewählt, der Kontakte zur NPD pflegte. Das TAZ-Lamento: „So wurde ausgerechnet der Scharfmacher Stephan Brandner aus Thüringen zum stellvertretenden Bundeschef gewählt. Mit Georg Pazderski, Uwe Junge und Kay Gottschalk sind gemäßigtere Kandidaten reihenweise durchgefallen.“ Der abgewählte Systemling Kay Gottschalk: „Heute hat sich der Flügel durchgesetzt. Das muss man leider anerkennen.“ Junge lakonisch zu seiner Niederlage und zur Wahl von Tino Chrupalla als AfD-Chef: „Chrupalla wurde von Flügels Gnaden gewählt.“ ZDF-Gebhard bestätigte: „Wer sich klar gegen den Flügel stellt, stellt sich klar ins Abseits.“ (ZDF) Zu den neuen Vorstandsbeisitzern gehört auch der als „Nazi“ verteufelte Andreas Kalbitz.

Tino Chrupalla verdankt seine Wahl zum neuen AfD-Chef (Doppelspitze Chrupalla/Meuthen) dem Flügel. Höcke entschied sich zur Unterstützung Chrupallas, weil dieser authentisch-national den „Osten“ vertritt. Schon bei der Bundestagswahl 2017 besiegte Chrupalla in seinem Wahlkreis in Görlitz den widerwärtigen CDU-Sachsenchef Michael Kretschmer. Chrupalla war einer der ersten, vielleicht der einzige in der AfD, der am 10. April 2019 im Bundestag den Zusammenhang zwischen Wohnungsnot, Globalismus und Migrationsüberflutung herzustellen wagte. Chrupalla. „Der Dresdner Stadtrat hat mit den Stimmen von CDU, FDP und PDS, ausgerechnet den Parteien, die sich um die Mietpreise sorgen, 48.000 Wohnungen damals an den US-Investor Fortress verkauft. Die Apellas von George Sorgos erhielt den Zuschlag nicht, doch Herr Soros hat es dann mit Ihrer großzügigen Unterstützung geschafft, die Mieten mit anderen Mitteln nach oben zu treiben. Und zwar mit seiner Propaganda für offene Grenzen. Allein in den drei Jahren, von 2015 bis 2017, betrug der Wanderungsüberschuss ca. zwei Millionen Menschen… Glauben Sie im Ernst, dass man hier Millionen von Menschen neu ansiedeln kann, ohne dass sich das auf die Mietpreise auswirkt? Der steuerzahlenden deutsche Bürger muss die Zeche bezahlen. 2018 kamen immer noch über 200.000 Menschen, was einer Stadt der Größe Lübecks entspricht.“ (Quelle)

Am 8. November anlässlich des 30. Jahrestags des Mauerfalls, kurz vor seiner Kandidatur zum AfD-Chef, gab Chrupalla im Bundestag sein Debüt gegen Merkel. Chrupalla: „Sie Herr Maas, liegen völlig daneben mit Ihrer Aussage, die deutsche Einheit sei auf Wunsch der Europäer zustande gekommen. Ich habe die Aussagen von Maggie Thatcher und anderen namhaften europäischen und deutschen Politikern, vor allem aus der SPD, noch im Ohr, und sie schmerzen mich noch heute. Diese Einheit bescherte uns auch einen beispiellosen Raubzug durch die Treuhand, und sie bescherte uns neue Politiker wie zum Beispiel die amtierende Kanzlerin Angela Merkel. Ich bedaure, dass Frau Merkel uns nicht verrät, welche Herrschafts- und Zersetzungsstrategien sie damals bei der FDJ gelernt hat. Ich kann kaum glauben, dass eine Frau so wenig Mitgefühl und Liebe zu dem Volk empfindet, das sie selbst regiert und repräsentiert.“

Tino Chrupalla mit Steve Bannon, Ex-Berater von US-Präsident Donald Trump, Mai 2019.

Ein Mann, der so spricht, auch wenn er auf dem Parteitag anmahnte, moderate Töne zur Erlangung der Wähler-Mitte zu benutzen, der bleibt Systemfeind (man denke an von Thadden). Und so nahm sich Theo Koll (Berlin direkt) am 1. Dezember des neuen AfD-Chefs an. Auf Kolls provozierende Frage, ob seine Wahl „Beleg dafür sei, dass der radikale Flügel in der AfD-Spitze Dank Höcke angekommen sei“, entgegnete Chrupalla souverän: „Wir haben mehrere Strömungen in unserer Partei, dazu gehört auch der Flügel.“ Koll blendete dann Szenen einer Bürgerversammlung ein, wo Chrupalla sagte: „Da kann man in der Tat von einer gewissen Umvolkung reden. Dieses Wort sollte man einfach auch mal benutzen.“ ZDF-Gebhard erklärte einleitend, dass „Umvolkung laut VS-Gutachten ein der nationalsozialistischen Volkstumspolitik entlehnter Begriff“ sei. Dann Koll: „Sie haben beispielsweise einmal von ‚Umvolkung‘ gesprochen. Ein Begriff, der im VS-Bericht steht und der der Nazi-Sprache entlehnt ist.“ Darauf Chrupalla furchtlos: „Ich halte den Begriff Umvolkung nicht für rechtsextrem.“ Koll setzte nach: „Aber der VS-Bericht sagt, das ist die Sprache der Nationalsozialisten.“ Daraufhin ging Chrupalla in die Offensive: „Wir wissen alle, dass der Verfassungsschutz in Deutschland politisch agiert, um die größte Oppositionspartei im Bundestag zu schädigen und zu diffamieren.“ Koll ließ von „Umvolkung“ nicht ab, es sei ein „Nazi“-Begriff, worauf Chrupalla ihm die Hetze so abdrehte: „Also, wie gesagt, der VS agiert in diesem Land gegen die größte Oppositionspartei politisch, das will ich ganz klar unterstreichen. Ich weiß nicht, auf was Sie hinauswollen?“ Dann spielte Koll das Video einer Bürgerversammlung vom März 2018 ein, wo ein Teilnehmer Chrupalla konfrontierte: „Wir sehen die Migration als Angriff, als Völkermord, denn wenn es die Deutschen nicht mehr gibt, sondern nur ein Mischvolk, dann sind wir Deutsche weg. Das letzte Mal gab es so etwas 1945, die Jungs sind am Galgen geendet. Das müsste man doch mal ansprechen.“ Chrupalla bestätigte den Fragenden so: „Das ist ja genau der Punkt, das ist ja das, woran ich erinnern möchte, an die Anfänge von Pegida, wo wir belacht wurden, wo wir von der Islamisierung des Abendlandes sprachen. Und wir sehen mittlerweile, das ist Realität. Da gebe ich Ihnen zum Teil Recht, es geschieht in einem atemberaubenden Tempo.“ Koll empört: „‚Jungs, die am Galgen von Nürnberg geendet sind‘. Also Verherrlichung des Nationalsozialismus. Sie widersprechen nicht mit allen Mitteln.“ Chrupalla standhaft: „Sie interpretieren das jetzt für Ihre Auslegung.“ Koll: „Aber der Herr hat doch ganz klar die Nationalsozialisten als ‚Jungs‘ bezeichnet, und Sie haben gesagt, ‚ich geben Ihnen zum Teil recht.'“ Chrupalla standhaft: „Das interpretieren Sie völlig falsch, das habe ich Ihnen ja gerade gesagt.“ (ZDF) Das hätte nicht einmal Höcke gewagt, und stellt euch nur Gauland oder Meuthen vor, die sich entschuldigt und von „einmaligen Verbrechern“ schwadroniert hätten. Ja, es gibt ein charakterliches Gefälle zwischen AfD-Ost und AfD-West.

Trump schäumt vor Wut auf die Nato – alles bricht!

Anlässlich des 70. Jahrestags der Nato-Gründung kamen gestern in London die Regierungschefs von 29 Mitgliedsstaaten zusammen. Ursprünglich wurde dieses Ereignis „Nato-Gipfel“ genannt. Es sollte eine pompöse Schau der Stärke und der Gemeinsamkeit mit gemeinsamer Abschlusserklärung geben. Aber nach Macrons „Hirntod“-Diagnose der Nato wegen der Türkei, die von Nato-Feind Russland Waffen gegen die Nato kauft, und der Antwort von Präsident Erdogan, dass bei „Macron der Hirntod eingetreten“ sei, stufte Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg den „Gipfel“ zurück auf ein „Treffen“, und das am 70. Jahrestag der Nato-Gründung. Dazu USA-Today vorgestern: „Nato-Treffen mit Brüchen in der Allianz-Panzerung. Das Treffen in London wurde von einem Spitzengipfel auf ein ‚Treffen von Führungspersönlichkeiten‘ heruntergestuft, obwohl es sich um den 70. Jahrestag der Allianz handelt.“ Aber in der BRD, wo man weiß, dass mit dem Nato-Bruch auch der EU-Bruch kommt, und mit dem EU-Bruch auch die BRD zusammenbrechen wird, lautete die Sprachregelung bis zum Schluss „Gipfeltreffen“. DIE WELT gestern: „Beim NATO-GIPFEL in London wird der 70. Geburtstag der westlichen Verteidigungsallianz gefeiert.“ US-Präsident Trump beschimpfte zu Beginn der Tagung Macron, er hätte mit seiner „Hirntod“-Aussage die USA beleidigt und kündigte Strafzölle auf Airbus-Flugzeuge an. Alles läuft aus dem Ruder, es kracht an allen Ecken und Enden. Die Irren, die alles zerstört haben, gehen unter. Lassen wir sie nach dem Systembruch nicht ungestraft entkommen.

Im „radikalen“ System-Paradies der Willkommen-Kranken und Immigration-Suizid-Süchtigen


Ausgabe 177: Montag, 02. Dez. 2019

Eine Mutter: „Schaut man in ihre Gesichter, kommt einem das Grauen …“

Im „radikalen“ System-Paradies der Welcome-Kranken und Migrations-Suizid-Süchtigen

Vergangenen Freitag sagte eine junge deutsche Mutter beim Anblick von jungen „anerkannten Schutzbedürftigen“ mit ihren von der Stadt Mainz bezahlten hochwertigen iPhones und Sporträdern: „Schaut man in ihre Gesichter, kommt einem das Grauen, und die sollen schutzbedürftig sein.“ Das mit der Schutzbedürftigkeit funktioniert nach dem Prinzip „Ene mene muh – und raus bist Du!“ Alle erzählen immer die gleichen Geschichten, die Hälfte wird willkürlich „anerkannt“, die andere willkürlich „abgelehnt“. Die Geschichten sind immer dieselben, entweder müsste man sie alle anerkennen oder keinen. Die „Anerkannten“ holen Millionen weitere ihrer Art nach und wir werden zu ihrer Alimentierung immer weiter ausgepresst. Die „nicht Anerkannten“ dürfen auch bleiben, nachholen und uns ebenfalls auspressen. Der BAMF-Mitarbeiter Michael Nickel enthüllte das Prüfungsprinzip: „Fifty-fifty. Außerdem ist es leichter, einen Asylbewerber anzuerkennen. Das benötigt nur wenige Sätze, einen abgelehnten Bescheid muss der Entscheider gut begründen.“ (Der Spiegel 42/14.10.2017, S. 46) Die ehemalige CDU-Ausländerbeauftragte Barbara John ergänzte bestätigend die „Ene-mene-muh-Entscheidungen“ am 31.05.2018 bei Maybrit Illner: „Im Bamf sind sogenannte Entscheider mit der Verwaltung des Nicht-Wissens beschäftigt. Wenn man Menschen herholt, deren Namen man nicht kennt, von denen man nichts weiß – was sollen denn da die Beamten herausfinden? In Wirklichkeit erzählen die Flüchtlinge nur das, was ihnen zu einem dauerhaften Aufenthaltsstatus verhilft. Niemand kann in Wirklichkeit die Glaubwürdigkeit dieser Aussagen nachprüfen. So konnte selbst ein Bundeswehroffizier politisches Asyl als syrischer Flüchtling bekommen.“

AfD-Parteitag: Kräftiger Flügelschlag nach rechts. Mehr in den SCHLAGZEILEN am Mittwoch

Die BRD garantiert per Grundgesetz (als einziger Staat auf der Welt) allen Menschen der Erde bei uns ein Siedlungsrecht durch Asylgewährung. Somit fordert die BRD die Hälfte der Erdbevölkerung zum Kommen auf. Das ist ein Umvolkungsgesetz gegen die Deutschen. Die Auswüchse dieses Wahnsinns werden täglich schlimmer und schlimmer. Die epidemischen Verbrechenswellen der „Schutzbedürftigen“ – wie z.B. Messerattacken – gehören zum Alltag. Für die Welcome-Kranken, Deppen und Migrations-Suizidsüchtigen eine „Bereicherung“. Die Restdeutschen laufen geduckt durch die Straßen, abends und nachts wagen sie sich nicht mehr vor die Tür, doch sie wählen mehrheitlich jene, die ihnen dieses schreckliche Leben bereiten.

DIE WELT titelte gestern: „Wie Clan-Chef Miri: Tausende abgeschobene Asylbewerber wieder im Land. Fast 30.000 Asylsuchende, die Deutschland verlassen mussten, sind hierher zurückgekehrt. Auch Clan-Chef Miri hat nach seiner zweiten Abschiebung in den Libanon angekündigt, wieder nach Deutschland zurückkehren zu wollen. In beträchtlichem Umfang finden Mehrfachwiedereinreisen statt.“ Das Spiel wiederholt sich so lange, bis die Behörde eine permanente Siedlungsberechtigung mit Ewigkeits-Alimentierung ausstellt. Von 20 Millionen Bedrohern sind offiziell nur 600.000 sog. Abschiebungsfälle, wovon nur ein paar tausend auf die Abschiebeliste kommen. Doch auch die reisen wieder ein, setzen ihre „Tätigkeiten“ gegen uns fort und kassieren ab. Eine Radikal-Politik mit Massen-Toten. Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) bestellte allein im ersten Halbjahr 2019 fast 50.000 zu einer Befragung ein, ob das Amt auch richtig entschieden hätte. Aber wer nicht kommt, dem geht es genau wie denen, die der Einladung folgen. Es passiert nichts. Alimentierung und Verbrechen gehen einfach weiter. Die Welt, 01.12.2019 lakonisch: „Die Zahl der Ausländer, die ihre Anerkennung als Flüchtling in Deutschland wieder verlieren, ist sehr niedrig.“ Laut dem WELT-Beitrag würde bei Hunderttausenden eine Regelprüfung anstehen, aber „nicht alle Flüchtlinge werden zur Befragung einbestellt“, so DIE WELT. Selbst der FDP-Fraktionsvize Stephan Thomae bestätigt im Beitrag die „Ene-mene-muh-Willkür-Anerkennung“: „Einer gefühlsgeleiteten Politik muss Einhalt geboten werden, andernfalls kann der Eindruck entstehen, dass die Bamf-Mitarbeiter quasi kontrollfrei im eigenen Ermessen über Sanktionen entscheiden können“, so Thomae. Aber jede Anerkennung oder Nichtanerkennung ist Willkür, ob kontrolliert oder nicht, weil nichts überprüft werden kann.

Der WELT-Chefredakteur Johannes Boie prangerte am 30.11.2019 das System an, „auf Terrorismus mit Gleichgültigkeit zu antworten“. Boie weiter: „Diese ausgeprägte Tendenz zur Gleichgültigkeit gegenüber Opfern ist eine der wichtigsten Widerstandslinien unserer Gesellschaften gegen die Strategie des Terrorismus“. Also, das planmäßige Geschehenlassen von Verbrechen und Umvolkung wird vom System Terrorbekämpfung genannt. Noch nie wurde das NJ so eindeutig bestätigt. Auf den Messermord auf der London-Bridge vom Samstag eingehend, ergänzt Boie anklagend: „Der Täter war ein verurteilter Terrorist, der die Börse, das Parlament und die amerikanische Botschaft in London in die Luft jagen wollte. Er hatte klar gesagt, für ihn gebe es nur die Möglichkeit, als ‚Märtyrer‘ zu sterben, im Gefängnis zu landen oder als Terrorist zu siegen. Er durfte trotzdem herumspazieren. Und wie kann es überhaupt sein, dass ein Brite – denn Usman Khan wurde in Großbritannien geboren und wuchs dort auf – ein radikaler Islamist wird? Khan pflegte Verbindungen zu einer der größten salafistischen Gruppen im Land, die zum ‚Heiligen Krieg‘ aufrief.“ Boie bestätigt nicht nur, dass die BRD für Welcome-Kranke, Deppen und Migrations-Suizid-Süchtige ein Paradies des Mordes und der Umvolkung geschaffen hat, sondern dass dieses System selbst radikal sei – also radikal mörderisch gegen uns Restdeutsche. Boie: „Die europäischen Länder sind auf ihre Art längst selbst radikal in ihrer Untätigkeit in Anbetracht des radikalen Islams, der sich in Europa eingenistet hat.“ (WELT, 30.11.2019) Unter der britischen Premierministerin und Freundin von Merkel, Theresa May, galt es als Hassverbrechen, islamischen Terror beim Namen zu nennen. Auf Mays Initiative hin wurden 70 verurteilte Terroristen frühzeitig aus dem Gefängnis entlassen. Der erste konnte sich am Samstag auf der London-Bridge selbst verwirklichen. „Boris Johnson lässt seiner Wut über 70 freigelassene Terroristen und dem daraus resultierende Anschlag auf der London Bridge freien Lauf.“ (Express)

Wenn Herr Boie als System-Journalist jetzt sogar das System als „radikal“ anprangert, wieso hetzt er und seine Lügenpresse weiter gegen die AfD? Zumal die AfD größtenteils ohnehin systemkonform ist, keine Veränderung der Verbrechenslage anstrebt, sondern nur auf eine Pfründe-Regierung mit der CDU schielt. Gegen diejenigen in der AfD, Höcke und sein Flügel, die uns vor der hereingeholten Verbrechens-Epidemie und vor der „radikalen Untätigkeit“ des BRD-Systems bewahren wollen, wird in beispielloser Weise gehetzt. Und immer wieder die Hirnlosigkeit, nur die politische Mitte sei korrekt. Also nicht Fisch nicht Fleisch. Als ob es derart Krankes in der Natur geben würde. Es gibt keinen „Mann-Frau-Menschen“, was die „Mitte“ des Menschseins wäre. Sogar Gender-Aktivisten wollen die Geschlechts-Umoperation, um entweder Mann oder Frau zu sein. (Vom Penis zur Vagina – So funktioniert die Operation) Dennoch schwafeln sie davon, es gäbe unzählige Geschlechter. Krank! Es gibt kein halbrichtig, sondern nur richtig oder falsch. Man kann nicht ein bisschen schwanger sein. Wer anderes sagt, gehört in eine geschlossene Anstalt eingewiesen. Nur Kranke wollen die Mitte, also ein bisschen von Allem und von Allem ein bisschen Nichts. Merke: In Zeiten größter Not, ist der Weg durch die Mitte der sichere Tod!

Objekte des Lügensystems: General Kießling und Marinus van der Lubbe

Wie verlogen und menschlich verworfen die kranken Systempiraten der Bundesrepublik sind, sei an zwei von Tausenden von Beispielen verdeutlicht.

Erstens: Der ehemalige Vier-Sterne-General der Bundeswehr, Günter Kießling, wurde damals von Verteidigungsminister Manfred Wörner (CDU) im Zuge einer total erfundenen Schmierenkampagne entlassen. Grund: Der britische Nato-Chef für Nordeuropa, Sir Anthony Farrar-Hockley, mochte Kießling nicht und wollte Kießlings Berufung als stv. Oberbefehlshaber der Nato in Europa verhindern. Der vollkommen unbescholtene Offizier geriet in ein lanciertes mediales Kesseltreiben. Er sei schwul, so die Attacken von Farrar-Hockley und seines amerikanischen Chefs, Nato-Oberbefehlshaber Bernard Rogers. Rogers hasste ehemalige Wehrmachtsoffiziere sowieso. Heute wäre Schwulsein die beste Qualifikation für einen solchen Rang. Aber Kießling war nicht schwul. Wörner versetze den tadellosen Offizier am 23. Dez. 1983 in den vorzeitigen Ruhestand, doch dieser wehrte sich. Die Lügen mussten als haltlos zurückgenommen und Kießling am 26. März 1984 von Ekel-Wörner mit dem Großen Zapfenstreich ehrenhaft in den Ruhestand versetzt werden. Zum 30. Jubiläum der Bundeswehr 1985 wurde Kießling als einziger General nicht eingeladen. Die Lügner schämten sich, unter seine Augen zu treten. Ein Paradefall des BRD-Systems.

Zweitens: Die Verkommenheit dieser Leute kommt am deutlichsten bei ihren Lügen gegen Adolf Hitler und die deutsche Geschichte zum Vorschein. Lange wurde der von dem holländischen Kommunisten Marinus van der Lubbe gelegte Reichstagsbrand am 27. Feb. 1933 auch den Nationalsozialisten angedichtet. Doch am 24. Jan. 1962 entschied das Hamburger Landgericht: Die Studien von Fritz Tobias (selbst NS-Verfolgter, Ministerialrat), wonach der Reichstagsbrand allein von Marinus van der Lubbe gelegt wurde, durften fortan als Buch gedruckt werden. Aber Tatsachen hindern das Lügensystem nicht daran, weiter zu lügen. Felix Kellerhoff von der WELT brachte das System der Geschichtslügen am 1. Dez. 2019 mit folgender Formulierung auf den Punkt: „Mit Diskussionen in der Geschichtswissenschaft muss sich die Bundesregierung nur selten befassen.“ Damit sagte Kellerhoff, beim Lügen gegen Hitler und die Deutschen ist man sich stets einig. Im Juli d. J. wurde die Lüge erneut aufgekocht, die Nationalsozialisten hätten den Brand selbst gelegt, „bewiesen“ durch die eidesstattliche Versicherung des einstigen SA-Mannes Hans-Martin Lennings von 1955. Lennings hätte Lubbe zum Reichstag gefahren, als dieser schon gebrannt hätte. Die Lügen-Schickeria trommelte erneut: „Noch nie gab es ein Geständnis eines ehemaligen SA-Mannes.“ (FAZ, 27.07.2019) Oder die SZ am 26.07.2019: „Archivfund in Hannover: Erklärung von SA-Mann erschüttert Einzeltäterthese zum Reichstagsbrand.“ Aber dieses Dokument war immer schon bekannt. Doch noch nicht einmal die Familie von Marinus van der Lubbe bezog sich darauf, weil sie ihm nicht glaubte. Und der Bruder von Lennings, ein evangelischer Pastor: „Hans-Martin ist ein großer Fabulierer, der gern Räuberpistolen verbreitet.“ Genau das bestätigen jetzt erneut der Schweizer Historiker Rainer Orth, ein Experte für die SA, und der renommierte, vielfach ausgezeichnete Psychiater Frank Schneider. WELT 01.12.2019: „Lennings Aussage ist das Papier nicht wert, auf das sie 1955 geschrieben wurde. Er war ein unsteter, triebhaft unruhiger, schwindlerischer und lügnerischer Mensch.“ 1959 gab selbst Augstein zu bedenken: „Selbst in der Todeszelle hat Göring impulsiv bestritten, irgendetwas mit dem Reichstagsbrand zu schaffen zu haben.“ (Der Spiegel, 43/1959, S. 43) Das System, wie es leibt und lügt!

Merkels Anstalt unrettbar verloren?…mit AUDIO


Ausgabe 176: Freitag, 29. Nov. 2019

 

Merkel-Macron: Jetzt beste Feinde und Ende der Anstaltschefin?

Merkels Anstalt unrettbar verloren?

Befinden sich Gesunde unter lauter Geisteskranken, werden sie mit klaren Gedanken kaum durchdringen, denn sie werden schlicht nicht verstanden. Wird dem „Napoleon“ gesagt, er sei gar nicht Napoleon, dreht der sich verständnislos um und sagt: „Der weiß nicht, dass ich Napoleon bin“. Völlig aussichtslos ist ein Ausbruch der Gesunden aus einer Anstalt, wenn auch noch das Personal aus Geisteskranken besteht. Reißt man die Anstalt nicht von außen ein, gibt es für die eingesperrten Gesunden wenig Hoffnung auf Rettung.

Wer diese Art Zustände als BRD-symptomatisch zu erkennen glaubt, der täuscht sich, denn die BRD ist eine Anstalt der Superhirne und der Moral-Titanen. Dass die Superhirne die Normalgesunden nicht verstehen können, liegt daran, dass sie sich auf einer „höheren“ Intelligenz-Stufe bewegen. Und so fällt die Chefin der Super-Intelligenz-Anstalt logischerweise nur supra-intelligente, alternativlose Entscheidungen. Die den Deutschen aufgeladenen Billionenschulden für die „Griechenland- und Euro-Rettung“, die Zerstörung der Kernenergie als Existenzgrundlage, die tödliche Überflutung der Restdeutschen mit feindlichen, fremden Völkermassen, die die Wirtschaft und Umwelt vernichtende „Klimarettung“ – alles ist supra-intelligent-„alternativlos“. Die zurückgelassenen nur Normalgesunden können natürlich nicht verstehen, dass es „alternativlos“ ist, die Energie künftig größtenteils von sog. „CO2-Dreckschleudern“ aus dem Ausland importieren zu müssen, weil die Windräder den Bedarf nie decken können, dafür aber erfreulicherweise die gesamte Umwelt alternativlos zerstören. Nur supra-intelligente Menschen verstehen, dass die eigenen CO2-Kraftwerke zugunsten des CO2-Stromimports abgeschaltet werden und somit unser Strom zum teuersten in der EU geworden ist. Seit 2000 hat sich der Strompreis mehr als verdoppelt – absolut alternativlos. (Panorama gestern) Dass 85 Prozent der Kostenbeglückten die Chefin der Supra-Intelligenz-Anstalt wählen beweist, dass sie schon die höchste Geistesstufe, die Merkel-Stufe, erklommen haben. Die Parteischranzen sind auf der Intelligenzleiter bereits ganz oben angekommen, sie stützen die Chefin zu 100 Prozent „alternativlos geistesstabil“. Bleibt die Frage: kann Merkels Anstalt von außen eingerissen werden, um die nur Normal-Gesunden, die „dummen“, auch noch zu „befreien“ und zu „retten“?

Tatsache ist, dass der Weltenbruch bereits mit Donald Trump und dem Brexit-Votum begann. Tektonische Brüche wurden ins Weltsystem gerissen, die sich ständig ausweiten. Der Einsturz von tragenden Systemsäulen wird schon sichtbar. Es scheint, als brächten die globalen Verwerfungen auch die Fundamente der EU zum Beben. Ohne die militärische Nato-Stütze gibt es die EU nicht mehr, und ohne EU gibt es die „Merkelsche Intelligenz-Anstalt“ nicht mehr.

Wir berichteten über den größer werdenden Bruch zwischen Paris und Berlin, nachdem Präsident Macron bei der Nato „Hirntod“ diagnostizierte. Wohlwissend, dass das BRD-System mit dem Kollaps der Nato ebenfalls untergehen würde, wurde Macron nach Berlin gebeten, damit er brav und öffentlich von seiner Aussage abrückt. Das war Praxis bei seinen Vorgängern, wenn sie Merkel-Nichtkonformes gesagt hatten. Aber Macron gab Merkel einen Korb, blieb bei seiner Nato-Hirntod-Diagnose. Möglicherweise handelt er nach dem Diktat der französischen Militärführung, die Frankreich schon immer aus der Nato lösen will. Immerhin drohte die französische Generalität Macron mit Absetzung. Macron vertiefte also den Bruch zwischen beiden EU-Schwergewichten mit Bedacht. Das weibische Männchen im Élysée-Palast wandte sich sogar an die New York Times, um Merkel auf der Weltbühne zu brüskieren. Er ließ die Weltzeitung genüsslich wissen, wie er bei seinem Besuch am 10. November in Berlin Merkel in Rage versetzte. Laut NYT-Artikel fauchte Merkel Macron mit diesen Worten an: „Ich verstehe Ihren Wunsch nach Störung und Unruhe. Ich bin es leid, immer wieder muss ich die Tassen, die Sie zerbrochen haben, zusammenkleben, damit wir uns dann zusammensetzen und eine Tasse Tee trinken können.“ (NYT, 23.11.2019) Da die NYT mit dieser Veröffentlichung Merkel „alternativlos-global“ vorführte, jagte Merkel ihren Regierungs-Lügner Seibert vor die Presse, um zu dementieren. Seibert: „In der Erinnerung der Bundeskanzlerin an diesen Abend gab es weder Klage, noch Wut, noch Streit.“ Aber weder die NYT, noch Macron, haben etwas vom Gesagten und Geschriebenen zurückgenommen. Und so unkte auch die FAZ über Merkels Scherben-Klage: „Merkel versuchte am Mittwoch, 27.11.2019, im Bundestag die Scherben zusammenzukehren, die ihr vor drei Wochen ein flamboyanter Franzose vor die Haustür gekippt hatte. Macrons Diagnose ließ Schockwellen durch die Allianz laufen. Ein Verteidigungsbündnis, das für tot erklärt wird, hat keine Abschreckungswirkung mehr.“ Sarkastisch fügte die FAZ hinzu, dass Merkel natürlich „mit der neuen deutschen Frage – Windräder“ beschäftigt sei. (FAZ, 28.11.2019, S. 1)

Es sollte noch dicker kommen. Am 26. November breitete Robert Rowland von der Brexit-Partei Macrons Merkel-Brüskierung sogar vor dem EU-Parlament genüsslich aus. Rowland: „Dass die Fetzen fliegen würden, dass die Bitterkeit zwischen den beiden verbleibenden Schwergewichten der EU zunehmen würde, wenn Britannien endgültig aus der EU austritt, war vorhersehbar, denn unser 17-Milliarden-Euro-Beitrag fehlt. Die deutsch-französischen Beziehungen erreichten einen Tiefpunkt, als kürzlich der kleine Napoleon, Emmanuel Macron, mit seiner Nato-Aussage Berlin demütigte. Schon jetzt scheinen uns Merkel und Deutschen zu vermissen, denn Britannien wirkte in der Vergangenheit zur Abwehr der französischen imperialen Tendenzen immer als Puffer zwischen den beiden alten Gegnern. Wenn die deutsche Bundeskanzlerin eine englische Metapher verwendet, dass sie ‚die Teetassen wieder zusammenkleben muss, die Macron zerschlägt‘, dann wissen Sie, dass sich alles sehr verschlechtert hat. Der EU-Haushalt ist im Wesentlichen die Austragung des Konkurrenzkampfes zwischen Deutschland und Frankreich. Die EU-Beiträge werden unverhohlen zur Erreichung politischer Ziele eingesetzt. Macron, dieses geldgierige Männchen, will mehr von Deutschland. Für Deutschland werden sich die EU-Beiträge im nächsten MFR (im Mehrjährigen Finanzrahmen) verdoppeln, während Frankreich keinen Euro mehr netto zahlt.“

Die drei Nato-Töter: Putin Erdogan Macron?

Dass Merkel so vehement und aufgeregt dem Männchen aus dem Élysée-Palast widerspricht, ändert nichts an Macrons korrekt diagnostiziertem „Hirntod“ der Nato. Die Türkei als wichtigster Nato-Flanken-Partner hat das Bündnis faktisch auseinandergebrochen, indem Erdogan Russlands Flugabwehrsystem S-400, das explizit gegen Nato-Flugzeuge gerichtet ist, anschaffte. Jetzt ist Erdogan noch einen Schritt weitergegangen, wohl auf Druck von Präsident Wladimir Putin, der die Türkei mit seiner Gaspipeline für Europa finanziell am Leben erhält. Erstmals lehnte ein Nato-Mitglied einen Nato-Verteidigungsplan ab. Reuters am 27.11.2019: „Die Türkei gibt im Streit um den Nato-Verteidigungsplan nicht nach. Ankara will sich dem Nato-Verteidigungsplan für die baltischen Staaten und Polen verweigern, sofern die Nato nicht dem türkischen Verteidigungsplan gegen die Kurden zustimmt.“ Verzwickt, denn die Kurden gelten als informelle Nato-Verbündete. Putins Medien augenzwinkernd: „Die türkischen Behörden haben den türkischen Nato-Botschafter angewiesen, bei Treffen und Privatgesprächen eine harte Position zu vertreten und von der Allianz zu fordern, die kurdischen Selbstverteidigungsmilizen der YPG in Nordsyrien offiziell als Terroristen anzuerkennen. Ein Nato-Diplomat sagte: ‚Die Türken halten die Osteuropäer als Geiseln fest, indem sie ihre Zustimmung zu dieser militärischen Planung blockieren, solange sie nicht Zugeständnisse ausgehandelt haben.'“ (Sputnik, 27.11.2019)
Aber es ist nicht nur Erdogans Türkei, die als Nato-Mitglied die Nato sprengt und sich Russland zuwendet. Selbst Merkels Ex-Küsschen-Männchen Macron steuert das EU-Herzland Frankreich in Richtung Russland, gegen die Merkel-BRD. Erinnerungen an die Einkreisung Deutschlands vor dem Ersten Weltkrieg kommen zurück. Die FAZ-Panikmeldung lautet: „Macron hat in einer wichtigen Frage der atomaren Sicherheit in Europa die gemeinsame Linie der Nato-Mitgliedstaaten verlassen und Moskaus Angebot für ein Moratorium für Mittelstreckenraketensysteme begrüßt. Die Nato-Bündnismitglieder hatten das russische Angebot bislang ausnahmslos abgelehnt.“ (FAZ, 28.11.2019, S. 1) Dass das Männchen in Sachen Russland noch einmal einknickte, ändert nichts daran, dass das Rad nicht mehr zurückzudrehen ist.

Bekanntlich drängt die US-Regierung seit langem Europa dazu, das chinesische 5G-Netz abzulehnen, da damit sämtliche sicherheitsrelevanten Einrichtungen ausgespäht würden. In diesem Zusammenhang erklärte US-Botschafter Richard Grenell wütend, die Merkel-Regierung habe mit der Äußerung ihres Wirtschaftsministers Altmaier, das chinesische 5G-Netz sei auch nicht anders als das amerikanische NSA-Netz, die USA beleidigt. Grenell: „Es gibt keine moralische Vergleichbarkeit zwischen China und den USA. Wer anderes sagt, ignoriert die Geschichte. Wer die US-Regierung mit der kommunistischen Regierung Chinas auf eine Stufe stellt, beleidigt Tausende von US-Truppen, die Deutschlands Sicherheit garantieren sowie Millionen Amerikaner, die die Nato stark machen. Diese Gleichsetzung ist auch ein Beleidung von Millionen von Chinesen, denen die Grundfreiheiten verwehrt und rechtlos eingekerkert werden.“ (BBC, 26.11.2019) Ein beispielloser diplomatischer Angriff auf die BRD, aber berechtigt. Immerhin ist China der Feind der USA und die BRD Bündnispartner der USA. Späht China die BRD aus, sind die US-Sicherheitsinteressen gefährdet. Das Superhirn Merkel hält am nationalistischen China fest, weil China wunschgemäß die Phrase vom Multilateralismus herunterbetet, um Merkels BRD nationalistisch ausnehmen zu können. Merkel, wirklich „alternativlos geistesstark“.

Trotz Merkels Vorgaben, die chinesische Huawei-Technik 5G in multilateraler Partnerschaft in der BRD einzuführen, putschte die Telekom unter ihrem Chef Timotheus Höttges. „Die Telekom verzichtet zukünftig auf Technik von Huawei. Deswegen kauft das Unternehmen von nun an die Komponenten anderer Hersteller ein und will sogar schon eingesetzte Elemente von Huawei wieder ausbauen. Es geht um die Technik des sogenannten Kernnetzes. Damit hat die Telekom als Netzbetreiber ohne Not eine politische Entscheidung getroffen.“ (FAZ, 24.11.2019, S. 45) Steht hinter diesem Telekom-Putsch vielleicht die BRD-Wirtschaft, um die Restwirtschaft vor dieser „Nicht-Irren“ in Sicherheit zu bringen?

Der Inflations-Euro, der schon bei Einführung nur noch 50 Prozent der D-Mark-Kaufkraft besaß, ist seither immer noch weiter entwertet worden. Mit gefälschten Inflations-Statistiken sollen die Deutschen schmerzunempfindlich gemacht werden. Die EZB errechnet die Durchschnittsinflation nicht aus dem täglichen Lebensbedarf der Normalmenschen, sondern erklärt die absolute Oberschicht, die 20 Prozent ihrer Käufe für Wohneigentum ausgibt, zum Durchschnitt. 5,2 Prozent für Bier, 4,4 Prozent für Bücher, 10 Prozent für Altersheime und 2,7 Prozent für Beerdigungskosten, legt die EZB dem Inflationskorb zugrunde. Welcher Normalmensch wird ständig mit Wohnungskauf oder den Leistungen eines Bestattungsunternehmens zu tun haben? So kann man den Inflations-Euro leicht zur inflationsstabilen Währung machen. Doch mit dem Druck von außen werden auch die Vernichtungs-Lügen der „Geistesstarken“ auffliegen.

Ist die BRD bereits als „Beuteland“ unter den Bereicherungs-Clans aufgeteilt?…mit AUDIO


Ausgabe 175: Mittwoch, 27. Nov. 2019

 

Hier klicken zur Super-Dokumentation BEUTELAND BRD. Damit jeden Gutmenschen schachmatt setzen!

Ist die BRD bereits als „Beuteland“ unter den Bereicherungs-Clans aufgeteilt?

Vorgestern konnten „Einbrecher“ ungehindert aus dem „Grünen Gewölbe“ (Schatzkammer der Wettiner Fürsten) in Dresden Kunstschätze von unermesslichem Wert rauben. Im März 2017 wurde die größte Goldmünze der Welt, 100 Kilo, mit dem Bild von Königin Elizabeth II., von arabischen Clan-Mitgliedern aus dem Berliner Bode-Museum gestohlen. Nun stehen vier angeklagte Araber vor Gericht, doch die einmalige Goldmünze bleibt verschwunden. Tatsache ist, die BRD ist faktisch schon unter fremden Clans aufgeteilt: die Sicherheitskräfte sind ihnen bereits unterlegen.

Allein der Miri-Clan besteht aus zugegeben 10.000 Mann – meist unter Waffen. Ein Clan-Mitglied prahlt von 15.000 Mann. Das ist eine Privatarmee, teils besser ausgerüstet als BRD-Polizei und die Bundeswehr, deren Waffen meist ohne Munition und funktionsunfähig sind. Gestern wurde in der ARD die erstaunliche Dokumentation „Beuteland – Die Millionengeschäfte krimineller Clans“ ausgestrahlt. „Die Clans leben in ihrer eigenen Welt, sich selbst und dem eigenen Wohlergehen verpflichtet. Sie verstehen sich als Solidargemeinschaff in einer feindlichen Umwelt, am Rest der Gesellschaft haben sie bloß ein instrumentelles Interesse“, so die FAZ, 25.11.2019, S. 16 zum Film. Ihr Betätigungsfeld: Mord, Totschlag, Gewaltverbrechen bis zu allen möglichen Vermögensdelikten, Drogenhandel und, und, und. „Immobilien-Zwangsversteigerungen im Ruhrgebiet. Dort werden andere Interessenten entweder mit guten Worten und etwas Geld oder mit der Androhung von Gewalt überzeugt, zu verzichten. Solche Praktiken finden sich in keiner Kriminalitätsstatistik, aber sie beeinflussen das soziale Klima. Am Ende wird jeder Deutsche wissen, was er noch darf und was er besser bleiben lässt. Deutsche Senioren werden mit Einschüchterung um ihr Geld gebracht. Kriminalität in ethnisch abgeschlossenen Subkulturen“, so die FAZ zum Wunder der Integration. Natürlich wird im Film die politisch-korrekte Phrase gedroschen, es seien ja bereits Fortschritte im Kampf gegen die Clans erzielt worden, nicht zuletzt wegen der vielen Razzien. Das ist Blödsinn. Niemals wurden bei Razzien Beutewerte entdeckt und die zur Schau vorgeführten Festgenommenen waren nach Stunden immer wieder alle auf freiem Fuß. Merkels größte „Humanitätsleistung“, die Großflut unseres bereits mit Fremden vollgestopften Landes von 2015, die andauert, hat unsere Lebensaussichten sehr stark reduziert. Wir wurden noch mehr zum von fremden Clans besetzten Land, deren militärische Schlagkraft mit dem Zustrom der neuen Kämpfer gewaltig erhöht wurde. „Längst etablieren sich Clan-Gruppen aus Syrien und dem Irak. Häufig waren sie sogar nach ihrer Ankunft als Flüchtlinge von diesen als Hilfstruppe rekrutiert worden. Zudem verfügten sie über Kampferfahrung“, so die FAZ weiter.

Im Anschluss an die gesendete Clan-Dokumentation quasselten die üblichen Systemgestalten bei „Hart aber Fair“ (ARD) um den heißen Brei. Wieder wurde die „gescheiterte“ Integration als Rechtfertigung der beispiellos wütenden Kriminalität bemüht. Es wird so getan, als ob man jetzt noch integrieren könnte, wo mehr als die Hälfte der BRD-Bevölkerung Fremde (großteils Feinde) sind. Wenn es vor 30 Jahren mit weit geringerer Anzahl schon nicht klappte, wie sollen die heutigen Massen der Invasions-Armeen in ein System integriert werden, das sich im geisteskranken Zustand des Helfer- und Humanitätswahns den fremden, verbrecherischen Armeen durch Tolerierung unterwirft? Bei Frank Plasberg vorgestern (Hart aber Fair) wurde zugegeben, dass man mit einem 900-Euro-Brutto-Ausbildungs-Angebot wohl kaum integrieren kann, denn diese Jugendlichen im Umfeld der Clans machen mit Diebstahl das Vielfache. Olaf Sundermeyer, „Beuteland“-Autor, bei Hart aber Fair: „Da wird in die Weichteile der Demokratie getreten. Unser System ist sehr anfällig und eine leichte Beute für diese Familien. Obwohl vor allem die Kinder allesamt Deutsche sind, hier aufgewachsen, sprechen sie in Bezug auf Deutschland von ‚eurem Land.'“

Wie bitte, Deutsche sollen das sein, weil sie hier geboren sind? Ein Kätzchen ist doch auch kein Kälbchen, nur weil es im Kuhstall zur Welt kam. Die Phrase von der Integration der Invasions- und Besatzungsmacht unter die besiegte Willkommens-BRD ist nichts anderes als eine tödliche Geisteskrankheit. Die Restdeutschen müssen sich als Untertanen in die fremde Clan-Herrschaft integrieren, wenn es nicht bald zu einem letzten militärischen Aufbäumen mit Millionen-Ausweisungen kommt. Im „Beuteland“-Film wird festgestellt, dass „es sich bei jedem dritten Clan-Verfahren um Zuwanderer mit Kampferfahrung handelt. 2017: Peiner Südstadt. Dutzende Männer ziehen durch die Straßen. Anwohner werden bedroht und eingeschüchtert. Die Lage eskaliert. Schüsse aus Schnellfeuerwaffen. Ein Streifenwagen zieht sich gleich wieder zurück. Syrische Flüchtlinge gegen arabische Alt-Clans, eine neue Facette der Clan-Kriminalität.“ Während das ZDF schwafelt, dass seit Juli 2018 860 Razzien erfolgten, 26.100 Clan-Leute kontrolliert und 350 Personen im Zusammenhang mit 10.000 Straftaten festgenommen worden seien, wird im Film eingestanden, dass „mit Razzien allein diesen Clans nicht beizukommen ist.“ Verschwiegen wird auch, dass fast alle 350 Festgenommenen nach mehreren Stunden wieder auf freiem Fuß waren.

Wie konnte es dazu kommen? Das BRD-System hat alle Deutschen gezwungen hinzunehmen (Toleranz), Ausländer seien per sé gut und wir Deutsche seien per sé schlechter. Somit muss die Tatsache unterdrückt werden, dass diese hereingeholten Massen zu einem beträchtlichen Teil hochkriminell, sogar genozidial-kriminell sind. Insofern konnten auch die Fremdverbrechen nicht, wie notwendig, verfolgt werden, sonst wäre ja die Lüge vom „guten und bereichernden Migranten“ geplatzt. Wird ein ausländischer Angreifer von einem Deutschen gewaltsam abgewehrt, galt und gilt das als schwere Straftat des „Fremdenhasses“. Wird der artfremde Angreifer in Notwehr schwer verletzt, kommt der Deutsche trotzdem in der Regel wegen „versuchten Mordes“ vor Gericht. Die Vernichtungskriminalität der Fremden wird uns immer noch als „Bereicherung“ unter dem Diktat „Toleranz“ aufgezwungen. „Toleranz“, lateinisch „tolerare“ (erdulden, ertragen), bedeutet also, dass man etwas gegen seinen Willen hinnehmen muss. Ja, es ist ein beispielloses Toleranz-Horrorsystem, dem sie uns unterworfen haben, ein sehr tödliches noch dazu.

Aus „Beuteland“-Autor Olaf Sundermeyer brach es vorgestern bei Plasberg heraus: „Mir sagt zum Beispiel ein junger Mann im Norden Duisburgs, der damit groß geworden ist, Schutzgeld zu erpressen auf dem Weg zur Schule, der 13 bis 14-Jährige überfällt: ‚Ich geh nur auf Deutsche, nicht zum Beispiel auf die zahlreichen Türken und die zahlreichen Roma-Kinder, die dort aufwachsen, weil die sich wehren. Die Deutschen wehren sich nicht.“ Was sollen also die zur Schau veranstalteten Razzien, wenn unsere Kinder wehrlos den fremden Nachwuchsverbrechern ausgeliefert werden, wenn sie nicht beschützt werden können? Verschwörungs-Theorie? Nein, grausame, blutige, völkermörderische Tatsachen, wenn selbst die deutschen Kinder der Willkommens-Migration grausam geopfert werden. Sogar der RBB (Mitproduzent von „Beuteland“) titelt: „Die Macht der Clans. Raub, Prostitution, Drogenhandel, Geldwäsche. Allein in Berlin haben wir rund 12 problematische Familien. Die Familie Miri zum Beispiel, die von sich selbst sagt, sie habe 10.000 Mitglieder.“ Die Clans lassen die ohnehin machtlosen BRD-Behörden mit folgendem billigen Trick ins Leere laufen, vielleicht auf Veranlassung der Politik, um eine Ausrede für die Unterwerfung zu haben. Sundermeyer: „Die Familie El-Zein zum Beispiel, die in Berlin auch sehr bekannt ist, hat allein schon 18 unterschiedliche Schreibweisen. Wesentlicher Teil dieser Clankriminalität ist einfach der soziale Unfrieden. Sie setzen sich über die Regeln des Zusammenlebens hinweg.“ Vom Merkelistischen Toleranz-System (also vom System, das uns zu einem Leben zwingt, das wir nicht wollen) werden die Verbrechersysteme der Clan-Besatzungsmächte auch noch zielgerecht populär gemacht, damit Kämpfer leichter angeworben werden können. Sundermeyer: „Zumindest medial aber sind die Clans durch Gangster-Rap und TV-Serien fast Kulturgut geworden. Und der Rechtsstaat wirkt oft hilflos: Ist es da nicht nachvollziehbar, dass viele Bürger nach dem harten Staat rufen?“ (rbb24.de, 25.11.2019)

Die BRD-Polizei, schwer bewaffnet im Einsatz gegen die heute 91-jährige Ursula Haverbeck wegen ihrer Fragen zum Holo. Für die ver-heerende Clan- und Fremdenkriminalität reicht es kaum – da „zieht sie sich zurück“.

Die Polizei-Statistiken werden in der BRD „bearbeitet“, um das Ausmaß der Verbrechen zu verschleiern. 2018: Nicht 6 Millionen, wie die frisierte Kriminalstatistik suggeriert, sondern 25 Millionen Straftaten jährlich zerstören systematisch unser Leben. Bereits 2016 wurde jeden zweiten Tag eine Frau ermordet. Tatsächlich sind es mindestens 10 Morde am Tag. Unter Hitler fühlten sich die Deutschen wohl, sie waren geschützt. Die heutigen Verbrechens-Epidemien konnte es damals durch die Abwehr fremder Migrationsfluten nicht geben, deshalb lebten die Deutschen glücklich in deutscher Volksharmonie. In seiner Magisterarbeit vom 18. Okt. 1999 (Uni Konstanz) kam Martin Eberhardt zu dem Forschungsergebnis, dass es im ganzen Jahr 1937 in Deutschland zwei Morde gab, die aber schon als Serie galten, weil Morde kaum mehr vorstellbar waren. Kinder wussten mit dem Wort „Mörder“ damals nichts anzufangen und verwechselten es mit „Märtyrer“. Eberhardt: „1937 kam es im Zusammenhang mit den Überfällen dann zu zwei Morden. Der Fall der Brüder Götze zeigt, dass auch im NS-Staat eine Verbrechensserie, in deren Zusammenhang zwei Morde passierten, möglich war.“ Wenn also ein paar Einbrüche und zwei Morde 1937 als Verbrechensserie galten, weiß man, was sie heute aus unserem Land gemacht haben.
Die Razzien bei den Clans dienen heute nur der weiteren Verdummung, denn es wird nie Beute gefunden, und die für die Kameras Festgenommenen sind nach Stunden wieder frei. Gleichzeitig bleiben die Deutschen, vor allem die hilflosen deutschen Kinder, auf der Straße schutzlos dem fremden Gewaltverbrechen ausgeliefert. Zum Teufel mit euren Schau-Razzien, wenn ihr noch nicht einmal unseren Kindern auf den Straßen helfen könnt. Deutsche Selbsthilfegruppen, die den Bürgerschutz übernehmen würden, werden als „Rechtsextremisten“ verhaftet. Die Polizei wird dazu missbraucht, friedfertige Deutsche festzunehmen, wenn sie, wie die 91-jährige Ursula Haverbeck, Fragen zum Holo stellen. Somit wird die Aufgabe der Polizei weitgehend darauf reduziert, gegen Deutsche vorzugehen, die die Systempolitik des Beute-Deutschlands kritisieren. Die Polizisten sind daran schuldlos. Bei den Tausenden von Clan-Armeen in der BRD (Miri-Clan mit bis zu fünfzehntausend Mann) „zieht sich die Polizei zurück“, wie es der „Beuteland“-Film formuliert. Und so weicht das System halt auf liebenswürdige, friedliche 91-jährige Damen – wie Ursula Haverbeck –  aus, die als große humanistische Denkerin von schwer bewaffneten Polizei-Sondereinheiten umstellt und als „Nazi-Gefahr“ zur lebenslangen Haft abgeführt wurde.

BRD-„VERSCHISSmuss“ und „Holo-Fuckery“ gehen mit dem Euro kaputt – vielleicht überleben wir


Ausgabe 173: Freitag, 22. Nov. 2019

 

NULL-Zins-Politik: alles stürzt ein, nichts wird gerettet

BRD und sogenannte Offensichtlichkeiten gehen mit dem Euro kaputt – vielleicht überleben wir

Dass wir von einer „kranken“ Elite (Adenauer) in einer migrantiven Afrika-Kloake ertränkt werden sollen, fällt vielen  schon auf – zu spät? Sollten jedoch die kosmischen Kräfte mit den gesund gebliebenen Restdeutschen noch etwas vorhaben, dann wird die Hitler-Zeit nicht der Höhepunkt zivilisatorischer Strahlkraft nach ihrem Missionsende gewesen sein – vergleichbar mit einer Supernova, die nach erfüllter Leuchtphase kollabiert. Vielmehr war es dann der Beginn der Ausleuchtung des Weges in ein göttliches Erdenleben. Der Systemtod könnte deshalb unser völkisches Überleben bedeuten. Das scheint sich abzuzeichnen.

Euro-Untergang: Die Hauptsäule dieses Massen-Migrations-Systems ist der Euro, der gleichzeitig der EU als Fundament dient. Die EU wiederum war eine selbstzerstörerische Schöpfung von Anbeginn. Alles Erarbeitete der Deutschen wurde mit der Einführung des Euro zur Hälfte entwertet. Zudem stiegen alle D-Mark-Preise von einem Tag zum anderen um 100 %. Dieses Abschöpfen des deutschen D-Mark-Geldwertes reichte trotzdem nicht, die weniger produktiven EU-Staaten zu retten. Um den frühen Euro-Zusammenbruch zu verhindern, garantierte die BRD die Rückzahlung der überproportionalen Verschuldung von EU-Staaten wie Griechenland. Die damit verbundenen CDS-Wetten sind zu unbezifferbaren Billionensummen angewachsen, die BRD bürgt dafür. Nach der 2008er Schuldenblasen-Krise verordnete die EZB unter Führung des von Goldman-Sachs eingesetzten Ex-Wall-Street-Extremisten Mario Draghi ab 2012 die weitere Enteignung der Deutschen an: NULL-Zins-Politik. Rentensysteme, Lebensversicherungen, Altersversorgung, medizinische Versorgung, alles bricht unter diesem gigantischen Vermögensraub zusammen. Zudem wird das Geld hyperinflationär entwertet (natürlich nur gefühlt) und die Wirtschaft kollabiert noch schneller. Die NULL-Zinspolitik gilt aber als das einzig wirkende Mittel zur Verhinderung des Euro-Kollapses. Bis vor Kurzem lautete das Credo: „Draghi kam, sah und senkte die Zinsen. All das ist Teil des Preises für die ‚Euro-Rettung‘. Nullzins-Meister Draghi hält es für seine historische Leistung.“ (FAZ, 07.03.2019) Noch am 13.09.2019 verklärte das Manager-Magazin die NULL-Zinspolitik als Euro-Rettung mit diesem Draghi-Zitat: „Innerhalb unseres Mandats ist die EZB bereit, alles Nötige zu tun, um den Euro zu erhalten. Und glauben Sie mir, es wird reichen.“ Die staatliche KfW-Bank jubelte die NULL-Zins-Politik ebenfalls als Euro-Rettung hoch: „Whatever it takes (was immer nötig ist), das sind die drei Worte, die den Euro gerettet haben.“ In Panik erwachend meldete die WirtschaftsWoche am 04.09.2019: „Draghis Nachfolgerin wird zur Totengräberin der Wirtschaft. Während Bundesbank-Chef Jens Weidmann vor ‚Panik‘ und einem geldpolitischen ‚Großeinsatz‘ warnt, hat Lagarde bereits angekündigt, dass für sie die Untergrenze der Schlüsselzinsen nicht erreicht sei.“ Lagarde wollte im September bei Amtsantritt die Negativ-Zinsen zur Euro-Rettung noch weiter ausweiten. Doch heute warnt dieselbe EZB-Chefin, dass die NULL-Zins-Politik das Euro-Finanzsystem zerstören würde. Lagarde am 20.11.2019: „Die Europäische Zentralbank sieht angesichts der anhaltenden Konjunkturschwäche und der ultratiefen Zinsen Gefahren für die Stabilität des Finanzsystems im Euro-Raum.“ Dieselbe Lagarde, die die Euro-Rettung nur mit NULL-Zins-Politik und der Ausweitung der Geldmenge als machbar erklärte, klagt nunmehr, dass mit der NULL-Zins-Politik nicht rettet, sondern zerstört. Die Inflation explodiere, was die Rothschild-Märkte dank des kostenlosen Geldes noch weiter in die Blasenspekulation treibe, sodass die Wirtschaft durch Preissteigerung zusammenbreche. EZB-Lagarde: „Die Ertragsperspektiven der Banken haben sich wegen der Null-Zinsen weiter eingetrübt. Investmentfonds, Versicherer und Pensionsfonds gehen auf der Jagd nach Rendite riskantere Investments ein. Das kann Folgen für das gesamte Finanzsystem haben. Auch die steigenden Wohnimmobilenpreise machen der EZB Sorgen.“ Sie vernichten alles, ohne etwas zu retten. Wir werden von Wahnsinnigen existentiell zerstört, die ihre eigene Medizin plötzlich als tödliches Gift beklagen. Die gute Nachricht: Das System geht dabei kaputt, dadurch bekommen wir die Chance als Deutsche zu überleben.

Die Klima-Terroristen, von Rothschild genutzt, um eine Weltregierung zu errichten, sind in der weltweiten Organisation XR, Extinction Rebellion (Auslöschungs Rebellion) konzentriert und werden von der Welt-Clique der sog. „Philanthropen“ finanziert. Wie wir wissen, sind es quasi immer nur Juden aus der Rothschild-Umgebung, die von der globalistischen Welt-Einheitspresse als „Philanthropen“ bezeichnet werden. Das britische Society Magazin Tatler bestätigte am 23.09.2019: „Kate Rothschild ist ein aktives Mitglied von XR. Dame Viviene Westwood und ihr Sohn Joe Corré [Linie zu sephardischen Juden in Portugal] sind Spender von XR. Im Juli haben eine Gruppe von Philanthropen, darunter Aileen Getty 500.000 Pfund gespendet. Ein Investment-Banker spendete 50.000 Pfund. Seit April hat die XR-Bewegung Zehntausende von neuen Mitgliedern in 59 Ländern gewonnen.“

R. Hallam:

Diese XR-Klima-Terroristen wollen die Umvolkungen durch Massebmigration und betreiben somit die Umweltvernichtung, mithin auch Klima-Katastrophen. Sie gelten als enge Verbündete der geisteskranken Merkelisten. Ausgerechnet der Gründer und Führer der Rothschildschen XR-Bewegung, Roger Hallam, nennt Merkels Lieblings-Projekt ganz offen : „Die deutsche Haltung zum Holocaust ist schädlich. Tatsache ist, dass in unserer Geschichte Millionen von Menschen unter schlimmen Umständen regelmäßig umgebracht worden sind. Genozide hat es in den vergangenen 500 Jahren immer wieder gegeben. Um ehrlich zu sein: Das ist ein fast normales Ereignis.  „ (ZEIT, 20.11.2019)
„Fuckery“ bedeutet umgangssprachlich gemäß Urb.Dict. „heimtückische Täuschung, Fälschung und teuflisches Tun, mit der Absicht, anderen zu schaden oder sie zu vernichten“. Nach dem allgem. Dict. wird der Ausdruck für „Scheiße, abgefuckter Blödsinn“ gebraucht. Und im karibischen Slang benutzt man das Wort für „moralisch verwerflich“. Gängig übergreifend kurz: „Scheiße“. Hallams Druck-Entschuldigung ändert nichts am wirklichen Denken der Eliten aller Schichten. Die BRD müsste trotz Klima-Verbündeter der XR Hallam einkerkern, denn entschuldigen nützt in der BRD beim Holo nichts (bis zu lebenslänglich wie bei Ursula Haverbeck und Horst Mahler). Da die Definition „Holo-Fuckery“ aus Rothschilds XR kommt, ist die BRD gegen Hallam strafrechtlich machtlos. Wenn das nicht kosmisch ist.

VERSCHISSmuss: Der BRD-Bildungssumpf durch die Holo-Schuld-Kult-Buß-Migration führte gerade zum System-Knieschuss bei der SPD. Zum Volkstrauertag gab die Mühlheimer SPD bei Blumen-Hartmann telefonisch einen Kranz in Auftrag. Die Schleife sollte den „Kriegsopfern“, und standardgemäß den „Opfern des Faschismus“, gedenken. Vollgestopft bis zum Überlaufen mit diesen BRD-Anklage-Ritualen, gestärkt durch die Migrationsbildung an den Schulen, wusste die Floristin mit dem Wort „Faschismus“ nichts mehr anzufangen und notierte stattdessen „Verschissmus“. So prangte es dann auf der Kranzschleife. (BILD, 20.11.2019, S. 6). Die BRD als „VERSCHISSmuss“, kosmisch!

Unsere Auslöschung als Deutsche ist Steinmeiers Umweltziel: Die AfD hat die Studie Wie es wirklich um Deutschland steht“ in Auftrag gegeben. Die Studie sollte besser „Extinction Rebellion“ (Rebellion gegen die Auslöschung) heißen, denn sie beweist, wie wir als Deutsche ausgelöscht werden sollen. 80 Prozent der Asylanten und 87 Prozent der sog. Kriegsflüchtlinge sind wegen Analphabetismus nicht zu gebrauchen. Weiter heißt es: „Für einen unbegleiteten minderjährigen Flüchtling gibt der Staat das 264-fache dessen aus, was er für das ‚eigene Kind‘ auszugeben bereit ist. Im Bundesdurchschnitt liegen die Kosten für einen unbegleiteten Flüchtling bei 5.250 Euro (2018), in Hessen sogar 8.460 Euro im Monat. Allein die Unterbringung minderjähriger unbegleiteter Flüchtlinge kostet nach Schätzung des ‚Deutschen Städte und Gemeindebundes‘ bis zu 4,8 Milliarden Euro pro Jahr. Von 2014 bis 2018 hat sich die Zahl der Wohnungslosen – vor allem durch die Migrationskrise – um 97 % erhöht.“ Obwohl die AfD nur die geschönten Statistiken des Systems verwendet, wird als Tatsache ermittelt, dass der Name Mohamed in Berlin der am meisten vergebene Name ist. D.h., in Berlin stellt der islamistische Invasions-Nachwuchs die Mehrheit. In Städten wie Offenbach gibt es bereits eine ausländische Erwachsenden-Mehrheit von 60 bis 70 Prozent. Ja, das ist Auslöschung (Extinction) der Deutschen. Aber das Wichtigste soll für die Deutschen die „Holo-Fuckery“ bleiben, damit sie sich als Buße für ihre „Schuld“ der eigenen Ausrottung und der Euro-Rettungspolitik ergeben.

Im Angesicht unserer Auslöschung durch gezielte Umvolkung jubelt Merkels Präsident Frank-Walter Steinmeier, dass wir von Afrika so viel lernen könnten, wenn sie nur alle kommen würden. Wir könnten lernen, wie man aus Giftmüll und Giftplastik Straßen und Häuser baut. Die versifften Hütten Afrikas aus tödlichem Plastik, der bei uns verboten werden soll, seien also in Verbindung mit der Afrika-Flut so erstrebenswert, dass wir dankend umgevolkt werden könnten. Steinmeier wörtlich: „Wenn wir genauer hinschauen – und das tun zum Glück immer mehr – dann können wir viel von Afrika lernen. In einigen afrikanischen Ländern gibt es sehr kreative Ideen, Plastik wiederzuverwerten. Es entstehen Häuser daraus. Und aus zerkleinertem Müll werden Pflaster- und Ziegelsteine hergestellt.“ (FAZ, 19.11.2019, S. 2) Wunderbar, her mit den Afrika–Plastik-Hütten zur Behebung unserer Wohnungsnot durch Migration. Aber die ankommenden Neger bevorzugen unsere altbekannten Häuser und Wohnungen, schließlich fliehen sie ja aus ihren afrikanischen Plastikhütten. In die Plastikhütten sollen bei uns die Restdeutschen hinein, so Steinmeier. Krank, krank, krank.

FAZ: Unser Land wird von Politikern ruiniert, wir leben im Herbst des Unbehagens. Peter Schweizer kommt ziemlich auf den Punkt in der FAZ: „Die von den grün-ideologischen Meinungsführern gegen alle Vernunft verlangte überstürzte Klimapolitik wird uns eine Arbeitslosigkeit in ungeahnter Millionenhöhe bringen, ganz zu schweigen von der Vermögensvernichtung in Milliardenhöhe, wenn wir alle Atomkraftwerke vorzeitig schließen, alle Kohlekraftwerke abschalten, alle Ölheizungen verbieten, alle Benzin- und Dieselautos von den Straßen verbannen während gleichzeitig für jedes Kohlekraftwerk, das wir schließen, in der Dritten Welt und in den Schwellenländern mehrere neue gebaut werden. ES SIND DIE POLITIKER, DIE UNSER LAND RUINIEREN! SIE VERURSACHEN DEN ‚HERBST DES UNBEHAGENS‘! Wenn wir unsere Zukunft sichern wollen, brauchen wir für unsere Kinder die besten Schulen der Welt – unsere Schulen sind skandalös!“ (FAZ, 19.11.2019, S. 6 – LB) Unsere Kinder der Grundschulen können nicht mehr lesen, nicht mehr schreiben, nicht mehr rechnen und nicht mehr richtig reden. Doch das System verlangt als „Zukunftssicherung“, dass sie ein paar Eingaben im alles verdummenden Digital-Dschungel-Betrieb beherrschen und auf der Stufe von migrantiven Analphabeten mit afro-urbanen Lauten verkehren. Wenn der große Zusammenbruch nicht kommen würde, wenn das System nicht kaputt ginge, wäre es aus mit uns – Extinction!