Klima-Greta zu Diensten, der Stellenabbau ist keine Arbeitslosigkeit, das Prügeln von „Juden“ ist Alltag und die Kloake ein Hygienebad…mit AUDIO


Ausgabe 179: Freitag, 06. Dez. 2019

 

Klima-Greta verbrennt den Rest der BRD-Autoindustrie

Klima-Greta zu Diensten, der Stellenabbau ist keine Arbeitslosigkeit, das Prügeln von „Juden“ ist Alltag und die Kloake ein Hygienebad

In der Intelligenzanstalt der Welt (20 Prozent Analphabeten bei den 15-ährigen, Pisa) läuft alles wunderbar seit der Rothschild’sche mentalgeschädigte Klima-Engel Greta die BRD-Zukunftspolitik bestimmt. Zuerst meldete Daimler wegen der Umstellung auf die E-Zukunft den Abbau von mindestens 10.000 Stellen. Audi zog nach und meldete ebenfalls den Abbau von 10.000 Stellen für die E-Zukunft. VW schlug bereits im März vor Greta die Hacken zusammen und meldete gehorsamst, für die E-Zukunft 7000 Stellen abzubauen. Aber das konnte nur der Anfang sein, denn für die E-Zukunft braucht es mehr Anstrengungen. Jetzt erstattete auch der Verband er Automobilindustrie (VDA) bei Greta Meldung über die E-Transformation: „Beim Wandel vom Verbrennungsmotor zum Elektroantrieb, bei der technologischen Transformation, werden mindestens 70.000 Stellen wegfallen.“

Wie gesagt, das ist nur der Anfang. Natürlich wird darauf verwiesen, dass auch die abgeschwächte internationale Nachfrage am Stellenabbau Mitschuld habe, vor allem sei der Export nach China eingebrochen. Klar, die Chinesen bauen jetzt auf der Grundlage der geklauten dort ansässigen Technik der BRD-Autobauer ihre Autos selbst. Und sie bauen bessere Autos als es die BRD-Industrie vermag. Bereits 2015 waren „die Zeiten vorbei, als die chinesischen Autos durch den Crashtest fielen. Seitdem werden die Chinesen aufgerufen, chinesische Autos zu kaufen.“ Und das vor dem Hintergrund, dass „die deutsche Automobilindustrie absolut abhängig von China ist.“ ( WiWo, 11.05.2017) Vor allem lassen sich Gretas Zukunfts-E-Autos nicht exportieren, denn sie sind viel zu teuer und kein Land besitzt die energietechnische Infrastruktur, die Batterien aufzuladen, schon gar keine bezahlbare Infrastruktur. Auch in der BRD muss zur Aufladung der Batterien CO2-„Schmutz“strom aus dem Ausland importiert werden, denn die unsere Umwelt-Lebensgrundlagen vernichtenden Windräder können dafür nicht einmal 1 Prozent der benötigten Energie produzieren. Aber auch in der BRD wird es mindestens 50 Prozent weniger Autokäufer geben, da die E-Mobile für die meisten nicht bezahlbar sind.

Piers Corbyn

Dass das Merkel-System ein System der Repression und der Lüge ist, vermögen nur Zurückgebliebene nicht erkennen. Der Astrophysiker und Meteorologe Piers Corbyn, älterer Bruder des Britischen Sozialisten-Chefs Jeremy Corbyn, sagte am 20.11.2019 dem new-swiss-journal.com: „Die CO2-Behautpung ist die größte Lüge der Menschheitsgeschichte. CO2 ist ein Effekt, aber nicht die Ursache! Der Anteil des von Menschen verursachten CO2 ist mikroskopisch gering. Und dafür wird die deutsche Automobilindustrie mit Hunderttausenden von Arbeitsplätzen vernichtet? Die Klimakollaps-Theorie ökonomischer Eliten dient als Ausrede, die Industrie des Westens in Länder mit niedrigen Kosten zu verlagern, um noch mehr Profit herauszuschlagen. Der sog. Weltklima-Rat (IPCC) ist ein Konstrukt der UN.“ Der Klima-Rat (IPCC) ist eine Rothschild-Einrichtung zur Errichtung einer Weltregierung, die von dem Klima-Betrüger Michael Mann geleitet wird, der einen 10-jährigen Prozess vor dem höchsten Gericht Kanadas gegen Prof. Dr. Tim Ball verlor, weil er keine Beweise für seine CO2-Erwärmungs-Behauptungen vorlegen konnte oder wollte.

Der CO2-Footprint-Rechner wurde mit folgenden Daten gefüttert: Kein Auto, keine Flugreisen, Vegetarier, keine Kreuzfahrten, keine Geschäftsreisen, kaum öffentliche Verkehrsmittel, 75 Quadratmeter-Neubauwohnung für 2 Personen, 21 Grad Beheizung, minimale Ausgaben für Kleidung, Lebensmittel nur lokale Bio-Produkte, kein Fleisch. Trotzdem ist der Anfragende für 6,62 Tonnen CO2-Ausstoß im Jahr verantwortlich. D.h., 58 Mio. Haushalte würden in der BRD auf dieser geschönten Grundlage dennoch 384 Millionen Tonnen CO2 verursachen. Und wenn es die BRD überhaupt nicht gäbe, würde sich der weltweite CO2-Ausstoß um gerademal 0,0004712 % verringern. Aufgrund dieser Fakten schieben die Lügner nach, dass der menschengemachte CO2-Ausstoß trotz seiner Winzigkeit eine gewaltige Vernichtungskraft besäße, weil der CO2-Naturausstoß von den Wäldern abgebaut würde. Es gibt aber keinen Unterschied zwischen Menschen-CO2 und Natur-CO2. Und wenn nicht mehr genügend dieser Gase durch Wälder abgebaut werden, dann deshalb, weil die Wälder der Überbevölkerung weichen müssen. Aber das darf niemand ansprechen. Um den Temperaturanstieg in diesem Jahrhundert unter 2 Grad zu halten, wie es im Pariser Klimaabkommen festgeschrieben ist, dürfte im Jahr 2050 pro Kopf nur 1 Tonne Treibhausgas erzeugt werden. Wie mit dem Footprint-Rechner bewiesen wurde, und das war nur CO2, ist das nicht möglich, auch wenn die gesamte Menschheit kein Auto mehr fahren, keine Flugreisen antreten, kein Fleisch mehr essen und keiner Beschäftigung nachgehen würde. Niemand hinterfragt also diese unglaublich dummen Lügen der von Rothschild gekauften Wissenschaftler. Zum sog. Welt-Klimagipfel (Madrid, 2.12. bis 13.12.2019) sind 30.000 Teilnehmer mit dem Flugzeug aus allen Teilen der Welt angereist und haben damit etwa 60.000 Tonnen CO2 produziert. Hotel, Verpflegung, Elektronik sind dabei noch nicht berücksichtigt.

Nun fiel die XR (Extinction Rebellion) als BRD-Klima-Partner endgültig in Ungnade. Gretas und Merkels XR-Pressesprecher in der BRD, Tino Pfaff, musste erklären: „XR-Deutschland will mit all dem nichts zu tun und distanziert sich von diesen Aussagen.“  Dann versündigte sich die Über-Klimabewegung sogar noch mehr. Der XR-Sprecher von Großbritannien, Rupert Read, nannte die Überbevölkerung der Welt als Ursache für den Klimanotstand, dem man nur mit einer „Kriegsmobilisierung wie 1939/40“ begegnen könne. „Auch Gründungsmitglied Gail Bradbrook stellt sich eine ‚Kriegswirtschaft‘ vor, da nur eine solche das Überleben der Menschheit retten würde.“ Aber das Schlimmste für Klima-Greta und ihre Adjutantin Merkel war, dass Frau Bradbrook fordert, mit der Natur zu leben, anstatt gegen die Natur. Bradbrook: „Aus tiefenökologischer Sicht ist die Natur ein harmonisches Ganzes, der Mensch muss sich, als Teil von ihr, seiner Rolle als ‚Bewahrer‘ bewusst werden. Gesellschaftliche Verhältnisse werden dabei naturalisiert.“ (FAZ, 01.12.2019, S. 38)

Jeder einzelne der importierten Sozialreisenden verursacht 10 Tonnen CO2 im Jahr und sorgt für die Abholzung der letzten Bäume als Sauerstoffquelle und CO2-Absorbtions-Einrichtung für die Wohnraumschaffung und Landwirtschaft. Gleichzeitig schwellen die Blutströme in unseren Straßen an, denn diese „Bereicherer“ stechen immer öfter zu, schießen immer verrückter um sich. Der sog. Klimanotstand durch den Import von immer mehr Millionen von fremden Menschen, die uns klimatisch und physisch töten, kostet auch noch eine Kleinigkeit: Mindestens 300 Mrd. Euro im Jahr. Diese Kosten muss der deutsche Steuer- und Abgabenkuli erarbeiten. Über die epidemisch ansteigende Blutflut durch das Austoben der Hereingeholten berichtet die Lügenindustrie kaum. Nur herausgehobene Mord-Ereignisse werden als „Ausnahmefälle“ dargestellt.
Man schaue sich einmal um in der BRD, alles zerfällt, alles versinkt im Dreck. Es gibt keine Handwerker mehr, weil die Grundschulen niemanden mehr auf das Leben bildungsmäßig vorbereiten können. Alles ist auf das Niveau der Fremdschüler heruntergekommen. Analphabetismus und die Unfähigkeit, die einfachsten Rechenarten zu bewältigen ist Standard. Die Eliten, die ihre Kinder in Gymnasien schickt, will natürlich nicht, dass auf das Abitur ein Handwerksberuf folgt. Also geht die gesamte Wirtschaft in der Bereicherungs-Kloake unter. Das ist nur gut so, denn je eher diese BRD wirtschaftlich kollabiert, desto weniger können künftig die Migrationsfluten mit Geld bei Laune gehalten werden. Und wenn das Geld für die Eindringlinge knapp wird, kommt das richtige große Blutbad. Ob die Systemwähler mit dem Messer an der Gurgel Welcome krächzen?

Talmud-Juden Stamford Hill

Die Talmud-Globaljuden als Erfinder und Auftraggeber der Migrationsfluten erleiden selbst auch immer mehr Verluste in Europas Migrationssümpfen. Beispiel: Ein hoher Talmud-Rabbiner aus Israel kam zu einer Familienfeier nach Stamford Hill (Nordlondon). Standard-Bericht, 02.12.2019: „Als er sich von der Bobov-Synagoge auf den Weg zur U-Bahnstation Clapton Common machte wurde er um 21:45 Uhr von zwei Männern zu Boden geworfen und schlimm zusammengeschlagen. Die Männer schrien: ‚Scheiß Juden, dreckige Juden, tötet die Juden‘. Sie schlugen immer wieder auf ihn ein, auch als er am Boden lag. Der Rabbiner war nach den ersten Schlägen schon zusammengebrochen, er blutete und war bewusstlos. Die jüdische Sicherheitsfirma Shomrin erklärte: ‚In den letzten zwei Wochen zeigte die Jüdische Gemeinde von Stamford Hill viele Hassverbrechen an. Es ist ein beachtlicher Anstieg von Verbrechen gegenüber Juden zu verzeichnen‘. Die Angreifer wurden als schlanke Schwarze mit Kapuze beschrieben.“ Dazu Ezra Levant: „Die Massen-Immigration aus Ländern, die Juden hassen, verwandelt selbst das liebevollste Land in ein Land des Judenhasses. So ist es in Frankreich und Britannien, und in Kanada in wenigen Minuten.“

Uwe Steimle

Der sächsische Schauspieler und Komiker Uwe Steimle wurde wegen „Deutschtümelei“ im Auftrag von Merkel vom MDR gefeuert („Steimles Welt“). Steimle ist denkender Linker, der im JF-Interview sagte: „Die Deutsche Sprache ist mir Heimat, in der ich wohne.“ Natürlich kann jemand nicht mehr bei einem Merkel-Sender tätig sein, der die jüdische Philosophin Simone Weil mit den Worten zitiert: „Die Entwurzelung ist die gefährlichste Krankheit der menschlichen Gesellschaft.“ Steimle fügte an: „Nur tiefe Wurzeln geben Halt, und dazu zählt die Sprache.“ Er meint damit eine unverhunzte Deutsche Sprache. Steimle: „Wir merken, dass Heimat verloren geht. Sigmar Gabriel etwa nannte Deniz Yücel einen ‚deutschen Patrioten‘, obwohl Yücel Deutschland bekanntlich hasst. Ich frage mich manchmal, bin ich wirklich der einzige, der diese Logik merkwürdig findet? Das Wort Volk muss man vermeiden, weil das ja ‚Nazi‘ ist.“ Steimle spricht die Millionäre an, die sich für Merkels Flüchtlingspolitik stark machen und schlägt vor, dass „die eine Million Millionäre eine Million Geflüchtete aufnehmen. Dann wären viele erleichtert! Aber die Wahrheit ‚lügt‘ in der Mitte. Es wird so lange gelogen, bis die Lüge als Wahrheit erscheint.“ (JF, 02.07.2018)

AfD-Parteitag, „die Jungs von Nürnberg“ und dazu die Fanfare des Nato-Endes


Ausgabe 178: Mittwoch, 04. Dez. 2019

 

AfD-Chef Chrupalla steht zu „den Jungs von Nürnberg“!

AfD-Parteitag, „die Jungs von Nürnberg“ und dazu die Fanfare des Nato-Endes

Der 10. AfD-Parteitag vom 30. Nov. bis 1. Dez. 2019 in Braunschweig passte mit seinen Entscheidungen nicht nur ins Bild des Weltenbruchs, sondern ließ auch Parallelen zur historischen NPD aufflammen. 55 Jahre vor diesem AfD-Parteitag wurde nämlich im 70 Kilometer entfernten Hannover die NPD gegründet. Die damalige NPD zog ebenfalls bravourös in Landesparlamente ein. Ab 1967 wurde die Partei von Adolf von Thadden (einst Agent des MI5) geführt. Thaddens Charakter und Weltsicht entsprach dem, was heute in der AfD vor allem von Jörg Meuthen und Alexander Gauland verkörpert wird: konservativ, nicht national. Bei der Bundestagswahl 1969 verfehlte die NPD mit 4,3 Prozent den Einzug in den Bundestag. Ein sonderbares Ergebnis, denn der Wahlforscher Rudolf Wildenmann attestierte der NPD kurz vor der Wahl ein Potential von bis zu 15 Prozent bundesweit. Damals setzte das System Vernichtungsaktionen in Gang, um die NPD zu verhindern, so wie heute gegen die AfD. Dass Elisabeth von Thadden, Halbschwester des NPD-Vorsitzenden, als NS-Widerstandskämpferin und Gründerin des Solf-Kreises hingerichtet wurde, nützte der NPD gar nichts. Das System versucht jede nationale Regung auszurotten, egal von wem sie ausgeht. Maßgeblich für den NPD-Kollaps war die Agenten-Aktion am 25. Juli 1969 vor dem Frankfurter Cantate-Saal. Etwa 80 Männer in Schwarzhemden, bewaffnet mit Eisenstangen, Zangen, Hämmern, verhinderten Menschen den Einlass, was ja gar nicht im Sinne der NPD gewesen sein konnte. Auffallend war auch, dass bereits ein Tag zuvor in der Nachbarschaft Fernsehkameras installiert worden waren. Die Bilder von den wütenden Schwarzhemden wurden dann nicht nur über alle BRD-Fernsehkanäle gejagt, sondern europaweit als beispiellose Hetze gegen die NPD und als Druckmittel auf die Systempolitik genutzt. Von den NPD-Ordnern wusste niemand, wer diese Leute waren, woher sie kamen, wohin sie nach den Fernsehaufnahmen verschwunden waren. Trotz dieser vom System produzierten Bilder des Grauens, lag die NPD noch eine Woche vor der Wahl bei über 7 Prozent. Und dann plötzlich das „Wahlergebnis“ von nur 4,3 Prozent. Na, ja!!!

Tino Chrupalla

Fünfzig Jahre später wurde eine noch schlimmere Blutverschwörung gegen den Deutschen Björn Höcke und die AfD bei der Thüringen-Wahl gefahren – der „Synagogen-Angriff“ von Halle, aber mit weniger Erfolg als die Cantate-Saal-Aktion 1969 gegen die NPD. Höcke besiegte sogar die Initiatoren der Hetze, die Merkel-CDU. Auch der 10. Parteitag der AfD verlief anders als die damalige Kaperung der NPD durch Adolf von Thadden, denn in Braunschweig setzte sich Höcke gegen die „Thaddens“ der AfD durch. Die schrecklichsten Systemvertreter in der AfD, voran die pensionierten Bundeswehroffiziere Uwe Junge und Georg Pazderski, wurden aus dem Vorstand geschossen. Pazderski musste dem als Antisemit beschimpften Stephan Brandner weichen. Der Tagesspiegel jammerte: „Mit der Verhinderung Pazderskis als Parteichef hat der ‚Flügel‘ seine Macht demonstriert. Wer gegen Höcke ist, riskiert mancherorts seine AfD-Karriere.“ Uwe Junges Kandidatur als AfD-Stellvertreter wurde ebenfalls klatschend abgeschmettert. Die Flügel-Sympathisantin Alice Weidel siegte. Als Beisitzer in den AfD-Vorstand wurde sogar Junges Feind aus dem eigenen Landesverband, Joachim Paul, gewählt, der Kontakte zur NPD pflegte. Das TAZ-Lamento: „So wurde ausgerechnet der Scharfmacher Stephan Brandner aus Thüringen zum stellvertretenden Bundeschef gewählt. Mit Georg Pazderski, Uwe Junge und Kay Gottschalk sind gemäßigtere Kandidaten reihenweise durchgefallen.“ Der abgewählte Systemling Kay Gottschalk: „Heute hat sich der Flügel durchgesetzt. Das muss man leider anerkennen.“ Junge lakonisch zu seiner Niederlage und zur Wahl von Tino Chrupalla als AfD-Chef: „Chrupalla wurde von Flügels Gnaden gewählt.“ ZDF-Gebhard bestätigte: „Wer sich klar gegen den Flügel stellt, stellt sich klar ins Abseits.“ (ZDF) Zu den neuen Vorstandsbeisitzern gehört auch der als „Nazi“ verteufelte Andreas Kalbitz.

Tino Chrupalla verdankt seine Wahl zum neuen AfD-Chef (Doppelspitze Chrupalla/Meuthen) dem Flügel. Höcke entschied sich zur Unterstützung Chrupallas, weil dieser authentisch-national den „Osten“ vertritt. Schon bei der Bundestagswahl 2017 besiegte Chrupalla in seinem Wahlkreis in Görlitz den widerwärtigen CDU-Sachsenchef Michael Kretschmer. Chrupalla war einer der ersten, vielleicht der einzige in der AfD, der am 10. April 2019 im Bundestag den Zusammenhang zwischen Wohnungsnot, Globalismus und Migrationsüberflutung herzustellen wagte. Chrupalla. „Der Dresdner Stadtrat hat mit den Stimmen von CDU, FDP und PDS, ausgerechnet den Parteien, die sich um die Mietpreise sorgen, 48.000 Wohnungen damals an den US-Investor Fortress verkauft. Die Apellas von George Sorgos erhielt den Zuschlag nicht, doch Herr Soros hat es dann mit Ihrer großzügigen Unterstützung geschafft, die Mieten mit anderen Mitteln nach oben zu treiben. Und zwar mit seiner Propaganda für offene Grenzen. Allein in den drei Jahren, von 2015 bis 2017, betrug der Wanderungsüberschuss ca. zwei Millionen Menschen… Glauben Sie im Ernst, dass man hier Millionen von Menschen neu ansiedeln kann, ohne dass sich das auf die Mietpreise auswirkt? Der steuerzahlenden deutsche Bürger muss die Zeche bezahlen. 2018 kamen immer noch über 200.000 Menschen, was einer Stadt der Größe Lübecks entspricht.“ (Quelle)

Am 8. November anlässlich des 30. Jahrestags des Mauerfalls, kurz vor seiner Kandidatur zum AfD-Chef, gab Chrupalla im Bundestag sein Debüt gegen Merkel. Chrupalla: „Sie Herr Maas, liegen völlig daneben mit Ihrer Aussage, die deutsche Einheit sei auf Wunsch der Europäer zustande gekommen. Ich habe die Aussagen von Maggie Thatcher und anderen namhaften europäischen und deutschen Politikern, vor allem aus der SPD, noch im Ohr, und sie schmerzen mich noch heute. Diese Einheit bescherte uns auch einen beispiellosen Raubzug durch die Treuhand, und sie bescherte uns neue Politiker wie zum Beispiel die amtierende Kanzlerin Angela Merkel. Ich bedaure, dass Frau Merkel uns nicht verrät, welche Herrschafts- und Zersetzungsstrategien sie damals bei der FDJ gelernt hat. Ich kann kaum glauben, dass eine Frau so wenig Mitgefühl und Liebe zu dem Volk empfindet, das sie selbst regiert und repräsentiert.“

Tino Chrupalla mit Steve Bannon, Ex-Berater von US-Präsident Donald Trump, Mai 2019.

Ein Mann, der so spricht, auch wenn er auf dem Parteitag anmahnte, moderate Töne zur Erlangung der Wähler-Mitte zu benutzen, der bleibt Systemfeind (man denke an von Thadden). Und so nahm sich Theo Koll (Berlin direkt) am 1. Dezember des neuen AfD-Chefs an. Auf Kolls provozierende Frage, ob seine Wahl „Beleg dafür sei, dass der radikale Flügel in der AfD-Spitze Dank Höcke angekommen sei“, entgegnete Chrupalla souverän: „Wir haben mehrere Strömungen in unserer Partei, dazu gehört auch der Flügel.“ Koll blendete dann Szenen einer Bürgerversammlung ein, wo Chrupalla sagte: „Da kann man in der Tat von einer gewissen Umvolkung reden. Dieses Wort sollte man einfach auch mal benutzen.“ ZDF-Gebhard erklärte einleitend, dass „Umvolkung laut VS-Gutachten ein der nationalsozialistischen Volkstumspolitik entlehnter Begriff“ sei. Dann Koll: „Sie haben beispielsweise einmal von ‚Umvolkung‘ gesprochen. Ein Begriff, der im VS-Bericht steht und der der Nazi-Sprache entlehnt ist.“ Darauf Chrupalla furchtlos: „Ich halte den Begriff Umvolkung nicht für rechtsextrem.“ Koll setzte nach: „Aber der VS-Bericht sagt, das ist die Sprache der Nationalsozialisten.“ Daraufhin ging Chrupalla in die Offensive: „Wir wissen alle, dass der Verfassungsschutz in Deutschland politisch agiert, um die größte Oppositionspartei im Bundestag zu schädigen und zu diffamieren.“ Koll ließ von „Umvolkung“ nicht ab, es sei ein „Nazi“-Begriff, worauf Chrupalla ihm die Hetze so abdrehte: „Also, wie gesagt, der VS agiert in diesem Land gegen die größte Oppositionspartei politisch, das will ich ganz klar unterstreichen. Ich weiß nicht, auf was Sie hinauswollen?“ Dann spielte Koll das Video einer Bürgerversammlung vom März 2018 ein, wo ein Teilnehmer Chrupalla konfrontierte: „Wir sehen die Migration als Angriff, als Völkermord, denn wenn es die Deutschen nicht mehr gibt, sondern nur ein Mischvolk, dann sind wir Deutsche weg. Das letzte Mal gab es so etwas 1945, die Jungs sind am Galgen geendet. Das müsste man doch mal ansprechen.“ Chrupalla bestätigte den Fragenden so: „Das ist ja genau der Punkt, das ist ja das, woran ich erinnern möchte, an die Anfänge von Pegida, wo wir belacht wurden, wo wir von der Islamisierung des Abendlandes sprachen. Und wir sehen mittlerweile, das ist Realität. Da gebe ich Ihnen zum Teil Recht, es geschieht in einem atemberaubenden Tempo.“ Koll empört: „‚Jungs, die am Galgen von Nürnberg geendet sind‘. Also Verherrlichung des Nationalsozialismus. Sie widersprechen nicht mit allen Mitteln.“ Chrupalla standhaft: „Sie interpretieren das jetzt für Ihre Auslegung.“ Koll: „Aber der Herr hat doch ganz klar die Nationalsozialisten als ‚Jungs‘ bezeichnet, und Sie haben gesagt, ‚ich geben Ihnen zum Teil recht.'“ Chrupalla standhaft: „Das interpretieren Sie völlig falsch, das habe ich Ihnen ja gerade gesagt.“ (ZDF) Das hätte nicht einmal Höcke gewagt, und stellt euch nur Gauland oder Meuthen vor, die sich entschuldigt und von „einmaligen Verbrechern“ schwadroniert hätten. Ja, es gibt ein charakterliches Gefälle zwischen AfD-Ost und AfD-West.

Trump schäumt vor Wut auf die Nato – alles bricht!

Anlässlich des 70. Jahrestags der Nato-Gründung kamen gestern in London die Regierungschefs von 29 Mitgliedsstaaten zusammen. Ursprünglich wurde dieses Ereignis „Nato-Gipfel“ genannt. Es sollte eine pompöse Schau der Stärke und der Gemeinsamkeit mit gemeinsamer Abschlusserklärung geben. Aber nach Macrons „Hirntod“-Diagnose der Nato wegen der Türkei, die von Nato-Feind Russland Waffen gegen die Nato kauft, und der Antwort von Präsident Erdogan, dass bei „Macron der Hirntod eingetreten“ sei, stufte Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg den „Gipfel“ zurück auf ein „Treffen“, und das am 70. Jahrestag der Nato-Gründung. Dazu USA-Today vorgestern: „Nato-Treffen mit Brüchen in der Allianz-Panzerung. Das Treffen in London wurde von einem Spitzengipfel auf ein ‚Treffen von Führungspersönlichkeiten‘ heruntergestuft, obwohl es sich um den 70. Jahrestag der Allianz handelt.“ Aber in der BRD, wo man weiß, dass mit dem Nato-Bruch auch der EU-Bruch kommt, und mit dem EU-Bruch auch die BRD zusammenbrechen wird, lautete die Sprachregelung bis zum Schluss „Gipfeltreffen“. DIE WELT gestern: „Beim NATO-GIPFEL in London wird der 70. Geburtstag der westlichen Verteidigungsallianz gefeiert.“ US-Präsident Trump beschimpfte zu Beginn der Tagung Macron, er hätte mit seiner „Hirntod“-Aussage die USA beleidigt und kündigte Strafzölle auf Airbus-Flugzeuge an. Alles läuft aus dem Ruder, es kracht an allen Ecken und Enden. Die Irren, die alles zerstört haben, gehen unter. Lassen wir sie nach dem Systembruch nicht ungestraft entkommen.

Im „radikalen“ System-Paradies der Willkommen-Kranken und Immigration-Suizid-Süchtigen


Ausgabe 177: Montag, 02. Dez. 2019

Eine Mutter: „Schaut man in ihre Gesichter, kommt einem das Grauen …“

Im „radikalen“ System-Paradies der Welcome-Kranken und Migrations-Suizid-Süchtigen

Vergangenen Freitag sagte eine junge deutsche Mutter beim Anblick von jungen „anerkannten Schutzbedürftigen“ mit ihren von der Stadt Mainz bezahlten hochwertigen iPhones und Sporträdern: „Schaut man in ihre Gesichter, kommt einem das Grauen, und die sollen schutzbedürftig sein.“ Das mit der Schutzbedürftigkeit funktioniert nach dem Prinzip „Ene mene muh – und raus bist Du!“ Alle erzählen immer die gleichen Geschichten, die Hälfte wird willkürlich „anerkannt“, die andere willkürlich „abgelehnt“. Die Geschichten sind immer dieselben, entweder müsste man sie alle anerkennen oder keinen. Die „Anerkannten“ holen Millionen weitere ihrer Art nach und wir werden zu ihrer Alimentierung immer weiter ausgepresst. Die „nicht Anerkannten“ dürfen auch bleiben, nachholen und uns ebenfalls auspressen. Der BAMF-Mitarbeiter Michael Nickel enthüllte das Prüfungsprinzip: „Fifty-fifty. Außerdem ist es leichter, einen Asylbewerber anzuerkennen. Das benötigt nur wenige Sätze, einen abgelehnten Bescheid muss der Entscheider gut begründen.“ (Der Spiegel 42/14.10.2017, S. 46) Die ehemalige CDU-Ausländerbeauftragte Barbara John ergänzte bestätigend die „Ene-mene-muh-Entscheidungen“ am 31.05.2018 bei Maybrit Illner: „Im Bamf sind sogenannte Entscheider mit der Verwaltung des Nicht-Wissens beschäftigt. Wenn man Menschen herholt, deren Namen man nicht kennt, von denen man nichts weiß – was sollen denn da die Beamten herausfinden? In Wirklichkeit erzählen die Flüchtlinge nur das, was ihnen zu einem dauerhaften Aufenthaltsstatus verhilft. Niemand kann in Wirklichkeit die Glaubwürdigkeit dieser Aussagen nachprüfen. So konnte selbst ein Bundeswehroffizier politisches Asyl als syrischer Flüchtling bekommen.“

AfD-Parteitag: Kräftiger Flügelschlag nach rechts. Mehr in den SCHLAGZEILEN am Mittwoch

Die BRD garantiert per Grundgesetz (als einziger Staat auf der Welt) allen Menschen der Erde bei uns ein Siedlungsrecht durch Asylgewährung. Somit fordert die BRD die Hälfte der Erdbevölkerung zum Kommen auf. Das ist ein Umvolkungsgesetz gegen die Deutschen. Die Auswüchse dieses Wahnsinns werden täglich schlimmer und schlimmer. Die epidemischen Verbrechenswellen der „Schutzbedürftigen“ – wie z.B. Messerattacken – gehören zum Alltag. Für die Welcome-Kranken, Deppen und Migrations-Suizidsüchtigen eine „Bereicherung“. Die Restdeutschen laufen geduckt durch die Straßen, abends und nachts wagen sie sich nicht mehr vor die Tür, doch sie wählen mehrheitlich jene, die ihnen dieses schreckliche Leben bereiten.

DIE WELT titelte gestern: „Wie Clan-Chef Miri: Tausende abgeschobene Asylbewerber wieder im Land. Fast 30.000 Asylsuchende, die Deutschland verlassen mussten, sind hierher zurückgekehrt. Auch Clan-Chef Miri hat nach seiner zweiten Abschiebung in den Libanon angekündigt, wieder nach Deutschland zurückkehren zu wollen. In beträchtlichem Umfang finden Mehrfachwiedereinreisen statt.“ Das Spiel wiederholt sich so lange, bis die Behörde eine permanente Siedlungsberechtigung mit Ewigkeits-Alimentierung ausstellt. Von 20 Millionen Bedrohern sind offiziell nur 600.000 sog. Abschiebungsfälle, wovon nur ein paar tausend auf die Abschiebeliste kommen. Doch auch die reisen wieder ein, setzen ihre „Tätigkeiten“ gegen uns fort und kassieren ab. Eine Radikal-Politik mit Massen-Toten. Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) bestellte allein im ersten Halbjahr 2019 fast 50.000 zu einer Befragung ein, ob das Amt auch richtig entschieden hätte. Aber wer nicht kommt, dem geht es genau wie denen, die der Einladung folgen. Es passiert nichts. Alimentierung und Verbrechen gehen einfach weiter. Die Welt, 01.12.2019 lakonisch: „Die Zahl der Ausländer, die ihre Anerkennung als Flüchtling in Deutschland wieder verlieren, ist sehr niedrig.“ Laut dem WELT-Beitrag würde bei Hunderttausenden eine Regelprüfung anstehen, aber „nicht alle Flüchtlinge werden zur Befragung einbestellt“, so DIE WELT. Selbst der FDP-Fraktionsvize Stephan Thomae bestätigt im Beitrag die „Ene-mene-muh-Willkür-Anerkennung“: „Einer gefühlsgeleiteten Politik muss Einhalt geboten werden, andernfalls kann der Eindruck entstehen, dass die Bamf-Mitarbeiter quasi kontrollfrei im eigenen Ermessen über Sanktionen entscheiden können“, so Thomae. Aber jede Anerkennung oder Nichtanerkennung ist Willkür, ob kontrolliert oder nicht, weil nichts überprüft werden kann.

Der WELT-Chefredakteur Johannes Boie prangerte am 30.11.2019 das System an, „auf Terrorismus mit Gleichgültigkeit zu antworten“. Boie weiter: „Diese ausgeprägte Tendenz zur Gleichgültigkeit gegenüber Opfern ist eine der wichtigsten Widerstandslinien unserer Gesellschaften gegen die Strategie des Terrorismus“. Also, das planmäßige Geschehenlassen von Verbrechen und Umvolkung wird vom System Terrorbekämpfung genannt. Noch nie wurde das NJ so eindeutig bestätigt. Auf den Messermord auf der London-Bridge vom Samstag eingehend, ergänzt Boie anklagend: „Der Täter war ein verurteilter Terrorist, der die Börse, das Parlament und die amerikanische Botschaft in London in die Luft jagen wollte. Er hatte klar gesagt, für ihn gebe es nur die Möglichkeit, als ‚Märtyrer‘ zu sterben, im Gefängnis zu landen oder als Terrorist zu siegen. Er durfte trotzdem herumspazieren. Und wie kann es überhaupt sein, dass ein Brite – denn Usman Khan wurde in Großbritannien geboren und wuchs dort auf – ein radikaler Islamist wird? Khan pflegte Verbindungen zu einer der größten salafistischen Gruppen im Land, die zum ‚Heiligen Krieg‘ aufrief.“ Boie bestätigt nicht nur, dass die BRD für Welcome-Kranke, Deppen und Migrations-Suizid-Süchtige ein Paradies des Mordes und der Umvolkung geschaffen hat, sondern dass dieses System selbst radikal sei – also radikal mörderisch gegen uns Restdeutsche. Boie: „Die europäischen Länder sind auf ihre Art längst selbst radikal in ihrer Untätigkeit in Anbetracht des radikalen Islams, der sich in Europa eingenistet hat.“ (WELT, 30.11.2019) Unter der britischen Premierministerin und Freundin von Merkel, Theresa May, galt es als Hassverbrechen, islamischen Terror beim Namen zu nennen. Auf Mays Initiative hin wurden 70 verurteilte Terroristen frühzeitig aus dem Gefängnis entlassen. Der erste konnte sich am Samstag auf der London-Bridge selbst verwirklichen. „Boris Johnson lässt seiner Wut über 70 freigelassene Terroristen und dem daraus resultierende Anschlag auf der London Bridge freien Lauf.“ (Express)

Wenn Herr Boie als System-Journalist jetzt sogar das System als „radikal“ anprangert, wieso hetzt er und seine Lügenpresse weiter gegen die AfD? Zumal die AfD größtenteils ohnehin systemkonform ist, keine Veränderung der Verbrechenslage anstrebt, sondern nur auf eine Pfründe-Regierung mit der CDU schielt. Gegen diejenigen in der AfD, Höcke und sein Flügel, die uns vor der hereingeholten Verbrechens-Epidemie und vor der „radikalen Untätigkeit“ des BRD-Systems bewahren wollen, wird in beispielloser Weise gehetzt. Und immer wieder die Hirnlosigkeit, nur die politische Mitte sei korrekt. Also nicht Fisch nicht Fleisch. Als ob es derart Krankes in der Natur geben würde. Es gibt keinen „Mann-Frau-Menschen“, was die „Mitte“ des Menschseins wäre. Sogar Gender-Aktivisten wollen die Geschlechts-Umoperation, um entweder Mann oder Frau zu sein. (Vom Penis zur Vagina – So funktioniert die Operation) Dennoch schwafeln sie davon, es gäbe unzählige Geschlechter. Krank! Es gibt kein halbrichtig, sondern nur richtig oder falsch. Man kann nicht ein bisschen schwanger sein. Wer anderes sagt, gehört in eine geschlossene Anstalt eingewiesen. Nur Kranke wollen die Mitte, also ein bisschen von Allem und von Allem ein bisschen Nichts. Merke: In Zeiten größter Not, ist der Weg durch die Mitte der sichere Tod!

Objekte des Lügensystems: General Kießling und Marinus van der Lubbe

Wie verlogen und menschlich verworfen die kranken Systempiraten der Bundesrepublik sind, sei an zwei von Tausenden von Beispielen verdeutlicht.

Erstens: Der ehemalige Vier-Sterne-General der Bundeswehr, Günter Kießling, wurde damals von Verteidigungsminister Manfred Wörner (CDU) im Zuge einer total erfundenen Schmierenkampagne entlassen. Grund: Der britische Nato-Chef für Nordeuropa, Sir Anthony Farrar-Hockley, mochte Kießling nicht und wollte Kießlings Berufung als stv. Oberbefehlshaber der Nato in Europa verhindern. Der vollkommen unbescholtene Offizier geriet in ein lanciertes mediales Kesseltreiben. Er sei schwul, so die Attacken von Farrar-Hockley und seines amerikanischen Chefs, Nato-Oberbefehlshaber Bernard Rogers. Rogers hasste ehemalige Wehrmachtsoffiziere sowieso. Heute wäre Schwulsein die beste Qualifikation für einen solchen Rang. Aber Kießling war nicht schwul. Wörner versetze den tadellosen Offizier am 23. Dez. 1983 in den vorzeitigen Ruhestand, doch dieser wehrte sich. Die Lügen mussten als haltlos zurückgenommen und Kießling am 26. März 1984 von Ekel-Wörner mit dem Großen Zapfenstreich ehrenhaft in den Ruhestand versetzt werden. Zum 30. Jubiläum der Bundeswehr 1985 wurde Kießling als einziger General nicht eingeladen. Die Lügner schämten sich, unter seine Augen zu treten. Ein Paradefall des BRD-Systems.

Zweitens: Die Verkommenheit dieser Leute kommt am deutlichsten bei ihren Lügen gegen Adolf Hitler und die deutsche Geschichte zum Vorschein. Lange wurde der von dem holländischen Kommunisten Marinus van der Lubbe gelegte Reichstagsbrand am 27. Feb. 1933 auch den Nationalsozialisten angedichtet. Doch am 24. Jan. 1962 entschied das Hamburger Landgericht: Die Studien von Fritz Tobias (selbst NS-Verfolgter, Ministerialrat), wonach der Reichstagsbrand allein von Marinus van der Lubbe gelegt wurde, durften fortan als Buch gedruckt werden. Aber Tatsachen hindern das Lügensystem nicht daran, weiter zu lügen. Felix Kellerhoff von der WELT brachte das System der Geschichtslügen am 1. Dez. 2019 mit folgender Formulierung auf den Punkt: „Mit Diskussionen in der Geschichtswissenschaft muss sich die Bundesregierung nur selten befassen.“ Damit sagte Kellerhoff, beim Lügen gegen Hitler und die Deutschen ist man sich stets einig. Im Juli d. J. wurde die Lüge erneut aufgekocht, die Nationalsozialisten hätten den Brand selbst gelegt, „bewiesen“ durch die eidesstattliche Versicherung des einstigen SA-Mannes Hans-Martin Lennings von 1955. Lennings hätte Lubbe zum Reichstag gefahren, als dieser schon gebrannt hätte. Die Lügen-Schickeria trommelte erneut: „Noch nie gab es ein Geständnis eines ehemaligen SA-Mannes.“ (FAZ, 27.07.2019) Oder die SZ am 26.07.2019: „Archivfund in Hannover: Erklärung von SA-Mann erschüttert Einzeltäterthese zum Reichstagsbrand.“ Aber dieses Dokument war immer schon bekannt. Doch noch nicht einmal die Familie von Marinus van der Lubbe bezog sich darauf, weil sie ihm nicht glaubte. Und der Bruder von Lennings, ein evangelischer Pastor: „Hans-Martin ist ein großer Fabulierer, der gern Räuberpistolen verbreitet.“ Genau das bestätigen jetzt erneut der Schweizer Historiker Rainer Orth, ein Experte für die SA, und der renommierte, vielfach ausgezeichnete Psychiater Frank Schneider. WELT 01.12.2019: „Lennings Aussage ist das Papier nicht wert, auf das sie 1955 geschrieben wurde. Er war ein unsteter, triebhaft unruhiger, schwindlerischer und lügnerischer Mensch.“ 1959 gab selbst Augstein zu bedenken: „Selbst in der Todeszelle hat Göring impulsiv bestritten, irgendetwas mit dem Reichstagsbrand zu schaffen zu haben.“ (Der Spiegel, 43/1959, S. 43) Das System, wie es leibt und lügt!

Merkels Anstalt unrettbar verloren?…mit AUDIO


Ausgabe 176: Freitag, 29. Nov. 2019

 

Merkel-Macron: Jetzt beste Feinde und Ende der Anstaltschefin?

Merkels Anstalt unrettbar verloren?

Befinden sich Gesunde unter lauter Geisteskranken, werden sie mit klaren Gedanken kaum durchdringen, denn sie werden schlicht nicht verstanden. Wird dem „Napoleon“ gesagt, er sei gar nicht Napoleon, dreht der sich verständnislos um und sagt: „Der weiß nicht, dass ich Napoleon bin“. Völlig aussichtslos ist ein Ausbruch der Gesunden aus einer Anstalt, wenn auch noch das Personal aus Geisteskranken besteht. Reißt man die Anstalt nicht von außen ein, gibt es für die eingesperrten Gesunden wenig Hoffnung auf Rettung.

Wer diese Art Zustände als BRD-symptomatisch zu erkennen glaubt, der täuscht sich, denn die BRD ist eine Anstalt der Superhirne und der Moral-Titanen. Dass die Superhirne die Normalgesunden nicht verstehen können, liegt daran, dass sie sich auf einer „höheren“ Intelligenz-Stufe bewegen. Und so fällt die Chefin der Super-Intelligenz-Anstalt logischerweise nur supra-intelligente, alternativlose Entscheidungen. Die den Deutschen aufgeladenen Billionenschulden für die „Griechenland- und Euro-Rettung“, die Zerstörung der Kernenergie als Existenzgrundlage, die tödliche Überflutung der Restdeutschen mit feindlichen, fremden Völkermassen, die die Wirtschaft und Umwelt vernichtende „Klimarettung“ – alles ist supra-intelligent-„alternativlos“. Die zurückgelassenen nur Normalgesunden können natürlich nicht verstehen, dass es „alternativlos“ ist, die Energie künftig größtenteils von sog. „CO2-Dreckschleudern“ aus dem Ausland importieren zu müssen, weil die Windräder den Bedarf nie decken können, dafür aber erfreulicherweise die gesamte Umwelt alternativlos zerstören. Nur supra-intelligente Menschen verstehen, dass die eigenen CO2-Kraftwerke zugunsten des CO2-Stromimports abgeschaltet werden und somit unser Strom zum teuersten in der EU geworden ist. Seit 2000 hat sich der Strompreis mehr als verdoppelt – absolut alternativlos. (Panorama gestern) Dass 85 Prozent der Kostenbeglückten die Chefin der Supra-Intelligenz-Anstalt wählen beweist, dass sie schon die höchste Geistesstufe, die Merkel-Stufe, erklommen haben. Die Parteischranzen sind auf der Intelligenzleiter bereits ganz oben angekommen, sie stützen die Chefin zu 100 Prozent „alternativlos geistesstabil“. Bleibt die Frage: kann Merkels Anstalt von außen eingerissen werden, um die nur Normal-Gesunden, die „dummen“, auch noch zu „befreien“ und zu „retten“?

Tatsache ist, dass der Weltenbruch bereits mit Donald Trump und dem Brexit-Votum begann. Tektonische Brüche wurden ins Weltsystem gerissen, die sich ständig ausweiten. Der Einsturz von tragenden Systemsäulen wird schon sichtbar. Es scheint, als brächten die globalen Verwerfungen auch die Fundamente der EU zum Beben. Ohne die militärische Nato-Stütze gibt es die EU nicht mehr, und ohne EU gibt es die „Merkelsche Intelligenz-Anstalt“ nicht mehr.

Wir berichteten über den größer werdenden Bruch zwischen Paris und Berlin, nachdem Präsident Macron bei der Nato „Hirntod“ diagnostizierte. Wohlwissend, dass das BRD-System mit dem Kollaps der Nato ebenfalls untergehen würde, wurde Macron nach Berlin gebeten, damit er brav und öffentlich von seiner Aussage abrückt. Das war Praxis bei seinen Vorgängern, wenn sie Merkel-Nichtkonformes gesagt hatten. Aber Macron gab Merkel einen Korb, blieb bei seiner Nato-Hirntod-Diagnose. Möglicherweise handelt er nach dem Diktat der französischen Militärführung, die Frankreich schon immer aus der Nato lösen will. Immerhin drohte die französische Generalität Macron mit Absetzung. Macron vertiefte also den Bruch zwischen beiden EU-Schwergewichten mit Bedacht. Das weibische Männchen im Élysée-Palast wandte sich sogar an die New York Times, um Merkel auf der Weltbühne zu brüskieren. Er ließ die Weltzeitung genüsslich wissen, wie er bei seinem Besuch am 10. November in Berlin Merkel in Rage versetzte. Laut NYT-Artikel fauchte Merkel Macron mit diesen Worten an: „Ich verstehe Ihren Wunsch nach Störung und Unruhe. Ich bin es leid, immer wieder muss ich die Tassen, die Sie zerbrochen haben, zusammenkleben, damit wir uns dann zusammensetzen und eine Tasse Tee trinken können.“ (NYT, 23.11.2019) Da die NYT mit dieser Veröffentlichung Merkel „alternativlos-global“ vorführte, jagte Merkel ihren Regierungs-Lügner Seibert vor die Presse, um zu dementieren. Seibert: „In der Erinnerung der Bundeskanzlerin an diesen Abend gab es weder Klage, noch Wut, noch Streit.“ Aber weder die NYT, noch Macron, haben etwas vom Gesagten und Geschriebenen zurückgenommen. Und so unkte auch die FAZ über Merkels Scherben-Klage: „Merkel versuchte am Mittwoch, 27.11.2019, im Bundestag die Scherben zusammenzukehren, die ihr vor drei Wochen ein flamboyanter Franzose vor die Haustür gekippt hatte. Macrons Diagnose ließ Schockwellen durch die Allianz laufen. Ein Verteidigungsbündnis, das für tot erklärt wird, hat keine Abschreckungswirkung mehr.“ Sarkastisch fügte die FAZ hinzu, dass Merkel natürlich „mit der neuen deutschen Frage – Windräder“ beschäftigt sei. (FAZ, 28.11.2019, S. 1)

Es sollte noch dicker kommen. Am 26. November breitete Robert Rowland von der Brexit-Partei Macrons Merkel-Brüskierung sogar vor dem EU-Parlament genüsslich aus. Rowland: „Dass die Fetzen fliegen würden, dass die Bitterkeit zwischen den beiden verbleibenden Schwergewichten der EU zunehmen würde, wenn Britannien endgültig aus der EU austritt, war vorhersehbar, denn unser 17-Milliarden-Euro-Beitrag fehlt. Die deutsch-französischen Beziehungen erreichten einen Tiefpunkt, als kürzlich der kleine Napoleon, Emmanuel Macron, mit seiner Nato-Aussage Berlin demütigte. Schon jetzt scheinen uns Merkel und Deutschen zu vermissen, denn Britannien wirkte in der Vergangenheit zur Abwehr der französischen imperialen Tendenzen immer als Puffer zwischen den beiden alten Gegnern. Wenn die deutsche Bundeskanzlerin eine englische Metapher verwendet, dass sie ‚die Teetassen wieder zusammenkleben muss, die Macron zerschlägt‘, dann wissen Sie, dass sich alles sehr verschlechtert hat. Der EU-Haushalt ist im Wesentlichen die Austragung des Konkurrenzkampfes zwischen Deutschland und Frankreich. Die EU-Beiträge werden unverhohlen zur Erreichung politischer Ziele eingesetzt. Macron, dieses geldgierige Männchen, will mehr von Deutschland. Für Deutschland werden sich die EU-Beiträge im nächsten MFR (im Mehrjährigen Finanzrahmen) verdoppeln, während Frankreich keinen Euro mehr netto zahlt.“

Die drei Nato-Töter: Putin Erdogan Macron?

Dass Merkel so vehement und aufgeregt dem Männchen aus dem Élysée-Palast widerspricht, ändert nichts an Macrons korrekt diagnostiziertem „Hirntod“ der Nato. Die Türkei als wichtigster Nato-Flanken-Partner hat das Bündnis faktisch auseinandergebrochen, indem Erdogan Russlands Flugabwehrsystem S-400, das explizit gegen Nato-Flugzeuge gerichtet ist, anschaffte. Jetzt ist Erdogan noch einen Schritt weitergegangen, wohl auf Druck von Präsident Wladimir Putin, der die Türkei mit seiner Gaspipeline für Europa finanziell am Leben erhält. Erstmals lehnte ein Nato-Mitglied einen Nato-Verteidigungsplan ab. Reuters am 27.11.2019: „Die Türkei gibt im Streit um den Nato-Verteidigungsplan nicht nach. Ankara will sich dem Nato-Verteidigungsplan für die baltischen Staaten und Polen verweigern, sofern die Nato nicht dem türkischen Verteidigungsplan gegen die Kurden zustimmt.“ Verzwickt, denn die Kurden gelten als informelle Nato-Verbündete. Putins Medien augenzwinkernd: „Die türkischen Behörden haben den türkischen Nato-Botschafter angewiesen, bei Treffen und Privatgesprächen eine harte Position zu vertreten und von der Allianz zu fordern, die kurdischen Selbstverteidigungsmilizen der YPG in Nordsyrien offiziell als Terroristen anzuerkennen. Ein Nato-Diplomat sagte: ‚Die Türken halten die Osteuropäer als Geiseln fest, indem sie ihre Zustimmung zu dieser militärischen Planung blockieren, solange sie nicht Zugeständnisse ausgehandelt haben.'“ (Sputnik, 27.11.2019)
Aber es ist nicht nur Erdogans Türkei, die als Nato-Mitglied die Nato sprengt und sich Russland zuwendet. Selbst Merkels Ex-Küsschen-Männchen Macron steuert das EU-Herzland Frankreich in Richtung Russland, gegen die Merkel-BRD. Erinnerungen an die Einkreisung Deutschlands vor dem Ersten Weltkrieg kommen zurück. Die FAZ-Panikmeldung lautet: „Macron hat in einer wichtigen Frage der atomaren Sicherheit in Europa die gemeinsame Linie der Nato-Mitgliedstaaten verlassen und Moskaus Angebot für ein Moratorium für Mittelstreckenraketensysteme begrüßt. Die Nato-Bündnismitglieder hatten das russische Angebot bislang ausnahmslos abgelehnt.“ (FAZ, 28.11.2019, S. 1) Dass das Männchen in Sachen Russland noch einmal einknickte, ändert nichts daran, dass das Rad nicht mehr zurückzudrehen ist.

Bekanntlich drängt die US-Regierung seit langem Europa dazu, das chinesische 5G-Netz abzulehnen, da damit sämtliche sicherheitsrelevanten Einrichtungen ausgespäht würden. In diesem Zusammenhang erklärte US-Botschafter Richard Grenell wütend, die Merkel-Regierung habe mit der Äußerung ihres Wirtschaftsministers Altmaier, das chinesische 5G-Netz sei auch nicht anders als das amerikanische NSA-Netz, die USA beleidigt. Grenell: „Es gibt keine moralische Vergleichbarkeit zwischen China und den USA. Wer anderes sagt, ignoriert die Geschichte. Wer die US-Regierung mit der kommunistischen Regierung Chinas auf eine Stufe stellt, beleidigt Tausende von US-Truppen, die Deutschlands Sicherheit garantieren sowie Millionen Amerikaner, die die Nato stark machen. Diese Gleichsetzung ist auch ein Beleidung von Millionen von Chinesen, denen die Grundfreiheiten verwehrt und rechtlos eingekerkert werden.“ (BBC, 26.11.2019) Ein beispielloser diplomatischer Angriff auf die BRD, aber berechtigt. Immerhin ist China der Feind der USA und die BRD Bündnispartner der USA. Späht China die BRD aus, sind die US-Sicherheitsinteressen gefährdet. Das Superhirn Merkel hält am nationalistischen China fest, weil China wunschgemäß die Phrase vom Multilateralismus herunterbetet, um Merkels BRD nationalistisch ausnehmen zu können. Merkel, wirklich „alternativlos geistesstark“.

Trotz Merkels Vorgaben, die chinesische Huawei-Technik 5G in multilateraler Partnerschaft in der BRD einzuführen, putschte die Telekom unter ihrem Chef Timotheus Höttges. „Die Telekom verzichtet zukünftig auf Technik von Huawei. Deswegen kauft das Unternehmen von nun an die Komponenten anderer Hersteller ein und will sogar schon eingesetzte Elemente von Huawei wieder ausbauen. Es geht um die Technik des sogenannten Kernnetzes. Damit hat die Telekom als Netzbetreiber ohne Not eine politische Entscheidung getroffen.“ (FAZ, 24.11.2019, S. 45) Steht hinter diesem Telekom-Putsch vielleicht die BRD-Wirtschaft, um die Restwirtschaft vor dieser „Nicht-Irren“ in Sicherheit zu bringen?

Der Inflations-Euro, der schon bei Einführung nur noch 50 Prozent der D-Mark-Kaufkraft besaß, ist seither immer noch weiter entwertet worden. Mit gefälschten Inflations-Statistiken sollen die Deutschen schmerzunempfindlich gemacht werden. Die EZB errechnet die Durchschnittsinflation nicht aus dem täglichen Lebensbedarf der Normalmenschen, sondern erklärt die absolute Oberschicht, die 20 Prozent ihrer Käufe für Wohneigentum ausgibt, zum Durchschnitt. 5,2 Prozent für Bier, 4,4 Prozent für Bücher, 10 Prozent für Altersheime und 2,7 Prozent für Beerdigungskosten, legt die EZB dem Inflationskorb zugrunde. Welcher Normalmensch wird ständig mit Wohnungskauf oder den Leistungen eines Bestattungsunternehmens zu tun haben? So kann man den Inflations-Euro leicht zur inflationsstabilen Währung machen. Doch mit dem Druck von außen werden auch die Vernichtungs-Lügen der „Geistesstarken“ auffliegen.

Ist die BRD bereits als „Beuteland“ unter den Bereicherungs-Clans aufgeteilt?…mit AUDIO


Ausgabe 175: Mittwoch, 27. Nov. 2019

 

Hier klicken zur Super-Dokumentation BEUTELAND BRD. Damit jeden Gutmenschen schachmatt setzen!

Ist die BRD bereits als „Beuteland“ unter den Bereicherungs-Clans aufgeteilt?

Vorgestern konnten „Einbrecher“ ungehindert aus dem „Grünen Gewölbe“ (Schatzkammer der Wettiner Fürsten) in Dresden Kunstschätze von unermesslichem Wert rauben. Im März 2017 wurde die größte Goldmünze der Welt, 100 Kilo, mit dem Bild von Königin Elizabeth II., von arabischen Clan-Mitgliedern aus dem Berliner Bode-Museum gestohlen. Nun stehen vier angeklagte Araber vor Gericht, doch die einmalige Goldmünze bleibt verschwunden. Tatsache ist, die BRD ist faktisch schon unter fremden Clans aufgeteilt: die Sicherheitskräfte sind ihnen bereits unterlegen.

Allein der Miri-Clan besteht aus zugegeben 10.000 Mann – meist unter Waffen. Ein Clan-Mitglied prahlt von 15.000 Mann. Das ist eine Privatarmee, teils besser ausgerüstet als BRD-Polizei und die Bundeswehr, deren Waffen meist ohne Munition und funktionsunfähig sind. Gestern wurde in der ARD die erstaunliche Dokumentation „Beuteland – Die Millionengeschäfte krimineller Clans“ ausgestrahlt. „Die Clans leben in ihrer eigenen Welt, sich selbst und dem eigenen Wohlergehen verpflichtet. Sie verstehen sich als Solidargemeinschaff in einer feindlichen Umwelt, am Rest der Gesellschaft haben sie bloß ein instrumentelles Interesse“, so die FAZ, 25.11.2019, S. 16 zum Film. Ihr Betätigungsfeld: Mord, Totschlag, Gewaltverbrechen bis zu allen möglichen Vermögensdelikten, Drogenhandel und, und, und. „Immobilien-Zwangsversteigerungen im Ruhrgebiet. Dort werden andere Interessenten entweder mit guten Worten und etwas Geld oder mit der Androhung von Gewalt überzeugt, zu verzichten. Solche Praktiken finden sich in keiner Kriminalitätsstatistik, aber sie beeinflussen das soziale Klima. Am Ende wird jeder Deutsche wissen, was er noch darf und was er besser bleiben lässt. Deutsche Senioren werden mit Einschüchterung um ihr Geld gebracht. Kriminalität in ethnisch abgeschlossenen Subkulturen“, so die FAZ zum Wunder der Integration. Natürlich wird im Film die politisch-korrekte Phrase gedroschen, es seien ja bereits Fortschritte im Kampf gegen die Clans erzielt worden, nicht zuletzt wegen der vielen Razzien. Das ist Blödsinn. Niemals wurden bei Razzien Beutewerte entdeckt und die zur Schau vorgeführten Festgenommenen waren nach Stunden immer wieder alle auf freiem Fuß. Merkels größte „Humanitätsleistung“, die Großflut unseres bereits mit Fremden vollgestopften Landes von 2015, die andauert, hat unsere Lebensaussichten sehr stark reduziert. Wir wurden noch mehr zum von fremden Clans besetzten Land, deren militärische Schlagkraft mit dem Zustrom der neuen Kämpfer gewaltig erhöht wurde. „Längst etablieren sich Clan-Gruppen aus Syrien und dem Irak. Häufig waren sie sogar nach ihrer Ankunft als Flüchtlinge von diesen als Hilfstruppe rekrutiert worden. Zudem verfügten sie über Kampferfahrung“, so die FAZ weiter.

Im Anschluss an die gesendete Clan-Dokumentation quasselten die üblichen Systemgestalten bei „Hart aber Fair“ (ARD) um den heißen Brei. Wieder wurde die „gescheiterte“ Integration als Rechtfertigung der beispiellos wütenden Kriminalität bemüht. Es wird so getan, als ob man jetzt noch integrieren könnte, wo mehr als die Hälfte der BRD-Bevölkerung Fremde (großteils Feinde) sind. Wenn es vor 30 Jahren mit weit geringerer Anzahl schon nicht klappte, wie sollen die heutigen Massen der Invasions-Armeen in ein System integriert werden, das sich im geisteskranken Zustand des Helfer- und Humanitätswahns den fremden, verbrecherischen Armeen durch Tolerierung unterwirft? Bei Frank Plasberg vorgestern (Hart aber Fair) wurde zugegeben, dass man mit einem 900-Euro-Brutto-Ausbildungs-Angebot wohl kaum integrieren kann, denn diese Jugendlichen im Umfeld der Clans machen mit Diebstahl das Vielfache. Olaf Sundermeyer, „Beuteland“-Autor, bei Hart aber Fair: „Da wird in die Weichteile der Demokratie getreten. Unser System ist sehr anfällig und eine leichte Beute für diese Familien. Obwohl vor allem die Kinder allesamt Deutsche sind, hier aufgewachsen, sprechen sie in Bezug auf Deutschland von ‚eurem Land.'“

Wie bitte, Deutsche sollen das sein, weil sie hier geboren sind? Ein Kätzchen ist doch auch kein Kälbchen, nur weil es im Kuhstall zur Welt kam. Die Phrase von der Integration der Invasions- und Besatzungsmacht unter die besiegte Willkommens-BRD ist nichts anderes als eine tödliche Geisteskrankheit. Die Restdeutschen müssen sich als Untertanen in die fremde Clan-Herrschaft integrieren, wenn es nicht bald zu einem letzten militärischen Aufbäumen mit Millionen-Ausweisungen kommt. Im „Beuteland“-Film wird festgestellt, dass „es sich bei jedem dritten Clan-Verfahren um Zuwanderer mit Kampferfahrung handelt. 2017: Peiner Südstadt. Dutzende Männer ziehen durch die Straßen. Anwohner werden bedroht und eingeschüchtert. Die Lage eskaliert. Schüsse aus Schnellfeuerwaffen. Ein Streifenwagen zieht sich gleich wieder zurück. Syrische Flüchtlinge gegen arabische Alt-Clans, eine neue Facette der Clan-Kriminalität.“ Während das ZDF schwafelt, dass seit Juli 2018 860 Razzien erfolgten, 26.100 Clan-Leute kontrolliert und 350 Personen im Zusammenhang mit 10.000 Straftaten festgenommen worden seien, wird im Film eingestanden, dass „mit Razzien allein diesen Clans nicht beizukommen ist.“ Verschwiegen wird auch, dass fast alle 350 Festgenommenen nach mehreren Stunden wieder auf freiem Fuß waren.

Wie konnte es dazu kommen? Das BRD-System hat alle Deutschen gezwungen hinzunehmen (Toleranz), Ausländer seien per sé gut und wir Deutsche seien per sé schlechter. Somit muss die Tatsache unterdrückt werden, dass diese hereingeholten Massen zu einem beträchtlichen Teil hochkriminell, sogar genozidial-kriminell sind. Insofern konnten auch die Fremdverbrechen nicht, wie notwendig, verfolgt werden, sonst wäre ja die Lüge vom „guten und bereichernden Migranten“ geplatzt. Wird ein ausländischer Angreifer von einem Deutschen gewaltsam abgewehrt, galt und gilt das als schwere Straftat des „Fremdenhasses“. Wird der artfremde Angreifer in Notwehr schwer verletzt, kommt der Deutsche trotzdem in der Regel wegen „versuchten Mordes“ vor Gericht. Die Vernichtungskriminalität der Fremden wird uns immer noch als „Bereicherung“ unter dem Diktat „Toleranz“ aufgezwungen. „Toleranz“, lateinisch „tolerare“ (erdulden, ertragen), bedeutet also, dass man etwas gegen seinen Willen hinnehmen muss. Ja, es ist ein beispielloses Toleranz-Horrorsystem, dem sie uns unterworfen haben, ein sehr tödliches noch dazu.

Aus „Beuteland“-Autor Olaf Sundermeyer brach es vorgestern bei Plasberg heraus: „Mir sagt zum Beispiel ein junger Mann im Norden Duisburgs, der damit groß geworden ist, Schutzgeld zu erpressen auf dem Weg zur Schule, der 13 bis 14-Jährige überfällt: ‚Ich geh nur auf Deutsche, nicht zum Beispiel auf die zahlreichen Türken und die zahlreichen Roma-Kinder, die dort aufwachsen, weil die sich wehren. Die Deutschen wehren sich nicht.“ Was sollen also die zur Schau veranstalteten Razzien, wenn unsere Kinder wehrlos den fremden Nachwuchsverbrechern ausgeliefert werden, wenn sie nicht beschützt werden können? Verschwörungs-Theorie? Nein, grausame, blutige, völkermörderische Tatsachen, wenn selbst die deutschen Kinder der Willkommens-Migration grausam geopfert werden. Sogar der RBB (Mitproduzent von „Beuteland“) titelt: „Die Macht der Clans. Raub, Prostitution, Drogenhandel, Geldwäsche. Allein in Berlin haben wir rund 12 problematische Familien. Die Familie Miri zum Beispiel, die von sich selbst sagt, sie habe 10.000 Mitglieder.“ Die Clans lassen die ohnehin machtlosen BRD-Behörden mit folgendem billigen Trick ins Leere laufen, vielleicht auf Veranlassung der Politik, um eine Ausrede für die Unterwerfung zu haben. Sundermeyer: „Die Familie El-Zein zum Beispiel, die in Berlin auch sehr bekannt ist, hat allein schon 18 unterschiedliche Schreibweisen. Wesentlicher Teil dieser Clankriminalität ist einfach der soziale Unfrieden. Sie setzen sich über die Regeln des Zusammenlebens hinweg.“ Vom Merkelistischen Toleranz-System (also vom System, das uns zu einem Leben zwingt, das wir nicht wollen) werden die Verbrechersysteme der Clan-Besatzungsmächte auch noch zielgerecht populär gemacht, damit Kämpfer leichter angeworben werden können. Sundermeyer: „Zumindest medial aber sind die Clans durch Gangster-Rap und TV-Serien fast Kulturgut geworden. Und der Rechtsstaat wirkt oft hilflos: Ist es da nicht nachvollziehbar, dass viele Bürger nach dem harten Staat rufen?“ (rbb24.de, 25.11.2019)

Die BRD-Polizei, schwer bewaffnet im Einsatz gegen die heute 91-jährige Ursula Haverbeck wegen ihrer Fragen zum Holo. Für die ver-heerende Clan- und Fremdenkriminalität reicht es kaum – da „zieht sie sich zurück“.

Die Polizei-Statistiken werden in der BRD „bearbeitet“, um das Ausmaß der Verbrechen zu verschleiern. 2018: Nicht 6 Millionen, wie die frisierte Kriminalstatistik suggeriert, sondern 25 Millionen Straftaten jährlich zerstören systematisch unser Leben. Bereits 2016 wurde jeden zweiten Tag eine Frau ermordet. Tatsächlich sind es mindestens 10 Morde am Tag. Unter Hitler fühlten sich die Deutschen wohl, sie waren geschützt. Die heutigen Verbrechens-Epidemien konnte es damals durch die Abwehr fremder Migrationsfluten nicht geben, deshalb lebten die Deutschen glücklich in deutscher Volksharmonie. In seiner Magisterarbeit vom 18. Okt. 1999 (Uni Konstanz) kam Martin Eberhardt zu dem Forschungsergebnis, dass es im ganzen Jahr 1937 in Deutschland zwei Morde gab, die aber schon als Serie galten, weil Morde kaum mehr vorstellbar waren. Kinder wussten mit dem Wort „Mörder“ damals nichts anzufangen und verwechselten es mit „Märtyrer“. Eberhardt: „1937 kam es im Zusammenhang mit den Überfällen dann zu zwei Morden. Der Fall der Brüder Götze zeigt, dass auch im NS-Staat eine Verbrechensserie, in deren Zusammenhang zwei Morde passierten, möglich war.“ Wenn also ein paar Einbrüche und zwei Morde 1937 als Verbrechensserie galten, weiß man, was sie heute aus unserem Land gemacht haben.
Die Razzien bei den Clans dienen heute nur der weiteren Verdummung, denn es wird nie Beute gefunden, und die für die Kameras Festgenommenen sind nach Stunden wieder frei. Gleichzeitig bleiben die Deutschen, vor allem die hilflosen deutschen Kinder, auf der Straße schutzlos dem fremden Gewaltverbrechen ausgeliefert. Zum Teufel mit euren Schau-Razzien, wenn ihr noch nicht einmal unseren Kindern auf den Straßen helfen könnt. Deutsche Selbsthilfegruppen, die den Bürgerschutz übernehmen würden, werden als „Rechtsextremisten“ verhaftet. Die Polizei wird dazu missbraucht, friedfertige Deutsche festzunehmen, wenn sie, wie die 91-jährige Ursula Haverbeck, Fragen zum Holo stellen. Somit wird die Aufgabe der Polizei weitgehend darauf reduziert, gegen Deutsche vorzugehen, die die Systempolitik des Beute-Deutschlands kritisieren. Die Polizisten sind daran schuldlos. Bei den Tausenden von Clan-Armeen in der BRD (Miri-Clan mit bis zu fünfzehntausend Mann) „zieht sich die Polizei zurück“, wie es der „Beuteland“-Film formuliert. Und so weicht das System halt auf liebenswürdige, friedliche 91-jährige Damen – wie Ursula Haverbeck –  aus, die als große humanistische Denkerin von schwer bewaffneten Polizei-Sondereinheiten umstellt und als „Nazi-Gefahr“ zur lebenslangen Haft abgeführt wurde.

BRD-„VERSCHISSmuss“ und „Holo-Fuckery“ gehen mit dem Euro kaputt – vielleicht überleben wir


Ausgabe 173: Freitag, 22. Nov. 2019

 

NULL-Zins-Politik: alles stürzt ein, nichts wird gerettet

BRD und sogenannte Offensichtlichkeiten gehen mit dem Euro kaputt – vielleicht überleben wir

Dass wir von einer „kranken“ Elite (Adenauer) in einer migrantiven Afrika-Kloake ertränkt werden sollen, fällt vielen  schon auf – zu spät? Sollten jedoch die kosmischen Kräfte mit den gesund gebliebenen Restdeutschen noch etwas vorhaben, dann wird die Hitler-Zeit nicht der Höhepunkt zivilisatorischer Strahlkraft nach ihrem Missionsende gewesen sein – vergleichbar mit einer Supernova, die nach erfüllter Leuchtphase kollabiert. Vielmehr war es dann der Beginn der Ausleuchtung des Weges in ein göttliches Erdenleben. Der Systemtod könnte deshalb unser völkisches Überleben bedeuten. Das scheint sich abzuzeichnen.

Euro-Untergang: Die Hauptsäule dieses Massen-Migrations-Systems ist der Euro, der gleichzeitig der EU als Fundament dient. Die EU wiederum war eine selbstzerstörerische Schöpfung von Anbeginn. Alles Erarbeitete der Deutschen wurde mit der Einführung des Euro zur Hälfte entwertet. Zudem stiegen alle D-Mark-Preise von einem Tag zum anderen um 100 %. Dieses Abschöpfen des deutschen D-Mark-Geldwertes reichte trotzdem nicht, die weniger produktiven EU-Staaten zu retten. Um den frühen Euro-Zusammenbruch zu verhindern, garantierte die BRD die Rückzahlung der überproportionalen Verschuldung von EU-Staaten wie Griechenland. Die damit verbundenen CDS-Wetten sind zu unbezifferbaren Billionensummen angewachsen, die BRD bürgt dafür. Nach der 2008er Schuldenblasen-Krise verordnete die EZB unter Führung des von Goldman-Sachs eingesetzten Ex-Wall-Street-Extremisten Mario Draghi ab 2012 die weitere Enteignung der Deutschen an: NULL-Zins-Politik. Rentensysteme, Lebensversicherungen, Altersversorgung, medizinische Versorgung, alles bricht unter diesem gigantischen Vermögensraub zusammen. Zudem wird das Geld hyperinflationär entwertet (natürlich nur gefühlt) und die Wirtschaft kollabiert noch schneller. Die NULL-Zinspolitik gilt aber als das einzig wirkende Mittel zur Verhinderung des Euro-Kollapses. Bis vor Kurzem lautete das Credo: „Draghi kam, sah und senkte die Zinsen. All das ist Teil des Preises für die ‚Euro-Rettung‘. Nullzins-Meister Draghi hält es für seine historische Leistung.“ (FAZ, 07.03.2019) Noch am 13.09.2019 verklärte das Manager-Magazin die NULL-Zinspolitik als Euro-Rettung mit diesem Draghi-Zitat: „Innerhalb unseres Mandats ist die EZB bereit, alles Nötige zu tun, um den Euro zu erhalten. Und glauben Sie mir, es wird reichen.“ Die staatliche KfW-Bank jubelte die NULL-Zins-Politik ebenfalls als Euro-Rettung hoch: „Whatever it takes (was immer nötig ist), das sind die drei Worte, die den Euro gerettet haben.“ In Panik erwachend meldete die WirtschaftsWoche am 04.09.2019: „Draghis Nachfolgerin wird zur Totengräberin der Wirtschaft. Während Bundesbank-Chef Jens Weidmann vor ‚Panik‘ und einem geldpolitischen ‚Großeinsatz‘ warnt, hat Lagarde bereits angekündigt, dass für sie die Untergrenze der Schlüsselzinsen nicht erreicht sei.“ Lagarde wollte im September bei Amtsantritt die Negativ-Zinsen zur Euro-Rettung noch weiter ausweiten. Doch heute warnt dieselbe EZB-Chefin, dass die NULL-Zins-Politik das Euro-Finanzsystem zerstören würde. Lagarde am 20.11.2019: „Die Europäische Zentralbank sieht angesichts der anhaltenden Konjunkturschwäche und der ultratiefen Zinsen Gefahren für die Stabilität des Finanzsystems im Euro-Raum.“ Dieselbe Lagarde, die die Euro-Rettung nur mit NULL-Zins-Politik und der Ausweitung der Geldmenge als machbar erklärte, klagt nunmehr, dass mit der NULL-Zins-Politik nicht rettet, sondern zerstört. Die Inflation explodiere, was die Rothschild-Märkte dank des kostenlosen Geldes noch weiter in die Blasenspekulation treibe, sodass die Wirtschaft durch Preissteigerung zusammenbreche. EZB-Lagarde: „Die Ertragsperspektiven der Banken haben sich wegen der Null-Zinsen weiter eingetrübt. Investmentfonds, Versicherer und Pensionsfonds gehen auf der Jagd nach Rendite riskantere Investments ein. Das kann Folgen für das gesamte Finanzsystem haben. Auch die steigenden Wohnimmobilenpreise machen der EZB Sorgen.“ Sie vernichten alles, ohne etwas zu retten. Wir werden von Wahnsinnigen existentiell zerstört, die ihre eigene Medizin plötzlich als tödliches Gift beklagen. Die gute Nachricht: Das System geht dabei kaputt, dadurch bekommen wir die Chance als Deutsche zu überleben.

Die Klima-Terroristen, von Rothschild genutzt, um eine Weltregierung zu errichten, sind in der weltweiten Organisation XR, Extinction Rebellion (Auslöschungs Rebellion) konzentriert und werden von der Welt-Clique der sog. „Philanthropen“ finanziert. Wie wir wissen, sind es quasi immer nur Juden aus der Rothschild-Umgebung, die von der globalistischen Welt-Einheitspresse als „Philanthropen“ bezeichnet werden. Das britische Society Magazin Tatler bestätigte am 23.09.2019: „Kate Rothschild ist ein aktives Mitglied von XR. Dame Viviene Westwood und ihr Sohn Joe Corré [Linie zu sephardischen Juden in Portugal] sind Spender von XR. Im Juli haben eine Gruppe von Philanthropen, darunter Aileen Getty 500.000 Pfund gespendet. Ein Investment-Banker spendete 50.000 Pfund. Seit April hat die XR-Bewegung Zehntausende von neuen Mitgliedern in 59 Ländern gewonnen.“

R. Hallam:

Diese XR-Klima-Terroristen wollen die Umvolkungen durch Massebmigration und betreiben somit die Umweltvernichtung, mithin auch Klima-Katastrophen. Sie gelten als enge Verbündete der geisteskranken Merkelisten. Ausgerechnet der Gründer und Führer der Rothschildschen XR-Bewegung, Roger Hallam, nennt Merkels Lieblings-Projekt ganz offen : „Die deutsche Haltung zum Holocaust ist schädlich. Tatsache ist, dass in unserer Geschichte Millionen von Menschen unter schlimmen Umständen regelmäßig umgebracht worden sind. Genozide hat es in den vergangenen 500 Jahren immer wieder gegeben. Um ehrlich zu sein: Das ist ein fast normales Ereignis.  „ (ZEIT, 20.11.2019)
„Fuckery“ bedeutet umgangssprachlich gemäß Urb.Dict. „heimtückische Täuschung, Fälschung und teuflisches Tun, mit der Absicht, anderen zu schaden oder sie zu vernichten“. Nach dem allgem. Dict. wird der Ausdruck für „Scheiße, abgefuckter Blödsinn“ gebraucht. Und im karibischen Slang benutzt man das Wort für „moralisch verwerflich“. Gängig übergreifend kurz: „Scheiße“. Hallams Druck-Entschuldigung ändert nichts am wirklichen Denken der Eliten aller Schichten. Die BRD müsste trotz Klima-Verbündeter der XR Hallam einkerkern, denn entschuldigen nützt in der BRD beim Holo nichts (bis zu lebenslänglich wie bei Ursula Haverbeck und Horst Mahler). Da die Definition „Holo-Fuckery“ aus Rothschilds XR kommt, ist die BRD gegen Hallam strafrechtlich machtlos. Wenn das nicht kosmisch ist.

VERSCHISSmuss: Der BRD-Bildungssumpf durch die Holo-Schuld-Kult-Buß-Migration führte gerade zum System-Knieschuss bei der SPD. Zum Volkstrauertag gab die Mühlheimer SPD bei Blumen-Hartmann telefonisch einen Kranz in Auftrag. Die Schleife sollte den „Kriegsopfern“, und standardgemäß den „Opfern des Faschismus“, gedenken. Vollgestopft bis zum Überlaufen mit diesen BRD-Anklage-Ritualen, gestärkt durch die Migrationsbildung an den Schulen, wusste die Floristin mit dem Wort „Faschismus“ nichts mehr anzufangen und notierte stattdessen „Verschissmus“. So prangte es dann auf der Kranzschleife. (BILD, 20.11.2019, S. 6). Die BRD als „VERSCHISSmuss“, kosmisch!

Unsere Auslöschung als Deutsche ist Steinmeiers Umweltziel: Die AfD hat die Studie Wie es wirklich um Deutschland steht“ in Auftrag gegeben. Die Studie sollte besser „Extinction Rebellion“ (Rebellion gegen die Auslöschung) heißen, denn sie beweist, wie wir als Deutsche ausgelöscht werden sollen. 80 Prozent der Asylanten und 87 Prozent der sog. Kriegsflüchtlinge sind wegen Analphabetismus nicht zu gebrauchen. Weiter heißt es: „Für einen unbegleiteten minderjährigen Flüchtling gibt der Staat das 264-fache dessen aus, was er für das ‚eigene Kind‘ auszugeben bereit ist. Im Bundesdurchschnitt liegen die Kosten für einen unbegleiteten Flüchtling bei 5.250 Euro (2018), in Hessen sogar 8.460 Euro im Monat. Allein die Unterbringung minderjähriger unbegleiteter Flüchtlinge kostet nach Schätzung des ‚Deutschen Städte und Gemeindebundes‘ bis zu 4,8 Milliarden Euro pro Jahr. Von 2014 bis 2018 hat sich die Zahl der Wohnungslosen – vor allem durch die Migrationskrise – um 97 % erhöht.“ Obwohl die AfD nur die geschönten Statistiken des Systems verwendet, wird als Tatsache ermittelt, dass der Name Mohamed in Berlin der am meisten vergebene Name ist. D.h., in Berlin stellt der islamistische Invasions-Nachwuchs die Mehrheit. In Städten wie Offenbach gibt es bereits eine ausländische Erwachsenden-Mehrheit von 60 bis 70 Prozent. Ja, das ist Auslöschung (Extinction) der Deutschen. Aber das Wichtigste soll für die Deutschen die „Holo-Fuckery“ bleiben, damit sie sich als Buße für ihre „Schuld“ der eigenen Ausrottung und der Euro-Rettungspolitik ergeben.

Im Angesicht unserer Auslöschung durch gezielte Umvolkung jubelt Merkels Präsident Frank-Walter Steinmeier, dass wir von Afrika so viel lernen könnten, wenn sie nur alle kommen würden. Wir könnten lernen, wie man aus Giftmüll und Giftplastik Straßen und Häuser baut. Die versifften Hütten Afrikas aus tödlichem Plastik, der bei uns verboten werden soll, seien also in Verbindung mit der Afrika-Flut so erstrebenswert, dass wir dankend umgevolkt werden könnten. Steinmeier wörtlich: „Wenn wir genauer hinschauen – und das tun zum Glück immer mehr – dann können wir viel von Afrika lernen. In einigen afrikanischen Ländern gibt es sehr kreative Ideen, Plastik wiederzuverwerten. Es entstehen Häuser daraus. Und aus zerkleinertem Müll werden Pflaster- und Ziegelsteine hergestellt.“ (FAZ, 19.11.2019, S. 2) Wunderbar, her mit den Afrika–Plastik-Hütten zur Behebung unserer Wohnungsnot durch Migration. Aber die ankommenden Neger bevorzugen unsere altbekannten Häuser und Wohnungen, schließlich fliehen sie ja aus ihren afrikanischen Plastikhütten. In die Plastikhütten sollen bei uns die Restdeutschen hinein, so Steinmeier. Krank, krank, krank.

FAZ: Unser Land wird von Politikern ruiniert, wir leben im Herbst des Unbehagens. Peter Schweizer kommt ziemlich auf den Punkt in der FAZ: „Die von den grün-ideologischen Meinungsführern gegen alle Vernunft verlangte überstürzte Klimapolitik wird uns eine Arbeitslosigkeit in ungeahnter Millionenhöhe bringen, ganz zu schweigen von der Vermögensvernichtung in Milliardenhöhe, wenn wir alle Atomkraftwerke vorzeitig schließen, alle Kohlekraftwerke abschalten, alle Ölheizungen verbieten, alle Benzin- und Dieselautos von den Straßen verbannen während gleichzeitig für jedes Kohlekraftwerk, das wir schließen, in der Dritten Welt und in den Schwellenländern mehrere neue gebaut werden. ES SIND DIE POLITIKER, DIE UNSER LAND RUINIEREN! SIE VERURSACHEN DEN ‚HERBST DES UNBEHAGENS‘! Wenn wir unsere Zukunft sichern wollen, brauchen wir für unsere Kinder die besten Schulen der Welt – unsere Schulen sind skandalös!“ (FAZ, 19.11.2019, S. 6 – LB) Unsere Kinder der Grundschulen können nicht mehr lesen, nicht mehr schreiben, nicht mehr rechnen und nicht mehr richtig reden. Doch das System verlangt als „Zukunftssicherung“, dass sie ein paar Eingaben im alles verdummenden Digital-Dschungel-Betrieb beherrschen und auf der Stufe von migrantiven Analphabeten mit afro-urbanen Lauten verkehren. Wenn der große Zusammenbruch nicht kommen würde, wenn das System nicht kaputt ginge, wäre es aus mit uns – Extinction!

99 Prozent – und der Lichtstrahl über dem Abgrund…mit AUDIO


Ausgabe 171: Montag, 18. Nov. 2019

 

 

99 Prozent – und der Lichtstrahl über dem Abgrund

Die Symbolik unserer Heldengeschichte schlägt vielleicht die Brücke zu Gottes Neuer Weltordnung. Durch den Verrat an der Westfront, der die Landung der Alliierten am 6. Juni 1944 möglich machte, nahm das Verhängnis Deutschlands zwar seinen Lauf, aber daraus ging auch der größte Heldenkampf der Menschheitsgeschichte hervor. Und das ist entscheidend, denn  „in einem ehrenvollen Untergang liegt der Keim des Aufstiegs“, so Adolf Hitler zu General Remer am 30. Januar 1945. Adolf Hitler erwartete die Invasion an den militärisch eher ungeeigneten Zielabschnitten der Normandie – gegen die einhellige Auffassung seiner Generale, die mit einer Landung an der engsten Stelle des Ärmelkanals zwischen Dover und Calais rechneten. Als es dann so weit war, bestand noch ausreichend Abwehrkraft zur Zurückschlagung der Landung der Alliierten, doch diese Möglichkeit wurde von Generalleutnant Speidel und seinem Vorgesetzten Rommel sabotiert. Speidel verlegte im Vorfeld der Landung unauffällig die stärksten SS-Divisionen an die entferntesten Flügel der Invasionsfront und sabotierte die rechtzeitige Alarmierung der 7. Armee, bis die Landung des Feindes gelungen war. Speidel wurde zwar degradiert und als Mitverschwörer verdächtigt, aber nicht rechtzeitig zur Verantwortung gezogen. Nach dem Krieg wurde er für seinen Verrat mit einem hohem Rang in der neuen Bundeswehr belohnt, er brachte es zum Oberbefehlshaber der Nato-Landstreitkräfte in Europa-Mitte.

Nach dem erbitterten Abwehrkampf der an Mann und Material total unterlegenen deutschen Verbänden an den Landungsabschnitten der Invasion, glaubten die Alliierten, zum Jahresende den Rhein überschritten zu haben. Im November 1944 wurde die Operation QUEEN vorbereitet. Im Bereich der 1. und 9. US-Armee sollte eine Großoffensive beginnen und die Rur bei Linnich, Jülich und Düren überschritten werden. Im weiteren Verlauf sollte der Rhein erreicht und bei Düsseldorf und Krefeld Brückenköpfe für einen Vorstoß ins Herz Deutschlands gebildet werden. Eingeleitet wurde die Operation am 16. November 1944 mit Bombenangriffen auf die Städte Linnich, Jülich und Düren. Düren hatte bis dahin bereits 48 Luftangriffe erlitten. Aber der 49. war der pure Holocaust-Angriff. Während Linnich und Jülich „nur“ zu 95 Prozent ausgelöscht wurden, wurde Düren zu 99 Prozent vernichtet. Die Royal Air Force lud auf Düren zwischen 15.23 und 15.44 Uhr mit 474 Flugzeugen 5.477 Sprengbomben und 148.980 Brandbomben ab. In der Innenstadt blieben nur 4 Häuser stehen, insgesamt wurden die 10.000 Häuser der Stadt zu 99,87 Prozent (9.987) total vernichtet.

Aber die an Mann und Material total unterlegenen Wehrmachtsverbände unter dem Kommando von Generalfeldmarschall Walter Model (Ritterkreuzträger mit Eichenlaub, Schwertern und Brillanten) fügten der Armee von General Omar Bradly über 40.000 Mann Verluste zu und schlugen die allgewaltige Offensive zurück. Zwei Wochen vorher wurden Truppenmassen des Oberbefehlshabers der 1. US-Armee, Gen. Courtney H. Hodges, im Hürtgenwald zurückgeschlagen. Die Hürtgenwald-Kämpfe gingen in die Geschichtsbücher als „Allerseelenschlacht“ bzw. als das „Verdun in der Eifel“ ein. Diese Niederlagen trafen die Alliierten unerwartet hart, und so konnte die Wehrmacht sogar mit der Ardennen-Offensive am 16. Dezember zum Gegenschlag ausholen. Die Ardennenoffensive kam durch Verrat und Sabotage ins Stocken, sonst wären die beispiellos überlegenen alliierten Kräfte von den deutschen Soldaten bis an den Atlantik zurückgeworfen worden.

Diese Heldenkämpfe sind immer Teil des germanischen Wesens gewesen, was sich besonders in den aussichtslosesten Momenten der Geschichte zeigte. Als Kaiser Friedrich I. (Barbarossa) mit seinem dezimierten Kreuzzugsheer am 13. Mai 1190, Pfingsten, auf seinem dritten Kreuzzug durch den Wortbruch der Seldschuken eingekesselt war, versammelten sich die Ritter und Fürsten vor dem Kaiser, um die Predigt von Bischof Gottfried von Würzburg zu hören. Die kaiserlichen Soldaten waren todesgeschwächt, denn durch den Wortbruch waren sie über eine Woche ohne Versorgung geblieben. Vom Hunger entstellt, starr vor Schmutz und Rost, erinnerte Gottfried als Trost für den Tod an das ewige Leben, denn der Kampf war nach allen militärischen Grundsätzen vollkommen aussichtslos geworden. Doch der Kaiser ermutigte zum Kampf und so stimmten alle „auf deutsche Art“, so die Annalen, einen Kriegsgesang an bevor sie in ihre Zelte zurückkehrten. Am 18. Mai stand dann Friedrichs Heer der gewaltigen Seldschuken-Übermacht gegenüber. Inmitten der verbliebenen Ritter ritt Barbarossa seinen dezimierten und völlig ausgemergelten Soldaten voran, was von den Feinden als Kapitulation gewertet wurde. Doch plötzlich riss er sein Streitross herum und warf sich „wie ein Löwe der übermächtigen Seldschuken-Streitmacht entgegen. „Die Feindesübermacht war davon so überrascht, dass sie ohne jede Gegenwehr flüchtete. Nach dem eigenen Sieg von den Rittern seines Sohnes prächtig empfangen, zog Barbarossa in das eroberte Konya ein“, so die Annalen.

Wenn wir als die noch geistig und charakterlich gesunden Restdeutschen unsere aussichtslose Lage vor der Tatsache der Umvolkung durch die Fremd-Invasionen betrachten, bleibt uns als seelische Halterung nur unsere große Heldengeschichte, um uns für den letzten Kampf innerlich zu rüsten. Wieder hat sich eine ausgestiegene Lehrerin ob der Untergangssituation zu Wort gemeldet. Eine Ausnahme, denn alle halten aus Angst vor Repressionen den Mund. „Lehrer reden nicht über die Misere an den Brennpunktschulen aus Angst vor der Rache der Vorgesetzten. Und Aus Karrieregründen schweigen sie lieber.“ (Lesejury) Die einstige Leiterin der Berliner Spreewaldschulde, Doris Unzeitig, erlaubt uns mit ihrem Buch „Eine Lehrerin sieht Rot – Kultur-Clash und Gewalt in der Schule“ einen schonungslosen Blick hinter die Kulissen des Kloaken-Alltags der BRD-„Zukunftsproduktion“. Etwa 99 Prozent der Schüler an den Grundschulen bestehen aus Invasorennachwuchs. Der Bildungsstand drückt sich darin aus, dass „Jens und san Farta“ „Jens und sein Vater“ heißen soll. Oder „Blleter“ für das Wort „Blätter“ steht. „Kerze“ wird mit „kerst“ zu Papier gebracht. „Ich töte ihn. Ich schneide ihn auseinander“, so die Drohungen gegen deutsche Schüler. „Ich ficke diese Frau, ich ficke ihre Mutter, diese Hure“, so die schulischen Antworten der Nachwuchs-Invasoren im Unterricht. „Alltag an den Grundschulen“, so die FAZ. Die Gewalt an den Schulen ist nicht mehr zu beschreiben. Die Schulleiterin Unzeitig organisierte deshalb mit Schulmitteln einen Wachschutz. „Es war eine letzte verzweifelte Reaktion auf unhaltbare Zustände. Mehr als 95 Prozent der Schüler haben Migrationshintergrund. Das friedliche Miteinander der Kulturen ist eine Mär. Nicht ein ‚Integrationslotse‘ ist hier gefragt, sondern mehr Autorität“, so Unzeitig. Doch der Berliner Bildungsverwaltung war Unzeitig ein Dorn im Auge, weil sie damit den Irrsinn von „diskriminierungsfrei, integrativ, inklusiv“ mit ihrer Realitäts-Beschreibung in die Quere kam. (FAZ, 16.11.2019, S. 12)

Dass wir uns aus dem merkelistischen Kloakensystem aufgrund der mehrheitlich zu Merkel-Menschen mutierten Restdeutschen nicht mehr selbst retten können, bedarf keiner sonderlichen Erwähnung. Zumal mit 40 Millionen Fremden und 99 Prozent Fremdnachwuchs an den Schulen der Brennpunkt-Städte ethnisch alles verloren scheint. Vielleicht aber werden wir durch die kosmische Fügung der Neuordnung der Welt zur Rettung getrieben. Tatsächlich gibt die Führung der Globaljuden, „Amerikas heimliche Weltregierung“, vor dem Hintergrund der Trump-Revolution ihr Ziel der Weltregierung auf. Wir hatten bereits am Freitag in den Schlagzeilen berichtet, dass die Judenführung der Ukraine aufgibt und sich wieder Russland anschließen will. Aber dann kam es noch dicker. Das Magazin des CFR, Foreign Affairs, erklärt in seiner Ausgabe 11/2019 offiziell die Aufgabe des jüdischen Urziels – das Ziel der Weltregierung. Es heißt dort wörtlich: „Die Zusammenarbeit mit Russland ist für die Bewältigung kritischer globaler Herausforderungen von entscheidender Bedeutung. Europa sollte jegliche Ambition aufgeben, die Nato weiter in ehemals sowjetische Gebiete auszudehnen und erklären, dass eine Nato-Mitgliedschaft der Ukraine vom Tisch ist. Wir sollten den harten Realitäten vor Ort gerecht werden: Die Krim kehrt nicht in die Ukraine zurück. Und wir sollten des Kremls Bedingung akzeptieren, dass die Welt nationalstaatlich (multipolar) existiert.“ (Foreign Affairs) Guten Tag Frau Merkel und Konsorten, nun werdet ihr sogar von euren engsten und mächtigsten Verbündeten im Kampf zur Vernichtung der Völker, nämlich von der Weltführung des Globajudentums, vom CFR, fallengelassen. Die Judenführung weiß im Gegensatz zu den System-Dumpfbacken der BRD, dass eine neue Welt entsteht und der Kampf zur endgültigen Vernichtung der Völker zugunsten der Nationalstaats-Ordnung verloren ist.

Hier das vollständige Interview in deutsch – anklicken

Diese Neuordnung hat mit der amerikanischen Aufgabe Syriens den letzten Teil des Weges zum Sieg über die Globalisten zu beschreiten begonnen. Der syrische Präsident Bashar al-Assad gab am 11. November 2019 dem russischen Sender RT ein Interview, das als historisch bahnbrechend in die Geschichte eingehen wird. Der Präsident entlarvt im Interview in einmaliger Weise die Verbrechen des westlichen Weltsystems mit einer tiefgründigen, unwiderlegbaren und wunderbar verständlichen Darstellung. Präsident Assad enthüllt und belegt erneut, dass der IS vom Obama-Amerika aufgebaut wurde und dass der grausame Krieg angezettelt wurde, um die Regierung in Syrien zu stürzen und mit einer Vasallen-Regierung Russland daran gehindert werden sollte, eine Gas-Pipeline durch Syrien für Europa zu bauen. Die Globaljuden wollten ihre eigenen Pipelines durch Syrien verlegen. Assad bestätigt, dass die Massen-Migration aus dieser Region sich in Europa niemals integrieren lasse, sondern Europa terroristisch zum Brennen bringen würde. Und dann verkündete der Präsident die schlechte Nachricht für die Juden. Er erklärte, dass das Ziel einer Weltregierung, das Ziel der „einpolaren Welt“, endgültig gescheitert sei. Assad im Interview: „Vergessen Sie nicht, dass es einen Krieg zwischen den Vereinigten Staaten und dem Rest der Welt gibt. Jetzt sprechen wir über tektonische Verschiebungen und Erdbeben, denn die Weltordnung nach dem Zweiten Weltkrieg ist abgelaufen. Die eine polare Welt funktioniert nicht mehr. Die USA sind konfrontiert mit aufstrebenden Mächten wie Russland, China, Indien und anderen Ländern.“ Vor allem entlarvt der syrische Präsident im Interview die Lügen von den Giftgas-Angriffen in überzeugender Weise. Dieses Interview ist die Offenbarung, dass die Neue Nationale Weltordnung begonnen hat, sich gegen das Globaljudentum durchzusetzen.