24.08.2020 Artikel-Zusammenfassung


Die Amadeu-Antonio-Stiftung und die Grauen Wölfe

„Okupas“: die besetzten Ferienhäuser in Spanien

Wie Spiegel und Süddeutsche Zeitung die österreichische Regierung stürzten

Neue Sequenzen des Ibiza-Videos aufgetaucht

Gesundheitsexperte warnt vor „Angstmacherei“ im Herbst

WHO: Abstandsregeln und Maskenpflicht auch mit Impfstoff weiter nötig

AfD: Merkel, Schäuble und Co nutzen Corona, um Nationalstaaten abzuschaffen

Söder ruft Bundesländer zu härteren Corona-Maßnahmen auf

Regierungspräsidium lässt mehr als sieben Millionen Jodtabletten verteilen

Asteroid rast auf Erde zu – Er wird am 02.11.2020 erwartet

Fluggastdaten zur Ermittlung von Corona-Kontakten genutzt

Klicke, um auf 24.08.2020.pdf zuzugreifen

Blick in die Zukunft: Fragwürdige RFID-Chip-Implantate


Andreas von Rétyi

Politik und Medien werben dafür, dass wir uns Chips unter die Haut implantieren lassen. Nicht jeder fühlt sich bei dem Gedanken wohl. Was wird da also geplant?

 

Die Identifizierung über Radiofrequenzen (RFID) ist heute Alltag. Die Waren der Kaufhäuser werden mit RFID gegen Diebstahl gesichert und auch Haus- und Nutztiere werden wie selbstverständlich mit der Technik markiert. Und nun sollen auch wir Menschen vom eingepflanzten Chip »profitieren«.

Schon vor vielen Jahren bot eine Diskothek in Barcelona ihrem Stammpublikum an, sich solche Chips als elektronische VIP-Karte unter die Haut implantieren zu lassen.

Es sollte eine Art Statussymbol sein. Heute wird solch ein Chip in vielen Ländern zur »Normalität«. Die Entwicklung vollzieht sich rasend schnell.

RFID-Chip Übertragung ohne Nadeln

RFID-Chips: Neun Implantate, die wir bald im Körper tragen

Neue Weltordnung: RFID-Chips können »Staatsfeinde« töten

RFID CHIP: “Chippen ohne dein Wissen! – Bedenkliche Zukunft!”

wie zu erwarten: “EU”-Standard-RFID- Chip EPS ersetzt Personalausweis…heute angedacht, morgen angefragt, übermorgen Realität…

RFID-CHIP per Handschlag

Krebs durch implantierte RFID-Chips? … RFID

Ab 2016 in den USA für jeden US-Buerger Pflicht, sich einen RFID-Chip einpflanzen zu lassen!

Microchip – RFID-Chip…er kommt! Totale Überwachung: die „gechippte Menschheit” wird bald Realität..

u.v.m. Suchwort: RFID

 

 

Überwachung: Hautsensoren, Implantate, Chip – Systeme…Biodaten in unserer Kleidung…von Unterhose bis Halstuch


Schnittstellen zwischen Mensch und Maschine sind vielfältiger Natur. Implantate sollen nicht nur Körperteile ersetzen, sondern neue Funktionen übernehmen und zahlreiche Daten übermitteln. Das Militär setzt schon lange auf den Cyborg-Super-soldaten.

Und auch der Staat will möglichst viel über seine Bürger erfahren…

Wissenschaftlern glückten bereits Hirn-Hirn-Interfaces zur bewussten Steuerung von Bewegungen einer anderen Person. Allesamt erscheinen solche Technologien aus der Sicht der Normalbürger zwar eher als utopische Visionen; dennoch liegen sie heute schon absolut im Bereich des Möglichen.

Auch unübliche Accessoires werden schließlich zur Selbstverständlichkeit, die keinem mehr auffällt. Die Entwickler der neuen, direkt am Körper angebrachten Chipsysteme wissen um die Bedeutung dieses Faktors. Ingenieure an der University of Illinois, Urbana-Champaign und Northwestern University, haben vor Kurzem dünne Heftpflaster Wer-ist-der-wirkliche-Verbrechervorgestellt, die handelsübliche Chipelektronik enthalten und sich mit der Haut mitbewegen.

Der Aufbau der Pflaster wird als einzigartige mikrofluidische Konstruktion beschrieben – berücksichtigt wird dabei das abweichende Verhalten von Flüssigkeiten auf kleinstem Raum, wobei die erforderlichen Drähte ganz nach Origami-Art gefaltet werden, um die Flexibilität des Pflasters nicht durch spröde elektronische Komponenten einzuschränken.

Die ständige Überwachung

Entwickelt wurde das System von den Professoren Yonggang Huang und John A. Rogers. Sie behaupten, dass schon bald eine direkte Gesundheitskontrolle rund um die Uhr normal sein werde. Alles per kabelloser Übertragung durch Handy oder Computer. Von einer Revolution klinischer EKG- und EEG-Überwachung ist die Rede. Tatsächlich wäre durch diese neue Technologie manches einfacher, gerade für Patienten, die auf recht unangenehme Langzeit-EKGs verzichten könnten. Die kleineren Geräte würden sich nicht weiter bemerkbar machen, sagen die Erfinder.Garne kontrollieren Atmung

Bei bestimmten Bewegungen sollen sofort Medikamente aus den Nanostrukturen ins Blut entlassen werden und der Krise entgegenwirken. Verschiedene Firmen arbeiten sogar an »intelligenter Wäsche«. Dabei werden unsichtbare Überwachungssensoren in die Alltagskleidung eingewebt.

Der nächste Hilferuf könnte aus der Unterhose kommen. »Sie können die Sensoren anbringen, wo immer Sie wollen«, schwärmt Simon McMaster vom neuseeländischen Unternehmen Footfalls and Heartbeats, das solcherlei Technologien vorantreibt. Er erklärt: »Unter Verwendung von konduktivem Garn lassen sich Struktur und Leitfähigkeit eines bestimmten Areals kontrollieren.« Die Gewebe sind flexibel und stören nicht.Sonderpost-Seite-3

Ein EKG kann übers T-Shirt aufgenommen werden, EEG-Sensoren in einem Hut registrieren die Hirnaktivität. Eng anliegende Kleidung liefert Daten zur Muskelarbeit oder Atmungsaktivität, Veränderungen der Körpertemperatur, Anzeichen von Stress wie beispielsweise eine erhöhte Transpiration.

Forscher an der Universität von Kalifornien haben bereits im Jahr 2010 die Vitalparameter von Soldaten über die Unterwäsche ermittelt. Pharmazeutische Unternehmen wiederum überwachen auf diese Weise den

Die neuen Lügendetektoren

Die Technik reicht für hauchdünne Nachtsichtgeräte, die sich eines Tages mit Kontaktlinsen verbinden ließen, so die Forscher. Allerdings haben Wissenschaftler der amerikanischen Brown University bereits im Sommer 2013 nachgewiesen, dass scharfkantige Nano-teilchen in die Zellmembran eindringen und sie nachhaltig schädigen können. So auch Graphenpartikel. Nicht nur im, sondern auch am Körper kann Nanotechnologie unter Umständen gefährlich sein. Hierzu gibt es noch viel zu wenige Studien, Informationen und Daten. Und so lange dürfte eine gewisse Vorsicht in jedem Falle gerechtfertigt sein.

Eines ist klar: Hier wird die Tür zum totalitären Überwachungsstaat wieder ein Stück weiter aufgestoßen.

.

Auszug-Quelle ausexklusiv 17-14 - 0001

RFID-Chips: Funkchips im Arm: Das Implantat hört mit


.

Seinen Ausweis wird der Mensch schon bald nicht mehr in der Hand tragen, glauben RFID-Chip-Entwickler, sondern unter der Haut. Was vielen wie eine düstere Überwachungsutopie erscheint, hat längst begonnen. Außer Häftlingen lassen sich immer mehr Menschen auch freiwillig „chippen“.

.

Klein und bei Randgruppen fängt es an…die Akzeptanz wird durch Propaganda gesteigert…dann ist es zu spät...

Willkommen in der Zukunft: Türschlösser an den Pforten sind einem Scanner gewichen, ein Funkchip im menschlichen Arm sendet das digitale „Sesam-öffne-dich“. Der Barcode ersetzt Schlüssel, Kredit- und Versichertenkarten. Mit ihm, dem Chip, wird bargeldlos gezahlt. Sogar Skifahrer können gefunden werden, die von einer Lawine verschüttet wurden. Nur seinen Arm sollte man dabei nicht verloren haben.

Winziger Ausweis: So klein wie ein Reiskorn sind heutige RFID-Chips, die sich unter die Haut implantieren lassen
DDP

Winziger Ausweis: So klein wie ein Reiskorn sind heutige RFID-Chips, die sich unter die Haut implantieren lassen

„So viel Science-Fiction ist das nicht“, sagt Michael Nagenborg, Philosoph an der Universität Tübingen. Er ist zugleich Organisator einer Konferenz, die sich mit den ethischen Folgen von Überwachungsimplantaten auseinandersetzt. Philosophen und Sozialwissenschaftler aus verschiedenen Ländern treffen sich zu diesem Thema vom 3. bis 5. September in Bielefeld.

Überwachungsimplantate sind für manche Menschen bereits Realität. Seit 2001 vertreibt eine Tochter des amerikanischen Unternehmens Applied Digital Solutions (ADS) in Delray Beach, Florida, winzige Funkchips in Glaskapseln, die nicht viel größer sind als ein Reiskorn. Mit einer gewöhnlichen Arztspritze werden sie in den Oberarm injiziert. Die amerikanische Food and Drug Administration hat diesen VeriChip 2002 als unbedenklich eingestuft. Bis heute wurden Tausende Implantate eingepflanzt.

Die elektronische Identität ist auf den ersten Blick nicht mehr als eine 16-stellige Nummer. Sie wird genau einmal vergeben und ermöglicht Zugang zu einem passwortgeschützten Bereich, in dem die elektronische Identität vervollständigt werden kann. Adresse, Kontodaten, Medikamente, Blutgruppe oder Krankheiten können dort hinterlegt werden – wie es dem Nutzer beliebt. Eine winzige Antenne am Chip funkt diese Daten in den Äther. An einem Lesegerät, etwa einem PC mit Internet-Anschluss oder einem Handy, können sie empfangen werden, falls dieses sich innerhalb der Reichweite von zehn Metern befindet.

Verwechslung ausgeschlossen

Der VeriChip sei hauptsächlich für medizinische Anwendungen gedacht, betont ADS. Damit beispielsweise der Notarzt sofort mit einem Scanner die Medikamentenunverträglichkeiten seines Patienten erkennt, auch wenn dieser bewusstlos ist. Doch der VeriChip dient offenbar auch anderen Zwecken: Im Baja Beach Club in Barcelona und in der Bar Soba in Glasgow erhalten Gäste VIP-Zugang, wenn sie sich von einem Disco-Arzt den Chip verpassen lassen. Sobald der Gechipte an einem Lesegerät vorbeigeht, weiß der Baja Beach Club, wen er vor sich hat und wie es auf seinem Konto aussieht, wie Conrad Chase, Chef des spanischen Clubs, erläutert.

Die Gäste fühlten sich durch das Implantat offenbar nicht überwacht und schienen sogar begeistert, wundert sich Karsten Weber, Philosoph und Privatdozent an der Europa Universität Viadrina in Frankfurt (Oder). Sein Erklärungsversuch: „Es ist eine Art Statussymbol. Die Leute finden das cool.“ Auch die Bequemlichkeit spielt eine Rolle. Mit Bikini oder Badehose im Beach Club ist ein Portemonnaie am Leib nur lästig. Die Kontonummer im Arm ist unauffällig und kann nicht verlorengehen oder gestohlen werden.

Vom Vorteil des menschlichen Barcodes sind auch der mexikanische Generalstaatsanwalt und seine Mitarbeiter überzeugt. Sie sind seit 2004 gechipt, damit sie bei einem Attentat problemlos identifiziert werden können. Aus Angst vor Entführungen ließen auch wohlhabende Eltern in Südamerika ihre Kinder mit RFID-Chips ausstatten, berichtet Weber.

„Der Keim für die Technologie ist gelegt. Sie wird sich wohl in nächster Zeit ausbreiten“, sagt Kirstie Ball, Soziologin von der Open University Business School in Milton Keynes. Sie ist über die Entwicklung nicht sonderlich glücklich, denn sie geht davon aus, dass die zunehmende Kontrolle zu einem wachsenden Misstrauen zwischen den Menschen führt und soziale Bande zerstören kann.

Virtuelle Fußfessel

Entscheidend sei, ob das Implantat freiwillig getragen wird, betont Nagenborg. „Das ist eine Frage der Machtrelation“, erörtert der Philosoph und fügt hinzu: „Ich bin bei einer weitflächigen Anwendung im Bereich des Arbeitsplatzes sehr misstrauisch, ob man von einem hohen Grad der Freiwilligkeit ausgehen kann.“ Arbeitnehmer akzeptierten vermutlich den Barcode im Körper aus Angst um ihren Arbeitsplatz.

„Es gibt eigentlich nur zwei Bereiche, wo es mir sinnvoll erscheint, über die Implantate nachzudenken“, sagt Nagenborg. Bei Krankheiten wie Demenz könne es in seinen Augen hilfreich sein, wenn ein Chip Informationen etwa über Blutgruppe, Arzneimittelunverträglichkeiten, Wohnort und Krankenversicherung bereithalte. Der Arzt könne dann im Notfall den Patienten mit einem Lesegerät scannen und habe sofort alle notwendigen, lebensrettenden Informationen. „Im Unterschied zu einer Versicherungskarte kann man das Implantat nicht verlieren“, argumentiert Nagenborg, „aber vielleicht reicht es dafür, den RFID-Chip in die Kleidung einzusetzen.“

Weil der Chip im Körper unsichtbar ist, würden die Träger auch nicht stigmatisiert. Das spreche dafür, die Implantate auch bei Straftätern als elektronische Fußfessel anzuwenden, um ihren Aufenthaltsort zu überwachen, sagt der Philosoph. Dazu müssten die VeriChips jedoch mit Peilsendern verknüpft werden, was bislang nicht in implantierbarer Form möglich ist. Elektronische Fußfesseln gibt es dagegen längst. Sie bestehen aus einem Gerät mit eingebautem Sender, das um das Fußgelenk geschnallt wird.

——————————————

http://www.spiegel.de/netzwelt/tech/funkchips-im-arm-das-implantat-hoert-mit-a-575235.html

http://www.youtube.com/redirect?q=http%3A%2F%2Fwww.computerwelt.at%2Fnews%2Ftechnologie-strategie%2Fsecurity%2Fdetail%2Fartikel%2Fder-chip-im-arm%2F&session_token=gmIXvjziuBBqP5pCvyIVzSLOxul8MTM4OTY3Mzc1NUAxMzg5NTg3MzU1

.

//

Microchip – RFID-Chip…er kommt! Totale Überwachung: die „gechippte Menschheit“ wird bald Realität..


.

mit dem „chippen“ von Häftlingen fing es an…sogar Freiwillige gibt es…damit sie schneller in die Disko können (Wahnsinn pur, aber Realität)

kein Fake, keine erfundenen Geschichten, sondern der Beginn der „Chip-Ära“

lasst euch nicht von Dementis in die Irre führen. Ob nun Mai 2014 oder einige Zeit später….sicher ist, er kommt…..weltweit!

Fortsetzung zum Beitrag

“EU” pflanzt ab Mai 2014 allen Neugeborenen Mikrochip ein, laut italienischer und französischer Quelle

.

.

laut RFID*-Chip-Entwicklern wird der Mensch seinen Ausweis schon bald nicht mehr in der Tasche tragen, sondern unter der Haut. Was vielen wie eine düstere Überwachungsutopie erscheint, hat längst begonnen: Weltweit wurden schon viele Tausende RFID-Chip-Implantate eingepflanzt. Bereits 2004 wurde 168 Mitarbeitern im Nationalen Informationszentrum in Mexiko ein GPS-Chip unter die Haut gepflanzt, der nicht entfernbar (!) sein soll. Einerseits erhält der Mitarbeiter mit dem RFID-Chip Zutritt zum Hochsicherheitsareal, andererseits kann er aber auch auf Schritt und Tritt überwacht werden — nicht nur am Arbeitsplatz. Das RFID-Chip-Implantat erlaubt es, den Mitarbeiter jederzeit und überall per Satellit zu orten.Aus Angst vor Entführungen ließen deshalb auch wohlhabende Eltern aus Südamerika ihre Kinder mit RFID-Chips ausstatten. Bei Straftätern werden die Implantate als Ersatz für elektronische Fußfesseln angewendet, um ihren Aufenthaltsort zu überwachen. Im medizinischen Bereich sind RFID-Chip-Implantate ebenfalls im Einsatz, z.B. bei Demenzkranken. Auch der Jugend wird der Chip schmackhaft gemacht: Z.B. erhalten Gäste im Baja Beach Club in Barcelona und in der Bar Soba in Glasgow VIP-Zugang,** wenn sie sich von einem Disco-Arzt „chippen“ lassen. Kirstie Ball, Soziologin an der Open University Business School in Milton Keynes/England sagte dazu: „Der Keim für die Technologie ist gelegt. Sie wird sich in nächster Zeit ausbreiten […]“ … wenn wir uns nicht als Volk sammeln und ein klares NEIN dagegen setzen.
*RFID = Radio Frequenz Identifikation **VIP = eine Person mit besonderen Privilegien

Zitat von Mahatma Gandhi: „Die äußere Freiheit wird uns erst dann bewilligt werden, wenn wir unsere innere Freiheit entwickelt haben.“

.

//

„EU“ pflanzt ab Mai 2014 allen Neugeborenen Mikrochip ein, laut italienischer und französischer Quelle


.

Als wären wir deren Vieh… chip

.

Translate-Übersetzung des ital. Textes:

Corrierediroma:

   „EU“  Pflichtmikrochip für alle Neugeborenen ab Mai 2014

   

Startseite/News/Microchip erforderlich für alle Kleinkinder ab Mai 2014

Mikrochip erforderlich für alle Kinder ab Mai 2014

Von Redaktion

Letzte Aktualisierung: 15. Dezember 2013

Mikrochip
Der Mikrochip ist ein integrierter Schaltkreis in der Unterhaut angewandt. Mikrochips sind etwa so groß wie ein Reiskorn und basieren auf eine passive Technologie NWO. Mikrochips sind besonders hilfreich bei Entführung oder verschwinden von Kindern.Viele Nationen bereits verwenden und erfordern den Mikrochip mit der Impfung.
Ab Mai kommt 2014 in ganz Europa, die Verpflichtung zur Vorlage von Neugeborenen zu subkutanen Mikrochip-Installation, die zum Zeitpunkt der Geburt in öffentlichen Krankenhäusern angewendet werden müssen.Der Mikrochip ausgestattet ist, sowie ein Blatt mit Informationen zu den einzelnen (Vorname, Nachname, Blutgruppe, Geburtsdatum usw.) auch eine leistungsfähige GPS-Warner, die mit einem Mikro-auswechselbare Batterie alle 2 Jahre in den staatlichen Krankenhäusern. Das GPS innerhalb der neuen Generation-Mikrochip und ermöglicht daher eine Fehlermarge von kleiner oder gleich 5 Meter. Wird direkt an einen Satelliten verbunden werden, die Verbindungen behandelt. Wer will, kann kostenlos implantiert werden (oder implantierte Kinder) Mikrochip, obwohl geboren/vor dem Mai 2014, füllen Sie ein Anmeldeformular zu ASL. CCCP (Beratender Ausschuss für Einwohnerkontrolle) berücksichtigte die Verpflichtung auch Bürger, die vor diesem Datum geboren zu installieren, aber dies ist nicht vor 2017. Die Installation werden völlig Indoloregrazie auf die Tatsache, dass der Chip unter die Haut in den linken Ellenbogen, Nerv Diterminazioni kostenlose implantiert wird.
Endlich gute Neuigkeiten aus der Welt der Technik. Dank dieser Chip schließlich vermeiden Sie alle Discomparsa oder Entführung Fälle, die die Welt jahrelang bemüht haben. Auch werden, danke für diese Technologie in der Zukunft,

verfolgen Sie einfach die Verbrecher auf der Flucht.

 

Corrierediroma: (italienisch)

Microchip obbligatorio per tutti i Neonati da Maggio 2014

Home / ATTUALITA‘ / Microchip obbligatorio per tutti i Neonati da Maggio 2014

Microchip obbligatorio per tutti i Neonati da Maggio 2014

By
Updated: dicembre 15, 2013

microchip

Il microchip è un circuito integrato applicato nel tessuto sottocutaneo. I microchip sono delle dimensioni circa di un chicco di riso e sono basati su una tecnologia passiva NWO. I microchip sono particolarmente utili in caso di rapimento o scomparsa dei bambini.Molte nazioni già utilizzano e richiedono il microchip insieme alla vaccinazione.

Da Maggio 2014 entrerà in vigore, in tutta Europa, l’obbligatorietà di sottoporre i neonati all’installazione del microchip sottocutaneo che dovrà essere applicato negli ospedali pubblici al momento della nascita.Il microchip in questione è dotato, oltre che di una scheda tecnica con le informazioni relative all’individuo, (nome, cognome, gruppo sanguigno, data di nascita ecc) anche di un potente rilevatore GPS che funzionerà con una micro batteria sostituibile ogni 2 anni presso i centri ospedalieri statali. Il GPS all’interno del microchip è di nuova generazione e dunque consente un margine di errore del rilevamento pari o inferiore ai 5 metri. Sarà collegato direttamente ad un satellite, che gestirà le connessioni. Chi vorrà, potrà farsi impiantare gratuitamente (o far impiantare ai propri figli) il microchip, anche se nato/i prima del Maggio 2014, compilando un modulo di richiesta all’ASL di appartenenza. La CCCP (Comitato Consultivo per il Controllo della Popolazione) ha preso in considerazione l’obbligatorietà di installazione anche ai cittadini nati prima della suddetta data, ma ciò non avverà prima del 2017. L’istallazione sarà totalmente indoloregrazie al fatto che il chip verrà impiantato sotto pelle nel gomito sinistro, privo diterminazioni nervose.

Finalmente una buona notizia dal mondo della tecnologia. Grazie a questo chip, finalmente, si eviteranno tutti i casi discomparsa o rapimenti che hanno turbato il mondo in tutti questi anni. Inoltre sarà possibile, grazie a questa tecnologia, nel futuro,
rintracciare facilmente tutti i criminali latitanti. 

###################################################

 

Poison quotidienne: (französisch)

Puce obligatoire pour tous les nouveaux nés à partir de mai 2014 […]

A partir de mai 2014, ce, à travers l’Europe, tout enfant à naître aura pour obligation de recevoir une puce RFID sous-cutanée. Les hôpitaux publics de l’Union Européenne viennent d’en être avertis.

La puce en question sera fournie avec la feuille relative aux informations du nouveau-né.

Cette puce servira aussi (et surtout) de tatouage bestial ! Elle sera un détecteur GPS puissant qui fonctionnera avec une batterie micro- remplaçable tous les 2 ans dans les hôpitaux d’Etat .

La puce GPS permet une marge d’erreur de 5 mètres, autant dire qu’elle est parfaite. Elle sera reliée directement à un satellite , qui gérera les connexions.

Von 2014 an verflichtet die „EU“ jedes Krankenhaus Neugeborenen einen subkutanen RFID-Chip einzupflanzen. Öffentliche Krankenhäuser in der Europäischen Union haben nun davor gewarnt .

Den betreffenden Chip erhalten Sie mit einem Informationsblatt über die Kleinkinder.

Dieser Chip wird auch einenleistungsfähigen GPS-Warner haben, die mit einem auswechselbaren Akku Micro-alle 2 Jahre in staatlichen Krankenhäusern funktionieren.

Der GPS-Chip ermöglicht eine Fehlerquote von 5 Meter, es genügt um zu sagen, dass es perfekt ist. Es wird direkt an einen Satelliten angeschlossen werden, die Verbindungen behandelt.

———————————————————–

http://astrologieklassisch.wordpress.com/2014/01/07/eu-pflanz-ab-mai-2914-allen-neugeborenen-mikrochip-ein-weiss-italienische-quelle/

//

//