Schlagwort: Arnold Höfs

Auf nach Nürnberg! Redefreiheit-Demo am 30. Juni 2018

 

Ursula Haverbeck, Gerd Ittner, Monica Schaefer, Arnold Höfs, Horst Mahler, u.v.m. sitzen teilweise seit Jahren im Gefängnis, weil sie das gesagt haben, was sie für richtig halten.

Unabhängig davon, ob man ihre Meinung teilt, ist es eines freiheitlich demokratischen Rechtsstaats nicht würdig, Andersdenkende hinter Gitter zu sperren.

Das kennen wir eigentlich nur aus der Türkei, Nordkorea, u.dergl. Deutschland will ein Rechtsstaat sein – dann muss hier auch Recht herrschen!

Wir gehen daher auf die Straße um für Redefreiheit und die Freilassung aller politischen Gefangenen zu demonstrieren.

Sei dabei am 30.06. um 12:00 Uhr am Weißen Turm in Nürnberg!

▶▶ DU KANNST MEINE ARBEIT AUCH UNTERSTÜTZEN

Überweisung: Nikolai Nerling IBAN: PL 76 1160 2202 0000 0003 5018 9224 BIC (Swift): BIGBPLPW Bitcoin: 19Q8oDiu2ZAr7DfL18oUQiVWaUvNriPCeU

VIELEN DANK IM VORAUS !!!

▶▶ DU MÖCHTEST MIR SCHREIBEN? E-Post: der-volkslehrer@protonmail.com

Solidarität mit Gerd Ittner

 

Ein weiterer mutiger und unbeugsamer Kämpfer für Wahrheit und Meinungsfreiheit braucht unsere Unterstützung

Am Sonnabend, dem 12. Mai 2018, seinem 60. Geburtstag, wurde Gerd Ittner in Bretzenheim von der Straße weg verhaftet.

Von Sonnabend bis heute war er in der JVA Rohrbach in Wöllstein in der Sanitätsabteilung untergebracht. Jegliche Auskunft über seinen Zustand wurde mir verweigert. Heute, am 15. Mai, wurde er in die JVA nach Nürnberg verbracht.

Wie die erst kürzlich inhaftierte Ursula Haverbeck, wie Horst Mahler, Monika Schaefer, Arnold Höfs, Wolfgang Fröhlich und viele andere mehr ist natürlich auch der wortstarke Gerd Ittner den Lügenbaronen ein Dorn im Auge. Damit die BRD-Besatzungsverwaltung noch ein bißchen länger an den Trögen der Macht bleiben und das Deutsche Volk unterdrücken, ausplündern und entrechten kann, sollen diese aufrechten und charakterstarken Menschen zum Schweigen gebracht werden.

Diese wahrheitssuchenden und -verkündenden Persönlichkeiten widersetzen sich mutig dem sich permanent verschärfenden Denk- und Meinungsverbot und decken friedlich die Lügen auf, die dem Besatzungskonstrukt BRD noch die Existenz sichern. Deshalb werden sie als „Gefährder des öffentlichen Friedens“ etikettiert, in Schauprozessen abgeurteilt und weggesperrt. Sie belegen die angeblich zu geringe Zahl an verfügbaren Gefängniszellen, in denen dann für echte Straftäter wie Mörder, Räuber, Vergewaltiger, Kinderschänder etc. leider kein Platz mehr ist, so daß diese wahren Gefährder in Freiheit und oftmals völlig unbehelligt von der BRD-Justiz ihr Unwesen treiben können.

Bitte unterstützt Gerd Ittner, indem Ihr ihm schreibt. Er benötigt unbedingt Briefmarken, die den Briefen beigelegt werden dürfen.

Die Anschrift lautet:

Gerd Ittner
JVA Nürnberg
Mannertstraße 6
90429 Nürnberg

Wiebke Jung
15. Mai 2018

***