Die alte jüdische Weltordnung versenkt sich gerade selbst

Ausgabe 090: Montag, 13. Mai 2019
Melenchon
Mélenchon: „Deutschland ist an allem schuld“

Die alte jüdische Weltordnung versenkt sich gerade selbst

Das Böse der Welt, angeführt vom BRD-System, hat der Welt eingebläut, das sämtliche Kriege der Geschichte, auch jene, die nie geführt wurden, von Deutschen ausgegangen seien. Dieses infernal-kranke System wird der Auslöser und Verursacher eines europäischen Vernichtungskriegs sein, der alles versengt, was an Fäulnis wuchert. Manche nennen diese Entwicklung „die Korrektur Gottes“, die Wissenden sprechen von der „Durchsetzung der ewigen kosmischen Gesetze“.

Wer das Perverse zum Normalen macht, was seit geraumer Zeit Leitpolitik in der BRD ist, durchgesetzt mit der luftballonartigen Blähkraft der Inflations-EZB (von GoldmanSachs‘ Gnaden), wird dieses Europa wie unter einem Super-Atomzyklon verheeren.

Die Vernichtungsorgien gegen Deutschland im 2. Weltkrieg werden im Vergleich dazu wie ein bengalisches Feuer erscheinen. Dass in den letzten Jahren aus einigen EU-Ländern vermehrt Kriegsdrohungen gegen die BRD gerichtet wurden, haben die BRD-Kranken weder verstanden noch beachtet. Menschengerechtes Leben ist ihnen so fremd wie dem Tiger die vegetarische Ernährung.

Mit der hyperinflationären Aufblähung der EZB-Geldverteilungspolitik (die BRD-Deutschen haften dafür) wurden die EU-Staaten zur Akzeptanz des perversen Menschenbildes und der Gewaltlügen gegen die Deutschen gebracht. Der ehemalige EZB-Präsident Jean-Claude Trichet erkannte in dieser Entwicklung Konsequenzen, die schlimmer als die beiden Weltkriege sein werden. V

ersteckte und offene Kriegsdrohungen aus Europa gegen die BRD sind zahlreich, die Lage ist ernst. Sobald die Hyper-inflations-Druckmaschine zur Bezahlung der Billionenwetten an die Wall-Street-Juden stockt und die EU-Länder entweder keine Milliarden mehr bekommen oder der Inflations-Euro nichts mehr wert ist, ist es aus.

Der Hass auf diese Krankdeutschen ist mittlerweile überschäumend, was man vor zwei Tagen den Worten von Jean-Luc Mélenchon, Gründer der französischen Neu-Sozialisten- und Anti-EU-Partei, Unbeugsames Frankreich, entnehmen konnte. Man dürfe die Deutschen (noch) nicht als die Schuldigen benennen, denn alle hätten (noch) Angst vor den Deutschen. Mélenchon:

„Das deutsche Imperium hat Europa ins Schwanken gebracht. Deutschland ist an allem schuld. Das ist aber ein Tabu-Thema in Frankreich, weil alle Angst vor den Deutschen haben.“

Jean-Claude Trichet
J. C. Trichet: „EU wütet schlimmer als zwei Weltkriege

Man höre und staune: „ganz Europa hat wieder Angst vor den Deutschen!“ Vor den Merkel-Deutschen wohlgemerkt, nicht vor den sog. „Neonazis“.

Aber wartet, wartet nur, bis sich diese Angst in Europa nach dem Kollaps der BRD-EZB-Geldblasenpolitik entlädt. Sobald alle sehen, dass nichts mehr abzugreifen ist, gibt es keine Angst mehr vor den verteidigungslosen Kranken.

Dann wird Europa seinen Blick auf den „von der BRD schlimmer vernichteten Kontinent wie nach den Weltkriegen“ (Trichet) richten und hassen. Dann mögen die BRD-Kranken den tobenden Rest Europas zu belehren versuchen: „wir sind doch Pazifisten“.

Zu spät, sie werden enden wie das Schaf, das dem Wolf mit erhobenem Zeigefinger zu sagen versucht, es sei Pazifist und dürfe daher gar nicht gefressen werden, aber nach dem dritten Wort schon verschlungen war. Zudem werden in der BRD 30 Millionen marodierende Artfremde den Deutschen, auch den Welcome-Deutschen, zeigen, wie schön Multikultur ist.

Angesichts des von der BRD über Europa gebrachten Euro- und Migrationswahn sei „die Angst vor den Deutschen gerechtfertigt“, hört man im Ausland überall. Diese BRDler werden von ihrem Wahn angetrieben, die Welt zu pervertieren und damit zu zerstören. Das veranlasste den zur AfD-Abschaum-Fraktion gehörenden Jörg Meuthen, seine Fahnenflucht vorzubereiten.

Er wolle auswandern, sollte eine grüne Perversionsgestalt wie Habeck Kanzler werden. Nur wird es keinen Fluchtpunkt mehr für Deutsche geben, weil sie niemand mehr will. Gerade Abschaum-Meuthen, der dasselbe Lügen-Gut verteidigt, mit dem die Grünen uns als genetisch programmierte Massenmörder darstellen und so den Hass der Welt gegen uns anfachen, wird sich nicht mehr mit einer „Nazi-Unterscheidung“, als seien das keine Deutschen gewesen, herausreden können.

Wie sich die gesamte Welt metamorphosiert, erkennt man am gespaltenen und deshalb veränderten Judentum. In keiner öffentlichen Institution in der Welt, geschweige denn in Europa, würde Hitler offen verteidigt und der Holocaust in Abrede gestellt werden.

Ausgerechnet in Israel lehrt ein renommiertes religiöses Ausbildungszentrum für angehende Armeeoffiziere, dass

der wirkliche Holocaust nichts mit dem Töten von Juden zu tun und dass Hitler mit jedem Wort, das er sagte, Recht behalten habe. Der Rassismus müsse mit Stolz gelebt werden.“

Das sind die untrüglichen Zeichen des Sterbens der alten, kranken Welt, die als jüdisches Weltübel galt. Vielleicht entsteht ein neuer Jude, wie er von Herzl und Hitler erhofft wurde. Vielleicht wird jetzt unter neuen Gesichtspunkten wahr, was Avraham Stern versagt blieb: ein nationalsozialistisches Israel.

Stern wollte mit jüdischen Freiwilligen an der Seite der Wehrmacht gegen den jüdischen Westen kämpfen und wurde deshalb von der britischen Mandatsmacht ermordet. Wie auch immer, wir erleben gerade den Sterbeprozess der alten Menschheit und den Geburtsprozess der neuen. Das Kranke stirbt, das ist völlig normal, und das Gesunde wächst heran, das ist auch normal.

Das kranke BRD-System hat die Verteidigungsfähigkeit zugunsten der Perversion und der Migration total ruiniert. 70 Prozent aller Waffen sind nicht mehr einsatzfähig und mindestens 50 Prozent der sog. Soldaten sind aufgrund ihrer perversen Gendererziehung nicht kampffähig.

Kaum anders verhält es sich mit den anderen Streitkräften in der EU, denn Merkel trieb alle in eine Ertränkungsverschuldung für Migration und Finanzwetten und zu Lasten der Verteidigungsfähigkeit.

Präsident Wladimir Putin lacht sich kaputt, wenn ihm die Kranken mit der Nato zu drohen versuchen. Der neueste Bericht des Instituts für Strategische Studien (IISS) kommt zu dem ernüchternden Ergebnis, dass ohne US-Beteiligung 309 Mrd. Euro nötig wären, um als Europäer einen russischen Angriff abwehren zu können.

Doch selbst diese Geldmittel würden derzeit nichts mehr bewirken, weil alle Kapazitäten abgeschafft worden seien. Die EU-Mitglieder der Nato bräuchten „bis zu 20 Jahre, um die nötigen Kapazitäten aufzubauen.“ (Quelle)

Mit anderen Worten: alles ist verfault und verkommen, unbrauchbar für alles, was für die menschliche Existenz Grundvoraussetzung wäre.

US-Präsident Trump wird keinesfalls das Leben seiner Soldaten zur Verteidigung von Merkels perversem EU-System opfern. Die Nato wird also platzen, wie die EU platzen wird, keine Frage. In Frankreich plant das Militär einen Putsch zur Absetzung der Macron-Rothschild-Regierung.

Wir erwähnten diese Entwicklung kurz und werden das Thema in der kommenden NJ-Investigativ-Ausgabe in zwei Wochen tiefschürfend behandeln. In Britannien liegt Nigel Farage mit seiner Brexit-Partei auch bei Umfragen für eine vorgezogene Parlamentswahl (nach dem Sturz von Theresa May) vor den derzeit regierenden Tories. Farage wird stärkste Partei werden und die Regierungsverantwortung übernehmen, was den Bruch eines Jahrhundertealten Systems bedeutet.

Präsident Donald Trump versucht eine gemeinsame Vorgehensweise mit Präsident Putin gegen die Globalisten zu schaffen. Natürlich muss er sich der Israellobby beugen, denn ohne jüdische Gegenkraft wäre er den Globaljuden von Rothschild und Soros hilflos ausgeliefert.

Dennoch bezeichnete er die Juden in einer Rede vor der Koalition Republikanischer Juden (RJC) als fremde Israeliten in Amerika, denn Netanjahu sei ihr Ministerpräsident.

Trump am 6. April 2019 in Las Vegas: „Ihr Premierminister Netanjahu.“ Norm Coleman, Vorsitzender des RJC, der noch am 3. März 2016 Trump als „Frauenfeind, Betrüger und Fanatiker für unwählbar“ hielt, widersprach nicht, „vielmehr ersetzte er Gott durch Trump mit seiner ‚Dayenu‘-Aufforderung.“

Die von Israel geforderte amerikanische Kriegsrhetorik gegen den Iran wird damit begründet, dass Teheran gegen Israel  auf-rüsten würde, was verständlich ist. Hier liegt aber die Crux. Wegen Israels Angst vor dem Iran muss Trump die Saudis stützen und den Iran bedrohen. Es sind die kranken Saudi-Herrscher, die ein sunnitisches Weltkalifat anstreben.

Sie sind interna-tionalistischer als das Globaljudentum. Überdies sind sie beispiellos grausam, was wir tagtäglich dankbar bei uns erleben dürfen. Trump wollte mit dem Iran verhandeln, das gibt sogar die globaljüdische „heimliche Weltregierung“ (Council on Foreign Relations) im eigenen Magazin zu.

Foreign Affairs, 09.05.2019:

„Während Trump ganz klar gesagt hat, dass er sich einen Deal mit dem Iran wünscht, haben Sicherheitsberater John Bolton und Außenminister Mike Pompeo diese Botschaft destabilisierend in ihr Gegenteil von Trumps praktischer Politik verkehrt.“

Da das amerikanische System ebenso verfault ist wie das europäische, Trump nennt es „Jauchengrube“ (cesspool), hat Amerika weder gegen Russland, noch gegen China eine militärische Chance. Trump muss und wird sich militärisch aus der Welt zurückziehen, um das Land neu aufzubauen. Das wird nur mit ethnischer Entflechtung und vollständiger Zerschlagung des Globalsystem zu machen sein. In Trumps zweiter Amtszeit muss die Revolution kommen.

Maaßen Schwellen-Kloaken-Land BRD
Maaßen: „Schwellen“-Kloaken-Land BRD

Noch bevor Präsident Trump von afrikanischen „shithole-countries“ (Kloakenländern) sprach und von afrikanischen Prominenten wie der Soziologin Mamady Traore bestätigt wurde, hatten wir vom NJ bereits den Grundsatzbeitrag „BRD, bald nur noch eine afrikanische Kloake“ ins Netz gestellt.

Ähnlich artikulierte nun Hans-Georg Maaßen, der von Merkel als Geheimdienstchef entlassen worden war, weil er ihre Verbrechen enthüllt hatte. Maaßen gebrauchte am 11. Mai das Wort Schwellenländer für die Kloakenzustände in der BRD. Schwellenländer heißen offiziell auch jene afrikanischen Entwicklungsländer, die Trump shithole-countries nennt

. Maaßen laut n-tv:

„Wer auf dem Berliner Flughafen landet, wird sich die Frage stellen, ob er nicht in einem Schwellenland angekommen ist. Stets heißt es, wir sind eine reiche Industrienation, schaut man aber auf die Straßen, die maroden Schulgebäude, die bröckelnde Infrastruktur, fragt man sich, wo das Geld dafür geblieben ist und warum Deutschland noch nicht einmal in überschaubarer Zeit Flughäfen, Brücken oder U-Bahnen bauen kann. Oder warum über 235.000 ausreisepflichtige Ausländer nicht abgeschoben werden. Die Probleme passen nicht zu einem der reichsten Länder der Erde und schon gar nicht zu einer funktionstüchtigen Verwaltung.“

Jährlich lassen mindestens 500.000 Invasoren aus Afrika den Pegel weiter anstreigen.

Die Invasoren dürfen mittlerweile bei uns sogar in öffentlichen Parkanlagen ihren tödlichen Drogenhandel betreiben und somit unsere Kinder legal töten.

Aber 88 Prozent der sog. Deutschen werden zur Europawahl erneut die Systemparteien als Kloaken-Verantwortliche wählen.




rechtlicher Hinweis Gesetz Justiz 2

Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen emails und auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zu Eigen, das gleiche gilt für alle Kommentare. Diese Erklärung gilt für alle in und mit meiner Internetadresse/emails angebrachten Links.

zur Kenntnisnahme und persönliche Meinungsbildung…da es nicht das Recht eines Staates sein darf, Recherchen und Meinungen Andersdenkender zu verhindern…

Dadurch entlarvt sich jedes System selber…

persönlich sage ich nichts und behaupte nichts…und leugne nichts… im Sinne der Wahrheit…

HORROR! – Das rechteste Land der Welt!

GESICHERT BEI

https://vk.com/video356447565_456240741

Woher kommt dieser unfassbare Hass? Woher diese Intoleranz? Woher dieser Populismus?

Mit dem Brexit begann die nationale Konterrevolution – bis in den Vatikan

Ausgabe 078: Montag, 15. April 2019
Annunziata und Nigel
Annunziata Rees-Mogg und Nigel Farage: die Revolutionführer.

Mit dem Brexit begann die nationale Konterrevolution – bis in den Vatikan

In einem gesellschaftlichen Sumpfgebilde ändern Wahlen kaum etwas, was in der BRD bei einem Block von 50 Prozent Fremden und 80 Prozent deutscher Mindermenschen sichtbar wird.

Aber die Stimmen für die AfD als Teil-Widerstandspartei, die sich früher oder später in Gesunde und Kranke spalten wird, wirken im Fleisch des Systems dennoch schmerzhaft und störend.

Die sich gerade vollziehenden Umbrüche in der Welt werden auch in der BRD eine Elite hervor-bringen, die nach dem Untergang des alten Systems am Ruder stehen und zu neuen Ufern segeln wird. Unsere Mindermenschen dürfen dann gern mit den Fremden hinziehen, wo der Pfeffer wächst. Da die Gesunden die Starken sein werden, wird sich die Weltrevolution auch bei uns erfüllen, wovon schon offen gesprochen wird.

Dass wir uns auf diesem Weg befinden, wird uns von Britannien anschaulich vor Augen vorgeführt. Wir berichteten am 12. April, dass der geschasste Berater der May-Regierung, der Philosophie-Professor Sir Roger Scruton, offen eine „jüdische Soros-Verschwörung“ gegen die Völker Europas anprangert und dass der Oxford-Professor Jan Zielonka den Brexit als Auftakt einer „Europäischen Revolution, eines europäischen Kulturkampfes“ bezeichnet.

Im Rahmen der Zuspitzung des Endkampfes gegen die Teufel der Welt, um es bildlich auszudrücken, erkennt man bereits das kartenhausartige Zusammenbrechen des Systems. Dass wir kleinen Erdlinge nur Schachfiguren der kosmischen Kräfte sind, wird beim Anblick der Spaltung des Judentums (Trump-National-Juden gegen Globaljuden) deutlich. Auch dass die Revolution ausgerechnet von Britannien ausgeht, dessen jüdische Führungen für die Weltkriege und die Vernichtung eines Großteils der Deutschen verantwortlich waren, deutet auf die kosmischen Veränderungen hin, wonach Erdlinge willentlich oder unwillentlich nur als Werkzeuge dienen.

Die Soros-Merkel-EU verlegte in ihrer Hilflosigkeit den Brexit-Austrittstermin nach hinten. Merkel wollte zwei Jahre, doch der französische Rothschild-Präsident erlaubte angesichts seiner Angst vor Le Pen und einer EU-Wahlschlappe nur eine Verlängerung bis zum 31. Oktober. Merkel trat schwer angesoffen und zugedröhnt um drei Uhr morgens vor die Kameras und versuchte den macron’schen Tiefschlag lallend als Erfolg zu verkaufen.

Der in Brüssel gefundene „Ausweg“ führt jedoch in zwei Richtungen, die aber beide EU-politisch in Sackgassen führen. Britannien wird gezwungen, an der EU-Wahl teilzunehmen, was bedeutet, dass das politische Kloakenloch von innen gesprengt wird. Der Tory-Abgeordnete Greg Hands warnte am 7. April die Quasselrunde bei ANNE WILL, man solle sich nicht voreilig auf eine britische Wahlteilnahme freuen, die den Brexit ungeschehen machen könnte, vielmehr würde dann nicht nur ein Nigel Farage nach Brüssel geschickt, sondern 30 Nigels.

Farage eröffnete am 12. April „im Herzen Englands“, in Coventry, den Revolutionswahlkampf, weil dort überwiegend seelisch gesunde und „anständige“ Engländer leben. Dort liegt der „harte“ Brexit mit „16 Prozent“ vor dem May-Deal-Brexit. Bei einer Exklusiv-Umfrage des Daily Express im Vorfeld des Brexit-Parteitags stimmten 15.797 von 20.000 Befragten (82 %) für die Brexit-Partei von Farage. Außerdem wartete Farage mit einer Überraschungskandidatur auf.

Die jüngste Schwester des Führungs-Brexiteers bei den Konservativen (Tories), Jacob Rees-Mogg, gab ihre Kandidatur bekannt. „Annunziata Rees-Mogg wechselt zur Brexit-Partei“ titelten die Medien. Die 40-jährige Kämpferin erklärte, warum sie die Konservativen verlassen hat. Annunziata:

„Ich ging seit 1982 für die Konservative Partei durch dick und dünn. Aber unsere Premierministerin hört nicht auf die Parteimitglieder im Land, sie hört auch nicht auf die 17,4 Millionen Menschen, von denen viele noch nie zuvor gewählt hatten, die aber 2016 an die Wiederherstellung der Kontrolle über ihr eigenes Land glaubten. Ich kann nicht untätig bleiben und die Premierministerin gewähren lassen. Es ist unser Kampf, und wir müssen ihn kämpfen und ihn gewinnen. Wir wissen, dass wir eine großartige Nation sind. Wir müssen aufstehen und für unsere Zukunft, für die Zukunft unserer Kinder kämpfen. Wir müssen uns gegen die Kontrolle der EU über unsere Demokratie wehren. Ja, der Einsatz ist hoch, aber ich kann die Verzweiflung und die Wut der Menschen auf den Straßen nicht mehr mitansehen, wie sie von den gewählten Repräsentanten dieses Landes ignoriert werden. Wir müssen den Kampf dieser Menschen kämpfen und siegen.“

Gestern richtete Nigel Farage im Express einen Revolutionsaufruf an die „anständigen“ Briten:

„Es ist ein unverzeihlicher Zustand, dass sich die politische Klasse von Westminster weigert, das Ergebnis des Referendums von 2016 zu respektieren. Für uns alle tut sich eine großartige Gelegenheit auf, eine Revolution gegen das politische System Großbritanniens zu entfachen. Ohne dass die anständigen Menschen unserer Nation vor drei Jahren ihre demokratische Pflicht erfüllt hätten, hätten wir das Referendum nicht gewonnen. Nach dem 23. Juni 2016 stimmte die überwiegende Mehrheit der Abgeordneten dem Brexit zu. Danach sind 75 Prozent der Abgeordneten im Parlament von ihrem eigenen Manifest abgerückt. Sie haben die Wählerschaft belogen und alles getan, das Ergebnis des Referendums ungeschehen zu machen. Sie zeigen sich jetzt gegenüber diesen Versprechen, die sie zuvor abgegeben haben, steinhart ablehnend. Vielen ist ihr Wort einfach egal. Sie haben alle möglichen falschen Argumente zusammengetragen und konfektioniert, um den Brexit zu töten. Das Ausmaß ihres Verrats an unserem Land ist kaum zu beschreiben. Die Demokratie wurde auf den Kopf gestellt. Das geht weit über die altmodische Parteipolitik hinaus, und wir sind nicht mehr bereit, die zerstörte Ordnung hinzunehmen. Die Europawahl wird das Instrument sein, um grundlegende Veränderungen in unserer Politik voranzutreiben. Es ist nur der Beginn der Revolution, nach der Großbritannien schreit. Zum Wohl unseres Landes müssen wir Vertrauen und Ehre in die Politik bringen.“

Am 5. April haben wir geschrieben: „Sobald sich die politische Ordnung Britanniens grundlegend ändert, ändert sich alles in Europa.“ Diese Analyse wurde mit der hier dokumentierten Entwicklung bestätigt.

Das Reptilien-Unternehmen Merkel-BRD ist dem Abgrund näher denn je. Galt noch bis vor Kurzem, dass der Nationalismus weltweit isoliert, nur der Migrations-Internationalismus anerkannt sei, wird heute sogar von Führungsjuden das Gegenteil bestätigt: Heute ist die internationalistische Merkel-BRD angesichts der nationalistischen Weltentwicklung isoliert. Die rich-tungsweisende Wirtschaftspublikation Businessweek des jüdischen Wirtschaftssenders Bloomberg bestätigte am 11. April 2019 diese bahnbrechende Entwicklung. Recht offen spricht der Autor, Alan Crawford, davon, dass Merkels letzte Tage (Dämmerung) angebrochen und das internationalistische BRD-System unter den Schlägen der weltweiten nationalistischen Entwicklung (Handelskriege usw.) untergehen werde. Businessweek:

„Deutschland ist zunehmend isoliert in der Welt, da in immer mehr G-20-Staaten – von den USA über Italien bis Brasilien – Populisten die Macht übernehmen und nationalistische Programme umsetzen. Im Zentrum dieser Atmosphäre steht die Merkel-Dämmerung. Als drittgrößter Exporteur der Welt ist die deutsche Wirtschaft dem Gegenwind eines globalen Handelskrieges stärker ausgesetzt als andere. Deutschland fühlt sich heute so an, als würde es die letzten Tage einer Ära erleben.“

Trump: Ihr wollt sie, ihr kriegt sie
„Ihr wollt sie, ihr kriegt sie!“

US-Präsident Donald Trump greift die globalistische Judenriege, die die Demokraten steuert, im Zentrum ihrer Lügenmacht an, und zwar so, wie es sich bislang noch kein westlicher Führer gewagt hat.

In den USA gibt es mehrere Hundert Städte und Kommunen – sogenannte sanctuary cities -, die den Migrations-Eindringlingen Unterschlupf bieten und Abschiebungen verhindern. Dazu gehören Staaten wie Kalifornien und große Städte wie San Francisco, Los Angeles und Chicago, die von Demokraten regiert werden. Die Judenführungen der Demo-kraten verweigern Gesetze zur Abschiebung und zur Abschaffung des Flutprogramms.

Am 12. April griff Trump die globalistische Judenriege an, indem er die Asylgesetze als „geisteskrank“ und die mit diesen „geisteskranken Gesetzen“ angesaugten Eindringlinge als ILLEGALE brandmarkt. Trump ist der erste westliche Führer, der das Asyl-Migrations-Weltprogramm der Vereinten Nationen und des westlichen Moralsystems als „geisteskrank und illegal“ bezeichnet.

Trump: „Die Asylgesetze sind absolut geisteskrank.“

Trump klagte die Demokraten an, Gesetze zum Schutz der eigenen Bevölkerung zu verweigern, um die „geisteskranke Asyl-politik“ fortsetzen zu können. Ständig wollten sie noch mehr Migrationsnachschub im Rahmen ihres „offenen Arme Programms“ haben.

Trump weiter:

„Ich bezeichne sie alle als illegal. Und so bringen wir sie in die Schutzstädte (sanctuary cities), die sich um sie kümmern sollen. Kalifornien sagt andauernd, ‚wir wollen mehr Menschen‘. Nun, dann werden sie von uns unbegrenzte Lieferungen erhalten. Mal sehen, wie glücklich sie damit sein werden. Sie sagen doch immer ‚wir haben offene Arme‘. Wir werden ja sehen, wie offen ihre Arme sein werden.“

Auch in der Katholischen Kirche, derzeit geführt von Satanist „Franziskus“, bahnt sich ein Bruch an. Der emeritierte Benedikt unterwarf sich zwar vordergründig den Juden, leistete aber versteckt Widerstand. Er hob die Exkommunikation von Bischof Williamson auf und erlaubte wieder die Tridentinische Messe nach dem alten Messbuch. Das führte zu seinem Sturz und zur Inthronisation des Satanisten Bergoglio. Jetzt holte Benedikt vor seinem Ende auf 18 Seiten gegen das satanische Weltsystem von Kirche und Politik aus. Er unterstellt Franziskus ziemlich direkt, den seit den 1960er Jahren offiziell eingeführten porno-graphischen Missbrauchs-Sumpf gefördert zu haben. Benedikt aus der Kirchenpraxis:

„Ein Bischof, der vorher Leiter eines Bischofsseminars gewesen war, hatte den Seminaristen Pornofilme vorführen lassen. Es gab Bischöfe, die die katholische Tradition insgesamt ablehnten und in ihren Bistümern eine Art von neuer moderner ‚Katholizität‘ auszubilden trachteten. Wenn Studenten in Seminaren beim Lesen meiner Bücher ertappt wurden, wurden sie als nicht geeignet zum Priestertum angesehen. Meine Bücher mussten wie schlechte Literatur unter der Bank gelesen werden.“

Der einflussreiche Kardinal Gerhard Ludwig Müller erklärte, Benedikts Aufsatz sei

„intelligenter ist als alle Beiträge auf dem römischen ‚Missbrauchsgipfel‘ und der neunmalklugen Moralexperten bei der Deutschen Bischofskonferenz zusammen.“ Dazu La Verita: „Benedikt hat einen Coup gelandet, der die Bergoglio-Anhänger vor Wut schäumen lässt.“ Stefano Filippi vom Il Giornale: „Benedikt hat zugeschlagen, was für ein Schock. Ein klares Dokument, ein dramatisches Zeugnis mit eindruckvollen Anklagen, der Entwurf einer Enzyklika.“

Eine Encyclica ist ein päpstlicher Lehrsatz, nach dem sich die Kirche ausrichtet.

Satanist Bergoglio gehört zur Merkel-Bande und verlangt die totale Überflutung des gesamten weißen Siedlungsraums in der Welt.

Damit verlangt er die migrantive Ausrottung der weißen Menschen..

BLAMAGE! Merkel sturzbesoffen bei Pressekonferenz

oder hier

 

Am 11.04.2019 veröffentlicht

Taten sprechen lauter als Worte, oder in diesem Fall: Taten lallen lauter in Worten. Lehnt Euch zurück und genießt die Show. Es ist so unglaublich zum Fremdschämen! Tim K.

GEHEIMAKTION und weitere KNALLER!

oder hier

die gesamten Geschehnisse seit dem Jahre 2000, mit brisanter Steigerung ab 2014, müssen einen tiefen Hintergrund haben. Die Antwort auf all das Unfassbare finden wir in der Historie.
Ob es nun gefällt oder nicht: es stehen immer, ausnahmslos, Juden und Zionisten dahinter. …der Kalergie-Plan ist nur eines, wenn auch wichtiges Beweismittel…Merkel und all die Linken, die Marx-Vernebelten, sind nur Handlanger. Nicht vergessen: Merkel kommt aus einem sozialistischen System….extrem links.
Wer glaubt denn wirklich, dass dieses Weib „konservativ“ geworden ist? Aktuell wird sie mit zionistischen und jüdischen Auszeichnungen überhäuft….warum wohl? ….die Antifa, die Linken? Nun, die antideutschen, bürgerfeindlichen Spinner gab es schon immer. Bereits im Kaiserreich, in der Weimarer Republik.
Sie wurden immer stärker. Nur die unbedingt notwendige Bildung der SA, Sturm-Abteilung, mit der einzigen Ausrichtung des Kampfes gegen diese antideutschen Elemente, verhinderte größeren Schaden.
Ohne der SA wäre Deutschland schon lange ROT…da es keine SA mehr gibt, da 70 Jahre lang linke und alliierte Lügen verbreitet wurden, können sich diese ROTEN-Kreaturen ungehemmt verbreiten….mittlerweile gibt es in einer deutschen Stadt schon einen Schwarzen als Bürgermeister.
Er wurde dort nicht geboren…er wurde von den Linken mit Jubel nach Oben gebracht….genau wie die Einsetzung von immer mehr muslimischen Weiber in politische Positionen……all das ist das Ergebnisse von den mehr als 100-jährigen Plänen einer jüdisch-zionistischen Gruppen….keine Theorie, keine Verschwörungsgeschichte, sondern die reine Wahrheit und bis in das Detail nachweisbar… http://deutschelobbyinfo.com/zionisten-zionismus/
Hier kann man nur noch das kotzen bekommen, ich hau ab aus Deutschland, Entschuldigung Leute hier wird es Krieg geben
Wer weiss was da mittlerweile noch alles im Gange ist um dieses Land zu zerstören. Es würde uns alle nur verunsichern wenn wir das wüssten!! Krank einfach nur krank und abartig!
Ich habe als Erste Daumen hoch angeklickt und das nun schon 6 mal ….es wurde immer wieder auf Null gesetzt….

Der Kampf für und gegen das Globalsystem wird härter

Ausgabe 072: Montag, 01. April 2019
Steve Baker
Steve Baker würde am liebsten das Parlament einreißen und in die Themse schieben

Der Kampf für und gegen das Globalsystem wird härter

In der kleinen Slowakei konnten die Globalisten einen Sieg verzeichnen. Die ihnen dienende Zuzana Caputova, die von den globaljüdischen Medien als „Bürgerrechtlerin“ bei den Soros-NGOs, als „Abtreibungsvertreterin“, als „Klimatistin“, als „Migrations-Propagandistin“ und als echte „Liberalistin“ hoch-gejubelt wird, gewann die Präsidentschaftswahl. Ihre Wahl wurde möglich, nachdem die globalistischen Medien einen Mord an dem Systemjournalisten Ján Kuciak hochgespielt hatten. Es gibt aber bis jetzt nur Verdächtige. Wer immer den Mord in Wirklichkeit in Auftrag gegeben hat, wird wohl nicht ans Tageslicht kommen. Viele verdächtigen deshalb das internationale System, das mit solchen Morden die Menschen aufheizt, für sogenannte „Unabhängige“ zu stimmen. Aber diese „Unabhängigen“ sind immer „Abhängige“ der Internationalisten, wie die Beispiele Macron zeigt.

Wolodymyr Selenskyj
Chuzpe: Den Ukrainern wird ein Jude als Alternative gegen einen Juden angeboten.

Auch in der Ukraine scheint das globalistische System seinen Vasall Petro Poroschenko auszutauschen. Nicht weil er den Globalisten als Krypto-Jude untreu geworden wäre, sondern weil er versagt hat. Seine Raubzüge an den Ukrainern für die Globalisten waren zu plump gemacht und fielen auf. Jetzt soll er durch Wladimir Selenskij, ein sog. Nichtpolitiker, Schauspieler und Komiker, ersetzt werden. Das zeigt allerdings eines deutlich: In der Tat haben die Menschen überall von dem Pack der berufsmäßigen Politiker die Nase gestrichen voll. Sie werden fast überall als Vorzeigeexemplare charakterlosen menschlichen Unrats gesehen. Ausgenommen in der BRD, wo die grassierende Geisteskrankheit ein Erkennen dieser Spezies nur noch in ganz geringem Umfang zulässt. Natürlich ist Selenskij, was sein Aussehen ohnehin schon verraten hatte, „Sohn jüdischer Eltern“.

Als 2014 Poroschenko für die Präsidentschaft kandidierte, titelte das mächtige jüdische Online-Magazin FORWARD (USA) am 23.05.2014:

„Der ukrainische Spitzenkandidat Poroschenko und seine geheimen jüdischen Wurzeln.“

Es werden immer nur die Frontleute ausgetauscht, niemals das Weltprogramm. Bei den mächtigen Vertretern des Weltprogramms handelt es sich um jene, von denen Seehofer sagte, dass sie zwar entscheiden, aber nicht gewählt sind.

Auch in London geht es heute in eine neue Runde des Brexit-Verrats. Theresa May will, verbissen wie ihre Auftraggeberin Merkel, den Brexit noch irgendwie zum Erhalt des globalen Systems zu Fall bringen. Heute will sie durchbringen, dass Britannien in der Zollunion bleibt, um den Brexit auszuhebeln. Das könnte unabsehbare Folgen haben. Bis zum 29. März hatte May 108 Mal versprochen, Britannien bis zu diesem Datum aus der EU zu holen.

Nun besitzen die Engländer eine besondere Gabe der intelligenten sarkastischen Entlarvung von sogar mächtigen Verrätern. So servierte die Parlamentskantine am 29. März zum Nachtisch Eton Mess zum Preis von 1,08 Pfund. Um das zu verstehen, muss man Geschichte und Mentalität der Briten etwas näher kennen. Der Überlieferung nach stammt das berühmt gewordene Dessert Eton Mess – eine Mischung von Erdbeeren, Eischnee und Schlagsahne – aus dem Jahr 1893.

Die im Glas oder auf dem Teller servierte Süßspeise soll am Tag des jährlichen Chricket-Spiels zwischen der Eliteschule Eton und ihrer Rivalin Harrow aus der Not erfunden worden sein. Der Koch hätte eine Pavlova-Torte auf den Boden fallen lassen, und aus Zeitnot soll er den Haufen (mess, die Sauerei) zusammengeschaufelt, in einzelne Gläser gefüllt und serviert haben.

Eton Mess hat sich als Leibgericht des britischen Sommers etabliert.

Doch die Bezeichnung Eton Mess hatte am 29. März eine andere Bedeutung. Sowohl die Elite der Brexiteers wie auch ihre Gegner sind fast alle Eton-Absolventen. Genannt die Eton Eleven. Und das andauernde Brexit-Abstimmungschaos wurde mit dem Wort MESS (Sauerei, Chaos, Unordnung) zynisch versüßt. Die einzelnen Gläser der Nachspeise wurden an diesem Tag für 1,08 Pfund angeboten, was für einen Penny für jedes Versprechen Mays stehe, sie würde Großbritannien am 29. März aus der EU geholt haben.

Die Elite der Brexiteers, meist in der ERG (European Research Group) vereinigt, werden mittlerweile „Spartaner“ genannt. Nicht ganz zu Unrecht, denn sie vertreten weitestgehend einen schöpfungsgerechten, anti-dekadent-liberalistischen Kurs. Das antike Sparta konnte nur deshalb über Jahrhunderte stärkste Militärmacht sein, weil die politische Teilhabe nur einer kleinen, elitären Minderheit von Vollbürgern vorbehalten war, den Spartiaten.

„Steve Baker gilt als härtester Brexit-Spartaner und als Schlüsselfigur bei der ERG. Im Parlament rief er seinen Mitstreitern zu: ‚Wie ihr, bin ich von grimmiger Wut erfüllt. Ich würde am liebsten dieses Parlamentsgebäude niederreißen und alles mit einem Bulldozer in die Themse schieben. Wir wurden durch verantwortungslose, machtsüchtige Leute in diese Situation gedrängt, die uns nur die Wahl zwischen NO-Brexit und Mays Deal lassen wollen. Lieber lege ich alle Ämter nieder, als Teil dieser Leute zu sein.'“ (Guardian)

Brennende EU-Flaggen
Am 29. März vor dem Parlament in London: Tausende Brexiteers verbrennen EU-Flaggen

Die Sprecherin des Oberhausens (Lords), Baroness Hayter of Kentish Town, skizzierte unheilvoll:

„Das derzeitige politische Chaos ist beispiellos.“

Und Lord Hennessy of Nympsfield (Whitehall-Historiker) warnte:

Jede Generation braucht eine gemeinsame Flagge, unter der sie sich versammeln kann. Als Gegner eines zweiten Referendums sehe ich auch einem Leben in Brexit-Land optimistisch entgegen, sofern wir eine neue Gemeinsamkeit finden.“ (Quelle)

Und weiter:

Der Brexit ist ein Stresstest unserer nationalen Institutionen und seiner Verfassung im Parlament.“ (Quelle)

Lord Hennessy meint, Europa fresse britische Premierminister regelrecht auf. Er verweist auf eine ganze Liste von „Gefallenen“. Tatsächlich hatte sich Macmillan nie vom Veto de Gaulles von 1963 gegen den britischen Beitritt zur damaligen EWG erholt. Ähnlich erging es Heath, Thatcher, Major, und noch krasser dann Cameron und May. Tory-Parteiführer wie William Hague, Ian Duncan Smith und Michael Howard fallen da schon gar nicht mehr auf. Sir Anthony Seldon, ebenfalls Historiker, sieht in der Missachtung des Brexit-Volkswillens die Gefahr, dass

„plötzlich Gewalt die Ausschreitungen von 2011 noch übertreffen könnte. Dass die Unruhen der 1960er Jahre zurückkommen könnten, ja sogar ein Generalstreik wie 1926 nicht auszuschließen sei.“ Gestern der Sunday Telegraph: „Sollte es auf Neuwahlen hinauslaufen, muss Premierministerin May sofort zurücktreten. Das ist der einzige Weg, den Brexit zu retten und das Vertrauen in die Politik wiederherzustellen. Das System ist kaputt und reif für die Revolution. Radikal zu sein ist die sicherste Wahl angesichts der Herausforderung: Großbritannien von einer feindlichen EU gegen die Wünsche unseres eigenen Establishments zu befreien.

Der Labour-Abgeordnete Chris Bryant hatte am Donnerstag den Begriff „shenanigating“ [Zeit der Schwindler] im Parlament eingeführt.

Am Tag des versprochenen Austrittstermins aus der EU, der auch gesetzlich so beschlossen wurde, versammelten sich Tausende von sich verraten fühlenden Briten vor Westminster.

„May ist eine pathologische Lügnerin“

wurde nicht nur vor den zahlreichen Fernsehkameras offen postuliert, sondern auch auf Bannern propagiert. Andere riefen:

„May ist immer gegen den Brexit gewesen, sie muss sofort zurücktreten. Wir brauchen einen Brexit-Premier.“ Ein weiterer erklärte: „Ich habe Wut wegen dieses Verrats. Lüge, Lüge, Lügensystem. Theresa May hätte nie Premierministerin sein dürfen, denn sie wollte nie einen Brexit. Heute müssten wir nach Recht und Gesetz austreten, und zwar ohne Deal, alles andere ist eine Gesetzesmissachtung.“

Und Nigel Farage rief den Tausenden zu:

„Was heute an diesem Tag, der ein Tag der Feier sein sollte, im Parlament passiert ist, ist zu einem Tag geworden, der in die Geschichte als Tag des Verrats eingehen wird. Was in den letzten zwei Jahren und den zurückliegenden Tagen passierte, ist eines der traurigsten und schlimmsten Kapitel der Geschichte unserer Nation. Sie wollen uns besiegen. Sie wollen, dass wir weggehen und aufgeben. Aber das verspreche ich euch: Heute, am 29. März, bin ich nicht niedergeschlagen, nicht entmutigt. Nein, nein, ich bin entschlossener als je zuvor in meinem Leben, diese Leute zu bekämpfen. Und ich werde sie bekämpfen.“ (Quelle)

Warten wir die Abstimmung heute Abend ab. Sicher ist, der Brexit wird nicht nur Europa, sondern auch Britannien verändern.

Die Merkel-Bande weiß um die Gefahr, der das globalistische System durch den aufkommenden Freiheitsnationalismus ausgesetzt ist. Ihr Freund Macron muss z.B. gegen das aufbegehrende Volk jetzt offiziell Militär einsetzen:

Macron erlebt einen entscheidenden Moment seiner Präsidentschaft, weil der den Gelbwestenprotesten nur noch mit echtem Militäreinsatz begegnen kann. Prof. James Shields sagt: ‚Macron wurde gewählt, weil die Leute glaubten, er sei anders als alle anderen vor ihm. Er weiß, wenn er den Widerstand nicht entschärfen kann, wird seine Politik scheitern.“ (Express)

Ganz versteckt in der FAZ kommt dazu Prof. Axel Meyer mit einem wohl wahren, aber mit einem umso ängstlicheren Wort an die Öffentlichkeit. Prof Meyer sagt, dass es in unserem System

„nicht um Vielfalt der Meinung, sondern nur um Vielfalt von Hautfarbe gehen darf. Dabei wird unterstellt, dass persönliche Erfahrung, Gefühle oder Herkunft wichtiger seien als eine akademische Analyse, ja, dass die allein entschieden. Was für ein Rückschritt. An die Stelle des freien Meinungsaustauschs ist eine weltanschauliche Monokultur getreten, die mit Redeverboten verteidigt wird.“

(FAZ, 01.04.2019, S. 13) Dazu passt, dass Merkel einen sog. NSU 2.0 ins Leben zu rufen versucht, um die Deutschen bei der Lüge zu halten. Merkels Profi-Hetzer von der BILD sind natürlich immer dabei, wenn derartige Lügen erfunden und verbreitet werden, wie z.B., dass Polizisten einen NSU 2.0 gegründet hätten. Als wären Polizisten so dumm, dafür ihre behördlichen Smartphones zu benutzen. Doch in den Behörden beginnt sich Widerstand zu regen, man will wissen, worauf sich die BILD-„Enthüllungen“ stützen, oder ob es System-Erfindungen sind, die von BILD in Umlauf gebracht werden:

„Die Ermittler des Berliner Landeskriminalamts haben auf eine Eilanordnung der Staatsanwaltschaft hingewiesen, mit welcher der Springer-Verlag zur Herausgabe von Daten aufgefordert worden sei. Die Täter hatten einer Frankfurter Rechtsanwältin mit ‚NSU 2.0‘ unterschriebene Drohbriefe übermittelt. Bei den Ermittlungen hätten sich Erkenntnisse ergeben, die die Erhebung von Daten bei Springer erforderlich gemacht hätten.“

(FAZ, 27.03.2019, S. 13) Sofort aber schritt das Kanzleramt ein. BILD muss nichts herausgegeben, obwohl es um Terrorismus geht. Und Razzien darf es bei BILD auch nicht geben. Jetzt wissen wir, was es mit dem sog. NSU immer schon auf sich hatte.