RuW…Ist Angela Merkel eine AfD Anhängerin – Ausgabe 046

oder gesichert bei

Recht und Wahrheit ! … mehr als nur eine Zeitung!

https://rechtundwahrheit.net

recht-und-wahrheit@protonmail.com

Telf.: 05686 9303897

Ungarn warnt: Brüssel zahlt monatlich 60 000 Einreisen und will 1,8 Mrd. € Werbung für noch mehr!

oder gesichert bei

Die Brüsseler Bürokratie will die Existenz von Immigrationsplänen leugnen. Die früheren Entscheidungen und Positionen des Europäischen Parlaments und der Europäischen Kommission verraten ihnen jedoch, sagte Csaba Dömötör, parlamentarischer Staatssekretär im Kabinett des Premierministers, auf einer Pressekonferenz am Mittwoch in Budapest. Nach Angaben des Staatssekretärs weisen diese Pläne alle in dieselbe Richtung: Brüssel versucht, die Invasion nach Europa zu erhöhen.  

Dies gefährdet die ungarische Sicherheit in ihren Grundfesten und die Regierung entschied sich daher für eine umfassende Informationskampagne, sagte er.

Im Namen der Regierung bat Herr Dömötör die Europäische Kommission, das Protokoll der Treffen der Brüsseler Kommissare mit GEORGE SOROS freizugeben und Informationen zu den bei diesen Treffen getroffenen Beschlüssen zur Verfügung zu stellen.

Die Vorschläge und Beschlüsse der Europäischen Kommission und des Europäischen Parlaments in Bezug auf die Einwanderung stimmen fast mit den Vorstellungen überein, die George Soros in seinen in mehreren Tranchen veröffentlichten Positionen vorbrachte, und begründeten das Ersuchen.

Als Antwort auf die Stellungnahme der Europäischen Kommission zur Informationskampagne der Regierung betonte der Staatssekretär, dass sie versuchten, die Fakten vergeblich zu bestreiten: Im November 2017 stimmte das Europäische Parlament (EP) für die Neuansiedlungsquoten. Sie wollen einen dauerhaften und obligatorischen Verteilungsmechanismus, und wenn jemand nicht daran teilnehmen möchte, will er Strafen verhängen. Sie haben dieses Konzept nicht widerrufen und wollen es förmlich einführen, betonte Dömötör.

Er weist darauf hin, dass der diesbezügliche Vorschlag auch auf der Website des EP zu finden ist. Der Staatssekretär erklärte, die Europäische Kommission habe zwar Pläne „zur Einführung von Migrantenvisa“ in der Veranschaulichung als „spektakuläres Kunststück“ bestritten, aber das EP habe am 11. Dezember vergangenen Jahres darüber abgestimmt und die Europäische Kommission aufgefordert, die einschlägigen Visa bis März zu entwickeln, weil „die Angelegenheit von einiger Dringlichkeit ist“. Laut Herrn Dömötör ist dieser Vorschlag „in einer humanitären Verkleidung verborgen“, der Kern der Sache bleibt jedoch derselbe:

Das neue Verfahren würde Millionen von Einwanderern eine offene Einladung bieten. In Bezug auf die „Migrant Bank Cards“ hob er hervor, dass laut einer kürzlich veröffentlichten Erklärung allein im Januar 63.000 Invasoren Bargeld auf diese Karten erhalten hätten und dieses Programm von der Europäischen Kommission finanziert werde. Er erinnert daran, dass das EP am 17. Januar beschlossen habe, die Mittel für politische Aktivisten signifikant aufzustocken, und versuchte, diesen Organisationen 1,8 Mrd. EUR (570 Mrd. HUF) zuzuweisen.

Die Erfahrungen zeigen, dass diese Mittel in der Regel an Organisationen vergeben werden, die die Einwanderung unterstützen und Regierungen angreifen, die die nationalen Mächte verteidigen wollen. Der Staatssekretär erklärte auch, dass die Europäische Kommission im Mai 2018 eine Anpassung der Kohäsionspolitik für den Zeitraum zwischen 2021 und 2027 vorgeschlagen hatte, die dazu führen würde, dass mehr Länder für die Aufnahme von Immigranten bereitgestellt werden und dass weniger Geld für Länder bereitgestellt wird, die die Einwanderung ablehnen.

Die Brüsseler Kommission strebe zudem sogar die Übernahme von Grenzschutzbefugnissen an und beabsichtige, Frontex zu Lasten der Befugnisse der Nationalstaaten zu stärken. In diesem Zusammenhang hat die deutsche Bundeskanzlerin selbst bestätigt, dass dieser Plan zum teilweisen Rücktritt der nationalen Befugnisse führen würde.

Herr Dömötör hat sogar einen von der Kommission im letzten September veröffentlichten Standpunkt zitiert, der vorsieht, dass die Mitgliedstaaten Pilotprojekte mit afrikanischen Ländern für Einwanderer starten sollten.

Der Titel des Dokuments selbst, „Verbesserung der legalen Wege nach Europa“, ist ziemlich aufschlussreich und zeigt deutlich die Position, die Brüssel in dieser Angelegenheit eingenommen hat:

Sie wollen die Migration eher steigern als stoppen, sagte er. Er betonte, dass diese Vorschläge und Entscheidungen fast identisch mit den von George Soros in seinen Positionen vorgebrachten Ideen seien, da er ebenfalls obligatorische Quoten vorschlug und jährlich eine Million Invasoren aufnahm, und forderte politische Aktivistengruppen auf, als Sponsoren der Einwanderung zu fungieren————

Link zu EXPRESS ZEITUNG: https://www.expresszeitung.com/verlag

http://www.kormany.hu/,

http://www.kormany.hu/en/cabinet-offi…,

http://www.kormany.hu/en/government-s…,

https://www.youtube.com/watch?time_co

IRRSINN! Die tägliche Zerstörung geht weiter!

oder gesichert bei

Wer wissen will, was wirklich in Deutschland passiert, der muss Schweizer Zeitungen lesen. Ist genau so, wie damals „Westfernsehen“ gucken. Hilfreich ist es aber auch schon, mit eigenen Augen zu sehen und mit eigenen Ohren zu hören.

Was hier mittlerweile läuft, ist eine einzige Vertuschung, Umerziehung und Manipulation, um Ziele zu erreichen, die alles sind, nur nicht im Sinne des eigenen Landes oder der eigenen Bevölkerung!

Wir erleben derzeit eines der dunkelsten Kapitel der deutschen Geschichte und das Erschreckende ist, dass es immer noch so viele Menschen gibt, die teilnahmslos die Augen vor himmelschreienden Unrecht verschliessen.

Aber sie sind es, die ihren Kindern eines Tages womöglich erklären müssen, warum sie damals geschwiegen und weggeschaut haben! Aus Angst, Feigheit, Bequemlichkeit oder persönlichen Vorteilen.

Keiner dieser Gründe rechtfertigt jedoch ein derartiges Verhalten, wenn es um die Zukunft der eigenen Kinder und des eigenen Landes geht!

https://fuerdieeigenen.de/

Kanzler Kurz: „Trump hat es auf die Merkel-BRD abgesehen“ – und Orbán greift an

Ausgabe 050 – 22. Februar 2019
Trump und Kurz Allianz gegen Merkel
Trump und Kurz: seelenverwandt gegen Merkel

Kanzler Kurz: „Trump hat es auf die BRD abgesehen“ – und Orbán greift an

Die BRD-Lügenindustrie tat sich schwer, über den Besuch von Kanzler Sebastian Kurz bei US-Präsident Trump am 20. Feb. 2019 aktuell zu berichten, denn er versprach für Merkel nichts Gutes. Selbst Trumps Feindesmedien waren von dem Besuch beeindruckt. Die New York Times titelte:

„Trump kultiviert eine Seelenverwandtschaft mit jemandem von jenem Kontinent, den er sich zum Feind gemacht hat.“

Trump verachtet die Migrationistin Merkel, während er in dem jungen österreichischen Kanzler einen Mitstreiter zur Rettung des Abendlandes sieht. Trump stammt aus Europa, zur Hälfte aus Deutschland, und so blutet ihm das Herz mit ansehen zu müssen, wie die Merkel-Soros-Juncker-Gang den weißen Kontinent vernichten will:

„Was in Europa geschieht ist eine Schande. Mit der Migration wird die Menschenart Europas verändert“,

so Trump. Immer wieder bezeichnet er Merkel als „geisteskrank“, die „Deutschland zerstört“.

Trump hasst Merkel als Vernichterin Europas. Seine Strafzölle sind nur Mittel zum Zweck, um dieses mordende Ungeheuer zu erledigen, bevor sie die europäische Ethnie total zerstört hat. Und da liegt der US-Präsident bei Kurz offenbar richtig, denn beide haben sich für ihre Weltsicht gegenseitig gelobt. Als Trump damit drohte, die Strafzölle, formal gegen die EU gerichtet, aber in Wirklichkeit gelten sie Merkels BRD, gab Kurz zu verstehen, dass er dagegen überhaupt nichts einzuwenden hätte. Die BRD, so gab Kurz zu verstehen, könne er ruhig zusammenschlagen, nur würden halt auch österreichische Firmen darunter leiden. Kurz:

„Auf Deutschland hat es Trump besonders abgesehen. Doch ich habe den US-Präsidenten aber darauf hingewiesen, dass Zölle nicht alleine Deutschland treffen würden, sondern auch Länder wie Österreich, die insbesondere in der Zuliefer-Industrie tätig sind.“

Das ist ein weiterer Schritt zur Zerschlagung des Soros-Merkel-EU-Ungetüms. Wie Kurz werden sich auch andere fragen, warum sie da noch mitmachen und für Merkels Geisteskrankheit büßen sollen. Das war ganz klar Trumps Absicht. Selbst Merkels Bluthetzer von der BILD mussten einen markanten Vergleich ziehen:

„Und während Trump Angela Merkel einst eisig abblitzen ließ, ihr beim Foto nicht die Hand schütteln wollte, war er von Kurz sichtlich angetan. Trump wusste genau, mit wem er es zu tun hat. Er kündigte an, dass er mit Kurz unter anderem auch über Migration sprechen werde, weil Kurz in der Flüchtlingskrise als ‚Hardliner‘ innerhalb der EU auftrat und in Europa als Gegner von Kanzlerin Merkel wahrgenommen wurde.“ (Quellen: BILD gestern)

Orbans Kampagne gg Soros und Juncker
Orbans Kampagne: Überall im Land diese Plakate mit den Fratzen von Soros und Juncker. Text: Schlussatz in diesem Beitrag!

Von Ungarn aus greift Ministerpräsident Viktor Orbán die Migrationsbande von Brüssel an. Und es wird eng für die Vernichter Europas. Der Kalergist und EU-Chef Jean-Claude Juncker musste gestern zerknirscht eingestehen:

„Als ich zum EU-Präsident gewählt wurde, glaubte ich noch, ich könnte die EU voranbringen, oder zumindest alles so bewahren, wie es war. Doch dieser Brexit ist zerstörend, nicht konstruktiv. Das ist eine Katastrophe.“

Der britische Austritt wird dem EU-Terror von Merkel und Soros den Garaus machen. Sie wissen nicht mehr ein noch aus, die Mörder des Weißen Europa, denn die Notwehrangriffe werden massiv. Ministerpräsident Orbán hat nicht nur über sein Facebook-Konto den Migrationsmördern den Kampf angesagt, sondern er lässt mittlerweile überall im Land offen plakatieren, dass die Soros-Juncker-EU die authentischen Ethnien in Europa vernichten will. Das Medienpack bei uns ist verzweifelt, dass der Untergang dieser Reptilien-EU nicht mehr verhindert werden kann. Der in ganz Ungarn als Ethno-Vernichter entlarvte Juncker keifte in Stuttgart:

„Ich finde, dass die Konservativen in Ungarn die christdemokratischen Werte in keinerlei Weise vertreten. Es gibt zwischen Herrn Orbán und mir keinerlei Schnittmengen.“

Die Lügenpresse wollte Ungarns Regierungssprecher unterjubeln, dass die EU gar nicht vor hätte, die authentischen Ethnien Europas vernichten zu wollen. Doch Zsoltán Kovács bügelte die Lügner ab:

„Brüssel hat selbst die Pläne vorgelegt, über die die ungarische Regierung die Menschen jetzt informiert. Das zu verneinen ist zwecklos“.

Und so informiert Ungarn seine Bürger mit gewaltigen Plakaten, die die Reptilien-Fratzen von Soros und Juncker zeigen wo darunter zu lesen steht:

„Sie haben das Recht zu wissen, was Brüssel plant. Sie wollen verpflichtende Umsiedlungsquoten einführen. Sie wollen die Rechte der Mitgliedstaaten auf Grenzschutz schwächen. Sie wollen mit Migranten-Visa die Einwanderung erleichtern.“ (Quelle)

„pute juive Macron“, „Mobile Einsatzkommandos“ gegen die Gesunden und der Rassenkampf gegen Pippi Langstrumpf

Ausgabe 046 – 18. Februar 2019
Judenhure Macron
Auf Bannern über den Autobahnbrücken, Parole der Imprtierten: „Judenhure Macron“

„Judenhure Macron“, „Mobile Einsatzkommandos“ gegen die Gesunden und der Rassenkampf gegen Pippi Langstrumpf

Sie steigern den Irrsinn bis zum eigenen Untergang, toll. Jahrzehn-telang wurden die artfremden Massen nach Europa geholt, um den Deutschen und weißen Europäern den „Antisemitismus“ heraus-zubrüten. Aber dieser „bereichernde“ Import der Grausigen brütet überall einen echten Antisemitismus, also einen, der tötet. Die sog. Nazis übten nur zivilisierte Kritik und haben dafür teuer bezahlt.
In der BRD wütet der „bereichernde Judenhass“ wie er auch nur ansatzweise in der Vergangenheit undenkbar gewesen wäre. In Frankreich „breitet sich der Antisemitismus wie ein Gift aus“ jammert DIE ZEIT.

Die ZEIT-Hetzer heulen, dass das Land „mit einem alltäglichen Antisemitismus konfrontiert“ sei, dem hochbetagte und sehr junge Juden, wie z.B.

„der 23-jährige Ilan Halimi, der von jungen muslimischen Nachbarn gefoltert wurde, bis er starb“

und die „Ermordung der 85-jährigen Jüdin Mireille Knoll“, die von einem „muslimischen Nachbar“ bestialisch abgeschlachtet wurde. Die Massentötungen von Juden seien so schlimm, dass der jüdische Crif-Präsident (Chef der Judenvereinigungen) Francis Kalifat, wie üblich übertrieben, von „einer lautlosen ethnischen Säuberung durch islamische Radikalisierung“ jammert. Auf einem Garagentor im Zentrum von Paris, so die ZEIT,

„wurde Macron als ‚Judenhure‘ bezeichnet. Die französische Regierung warnt, dass sich der Hass auf Juden mit dem Hass auf die Demokratie paart.“

(ZEIT) Es handelte sich aber nicht nur um eine einzige „Macron-Judenhure“-Parole. Bei den Gelbwesten-Protesten mischten sich Neger und Moslems unter die französischen Demonstranten und spannten mehrfach Banner über Autobahnbrücken mit der Aufschrift „Macron, die Hure der Juden“. Die jüdische Organisation Europe-Israel klagte auf ihrem Netzportal:

„‚Macron: Hure für die Juden‘. Einige wollen die Gelbwesten in den Antisemitismus schubsen.“

Die Import-Antisemiten in Gelbwesten-Montur wurden abgebildet. Der importierte Reichtum verwandeln das Leben der Juden in das Horrorstück, das sie selber geschrieben haben.

Die Elite der Krankdeutschen in der BRD hat mittlerweile eine Mobile Beratung gegen Rechtsextremismus (MBR) gegründet, während die Goldimporte die Juden durch die Straßen unserer Städte jagen. In einer sog. Studie der Krank-Elite (Kulturkampf von rechts) wird auf 36 Seiten den Gesunden in der BRD sozusagen der totale Krieg erklärt, um den „Rechten das Fürchten zu lehren“. Sie keifen in ihrer Hetz- und Hass-Studie, dass

„die identitäre Bewegungen und rechtsnationalistische oder rechtsex-treme Gruppen in jüngster Zeit Kulturveranstaltungen gesprengt, Aufführungen gestört und Künstler bedroht“ hätten. „AfD-Abgeordnete verlangen Ortsbegehungen staatlich subventionierter Kulturinstitutionen. Rechtspopulisten versuchen die Dis-kursheit an sich zu reißen, indem sie von der Kunst politische Neutralität einfordern und über Zensur klagen“,

so die Hass-Studie.

Schön ist, dass diese Totalkranken in ihrem fiebrigen Wahnsinn auch gegen ihre eigenen Leute mobil machen. Der ZEIT-Journalist und Literaturkritiker Ulrich Greiner unterwarf sich gemäß FAZ in Sachen „Pippi Langstrumpf“ dem geisteskrankten Mob als er manifestierte:

„Die Bedeutung von ‚Neger‘ hat sich tatsächlich gewandelt. Heute ist es ein herabsetzender Begriff, der sich im respektvollen Umgang verbietet.“ Da Greiner aber in aller Unterwürfigkeit lispelte, der Begriff müsse „im literarischen Text er erlaubt sein, zum Beispiel bei Rollenprosa. Doch all das ist den Damen und Herren der Mobilen Beratung gegen Rechtsextremismus nicht genug. Greiner wird zum Feind erklärt“,

weinte die FAZ (18.02.2019, S. 9).

Bereits 2017 eiferten schwedische Kitas den Krankdeutschen nach verbannten die Geschichten von „Pippi Langstrumpf“ aus ihren Regalen: Die Geschichten seien „rassistisch“:

„Eine Hortgruppe wurde von einem aufmerksamen Bibliotheks-besucher dabei beobachtet, wie sie einem ‚Pippi Langstrumpf‘-Hörspiel lauschte. Der Besucher, ein Pädagoge, nahm besonders Anstoß an dem Wort ‚Negerkönig‘, mit dem Pippis Vater, der Kapitän Efraim Langstrumpf, dort bezeichnet wurde. Er alarmierte sofort die Polizei wegen Volksverhetzung. Weil in der von 1945 an publizierten Romantrilogie um Pippi Langstrumpf, ‚das stärkste Mädchen der Welt‘, wiederholt das Wort ‚Neger‘ vorkommt, wurden die Bücher als ‚rassistisch‘ eingestuft. Der deutsche Verlag Oetinger gab der Forderung nach, die Bücher an dieser Stelle umzuschreiben. Es heißt nun ‚Südseekönig‘. Otfried Preußlers Kinderbuchklassiker ‚Die kleine Hexe‘, in der früher von einem ‚Negerlein‘ die Rede war, ist heute ebenfalls in einer bereinigten Version erhältlich.“

(FAZ, 09.11.2017, S. 11)
Das sind nur die natürlichen Erscheinungen einer untergehenden und aufgehenden Welt. Dazu schrieb Henryk Broder schon 2016:

„Die EU ist nicht nur eine Irren-, es ist auch eine Erziehungsanstalt. Es ist die Definition von Wahnsinn und ist vergleichbar damit, als würde Pippi Langstrumpf vorschlagen, eine U-Bahn zum Mond zu bauen.“

Gemach, liebe Gesunde, die Kranken werden es für uns richten …

ARD: „Wollt ihr den totalen Medien-Krieg?“

oder gesichert bei

Am 19.02.2019 veröffentlicht

und wenn man denkt, es geht nicht mehr, kommt von irgendwo noch der Gegenbeweis daher! Frau Dr. Wehling würde mit Sicherheit in jedem totalitären Regime auf der ganzen Welt hinsichtlich Propaganda mit Kusshand genommen werden.
Unfassbar!
Aber seht selbst!