Schlagwort: Anetta Kahane

ZÖPFE = NAZI Amadeu-Antonio-Hetze verbieten!

oder

 

Am 01.12.2018 veröffentlicht

Wir müssen entschieden gegen Hetze, Diffamierung und Rassismus eintreten! Deshalb fordere ich hiermit, dass die Amadeu-Antonio-Stiftung umgehend verboten wird. Es kann und darf nicht sein, dass eine derartige Hetze weiterhin betrieben werden darf.
siehe auch

Update2: Amadeu Antonio Stiftung…eine antideutsche Einrichtung vom CIA-NSA gesteuerten Verfassungsschutz

Vorsicht Blond: Antideutscher Rassismus in Apothekenblättchen

SPD: Verdeckte Wahlkampffinanzierung und Meinungsbekämpfung mit Amadeu Antonio Stiftung

Anetta Kahane Anetta Kahane3: Wie eine Ex-Stasi-Frau die Öffentlichkeit und das Internet terrorisiert

2015 gründete Justizminister Heiko Maas seine private Internetpolizei zur Bekämpfung von »Hassbotschaften«. Seitdem löscht die sogenannte »Task Force«, was das Zeug hält. Das Ganze ist nicht nur verfassungswidrig (Zensurverbot). Sondern mit dabei ist auch eine Stiftung, die bereits selbst durch Hassbotschaften und rassistische Äußerungen aufgefallen ist: die Amadeu Antonio Stiftung. An ihrer Spitze steht ausgerechnet eine ehemalige Stasi-Schnüfflerin …

 

Amadeu-Stiftung: Weitere Hasskommentare aufgetaucht!

Während sich die „Referentin für Hatespeech“ der Amadeu Antonio Stiftung, Julia Schramm, bei ihren Hassreden herauszureden versucht, sind von ihr weitere schockierende Hasskommentare auf dem Internet aufgetaucht.

Neuer KOPP Artikel über Antonio Stiftung:
http://info.kopp-verlag.de/hintergrue…

Schramm-Hasskommentare:
https://pbs.twimg.com/media/CnPPqqOWI…

Gerhard Wisnewski unterstützen;
http://www.gerhard-wisnewski.de/Allge…

 

Enthüllt: Amadeu Antonio Stiftung ist Tarnorganisation des Verfassungsschutzes!

Als ich in meinem letzten Video und Artikel die berüchtigte Amadeu Antonio Stiftung (AAS) in die Nähe eines Verfassungsschutzes gerückt habe, konnte ich es selbst kaum fassen. Dabei lag ich genau richtig: Im Stiftungsrat der AAS sitzt niemand Geringerer als der Chef des Thüringischen Verfassungsschutzes, Stephan Kramer. Die Stiftung ist damit eine Tarnorganisation des deutschen Inlandsgeheimdienstes.

Neuer KOPP Artikel über Antonio Stiftung:
http://info.kopp-verlag.de/hintergrue…

 

Kritiker: Steuerbetrug bei der Amadeu Antonio Stiftung?

Über die rassistischen Machenschaften der angeblich »gemeinnützigen« Amadeu Antonio Stiftung haben wir hier ja schon berichtet. Die hochgelobte und staatlich geförderte Organisation, von Justizminister Heiko Maas (SPD) zur Internetaufpasserin erkoren, fällt aber auch durch undurchsichtige Finanzpraktiken auf. So macht sie Geschäfte mit Familienmitgliedern der Vorsitzenden KahaneAnetta Kahane2und vergibt Darlehen an wer weiß wen. Manche fragen gar, ob es sich um ein »Steuerbetrugsmodell« handelt …

Steuerbefreiungsbescheid:
https://www.amadeu-antonio-stiftung.d…

 

Verheerender Eindruck: Billigt die Amadeu-Stiftung linke Gewalt?

Billigt die Amadeu Antonio Stiftung linke Gewalt? Der Verdacht liegt nahe. Denn wer ihre Website untersucht, stellt fest, dass es dort ausschließlich um rechte Gewalt geht, linke Gewalt ist überhaupt kein Thema. Überhaupt müsste statt von rechter und linker Gewalt von politischer Gewalt gesprochen werden. Denn beide sind gleich verwerflich.

Anetta Kahane

Nur ein toter Deutscher ist ein guter Deutscher

Wie ein türkischer Journalist den Deutschen das Aussterben anempfiehlt – selbst gute Bildung nicht vor Extremismus schützt und wie das mit dem Rassismus gegen sich selbst funktioniert.

Soldaten_dpa

 

medien, audio

Es war immer schon sonnenklar, dass Linke eigentlich ganz banale Rassisten sind, die nur zu feige sind, dies auch zuzugeben. Zusätzlich ist der gemeine Linke von einer scheinbar unheilbaren Geisteskrankheit befallen, die er jedoch stolz wie eine Krone trägt und bei jeder sich bietenden Gelegenheit herumzeigt, als wäre es die Patenturkunde für das ultimative Krebsheilmittel: der Rassismus gegen sich selbst.

Das von total verblödeten, weißen, europäischen Linken gerne getragene T-Shirt mit der superkreativen Aufschrift „Good Night, White Pride“ ist unter Grenzdebilen seit Längerem der Renner, nebst den Fressen von Che`, Mao, Marx und spätpubertären Weisheiten der Toten Hosen, versteht sich.

Übriggebliebene Roten Khmer-Gesinnung

Dass man in ausgemachten Kommunistengazetten mit Rassismus ganz groß raus kommt, entspricht auch nur dann der Wahrheit, wenn sich dieser gegen Weiße, Europäer, weiße Amerikaner, Israelis und zuvorderst natürlich gegen Deutsche richtet. Dabei sind jedoch die echten Deutschen gemeint und nicht diejenigen, welche während der finstersten Zeit unserer republikanischen Geschichte Volume 2 – der Rot-Grünen Regierungsphase- die Staatsangehörigkeit quasi in den Hintern geschoben bekamen, ganz egal, wie kriminell, blöde oder arbeitslos sie auch immer waren. Im ekelhaftesten aller knallroten Schundblätter, das Lieblingsmachwerk aller übriggebliebenen Roten Khmer, oder diejenigen, die es gerne gewesen wären- die Rede ist von der „taz“- wird man – man könnte meinen durch „bewusstseinserweiternde“ Substanzen unterstützt- niemals müde, immer in dieselbe Kerbe zu hauen: der böse Deutsche, der zwar die besten Autos der Welt baut, aber sich im Urlaub an der Côte d’Azur den Liegestuhl mit dem Handtuch reserviert. Diese „Nazis“!

Deniz Yücel, Journalist und Redakteur bei besagtem Blatt schlägt bei dieser legalen und gerngesehenen Spielart des Rassismus ein wenig aus der Art, denn er zieht nicht über sein eigenes Volk, das türkische, her, sondern in banal- rassistischer Manier über ein anderes- das deutsche. Yücel freut sich erst einmal ein zweites Loch in den Hintern, dass unser Volk scheinbar an seiner Unfruchtbarkeit zugrunde geht, was uns nach Meinung des Herrn Yücel auch vollkommen recht geschieht, denn ein Volk, das Wörter wie „Feierabend, Gemütlichkeit, Gummibärchen, Hausmeister, Heimweh, Kindergarten, Kitsch, Kulturkampf, Lebensabschnittsgefährte, Nachhaltigkeit, Nestbeschmutzer, Ordnungsamt, Querdenker, Realpolitik, Schlager, Spaßvogel, Tiefsinn, Torschlusspanik, Vergangenheitsbewältigung, Volksgemeinschaft, Weltanschauung, Wirtschaftswunder, Zwieback“ kreiert hat, sollte seiner Ansicht nach besser vom Erdboden verschwinden.

Minderwertigkeitskomplex könnte eine Erklärung sein

Ossis mag Herr Yücel auch nicht, denn die können sich nicht so schnell damit abfinden, wie der Wessi, dass Murat, Mohammed und Bilal auch im Osten die uneingeschränkten Disco-Kickbox-Isch-fick-Deine Familie- Könige sein wollen. Dass kleine, orientalische Prinzen in Magdeburg, Leipzig und Rostock noch eher verdientermaßen eins in die Fresse kriegen, wegen ungebührlichen Verhaltens, kann Herr Yücel nur schwer verarbeiten und freut sich deshalb über die noch geringeren Geburtenraten unter den Kartoffeln Mitteldeutschlands.

Nicht dass man das Gefasel dieses Typen nun allzu ernst nehmen müsste- lasst ihm das Vergnügen. Denn wer, mangels Qualifikation, für so ein Scheißblatt, wie die taz schreiben muss, der hat auch mal ein Bonbon verdient. Ich frage mich nur immer wieder, weshalb jeder, der nur zwei Semester auf einer Schule verbracht hat, sich dazu berufen fühlt, aus allen Winkeln der Welt über uns Deutsche und unser wunderschönes Land herzuziehen, obwohl er sein eigenes Leben unverkennbar auf einem Haufen Steine verbringt, das ohne deutschen Erfindungsgeist noch viel tiefer in der Steinzeit stecken würde, als es dies ohnehin schon tut!

Ist es, weil diese Leute insgeheim wissen, was sie sich jedoch niemals eingestehen würden, dass Deutsche innerhalb der letzten 200 Jahre weit mehr zum Wohle der gesamten Menschheit erfunden, entwickelt, erdacht, komponiert, kreiert und geleistet haben, als die ganze islamische Welt während ihrer gesamten Geschichte? Nimmt man das 20. Jahrhundert, dann dürfte wohl schon eine einzige Dekade auf deutscher Seite für diesen Schwanzvergleich genügen, wenn man, was den moralisch- ideologischen Aspekt betrifft, von den 12 Jahren einmal absieht, die für Linke die einzige Zeit darstellt, in der Deutschland existiert hat und – trotz bester (antisemitischer) Kooperation mit der islamischen Welt – auch nur diese Phase be- und gedenkenswert ist, während man die restlichen Jahrhunderte unserer Geschichte nur zu gerne vergessen machen lassen will.

Ist es der Neid, dass ganze Völker mit ihrem faulen Hintern auf sagenhaften Schätzen thronen und dies nicht einmal wüssten, geschweige denn nicht im Traum daran denken könnten, diese Reichtümer zu bergen, wenn ihnen nicht irgendwelche „Scheißdeutschen“- oft auch noch für Lau- tatkräftig zu Hilfe eilen würden?

Scheiß drauf!

Egal- scheiß auf Philip Reis (Erfinder des Telefons), auf Freiherr von Draiss (Erfinder des Laufrades und der ersten Tastenschreibmaschine), Konrad Zuse (Erfinder des Computers), Manfred von Ardenne (der mit sechzehn Jahren das erste Patent über ein “Verfahren zur Tonselektion“ anmeldete und dessen Genialität den Rahmen dieses Artikels sprengen würde- also bitte selbst googeln, es lohnt sich!).

Was bedeuten schon Namen, wie Beethoven, Mozart, Brahms, Klopstock… – mir würden die Bytes ausgehen, würde ich diese Liste deutscher Genies vervollständigen wollen – außerdem bin ich zu Weihnachten bei meiner Schwester zum Essen eingeladen! Was bedeutet es schon, dass dieser Planet ohne uns Deutsche um Einiges rückständiger und ganz sicher wesentlich freudloser wäre- wir haben uns einfach zu verpissen!

Gut gebildete Extremisten

Dies findet auch der Verein „Generation Zukunft e.V.“ der sich aus türkischstämmigen „Deutschen“ rekrutiert. Die Vereinsbeschreibung stammt von Cengiz Dursun, dem Gründer der Turkishpress-Webseite, die die wiederum ebenfalls selbst umstrittene Zentralstelle „Jugendschutz.net“, ein gemeinsames Portal der Jugendministerien der Bundesländer, 2012 als jugendgefährdend mit unzulässigen, volksverhetzenden Inhalten bezeichnete. Selbst charakterisiert sich der Verein „Generation Zukunft e.V.“ folgendermaßen (Rechtschreibung wurde übernommen):

„Wir sind türkische, türkisch-stämmige Studenten, Arbeitnehmer, Arbeitgeber und Akademiker, die in Deutschland Leben und Arbeiten. Wie andere Staatsbürger sich an ihre Heimat gebunden fühlen, so sehen sich auch türkisch-stämmige Bürger dieses Landes, ihrem Herkunftsland verbunden. Im Rahmen der Gesetze dieses Landes können wir auch Stolz darauf sein, zu verkünden: „Welch Glück, der sich Türke nennt“. Wir sind uns bewusst, nicht nur uns gegenüber, sondern auch gegenüber der Türkei Verantwortung zu übernehmen.”
Weiter heißt es: „Warum Generation Zukunft? dieser Name wurde gewählt, weil wir nun schon in der 2., 3., 4., Generation hier leben… und unter demographischen Gesichtspunkten diejenigen sein werden, die die neue Generation der Bevölkerung Deutschlands zu einem beachtlichen Anteil stellen…..wir sind so gesehen die Zukunft Deutschlands..“

Richtig interessant wird es dann hier: Aufruf an alle Türken in Deutschland der Organisation junger muslimischer Intellektueller „Generation Zukunft e.V.“:  „Sie haben uns als Gastarbeiter engagiert, wir haben ihre Straßen gebaut, ihre Firmen errichtet, ihre Häuser repariert. Wir haben Tag und Nacht am deutschen Wohlstand gearbeitet, unsere Gesundheit aufs Spiel gesetzt, ihnen gedient, und heute machen sie uns eine Rechnung dafür, rechnen uns entgegen, dass es billiger gewesen wäre, wenn wir niemals als Gastarbeiter nach Deutschland immigriert wären… Es wird uns eingehämmert, dass wir nicht türkisch reden dürfen, wenn wir gemeinsam mit unseren Brüdern und Schwestern in der Spielecke sitzen. Es wird uns verboten, den türkischen Geist zu leben und unsere hunderte Jahre alte Kultur zu praktizieren. Sie nehmen uns unsere Identität und zwingen uns, das verabscheuungswürdige Schweinefleisch zu essen. Stets kriegen die deutschen Kinder immer die besseren Spielzeuge und genießen mehr Freiheiten als unsere türkischstämmigen Kinder. Eine Tortur, die seinesgleichen sucht, eine Unterdrückungsmaschinerie und Assimilationspolitik –geplant und gesteuert von der widerlichen deutschen Obrigkeit, um die Türken von Jahr zu Jahr über Jahrzehnte zu zermahlen und ihren Willen und Individualität zu brechen. Wir sind ihre Sklaven und Gefangene, ihre Beutetiere… Wir wollen Autonomie für die Türken in Deutschland mit dem Ziel einer unabhängigen Verwaltung. Wir wollen Ortsschilder in Deutschland auf Türkisch. In den Supermärkten müssen die Informationen auf türkischer Schrift geschrieben werden… Wir wollen als erstes Bundesland NRW zu einer autonomen türkischen Republik machen. In einem weiteren Schritt soll Berlin türkisch-autonom werden und die Bundesregierung nach Bonn umziehen. Die Türken seien „diejenigen, die die neue Generation der Bevölkerung Deutschlands zu einem beachtlichen Teil stellen. Wir sind so gesehen die Zukunft Deutschlands… Die deutsche Regierung sollte langsam aber sicher anfangen, tiefgründig darüber nachzudenken, wen sie auf ihrem Schoß sitzen lässt…“

Aus einem Schreiben des Koordinierungsrates der türkischen Vereine in NRW an die Partei „Christliche Mitte“: „Vergessen Sie nicht: Als Deutschland in Schutt und Asche lag, kamen die Ausländer und bauten das Land wieder auf. Die Ausländer (Türken) haben den Deutschen den Wohlstand gebracht. Ohne die Ausländer ständen die Deutschen heute noch auf ihren Trümmern. Darum folgende logische Schlussfolgerung: Wer das Land aufgebaut hat, dem gehört es auch. Ausländer sind Inländer. Wir wollen: Hier wählen, hier arbeiten, hier mitbestimmen. Darum: Der nächste Bundeskanzler mit seinen Ministern müssen Türken sein!!! Die Kreuze müssen verschwinden! Der Islam ist die stärkste Kraft, der Islam wird siegen.“

Die ehrliche und zuverlässige rote Vicki

Die Leiterin der extrem linkslastigen Amadeu Antonio Stiftung, Anetta Kahane, über die die Behörde so Einiges zu berichten wissen dürfte, entließ unlängst folgende rassistische Stampede in die Welt:   „…im Osten des Landes (leben) noch immer weniger als 1% sichtbare Minoritäten und somit kann man sagen, dass dieser Teil des Landes weiß geblieben ist. Nicht nur “ausländerfrei”, sondern weiß. Bis heute ist es anstrengend, schwierig, mühsam bis unmöglich die lokalen Autoritäten davon zu überzeugen, dass dieser Zustand ein Problem ist, gegen das sie aktiv werden sollten.”

Anetta Kahane von 1974 bis 1982 unter dem Decknamen „Victoria“ als Inoffizieller Mitarbeiterin des Ministerium für Staatssicherheit (MfS) arbeitete. Sogar das linksdrallige Wikipedia teilt mit, dass Kahane von ihrem damaliger Führungsoffizier bei der Stasi als „ehrlich und zuverlässig“ beschrieben wurde und er ihr attestierte, dass sie gleich zu Beginn ihrer Tätigkeit beim MfS „Personen belastet“ habe. 1982 brach Kahane die Zusammenarbeit mit dem MfS ab, worauf sie als Dolmetscherin von der Reisekaderliste gestrichen wurde. 1986 stellte sie einen Ausreiseantrag, um dann ab 1991 im wiedervereinigten Deutschland verschiedene interkulturelle Projekte zu initiieren. Für diesen staatsfinanzierten Blödsinn erhielt sie im selben Jahr die Theodor-Heuss-Medaille. 2002 kam dann noch der mit 10.000 Euro dotierte Moses-Mendelson-Preis für Engagement gegen „Ausländerfeindlichkeit und Rechtsextremismus“ hinzu. Blöd nur, für die berufsmäßigen Ordensverteiler, dass der roten Vicki die Medaille an die dürre Brust geheftet wurde, noch bevor ihre Stasi-Tätigkeiten heraus kam. Nach Bekanntwerden ihrer IM-Tätigkeit wurde die rote Krähe dann doch nicht mehr Ausländerbeauftragte im Berliner Senat. Kahane stand plötzlich für den Posten nicht mehr zur Verfügung. Bei der Amadeu Antonio Stiftung indes liebt man sie noch heiß und innig.

Auch Marjan Parvand, steuergeldgemästete Funktionärin, Mitglied bei den „Neuen Deutschen Medienmachern“ und bei „ARD-aktuell“ aktive Redakteurin, bläst ins selbe, schnöde Horn und erklärt uns Kartoffeln mal schnell zwischendurch, wo es bei den deutschen Medien, gerade den staatlichen, hapert. Diese sind nämlich nicht deswegen so beschissen, weil sich dort Rassisten und Kommunisten gegenseitig auf Steuerzahlers Kosten zu ihrer eingebildeten Intelligenz dauerbeglückwünschen dürfen, sondern weil es dort zu viele „Biodeutsche” gäbe, also sozusagen „weiße Männer, verheiratet, christlich geprägt, mit ein oder zwei Kindern.”

Das ist natürlich fatal, dass es in Deutschland tatsächlich noch Bereiche gibt, in denen noch kein Imam fünf mal am Tag lautstark die Überlegenheit des Islam verkündet und Deutsche frecher Weise „noch“ die Mehrheit stellen- aber mit granatenmäßigen Kompetenzen, wie Herrn Yücel, Frau Kahane und anderen Geistesgrößen stehen die Chancen enorm gut, dass sich dies in Bälde ändern wird!

Dann wünsche ich meinen Landsleuten viel Erfolg bei der Auto-dematerialisation- aber ein bisschen Yalla, wenn’s geht!

Euer Alp Mar

Quellen:

http://www.blu-news.org/2014/04/13/nur-ein-toter-deutscher-ist-ein-guter-deutscher/
  * Jugendmagazin der Muslimischen Jugend (MJ) TNT, Nr.1/9,1996, S.2 – Deutschland ist unser Land!
  * Anetta Kahane: Das Portal gegen Neonazis
  * Deniz Yücel : Super: Deutschland schafft sich ab