Schlagwort: Adolf Hitler

Adolf Hitler antwortet Ursula von der Leyen

Der Focus meldet:

Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen hat es sich zum Ziel gesetzt, die Bundeswehr zu einem modernen Arbeitgeber zu machen und dazu gehört auch, den Soldaten die Familienplanung zu erleichtern.

Jetzt sollen Umstandsuniformen für schwangere Soldatinnen eingeführt werden. […]

 

Und Adolf Hitler sagte zu diesem Thema vor mehr als 80 Jahren:

 

 

Die pseudochristlich-faschistischen Demokraten in Deutschland entlarven sich immer mehr.

Kein gesundes Volk, nicht einmal die wildesten Neger im Busch, würden ihre schwangeren Frauen in einen Krieg schicken.

Aber die ach so menschenfreundlichen deutschen Pseudochristen haben damit überhaupt gar kein Problem!

Dabei handelt es sich noch nicht einmal um Einsätze, bei denen wir von anderen angegriffen werden und uns verteidigen müssten,

sondern deutsche Bonzen lassen Angriffskriege gegen andere Völker führen, um ihre Profite zu erhöhen und haben nicht einmal Skrupel, schwangere Frauen zu verheizen.

.

.

Aber zum Verheizen gehören zwei.

Einen, der verheizen will.

Einen, der sich verheizen lässt.

Zum Glück ist die Bundeswehr eine Berufsarmee geworden, aber wenn einstens diese von deutschen Pseudochristen errichtete Abscheulichkeit namens „BRD“ im Orkus der Geschichte verschwunden ist,

werden die Menschen alle „christlichen“ Kirchen in diesem Land niederbrennen und Salz in den Boden pflügen.

Für all das, was die Kirchen dem deutschen Volk angetan haben und vor allem für das, was sie geduldet haben.

Oder hört ihr irgendwo Widerspruch von irgendeiner offiziellen Kircheninstitution?

Schweigen bedeutet Zustimmung.

.

LG, killerbee

.

PS

Hitler hat sich übrigens geirrt; er hat als Ehrenmann angenommen, daß die Frau „edler“ als der Mann sei und darum die Besetzung im damaligen Parlament mit einem Sack fauler Äpfel verglichen, wohingegen die Frauen die gesunden Äpfel sein sollten.

Nun, die persönlichen Erfahrungen unserer Generation lassen eher den Schluß zu, daß Frauen noch viel „faulere Äpfel“ sein können als Männer!

Siehe Ursula von der Leyen, Angela Merkel, Andrea Nahles, Theresa May, etc.

Und es ist auch kein Zufall, daß im BRD-Faschismus alle Institutionen, die sich der Folterung und Entrechtung des deutschen Volkes verschrieben haben, vornehmlich mit Frauen besetzt sind (Frauenquote im Jobcenter!).

Weil man Frauen viel leichter aufhetzen kann als Männer und ihnen dann ungerechtes Verhalten als „gerecht“ vorkommt.

Wie viele Arbeitslose wurden wohl schon von übereifrigen „Jobcenter-Fallmanagerinnen“ zu Tode sanktioniert, die wiederum ihr Gewissen damit beruhigen, der Gesellschaft einen Dienst erwiesen zu haben, weil derjenige ja nun nicht mehr „dem Steuerzahler auf der Tasche liegt“.

Meine Empfehlung lautet daher:

Haltet um Himmels Willen die Frauen aus der Politik raus!

Die paar positiven Einzelfälle (z.B. Inge Hannemann) wiegen niemals die ganzen missgunst- und hasszerfressenen Furien auf, die jetzt ihr eigenes Volk in ihrem Wahnsinn zu Tode schinden wollen!

Populärer israelischer Rabbiner: „Hitler hatte recht“

Wer sich heute einer „schweren Straftat“ schuldig machen möchte, der muss sich für das Überleben des deutschen Volkes stark machen, der muss Hitlers MEIN KAMPF zitieren und sagen: „Hitler hatte recht gehabt“. Das reicht manchmal schon für lebenslänglich, wenn solche Erklärungen zu unterschiedlichen Anlässen in der Öffentlichkeit gemacht wurden (Beispielsweise vier Mal, dann also vier Mal fünf Jahre für „Volksverhetzung“, denn so wird die Aufklärungsverfolgung seit Horst Mahler und Ursula Haverbeck praktiziert).

Wenn dasselbe aber ein sehr populärer israelischer Rabbiner sagt, was dann? Handelt es sich dann um einen „Nazi“-Rabbiner?

Rabbi Yosef Ben Porat bestätigt in einem Vortrag an einer Talmud-Schule in Israel (das Video ist überall im Internet verbreitet, wie auch die unzähligen anderen Lehr-Videos von ihm), dass Adolf Hitler recht hatte, wonach die Erfinder des Bolschewismus Juden waren und das die bolschewistischen Juden 30 Millionen Russen töteten und 20 Millionen Deutsche töten wollten. Dass die sogenannen „Nürnberger Rassengesetze“ Hitlers ganz dem Jüdischen Gesetz (Tors/Altes Testament) entsprochen haben. Der Rabbi zitiert dem Sinn nach aus MEIN KAMPF und aus den Schriften von Richard Wagner.

Und am Ende fasst der Rabbi zusammen: „Was Hitler und Wagner über die Juden sagten ist absolut richtig“.

Rabbi Ben Porat bestätigt all das als richtig, wofür man in der BRD, wenn man es als Deutscher sagt, bis zu lebenslänglich hinter Gitter geht, in Österreich wegen angeblicher „Wiederbetätigung“, in der BRD wegen angeblicher „Volksverhetzung“. Aber der Rabbis sagt, dass das alles richtig ist und keine Straftat sei.

 

Quellen:

Internet-Seite: Der Rabbi erteilt Rat: http://www.hidabrut.com/rabbi/47156/Rabbi-Yosef-Ben-Porat
https://vidsn.com/v/why-did-hitler-hate-jews-rabbi-yosef-tzvi-ben-porat-will-explain-to-you+oVOQY_vSYTq.html
https://www.youtube.com/watch?v=qTYSv_YQOVo

Warum hasste Hitler die Juden?
Rabbi Yosef Ben Porat beantwortet diese Frage in einer Lehrstunde (Video)
Der folgende Text ist ein Mitschnitt der Übersetzung von Rabbi Ben Porats Lehrstunde:


Rabbi Hitler hatte recht  

Der israelische Rabbiner Yosef Ben Porat: „Hitler hatte recht“

 

Es gibt ganz wichtige Enthüllungen, Fakten, die die Fragen beantworten, die wir in der Schule nicht haben beantwortet bekommen. Die Hintergründe wurden uns vorenthalten, selbst in den Hochschulen.

Ich habe vor Geschichtsprofessoren gesprochen zum Thema,“warum hasste Hitler die Juden“? und „was wollte Hitler von den Juden“? und“was haben die Juden getan, um ihn so gegen sich aufzubringen“? Die meisten wissen nicht, dass quasi all das in MEIN KAMPF beantwortet wird. Hitlers Buch wurde erst kürzlich in Israel publiziert, denn erst jetzt wurde die Genehmigung erteilt, das Buch in Hebräisch zu veröffentlichen. Vorher war das verboten. Es gab eine frühe Übersetzung von Yad Vashem mit Ausnahme-Genehmingung, aber nur für das Institut.

Hitler sagt in seinem Buch, dass die Juden Kommunisten waren, dass sie die Russische Revolution gemacht hätten, dass sie 30 Millionen Russen töteten, die gesamte Intelligenzia, und dass sie das auf grausame Art taten. Das sei auch der Plan für die ganze Welt gewesen sei. Das nächste Land, dass drankommen sollte, sei Deutschland gewesen. Die deutschen Kommunisten wurden vom Sowjetapparat finanziert. Das sagt Hitler, und es stimmt.

Hitler sagte: „Wenn wir sie jetzt nicht besiegen, werden sie uns alle eliminieren, sie werden 20 Millionen von uns abschlachten, die gesamte Intelligenz. So zogen sie von einem zum anderen Land und die einzigen Intelligenten, die übriggeblieben sind, waren Juden“. Hitler wiederholt das mehrerer Male. Und lasst euch nicht täuschen: Er hatte recht.

Die Russische Revolution wurde von Juden gemacht. Die sowjetische Armee wurde maßgeblich von Trotzki aufgebaut, er war genial. Trotzki schuf die jüdische Division der Kommunistischen Partei, die ihre Väter, Mütter und Söhne verrieten. Ich spreche noch nicht einmal von Tefilin und Mikveh. Trotzki vernichtete alles, vor allem die Russen.

Die erste Sowjetregierung bestand aus 13 Mitgliedern, sechs davon waren Juden. Wer gründete den KGB? Juden. Alles ist eindeutig dokumentiert.

Hitler hasste die Juden nicht, weil sie beschnitten waren, er hasste sie nicht, weil sie ihre religiösen Gebräuche ausübten, er hasste sie, weil sie Kommunisten waren. …

Aber das lernt in Israel niemand in der Schule. Hier wird man nicht zugeben, dass Hitler die Juden hasste, weil sie die Ahnen der Linken und der Marxisten waren. Hitler sagte: „Sie vernichten alle Werte, sie vergiften die Literatur und das Theater.“ Ich frage euch, waren das religiöse Juden?Von damals neun großen Zeitungen gehörten sieben Juden in Deutschland. …

Einer der größen Komponisten der Welt war Richard Wagner. Die Aufführung seiner Werke ist in Israel immer noch verboten. Wagner ist verboten, weil er ein Antisemit war, lange vor der NS-Zeit. Ich wollte wissen, was Wagner wirklich zu sagen hatte. Die Hebräische Universität veröffentlichte ein Buch von ihm, übersetzt ins Hebräische. Lasst mich euch sagen, was Wagner da schreibt:
„Ich mag die Juden nicht, die religiösen Juden, ich mag sie nicht, es ist mir egal, was man über mich sagt. Die Juden, die sich von der Tora und Mitzvoth abgewandt haben und wie Nichtjuden aussehen, ich mag sie trotzdem nicht. Ich mag sie nicht, weil sie sich in unser Volk mischen und so unsere Kultur, unsere Dichtung und das deutsche Wesen zerstören. Jene, die zum christlichen Glauben übergetreten sind, sind nichts weiter als Verräter. Sie sind Verräter, und sie werden die deutsche Nation zerstören, wenn wir uns nicht ihrer erwehren. Sie werden uns von innen zerstören, denn sie erscheinen vor uns als Deutsche, aber sie sind keine Deutschen, sie sind Juden.“

Versteht ihr nun, warum uns nicht erlaubt ist, über Wagner und Hitler zu sprechen und zu lehren?

Jeder hier in Israel hasst Hitlers Nürnberger-Gesetze, ohne zu wissen, dass die Nürnberger Rassengesetze festlegen, dass Juden sich nicht mit Nichtjuden verheiraten dürfen. Natürlich wird das in unseren Schulen Rassismus genannt. Rassismus sei, so wird unseren Kindern gelehrt, wenn jemand sagt, dass ein Jude anders ist als ein Nichtjude. Das wird hier in Israel gelehrt, leider. HitlersNürnberger Rassengesetze sind aber eine Kopie des Alten Testaments (Tora), also eine Kopie unseres Gesetzes. Und auch Wagner sagte nichts, was nicht die Tora (Altes Testament) lehrt, nämlich dass ein Jude ein Jude bleibt, selbst wenn er eine Maske trägt, selbst wenn er zum Christentum übertritt. Ein Jude der sündigt, ist immer noch ein Jude.

Wagner schreibt: „Ihr seid angeblich Menschen mit Mitgefühl, wir sind angeblich grausam, aber ihr vernichtet unsere Kultur.“ Ja, das sagt Wagner. Er bezieht sich auch auf den Komponisten Mendelsohn, dessen Vater zum Christentum übertrat und ihn im Alter von fünf Jahren in einer Kirche taufen ließ. Wagner schreibt dazu: „Sie glauben behaupten zu können, nur weil Sie Deutsch sprechen und zum Christentum übergetreten sind, dass sie ein Deutscher seien? Nein. Eure Dichtung ist die Dichtung von Heulsusen. Eure Musik ist nicht authentisch und damit vergiftet ihr unsere Kultur, weil die Leute glauben, das sei deutsche Musik. Deutsche Musik ist voller Seele, die euch aber fehlt. Deshalb seid ihr der Feind unserer deutschen Kultur.“

Jetzt frage ich euch, hat Wagner denn nicht recht? Natürlich hat er recht!

Wegen unseren Sünden wurden wir aus unserem Land ins Exil verbannt. Aber Gott sei Dank, wir sind zurückgekehrt, und jetzt müssen wir sehr vorsichtig sein, dieselben Fehler nicht wieder zu machen, die wir vor unserem Exil machten. Wir dürfen uns nicht wieder vermischen in diesem Land. Wir dürfen uns vor den Nichtjuden nicht herabwürdigen, indem wir sein wollen wie sie. Wir sind in diese Welt gekommen, um anders zu sein. Wir wurden für diese Welt geschaffen, um Juden zu sein.

Rabbiner bestätigt Adolf Hitler

 

Wer sich für sein Volk einsetzt, Hitlers Mein Kampf zitiert und als zutreffend bezeichnet, die Nürnberger Rassegesetze goutiert ist doch ein Nazi? Oder? Wenn das ein Rabbiner tut, ist das ein „Nazi Rabbiner“.
Rabbi Yosef Tzvi ben Porat bestätigt Adolf Hitler und stellt die jüdisch bolschewistische Verschwörung als Tatsache hin. Rabbi Yosef Tzvi ben Porat zitiert aus Mein Kampf und den Schriften Richard Wagners. Fazit: Alles stimmt! Wer sind also die Verbrecher? Bolschewistische Juden! Er bestätigt all das, wofür man in Deutschland hinter Gitter käme, wegen Volksverhetzung und Wiederbetätigung. Dieses Video muss geteilt werden, es ist vaterländische Pflicht!
Aufruf: Ich habe ein Video, welches ich vom Kanal Wahrheitskundiger heruntergeladen habe, mit dem Titel Findings hier verwendet. Leider wurde der Kanal gelöscht und ich möchte diese Videos verwenden, da sie mir sehr gut gefallen. Wer kann mir die Videos zustellen? Kontakt: heinztobler@yahoo.com
Referenzen:
1] Abdul Qadir et al, “The Money Masters”, Faculty of MacroEconomics, Pakistan Institute of Management, 2009.

[2] Wikipedia: Karl Marx (http://en.wikipedia.org/wiki/Karl_Marx)

[3] Wikipedia: Nathan Mayer Rothschild (http://en.wikipedia.org/wiki/Nathan_M…)

[4] Wikipedia: The Communist Manifesto (http://en.wikipedia.org/wiki/The_Comm…)

[5] Gary Allen, “None Dare Call It Conspiracy”, 1972.

[6] Wikipedia: Vladimir Lenin (http://en.wikipedia.org/wiki/Vladimir…)

[7] Wikipedia: Leon Trotsky (http://en.wikipedia.org/wiki/Leon_Tro…)

[8] Eustace Mullins, “Secrets of the Federal Reserve: The London Connection”, 1952

[9] Wikipedia: Jacob Schiff (http://en.wikipedia.org/wiki/Jacob_Sc…)

[10] Lenin, V.I. „The Development of Capitalism in Russia: The Process of the Formation of a Home Market for Large-Scale Industry”, 1899

[11] New York Journal American, 3 Feb 1949.

[12] David Rivera, “Final Warning: A History of the New World Order Illuminism and the master plan for world domination”, 1994

[13] Gary Allen, “None Dare Call it Conspiracy”, 1971

[14] Forbes, B. C., „Men Who Are Making America“, pp.334-5.

[15] Arsene de Goulevitch, “Czarism and the Revolution”; cited in Gary Allen, “None Dare Call it Conspiracy”, 1971

[16] https://de.wikipedia.org/wiki/Olof_As

Adolf Hitler – Wahlkampfrede in Eberswalde 27.07.1932

 

„… Vor diesen 30 Parteien gab es ein deutsches Volk. Und die Parteien werden vergehen und nach ihnen wird bleiben wieder unser Volk. Und wir wollen nicht sein eine Vetretung eines Berufs, einer Klasse, eines Standes, einer Konfession oder eines Landes. Sondern wir wollen den Deutschen so weit erziehen, daß vor allem alle begreifen müssen, daß es kein Leben gibt ohne Recht. Und daß es kein Recht gibt ohne Macht. Und daß es keine Macht gibt ohne Kraft. Und daß jede Kraft im eigenen Volk sitzen muß.“

Wie viel weiter greift auch diese Rede unseres Führers gegen alles inhaltslose Geschwätz demokratischer Politiker, die doch nach der Wahl nur Sonderinteressen von Leuten vertreten, welche niemand gewählt hat. Und selbst die fähigsten Redner der sogenannten Oppositionhaben nicht einmal im Ansatz verstanden, worum es wirklich geht.

Es handelt sich hier gar nicht um Regierungsformen, sondern um eine neue Vision von der Geburt des Menschen

“… die Stadt gegen das Land, den Angestellten gegen den Beamten, den Handarbeiter gegen den Arbeiter der Stirne, den Bayern gegen den Preußen, den Katholiken gegen den Protestanten und sofort und umgekehrt …“

Aus Eine in vielen Aspekten tagesaktuelle Rede

Der Völkerstreit und der Haß untereinander …

Adolf Hitler Rede im Berliner Sportpalast 10.02.1933

Adolf Hitler spricht zu Frauen 1936

Adolf Hitler – Rede im Berliner Sportpalast 30.01.1940

Adolf Hitler — Reichstagsrede vom 19. Juli 1940

Adolf Hitler – Der Weg des Nationalsozialismus (Rede im Münchner Bürgerbräukeller, 08.11.1940)

Adolf Hitler – Rede vor den Arbeitern der Borsigwerke 10.12.1940

Unser Führer spricht

Adolf Hitlers letzte Rede vom 30. Januar 1945

Götterdämmerung, das Finale

„Wir sind Deutsche, lassen wir uns geben, was uns zusteht.“

“… das gemeinsam geschaffene, mühsam erkämpfte, bitter erworbene, neue DEUTSCHE REICH …“

Deutschland, heiliges Deutschland

Gelöbnis

IN UNS DAS REICH

Die Botschaft vom Untersberg

DAMALS UND HEUTE

Veröffentlicht am 12.09.2016

Vor wenigen Tagen wurde wieder einmal ein Video gesperrt hier. Man will die Aufklärung mittels historischer Quellen unterbinden. Nun wird ein Kompendium gesperrter und passender Videos mit wenigen Wiederholungen hier veröffentlicht. Bitte das ganze beschauen und auf sich wirken lassen! Teilen und kopieren ist ausdrücklich erwünscht.

Adolf Hitler’s Struggle For Peace…Adolf Hitlers Kampf für den Frieden

 

„Ich will den Frieden – und ich werde alles daransetzen, um den Frieden zu schließen. Noch ist es nicht zu spät. Dabei werde ich bis an die Grenzen des Möglichen gehen, soweit es die Opfer und Würde der deutschen Nation zulassen. Ich weiß mir Besseres als Krieg! Allein, wenn ich an den Verlust des deutschen Blutes denke – es fallen ja immer die Besten, die Tapfersten und Opferbereitesten, deren Aufgabe es wäre, die Nation zu verkörpern, zu führen. Ich habe es nicht nötig, mir durch Krieg einen Namen zu machen wie Churchill. Ich will mir einen Namen machen als Ordner des deutschen Volkes, seine Einheit und seinen Lebensraum will ich sichern, den nationalen Sozialismus durchsetzen, die Umwelt gestalten.“

Adolf Hitler – nach Beendigung des Frankreich-Feldzuges in einem Gespräch mit seinem Architekten Prof. Hermann Giesler (Giesler: “Ein anderer Hitler”, Seite 395)