Stuttgarts CDU-OB sagt auf Türkisch Ade


wschuster_gueleschuster_tuerkei2

Es bleibt nicht bei einem einfachen Ade. Zum Abschied aus dem OB-Amt in Stuttgart sagt Wolfgang Schuster auch “Güle, Güle”. Sein letzter Tag als Stadtoberhaupt hat einen türkischen Akzent, so die Stuttgarter Nachrichten in der Ausgabe vom 4. Januar 2013. Am letzten Tag im Amt eröffnet er den Neubau einer Privatschule mit türkischem Hintergrund und stärkt die Beziehungen mit Istanbul.

(Von PI-Stuttgart)

Zu den wichtigsten Themen seiner 16-jährigen Amtszeit zählt Schuster nach eigenen Angaben die Beziehungen zur Türkei. Am Samstag wird er als eine seiner letzten Amtshandlungen als OB das Istanbul-Zentrum für Wirtschaft, Wissenschaft und Technologie gründen. Mit dabei der Istanbuler Bürgermeister Kadir Topbas, mit dem Schuster freundschaftlich verbunden ist.

Schusters Abschied auf Türkisch setzt sich danach noch fort. Er wird die türkische Bil-Privatschule in Stuttgart Bad-Cannstatt, die von Länderseite mit sechs Mio. Euro (als Grundkapital) bezuschusst wurde, zusammen mit Grünen-Ministerpräsident Kretschmann einweihen. Das Grundstück für die Schule wurde von städtischer Seite großzügig in einem Erbpachtverfahren zur Verfügung gestellt.

Der Gründer der Bil-Schulen Fethullah Gülen (Unternehmer und islamischer Prediger) vertrat die Auffassung, eher über Schulen als über Moscheen dem Islam zu dienen. Gülen lehnte die absolute Gleichstellung von Mann und Frau ab. Staatlicher Islamunterricht wird an den inzwischen zahlreichen Bil-Schulen in Deutschland häufig abgelehnt (manchmal in AG´s angeboten). „Durch den Verzicht auf Religionsunterricht entsteht ein falscher säkularer Eindruck“, findet der Gülen-Kenner Ralph Ghadban von der evangelischen Fachhochschule Berlin. Will die Bewegung auf diese Weise eine liberale Auslegung des Korans von ihren Schülern fernhalten? Denn Gülen vertritt keinen modernen Islam, meint der Islamwissenschaftler Bekim Agai. Letzte Instanz blieben aber Koran und Scharia, so die Religionswissenschaftlerin Ina Wunn. Erste Fremdsprache ist an den Bil-Schulen Türkisch.

Im vorliegenden Fall ist es wie mit ähnlichen türkisch-islamischen Großprojekten. Es werden als Aushängeschilder ältere deutsche Herren aus ihrem Rentendasein geholt und mit Foto und Lebenslauf geworben.

Das Sagen haben aber türkisch-islamische Männer, wie bei genauerer Recherche festgestellt werden muss. Beim Blick auf die Internetseite der Bil-Schule Stuttgart wird schnell klar, welches Klientel auch dort in der Schülerschaft dominiert.

Gerne hätten wir den Bericht unter der Rubrik “Satire” abgelegt. Im Deutschland des Jahres 2013 ist aber selbst mit einem CDU-Bürgermeister das alles längst Realität.

Wenn OB Schuster dann am Samstag im Beisein von 1500 Gästen verabschiedet wird und das Amt für den gewählten Nachfolger Fritz Kuhn (Grüne) freimacht, wird einer der Redner wieder der Istanbuler OB Kadir Topbas sein.

» Kontakt:

ob.buero@stuttgart.de

———————–

deutschelobby, unser Jiri aus Ungarn, hat es sich nicht nehmen lassen, seine Meinung an das OB-Büro in Stuttgart zu senden:

.

 Ungeheuerliches hat sich der scheidende CDU-Mann Schuster geleistet.

 Statt eines für alle Bürger/innen Stuttgarts gültigen „Ade“ zu verabschieden, bezog er sich speziell auch

noch auf dietürkischen Bewohner mit seinem „güle-güle“….

 Dies stellt eine grobe Beleidigung aller Mitmenschen in Stuttgart dar, die nicht türkischer Abstammung sind.

 Zählt das deutsche Wort „Ade“ als ein für alle in Stuttgart lebenden Menschen gültiges Abschiedswort, so bezieht sich „Güle“ nur auf Türken.

 Damit werden alle nicht-türkischen Bewohner in Stuttgart grob vor den Kopf gestossen.

 Jeder Araber, Kosovo-Albaner, Rumäne und..und…und…muss unmissverständlich glauben, dass er nicht

zählt. Das sich die Politik nur und ausschließlich um Türken kümmert.

 Das Türken in allen Lebenslagen bevor-teilt werden.

 Das ist nicht nur beleidigend und herab-würdigend, sondern eine für alle entlarvende Einstellung:

 nur wer die Mehrheit bei den „Zuwanderern“ stellt, wird in Deutschland beachtet. Nur diese nationale Gruppe erhält in Deutschland Privilegien.

 Herr Schuster hat mit seinem „güle“ jeden nicht-türkischen Migranten klar gemacht, dass ethnische Minderheiten in Stuttgart keine Erwähnung finden.

 Wie schon erwähnt, ein einfaches „Ade“ hätte Gültigkeit für alle Bewohner in einer deutschen Stadt, unabhängig ob Migrant oder Generationen-Deutscher…….schließlich gelten die deutschen Umgangsformen für alle hier lebenden.

 Oder hat sich Herr Schuster versprochen und er meinte „Gülle-Gülle“, als Beurteilung für seine „Arbeit“………..

 mit freundlichem Gruß

Jiri Mecnev, ungarischer Staatsangehöriger der seit 30 Jahren in Stuttgart arbeitet……….

2012-2013…Rückblick und Ausichten auf Dritten Weltkrieg: Wird die Menschheit überhaupt eine Zukunft haben?


raketen00014 .

Genauso war es vor den beiden Weltkriegen des 20. Jahrhunderts: die Vorbereitungen für den
großen Krieg liefen auf Hochtouren, und jeder hätte eigentlich die Zeichen an der Wand
erkennen müssen. Aber geschäftig verfolgte die Masse der Menschen ihre jeweiligen
Angelegenheiten, mitschwimmend mit ihren Ansichten im etablierten Trend. Die Warner
waren wenige, und ihre Worte wurden ignoriert.
Genau so – oder sogar noch schlimmer – ist es heute: Die westliche Zivilisation ist dabei, mit
vollem Tempo gegen die Wand zu fahren. Die Zuspitzung der Lage im Nahen und Mittleren
Osten führt uns täglich näher an einen thermonuklearen Dritten Weltkrieg, aber die
Regierungen und Parteien treffen immer wahnsinnigere Entscheidungen und sind
offensichtlich unfähig, die Konsequenzen ihres Handelns durchzudenken – wie Schlafwandler,
die mit verbundenen Augen auf einem Hochseil über dem Abgrund tapern. Wenn wir nicht
die Richtung der Politik fundamental ändern, kann dieses Weihnachten vielleicht das letzte
sein, das die Menschheit erlebt.

.

kompletter Artikel als PDF-Datei

Helga Zepp-LaRouche

.

und komplett als

Audio

Neujahrsansprache 2013 von Helga Zepp-LaRouche (BüSo)


„Edler Freund! Wo öffnet sich dem Frieden,
Wo der Freiheit sich ein Zufluchtsort?


Das Jahrhundert ist im Sturm geschieden,
Und das neue öffnet sich mit Mord.“

.

Die klare Antwort zu den schmalzigen Lügen und Beleidigungen von Gauck und Merkel.

.

.

Zepp-LaRouche studierte Politikwissenschaft, Geschichte und Philosophie am Otto-Suhr-Institut der Freien Universität Berlin und an der Johann Wolfgang Goethe-Universität in Frankfurt am Main.

Zepp-LaRouche ist seit den 1970er Jahren politisch aktiv. Bald stieß sie zur LaRouche-Bewegung, deren Kopf Lyndon LaRouche sie am 29. Dezember 1977 in Wiesbaden heiratete. Seither hat sie bei vielen Wahlen erfolglos kandidiert: zunächst für die Europäische Arbeiter-Partei (EAP), dann für die Patrioten für Deutschland, danach für die von ihr gegründete Nachfolgepartei Bürgerrechtsbewegung Solidarität (BüSo), deren Bundesvorsitzende sie ist. 1996 bezeichnete die damalige Bundesregierung die Vorgängerpartei der BüSo, die Europäische Arbeiterpartei, in einer Antwort auf eine kleine Anfrage von Abgeordneten von CDU/CSU und FDP als Politsekte. Diese Einschätzung wird auch von Aussteigern vertreten.

Zepp-LaRouche ist auch Gründerin und Vorsitzende des Schiller-Instituts, einer Organisation der LaRouche-Bewegung.

————————————–

Erklärung

Glass-Steagall Act

ist die Bezeichnung für zwei Bundesgesetze der Vereinigten Staaten. Namensgeber dieser amerikanischen Bundesgesetze waren Senator Carter Glass aus Virginia und der Kongressabgeordnete Henry B. Steagall, beide von der Demokratischen Partei.

.

Zur weiteren Beruhigung trug der Glass-Steagall Banking Act bei, der Geldanlagegeschäfte von »normalen« Bankgeschäften trennte und eine Versicherung der Bankeinlagen vorsah. Als Kontrollorgan für die Börse fungierte ab 1934 die Securities and Exchange Commission, die eine übersteigerte Spekulation und Geschäfte zwischen Insidern verhindern sollte. Die Aufgabe des Goldstandards und die Abwertung des Dollars zielten darauf ab, das inländische Preisniveau zu heben. Dieser Alleingang der USA verurteilte das Projekt einer internationalen Währungsstabilisierung zum Scheitern, das die Londoner Weltwirtschaftskonferenz 1933 erörterte. Damit verstärkten die USA den Trend zum ökonomischen Nationalismus, der dem Ideal des freien Welthandels eigentlich zuwider- lief. In der Haushaltspolitik verhielt sich Roosevelt konventionell und mahnte zur Sparsamkeit, als das Haushaltsdefizit anwuchs. Die Ausgabenkürzungen, die der Kongress daraufhin vornahm, wirkten der wirtschaftlichen Erholung eher entgegen. Erst 1938 wurde dieser restriktive Kurs aufgegeben, als die Konjunktur erneut einbrach und sich vor dem Hintergrund des Aufstiegs von Deutschland und Japan bereits die Notwendigkeit militärischer Aufrüstung ankündigte.

(c) wissenmedia GmbH, 2010

„EU“ – Unterwanderung – Bürgerkrieg: Unter Finanznot leidendes Rotes Kreuz sagt gewalttätige Unruhen in Europa voraus


Kurt Nimmo

 Das Internationale Komitee vom Roten Kreuz mit Sitz in Genf (ICRC) erklärte am Dienstag, dem Neujahrstag, seine Abteilung, die sich mit der Arbeit in Konfliktregionen befasse, werde sich nun intensiver mit Europa auseinandersetzen. »Wir müssen uns dort auf einen verstärkten Ausbruch von Gewalt vorbereiten«, erklärte ICRC-Generaldirektor Yves Daccord gegenüber der dänischen Tageszeitung Politiken.

»Zum ersten Mal erleben wir, wie der Druck auf die Europäer zunimmt. Immer mehr Menschen geraten dort in tiefe Armut. Darüber hinaus senken die europäischen Länder aufgrund der Wirtschaftskrise ihre Sozialausgaben. Aufgrund dieser Situation sieht sich das Rote Kreuz neuen

und bisher ungewohnten Herausforderungen gegenüber.«

In Spanien etwa unterstützt das ICRC an die 300.000 »extrem gefährdete« Menschen, die nicht in der Lage sind, für sich selbst zu sorgen, und hilft Millionen von anderen, die mit ihrem Einkommen nicht über die Runden kommen. In Griechenland steht das dortige Rote Kreuz praktisch vor dem Bankrott.

Nach Angaben der Statistikbehörde der Europäischen Union, Eurostat, leben etwa 120 Millionen Europäer unterhalb der europäischen Armutsgrenze, die bei 60 Prozent des mittleren Einkommens liegt.

Die Europäische Kommission hat 18,6 Mrd. Euro für einen Armutsfonds bereitgestellt. »Wir brauchen neue Mechanismen, wenn wir allen Armen helfen wollen, die sich in vielen Fällen derzeit in einer wirklichen sozialen Notlage befinden«, sagte Jonathan Todd, Sprecher des EU-Kommissars für Beschäftigung, soziale Angelegenheiten und Chancengleichheit.

ICRC-Direktor Daccord sagte weiter, auf Südeuropa könnte die gleiche Gewalt und Aufstandssituationen zukommen wie sie der so genannte Arabische Frühling in arabischen und muslimischen Ländern ausgelöst habe.

Steigende Lebensmittelpreise, ein zunehmendes Misstrauen gegenüber den Regierungen und die Forderung nach größeren politischen Freiheiten gehörten zu den auslösenden Faktoren der Aufstände, berichtete das Internetportal Europe Online.

Im November war es bereits in Spanien bei Streiks gegen die Sparpolitik zu gewalttätigen Auseinandersetzungen zwischen den Demonstranten und der Polizei gekommen. In Rom griffen Studenten die Polizei an, und in Belgien wurde der Bahnverkehr blockiert.

Arbeitnehmer in Griechenland, Italien und Frankreich gingen im Rahmen eines »Europäischen Aktions- und Solidaritätstages« auf die Straße, der als Reaktion auf die Massenarbeitslosigkeit und die anhaltende Euro-Finanzkrise ausgerufen worden war.

——————————-

http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/kurt-nimmo/unter-finanznot-leidendes-rotes-kreuz-sagt-gewalttaetige-unruhen-in-europa-voraus.html

Merkel und offizielle Angaben zu Finanzen und Eurokrise falsch: Industrie der Euro-Zone bleibt auf rasanten Rezessionskurs


euro-tot-gut

Der Euro stirbt jeden Tag ein Stück  mehr……..die Finanzexperten die nicht am Tropf der „EU“-Propaganda hängen.

wissen, dass der Euro schon lange tot ist.

Was hier stirbt, ist der Verschleierungsvorhang der Verantwortlichen.

Ohne radikale Verstöße gegen Grundgesetz und Verfassungen, ohne gewaltsame Erpressung der Völker, die eine Abstimmujng

im Gesetz haben. Siehe allein nur die Iren…….sie stimmten zweimal mit „NEIN“…….die Diktatoren der „EU“ ließen solange

unter erhöhtem Druck abstimmen, bis sie das gewünschte Ergebnis hatten.

Das gleiche in Frankreich und Holland. Auch hier wurde klar mit „NEIN“ gestimmt. Die Wahl wurde wiederholt…….

Lediglich die Schweiz hielt die Demokratie in Ehren. Ihr „Nein“ gilt noch immer.

Das sind die Unterschiede zwischen einer „Sehein-Demokratie“, wie in BRiD und den anderen „EU“-Ländern und

einer wahren Demokratie im Sinne des Wortes…die Schweiz.

switzerland

Es muss einem bewusst sein, dass auf der ganzen Welt!!!!!….nur eine wahre Demokratie besteht……die Schweiz.

Rund 5 Millionen Menschen haben dieses Glück……….im Vergleich zu 7 Milliarden…….

Trauriger Planet……

.eu tot euro tot

Die europäische Industrie kommt nicht aus der Rezession heraus.

Einer Firmenumfrage zufolge dürfte die Produktion zum Jahresende erneut geschrumpft sein.

Auch für Deutschland spitzt sich die Lage zu.

Die Euro-Zone ist zum Jahresende  noch tiefer in die Rezession gerutscht. Darauf deutet der erneute Rückgang des Einkaufsmanagerindex für die Industrie hin, einem der wichtigsten Konjunkturbarometer für die Währungsunion.

Rückgang des BIP erwartet

„Der Industriesektor steckte auch im Dezember tief in der Rezession“, sagte Markit-Chefvolkswirt Chris Williamson. Die Produktion dürfte im vierten Quartal um etwa ein Prozent geschrumpft sein. „Folglich könne sich auch der Rückgang der Wirtschaftsleistung beschleunigt haben – wahrscheinlich sogar erheblich.“

Lediglich Irland meldete am Jahresende ein Wachstum. In Deutschland, Spanien, Österreich und Griechenland beschleunigte sich die Talfahrt dagegen, während sie sich in Frankreich, Italien und den Niederlanden verlangsamte.

Stellenabbau geht weiter

Die Exportaufträge schrumpften in der Euro-Zone bereits den 18. Monat in Folge.

Die Unternehmen bauten bereits den elften Monat in Folge Arbeitsplätze ab. Lagerbestände und Einkaufsmengen wurden erneut stark reduziert. Die Auftragsbestände wurden hingegen so zügig abgebaut wie seit einem halben Jahr nicht mehr.

Lage spitzt sich zu

———————

welt.de/wirtschaft/article112343972/Industrie-der-Euro-Zone-bleibt-auf-Rezessionskurs.html

Araber – arabische Grossfamilie: Intensivtäter (21) wieder auf freiem Fuß!


.

Deutsche Gerichte zittern vor arabischer Grossfamilie…………

.

Charlottenburg – Statt „einzufahren“, konnte er nach Hause fahren!

In der Silvesternacht bewarf Intensivtäter Firas R. (21, Sohn einer arabischen Großfamilie) aus seinem Auto heraus Passanten mit Böllern. Als Zivilbeamte ihn gegen 0.30 Uhr am Olivaer Platz stoppen wollten, raste er auf das Polizeiauto zu!

Ein Beamter rettete sich mit einem Sprung aus dem Wagen. Die Tür des Fahrzeugs wurde abgefahren, flog 15 Meter weit.

Die anschließende Verfolgungsjagd quer durch die Stadt endete erst an einer Tankstelle an der Karl-Marx-Straße (Neukölln).

Noch in der Nacht musste Firas R. zum Haftrichter – doch der schickte ihn nach Hause. Ein Ermittler: „Ein Unding! Dieser Typ riskierte dutzende Menschenleben und darf gleich danach frei herumlaufen.“

Ein hochrangiger Polizeiführer sagte BILD.de, dass in der Behörde „großes Unverständnis“ bis hin zu „Entsetzen“ über die Entscheidung des Richters herrsche.

Nach BILD-Informationen hat der Intensivtäter knapp 200 Einträge in seiner Polizeiakte. Auch bei der Staatsanwaltschaft füllen seine Vergehen Bände.

Darunter sind schwere Delikte wie Körperverletzungen, Geldwäsche, Bandendiebstahl, Beleidigung und räuberische Erpressung.

http://www.bild.de/regional/berlin/verfolgungsjagd/durch-berlin-intensivtaeter-wieder-auf-freiem-fuss-27945082.bild.html

Anti-Deutscher Joschka Fischer fordert de facto die EUdSSR: „Merkel schürt eine anti-europäische Stimmung“ – Welt


joschka_fischer1

.

Der Deutschhasser Fischer wird immer verrückter.

Gerade Merkel, die eine Maximum „EU“-Fanatikerin ist, wirft dieser steinewerfende Kriminelle anti-„EU“-Stimmung vor.

Wer bisher noch einen Beweis für den schrägen Wahnsinn dieses grünen Ungeheuers suchte, hat ihn wohl  jetzt

endgültig gefunden.

+

Ex-Außenminister Joschka Fischer hat der Kanzlerin schwere Fehler in Euro-Krise vorgeworfen. Ihre Politik sei „sehr gefährlich” und sie solle sich lieber an Helmut Kohl ein Beispiel zu nehmen.“

18.08.2012 Welt: Joschka Fischer: „Merkel schürt eine anti-europäische Stimmung“

http://www.welt.de/politik/deutschland/article108673322/Merkel-schuert-e…

Kommentar: Auch wenn Herr Fischer mittlerweile offensichtlich keinen Klartext mehr sprechen kann oder will, ist seine Forderung nach einer von Funktionärskadern wie ihm beherrschten EUdSSR, in der die Europäischen Werte nur noch verachtet werden, aus seinen Äußerungen klar herauszudestillieren.
Nicht nur soll Frau Merkel einfach mal schnell ein politisch undurchführbare Politische Union, die in Wirklichkeit niemand mit allen Konsequenzen will, herbeiführen, sondern er will offensichtlich auch, dass die Einwohner Deutschlands zur Haftung und Zahlung fremder Schulden gezwungen werden.

Das aber ist im Ergebnis eine EUdSSR, ein auf Unrecht basierende Unterdrückungs- und Diebstahlorganisation.
Das hat nicht, aber auch gar nichts mit Europäischen Werte, dem Grundgesetz oder dem Anstand zu tun.
Das ist alles nur noch verachtenswert.

Er hätte lieber die vorsätzlich misswirtschaftenden Parteikader zu Ehrlichkeit und Bürger-orientierter Politik aufrufen sollen, er hätte ihnen die Leviten lesen müssen.

Aber er fühlt sich diesen offenbar dermaßen verbunden, als Teil dieser Kaste, dass er statt dessen ein Vorgehen der Bundesregierung und des Bundestages gegen die Bürger Deutschlands befürwortet.

.http://www.deutschland.net/content/konfuser-joschka-fischer-fordert-de-facto-die-eudssr-merkel-schuert-eine-anti-europaeische

Zm Verständnis der „Person“ Fischer

empfehle ich nicht zuviel zu überlegen.

Ein Zitat reicht.

Joschka Fischer:

„Deutschland ist ein Problem, weil die Deutschen fleißiger, disziplinierter und begabter als der Rest Europas (und der Welt) sind. Das wird immer wieder zu ‘Ungleichgewichten’ führen. Dem kann aber gegengesteuert werden, indem so viel Geld wie nur möglich aus
Deutschland herausgeleitet wird.

Es ist vollkommen egal wofür, es kann auch radikal verschwendet werden – Hauptsache, die Deutschen haben es nicht. Schon ist die Welt gerettet.“

Fischer brachte solche Sprüche meist im Ausland an – diesen hier 2008 in den USA.

Das ist Fischer, Taxifahrer und Ungar – in Deutschland wurde er bei den Grünen Politiker und sogar Minister….

http://www.focus.de/politik/deutschland/wie-sagte-joschka-fischer-2008-unmut-ueber-kritik-an-deutschland-kommentar_4613021.html