“NSU”-Döner-Morde = Drogen-Wett-Agenten-Mafia-Szene

.

bitte jeweils ANKLICKEN

grosse Artikel als PDF-Dateien

.

10.09.2013

.

NSU-Prozeß: Polizist muß aussagen

Stuttgart. Der Kollege der mutmaßlich vom „Nationalsozialistischen Untergrund“ (NSU) in Heilbronn ermordeten Polizistin Michèle Kiesewetter  muß vor Gericht aussagen. Laut Stuttgarter Zeitung sei der Beamte, der bei dem Mordanschlag 2007 schwer verletzt worden war, gegen die Bedenken des Innenministeriums von Baden-Württemberg vom Münchner Landgericht zum NSU-Prozeß vorgeladen worden. Ein Ministeriumssprecher habe auf die „Traumatisierung“ des Mannes hingewiesen.

Der NSU-Untersuchungsausschuß des Bundestages hatte darauf verzichtet, den Polizisten vorzuladen, der sich nur bruchstückhaft an die Tat erinnern kann.

Unter Hypnose hatte er 2008 Angaben zum Tathergang gemacht, nach denen ein Phantombild eines mutmaßlichen Täters angefertigt wurde.

Es hatte keine Ähnlichkeit mit Uwe Böhnhardt oder Uwe Mundlos, die für den Anschlag verantwortlich gemacht werden.

.

09.08.2013

.

Nr. 7 (6) – NSU-Prozess-Farce –Gehörte das gesprengte Haus in Zwickau dem Geheimdienst

.

Ende Juli 2013

.

Nr. 6 (5) – NSU-Prozess ermitteln verboten – medialer Zirkus kaschiert juristische Hilflosigkeit

.

28.07.2013

.

Nr. 5 in der Reihe grosser Artikel im Thema NSU: Der Mord an der Polizistin Michèle Kiesewetter wird immer rätselhafter

——————————————————————————————————————————————-

19/07/2013

4) NSU: Das Märchen vom „braunen Terror”

für eine gesunde und neutrale Bildung einer eigenen Meinung ohne Manipulation der Shit-Medien und Behörden

einschließlich Video und Audio………Interview und Hintergründe von und mit Prof. Dr. Michael Vogt

und Jürgen Elsässer……..

#

1) zum großen Bericht

.

2) zur ausführlichen Ergänzung

.

3) weitere Fakten, Hintergründe und Interviews

######################################################################################################

######################################################################################################

Aktuelle Prozess-Meldungen

.

24.08.2013 – „Sommerpause“ – Medienverhalten

unter:

NSU-Prozeß: Mit ihrer Berichterstattung bauen die Medien unablässig Druck auf das Gericht aus…Wenn Journalisten versagen…das Verbrechen an Beate Zschäpe..

.

Stand 02.08.2013

.

 Zschäpe weiter entlastet

Münchner Prozess mit Eigentoren der Anklage.

.

Der Münchner Prozess gegen Beate Zschäpebeate zschäpe 4x und andere ist gekennzeichnet von Eigentoren der Anklagevertreter. Gestern die Aussage einer Augenzeugin vom Mord an Habil Kilic in München 2001, die zwei Fahrradfahrer gesehen haben will. Mundlos und Böhnhardt im Auftrag von “Diddl-Maus” Zschäpe? Spiegel-online berichtet:

(Zitat Spiegel Anfang) Das entspricht dem wohl typischen Verhalten von Uwe Mundlos und Uwe Böhnhardt bei anderen Verbrechen: mit Fahrrädern zum Tatort, töten oder rauben, wegfahren.

Doch die Fahndungsfotos der mutmaßlichen Rechtsterroristen und die Bilder, die Anna S. von den beiden Männern vor ihrem Fenster abgespeichert hat, sind nicht miteinander vereinbar.

“Gerade der mit den abstehenden Ohren, das wäre mir hundertprozentig aufgefallen”, beteuert Anna S. Sie sei gelernte Schneiderin und sehe, “was passt und was nicht”. Vielmehr habe sie die Männer für Osteuropäer gehalten, betont sie mehrfach. Woran sie das erkannt haben wolle, will der Nebenklage-Vertreter Yavuz Narin wissen.

Sie sei Objektleiterin gewesen in einer Reinigungsfirma, in der viele Osteuropäer gearbeitet hätten. Sie kenne “die”. Die Männer vor ihrem Fenster damals seien “keine Deutschen, keine Österreicher gewesen. Die waren ein anderer Schlag.” (Zitat Spiegel Ende)

Da nicht sein kann, was nicht sein darf, versucht z.B. die linke Tageszeitung junge Welt in ihrer heutigen Ausgabe, die Augenzeugin als vertrottelt und rassistisch darzustellen. Kein Kommentar.

Ebenfalls gestern: Die Staatsanwaltschaft stellt die Ermittlungen gegen Zschäpe wegen Schüssen am Erfurter Hbf 1996 ein. Die Sache war durch die Aussage eines linken Filmemachers losgetreten worden, der sich knapp 17 Jahre später plötzlich erinnerte… Die Staatsanwaltschaft fand keine Anhaltspunkte. Ebenfalls kein Kommentar.

Das kann spannend werden: Jürgen Elsässerstellt auf einer Veranstaltung in Eisenach die Sonderausgabe COMPACT-Spezial “Operation NSU: Neonazis, V-Männer und Agenten” vor. Ist zwar erst am 21. September, aber es empfiehlt sich, schon jetzt Plätze zu reservieren. Aus dem Ankündigungstext der Bücherstube Eisenach:

Es begann in Eisenach: Als am 4. November 2011 ein Wohnwagen in Stregda in Flammen aufging, fand die Polizei die Leichen zweier gesuchter Neonazis – und Spuren, die zu unaufgeklärten Morden an neun Einwanderern und einer Polizistin führten. Seither ist der “Nationalsozialistische Untergrund” in aller Munde.

Doch die größte Mordserie in der Geschichte der Bundesrepublik ist nicht aufgeklärt. Die Verwicklung deutscher und ausländischer Geheimdienste wird verschleiert.

Auch die türkische Mafia und türkische Agenten haben mitgemischt.

———————————————–

http://juergenelsaesser.wordpress.com/2013/08/01/zschape-weiter-entlastet/

.##############################

Stand Ende Juli 2013

.

SKANDAL: BRiD zeigt sich offen als UNRECHT-”Staat”..Angeklagten wird das Recht auf Verteidigung massiv erschwert…Beate Zschäpes Anwältin verliert Job und Heimat

###

Stand 11.07.2013

vorab:

zur Zeit werden die Taten an den Opfern „untersucht“…..dass bedeutet,. dass mit aller Gewalt nach Gründen gesucht wird, diese Taten den Rechten (welche Rechten?) in die Schuhe zu schieben.

Die Widersprüche und kindlich-naiven Schlussfolgerungen lassen jedem neutralen Rechtsanwalt die Haare zu Berge stehen.

In einem freien und objektiven Prozess wäre die Verhandlung längst eingestellt worden, wegen Mangels an Beweisen und zahlreichen Widersprüchen der Anklage…..

Ich empfehle hierzu im oben aufgeführtem „grossen Bericht“ den Bereich „Opfer“ nachzulesen und sich dann freie Gedanken zu machen….

gericht

es ist erbärmlich…zum einen im Gerichtssaal die angebliche Beweisführung und Verdrehung von Zusammenhängen und weglassen von Fakten und Hintergründen…..

zum anderen die schon mehrfach betonte „Vorverurteilung“, nicht vergessen: es gibt weder Geständnisse, noch klare Zeugenaussagen, noch einwandfreie Indizien oder unmissverständliche Zusammenhänge.

Statt selber zu recherchieren bilden die Shit-Medien eine gemeinsame Front gegen Rechts und behaupten sogar, dass der getötete Grieche nur erschossen wurde, weil er wie ein Türke aussah……...wer nach soviel extremen Schwachsinn die Shit-Medien immer noch ernst nimmt, hat zweifelsohne keinen „Freidenker-Status“ mehr.

Zitat aus dem welt.de-Bericht:

„dann mag diese Konzentration auf türkische Killerkommandos der Mafias durchaus irritieren“.

Hier wird sofort der Einwand oder berechtigte Vermutung auf „andere Täter“ in das „absurde“ gezogen.

Auch scheint es den eigentlichen Nebenklägern der Hinterbliebenen, mehr um religiöse Nebensächlichkeiten zu gehen, als um eine gerechte und tiefgehende Aufklärung.

Schließlich bekommen die Hinterbliebenen nur Geld, wenn es sich um rechtsextreme Täter handelte. Kommen die Killer aber aus anderen Kreisen und mit gänzlich anderen Motiven, dann gibt es keinen Cent……..

Diese Vermutung liegt nahe, wenn man immer wieder dieses liest:

Zitat aus dem welt.de-Bericht:

Regelrecht empört reagierte Adnan Menderes Erdal, ein Nebenklagevertreter, der schon des öfteren durch seine scharfen Fragen aufgefallen war. Er war es auch, der für seinen Mandanten beantragt hatte, das Kreuz im Gerichtssaal abzuhängen. Der Nebenkläger habe einen Anspruch darauf, „nicht vom deutschen Staat dem Einfluss einer Religion – auch in Gestalt eines Symbols – ausgesetzt zu werden“.

Wiggerl, RA

die Peinlichkeiten können unter welt.de

Hannelore Crolly
DIE WELT – ‎Donnerstag‎, ‎11‎. ‎Juli‎ ‎2013
nachgelesen werden…….wenn es denn sein muss……reine Zeitverschwendung

.

Stand 06.07.2013

Eine Zwischenbilanz nach dem 12. Prozesstag in München

NSU Prozess – Schwindendes Interesse und die ersten Zeugen-Aussagen

Nach dem großen Wirbel um die Sitzplatz-Vergabe im NSU Prozess, schwindet das mediale Interesse bereits nach wenigen Verhandlungstagen.

Die Modeberichterstattung über die Hauptangeklagte funktioniert nicht mehr so richtig beim Zuschauer.

.

21.06.2013

NSU-Prozess: Die Pleite des Kronzeugen

Er sollte der Bundesanwaltschaft den Durchbruch bringen: der Kronzeuge Carsten S. will dem NSU-Trio die Tatwaffe geliefert haben, mit der Böhnhardt, Mundlos und Zschäpe (als Helferin) mehrere Menschen erschossen haben sollen. Doch leider sind S.’ Aussagen vollkommen unglaubwürdig. So will er Böhnhardt und Mundlos in einem Café getroffen haben, das es zu diesem Zeitpunkt noch gar nicht gab…

.

19.06.2013

Carsten S. Carsten S.hat sich von der Anklage-Seite in diesem Prozess ohne Beweise kaufen lassen. Einen Deal nennt man sowas heutzutage. Sage was wir dir diktieren oder du wirst wegen Beihilfe zum Mord angeklagt………bist du aber brav, dann darfst du als Kronzeuge frei bleiben. Vielleicht sogar ein getürktes Zeugenschutzprogramm, nach aussen hin. Denn Gefahr droht dir ja nicht von der “NSU”, denn die gibt es gar nicht. Aber wenn du später deine Meinung änderst, dann wirst du eliminiert……und wir sagen es waren Symphatisanten dieser Fantasie-Gruppe. Den Leuten ist es egal, die glauben eh nur was wir ihnen in den Medien berichten…..wie kleine ferngesteuerte Schafsköpfe…….alles klar, Carsten S.???

http://deutschelobby.com/2013/06/05/der-nsu-zeuge-carsten-schultze-ist-unglaubwurdig/

.

14.06.2013

NSU-Prozess: Schwere Schlappen für die offizielle Theorie

.

07.06.2013

Compact-Chefredakteur Jürgen Elsässer zu den “NSU”-Schauprozess

.

04.06.2013

Der NSU-Zeuge Carsten Schultze ist unglaubwürdig!

.

04.06.2013  5. Verhandlungstag (Theater Akt Teil 5 Carsten S. tritt auf….)

Das Wichtigste für die Shit-Medien gleich am Anfang:

10.45 Uhr: Beate Zschäpe trägt am fünften Verhandlungstag einen schwarzen Pullover, ein rotes Poloshirt und die Haare offen.

.

Das ist bezeichnend. Sie muss die Täterin sein…..sie trägt die Haare offen, dass ist provozierend….ein rotes Polohemd…..rot wie Blut…..das kommt einem Geständnis gleich.

.

“der mutmasslich unter Druck gesetzte “Zeuge” Carsten S. erzählt das einzig “neue”

16:43 Uhr: Carsten S. schildert dem Gericht ausführlich seinen Werdegang: Geburt in Neu Dehli, Lehre zum Kfz-Lackierer, Studium zum Sozialpädagogen. S. erzählt offen über seine homosexuellen Gefühle, den ersten Begegenungen mit Rechten und dem Ausstieg aus der Szene. Mit 13 habe er bemerkt, dass er sich zu Jungen hingezogen fühlt

.

Bla, bla, bla………viel völlig unwichtiges, doch keine beweislastigen Aussagen über die Angeklagen. Nur eher “allgemeines”, damit die Shit-Medien daraus ihre phantasie.horror.Geschichten stricken können.

Die nicht mehr frei denkende Masse liebt das doch…..Beweise? Egal…..hauptsache was zum tratschen und sich so richtig gut zu fühlen……

Selig sind die geistig armen……..und verachtet sind die, die sich weigern selber zu denken……………  

Der Rest vom heutigen Tag ist absolut belanglos. Wer will kann es ja lesen. Wir drucken es nicht ab……………

Wiggerl

.

 

Der Angeklagte Carsten S. betritt den Gerichtssaal in München und verbirgt sein Gesicht hinter einer Kapuze. ©

Der Angeklagte Carsten S. betritt den Gerichtssaal in München und verbirgt sein Gesicht hinter einer Kapuze. ©

Der Angeklagte Carsten S. sitzt im Gerichtssaal in München und verbirgt sein Gesicht hinter einer Kapuze. © dpa

Der Angeklagte Carsten S. sitzt im Gerichtssaal in München und verbirgt sein Gesicht hinter einer Kapuze. © dpa

Der Angeklagte Ralf Wohlleben betritt den Gerichtssaal in München. © dpa

Der Angeklagte Ralf Wohlleben betritt den Gerichtssaal in München. © dpa

Die Angeklagte Beate Zschäpe wird am in den Gerichtssaal des Oberlandesgerichts in München geführt. © dpa

Die Angeklagte Beate Zschäpe wird am in den Gerichtssaal des Oberlandesgerichts in München geführt. © dpa

Nicole Schneiders, Rechtsanwältin von Ralf Wohlleben, ist im Gerichtssaal in München zu sehen. © dpa

Nicole Schneiders, Rechtsanwältin von Ralf Wohlleben, ist im Gerichtssaal in München zu sehen. © dpa

Stefan Hachmeister, Verteidiger von Holger G., spricht vor dem Oberlandesgericht in München  zu Medienvertretern. © dpa

Stefan Hachmeister, Verteidiger von Holger G., spricht vor dem Oberlandesgericht in München zu Medienvertretern. © dpa

WAS HAT DIESE ANATOLISCHE TÜRKIN ÜBERHAUPT MIT DEM PROZESS ZU SCHAFFEN?

 HAT SIE ETWAS ZUM PROZESS ZU SAGEN?

MAN BEACHTE DEN NAMEN DES VEREINES: ANATOLISCHE FÖDERATION:::::

NEIN! SIE SCHEINT DIE MEDIALE AUFMERKSAMKEIT ZU NUTZEN, UM IHRE ANATOLISCHEN BESTREBUNGEN

ZU FÖRDERN; ANATOLIEN FÜR DEUTSCHLAND::::::::

ie türkischstämmige Sprecherin der Organisation "Anatolische Föderation", Sevcan Adigül spricht zu Medienvertretern gegenüber des Oberlandesgerichts in München. © dpa

Die türkische Sprecherin der Organisation “Anatolische Föderation”, Sevcan Adigül spricht zu Medienvertretern gegenüber des Oberlandesgerichts in München. © dpa

JA DA HAT SIE GLEICH IHRE “MUSIKGRUPPE” MITGEBRACHT…..ORDENTLICH REKLAME FÜR ANATOLIEN:::::

WAS HAT DAS MIT DEM PROZESS ZU SCHAFFEN?

WARUM REAGIERT DIE MEDIENWELT ÜBERHAUOT DARAUF?

DAS GANZE KÖNNTE, SCHEINBAR, EIN  TYPISCHES “ICH TÜRKE; ICH OPFER; IN ZEITUNG STEHT SIE TÄTERIN; KEINE BEWEISE; EGAL;

GIBT VIEL GELD; MUSS NUR KRÄFTIG SCHREIEN; TÜRKISCHE FRAUEN KÖNNEN GUT SCHREIEN::::DEUTSCHE MÖGEN

DASS; WEIL SIE GLEICH GEBEN VIEL GELD; DAMIT FRAU WIEDER RUHIG::::

GUTES LAND:::::NUR SCHREIEN REICHT UM GUTES LEBEN HABEN…….

DIESER EINDRUCK WIRD ERWECKT…..KEINE FRAGE

Mitglieder der Band "Grup Yorum" und Anhänger der Organisation "Anatolische Föderation" spielen gegenüber des Oberlandesgerichts in München ein Lied. Zuvor hatten sie versucht in das Gericht zu kommen, wurden jedoch des Platzes verwiesen. © dpa

Mitglieder der Band “Grup Yorum” und Anhänger der Organisation “Anatolische Föderation” spielen gegenüber des Oberlandesgerichts in München ein Lied. Zuvor hatten sie versucht in das Gericht zu kommen, wurden jedoch des Platzes verwiesen. © dpa

.

http://www.merkur-online.de/aktuelles/politik/nsu-prozess-wird-fortgesetzt-neonazi-aussteiger-carsten-will-aussagen-zr-2938537.html

.

oh, verflixt, was hat  das hier zu suchen? Das war doch nur ein Deutscher!!!! Darüber schreibt man nicht. Da macht man lieber Treffen gegen rechts. Kommt besser.

Türken immer lieb. Da darf nicht dran gezweifelt werden. Genau wie beim Holocaust, gell? Immer brav den Lügen äh, Aussagen der Öffentlichen glauben……lebt sich ruhiger….

daniel türken mord

################

19.05.2013

Dieses Video ist nicht gelistet. Nur Nutzer, die über den Link verfügen, können es ansehen. NSU Spezial – Jürgen Elsässer zum Prozessauftakt in München

Die Prozessdauer wird auf mehr als zwei Jahre veranschlagt, die Gerichtstermine sind schon bis ins Jahr 2014 hinaus festgelegt. Beate Zschäpe werden die 10 Morde des NSU zur Last gelegt, obwohl sie an keinem der Tatorte von Zeugen gesehen wurde.

.

16.05.2013

NSU-Prozess München

.

Guten Morgen, Mittelalter: Warum das NSU-Verfahren eingestellt werden muss

10.05.2013

“NSU”-Schauprozeß…Türkei missbraucht politische Propaganda für weitere Unterstützung ihres Zweit-Staates in Deutschland

07.05.2013

„NSU“-Prozess: Erster-Klasse-Begräbnis für die Wahrheit….türkische „Opfer“ alle im kriminellen Milieu verstrickt…Verwandte wussten davon….

.

16.05.2013

Der NSU-Prozess wird nach einer Unterbrechung erst wieder nach der Pfingstpause fortgesetzt. Die mutmaßliche Terroristin Zschäpe will weiterhin schweigen. Die Angeklagten Holger G. und Carsten S. wollen hingegen vor Gericht aussagen.

Der Prozess um die Terroranschläge des «Nationalsozialistischen Untergrunds» ( verbotene Vor-Verurteilung) wurde am Donnerstag unterbrochen und soll nach den Pfingstferien am 4. Juni fortgesetzt werden.

NSU-Prozess bis Juni unterbrochen

.

Im NSU-Prozess kommt das Münchner Oberlandesgericht langsam, aber zielstrebig zur Sache. Am Donnerstag kündigten die Angeklagten Holger G. und Carsten S. an, zu den Vorwürfen der Anklage Stellung zu nehmen. Bereits im Rahmen der Ermittlungen gegen den «Nationalsozialistischen Untergrund» (NSU) hatten die beiden sich umfassend geäußert. Auf ihren Aussagen fußt die Anklage zu wesentlichen Teilen, beide befinden sich in einem Zeugenschutzprogramm.

Die Anwälte der Hauptangeklagten Beate Zschäpe erklärten hingegen erneut, ihre Mandantin werde keine Aussage machen. Auch André E. will sich nicht vor Gericht äußern. Die Anwältin von Ralf Wohlleben kündigte eine Erklärung der Verteidiger an. Der Prozess um die Terroranschläge des NSU soll nach den Pfingstferien am 4. Juni fortgesetzt werden.

.

hier das Beispiel der suggerierenden Vor-Verurteilung:

Gerichtssprecherin Andrea Titz zeigte sich zuversichtlich, dass das Gericht dann auch wirklich dazu kommt, die Angeklagten zu befragen. Den Anfang soll Carsten S. machen, der dem mutmaßlichen ( !!!) Terror-Trio Zschäpe, Uwe Mundlos und Uwe Böhnhardt die Waffe besorgt hat, mit denen die beiden Männer dann neun Menschen aus rassistischem Hass erschossen.(klare und verbotene Vor-Verurteilung)

.

Wer sich alles durchlesen will:

http://t.news.de.msn.com/politik/nsu-prozess-bis-juni-unterbrochen

.

15.05.2013

Fazit als Vorwort:

Die Tötungen liegen 12 Jahre zurück……..

als RA kann ich sozusagen den Prozess „lesen“. Es ist eindeutig, dass es kein gerechtes Verfahren geben wird.

Die mediale Vor-Verhetzung ist radikal, menschenverachtend und jenseits jeder Menschen-Rechte-Charta.

Es gibt keinerlei Beweise für die Schuld der Angeklagten, explizit null standfeste Indizien gegen Beate Zschäpe.

Egal was Zschäpe macht, sie wird in der Luft zerrissen.

Sogar ihre Kleidung wird als provozierend ausgelegt, dabei trägt sie nur das was Merkel jeden Tag trägt:

einen Hosenanzug.

Sitzt Zschäpe ruhig auf ihrem Platz, sagt nichts und behält ihre Gefühle für sich, dann reagieren die Schweine-Medien

mit „Verachtung gegen die Opfer“. Was für ein unfassbarer Schmutz wird hier ausgegossen…..

Wenn Zschäpes Verteidiger und MA der Verteidiger klare Worte sagen und die Tatsachen beim Wort nehmen, offen

darüber sprechen, so werden diese MA und Anwälte als rassistisch und „Angehörige-Verachtend“ dargestellt.

Es ist mit Worten nicht zu beschreiben, was hier abläuft.

Es ist dermassen unwürdig, dass es eine Klage vor den UN-Menschenrechten geben müsste, mit dem klaren Vermerk,

den Prozess sofort einzustellen und wenn, dann auf ehrliche Art neu aufzulegen.

Ein Wunsch……

Nur weil es sich um Türken handelte und nur weil diese Türken, den Angehörigen, die Medien, die türkische Politik

am lautesten schreien…warum überhaupt „verhandelt“ wird…….für die scheinheiligen Türken und die deutsche

 menschenunwürdige, ja rassistische anti-deutsche Justiz, wäre eine Lynchjustiz aus Justizpolitischen Gründen am liebsten…….

denn genau so verläuft dieses schmutzige verachtenswerte Drama.

Lynchjustiz!!!

Weil es tote Türken gab! Wären die Toten Franzosen, Engländer oder Holländer……kein Hahn würde krähen.

Die Tötungen liegen 12 Jahre zurück……..

Weil Beate Zschäpe schon seit langem als Opfer auserkoren war………………

Ich kann nur noch Abscheu vor diesem verkommen Land empfinden. Nicht vor meiner Heimat, sondern vor dem

verantwortlichen Zeitgeist und deren Mord-Schergen.

Wiggerl, RA, deutschelobby

.

Erster „politischer Antrag“

Die Verteidigerin des angeklagten Ralf Wohlleben, Nicole Schneiders, stellte den ersten im weitesten Sinne politischen Antrag des Prozesses.

Schneiders  forderte , das Verfahren gegen ihren Mandanten einzustellen. Grund sei Wohllebens „mediale Vorverurteilung“. Auch sei zu befürchten, dass sich die Politik in das Verfahren einmischen werde. Es handele sich um ein „nicht behebbares Verfahrenshindernis“.

 Sie kritisierte die zentrale Trauerfeier für die Opfer ebenso wie die Entschädigung, die die Bundesregierung an die Angehörigen gezahlt hatte. Die Ombudsfrau für die Angehörigen der Opfer, Barbara John, habe von „rassistischen Verbrechen“ gesprochen, ohne einen Schuldspruch abzuwarten.

Klare Worte….die aber von den Medien und den gegnerischen Anwälten zerrissen und mit Hohn und Spott begegnet wurde.

Ich werde diese Verhöhnung der Rechte der Angeklagten und die schon nur noch als „primitv auf niedrigstem Niveau“ stehende mediale Reaktion hier nicht aufführen. Wer will kann sich den Schmutz unter:

Original unter

http://www.t-online.de/nachrichten/specials/id_63401702/nsu-prozess-anwalt-von-beate-zschaepe-stuermt-aus-dem-saal.html

durch-lesen. Wer die deutliche Botschaft in diesen „Zeilen“ nicht erkennt, der sollte brav bei der Blöd-Zeitung bleiben……….

Wiggerl, RA

.

NSU: alles wie erwartet…..erbärmliche Schein-Justiz…..mediale Hetze und Aufwiegelung

.

Zschäpes Anwalt stürmt wütend aus Gerichtssaal

wohlfgang-stahl-ist-einer-der-drei-anwaelte-von-beate-zschaepe-im-nsu-prozess

In den NSU-Prozess will einfach keine Ruhe einkehren. Nachdem die Stimmung zwischen Richter und Verteidigung schon gestern knisterte, geht es jetzt offenbar ans Eingemachte. So gab es am dritten Prozesstag richtig Zoff vor Gericht. Einer von Beate Zschäpes Anwälten, Wolfgang Stahl, stürmte sogar wütend aus dem Gerichtssaal.

Demnach stritten Bundesanwaltschaft, Verteidigung und Nebenkläger offenbar minutenlang darüber, wer wann reden darf – sehr zur Belustigung der Anwesenden im Gerichtssaal. Diese quittierten das Wortgefecht mit Gelächter. Zschäpes Anwälte Wolfgang Heer und Wolfgang Stahl forderten das Gericht daraufhin lautstark auf, die Unruhe zu unterbinden. Als dies nicht geschah, brüllte Stahl „So kann man nicht verhandeln!“ Dann streifte er offenbar seine Robe ab und stürmte aus dem Saal.

Zu viele Nebenkläger sorgen für Unruhe im Gerichtssaal

Heer nannte es im Anschluss „unwürdig“, dass es bei Wortmeldungen der Verteidiger auf Seiten der Nebenkläger mehrmals Gelächter gab.

Nachdem am Dienstag die Anklage verlesen werden konnte, konnte das Gericht am Mittwoch wegen der vielen Auseinandersetzungen zunächst nicht in die Beweisaufnahme eintreten.

………

Den Antrag von Zschäpes Anwälten lehnte das Gericht ab. “Strafverfahren finden in, aber nicht für die Öffentlichkeit statt”, sagte der Vorsitzende Richter Manfred Götzl, der sich mehrfach Wortgefechte mit Zschäpes Verteidiger Wolfgang Heer lieferte.

Bis zum Nachmittag wurde die Sitzung mehr als ein halbes Dutzend Mal unterbrochen, oft schon nach wenigen Minuten. Nach dem Prozesstag gaben sich die Zschäpe-Anwälte dann allerdings ungewohnt wortkarg und wollten sich nicht äußern.

.

Juristische Aufarbeitung

Der NSU-Prozeß gegen Beate Zschäpe und die vier Mitangeklagten Ralf Wohlleben, Carsten S., André E. und Harald G., der am Montag vor dem Oberlandesgericht München begonnen hat, ist bereits bis ins nächste Jahr terminiert. Prozeßbeobachter rechnen mit einer Verfahrensdauer von bis zu zwei Jahren. Als nächster Prozeßtag ist der 14. Mai vorgesehen.

Im Mittelpunkt der Verhandlung des Gerichts unter Vorsitz von Richter Manfred Götzl steht die juristische Aufarbeitung der Mordserie an neun ausländischen Gewerbetreibenden und einer Polizistin. Nur am Rande eine Rolle spielen werden dagegen die Pannen der Sicherheitsbehörden bei der lange erfolglosen Aufklärung der zunächst der organisierten Kriminalität zugeschriebenen Verbrechensserie. Auch die Frage, welche Rolle der Verfassungsschutz und die zahlreichen im Umfeld des NSU tätigen V-Leute spielten, wird nur am Rande ein Thema sein. Dieser Komplex steht seit Monaten im Fokus des NSU-Untersuchungsausschusses des Bundestages sowie entsprechender Gremien in Thüringen, Sachsen und Bayern.

Auch die Verbindungen der Opfer zum kriminellen türkischen Milieu, was bewiesen ist, wird absichtlich, wohl aus Angst vor der türkischen Presse, unterschlagen.

So etwas wird Schauprozeß genannt oder auch: die Indizien und Beweise spielen keine Rolle. Die ausgedachten Personen sind die politisch am besten passenden Figuren. Sie müssen geopfert werden, weil es aus Feigheit und geheimdienstlichen Machenschaften so am einfachsten ist.

.

10.05.2013

Gericht lehnt Befangenheitsanträge im NSU-Prozess ab
Wie der Bayerische Rundfunk berichtet, hat das Oberlandesgericht München einen Teil der im NSU-Prozess gestellten Befangenheitsanträge verworfen. So sei der Antrag, den Vorsitzenden Richter Manfred Götzl abzulehnen, als unbegründet zurück gewiesen worden.

.

08.05.2013

Anschlag auf Büro von “NSU”-Anwalt in Cottbus

Alle Regeln gebrochen — »NSU-Prozess«: Die Medienrepublik von ihrer hässlichsten Seite

.

1. Tag: 06.05.2013

Die Video-Berichterstattung mit O-Tönen von Andrea Titz, Pressesprecherin des Oberlandesgerichts, Karl Huber, Präsident des OLG, Interviews mit Adil Yigit (Avrupa Postasi), Mdb Kilic (Die Grünen), Vorsitzender Zentralrat der Muslime Mazyek, einem von COMPACT erschrockenen Kommentar vom Münchner OB Ude und natürlich aktuellen Kommentaren zum Prozessgeschehen von Jürgen Elsässer.

Seit dem 6. Mai 2013 läuft der Prozess gegen Beate Zschäpe, Ralf Wohlleben, André E., Holger G. und Carsten S. Alle Angeklagten sind in U-Haft außer Carsten S., der schon im Jahr 2000 aus der rechten Szene ausgestiegen sein soll und zum Teil als Kronzeuge der Anklage fungiert

Die Prozessdauer wird auf mehr als zwei Jahre veranschlagt, die Gerichtstermine sind schon bis ins Jahr 2014 hinaus festgelegt Beate Zschäpe werden die 10 Morde des NSU zur Last gelegt, obwohl sie an keinem der Tatorte von Zeugen gesehen wurde.
Offener Brief von COMPACT-Chefredakteur Jürgen Elsässer an Beate Zschäpe in COMPACT 5/2013: „Ich mache mir Sorgen um Ihr Überleben im Gefängnis. Sagen Sie aus, bevor Sie zum Schweigen gebracht werden.“ Beate Zschäpe soll schon in den 1990er Jahren vom Geheimdienst angeworben worden sein, so Indizien und Quellen in der aktuellen Mai-Ausgabe von COMPACT-Magazin.

.

NSU-Prozess: Auftakt mit Provokation

Gerade zurück vom Prozessauftakt in München. Jetzt sitzen wir am Schnitt des Videos, das noch heute Nacht hochgebeamt wird…

Das Wichtigste und Provokativste: Die Bundesanwaltschaft streitet geheimdienstliche Verwicklung glatt ab. In der Abschluss-Pressekonferenz sagte sie: “Unsere Ermittlungen haben keinerlei Anhaltspunkte dafür ergeben, dass staatliche Stellen in die Straftaten des NSU verstrickt sein könnten.” Wem verschlägt es da nicht den Atem?

.

Wir dürfen niemals vergessen, dass es keine Beweise für eine Täterschaft von Beate Zschäpe gibt.

Es gibt keine Beweise, dass es eine “NSU” gibt.

Es gibt keine Beweise, dass es überhaupt “Rechte” waren.

Gigantische menschenverachtende Vorverurteilung der Medien weltweit.

Bodenlose Diskriminierung der Menschenrechte u.a. durch “20Minuten.online.ch”

Das ist der Stoff, aus dem Märtyrer geboren werden……

——————————–

Kurz nach Prozessbeginn kam es bereits zu einem unerwarteten Schachzug der Verteidigung. Sie hat einen Antrag auf Befangenheit gegen den Richter Manfred Götzl gestellt.

.

Zschäpes drei Verteidiger» werfen dem Richter Götzl Befangenheit vor. Der Grund: Sie und Nebenklagevertreter müssen sich laut Götzls Anordnung vor Betreten des Gerichts durchsuchen lassen. Vertreter der Bundesanwaltschaft sowie Polizeibeamte und Justizbedienstete können die Kontrollen hingegen ungehindert passieren. Zschäpes Anwälte fühlen sich verdächtigt, sich an «verbotenen und letztlich kriminellen Handlungen zu beteiligen». Dies sei eine «offene Diskriminierung und unerheblicher Eingriff in die Rechte der Verteidigung», so Zschäpe-Anwalt Wolfgang Stahl.

.

.

Türken hetzen weiter

Türkei fordert härteren Kampf gegen Rassismus

Die Menschenrechtskommission des türkischen Parlaments forderte ein härteres Vorgehen gegen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit in Deutschland, wie die Welt Online berichtet.

«Es ist nun an der Zeit zu zeigen, dass Taten von Extremisten wie dieser Neonazi-Gruppe nicht länger straflos bleiben können», sagte der Vorsitzende der Kommission, Ayhan Sefer Üstün, der türkischen Tageszeitung Today`s Zaman. Das Gericht habe die Verantwortung, eine «historische Entscheidung» gegen Rassismus und Diskriminierung in der deutschen Gesellschaft zu treffen

.

Widerliche Stimmungsmache gegen eine Unschuldige

Widerliche Stimmungsmache gegen eine Unschuldige

Widerliche Stimmungsmache gegen eine Unschuldige

.

ekelerregende Hetze durch Türkinnen

Das sind “Klageweiber” die kann man im Islam mieten für Beerdigungen oder Demos –
genau wie auch die Schläger und Steinewerfer der Antifa, die vor Demos und Events von Partei-und Geschäftsleuten, Pauschalgruppenmäßig bezahlt, eingewiesen, und transportiert werden.

Zwei von unseren Mitarbeitern waren vor Ort.

Sie hatten beobachtet, dass die besagten Türkinnen sozusagen auf Zuruf anfingen sich wie Wahnsinnige zu benehmen.

Nicht vergessen: der Tod des Angehörigen liegt schon bis zu 12 Jahren zurück!!!!

Wer gebärdet sich so, wenn bereits eine solch lange Zeit vergangen ist?

Alles mediengerechte Schauspielerei…….

ekelerregende Hetze durch Türkinnen

ekelerregende Hetze durch Türkinnen

.

Widerlich so ein Schauspiel………ekelerregende Propaganda gegen Vor-Verurteilte…….die Beweise, dass es keine “NSU” gab, die Beweise, dass die “Opfer” selber Dreck am Stecken hatten und im kriminellen Milieu zu finden waren, die Beweise für Hinterleute aus der Wett-Drogen- und Agenten-Szene……all das bleibt bei den menschenverachtenden Schmierfinken der Print-und Online-Medien, sowie sämtlicher Medien gleich welcher Art, unerwähnt.

.

Offener Brief an Beate Zschäpe

Herr Elsässer hat den Nagel auf den Kopf getroffen, denn heute ist es leider so, daß in jedem Bereich, Engel zu Teufel degradiert und die Teufel salonfähig gemacht und in den Engelsstand erhoben werden.

.

Das Münchner Gericht hat den Auftakt auf den 6. Mai verlegt

.

Keine Macht den Lügen: „NSU“-Schauprozess live

Liebe alternative Medienmacher, liebe Freunde und Partner aus der Wahrheitsbewegung,


am nächsten Montag (06.5.) beginn der Prozess gegen Beate Zschäpe und Mitangeklagte wegen der größten Mordserie in der Geschichte der Bundesrepublik. COMPACT wird mit einem Team vor Ort sein und TÄGLICH am Abend (am 06. und 07. Mai ab ca. 21 Uhr, am 08. Mai ab ca. 19 Uhr) taufrische Berichte vom Prozessgeschehen, Kommentare und Interviews online stellen. Ihr findet diese Clips auf youtube im Kanal von Nuoviso (unserem Produzenten), COMPACTTV sowie auf der Website compact-magazin.com . Wir bitten Euch, diese Videos bei Euch zu übernehmen – durch Verlinkung via youtube ist das ja einfach.

WIR DÜRFEN DIESE FALSE FLAG-OPERATION NICHT UNKOMMENTIERT LASSEN.

Beate Zschäpe ist unschuldig. Die Morde hatten nichts mit „rechts“ zu tun. Hier sollen Opfer hingerichtet werden, um andere Interessen zu schützen. In den 70er-Jahren wäre es die RAF gewesen, die als schuldig gegolten hätte, heute ist es eine „NSU“, die  gar nicht existiert….


Herzlichen Gruß, Jürgen Elsässer

.

Bevor ein Prozess beginnt ist ein Angeklagter als „unschuldig“ zu betrachten oder als „mutmasslich“.

So wird es stets in den Medien gehalten.

Hier ist es anders.

Der Focus reisst sich regelrecht ein Bein aus, um eine Hass-Propaganda gegen Personen zu führen, denen

bis jetzt ausser deren Unschuld, nichts nachgewiesen werden kann.

Wie die Bestien stürzen sie sich auf die einzige Angeklagte, auf Beate Zschäpe, die eindeutig nach Fakten und

Beweisen unschuldig ist.

Wie widerlich sich diese Medie „FOCUS“, wohl vertretend für das Gros dieser Schmierblätter und TV/Radio-Sender,

verhält, lässt sich auf der HASS-SEITE

http://www.focus.de/politik/deutschland/nazi-terror/50-presse-plaetze-ausgelost-nsu-prozess-hallo-muenchen-de-ist-dabei-die-faz-und-der-stern-nicht_aid_975266.html

nachvollziehen.

Nie dabei vergessen:

Erst dann darf ein Angeklagter als schuldig tituliert werden, wenn es gerichtlich einwandfrei bewiesen und das Urteil gesprochen ist.

Der Focus in meinem jetzigen Beispiel, verstößt massiv gegen die Menschenrechte von Beate Zschäpe, sowie gegen die Ehre der ermordeten „Mitangeklagten“.

Wiggerl, RA, deutschelobby

.

Stand 30.04.2013

Das Gericht legt nun fest, dass die Türken von 50 Medienplätzen 10% gleich 5 erhalten.

Z.B. das türkische Hetzblatt Hürriyet ist dabei.

Noch bevor der Prozess überhaupt beginnt, noch bevor die Beweisführung anfängt, trotz aller

Widersprüche und Fakten, die beweisen, dass es keine „rechten“ Verbrechen waren, dass Beate Zschäpe unschuldig ist,

hetzen die Türken sogar bei der UNO gegen Deutschland. Nur um noch mehr Forderungen stellen zu können.

Sie gebärden sich bereits jetzt so, als ob ihnen das Sagen und Entscheiden in Deutschland zusteht.

Beflügelt von den widerlichen feigen antideutschen Polit-Verrätern, die lediglich eines können, nämlich

auf das erbärmlichste zu schleimen. Ehr- und Heimatlose Kreaturen.

Bozie, Süd-Tirol, deutschelobby

.

Stand 23.04.2013

.

Das Mädchen und der Agent

Beate Zschäpe tanzt. Im Sommer 2011 ist sie im Urlaub auf Fehmarn und beteiligt sich mit zwei Dutzend anderer Touristen am öffentlichen Fitnesskurs in Sichtweite der Ostsee. Eine Kamera des NDR hielt die Szenen fest, Anfang April 2013 gingen die Aufnahmen über den Sender.

Halb Deutschland schaute zu, und viele fragten sich: Ist das wirklich die gefährlichste Frau der Republik, die Staatsfeindin Nummer 1? Die damals 36-Jährige habe das Fernsehteam gut sehen können, erläuterte der NDR den Hintergrund der Aufzeichnung. «Wir standen schon lange vor Beginn der Kursstunde mit unserer Kamera
am Strand», erinnerte sich der Autor des Inselporträts. «Es wäre leicht gewesen, einfach wieder zu gehen.»

Doch Zschäpe, die zu diesem Zeitpunkt seit 13 Jahren im Untergrund lebte, blieb und ließ sich filmen. Von Befangenheit, von Angst, von Konspiration keine Spur. Warum zeigte sie sich so sorglos vor einer TV-Kamera?

Was machte sie so sicher, dass das nicht zu ihrer Verhaftung führen würde? Wusste sie, dass ihr nichts passieren konnte, weil sie von der Staatssicherheit gedeckt wurde? War sie selbst eine V-Frau, eine Agentin?

Der Verdacht wurde erstmals öffentlich geäußert im Gutachten, das unter anderen Dr. Gerhard Schäfer, ein
ehemaliger Vorsitzender Richter am Bundesgerichtshof, über das «Verhalten der Thüringer Behörden und Staatsanwaltschaften bei der Verfolgung des “Zwickauer Trios”» im Auftrag der Landesregierung verfasst und am 14. Mai 2012 vorgelegt hat.

In der 273-seitigen Expertise taucht der Hinweis an vier Stellen auf. So wird auf Seite 121 von einem Gespräch mit den Eltern von Uwe Mundlos am 18. März 1998 berichtet: «Im Verlauf des Gesprächs äußerte der Vater, er habe einen handgeschriebenen anonymen Brief erhalten.

Danach sei die Beate Zschäpe  eine Informantin des Verfassungsschutzes und werde dafür bezahlt.

.

voller grosser Artikel als aktuelle Ergänzungen zum bereits vorhandenen grossen Grundbericht:

Aktuelle Ergänzungen 23.04.2013

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Mordgefahr für das Leben von Beate Zschäpe

Ein offener Brief an Beate Zschäpe, die einst Mut genug hatte, sich der „Anti-Fa“=HSR in den Weg zustellen.

Liebe Beate Zschäpe,beate zschäpe 3x

ich habe Angst, dass Sie das Gefängnis nicht mehr lebend verlassen werden. Ihre Münchner Zelle könnte Ihre Todeszelle werden, auch wenn die Todesstrafe bei uns abgeschafft ist. Die Gefahr ist am größten, wenn die TV-Kameras, die zu Prozessbeginn auf Sie gerichtet waren, abgeschaltet sind. Wenn keiner mehr hinschaut.

Deswegen mein Appell: Reden Sie, solange Sie noch reden können. Reden ist Silber, Schweigèn ist der Tod. Nur wenn Sie auspacken über Ihre Hintermänner, Auftraggeber und Verführer, sind Sie einigermaßen geschützt – denn das sind dieselben Wölfe, die Ihnen am Liebsten für immer den Mund stopfen würden. Tote Zeugen reden nicht.

Das wahrscheinlichste Szenario ist ein Attentat im Gericht. Irgendein verzweifelter oder verstörter Rächer wird auf Sie losstürmen und Sie exekutieren. «Weil auf die deutsche Justiz kein Verlass ist», wird er behaupten, und seinerseits vermutlich freigesprochen werden.

Vor Prozessbeginn wurde vieles dafür getan, ein solches Szenario möglich zu machen: Der Verhandlungssaal war von Anfang an zu klein gewählt, außerdem bewies man wenig Fingerspitzengefühl bei der Vergabe der Presseplätze. Schließlich heizten deutschfeindliche Kräfte in Politik und Medien – und
zwar nicht nur in Istanbul und Ankara, sondern auch in Berlin und München – den Konflikt immer weiter an.

In diesem Hexenkessel des hysterischen Antifaschismus wird sich kaum ein bayrischer Beamter trauen, gründliche Leibesvisitationen vorzunehmen oder gar einen Trauernden abzuweisen, nur weil der Metalldetektor piepst. Und schon ist eine Mordwaffe im Publikum…

Variante Nummer zwei: Nachts erscheint ein Schakal oder ein Grauer Wolf in Ihrer Zelle und hängt Sie, wie damals Ulrike Meinhof, ans Fensterkreuz. Wobei ich das Beispiel Ulrike Meinhof nur hilf s weise gewählt habe, weil die RAF-Gründerin bekannter ist als Heinz Lembke, der Ihnen vermutlich politisch näher steht.

Lembke soll die Waffen für das Oktoberfestattentat 1980 geliefert haben, bei dem 13 Menschen starben. Als der Inhaftierte versprach, am folgenden Tag auszupacken, fand man ihn im Morgengrauen aufgeknüpft in seiner Zelle.

Daraus können Sie zumindest lernen, dass es lebensgefährlich ist, eine wichtige Aussage anzukündigen. Die müssen Sie überraschend machen, wenn Sie während der besten Sendezeit europaweit in alle Wohnzimmer übertragen werden.
Es wird Sie vielleicht wundern, dass ich als alter Liberaler so um Sie und Ihr Überleben besorgt bin. Abgesehen davon, dass ich die alten Kategorien links und rechts ohnedies für überholt halte, weil keiner heute mehr genau sagen kann, ob sich auf der Achse Brüssel-Berlin ein neuer Faschismus oder eine neue UdSSR herausbildet – abgesehen davon sind Sie mir irgendwie sympathisch.

Aber selbst wenn man alles Schlimme zusammenrechnet, was Sie bis zu Ihrem Ab tauchen Anfang 1998 verbrochen haben, so waren das doch weitaus weniger Gewaltdelikte als beim jungen Joschka Fischer.

Anders verhält es sich mit den zehn Morden, die dem Nationalsozialistischen Untergrund seit dem Jahr 2000 angelastet werden. Ihre beiden Männer könnten bei einigen, wenn auch nicht bei allen dabei gewesen sein. Sind Sie die eiskalte Terroristin, die sie zum Killen geschickt hat? Nach ausführlicher Recherche, vor allem im  Sonderheft COMPACT-Spezial, fand ich keinen Beleg dafür – sonst würde ich Ihnen diesen Brief nicht schreiben.

Was mich am meisten an Sie glauben lässt, sind die Berichte Ihrer Zwickauer Nachbarinnen. Selbst jetzt, wo Sie Staatsfeind Nr. 1 geworden sind, sprechen Sie öffentlich mit ganz viel Zärtlichkeit über Sie… Dass Sie immer für die Kinder etwas mitbrachten, wie hilfsbereit Sie waren… «Die Sonne ging auf, wenn sie kam», hat Ihre Freundin Heike K. gesagt. Einmal sollen Sie ihren Sohn zurechtgewiesen haben, als der etwas Rassistisches äußerte. Und auch mit dem griechischen Wirt in Ihrem Haus hatten Sie ein gutes Verhältnis, haben Ouzo getrunken und gelacht.

Irgendwie will mir nicht in den Kopf, dass ein Mensch, der den Eindruck eines Engels hinterlassen hat, ein Teufel gewesen sein soll. Oder bin ich naiv?

.

beate zschäpe 4x

richter justiz götzl reihe

.

noch bevor der Prozess begonnen hat, trotz aller Hinweise und Fakten auf die Täterschaft

aus dem Drogen,-Wett- und Schutzgeldmilieu, wird den Hinterbliebenen, den türkischen,

schon hohe Entschädigungen zugesprochen.

Eine Abwertung und Beleidigung von allen die in diesem Land jemals Opfer von schweren

Gewalttaten wurden.

Es sei denn, es waren Türken. Selbst wenn diese schwer-kriminell waren, erhielten die Angehörigen

hohe Geldsummen.

Warum?

.

NSU: Merk kündigt Entschädigung an

MÜNCHEN. Bayerns Justizministerin Beate Merk (CSU) hat angekündigt, wegen der Verschiebung des NSU-Prozesses vor dem Oberlandesgericht München die Angehörigen der Opfer für deren Auslagen entschädigen zu wollen. „Wichtig ist mir nun, daß die Opfer und ihre Angehörigen hinreichend informiert werden und ihnen Hilfe auch für die finanziellen Folgen der Entscheidung angeboten wird“, sagte Merk. Zuvor hatte bereits die Ombudsfrau der Bundesregierung für die NSU-Opfer, Barbara John (CDU), eine finanzielle Entschädigung gefordert. Der Prozeß gegen die Zwickauer Terrorzelle hätte eigentlich an diesem Mittwoch beginnen sollen. Wegen einer Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts zur Akkreditierung von Pressevertretern wurde der Prozeß jedoch auf Anfang Mai verschoben. Die türkische Zeitung Sabah hatte Verfassungsbeschwerde eingereicht, weil das Gericht keine Plätze für türkische Medienvertreter reserviert hatte

aus Junge Freiheit 16-2013

.

es wird immer deutlicher , dass es zwei Sorten von Opfer gibt:

türkische, deren Hinterbliebene sehr hohe Entschädigungen erhalten

und

deutsche, auf denen mit Lügen und Betrug herumgetrampelt wird.

Diese Land muss dringend von diesem Zeitgeist, von diesem System entsorgt werden.

Hass gegen die eigene Bevölkerung und offene Türen für türkische Propaganda.

Seit wann, seit wann überhaupt erhalten in Deutschland Opfer von Verbrechen staatliche

Entschädigungen?

Nennt mir einen Fall, nur einen!

Habt endlich den Mut, offen gegen die dramatische Missachtung und Beleidigung Eurer deutschen

Existenz, vorzugehen! Kämpft gegen diese Medien- Polit- und Justiz aufgehetzten anti-deutschen Verbrecher.

.

umfrage

.

Aktuell, 17.04.2013,  über Skandal-Richter Manfred Götzl:

ausgerechnet diese Person, mehrfach aufgefallen wegen seiner Unfähigkeit sachlich zu urteilen,

leitet aktuell die brisanten “Dönermorde”, einfältig auch “NSU-Morde genannt.

Das von diesem Prozess nur eine Farce zu erwarten ist, mit politischem Hintergrund, dürfte jedem klar sein.

http://deutschelobby.com/2009/11/07/richter-manfred-gotzl-und-seine-einfaltigen-urteile-notwehrfall-sven-wird-neu-aufgerollt/

.

gänzlich überflüssige Aktion“: Klöckner kritisiert fehlendes Kreuz im NSU-Gerichtssaal

richter justiz götzl reihe

OLG München: Beginn des Schau-”NSU”-Prozesses wird verschoben

Der Prozess gegen die Rechtskonservative und nachweislich unschuldige Beate Zschäpe beginnt drei Wochen später als geplant.

Das Münchner Gericht hat den Auftakt auf den 6. Mai verlegt. Grund ist der Streit um die Presseplätze, ausgelöst und erweitert

durch türkische Medien.

Nachweislich waren die sogenannten türkischen Opfer Kriminelle, verstrickt in der türkischen, holländischen Drogen- und Wett-Mafia-

Szene.

Zum Teil selber als Schwerst-Kriminelle verurteilt, in den Bereichen Körperverletzung und Drogenhandel.

Schutzgelderpressungen durch türkische organisierte Banden.

All das ist einwandfrei recherchiert.

Stand wochenlang in den türkischen Medien.

Warum jetzt diese miese “Anti-Rechts”-Masche?

Es ist ein schmutziges Gericht, dass eine Schuldige sucht, um von den wahren Hintergründen abzulenken.

Gericht und Politik und Medien sind nicht in der Lage, ihre anti-deutsche Hetzpropaganda als Fehler

einzugestehen und den wahren Sachverhalt zu hinterfragen und zu ermitteln.

Es ist erbärmlich!!!

.

Der Prozess gegen Beate Zschäpe beginnt drei Wochen später als geplant.

Das Münchner Gericht hat den Auftakt auf den 6. Mai verlegt. Grund ist der Streit um die Presseplätze.

20130416_NSU_Prozess_Justiz_Medien_Kotau_vor_Tuerkei

richter justiz götzl reihe

V-Leute und Agenten – Wett-Mafia und Drogen-Mafia —

Spezial zum „NSU“ – „Döner-Morden“- Prozess

.

.

Zuerst war die Rede von „Döner-Morden“, dann vom „Nationalsozialistischen Untergrund“. Beide Begriffe verharmlosen. Reden wir Klartext: Zehn Menschen wurden hingerichtet.  Und trotzdem konzentriert sich die Strafverfolgung auf eine kleine Gruppe Rechtsradikaler — und spielt die Rolle von Agenten herunter.

Doch während man bei früheren Morden — John F. Kennedy, Siegfried Buback, Uwe Barschel — sowie beim 11. September 2001 den geheimdienstlichen Hintergrund nur mit einigem Aufwand aufdecken konnte, liegt er im aktuellen Falle offen zu Tage:

Man hat in der Zwickauer Wohnung des Trios „echte falsche“ Alias-Papiere gefunden, die nur von Behörden ausgestellt werden können; der hessische Verfassungsschützer Andreas Temme („Klein Adolf“) war mindestens bei einem Mord zur Tatzeit am Tatort und in fünf weiteren in Tatortnähe ; schließlich liegt ein Beobachtungsprotokoll des US-Geheimdienstes DIA vor, wonach sich mindestens ein Verfassungsschutzmann bei der Schießerei aufhielt, der 2007 in Heilbronn eine Polizistin zum Opfer fiel .

Dass die Tatversion der Behörden nicht stimmt, ist offensichtlich: Die „magische Ceska“ der „Döner-Morde“ wird dereinst in den Geschichtsbüchern eine ähnliche Rolle spielen wie die „magische Kugel“ beim Attentat auf JFK;

die Bekennervideos, die unzerstört in den Brandruinen des Zwickauer NSU-Unterschlupfes gefunden worden sein sollen, erinnern an den unentflammbaren Reisepass eines der angeblichen 9/11-Hijacker in den geschmolzenen Fundamenten der Twin Towers;

und der Doppelselbstmord von Uwe Böhnhardt und Uwe Mundlos ist schon jetzt genauso unwahrscheinlich wie der Freitod von Jürgen Möllemann.

Wie viele Beweise will man denn noch? Warum wird jeder rechtsradikale Rabauke als Terrorhelfer angesehen — aber „Klein Adolf“ bleibt nicht nur auf freiem Fuß, sondern arbeitet weiter im Staatsdienst? Warum liefert die Türkei den CIA-Mann Mevlüt Kar nicht aus, der ebenfalls bei der Bluttat in Heilbronn vor Ort war? Wer will, dass wir die Gefahren für unsere Demokratie ausschließlich in der ohnmächtigen Splitterpartei NPD sehen — und nicht in den mächtigen Geheimdiensten?

Angesichts der Symbiose von Terroristen und Agenten ist es kein Wunder, dass altlinke Theorien wie die vom „faschistischen Staat“ derzeit Konjunktur haben. Doch dieser Ansatz ist zu schmal. Er ignoriert, dass Geheimdienste nicht nur rechte, sondern auch linke Untergrundkämpfer unterstützt, munitioniert und gelenkt haben.

D ies wird etwa beim Aufbau der Bader-Meinhof-Gruppe deutlich , erst recht bei der Ermordung von Aldo Moro durch die Roten Brigaden und bei den Attentaten der dritten RAF-Generation.

Warum sollten Staatsagenten aber Staatsfeinden, sei es von links oder von rechts, beim Morden helfen? Die einfachste Erklärung: Weil sie dadurch mithelfen können, die gesamte Linke oder die gesamte Rechte unmöglich zu machen.

Die damalige Mordbrennerei der RAF diskreditierte alle kommunistischen Gruppen, die spätere des NSU fällt heute auf alle nationalen Strömungen zurück. Dass sich der Fokus verschoben hat, könnte mit den Interessen der USA zusammenhängen: In den siebziger Jahren kam der Antiamerikanismus von links, während die Rechte NATO-treu war.

Heute hat Die Linke, wie Gregor Gysi dem US-Botschafter laut Wikileaks anvertraute, mit den USA nur noch ein Problem wegen Afghanistan, und das ist bald ausgestanden.

In Punkto Syrien und Iran aber gibt sie ihren Protest nur noch brav zu Protokoll — während die Rechten immerhin gegen diese Kriege auf die Straße gehen.

Dass dabei die Neonazis den Ton angeben können, während vernünftige Patrioten entsetzt zu Hause bleiben, hängt auch damit zusammen, dass unter den Radikalinskis genügend V-Leute sind, die die Irren anfeuern.

richter justiz götzl reihe

Endlich da! Grosser Report und Aufklärung über “NSU”-Döner-Morde = Drogen-Wett-Mafia und Verfassungsschutz……eines ist sicher: Rechte waren es nicht!!!

.

Details, Recherchen, Hintergründe.

Beschreibung der “Opfer”. Verstrickung der Opfer in kriminelle Milieus.

Osteuropa, Holland und Türkei – die Herkunft der Täter.

Schutzgelderpressung, Körperverletzung, Brutalität und Mord.

.

NSU-Drogen-Wetten Erpressung-Verfassungschutz

der grosse Artikel, hier als durchsuchbare PDF-Datei

.

NSU-Döner = Drogen-Mafia-, Wett-Mafia und Verfassungsschutz

.

Wären sie ehrlich, fromm und stets auf dem rechten Weg geblieben……..dann würden sie heute noch leben

Ehrlichkeit-Freunde

.

fackeln , reihe

//

//

//

Aktuelle Beiträge

Der Unterschied zwischen Adolf Hitler und Angela Merkel : „Merkel hasst die Deutschen“

Am 3. September 1939 erklärten Groß Britannien und Frankreich auf Weisung des Globaljudentums dem Deutschen Reich den Krieg, weil Adolf Hitler die authentischen Völker Europas retten wollte.

77 Jahre später, im Jahr der kabbalistischen Doppelsieben, der doppelten Sabbat-Jubelzahl, war es soweit: Merkel öffnete den Invasoren am 4. September 2015 die Grenzen und erklärte damit dem gesamten Kontinent den Krieg.

Und sie verspricht bis heute, diesen Krieg nicht beenden und grenzenlos fremde, feindliche Menschenhorden hereinholen zu wollen.

Die Programme heißen „Umsiedlung“, „Umverteilungsplan“, „humanitäre Hilfe“, „Flüchtlingshilfe“, „Schutz vor Verfolgungen“, „Stopp des Bevölkerungsschwundes“ usw. usf.

Im 77. Sabbat-Jahr nach der Kriegserklärung an Deutschland erklärt also Angela Merkel ganz Europa im Namen „Deutschlands“ den schlimmsten Krieg in der Geschichte des Kontinents: den migrantiven Ausrottungskriegs. Merkels Kriegsanstrengungen sind unglaublich.

Sie reist überall in der Welt umher, um die Massen aufzufordern, bei uns einzufallen. Sie hat gerade mit dem Rothschild-Gouverneur für Frankreich, Emmanuel Macron, verabredet, dass Hunderte von Millionen Afrika-Neger „legalisiert“ und zu uns gebracht werden sollen.

Und die ganze Systembande macht mit, womit sich die Mitläufer als die schlimmsten Kriegsverbrecher aller Zeiten ausweisen. Der Abwehrkampf der AfD gegen Merkel und ihre Horden soll mit allen Mitteln abgewehrt und im Keim erstickt werden.

Dass es sich tatsächlich bei Merkels Politik um einen grauenhaften Krieg gegen ganz Europa handelt, beweist der Brexit, denn die Briten sind nur wegen der Bedrohung durch Merkels Invasionsheere ausgestiegen. Der bekannte britische Journalist und bekannte Buchautor Ross Clark, dessen Beiträge im Spectator, in der Times und anderen gewichtigen Publikationen erscheinen, spricht Klartext:

„Gottseidank hat uns das Brexit-Votum ein für alle Mal von dieser schmerzhaften Europareise befreit. Der Brexit bedeutet, dass wir gerade noch rechtzeitig davongekommen sind.“

Aber noch mehr beweisen die jetzt zwischen Österreich und den Visegrad-Staaten abgehaltenen Militärmanöver zur Abwehr von Merkels Invasionsheeren die Kriegspolitik der BRD gegen ganz Europa. Wenn es denn um „schutzbedürftige“ Menschen, die uns „bereicherten“ ginge, müsste nicht das Militär zu ihrer Abwehr eingesetzt werden.

Aber es sind Invasoren, Verbrecher, Kindesmörder, Vergewaltiger usw. Polizei reicht da nicht mehr aus. Ja, es ist Krieg. Es ist der Krieg, den Merkel und ihre Systembande ganz Europa erklärt haben. Die KRONE berichtete gestern, dass das österreichische Bundesheer auf Initiative des Verteidigungsministers Hans Peter Doskozil (SPÖ) in Zusammenarbeit mit den Streitkräften von Tschechien und Ungarn im niederösterreichischen Allensteig die miltiärische Abwehr von Merkels Invasionen übten.

Interessant ist auch, dass die Verteidigungsminister Österreichs, Ungarns und Tschechiens diese militärischen Abwehrmaßnahmen deshalb angeordnet haben, weil Merkel und ihre EU es ablehnen, die Kriegshandlungen gegen Europa einzustellen.

Die Soldaten trainierten explizit die Abwehr von 800 anstürmenden Invasoren auf einen kleinen Grenzbereich. Das ist die erste „bilaterale“ militärische Abwehrmaßnahme gegen Merkels Kriegskoalition von Brüssel und Berlin. Verteidigungsminister Doskozil:

„Wir haben das Modell in diesem Kreis der Staaten eigentlich schon das letzte Jahr entwickelt. Wir haben diese Anliegen auch ganz intensiv nach Brüssel getragen. Die Resonanz darauf und die Ergebnisse darauf sind sehr dürftig zum jetzigen Zeitpunkt. Daher wollen wir auch diesen Vorstoß jetzt machen, dass wir gemeinsam demonstrieren und zeigen, dass wir operativ auch in der Lage sind, hier die Grenzen in dieser Art und Weise zu schützen und aufgrund des Modells, das wir jetzt entwickelt haben, das auf bilaterale Abkommen fußt und auf keine Vorgabe aus Brüssel, auch in der Lage sind, willens sind, einen Außengrenzschutz zu organisieren, auch wenn Brüssel das so nicht entscheidet.“

Auch in Rosenheim entlud sich der Zorn der Bevölkerung am 12. September gegen Merkel als sie davon schwafelte, sie wolle ihren Vergewaltigern das Vergewaltigen in Rosenheim künftig verbieten.

Die Zornesrufe aus der Bevölkerung wurden sehr laut und die zahlreichen Plakate „Merkel hasst die Deutschen“ zogen eine symbolische Mauer hoch zwischen der feindlichen Kriegsherrin gegen die Deutschen auf ihrem besetzten Boden.

.

https://terragermania.files.wordpress.com/2017/09/schlagzeilen_heute-16-09.pdf

  1. Islamisierung – Es ist 20 nach 12! Dr. Michael Ley in Wien…ein aufrüttelnder und erschreckender Vortrag, über die wirkliche Lage im deutschsprachigen Raum und Mitteleuropa = Germanische Völker Kommentar verfassen
  2. Holen wir uns unser Recht vom Himmel! Kommentar verfassen
  3. es darf niemals geschehen…der Einheitsbrei-Staat „EU“…. Kommentar verfassen
  4. Deutschland ist das heutige Schlachtfeld Europas Kommentar verfassen
  5. Der Paragraph 130 StGB in den letzten Jahren Kommentar verfassen
  6. Paula Winterfeldt (IB) Gänsehautrede … Kommentar verfassen
  7. Merkel-Zitat: „ich werde die BRD vernichten….ich werde an die Spitze kommen und dafür sorgen das Deutschland untergeht….“ Kommentar verfassen
  8. Völkermord auf leisen Sohlen… Kommentar verfassen
  9. Ittner: Schreiben ans Wahlamt Nürnberg und Brief an Grün-Schnabel Quester 1 Kommentar