Merkel will das Deutsche Volk endgültig vernichten…Erdogan hat die Corona-Migrations-Schleusen geöffnet …Seehofer: „Das ist keine besondere Asyl-Diskussion, sondern eine Notwendigkeit Ich sage nochmal: zehntausend Migranten im Monat, die aus diesen Coronavirus-Regionen kommen.“


 

Die Griechen auf den ägäischen Inseln haben den Bau von neuen Migrationszentren gewaltsam verhindert. Alles „Nazis“

Erdogan hat die Corona-Migrations-Schleusen geöffnet und die ganze Welt besteht nur noch aus „Nazis“

Wir erleben gerade das Eingreifen kosmischer Kräfte wegen der Übertretungen der ewigen Schöpfungsgesetze. Das Weltsystem bricht vor unseren Augen zusammen, was wir vom NJ immer schon vorausgesagt haben, denn dieses System verstößt gegen alles, was bei der Entstehung des Lebens in unserem Kosmos geregelt wurde. Der schwule Coronat Jens Spahn, Gesundheitsminister, vor Tagen: „Deutschland ist bestmöglich vorbereitet. Die BRD verfügt über eines der besten Gesundheitssysteme der Welt.“ Für die Naiven hieß das, „die BRD ist bestens vorbereitet“, doch er hat lediglich gesagt, die BRD sei „bestmöglich“ vorbereitet. Also nach „Möglichkeit“, und „möglich“ ist nichts mehr. Es gibt heute Engpässe in Krankenhäusern und bei Ärzten. Ärztepraxen schließen, Krankenhäuser haben keine Betten mehr. Und auch die Grundorientierung dieses kranken Weltsystem, die Aktien-Kurse, gilt nicht mehr, denn sie krachen hinunter in die Hölle, zusammen mit dem System.

Wenn man weiß, dass unsere Existenz auf Dualität und eines ausgleichenden Pendelschlags ruht, ist diese Weltentwicklung nur eine logische Folge der Verfehlungen. Bildlich gesprochen, eine „Bestrafung“ in Form eines Durchgreifens der kosmischen Kräfte. Unser Leben beruht auf physischer und geistiger Gesundheit (Jahn: In einem gesunden Körper wohnt ein gesunder Geist). Aber die gesunde Lebensordnung wurde gewaltsam durch eine perverse Lebensweise (Homosexualität, Genderwahn, und Multikulturalität) ersetzt. Die Natur schaut lange zu, bis sie eingreift. Ein höheres Eingreifen („höhere Gewalt“) geschieht nur dann, wenn die dem Kranken Frönenden sich endgültig für die Perversion entschieden haben und eine Umkehr nicht mehr zu erwarten ist. Da sind wir angekommen. Zudem dürfte die jetzt kommende Katastrophe auch als eine Art „Weltbestrafung“ für die Lügen gegen den Schöpfungsgesandten Adolf Hitler gelten. Am härtesten wird es die BRD treffen, denn hier liegt mit den Merkelisten das Epizentrum dieser dunklen Kraft.

Die Überflutung eines Volkes mit fremden, feindlichen Menschenmassen, verstößt gegen das Ur-Gesetz unserer planetarischen Existenz. Da die Merklisten mit ihrer kranken Ideologie den gesamten Kontinent tödlich bedrohten, wie es weithin empfunden wurde, kamen die ersten kosmischen Eingriffe als Warnhinweise. Die Briten stimmten für den Brexit, was aber als ausgeschlossen galt. Amerika wählte im selben Jahr Donald Trump zum Präsidenten. Nach Trumps Kriegserklärung an die Merkel-Globalisten im Wahlkampf, am 13. Okt. 2016 in West Palm Beach (Florida), war sich der Lügen-SPIEGEL fünf Tage danach sicher, Trump würde mit großem Abstand Hillary Clinton unterliegen. SPIEGEL: „Laut Umfragen dürfte Trumps Niederlage nicht knapp ausfallen.“ Aber es kam kosmisch anders, Trump siegte über Merkels Freundin Hillary. Damit besiegte er die bis dahin als unbesiegbar geltenden Menschenfeinde, die Clique der globalistischen Weltverschwörer. Da der Lügen-SPIEGEL überzeugt war, dass Trump natürlich gegen diese Weltmacht chancenlos sei, da gegen dieses System noch niemand gewinnen konnte, sah er auch in Trumps Revolutionsrichtung keine Gefahr, wovon der Hetzbeitrag zeugt, wo es heißt: „Auch am 13. Oktober zeigte Trump bei einer Wahlkampfveranstaltung in West Palm Beach, Florida, sein wahres Gesicht: ‚Eine weltumspannende Macht‘ habe die amerikanische Arbeiterklasse bestohlen, sagte er. Clinton treffe sich heimlich mit Vertretern internationaler Banken und plane die Souveränität der USA zu zerstören. Die Präsidentschaftswahl werde in Wahrheit von einer kleinen Zahl globaler Akteure manipuliert und kontrolliert.“ Natürlich ein Supernazi! Die Dokumentation von Trumps epischer Rede von 2016 hier anfordern. Unter Mitteilung „T2016“ eingeben. Wie gesagt, Brexit, Trump, waren kosmische Warnungen an diese „beispiellose, perverse und verderbte Macht“ umzukehren. Ohne Erfolg, sie machten noch schlimmer weiter als zuvor. Jetzt das Eingreifen der Schöpfung mit Corona?

Während in Griechenland die Gesunden auf den Inseln Lesbos, Chios, Samos sich gegen das Merkel-Vasallen-Regime von Athen durchgesetzt haben, die neuen Migrationszentren gewaltsam verhinderten, wollen die Merkelisten monatlich etwa 10.000 Coronisten hereinholen – bis sie die BRD in einen glühenden Corona-Viren-Hochofen verwandelt haben. Gestern im ZDF-Heute-Journal geriet Merkels Chef-Hetzer Kleber bezüglich der Migrations-Corona-Fluten in Griechenland ins Grübeln: „Die Inselbewohner ertragen das nicht mehr.“ Merkel beauftragte die Athener Regierung, griechische Bauern wie Stratis Komniakas zu enteignen, um auf deren Land die tödlichen neuen Seuchen-Fluten unterzubringen. „Doch die aufgebrachten Einwohner auf den Inseln in der Ostägäis machen ihrem Unmut Luft. Die Wut richtet sich vor allem gegen die Pläne der Regierung, neue geschlossene Registrierungs- und Abschiebelager zu errichten, um das überfüllte Flüchtlingslager Moria endlich zu schließen. Seit Tagen kommt es zu Zusammenstößen mit der Bereitschaftspolizei. Die Bilanz: 43 verletzte Polizisten, 10 verletzte Anwohner.“ Selbst die Schüler streikten gegen die Bereicherungs-Überflutung. Gesunde Menschen, anders als in der BRD. Die Bevölkerung schreckte vor Gewalt gegen das System nicht mehr zurück, um sich vor Merkels Todesfluten zu retten. Eine der furchtlosen Frauen gab sich entschlossen, als sie wieder bessere Tage ohne Fremde verlangte. Elpida: „Wir sind zu allem bereit. Ich will, dass wieder bessere Tage für die Einwohner kommen. Und ich glaube daran, dass wir das schaffen.“ Dann gab Merkels Vasallen-Regierung auf, kapitulierte vor dem gewaltsamen Anti-Migrationsaufstand der Einwohner: „Während der Generalstreik auf den Inseln weiterging, und selbst die Schüler streiken, kündigt ihr Premierminister Kyriakos Mitsotakis am Nachmittag eine Verschärfung der Grenzkontrollen an. … Seine Begründung: Der Schutz vor dem Coronavirus. Auf Lesbos hat sich die Bereitschaftspolizei zurückgezogen.“ In Wirklichkeit hatten sich die Polizeikräfte auf die Seite der um ihr Leben kämpfenden Bevölkerung geschlagen. Alles Nazis! Die Griechen wehren sich also mit Gewalt gegen die Corona-Invasionen, die deshalb in einer Größenordnung von monatlich zehntausend in die BRD geholt werden sollen, wie Merkels innenministerialer Erfüllungsgehilfe Seehofer gestern gestand. Seehofer: „Das ist keine besondere Asyl-Diskussion, sondern eine Notwendigkeit Ich sage nochmal: zehntausend Migranten im Monat, die aus diesen Coronavirus-Regionen kommen.“ (ZDF)

Die Griechen mit Gewalt gegen die Migrations-Diktatur – alles Nazis

Wir harren also unserer migrantiv-coronaren Vernichtung durch Merkel-Seehofer, aber Spanien nimmt die Entscheidung des Europäischen Gerichtshof zum Anlass für Massendeportationen, denn jemand, der nicht offiziell an der Grenze einen Asylantrag stellt, ist illegal und darf abgeschoben werden. Alles Nazis! Die Publikation der Israellobby AIPAC (Gatestone Institute) titelt: „Spanien: Europäischer Gerichtshof genehmigt die summarische Abschiebung von illegalen Migranten.“ Auch beim EuGH nur noch Nazis! Mal sehen, was die „Welcome“-Deppen und die „Nazi-Raus-Brüller“ sich bei uns einfallen lassen, wenn Seehofers Corona-Fluten von monatlich 10.000 Eindringlingen anlanden. Auf jeden Fall hat Erdogan als Drohung erst einmal für 72 Stunden die Flutschleusen geöffnet. „Die Türkei öffnet mit sofortiger Wirkung seine Südgrenze zu Syrien und erlaubt in den kommenden 72 Stunden syrischen Flüchtlingen eine freie Passage nach Europa. Ein türkischer Regierungsbeamter sagte, syrische Flüchtlinge mit Ziel Europa würden nicht mehr gestoppt werden, weder zu Land oder zur See.“ (Middle-East-Eye, gestern) Erdogan will mit diesem Schritt die EU zwingen, militärisch (Nato) gegen Syrien einzugreifen. Vergeblich natürlich, da die Nato nie gegen Russland losschlagen würde. In Wirklichkeit will Erdogan, wahrscheinlich mit Zustimmung von Trump und Putin, der Merkelisten EU den Rest geben, denn diese neuen Flutmassen werden unter diesen Horror-Umständen auch hier zum Aufstand führen.

Tim Kellner besiegte mit seinem „Team Deutschland“ die „islamische Sprechpuppe“ Cheblis mit ihrem „Team Orient““

Auch unsere Elite ist zum Kampf bereit, während unter Richtern seit Corona die Angst umgeht, dass sie für Schandurteile gegen das Lebensrecht der Deutschen schon bald zur Verantwortung gezogen werden könnten. Und so wurde gestern der deutsche Widerständler und Youtuber Tim Kellner (ex-SEK-Polizist) vom Amtsgericht Berlin-Tiergarten vom Vorwurf „Volksverhetzung“ freigesprochen. Gewaltig, denn der Staatsanwalt forderte sechs Monate Haft für Kellner, weil er Sawsan Chebli, die SPD-Staatssekretärin, „Quotenmigrantin der SPD“ und „islamische Sprechpuppe“ nannte. Doch die Richter erkannten vor dem Hintergrund der rasend schnellen Weltveränderung keine Volksverhetzung und keine Beleidigung. Alles Nazis, auch die Richter? Und das, obwohl anlässlich Cheblis Schwangerschaft Kellner publizierte: „Das Kind wird auf Anhieb 47 Cousins und Cousinen haben. Aber den oder die kleine Chebli kriegen wir auch noch durchgefüttert!“ Kellner forderte Chebli zudem auf, sie solle in die Vereinigten Arabischen Emirate auswandern, denn „Sie waren nie eine von uns und sie werden auch nie eine von uns sein.“ Chebli und ihre Migrations-Extremisten waren nach dem gestrigen Freispruch außer sich. Chebli kreischte: „Eine bittere Nachricht für alle, die von Hetze betroffen sind.“ (Tagesspiegel) Tim Kellner propagierte seinen Prozess als „Team Deutschland gegen Team Orient“. Diese tolle Kampfparole sollte ergänzt werden mit „Team Okzident gegen Team Orient“. Mehrere hundert Kellner-Anhänger wollten in den Gerichtssaal, der nur einen Bruchteil davon fassen konnten. Sie säumten in langen Reihen die Straße, skandierten nationale Parolen und sangen das Deutschlandlied im Gerichtsgebäude. Alles Nazis. Es war der Probelauf des Deutschen Aufstands.

Neben dem ganz normalen globalistischen Wirtschaftszusammenbruch, neben der zwangsläufigen Nichtversorgung mit Lebensmitteln und Verbrauchsgütern, weil die Selbstversorgung von den Merkel-Globalisten zugunsten einer unsicheren ausländischen Versorgung mutwillig vernichtet wurde, kommt auch noch die klare Entscheidung aus London, die EU durch Verweigerung eines merkelgemäßen Abkommens hochgehen zu lassen. „Boris Johnson schickte Schockwellen nach Brüssel als er auf Barniers Forderungen mit nur einem Wort antwortete: NEIN. Ein Reporter zu Johnson: ‚Immerhin handelt es sich um Verhandlungen mit der EU, Sie müssen gewisse Konzessionen machen, oder nicht?‘ Johnsons Antwort: ‚NO‘. Vorher schon warnte die britische Regierung die EU, sie werde die Verhandlungen über ein Handelsabkommen im Juni verlassen, wenn es bis dahin keine Vereinbarung gebe“ – gemäß den britischen Forderungen natürlich. (Express heute) Johnson auch ein Nazi gemäß BRD-Standard.

Die Systemfäule ist nicht mehr zu kaschieren AfD überstand die Hamburg-Wahl sogar nach Hanauer „Terror“-Hetze und „Corona“ legt Weltsystem lahm


Ausgabe 024: Montag, 24. Feb. 2020 – SONDERAUSGABE

 

Die Systemfäule ist nicht mehr zu kaschieren AfD überstand die Hamburg-Wahl sogar nach Hanauer „Terror“-Hetze und „Corona“ legt Weltsystem lahm

Dass sich die gesamte Menschheit auf diesem Globus derzeit neu aufstellt, um zu einer normalen Lebensweise zurückzukehren, ist überhaupt nicht mehr zu übersehen. Die Schöpfungsordnung – für viele ist es Gott, für andere sind es die Götter – lässt niemals zu, dass die ewige Lebensordnung von geisteskranken Dämonen bestimmt wird. In den vergangenen 10.000 Jahren konnten sich die gesunden Eliten immer wieder gegenüber dem Ansturm des Kranken schöpfungsgerecht behaupten. Das ist seit dem Kommunismus und seit der Herrschaft der Merkelisten nicht mehr der Fall. Björn Höcke verdeutlichte das auf seiner Pegida-Rede am 17. Feb. 2020: „Für dieses System ist Demokratie eben nur dann Demokratie, wenn das Ergebnis passt. … In Deutschland sind wirklich alle Maßstäbe verrückt, dieses Land steht Kopf. Das Unterste ist nach oben gewendet. Wir müssen dieses Land wieder vom Kopf auf die Füße stellen. Deutschland ist ein ganz besonderes Irrenhaus, nämlich ein Irrenhaus, in dem die Patienten tatsächlich denken, dass sie die Ärzte sind.“

Neue Erdenphasen gehen stets einher mit gewaltigen Katastrophen. Selbst der Sprecher der Geschäftsführung von Degussa, Dr. Markus Krall, fordert die Revolution gegen die Merkel-Tyrannei. Dr. Krall sieht in der zweiten Jahreshälfte den Beginn einer Katharsis und eine daraus entstehende neue Freiheit auf den Trümmern des Parteiensystems!

Nachdem die „Irrenhaus-Chefin“ und Verehrerin des stalinistischen „Menschenschlachthauses“ von Südafrika aus befohlen hatte, die demokratische Ministerpräsidentenwahl in Thüringen zu annullieren, weil die AfD von ihrem demokratischen Stimmrecht Gebrauch gemacht hatte, wollte sie auch noch mit der gestrigen Hamburger Bürgerschaftswahl die „Richtigkeit“ ihrer despotisch-kranken Weltsicht beweisen, dass nämlich die AfD künftig es nicht mehr in die Parlamente schaffen würde. Und so wurde die bislang blutigste „Terror“-Kampagne gegen die AfD nur zwei Tage vor dem Hamburger Urnengang in Hanau lanciert: 11 Tote. Was in den zwei Tagen bis zur Wahl in Hamburg an Bluthetze gegen die AfD aufgeboten wurde, dürfte beispiellos in der Menschheitsgeschichte gewesen sein. Noch vor wenigen Jahren wäre die AfD nach dieser einzigartigen „Terror“-Hetze für immer von der politischen Landschaft verschwunden gewesen, hätte vielleicht noch 0,2 Prozent der Stimmen bekommen können.

Allerdings hat seit den NSU-Geheimdienstmorden ein grundlegender Wandel des Nachdenkens eingesetzt. Schon am ersten Tag der systemischen Blut-Hetze mit Hilfe des Hanauer Massakers, wurden die Stimmen laut, dass der sog. Täter selbst geheimdienstlich missbraucht und sogar ermordet worden sei. Zahlreiche Zeugen, die vor und in den Tatort-Lokalen waren, Türken und andere ausländische Mitbürger, sprachen von mehreren maskierten Tätern, die mit automatischen Waffen schossen. Es handelte sich wohl um Kämpfe zwischen arabischen und türkischen Clans, die vom System dankbar angenommen wurden, um das Massaker ziemlich direkt der AfD anzulasten. Bei den NSU-Morden war es genauso, die Hinterbliebenen wurden mit Millionen eingedeckt, um der Lüge vom NSU-Nazi-Terror nicht zu widersprechen. Nur der anständige Ismail Yozgat, Vater des ermordeten Halit, ließ sich nicht kaufen und beschuldigte den Staatsbediensteten Temme als Täter. Auch in Hanau wurde noch am Freitag verkündet, dass mehrere hunderttausend Euro für die Hinterbliebenen locker gemacht würden. Schweigegeld. Doch in Hanau war es erstmals breitflächig anders. Wir trafen viele Türken die sagten: „Wir lassen uns nicht länger von den Merkel-Geheimdiensten töten, nur weil das System mit unseren Opfern die AfD als politische Konkurrenz ausschalten will. Wer von den Hinterbliebenen dafür Blutgeld vom Staat annimmt, soll sich schämen.“

Gestern Abend um 18 Uhr, nach Schließung der Wahllokale, flimmerten die Prognosen über die Bildschirme: Die AfD mit 4,7 % rausgeflogen. In der SPD-Irrenhausabteilung Jubelgekreische „Nazis raus, Nazis raus, Nazis raus“. Der Anfang war also gemacht, die AfD schaffte es nicht mehr, in ein Parlament zu kommen. Die Jubelstimmung geriet fast außer Rand und Band, denn so würde sich das nun überall im Land fortsetzen. Die demokratische Alternative mit blutigem Terror besiegt! Das Massaker von Hanau hätte sich also ausgezahlt. Der Minus-Charakter und FDP-Führer Christian Lindner war sich ganz sicher, die AfD würde raus- und die FDP reingefälscht werden. Lindner: „Ich gehöre nicht zu denen, die sich über Misserfolge von Wettbewerbern freuen, im Fall der AfD mache ich allerdings eine Ausnahme.“ Im Zuge des Überschwangs, dass die AfD rausgefälscht sein würde, legte Minus-Lindner während der verlängerten Prognose-Phase auch noch ein feierliches Bekenntnis für die von Merkel eingeleitete Stalinismus-„Demokratie“ ab. Die FDP würde in Zukunft auch nicht mehr für AfD-Anträge stimmen, wenn diese richtig und vernünftig seien. Wenn also die AfD Mord- und Totschlag als Verbrechen bezeichnete, würde die FDP künftig diese Verbrechen als Wohltaten ausweisen. Oder wie am Beispiel des etwas banaleren, aber wirklichen Falles, wo die AfD die Straßenverschmutzung durch das Wegwerfen von Zigarettenkippen eindämmen wollte, würde die FDP künftig für die Verschmutzung stimmen. Lindner: „Nach Thüringen kann es sicherlich auch in Hamburg, selbst bei harmlosen Anträgen der AfD, keine Stimmen der FDP dafür geben.“ (Focus, 23.02.2020)

Die Prognose, AfD 4,7 %, blieb eineinhalb Stunden lang, bis 19:22 Uhr, stehen, wurde nicht durch Hochrechnungsergebnisse ersetzt, was sonst nach etwa 20 Minuten schon der Fall ist. Die fadenscheinige Begründung lautete, die Auszählung sei in Hamburg kompliziert, deshalb dauere es länger. In Wirklichkeit wurde hinter den Kulissen gefälscht, denn die AfD dürfte noch zugelegt haben. Und das durfte einfach nicht sein. Dann die erste Hochrechnung: AfD immer noch 4,7 %. Geraume Zeit später lag die AfD bei 4,9 %. Dann folgten weitere Anstiege: 5,1%, 5,2% und letztlich 5,3 %. Seit gestern wird es den Minusmenschen im Merkel-Lager dämmern, dass durch den Zusammenbruch der CDU, in Hamburg wie in anderen Ländern, die Merkel-Partei nur noch eine Außenseiterpartei ist. Vielleicht dämmert es, dass die AfD nur Dank Merkels kommunistischer Politik, zusammen mit ungekannter Bluthetze, entstehen, siegen und bleiben konnte. So kann man sagen: Ihr seid weg vom Fenster, aber die AfD wird durchmarschieren und euch politisch aus dem Verkehr ziehen.

Nach der „Terror“-Hetze mit Hilfe des Hanauer Massakers wäre schon ein Ergebnis von 4,7 Prozent ein Wunder gewesen. Aber es noch vor der FDP mit 5,3 Prozent ins Parlament zu schaffen, grenzt schon an ein kosmisches Eingreifen gegen die Irrenhaus-Bande. Ja, die AfD hat im Vergleich zur letzten Bürgerschaftswahl 0,8 % verloren. Wenn wir aber die „großen“ Merkelisten-Parteien – CDU, SPD und FDP – als Vergleichsgrundlage nehmen, dann ist die AfD die einzige Partei, die gewonnen hat.

Die Cum-Ex-korrupte SPD verlor 6,6 %. Das BRD-System hatte für Banken und Finanzhyänen eigens ein Steuer-Betrugsmodell entwickelt, wie die Finanzinstitute Milliarden vom deutschen Steuerdeppen rauben konnten. Das bestätigte Frank Tibo, Ex-Steuerchef HypoVereinsbank: „Cum-Ex-Geschäfte sind dafür erdacht worden, um eine Lücke zu nutzen, die dem Staat schadet und man hat versucht, den Staat hier wirklich auszutricksen.“ (Panorama, 03.11.2016) Die Staatsanwaltschaft von Köln klagte auch die Hamburger Warburg Bank im Zusammenhang mit dem Cum-Ex-Steuerbetrug an. Die Bank sollte 47 Millionen Steuern nachzahlen, was aber vom SPD-Finanzminister Olaf Scholz und vom Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion und Kreisvorsitzenden der SPD-Hamburg-Mitte, verhindert wurde. Die beiden SPD-Chefs sorgten dafür, dass die Steuerschuld so lange nicht eingetrieben wurde, bis sie verjährt war. Die arbeitenden deutschen Steuerdeppen müssen für den Warburg-Steuerbetrug aufkommen, weil die korrupte SPD-Führung es so will. (Quelle)

Ausländische Augenzeugen, Türken und andere, besonders das türkische Mädchen (Mafia-Massaker), sagen offen, dass der sog. Täter von Hanau selbst ermordet wurde. Dass die Täter vom Geheimdienst oder von arabischen Mafia-Clans stammen. Das System nutzt die Morde für eigene Zwecke. Umsonst, die AfD ist in Hamburg im Parlament geblieben und die Menschen, auch viele gute türkische Mitbürger und andere, wachen auf!
Echte Augenzeugen. Mehrere Täter Es war ein Mafia-Massaker Der Ablauf und die Hintergründe

Die Merkel-CDU verlor 4,7 % und Lindners FDP sackte um 2,5 % ab. Mehr noch, Speichellecker Lindner, der sich Merkel in widerwärtigster Weise vor die Füße warf und gegen die AfD zivilisationsvergessen hetzte, ist mit seiner FDP mit 4,9 % aus der Bürgerschaft geflogen, während die AfD, deren Ausscheiden er am Wahlabend großmäulig verkündet hatte, drinnen ist. Die anderen Antideutschen außerhalb des Merkel-Kartells schnitten auch schlechter ab, als prognostiziert. Die Linke gewann trotz des Hanauer Blutrausches und 24-stündiger linker Staatspropaganda nur 0,6 % hinzu. Die Prognose für die Grünen lag bei einem Plus von 13,2 %, erreicht wurden nur 11,9 %. Und das sogar nach Hanau.

Neben der machtpolitischen Fäulnis des Merkelisten-Systems zerbröselt auch noch das machtpolitische Fundament dieser Menschenfeinde, der Globalismus. Einmal durch das sog. Coronavirus, das jetzt schon zur Pandemie ausgewachsen ist, und einmal durch den Brexit, der schon zu einem tiefen Zerwürfnis unter den EU-Mitgliedstaaten geführt hat. Dank der Corona-Pandemie werden bereits Städte abgeriegelt und versiegelt, wie es im Mittelalter während der Pest geschah. ZDF: „Angst greift um sich, bis Mittwoch, 19. Feb. 2020, waren nur drei Corona-Infektionen in Italien bekannt“. Vier Tage später waren es schon über 150. „Bis Sonntag waren schon mehr als 150 Infizierte registriert. Das Coronavirus ist jetzt in Italien explodiert! Österreich stellte sogar den Bahnverkehr mit dem Nachbarland ein! Das Auswärtige Amt gab eine Reisewarnung für Italien heraus. Experten sind nicht sicher, ob die befürchtete Pandemie, also das Übergreifen des Coronavirus auf die ganze Welt, noch zu stoppen ist. Der berühmte Karneval in Venedig – gestoppt. Die Mailänder Scala – geschlossen. Mehrere Fußballspiele der Serie A (auch Spitzenspiele – abgesagt. Auf der Mailänder Fashion Week zeigte Designer Giorgio Armani seine Damenkollektion am Sonntag nur online per Live-Stream. In der Lombardei (Provinz Lodi) wurden zwölf Orte mit rund 50.000 Einwohnern abgeriegelt. Außerdem das 3000-Einwohner-Städtchen Vo in Venetien. Keiner darf mehr hinein, keiner hinaus! ‚Wenn nötig, werden die Streitkräfte die Städte abriegeln‘, so Ministerpräsident Conte.“ (BILD, 24.02.2020) „Virologe warnt: ‚Pandemie unvermeidbar.'“ (ZDF gestern)

Da die China-Produktion schon weitgehend heruntergefahren wurde, fehlen nicht nur Teile für die hiesige Industrie, sondern auch die lebensrettenden Medikamente. Alles kommt aus China, so hat es der schöpfungsfeindliche Wahnsinn der Merkelisten gewollt. Wenn alles globalisiert wird, dann bricht auch alles auf einmal zusammen. Im Zuge des Zusammenbruchs können wir uns wegen des vernichteten Bauernstands und der zugunsten der Migrationsfluten aufgegebenen Landwirtschaft nicht mehr selbst ernähren, und vom Ausland wird nichts mehr kommen. Die Verteilungskämpfe zwischen 40 Millionen Deutschen und 40 Millionen Fremden werden blutig und verheerend sein. Hätten wir eine nationale Ordnung, wären wir vom Ausland in den lebenswichtigen Bereichen unabhängig.

Nun hat Italien begonnen, ganze Städte versiegelt abzuriegeln, was natürlich in Kürze überall in Europa der Fall sein wird. Und auch hier wird die Folge ein totaler wirtschaftlicher Zusammenbruch sein, denn die Merkelisten wollten die EU-Vermassung und -Abhängigkeit um jeden Preis. Um von dem uns aufgezwungenen globalistischen Wahnsinn abzulenken, lassen die Merkelisten alle unsere Grenzen offen, sodass wir uns in der BRD in Kürze über eine pandemische Masseninfizierung freuen dürfen. Die Merkelisten wollen es so. Da aber so keine globalistische Wirtschaft funktionieren kann, wird der Globalismus quasi über Nacht in sich selbst zusammenfallen und das ganze Merkel-System unter sich begraben. Alles, was bislang als globalistisches Weltgesetz für alle Zeiten als unumstößliche Weltordnung gelten sollte, ist über Nacht ungültig geworden: „In Sachen Coronavirus reckten die Finanzexperten noch am Freitag allen Skeptikern ein freches Victory-Zeichen entgegen. Das Coronavirus? Sicher bald schon Schnee von gestern. Am Montagmorgen aber dreht sich die Stimmung urplötzlich. Als am Frankfurter Parkett der Dax wenige Minuten nach neun Uhr in den offiziellen Handel startet, stürzt er sofort in die Tiefe – um rund vier Prozent. Auf den Finanzcomputern der Händler findet sich keine einzige Dax-Aktie mehr, die noch grün leuchtet. Die alles beherrschende Farbe an diesem Montag: rot. ‚Das Grundvertrauen der Anleger sackt weiter deutlich ab‘, sagt Manfred Hübner vom Analysehaus Sentix.“ (SZ, 24.02.2020) Und so geschieht es heute EU-weit.

Bei uns werden die Infektionszahlen verheimlicht, um keine Panik aufkommen zu lassen. Aber auf Dauer wird das nicht möglich sein und dann explodiert die Wut und das medizinische Chaos bricht aus. So sorgen die kosmischen Kräfte dafür, dass alles wieder zur Schöpfungsordnung, zum Nationalismus, zurückdrängt. Die nach den Pandemien überlebenden merkelistischen Menschenfeinde werden sich vor Volksgerichten verantworten müssen.

In Britannien weiß jeder verantwortliche Politiker, dass die EU bereits vor dem Bruch steht und keine Bedingungen mehr stellen kann. Der Express titelte gestern: „Brexit-Verhandlungen schon jetzt von britischer Regierung gesprengt. London teilt gegen uneinige und auseinandergerissene EU aus.“ Der EU-Haushalt ist erstmals nicht mehr beschlossen worden, musste auf unbestimmte Zeit verschoben werden. Damit ist die EU faktisch handlungsunfähig geworden. Und die großen Irrsinnspläne der korrupten EU-Chefin Ursula von der Leyen, den Kontinent mit Hilfe ihrer geisteskranken Klimapolitik zu de-industrialisieren und zu bankrottieren, ist jetzt schon gescheitert. Im EU-Haushalt ist durch Britanniens Austritt schon jetzt ein Loch von 75 Milliarden Euro entstanden. Aber das ist nicht alles, „Britannien wird sogar seine anstehenden, zugesagten Zahlungen gemäß der Austrittsvereinbarung wieder den EU-Klauen entreißen.“ (Express, 24.02.2020) Die übrigen EU-Mitglieder wollen, dass die „größte Irrenanstalt der Welt“ die Löcher ausgleicht. Aber auch das ist nicht mehr möglich angesichts des völligen Zusammenbruchs der Globalwirtschaft.

Die Merkelisten-EU wird nicht nur finanziell, wirtschaftlich und politisch durch den Brexit und die Corona-Pandemie zusammenbrechen, sondern auch durch den neu anstehenden Migrations-Tsunami wegen der von Präsident Putin, Präsident Trump und Präsident Erdogan in Idlib (Syrien) geförderten militärischen Erzeugung von Menschenfluten in die BRD. Die Präsidenten wollen keine Flüchtlinge erzeugen, doch um die Merkelisten-EU zum schnellen Zusammenbrechen zu bringen, werden sie auch davor nicht zurückschrecken. Der bekannte jüdische Radiomann in Britannien, Jonny Gould, rechnet allein wegen der neuen Migrationsfluten in diesem Jahr mit dem EU-Zusammenbruch. Gold wörtlich: „Die EU könnte dieses Jahr zusammenbrechen. Europa befindet sich am Rand einer neuen Flüchtlingskrise. Syrische Truppen, von Russland unterstützt, haben massive Offensiven in der Provinz Idlib begonnen. Schon jetzt sind 900.000 Menschen gezwungen zu fliehen. Die EU wird eine neue Flüchtlingskrise nicht überleben. Die EU konnte schon nicht mit der von 2015 fertig werden. Der Aufstieg des Extremismus ist in der EU unübersehbar geworden. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis eine der EU-Hauptnationen eine solche Nationalisten-Regierung bekommt. Derzeit wird die EU von der Türkei, die ihre Grenze zu Syrien geschlossen hat, erpresst. Wenn aber die Türkei die Schleusen öffnet, weil sie nicht mehr genug Geld bekommt, dann wird das EU-Projekt kollabieren.“ (Express, 23.02.2020)

Wir Nationalen sind die übriggebliebene Elite, wie die Wahlen zeigen. Das kann jeder noch gesunde Mensch bei Vergleich des leeren Gewäschs von Systempolitikern und den inhaltsreichen AfD-Reden sowie denen von anderen Nationalisten feststellen. Dass man in Zeiten der Weltveränderung keine Masse braucht, sondern nur eine entschlossene Elite, ist klar. Denkt an Schiller: „Was ist Mehrheit? / Mehrheit ist Unsinn / Verstand ist immer nur bei wenigen gewesen.“ Jetzt müssen wir kämpfen und aufklären, denn wenn der Tag kommt, müssen jene mit dem Kernwissen über unsere irdische Existenz das Ruder übernehmen. Nur darauf kommt es an. Helft in dieser alles entscheidenden Zeit, dass wir diese Kern-Aufklärung, die es in dieser Form nur beim NJ gibt, fortsetzen können. Wir benötigen jetzt wirklich Hilfe.

Chaos, Tyrannei, Zerstörung, Unrecht, Verfassungsbruch – Merkelismus…..Macron bestätigt Aussage:“Der Islam ist eine Scheißreligion. Ich hasse den Islam, der Koran ist voller Hass.“…AUDIO


Ausgabe 022: Mittwoch, 19. Feb. 2020

 

Merkels Gula-System
Merkels geplantes Gulag-System

Chaos, Tyrannei, Zerstörung, Unrecht, Verfassungsbruch – Merkelismus

Es gibt zwei sich bekämpfende Blöcke in der BRD. Auf der einen Seite wütet der ideologisch vereinte Gewaltblock von Merkels kommunistischer Einheitspartei (Union, SPD, Grüne, Linke, FDP) gegen die Restdeutschen. Auf der anderen Seite kämpft der kleine, elitäre freiheitlich-demokratische Widerstandsblock AfD für das Überleben der Deutschen. Das Hauptziel des Merkelismus ist die totale ethnische Zerstörung der Restdeutschen sowie die Vernichtung ihres Landes und ihrer Existenzgrundlagen. Die ethnische Vernichtung der Deutschen wird mit der Migrationsflutung unter dem Lügenetikett „Humanismus“ zum Höhepunkt getrieben. Die Wirtschafts- und Umweltvernichtung geschieht durch die planmäßige De-Industrialisierung unter dem Lügenbanner „Klimaschutz“ und „Globalismus“. Die AfD-Elitären wie Björn Höcke, Doris von Sayn-Wittgenstein, Karin Ebner-Steiner, Alice Weidel, Gottfried Curio, Andreas Kalbitz, um nur ein paar Wenige zu nennen, kämpfen gegen diese beispiellos destruktive Kraft heldenhaft an, auch gegen die Systemkranken in den eigenen Reihen.

Mittlerweile wurde von Gerichten, Richtern und Rechtswissenschaftlern hinreichend nachgewiesen, dass sich Merkel und alle Mandatsträger der Systemparteien mit der 2015 begonnenen Großflutung unseres Landes u.a. wegen „strafbaren Einschleusens von Ausländern nach § 111 StGB“ schuldig gemacht haben (Prof. Dr. Holm Putzke). Nach dem Grundgesetz, dem Asylgesetz (AufenthG § 14, Unerlaubte Einreise) und dem EU-Standard Dublin III hat nicht ein einziger der von den Merkelisten eingeschleusten Eindringlinge das Recht, hier zu sein (Prof. Dr. Alfred de Zayas und Dr. Hans-Georg Maaßen) Die Merkelisten sind Gesetzesbrecher und Vertreter des Unrechts (Seehofer: „Wir haben eine Herrschaft des Unrechts“). Da die Merkelisten also fremde Massen unrechtmäßig zu unserer Vernichtung einschleusen, sind sie nicht nur nach § 6 Völkermordgesetz anzuklagen, sondern auch wegen „Beihilfe“ an den millionenfachen Verbrechen ihrer Hereingeholten. Die Merkelisten müssen zudem wegen Landesverrat durch illegale Grenzöffnung vor Gericht kommen, denn „wer die Grenze aufgibt, der gibt das Land auf.“ Gleichzeitig, so das OLG Koblenz, „wurde damit die rechtsstaatliche Ordnung außer Kraft gesetzt“. (Stefan Aust, WELT) Dass Merkel und ihre Mittäter schuldig sind, hat Merkel am 11. Aug. 2018 sogar selbst eingestanden: „Nach der Theorie dürfte nie ein Migrant oder ein Flüchtling in Deutschland ankommen.“ Und jetzt hat sogar der Europäische Gerichtshof entschieden, dass die EU-Staaten keine Asylanträge im Land annehmen müssen und somit die Invasoren auf der Stelle zurückweisen dürfen.
„Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte erklärt die Sofort-Rückführung von Migranten für legal. Es war ein sensationelles Urteil, das die Große Kammer des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte (EGMR) am Donnerstag sprach: Einstimmig. Im Jahr 2017 noch hatte die Kleine Kammer des EGMR anders geurteilt. Der Entscheid vom Donnerstag stellt nun eine 180-Grad-Wende dar.“ (DIE WELT, 15.02.2020, S. 3) Die Richter urteilten, dass Asylsuchende in ihren Herkunftsländern oder an der Grenze Asyl beantragen müssten. Und bevor diese Anträge nicht entschieden sind, haben sie kein Recht, die Grenze zu übertreten. Die Entscheidung bezog sich auf Spanien, was bedeutet, dass die BRD erst recht nicht diese Eindringlinge nach dem sog. Asylgesetz über die Grenze lassen muss. Denn erstens kommen alle „aus einem sicheren Drittstaat“, und zweitens könnten sie in Lagern an der Grenze aufgestaut werden, bis ihre Anträge entschieden sind, so die obersten Richter für Menschenrechte am Europäischen Gerichtshof. Aber die Merkelisten locken weiterhin alle Alimentierungswilligen mit Geld an wie das Licht die Motten. Es geht also nur um unsere Vernichtung, sonst um nichts, und darin ist sich die Merkel-Einheitsfront von Union, SPD, Grüne, Linke, FDP einig.

Um dem Unrecht, der Tyrannei, der Demokratieverachtung die Krone aufzusetzen, befahl Merkel am 6. Februar von Südafrika aus, die demokratisch einwandfreie Wahl von Thomas Kammerich (FDP) zum thüringischen Ministerpräsidenten vom Tag zuvor zu annullieren. Das ist dunkelste Despotie, tiefste Barbarei, gravierender demokratischer Zivilisationsbruch. Nur weil ein Wahlergebnis nicht passt, muss es annulliert werden. Kein Unterschied zum Honecker- oder Stalin-Regime. Die bestialische Einheitshetze gegen die AfD, die dann einsetzte, übertrifft sämtliche Zivilisationsbrüche der Vergangenheit. Und wie schon im Oktober letzten Jahres vor der Thüringen-Wahl die Dienste einen dazu abgerichteten Irrsinnigen in Halle morden ließen, um mit der dann einsetzenden Totalhetze Höckes AfD auf 5 Prozent zu drücken, was gründlich misslang, wurden jetzt wieder 12 sog. „Rechtsextremisten“ festgenommen, die angeblich Anschläge auf Moscheen verüben wollten. Von den 12 dürften 8 Geheimdienstspitzel gewesen sein, die die vier Naivlinge zu Gewalttaten abrichten sollten, um wieder Bluthetze produzieren zu können. Dazu heißt es medial: „Tonangebend in der Gruppe waren nicht rechtsextreme Gefährder, sondern zuvor unbekannte Personen, die sich über das Internet kennengelernt und ausgetauscht haben sollen.“ (FAZ, 18.02.2020, S. 8) Wie üblich, die „unbekannten“ Staatsbediensteten „aus dem Internet gaben den Ton an“. Als die Vier Systemopfer aber jegliche Gewalttat ablehnten, wurden sie rasch festgenommen, um die gewünschte Hetze gegen die AfD und die Propagierung der LINKE (die neue SED), wenn auch ohne gewünschte Gewalttaten, nicht zu gefährden. Im Knast können sich die vier nicht wehren. Das alles ist Teil von Merkels offenem Putsch zur Annullierung der demokratischen Ministerpräsidenten-Wahl in Thüringen. Allein dafür müsste sie nach der demokratischen Wende lebenslang hinter Gitter landen.

Wer ist kompetent, um über Demokratie zu reden? Seit dem Mittelalter gab es in einigen Schweizer Kantonen die direktdemokratische Institution der Landsgemeinde. Seit 1874 wurde die Schweiz zu jenem Staat, der weltweit die am stärksten ausgebaute direkte Demokratie hat. Die renommierte Schweizer Weltzeitung NZZ kommentierte Merkels Putsch wie folgt: „Ist die Wahl von Thüringen ein Tabubruch, gar ein Skandal? Nein – das ist Demokratie. Die Parteien und viele Journalisten befinden sich gerade in einem Überbietungswettbewerb darum, wer in der Lage ist, die Wahl von Thomas Kemmerich am schärfsten zu verurteilen. Aber das, was im Erfurter Landtag stattgefunden hat, ist eine freie demokratische Wahl, und darüber hinaus hat ein liberaler und bürgerlicher Kandidat diese Wahl gewonnen. Es gibt keinen plausiblen Grund, das Ergebnis moralisch zu verurteilen.“ (NZZ, 05.02.2020) Prof. Dr. Dietrich Murswiek, 71, ist Rechtswissenschaftler. Er war bis zur Emeritierung 2016 Professor für Staats- und Verwaltungsrecht an der Albert-Ludwigs-Universität in Freiburg. Murswiek berät Bundestagsabgeordnete der CDU/CSU-Fraktion in staats- und völkerrechtlichen Fragen. Murswiek: „Die AfD ist nicht ’nazistisch und faschistisch‘, das sind alles geradezu verhetzende Beschimpfungen. Merkel hat mit ihrer Aussage ihre Kompetenzen als Kanzlerin eindeutig überschritten. Sie darf sich als Bundeskanzlerin nicht einmischen in die Regierungsbildung auf der Ebene der Länder.“ (Weltwoche, Zürich, 11.02.2020)

Erstmals meldete sich nunmehr ein noch aktiver Richter gegen den Merkel-Putsch zu Wort. Bislang wagten sich nur die feigen „Pensionäre“ aus der Deckung. Anders der Vorsitzende Richter am Verwaltungsgericht Hamburg, Dietrich Hölz, der Merkel offen des verbrecherischen Verfassungs-Putsches bezichtigt: „Die rechtliche Qualität der von Südafrika aus erfolgten Intervention der Bundeskanzlerin, die Wahl sei ‚unverzeihlich‘ und müsse ‚rückgängig‘ gemacht werden, ist im Hintergrund geblieben. Das Verfassungsrecht ist tangiert. Frau Merkel hat diese Äußerung in ihrer Funktion als Bundeskanzlerin getätigt. Mit der Formulierung „unverzeihlich“ mag sie nur eine politische Bewertung ausgesprochen haben. Die Forderung der Bundeskanzlerin nach unbedingter Rückgängigmachung der Wahl hat indes eine andere Qualität. Denn die Wahl des thüringischen Ministerpräsidenten ist ein Rechtsakt, der unmittelbar nur dem thüringischen Landes(verfassungs)recht unterliegt, als Ausdruck der grundgesetzlich garantierten Eigenstaatlichkeit Thüringens als Gliedstaat der BRD (Art. 20 Abs. 1 GG). Die Ausübung der Thüringen insoweit zustehenden staatlichen Befugnisse ist allein seine Sache (Art. 30 GG). In dieses Kompetenzgefüge und das verfassungsrechtlich verbriefte Recht Thüringens auf staatliche Selbstorganisation hat die Bundeskanzlerin mit der zitierten Äußerung eingegriffen. Wenn Sie öffentlich und in Ausübung ihres Amtes als Spitze der Regierung (Art. 62, Art. 65 Satz 1 GG) die Rückgängigmachung eines außerhalb ihrer Zuständigkeit liegenden Staatsorganisationsakts fordert, liegt hierin ein Verstoß gegen ein Strukturelement des Verfassungsstaates: die vertikale Gewaltenteilung. Zudem dürfte die Äußerung der Bundeskanzlerin schwerlich mit dem im Rechtsstaatsprinzip angesiedelten Grundsatz der Bundestreue vereinbar sein, denn dieser verlangt von allen Gliedern des Bundesstaates gegenseitige Rücksichtnahme und Respektierung der jeweiligen Kompetenzen.“ (FAZ, 18.02.2020, S. 6)

Macron verteidigt die Aussage:
„Der Islam ist
eine Scheißreligion“

Alle Systemlumpen in der BRD streiten ab, dass sie planmäßig unsere Umvolkung betreiben. Sie bestreiten sogar, dass es überhaupt eine Umvolkung gäbe, bei 40 Millionen Fremden im Land. Aber selbst Rothschilds Frankreich-Präsident Emmanuel Macron hat jetzt zugegeben, dass Frankreich bereits zum großen Teil nicht mehr Frankreich ist, sondern islamistisch kontrolliert wird. Die System-WELT titelt heute: „Islamismus: Macrons Plan zur Rückeroberung der Republik vom Islamismus. Die Wiedereroberung dessen, was man in Frankreich die ‚verlorenen Territorien der Republik‘ nennt.“ Auch die FT von gestern griff Macrons migrantive Kehrtwende zur Rettung des Landes auf. FT zitiert Macron: „Wir müssen den islamischen Separatismus bekämpfen, sonst werden wir ausgetauscht.“ Der frühere Bürgermeister von Sarcelles schreibt in seinem Buch Die Emirate von Frankreich: „Die Islamisten übernehmen die Vorstädte, 200 Kämpfer reichen, um  60.000 Menschen zu terrorisieren. In den Vorstädten regiert der radikale Islam.“ Gemäß Marine Le Pen befinden sich bereits 150 Distrikte in islamischer Hand: „Wenn wir nicht schnell handeln, steht unser Überleben, der Friede und die Zivilisation auf dem Spiel.“ (FT, 18.02.2020)

Dass die Menschen den Systemlingen nicht mehr glauben, spüren Typen wie Macron mittlerweile überdeutlich. Und so sah er sich gezwungen, die 16-jährige Gymnasiastin Mila aus der Nähe von Grenoble in Schutz zu nehmen, die in einem Video auf Instagram über den Islam sagte: „Der Islam ist eine Scheißreligion. Ich hasse den Islam, der Koran ist voller Hass.“ Macron nahm die Aussage in Schutz: „Wir haben ein Recht auf Blasphemie.“ (AFP, 04.02.2020) Um den Aufstieg des rettenden Nationalismus noch zu verhindern, gibt sich Macron sogar ganz rechts, wirft seine Parole, „sowohl rechts als auch links zu sein“, über Bord und sagt: „Das hat sich als großer Irrtum erwiesen.“ Die WELT ergänzt: „Macrons Politik kippt eindeutig Richtung rechts.“ (WELT, 17.02.2020)

.

Die Natur schlägt mit Todesseuchen und mit wirtschaftlicher Instabilität erbarmungslos gegen die Globalisten zurück


Ausgabe 020: Freitag 14. Feb. 2020

 

 

Die Natur schlägt mit Todesseuchen und mit wirtschaftlicher Instabilität erbarmungslos gegen die Globalisten zurück

Mit dem Sieg über den letzten Widersacher des Bösen, Adolf Hitler, schien für diese Weltclique der Weg zur Satanisierung des Globus, und zwar unter dem Begriff „Globalisierung“, frei zu sein. Das Satanische dabei ist, dass gesagt wird, der freie Warenaustausch würde voraussetzen, dass auch die Bevölkerungen der Welt ausgetauscht werden müssten. Den vollkommen schöpfungsabgenabelten Massenmenschen dämmert nicht, dass damit das Heiligste der Schöpfungsgesetze geschändet wird, die Bewahrung der nach den kosmischen Gesetzen geschaffenen Völker, denn sie sind die „Gedanken Gottes“. Dass die unbesiegbare Macht der Natur derzeit eingreift, um die Weltverwahrlosung zu stoppen und gleichzeitig den Schöpfungszustand wiederherzustellen, ist unübersehbar geworden.

Was derzeit geschieht, könnte man mit dem geflügelten Wort, „den Teufel mit dem Beelzebub austreiben“ verdeutlichen. D. h., „den Teufel mit dem Satan austreiben“. Heute könnte man das so übersetzen: Mit der Austreibung des Globalismus werden auch die teuflische Merkel-Globalisten ausgetrieben (den Teufel mit dem Beelzebub austreiben). Im Neuen Testament wird mit dem Begriff „Satan“ der Anführer der gefallenen Engel als „Herrscher der Hölle“ bezeichnet. Völlig wirklichkeitsentstellt werden mit dem „Engel der Hölle“ die Begriffe „Luzifer“ (arisch: strahlender Morgenstern) und „Beelzebub“ (Gott der Philister: Baal, Ba’al Zebul) in Zusammenhang gebracht. Aber das wundert nicht, denn das antike Judentum verunglimpfte jede andere Religion. Man denke nur an die Talmud-Passagen über Jesus, wonach der christliche Erlöser „in der Hölle in kochenden Exkrementen versenkt“ sei. Da sich die Philister als arisches Volk mit den Israeliten bekämpften, wurde natürlich auch „Baal“ von den Juden als „Teufel“ diffamiert. Der Begriff stammt aus Matt. 12,24, als die Pharisäer Jesus beschuldigten: „Dieser treibt die Dämonen nicht anders aus als durch Beelzebub.“ Dass Angela Kasner, alias Angela Merkel, trotz ihres Namens (Angela, Engel, abgeleitet von angelus) nicht mit einem Himmels-Engel gleichzusetzen ist, werden selbst ihre blinden Anhänger bald am eigenen Leib zu spüren bekommen. Dann werden sie begreifen, wenn auch zu spät, dass sich unter ihrem Namen „der Engel des Höllenherrschers“ verbarg. Das bestätigt fast wörtlich sogar die FAZ. „Nachfolger von AKK zu werden, ist mit Merkel nicht bloß ein Wagnis, sondern ein Höllenritt.“ (FAZ, 13.02.2020, S. 1)

Da der Globalismus gegen alle Schöpfungsgesetze verstößt, sieht sich die ewige Schöpfungskraft zur Einschreitung gezwungen. Das geschieht derzeit auf vielfältige Weise. US-Präsident Trump ist quasi aus den wichtigsten globalistischen Handelsgesetzen ausgestiegen, was bereits zu einem kaum noch aufzufangenden Finanzeinbruch im Weltsystem führt. Der gewaltsame Austausch der Bevölkerungen (nach internationalem Recht ist das Völkermord) wurde bereits erwähnt. Aber die Satanistin Merkel ist damit nicht zufrieden. Sie forcierte die Industrie dazu, ihre Produktion ins Ausland, meist nach China, zu verlegen. Die Landwirtschaft wurde auf eine Versorgungsfähigkeit von 20 Prozent reduziert. Aber auch die Medikamentenproduktion wurde ins Ausland ausgelagert, so dass neben den durch den Globalismuswahn angelockten Völkerschaften nicht nur jede Art von Epidemie importiert wird, sondern durch die Arzneimittel-Engpässe auch noch ein zusätzliches Massensterben bei uns erreicht wird. Die Corona-Epidemie dürfte sich gemäß Tagesschau von gestern zu einer Pandemie auswachsen: „Nach einer Umstellung der Erfassungsmethode hat sich die Zahl statistisch erfasster Infektionen mit dem Coronavirus in China gegenüber dem Vortag nahezu verzehnfacht.“

Dr. Paul Craig Roberts ist ein sehr bekannter US-amerikanischer Ökonom und Publizist. Er war stellvertretender Finanzminister während der Regierung Reagan und ist als Mitbegründer des wirtschaftspolitischen Programms der Regierung Reagans bekannt. Dr. Roberts schreibt am 05.02.2020: „Folgen der Globalisierung resultieren in weltweiter Instabilität. Denn China erweist sich als Quelle einer großen Anzahl von Teilen, die an Produzenten in andere Nationen geliefert werden. Gleichsam erweist sich China als Quelle für Endprodukte unter vielen amerikanischen und westlichen Unternehmen.“ Schon am 7. Feb. 2020 meldete die Tagesschau die ersten Anzeichen dieser Folgen: „Die neuesten Zahlen zeigen, dass die deutsche Wirtschaft Ende 2019 einen so starken Dämpfer bekommen hat, wie das letzte Mal vor gut zehn Jahren im Zuge der weltweiten Finanzkrise 2009. Wie das Statistische Bundesamt mitteilte, lag die gesamte Produktion im Dezember 2019 3,5 Prozent unter dem Wert vom Vormonat. Gegenüber dem Vorjahresmonat lag sie sogar um fast 7 Prozent darunter.“

Bereits am 31.01.2020 zeichnete der SPIEGEL ein düsteres Bild für die Globalisierung: „Das Coronavirus verseucht die Weltwirtschaft. Die Globalisierung wird zur tödlichen Gefahr.“ DIE WELT vorgestern: „Coronavirus: Sollte sich die Lage in China zuspitzen, hat der Rest der Welt ein Problem. Die offiziellen Zahlen zum Coronavirus sind laut WHO nur die Spitze des Eisbergs. Experten fürchten, dass die weltweiten Folgen unterschätzt werden. In Deutschland drohen Antibiotika knapp zu werden. Der Ausbruch des neuartigen Coronavirus legt nicht nur China als Werkbank der globalisierten Wirtschaft weitgehend lahm. Die zweitgrößte Ökonomie der Erde ist in den vergangenen Jahrzehnten auch zur Apotheke der Welt aufgestiegen. So gesehen muten Deutschlands Leistungsbilanzzahlen aus dieser Woche wie ein letztes Hurra an.“

Der Weltenbruch kommt, weil die Globalisten die Schöpfungsordnung außer Kraft setzen wollen. Jedes Volk muss nicht nur seinen eigenen Lebensraum souverän und homogen beherrschen können, sondern auch seine eigene Versorgung durch eine heimische Wirtschaft und Landwirtschaft sicherstellen. Dagegen verstoßen die Globalisten, voran die Merkelisten. Und so ist die Meldung der WELT vom 12.02.2020 nur folgerichtig: „Baltic Dry Index: Der Seismograf der Globalisierung prophezeit den nächsten Crash. Die Globalisierung ist ohnehin schon auf dem Rückzug – Brexit und Handelskriege belasten die Wirtschaft. An den Märkten herrscht zwar noch Jubel-Stimmung. Doch jetzt lässt eine neue Angst den zuverlässigen Baltic Dry Index einbrechen. Der sogenannte Baltic Dry Index ist in dieser Woche auf den tiefsten Stand seit 2016 gefallen. Das Barometer erfasst die Preise für weltweite Frachtraten, es gilt daher als recht zuverlässiger Indikator für die Globalisierung und den Zustand der Weltwirtschaft. Denn ein Großteil des globalen Handels, vor allem Rohstoffe, werden über die Meere verschifft. Schon seit dem Herbst befindet sich der Index im Niedergang.“

Wir gedenken des Holokausts von Dresden
13. Februar 1945: Etwa 500.000 Menschen wurden in nur einer Nacht „demokratisch“ ausgerottet!

Erst wenn alles zu spät ist, wenn es keine Rettung mehr für den schöpfungsfernen Massenmenschen gibt, wird man sich auch im Irrenhaus der Welt an den Mann erinnern, der in Deutschland ein Weltwunder schaffte und der Menschheit den Weg in eine himmlische Zukunft gezeigt hätte. Die Teufel des Weltsystems verhinderten die Menschenerrettung, und so beobachten wir, wie der geistig verseuchte Massenmensch wie von einem riesigen Sog erfasst wird und im Gully der Erdenreinigung verschwindet. Hitlers Wirtschaftssystem nannte sich zwar zur Hälfte „sozialistisch“, aber durch die untrennbare Verbindung mit „national“ wurde es zu einem Errettungs-Programm. Wahrer Sozialismus kann nur national funktionieren. Denn nur eine homogene Nation ist in der Lage, die sozialen Anforderungen zu leisten. In Hitlers nationalem Sozialismus war die Wirtschaft vollkommen frei, durfte aber nicht wie im Globalismus durch die Ausbeutung der Arbeiterschaft reich werden. Die nationalsozialistische Wirtschaftsordnung musste sich in den Dienst des Gemeinwohls stellen. Und damit schaffte Hitler das Wunder in der Geschichte der Menschheit: Wohlstand, Glück und Geborgenheit. Hitlers Worte zum 1. Mai 1927 zeugen davon: „Wir sind Sozialisten, wir sind Feinde der heutigen kapitalistischen Wirtschaftsordnung für die Ausbeutung der wirtschaftlich Schwachen, mit den unlauteren Gehältern, mit der Wertung eines Menschen nach Reichtum und Besitz, anstatt Verantwortung und Leistung, und wir alle sind entschlossen dieses System unter allen Umständen zu zerstören.“ Als hätte er sogar den Wahnsinn der globalistischen Managerbezüge zwischen 50 und 150 Millionen Dollar im Jahr als „unlautere Gehälter“ vorausgesehen. Die WiWo fragte 1991: „Können wir auf Erfolgsrezepte nur deshalb verzichten, weil Adolf Hitler sie angewandt hat?“

Heinz Höhne galt beim Spiegel auch als Geheimdienstspezialist. Bis 1991 war Höhne leitender Redakteur. In seinem Buch „Gebt mir vier Jahre Zeit“, 1996, schreibt Höhne: „Kein Zweifel mehr: Der Nationalsozialismus war ein Teil des Modernisierungsprozesses der deutschen Gesellschaft. Er beschleunigte den sozialen Wandel in Deutschland. Er brachte unterprivilegierten Bevölkerungsschichten, auch den Frauen, ein Mehr an Chancengleichheit und Emanzipation.“ Nicht umsonst sah sich sogar der Auftragshistoriker Götz Aly genötigt, Hitler einen „Wohltäter“ und sein Reich Volksstaat und Wohlfühl-Diktatur“ zu nennen.

Kreisky: „Juden, ein mieses Volk„.

Der jüdische Publizist Rafael Seligman über Hitler: „Adolf Hitler versprach Nestwärme, verkörperte den vergeblichen Kampf gegen die Herausforderungen, Bedrohungen und Chancen der kalten modernen Zeit, als deren Vertreter die Juden keineswegs nur von den Nazis angesehen wurden.“ (Rheinischer Merkur, 11.03.2004, S. 17) Seligman benennt also die Juden als die Schöpfer „dieser kalten, globalen, modernen Zeit“. Auch der ehemalige österreichische Bundeskanzler Bruno Kreisky, der selbst Jude war, äußerte sich auffallend: „Wenn die Juden ein Volk sind, dann ein mieses Volk.“ (Die Presse, Wien, 29.03.2014) Salomon Korn, Vorsitzender der Jüdischen Gemeinde Frankfurt am Main, war Vizepräsident des Zentralrats der Juden in Deutschland, am 15. Juni 2000 (Hagalil, FR schrieb er): „Adolf Hitler war zwischen 1933 und 1940 unbestritten das beliebteste Staatsoberhaupt der Welt.“

Die Schöpfung sorgt dafür, und sei es mit Seuchen und Pandemien, dass der gottesfeindliche, globale Irrsinn durch den Zusammenbruch des teuflischen Globalismus selbst beendet wird. Das System treibt den Teufel mit seinem Beelzebub aus. „Seit vielen Jahren wird die BRD-Stabilität im Ausland mit ein und demselben Namen verbunden: Angela Merkel. Doch schneller als vermutet ist es es mit dieser Gewissheit vorbei. Die Ära Merkel könnte schneller enden, als die einen es sich wünschen, die anderen es glauben.“ (FAZ, 13.02.2020, S. 1)
Fakten benennen, Hintergründe erhellen. Helfen Sie uns, durchzuhalten.

Björn Höcke hat die Sturmvögel des Untergangs vom Himmel geholt! Kommt die blutige Kommunisten-Revolution?


Ausgabe 019: Mittwoch 12. Feb. 2020 – SONDERAUSGABE

 

Von der AfD vom Himmel geholt, die Sturmvögel des Untergangs

Björn Höcke hat die Sturmvögel des Untergangs vom Himmel geholt! Kommt die blutige Kommunisten-Revolution?

Seit der Bundestagswahl 2017, als die AfD mit fast 13 Prozent in den Bundestag einzog, befindet sich die Merkel-Republik im Zerfallsprozess. Am 25.09.2017 hoben wir in den Wahl-Schlagzeilen den „Beginn von tektonischen Verschiebungen der politischen Blöcke“ hervor. Einige meinten, das NJ sei durchgedreht, was könnten denn 13 Prozent schon bewirken? Es kommt nicht immer auf die Quantität an, sondern auf die Qualität und auf den Zeitpunkt einer reif gewordenen Zeit. Wenn sich zwei Panzerarmeen gegenüberstehen und die totale Überlegenheit der einen nichts anderes als einen Sieg über die unterlegene Armee annehmen lässt, kann das Schicksal dann anders entscheiden, wenn die unterlegene Armee zum richtigen Angriffszeitpunkt vorstößt. Nachdem Merkel im Zuge weiterer Wahlniederlagen gezwungen wurde, ihr Amt als CDU-Chefin und ihre weitere Kanzlerkandidatur aufzugeben, folgte die von ihr geförderte CDU-Vorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer (AKK), die jetzt selbst unter Druck aufgeben musste.

Wir hatten das Glück, dass die beispiellos verschlagene, wenn auch nur mit spärlichem Intellekt gesegnete Merkel, gegen Ende ihrer Despoten-Herrschaft den Zeitpunkt des machtpolitisch richtigen Handels verpasst hat. Ihre sonst erstaunliche Instinktsicherheit ließ sie im Stich. Die Wirklichkeit nicht sehend, war sie überzeugt, mit Tyrannei, Verfolgung und Ausgrenzung ihr System retten zu können. An dieser Überheblichkeit sind schon viele Tyrannen gescheitert. Man denke nur an ihren damaligen Chef Erich Honecker und sein DDR-Regime. Nun glaubt Merkel allerdings, dass sie daraus gelernt hätte und ihr neo-marxistisch-kommunistisches Regime unter dem Etikett „liberal“ mit einer noch viel ausgefeilteren Tyrannenmethode zukunftsfest gemacht zu haben. Wieder ein Denkfehler dieser Despotin.

Die unbändige „Nazi“-Hetze gegen die AfD, die früher immer funktionierte, läuft mittlerweile weitgehend ins Leere. Björn Höcke besiegte sogar CDU-Mann Mike Mohring im vergangenen Jahr, obwohl er als „Nazi“ gilt und per Gerichtsurteil sogar straflos so tituliert werden darf. Noch dazu gilt Mohring als Merkels konservativer Feind, der bereits 2010 als thüringischer CDU-Fraktionschef mit seinen CDU-Fraktionskollegen Christian Wagner (Hessen), Steffen Flath (Sachsen) und Saskia Ludwig (Brandenburg) mit einem Positionspapier gegen die mächtige Krypto-Kommunisten-Kanzlerin aufbegehrte. In diesem Papier werfen sie Merkel den Satz vor: „Ich bin keine Konservative“. Wahrscheinlich handelt es sich um eine Subsummierung von Merkels Aussage bei Anne Will am 22. März 2009, wo sie sagte: „Ich weiß nicht, ob es Menschen gibt, die nur konservativ sind. Ich bin manchmal auch konservativ.“ Damit sagt Merkel tatsächlich, dass sie nicht „konservativ“ ist, sondern nur in speziellen Ausnahmefällen, wenn z. B. ein Lippenbekenntnis für die „alten Deppen“ benötigt wird. Wahr ist, Merkel kann keine Konservative sein, weil sie eine durchdrungene Kommunistin ist. Die Konservativen in der CDU, Merkels Feinde, behaupten, die AfD mit konservativer Politik wieder aus den Parlamenten werfen zu können. Die Merkel-Linken in der CDU behaupten, nur mit einer Links-Politik könne die AfD besiegt werden. Letzteres ist ohnehin grundfalsch, denn nur wegen Merkels Links-Politik kam die AfD hoch. Aber auch CDU-Mohring, Merkels konservativer Feind, unterlag bei der thüringischen Landtagswahl am 27. Oktober 2019 der AfD unter Führung des als „Nazi“ beschimpften Höcke. Und das ist nur logisch, denn dieser windelweichen, verlogenen und verkommenen CDU-Bande, ob „wertkonservativ“ oder offen merkelistisch-kommunistisch, kann niemand mehr glauben. Selbst wenn ihre Phrasen ernst gemeint wären, ist von ihnen ist nichts zu erhoffen, denn sie gehören zum feigen, nicht einsatzbereiten politischen Abfall, wie das Trauerspiel nach der Wahl von Thomas Kemmerich zum Ministerpräsidenten gezeigt hat.

Dennoch ist es sehr gut, dass das ganze System geschlossen gegen die AfD schießt. Damit wird eine Zusammenführung des zersplitterten Landes unmöglich, und die Systemparteien stürzen weiter ab. Da mag es bei der einen oder anderen Nebenwahl noch einmal ein kleines Aufflackern der kommunistischen Einheitspartei von CDUCSUSPDGrüneFDP geben, aber Leben wird nicht mehr zu ihnen zurückkommen. Die Zeit, die jetzt kommt, wird wie Weimar sein, wo die verlogenen Mitte-Weicheier die Menschen in ein beispielloses Elend gestoßen haben, sodass am Ende der Entscheidungskampf zwischen der rettenden NSDAP und Stalins Mördern von der KPD stattfand. Da das System den Systemteil der AfD, der innerlich so gern bereit wäre, systemkonform zu sein, ebenfalls mit voller Härte als „Nazis“ ausgrenzt, wird die AfD gesamtparteilich zu einem gefestigten nationalen Block. Björn Höcke, dem es mit der Wahl von Kemmerich zum Ministerpräsidenten gelang, das System zu entlarven und im wahrsten Sinne des Wortes vor sich herzutreiben, ist jetzt schon die unangefochtene Führungsperson in der AfD. Was dieser Mann mit Genialität und Durchsetzungswillen schaffte, ist einmalig in der Geschichte der BRD. Das ganze politische Pack der Systemparteien schreit nur noch panikartig: „Wir müssen Brandmauern gegen die AfD bauen.“ Wer aber den Menschen ihre wirtschaftliche Existenz und das Recht auf ein lebenswertes Leben als Deutschgebliebene verweigert, und diesen Wahnsinn ihren verachteten Untertanen (Stimmvieh) auch noch als „Werte“ andrehen will, der ist bestenfalls nur noch eine Lachnummer. Und genau dieser Prozess ist unumkehrbar geworden.

Das Pulver der abartigsten Hetze der Menschheitsgeschichte gegen die AfD ist nicht nur verschossen, sondern bewirkt sogar den Höhenflug der so beschimpften Alternative. Damit hat Merkel die Wiedergeburt der großen NS-Idee unfreiwillig selbst eingeleitet. Dass Merkel immer eine verdeckte Kommunistin war, der die kommunistische Weltrevolution nach Stalin-Art (Schlachthaus der Menschheit) vorschwebt, ist kaum noch zu übersehen. Hinzu kommt, dass die Systemparteien keine Persönlichkeiten mehr haben, die wählbar erscheinen, nur gesichtslose Luschen. Anders bei der AfD, die, so könnte man fast sagen, nur aus Persönlichkeiten besteht, klammert man die Systemlinge aus.

Auf Systemseite tut sich die politische Schießbudenfigur Friedrich Merz wieder hervor, der als Blackrock-Handlanger deutsche Mieter aus ihren Wohnungen warf, auszuschlachtende Betriebe schließen ließ und tausende Beschäftigte arbeitslos machte. Merz gilt als „Konservativer“, liegt aber in Thüringen deutlich unter Höckes Umfragewerten. Der schwule Spahn, der ebenfalls als „konservativ“ gilt, liegt weit hinter Merz zurück. Und die Lusche Laschet, der Merkels Politik unverändert fortsetzen will, liegt bei unter 10 Prozent.

Bei Höckes Demokratie-Coup in Erfurt machten CDU-Mohring und FDP-Kemmerich freudig mit, faselten aber dann jämmerlich von „einem perfiden Trick“ Höckes. So „perfide“, dass sich Kemmerich von Höcke gratulieren ließ, dass Lindner von einer demokratischen Wahl gesprochen, und der Ostbeauftragte der CDU, Christian Hirte, an Kemmerich schrieb: „Deine Wahl als Kandidat der Mitte zeigt noch einmal, dass die Thüringer Rot-Rot-Grün abgewählt haben. Viel Erfolg für diese schwierige Aufgabe zum Wohle des Freistaats.“ Wegen dieser ermutigenden Worte zu einer einwandfreien und demokratischen Wahl wurde Hirte von Merkel gefeuert.

Titel von Dr. T. Riders knapp 4000-seitigen Studie über die Deutschen Wissenschaftler und Ingenieure als Schöpfer der modernen Welt. Welch ein Denkmal dieser Wissenschaftler damit diesem vom System so beschmutzten deutschen Volk setzt.

Am 9. Februar bei Anne Will war die gesamte System-Mischpoke da, um über Frau Dr. Alice Weidel von der AfD herzufallen. Aber es funktionierte nicht mehr, sie gerieten sich selbst andauernd in die Haare darüber, dass der AfD solch ein Coup gelingen konnte, der die AfD noch stärker machen würde. Argumente gegen Alice Weidel reduzierten sich auf unablässiges Gekreische „gegen Faschisten und Nazis“. Weidel meisterte die primitiven Angriffe mit Bravour. Sie wusste, dass jede Wahrheit gegen das System als „faschistisch“ oder „hitleristisch“ niedergedroschen wird, so ließ sie alle Anwürfe abprallen, ging nicht darauf ein. Sie sagte: „Genau wie in der DDR, da waren alle Westpolitiker auch ‚Faschisten‘, weil die DDR keine Argumente hatte.“ Sachlich kann man gegen das Gekeife vom „Faschismus“ nicht vorgehen, denn das würde sofort einen Strafprozess wegen „Volksverhetzung“ nach sich ziehen. Das System schützt seine Lügen über Hitler mit dem Strafgesetz, damit die Leistungen dieses Reichskanzlers nicht öffentlich gemacht werden können. Wenn aber die zwei renommiertesten israelischen Historiker, Dr. Uri Milstein und Dr. Tom Segev sowie der IfZ-Historiker Dr. Michael Ploetz, wie auch der polnische Historiker Bogdan Musial, Stalin die Schuld am Krieg mit Hitler geben (im Westen erklärten Frankreich und Großbritannien am 3. Sep. 1939 dem Deutschen Reich den Krieg), dann sollten auch den naivsten Systemlingen langsam die Systemlügen dämmern.

Der Naturwissenschaftler Dr. Todd H. Rider, vom gleichnamigen Rider Institute, der lange Jahre beim renommierten MIT-Institut in Boston als führender Wissenschaftler tätig war und sozusagen Quantensprünge in der Virenforschung erreichte (s. Der Spiegel), beendete nunmehr eine jahrelange Forschungsarbeit über deutsche Wissenschaftler und Ingenieure mit einer 3819 Seiten umfassenden Studie. Der Titel dieser Forschungsarbeit lautet (FORGOTTEN CREATORS): „Vergessene Schöpfer. Wie deutsche Wissenschaftler und Ingenieure zwischen 1800 und 1945 die moderne Welt schufen und was wir von ihnen lernen können.“ Für das neo-kommunistische Merkelsystem gilt umso mehr: „Es gibt keine Deutschen, die vor dem BRD-System etwas geleistet hätten, nur Verbrecher und Massenmörder“. Doch Dr. Rider zollt gerade den Wissenschaftlern und Ingenieuren unter Adolf Hitler die größte Anerkennung als beispiellose Schöpfer unserer modernen Welt. Dieses Werk ist atemberaubend, denn die Schöpfer der modernen Welt waren wirklich in erster Linie deutschsprachige Menschen gewesen. Hauptsächlich sogar in der kurzen Zeit des Weltwunders, das als Drittes Reich in die Geschichte eingegangen ist.

Nochmals, dem Deutschen Höcke und seiner AfD haben wir es zu verdanken, dass Merkels CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer (AKK) vorgestern von Merkel selbst geschasst wurde, wie zuvor Merkel selbst von ihren Feinden gezwungen wurde als CDU-Chefin zurückzutreten – aus Angst vor der AfD. Merkel versuchte, einen Terminpuffer einzubauen, aber die beiden von Höcke abgeschossenen Sturmvögel des Untergangs dürften dennoch nicht mehr allzu lange in ihren Ämtern verbleiben.
Selbst DIE WELT schäumte gestern vor Wut über die Gender-Fregatte mit ihrer heulsusenden, erledigten Parteichefin: „Nach AKK-Rückzug: Genug vom ‚Kurs der Damenriege‘ – Unternehmer für Merz als Kanzlerkandidaten.“ Der BRD-Einsturz wird überall spür- und sichtbar, auch bei den Schranzen in Brüssel, wo es heißt: „Es herrscht Fassungslosigkeit über Deutschland. Es gibt keine Konstanten mehr in der deutschen Politik. Wir haben jetzt ein fragiles Deutschland in einem fragilen Europa. Führung ist in absehbarer Zeit nicht mehr zu erwarten“, so EU-Diplomaten gestern. Immer mehr werden wir bestätigt, dass sich das Merkel-System selbst versenkt, und damit die EU zusammenreißt. Und das ist nur logisch und folgerichtig, denn Wahnsinn kann niemals gedeihlich wirken, immer nur zerstörend. Das werden die „heiße-Schmitt-mache-alles-mit-Deutschen“ beim vielleicht baldigen, von Merkel geförderten Blutrauschfest der Kommunisten – mit deren Migranten-Armeen – noch schmerzhaft erleiden müssen.

Höcke hat das System weidwund geschlagen

Derzeit wird auf allen Kanälen, von allen Zeitungen, vom gesamten System, gefordert, die LINKE-Kommunisten dürften nicht länger ausgegrenzt, sondern müssten als demokratische Kraft auf allen Ebenen und in allen Machtpositionen des Systems vertreten sein. Tatsache ist, die LINKE ist die Nachfolgeorganisation der SED. Die SED sperrte im Auftrag Moskaus 17 Millionen Deutsche ein und hielt sie viele Jahrzehnte in Knechtschaft. Unzählige Menschen verschwanden hinter Gittern oder wurden irgendwo tot in einem Straßengraben gefunden. Zu den heutigen Mitgliedern der LINKS-Partei zählen Hans Modrow als Vorsitzender des Ältestenrats der LINKS-Partei. Der neue Star der BRD-„Demokratie“, Bodo Ramelow, lehnt es bis heute ab, die DDR mit ihrer politischen Justiz und ihren politischen Gefangenen (wie heute in der BRD) sowie den unzähligen Stasi-Spitzeln, als „Unrechtsstaat“ zu bezeichnen. Ganz offiziell auf der Internetseite der LINKS-Partei befinden sich die „Kommunistische Plattform“ und der „Marxistische Arbeitskreis zur deutschen Arbeiterbewegung“.
Auf der Kommunistischen Plattform von DIE LINKE heißt es: „Die Bewahrung und Weiterentwicklung marxistischen Gedankenguts ist wesentliches Anliegen der Kommunistischen Plattform. Die Plattform tritt sowohl für kurz- und mittelfristig angestrebte Verbesserungen im Interesse der Nicht- und wenig Besitzenden innerhalb der kapitalistischen Gesellschaft als auch für den Sozialismus als Ziel gesellschaftlicher Veränderungen ein.“ Und auf der Seite des Marxistischen Arbeitskreises der LINKS-Partei liest man: „Der ‚Marxistische Arbeitskreis zur Geschichte der deutschen Arbeiterbewegung bei der Partei DIE LINKE‘ wurde am 18. Januar 1992 als Arbeitskreis bei der Historischen Kommission der PDS gegründet. Er formierte sich als ein Forum, das der sozialistischen Bewegung und dem Antifaschismus verbunden ist.“ Das Ziel dieser Gruppen bleibt die Revolution.

Formal werden diese Organisationen vom sog. Verfassungsschutz ebenso beobachtet wie der „Flügel“ von der AfD und als „extrem“ oder „extremistisch“ eingestuft, aber gleichzeitig werden sie vom System als wählbares Gegengewicht zur AfD propagiert. Janine Wissler ist zum Beispiel der führende Kopf von „Marx 21“ und soll Bundesvorsitzende der LINKS-Partei werden. Wikipedia: Marx21 ist eine trotzkistische Organisation innerhalb der Partei Die Linke, welche der Tradition der International Socialist Tendency nahesteht.“ Das Bekenntnis dieser Gruppen lautet: „Revolution“.

Dass diese offen als Kommunisten agierenden Revolutionäre als Teil der LINKS-Partei den gewaltsamen Umsturz vorbereiten, prangt sogar auf dem Titel des Marx21-Magazin vom 11.01.2020, wo es heißt: „Protest, Aufstand, Revolution?“ Das stört weder Ramelow, noch Merkel. Für das gesamte Systemgesindel der gleichgeschalteten Medien gilt, DIE LINKE auf Merkels Befehl hin als wählbare, demokratische Partei zu propagieren. Das Merkel-System verlangt, und ihre gleichgeschalteten Medien trommeln unisono, dass jetzt der Erzkommunist Ramelow in Thüringen zum Ministerpräsidenten gewählt werden müsse

Diese Bande des Linken-Sammelbeckens sieht die Zeit der blutigen Revolutionen gekommen, um an die Macht zu kommen. Ihre Hauptvorbilder sind Stalin mit seinem „Schlachthaus der Menschheit“, Mao mit seiner „Kulturrevolution mit 70 Millionen Toten“ sowie Pol Pot mit seinem „2-Millionen-Genozid in den ‚killing fields‘ von Kambodscha“. Selbst wenn man die mit dem Strafrecht erzwungenen Lügen über Adolf Hitler als bare Münze nähme, wäre er geradezu ein Heiliger im Vergleich zu den hier genannten kommunistischen Menschenschlächtern, denen das Merkel-System direkt und indirekt huldigt. Wenn man also von Verhältnismäßigkeit spricht, dann müsste man sogar Schutz vor diesen Schlächtern bei einer NSDAP suchen. Tatsächlich ist die AfD die einzig übriggebliebene human-demokratische Partei in der BRD.

Am 11. Dezember 2019 besuchte der als Bundespräsident firmierende Linksextremist Frank-Walter Steinmeier die kleine sächsische Stadt Pulsnitz (7.500 Einwohner), um in einer Bürgerversammlung die Pulsnitzer wieder auf den Pfad der „BRD-Demokratie“ zurückzubringen. 30 Prozent hatten die AfD gewählt, Tendenz steigend. Die Stadt wird als wirtschaftlich gesund eingestuft. Die Arbeitslosigkeit sank von 22 auf 6 Prozent. Warum, so Merkels Uhu, wählen dann die Pulsnitzer die AfD? Als Steinmeier offen dazu aufforderte, sich von der AfD loszusagen, da es sich bei dieser Partei vielfach um „Nazis“ handele, stieß er auf Granit: „Die Mehrheit der Anwesenden machte klar, dass sie die Existenz der AfD nicht für problematisch hielten. Sie zeigten deutliches Verständnis für Wähler, die sich für die Partei am rechten Rand entschieden hatten, weil sie unzufrieden waren. Nach einigen Stunden fuhr Steinmeier ratlos zurück nach Berlin.“ (FAZ, 11.02.2020, S. 10)

Merkel kam durch die Ministerpräsidentenwahl von Kemmerich, arrangiert zwischen AfD, CDU und FDP, derart in Panik, dass sie fürchtete, ihr Plan, die BRD in ein stalinistisches Gulag-System zu verwandeln, könnte scheitern. Und so mischte sie sich verfassungsbrechend aus Südafrika ein, verlangte die Annullierung einer demokratisch einwandfreien Wahl. Mehr noch, diese demokratische Wahl nannte sie „unverzeihlich“. Gleichzeitig schickte sie ihre Vasallen-Trulla AKK an die Front in Erfurt, wo sie von Mohring zum Schmoren ins Feuer geworfen wurde. Mohring verweigerte im Wissen um die nationale Kraft, die das Land bereits erfasst hat, einfach alles. AKK stand da wie eine dumm dreinguckende, bemitleidenswerte Henne. Merkel hatte sie absichtlich ins Feuer gejagt, wollte sie stürzen, weil sie in der CDU Diskussionen über Asyl und Migration zugelassen hatte. Dazu die FAZ: „AKK ließ noch zu Beginn ihrer Amtszeit in der Parteizentrale über Asylpolitik diskutieren. Ein Gedanke, der Merkel nie gekommen wäre. In Thüringen agierte AKK glücklos, sie nicht rechtslastig werden zu lassen. Merkels Fehler bestand aber darin, die Stärke des konservativen Flügels in der ost- und der westdeutschen CDU zu verkennen. Da lag der Tod im Mittelweg. Merkel scheint auf der letzten Strecke ihrer langen und großen politischen Laufbahn derart Angst um ihr Erbe zu haben, dass sie sich erst aus Südafrika und anschließend aus dem Kanzleramt in die Details der Regierungsbildung in einem ostdeutschen Bundesland einmischte. Das ist erstens verfassungsrechtlich fragwürdig. Zweitens bedeutete es die Entmachtung ihrer Nachfolgerin im Parteivorsitz, bevor sie überhaupt Anlauf auf das Kanzleramt nehmen konnte. Am Montag gab Kramp-Karrenbauer auf.“ (FAZ, 11.02.2020, S. 10)

AKK verstieß aber nicht nur gegen Merkels Vernichtungs-Ideologie, indem sie in der CDU-Führung Diskussionen über die Migrationsflutungen zuließ, sondern wollte die Bundeswehr theoretisch wieder verteidigungsfähig machen. Doch das ist verboten, denn auf der Konferenz von Jalta (Krim) vom 4. bis 11. Februar 1945 beschloss die Allianz der Menschenfeinde, Stalin, Churchill und Roosevelt folgendes: „Deutschland soll für immer die Fähigkeit zur Kriegführung verlieren. Ein Eingreifen der Mächte bleibt ausdrücklich vorbehalten, falls es die Lage erfordert.“

Die BRD ist immer noch „Feindstaat“ und darf sich nicht verteidigen

Am 26. Juni 1945 wurde die Charta der neu geschaffenen Vereinten Nationen unterzeichnet und die Beschlüsse von Jalta wurden darin aufgenommen: „Gemäß Artikel Nr. 53 und 107 haben die ehemaligen Alliierten das Recht, in Deutschland militärisch einzugreifen, falls gravierende Umstände hierfür eintreten sollten.“ Mit dem Verbot der „Kriegführung“ ist der Verteidigungskrieg gemeint, denn von „Angriffskrieg“ wird ausdrücklich nicht gesprochen. Diese Artikel haben noch heute uneingeschränkt Gültigkeit, so DIE WELT, 19.09.2012: „Seit 1945 unverändert: Deutschland ist für die UN noch ‚Feindstaat‘, trotz Geldgeber und verlässlicher Partner.“ Klar, die Systemlügner behaupten, die Feindstaaten-Klauseln seien mittlerweile obsolet. Wenn das so wäre, wären sie schon längst gestrichen worden. Die Tatsache, dass im Kalten Krieg beide deutsche Teile als Kanonenfutter für einen möglichen Krieg zwischen Sowjetunion und USA gebraucht und eine militärische Aufrüstung unter amerikanischer und sowjetischer Führung erlaubt wurde, ändert nichts am Ziel der absoluten Wehrlosmachung Deutschlands, denn die beiden deutschen Staaten unterstanden ja dem jeweiligen Besatzungsmilitär. Nach Trumps Wahl zum US-Präsidenten hat sich die Ausgangslage verändert. Trump hat kein Interesse mehr, Deutschland versklavt zu halten, will sogar als Besatzungsmacht abziehen. Und so entschieden die alten Feindmächte, das globale Judentum, Frankreich und Britannien, die Bundeswehr müsse zerschlagen werden. Die Folge: 70 Prozent aller Waffensysteme sind nicht mehr einsatzfähig. Als die Watschel-Ente AKK dann davon träumte, die Bundeswehr wieder einsatzfähig zu machen, war ihr Führungsschicksal von Merkel endgültig entschieden worden.

Merkel wollte damit zweierlei erreichen. Ihre Vasallen-Trulla AKK sollte erst nach langer Zeit, Ende 2020, den Rücktritt amtlich vollziehen. Damit stünde die CDU kommissarisch unter Merkel-Führung und gleichzeitig würden ihre Feinde wie Friedrich Merz von jeder Machtposition abgeblockt bleiben, da ja der Vorsitz derzeit nicht neu gewählt würde. Ob ihr Plan aufgehen wird, ist fraglich. Es sieht eher so aus, als stürzten alle Mauern ein. Wird Merz schon bald von Merkels Feinden als CDU-Chef durchgesetzt, muss Merkel gehen. Zudem kommen neue Landtagswahlen, wie am 6. Juni 2021 in Sachsen-Anhalt, die zu politischen Vulkanausbrüchen für die AfD werden. Im Osten dürften die CDU-Funktionäre wie bei einem Dammbruch schon bald zur AfD überlaufen. Die AfD hat das böse Merkel-System an den Abgrund getrieben, und die dumme Phrase von der sog. Mitte hat sich selbst überlebt. Was soll Mitte sein? Zwischen Wahrheit und Lüge? Zwischen Leben und Tod. Zwischen Bevölkerungsaustausch und Volk? Zwischen Gewaltverbrechen und Sicherheit? Deshalb analysierte die FAZ den AKK-Absturz treffend so: „Da lag der Tod im Mittelweg“. (s.o.) In der Johannes-Offenbarung 3:16 heißt es: „Weil du aber lau bist und weder kalt noch warm, werde ich dich ausspeien aus meinem Munde.“ Das war auch Adolf Hitlers Leitspruch. Zum Beispiel am 10. April 1923 in einer Rede in München: „Was nicht heiß oder kalt ist, will ich ausspeien.“

Wir gedenken dem Holokaust von Dresden
13. Februar 1945: Etwa 500.000 Menschen wurden in nur einer Nacht „demokratisch“ ausgerottet!

Yehuda Bauers Botschaft zum Holocaust-Tag gipfelt in der „fürchterlichsten“ Erkenntnis: „Die Nazis waren so menschlich wie du und ich“


Ausgabe 012: Montag, 27. Jan. 2020

 

 

Putin schnappte Merkel das Holo-Gedenken weg.

Yehuda Bauers Botschaft zum Holocaust-Tag gipfelt in der „fürchterlichsten“ Erkenntnis: „Die Nazis waren so menschlich wie du und ich“

2005 wurde im Zuge der Globalisierung der Welt die „Erinnerung“ an die Holo-Story zum Welt-Holocaust-Tag erklärt. Die Unternehmung diente dem Ziel, die Welt unter dem gemeinsamen Dach „Holocaust“ mit der Parole „nie wieder“ einer globaljüdischen Weltregierung zuzuführen. Das funktionierte auch eine Zeitlang so schlecht und recht. Aber mit der Erosion des globalistischen Weltgefüges durch das Auftreten der neuen Weltmächte fing auch das Welt-Holocaust-Fundament an zu zerfallen. Mit dem Amtsantritt von Donald Trump als US-Präsident geschah etwas, was bis dahin unvorstellbar erschien. Trump erwähnte in seiner Holocaust-Botschaft von 2017 die Juden nicht. Natürlich wagte er es danach nicht mehr, diesen schmerzhaften Schlag gegen das globaljüdische Holo-System zu wiederholen, aber der Schaden war bereits angerichtet.

Dann kamen die Gedenktage zur „Auschwitz-Befreiung“ am 27. Januar, an denen der russische Präsident Wladimir Putin nicht mehr teilnehmen wollte, um vor aller Welt zu demonstrieren, dass er nicht mehr Teil des globalen Weltsystems ist. Und dieses Jahr landete Putin sogar einen richtigen Holocaust-Coup. Er ließ den hauptsächlichen „Auschwitz-Befreiungstag“, der bislang von den politischen Weltgrößen als Gedenktag in Auschwitz begangen wurde, nach Israel verlegen. Israels Ministerpräsiden Benjamin Netanjahu richtete sozusagen exklusiv für Präsident Putin am 23. Januar als Gegengewicht zum gleichzeitig in Davos stattfindenden World Economic Forum 2020 das World Holocaust Forum 2020 im Holocaust-Museum von Yad Vashem (Israel) aus. Die anderen Staatsgäste wie Emmanuel Macron, US-Vizepräsident Mike Pence und der britische Thronerbe Prinz Charles nahmen dabei nur noch Statistenrollen ein. Selbst Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier wurde trotz seiner Schuld- und Anklagerede gegen die Deutschen von Netanjahu links liegengelassen, er wurde nur noch als „Täter“-Vertreter benötigt.

Am wirklichen Datum der sog. „Auschwitz-Befreiung“, am 27. Januar, an dem früher immer die zentrale Holocaust-Weltveranstaltung stattfand, werden 2020 nach Putins Coup mit dem World Holocaust Forum 2020 meist nur noch drittklassige Staatenvertreter in Auschwitz teilnehmen. Eine markante Entwicklung, die das Auseinanderbrechen des globalistischen Weltsystems an seiner vielleicht empfindlichsten Nahtstelle, an der Holo-Stelle, zeigt. Übrigens erklärte uns das Wort „Befreiung“ im Zusammenhang mit Auschwitz der Super-Auschwitz-Überlebende Elie Wiesel, der obendrein nie in Auschwitz war [Concept Veritas – Shoa-Regisseur Claude Lanzmann: „Wiesel war nicht in Auschwitz.“], etwas anders als uns heute vermittelt wird. Er wollte sich lieber von den „Nazis“ evakuieren, als sich von den Sowjets „befreien“ lassen. Wiesel zu seinem Vater: „Wir wollen uns mit den anderen evakuieren lassen.“ [E. Wiesel, Die Nacht, 1996, S. 117] Und beide marschierten dann unter dem Schutz der SS den Sowjets davon.
Neuerdings, wir berichteten darüber, beschimpfen sich die EU und Polen auf der einen, und Russland auf der anderen Seite, mit Hitler für den 2. Weltkrieg verantwortlich gewesen sein. Die Holocaust-Einheitsfront ist also so zerbrochen wie die global-politische Weltfront, sie beschimpfen sich jetzt gegenseitig als Lügner. Für uns, die wir wegen der Verbreitung der Wahrheit verfolgt werden, ist das eine wohltuende Entwicklung.

Indem Putin mit dem Holocaust Forum 2020 die Holo-Story auf eine bilaterale Ebene holte, so wie er es bereits mit der Wirtschaftspolitik tat, hat er den Holocaust-Bruch noch weiter verschärft. Für die BRD-Kranken im „Holo-Wahn“ war das die Überschreitung des globalistisch Erträglichen. Der Tagesspiegel tobte: „In der Tat war es vor allem Wladimir Putin, der erneut seine Macht demonstrieren wollte, alle Zeitpläne durcheinanderbrachte und den Tag auch für seine Interessen kaperte.“ Putin ging natürlich in seiner Holocaust-Rede in Israel mit der Wahrheit sehr sparsam um, als der sagte, der „Holocaust war die absichtliche Vernichtung eines Volkes“ gewesen und die „Nazis“ hätten „viele andere Völker wie Russen, Weißrussen, Ukrainer, Polen ausrotten wollen.“ Das darf nicht darüber hinwegtäuschen, dass er der Holo-Story dennoch nur bescheidenen Respekt entgegenbringt. Putin ließ nicht nur Premier und Veranstalter Netanjahu 30 Minuten warten, sondern auch 90-jährige, 100-jährige Vorzeige-Überlebende sowie 40 Staats- und Regierungschefs. „Putin inszeniert die Sowjetunion als Befreier – und kommt 30 Minuten zu spät“, jammerte der Tagesspiegel weiter.

Das BRD-System rastete hinter den Kulissen aus, hatte sich doch der Holo-Erinnerer Steinmeier, bekannt als Bundespräsident, mit seiner Beschuldigung der künftigen deutschen Generationen, sie seien geborene Mörder, so sehr um einen globalen Holo-Schulterschluss bemüht. Steinmeier: „Der industrielle Massenmord an sechs Millionen Jüdinnen und Juden, das größte Verbrechen der Menschheitsgeschichte – es wurde von meinen Landsleuten begangen. Unsere deutsche Verantwortung vergeht nicht. Wir trotzen dem Gift des Nationalismus! Wir stehen an der Seite Israels! Es sind nicht dieselben Worte. Es sind nicht dieselben Täter. Aber es ist dasselbe Böse.“ Aha, 6 Millionen sind das größte Verbrechen der Menschheitsgeschichte, nicht der maoistische Genozid an 70 Millionen Chinesen, nicht der Genozid der jüdischen Sowjetkommissare an 50 Millionen Russen und Ukrainern. Damit erhält die Mathematik neue Regeln, natürlich von BRDlern erstellt? Übrigens wies die Rede Steinmeiers auch ein Manko auf, da er nur von „Jüdinnen“ und „Juden“, nicht aber von „Romaninnen und Roma“, nicht von „Kinderinnen und Kindern“ sprach. Das hätte ihm gender-korrekt nicht passieren dürfen.

Aber auch Steinmeiers große Verdammungsrede auf die verbliebenen Deutschen konnte das BRD-System vor dem Hintergrund, dass Putin den Holo auf seine Weise übernommen hatte, nicht mehr besänftigen. Und so wurde die ARD-Journalistin Sabine Müller, die mit Steinmeier in Israel war, an die Holo-Front gejagt, um nunmehr Israel und Putin zu beschuldigen, aus dem „Gedenken“ eine unwürdige „Holo-Party“ zu machen, das Holo-Gedenken zu beschmutzen und damit für neuen Antisemitismus zu sorgen. Der Beitrag von Frau Müller wurde von der ARD-Redaktion so eingeleitet: „An Bundespräsident Steinmeier lag es nicht: Der Gedenktag in Yad Vashem wurde von den egoistischen Auftritten Israels und Russlands überschattet. Eine vertane Chance im Kampf gegen Antisemitismus.“ Und dann legte die ARD-BRD-Kranke Müller los: „Bundespräsident Steinmeier hielt als Vertreter des Landes der Täter eine beeindruckend Rede. Unwürdig war dagegen, wie Israel und Russland diesen Gedenktag kaperten. Wie sie vor der offiziellen Veranstaltung sozusagen ihre eigene politische und erinnerungspolitische Privatparty feierten – mit neuen Verbalattacken gegen Polen und demonstrativ überlangen bilateralen Gesprächen zwischen Ministerpräsident Benjamin Netanyahu und Präsident Wladimir Putin. Zweifel sind angebracht, wie viel internationale Einheit wirklich da ist und wie sehr letztlich nicht doch nationale Eigeninteressen dominieren. Und es sind Zweifel angebracht, dass der grassierende weltweite Antisemitismus zurückgedrängt werden kann. Und so war dieser Gedenktag eine vertane Chance.“

Im Judenstaat kam die BRD-Beschuldigung, dass Israel das Holo-Gedenken beschmutzen, es zu einer Party machen und damit den weltweiten Antisemitismus fördern würde, gar nicht gut an. Die Jerusalem Post schlug am 25.02.2020 zurück und beschuldigte Frau Müller, unerwähnt gelassen zu haben, dass es Steinmeier gewesen sei, der dem Anti-Semitismus zu Ansehen verhalf, als er „im Februar 2019 dem iranischen Mullah-Regime im Namen der Deutschen zu Ehren der Islamischen Revolution und zum 40-jährigen Bestehen gratulierte. Und das, obwohl das iranische Regime gemäß der ADL der führende Staats-Sponsor von Antisemitismus und Holocaust-Leugnung ist.“ Auch der Zentralrat der Juden in Deutschland beteiligte sich am gegenseitigen Beschimpfen der Holo-System-Blöcke. Ran Ronen vom „Zentralrat“ schreibt auf Twitter: „Da sollen die Rechtsradikalen sich noch mal beschweren, keine befreundeten Medien zu haben. Frau Sabine Müller, die über ‚Party‘ und unwürdiges Verhalten von Israel redet überschreitet jede Grenze von Verstand und Moral.“

Yehuda Bauer, Bundestag, 27.01.1998

Steinmeier, der von einem „planvollen, industriellen Massenmord“ an 6 Millionen, von „demselben Bösen, wenn auch von anderen Tätern“ schwafelte – also von nicht zur menschlichen Gesellschaft gehörenden „Nazis“ – leidet an Gedächtnislücken. Am 27. Januar 1998 sprach der damalige Direktor des israelischen Holocaust-Museums, Yehuda Bauer, bekannt als Holocaust-Papst, am „Holocaust-Tag“ im Bundestag. In seiner Rede zeigte sich Bauer „fürchterlist“ schockiert darüber, dass – entgegen der üblichen Annahme – die „Nazis“ gar nicht böse, sondern „Menschen wie du und ich“ gewesen seien. Anders herum: Alle Gutmenschen und Anti-Nazis seien so „wie die Nazis“. D.h., auch Steinmeier wäre so „wie die Nazis“. Bauer wörtlich: „Und das Fürchterliche an der Shoa ist eben nicht, dass die Nazis unmenschlich waren; das Fürchterliche ist, dass sie menschlich waren – wie Sie und ich.“ Es war wiederum Yehuda Bauer, der veröffentlichte, dass Hitlers Planungen nicht die Ausrottung der Juden zum Ziel hatten, sondern die Auswanderung der Juden. Bauer wörtlich: „Und all das lief auf die entscheidende Forderung Hitlers hinaus, die Juden im Rahmen eines internationalen Abkommens umzusiedeln.“ Mehr noch. Bauer bescheinigte auch Heinrich Himmler, dem Chef der SS, dem der Wunsch und die Ausführung der „Judenausrottung in Gaskammern“ zugesprochen wird, dass er die Auswanderung der Juden gewollt habe, nicht ihre Ausrottung. Bauer: „‚Über die Behandlung der Fremdvölkischen im Osten‘ formulierte Himmler die neue Politik gegenüber Juden: ‚Den Begriff der Juden hoffe ich, durch die Möglichkeit einer großen Auswanderung aller Juden nach Afrika oder sonst in eine Kolonie völlig auslöschen zu sehen‘. Offenbar war das ein Rückgriff auf die von Hitler im Jahr 1938 vertretene Vorstellung, die Juden mit Hilfe internationaler Abkommen nach Madagaskar zu deportieren‘.“ (Freikauf von Juden, 1996, S. 95)

Über den „industriellen Massenmord“, der „industriell“ nur in den „Gaskammern“ geschehen sein konnte, berichtete DIE ZEIT vom 20.01.2005 allerdings so: „Tatsächlich aber starb der größte Teil aller NS-Opfer nicht in den Gaskammern von Auschwitz oder Treblinka, sondern an Gräben und Grubenrändern, in Hinrichtungsbaracken und auf freiem Feld.“

Ach, ja, Herr Steinmeier, die Holo-Erzählung ist halt sehr komplex. Da bleibt man sicherheitshalber auf der Linie der vom Strafrecht geschützten Version, wo man auch alles Unwahre sagen, wo einem aber niemand widersprechen darf. Dazu gab Elie Wiesel folgende Holocaust-Erklärung ab: „Manche Ereignisse geschehen, sind aber nicht wahr. Andere wiederum sind wahr, finden aber nie statt.“ Und so ist alles „wahr“, was Steinmeier in Israel sagte, selbst wenn es „nicht stattgefunden hätte“.

Merkel vs. Xi International-Globalismus vs. National-Globalismus…mit AUDIO


Ausgabe 007: Mittwoch, 15. Jan. 2020

Merkel vs. Xi
International-Globalismus vs. National-Globalismus

85 Prozent der Restdeutschen stimmen bei Wahlen Merkels abgewandeltem Wahlspruch zu: „Die Kloake, in der wir gut und gern leben.“ Die restlichen 15 Prozent tendieren zur Hälfte zur Minus-Führung der AfD, die wie Gauland fordert: „Bei einer Bedrohung Israels müssen wir bereit sein, für Israel zu kämpfen und zu sterben.“ (Bundestag, 26.04.2018) Oder wie Partei-Chef Meuthen bekennt: „Wir sind eine durch und durch pro-jüdische Partei.“ (ZDF, 11.10.2019) Die Deutschen für Israels Kriege sterben lassen zu wollen, zeigt bereits eine weit fortgeschrittene Art von Geisteskrankheit. Aber den Hass und die falsche Religion, die menschenfeindlichen Lehren des Talmud, die Anstifter der beiden Weltkriege „durch und durch“ zu vertreten – und alle in der AfD, die sich dem nicht unterwerfen können – rauszuwerfen, ist das Gipfelstreben der Abartigkeit. Meuthen, Gauland + Co. solidarisieren sich nicht mit jenen Juden, die enthüllten, dass die Elite der Globaljuden „die ethnische Ausrottung der Weißen“ betreibt, oder mit jenen Militär-Rabbinern aus Israel, die sagen „Hitler hatte 100 Prozent Recht“ (alles auf CD und PDF dokumentiert), vielmehr suchen sie die Nähe der globalistischen Zentralratsjuden, die aber erfreulicherweise nur Verachtung für sie übrig haben, weil der Höcke-Flügel noch nicht ausgeschaltet werden konnte.

Und so wundert es nicht, dass Meuthen, der Feind von Höcke, eine Koalition mit der Merkel-Partei sucht, die klipp und klar das ethnische Ende der Deutschen betreibt. In München hat eine Experten-Kommission die Umbenennung von Hunderten von Straßennamen verlangt. Darunter echte BRD-Namensgeber: „Theodor-Heuss-Platz, Stresemannstraße, Franz-Josef-Strauß-Ring“. Oder NS-Gegner: „Erich-Kästner-Straße“ (BILD, 11.01.2020, S. 3) Dieser Vorstoß ist von allen Systemparteien unwidersprochen geblieben, weil er von der Merkel-Partei gefördert wird. Merkel geht es darum, das BRD-Systemgebilde von allem Geschichtlichen, auch von der Nachkriegsgeschichte, loszulösen, um das neue fremd-migrantive Kloakensystem historisch störungsfrei fundamentieren zu können. Dazu gehört auch, Chaos durch Merkels Hilfs-Terrortruppen von Linken, Grünen und Migranten gegen die Polizei loszulassen. Focus 06.01.2020: „Besorgniserregender Trend: Angriffe auf Polizisten, Sanitäter, Feuerwehrleute: Gewalt wird immer schlimmer. Allein im Jahr 2019 wurden 79.000 Polizisten attackiert.“ Merkel und ihren Systemparteien ist jedes Mittel recht, den Fremdstaat auf unserem Boden zu erzwingen. Jährlich 25 Millionen Straftaten in der Migrations-BRD sprechen eine klare Sprache. Aber das war den Merkelisten noch nicht genug, sie strebten nach Höherem und wurden von „Erfolg“ gekrönt: „EU-weiter Vergleich: Berlin Europas Mord-Hauptstadt?“ Die geschönte DIW-Studie (SPD konform) von 2019 musste feststellen: „Berlin weist im europäischen Hauptstadtvergleich die mit Abstand höchste Mordrate auf.“ Den Massenmord in der Hauptstadt nennt Ex-Bürgermeister und Schwulenaktivist Wowereit „sexy“. Anders der BRD-Auftragshistoriker Götz Aly, dem das Ersaufen in der Kloake schwant. Er schreibt am 31.12.2019/BZ: „Berlin, verschlampt und mörderisch. Die Ergebnisse einer Studie zur Entwicklung der Hauptstadt sind eine Schande. Langsam wird es schwierig, eine Partei zu finden, die noch wählbar ist.“ Dieser mörderisch-verschlampte Zustand hat sich todbringend über fast das gesamt BRD-Gebiet ausgebreitet.

Der beeindruckendste Beweis, dass Merkels verwildertes System unser Leben nicht mehr schützen kann, wird von dem Kamp-Lintforter SPD-Bürgermeister (ein Merkelist), Christoph Landscheidt, erbracht. „Landscheidt will sich eine Waffe zulegen – wegen rechter Drohungen“, so die Lügenpresse. Und der SPD-Ortsvorsitzende René Schneider will bewaffnet „unsere Demokratie verteidigen!“ (SZ, 12.01.2020) Wenn man den vorgeschützten Grund Landscheidts als bare Münze nimmt, dann gibt das System zu, dass es noch nicht einmal eine Kleinstgruppe von unbewaffneten Rechten in Schach halten kann. Wie sieht es dann erst mit den Clan-Armeen aus, die in der BRD über 100.000 Kriegskämpfer unter Waffen haben, ungeachtet der Millionen von bewaffneten Normal-Eindringlingen. Deshalb wurde Landscheidts Waffen-Beantragung erstmal abgelehnt, weil sonst das System eingestehen müsste, dass wir alle migrantiv vogelfrei geworden sind und dass weder Polizei noch Bundeswehr unser Leben schützen können und wollen. Aber in Kamp-Lintfort wissen ohnehin viele, was hinter Landscheidts Waffenbeantragung steckt. Nicht die sog. Rechte, diese total überwachte Kleinstgruppe, ist für Landscheidt die Gefahr, sondern seine Bereicherer. Landscheidt soll vor Wochen von Bereicherern abends auf dem Nachhauseweg überfallen worden sein, was er verschweigen muss. Seitdem leidet er unter Todesangst, darf aber als Merkelist den wahren Grund nicht nennen. Und so hoffte er, mit der üblichen Beschuldigung „die Rechten sind es“ eine Waffe gegen seine Bereicherer zu bekommen.

Seit 1945 bestimmten die globalistischen USA mit der Macht ihrer Finanz- und Wirtschaftskraft überall in der Welt die politische Ideologie. Die globaljüdisch gelenkten USA verlangten von jedem Land, das international Handel treiben wollte, sich die Politik der Ethno-Vermischung, die Ausrottung des eigenen Volkes, zu eigen zu machen. Nun ist eingetreten, was sie nie für möglich hielten. China ist nicht nur als bevölkerungsreichstes Land der Erde ein unbesiegbarer Machtblock, sondern ist ein ebenso unüberwindlicher Wirtschafts- und Militärfaktor geworden. Merkel hat sich China unterworfen, weil die chinesische Führung ihr immer wieder versicherte, multilateral zu sein. Merkel verstand darunter, was sie verstehen wollte, nämlich Ethno-Vernichtung der Völker. Dass China ein ganz anderes Weltprogramm als Konkurrent zum globaljüdischen migrantiven Ausrottungsmodell verfolgt, ist der hirnlosen Deutschen-Vernichterin in völliger Wahnvernebelung nicht aufgefallen.

China hat das globaljüdische Todessystem, den Mao-Kommunisums, faktisch hinter sich gelassen. Nur der Name existiert noch. Unter Xi Jinping, der bis zum Lebensende wie die alten Kaiser regiert, wurde China zum exklusiven Rasse-Reich, das ein globales Nationalstaats-Modell als Gegen-Weltordnung zur globalen Weltstaats-Politik exportiert. Xi nennt das „Sozialismus mit chinesischer Charakteristik“, was von den Globalisten schon länger als „die wirkliche Bedrohung durch den chinesischen Nationalismus“ angeprangert wird. (TNI, 28.08.2015) Kein Wunder, denn in allen Bereichen der chinesischen Politik und Weltanschauung schimmern die Lehren Adolf Hitlers durch.

Das neue Seidenstraßenprojekt (Belt and Road Initiative, BRI) verbindet zwar vieles mit der antiken Handels- und Außenpolitik der Han Dynastie (206 v. Chr. bis 220 n. Chr.), aber neu ist, dass damit jetzt das Konzept der Welt als Ganzes einhergeht, das als Waffe im Ringen um Machtsphären eingesetzt wird. Die FAZ in Merkel-Panik: „Peking präsentiert seine BRI als eigene Version von Globalisierung und Multilateralismus, als Entwurf einer alternativen Weltordnung, die der bisherigen, vom Westen dominierten Weltordnung an die Seite tritt und diese an Macht möglicherweise einmal übertrifft. Im Zentrum steht jetzt die Kategorie, die China im 20. Jahrhundert von Europa übernommen hat: der Nationalstaat. China will nicht nur selbst ein besonders starker Nationalstaat sein, es beansprucht auch, das nationalstaatliche Souveränitätsprinzip auf der ganzen Welt gegen das zu verteidigen, was es als Übergriffe des Westens betrachtet. Die welthistorische Bedeutung der Xi Jinping-Ära, so der 19. Nationalkongress der KP feierlich, bestehe darin, dass sie ‚eine neue Option für andere Länder und Nationen anbietet, die ihre Entwicklung beschleunigen und gleichzeitig ihre Unabhängigkeit bewahren soll‘. Noch deutlicher wurde der Historiker Qian Chengdan von der Peking-Universität vergangenes Jahr: ‚Die westliche Theorie der universellen Werte besteht auf Gleichförmigkeit und erkennt die Vielfalt der kulturellen Entwicklung nicht an. Jetzt aber schlägt durch China und andere ehemalige Entwicklungsländer das Pendel der Geschichte in die andere Richtung aus: Nach einem Jahrhundert der Modernisierungsanstrengung gewinnen viele alte Kulturen neues Leben, erneuern ihre Zuversicht und entdecken ihre Identität neu‘. Es ist, mit anderen Worten, die Vision einer Welt, in der die Nationalstaaten ihre Verträge und Geschäfte untereinander und vor allem mit China ausmachen, ohne durch die Einforderung von Menschenrechten oder anderer auf das Individuum bezogenen Prinzipien eingeschränkt zu werden. Das chinesische Modell verfängt, weil es einen blinden Fleck des üblichen westlichen Modells berührt. Denn die Einforderung universalistischer Prinzipien durch Staaten oder internationale Institutionen wird von Angehörigen von Kulturen und Nationen als Bevormundung erlebt. Chinas politische und ökonomische Macht stellt einen Sog her, der aus seiner eigenen Logik heraus wirkt.“ (FAZ, 13.01.2020, S. 11) Vor allem spielt die Rasse eine Hauptrolle bei Chinas Politik der nationalstaatlichen Neuordnung der Welt.

Bereits im März 2018 veröffentlichte die Harvard Universität ein Gutachten über Chinas Seidenstraße-Projekt und die damit verfolgte „große Strategie zur künftigen Weltordnung“. In Kapitel 5 wird Chinas Programm des „gemeinsamen Schicksals“ behandelt. Die chinesische Weltstrategie wird so zitiert: „Das gemeinsame Weltschicksal wird durch den Nationalismus, durch den autoritären Kapitalismus und durch eine zivile Ordnung erleuchtet, ganz im Gegensatz zur westlichen Demokratie, zum Kapitalismus des freien Marktes und zur bürgerlichen Freiheit des westlichen Liberalismus.“ Während unter Adolf Hitler die einmaligen Weltleistungen nach dem Grundsatz „Gemeinnutz geht vor Eigennutz“ und „das Volk steht über dem Einzelnen“ erreicht wurden, heißt es gemäß Harvard im Xi-China heute: „Die Freiheit der Nationen steht der Freiheit des Individuums entgegen. Der westliche Liberalismus stellt den Einzelnen über alles. Das ist mit den chinesischen Werten einer hierarchischen Ordnung nicht kompatibel. Der Westen hoffte, sein System bei uns durchsetzen zu können, aber es spricht unser Chinesisch-sein nicht intuitiv an.“ (Harvard)

Wenn das bevölkerungs-, militärisch- und wirtschaftlich übermächtige Reich der Mitte nach dem Irrweg „Kommunismus“ nun mit Adolf Hitler zurück zur national-ethnischen Schöpfungsordnung gefunden hat, dann ist diese Neuordnung der Welt nicht mehr zu stoppen. China tritt jetzt zum Trump-Amerika nicht nur wirtschaftlich in Konkurrenz, sondern auch im Wettkampf um die beste Nationale Weltordnung. Früher wurde um die verheerendste Internationale Weltordnung mit der Völkervernichtung durch Anti-Nationalstaatspolitik gewetteifert, heute wetteifert man um die beste Nationalstaats-Politik im Sinne von Adolf Hitler, was sich in China, Brasilien, USA, Russland, Polen, Tschechien, Ungarn, Italien, Spanien, Frankreich, Britannien, Philippinen abzeichnet.

Auch wirtschaftlich hat das alte globaljüdische Weltsystem mit seiner vielleicht letzten Marionette, Merkel, keine Zukunft mehr. Aber auch die Vernunft, den alten Wahn abzulegen, ist von den Merkel-Deutschen nicht zu erwarten. Da Merkel mit ihrer Vernichtungs-Migration und mit ihrem CO2-Wahnsinn die letzten wirtschaftlichen Halterungen aus dem System reißt, kommt es zur Explosion in der Kloake. Die Stromerzeugung fällt durch die Vernichtung unserer letzten Energie-Produktionsanlagen ebenso aus wie die landwirtschaftliche Versorgung durch die Vernichtung der Anbauflächen für die Hereingeholten. Es wird wie in einem gigantischen Piranha-Bottich werden. Alle fallen gegenseitig über sich her und fressen sich auf. Wer sich nach dem großen Piranha-Fressen ans Ufer flüchten kann, wird als gesunde und starke Elite die Neue Nationale Weltordnung, mit Hilfe vonC auch bei uns begründen.

Merkels neue Macht aus Wahlniederlagen – Endvernichtung gesichert?


Merkels neue Macht aus Wahlniederlagen – Endvernichtung gesichert?

2014 forderte der ekelhafte Gauck die Inder auf: „Kommt, wir haben Platz“. 2019 fordert Merkel 1,3 Milliarden Inder konkret zum Kommen auf.

Sämtliche Wahlen seit 2017 waren für Merkel Katastrophen. Früher mussten Regierungschefs bzw. Parteivorsitzende bei Wahlniederlagen meistens zurücktreten, nicht Merkel. Ihr Macht-Amt als CDU-Parteivorsitzende gab Merkel wohl ab, aber nur, um sich durch die Lusche AKK ersetzen zu lassen, um dadurch als „Totalausfall“-Kanzlerin stärker zu wirken .

Als der Deutsche Höcke mit seiner Flügel-AfD am 27. Oktober die Merkel-CDU in Thüringen besiegte, war Merkel unauffindbar. Sie ließ ihre Lusche AKK von den Medien zerhacken, während die Schießbudenfigur Friedrich Merz, der verachtenswerte Wall-Street-Lakai, das Ende der Merkel-Herrschaft forderte. Merz: „Ich kann mir schlicht nicht vorstellen, dass diese Art des Regierens in Deutschland noch zwei Jahre dauert.“ Daraufhin setzte ein Trommelfeuer gegen die Schießbudenfigur ein, wie man es sonst nur gegenüber sog. Rechtsextremisten kennt. Von allen Sendern, von allen Systemredaktionen wurde Merz für die Dreistigkeit, Merkels Ablösung zu fordern, sozusagen als Unperson des Jahres abgestempelt. Norbert Röttgen, Vorsitzender des Auswärtigen Ausschusses der CDU, das Rasseläffchen der Partei, der wie mit einer Rassel bei Fernseh-Auftritten klingelt, um auf seinen nichtssagenden Sprachbei aufmerksam zu machen, sagte gegenüber der New York Times, 2.11.2019, S. 10: „Deutschland ist zurzeit ein Totalausfall. Die Kanzlerin weiß das alles, aber sie tut nichts. Das ist ein Zusammenbruch von Kompetenz und Energie.“ Gestern im ZDF (Berlin direkt) darauf angesprochen, dass das wie die Aufforderung zum Kanzlersturz klinge, wollte er nichts von einem Merkel-Sturz wissen, obwohl auch er „neue Köpfe“ forderte. Nur die Politik müsse sich ändern, so das Röttgen-Kauderwelsch. Und er würde Merkel so gerne stürzen sehen, denn auch er wurde von Merkel gefeuert, am 16. Mai 2012 als Umweltminister. Aber die Angst, selbst alle Pfründe zu verlieren wenn Merkel stürzt, lässt die Bande immer wieder zu Merkels Stütze werden. Ja, Merkels Ende will niemand von diesem CDU-Sumpf, weil das mit Neuwahlen verbunden wäre, bei denen die „Schwarze“-Kloake total abstürzen würde und der weitere AfD-Aufstieg unvermeidlich wäre. Das verkommene Systempack sieht seine Amtspfründe nur mit Merkel als Kanzlerin gesichert. Und so sitzt Merkel als Dauerverliererin der Wahlen fester im Sattel als in den zurückliegenden Siegerjahren. Neuwahlen sollen nicht vor einem weiteren großen Umvolkungsschub kommen, denn nur mit den fremden Massen als Neuwähler ließe sich die AfD noch verhindern, so die Denke. Somit hat Merkel mehr Macht als zuvor.

Es wird gerade massiv eingebürgert, es werden ständig massiv neue Millionenmassen zur Einbürgerung hereingeholt, um die restdeutsche Wählerschaft zu marginalisieren. Seit 2012 holt Merkel jährlich min. 1,5 Millionen Fremde ins Land, meist Artfremde, darunter Tausende und Abertausende Bürgerkriegsschläfer sowie bedingungslose Killer. Das kostet jährlich 24 Mrd. Euro nur an ad-hoc-Kosten, das sind nur 10 Prozent der Gesamtkosten. Und sobald die Parasiten anerkannt sind, fallen diese Kosten nicht mehr unter „Flüchtlingskosten“. So nebenbei wird bei dieser Meldung gestanden, dass im Flutjahr 2015 nicht 800.000 gekommen waren, wie offiziell behauptet, sondern 2,1 Millionen. In Wirklichkeit 5 – 6 Millionen. Damit ist auch die Lüge geplatzt, jährlich würden „nur“ bis zu 200.000 kommen, was immer noch ein Wahnsinn wäre, denn nur die Rückführung von 30 Millionen könnte uns retten. (Quelle)

Um sicherzustellen, dass die Fremdfluten nicht abreißen, reiste Merkel – gestärkt von der Wahlniederlage in Thüringen – nach Indien, um zu verwirklichen, was das Ungetüm Gauck als damaliger Bundespräsident begonnen hatte. Der jauchzende „Gauckler“ forderte im Februar 2014 in Indien die Millionenmassen der untersten Kasten auf, in das in der Welt mit am dichtesten bevölkerte Land zu kommen. DIE WELT frohlockte 2014: „Gauck lockt Inder – ‚Wir haben Platz in Deutschland‘.“ In der vergangenen Woche warb Merkel in Indien für eine weitere tödliche Flutwelle. Sie will den Zustrom aus dem Subkontinent zu uns massiv erhöhen. Die Systempresse jubelte 2019 erneut: „Bei ihrem Staatsbesuch in Indien gibt sich die Kanzlerin volksnah – und sie betont: Künftig soll es einfacher werden, Visa für Deutschland zu bekommen. Sie posiert für Selfies, gibt sich wie ein indischer Lokalpolitiker und hat den Indern ein besonderes Versprechen zu bieten: Die Aussicht auf eine neue Heimat in der Bundesrepublik für die Menschen aus dem 1,3 Milliarden Einwohner großen Land.“

Verkleidet wird die neue Flutwelle mit dem Begriff „Fachkräfte-Import“. Die Wirklichkeit: „Die Chance auf einen der hart umkämpften Studienplätze an einer Hochschule in Indien haben weniger als 10 Prozent der Schülerinnen und Schüler. Die, die sich einen Studienplatz sichern können, stehen unter enormem Druck. Nur wenige machen ihren Abschluss – nur Indiens Elite.“ Diese ganz wenigen Eliteköpfe dürfen gar nicht aus Indien weggehen, weil sie dort gebraucht werden, denn Indien ist eine aufstrebende Weltmacht, will China überholen. Würden sie in die Merkel-Kloake gehen, entstünde dem Riesenland nicht nur ein Riesenschaden, vielmehr würden sie sich verschlechtern. Merkel zielt also in Wirklichkeit auf ungebildeten Millionenmassen der unteren Kasten ab, die Präsident Narendra Modi gerne außer Landes haben möchte, da sie für seine Elite-Weltmacht-Ambitionen nur Ballast sind.

Selbst wenn wir die Lüge vom „Fachkräfte“-Import als wahr unterstellten, erschiene das Vernichtungs-Verbrechen der Merkelisten nur noch deutlicher vor unseren Augen. Es würde eingestanden werden, dass das ehemals höchst zivilisierte Deutschland, führende in der Welt auf allen Ebenen und in allen Bereichen, dank der Migration gewaltsam in eine Afrika-Kloake, ohne fähige junge Menschen, verwandelt wurde. Unsere Grundschulen sind zu Einrichtungen für den Drogenhandel verkommen, gelernt wird dort nichts mehr. Dort tobt der fremde Mob, man geht als Analphabet von der Schule ab. Ist auch nicht nötig, denn angeblich sollen ja später ausländische „Fachkräfte“ zum Erhalt des Kloakensumpfs geholt werden. Kann der Wahnsinn noch gesteigert werden? Merkels neue Gewaltflutung aus Indien erinnert an die Anfänge 1999/2000. Angeblich hatten wir damals nicht genügend IT-Fachkräfte, und so holten Abscheu-Schröder und sein Grüner Adjutant Fischer massenhaft Analphabeten aus Indien herein, um unseren angeblichen IT-Fachkräftebedarf abzudecken. Dass wir „Fachkräfte“ damals schon benötigten, dafür sorgte der Hereinholer Schröder selbst. Er vernichtete IT-Studienpätze für Deutsche, um dieses Invasions-Projekt lancieren zu können. Die Schröder-Regierung stellte die deutschen Opfer seines Feldzugs gegen das Wissen als blöd dar, wodurch er die Arbeitslosenzahl in Deutschland erheblich erhöhte. Schröder sorgte als Kanzler dafür, dass Hunderte von Millionen von D-Mark an Entwicklungslhilfe nach Indien flossen, anstatt in die Ausbildungsstätten zuhause. Spiegel, 12/2000, S. 26: „Auf Betreiben der niedersächsischen Landesregierung unter Ministerpräsident Schröder wurden die Studiengänge Informatik und Wirtschaftsmathematik aufgelöst und bis 1998 abgewickelt. Per Verordnung vom 18. Juni 1996 schloss die damalige Ministerin für Wissenschaft und Kultur, Helga Schuchhardt, die kompletten Studiengänge Informatik und Wirtschaftsmathematik.“ Damals trat die CDU unter Jürgen Rüttgers (Vize-CDU-Chef und NRW-Chef der CDU) Schröders migrantiver Indien-Flut mit dem Kampfruf entgegen „‚Kinder statt Inder‘. NRW-Herausforderer Jürgen Rüttgers (CDU) polemisiert gegen eine ’neue Einwanderungswelle‘ von indischen Hindus. Es gelang ihm darüber hinaus das unverhohlenste ‚Ausländer raus!'“ (Der Spiegel, 12/2000, S. 26)

Dann, ab 2005 unter der Merkel-CDU-Regierung, wurden Schröders einstige Flutungen, die noch mit „Kinder statt Inder“ von der CDU angeprangert wurden, zu wahren Migrations-Tsunamis ausgeweitet. Mehr noch. Schröders Bildungsvernichtung mit Hilfe der Migrations-Flutwellen wusste die CDU in bis dahin ungekannte Höhen zu steigern. Das Bildungssystem (Hauptschulen) verwandelte sich in einen gewaltigen analphabetisch-migrantiven Drogenumschlagplatz. Sumpf und Holo-Halleluja wurden sozusagen zum einzigen Lernziel erklärt, zum unverkennbaren Wahrzeichen der Merkelisten. Mehr Leistung war sozusagen nicht mehr erwünscht. Zur Wahrheit gehört aber auch, dass die CDU ohne Merkel immer schon total verkommen war. Merkel sorgte lediglich für einige Steigerungen. Wer also, wie so manche AfD-Idioten, die Vor-Merkel-CDU beschwört, ist entweder ein Vollidiot, oder ein Verbrecher wie Merkel selbst. Die CDU war nie anders als alle anderen System-Parteien auch. Die „Schwarze“ Kloake muss ausgetrocknet werden wie der Rest der Systemparteien.
Vor wenigen Tagen reiste Clanchef Ibrahim Miri nach seiner Abschiebung in den Libanon erneut in die BRD ein. Er beantragte sofort politisches Asyl, was dem Drogenboss zusammen mit Sozialhilfe auch gewährt wird. Dazu DIE WELT 02.11.2019: „Der abgeschobene Clanchef Miri will in Deutschland bleiben. Er war trotz Abschiebung, Einreise- und Aufenthaltsverbot nach Deutschland zurückgekehrt. Der staatenlose Miri war im Juli bei seiner Abschiebung schon seit 13 Jahren ausreisepflichtig. 2014 war er wegen bandenmäßigen Drogenhandels zu einer sechsjährigen Gefängnisstrafe verurteilt worden.“ Massenhafte ihm nachgesagte Morde lehnt die BRD-Justiz ab, ihm nachzuweisen.

Barbara Schöneberger geächtet, weil Männer keine Frauen seien.

Natürlich wird Ibrahim Miri, der jährlich 50 Millionen Euro nur mit Drogenhandelt macht, Asyl mit Sozialhilfe erhalten. Sein Clan, mit einer Kampfstärke von 2500 Mann, regiert nicht nur Bremen, sondern auch andere Teile der BRD. Solche Clans gibt es mittlerweile hundertfach in der BRD. Ein frustrierter Bremer Hauptkommissar sagte im vertraulichen Gespräch: „Man kann sagen, dass jede BRD-Regierung nur Laufburschen der Clans sind.“ Die Hälfte der Miri-Clan-Angehörigen sind polizeilich aktenkundig. Die Brüder Halil, Sami und Ali Miri allein werden mit 162 schweren Straftaten in Verbindung gebracht. Sami Miri mit seinen 77 Delikten, 21 davon schwere Körperverletzung, lacht nur über formale Ermittlungen gegen die Miri-Armee. „Der Clan hat sich zu einer wahren Macht entwickelt. Die Polizisten haben Angst vor den Miris. Die Miris zeichnet aus, dass sie absolut skrupellos sind. Das ist nicht nur in Bremen der Fall, sondern in anderen Bundesländern auch. Wenn etwa ein normaler Heranwachsender das Portemonnaie von einem deutschen Mitschüler abziehen will, kommt das Messer zum Einsatz, um Stärke zu zeigen“, so stern-TV u.a. Davon hört man im Merkel-Kloaken-System (CDUCSU,SPD,FDP,Linke,Grüne) nichts. Aber ein Aufschrei ging durch die Merkel-Miri-BRD, als Barbara Schöneberger als prominente TV-Moderatorin kürzlich feststellte, dass Männer, Männer, und Frauen, Frauen seien, und auch bleiben sollten. So etwas Normales zu sagen gilt in der BRD als eine Art Terrorismus, da sich die System-Abartigen dadurch bedroht fühlen.

Unsere einzige Rettung: „Globales Chaos zur Neuen Weltordnung“ – Brexit-Wahlkampf von Trump eröffnet


Ausgabe 164: Freitag, 01. Nov. 2019

 

 

Trump eröffente gestern in London den No-Deal-Wahkampf per Interview mit Nigel Farage bei LBC-Radio

Unsere einzige Rettung: „Globales Chaos zur Neuen Weltordnung“ – Brexit-Wahlkampf von Trump eröffnet

Der Deutsche Björn Höcke besiegte bei der Thüringen-Wahl am Sonntag demokratisch die Globalisten-Partei CDU. Für seine Flügel-AfD erkämpfte er somit mehr demokratische Berechtigung, als den „Schwarzen“ – der Migrations-Kloake-Partei CDU – vom Wähler gewährt wurde. Den Restsumpf des Systems, SPD, Grüne, FDP walzte Höcke regelrecht nieder. Das ist in unserer Zeit nicht nur eine beispiellose Leistung, es ist ein Wunder. Höcke kämpfte wochenlang gegen die Bluthetze der Medien mit „betreutem Morden“ an. Er musste erstmals in der unrühmlichen BRD-Geschichte gegen den Einsatz einer neuen System-Armee, gegen die politischen Gerichte bestehen, die sich als Wahlmanipulatoren einsetzen ließen, indem sie urteilten, Höcke dürfe „Nazi und Faschist“ genannt werden. Und er kämpfte mit Todesverachtung gegen die „Umarmungen“ des Jüdischen Weltkongress‘ und den liebevollen Hass des Zentralrats der Juden an. Judenführer Joseph Schuster geiferte bereits im August: „Die größte Gefahr in diesem Land geht für Juden vom rechtspopulistischen Antisemitismus der AfD aus.“ (Domradio)  Tatsache ist jedoch, dass 85 Prozent aller gewalttätigen Übergriffe auf Juden von Moslems verübt werden.

Wir als die letzten geistig Gesunden unter den Restdeutschen dürfen uns nicht täuschen lassen, dass die Hälfte der in der BRD lebenden Menschen Fremde sind, zu großen Teilen tödliche Feinde. Wir müssen zur Kenntnis nehmen, dass selbst die AfD zu 50 Prozent Teil der Geisteskranken ist. Dieses Jahr wurde in Nürnberg die 17-Jährige Inderin Benigna Munsi zum „Christkind“ gewählt. Der AfD-Kreisverband München-Land postete dazu auf Facebook: „Nürnberg hat ein neues Christkind. Eines Tages wird es uns wie den Indianern gehen.“ Sofort fuhr die AfD-System-Furie, die Kreisvorsitzende Christina Specht, dazwischen, und warf den für die Äußerung Verantwortlichen aus dem Vorstand. Sie entschuldigte sich sogleich, womit sie die weitere Zersetzung und Überflutung unseres ungeschützten Reservats BRD durch Fremde verlangt. Specht: „Solche Inhalte teile ich definitiv nicht. Ich möchte mich im Namen des Kreisverbands bei Frau Munsi entschuldigen. Wir finden, dass sie ein sehr gutes Christkind für Nürnberg sein wird.“ Wenn eine angebliche Deutschen-Rettungspartei bei einem Überflutungs- und Invasionspegel von mehr als 50 Prozent das Indianer-Schicksal nicht als Vergleich anzuführen wagt, kann man getrost aufgeben und sich als Deutsche mit einem gewaltsam-grauenhaften Ende vertraut machen. Die tägliche Blutspur, die die Hereingeholten an den Restdeutschen hinterlassen, spricht schon jetzt eine eindeutige Sprache. Die berühmte Häuptlingstochter Pocahontas glaubte im Gegensatz zu ihrem gesunden Vater, Häuptling Wahunsonacock, bekannt als Powhatan-Sachen, als Früh-Dekadenzlerin vor mehr als 400 Jahren, dass eine friedliche Ko-Existenz und ein Austausch der Kulturen mit den Eindringlingen möglich sein müsse. Das Ergebnis dieser Früh-Migration war jedoch: Flächendeckende Ausrottung der Indianer und anschließende entrechtete Einpferchung der Überlebenden in Reservate auf ihrem eigenen Boden. Von diesen Pocahontas-AfDlern ist nichts zu erwarten, mag Gauland noch so enthusiastisch den als „Nazi“ beschimpften Höcke zum Führer der neuen Mitte erklärt haben. Bei den kommenden Wahlen dürfte es kaum noch eine deutsche Wähler-Mehrheit geben. Hinzu kommt, dass 85 Prozent der deutschen Minderheits-Wählerschaft geisteskrank die eigenen Metzger wählen wird. Adenauer bestätigte das schon sehr früh: „Die Deutschen sind ein krankes Volk.“ Was also könnte uns noch retten, was könnte das Blatt vielleicht noch wenden?

Sollte es eine Rettung der Restdeutschen als Volk geben, dann ist der Einsturz dieses grauenhaften Weltsystems, Globalismus, die Voraussetzung dafür. Wir haben seit Jahren geschrieben, dass die kosmischen Kräfte immer für einen Ausschlag des Pendels in die andere Richtung sorgen, da die kosmische Ordnung als Herrscher der Welten-Balance nichts anderes zulässt. Jetzt, wo alles auf den Systembruch hinausläuft, wird das auch offiziell bestätigt. DIE WELT gestern: „Globales Chaos: Die neue Weltordnung. Epochale Entwicklungen erschüttern den Globus: Amerika zieht sich zurück, Europa ist tief gespalten. Die Welt ist aus den Fugen. Amerika zieht sich zurück, Europa ist tief gespalten – und für China sind Amerika und Europa nur Eindringlinge. Die Welt ist aus den Fugen, sie ordnet sich gerade neu. Ein Schauspiel, in dem mächtige Kräfte den politischen Globus neu formen.“

1989 war die dekadente Menschheit bei uns davon überzeugt, dass mit dem Zerfall der Sowjetunion der Siegeszug der antimenschlichen Global-Demokratie unumkehrbar geworden sei. Und lange Zeit sah es auch danach aus. Die Lüge vom  „einigen, freien und friedlichen Europa“ setzte sich in den Köpfen fest. Doch die globalistische Pöbel-Demokratie trug den Sieg nicht davon. Russland, unter Führung des gesunden Wladimir Putin, kam elite-demokratisch zurück ins Weltgeschehen und brachte eine geopolitische Sprengbombe nach der anderen am globalistischen Fundament des Westens an. Mit Donald Trump als US-Präsident konnte der Endkampf gegen das Pocahontas-Todessystem beginnen. Trump war in den 1980er Jahren schon klar, dass die militärische Überdehnung Amerikas als sog. Weltpolizist den Untergang der USA bedeuten würde. Was nur logisch ist. Aber vor allem die kranken Eliten der BRD glaubten oder hofften, dass das ehemalige Globalisten-Amerika niemals eine andere Weltordnung zulassen würde. Sie konnten sich weder einen Trump-Wahlsieg, noch ein Brexit-Votum vorstellen. Die Wirklichkeit hat sie eingeholt, und sie erkennen heute am Horizont den Untergang ihres Vernichtungssystem. Trump wird die Nato mit Hilfe von Putin zerbröseln lassen, sodass die Merkelisten nicht mehr geschützt sind. Einen militärischen Machtersatz zur Aufrechterhaltung des Migrations-Globalismus gibt es außer Amerika nicht.

Von den Merkelisten der BRD erfolgreich verdrängt, machte Präsident Trump bereits am 5. Februar 2019 in seiner Rede „zur Lage der Nation“ klar, dass er seine Truppen aus der Welt zurückziehen, das globalistische Weltsystem nicht mehr mit dem Blut seiner jungen Soldaten am Leben erhalten wolle. Trump: „Unsere Truppen werden schon bald aus dem Mittleren Osten und Afghanistan nach Hause geholt werden. Unsere tapferen Soldaten kämpfen im Mittleren Osten seit 19 Jahren. 7.000 haben ihr Leben verloren, 52.000 wurden schwer verwundet, und dafür haben wir 7 Billionen Dollar ausgegeben. Als Präsidentschaftskandidat hatte ich eine Wende versprochen. Große Nationen führen keine endlosen Kriege.“

Die entscheidende Phase des Rückzugs Amerikas aus der Welt mit dem Ziel der Zerschlagung des globalistischen Elendssystem vollzog der US-Präsident mit dem Abzug der US-Truppen aus Nordsyrien, um die Neuordnung dort dem Antiglobalisten Putin zu überlassen. Dazu gestern DIE WELT: „Der abrupt angekündigte und rasch vollzogene Abzug der amerikanischen Soldaten aus Nordsyrien symbolisiert die Grundrichtung der US-Außenpolitik. Der Abschied vom Interventionismus, der die USA seit dem Zweiten Weltkrieg geprägt hatte, hat begonnen.“ Wenn das neue Amerika ein internationales Interesse hat, dann das der Eindämmung des weltexpandierenden Giganten China. China sieht sich als auserwählte Nation zur Beherrschung der Welt. Professor Gordon G. Chang, der im Auftrag des US-Außenministerium am 7. März 2018 eine Studie über Chinas weltweite Machtansprüche veröffentlichte, schreibt: „Präsident Xi sieht den Frieden in der Welt nur gewährleistet, wenn Peking die Herrschaft unter dem Himmel ausübt.“ (Quelle) Gemäß Dr. Chang greift China zielgerecht nach der Beherrschung der Welt durch die „überlegene Han-Rasse“, die ethnische Oberschicht Chinas, nach dem Tianxia-System. Der Begriff TIANXIA bedeutet so viel wie „Alles, was unter dem Himmel ist“, also ohne geographische Einschränkungen. Dieser Begriff stand früher für die Herrschaftsansprüche der chinesischen Kaiser. Prof. Chang schreibt: „Präsident Xi betrachtet China künftig als einzigen souveränen Staat der Welt.“ Die Anti-Rassisten der BRD werfen sich dem Super-Rassisten Xi an den Hals, verfolgen aber alle Deutschen, die das Urrecht auf völkische Intaktheit einfordern.

Bereits gestern, so kann man sagen, eröffnete US-Präsident Donald Trump den Wahlkampf für Nigel Farages Brexit-Partei. Das hat es bislang noch nicht gegeben, ein US-Präsident eröffnet den No-Deal-Wahlkampf für die Brexit-Partei. Trump stellte klar, dass ein besonderes Handelsabkommen mit Britannien nur bei einem No-Deal-Austritt zustande kommen könne. In einem Interview von LBC-Radio antwortete Trump auf die Fragen seines Freundes Nigel in bahnbrechender Weise. Vor allem forderte Trump „seinen Freund“ Boris Johnson auf, einen Wahlpakt für eine Regierungskoalition mit seinem Freund Nigel zu schließen, um einen echten EU-Austritt durchsetzen zu können. Trump: „Wenn ihr beide euch zusammenschließt, werdet ihr unbesiegbar sein und für Britannien Großartiges leisten.“

Richard Tice: „Das stinkende und verfaulte Westminster“

Heute Vormittag eröffneten der Vorsitzende der Brexit-Partei, Richard Tice, und der Parteichef Nigel Farage, dann offiziell den Wahlkampf. Die Ziele der Partei brachte Tice so auf den Punkt: „Westminister (Parlament) ist ein stinkender, ein verfaulter Teil Londons. Unser höchstes Gericht wurde zu einem politischen Gericht gemacht. Wir brauchen eine geschriebene Verfassung und das House of Lords muss abgeschafft werden.“ Das ist die Ansage einer tiefgreifenden Revolution gegen das uralte globalistische Rothschild-System.
Nigel Farage macht Johnson ein Angebot. Die Brexit-Partei werde ihn als Premier unterstützen, sofern er sich zu einem No-Deal-Austritt bekennt und diesen garantiere. Dann werde man nicht in allen Wahlkreisen Kandidaten aufstellen, um Johnson zu helfen. Farage gab Johnson 14 Tage Bedenkzeit. Sollte er ablehnen, was nicht im Sinne von Trump wäre, würde er mit allem bekämpft werden, was die Brexit-Partei aufbieten könne. Das würde, so alle Beobachter, einer beispiellosen Demütigung Johnsons durch ein schmales Wahlergebnis gleichkommen.

In der Migrations-BRD geht der Irrsinn weiter. Selbst kleine Renteneinkommen unterliegen seit Jahren der Steuer, obwohl dafür in einem langen Arbeitsleben alle Steuern bezahlt wurden. Jetzt soll sich die Steuer auf Renten erneut erhöhen, um die Invasions-Massen bezahlen zu können. Bereits 2015 flossen 34,65 Mrd. Euro Steuern von den Rentnern in die Migrationskassen (ZDF-Text 125, 01.11.2019), das entsprach 11,6 % des Gesamthaushaltes der BRD. Nach den neuen Steuererhöhungen für Rentner dürften die Rentner 15 % (ca. 55 Mrd. Euro) des Gesamthaushaltes von 2020 für die Migration abliefern müssen. Ja, dann macht mal weiter so, mit eurem Wählen. Natürlich werden alle anderen mit neuen Steuern und Abgaben ebenso plattgeklopft, bis niemand mehr Luft zum Atmen hat. Und als Sahnehäubchen bekommen die Deutschen einen Schlafsack für ein Dasein unter den Brücken angeboten, da die Wohnungen für Hereingeholten gebraucht werden – natürlich von den letzten Arbeitsdeutschen bezahlt – und dafür werden immer neue und höhere Ausraubungs-Steuern und Abgaben erfunden.

SZ-Logo

Als ob die Berge der Welt einstürzten und das System begraben würden


Ausgabe 152: Freitag, 04. Okt. 2019

 

Shumer, Shiff und Pelosi wollten Trump stürzen und haben sich mit ihrem Betrugs und Lügenmanöver ihren eigen Sarg bestellt!

Als ob die Berge der Welt einstürzten und das System begraben würden

US-Präsident Donald Trump scheint die globalistische Bande zielgerecht zum politischen Galgen zu treiben. Die Blutmeute schrie jauchzend auf, als der führende Globaljude im Kongress, Adam Schiff, Chef des Geheimdienst-Komitees im US-Kongress, „geheim“ darüber informiert wurde, Präsident Trump hätte im Gespräch mit dem ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj Landesverrat verübt. Schiff biss sofort an, als er aus den wenigen ihm mitgeteilten Worten ein eigenes Gesprächsprotokoll von Trump fabrizierte und verbreitete. Aber vor einer solchen Veröffentlichung muss die Sache gesetzlich alle Institutionen im „House“ durchlaufen haben, um keine falschen Anschuldigungen in Umlauf zu bringen. Schiff hat nicht nur den offiziellen Weg nicht beschritten, sondern die Anschuldigungen auch noch selbst fabriziert. Am 17. September erklärte Schiff: „Wir haben noch nicht mit dem Whistleblower gesprochen.“ Aber bereits im August wurde von Schiff der Prozess zur Absetzung von Präsident Donald Trump aufgrund dieser angeblichen Whistleblower-Mitteilung gegen Trump wegen Landesverrats eingeleitet. (Quelle1, Quelle2)

Offensichtlich sind die Globalisten (Demokraten), blind vor Hass und Panik, in eine Falle getappt. Der sog. Whistleblower ist bis heute nicht bekannt. Wortfetzen des Telefonats reichten dem Hass-Juden Schiff, unter Aufbietung der schlimmsten Fälschungen und Lügen, kriminell vorzupreschen. Sie waren sich aufgrund der „geheimen Mitteilung“ so sicher, dass Trump im Gespräch mit Präsident Selenskyj Landesverrat begangen hätte, dass ihnen jedes Mittel recht war. Doch dann kam Trumps K.O-Schlag, mit dem sie nicht gerechnet hatten. Trump veröffentlichte das Gesprächsprotokoll. Übrig blieben nur noch die Lügen und Betrügereien der Globalisten. Trump am 2. Oktober offensiv vor den Fernsehkameras: „Shiffy Shiff (shiffy bedeutet zwielichtig, verstohlen) hat eine eigene Story fabriziert. Das ist so übel, so schlecht. Und jetzt kommt heraus, er tat dies, als er offiziell noch gar nichts davon hätte wissen dürfen.“ Selbst die New York Times räumte am 2. Oktober ein, dass Shiff die Gesetze gebrochen und gelogen hat, um Trump zu schaden. Und das aus der Redaktion des globaljüdischen Erzfeindes von Trump. Wie gesagt, blind vor Hass und aus globaler Verzweiflung traten die Globalisten in die ausgelegte Falle. Aber überall erschallt jetzt in Amerika der Ruf, die kriminellen Machenschaften des Joe Biden und seines Sohnes Hunter Biden aufzuklären. Was noch vor Tagen als Landesverrat bezeichnet wurde und Trump sein Amt kosten sollte, setzt Trump jetzt ganz offen zur Zerschlagung seiner globalstischen Feinde ein. Er bittet China und die Ukraine, die Verbrechen der Herren Biden aufklären zu helfen, die in beiden Ländern mit Betrugs-Fonds tätig waren. Joe Biden war Vizepräsident unter Obama und tritt jetzt als Gegenkandidat zu Donald Trump bei den Präsidentschaftswahlen an. Na dann, viel Glück. Trump gestern auf Twitter: „Als US-Präsident habe ich das absolute Recht, vielleicht die Pflicht, gegen Korruption zu ermitteln oder ermittelt zu haben. Und das schließt ein, andere Länder zu bitten, uns bei diesen Ermittlungen zu helfen.“ Die globalistische WELT heute zerknirscht: „Der US-Präsident empfiehlt China ganz offen, Ermittlungen gegen seinen politischen Konkurrenten einzuleiten.“ WELT-Korrespondent Schwarzkopf desillusioniert: „Er will vor allem seinen Wählern einhämmern, ich bin derjenige der aufklärt, was bitte, sollte denn daran verkehrt sein.“ (WELT) Nachdem Trump den Absetzungsversuch einen Putsch genannt hat, ist auch die Bereitschaft für einen bewaffneten Umsturz des globalistischen Systems im Land stark angestiegen. Der Globaljude Chuck Shumer, Fraktionsführer der Demokraten im Kongress, hilflos auf Twitter: „Was versucht der Präsident zu verheimlichen?“ Darauf Fox News vorgestern zynisch: „Offenbar nichts, Herr Shumer. Der Präsident gab sogleich das Gesprächsprotokoll frei. Damit ballert er die Story der Demokraten nieder. Donald Trump sollte für seine beispiellose Offenheit und Transparenz mit Preisen überhäuft werden.“ (Fox-News)

In Europa griff Premierminister Boris Johnson die EU mit einem Vorschlag an, der das Merkelisten-System schwer erschüttern könnte. Mit seinem neuen Brexit-Austritts-Angebot zerstörte er das Lügenargument der EU, es solle nur eine harte Grenze zwischen Irland und Nordirland verhindert werden. Wird der Vorschlag abgelehnt, ist klar, dass es den Merkelisten nur darum geht, den Brexit endgültig zu verhindern, damit Britannien in der Zollunion unterworfen bleibt. Geht Brüssel aber auf den Vorschlag ein, um für die EU die Katastrophe eines „harten Brexits“ zu vermeiden, ist sie auch erledigt, weil dann andere ebenfalls dem Brexit-Beispiel folgen werden. Das System stirbt, ob der Austritt verlängert wird oder nicht. Dazu eine offene Aussage des ungarischen Außenministers Peter Szijjarto: „Wir haben wirklich genug von den Versuchen einiger Länder, andere zu lehrmeistern, wie sie ihr Leben zu leben, oder wie sie zu diskutieren hätten und dass wir nur bedingungslos zu folgen hätten. Davon haben wir genug. Britannien ist ein Freund und Verbündeter. Im Auftrag von Brüssel sollen wir die Folgen von Britanniens EU-Austritt herunterspielen. Aber das ist ganz einfach unwahr. Britannien repräsentiert 14 Prozent der EU-Wirtschaftsleistung. Man muss nicht Nobelpreisträger sein, um zu verstehen, was es bedeutet, wenn eine solche integrierte Wirtschaftsmacht ausscheidet. Es wird die verbliebenen Mitgliedsstaaten sehr treffen. Mit dem alten Austrittsabkommen sollte der Zusammenhalt der EU gesichert werden.“ Wie gesagt, wie auch immer Brüssel entscheidet, Zustimmung oder Ablehnung des Johnson-Vorschlags, die Folgen werden den EU-Bruch bedeuten. Dazu Boris Johnson am 2. Oktober auf dem Tory-Parteitag: „Wir können, wir müssen und wir werden den Brexit am 31. Oktober vollziehen. Wir haben heute Brüssel eine konstruktive und vernünftige Austrittsfassung als Kompromiss unterbreitet. Keine Grenzkontrollen in Irland, Einhaltung des Friedensabkommens, Schutz des freien Handels von Farmern und Unternehmen auf beiden Seiten der Grenze. Aber gleichzeitig wird Britannien vollkommen aus der EU ausscheiden, mit eigener Grenzkontrolle und eigener Handelspolitik. Ich hoffe, dass unsere Freunde verstehen, was wir meinen.“ (Express, 03.10.2019) Heute legte Johnson nach: „Johnson hat den No-Deal-Plan hervorgeholt, mit harscher Warnung an Irland. Boris Johnson warnte die EU, dass die einzige Alternative zu seinem letzten Brexit-Angebot der No-Deal ist.“ (Express) Johnson könnte zu einer weiteren Verlängerung des Austrittstermins gerichtlich gezwungen werden. Aber dann werden auch Neuwahlen nicht zu verhindern sein, und für die EU alles noch schlimmer machen, da danach Johnson und Farage eine neue Parlamentsmehrheit haben werden.

Die EU-Reptilien Juncker und Verhofstadt werden von Johnson und Szijjarto angegriffen.

Als wäre die heraufziehende Brexit-Katastrophe für die Merkisten noch nicht genug, kommt der natürliche Zusammenfall der künstlichen EU-Wirtschaft noch hinzu. DIE WELT heute: „Brexit, Handelskrieg, Abschwung: Europa steckt in der Krise. Das deutsche Modell steht unter Beschuss. Europa hat das Schlimmste vor sich: Die Alte Welt muss den drohenden Brexit stemmen, sich im Handelskrieg behaupten und gegen den wirtschaftlichen Abschwung kämpfen.“ Diese EU, die de facto nur aus der Merkelisten-BRD besteht, wird sich weder im Handelskrieg behaupten, noch den Wirtschafts-Abschwung verhindern können. In ihrer Hilflosigkeit am Ende des funktionsunfähigen EU-Globalsystems, setzt die GoldmanSachs-EZB weiter auf Enteignung der Deutschen. Neben dem Raub der Altersansparungen durch Negativzinsen wird die Enteignung durch Inflation verbissen vorangetrieben: „Die Inflation liegt unter Ziel. Inflation ist das Programm der EZB.“ (FAZ, 02.10.2019, S. 17) Einmalig in der Menschheitsgeschichte, ein System strebt den Preis- und Werteverfall als Mittel zur Wachstumsförderung an. Das ist so, als verabreiche man einem Patienten Zyankali zur Entgiftung.

Um aber in Zeiten des Wirtschafts-Abschwungs die Milliarden für die Hereinholung fremder Bevölkerungen zur ethnischen Ausrottung der Restdeutschen bezahlen zu können, werden die Deutschen mit Klima-Lügen-Terror-Steuern total kaputt gemacht. 150 zusätzliche Milliarden Euro werden uns mit der Klimalüge abgenommen. Die Unternehmen dürfen sich zur fortgesetzten ungehinderten „Luftverschmutzung“ im Rahmen des Rothschild’schen Börsen-Zertifikatenhandels freikaufen und die Kosten den Verbrauchern auflasten. Strom, Benzin, Heizung usw., usw. wird nahezu unerschwinglich teuer werden, um den 150 Milliarden CO2-Ablasshandel hereinzuholen: „150 Milliarden Euro für Klimaschutz. Für 2021 erwartet das Finanzministerium Einnahmen von 3,6 Milliarden Euro. Im Jahr darauf sollen es 6,9 Milliarden, 2023 sogar 8,3 Milliarden Euro werden. Zum neuen C02-Preis kommen nach der Kabinettsvorlage 14,1 Milliarden Euro aus dem bisherigen europäischen Handel mit C02-Verschmutzungszertifikaten.“ (FAZ, 02.10.2019, S. 17) Ja, das sind Ablasshandel-Einnahmen mit der Klima-Lüge für das System. Die Ausraubung der Deutschen, um den Bevölkerungsaustausch mit neuen Steuern bezahlen zu können. Der Zusammenbruch von Thomas Cook verdeutlicht, wie sich das Globalistensystem selbst auffrisst. Und das ist nur der Anfang, die Banken kommen erst noch. Das hat der Cook-Kollaps bereits gebracht: „Spaniens Stände sind verlassen nach dem Cook-Kollaps. Alle britischen Touristen sind verschwunden.“

Zur Klimalüge gehört auch die Umweltlüge. Die Schuld am Plastikmüll, die wieder einmal den Deutschen allein in die Schuhe geschoben werden sollte (wie bei den Lügen über Adolf Hitler), geht in Wirklichkeit an China. Prof. Peter G. Ryan, Uni Kapstadt, in einem Gutachten: „Der große Plastikmüll stammt von Handelsschiffen. 2018 stammten zwei Drittel dieser Plastikflaschen aus China.“ (FAZ, 02.10.2019, S. N2) Und die Studie des internationalen Forscherteams „Science Advances“ entlarvt die Wertlosigkeit des sog. Pariser Klimaabkommens, das zur Rechtfertigung der CO2-Abzock-Steuern gegen uns herhalten muss, eindeutig: „Die Anzahl der künftigen Dürreperioden werden sich verdoppeln. Auch dann, wenn die Ziele des Pariser Klimaabkommens eingehalten werden.“ (FAZ, 02.10.2019, S. N2)

Das BRD-Lügensystem wurde vorgestern bei RT von dem indischen Kongressabgeordneten Dr. Shashi Tharoor entlarvt. Während die BRD Winston Churchill für den millionenfachen Massenmord an deutschen Frauen, Kindern und verwundeten Soldaten hymnisch in den Medien feiert, ihm sogar den Aachener Karlspreis verlieh, charakterisierte Dr. Tharoor Churchill so: „Ich kann Herrn Churchill in nichts einen Helden nennen, außer bei Völker-Unterdrückung, Rassismus und Sklaven-Politik. Churchill, der 4,3 Millionen Bengalen planmäßig verhungern ließ, ist ganz sicher kein Mann mit irgendwelcher Moral.“

Völker gegen Dämonen – Nationalismus oder Globalismus, Brexit oder EU Ragnarök oder Erlösung?


Ausgabe 151: Mittwoch, 02. Okt. 2019

 

Ist der Erden-Zyklus erreicht: End- und Neuzeit in Sicht – Ragnarök?

Völker gegen Dämonen – Nationalismus oder Globalismus
Brexit oder EU
Ragnarök oder Erlösung?

Wenn Populisten unsere christliche Tradition gegenüber dem tödlichen Fremden bewahren wollen, so ist das bis auf den falschen Zusatz „christlich-jüdisch“ richtig. Das Jüdische ist das absolut Anti-Christliche, so anti-christlich wie das Moslemische, was in Johannes klar steht. Auch Jesus war kein Jude, sondern Arier. Er wurde allein den Führungsjuden gesandt, um ihnen den Weg ins Himmelsreich zu zeigen. Sie entschieden sich jedoch, beim Bösen zu bleiben. Das Ur-Christentum war eine Sonnenreligion, denn es war germanisch. Das Sonnenkreuz ist auf allen mittelalterlichen Darstellungen kennzeichnende Aura des Christus, sein besonderer Heiligenschein. Die Sonne galt nicht als Gott, wie unsere Feinde unsere Ur-Religion zu verunglimpfen versuchen, sondern wurde als das von der Gottheit lebenspendende Kernelement mit Ehrfurcht bedacht. Die Sonne als Zentrum unseres Sonnensystems verdeutlichte unseren germanischen Vorfahren die davon ausgehende kosmische Wirkung als Gotteswirkung.

Der Weltenkampf, oder der Kampf um den Menschen, wird täglich verbissener geführt und erinnert langsam an das, was die germanischen Mythen Ragnarök nennen. Das Ende der Welt in Zerstörung und Untergang. Dieser Untergang ist jedoch keineswegs endgültig. Aufgrund einer zyklischen Vorstellung des Weltenlaufs wird nach dem Untergang eine neue und gereinigte Welt auferstehen. Unser näherkommender Untergang von heute könnte nach germanischem Verständnis gleichsam als Neubeginn einer gereinigten Menschenwelt stehen. Was uns heute als Globalismus begegnet, ist das, wofür in der germanischen Götterwelt Loki steht, der sich durch Hinterlist und zwiespältiges Wesen auszeichnet. Mit dem heutigen Töten der Kulturen durch eine lokische Migrationspolitik soll niemand anders als Gott getötet werden, denn die Völker sind die Werke Gottes, oder nach Leopold von Ranke „die Gedanken Gottes“. 1906 hielt Rudolf Steiner einen vielbeachteten Vortrag unter dem Motto des Goethe-Wortes: „Blut ist ein ganz besonderer Saft“. Am Ende dieses als Sonderdruck herausgegebenen Vortrages heißt es: „Welche Macht auch immer sich eines Menschen bemächtigen will, sie muss so auf ihn wirken, dass sich diese Wirkung im Blute ausdrückt. Will also eine böse Macht Einfluss gewinnen auf den Menschen, dann muss sie Herrschaft haben über sein Blut. Das ist der tiefe und geistvolle Zug des erwähnten Wortes aus Faust. Daher sagt der Repräsentant des bösen Prinzips: Schreibe mir deinen Namen mit Blut unter den Pakt. Habe ich deinen Namen, mit deinem Blute geschrieben, dann habe ich dich bei demjenigen erfasst, wodurch der Mensch überhaupt erfasst werden kann, und ich habe dich zu mir herübergezogen. Wem das Blut gehört, dem gehört auch der Mensch oder des Menschen Ich. Das muss berücksichtigt werden, wenn man im praktischen Leben vorwärtskommen will. Man kann zum Beispiel ein fremdes Volk in seiner Eigenart töten, wenn man kolonisierend seinem Blut zumutet, was dieses Blut nicht ertragen kann, denn im Blute drückt sich das Ich aus.“ Als Loki durch eine Intrige für den Tod Balders sorgte, heute mit dem der Vernichtung der Völker durch Migration, forderte er den Untergang der Götter heraus – Ragnarök.

Die vom kosmischen Weltengeschick gesandten neuen Akteure gegen das Altböse sind zwar zahlreich geworden, aber als der absolute Erzfeind wird US-Präsident Donald Trump von der bösen Macht gesehen. Über drei Jahre hinweg begnügten sich die Globalisten mit Drohungen zur Amtsenthebung. Jetzt, ein Jahr vor der Präsidentschaftswahl, machen sie ernst damit, weil sie sonst den Kampf und die Menschheit verlieren. Als Trump den jüdischen Kinderschänder Jeffrey Epstein (wahrscheinlich Lieferant von Kindern für die Blutmessen) sehr geschickt entlarven ließ, mussten ihn, wie vermutet wird, seine Mit-Pädophilen sogar im Gefängnis ermorden lassen, um den dazugehörigen Elite-Ring von Kinder-Schändern (Schächtern?) – wie Peter Mandelson, Prinz Andrew, Bill Clinton – nicht auffliegen zu lassen. Mit Trumps Auftritt vor den Vereinten Nationen am 24. September, wo er den Globalisten erneut den Krieg erklärte und Rothschilds keifende Gift-Kröte Greta unbeachtet ließ, kam der Befehl aus der Kommandozentrale: Impeachment. Vorgeschützt wird, er habe den neuen jüdischen Präsidenten der Ukraine, Wolodymyr Selenski, gebeten, die kriminellen Machenschaften von Obamas Vizepräsident Joe Biden aufzudecken. Biden verlangte damals die Absetzung des leitenden Staatsanwalts, der die Schwerstverbrechen seinen Sohnes aufdecken wollte. Hätte Trump das vom neuen Präsidenten verlangt, wäre es kein Grund für eine Amtsenthebung, sondern dankenswerte Aufklärung von Straftaten. Aber es stimmt nicht, wie die von Trump veröffentlichen Mitschnitte des Telefongesprächs beweisen. Die Finanzhilfe wurde nicht von Selenskis Verhalten in der Biden-Affäre abhängig gemacht, sondern vom Ausmisten der Korruptions-Seilschaften in Kiew. Selenski bestätigte gemäß Daily Mail von heute: „Präsident Trump hat mir nicht gesagt, dass die verspätet gezahlten 250 Mil. Dollar Militärhilfe nicht mit dem Wunsch verbunden, Schmutz gegen Joe Biden zu liefern.“

Das sind alles nur hochkriminelle Vorwände, um die Widersacher des Welt-Übels zu vernichten. Trump gestern auf Twitter: „Jeden Tag wird mir klarer, dass das, was hier geschieht, nichts mit einem Absetzungsverfahren zu tun hat. Es ist einen Putsch, der darauf abzielt, den Menschen ihre Freiheit, den zweiten Verfassungszusatz, ihre Religion, ihr Militär, die Mauer zu Mexiko und ihre gottgegebenen Rechte als Bürger der Vereinigten Staaten zu nehmen.“ Vor der Presse griff Donald Trump am 30.09.2019 den jüdischen Drahtzieher des Absetzungsverfahrens, Adam Schiff, offen an und bezichtigte ihn der Fälschung, der Lüge und des Betrugs. Trump: „Da mein Telefongespräch mit dem ukrainischen Präsidenten einwandfrei war, sah sich Adam Schiff gezwungen, ein Gespräch zu erfinden, das er dem Kongress und den Menschen im Land vorlas. Das ist eine Schande. Ja, es gab gewaltige Korruption, aber auf der anderen Seite, wie es noch niemand erlebt hat. Wir schauen uns jetzt alles genau an, wir werden den Sumpf trockenlegen.“ Adam Schiff ist Vorsitzender des Geheimdienstausschusses im US-Kongress. Trump sagte, die „Fälschung meines Telefonats durch Schiff war früher Spionage und Verrat“ (CNBC) gewesen. Und darauf steht bekanntlich auch die Todesstrafe, wie man weiß. Nie zuvor wurde ein im Kongress so hochkarätiger Jude von einem Präsidenten so entscheidend angegriffen.

Trump setzte am 28. September eine Video-Botschaft ins Netz (bis heute 7,51 Mio. Aufrufe, 72 tausend Retweets), in der er ziemlich offen alles auf eine Karte setzt: „Was hier geschieht, ist der größte Fall von Betrug in der amerikanischen Politik. Sie wollen euch alles nehmen, Freiheit, Waffen. Das können wir nicht zulassen. Wir müssen den Sumpf trockenlegen, unser Land steht auf dem Spiel wie nie zuvor. Sie wollen mich stoppen, weil ich für euch kämpfe.“ Trump kämpft derzeit allein, nur mit Twitter bewaffnet, gegen die gesamte satanische Übermacht der Globalisten. Doch sie sind sich nicht mehr sicher, ob Trump nicht doch eine Revolution entfachen und das Weltsystem zerschlagen könnte. WELT heute: „Mit dem Wort ‚Putsch‘ verbinden viele Menschen daher auch Blutvergießen – und eine harsche Reaktion der bedrohten Staatsmacht.“ Trump auf Twitter: „Sie wissen, dass sie 2020 bei der Wahl keine Chancen haben, deshalb müssen sie Trump loswerden. Es interessiert sie nicht, wenn sie damit das Land niederbrennen und vernichten. Die evangelikalischen Christen wissen, dass das einzige Absetzungsvergehen, das Präsident Trump begangen hat, 2016 der Sieg über Hillary Clinton war. Sollten sie Trump aus dem Amt entfernen können, wird das einen bürgerkriegsähnlichen Bruch unserer Nationen bedeuten, und das Land wird nicht mehr geheilt werden.“ Bereits am 30.09.2019 gab die FAZ zu bedenken: „Donald Trump hat jetzt das ganze Land wissen lassen, wie er den Verfassungskonflikt führen will: als Kampf des Volkes gegen radikalsozialistische, unamerikanische Demokraten. Der Unerschrockene, der für das Volk in die Schlacht gegen die zieht, die euch Waffen, Gesundheitsvorsorge, Stimme und Freiheit wegnehmen wollen. Zu welchen Waffen wird er rufen, wenn der ‚größte Betrug‘ in der Geschichte droht?“ Der FAZ-Globalist Richard Wagner kreischt und beschimpft das Globalisten-Opfer Trump als „Mafia-Boss, der seine Gegner bedroht und das Volk gegen das Establishment mobilisiert, was das Schlimmste befürchten lässt. Der von Trump erwähnte ‚bürgerkriegsähnliche Riss‘ im Fall einer Amtsenthebung klingt schon wie ein Ruf zu den Waffen.“ (FAZ, 02.10.2019, S. 10) Der Kampf des Volkes gegen die Dämonen hat womöglich begonnen.

Johnsons Endkampf
Johnsons Angebot an die EU – wie 1939 Hitlers Angebot an Polen

Heute wird der britische Premierminister Boris Johnson der EU einen Vorschlag vorlegen, den die EU normalerweise nicht ablehnen dürfte, denn das verlogene Argument, dass es zwischen Irland und Nordirland keine harte Grenze geben dürfe, wäre damit aus der Welt geschafft. Johnson hat sich damit bis zur Selbstverleugnung der EU für ein friedliches Brexit-Austreten angeboten. So war es in der letzten Augustwoche 1939, als Reichskanzler Adolf Hitler gegenüber Polen bis zur Selbstverleugnung nachgab, um einen Krieg zu vermeiden. Die Kriegstreiber in London und Paris hetzten jedoch Polen auf, noch mehr deutsche Zivilisten zu töten und den Korridor nach Danzig abzulehnen, um Deutschland zum Krieg zu zwingen. Heute geschieht das unter umgekehrten Vorzeichen, die Merkelisten Europas hetzen zum Krieg gegen Britannien, um die EU als große Rampe des Bösen am Leben zu erhalten.

Boris Johnson wird heute auf dem in Manchester zu Ende gehenden Tory-Parteitag in seiner Rede sagen. „Ich fürchte, dass die Menschen nach dreieinhalb Jahren das Gefühl haben, als Dummköpfe behandelt zu werden. SIE BEGINNEN, IN DIESEM LAND KRÄFTE ZU ERKENNEN, DIE EINFACH KEINEN BREXIT LIEFERN WOLLEN. UND WENN SIE IN DIESEM VERDACHT BESTÄTIGT WERDEN, WIRD DAS SCHWERE FOLGEN FÜR DAS VERTRAUEN IN DIE DEMOKRATIE HABEN.“ Aus Johnsons Umgeben wurde ergänzt: „Die Regierung wird entweder einen neuen Deal mit der EU aushandeln oder ohne Deal austreten. Einen Aufschub wird es nicht geben. Wir werden die größte demokratische Abstimmung in der britischen Geschichte respektieren.“ (Express) Ja, auch in Britannien beginnt der Kampf des Volkes gegen die Dämonen.

Lindner: „Klima-Politik ist Morgenthau-Plan“ – Sturm auf Merkel-Darknet-Bunker?


Ausgabe 150: Montag, 30. Sep. 2019

Lindner: „Klima-Politik ist Morgenthau-Plan“ – Sturm auf Merkel-Darknet-Bunker?

System-Lindner: Klima-Lüge mit Gift-Kröte-Greta ist Umsetzung des Morgenthau-Plans. Wer ließ Merkels Darknet-Bunkeranlage hochgehen?

Sogar FDP-Chef Christian Lindner bestätigte, dass es sich beim merkelistischen Klima-Migrations-Terror um die Umsetzung der offiziell gegen uns Deutsche entworfenen Ausrottungspläne handelt. Lindner bezog sich dabei ausdrücklich auf den Genozid-Plan von Henry Morgenthau. Den Ausrottungsplan von Earnest Albert Hooton nannte er nicht namentlich, sondern nur als Konsequenz der Todes-Migration. Morgenthaus Plan zur Ausrottung der Deutschen sah die zwangsweise Umwandlung des industriellen Deutschlands in ein riesiges Agrar-Areal (Deindustrialisierung) vor, während der Hooton-Plan unsere Vernichtung durch Umvolkung verfolgte. Im FAZ-Interview vom 25.09.2019 stellte Lindner klar: „Wer beim Klima-Absolutismus oder der grenzenlosen Aufnahmebereitschaft in der Migration nicht mitmacht, dem wird schon Menschenfeindlichkeit unterstellt. Wir werden den Planeten nicht retten, indem wir einen Morgenthau-Plan für Deutschland umsetzen.“

Der erste offizielle Ausrottungsplan des Juden Nathan Kaufman (Zwangskastration aller deutschen Männer), der auch vom jüdischen US-Präsidenten F.D. Roosevelt favorisiert wurde, wurde zunächst durch den Hooton-Plan ersetzt, also die „Abschaffung der völkischen Exklusivität der Deutschen durch Ansiedlung fremder Bevölkerungen, vorwiegend junge Männer“ – wie das offizielle Kriegsziel Nr. 1 formuliert wurde. Da jede Bundesregierung brav jede Friedensregelung unterdrückt, gilt auch noch das Kriegsziel Nr. 1. Den Planern wurde aber klar, dass die sofortige physische Ausrottung der Deutschen für sie einen gewaltigen finanziellen Verlust bedeuten würde. Also entschied man sich für eine indirekte, langsamere Vernichtung, bis das totale Melken (Reparationen) abgeschlossen sei. Reparationen können kastrierte Menschen bzw. Kartoffelacker-Sklaven bekanntlich nicht mehr leisten. Henry Morgenthau jun., US-Präsident Roosevelts engster jüdischer Berater und Finanzminister, machte am 19. August 1944 den Präsidenten darauf aufmerksam, dass auch Churchill die Deutschen vor ihrer Ausrottung erst die wohltuenden Reparationen bezahlen lassen wollte. Morgenthau wörtlich: „In England will man, dass Deutschland wiederaufgebaut wird, damit es Reparationen bezahlen kann.“ Roosevelt, der vorher noch verlangte, „wir müssen entweder das deutsche Volk kastrieren, oder man muss die Deutschen so behandeln, dass sie nicht einfach weiterhin Menschen zeugen können“, reagierte zunächst trotzig: „Wozu wollen sie Reparationen?“, so der amerikanische Historiker und Yale-Beamten-Berater John Morton Blum im SPIEGEL 51/1967, S. 90)

Lindner hat also vollkommen Recht mit seiner Morgenthau-Aussage – eine Systemsensation, denn dieser Hintergrund der Migrations- und Klimapolitik ist bislang noch keiner System-Kreatur rausgerutscht. Der Hooton-Plan, das Kriegsziel Nr. 1, ist mit der Ansiedlung von fremden Bevölkerungen, vorwiegend junger Männer, insbesondere durch die Flüchtlings- und UN-Umsiedlungspolitik, bereits verwirklicht worden. Da die „geheimen Entscheider in der Politik“ (Seehofer) wissen, dass aus der BRD finanziell kaum noch etwas herauszuquetschen ist, weil die migrationsverkommene Afrika-Kloake nichts mehr hergibt, haben sie nunmehr mit der Klima-Politik die letzte Stufe der Gesamtplanung unserer Vernichtung (Hooton, Nizer und Morgenthau – Kaufmans Kastrationsplan ist durch den Bevölkerungs-Austauschplan überflüssig geworden) eingeleitet. (Fakten-zur Lindner Aussage) Morgenthaus geplante Deindustrialisierung als End-Todesstoß im Gewand der Klima-Politik. Die von Morgenthau vorgesehene Umwandlung Deutschlands in einen Kartoffelacker wird allerdings mit der Vollendung des Kriegsziels Nr. 1 fast schon überflüssig, da die hereinflutenden fremden Völkermassen nicht einmal mehr einen Kartoffelacker als Primitivgebiet zulassen, da unser Lebensboden für die Landnehmer zubetoniert und die Natur abgetötet werden muss. Merkels-Klima-Politik ist obendrein zielgerecht darauf ausgerichtet, die letzten Naturlungen, unsere Wälder, für die idiotischen Windräder zu roden, um unseren Tod auch noch durch langsames Ersticken unumkehrbar zu machen. Das ist die Superlative des Morgenthau-Plans.

Mittlerweile widersprechen bereits 500 maßgebliche Wissenschaftler (Quelle) der Rothschild’schen Klima-Lüge. Diese echten Wissenschaftler protestierten brieflich bei Rothschilds Weltbeauftragten, UN-Generalsekretär António Guterres. Sie sind keine gekauften Scharlatane des Klima-Lügen-Papstes Michael Mann, der gerade vom Obersten Gericht Kanadas als Lügner entlarvt wurde. Bei den 95 Prozent mit der Klima-Lüge übereinstimmenden „Wissenschaftlern“ handelt es sich um 850 in Aufsätzen verbreitete Ansichten, aber nicht um experimentell arbeitende Wissenschaftler und ihre beweisbare Fakten.

Dann, am vergangenen Freitag, eine Meldung, die Nachdenker und Denker geradezu vom Boden riss. In den ZDF-Heute-Nachrichten vom 27.09.2019 leitete Systemling Klaus Kleber die Hammer-Nachricht wie folgt ein: „Na denn, heute ein Krimi. Es geht in eine Schattenwelt schmutziger Geschäfte, aber im ganz großen Stil. Im Internet, im dunklen Teil. Die Szenerie hat etwas von einem alten Bond-Film. Die High-Tech-Zentrale des Finsterlings verbirgt sich hoch abgesichert in einer idyllisch abgelegenen Gegend, und da griff die Polizei jetzt nach jahrelanger Vorbereitung massiv zu. Hunderte Beamte und Spezialkräfte der GSG-9.“ Der ZDF-Reporter ergänzte: „Drogen, gefälschte Dokumente, Kinderpornos. Shops im Darknet nutzten die Serverkapazitäten in Traben-Trarbach für illegale Zwecke und zahlten dafür an die Betreiber. Wie früher war das Areal hermetisch abgeriegelt.“ Tatsächlich stürmten 650 schwer bewaffnet Sicherheitskräfte, darunter die Anti-Terroreinheit GSG-9, den ehemaligen Nato-Bunker. Fünf Stockwerke tief unter der Erde operierten im Cyber-Bunker 200 Server, die das sog. Darknet und andere internationale Terror-Organisationen mit ihren Internet-Operationen bedienten. Tausende Batterien sicherten die Server-Anlagen gegen einen Stromausfall. Kurzum, eine hochmilitärische Anlage. Wenn so getan wird, als hätte man lange nichts darüber gewusst, wäre das eigentlich noch schlimmer als die Wahrheit, dass es sich um eine System-Operation gehandelt hat, denn wenn eine solche Operation nicht bekannt gewesen wäre und nicht lokalisiert hätte werden können, wären die BRD-Phrasen von der „Sicherheit“ tatsächlich nur leeres Gefasel.

Endlösung der Deutschenfrage
Das Fakten-Buch zu den offiziellen Plänen zur Ausrottung der Deutschen. Hier bestellen!

Aber diese Weltzentrale des Verbrechens und des Terrors konnte nur mit behördlicher Duldung, und zwar von ganz oben, operieren. Der Stromverbrauch der Server hätte niemals von der normalen Stromversorgung gedeckt werden können. Das eingehende und ausgehende Datenvolumen überstieg um ein Vielfaches die Datenströme von Bundeswehr und der Regierung zusammen. Derart Gewaltiges kann noch nicht einmal eine Stunde lang geheim bzw. nicht lokalisierbar bleiben. Noch dazu mussten Hunderte spezialisierte Mittarbeiter im Bunker tätig gewesen sein, das ist nicht geheim zu halten. Das räumte auch der Präsident des Landeskriminalamtes von Rheinland-Pfalz, Johannes Kunz, vor der Kamera ein, als er erklärte, man wisse bereits seit fünf Jahren, was dort geschehen sei. Aber die Behörden durften offenbar nicht eingreifen. Kunz: „Ich betrachte es als einen Riesenerfolg, ich sage das so deutlich, dass es uns überhaupt gelungen ist, mit 650 Polizeikräften in die Bunkeranlage, die nach wie vor auf höchstem militärischen Niveau gesichert ist, einzudringen.“ Wie bitte, ein von „ein paar“ Kriminellen genutztes „ziviles“ Anwesen war „militärisch hochgesichert“ und deshalb sei es ein „Riesenerfolg“ gewesen, mit 650 Spezialkräften einzudringen? Demnach ist es in der BRD bereits die Ausnahme, wenn Polizei und Sicherheitskräfte das Merkel-Verbrechertum überhaupt stellen können bzw. dürfen. In Wirklichkeit bedeutet seine Aussage aber, dass Berlin nicht erlaubte, in diese militärisch hochgesicherte Anlage einzudringen. ZDF-Reporter:
„Notfallbatterien, falls der Strom ausfallen sollte. Leere Serverschränke lassen auf Expansionspläne im Bunker schließen. Alles war perfekt organisiert.“ Jürgen Brauer, Generalstaatsanwaltschaft Koblenz: „Die Anlage selbst ist riesig. Fünf Etagen dieser Bunkeranlage, das ist das größte, was wir bisher in dieser Hinsicht gesehen haben.“ (Quelle, alles ZDF)

In diesem Cyber-Bunker liefen sozusagen die Datenströme des sog. Darknets der Welt zusammen. In den Medien wurde stets enthüllt, dass sog. Rechtsterroristen ihre Waffen über das Darknet bezögen. „David S., Amokschütze von München besorgte sich Waffe im Darknet. Häufig nutzen Kriminelle das Darknet, etwa, um dort mit Waffen, Drogen oder Kinderpornographie zu handeln.“ (Quelle SZ, 24.07.2016) Im Klartext: Das System versorgte über den Cyber-Bunker vor allem Kinderporno-Ringe sowie die Waffen- und Drogenhändler. Das kann bedeuten, dass Merkel nicht nur die Pädophilen-Elite mit Kindern versorgte, sondern dass sie eine neue NSU2.0 aufbauen wollte, um die nationale Erweckung der Restdeutschen mit Bluthetze im Keim zu ersticken. Von diesem Bunker aus sollten offenbar derart gewaltige „rechtsextremistische“ Verbrechen lanciert werden, um die Massen in eine Verfolgungs-Hysterie zu versetzen, damit die national- und konservativ denkenden Restdeutschen mit Breitenunterstützung in Lagern erledigt werden können.

Offenbar haben mächtige Kreise des BRD-Sicherheitssystems, man denke nur an das Umfeld von Merkels abgesetztem Geheimdienstchef Hans-Georg Maaßen, geputscht. Schon Merkels Plan, mit Hilfe des Anschlags am 19. Dez. 2016 auf dem Berliner Breitscheidplatz-Platz, wurde von der Polizei durchkreuzt. Der tunesische Mörder in Diensten ihres Geheimdienstes, Anis Amri, wurde benutzt, um einen sog. Rechtsextremistischen Anschlag zu produzieren. Doch LKA-Beamte informierten den Pegida-Führer Lutz Bachmann schon zu einem Zeitpunkt, als noch gar nichts offiziell war, dass es ein moslemischer Anschlag war. Ähnlich muss es jetzt im Fall des Cyber-Militärbunkers von Traben Trarbach gewesen sein. Teile der Sicherheitskräfte revoltieren offenbar gegen die Massenmörderin Merkel, anders ist der Sturm auf den Cyber-Bunker nicht zu erklären.

Der Cyber-Bunker galt der Pädophilen- und Logen-Elite als sicheres Kinder-Nachschub-Netz sowie den Waffenhändlern und übrigen Schwerstverbrechern als geschützte Cyber-Welt-Operation. Insider wie der Ex-Banker Ronald Bernard berichten, wie die Hochgrade der Logen bei ihren Schwarzen Blutmessen Kinder schlachten und deren Blut trinken. „Kindesmissbrauch, Kindesfolter, Kindermord – das Hobby der Elite in Europa.“ (Quelle: Pravda-TV) Anneke Lucas berichtet, wie sie als Kind Hunderte Stunden sexuell von den Logen-Oberen missbraucht wurde. Viele Kinder würden rituell getötet (geschlachtet), sagt sie. (Quelle) Die demokratischen Eliten würden im Rahmen ihrer Logen-Satansmessen hilflose Kinder töten. THE SUN berichtete am 20.02.2017: „Heaths Sex-Kult: Edward Heath gehörte zu einem satanischen Pädophilen-Ring. Er soll an 16 Kindermorden beteiligt gewesen sein.“ Heath war Britischer Premierminister. Dasselbe wird Tony Blair und vielen anderen aus der Demokraten-Elite nachgesagt. Einige behaupten sogar, Merkel würde als Ritual-Leiterin bei Blutmessen fungieren.

Panik auf der Titanic


Ausgabe 149: Freitag, 27. Sep. 2019

 

Panik auf der Titanic

Das System des Merkel’schen Menschensumpfs und der migrantiv, globalen Kloaken-Ordnung zeigt im Zeichen des Zusammenbruchs seine Ekel-Fratze überdeutlich. Wir stehen in der Tat vor einem Welt-Systembruch. Es geht sowohl für die Menschenfeind, wie für die Menschheit, um alles. Für die Teufel geht es darum, die Weltherrschaft zu erhalten, für die Menschheit geht darum, sich vom Joch der Versklavung und der Vernichtung zu befreien. Die bislang unangefochtenen Weltregenten sind sich ihres Endsieges nicht mehr so sicher, wie sie es noch vor wenigen Jahren waren. Es ist noch nicht lange her, da hielten sie sich noch für unbesiegbar. Heute gesteht Merkel, dass dises Weltsystem „unter unheimlichen Druck geraten ist“. Panik wird zunehmend sichtbarer.

Im Gegensatz zu den hohen menschlichen Werten der Vor-Globalisten-Ära, die zum Beispiel von der Bordkapelle der Titanic, die im Wissen um den eigenen Tod unbeirrt weiterspielte, bis auch sie von den Fluten verschlungen wurde, verkörpert wurden, zeigen die Hässlichen und die Abartigen des Systems immer deutlicher ihre menschenunwürdige Fratze. Sie fühlen, dass sie das Kommando auf einer Titanic haben, aber sie zeigen keine menschliche Größe angesichts des von ihnen eingeleiteten Untergangs, sondern verachtenswerte Erscheinungen. Ganz so wie es Reinhard May bereits 1998 mit dem „Narrenschiff“ besungen hat: „Nur blödes Kichern und Keifen vom Kommandoturm … Die Luken weit offen und alle Alarmglocken läuten, die Mannschaft lauter meineidige Halunken. Auf der Brücke nur Tölpel und Einfaltspinsel. In der Bananenrepublik, wo selbst der Präsident die Scham verloren hat …“

Die BRDistin Sabine Lautenschläger hat nunmehr panikartig die die Brücke der EZB-Titanic verlassen, nachdem sogar die System-Spatzen der Lügenpresse es von den Dächern pfeifen: „Mario Draghi hat mit seiner EZB-Geldpolitik vor allem Deutsche um ihre Altersvorsorge gebracht. Der Rücktritt von Direktorin Sabine Lautenschläger ist Ausdruck einer wachsenden Entfremdung gegenüber der EZB.“ (WELT) Ebenfalls auf der Flucht vor dem Untergang, gab der „Gezeichnete“, geschichtlich wohl einer der verfaultesten Charaktere überhaupt, am 25. September eine zivilisatorische Abschaum-Vorstellung vor den Spitzenverbänden der Arbeitgeber in Berlin. Den unaufhaltsamen Wirtschaftszusammenbruch schob der seinen verachtenswerten Vasallen aus der Wirtschaft in die Schuhe. Schäuble. „Auf schwerwiegende Veränderungen wie die Globalisierung haben viele Unternehmen bislang nur unzulängliche Antworten gegeben. Womöglich haben sie sich zu sehr im Wohlstand und selbstgefälliger Genügsamkeit eingerichtet.“ Damit droht Schäuble, die Wirtschaft solle sich ja nicht erlauben, nationale Wirtschaftspolitik zu machen, alles müsse globalistisch, also selbstvernichtend bleiben. Dann beschimpfte er die Unternehmer: „Das Verhalten wirtschaftlicher Akteure kann nicht frei von moralischer Selbstverpflichtung sein. Kurz: Es braucht wieder mehr Anstand.“ Einer der charakterlosesten BRDisten – in seiner Eigenschaft als Bundestagspräsident – wagt sich von „Moral und Anstand“ zu sprechen. Es war doch Schäuble, der Supervertreter dieses Systems, der dafür gesorgt hat, dass „Anstand“, „wirkliche Moral“ und „Ehrhaftigkeit“ ausgemerzt wurden. Die absolute menschliche Tiefe erreichte Schäuble, als er die Anwesenden beschuldigte, „den moralischen Kompass beim Cum-Ex-Betrug und beim Diesel-Betrug verloren zu haben.“ (FAZ, 26.09.2019, S. 17) Es war Schäuble, der als Finanzminister die Gesetze für und im Auftrag der Globalisten explizit so gestaltete, dass die deutschen Steuerdeppen für fast 100 Milliarden Umsatzsteuer-Betrug globalistischer Unternehmen aufkommen müssen. Es waren Schäuble und seine Chefin Merkel, die die Autoindustrie aufforderten, mit falscher Software Abgaswerte zu erzeugen, die Merkels Vorreiterrolle in der sog. Klimapolitik beweisen sollten.

Erst als die Software-Betrügereien aufflogen, ohne dass dadurch je ein Klimaschaden hätte entstehen können, wurde mit den Fahrverboten für Dieselfahrzeuge medienwirksam von ihren Verbrechen abgelenkt. Die meisten Dieselfahrzeuge müssen aus dem Verkehr gezogen werden, weil die Luft in den Städten manchmal den NO2-Grenzwert von 40 µg/m³ übersteigt. Aber gemäß Bundesumweltamt erlaubt dieselbe EU-Kommission, dieselbe BRD-Regierung, erlauben dieselben Grünen sogar 950 µg/m³ am Arbeitsplatz. Alles, alles, alles ist Lüge. Jeden Tag beschwören die Lügenpäpste der Medien und Fernsehanstalten die „erschreckenden“ Meldungen des sog. „Welt-Klimarats“, ohne zu erwähnen, dass es sich dabei um den Klima-Lügen-Betrüger Michael Mann handelt, dessen Klima-Lügen gerade vor dem kanadischen Höchstgericht aufgeflogen sind.

Aber auch auf diesem Gebiet versuchen einige Mitverbrecher in den Medienanstalten, das sinkende Schiff zu verlassen. Vorgestern brachte die ARD-Sendung PlusMinus 13 Minuten lang den dokumentarischen Nachweis, dass von Diesel keine Gefahr für die Umwelt und die Gesundheit ausgeht. Damit entlarvte die ARD sogar ihre eigenen Chefs, voran Merkel, Schäuble und die obere Bande der BRDisten als Lügner und als Auftraggeber zur Lügenverbreitung. Thomas Berbner fasste am Ende der Sendung die Klima-Diesel-Lüge so zusammen: „Der Feinstaub aus den Dieselfahrzeugen kommt nicht aus dem Motor, sondern von Bremsen und Reifenabrieb. Bis die Verringerung von Verkehr in den Städten erreicht ist, können auch saubere Autos zur Entlastung beitragen. Der Diesel ist technisch gerüstet für ein Comeback beim Autokunden.“ Lasst euch diese Worte auf der Zunge vergehen: Bis zur Verringerung des Verkehrs in den Städten sollen die verbotenen Dieselfahrzeuge sogar zur Luftreinheit beitragen.

Wie verbrecherisch die Lügenpresse ist, weil sie im Auftrag der menschenfeindlichen BRDisten handelt, zeigt sich am Beispiel des Lügen-SPIEGELS. Bereits vor einem Jahr, am 18. Sep. 2018, titelte der SPIEGEL: „Der Diesel ist sauber – und kaum einer merkt es.“ Nur 7 Monate später, am 13. April 2019, unterstützte derselbe SPIEGEL aber erneut die Systemlüge vom lebensbedrohenden Diesel-Feinstaub: „Feinstaub kostet Menschen in Deutschland rund zwei Lebensjahre. Das Umweltbundesamt fordert nun Konsequenzen. Die Gefahren durch Feinstaub in Verbindung mit den Stickoxidausstoß von Dieselfahrzeugen sind wieder stärker ins Bewusstsein gerückt.“ Wer diese verlogene, uns vernichtende Systembande (CDUCSUSPDFDPGrüneLinke) noch wählt, sollte sich schämen.

Selbst der widerliche FAZ-Globalist Jasper von Altenbockum scheint zu versuchen, die BRD-Titanic zu verlassen, bevor sie restlos untergeht. Zur Klima-Lüge schreibt Altenbockum heute: „Warum müssen Verkehr und Heizung teurer werden, obwohl die Infrastruktur, von Ersparnissen zu schweigen, noch nicht da ist, damit sie in die neue, klimaneutrale Welt eintauchen könnten. Der politisch, nicht wirtschaftlich ausgehandelte CO2-Preis zahlt sich deshalb nicht für Klima und gesellschaftlichen Frieden aus, sondern vor allem für den Bundeshaushalt.“ Natürlich, nur dazu ist die Klima-Lüge da, um den Ablasshandel zu rechtfertigen, damit die unvorstellbaren Kosten für die Hereinholung von Millionen und Abermillionen neuen Umweltvernichtern vom Rest des deutschen Arbeits- und Steuerdeppen aufgebracht wird. Vor allem in Zeiten des globalistischen Wirtschaftszusammenbruchs, wo immer weniger Steuern wegen Arbeitsplatzvernichtung eingenommen werden. Da müssen die Restlichen eben noch mehr ausgequetscht werden, und zwar mit der Lüge, das wäre der Ablass für ihre Klimasünden.

Boris Johnson
Johnson: „Das System aufstechen wie ein Furunkel.“

Währenddessen geht der Kampf gegen die Globalisten, gegen die Menschheits-Verderber und Menschheits-Vernichter, sowohl in Amerika mit Trump, wie auch in Britannien mit Johnson, weiter. Was mit Boris Johnson in die Politik kam, ist mit dem Erscheinen von Donald Trump zu vergleichen. Er spricht eine Sprache, die vom System seit mindestens 70 Jahren erfolgreich verhindert wurde. Nämlich in Klarheit für das Volk, gegen die veborgenen Lügen der korrupten Parlamentarier. Er kündigte sogar an, den Obersten Gerichtshof zu reformieren, um in Zukunft diese höchste Purim-Instanz zum Schutz des Volkes auszuschalten. Die Verräter im Parlament jaulten gestern wieder wegen Johnsons Sprache auf. Johnson bezichtigte sie offen des Verrats, und dass sie mit aller Macht die eigene Kapitulation vor einer fremden Macht, der EU, erzwingen wollten. Die Verräter verlangten, Johnson solle zurücktreten. Damit hätten sie die Möglichkeit, eine Notregierung zu bilden und den Brexit rückabzuwickeln. Johnson hingegen verlangte, das Parlament solle ihm das Vertrauen entziehen, damit es Neuwahlen geben könne. Aber das wollen sie natürlich nicht, weil sie von den Wählern mit Schimpf und Schande zum Teufel gejagt würden, das wissen sie. Johnson im Parlament: „Sie sagen, dass sie mir nicht eine Sekunde trauen könnten, sprechen mir aber das Vertrauen aus, um Neuwahlen zu verhindern. Welch eine Feigheit, nur um vor der EU kapitulieren zu können“. Dann der Aufschrei, und zwar ein wirkliches Gekreische im Parlament, weil Johnson die Verräter und ihre Ziele bloßstellte. Johnson wurde aufgefordert, sich nicht mehr dieser Sprache, dieser Wortwahl zu bedienen. Doch er antwortete: „Ich denke, es ist nur fair, die Kapitulation gegenüber der EU auch als Kapitulationshandlung zu bezeichnen. Das finde ich absolut vernünftig. Aber wir müssen die Menschen zusammenbringen und den Brexit erledigen, damit sich die Stimmung wieder normalisiert. Lasst uns dieses Furunkel, das unser Volk krank macht, aufstechen, lasst uns die Gesellschaft wieder heilen. Und das kann nur mit dem Brexit-Abschluss geschehen.“ (Express)

Wir erleben tatsächlich den Endkampf um den Sturz bzw. den Erhalt des teuflischsten Weltsystems, dem die Menschheit je ausgeliefert war. Nachdem Donald Trump den Menschheits-Feinden in ihrer Hauptzentrale UN gesagt hatte, dass ihr System keine Zukunft mehr habe („Die Zukunft gehört nicht den Globalisten) – weil das mittlerweile weltweit als Verrat an den eigenen Völkern gesehen wird (das gab es seit 1945 nicht mehr), musste Hampel-Maas als Merkels Außenminister einen Hänfling-Gegenpol zu Trump vor der UN abgeben und jammern: „Multilateralismus ist kein Verrat am eigenen Land“. Selbst die „Jongschong Schanlang“, wie Merkel in Regierungskreisen Chinas genannt wird, erklärte vor den Vereinten Nationen gestern noch einmal ihre Kriegswillen gegen die Nationen: „Ich kämpfe für die internationalen Institutionen gegen Anfeindungen von Regierungen, denn die Ordnung nach dem 2. Weltkrieg gerät unter unheimlichen Druck.“ (FAZ, 27.09.2019, S. 1) Sie spürt ihren Untergang, sie sieht die Titanic sinken.

Wir sterben nicht an der Klima-Erwärmung, sondern am Gift der Klima-Lüge……Fach Physik wird abgeschafft und durch Gender-Forschung ersetzt


Ausgabe 146: Freitag, 20. Sep. 2019

Wir sterben nicht an der Klima-Erwärmung, sondern am Gift der Klima-Lüge

Jede Lüge ist giftig – nicht die kleinen täglichen Lügen des Menschen, die zu seiner Natur gehören – sondern die großen Vernichtungslügen der globalistischen jüdischen Weltherrschaft. Viele bezeichnen diese Lügen bereits als Vernichtungswaffe der „außerirdischen Reptilien gegen das irdische Menschen-tum“. Dieser Sicht braucht man nicht beitreten, aber menschenvernichtend sind die Systemlügen allemal. Selbstverständlich werden sämtliche Aufklärer als „Verschwörungstheoretiker“ beschimpft. Vereinzelt gibt es Idioten und viele Systemprovokateure, aber überwiegend handelt es sich bei den Lügen-Aufdeckern um seriöse Forscher und Wissenschaftler.

Seit die „Nazi“-Keule morscher geworden ist, mit der die Rothschild’sche Welt-regierung erreicht werden sollte (die Welt vereint im Kampf gegen Nazis), weicht das System mehr auf den Kampfbegriff „Verschwörungstheoretiker“ aus, allerdings nach derselben Methode wie bei den Hitler-Lügen. Keine Beweise zulassen, Beweise unterschlagen und Argumente „moralisch“, nicht faktisch, begründen. Der Christus und Hitler stritten beide für Gott gegen den Teufel, weil dieser die Personifizierung der Lüge, des Bösen ist. Dass der Christus die Kreuzigung überlebte, beweist seine Göttlichkeit. Das Amalek-Gesetz konnte nicht wirksam werden und so währt die Botschaft Christi ewig. Auch Hitler fiel dem Amalek-Gesetz nicht zum Opfer, er starb nicht in Berlin, und so ist auch seine Botschaft universal geworden, trotz aller Verfolgung, wie zu Jesu Zeiten, wo es hieß: „Aber niemand sprach offen von Jesus, aus Angst vor den Juden.“ (Joh 7,13). So wie der Christus seinerzeit von den Führungsjuden wegen seiner Wahrheitspredigten verfolgt und gekreuzigt wurde, und seine Jünger nach der Kreuzigung verfolgt und getötet wurden, so geschieht es seit 1945 mit jenen, die Hitlers Wahrheitsbotschaft vertreten. Jesus erwarb sich durch seinen Kampf mit dem Führungsjudentum in den Evangelien den Titel „Widersacher des Teufels“, denn er prangert das Führungsjudentum als „Kinder des Teufels“ an (Joh 8, 43,44): „Ihr habt den Teufel zum Vater: Ihr tut mit Vorliebe die bösen Dinge, die er tut. Er war von Anbeginn an ein Mörder und hat die Wahrheit immer gehasst. In ihm ist keine Wahrheit. Wenn er lügt, entspricht das seinem Wesen, denn er ist ein Lügner und der Vater der Lüge.“

Adolf Hitler trat dem Ziel der neuzeitlichen „Menschenmörder und Lügner“, eine Weltherrschaft zur Versklavung der Menschheit zu errichten, entgegen wie einst Jesus. Damit schuf er ein beispiellos großes Heer von Märtyrern, deren Geist heute wirkt, sonst würde es die neuen Widerständler wie Trump, Bolsonaro, Orban, Salvini, Höcke, Farage usw. nicht geben. Die Superlügen über Adolf Hitler sind gescheitert, so wie die Lüge, Jesus sei Jude gewesen, gescheitert ist. Und so wurde seit geraumer Zeit ein neuer Weg beschritten, um doch noch zur Weltherrschaft zu kommen. Die Hitler-Lügen wurden zunehmend von der Klima-Lüge ersetzt. Erst war es die Treibgas-Lüge, die ein tödliches Ozonloch schaffe, von der aber heute niemand mehr spricht, nachdem die Industrie durch „ozonfreie“ Kühlschränke abgesahnt hatte. Danach kam die CO2-Lüge, die unseren Planeten zur Wüste machen würde. Das Aussterben der Menschheit, so die Rothschild-Botschaft von 2009, könne nur durch eine Weltregierung verhindert werden, weil es einzelnen Regierungen an der Kraft fehle, das Klima des Planeten zur retten. Doch auch die Klima-Konferenz von 2009 in Kopenhagen scheiterte, die Weltregierung musste warten. Seit einigen Jahren intensivieren die Rothschildisten wieder die Klima-Hysterie mit der CO2-Lüge.

Tatsache ist aber, dass das Spurengas CO2 mit einem Anteil an der Luft von 0,04 Prozent, von dem wiederum maximal 5 Prozent von Menschen verursacht sind, also 0,002 Prozent der Atmosphäre, keinen Klimawandel herbeiführen kann. Damit beeinflusst Deutschland die Weltluft mit 0,0004712 Prozent CO2. Mit diesem kaum messbaren Anteil will die BRD also die Führungsrolle in der Welt übernehmen, was uns jährlich an Steuern und Abgaben etwa 50 Milliarden Euro kostet. (Quelle 1, Quelle 2)

Damit das System mit seinen Lügen gegen die Menschheit durchkommt, wird das Fach Physik an den BRD-Universitäten durch Gender-Forschung ersetzt. 2014 gab es an deutschen Hochschulen bereits 188 Gender-Professuren, somit geht die Abwahl der Physik in Deutschland rasend weiter und „Glaubenswissenschaft“ bringt tiefstes Mittelalter zurück. Einst waren wir in der Wissenschaft Weltführer, heute sind wir nur noch wissenschaftlicher Gift-Abschaum, der hysterisch-krankes Denken fördert.

Eine Studie des Harvard-Smithsonian Center for Astrophysics (eine Körperschaft der Smithsonian Institution und der Harvard Universität) vom 31.01.2003 beweist, dass die Alpengletscher vor etwa 2000 Jahren kleiner waren als heute und dass die Temperaturen zwischen 800 und 1300 in Europa 1,5 Grad über den heutigen „Klimawandel-Temperaturen“ lagen. (hier die Studie) Selbst die System-WELT gibt am 15.06.2003 zu: „Trotz Treibhauseffekt war es auf der Erde vor 1000 Jahren wärmer als heute. Im Mittelalterlichen Klimaoptimum blühte und grünte Grönland – daher der Name (Grünland). In England florierte der Weinbau. Erst ab 1300 wurde es kälter. Es folgte die kleine Eiszeit. Die Wissenschaftler haben mehrere Klimazyklen nachgewiesen. Die regelmäßigen Veränderungen der Sonnenstrahlen dürften mit ein Grund für die Klimaerwärmung sein.“ Dr. Florian Schilling bezog sich auf diese wirklichen Studien, nicht auf die Glaubens-Dekrete der aktuellen Wahnsinns-Wissenschaft, als er am 18.09.2019 in einem FAZ-Leserbrief (nur als Leserbrief erlaubt) schrieb: „Der zyklische Temperaturanstieg auf der Erde hat den CO2-Anstieg zur Folge, statt umgekehrt.“

Die Systemwissenschaftler sind zur total korrupten Gilde verkommen, die jede Systemlüge mit neuen Lügen, gefälschten Daten und Glaubens-Dekreten stützen. Und so wird vom Lügensystem und seinen satanischen Schergen ständig auf die „99 Prozent Wissenschaftler“ verwiesen, die angeblich an den menschengemachten Klimawandel glauben. Dr. Schilling zieht dafür die Zeit des Glaubensterrors zur Verdeutlichung heran: „Hätte man zu Zeiten Galileos eine Befragung der damaligen Wissenschaftler durchgeführt, dürften alle Befragten geglaubt haben, dass die Sonne um die Erde kreist.“ Heute wird die Richtigkeit wissenschaftlicher Thesen durch Meinungsmehrheit entschieden, nicht durch experimentellen Nachweis. Hergestellt wird die 99-prozentige „wissenschaftliche“ Einheitsmeinung, indem sich die korrupten Fußtruppen hinter einer Leitfigur gruppieren und deren Lügenergüsse gleichgeschaltet weiterverbreiten.

Klima-Papst M. Mann (li) von Prof. Ball als Lügner und Fälscher entlarvt

In den hiesigen Systemmedien wurde die Sensationsentschei-dung des kanadischen Höchstgerichts von British Columbia vom 22. August 2019 verschwiegen. Das Gericht wies die Klage des Klima-Lügen-Papstes Michael Mann von 2011 gegen den Klima-Forscher Prof. Tim Ball ab. Prof. Ball deckte die Klima-Fälschungen Manns auf, die von 99 % der System- Wissenschaftler übernommen wurden.

Im vergangenen Jahr wurde bereits die Klage von Manns Klima-Lügen-Kompagnon Andrew Weaver gegen Prof. Ball abgewiesen. Mann strengte die Schadensersatzklage in Millionenhöhe 2011 gegen Prof. Tim Ball an, weil dieser Mann beschuldigte, zu lügen, zu betrügen, Fakten zu fälschen und Gelder des IPCC (die BRD jubelt den IPCC als Weltklimarat hoch), zu hinterziehen. Die damit betrauten Gerichte forderten Mann immer wieder auf, für seine Klima-Behauptungen, die von Prof. Ball als Betrug und Lüge bezeichnet werden, wissenschaftliche Beweise vorzulegen.
Diesen Aufforderungen ist Mann all die Jahre nicht nachgekommen, denn lieber wollte er Millionen Dollar an Gerichtskosten und Schmerzensgeld an Professor Ball bezahlen, die sowieso von der Klima-Mafia wie dem BRD-System und von Rothschild übernommen werden, als seine Lügen vor Gericht entlarven zu lassen. Und so wurde Manns Klage am 22. August 2019 abge-wiesen. Prof. Ball am Tag der Entscheidung: „Hi Anthony, Michael Manns Fall gegen mich wurde vom Höchstgericht von British Columbia abgewiesen mit der Auflage, mich zu entschädigen. Tim Ball.“ Und das sind Millionen.

Damit ist das Fundament des Lügengebäudes Klimaerwärmung zerbröselt, weil der Erfinder dieser Weltlüge seine Behauptun-gen nicht mit Fakten und Daten vor Gericht beweisen konnte. Nichtsdestoweniger quakte die vom Weltsystem aufgebaute Nachwuchs-Lügnerin Greta am 18.09.2019 vor dem US-Kongress: „Ich will, dass Sie den Wissenschaftlern zuhören.“ Es soll also „jenen Wissenschaftlern“ zugehört werden, die die Klima-Lüge ihres vom Gericht als Lügner entlarvten Anführers Mann verbreiten.

Da wundert es nicht mehr, dass Greta, die kleine Profi-Lügnerin und Jung-Satanistin, medienwirksam ein kleines Segelboot bestieg und vorgab, eine Atlantik-Überquerung ohne CO2-Ausstoß anzutreten. Als würde sie sogar ihr junges Leben für den „Klimaschutz“ riskieren, so die System-Chöre.

Aber Ekel-Greta machte bald schon auf den Azoren halt, um auf eine Luxus-Yacht bis kurz vor New York umzusteigen, wo sie sich als todesmutige Klima-Aktivistin feiern ließ. (Quelle) Der Lügen-SPIEGEL am 28.08.2019 ganz gerührt: „Weder das schlechte Wetter noch der Sturm im Internet haben sie aufgehalten.“ Die Grünen riefen am 16. Sep. 2016 in Berlin zur Demo „Mitmachen und das Auto auch mal stehen lassen“ auf, fuhren aber mit 16 Luxus-Limousinen zur von ihnen organisierten Fußgänger-Demo. (Quelle)

Der vom kanadischen Höchstgericht als Lügner und Fälscher bloßgestellte Klima-Papst Michael Mann is Jude, klar. Er entlarvte sich selbst, als er auf einen Beitrag von Kerry Jackson, der idiotischerweise die Klima-Lügenfanatiker mit Adolf Hitlers wahrer Umweltpolitik verglich, kreischte: „Als jemand jüdischer Abstammung bin ich über diesen Vergleich schockiert.“ Damit hat sich der Anführer der Klima-Lüge, dem sich 99 Prozent der sog. Wissenschaftler anschließen mussten, nicht nur als Jude geoutet, vielmehr hat er das Klima-Unternehmen als globaljüdische Verschwörung entlarvt.

Viele fühlen sich dadurch an Arthur Schopenhauers philosophische Sichtweise erinnert: „Die Juden, Auswurf der Menschheit, verabscheut und verachtet, aber große Meister im Lügen.“ (Parerga und Paralipomena, II. Bd. Hübscher, Wiesbaden, 1947, S. 37)

Für die migrantiven Bevölkerungsverschiebungen müssen die Regenwälder (Amazonas und Afrika) vernichtet werden. Die BRD ist Hauptabnehmer von brasilianischem und argentinischem Tierfutter und Fleisch. Der Regenwald wird also im Auftrag der BRD vernichtet, damit die Merkelisten ihre Hereingeholten mit Fleisch füttern können. Zudem werden unsere eigenen Wälder, unsere Sauerstofflungen, für die migrantive Landnahme abgeholzt. Wenn wir also an „Hitze“ sterben sollten, dann am Sauerstoffmangel durch die forcierte Überbevölkerungs- und Umvolkungspolitik, aber nicht durch eine von CO2 verursachte Klimaerwärnung. Wir sterben also an den Folgen des von den Klima-Hysterikern verspritzten Lügengifts.

Höcke, Salvini, Johnson – personifizierter Globalismus-Widerstand


Ausgabe 145: Mittwoch, 18. Sep. 2019
ZDF-Bluthetze gegen Björn Höcke

Höcke, Salvini, Johnson – personifizierter Globalismus-Widerstand

Das ZDF unternahm es einmal mehr, gegen den Deutschen Höcke mit beispielloser Bluthetze zu Felde zu ziehen. Der Grund ist ganz einfach, denn der letzte Rest von deutschdenkenden Menschen soll vernichtet werden. Björn Höcke kann man heute als Gallionsfigur dieses Deutschen Menschenrestes in der BRD bezeichnen. Und er weiß, dass es falsch ist, sich für das Richtige, als Deutscher deutsch zu fühlen, zu entschuldigen, wie es seine AfD-System-Kollegen Gauland + Co ständig tun. Höcke: „Jeden Anflug von Rechtfertigung sollten wir unterdrücken, denn unsere politischen Positionen sind völlig normal und vernünftig, da können sie noch so laut ‚rechtsextrem‘ oder ‚rassistisch‘ schreien. Wir brauchen uns für nichts zu rechtfertigen – schon gar nicht vor den Zerstörern unseres Landes.“ (Nie zweimal in denselben Fluss, S. 222) Höcke stellt in seinen Reden und vor allem in seinem Buch (Nie zweimal in denselben Fluss) klar, dass das System in seinem Kampf gegen die Restdeutschen mit der „Masseneinwanderung nichteuropäischer Völker ein Fegefeuer entfacht hat, dass uns reinigen oder verzehren wird.“ Höckes Appell:
„Wenn wir die gewaltsame Transformation des hergebrachten Nationalstaats in eine multikulturelle Zuwanderungsgesellschaft nicht bald stoppen, droht uns in Deutschland und Europa tatsächlich eine kulturelle Kernschmelze.“ Dass solche Widerstandsgedanken von jenen nicht akzeptiert werden, die uns tatsächlich ethnisch ausmerzen wollen, ist klar. Höcke erklärt, dass man uns einzureden versucht, unsere Tötung sei Teil „eines natürlichen Wechsels“. Höcke entlarvt diese Vernichtungslüge mit dem Hinweis, dass „80 Kilometer östlich von Berlin das multikulturelle Experiment endet, weil es das polnische Volk und seine Verantwortlichen nicht wollen. Es gibt also sehr wohl alternative Optionen“, so Höcke. Der australische Verhaltens- und Ethno-Wissenschaftler Frank Salter, in den 1990ern beim Max-Planck-Institut in Andechs tätig, schreibt 2014: „Die weiße Mehrheit gilt als Feind des Bündnisses Fremde-Linke. Mit der Multikultur soll die die einheimische Mehrheit zur Minderheit gemacht werden. Mit dieser Politik werden die Interessen der Weißen als überflüssig angesehen und die Interessen der Minderheiten als heilig erklärt. Das führte dazu, dass die westlichen Gesellschaften von der ganzen Welt kolonisiert wurden.“

Der ZDF-Hetzer David Gebhard blendete eingangs folgende Rede-Passage von Björn Höcke ein: „Der Verwesungsgeruch einer absterbenden Demokratie wabert durchs Land … Heute lautet die Frage: Schaf oder Wolf? Wir entscheiden uns in dieser Lage Wolf zu sein.“

Dann machte sich Gebhard auf den Weg, um Partei-Freunde von Höcke mit zwei Zitaten des bekämpften Höcke zu konfron-tieren: „Ein paar Korrekturen und Reförmchen werden nicht ausreichen, aber die deutsche Unbedingtheit wird der Garant dafür sein, dass wir die Sache gründlich und grundsätzlich anpacken werden. Wenn einmal die Wendezeit gekommen ist, dann machen wir Deutschen keine halben Sachen, dann werden die Schutthalden der Moderne beseitigt.“ Stammt das aus „Mein Kampf“ oder von Herrn Höcke, wurde Jens Mayer gefragt, der meinte, es stamme aus Mein Kampf, nicht von Höcke. Damit wurde Höcke im Interview konfrontiert, um ihn als sog. „Nazi“ zu brandmarken. Es ist nicht allzu weit hergeholt zu behaupten, dass die deutsche Sprache deshalb anglizistisch verhunzt und linguistisch abgeschafft werden soll, weil Adolf Hitler auch Deutsch gesprochen hatte. Vor allem macht uns eine verhunzte Muttersprache identitätslos, und das ist der Grunlagenplan zu unserer ethnischen Abschaffung. Jedes klare, aber völlig normale Wort, von dem sich das System wegen seiner Klarheit bedroht fühlt, gilt als sog. NS-Terminologie und wird zur Vernichtung eines jeden Deutsch-Dissidenten angewandt.

Vor allem muss das System hinnehmen, dass das Partei-Auschlussverfahren gegen Höcke eingestellt werden musste, weil Höckes Vorreiterrolle in der AfD zu mächtig geworden ist. Und das nur wegen seiner klaren Sprache. In der Auschluss-begründung der Herren Meuthen, Gauland, Junge und Pazderski heißt es, Höcke „geriere sich als Führer“ und fordere den „vollständigen Sieg; ein Begriff der eindeutig dem ‚Endsieg‘ der Nationalsozialisten gleichkommt. Die Stimmlage des Redners Höcke zeigt, dass hier eine Wesensverwandtschaft mit den Reden im Nationalsozialismus vorliegt“, so Punkt C der Auschlussbegründung gegen Höcke. Sie scheiterten damit, weil die Menschen diese Systemhörigkeit satt haben, Höcke ist ihr Vorbild. Selbst Frau Dr. Alice Weidel, die früher mit Gauland und Meuthen gemeinsame Sache machte, wechselte zum Höcke-Lager über. „Ich habe in den vergangenen Jahren eine Lernkurve hingelegt“, erklärte Weidel ihre neue nationale Position. Und ZDF-Hetzer Gebhard notierte zerknirscht: „Die Mehrheiten in der Parteiführung haben sich mittlerweile gedreht. Einstige parteiinterne Widersacher haben sich mit ihm arrangiert, wurden vom Gegner zum strategischen Partner?“ Björn Höcke brach dann das Hetz-Interview ab als das Lügengift zu ätzend wurde. Mannhaft. (Quelle ZDF)

Salvini-Verehrung in Italien

Auch in Italien holt Matteo Salvini, getragen von der Mehrheit aller Italiener, gerade ge-gen die neue Putsch-Regierung aus. Auf einer Kundgebung am 15.09.2019 in Pontida (Lombardei) rief Matteo Salvini im Zusammenhang mit dem Merkel-Macron-Coup, eine EU-Regierung ohne Wahl in Italien einzusetzen, Tausenden von Anhängern zu: „Ich würde wirklich gerne wissen, was der Ministerpräsident Guiseppe Conte im Hinblick auf die Souveränität und Wirtschaft Italiens verkauft hat, um diese Art von Rückendeckung von Merkel und Macron zu erhalten. Wir werden das beobachten. Das italienische Volk wird aber niemals Sklave sein. Das Flüstern mit Merkel und Macron überlassen wir euch, ihr Verräter am italienischen Volk.“ Salvini verbreitet ein Video, das Conte und Merkel an einer Hotel-Bar zeigt, wo Conte quasi verspricht, Salvini zu stürzen. Ein Kundgebungsteilnehmer empört: „Unsere Regierung ist eine parasitäre Regierung. Im Grund genommen wurde sie von allen Parasiten Italiens und Europas zusammengesetzt.“ Ein anderer Teilnehmer: „Was sie getan haben, ist schrecklich. In jedem Staat gibt es Wahlen, und hier in Italien bekommen wir eine Regierung von der EU eingesetzt. Wo sind wir hier?“ Salvini rief der jubelten Menge zu: „Das Problem ist, dass Italien wieder einmal ein Flüchtlingslager ist. Das wird sich in den nächsten Wochen zeigen. Die NGOs sind begeistert. Sollten sie den Sicherheitsbeschluss abschaffen, wird dies eine weitere Gelegenheit für ein Referendum sein, damit sich das Volk den Entscheidungen der Regierung widersetzen kann. Bei der Einwanderung sehe ich in den kommenden Monaten schwarz. Für ein solches Referendum dagegen brauchen wir 500.000 Unterschriften. Wir werden fünf Millionen Unterschriften sammeln.“ (Quelle) Die Putsch-Regierung wird fallen, Salvini wird triumphal im Palazzo Montecitorio in Rom einziehen und mit den Verrätern abrechnen.

Juncker/Merkel scheinen gegenüber Johnson kapituliert zu haben. „Backstop“ angeblich draußen!

In London hat Premierminister Boris Johnson der EU einen Vorschlag unter-breitet, wie die Irland-Klausel im entworfenen Unterwerfungsvertrag heraus-genommen werden kann, ohne dass die EU dabei, wie immer vorgeschützt, die Interessen Irlands verletzen müsste. Merkel und ihre Bande haben immer so getan, als wäre die Grenze zwischen Nord-Irland und Irland fest verschlossen, kein freier Waren- und Personenverkehr wäre mehr möglich, wenn die Irland-Klausel nicht bestünde. Johnson schlägt einen gemeinsamen Markt zwischen Nordirland und Irland vor, damit der freie Warenverkehr nicht behindert wird. Standard-Zollstellen sollen im Landesinneren stattfinden, nicht an der Grenze. Dadurch wird eine weiter Mitgliedschaft von Nordirland und Britannien in der Zollunion überflüssig. Nordirland hat überdies die Freiheit, die Vereinbarung aufzukündigen. Jetzt wird sich herausstellen, ob Merkel und ihre Gang sich durchsetzen, und auch diesen weitestgehend auf die EU zugehenden Vor-schlag ablehnen, um den Brexit zu verhindern – Austritt aus der Zollunion. Es wird sich zeigen, ob Merkel ihren Handlanger in Dublin, Premierminister Leo Varadkar dazu bringt, den Vorschlag abzulehnen. Aber was ist die Alternative für die EU? Die Katastrophe. Es muss dann Neuwahlen geben, die von Johnsons Konservativen und Farages Brexit-Partei gewonnen werden, was zum Zerstörungs-Austritt für die EU führen wird.

Gleichzeitig zerfällt die Merkel-BRD immer mehr, der „Verwesungsgeruch dieser absterbenden Demokratie“, wie es Björn Höck ausdrückt, kriecht mittlerweile durch sämtlich Ritzen im System. Es ist bekannt, dass die Bundeswehr so gut wie nicht mehr einsatzfähig ist. Die Gewehre schießen nicht, die Panzer fahren nicht, die Flugzeuge fliegen nicht, alle sechs U-Boote liegen tauchunfähig auf Dock. Mehr als 70 Prozent aller Waffen der Bundeswehr sind nicht mehr einsatzfähig. Selbst die Sicher-heitswesten der Soldaten im Auslands-Kriegseinsatz halten keine Geschosse mehr ab, die Soldaten werden für Merkels Einwanderungsmassen, denn dafür braucht es Hunderte Milliarden im Jahr, geopfert. Hubschrauber fallen vom Himmel, wie in Mali. Aber die neueste Nachricht stellt alles in den Schatten, was Merkels Sumpf-System bislang produzierte: „Bundeswehr hat nur noch Munition für einen Tag!“ Und da wagen sich die Systemlinge von Sicherheit zu faseln. Wir sollen alle zum Abschuss freigegeben werden, wir sollen der Katastrophe nicht mehr entrinnen können.

Merkels prominente Autoren Ulrike Guérot und Robert Menasse, verlangen: „Weg mit den Grenzen. Her mit den Flücht-ingen, egal wie viele, egal woher sie stammen.“ Höcke weiß, die Grundlagen unserer Existenz sind bereits vernichtet. Er weiß, dass das System auf Zeit spielt. In vier Jahren werden weitere 10 Millionen Fremde als „Pass-Deutsche“ wahlberechtigt sein. In den Schulen der größeren Städte stellt der Nachwuchs der Invasoren heute schon zwischen 70 bis 95 Prozent Bevölkerungsanteil, die ebenfalls in wenigen Jahren „wahlberechtigt“ sind. Deshalb spricht Höcke „von einem Rückzug“ der Deutschen ins Hinterland. „Dann haben wir immer noch die strategische Option der ‚gallischen Dörfer‘. Wenn alle Stricke reißen, ziehen wir uns wie einst die tapfer-fröhlichen Gallier in unsere ländlichen Refugien zurück und die neuen Römer, die in den verwahrlosten Städten residieren, können sich an den teutonischen Asterixen und Obelixen die Zähne ausbeißen! Die Re-Tribalisierung im Zuge des multikulturellen Umbaus wird aber so zu einer Auffangstellung und neuen Keimzelle des Volkes werden. Und eines Tages kann diese Auffangstellung eine Ausfallstellung werden, von der eine Rückeroberung ihren Ausgang nimm.“ (Höcke in Nie zweimal in denselben Fluss,

.

http://www.concept-veritas.com/nj/sz/2019/09_Sep/18.09.2019.htm

1919 wurde die globaljüdische Weltordnung in Frankreich geboren und 2019 wieder zu Grabe getragen


Ausgabe 135: Montag, 26. Aug. 2019
Merkel-Furz in Biarritz am Ende
Merkel nur noch ein machtpolitischer Furz. Bild spricht Bände!

1919 wurde die globaljüdische Weltordnung in Frankreich geboren und 2019 wieder zu Grabe getragen

Am Ende des G7-Gipfels am 26. August 2019 stand fest, dass die globaljüdische Weltordnung, die an diesem Tag vor 100 Jahren und 58 Tagen in Versailles begründet wurde, wieder gestorben ist. Als Em-manuel Macron mit seinem „Überraschungs-Coup“ den iranischen Außenminister Dschawad Sarif einlud und am Nachmittag des 25. August ein Gespräch führte, verpuffte der kalt erwischte Welt-Furz Merkel. Sie stotterte vor den Kameras: „Der Besuch war ein Parallelereignis am gleichen Ort, aber keine G7-Bewegung.“ Macron trieb die Demütigung Merkels dadurch auf die Spitze, dass er sie erst über den Besuch Sarifs informierte, als die Gerüchte über seine Landung bereits in Umlauf gebracht worden waren. Merkel: „Ich habe mich gut informiert gefühlt. Zeitnah. Ich kann aber nicht genau sagen, ob dies war, als es schon Berichte über eine Landung von Sarifs Flugzeug in Biarritz gab.“ (MoPo)

Natürlich war dieser Coup mit den Präsidenten Trump und Putin abgesprochen, obgleich Trump am 25. August verärgert tat, damit sich die Globalisten in Sicherheit wähnten, um anderntags mit voller Härte zuzuschlagen. Er dankte Präsident Macron für seinen Coup sogar ausdrücklich. In der Abschluss-Pressekonferenz stellte Trump nicht nur direkte Verhandlungen mit Irans Präsident Hassan Rohani in Aussicht. Er hob hervor, wie schon bei seinen Verhandlungen mit Nordkorea, obwohl er auch Nordkorea atomar auszubrennen drohte, dass er beide Länder stark und reich sehen möchte. Trump: „Ich möchte einen wirklich starken Iran. Ich will keinen Regime-Change, denn das hat in den vergangenen 20 Jahren nicht funktioniert, das war nicht gut. Ich möchte den Iran wieder reich machen.“ Im selben Interview erniedrigte er Merkel mehrmals, unterstrich, dass er die BRD besuchen würde, aber nicht so sehr wegen der BRD-Politik, sondern weil in seinen Adern deutsches Blut fließe. Womit er wohl andeutete, dass er die Merkel-Deutschen verachte und stolz auf das Blut der echten Deutschen sei. Trump: „Ich habe deutsches Blut, also werde ich nach Deutschland kommen.“ (Newsweek)

Trump hatte die Globaljuden, aber auch Israel, bereits tief geschockt, als er den ihnen versprochenen und bereits befohlenen Krieg gegen den Iran wieder absagte, und das nur eine Stunde vor Angriffsbeginn. So etwas hatten sich bislang nur hohe US-Militärs gewagt, aber noch nie zuvor ein Präsident. Und jetzt auch noch seine Friedensbekundung mit dem Iran. Natürlich betont Trump, dass der Iran sämtliche ballistische Raketen und sein gesamtes Atomprogramm aufgeben müsse, um Verhandlungen beginnen zu können. Aber das hatte er auch gegenüber Nordkorea verlangt. Der ehemalige israelische Premierminister Ehud Barak formulierte die eingetretene totale Weltveränderung nach Trumps Iran-Wende deutlich. Ehud Barak: „Trump wendet sich dem Iran zu, einschließlich der Möglichkeit eines Präsidententreffens. Das ist für uns alle ein rotes Alarmsignal, das vor Netanjahus übermäßiger Abhängigkeit von Präsident Trump und den scharfen Wendungen in seiner Haltung warnt. In Nordkorea sahen wir Kriegsdrohungen, die in Umarmungen endeten.“

Trump versucht zu verwirklichen, was Adolf Hitler mit seiner Judenstaat-Gründung versagt blieb, nämlich aus einem Talmud-Judentum ein nationales Volk zu machen, das Bibel und Talmud als Weltverschwörungs-Anleitung abschwört, so wie es Theodor Herzl wollte. Adolf Hitler unterlag dem globalistischen Weltjudentum im von ihnen inszenierten grauenhaften Weltkrieg. Beide Weltkriege wurden von den Globaljuden initiiert, um eine „Weltregierung“ zu erreichen. Mit dem globalistischen Zusammenbruch könnte auch dieses weltverschwörerische Judentum der Merkelisten untergehen. Das neue Israel hat in Sachen nationaler Erneuerungen bereits vielversprechende Botschaften ausgesandt. Trump ließ die Juden wissen: Wer globalistisch denke und deshalb die globalistische Kraft der USA, die Demokratische Partei, wähle, der handele als Juden illoyal gegenüber Amerika und Israel. Damit grenzte Trump das Talmud-Judentum aus der amerikanischen Gesellschaft aus, denn er verlangt damit die Aufgabe ihres weltverschwörerischen Tuns. Dementsprechend der Aufschrei, wie der des WELT-Juden Jacques Schuster: „Das ist ein epochaler Bruch der Dampfwalze im Weißen Haus. Trump beendet das Zeitalter, das mit Franklin D. Roosevelt begann – und das in einer Wildheit, die einem den Atem nimmt. Trump weckt gezielt die Geister von Isolationismus bis hin zum Rassismus und setzt bewusst auf die Taktik des Tabubruchs, um seine vornehmlich weiße Wählerschaft aufzuputschen. Wer als amerikanischer Jude die Demokraten wähle sei illoyal. Niederträchtiger lässt sich das uralte Vorurteil kaum verwenden, die Juden seien keine treuen Staatsbürger, wie es vom ‚America First Committee‘ in den 1940er Jahren von den Politikern rund um den Piloten Charles Lindbergh formuliert wurde.“

Die verzweifelte Globalisten-Meute versuchte noch zu interpretieren, Trump sei ja in Biarritz freundlich gewesen, hätte den Gipfel nicht verlassen, so bestünde also noch Hoffnung auf Fortsetzung der globalistischen, multilateralen Welt. Aber Trump zerschlug mit Freundlichkeit die letzten globalistischen Halterungen. Dazu Elmar Thevessen vom ZDF: „Biarritz war für Trump eher eine Verkaufsmesse, denn er war nicht gekommen, um multilaterale Vereinbarungen abzuschließen, sondern um Geschäfts-Deals einzufädeln.“ Die einzige globalistische Nische, die den G7-Globalisten noch blieb, war die Klima-Lüge, aber an dieser Sitzung nahm Trump demonstrativ nicht teil. Dazu noch einmal Thevessen: „Am Runden Tisch zum Klimawandel nahm Trump nicht teil. Es zeigt Trumps Desinteresse am Thema und am Format G7. All der schöne Schein in Biarritz verdeckt den Frust der 6 über ihren Siebten. Es ist kein Zufall, dass das einzige Foto dieses Gipfels größer ausfiel als sonst. Kein Zusammenstehen nur der G7, sondern ein buntes Forum, bei dem jeder, mal allein, mal zusammen mit anderen, mit jedem reden kann.“

Mittlerweile fallen die geisteskranken Deutschen in der Welt auf. Im Sinne von Rothschild, der mit der Klimalüge die Weltregie-rung erreichen will, kreischen sie hysterisch über Brasiliens Regenwaldbrände, während sie Brasilien zum Abholzen des Regenwaldes drängen, so das ZDF-Geständnis. „Die Europäer sind mit Schuld am drastischen Rückgang der Regen-waldflächen, denn ihr übermäßiger Hunger nach Fleisch scheint nicht zu stillen. Nutztiere brauchen Tierfutter. Zwei Drittel dieses Futters in Deutschlands Ställen werden importier. Brasilien hält da fast die Hälfte des Weltmarktes. Soja-Anbau für deutsches Vieh auf ehemaligen Regenwaldflächen. Auch Rindfleisch importieren die Europäer aus Brasilien. Fleisch von Rindern auf Weiden, die ehemals Wälder waren. Fast 120.000 Tonnen kaufte die EU 2018.“ Zusätzlich importiert die BRD Millionen von zusätzlichen Fleischfressern, für die Regenwald vernichtet werden muss. Und für ihre Unterkünfte müssen die letzten deutschen sauerstoffproduzierenden Wälder vernichtet werden. Auch Afrikas Regenwälder brennen dafür. Merkels Afrika-Investoren roden die Urwälder. Monitor: „Wo jetzt die Sojafelder sind, wurde der Wald gerodet und der Boden zum Pflanzen vorbereitet.“ China vernichtet den Urwald im ganzen Kongobecken für Kautschuk. Das hat alles mit Klima nichts zu tun. Wir sterben an der Überbevölkerung, denn alle wollen Fleisch essen bzw. überhaupt essen. Und dafür braucht man für 8 Mrd. Menschen als Anbauflächen die Regenwälder. Das führt zur Auslöschung allen Lebens auf der Erde. Mit Klima hat das nichts zu tun, und so wäre es gut, wenn die hysterischen System-Kranken bei uns untergingen – sie sind eine zusätzliche Gefahr für die Menschheit.

Nachdem Präsident Trump deutlich machte, beim nächsten G7-Gipfel in Florida werde Präsident Putin wieder dabei sein („G7: Trump verlangt, dass Russland wieder aufgenommen wird.“), trat Macron gestern erneut vor die Fernsehkameras, wo er die alte Jüdische Weltordnung für tot erklärte. Und das, obwohl er als Rothschild-Mann ins Amt kam. Von einem Rothschild-Mann solche Worte zu hören, muss das Ende der Globalwelt bedeuten. Putin und Trump dürften beide Regie führen.

Macron: „Die Weltordnung bebt wie nie zuvor wegen der Fehler, die der Westen bei bestimmten Krisen machte. Aber auch wegen der amerikanischen Politik der vergangenen Jahre, und zwar nicht nur durch die der derzeitigen Regierung. Diese Politik wirkte auf die Konflikte im Mittleren Osten und in anderen Teilen der Welt. Deshalb ist es notwendig geworden, die Militärpolitik und die diplomatische Strategie zu überdenken.“ Beifall bei Trump, denn die Internetseite des Weißen Hauses komplettierte die Aussagen Macrons zu Russland zustimmend. THE HILL zitiert Macron: „Russland aus Europa hinauszudrängen ist ein tiefgreifender Fehler. Europas Schwäche und Fehler treiben Russland in die Arme von China, wodurch Chinas Einfluss in Afrika gestärkt wird. Es ist nicht in unserem Interesse, uns schwach und schuldig zu fühlen. Der europäische Kontinent wird ohne Russland niemals stabil und sicher sein, deshalb müssen wir unser Verhältnis zu Russland befrieden und klären.“ Vor diesem Hintergrund ist zu erwarten, dass die EU auch beim Brexit klein beigibt und Britanniens Forderungen erfüllt, was ebenfalls das EU-Ende, und somit vielleicht unser Überleben, bedeutet.

Putin räumt mit den Lügen gegen Deutschland auf
Mit dem Fall von Merkels Weltordnung fallen auch die Lügen gegen uns

Passend dazu erschien auf Putins Sputnik-Seite ein Beitrag von Willy Wimmer, wonach der 2. Weltkrieg die Folge des „Kulturbruchs“ durch das Versailler Diktat von 1919 war. Bei Putins Sputnik heißt es: „Frankreich und Britannien hatten die zentrale Verantwortung für den Ausbruch des Ersten Weltkriegs. Versailles war der Kulturbruch in und für Europa mit einem Verfahren, das den Folgekrieg dadurch unausweichlich machte, indem genügend Sprengfallen ausgelegt wurden.
Britannien und Frankreich ging es mit den angeblichen Beistandszusagen für Polen, welches sie zuvor noch als ‚Schurkenstaat‘ bezeichnet hatten, nicht um die Verhin-derung eines Angriffs auf Polen, sondern um die Mög-lichkeit der Ausdehnung auf einen Weltkrieg. Es ist Polen, das heute wieder an seine verhängnisvolle Politik des ‚inter marium‘ zwischen der Ostsee und dem Schwarzen Meer mit dem Ziel, Russland aus Europa rauszuschmeißen, anknüpft. Dabei ist alleine der Besuch des amerikanischen Präsidenten Trump in Polen von dramatischer Bedeutung. Wird er der amerikanische Präsident sein, der gegen den Widerstand der Merkels und der Macrons aus den amerikanischen Globalkriegen aussteigt, die die Welt seit 1914 und 1919 ins Elend gestürzt haben?“
Nun, Macron scheint schon ausgestiegen zu sein und der Welt-Furz Merkel, die größte „Massenmörderin“ aller Zeiten, wird verbrennen.
Bereits am 20. Sep. 2013 hielt Putin auf seiner berühmten Rede vor dem Valdai-Club fest, der Zweite Weltkrieg sei den üblichen Weltverschwörern geschuldet, die mit dem Versailler Diktat den kriegerischen „Kurs für das nächste Jahrhundert bestimmten.“ Und 2007 sagte Putin auf der Münchner Sicherheitskonferenz, die Weltordnung müsse national werden, weil die Welt globalistisch nicht überleben könne. Diese Nationale Weltordnung ist auch immer Trumps Lebensanliegen gewesen. Und so verwirklichen Putin und Trump wohl gemeinsam den neuen Weltanfang, wie Biarritz zeigt. Eine Weltordnung, die von Adolf Hitler zum Wohle der Menschheit entworfen wurde, auch wenn er dafür täglich beschimpft wird.

Politischer Klimawandel beginnt mit heißem Herbst


Ausgabe 133: Mittwoch, 21. Aug. 2019
Sigmund Feuerarbendt
Global-Migrations-Politik: „Allerorts lauern Satane, um noch gnadenloser die Menschen zu verknechten!“

Politischer Klimawandel beginnt mit heißem Herbst

Natürlich begreifen die allermeisten Menschen nicht, dass sich vor unseren Augen ein gewaltiger kosmischer Kampf vollzieht – das ewige Ringen Gut gegen Böse. Für uns Deutsche – im eigenen Land bereits weitestgehend de-zimiert – an der Kippe zur ethnischen Ausrottung stehend, ist entscheidend, ob diese EU fortbesteht oder untergeht. Erleben wir den Totentanz der Menschheit oder mit der Vernichtung der Globalisten die Wiederauferstehung Gottes und seiner Schöpfungsordnung? Der Untergang dieser marxistisch-globalistischen Kalergi-EU wäre die mögliche Wiederauferstehung unserer Ethno-Art im Sinne des Allmächtigen, um es religiös auszudrücken. Siegt diese Merkel-EU, bedeutet das für die weißen Europäer, und somit für die Menschheit schlechthin, das Ende. Es würde der Totentanz der Menschheit sein, vor dem Adolf Hitler warnte: „Siegt der Jude mit Hilfe seines marxistischen Glaubensbekenntnisses über die Völker dieser Welt, dann wird seine Krone der Totentanz der Menschheit sein, dann wird dieser Planet wieder wie einst vor Jahrmillionen menschenleer durch den Äther ziehen.“ (Mein Kampf)

Dass der derzeit tobende Endkampf um den Fortbestand allen Lebens auf Erden kosmisch gesteuert ist, erkennt man an der unfreiwilligen Umkehr der Akteure. Während Hitler noch das gesamte Judentum als den marxistisch-globalistischen Feind erkannte, erleben wir heute die Aufsplitterung des Judentums. Die Nationaljuden in Israel, geführt von Benjamin Netanjahu, gelten heute als Feinde Merkels, und sie sind es auch. Heute wird in Israel nicht nur von höchsten Autoritäten Hitlers Ethno-Politik sowie seine Judenpolitik als richtig bezeichnet, sondern auch postuliert, dass Hitler mit allem Recht hatte und dass Globaljuden maßgeblich den Plan zur Ausrottung der weißen Weltbevölkerung betreiben.

Stand die BRD-Polit-Clique bislang sozusagen exklusiv unter der Regierungsgewalt eines globalistischen Israels, steht sie heute nur noch unter der Fuchtel des Globaljudentums (Rothschild/Soros), aber immer mehr unter der Knute des importierten und organisierten Verbrechens. Als Seehofer-Drehhofer 2010 noch damit prahlte, die BRD-Politik diene fremden, nichtgewählten Kräften, meinte er damit noch explizit Israel und die Globaljuden. Heute dienen Seehofer und Konsorten neben Soros vor allem dem ausländischen Verbrechen, vorzugsweise der verbrecherischen Migrations-Bevölkerungs-Austausch-Lobby, wie der Tagesspiegel am 17.08.2019 jubilierte: „Die Organisierte Kriminalität will zunehmend Einfluss auf Politik, Justiz und Wirtschaft bekommen. Auch Schleuserkriminalität. Die nigerianische Drogen- und Schleuserkriminalität ist ein relativ neues, wachsendes Problem.“ Jetzt wissen wir also, wem Seehofer-Drehhofer heute dient, und warum er alle Bootsflüchtlinge in die von Fremden überlaufende BRD holt.

Dass in Israel eine Gegentendenz zur satanischen Talmud-Linie entsteht, dass also Hitlers Erzfeinde plötzlich für ihn unfreiwillig Partei ergreifen, bedeutet nur, dass wirklich kosmische Kräfte in das Geschehen auf diesem Planeten eingegriffen haben. In einem Kulturbeitrag stellte Philos60 von 50plus-treff 2009 richtig fest: „Wie erkennen wir den Einfluss kosmischer Kräfte auf unser Leben? Da die Gesetze des Kosmos überall gleichzeitig wirksam sind, kann man die aktuell wirksamen Kräfte im übertragenen Sinn auf den Menschen anwenden. Das hierzu erforderliche Denken und Erkennen basiert auf der Fähigkeit des menschlichen Gehirns in Analogien (Entsprechungen) zu denken, das bei uns verkümmert ist.“ Und der weltberühmte Ur-Yoga-Lehrer Sigmund Feuerabendt lehrt: „Und allerorts lauern Satane, um noch gnadenloser die Menschen zu verknechten. … Wir erkennen: Nur was über Generationen in Tradition gewachsen ist, aus Bedürfnissen oder menschlicher Natur geboren, überdauert die kurze Zeit eines Menschenlebens. Was der Verstand ministerieller Kulturstrategen zusammenzimmert zur Rettung der Völker, ist Illusion. … Der Mensch bekenne: Zu seiner Rettung kann werden, was das Ganze erfasst, weil die Natur stets ganz ist. Nicht der Einzelne besitzt Wert, wenn er für sein leibseelisches, existenzielles Wohl bangt und sorgt; nur das Bekenntnis zum Ganzen, zu einer Gemeinschaft, zu einem Volk, dem man angehört, ohne die anderen Völker zu verachten, macht uns glücklich.“ (Die Macht des Yoga, 1980)

Diesen esoterischen Zusammenhang kosmischer Kraft mit aktuellem Geschehen muss man kennen, um die derzeitigen Geschehnisse zu begreifen. Wenn heute der neue Britenpremier Boris Johnson in Berlin Merkel besucht, dürfte er mit einer Vorbedingung aufwarten, die Merkel zum totalen Straucheln bringt. Entweder sie akzeptiert, dass die Irland-Klausel im Austrittsvertrag ersatzlos gestrichen wird (was den echten EU-Austritt bedeutet), dann ist der Nimbus der allmächtigen EU zerschlagen, oder sie akzeptiert die Bedingung nicht, dann geht die EU am britischen Austritt kaputt, da die wirtschaftlichen Niederschläge in Folge des von Merkel nicht akzeptierten totalen Brexit nicht verkraftet werden können.

Johnson killt Merkel
Boris Johnson: „Do or die“ (es geht um alles)

BBC heute: „Der britische Premier ist heute bei Angela Merkel und verlangt die Streichung des ‚backstop‘ Artikels. Er geht mit großem Schwung in die Gespräche. Johnson ist überzeugt, dass etwas geschehen müsse. Es wird erwartet, dass er Merkel sagt, die EU solle nicht den Fehler machen zu glauben, das britische Parlament könne noch irgendwie den EU-Austritt Britanniens am 31. Oktober verhindern.“ Wir werden sehen wer nachgibt, denn Merkel scheint sich ihrer aussichtslosen Lage durchaus bewusst zu werden, da sie im Vorfeld des Johnson-Besuchs gemäß BBC sagte, „eine Lösung in der Irland-Frage könne gefunden werden, der ‚backstop‘ sei eigentlich nicht notwendig.“ (BBC) Vor seinem Eintreffen in Berlin unterstrich Premier Johnson seine Entschlossenheit zum klaren EU-Austritt gestern Abend klipp und klar, was Merkel nicht erfreut haben dürfte. Der Express heute: „Endlich, der Austritt aus der EU. Alle britischen Minister und Amtsträger werden ab 1. September von sämtlichen EU-Gremien abgezogen und nehmen an keinen Sitzungen mehr teil, da sich dies nicht mit Britanniens Austritt am 31. Oktober vereinbaren lasse. Dieser Schritt wurde gestern Abend aufgrund der festgefahrenen Positionen zwischen der EU und Britannien verkündet.“

Dass ausgerechnet ein Mann die Geschicke in Europa zum Guten lenken könnte, der Winston Churchill, den größten Kriegsverbrecher aller Zeiten, verehrt und die 500 Jahre alte britische Politik der Balance of Power vertritt, wonach keine Macht in Europa die Vorherrschaft erringen darf (heute die EU), ist erstaunlich. Mit dieser Politik und durch den Kriegsverbrecher Churchill sind das Reich und die Deutschen vernichtet worden. Es dürfte so sein, wie mit dem gespaltenen Judentum, das heute unfreiwillig (s.o.) Hitler rehabilitiert. Ist es den kosmischen Kräften als ausgleichendem Pendelschlag der Geschichte geschuldet, dass die alte Macht- und Hasspolitik zur Zerstörung Deutschlands umdreht und die heutigen Akteure unfreiwillig zur Rettung der Deutschen vor den Merkel-Satanen geleitet werden? Die Power-of-Balance-Politik war für zwei Weltkriege und die totale Zerstörung Deutschlands verantwortlich, dieselbe Politik könnte heute den Kontinent vor der totalen Vernichtung durch die Merkel-Deutschen bewahren. Kosmisch?

Macron-Äffchen vor von Trump vorgeführt
Trump bricht Hampelmänchen Macron von BRD weg

Zudem müssen wir damit rechnen, dass Präsident Trump noch einiges aus seinem Kriegsarsenal gegen die Merkelisten abfeuern wird. Bloomberg gestern: „Trump greift Europas wichtigste Allianz an. Die bereits ausgefranste Verbindung zwischen Deutschland und Frankreich hat in entscheidenden Momenten gehalten. Wird sie auch vereint gegen den US Präsidenten bleiben?“ Trumps Taktik ist klar, er will die Merkelisten-BRD zerschlagen, weil von ihr die Vernichtung der weißen Menschen Europas ausgeht. Frankreich braucht den US-Markt für seine Agrar-Wirtschaft, aber dafür verlangt Trump Strafzölle auf deutsche Autos. Macron scheint bereit, die Allianz mit der Merkel-BRD zu opfern, denn seine Hoffnung, die BRD abkassieren zu können, was er seinen Wählern versprochen hatte, funktioniert nicht, weil die BRD nicht mehr kann, sie ist kaputt. Und so zeigte Macron mit dem Empfang von Präsident Putin am Montag, dass er gegen Merkel handeln wird. Merkels Wunsch-Projekt G7 zur Errichtung einer Weltregierung ist von Trump faktisch zerschlagen worden, und Putin durfte an der Seite von Macron dem Projekt noch einmal zynisch nachrufen: „‚G7 existiert nicht mehr‘. Peinlicher Moment für Macron, er kriecht vor Putin bei diesem Ausspruch, er widersprach nicht.“ (Express) Trump machte am 15. August in Manchester (New Hampshire) erneut klar, dass er die Merkel-BRD bekämpft. Er bezeichnet die BRD als größeren Feind als China. Trump: „Die EU ist schlimmer als China, nur kleiner.“ Mit EU meint er natürlich die BRD. Ob das Macron-Frankreich an der Seite der BRD in diesen Krieg gegen Trump-Amerika ziehen wird, darf bezweifelt werden. Dazu noch einmal Bloomberg: „Die Aussicht auf einen ausgewachsenen Handelskrieg sät bereits Misstrauen zwischen Berlin und Paris. Deutsche Funktionäre glauben bereits an ein Doppelspiel Macrons. Als Macron einmal Merkel gegenüber Trump milde verteidigen wollte, bezeichnete Trump Merkel als ‚loser‘.“ DIE WELT verzweifelt: „‚Schlimmer als China‘. Trumps Provokation gegen Europa kommt für Deutschland zur Unzeit.“

Für die Welt-Tyrannen steht alles auf dem Spiel, deshalb versuchen sie mit stalinistischen Gulag-Methoden ihr Reich des Hasses und der Menschenvernichtung zu retten. In der BRD sollen alle verfolgt und interniert werden, die künftig noch Kritik gegenüber dem System äußern.

Stefan Schubert in Putins Anonym-Netz: „Die Bundesregierung baut deutsche Sicherheitsbehörden zu Schwert und Schild der Einheitsparteien um. Zensur, Sondereinheiten und Gefängnis – Regierung bereitet massiven Schlag gegen Kritiker vor.“

In Italien versuchen die Merkelisten Matteo Salvini abzusetzen. Der Globalisten-Präsident Sergio Mattarella soll Neuwahlen ver-hindern und stattdessen aus der abgeschmierten 5-Sterne-Bewegung, den Sozialisten und Linken – ohne Wahlen – eine Regierungskoalition bilden. Wird es zu Aufständen kommen? Die Teufel fürchten Neuwahlen, weil dann Salvini die absolute Mehrheit bekommen würde, und so wird die Rest-Demokratie in eine offene Tyrannei verwandelt. So wie die AfD gerade in Sachsen ausgeschaltet wurde, da die Hälfte der Stimmen für die AfD bei der kommenden Landtagswahl nicht gezählt werden. Man weiß, eine Tyrannei fordert in den letzten 15 Minuten ihrer Existenz die meisten Opfer. Darauf läuft derzeit alles hinaus.

Feste Front gegen Merkelisten-EU – Farage sieht EU-Kollaps unmittelbar bevorstehen


Ausgabe 130: Mittwoch, 12. Aug. 2019
Der Dreizack im Krieg gegen die EU
Der „Dreizack“ im Krieg gegen die EU, die Front bereitet das EU-Ende!

Feste Front gegen Merkelisten-EU – Farage sieht EU-Kollaps unmittelbar bevorstehen

Für US-Präsident Donald Trump steht die Zerschlagung des mörderischen Merkelisten-Systems ganz oben auf der Tagesordnung. Trump versucht alles in seiner Macht Stehende zu tun, die weiße Ethnie Europas vor der migrantiven Ausrot-tung durch die Merkelisten zu retten. Am 12.07.2018 forderte Trump in einem SUN-Interview Europa auf, sich dem Vernich-tungsplan der Globalisten durch Immigration entgegenzustellen, sonst sei es für Europas weiße Menschen zu spät.
Die Merkelisten-BRD ist der stärkste Verbündete der welt-mächtigen globaljüdischen Rothschild-Dynastie. Dazu gehören an vorderster Front im Vernichtungskrieg gegen uns die Soros-Organisationen. Der italienische Autor und Journalist Giampaolo Rossi schrieb in der großen italienischen Tageszeitung Il Giornale am 4. Juli 2018 unter dem Titel „Europa wird afrikanisch sein, weil die Eliten es so wollen.“ Rossi führt aus. „Mindestens 100 Millionen junger Afrikaner stehen für den Sprung nach Europa bereit. Hinter diesem Plan steht George Soros. Ein ungarischer Parlamentarier sagte: ‚Der Soros-Plan ist ein satanischer Angriff auf Europa‘. Die Migrations-Eliten Europas wollen Millionen von Afrikaner importieren. Der Barbarismus dieser Globalisierung lässt uns keine Zeit zum Nachdenken. Wir müssen gegen sie kämpfen.“ (Quelle)

Ideologisch wird der totale Krieg zur migrantiven Ausrottung der weißen Menschen in Europa von der globaljüdischen Harvard-Denkfabrik gesteuert, finanziert und durchgesetzt wird dieses gigantische Ausrottungsprogramm von der Global-EU unter Führung der Merkelisten-BRD. Die Ausrottung der Weißen wird mit dem Orwell-Begriff „unsere europäischen Werte“ propagiert und mit dem Geld der abgezockten deutschen Steuerdeppen finanziert. Das ist mit ein Hauptgrund, warum Präsident Trump die BRD wirtschaftlich zu Fall bringen will, um die Bezahlung der Selbstausrottung der Deutschen unmöglich zu machen. Aber vor allem muss die EU fallen, um das größte migrantive Ausrottungsprojekt der Erdengeschichte zu stoppen.

Die wahl-gestürzte britische Premierministerin Theresa May wollte das EU-Projekt mit dem sog. „geregelten EU-Austritt“ – faktisch ein Verbleib Britanniens in der Merkelisten-EU – retten. Diesen Kampf hat sie mit ihren Globalisten verloren. Ihr Nachfolger Boris Johnson scheint im Auftrag Trumps entschlossen zu sein, den richtigen Austritt zu vollziehen, woran die EU krepieren wird. Entweder schließt die EU mit Britannien ein Freihandelsabkommen ohne Migrations- und Unterwerfungs-bedingungen, oder sie wird einen Handelskrieg mit dem Inselreich beginnen. In beiden Fällen geht die Merkelisten-EU kaputt. Akzeptiert Brüssel den bedingungslosen Freihandel, brauchen sich die übrigen auch nicht mehr der Vernichtungspolitik zu unterwerfen und besiegeln so ebenfalls den Tod der Merkelisten-EU. Provozieren sie den Handelskrieg, stürzt die Merkelisten-BRD wirtschaftlich sofort ab. In allen Zeitungen Britanniens wird seit der „May-Schlachtung“ klargemacht, dass im ersten Schritt eines solchen Handelskriegs sofort über 100.000 zusätzliche Arbeitslose in der BRD entstehen. Also sofort zusätzlich 40 Milliar-den Direktkosten entstehen. Da aber auch die Steuern und Abgaben dieses arbeitslos gemachten Potentials ausbleiben, beziffern sich die Kosten auf das Doppelte.

Der jüdische Präsident des britischen Parlaments, John Bercow, tönte kürzlich, er wolle bei einem No-Deal-Austritt ein Miss-trauensvotum gegen Premier Boris Johnson unterstützen, um einen „Deal-Austritt“, also den Verbleib Britanniens als Teil der Merkelisten-EU, zu sichern. Da das Parlament überwiegend aus Globalisten besteht, die heute nicht mehr gewählt würden, glimmt noch einmal Hoffnung bei den Menschenfeinden auf. Aber diese Hoffnung zerstörte der kürzlich in den Ruhestand getretene Oberrichter Jonathan Sumption. Nach dem Parlamentsgesetz muss der Premier nämlich bei einem Misstrauensvotum nicht zurücktreten. Lord Sumption: „Der Premierminister wäre trotz verlorener Abstimmung berechtigt, im Amt zu bleiben, mit Plänen für den ungeregelten Brexit fortzufahren und zur Wahl aufzurufen, solange die Abgeordneten nicht innerhalb von 14 Tagen eine andere Regierung bilden könnten. Das Parlament kann den No-Deal-Austritt nur verhindern durch ein Gesetz, das die Zurückziehung des Artikels 50 verlangt oder die Einsetzung einer Interimsregierung innerhalb der 14-Tagesfrist mit dem Auftrag, einen ungeregelten Austritt zu verhindern. Beide Szenarien haben kaum Aussicht auf Erfolg.“

Da dieser Überlebenskampf der Anti-Menschen gegen Boris Johnson tobt, schickte Präsident Trump seinen Nationalen Sicher-heitsberater John Bolton nach London, um dem neuen Premier den Rücken für einen No-Deal-Austritt zu stärken. Indem Trump dafür seinen Sicherheitsberater schickte, kategorisiert er den Kampf gegen die Merkelisten-EU als Krieg. Nach seinem Treffen mit Boris Johnson (wie berichtet wird, traf er sich auch mit Nigel Farage), gab Bolton am Abend des 12. August 2019 in London eine eindeutige Erklärung ab. Vor allem beschuldigte er die EU, die Menschen nach dem alten herabwürdigenden Begriff „dumme Bauern“ entmündigen zu wollen. Bolton gemäß Express: „Die EU blufft mit der Weigerung, den gescheiterten Austrittsvertrag neu zu verhandeln. Es ist nur eine List, ‚die dummen Bauern‘ noch einmal wählen zu lassen. Wenn die Menschen anders wählen, als es die EU-Eliten wollen, lassen sie die ‚Bauern‘ so lange wählen, bis es passt. Es gab ja eine klare Abstimmung, jeder wusste, um was es geht und das Ergebnis war ein echtes demokratisches Votum. Die amerikanische Regierung unterstützt enthusiastisch einen No-Deal-Brexit. Der Hauptzweck meines Besuchs ist, den Wunsch des Präsidenten zu bekräftigen, einen erfolgreichen Austritt Britanniens aus der EU bis zum 31. Oktober zu sehen. Der Präsident bietet seine Hilfe dazu auf allen Gebieten an. Vor allem möchten wir den No-Deal-Austritt mit bilateralen Handelsabkommen unterstützen. Um es klar zu sagen: Britannien steht an erster Stelle in der Reihe der Handelspartner.“ 2016 drohte der damalige US-Präsident „Obongo“ Obama Britannien, bei Handelsabkommen mit den USA ganz hinten anstehen zu müssen, wenn für den Brexit gestimmt würde. Drei Jahre später sagt Präsident Trump, Britannien stehe bei einem harten Brexit-Vollzug immer an erster Stelle. Bolton gemäß WP: „Präsident Trump und ich waren schon für den Austritt Britanniens als es noch lange keine Austrittsbewegung gab. Die Botschaft des Präsidenten lautet: ‚Wir stehen an eurer Seite‘.“

Parliament shut-down für den harten Brexit
Am Tag des Bolton-Besuchs veröffentlichte der Telegraph eine Umfrage, nach der die Mehrheit der Briten Johnson auffordert, das Parlament zur Durchsetzung eines NO-DEAL-Austritts zu schließen!

Noch am Tag des Bolton-Besuchs setzte Premier Johnson ge-mäß Guardian ein weiteres klares Zeichen:
„Als klare Botschaft des EU-Austritts zum 31. Oktober – Austritt so oder so – verlassen britische Diplomaten nun innerhalb weniger Tage die institutionellen Machtstruk-turen der EU. Dieser Schritt soll Johnsons Parlaments-Erklärung noch einmal unterstreichen, denn er gelobte: ‚Wir werden die britische Diplomatie von den Ketten der EU-Politik befreien‘.“

Der Brexit-Sieger und Chef der Brexit-Partei, Nigel Farage, ist ein persönlicher Freund von Donald Trump. Bei den kaum zu umgehenden Neuwahlen in Britannien wird es wohl eine Koalition zwischen den Tories von Johnson und den Brexiteers von Farage geben. Die Großspender der Tories, und Präsident Trump, verlangen das. Alle wissen, dass vor allem mit dem Brexit, aber auch durch die Italien-Front von Matteo Salvini, die Merkelisten EU dem baldigen Tod geweiht ist. Dazu Nigel Farage am Tag des Bolton-Besuchs gegenüber Sky News Australia: „Der Kollaps der EU steht unmittelbar bevor. Wenn Britannien die EU echt verlässt, wird es einen massiven inneren Bruch in der EU geben, der sich bereits jetzt zusammenbraut. EU-Staatschefs werden nach dem Ausstieg Britanniens aus der EU die Aufgabe zu Ende bringen, die EU von innen zu zerstören. Mit einem klaren Brexit wird das EU-Projekt sterben. Aber das Ende der EU bedeutet auch das Ende des globalistischen Projekts. Die Globalisten brauchen die EU als Prototyp einer geplanten Weltregierung, unter die sie uns bringen wollen. Der Brexit-Kampf ist der absolute Schlüssel zur Verhinderung dieses Plans. Das Ende der EU ist jetzt unvermeidlich geworden. Ob das gerade am 31. Oktober sein wird, weiß man nicht, aber nicht lange danach wird es geschehen. Der Geist ist aus der Flasche, der EU-Untergang ist unumkehrbar geworden. Die wirkliche EU-Krise sind nicht die milden Briten, sondern die Italiener. Dank EU hat Italien seit 20 Jahren kein Wirtschafts-wachstum mehr. In den 1990er Jahren besaß Italien die größten Industrieproduktionen. Mit der Euro-Bindung bezahlten sie einen hohen Preis dafür. Es wird bald zu massiven Brüchen innerhalb der EU kommen. Der Brexit setzte den Beginn des Endes des EU-Projekts in Gang, Italien wird das Ende der EU besiegeln.“

Auch die Antimenschen aus dem Merkelisten-Lager werden ihr blaues Wunder erleben. Sie sind davon überzeugt, dass es keine „dümmeren Viecher“, die ihre eigenen Metzger mit Leidenschaft selber wählen, geben würde als die Deutschen. Ja, das stimmt, bis jetzt. Aber in diesem gewaltigen Weltenumbruch wird sogar das muhende deutsche Stimmvieh noch kurz vor seiner Schlachtung seine Schlächter tottrampeln. Anzeichen dazu sind da. Heute in der WELT: „Mehrheit der Bevölkerung mit Demokratie in Deutschland unzufrieden. Im Osten herrscht dabei mehr Unzufriedenheit als im Westen. Bei der Arbeiterschicht sind es 70,1 Prozent.“ Bereits am 4. Aug. 2019 wurde gemeldet: „AfD im Osten stärkste Kraft, die CDU im Westen.“

Jede neue Steuer- und Abgaben-Abpressung wird zur Finanzierung der Umvolkung verwendet. Ja, die Selbsttötung der Ja-bitte-schreienden Stimmviecher kostet sie richtig Geld und bringt weiteres, ersehntes Hilfe-Elend. Auch mit der Klima-Lüge wird eine neue Abpressung zur Parasiten-Alimentierung vorgenommen, die sog. CO2-Steuer. Während es mehr Wälder bräuchte, um die Umwelt am Leben zu erhalten, weil gerade die Wälder wie ein gigantischer Filter die Luft reinigt, also sogar die CO2-Emmissionen absorbiert, obwohl die für den sog. Klimawandel nicht verantwortlich sind, werden Millionen um Millionen Voodoo-Bereicherer, mehr und mehr zu den 40 Millionen Fremden noch hereingeholt. Dafür werden die Wälder vernichtet, die Umwelt zerstört, der Lebensboden verssiegelt, was aber gleichzeitig beweint wird. Ja, eine voll ausgeprägte Geisteskrankheit hat es in sich. Dass sich das übrige Europa von diesen Geisteskranken seine Existenz nicht mehr bedrohen lassen will, dürfte jedem noch Denkfähigen einleuchten. Der Jubel beim EU-Untergang wird also weltweit widerhallen.

Endlich kommt der Kollaps, das Ende des merkelistischen Mord- und Lügenregimes…“Frau Merkel, wir verfluchen den Tag, an dem Sie geboren wurden.“


Ausgabe 128: Freitag, 09. Aug. 2019
No-Deal Ender der BRD-Verbrecher Scholz und Merkel  

 

Endlich kommt der Kollaps, das Ende des merkelistischen Mord- und Lügenregimes

Der Kämpferin Verena Hartmann (AfD) verdanken wir den Fluch:

„Frau Merkel, wir verfluchen den Tag, an dem Sie geboren wurden.“

Nach der Neuerstehung Deutschlands wird es ein alljährliches Mahn-Erinnern an Merkel unter diesem Fluch-Gedenken geben. Die Verfluchung der Geburt wird natürlich auf alle Handlanger, Mitläufer und Systemverbrecher erweitert. Merkel und ihre Mittäter haben alles zerstört, was man an zivilisatorischen Werten zerstören kann. Sie haben die Lüge zwar nicht erfunden, aber sie machten sie zur neuen Religion. Lebenslängliche Inhaftierungen für Menschen, die für die BRD schädliche Wahrheiten aussprechen. Vergessen wir nicht, die EU wurde nicht nur geschaffen, um uns Deutsche wirtschaftlich zu ruinieren und ethnisch auszurotten, vielmehr sollte ein Machtblock zur ewigen Festigung der Lügen über Adolf Hitler errichtet werden.

Die den ehrbaren Namen „Humboldt“ missbrauchende Denk-Terrorzentrale, die „Humboldt-Universität“, hat nun im Auftrag von Merkels Gedanken-Polizei den Historiker Jörg Baberowski wegen seines Antrags auf „Vergleichende Diktaturforschung“ im Rahmen des „Interdisziplinären Zentrums für Diktaturforschung“ zerstört. Was ist falsch in der Demokratie, Diktaturen zu erforschen? Noch dazu, wo es an der HU das „Zentrum für Diktaturforschung“ gibt. Ganz einfach, dieses sog. Diktatur-For-schungszentrum hatte die Aufgabe, die Lügen über Adolf Hitler mit neuen Lügen zu bestätigen und den Schluss zu ziehen, es habe nichts Schlimmeres als die sog. Hitler-Diktatur jemals auf der Welt gegeben. Um diesen Schluss ziehen zu können, musste ein Vergleichsverbot erlassen werden. Mit dem Antrag Baberowskis, Diktaturen wissenschaftlich zu vergleichen, wären die Lügen über Adolf Hitler zwangsläufig zusammengebrochen. Und so wurde gegen Baberowski, Merkel-Feind und Anti-kommunist, der die Flüchtlingspolitik anprangert, von den sozialistisch-grünen migrationistischen Massenmord-Vertretern eine Treibjagd im Netz veranstaltet. Die Weltsozialisten (WSWS.org) hetzten:
„Baberowski ist ein rechtsradikaler Professor, ein Nazi-Apologet, ein Geschichtsrevisionist. Der Widerstand gegen den toten Adolf Hitler, die Ablehnung von Hitler, gehörte in der BRD jahrzehnteland zum politischen Grundkonsens. Das will Baberowski ändern. Gegenteilige Ansichten über Hitler wären dann genauso berechtigt wie die Auffassungen von Hitlers Gegner.“ Darum geht es also. Die unwiderlegbaren Forschungsergebnisse dürfen mit dem Gebräu aus der BRD-Lügen-Giftküche nicht verglichen werden. BRD-Demokratie halt. Der Hass schäumte dann über, als Baberowski forschungsecht erklärte: „Ich habe Hitler mit Stalin verglichen. Stalin war ein Psychopath. Hitler war keiner. Stalin hatte Freude an Gewalt, Hitler nicht.“ Natürlich machte Baberowski den Gefängnis-Kotau, Hitler sei „nur ein Schreibtischtäter“ gewesen, um von Gewalt nichts mitbekommen zu müssen. Damit spricht er aber Hitler von Gewaltfreude erneut frei.

Dr. Jörg Beberowski
Prof. Dr. Jörg Beberowski

Baberowski wollte nunmehr einen offiziellen Forschungsauftrag für einen wissenschaftlichen Ver-gleich zwischen Hitler und anderen „Diktatoren“ bekommen. Das war zu viel, denn da wären die Lügen geplatzt. Baberowski wurde quasi zerhackt, die HU-Leitung unterwarf sich der von Merkel aufgehetzten Blutmeute. Baberowski ist draußen. Die FAZ: „Es ist eine bewusst vorange-triebene Diffamierung eines politisch unbequemen Professors. Die Universität dürfte im Sinne der Wissenschaftsfreiheit kein Interesse an ideologischer Verengung der Diskurse haben. Dieser vorauseilende Gehorsam gegenüber einem mitunter bloß vermuteten Mainstream ist in diesem Fall umso erstaunlicher, als die Sorge der Universität einem kleinen Kreis von Studenten gehört, die jede Verhältnismäßigkeit verloren haben. So viel Skrupel hätte man sich bei der Errichtung des Islam-Instituts gewünscht, das trotz massiver Kritik an der Beteiligung reaktionärer Islam-Verbände im Wintersemester seinen Betrieb an der HU aufnehmen wird.“ Die FAZ mahnt, die Universität solle sich für Wissenschaftsfreiheit einsetzen, anstatt „feige vor dem Zeitgeist zu kapitulieren, der sie in ein politisches Zwangskorsett stecken will.“ (FAZ, 08.08.2019, S. 9)

Wie die Wahrheit in der BRD vergewaltigt wird, demonstriert derzeit das Verfahren gegen Henry Hafenmayer vor dem Landge-richt Duisburg (s. Ende der Lüge)

Boris Palmer
Der Grünen OB Boris Palmer

Dass uns Merkel mit einem grausigen System beglückt und über uns mit durchseuchten Geisteskranken herrscht, bestreitet selbst der Grüne Oberbürgermeister von Tübingen, Boris Palmer, kaum noch. In seinem Beitrag in der FAZ klagt Palmer das Merkel-Regime sozusagen als kriminelle Vereinigung von Grünen, Linken und Mitläufern als Mord- und Verbrecherregime an. Die meisten Verbrechen der Hereingeholten würden von den Medien verschwiegen, so Palmer. Palmer dann deutlicher:
„Über die negativen Folgen der Flüchtlingsaufnahme, über die Befürchtungen der im-portierten Gewalt, müssen wir uns klarwerden. Die Taten weisen Gemeinsamkeiten mit einer Reihe schwerer Straftaten auf – keine Einzelfälle. Der Stuttgarter Schwert-Täter verschleierte seine Identität und hätte gar nicht im Land sein dürfen, er fiel bereits mehrfach durch Körperverletzung, Diebstahl und Sachbeschädigung auf, die Ermittlungsverfahren wurden eingestellt. Die Erkenntnis, dass schwere Straftaten von Asylbewerbern eine sehr ähnliche Vorgeschichte haben, ist durch die Kriminalstatistik abgesichert. Die Erkenntnisse über die Struktur der Gewaltkriminalität von Asylbewerbern würden eigentlich eine Debatte über notwendige Konsequenzen dringend erforderlich machen. Dazu kommt es aber nicht, weil jeder Debatten-Versuch als rechtspopulistisch abgetan und als angeblich rassistisch delegitimiert wird. Wenn Asylbewerber zu Tätern werden, so werden sie als Einzelfälle verharmlost und die Fakten der Kriminalstatistik geleugnet und bestritten. Alles sei ohne jede politische Relevanz. Dahinter steckt eine Weltsicht, in der Angehörige von Opferidentitäten, besonders Schwarze, aber auch Flüchtlinge allgemein, immer Schutzbedürftige sind, selbst als Mörder und Vergewaltiger.“
(FAZ, 07.08.2019, S. 8)

Das schreibt ein Grüner, kein sog. Neonazi, und bestätigt damit, dass wir Nationalisten Recht haben. Und deshalb werden wir unter diesem Merkel-Terror verfolgt und existentiell zerstört.

Aufgrund der grassierenden Geisteskrankheit unter den Deutschen kann es zu keiner Rettung von innen kommen, sondern nur durch den Einsturz der BRD aufgrund äußerer Katastrophen wie der EU-Bruch, der Bruch mit Trump-Amerika und der finanzielle Totalabsturz durch die EU-Verschuldung mit Extremverarmung der Krankdeutschen. Und genau das rollt an. Am 29. Juli berichteten wir, dass selbst EZB-Chef Draghi quasi nur noch den Untergang der EU sieht. „Es wird immer schlimmer und schlimmer.“ Draghi konnte keine Hoffnung auf Besserung machen.

Nun ist man mit Boris Johnson in Großbritanniens auf den Trichter gekommen, dass nicht Britannien bei einem No-Deal-Austritt leiden wird, sondern die EU. Ja, dass die EU sogar zusammenbrechen werde. Diese Tatsache wurde unter der Merkel-Globalistin May verschwiegen. Heute, auch unter dem Druck der Brexit-Partei von Nigel Farage, gehört diese Binsenweisheit zur Standard-Botschaft der Medien. Die Gruppe Tavistock Investment PLC verwaltet 18.500 globale Finanz-Portfolios mit mehr als 3,5 Mrd. Pfund, aufgeteilt in neun primary classes in 100 Ländern. Tavistock-CIO, Christopher Peel, erklärte das Ende der Merkel-EU so: „Ein harter Brexit wird zum Friedhof für die deutsche Wirtschaft. Die EU-Wirtschaft kämpft ums Über-leben, besonders die deutsche. Die Abhängigkeit von der exportorientierten Autoindustrie ist ein wirkliches Problem, besonders vor dem Hintergrund des harten Brexit, der die deutsche Wirtschaft zusammenschrumpfen lassen wird. Und die EZB kann nicht einmal mehr einen Hoffnungsschimmer erzeugen. Sie hat Billionen von Schulden angehäuft.“ Der Express kommentiert: „Der harte Brexit löst in Deutschland eine Katastrophe aus. Der Chef-Economist der ING-Bank, Carsten Brzenski, bestätigt: ‚Die deutschen Wirtschaftszahlen sind verheerend, kein Silberstreif am Horizont. Wir sollten uns in Deutschland auf eine Wirtschaftsschrumpfung einstellen‘.“ (Express) Das Finanzkartenhaus von Scholz und Merkel bleibt nur dann halbwegs stehen, wenn ständig neues, künstliches Wachstum, und sei es durch Inflation, erzeugt wird. Aber in Zukunft wird es nur noch Schrumpfung, das Gegenteil von Wachstum, geben, verschärft durch den Gewaltdiebstahl „Negativ-Zinsen“. Zum ersten Mal gibt mit Peel ein Finanzexperte zu, dass das Inflationsgeld von Draghi in Billionenschulden für die BRD (wegen der Generalgarantie) verwandelt wird. Das haben wir vom NJ schon immer geschrieben.

Trump wird den Kollaps von Merkels Massenmord-Regime noch beschleunigen. Die Strafzölle auf BRD-Autos kommen, dann ist der totale Zusammenbruch da. Der Hass von Trump und den meisten anderen Staatschefs auf Merkel wegen ihrer Migra-tionspolitik ist gewaltig. Das Merkel-Regime kann nur durch die Besatzungspolitik existieren, und die kündigt Präsident Trump gerade auf. „USA drohen Deutschland mit Truppenabzug. US-Botschafter Richard Grenell: ‚Es ist wirklich beleidigend zu erwarten, dass der US-Steuerzahler weiter mehr als 50.000 Amerikaner in Deutschland bezahlt, aber die Deutschen ihren Handelsüberschuss für heimische Zwecke verwenden‘. Das Blatt gegen Deutschland scheint sich gewendet zu haben.“ (WELT) Indem Grenell das Wort „beleidigend“ in der Diplomatensprache benutzt, war das eine Kriegserklärung. Vor allem weil die BRD die Milliarden lieber für die Parasiten-Aufnahme ausgibt, als in die Nato-Verteidigung zu stecken.

In Italien strebt Matteo Salvini die ganze Macht im Land an. „Salvini will den Regierungsbruch, um klar davon zu profitieren. Salvinis Lega war noch als Juniorpartner der 5-Sterne in die Regierung eingezogen, seitdem hat es Salvini geschafft, die Lega zur stärksten Partei des Landes zu machen.“ (WELT) Salvini wird für den Herbst Neuwahlen ausrufen und dann gegen das, was von der EU noch übrig ist, erbarmungslos losschlagen. Brexit-Britannien, die Ost-EU und Salvini-Italien bringen die Merkel-EU zu Fall. Die Merkelisten können sich nach einem Asylland umsehen, das aber kaum zu finden sein wird. Heil!

Dann beginnt die Jagdsaison in der Afrika-Kloake BRD. Die Bundeswehr ist ein Totalausfall, die Polizei sinnt auf Rache gegen die Merkelisten, und die hereingeholten Mörder toben sich gegen uns aus, weil für sie kein Geld mehr da ist. Es kommt der Untergang der Merkel-BRD, die von Volldeppen, Verbrechern und Lügenaktivisten so sehr geliebt wurde.

„Merkel ist die Grabplatte, die sich auf Deutschland gelegt hat“


Ausgabe 119: Freitag, 19. Juli 2019
Hans-Hermann Tiedje
Tiedje: „Merkels Zivilisationsbruch durch Migrantisierung der Bevölkerungsstruktur“

„Merkel ist die Grabplatte, die sich auf Deutschland gelegt hat“

Am 12. Aug. 2017 erschien der NJ-Investigativ-Beitrag „Auf Grabsteinsuche für die EU“, wo der Satz stand: „Täglich der hilflose Versuch des Gesundbetens der BRD-Bande, die sich mit dem menschenfeindlichen Gebilde EU ihr politisches Überleben erhofft, vielleicht sogar ihr physisches.“ (NJ-Original)

Wir schreiben quasi täglich, dass dieses kranke deutsche Restvolk nur noch den eigenen Tod an-strebt, dass es gierig danach lechzt, unter den wie Säurefluten wirkenden Migrations-Tsunamis ersäuft und zerfressen zu werden. An dieser Geisteskrankheit ist derzeit nichts zu ändern. Deshalb setzen wir auf den Umsturz der alten, tödlichen Welt durch Trump-Amerika, Putin-Russland und Xi-China, deren gemeinsames Ziel die Zerschla-gung der für uns tödlichen EU ist. Sobald die EU „getötet“ ist, können sich die Ge-sunddeutschen formieren und die Rückeroberung unseres Landes beginnen.

Fast genau ein Jahr nach unserem Beitrag „Grabsteinsuche für die EU“, erschien am 20.08.2018 in der NZZ der Beitrag des Ex-BILD-Chefs und Ex-Kohl-Beraters, Hans-Hermann Tiedje, mit dem er an den NJ-Beitrag mit der Proklamierung anknüpfte:

„Auf viele wirkt Merkel inzwischen wie eine Grabplatte, die sich auf Deutschland gelegt hat.“

Tiedje setzt mit diesem Beitrag sozusagen unsere EU-Analyse fort, weil es eben Merkel und ihre Merkelisten mit ihrer EU-Politk sind, die aus der BRD das gigantischste Grab der Menschheitsgeschichte geschaufelt, und mit der Wahl von Merkel „die Grabplatte“ daraufgelegt haben. Tiedje:

„Merkels Etikett heißt Zuwanderung. Sie ist die Regierungschefin eines Landes, dessen derzeitige Befindlichkeit man als toxisch, als gewittrig, nervös oder aggressiv beschreiben kann. Merkels ‚wir schaffen das‘ geht auf Kosten der deutschen Bevölkerungsstruktur, zu spüren von zugereisten nordafrikanischen Kriminellen, für die man sich die Formulierung ‚Personen mit deutschem Pass‘ hat einfallen lassen, um so aus dem X ein U zu machen. Jeder dritte Hartz-IV-Empfänger ist mittlerweile ein Zugezogener. Zehntausende Migranten sind nur im Land, um massenhaft Kindergeld für die Daheimgebliebenen abzugreifen, und wer diesen Zustand präzise so benennt, wird in den einschlägigen Organen ganz schnell zum Hassprediger oder, optional, auch gleich zum Nazi erklärt. Das Merkel-Land Deutschland ist 2018 wahlweise ‚Messerstecherland‘ oder ‚Naziland‘. Eine starke Minderheit wähnt sich als moralische Mehrheit und deklariert Zuwanderung und Migration durchweg als ‚Flüchtlinge‘. Die Beispiele heruntergekommener Städte häufen sich. Die zivilisatorischen Rückschritte ignoriert Merkel, so regiert die Frau in Berlin vor sich hin. Allerdings steigt der Überdruss angesichts des leeren Geredes – insbesondere erkennbar an importierter Gewalt und Missachtung deutscher Gesetze.“

Und dann setzt Tiedje den vielleicht entscheidenden Satz: „Deutschland im Sommer 2018. Ein Land im ständigen Kulturkampf.“ (NZZ) Dass Tiedje Merkels Politik als „zivilisatorischen Rückschritt“, als „Zivilisationsbruch“ anprangert, ist ein gewaltiger Tabu-Bruch, denn bislang verwendete die Lügen- und Hetzindustrie diesen Begriff exklusiv zur Diffamierung von Adolf Hitlers zivilisatorischen Weltleistungen.

Die Lügen von Merkel-Institutionen, wie die der Bundeszentrale für politische Bildung, lauteten z.B.  2018: „Im Jahr 2018 beantragten 185.853 Menschen in Deutschland Asyl.“ Aber es waren offiziell 10 Mal mehr, inoffiziell vielleicht 20 Mal mehr.

Die heruntergelogenen, zugegebenen Zahlen sind nämlich die: „2018 knapp 1,8 Millionen mehr. Die Zahl der Menschen, die in Deutschland Schutz vor Krieg oder Verfolgung suchen, ist Ende vergangenen Jahres auf knapp 1,8 Millionen gestiegen.“ (125 ZDFtext, Do 18.07.19, 17:33:56)

Allein die zugegebene Grundzahl von 1,8 Millionen Invasoren bedeutet, dass unser Lebensland um die Größe der Stadt Hamburg vernichtet, zubetoniert wurde. Man kann somit nur noch den Kopf schütteln, wenn die Maulaffen durch die Straßen ziehen und für „bezahlbaren“ Wohnraum demonstrieren.

Der benötigte Wohnraum für fremde Parasiten erreichte allein im Jahr 2018 in seiner Minimalauswirkung den Wohnraumbestand von Hamburg. Aber zu den 1,8 Millionen Flutmassen von 2018 kommen die Familiennachzüge, also noch einmal mindesten 10 Millionen. Und das jedes Jahr mit der üblichen Steigerungsrate.

Und da demonstrieren die Maulaffen (Entschuldigung bei den Affen, gerade kein besserer Begriff eingefallen) für „bezahlbare Wohnungen“ und die „Rettung der Bienen“. Das ist so, als dürften bei Hochwasser keine Keller überflutet werden und eine zubetonierte Landschaft müsse trotzdem Wiese bleiben.

Nochmals, es ist nicht möglich, dass unsere Rettung aus dem größten Irrenhaus der Welt heraus erfolgt.

Broder:

„DEUTSCH-LAND IST EIN IRRENHAUS. WENN MAN DEUTSCHLAND ÜBERDACHEN KÖNNTE, WÄRE ES EINE GESCHLOSSENE ANSTALT.“

Das totale Ausbrennen des Kranken wird erst durch den EU-Bruch erfolgen können, und der wird mittlerweile sogar einem von Merkels wichtigsten „Männern“ so offen prophezeit, wie man es sonst nur im NJ nachlesen kann.

Röttgen
Röttgen: „Der schleichend sichtbare Zerfall der EU. Schicksalszeit.“

„Wir müssen die EU vor ihrem schleichenden, sichtbaren Zerfall bewahren“, klagte Norbert Röttgen (CDU), Chef des Ausw. Ausschusses im Bundestag, am 17 Juli bei der Müchner Runde. Thema „Wie geht es weiter mit der EU?“ Aber Röttgens Worte, wie er sie betonte, haben ihn verraten: Er sieht keine Rettungsmöglichkeit mehr für die EU.

Röttgen. „Die nächsten fünf Jahre werden schicksalhafte Jahre werden.“ In unseren Schlagzeilen vom Montag schreiben wir: „Die ausgehöhlte und im Kern bereits zerstörte Merkelisten-EU wird von China, Russland und von Trumps Amerika bekämpft. Wie soll also dieses kaputte EU-Gebilde gegen diese Mächte bestehen können?“ Und nur zwei Tage später sagt Röttgen wörtlich:

„Unser engster Verbündeter, der amerikanische Präsident, arbeitet aktiv für den Brexit. Trifft sich mit Farage. Wie Putin auf die EU sieht, ist klar, auch Xi Jinping hat an der Einigkeit kein Interesse.“

Am Montag haben wir geschrieben (Bildtext): „Die EU gespalten, zerbrochen.“ Röttgen bestätigte diese Analyse vorgestern:

„DIE SPALTUNG DER EU IST TIEF. Es ist nicht realistisch zu erwarten, dass sich die EU der 28, hoffentlich vielleicht der 27, auf dieser Ebene einigen, wenn es um ganz konkrete Weichenstellungen geht. Verhältnis zu Russland, zur USA, Migration, Klima, tief umstrittene Fragen.“

Dann kommt die Offenbarung, die sinnlose Hoffnung, die EU vor dem Zerfall retten zu können. Aber sowohl Röttgens Stimme wie auch seine kindlichen Vorschläge zeugen davon, dass er selbst nicht an seine Worte glaubt, die lauten:

„Ich würde den Ansatz, mit wenigen vorangzugehen, wählen, um die EU vor IHREM SCHLEICHENDEN, SICHTBAREN ZERFALL zu bewahren.“ (Quelle)

Für ihn gibt es offenbar nur noch den „Ansatz“, mit einer kleinen EU zu überleben, was ja der klassische Zerfall ist. Eine Rettungspolitik für die derzeitige EU sieht er offenbar nicht mehr. Aussichtslos, denn die Mitgliedsstaaten wollen von den „Irren“ der „BRD-Anstalt“ nicht vernichtet werden, deshalb wird die EU logischerweise zerschlagen werden, und das mit Hilfe von Trump, Putin und Xi.

AfD-Flügel-Kämpfer
Flügel-Kämpfer (von li): Jörg Urban, Andreas Kalbitz und Björn Höcke!

Dass die Gesunden in der BRD das Ruder in die Hand nehmen werden, um die Rückeroberung unseres Landes nach dem EU-Bruch zu beginnen, steht fest. Die Nationalen in der AfD, die „Flügel“-Leute, haben die Oberhand gewonnen. Der Abschaum, angeführt von Jörg Meuthen, Alexander Gauland, Uwe Junge und Georg Pazderski, sind faktisch untergegangen. Meuthen unterlag sogar im eigenen Wahlkreis dem Flügel.

ZEIT 15.07.2019: „Jörg Meuthen im eigenen Kreisverband ohne Rückhalt. Der AfD-Chef wird zur Wahl des neuen Vorstands im Herbst kein Parteitagsdelegierter sein. Sein eigener Kreis verweigerte ihm das Stimmrecht.“

Dazu gestern der Monitor-Aufschrei, die AfD-Flügel-Leute würden sich gegen den Systemabschaum der AfD durchsetzen.

Monitor: „Längst schon zieht der Flügel in der Partei die Fäden. Die Partei ist längst eingebunden in ein Netzwerk rechter und rechtsextremer Gruppen und Organisationen, die sich jetzt am Ziel sehen: Für sie ist die Partei ihr parlamentarischer Arm, der helfen soll, ihren Traum vom ‚Umsturz‘ in Deutschland zu verwirklichen. Auch Alice Weidel ist nun offenbar am rechten Rand der Partei angekommen. Stefan Räpple, Landtagsabgeordneter aus BW schreibt: ‚Ich habe Respekt vor den jungen, mutigen Identitären-Aktivisten‘. Doch AfD-Parteiführung gab einen Unvereinbarkeitsbeschluss mit den Identitären heraus. Der Flügel greift nach der Macht.“

Monitor alarmiert schmerzverzerrt, der Flügel sei früher nur im Osten wahrgenommen worden, würde aber mittlerweile überall im Westen einbrechen und sich durchsetzen. Im größten Bundesland (NRW) sind die Abschaumvertreter unter dem Ansturm der anständigen Flügel-Leute zusammengebrochen. In Thüringen wird Höcke die AfD zur stärksten Partei im September führen, nicht anders dürfte es unter Kalbitz in Brandenburg werden.

In Sachsen konnte die verbrecherische lokale Wahlleitung gerade noch die AfD faktisch verbieten – durch Nichtzulassung von 43 Kandidaten. Aber diese verbrecherischen Methoden werden nur noch massiver zum Umsturz-Kampf befeuern. Nicht die Mehrheits-Kranken sind die Starken, die Gesunden sind es.

Die Fürstin Doris von Sayn-Wittgenstein sollte vom AfD-Abschaum-Vorstand aus der Partei ausgeschlossen werden, aber der Landesverband Schleswig-Holstein wählte die Fürstin zur Landesvorsitzenden. Auch in Bayern wird sich der „Flügel“ um Katrin Ebner-Steiner durchsetzen.

Wir sind weiter als geglaubt. Die anständige AfD, der Flügel, setzt sich ebenso wie das anständige Restdeutschland durch. Die Gemeinde Schwarzenbruck bei Nürnberg zählt 8.400 Einwohner und erfreut sich der Arbeitsplätze des Unternehmers Peter Weber, der Videos gegen die Vernichtungs-Migration der Merkelisten ins Netz setzt. Monitor berichtete gestern, dass Weber zu seinem Geburtstag ein Benefiz-Konzert auf dem Festplatz plante. Da Weber in einem Video sagte (Monitor):

„Und wenn dann jemand Schutz sucht und hat ein Messer dabei, muss man tschüss sagen, da müssen wir uns verabschieden. Ich halte diese Toleranz für krankhaft. Wenn man mich als Rassist bezeichnet, damit kann ich leben.“

Dann machte die links-grün-versiffte Kamarilla mobil und Bürgermeister Bernd Ernstberger (CSU) mit Gemeinderäten zogen die Unterstützung für das Benefiz-Konzert zurück. Ihre Stellungnahme:

„Der Gemeinderat distanziert sich einstimmig von den Inhalten der von Herrn Peter Weber geposteten Videos und Äußerungen.“

Daraufhin Weber auf Video:

„Entweder gibt es eine Entschuldigung und eine hundertprozentige Rehabilitation meiner Person, meines Rufes, meiner Firma; ich sage es ungern, aber die Möglichkeiten, die ich habe, werden den Betroffenen weh tun.“

Und tatsächlich entschuldigte sich der CSU-Bürgermeister. Monitor:

„Schließlich entschuldigen sich die Fraktionssprecher und der Bürgermeister wie gewünscht bei Weber. Gemeinsam mit Weber dreht der Bürgermeister ein Video, das Weber auf seinen Kanälen einstellt.“

Ernstberger am 14. Juni 2019: „Sehr geehrter Herr Weber, in der Gemeinderatssitzung am 4. Juni kam es leider zu einer Entscheidung, die ich bedaure und für die ich mich entschuldige …“

Offenbar fürchtet das feige Pack, nicht mehr gewählt zu werden, weil der sog. Rechtsextremismus bereits die Systembastionen stürmt und überrennt.

Die Merkelisten hinterlassen Schwefel, Tränen, Blut und Ruinen


Ausgabe 114: Montag, 08. Juli 2019
Blut, Tränen und Ruinen das ist Merkels Hinterlassenschaft
Sie zerstörte alles, was menschliches Leben zum Gedeihen benötigt …

Die Merkelisten hinterlassen Schwefel, Tränen, Blut und Ruinen

Die Verkommenen von der AfD geben vor, sie würden sich nur deshalb systemisch verhalten, weil die Partei sonst nicht gewählt würde. Richtig ist: Eine Partei, die nicht an der Ver-nichtung der Deutschen teilnimmt, wird zerstört und von der kranken Mehrheit nicht gewählt.

Fundamentaler Widerstand der Gesunden ist gerade deshalb Pflicht –  gegenüber der Schöpfung und unseren Menschen. Dazu sind wir demokratisch berechtigt, denn das Merkelisten-System ist kein demo-kratisches Staatsgefüge, sondern eine Despotie. Das Merkelisten-System verfolgt seine sich wehrenden indigenen Menschen und kerkert sie ein.

Zudem werden die Deutschen etnisch vernichtet, obwohl die verfolgte nationale Minderheit der Deutschen bei ihrem Märtyrerkampf das geschändete Grundgesetz, Art. 16 und Art. 116, die Tibet-Resolution des Bundestages von 1996 und die Resolutionen der Vereinten Nationen (677 und 61/295: Recht von einheimischen Urbevölkerungen auf ihrer Seite hat. D.h., die Vereinten Nationen bezeichnen den Versuch, fremde Menschen in einheimische Völker (indigenous peoples) zu integrieren als ein Verbrechen (Völkermord) und mit der Resolution des UN-Sicherheitsrats 677 verlangen die Vereinten Nationen am Beispiel von Kuwait sogar die Ausweisung von fremden (irakischen) Menschen zum Schutz des indigenen kuwaitischen Volkes, obwohl es zwischen den beiden Nationen ethnisch kaum einen Unterschied gibt.

Wenn uns Deutschen das nationale und internationale Schutzrecht verweigert wird und wir stattdessen verfolgt und inhaftiert werden, entsteht automatisch das international anerkannte Recht auf Notwehr. Allerdings müssen wir von einem gewaltsamen Notwehrrecht abraten. Ein solcher Widerstand hätte keinerlei Aussicht auf Erfolg, denn entweder gewinnen wir auch die Kranken mit zivilem Widerstand und Aufklärung, oder unser Schicksal ist eben besiegelt.

Wenn wir selbstbewusster auftreten, hilft das schon sehr viel. Wenn sich jeder Kämpfer bei Auftritten von Schmutzpolitikern intelligent zu Wort meldet und ständig, aber wirklich ständig, von diesen abscheulichen Gestalten verlangt, hereingeholte Parasiten in ihren großen Häusern aufzunehmen, um „mit gutem Migrations-Beispiel voranzugehen“, kommen sie ins Wanken.

Was sich derzeit in der AfD entwickelt, lässt Zuversicht aufkommen. Die AfD-Abschaum-Elite, angeführt von Gauland, Meuthen, Junge, Pazderski gerät selbst im Westen in die Defensive. Am Wochenende trat der zur Meuthen-Gauland-Bande gehörende Co-Vorsitzende Helmut Seifen gemeinsam mit einem Großteil des zwölfköpfigen NRW-Landesvorstandes zurück, weil sie sich nicht mehr gegen die wahren Deutschen durchsetzen konnten.

Der von der SPD kommende Guido Reil, der von der Meuthen-Bande im LV-NRW hochgejubelt wird, während die Charakterfesten rausgeworfen werden, kotzte in der ZDF-Sendung Schafft Europa sich ab? (05.05.2019) zur Europawahl gegen die Nationalen in der AfD: „Diese Neonazi-Arschlöcher“ nannte er Helden wie Björn Höcke, wie die Fürstin Doris von Sayn-Wittgenstein und die vielen anderen Echtmenschen in der AfD. Jetzt ist Reil zu Recht mit Seifen untergegangen.

Die wirklich Aufrichtigen, die die Rettung unseres Lebens fordern, werden von dieser AfD-Brut als „Neonazi-Arschlöcher“ beschimpft. Wer das nicht verbotene Lied der Deutschen singt, wird von diesen Schmutz-menschen aus der Partei geworfen. Historische Kern-Wahrheiten sind grundsätzlich verboten in der AfD.

Niemand soll damit kommen, das müsste man halt tun, um nicht verboten bzw. um gewählt zu werden. Dieses System wird niemals zulassen, dass eine echte deutsche Partei, selbst wenn sie die israelische Hymne und die kommunistische Inter-nationale singen würde, bestehen könnte. In Sachsen hat das System gerade die AfD zerstört, weil sie dort im September mit Abstand zur stärksten Partei gewählt worden wäre.

Die Merkelisten haben 43 von 61 AfD-Kandidaten einfach nicht zur Wahl zugelassen. Somit wird das erwartete Stimmenergebnis um 71 Prozent nach unten gedrückt. Ein erwarteter Wahlsieg von 30 Prozent endet damit bei 8 Prozent. Das ist 1:1 DDR-Politik, die totale Sowjetisierung – genannt Demokratie. Der Sachsen-Coup geschah mit Hilfe von Gauland, Meuthen, Pazderski und Junge, um die Anständigen in der AfD auszuschalten.

Es ist überflüssig, als Merkel-Partei unter anderem Anstrich bei einer Wahl antreten zu wollen, denn damit wird nur das System „demokratisch“ bestätigt. Höcke, die Fürstin, Kalbitz, um nur drei zu nennen, wissen, dass es um die Bildung einer Kampf-gemeinschaft geht, die beim Einsturz der EU – zusammen mit Polizeikräften und Bundeswehreinheiten – in die Speichen unseres völkischen Schicksals greifen wird. Alles andere ist Illusion. Dort, wo noch Nationale in die Parlamente kommen, soll der Effekt genutzt werden, aber man braucht sich nicht einzubilden, dass eine Systemänderung durch Wahlen erfolgen würde. Freie Wahlen gibt es in der BRD nicht.

jubelnde Vergewaltiger, ohne Strafe im Merkelisten-Land
Der Clan holt die Vergewaltiger von der Polizei ab. Keine Strafen, Jubel und Spott auf das deutsche Opfer. Schön lebt sichs im Merkelisten-Land!

Die größte Verbrechernatur der Menschheitsgeschichte, be-kannt als Angela Merkel, hat alles vernichtet, was menschliches Leben ausmacht. Selbst die Lügenindustrie fühlt den Tod kommen. Der Tagesspiegel bezeichnet am 5. Juli 2019 unsere Situation als Kriegszustand („Ausnahmezustand“):

„Justiz vor dem Kollaps. Wer in Berlin Straftaten begeht, hat nicht viel zu befürchten. Die Zustände sind seit Jahren katastrophal und haben sich immer weiter verschlimmert. Viele Strafkammern am Landgericht nehmen wegen Überlastung keine Haftsachen mehr an. ‚Zwei Drittel des Personals sind hier zwischen Anfang 50 und Anfang 60. Gefühlt jeder vierte ist krank oder dauerkrank‘. Welche Folgen hat der Ausnahmezustand? ‚Neulich wollten wir einen Fall von Kindesmissbrauch terminieren, aber das ging nicht, weil kein Saal frei ist‘, sagt ein Strafrichter am Landgericht. Im Klartext: Ein Kinderschänder läuft frei und unbestraft herum, weil die Justiz leider keinen Gerichtssaal hat. Es müssen auch immer wieder Straftäter aus der Untersuchungshaft entlassen werden, weil gegen das Beschleunigungsgebot verstoßen wurde.“


Jetzt wird das NJ also offen von der Systempresse dahingehend bestätigt, dass die Merkelisten dem eigenen Volk den Krieg erklärt haben, wo z.B. amtlich erfasste ausländische Verbrecher zur Schändung von deutschen Kindern gezüchtet werden. Aktuelles Beispiel Mühlheim. Eine 18-Jährige Deutsche wurde von 5 Zigeunern oder über Bulgarien eingereiste Araber grausam vergewaltigt.

Sie filmten die Tat und sagen, sie seien Kinder. „Alle sind frei, wir haben sie ihren Eltern übergeben“, freute sich der Merkelist und Polizeichef Peter Elke. Sozialversteher Thomas Sonnenburg mutmaßte bei n-tv, dass die Täter „an schlimmen Kindheitserinnerungen leiden“, weshalb man sie nicht auch noch bestrafen dürfe.


Allein wegen der Tagesspiegel-Enthüllungen hätten wir das Recht, zur Abwehr von Tod und Not uns mit Waffengewalt zu ver-teidigen. Aber aus den o.g. Gründen lehnen wir ein Gewalt-Notwehrrecht ab, auch wenn die Überflutung mit diesen grauenhaften Invasionen täglich weitergeht. Der physisch und charakterlich verfaulte

Seehofer holt täglich die Anzahl von 10 Schiffsladungen dieses Menschenmaterials zu uns. Jährlich frisst sich eine Stadt wie Köln mit neuen Hereingeholten in unseren Lebensboden, und die neuen Einwohner dürfen sich auch noch an deutschen Frauen, wie gerade in Mühlheim geschehen, straffrei austoben. 90 Prozent wählen im Westen Systemparteien. Trifft es also zu, dass es zu 90 Prozent die richtigen trifft? Wenn ja, würden die Systemdeutschen zunehmend für ihr krankes Wahlverhalten bezahlen.

Doch die EU wird kollabieren und wir Nationaldeutschen werden triumphieren. Wir sind nicht nur nach nationalem und interna-tionalem Gesetz im Recht, sondern werden von den größten Demokratien der Welt bestätigt. Trump-Amerika ist ebenso auf unserer seit wie Brexit-Britannien, wie Ungarn, wie Polen, wie Italien und das künftige Le-Pen-Frankreich. Spanien wird Vox werden und sich uns anschließen. Putins-Russland steht bereit. Wir kommen.

Das NJ hat stets geschrieben, dass Merkel nur ein Furz ist, der vom Finanzjudentum nach oben gebracht wurde, unsere Ver-nichtung zu organisieren. Trotz ihres Reptilien-Gehirns (ihre Doktorarbeit erhielt sie für ihre Linientreue zum DDR-Regime als Auszeichnung), erkennt sie langsam, dass in der entstehenden neuen nationalen Welt allein das Militär Macht bedeutet.

Die Finanzblasen taugen nur noch zum Platzen, nicht mehr zur Machtausübung. TV Hören und Sehen fragte den Systemler, Prof. Thomas Jäger, „was von Merkel bleiben wird?“. Jäger ist Chef des Instituts für Internationale Politik und Außenpolitik (Uni Köln) und Direktoriumsmitglied des Instituts für Europäische Politik,  und spürt offenbar auch das Ende, denn überraschend antwortete Jäger so, als zitiere er aus NJ-Beiträgen. Jäger:

„Merkel bediente die Sehnsucht der Deutschen nach einem unpolitischen Leben.“ Typisch BRD, unpolitische Politik. Jäger: „Merkel wollte immer nur Mitschwimmerin im Strom der öffentlichen Meinung sein.“

Wir haben stets geschrieben, die Lügenindustrie produzierte die Umfragewerte, auf die die Verbrecherin springen sollte. Nach Merkels Zielen gefragt, wurde Jäger noch deutlicher:

„Sie hatte nur ein Ziel: Kanzlerin zu bleiben und Machterhalt. Dafür hat sie alle Konkurrenten systematisch kaltgestellt. Der Kasinokapitalismus ist nach der Finanzkrise geblieben.“ TV H+S wandte ein: „Sie wurde doch die mächtigste Frau Europas genannt“. Darauf Jäger: „Weil ihr Wort in Washington Gewicht hatte. Aber dann kam Präsident Trump und Frau Merkel fand keinen Zugang mehr. Danach sank Deutschlands internationaler Einfluss unverkennbar. Dann entdeckt sie das Thema Klima, doch die Glaubwürdigkeit dafür ist weg.

Sie surfte immer auf dem Zeitgeist, aber sie verfolgte kein Ziel. 2005 trat sie als Neoliberale an, am Ende landete sie bei der staatssubventionierten Großindustriepolitik. Bei der Atomenergie war sie zuerst dafür, ein Jahr später für ein rasches Ende. In der Sicherheitspolitik hat sie die Bundeswehr kaputtgespart. Sie besaß nie eine strategische Planung, sondern orientierte sich, was die öffentliche Meinung so dachte. Unter ihr entwickelte sich die EU politisch und wirtschaftlich auseinander, in der Migrationspolitik wurde die EU unüberbrückbar gespalten.

Sie tat nichts Zukunftsweisendes. Der Satz ‚wir schaffen das‘ ist sicher die einzige Aussage, die von ihr im Gedächtnis der Deutschen bleibt. Doch damit hat sie das einst stabile Parteiensystem zerschlagen. Mit der Verarmung der Rentner und der Bedrohung der inneren Sicherheit hat sie den CDU-Vorsitz abgeworfen. Merkel hat Deutschland nicht ertüchtigt, und als sie ging hatte sie mehr Ressourcen verbraucht als geschaffen.

Sie hat ihre eigene Partei geschwächt, zum zerbrechlichen Stillstand in der EU beigetragen und Deutschlands Einfluss gemindert.“

(TV H+S, 28/2019, S. 22-23)

Merkels DDR-Sowjetisierungs-Vollzug in BRD und EU im Glanze der „Holo-Monster“


Ausgabe 113: Freitag, 05. Juli 2019
Bilderberger regieren die EU
Beauftragten die Bilderberger Merkel mit dem Von-der-Leyen-Demokratie-Terror-Coup?

Merkels DDR-Sowjetisierungs-Vollzug in BRD und EU im Glanze der Holo-Monster

Dass die Demokratie, wie wir sie kennen, nichts Gutes ist, hat Merkel gerade mit ihrem DDR-Personal-Coup in der EU erneut unter Beweis gestellt. Als der CSU-Blindgänger Manfred Weber von Rothschilds Frankreich-Präsident Emmanuel Macron abgelehnt wurde, brach Merkels große DDR-Stunde an. Sie wich taktisch auf den Sozialisten Timmermans aus, obwohl dieser viel we-niger Stimmen als Weber erhalten hatte, also keine Berechtigung zum Komissionsprädienten besaß. Dieser DDR-Coup wurde von den Visegrad-Staaten und Italien boykottiert, denn Timmermans gilt als Eliminations-Migrationist. In einer Wahlsendung sagte Timmermans: „Der Islam gehört seit 2000 Jahren zu Europa!“

Nur gehirnlose, ungebildete Links-Monster ist unbekannt, dass der Islam erst 1300 Jahre alt ist, und immer  mit größtem Blutaufwand von den authentischen Europäern bekämpft wurde.

Allerdings hat Merkel, wie immer, nur federführend für die jüdischen Logen gehandelt. Die Entscheidung, wer die EU im Sinne der Finanz-Eliten zur totalen Unterjochung der Massen führen solle, dürfte wohl auf dem Bilderberger-Treffen, das nach der Europawahl vom 30. Mai bis 2. Juni 2019 in Montreux (Schweiz) stattfand, gefällt worden sein.

Die Bilderberger sind die Ausführenden der Freimaurer-Logen unter der jüdischen Welt-Loge B’nai B’rith. Nur wenig dringt bei den Bilderbergern nach draußen, eine offizielle Abschlusserklärung gibt es nie. Auffallend war, dass die Tagesordnung nach der kabalistischen 11 ausgerichtet war, 11 Punkte (s. 11 Finanzen und 11 Krieg). Der 2. Tagesordnungspunkt lautete: „Was kommt als nächstes in Europa?“

Zu den geheimen Gesprächen „der geheimen Weltregierung“ waren Ursula von der Leyen, AKK sowie die Generalsekretärin der Logen-Partei FDP, Linda Teuteberg geladen. Den Rest kann man sich zusammenreimen. Die Strategen wussten, dass Weber und Timmermans durchfallen würden. Ursula von der Leyen, die härteste Vertreterin des weltumspan-nenden Systems der Globalversklavung und des Extrem-Migrationismus musste an die Macht gebracht werden.

Die Globalistin von der Leyen dürfte die korrupteste Person Europas sein, die Milliarden an Firmen wie McKinsey (wo ihr Sohn in der Geschäftsführung ist) verschob. Dafür mussten nicht wenige Soldaten sterben, weil Hubschrauber abstürzten und Waffen nicht funktionierten, denn das Geld dafür ging korruptiv in Beraterverträge, nicht in Waffen für die Sicherheit unserer Soldaten.

Aber die Verbrechen der korrupten Frau werden ihre Wirkung noch entfalten. Von der Leyen vergab sogar illegal Millionen von Bundeswehr-Tochterfirmen an Berater. 70 Prozent aller Waffensysteme sind bereits ausgefallen, jeder Soldat ist wegen dieser Verbrechen automatisch ein Todeskandidat, weil er sich im Einsatz noch nicht einmal verteidigen kann.

Es sind dieselben Schwerstverbrecher, die täglich von Demokratie schwafeln, aber dann im Auftrag der Globaljuden im Bilder-bergergewand in geheimen Sitzungen ihre Menschenschinder ohne Wahl an die Schaltstellen der Macht hieven. Denkt an den Charaktergiganten Seehofer, der nichts Falsches darin sah zu gestehen, dass die gewählten Politiker nichts zu entscheiden haben, sondern nur die Geheimen, die Nichtgewählten.

Genau dieses Verbrechen gegen die Demokratie und die Menschlichkeit wurde nunmehr mit der Ernennung der nichtgewählten und korrupten von der Leyen als EU-Chefin verübt – die totale Sowjetisierung. Schließlich war die Sowjetunion ebenfalls jüdisch.

Auch das jüdisch-sowjetische Kommissaren-System wurde von der EU übernommen. Von der Leyen, die nicht gewählt ist, die noch nicht einmal auf einer Wahlliste stand, wird also Kommissaren-Präsidentin (Kommissionspräsidentin der EU).

Merkels sowjetische Mitstreiterin, Christine Lagarde, die offen die Kabale vertritt, wurde ebenso wenig gewählt, wird aber EZB-Chefin. Und Josep Borrell i Fontelles, der katalanisch-kommunis-tische Separatist wird zum EU-Außenbeauftragten ernannt, ohne gewählt worden zu sein. 500 Millionen Menschen sollen also dieser grausamen Kabale ausgeliefert werden. Selbst der von den Bilderbergern und Merkel abgesetzte CSU- Schandkandidat Manfred Weber jammerte:

„Ich kann zu meinen Wählern nur sagen: Es gab mächtige Kräfte, die das Wahlergebnis nicht akzeptieren wollten.“

Die menschlich abstoßenden Sozis und Grünen, die den Sozi-Migrationist Timmermans mitgetragen hätten, obwohl er die Wahl verloren hatte, also ebenfalls antidemokratisch ernannt worden wäre, schimpfen jetzt gegen die diktatorische Ernennung der Ursula von der Leyen als EU-Chefin. Welch ein menschlicher Sumpf.

Willy Wimmer saß 33 Jahre lang für die CDU im Bundestag, er war verteidigungspolitischer Sprecher von CDU/CSU. Jetzt prangerte er im Sputnik-Interview nicht nur diesen Demokratie-Terror an, sondern stellte heraus, dass dies die letzten Zuckungen des menschenfeindlichen Merkel-Systems seien.

Willy Wimmer
Willy Wimmer
Anne Widdecombe
Anne Widdecombe

Wimmer: „Was mit der Postenbesetzung den Staats- und Regierungschefs da eingefallen ist, macht eigentlich deutlich, in welch verzweifelter Situation sich die EU in Anbetracht ihrer schonungslosen Kriegspolitik, Migrationspolitik und Abbau von Sozialrechten erlaubt hat. Also, das ist die letzte Maßnahme, die man so durchführen kann, bevor man den Kollaps erlebt. Das ist die letzte Möglichkeit, die man ergreifen kann, bevor das Ganze kollabiert. Das ist eine politische Gesetzmäßigkeit.“

Anne Widdecombe war Jahrzehnte für die britischen Tories im Parlament (Unterstaatssekretärin für Soziales und Arbeit, Staatsministerin für Arbeit) und ist jetzt bei der Brexit-Partei. Gestern zertrümmerte sie in ihrer Einstandsrede im neuen EU-Parlament die Lügenschutzwand des Gewaltsystems. Widdecombe:

„Wenn es noch einer letzten Überzeugung bedurft hätte, dass es das Beste für Britannien ist, so bald wie möglich das hier, die EU, zu verlassen, dann haben Sie gestern dafür gesorgt, so wie sie mit den Wahlen umgegangen sind. Wenn schlimmster Wählerverrat eines jeden Landes, das hier vertreten ist, Ihr Verständnis von Demokratie ist, dann weg von hier. Das hat nichts, gar nichts mehr mit Demokratie zu tun, und das ist nur einer von vielen Gründen, warum Großbritannien das absolut Richtige tut, die EU zu verlassen, hoffentlich an Halloween. Und es ist auch deshalb richtig, weil sich das ewige Muster der Geschichte hier abzeichnet, dass die Unterdrückten gegen die Unterdrücker, die Sklaven gegen ihren Besitzer, die Bauernschaft gegen die feudalen Barone, die Kolonien, Mr. Verhofstad, gegen ihre Reiche aufstehen. Und deshalb verlässt Britannien die EU. Britannien geht, und wir freuen uns, dass wir gehen.“

Vor allem wird jetzt deutlich, dass diese überall angeprangerte Sowjetisierung allein von der BRD und Merkel ausgegangen ist, was zu unbändigem Hass in Europa auf die Deutschen führen muss. Diese Gewalttat soll das Gewaltregime EU retten, damit die migrantive Vernichtung der Weißen zu Ende gebracht werden kann. Aber alles wird scheitern wie die Geschichte beweist und worauf Wimmer und Widdecombe ebenfalls verwiesen haben. Man denke nur an Ceaușescu und Honecker. Die Zeit des Zusammenfalls wird reif.

Fuck you Greta
Selbst bei Amazon Widerstand: Aufkleber FUCK YOU GRETA

Seehofer holt im Auftrag der geheimen Nichtgewählten jährlich min-destens eine Million zusätzliche Fremde in unser vollgestopftes Land, was uns unser Leben durch zerstörten Lebensboden kostet. Und genau durch die Klimaerwärmung wird auch unser Wasser knapp, denn 30 Millionen Parasiten saugen unser Wasser auf, woran wir schlimm zugrunde gehen werden, es sei denn, Anne Widdecombe behält recht, „dass die Unterdrückten gegen ihre Unterdrücker aufstehen“. Mal sehen, ob die deutschen Untermenschen auch dann noch das Denken verweigern, wenn ihre Kinder an Durst kaputt gehen.

Eine Studie der ETH-Zürich beweist, „Aufforstung wäre effektivster Klimaschutz“. Das schreiben wir dauernd. Wälder binden die Schadstoffe, produzieren aber gesunden Sauerstoff. Aber dafür müssten Wälder angebaut, nicht aber die wenigen Rest-Wälder für die Parasiten gerodet werden, damit sie untergebracht werden können – auf versiegeltem, toten Boden. Aber Widerstand wächst. Amazon bietet Aufkleber an: „Fuck you, Greta!“ zu 3,99 und 5,99 Euro. Hoffentlich sehen wir bald mehr Auto mit diesen Aufklebern fahren.

Schuld an allem ist der Holo, der uns zu „Wahnsinnigen Monstern“, zu Geisteskranken gemacht hat, die für ein normales Leben auf unseren Planeten nicht mehr taugen. Der israelische Autor Yishai Sarid greift die geisteskranke Holo-Erinnerungs-industrie mit seinem Roman „Monster“ an. Aus der FAZ-Buchbesprechung:

„Er rechnet bitterböse mit der israelischen Erinnerungskultur ab.“ Wer in Israel zu beruflichen Leistungen nicht taugt, findet meist ein Auskommen in der Erinnerungs-industrie, so Sarid. „Was macht die Erinnerung mit denen, die Erinnerung lernen, die in Israel ein identitätsstiftendes Merkmal ist? Sie macht alle wahnsinnig, sie macht uns zu Monstern“, zitiert die FAZ den Autor. Sarid beschreibt in seinem Roman eine beruflich gescheiterte Person, die sich als Holo-Erzähler und Holo-Tour-Guide in Polen durchschlägt. Der erfundene Holo-Tour-Guide aus Sarids Roman wiederholt die Stimmen israelischer Jugendlicher bei ihren Reisen nach „Belzec, Treblinka, Sobibor, Auschwitz und Birkenau“.

Bei den „Gaskammern von Maidanek“ (laut einem NS-Urteil gab es in Maidanek keine Gaskammern, laut einem anderen Urteil doch), fragt der Holo-Tour-Guide die in israelische Flaggen gehüllten Jugendlichen: „Wer sind die Opfer?“

Diese antworten: „So müsste man es mit den Arabern machen.“ Der Holo-Tour-Guide fragt, warum mit den Arabern, warum nicht mit den Deutschen, und sie antworten ihm:

„Menschen wie die Deutschen können wir schwerlich hassen. Schaut euch die Fotos aus dem Krieg an, man muss der Wahrheit die Ehre geben, sie sahen total cool aus in diesen Uniformen, auf ihren Motorrädern, entspannt, wie Models auf Straßenreklamen. Den Arabern werden wir nie verzeihen, wie sie aussehen, mit diesen Bartstoppeln und den braunen Schlaghosen.“

Die Erklärung des Autors, warum die sog. „Holo-Täter“ nicht gehasst, sondern imitiert werden, lautet: „Dieses helle, saubere europäische Äußere möchte man gern imitieren.“ (alle Zitate FAZ, 03.07.2019, S. 10) Das Wahre setzt sich durch, auch in Israel, wo bereits Armee-Rabbiner lehren: „Nie hatte jemand mehr Recht gehabt als Adolf Hitler“.

Die Holocaust-Erinnerer sind also die „Monster“, nicht Adolf Hitler, wie Sarid schreibt. Dem stimmen wir gerne zu, denn kein Mensch in der Erdengeschichte, noch nicht einmal Jesus Christus, vermochte das einzigartige Wunder zu vollbringen, ein ganzes Volk in wirtschaftlicher und ethnischer Harmonie glückselig zusammenzuführen und zu erdgeschichtlich beispiellosen Leistungen zu begeistern.

„Wenn die Messer blitzen und die Deutschen-Deppen flitzen“


Ausgabe 112: Mittwoch, 03. Juli 2019
Wir schaffen euch

„Wenn die Messer blitzen und die Deutschen-Deppen flitzen“

Allein in Berlin wurden 2018 laut Statistik 2838 Messerangriffe registriert, also etwa 300 täglich bundesweit. Da sich die Messerstecher-Statistik nur auf Tötungs- und Sexualdelikte, sowie auf Körperverletzungen, Raub und Freiheitsberaubung bezieht, sind Messerangriffe in Folge von gewöhnlichen Auseinandersetzungen, wie Meinungsverschiedenheiten, nicht enthalten. Ja, es handelt sich um „bereichernde“ Verstümmelungen und Tötungen mit dem Messer, ja, es ist die Messer-Migration, die uns beglückt.

Die links-grünen Elitetruppen in der Lügenindustrie bestreitet, dass es heute mehr Messerangriffe als früher gibt. Den Migrationsverbrecher Gregor Becker von der ZEIT darf man deshalb zu Recht als beihilfeleistenden Messerstecher bezeichnen, denn er monierte, dass die 2017 festgestellten Messer-Taten gar keine Messerangriffe gewesen seien, weil zur Tatdefinition des Messerangriffs zugestochen werden müsse. Außerdem bestünden die der Presse erwähnten Messerangriffe aus der Einbildung der Deutschen.

Die Angst vor Messerangriffen sei sozusagen Teil einer ausländerfeindlichen Hysterie, denn niemand müsse vor Messerattacken Angst haben. Becker wörtlich:

„Zwei ARD-Journalisten werteten die Kriminalstatistiken verschiedener Bundesländer aus und fanden heraus, dass die Angst vor zunehmender Messergewalt unbegründet ist.“

( ZEIT, 28.03.2018) Die Morgenpost spricht aber explizit von „2838 Messerangriffen im Jahr 2018 in Berlin.“

Anders als der links-grüne Migrationsverbrecher der ZEIT stellt die Morgenpost klar, dass es sich auch dann um einen Messerangriff handelt, wenn ein Zustechen nur angedroht wird. Laut ZEIT handele es sich bei der Angst der Deutschen vor einem gezückten Messer nur um rechtsextremes hysterisches Geschrei. Dem widerspricht der Berliner CDU-Fraktionsvor-sitzende Burkard Dregger, der zwar nichts gegen zustechende Invasoren und gegen die Massen-Messer-Einwanderung unternehmen will, aber zumindest bestätigt er, dass die Restdeutschen zu Recht Todesangst vor den hereingelockten Invasoren haben müssen. Dregger:

„Die Menschen in unserer Stadt haben Angst vor tätlichen Übergriffen mit Messern. Die Zahlen zeigen, dass die Angst berechtigt ist.“ ( Morgenpost, 21.06.2019)

Klar, dass CDU-Dregger ebenfalls zu den Messerstechern zählt, weil er durch Nichtstun Beihilfe dazu leistet.

Dass die Polizei nichts mehr ausrichten kann ist klar, denn sie wird regelrecht von den Feindesmassen überrollt. Dieser „Staat“ scheint auch gar nicht wirklich die Restdeutschen schützen zu wollen. Schützen will er nur die Invasoren, denn die dürfen sich gegen die Restdeutschen austoben.

Die täglichen Massenverbrechen von vielen der Hereingeholten werden nicht als vollzogene Taten in der Lügenpresse beschrieben, sondern nur als „gefühlte“ Verbrechen. Die Millionen und Abermillionen Opfer der Polizeistatistik gibt es also gar nicht, denn sie sind ja nur „gefühlt“, 25.000.000 im Jahr. Übrigens ist ein Staat, der seine Bürger nicht schützen kann oder nicht schützen will, kein Staat. Das ist richtig, auch wenn es nicht von „Reichsbürgern“ gesagt wird.

Der Tatsache, dass die Restdeutschen vor den epidemischen Messerangriffen nicht geschützt werden können und offenbar auch nicht geschützt werden sollen, trug die Zeitschrift SUPER-ILLU für die Frau in ihrer Ausgabe April/2019, auf Seite 56 Rechnung, wo es heißt, dass man sich nur noch die Versorgung der Verletzten, nicht mehr um die Verhinderung der Angriffe kümmern müsse.

Wörtlich: „Immer mehr Messerattacken. Immer wieder wird von Attacken mit Messern berichtet. Was Sie bei der Erstversorgung von Wunden beachten müssen. Fast täglich berichten die Zeitungen und Tageszeitungen über Straftaten mit Stichwaffen. Allein in Berlin soll es 2017 zu 2737 Angriffen gekommen sein. In Sachsen stieg die Zahl von 970 im Jahr 2014 auf 1200 im Jahr (2017) Attacken. Es wird wahrscheinlich noch Jahre dauern, bis seriöse Zahlen vorliegen. Doch so lange sollten Sie nicht warten. Achtung: Niemals das Messer aus der Wunde entfernen, da sonst eine starke Blutung einsetzen könnte. Falls Sie sterile Handschuhe dabei haben im Auto, dann ziehen Sie diese an. Notfalls können Sie Autofahrer nach einem Erste-Hilfe-Set fragen. Richtig verbinden. Die erste und wichtigste Maßnahme ist das Stoppen und das Eindämmen der Blutung.“

Wie gesagt, es geht nur noch darum, wie kann man eine niedergestochene deutsche Frau notversorgen bis sie stirbt, oder bis sie vielleicht doch noch durch einen medizinischen Noteinsatz gerettet wird. Es geht aber nicht mehr darum, das wird aus dem Beitrag deutlich, dass irgendjemand vom System das Massenabstechen der Deutschen verhindern will oder kann.

Die nicht geringe Zahl der Messer-Stecher-Einwanderung wird tagtäglich vom System stärker gefördert. In Berlin rief ein verzweifelter Deutscher einer Gruppe von Pro-Migrationsdemonstranten gestern zu:

„Wenn die Messer blitzen und die Deutschen-Deppen flitzen. Die Deutschen sind abartig und krank, lieber lassen sie sich töten als sie z.B. AfD wählen würden.“

Gestern titelten die Bluthetzer von BILD:

„Schlägereien – Pöbeleien – Messer – Tränengas – Polizei. Deutschlands Chef-Bademeister klagt an: Das ist nicht mehr unser Freibad“.

Die sog. Bademeister werden von Hereingeholten verprügelt, weibliche Mitarbeiter müssen sich einschließen. Manchmal kommt in letzter Minute doch noch Rettung durch die Polizei, aber nur hin- und wieder, denn die Polizei ist total unterbesetzt und außerstande 20 Millionen stichbereiter Invasoren in Schach zu halten. Beispiel von fast 6000:

Im Stuttgarter ‚Inselbad‘ weigerten sich randalierende Jugendliche, das Bad zu verlassen. Die Polizei rückte an, da versammelten sich etwa 50 junge Menschen, die sich mit den Krawallmachern solidarisierten.“

Jugendliche und junge Menschen“ werden die Invasoren genannt, denn das System verlangt, die Fremdherkunft der Täter nicht zu erwähnen. Deshalb fehlen den 6000 Freibädern in der BRD mittlerweile über 2500 Bademeister. Niemand will die neue, schöne, veränderte Zeit „gefühlt“

niedergestochen im letzten Atemzug bejubeln müssen. Aber laut System-Schmutz sind die Polizei-Notrettungsmaßnahmen, von denen es in 100 Jahren vor der Migration nicht eine einzige in einem Freibad geben musste, jetzt Tagesroutine geworden. Laut System ist das alles nur wieder Einbildung. Rainer Wendt, Chef der Polizeigewerkschaft, widerlich wie Merkel selbst, predigt Merkels Mantra von nur gefühlten Zuständen.

Wendt: „Gefühlt gibt es immer mehr Polizeieinsätze in den Bädern.“ Im Freibad Dorum meldeten zwei Mädchen (10, 14): „‚Wir wurden beim Schwimmen am Po begrabscht.‘ Der Iraner 43 war mit seiner Freundin (36) in dem Bad. Bei weitem kein Einzelfall in den vergangenen Wochen. Personalienfeststellung, das ist alles.“

Peter Harzheimer (63) Bademeister des Freibads Wesseling und Präsident des Bundesverbandes Deutscher Schwimmmeister, sagte dazu:

„Früher hatte man Respekt vor dem Schwimmmeister. Heute begegnen einem immer krassere Formen der Respektlosigkeit. Da heißt es dann, ‚Ey Alter, was willst du?‘ Vermehrt findet sich dieses Verhalten im Bereich der Badegäste mit Migrationshintergrund. Manche Besucher beleidigen unsere weiblichen Mitarbeiterinnen, indem sie sie nicht als Autoritätspersonen akzeptieren. Für sie hat eine Frau nichts zu sagen. … Immer wieder wollen Besucher aber einfach mit langer Kleidung ins Wasser. Das geht aus hygienischen Gründen nicht.“ (Zitate: BILD, 02.07.2019, S. 2)

„Geht nicht“ gibt’s heute nicht mehr, Herr Harzheimer. Gegenüber dpa sagte Harzheimer:

„Man hat sicherlich einiges erlebt, aber was heute ist, ist doch erschreckend. Die kulturellen Unterschiede. Es ist für mich eine traurige Entwicklung. Am Samstag war es in einem Düsseldorfer Freibad zu einem Streit mit mehreren Hundert beteiligten Badegästen gekommen. Die Polizei rückte mit Dutzenden Beamten an und versuchte zu schlichten. Der Betreiber des Bades entschloss sich am Abend zu einer vorzeitigen Schließung.“

Bei diesen Zuständen handelt es sich um die „positiven Veränderungen in diesem Land“, die Merkel bei Großschleusenöffnung 2015 verkündete. Am 7. Sep. 2015 sagte Merkel vor der Presse:

„Was wir jetzt erleben, das ist etwas, was unser Land schon in den nächsten Jahren weiter verändern wird und wir wollen, dass es sich zum Positiven verändert wird und wir können das schaffen.“

Merkel und ihre Merkelisten, das sind alle Systemparteien, wollen uns Menschen in unserer Substanz vernichten, also ethnisch und geistig. Zu Hilfe wird uns der Einsturz des Merkel’schen EU-Systems kommen. Merkel hat die EU jetzt schon vernichtet, mehr dazu in den Schlagzeilen am Freitag.

Harald Schmidt
Harald Schmidt: Heute würde mir die Sprachpolizei meine Sendung von damals nach einer Woche wegnehmen. Der Euro kracht, die EZB führt unser leben.

Dr. Stefan Plaggenburg lehrt Osteuropäische Geschichte an der Universität Bochum. Die plan-mäßige geistige Verstümmelung junger Eliten an den Hochschulen nennt Plaggenburg

„Die strukturelle Sowjetisierung der Geisteswissenschaften.“

Die Gehirne der jungen Professoren seien, so Plaggenburg,

„mittlerweile nicht mehr in der Lage, das herrschende System zu hinterfragen. Wenn man frisch berufene Kollegen fragt, worüber sie als nächstes forschen wollen, erhält man als Antwort: ‚Wieso forschen? Ich muss Anträge schreiben?'“ (FAZ, 03.07.2019, S. N4)

Das ist sogar noch sowjetischer als die menschenvernichtende Sowjetunion je war.

Dazu passen die Worte des einstmals berühmtesten Fernsehunterhalter der BRD, Harald Schmidt. In einem Interview des österreichischen TV-Senders ORF-3, das erst noch aus-gestrahlt wird, sagt er:

„Heute würde ich mir sehr genau überlegen, was ich auf einer Bühne mache. Man muss heute damit rechnen, dass alles über ein soziales Netzwerk gleich rausgeht, verkürzt, falsch mitgeteilt und falsch kommentiert wird. Und dann ist man in einem Strudel drin, auf den ich keine Lust habe. Mit den heutigen Maßstäben, auch der Political Correctness, der Sprachpolizei und des linksliberalen Mainstreams, hätte ich meine Show nach einer Woche abgenommen bekommen.“

Bereits in einem gestrigen ORF3-Beitrag antwortete Harald Schmidt auf die Frage, ob er denn für sich vorgesorgt hätte wie folgt:

„Ich bin ja nicht davon abhängig, was ich gearbeitet habe, sondern ich bin ja von der EZB, von der FED in USA, von irgendwelchen großen Konzernen abhängig.

Also der Euro kracht zusammen, oder es kommt ein Krieg, oder irgendetwas in der Art, und schon muss man sich einschränken.“ ( Quelle: ORF)

Wenn Rettung nur im Untergang möglich ist, hat Gott eingegriffen


Ausgabe 111: Montag, 01. Juli 2019
In Osaka abeghängt, verspottet und an den Rand gestellt
Nur noch eine an den Rand gedrückte Schandfigur: Merkel in Osaka

Wenn Rettung nur im Untergang möglich ist, hat Gott eingegriffen

Das große globalistische Programm der Freimaurer-Logen, angeführt von der jüdischen Über-Loge B’nai B’rith und kom-mandiert vom Rothschild-Imperium, zielt auf die Errichtung einer globaljüdischen Weltregierung ab.

Unter dem Begriff „gemeinsam“ wird suggeriert, dass die Welt nur unter einem Rothschild unterworfenen zwangsvermischten „gemeinsamen“ Ethno-Sumpf existieren könne, während die Juden als „un-vermischte Adelsrasse“ über die „Negroiden“ herrschen sollen (Coudenhove-Kalergi, geistiger EU-Schöpfer).

Sämtliche großen Globalverträge wie „Klimaabkommen“, „Iran-Vertrag“, „Migrations-Pakt“ usw., usw. sollen nur dazu dienen, die Welt zusammenzuführen, um sie dann, sobald die Nationen ausreichend Souveränität aufgegeben haben, übernehmen zu können.

Als politisches Zwangsinstrument, die Nationen zur Unterwerfung unter eine Weltregierung hinzuführen, dienten neben den globalen Finanzeinrichtungen (Rothschild’schen Notenbanken, s. 08 Bündel-Doku) besonders die Leitstellen G7 und G20. Wenn man weiß, wie mächtig dieses Globalsystem ist, weiß man zu schätzen, was US-Präsident Donald bislang schon geleistet hat. John F. Kennedy selbst – und einige aus seiner Familie – bezahlten den Amalek-Preis für einen Widerstand gegen das jüdische Weltsystem. Kennedys Nachfolger Lyndon Johnson machte die Kennedy-Entscheidungen gegen das Globaljudentum sofort rückgängig.

Trump schlug einen anderen, aber ebenso wirksamen Weg ein, und hat die jüdische Globalwelt bereits total verändert. Er ist aus dem globalistischen „Klima-Vertrag“ ausgestiegen, kündigte das  „Iran-Abkommen“ und verweigerte gleichzeitig Israel den heiß ersehnten Krieg gegen den Iran.

Die teuflischste Vertreterin des menschenverachtenden Globalismus, Merkel, wurde gerade von Trump in Osaka völlig neutralisiert.

Auf dem G20-Gipfel wurde dieser tremorierende Hass-Sack isoliert an den Rand der Teilnehmergruppe gestellt, während Trump seine bilaterale Politik den anderen mittlerweile fast völlig aufzwingen konnte, sodass der ursprüngliche Sinn der G20-Gipfel, durch eine „gemeinsame“ Weltwirtschaftspolitik die geplante Rothschildsche Weltregierung zu schaffen, ad absurdum geführt ist. Gestern gestand die ARD im Bericht aus Berlin den von den Krank- und Hassdeutschen betriebenen Merkel-Globalismus als gescheitert ein. Die Merkel-Analyse leitete Oliver Köhr wie folgt ein:

„Beim G20-Gipfel ist Angela Merkel eine Außenstehende. Und auch inhaltlich gerät die Kanzlerin immer weiter ins Abseits, nicht einmal winken will sie. Mit der Methode Merkel kommt sie bei den Staats- und Regierungschefs nicht mehr wirklich an. Die Methode Trump-Putin-Erdogan-Bin-Salman hat eher Konjunktur.“

Nach dem G20-Debakel für Merkel in Osaka verfasste die PNP am 29.06.2019 einen globalistisch-politischen Nachruf auf Merkel, wo es heißt:

„Zu den Zitteranfällen will sich die Kanzlerin nicht äußern. Einen Medientermin mit deutschen Journalisten verlässt sie, ohne Fragen zuzulassen, während Trumps Treffen mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin ein weiteres Beispiel für die immer konsequenter vorgetragene Gipfelstrategie ist. Trump nutzt den Gipfel, um die US-Interessen gegenüber einzelnen Teilnehmerländern zu stärken. Weltbank, die UN oder der Internationale Währungsfonds beobachten diese Entwicklung sehr genau. Der Gipfel der Staats- und Regierungschefs von 19 wichtigen Industrieländern und der EU war einmal zur Lösung weltweiter Probleme gegründet worden. Seit Donald Trump ist alles anders: Der US-Präsident setzt seine Weltsicht vom Primat des Nationalstaats über multilaterale Organisationen auch beim G20 durch. Er trifft sich mit Vertretern einzelner Länder sehr medienwirksam. Er spielt mit bilateralen Treffen die Macht seines Landes aus, politisch und wirtschaftlich. Sein Beispiel macht Schule. Russlands Präsident Putin sagte kurz vor Gipfelbeginn der Financial Times, den nationalen Bewegungen in Europa müsse Rechnung getragen werden.“

Putins Aussage im FT-Interview zum Untergang des für die Menschheit schädlichen Liberalismus hatten wir bereits zitiert. Aber er ging in diesem Interview noch weiter. Er forderte, wie auch von der PNP erwähnt, die Anerkennung des siegenden National-Populismus und die Abkehr von der schöpfungsfeindlichen und geisteskranken Genderpolitik. Er sagte:

„Der Westen hat nicht nur einen hirnlosen Multikulturalismus durchgepeitscht, sondern auch sexuelle Veranlagungen. Jeder soll leben wie er möchte, aber warum diese Exzesse? Den Kindern wird gesagt, es gäbe bis zu sechs Geschlechtern. Das überschattet unsere Kultur, unsere Traditionen und unsere traditionellen Familienwerte als Kern unserer Bevölkerungsstrukturen. Das kann man nicht erlauben.“ Putin stellte dann klar: „Es gibt einen Wechsel zum Nationalpopulismus, angetrieben von der Ablehnung der Immigration, des Multikulturalismus und weil die weltlichen Werte auf Kosten der Religion verloren gehen.“

Mit dieser Weltsicht stellten sich Putin und Trump in Osaka gemeinsam gegen die kranke Welt der Merkelisten und sie werden diese Wahn-Politik mit Stumpf und Stiel ausrotten. Bereits vor einem Jahr musste die Süddeutsche am 14.07.2018 gestehen:

„Trump und Putin – Umkehr der Nachkriegsordnung. Einem marodierenden Söldnertrupp gleich zieht Donald Trump mit seiner Entourage durch Europa, zerstört Gewissheiten und Institutionen, verbrennt Freundschaften und eine 70 Jahre alte Ordnung. Zeiten des Umbruchs sind das, weil sich in atemberaubender Schnelligkeit eine alte Welt verabschiedet.“

Die globalistischen Migrations- und Gender-Politik-Verbrecher versuchen sich mit Morden wie an ihrem eigenen treuen Mittäter Walter Lübcke zu retten, indem sie hoffen, die Restdeutschen würden fest zu ihrer eigenen Vernichtung stehen und nationale Bewegungen wegen dieser ihnen untergeschobenen Gewalttaten ablehnen.

Falsch, die Deutschen würden eine Nationalpolitik mittlerweile kaum noch ablehnen, selbst wenn ein Nationalist einen Migrationstäter ermorden würde, das zeigten die Jubelrufe nach dem Tod von Lübcke und die Bürgermeisterwahl in Görlitz. Selbst wenn sie alle Deutschen geisteskrank halten könnten, würde ihnen das nichts mehr nützten. Denn die Welt verändert sich total, und da fällt logischerweise nicht nur die Merkel-BRD, vielmehr wird eine harte Bestrafung für eine jahrzehntelange Verbrechenspolitik folgen.

Kürzlich berichtete sogar der dekadente, linksversiffte Augstein, wie sich die geisteskranken Merkelisten von den Parasiten-Invasionen ausnutzen lassen. Augsteins Beitrag bestätigt zudem die Richtigkeit des NJ-Begriffs „Parasiten“. Ein Syrer berichtet in Augsteins FREITAG am 12.06.2019

über einen typischen Flüchtlings-Syrer, der prahlte:

„Ich will nicht arbeiten gehen! Die Deutschen sind ein Volk, das gerne arbeitet, wir Flüchtlinge sind das nicht. Ich werde nie und nimmer für Deutschland, für dieses Land arbeiten müssen.“

98 Prozent aller sog. Flüchtlinge lassen sich mit diesem Ziel von den Sozialleistungs-Anlockungen der Merkelisten für das invasorische Eindringen in die BRD anwerben.

Es ist ein gewaltiger Plan, der da verwirklicht wird, nämlich die totale migrantive Ausrottung der Restdeutschen durch Bevölkerungsaustausch. Beweis: WELT, 30.06.2019:

„Seehofers ‚Asylwende‘: Statt 40.000 Migranten wurden nur 20 zurück-geschickt.“

Tatsächlich hatte Seehofer im GroKo-Vertrag mit Merkel vereinbart, dass so viele Parasiten kommen dürfen, wie kommen wollen. Aber selbst wenn nur die offiziell von allen Migrations-Verbrechern der Koalition geforderten 200.000 Invasoren im Jahr zu den eingedrungenen 30 Millionen „will-nicht-arbeiten-Parasiten“ – von denen viele lieber morden, vergewaltigen, Kinder schänden, rauben, stehlen – kämen, entstünde mit dem sog. Familiennachzug (mindestens zusätzlich vier Parasiten) jedes Jahr eine neue Millionenstadt wie Köln.

Dabei wird unser Lebensraum vernichtet, die Natur wird getötet, während sie kreischen „rettet die Bienen und die Umwelt“. Diese von den Krankdeutschen betriebene Selbstausrottung lassen sie sich auch noch ordentlich etwas Kosten: Im Jahr 2016 betrugen „die Sozialausgaben 918 Mrd. Euro, und es werden immer mehr.“ (Finanzmarktwelt.de)

Aber „70 Prozent der bei uns lebenden ausländischen „Mitbürger“ sind auf die Hilfe des Sozialsystems angewiesen.“ (WELT, 18.12.2000, S. 4) Heute sind es wahrscheinlich sogar 80 Prozent. Aber bei nur 70 Prozent Parasiten lassen wir uns unsere migrantive Vernichtung jährlich 640 Mrd. Euro Kosten. Machen wir großzügig Abstriche, was nicht erforderlich wäre, dann können wir ganz, ganz sicher jährlich mindestens 300 Mrd für die Fremden veranschlagen.

Dafür könnte man allen arbeitenden Deutschen im Monat 1000 Euro für ein menschenwürdiges Leben bezahlen. Vergleichsbeispiel: Der Etat 2019 für Verkehr und Digitalisierung beträgt 29 Mrd. Euro, aber allein die Mineralösteuer brachte 2018 41 Mrd. Euro in die Kasse, also 12 Mrd. Euro mehr als der Etat.

Die Kfz-Steuer bringt noch einmal 9 Mrd. Euro in die Kasse, insgesamt sind also 21 Mrd. Euro mehr für Straßenbau usw. in der Staatskasse als für Ausgaben vorgesehen, und trotzdem ist kein Geld zur Sanierung der maroden Verkehrs-Infrastruktur vorhanden.

Warum nicht? Weil auch hier alles in Parasitenfinanzierung fließen muss wie mit allem. Bereits 2010 bestand gemäß FAZ die Hälfte der Staatsverschuldung aus einer Billion Euro Sonderschulden, die zur Finanzierung der Eindringlinge aufgenommen werden mussten. Renten- und Krankenversicherungen sind zudem schon längst geplündert worden. Seuchen brechen aus den mit Invasoren überfüllten Kran-kenhäusern aus, aber alles wird verheimlicht. Pflege- und Ärztepersonal wird eingespart, um die Eindringlinge bezahlen zu können, für die auch die neuen, unseren Lebensboden vernichtenden Wohnungen gebaut werden.

Migrationsverbrecherin Rackete
Die Migrationsverbrecherin Rackete wird verhaftet.

Während sich die Krankdeutschen für die Migrationsverbrecherin Carola Rack-ete stark machen, die als Soros-Kapitänin der Sea-Watch 3 in Nordafrika die Invasoren abholt und in Italien ein Polizeiboot rammen wollte und damit den Tod der Besatzung in Kauf nahm, hat der heldenhafte Matteo Salvini zunächst die Inhaftierung der Verbrecherin angeordnet. Salvini:

„Was diese Frau tat, läuft auf einen Kriegsakt hinaus. Sie versuchte, nachts bei Lampedusa Patrouillenboot der Zollpolizei zu rammen. Da geben sie vor, Leben retten zu wollen, aber am Leben der Beamten, die ihre Pflicht erfüllen, liegt ihnen nichts. Die Videos beweisen das alles klar, lügen hilft nicht mehr. Das sind Verbrecher.“

Salvinis Haftanordnung für die Verbrecherin wird bestimmt von den Soros-Handlangern in der Justiz ausgehebelt, aber lange wird das nicht mehr gehen, die Totalumwandlung des Globalsystems kommt. Das wahre Europa sollte Salvini als Held feiern.

Neben dem Zusammenbruch des schädlichen Weltsystems der Globalisten und dem Zusammenfall der Gestalt des Grauens, Merkel, beginnt sogar die West-AfD gegen den Abschaum-Vorstand (Gauland, Meuthen, Pazderski und Junge) zu rebellieren und dessen Weisungen nicht mehr zu befolgen.

Die als Landeschefin von Gauland und Konsorten abgesetzte Fürstin von Sayn-Wittgenstein wurde erneut zur Landeschefin gewählt.

Stern.de:

„Eine Klatsche für den AfD-Bundesvorstand: Die schleswig-holsteinische AfD wählt Doris von Sayn-Wittgenstein überraschend erneut zur Landesvorsitzenden. Dabei will die Bundespartei sie wegen Verbindungen in die rechtsextreme Szene eigentlich rauswerfen.“

Merkels Ideologie: „Liebe den Gehorsam und die Lüge …?“


Ausgabe 103: Mittwoch, 12. Juni 2019
IM Erika

Merkels Ideologie:
„Liebe den Gehorsam und die Lüge …“

Als Merkel am 30. Mai 2019 von der Cambridge Universität (USA) für ihr Lebenswerk zur Unterjochung der Menschen mit der Ehrendok-torwürde ausgezeichnet wurde, log sie in ihrer Dankesrede erneut frei drauflos, sie sei quasi in der DDR verdeckte Widerstandskämpferin gewesen.

„Auf dem Heimweg vom Institut ging ich täglich auf die Berliner Mauer zu. Dahinter lag West-Berlin, die Freiheit. Jeden Tag musste ich kurz vor der Freiheit abbiegen. Wie oft habe ich gedacht, das halte ich nicht aus.“

Welch eine dreiste Lüge, denn sie war ganz oben im DDR-Verbrechersystem verankert und erfreute sich täglich dieses menschenverachtenden Systems. Dieser Unterdrücker- und Menschenmordstaat bedeutete ihr alles, sie verinnerlichte alles und wollte alles verkörpern, was diesen Staat ausmachte, auf welchen Prinzipien er errichtet und geführt wurde. Die Prinzipien des DDR-Kommunismus definierte Walter Ulbricht am 1. Mai 1945, nachdem Stalin die deutschen Kommunisten zur Schaffung eines kommunistischen Staates auf deutschem Boden nach Ostberlin eingeflogen hatte, so:

„Es ist doch ganz klar: Es muss demokratisch aussehen, aber wir müssen alles in der Hand haben.“ (FAZ, 11.06.2019, S. 5)

Alles was diesen Terror-Staat ausmachte verinnerlichte Merkel nicht nur, sondern wollte dieses Staatsmodel durch sich selbst verkörpern. Nur 28 Monate vor dem DDR-Zusammenbruch feierte Merkel am 22. Juni 1987 in der ersten Reihe mit den DDR-Staatsgrößen in Berlin auf der Ehrentribüne ein FDJ-Treffen. Um zwischen den Staatslenkern stehen und mit ihnen die DDR besingen zu dürfen, musste man ganz oben im System verankert gewesen sein.

Wir müssen uns immer und immer wieder in Erinnerung rufen, dass die beiden schlimmsten Lügen- und Unterjochungssysteme – „Sozialismus“ und „Kapitalismus“ – Teil der globalistischen Terror-Idee sind. Mit der menschenverachtenden Weltsozialismus-Idee konnten die Globaljuden alle Geisteskranken und Killertypen vereinnahmen. Mit der Kapitalismus-Idee brachten sie die mehr Geldgierigen und Feigen hinter sich.

Vom 26. bis 30. August 1938 fand in Paris ein Treffen der führenden neoliberalistischen Persönlichkeiten statt, das als Walter Lippmann Colloquium in die Geschichte eingegangen ist. Die Teilnehmer diskutierten den Entwurf der Neoliberalistischen Weltordnung (Globalismus). Der Jude Walter Lippmann war der Lügenarchitekt der Kriegspropaganda gegen das Deutsche Reich im Ersten Weltkrieg und entwarf zur Erlangung der deutschen Waffeniederlegung die berühmten 14-Friedenspunkte Wilsons. 15 Teilnehmer des Lippmann-Kolloquiums gründeten 1947 mit anderen die Mont Pèlerin Society (MPS), um zukünftige Generationen von wirtschaftsliberalen Ideen zu überzeugen. Die MPS fungiert heute als zentraler Knotenpunkt neoliberaler Netzwerke.

Diese neoliberalen Netzwerke, die heute die Politiker lenken und steuern, benutzen die Demokratielüge, wie einst Ulbricht für den Kommunismus, für das heutige globalistische System. Denn diese jüdischen Machtpotentaten, denen die Lüge heimisch

und heilig ist, verstehen darunter Terror und Unterjochung. Lippmann gab diese Leitidee, nach der Merkel agiert, bereits 1927 aus:

„Ein falsches Demokratie-Ideal kann nur zur Desillusion und zu einer sich einmischenden Tyrannei führen. Die Masse muss in die Schranke gewiesen werden. Die öffentliche Meinung funktioniert gleichgeschaltet, sie ist lästig und irrelevant. Es besteht ein kongenialer Unterschied zwischen den herrschenden Wenigen und den Dummen vielen. Nur der Insider kann Entscheidungen fällen. Die Öffentlichkeit ist Außenseiter, ist notwendigerweise dumm, irrelevant und oft nur lästig. Deshalb ist die öffentliche Meinung parteiisch, verkrampft, oberflächlich; sie ist für die Einfältigen.“

(Walter Lippmann, Das Phantom Öffentlichkeit, S. 138 ff.) Ulbricht befolgte diese Philosophie ebenso wie Merkel und die anderen der BRD. Denn wer etwas sagt, dass dem System „lästig“ ist, rauscht sofort hinein in die Kerker der Demokratie-BRD.

Andreas Petersen studierte Osteuropäische Geschichte und promovierte an der Universität Zürich. Jetzt erschien sein Buch Die Moskauer. Wie das Stalintrauma die DDR prägte, (Fischer Verlag), das gemäß FAZ

„dem Leben hinter den DDR-Erzählungen auf der Spur ist. Nach der Lektüre dieses klugen Buches, wird man wahrscheinlich über die Gründerväter der DDR anders sprechen als bisher“,

so die FAZ. Jörg Baberowski schreibt in seiner Buchbesprechung über die „Moskauer“, die zurückkehrten Kommunisten, wie Ulbricht, Pieck usw.:

„Sie setzten ihren autoritären, stalinistischen Stil gegen alle Widerstände durch.“

Lippmanns Lehre also! Petersen im Buch weiter:

„Terror, Furcht und Schrecken waren für die Einrichtung der Macht in der DDR entscheidend. Im Moskauer Exil lernten die deutschen Kommunisten in wenigen Wochen, worauf es im Überlebenskampf ankam. Schon bald kam ihnen die Lüge automatisch über die Lippen.“

D.h., im Westen hatten wir das neoliberalistische Lippmann-Lügensystem, im Osten das kommunistische Stalin-System. Petersen enthüllt, wie nach den Moskauer Schauprozessen gesäubert wurde, an denen die deutschen Kommunisten aktiv beteiligt waren und dieses System dann in ihrer DDR fortsetzten. Peteresen:

„Die Kaderabteilungen der KPD und NKWD lieferten Informationen über ‚Verräter und Spione‘ in den eigenen Reihen. In der deutschen Parteipresse hysterische Aufrufe: ‚Der menschliche Abschaum muss ausgerottet und alle vorhandenen Überreste des Gesindels unschädlich gemacht werden‘. Alle deutschen Kommunisten die 1937 in Moskau überlebt hatten, verinnerlichten diese eine Lehre: Liebe den Gehorsam und die Lüge, denn sie retten dir das Leben. Schon bald kam ihnen die Lüge automatisch über die Lippen, sie wurde zu ihrer zweiten Natur. Man pries die Mörder ihrer eigenen Kinder und besang den Diktator Stalin, der für die Mordexzesse verantwortlich war. Walter Ulbricht war ein höriger Vasall Stalins. In Moskau lernte er, wie man Konkurrenten ausschaltete.“

Petersen im Buch:

„Diese Lektion nahm Ulbricht vollständig in sich auf. Seine Härte, sein Dogmatismus und seine Gefühlskälte verfestigten sich in den Moskauer Jahren zu jenem Funktionärstypus, den Stalin zur Terrorherrschaft brauchte, für den neuen Staat auf deutschem Boden. Zehntausende verschwanden in den Lagern der sowjetischen Besatzungsmacht, wurden erschossen oder in die Sowjetunion deportiert. In der DDR wurde die Sprache des Terrors gesprochen. Man solle ‚Schädlinge ausrotten‘. Im Stahlbad des Terrors verwandelte sich die SED in eine stalinistische Kaderpartei. Das Fegefeuer, das den stalinistischen Funktionär hervorbrachte. Im Angesicht der Wahrheit, wäre das System zusammengebrochen.“ Dem setzte die DDR gemäß Petersen „die Gewalt als reinigendes Gewitter entgegen, das als Purgatorium, die Sünder in Erlöste verwandelte.“ (Buchbesprechung, FAZ, 11.06.2019, S. 5)

Dass Merkel dieses DDR-Terrorsystem verinnerlicht hat, geht aus einem anderen FAZ-Beitrag selbigen tags hervor. Dr. Hubertus Knabe verfasste den Beitrag Was ist dran an „IM Erika“? und erklärt, warum die Legende, Merkel sei „IM-Erika“ gewesen, absolut haltlos sei. Aber diese Einschränkung schmälert keinesfalls die Sprengkraft des Beitrags, denn schließlich seien

„wichtige IM-Vorgänge in großem Stil beseitigt worden. Ein Teil davon dürfte in den mehr als 15.000 Säcken mit geschredderten Stasi-Dokumenten verschwunden sein.“

Und das, was noch vorhanden ist, darf in Bezug auf Merkel nicht eingesehen werden. Knabe:

„Wenn es keine IM-Akte Merkel gibt, so heißt das nicht, dass es nie eine gegeben hat. Wenn man diese Dokumente einsehen will, muss die betroffene Person dem zustimmen. Da das Stasi-Unterlagen-Gesetz auch Bundeskanzler nicht dazu verpflichtet, Informationen, die die Stasi über sie gesammelt hat, anderen zugänglich zu machen, bleibt das Dossier Merkel eine Blackbox.“

Es gab eine verhinderte WDR-Dokumentation, die Merkel als FDJ-Anführerin bei der Belagerung des Hauses des Systemkritikers Robert Havemann mit Foto überführte. Dazu Knabe:

„Merkel hat es damals abgelehnt, das Bild zur Veröffentlichung freizugeben. Daraus wird oft der Schluss gezogen, dass sie ‚um 1980‘ zu den ‚Jugendlichen‘ gehört hätte, die für die Observation des Havemann-Grundstücks zuständig gewesen seien. Manche behaupten auch, sie hätte das Foto beseitigen lassen.“

Jedenfalls könnte sie, wenn sie nichts mit der Stasi zu tun gehabt hätte, sämtliche Dokumente einsehen lassen, anstatt die Sichtung zu verbieten. Wovor fürchtet sie sich?

Merkel und Ulbricht eine Ideologie
Merkels Ulbricht-Ideologie: „Es muss demokratisch aussehen, aber wir müssen alles in der Hand haben.“

Knabe führt aus, dass Merkels Vater, Horst Kasner, 1954 frei-willig von Hamburg in die DDR übersiedelte und dort Leiter des Pastoralkollegs wurde. Er war Mitglied des Stasi-gesteuerten „Weißenseer Arbeitskreises“ und an der Zerschlagung der gesamtdeutschen Ev. Kirchenorganisation beteiligt. Ebenfalls aktiv war Kasner in der kommunistisch gelenkten Christl. Frie-denskonferenz (CFK). Knabe:

„Als Angela Merkel während der Friedlichen Revolution 1989 zum Demokratischen Aufbruch (DA) stieß, traf sie auf einen weiteren Stasi-Informanten, den DA-Chef Wolfgang Schnur (IM ‚Torsten‘ und ‚Dr. Ralf Schirmer‘). Im April 1990 wurde sie stell-vertretende Regierungssprecherin unter dem letzten DDR-Ministerpräsidenten Lothar de Maiziere, der in MfS-Unterlagen als IM ‚Czerny‘ erfasst ist.“


Schnur war Jude und hat Merkel zur globalistischen Aspen-Stiftung (USA) vermittelt. Weiter im Knabe-Beitrag:

„Fest steht, dass Merkel schon als Schülerin den Pionieren der FDJ angehörte und am Ende ihrer Schulzeit an den FDJ-Aktivitäten führend mitwirkte. Auch während ihres 1973 begonnenen Studiums betätigte sich Merkel in der FDJ. Bezüglich ihrer Funktion in der FDJ sagte sie, sie hätte sich nur ‚um die Bestellung von Theaterkarten gekümmert‘. Diese Beschreibung ihrer Aktivitäten erscheint reichlich euphemistisch, denn die FDJ betrachtete es ihrem Statut zufolge als ihre Hauptaufgabe, der SED ‚zu helfen, standhafte Kämpfer für die Errichtung der kommunistischen Gesellschaft zu erziehen‘. An der Akademie der Wissenschaften, wo Merkel nach Abschluss ihres Studiums arbeitete, war sie ebenfalls in der FDJ aktiv. Zwei der Ersten Sekretäre haben unabhängig voneinander zu Protokoll gegeben, dass Angela Merkel ab 1980 der FDJ-Leitung als Sekretär für Agitation und Propaganda angehörte. Beide erklärten zudem, sie sei für die Organisation des sogenannten ‚Studienjahres‘ also des marxistisch-leninistischen Lehrprogramms für die FDJ-Mitglieder verantwortlich gewesen. Tatsächlich gehörte dies zu den Aufgaben eines Agitprop-Sekretärs. Dass sie nur Theaterkarten besorgt habe, erscheint nicht besonders glaubwürdig. Eher wirkt es, als wollte sie ihr Engagement in der FDJ als unpolitisch erscheinen lassen. Für diese Vermutung spricht auch, dass sich eine Reihe früherer Weggefährten von ihrem Weg in die CDU sehr überrascht zeigte. Vieles spricht also dafür, dass Merkel an ihrem Institut an führender Stelle in den DDR-Politbetrieb eingebunden war. Das ist deutlich mehr, als Gruppenratsvorsitzender der FDJ in einer Schulklasse gewesen zu sein.“ (Quelle: FAZ, 11.06.2019, S. 6)