Celle, Deutschland: als Invasoren auf die Straße gehen…mit Eisenstangen und Schlagstöcke

Tensions High in Celle, Germany as Migrants take to the Streets

Hohe Spannungen in Celle, Deutschland: als Migranten auf die Straße gehen…mit Eisenstangen und Schlagstöcke

Invasoren klagen Geld ein

Flüchtlinge wollen "Bares statt Ware" und ziehen nun vor Gericht, weil es ihnen nicht schnell genug geht. Foto: Unzensuriert.at

Invasoren wollen „Bares statt Ware“ und ziehen nun vor Gericht, weil es ihnen nicht schnell genug geht.

Angesichts der zahlreichen Sachspenden, die Flüchtlinge erhalten (Bilder sind nicht nur in Österreich bekannt), sollte man denken, dass die Flüchtlinge dankbar sein müssten. Fakt ist aber, dass immer mehr Asylwerber lieber „Bares statt Ware“ haben wollen. Und tatsächlich kann es den Flüchtlingen mit dem Geld nicht schnell genug gehen.

Focus berichtet, dass 20 Asylbewerber jetzt vor Gericht ziehen, um schneller Leistungen zu bekommen. Die Flüchtlinge reichten sogenannte Eilanträge ein, bestätigte ein Gerichtssprecher.

———————-

https://www.unzensuriert.at/content/0018974-Fluechtlinge-klagen-Geld-ein

24.10: Schachtschneider, Kubitschek, Elsässer stellen Widerstandsplan vor….Wir sind uns einig: Deutschland ist in tödlicher Gefahr – Staat, Volk, wir alle!

10154366_659656114083344_9095342400955584592_nPräsentation des Planes auf der COMPACT-Konferenz “Freiheit für Deutschland” am 24. Oktober in Berlin!

Gut, wenn man sich zusammensetzt. Der Staatsrechtler Karl Albrecht Schachtschneider, Götz Kubitschek von der “Sezession” und meine Wenigkeit trafen sich vor Kurzem und diskutierten die Lage der Nation angesichts der Bedrohung durch das Merkel-Regime und die von ihr orchestrierte Massenüberflutung unseres Landes mittels sogenannter Flüchtlinge, de facto Kolonisatoren.

Wir sind uns einig: Deutschland ist in tödlicher Gefahr – Staat, Volk, wir alle!

Heraus kam ein Plan für den Widerstand gegen die Abschaffung Deutschlands, also gegen die Zerstörung des Staates und den “Großen Austausch” des Volkes mittels forcierter Massenzuwanderung.

Das Besondere: Mit dem Vorschlag maßen wir uns nicht an, bestehende und zum Teil – siehe Pegida, teilweise AfD – sehr erfolgreiche Ansätze zu ersetzen, und wir sind auch nicht so größenwahnsinnig, das alles oder auch nur irgendetwas unter unserer Führung zusammenfassen zu wollen.

Wir streben nicht die Führung an, sondern stellen uns in den Dienst der Volksbewegung.

Deswegen haben wir ein Konzept erarbeitet, um den bereits bestehenden Widerstand in seiner Vielfalt optimal zu unterstützen und zu verbreitern. Wir waren uns einig, dass dabei die außerparlamentarische Ebene, der zivile Ungehorsam, das entscheidende Element ist.

Zielführend ist die Flankierung und Untermauerung durch die juristische und verfassungsrechtliche Ebene.

Die Fokussierung auf Parteien und Wahlen lehnen wir ab, weil das zu lange braucht und in den Untiefen des Systems versacken kann – obwohl wir die Rolle, die die AfD zumindest in einigen Landesverbänden als Unterstützer von Demonstrationen spielt, sehr schätzen.

https://juergenelsaesser.wordpress.com/2015/10/10/24-10-schachtschneider-kubitschek-elsaesser-stellen-widerstandsplan-vor/

Bis zu 16 Millionen!…Neue Schätzungen der Behörden übertreffen die schlimmsten Befürchtungen….Asylflut nimmt apokalyptische Ausmaße an

»Zusammenbruch der Versorgung«: Asylflut nimmt apokalyptische Ausmaße an

16 Millionen

Neue Schätzungen der Behörden übertreffen die schlimmsten Befürchtungen. In den Asyllagern heizt sich die Stimmung auf.

Die Zahlen schrecken auf: Laut einem vertraulichen Bericht erwarten die deutschen Behörden angeblich, dass allein in den letzten drei Monaten dieses Jahres weitere 920000 Invasoren nach Deutschland kommen. Mit den bis Ende September bereits registrierten 573000 kommt das Papier auf rund 1,5 Millionen.

Dabei scheint bereits diese astronomische Zahl überholt zu sein: Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) schätzt, dass sich zudem rund 290000 Personen bereits im Land aufhalten, die noch nicht registriert sind. Daraus ergibt sich eine Gesamtzahl von 1,8 Millionen – mehr Menschen, als Mecklenburg-Vorpommern Einwohner hat.

Aber selbst das ist erst ein Zipfel der Wahrheit. Laut dem bekannt gewordenen Papier rechnen die Behörden damit, dass jeder Asylant zwischen vier und acht Familienangehörige nachholen werde, sobald sein Asylantrag angenommen worden sei.

Die PAZ berichtete bereits am 1. August über einen Syrer, der seine zwei (!) Frauen und elf Kinder nach Südhessen nachholte.

Damit erhöht sich die Zahl derer, die maximal erwartet werden, auf neun bis 16 Millionen, die Einwohnerzahl aller neuen Bundesländer.

Zu 90 Prozent handelt es sich um Moslems. Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig (SPD) pocht bereits darauf, dass vor allem die Frauen und Kinder unter den Nachzüglern „bevorzugt“ zu behandeln seien.

Das Behördenpapier warnt schon jetzt vor einem möglichen „Zusammenbruch der Versorgung“ in den Asyllagern. Dort heizt sich die Atmosphäre bedrohlich auf, obwohl der Zustrom offenbar gerade erst begonnen hat. Gewaltexplosionen häufen sich.

Einen Grund für die explosive Stimmung in den Lagern hat die Politik, allen voran Psychopathin Merkel, selbst gelegt.

Gegenüber „Spiegel TV“ beklagte ein Syrer: Die Deutschen sagten, die Unruhen entstünden wegen der vielen Menschen in den Lagern. Warum aber, fragte der Mann, „holen sie dann immer noch mehr Menschen nach?“

Im Wort „holen“ steckt die Wahrheit über den dramatischen Anstieg der Flut. Es ist die hinausposaunte „Willkommenskultur“, welche die Millionen regelrecht ansaugt.

Hinzu kommen die Konflikte ihrer Heimatländer, die sie mitbringen, und Hass auf Nichtmuslime .

Die Deutschen erschrecken zunehmend vor der kaum noch zu bemessenden Fehlleistung ihrer politischen Führung.

Bei Pegida „spazieren“ schon wieder bis zu 20000 Menschen. Auch das dürfte erst der Anfang sein.

Hans Heckel paz2015-41

Bürger in Chemnitz-Einsiedel blockieren Asylanten-Erstaufnahmelager

Gut 500 Bürger aus dem Chemnitzer Stadtteil Einsiedel blockieren seit Donnerstag, den 1. Oktober die Straße zu dem Erstaufnahmelager für Asylanten. In dem 3600 Einwohner zählenden Ort sollen 544 „Flüchtlinge“ einquartiert werden. Das gefällt den Bürgern gar nicht. Hier Aufnhamen vom Montag, den 5. Oktober 2015.

Stürzenberger in Chemnitz: Unbeugsame Sachsen leisten Widerstand!

Pegida Chemnitz am 5.10.2015 mit 800 Teilnehmern. Rede von Michael Stürzenberger

Auf Facebook gibt es einen Shitstorm gegen Merkel. Das die das nicht Rafft zeigt ihre Engstirnigkeit. Wie kann man dieses Drecksstück wegen Hochverrats Anzeigen ??
macht die Grenzen dicht….. sonst gehts Berg ab und das mit überschall…. ich verfolge Michael mehr als 3 Jahre und wenn ich sehe mit wie vielen Anhängern er damals an gefangen hatte und zu wie vielen er es heute geschafft hat 😉 er warnt schon so lange und im Osten findet er viel gehör 😉 das ist gut so 😉

Die Bundesterror-Keule und die Bundeshexe mischen auf im Bundes-Terrorland – -es ist höchste Zeit für Selbstverteidigung

TERRORxxxx TERRORxxxxx

Abb.: http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.fluechtlinge-ehrenamtliche-bereiten-sich-auf-neue-buerger-vor.5d2c0e09-80c1-427f-92cb-d74e20382741.html

terrraa

Abb.: https://mywakenews.wordpress.com/2015/10/03/rothschuld-mouton-fur-alle-besatzungskrafte-deutschlands-und-deren-kollaborateure/

TERRORxxxxxx

http://www.concept-veritas.com/nj/15de/politik/20nja_der_grosse_plan.htm

Nun, was spassig klingt ist blutiger Ernst, zumindest könnte es blutig werden, worauf ja die ständigen Provokationen der Bundes-Terrorkeule und der Bundeshexe hinweisen.

Es soll sogar blutig werden; denn sie planen ein neues Ritual: die öffentliche, blutige letzte (?) Vernichtung des deutschen Volks?

TERRORxxxxxxxxx

TERRORxxxxxaxxxx

Nun, Gauck und Merkel sind keine „echten“ Deutschen, sie stammen eher aus anderen Kulturkreisen, aus gedanklichen Regionen, die sich nicht wirklich für die deutsche Kultur und die deutschen Interessen einsetzen, sondern für die globaler Machthaber, Bankster-Interessen und eine immer durchsichtiger werdende Globalisierung unter Opferung deutscher Interessen, der deutschen Familie, dem deutschen Lande, der deutschen Kultur…
Sie sind als Vertreter der Besatzungsmächte gerade dabei die letzten deutschen Wurzeln aus Deutschland mit Gewalt herauszureissen!

Abb.: http://www.pi-news.net/2014/02/gauck-in-indien-wir-haben-platz-in-deutschland/

Insofern ist klar, was abgeht. Im Rahmen der Globalisierung soll die Gesamtbevölkerung stückchenweise durchmischt und ent-homogenisiert werden. Das ist dann die Basis für die bessere Steuerung und Versklavung durch die NWO. Dann stehen weder Religion, Kultur, noch nationale Präferenzen dazwischen, auch lassen sich dann solche „Mischlinge“ besser unterjochen.

TERRORxxxxbxx

 

Dem Volk – so scheint es – wird keine Wahl gelassen – friss oder stirb!

Wird „das Volk“, „die Völker“ das so mitmachen?

Hoffen wir es mal nicht, es ist höchste Zeit für Selbstverteidigung, oder?

In dem Sinne!

———-

Die Bundesterror-Keule und die Bundeshexe mischen auf im Bundes-Terrorland – Wake News Radio/TV

by mywakenews

Asyl…Thüringen gibt nicht auf…

die Ereignisse – insbesondere mit der Zuwanderung – überschlagen sich und so ereilen uns ständig neue Horrormeldungen – jetzt kamen in einem Monat (September) schon etwa 300.000 Invasoren ins Land, die Gesamtzahl für 2015 wurde nun auf 1,5 Millionen erhöht.

Am Montagabend gab es in Ronneburg eine Thügida-Kundgebung auf dem Markt, die laut Polizei circa 350 Anhänger fand. Der anschließende Aufzug durch die Stadt hatte weiteren Zulauf. Foto: Steffen BeikirchAm Montagabend gab es in Ronneburg eine Thügida-Kundgebung auf dem Markt, die laut Polizei circa 350 Anhänger fand. Der anschließende Aufzug durch die Stadt hatte weiteren Zulauf. 

Doch auch der Widerstand gegen die verfehlte Asylpolitik der Bundesregierung nimmt zu und so finden landauf landab überall Demos statt und ich bin mitunter diesbezüglich mehrmals die Woche als Redner und für die Gestaltung von Flugblättern gefragt.

Neben den im neuen Verteilblatt – hier abrufbar:

https://donnerruf.wordpress.com/druckvorlagen

benannten Terminen, findet die nächste WIR LIEBEN GERA – Demo am Samstag, den 10.10.2015 ab 18 Uhr statt. Treffpunkt ist wie zuletzt die Vogelinsel, also unterhalb vom Kultur- und Kongresszentrum links vom Geraer Stadtmuseum. In Anbetracht der Tatsache, dass diese Woche noch über 1.000 sogenannte Flüchtlinge ins ehemalige Wismutkrankenhaus nach Gera gebracht werden sollen, könnte der Protest nochmals zunehmen und die Zahl der letzten Demo überschreiten – und da waren schätzungsweise auch so um die 1.000 Leute auf der Straße. Man fühlte sich von der Stimmung her an die Demos der Wendezeit von 1989 erinnert.

Weil ich gerade bei der Wendezeit bin – vor 25 Jahren vom 02. auf den 03. Oktober 1990 spielte ich genau um Mitternacht vom Fensterstock meines damaligen Kinderzimmers in der sechsten Etage aus mit dem Kassettenrekorder auf voller Lautstärke alle drei Strophen unserer Nationalhymne ab, dessen Dichter einst 1864 bei uns in Ronneburg in einem Haus auf dem Markt wohnte. Genau auf diesem Markt führten wir am Montag, den 28. September 2015 eine THÜGIDA – Demo durch, die für unsere Kleinstadt mit an die 500 Teilnehmern recht gut besucht war. Was die Systempresse auf ihrer Internetseite darüber berichtete ist hier zu finden:

http://www.otz.de/web/zgt/suche/detail/-/specific/Thuegida-Demo-auch-in-Ronneburg-mit-Neonazis-an-der-Spitze-1086298766

Es war mir eine besondere Ehre den Liedermacher Frank Rennicke bei uns begrüßen zu können und ihm auch die Gedenktafel für Heinrich Hoffman von Fallersleben zu zeigen.

Viele Bürger Ronneburgs sprachen mich nach der Demo an und bekundeten, wie großartig sie die Kundgebung fanden und hoffen, dass wir weiter am Ball bleiben.

Die zuletzt bei der Demo in Kretzschau (im benachbarten Burgenlandkreis) gehaltenen Reden wurden gefilmt und sind sicher demnächst bei youtube zu finden. Schaut einfach mal!

Die Auflage für eigene Flugblätter haben wir zuletzt aufgrund der großen Nachfrage auf 30.000 Stück erhöht – wer selbst welche verteilen möchte, kann die Druckvorlage über den oben genannten Verweis nutzen und gern auch eigene Veranstaltungen einfügen. Wer mir diese Vorlagen dann per e-post schickt, bekommt die gewünschte Stückzahl dann gegen Begleichung der Rechnung gegenüber der Druckerei dann direkt von dort zugeschickt.

Mitunter wurde ich darauf angesprochen, dass man auch Lösungen der derzeitigen Probleme aufzeigen sollte – genau dies tun wir in den Versammlungen, also kommt einfach hin oder hört euch die Aufzeichnungen an – schriftlich folgt dann auch noch was dazu.

Für den 24.10.2015 ist es schwer sich zwischen gleich vier interessanten Veranstaltungen zu entscheiden (Souveränitätskonferenz in Berlin, die Demo in Pößneck, eine Tagung in Westthüringen und dem Maleachi-Tag in Wilkau-Haßlau).

Die zuletzt benannte Versammlung wurde mir in den vergangenen Jahren stets zum Segen – mehr dazu siehe hier: http://maleachi-kreis.de

Am Mittwoch, den 04.11.2015, ab 13 Uhr will man am Amtsgericht Nürnberg, Fürther Str. 110, Sitzungssaal 28 / EG, über mein islamkritisches Gedicht verhandeln. Wer sich dazu frei nehmen kann, sollte sich diesen Prozess nicht entgehen lassen!

Möge der lebendige Gott den Verantwortlichen genug Weisheit schenken, nicht den zu verurteilen, der vor einer realen Gefahr warnt, sondern die, die sie über uns bringen – und dazu fallen mir so einige Namen aus Politik und Wirtschaft ein…

Bei einem aufwachenden Volk darf man ja noch hoffen. In diesem Sinne, mit den herzlichsten Grüßen aus Thüringen, Euer Christian

Faktencheck Asyl: Was stimmt?

 

Glaubt man manchen Politikern und Medien, sind die dramatisch angestiegenen Asylbewerberzahlen zwar eine Herausforderung, aber auch eine große Chance für unser Land. Während das Volk mit Sorge auf die derzeitige Entwicklung blickt, wird mitunter sogar behauptet, die Massenzuwanderung bringe eher Vorteile als Nachteile mit sich.

DS-TV hat sich einige der beliebtesten Argumente der Asyl- und Zuwanderungslobby vorgenommen und auf ihre Stichhaltigkeit hin abgeklopft. Stimmt es wirklich, dass sich unter Asylbewerbern dringend benötigte Fachkräfte finden, Deutschland noch vergleichsweise wenige Migranten aufnimmt und steigende Flüchtlingszahlen keine steigende Kriminalität bedeuten? Wir geben die Antwort. Eine gute Argumentationshilfe im täglichen Meinungsstreit.

Ein Kommentar zur Flüchtlingsinvasion…»Das ist die Seuche unserer Zeit. Verrückte führen Blinde.«

(aus William Shapespeares König Lear)

 

 

Im Weltnetz läuft gerade eine Petition, die die Absetzung der deutschen Bundeskanzlerin fordert. Offenbar wachen die (ersten) Deutschen langsam auf und begreifen, dass sie von derjenigen, die geschworen hat, Schaden vom deutschen Volk abzuwenden, in Wirklichkeit verraten und verkauft werden. Aber ehrlich: Wundert das einen wachen Geist?

Frau Merkel ist überfällig. Ihre wahrhaft »grandios« zu nennenden Entscheidungen beleidigen die Intelligenz und den Fleiß der Menschen in diesem Land. Man denke nur an den Wahnsinn, der mit der sogenannten »Energiewende« verbunden ist: Die sichersten Kernkraftwerke der Welt wurden abgeschafft und die Menschen mit der exorbitanten Summe von einer Billion Euro belastet, die diese Fehlentscheidung kosten soll.

Bestehende Verträge wurden gebrochen – und das nur, weil in Japan schlampig gewartete und völlig veraltete General-Electric-Technik havarierte, die nicht mit den deutschen Atommeilern zu vergleichen ist.

der denken Sie mal an die NSA-Spionageaffäre. Allein der deutschen Wirtschaft sind durch die Abhöraktionen des »großen Bruders« USA Schäden in unbekannter Milliardenhöhe entstanden. Hört man noch etwas davon? Nein, natürlich nicht, denn das »Flüchtlings«-Thema verstopft sämtliche Informations- und Nachrichtenkanäle.

Frau Merkel kommt das sehr gelegen, muss sie doch, was ihr Verhältnis zum großen Bruder angeht, keine peinlichen Fragen beantworten und kann sich stattdessen auf Kosten der »Flüchtlinge« profilieren. Alles nur politisches Kalkül, denn die Bundeskanzlerin ist ja schließlich eine stramme Bündnispartnerin der amerikanischen und britischen wie auch der französischen Imperialisten, die seit Jahren beispielsweise den Nahen Osten destabilisieren und das Chaos in Syrien, in Afghanistan und im Irak zu verantworten haben – demzufolge also auch die »Flüchtlinge« aufnehmen müssen

http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/thomas-mehner/gute-nacht-deutschland-oder-es-geht-immer-noch-schlimmer-.html

Heidi Mund… Botschaft an die Polizei Widerstand Ost West is als polizisten

 

Gott schütze Sie und uns! Merkel & Co. sind Landes- und Volksverräter, und nicht zu Letzt, sie haben Europa verraten, weil Sie ungeprüft Hunderttausende sog. Flüchtlinge eingeladen hat, ohne sie zu prüfen ob sie Asylberechtigt sind, ohne Rücksicht auf Schengener und Dubliner Verträge!

Aus Ungarn: mit mir könnt Ihr rechnen, wenn es zum Überlebenskampf ankommt. Er wird kommen.

Wie kann man nur so blöd sein? – Gesprächstaktiken

As der Schwerter

fluechtlinge-eu-budapest-muenchen-ungarn

Die Treppe hinab

Es hilft vielleicht, wenn wir die mentale Einstellung, in welcher sich Deutsche speziell und Europäer im Allgemeinen derzeit befinden, grob in Kategorien aufteilen, wobei Stufe 1, ganz oben auf der Treppe, der völlig verblendete Gutmensch ist, der eine afghanische Familie freudig in seiner Anliegerwohnung unterbringt und die unterste Stufe ein Aktivist des nationalen Widerstands ist. Wenn ich von der Treppe „hinab“ spreche, dann siedle ich uns deswegen am Fuße derselben an, weil wir im aktuellen gesellschaftlichen Paradigma ganz unten stehen, was vor allem deswegen wichtig zu erkennen ist, weil es natürlich schwieriger ist jemanden dazu zu bringen eine Stufe herabzusteigen, als jemanden nach oben zu befördern, weil der natürliche Drang der meisten Leute sein wird, möglichst oben zu stehen.

  1. Der völlig verblendete Gutmensch, der den ganzen Quatsch „aus Überzeugung“ mitmacht.

  2. Der Gutmensch, der „eigentlich“ am Liebsten die ganze Welt aufnehmen würde, dem aber klar geworden ist, dass es in der momentanen Masse einfach nicht funktionieren kann.

  3. Der Nicht-Mehr-Gutmensch, der das alles nicht mehr gut findet, sich aber auch nicht einmischt, weil er Angst vor den Konsequenzen hat.

  4. Der Halb- Bösemensch, der die Masseninvasion ablehnt, das aber nur hinter vorgehaltener Hand sagt.

  5. Der Bösemensch, der keinen Bock hat, sich überrennen zu lassen.

  6. Der informierte Bösemensch, der zumindest ahnt, dass das alle nicht mit rechten Dingen zugeht.

  7. Der nationale Aktivist, der die historischen und aktuellen Hintergründe der Tragödie versteht.

 

weiter

https://schwertasblog.wordpress.com/2015/09/29/wie-kann-man-nur-so-bloed-sein-gespraechstaktiken/fluechtlinge-eu-budapest-muenchen-ungarn/

Asyl. Die Flut – Wo soll das enden?….„Diese Regierung muss gestürzt werden“…..

Das war die bisher größte und vielleicht begeisterndste Veranstaltung, die COMPACT-Magazin – außerhalb unserer jährlichen Souveränitätskonferenzen – gemacht hat: Über 200 Menschen strömten am 24. September in Dresden zur Diskussion zwischen Götz Kubitschek („Sezession“) und COMPACT-Chefredakteur Jürgen Elsässer. „Diese Regierung muss gestürzt werden“, rief Elsässer unter starkem Beifall aus.

Kubitschek fügte an: „In diesem Winter der Ernüchterung wird die Welt erleben, dass im deutschen Volk noch genügend gesunde Potentiale stecken.“

Strafanzeige gegen Innensenator

Staatsanwaltschaft Hamburg Gorch-Fock-Wall 15

20355 Hamburg

Vorab via Telefax: 040/ 4 27 98 – 1002

Original folgt auf dem Postwege Düsseldorf, 02.10.2015

Unser Zeichen: HS/S163/03

Sehr geehrte Damen und Herren,

hiermit erstatte ich im eigenen Namen Strafanzeige gegen 1. den amtierenden Hamburger Innensenator Michael Neumann;

2. dessen persönlichen Referenten, Herrn Hauke Carstensen, – beide Behörde für Inneres und Sport, Johanniswall 4, 20095 Hamburg –

3. gegen weitere, noch unbekannte Personen wegen 1. Einschleusung von Ausländern (§ 96 AufenthaltsG i.V.m. §§95 I Nr.3 i.V.m. 14 AufenthaltsG). 2. Strafvereitelung im Amt (§ 258 a StGB), hilfsweise: Anstiftung hierzu (§§ 26, 258 a StGB) Begründung: A. Sachverhalt

Durch einen Blogeintrag des Hamburger Strafverteidigers und Medienrechtlers Joachim Steinhöfel („Hamburger Polizei wird schriftlich zur Strafvereitelung angewiesen“) ist am 10.09.15 ein Schreiben (Rund-Email) des persönlichen Referenten des Hamburger Innensenators Neumann, Herrn Hauke Carstensen, von Anfang September 2015 bekannt geworden – beigefügt in der Anlage als Screenshot-Ausdruck -; in dem Hamburger Polizeibeamte, um „Irritationen und Handlungsunsicherheiten“ vorzubeugen, angewiesen werden, Verstöße „aus Ungarn eingereister Flüchtlingen“ gegen das Aufenthaltsgesetz nicht zu verfolgen.

Konkret wird ein „mögliches Vorgehen nach § 95 I Nr.3 Aufenthaltsgesetz“, also eine mögliche strafrechtliche Verfolgung illegal eingereister Flüchtlinge gem. letztgenannter Vorschrift angesprochen; wir zitieren aus dem Schreiben:

„Die aus Ungarn über Österreich eingereisten Flüchtlinge sind mit Wissen und Billigung der Bundesregierung und der Länder eingereist. Eine solche pauschal erlaubte Einreise ist im Gesetz zwar nicht vorgesehen (sic!); die eingereisten Flüchtlinge verfügen auch nicht über das eigentlich erforderliche Visum.

Gleichwohl ist die Billigung durch die Bundesregierung eine Erlaubnis sui generis, die das Tatbestandsmerkmal der unerlaubten Einreise ausschließt. P/J wird im Auftrage der Behördenleitung ersucht, diese Kernaussage im Rahmen einer adressatengerechten Vollzugsinformation im Hause P zu steuern. Vielen Dank! Mit freundlichen Grüßen Hauke Carstensen …“.

Auf Nachfrage Steinhöfels wurde die Authentizität besagten Schreibens bereits durch Herrn Carstensen schriftlich bestätigt; dieser antwortete, wir zitieren wieder:

weiter in

https://www.facebook.com/notes/alexander-heumann/strafanzeige-gegen-innensenator/748596011935098

Riesenerfolg: 2.500 Asylkritiker sichern die Grenze bei Sebnitz

Riesenerfolg: 2.500 Asylkritiker sichern die Grenze bei Sebnitz

Ursprünglich veröffentlicht auf Elsässers Blog:

Sebnitz: 4.10.2015; Foto: Epochtimes Sebnitz: 4.10.2015; Foto: Epochtimes

Das ist der Schritt vom Protest zum Widerstand – so kann Merkel gestürzt werden!

Original ansehen noch 425 Wörter

https://volksbetrugpunktnet.wordpress.com/

FAKTEN AUS ABSURDISTAN

– Deutschen werden die Wohnungen, Geschäftsräume, ja sogar Plätze in Pflegeheimen gekündigt, damit dort Flüchtlinge untergebracht werden können.

– Jetzt will das System ans grundgesetzlich geschützte Privateigentum ran und sogar Wohnraum gegen den Willen der Eigentümer beschlagnahmen.

– Als Züge für die Beförderung der Invasoren benötigt wurden, mussten unsere Landsleute wieder aussteigen (trotz z.B. vorhandener ICE-Fahrscheine) und versuchen auf Nebenstrecken an ihre jeweiligen Ziele zu gelangen.

– Trotz täglich mitunter über 10.000 nach Deutschland hereinströmender Fremder werden keine wirklichen Grenzkontrollen durchgeführt.

– Ein erstaunlich hoher Männeranteil (70 – 80%, manche sprechen von noch mehr) meist 20 bis 40-jähriger und darunter ein Großteil Muslime, lässt einen fragen, ob hier nicht eine gezielte Einschleusung realisiert wird.

– Selbst die Tatsache, dass der IS von 3.000 als Flüchtlinge getarnten Dschihadisten spricht – die ins Herz Europas geschickt werden – schreckt die BRD-Behörden nicht zurück z.B. in Gefängnissen von Nordrheinwestfalen muslimische Fernsehsender zur Verfügung zu stellen, darunter auch Al Scharia – also ein TV-Sender zur Vermittlung islamischen Rechtsverständnisses.

Natürlich wird dort auch die seelsorgerische Betreuung muslimischer Gefangener durch deren Imame gewährleistet, auch die Möglichkeit im Rahmen von Vollzugslockerungen an religiösen Veranstaltungen außerhalb des Vollzugs teilzunehmen (laut Mitteilung des Justizministeriums des Landes NRW).

  • – Über Aussteigerprogramme für Islamisten sowie für verurteilte islamistische Terroristen verfügt der Strafvollzug nicht – so was gibt es wohl nur für „Rechte“.

  • – Die bisher bereits fünf Vergewaltigungen durch Zuwanderer im thüringischen Mühlhausen müssen von der Polizei verschwiegen werden.

  • – Auch die Mitarbeiter des Waldklinikums Gera dürfen nicht öffentlich machen, dass sie dort Opfer ausländischer Vergewaltiger behandelt haben, ihnen wurde auch sonst verboten an unseren öffentlichen Versammlungen teilzunehmen.

  • – Mitarbeitern anderer Firmen wurde ebenfalls mit Entlassung gedroht, wenn sie sich bei uns blicken lassen oder sich anderweitig äußern.

  • – Wer vor der Gefahr durch die Kopfabschneider warnt (im Koran heißt es z.B. „Und wenn ihr die Ungläubigen trefft, dann herunter mit dem Haupt, bis ihr ein Gemetzel unter ihnen angerichtet habt.“ – Sure 47, Vers 4) wird hierzulande wegen „Volksverhetzung“ vor Gericht gebracht.

Die Liste könnte mit vielen weiteren Beispielen einer vollkommenen Fehlentwicklung im Land fortgesetzt werden. Weitere Hintergründe dazu finden Sie auch auf der Seite  donnerruf.wordpress.com  –  Mehr als nur Nachrichten!

4. Oktober: Bürger schützen die deutsche Grenze

Aufruf zur Grenzsicherung in Sebnitz/Sächsische Schweiz

Da kommt was in Gang! Nachdem in ganz Ostdeutschland die Demonstrationen der Asylkritiker in den letzten zwei Wochen Zulauf haben – Dresden zuletzt 20.000, Erfurt 7.000, Schwerin 700, außerdem Freital, Meißen, Leipzig – wird nun zum ersten Mal ein Experiment für effektivere Widerstandsformen gestartet:

grenzschutzanklicken

Am Sonntag, 4. Oktober, soll eine Menschenkette gebildet werden, die über mehrere Kilometer die Grenze schützt. Wo der Staat seine Schutzpflicht aufgegeben hat, werden die Bürger aktiv. Vorbildlich!

Ort: Sebnitz/Sächsische Schweiz, an der Grenze zu Tschechien. 4. Oktober, 15 Uhr. Über 2.000 Teilnehmer haben sich bei Facebook angemeldet. Bringt jeder noch seine Freunde mit, kann das eindrucksvoll werden! Tatjana Festerling (Pegida Dresden) und andere werden sprechen. Tschechische Teilnehmer werden das Ganze unterstützen – Für ein Europa der Vaterländer sind wir uns grenzüberschreitend einig.

Eine ähnliche Aktion wurde in Österreich von der Identitären Bewegung gestartet. Auf der toll gemachten Seite grenzhelfer.in heißt es sehr klug:

“Auswanderung tötet Afrika, Einwanderung tötet Europa. Die Zukunft Afrikas kann nicht darin bestehen, nach Europa zu kommen, die Zukunft Europas kann nicht darin bestehen, Afrika zu werden. Durch illegale Migration steht Afrika vor dem wirtschaftlichen Ruin. Nur sichere Grenzen können beide Kontinente, deren Zukunft eng miteinander geknüpft ist, stabilisieren.”

Einwanderungskrise: Verfassungswidrigkeit, Kommentar, Statistik

Neues aus der Wissensmanufaktur
INSTITUT FÜR WIRTSCHAFTSFORSCHUNG UND GESELLSCHAFTSPOLITIK

„Ich schwöre, dass ich meine Kraft dem Wohle des deutschen Volkes widmen, seinen Nutzen mehren, Schaden von ihm wenden, das Grundgesetz und die Gesetze des Bundes wahren und verteidigen, meine Pflichten gewissenhaft erfüllen und Gerechtigkeit gegen jedermann üben werde. So wahr mir Gott helfe.“

Amtseid (Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland Artikel 56)

Wichtige Begriffsdefinition vorab:

Flüchtlinge aus Syrien werden in keinem EU-Land politisch verfolgt. Somit gibt es keine Rechtsgrundlage, um eine „Flucht“ aus diesen sicheren Drittstaaten nach Deutschland anzuerkennen. Die derzeitige massenhafte Grenzüberschreitung ist daher faktisch Einwanderung. Eine „Flüchtlingskrise“ mag es in Syriens Nachbarstaaten geben. Aber in Deutschland gibt es eine Einwanderungskrise, ausgelöst durch Angela Merkels grenzen- und bedingungslosen Einwanderungaufruf.

Cui bono? (Wem nützt es?)

Das syrische Volk wird aktuell aus seiner Heimat vertrieben. Viele Syrer sollen nun in Europa, insbesondere in Deutschland, integriert werden. Die Frage, wer von dieser Vertreibung am Ende profitiert, wird sich wohl erst dann beantworten lassen, wenn der IS (tatsächlich) bekämpft wurde und der neue Verwendungszweck des syrischen Bodens sichtbar wird. Wenn die Syrer ihre Heimat verlieren, werden sie dauerhaft auf fremden Boden angewiesen sein. Sie und ihre Gastgeber gehören dann nicht zu den Gewinnern. Wir wünschen uns, dass alle das in friedlichem Miteinander erkennen.

Verfassungswidrige Einwanderung
von Flüchtlingen nach Deutschland

Prof. Dr. iur. Karl Albrecht Schachtschneider
stellt die asylrechtliche Zuwanderungspolitik
auf den Prüfstein des Grundgesetzes.

www.wissensmanufaktur.net/verfassungswidrige-einwanderung

Deutschland in den Selbstmord?

Der kanadische Journalist Ezra Isaac Levant kommentiert
Merkels grenzen- und bedingungslosen Einwanderungsaufruf.

München Hauptbahnhof:
Einwanderer, Flüchtlinge, Statistik

Wie setzt sich der in München eintreffende Einwanderungsstrom tatsächlich zusammen? Sind es überwiegend Frauen und Kinder, wie die Fotos suggerieren, die im medial-politische Komplex einsetzt werden? Oder sind es überwiegend junge Männer, wie es in alternativen Medien und sozialen Netzen erscheint? Um einen eigenen Eindruck zu bekommen, filmte Rico Albrecht im Rahmen seiner aktuellen Recherchen zwei komplette Züge und stellt die Aufnahmen ungeschnitten zur Verfügung.

Politik hat komplett den Verstand verloren: Deutschland übergibt Kasernen und Fliegerhorste an »Flüchtlinge«

Gerhard Wisnewski

Von wegen keine Invasion: Inzwischen werden sogar operative Kasernen und Fliegerhorste mit illegalen Einwanderern vollgestopft, darunter der zweitgrößte Luftwaffenstützpunkt Deutschlands. Und es wird gerätselt, wie Deutschland noch verteidigungsfähig bleiben soll…

 

Natürlich sollen die Immigranten – soweit es sich um ahnungslose Zivilisten handelt – nicht »bekämpft« werden. Die durch die »Willkommenskultur« immer höher schwappende Immigrationswelle aber schon. Daher sollte die Bundeswehr dabei helfen, die Einwanderer zu sicheren Ausgangsorten zurückzubringen, wie beispielsweise in Flüchtlingslager in der Türkei. Auch um ein unmissverständliches Zeichen zu setzen.

Dass die illegalen Immigranten (also militärisch formuliert »Invasoren«) bereits leerstehende Bundeswehrkasernen in Beschlag nehmen, ist ja bereits bekannt.

Nicht bekannt war bisher aber, dass sie auch genutzte Kasernen besetzen und die deutschen Soldaten dafür in Zelte umziehen müssen: »Bundeswehr räumt Kaserne für Flüchtlinge«, meldete die Märkische Allgemeine Zeitung am 21. September 2015 (online):
»Die Bundeswehr macht Platz für Flüchtlinge: Knapp 250 Menschen, die über Ungarn nach Deutschland einreisten, sind am Wochenende in der Klietzer Bundeswehr-Kaserne im Havelland angekommen. Der Übungsbetrieb geht dort trotzdem weiter. Doch schlafen werden die Soldaten jetzt woanders und in Zelten.«

Ein Zeichen der Kapitulation

Die Streitkräfte wurden also aus ihren Kasernen vertrieben und zerstreut und die Kaserne Fremden überlassen. Ein weiteres deutliches Zeichen der Kapitulation. Der »Feind« (in diesem Fall in Anführungszeichen) besetzt schließlich häufig die Stützpunkte des Verlierers. Aber was heißt »Anführungszeichen«:

Schließlich gibt es mehr als deutliche Hinweise darauf, dass sich unter denunkontrollierbaren Migranten auch Söldner, »IS-Kämpfer« und andere Terroristen befinden – dass sie also die »echten Zivilisten« nur als Tarnung und Schutzschild benutzen. Die atemberaubende Geschwindigkeit immer neuer Wahnsinnsmeldungen übersteigt inzwischen die kühnste Fantasie.

Besetzter Luftwaffenstützpunkt

Mittlerweile werden nämlich sogar Luftwaffenstützpunkte der Bundeswehr mit »Asylanten« vollgestopft. So soll ausgerechnet der zweitgrößte Luftwaffenstützpunkt Deutschlands, der Fliegerhorst Erding bei München, demnächst mit bis zu 5000 »Flüchtlingen« belegt werden. »Die Entscheidung kommt überraschend, da der Luftwaffenstützpunkt nach wie vor militärisch genutzt wird und sich entgegen bisheriger Vorgaben nicht in Grenznähe befindet«, staunte schüchtern selbst der Münchner Merkur am 21. September 2015.

»Am Wochenende wurde damit begonnen, freie Hallen und Flugzeugbunker für die Unterbringung von Flüchtlingen herzurichten. Auf freien Flächen entstehen Zeltstädte.« Man rechne mit über 100 Flüchtlingsbussen pro Tag, »die über eine eigene Bundesstraßenzufahrt auf das Militärgelände fahren«.

Dabei herrsche Rätselraten, »wie der militärische Betrieb weiterlaufen soll, wenn dort Tausende Flüchtlinge einquartiert werden«. Eine gute Frage: 5000 undurchsichtige Ausländer auf einem operativen Militärgelände spotten tatsächlich jeder noch so dunklen Beschreibung.

Heute befindet sich dort eine wichtige »Werkstatt« der Bundeswehr, nämlich das Waffenunterstützungszentrum 1, das vor allem der Instandsetzung und logistischen Aufgaben dient. Der Standort kann aber auch jederzeit wieder für militärischen Flugbetrieb benötigt werden, insbesondere in den gegenwärtigen Krisenzeiten. Vorausgesetzt, die Bundesregierung würde Deutschland überhaupt verteidigen wollen.

Bundeswehr will wenigstens Flugzeughallen behalten

Aber zweifelt jetzt noch jemand daran, dass es sich hier um eine militärische Invasion handelt? Oder glaubt jemand, dass Deutschland verteidigungsfähig bleiben kann, wenn operative Stützpunkte und Kasernen mit »Flüchtlingen« vollgestopft werden?

In Wirklichkeit ist es absolut undenkbar, auf einem militärischen Stützpunkt unkontrollierte Ausländer aufzunehmen – zumal dann, wenn der Stützpunkt noch in Betrieb ist. Demzufolge handelt es sich um ein Militärgelände, dessen Betreten normalerweise streng verboten ist. »Klar ist, dass wir unseren Auftrag erfüllen müssen«, erklärte laut Münchner Merkur der stellvertretende Kommandeur Oberst Stefan Schmid-Schickhardt. Deswegen wolle die Luftwaffe »auch keine Gebäude freigeben, die sie selbst nutzt, etwa die Flugzeug-Hallen« (Münchner Merkur,online, 21.09.2015, 09.15 und 18.40 Uhr).

Man höre und staune: Wenn Sie mich fragen, kann es sich bei diesem Oberst nur um einen Asylkritiker – pardon: Fremdenfeind – handeln, oder nicht? Und was ist eigentlich mit dem humanitären Aspekt? Was wird aus 5000 Zivilisten im Verteidigungsfall auf einem operativen Stützpunkt? Zweifellos werden sie gegebenenfalls zu den ersten Opfern gehören. Es ist wohl nicht übertrieben, zu sagen, dass die deutsche Politik komplett den Verstand verloren hat.

Die Irakisierung Deutschlands

»Unser heutiges Leiden ist ein Vorgeschmack darauf, was Ihr Europäer und Christen in naher Zukunft erleiden werdet«, schrieb der Erzbischof der Millionenstadt Mossul im Nordirak, Amel Shimon Nona, an die Europäer.

»Ich habe mein Bistum verloren. Die Räumlichkeiten meines Apostolats wurden von islamistischen Radikalen besetzt, die uns entweder konvertiert oder tot sehen wollen. Doch meine Gemeinde ist noch am Leben. … Doch auch Ihr seid in Gefahr. Ihr müsst feste und mutige Entscheidungen treffen, auch um den Preis, Euren Prinzipien zu widersprechen. … Wenn Ihr das nicht schnell genug versteht, werdet Ihr zum Opfer des Feindes, den Ihr bei Euch zu Hause willkommen geheißen habt.«

Der Mann sieht ganz klar: Wir sind alle nur Leichen oder Vertriebene in spe:

»In Europa gibt es schon heute ein unaufhörlich wachsendes dschihadistisches Potenzial, das den Westen hasst. Der Westen weiß keine Antwort auf diese Bedrohung, und bis heute kommt aus dem Islam [selbst] heraus keine Antwort auf diese Gefahr.

Was sich hier entwickelt hat, wird sich weiter ausbreiten, wird nicht an Euren Grenzen halt machen.

Es ist schon längst bei Euch angekommen und wuchert bei Euch weiter« (salto.bz, 17.09.2015).

Wahrscheinlich ist der Bischof auch ein »Fremdenfeind«…

—————————————-

http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/gerhard-wisnewski/politik-hat-komplett-den-verstand-verloren-deutschland-uebergibt-kasernen-und-fliegerhorste-an-flu.html;jsessionid=0B9EB61FF49F2273C1A78BB8991371C6

 

Stadt in NRW kündigt Mietern, damit Flüchtlinge einziehen können…linker Stern meldet…bleibt aber links…aber immerhin

Eine große Gruppe Flüchtlinge, darunter Kinder, drängt sich an einem Bahnhof.

wer sie sich aus der Nähe ansieht…völlig Fremde…

 

Nach 16 Jahren muss eine Mieterin in der Kleinstadt Nieheim ausziehen. Die Stadt kündigte ihr wegen Eigenbedarf, in ihrer Wohnung sollen Flüchtlinge untergebracht werden. Der Bürgermeister rechtfertigt sein Vorgehen, das rechtlich fragwürdig ist.

Hunderttausende Flüchtlinge kommen nach Deutschland – und alle brauchen eine Unterkunft. Die Stadt Nieheim griff nun zu ungewöhnlichen Mitteln und kündigte Mietern wegen Eigenbedarf.

Nicht nur Großstädte wie München, sondern auch viele kleine Kommunen sind mit der Unterbringung von Flüchtlingen überfordert. Oft haben die Gemeinden nur wenige Tage, im Extremfall Stunden, Zeit dafür, die Unterbringung ganzer Familien zu organisieren. Das 6400-Einwohner-Städtchen Nieheim in Nordrhein-Westfalen ist deshalb einen umstrittenen Schritt gegangen: Mietern von städtischen Wohnungen wurde gekündigt, damit Flüchtlinge einziehen können.

Mieterin muss nach 16 Jahren umziehen

Eine Wiese, auf der große, weiße Zelte für Flüchtlinge aufgestellt wurden.

HEIKLER MIETRECHTSFALL

Darf eine Stadt Mietern kündigen, um Flüchtlinge unterzubringen?

  „Das ist rechtlich unzulässig“

Rechtlich gesehen sind die Kündigungen laut dem Deutschen Mieterbund schwierig:  „Meines Erachtens nach ist das rechtlich unzulässig – nur natürliche Personen können Eigenbedarf geltend machen“, so der Mieterbund-Präsident Franz-Georg Rips. Eine Stadt könne ihren Mietern somit nicht aus Eigenbedarf kündigen.

—————————————

http://www.stern.de/wirtschaft/immobilien/kuendigung-wegen-fluechtlingen–mieter-in-nieheim–nrw–muessen-wegen-eigenbedarf-ausziehen-6465914.html

Meltingpot Österreich…und Deutschland

mölzer

Die gegenwärtige Flüchtlingswelle wird das Gesicht Europas verändern, heißt es. Zweifellos auch das Gesicht Österreichs, da allein in diesem Jahr geschätzte 100.000 Menschen, Kriegsflüchtlinge aus Syrien, aber auch Wirtschaftsflüchtlinge aus allen anderen Teilen der Welt, ins Land kommen.

Und möglicherweise war das erst der Anfang, und die globalen Migrationsströme bescheren uns auch in den kommenden Jahren auf ähnliche Weise einen gewaltigen Bevölkerungszuwachs. Zusammen mit dem darauf zwangsweise folgenden Familiennachzug wird das für die kleine Alpenrepublik eine völlige Neustrukturierung der ethnisch-kulturellen Zusammensetzung der Bevölkerung nach sich ziehen.

Syrer, Iraker, Afghanen, Pakistani, sie werden in größerer Zahl zur Wohnbevölkerung der Republik zählen als die Angehörigen der autochthonen Minderheiten wie etwa die Kärntner Slowenen oder die burgenländischen Kroaten.

Nun hören wir, dass Österreich schon immer multikulturell war. Was sei da seit dem Ende des Römischen Reiches nicht alles an Völkern durchgezogen durch den Alpen- und Donauraum. Nach den Kelten und Romanen seien die diversen Völkerwanderungsethnien germanischen Ursprungs, schließlich die alten Slawen, die Awaren und dann eben auch die Bayern gekommen. Später dann, in der jüngeren Vergangenheit, kam die Donaumonarchie: War das nicht ein Schmelztiegel der alpendeutschen Bevölkerung mit romanischen und slawischen Völkerschaften, mit Magyaren und dem jüdischen Element?

Und erst seit 1945, als hunderttausende Vertriebene ins Land kamen, Volksdeutsche zwar aus dem Sudetenland, vom Balkan, aber sicher auch Zuwanderer, ist Österreich also ein klassisches Einwanderungsland?
Richtig ist jedenfalls, dass es in den zweieinhalbtausend Jahren unserer fassbaren Geschichte zahlreiche Überschichtungsprozesse, Zuwanderungs- und Verdrängungsprozesse gab, die schließlich den Homo Austriacus schufen, jenes grantelnde, künstlerisch jedoch hochbegabte, zwischen Opportunismus und Pessimismus schwankende Wesen, das sich mit Fug und Recht als gelernter Österreicher bezeichnen darf.

Aber ganz abgesehen von solchem Multi-Kulti-Optimismus gibt es zwischen der aktuellen Zuwanderungswelle – die Asylsuchenden sind letztlich ebenso wie Wirtschaftsflüchtlinge Zuwanderer – und den genannten historischen Migrationsströmen der jüngeren Zeit große Unterschiede: Die Vertriebenen der Kriegs- und Nachkriegsjahre waren großen Teils volksdeutsche Altösterreicher und solcher Art gewissermaßen Angehörige der eigenen Kultur, die im Zuge nationaler Solidarität integriert werden konnten.

Und was in der Ära der Habsburger Monarchie die Zuwanderung aus den Kronländern betrifft, so erfolgte diese aus benachbarten, kulturell und konfessionell nahestehenden Gebieten, die durch die gemeinsame Dynastie und eine gemeinsame Staatsidee miteinander verbunden waren.
Heute ist es Massenzuwanderung aus außereuropäischen Bereichen mit völlig fremder Sprache und Kultur, wobei das Faktum, dass die meisten der Zuwanderer Moslems sind, im Hinblick auf eine zukünftige Integration erschwerend hinzu kommt.

Überdies sind die Masse der gegenwärtigen Zuwanderer und die Schnelligkeit des Migrationsprozesses selbst in unseren Tagen so dramatisch, dass sich die Frage stellt, ob die autochthone österreichische Gesellschaft noch die Kraft hat, integrativ zu wirken. Sollten nämlich die Integrationsfähigkeit und auch die Integrationsbereitschaft der angestammten Bevölkerung nicht mehr entsprechend gegeben sein, muss sich zwangsläufig so etwas wie eine multiethnische Kasten- und Ghettogesellschaft bilden.

Diese wäre weniger durch Multikultur als durch Multikonflikt-Situationen geprägt und ähnlich wie in den Banlieues von Paris oder in den Farbigen-Vierteln der englischen Industriestädte bestünde die Gefahr eines latenten permanenten Bürgerkriegs. Die herkömmliche europäische Rechtsstaatlichkeit, die parlamentarische Demokratie und unsere gewachsenen Sozialsysteme mit Generationenvertrag und gesellschaftsübergreifenden Solidarität müssten in einer solchen Situation nach und nach zusammenbrechen.

Sie wären den damit verbundenen Belastungen wohl nicht gewachsen.
Wenn Zuwanderung soziokulturell verträglich sein soll, muss sie quantitativ auf ein vernünftiges Maß beschränkt bleiben.

Die Haltung aber einer gewissen Leitkultur, in unserem Falle also einer österreichischen, ist das legitime Recht der autochthonen Bevölkerung. Und verantwortungsvolle österreichische Politik muss sich in erster Linie diesem legitimen Ziel verpflichtet fühlen.

https://andreasmoelzer.wordpress.com/2015/09/25/meltingpot-oesterreich/

7.000 gegen Asylmissbrauch in Erfurt!!…"Merkel ist verrückt"…„Diese Regierung muss gestürzt werden“, rief Elsässer unter starkem Beifall aus. Kubitschek fügte an: „In diesem Winter der Ernüchterung wird die Welt erleben, dass im deutschen Volk noch genügend gesunde Potentiale stecken.“

„Diese Regierung muss gestürzt werden“, rief Elsässer unter starkem Beifall aus. Kubitschek fügte an: „In diesem Winter der Ernüchterung wird die Welt erleben, dass im deutschen Volk noch genügend gesunde Potentiale stecken.“

Elsässer gibt Interview bei Russia Today: “Orbans Flüchtlingspolitik ist gut, Merkel ist verrückt”

Pegida Dresden steht nicht mehr allein: Seit kurzem dominiert der Asylprotest auch die Straßen von Erfurt. Letzte Woche 2.000, diese Woche 7.000. Oben im Video die begeisternde Ansprache von Björn Höcke! Nächsten Mittwoch sollen in Erfurt die 10.000 geknackt werden, nächsten Montag in Dresden die 25.000!!

Und:

Klare Worte von Elsässer zum Flüchtlingsangriff auf Deutschland und Merkels Schuld, vor zwei Tagen  beim russischen Staatssender Russia Today (Leider am Anfang mit Ton-Übertragungsproblemen….)

Gestern Abend Wahnsinnsandrang bei COMPACT-Live in Dresden: Kubitschek und Elsässer diskutieren die Lage und COMPACT-Spezial “Asyl. Die Flut – Wo soll das enden?” Hier ein erster Bericht.

„Diese Regierung muss gestürzt werden“, rief Elsässer unter starkem Beifall aus. Kubitschek fügte an: „In diesem Winter der Ernüchterung wird die Welt erleben, dass im deutschen Volk noch genügend gesunde Potentiale stecken.“

Beide kündigten an, dass sie bereits an einer Vernetzung der Opposition gearbeitet werde. Näheres wird man auf derCOMPACT-Konferenz „Freiheit für Deutschland“ am 24. Oktober in Berlinerfahren, wo Kubitschek, Elsässer und hoffentlich auch Höcke die nächsten praktischen Schritte vorstellen werden.

Essener Gymnasien werden von Invasoren überrannt

In Essen werden die Gymnasien von Asylwerbern überrannt. Foto: Wiki05/Wikimedia(PD)

In Essen werden die Gymnasien von Asylwerbern überrannt.

Überhaupt sei es „irrwitzig“, dass junge Zuwanderer ohne jede Papiere als geeignet für das Gymnasium eingestuft werden.

Die Essener Gymnasien verzeichnen die stärksten Zuwachsraten bei der Aufnahme von jungen Asylwerbern ohne ‪‎Deutschkenntnisse‬. Nach den ‪Hauptschulen‬ (273 junge Asylwerber) sind die Gymnasien mit derzeit 203 jugendlichen Asylwerbern in ihren Reihen die weiterführende Schulform, die die meisten Zuwanderer aufgenommen hat.

Das passiert allerdings, ohne dass die neuen Schüler über ausreichende Deutschkenntnisse verfügen oder sonstige Voraussetzungen erbringen müssen. Viele Gymnasien richten speziell eingerichtete Klassen für die neuen Mitschüler ohne Sprachkenntnisse ein. Sie sollen dann je nach Lernstand schrittweise in den regulären Unterricht entlassen werden.

Asylanten senken Leistungsniveau an Schulen

Dass für die deutschen Schüler mit dieser Maßnahme das Leistungsniveau gesenkt wird, nimmt man bei den politisch Verantwortlichen in Kauf. Wichtig ist der nordrhein-westfälischen Bildungspolitik lediglich die formale Integration immer neuer Zuwanderer, auch wenn dann die eigentlich zu erfüllenden Bildungsstandards gar nicht mehr erfüllt werden können.

Die Bürgerbewegung Pro NRW übt scharfe Kritik daran: „Die Schulen sind mit den jugendlichen Asylbewerbern hoffnungslos überfordert. Das Leistungsniveau wird noch weiter sinken. Statt sich um einheimische Schüler zu kümmern, werden nunmehr jugendliche Asylbewerber betreut.“

—————————–

http://www.unzensuriert.at/content/0018801-Essener-Gymnasien-werden-von-Asylanten-ueberrannt?utm_source=Unzensuriert-Infobrief&utm_medium=E-Mail&utm_campaign=Infobrief

Deutsche Regierung setzt Bevölkerung bewusst neuen Seuchen aus.

Jede Regierung ist verpflichtet die eigene Bevölkerung vor Schaden zu schützen.

Das sieht die deutsche Bundesregierung nicht so.

Die deutsche Bundesregierung setzt ihre Bevölkerung bewusst Krankheit und Seuchen aus indem sie immer mehr Asylanten ins Land lässt ohne diese einen gründlichen Gesundheitscheck zu unterziehen.

image

https://dwdpress.wordpress.com/2015/09/22/deutsche-regierung-setzt-bevoelkerung-bewusst-neuen-seuchen-aus/

Invasoren-Flut: Heuchler und Geschäftemacher

verbrecher

Wenn die Lage unruhig wird und die Zeichen auf Chaos und Zusammenbruch stehen, kommt die Zeit der fanatischen Durchhalteparolen, aber auch die von Geschäftemachern, die versuchen, aus der allgemeinen Verwirrung Profit zu schlagen.

2015 oder spätestens das Folgejahr könnten schwere Umbrüche bringen – so oder so. Jedem, der es wissen will, ist klar, dass das massenhafte Eindringen von Fremden aus fernsten Kulturkreisen nach Deutschland zu Unfrieden führen wird.

In einer anderen Liga spielt Til Schweiger. Der Mann entdeckte vor Wochen die politische Korrektheit als Geschäftsfeld. Jetzt hat er in Berlin die Stiftung „Til Schweiger Foundation“ gegründet. Dabei war sein neuer Freund, Sigmar Gabriel. Gabriel war 2014 noch als „Pegida-Versteher“ unterwegs. Jetzt beschimpft er seine damaligen Gesprächspartner als „Pack“. Als „Quotenfrau“ – wie eine Berliner Tageszeitung gehässig schrieb – buddelte Schweiger die gute alte Rita Süssmuth aus, nun werden Spenden gesammelt.

Auch Kai Diekmann hatte eine Idee. Die von ihm geführte „Bild“-Zeitung leidet unter Schwund. Ging sie 2009 noch drei Millionen Mal über den Ladentisch, sind es mittlerweile nur noch etwa zwei Millionen. Hatte Diekmann seine Auflagenzahlen im Auge, als er die Fußballbundesliga-Vereine aufforderte, mit einem „Bild“-Aufkleber „Wir helfen – refugeeswelcome“ am Trikot aufzulaufen? Ausgerechnet der FC St. Pauli – Treffpunkt der Hamburger Antideutschen – verweigerte sich der Aktion. Der Klub wollte sich von „Bild“ nicht vereinnahmen lassen. Diekmann schimpfte, St. Pauli spiele der AfD in die Hände und „Refugees“ seien am (St.-Pauli-Sitz) Millerntor wohl nicht willkommen.

Nun hat St. Pauli Unterstützung von nicht erwarteter Stelle bekommen. Der FC Union Berlin – bis 1989 Heimstadt der DDR-Opposition – boykottiert die „Bild“-Aktion ebenfalls. Union-Präsident Dirk Zingler: „Wir können Flüchtlingsströme nicht beeinflussen oder die internationale Politik verändern, und als Fußballverein ist es auch nicht unsere Aufgabe.“ Inzwischen machen VfL Bochum, SC Freiburg und 1.FC Nürnberg bei der „Bild“-Aktion auch nicht mehr mit.

von Theo Maass paz2015-39

Invasoren. »Katastrophale Konsequenzen«…Soziologe Gunnar Heinsohn: Europa muss sich auf 950 Millionen Afrikaner und Araber gefasst machen…die meisten nach Deutschland!!!

wahnsinn
Unicef-Mitarbeiter prognostiziert Europa eine Einwanderungswelle ungeahnten Ausmaßes

Schon die Prognose, wonach Deutschland in diesem Jahr mit einer Million Asylanträgen rechnen muss, hört sich drastisch an. In den kommenden Jahren wird der Migrationsdruck auf Europa jedoch noch ganz andere Dimensionen annehmen.

Begibt man sich auf die Suche, welcher Wissenschaftler auch nur ansatzweise vorausgesehen hat, was sich derzeit an Europas Grenzen abspielt, dann stößt man unweigerlich auf die Arbeit des Soziologen Gunnar Heinsohn. Dieser hatte bereits vor Jahren relativ exakt vorausgesagt, was momentan an Immigration tatsächlich auf Europa zukommt.

Nach den Berechnungen Heinsohns, der mittlerweile Militärdemografie am Nato Defense College (NDC) in Rom lehrt, wird sich Europa insgesamt auf 950 Millionen Afrikaner und Araber gefasst machen müssen, die nach Europa wollen.

Bereits ein Blick auf die aktuelle Lage im Nahen Osten und Afrika lässt ahnen, dass die Immigrationszahlen, die derzeit von Politikern gegenüber der Öffentlichkeit genannt werden, völlig realitätsfern sind.

Hochverrat

Beim Auswärtigen Amt liegen Erkenntnisse vor, wonach allein in Afghanistan derzeit eine Million Reisepässe zur Ausfertigung bereitstehen. Die Zahl der Passbeantragungen soll mittlerweile auf 5000 täglich angestiegen sein, wobei sich vorrangig 18- bis 30-Jährige um einen Reisepass bemühen. Viele Passanträge sollen zudem auch aus Flüchtlingslagern in Pakistan eingehen, wo sich geschätzte drei Millionen Afghanen aufhalten.

Auch die Lage in anderen Ländern spricht für massiv steigende Immigrationszahlen. So steht die Türkei an der Schwelle eines Bürgerkrieges, der nicht nur Hunderttausende Kurden zur Flucht nach Deutschland veranlassen könnte. Ebenfalls nach Erkenntnissen des Auswärtigen Amtes leben in der Türkei 1,5 Millionen Syrer außerhalb von Flüchtlingslagern. Dazu sind noch einmal rund 200000 Iraker in die Türkei geflohen. Im Libanon wachsen die Spannungen zwischen den Einheimischen und den rund zwei Millionen Syrern, die mittlerweile in das Land geströmt sind.

Die relativ geringen Beträge, die nötig wären, um die Lage der Flüchtlinge zu verbessern, lassen den Umgang mit Asylbewerbern, den sich Deutschland leistet, geradezu als verantwortungslos erscheinen. So beziffert das Land Nordrhein-Westfalen die Kosten für Unterbringung, Betreuung und Versorgung auf 12500 Euro pro Jahr und Asylbewerber. Angesichts von Kosten in solchen Dimensionen merkte Farhad Ameen Atrushi, der Gouverneur der nordirakischen Provinz Dohuk, gegenüber dem ZDF an: „Wenn wir nur zehn Prozent der Gelder hätten, die ihr für die Unterbringung der Flüchtlinge in Deutschland aufwendet, dann könnten wir die Lebensumstände hier so verbessern, dass niemand nach Europa emigrieren muss.“

Zu befürchten ist allerdings, dass Deutschland noch länger an seinem ineffizienten Luxus-Asylsystem festhalten wird, während rings um Europa die Lage in vielen Flüchtlingslagern immer hoffnungsloser wird.

Selbst die offiziell verbreiteten Kostenschätzungen zur Bewältigung der aktuellen Flut von Asylanträgen liegen inzwischen bei rund zehn Milliarden Euro jährlich.

Eine Explosion der Kosten ist allerdings bereits absehbar. So kommt eine Studie im Auftrag des Bündnisses „Sozialer Wohnungsbau“ zu dem Schluss, um die erhöhte Nachfrage nach preiswerten Wohnungen abzudecken, sei bis 2020 jedes Jahr der Bau von 400000 neuen Einheiten nötig. Entstehen würde damit pro Jahr eine komplette Großstadt.

Völlig offen ist, welche Kosten mit den Hunderttausenden, möglicherweise sogar Millionen Asylbewerbern auf das deutsche Gesundheitssystem zukommen werden. Auch hier scheint oftmals das Prinzip Luxusversorgung zu gelten, während den deutschen Beitragszahlern immer mehr Leistungen gekürzt werden, Krankenhäuser aus Kostengründen geschlossen und Wege zur einer fachärztlichen Betreuung auf bis zu 100 km wachsen werden…

Die Luxusleistungen gelten, laut Merkel, nur den völlig unqualifizierten und ohne jeden Bezug selbst zu Europa besitzenden Bevölkerungsaustauschlern…die notfalls mit Gewalt die Einheimischen vertreiben werden, um sich selber in das warme Nest setzen zu können…

So gilt unter Hamburgs Zahnärzten die Behandlung von Asylbewerbern hinter vorgehaltener Hand inzwischen als ähnlich lukrativ wie die von Privatversicherten. Oftmals sogar in Begleitung von Betreuern werden Leistungen wie etwa Zahnreinigungen übernommen, für die Versicherte bei den Gesetzlichen Krankenkassen selber aufkommen müssen.

Norman Hanert paz2015-39

Deutschland im Ausnahmezustand

Alleine die Meldung, dass am Mittwoch 7.500 sog. Asylbewerber – zum großen Teil völlig unregistriert – in unser Land alleine über die deutsch-österreichische Grenze eingedrungen sind zeigt, dass Nachrichten von ausländischen Zeitungen richtig liegen, die die angegebenen 800.000 bis zum Jahresende auf an die 2 Mio. realisieren, sollte keine konsequente Abwehr geschaffen werden.

Nach den Bildern vom Mittwochabend, die zeigten, dass ein rasender Mob mit schwersten Wurfgeschossen an der serbisch-ungarischen Grenze in bürgerkriegsähnlicher Agitation Polizeibeamte und Soldaten attackierte, kann jeder noch denkende Mensch selbst erkennen, dass bei dieser Art von Personen das Wort Flüchtlinge zu streichen ist und das ganze muss mit „krimineller Mob beim Versuch der Landnahme“ bezeichnet werden.

Auch müssten – wenn unsere Bevölkerung noch nicht ganz von den Medien verblödet ist – 100.000de die Zahlung an die GEZ einstellen, nachdem die hochbezahlten Reporter und Nachrichtensprecher auch noch Ungarn beschimpfen und flehentliches Mitleid für die Steine werfenden, enttäuschten Flüchtlinge aufbringen und fast Tränen vergießen, dass diese armen Menschen jetzt einen Umweg über Kroatien nehmen müssen. Keiner stellt in Kroatien oder in Österreich (das waren in den letzten Tagen lediglich 87) Asylantrag. Alle wollen in den Willkommensstaat Deutschland. Hier locken nach wie vor die höchsten Geldzahlungen.

Besonders deprimierend ist für mich ein Vorfall, den ich nicht unerwähnt lassen möchte:

An meinem Geburtstag fuhr ich zu einem Treffen mit Mandatsträgern aus Bayern, um zu beraten, wie unsere Mandatsträger aktiver in ihren Gremien bzgl. der laufenden Invasion in unserer Heimat agieren sollten.

Die Antwort eines Stadtrates: Das Thema Asyl könne er nicht mehr hören, es gibt viele andere Dinge im Sozialen, für die sich die Republikaner einsetzen sollten.

Auf meine Frage, welche dieser Schwerpunkte ich für ihn bearbeiten sollte, wurde mir erklärt, dass ich von ihm diese Punkte für ein Flugblatt erhalten werde.

Leider warte ich seit 3 Wochen noch immer auf diese Punkte.

Die Republikaner

Bundesgeschäftsstelle

Johann Gärtner

Bundesvorsitzender

 

Erfolgreiche Demonstration gegen Asylmissbrauch durch den Dortmunder Westen!

vorschaulüdo    Die Rechte Dortmund.2jpg

Insgesamt rund 100 nationale Aktivisten und Anwohner haben sich am Samstag (19. September 2015) an der kurzfristig organisierten Demonstration der Partei DIE RECHTE durch den Dortmunder Westen beteiligt, die sich gegen den ausufernden Asylmissbrauch richtete und die Errichtung von drei weiteren Asylunterkünften im Stadtbezirk Lütgendortmund thematisierte. Vom Lütgendortmunder Ortskern führte der Aufzug über die Provinzialstraße bis nach Bövinghausen, wodemnächst ein gigantisches Asylheim für bis zu 600 Einwanderer eröffnet werden soll – mehr als 10 % der Bövinghausener Gesamtbevölkerung. Während linke und gutmenschliche Gegenproteste entlang der etwa 4 Kilometer langen Demonstrationsroute fast gänzlich Fehlanzeige waren, schlossen sich zahlreiche Anwohner den Protesten an und verdeutlichten, wie sehr die gescheiterte Asylpolitik die Menschen in Dortmund verärgert.

Bereits vor Versammlungsbeginn konnte DIE RECHTE ihren ersten Erfolg vor dem Verwaltungsgericht Gelsenkirchen verbuchen und musste sich – einmal mehr – gegen die Dortmunder Polizei durchsetzen, die rechtswidrig versuchte, den angemeldeten Aufzug auf eine Standkundgebung zu beschränken. Wie es sich für schlechte Verlierer gehört, fand sich die Polizei jedoch nicht vollumfänglich mit der Entscheidung ab, sondern änderte noch am Veranstaltungstag selbst die – zuvor bestätigte – Aufzugstrecke eigenmächtig um, wodurch der Auftaktkundgebungsort an den Rand des Heinrich-Sondermann-Platzes verlegt, sowie der Beginn der Aufzugstrecke abgeändert wurde. Was wohl eigentlich als Schikane gedacht war, ermöglichte den Versammlungsteilnehmern jedoch, eines ihrer Anliegen direkt an einen Adressaten der Multikulti-Politik zu vermitteln. Nachdem die Demonstration mit einer Eröffnungsrede im Lütgendortmunder Stadtteilzentrum eröffnet wurde, setzte sich der Aufzug über die Westermannstraße in Bewegung, vorbei am Wohnhaus des Lütgendortmunder SPD-Bezirksbürgermeisters Heiko Brankamp, der zu einem der eifrigsten Verfechter ungeregelter Asylanteneinwanderung im Dortmunder Westen gehört. Um die Nachbarn auf Brankamps Verantwortung für die momentane Situation unserer Stadt, sowie die Errichtung immer weiterer Asylheime hinzuweisen, wurde spontan ein Redebeitrag gehalten, ehe sich der Aufzug über die Limbecker Straße auf die Provinzialstraße fortbewegte.

Die erste Zwischenkundgebung wurde im westlichen Bereich der Holtestraße abgehalten, wo demnächst auf dem ehemaligen Sportgelände von Urania Lütgendortmund Sozialwohnungen entstehen, was eigentlich ein begrüßenswertes Anliegen ist – wenn nicht der kleine Haken wäre, dass diese lediglich für Asylbewerber reserviert sind. Während Sozialdezernentin Birgit Zoerner in diesen Asyl-Sozialwohnungen kein herkömmliches Asylantenheim sieht, soll ein solches de facto an der Holtestraße entstehen. Nach der Kundgebung, bei der ein Aktivist des Dortmunder Kreisverbandes der Partei DIE RECHTE das Wort ergriff, setzte sich die Demonstration über die Provinzialstraße Richtung Bövinghausen in Bewegung. Insbesondere im zweiten Teil der Versammlung schlossen sich immer mehr Anwohner und Passanten dem Aufzug an – gerade auf den letzten Metern in Bövinghausen, wo die drohende Errichtung der Mega-Asylantenunterkunft für Gesprächsstoff sorgt und auf breite Ablehnung stößt. Ebenfalls in Bövinghausen wurde die einzige, relevante Ansammlung von Gegendemonstranten registriert – etwa 50 Personen, die vor einem Gebäude der evangelischen Kirche „gegen Rechts“ protestieren. Sichtlich überfordert mit diesen Zahlenverhältnissen gibt sich die Dortmunder Polizei, die ihre eigene Argumentation von hunderten Linksautonomen, die den Dortmunder Westen quasi zerlegen würden, geglaubt hatte und sich deshalb auf einen Großeinsatz vorbereitete, bei dem sogar Hundertschaften aus anderen Bundesländern eingesetzt wurden. Im Nachgang muss die düpierte Behörde, die einmal mehr eine Situation falsch eingeschätzt hatte, diesen Einsatz freilich rechtfertigen und lügt die Zahl der Gegendemonstranten auf 350, während die nationale Teilnehmerzahl drastisch auf etwa 60 reduziert wird – es gibt eben nicht nur die Lügenpresse, sondern auch die Lügenpolizei.

Beendet wurde die Demonstration am Bövinghausener Bahnhof, wo der Hammer Aktivist Sascha Krolzig das Wort ergriff und die Werbetrommel für den 3. Oktober 2015 in Hamm rührte, wenn es gilt, in der westfälischen Nachbarstadt für deutsche Interessen auf die Straße zu gehen. In abschließenden Worten kündigten die Veranstalter der heutigen Protestdemonstration an, wiederzukommen und ihre Bemühungen, die Errichtung weiterer Asylheime im Dortmunder Westen zu behindern bzw. den politischen Preis dafür hochzutreiben, weiter zu intensivieren. Die Demonstration hat gezeigt, dass viele Lütgendortmunder und Bövinghausener auf Möglichkeiten warten, ihre Wut in Protest zu formen und auf die Straße zu tragen. Diese Möglichkeiten gilt es weiter aufzuzeigen und deutlich zu machen, wie wichtig der Widerstand auf der Straße ist.

Lütgendortmund und Bövinghausen sagen nein – zu jedem weiteren Asylanteheim!

Nachfolgend einige Bildimpressionen der Demonstration:

Klare Botschaft: Asylmissbrauch stoppen!


Gegendemonstranten waren entlang der Aufzugstrecke nur eine klägliche Randerscheinung


Zwischenkundgebung an der Holtestraße, wo Asyl-Sozialwohnungen entstehen sollen


Die Demonstration auf der Provinzialstraße Richtung Bövinghausen


Zahlreiche Anwohner und Passanten schlossen sich spontan an


Abschlusskundgebung am Bahnhof in Bövinghausen

 

http://www.dortmundecho.org/2015/09/erfolgreiche-demonstration-gegen-asylmissbrauch-durch-den-dortmunder-westen/

Masseneinwanderung: Wie ernst die Lage tatsächlich ist, zeigt der inoffizielle Mitschnitt einer SPD-Konferenz

Brigitte Meier SPD-Konferenz 15. September im Berliner Reichstag

Masseneinwanderung: Wie ernst die Lage tatsächlich ist, zeigt der inoffizielle Mitschnitt einer SPD-Konferenz, die am 15. September im Berliner Reichstag stattfand. Auf YouTube wurde der Clip kurz nach der Veröffentlichung gesperrt. Auf dem Video, dass offensichtlich nicht für die Öffentlichkeit gedacht war, ist ein Redebeitrag der Münchner SPD-Sozialdezernentin Brigitte Meier dokumentiert. Die Aussagen die Meier tätigt sind beunruhigend. Eigentlich möchte man das Land verlassen.

Quelle :
https://www.facebook.com/Anonymous.Ko…

Merkels Anbiederung an die Propagandisten der Linksmedien wichtiger als ihr Amtseid und das Grundgesetz“…ganz offiziell: Anerkennungsquote von weniger als zwei Prozent…es gibt keine Flüchtlinge!!! Es sind Invasoren ohne jedwede Bereitschaft auch nur der geringsten Anpassung…

merkt Euch alle den Paragraphen  26a des Asylverfahrensgesetzes….er beweist auf das Deutlichste, dass Regierung, Opposition und Pro-Asyl-Fanatiker Grundgesetzwidrig und in jeder Phase massiv gegen das geltende Asylrecht verstoßen….!

Das ist das beste Argument zur Klärung wer im Recht ist….die die sich gegen 99% der Eindringlinge nach den Regeln des Asyl-Gesetzes wehren oder diejenigen die diesen Einheimischen das Recht auf Gesetz und Ordnung verweigern…sogar mit Drohungen und Gewalt

Täglicher Rechtsbruch
Ein Trümmerhaufen in der Zuwanderungspolitik, Rechtsbruch als Politikmodell , Griechenland-Krise ohne Ende und viele Missstände mehr – im Mittelpunkt des Desasters steht stets Angela Merkel.

Merkel CDU Verbrecherhierzu gehören auch Bilder von Gabriel, Gauck und Anführerin der Grünen…

Sie bestimmt als Bundeskanzlerin die Richtlinien der Politik. Damit trägt in letzter Konsequenz sie allein die Verantwortung für das, was die Politik unserem Land derzeit an irreversiblem Schaden zufügt. Es dämmert zumindest denjenigen, die sich noch ihres Verstandes bedienen, dämmert es nämlich, dass das Prinzip „per ordre de Verräterin“ fatale Folgen zeitigt.

Kein Blatt mehr vor den Mund nehmen hingegen die Mitglieder der CSU-Basisbewegung „Konservativer Aufbruch“. In einer Presseerklärung halten sie Merkel „vollkommenes Versagen“ in der Zuwanderungsfrage und die Alleinschuld an „der größten Staatskrise Deutschlands seit 1949“ vor.

Weiter ist davon die Rede, dass „ihr eine Anbiederung an die Propagandisten der Linksmedien offenbar wichtiger ist als ihr Amtseid oder das Grundgesetz“. Und schließlich fordern die Kritiker von der Schwesterpartei nicht weniger, als „die Zusammenarbeit mit dieser Bundesregierung und mit einer unerträglich weit nach links gerückten Merkel-CDU zu beenden, wenn die CDU Frau Merkel nicht endlich selbst zum Rücktritt veranlasst“. Angesichts der kaum noch zu beherrschenden Notsituation, in die Merkel unser Land manövriert hat, fällt es schwer, dem zu widersprechen.

Offenkundig ist zum einen, dass das Asylrecht entgegen seiner eigentlichen Bestimmung zu einem Instrument der Einwanderungspolitik umfunktioniert wurde.

Eine Anerkennungsquote von weniger als zwei Prozent und eine sogenannte Schutzquote von rund einem Drittel für Flüchtlinge bedeuten im Umkehrschluss nämlich, dass fast zwei Drittel aller Asylanträge unbegründet sind.

Tatsächlich zieht die Ablehnung eines Asylantrags aber nur in wenigen Fällen eine Ausreise nach sich.

Allein schon das Hereinströmen von hunderttausenden Asylbewerbern kann bereits als Zeichen gelten,

dass sich die Bundesregierung nicht mehr an geltendes Recht gebunden fühlt:

„Wenn ein Ausländer bereits einen anderen Staat erreicht hat, in dem er gleichfalls Schutz nach der Genfer Flüchtlingskonvention erhalten kann, ist ihm die Einreise in die Bundesrepublik Deutschland bereits an der Grenze strikt zu verweigern.

Denn wer aus einem ,sicheren Drittstaat‘ einreist, kann sich nicht mehr auf das Grundrecht auf Asyl berufen“, so eine an sich immer noch gültige Aussage des Bundesamtes für Migration und Flüchtlingsfragen unter Berufung auf den Paragrafen 26a des Asylverfahrensgesetzes.

Norman Hanert paz2015-38

Asylanten Flüchtlinge oder Invasoren wer die Hintergründe kennt weiss das es keine Verfolgten sind…

seltsam, seltsam
im Video wird angesprochen, dass es keine Verfolgten sind, denn wahre Verfolgte benehmen sich nicht so arrogant und pervers…
das ein Plan dahinter stecken muss
anhören und selber urteilen…warum nur Deutschland? wo es doch Plätze „nebenan“ für 4 Millionen gibt…fertige Zeltstädte für über 100.000..gleiche oder ähnliche Sprache…ebenfalls Moslems…

aber nein…sie reisen luxuriös mit Flugzeug, Luxus-Bussen und Zug Erster Klasse…wohin? nach Deutschland…

wer immer noch von Verfolgten spricht…der sollte wohl mal seinen IQ messen lassen…über 80 wird er wohl nicht liegen.

Wahre Flüchtlinge waren nur die Deutschen aus den Ostgebieten…

„Illegalen-Invasion“ in Nickelsdorf: Hilfeschrei der Gemeinde

In einem Brief schlagen die Bürgermeister von Nickelsdorf und der Nachbargemeinde Zurndorf wegen des Flüchtlingsstroms Alarm. Foto: SchmicklM / Wikimedia (CC BY-SA 3.0); nickelsdorf.at

In einem Brief schlagen die Bürgermeister von Nickelsdorf und der Nachbargemeinde Zurndorf wegen des Flüchtlingsstroms Alarm.

Nickelsdorfs Bürgermeister Gerhard Zapfl (SPÖ) und der Bürgermeister der Nachbargemeinde Zurndorf, SPÖ-Landtagsabgeordneter Werner Friedl, haben am Freitag in einem offenen Brief an Bundeskanzler Werner Faymann und Innenministerin Johanna Mikl- Leitner von einer „Eskalation des Flüchtlingsstromes“ in dem burgenländischen Grenzort gewarnt.

„Die Entwicklung des Flüchtlingsstromes nimmt immer dramatischere Formen an“, heißt es zu Beginn des Schreibens.

„Heute ab 7 Uhr begann eine wahre Völkerwanderung von mehreren Tausend Flüchtlingen (in den letzten 24 Stunden kamen ca. 10.000 nach Nickelsdorf), erst zum Bahnhof und als bekannt wurde, dass nun doch keine Züge verkehren, in den Ort hinein, was bei unsere Einwohnern zu großer Sorge und Angst führt“, schreiben die beiden Ortschefs. Nickelsdorf mit seinen 1.770 Einwohnern sei „mit dieser Menscheninvasion restlos überfordert“.

Sozialer Frieden in Gefahr

Diese Entwicklung sei absehbar gewesen, die politischen Entscheidungsträger auf Bundesebene hätten dieser aber „leider nichts in der nötigen Form entgegengesetzt“, kritisieren die beiden Bürgermeister. Sie fordern den Bundeskanzler und die Innenministerin nun „dringend auf, rasch entsprechende Maßnahmen zu setzen, um die Lage zu entschärfen und den sozialen Frieden in Österreich nicht zu gefährden“.

———————

http://www.unzensuriert.at/content/0018725-Menscheninvasion-Nickelsdorf-Hilfeschrei-der-Gemeinde?utm_source=Unzensuriert-Infobrief&utm_medium=E-Mail&utm_campaign=Infobrief

Migrationswaffe: Der genialste Krieg aller Zeiten

Gerhard Wisnewski

Wie kann man den Flüchtlingsstrom nur Invasion nennen, haben sich kürzlich die etablierten Parteien über einen Artikel auf KOPP Online echauffiert. Nun, das liegt daran, dass sie die militärische Dimension des Flüchtlingsstroms nicht durchschaut haben, bei dem wirklich arme Migranten nur als psychologischer Schutzschild dienen. Die Schicksale und Geschichten sollen uns moralisch wehrlos machen. Und die Reaktion der Parteien, aber auch vieler normaler Bürger, ist das beste Beispiel dafür, wie das gelingt…

 

Ich glaube inzwischen wirklich, dies ist die genialste Invasion aller Zeiten. Das Rezept: Man halte den Leuten dauernd Bilder von niedlichen kleinen Kindern, netten Frauen und sympathischen Familien unter die Nase.

Daraufhin stehen die Deutschen angeblich auf den Bahnhöfen Schlange, um Wasser und Fresspakete an die netten Kinder und Familien zu verteilen – und schleusen unter diesem Deckmantel gleichzeitig Hunderttausende sportlicher junger und lediger Männer ein.

Neulich kamen am Münchner Hauptbahnhof nachts in einem Zug 569 Flüchtlinge an, darunter nur 21 Kinder. Mehr als sechs bis sieben Elternpaare braucht es dafür nicht, also etwa zwölf bis 14 erwachsene Personen.

Der Rest der Flüchtlinge ist hauptsächlich männlich, ledig und jung. In Wirklichkeit transportieren, finanzieren und beherbergen die Deutschen also die eigene Invasionsarmee. Werfen Sie einmal einen Blick auf die selbstbewussten jungen Männer, die sich hier LKWs in den Weg stellen, um sie zu kapern:

Kurz: Durch Propaganda kann man einen Menschen regelrecht dazu bringen, sich selbst zu verzehren, wenn ihm nur alle einreden, dass das äußerst edel, hilfreich und gut wäre. 24 Stunden am Tag wird an unser Mitleid und Mitgefühl appelliert, bis man sich nicht mehr dagegen wehren kann.

Der genialste Krieg aller Zeiten

Es ist gleichzeitig der genialste Krieg aller Zeiten und wahrscheinlich der schlimmste Missbrauch, der je mit menschlicher Hilfsbereitschaft und menschlichem Mitgefühl getrieben wurde. Möglich wurde er durch die Dauerlügen der Parteien und die Dauerbestrahlung durch die privaten und öffentlich-rechtswidrigen Sender.

»Die geschickteste Kriegsstrategie ist diejenige, die einen Feind unmerklich so manipuliert, dass er sich schrittweise selber vernichtet und zuvor womöglich noch sein eigenes Grab schaufelt«, heißt es in einem exzellenten Video vonklagemauer.tv. »Längst werden ganze Völker auf diese Weise strategisch so manipuliert, dass sie sich aufgrund ablenkender Täuschungsmanöver unmerklich selber vernichten. Und zwar mit brennendem Eifer, großer Selbstaufopferung und man höre und staune: Sogar auch noch auf eigene Kosten.«

Allerdings durchschauten nur die wenigsten dieses Spiel, meint Kla.tv. Ja, mehr noch: Die Zielpopulation fühlt sich auch noch gut dabei, denn was gibt es Schöneres, als hilfsbedürftigen Menschen zu helfen? Es ist eine eiskalt geplante psychologische und ethnische Kriegsführung. Vor allem die hilfsbedürftigen Flüchtlinge sind dabei nur »Munition« und Tarnung.

Die Leute am Drücker sitzen woanders.

Die Flüchtlingswaffe explodiert

Inzwischen werden meine früheren WarnungenTag für Tag bestätigt: An den Rändern Europas explodiert die Flüchtlingswaffe. Auf den griechischen Inseln Kos und Lesbos eskaliert die Gewalt. Zwischen Einheimischen und Immigranten ist der Bürgerkrieg schon ausgebrochen: »Die Polizeisetzt nach Massenschlägerei zwischen Einheimischen und Immigranten Blendgranaten ein«, schrieb die Websiteblu-News am 5. September 2015.

Massenschlägerei? Ja, wie geht das dann? Etwa mit Muttis und Kleinkindern? Nicht doch. Da schlagen sich natürlich nicht Muttis und Dreikäsehochs, sondern kräftige junge Männer: »Auf Lesbos musste die Polizei am Freitagmorgen Blendgranaten einsetzen, um rund 1000 aus Afghanistan stammende Immigranten daran zu hindern, die Fähre BlueStar 1 zu kapern, die nach Piräus auslaufen sollte. Das Schiff konnte noch rechtzeitig ablegen… Anwohner auf Kos beschimpften EU-Kommissare als Verräter.« Und das sind sie ja auch: Sie verraten die europäischen Völker jeden Tag an eine perfide imperialistische Strategie.
Pakete mit falschen Pässen

Der deutsche Zoll hat inzwischen Pakete mit gefälschten und echten (!) syrischen Pässen entdeckt, mit denen Flüchtlinge ganz schnell »zu Syrern werden« können. Um wie viele Dokumente es sich handelt, wollte eine Sprecherin des Bundesfinanzministeriums lieber nicht sagen. Lassen Sie mich raten: Genug, um einige Tausend illegale Einwanderer im Handumdrehen zu Syrern zu erklären?

Denn Syrer werden wegen des Krieges in ihrem Land hierzulande bekanntlich geduldet beziehungsweise als Asylanten »anerkannt«: »Syrische Pässe sind unter Flüchtlingen begehrt«, schrieb dazu Spiegel Online: »Wer nachweisen kann, dass er aus dem Bürgerkriegsland geflohen ist, hat in Deutschland gute Aussichten auf Asyl« (04.09.2015). Das Dublin-Verfahren, wonach ein Asylbewerber dort Asyl beantragen muss, wo er zuerst europäischen Boden betritt, wurde für Syrer ausgesetzt. So dass sie nun dort bleiben können, wo sie plötzlich mit einem syrischen Pass aus dem Boden schießen.
Laut österreichischen Medien versuchen manche Syrer wiederum, Immigranten für CIA/IS anzuwerben, also als Terroristen: »In Voitsberg wurde ein 21-jähriger Syrer festgenommen, der im Verdacht steht, andere Asylbewerber in seiner Unterkunft für den IS-Krieg anzuwerben«, hieß es in der Kleinen Zeitung vom 11. Juli 2015. »Er soll dschihadistisches Propagandamaterial verbreitet und die anderen angesprochen haben, ob sie Interesse hätten.« Immerhin stieß der Mann dabei auf Ablehnung und sei festgenommen worden. Doch das muss ja nicht überall und immer so sein.

USA, SA, IS

Andere Medien berichteten Ähnliches. So sei Flüchtlingen befohlen worden, »nach Deutschland zu kommen und hier politisches Asyl zu beantragen«. Anschließend müssten sie hier »auf weitere Befehle aus Syrien warten«, hieß es in der Welt vom 29. Juni 2015. »Nun scheint es, als bereite der IS zusätzlich eine neue Strategie vor: Zahlreiche Indizien deuten darauf hin, dass er systematisch arabische Kämpfer nach Europa schleust. Offenkundig gründen sie Netzwerke. Und es ist sicher, dass sie Krieg wollen. Der IS weitet den Krieg auf Europa aus.« Wobei man IS bekanntlich immer mit CIA beziehungsweise USA übersetzen muss.

In deren Gefängnissen wurden die ersten IS-Führer nämlich ausgebildet und die ersten Terrorzellen gegründet – und zwar unter den Augen des Gefängnispersonals. Als der führende IS-Stratege HajiBakr die neue IS-Terrorherrschaft ausheckte, befand er sich nirgendwo anders als bei den Amerikanern: »Für zwei Jahre saß Haji Bakr im amerikanischen Gefangenenlager Camp Bucca und im Gefängnis von Abu Ghuraib, wo viele der späteren Terrorkontakte erst geknüpft wurden«, so die SpiegelWebsite (Spiegel Online, 19.04.2015).

Ursprünglich ein hoher irakischer Geheimdienstoffizier, wurde er zum »Architekten der Organisation, die in den vergangenen Jahren weite Teile Syriens und des Iraks unter ihre Kontrolle und Terror über viele Tausend Menschen gebracht hat«. Und nicht nur das: Bei den Amerikanern saß die gesamte spätere Führungsspitze des Islamischen Staates mit Haji Bakr zusammen, einschließlich des späteren IS-Führers Abu Bakr al-Baghdadi.

Und diese Leute werden nun nach Deutschland eingeschleust – und zwar in »Begleitung« von ein paar netten Frauen und Kindern. Mit anderen Worten bestätigt sich meine Einschätzung, dass es sich hier um eine Invasion handelt, die sich hinter bemitleidenswerten Menschen versteckt.

Diese Schicksale haben nur eine Funktion: Sie sollen uns betroffen und moralisch wehrlos machen.

—————————————————–

http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/gerhard-wisnewski/migrationswaffe-der-genialste-krieg-aller-zeiten.html

Wer keine Argumente hat: Brandanschlag auf Einwanderungskritiker

evingauto

Wenn Nationalisten friedlich, aber bestimmt, gegen Asylmissbrauch auf die Straße gehen, ist dies den herrschenden Politikern und ihrem linken Fußvolk ein Dorn im Auge. Nachdem Linksextremisten am Montag (7. September 2015) ihren Frust über die Ausübung des Demonstrationsrechtes durch – aus ihrer Sicht – politisch missliebige Menschen an den eingesetzten Polizeibeamten ausließen (das „DortmundEcho“ berichtete), kam es in der Nacht auf Mittwoch (9. September 2015) im Dortmunder Stadtteil Eving zu einem Brandanschlag. Bisher unbekannte Täter hatten das Fahrzeug eines Aktivisten, der für DIE RECHTE in der vergangenen Legislaturperiode in der Bezirksvertretung Eving saß und als Direktkandidat für den Bereich Lindenhorst bei der vergangenen Kommunalwahl angetreten war, in Brand gesetzt. Vor Eintreffen der Feuerwehr brannte der PKW vollständig aus, es entstand Totalschaden. Offensichtlich versuchen Linksextremisten, fehlende Argumente durch Sachbeschädigungen bzw. Brandstiftungen zu ersetzen.

Nachdem die „Ruhr Nachrichten“ den Vorfall erst verschwiegen hatten, räumte das Massenmedium die politische Tatmotivation am Donnerstag (10. September 2015) in einem überarbeiten Artikel ein. Die Hintergründe, etwa die Stimmung im „Kampf gegen Rechts“, welche führende SPD-Politiker, vom Polizeipräsidenten Gregor Lange bis hin zu Oberbürgermeister Ullrich Sierau, schüren und die potentielle Täter in ihren Zielen bestärkt, wird selbstredend nicht thematisiert. Niemand würde die feinen Herren schließlich in die Nähe solcher Straftaten rücken wollen, die das Fußvolk der Herrschenden begeht.

Sicherlich sind solche Vorfälle für die Betroffenen ärgerlich, täuschen aber nicht darüber hinweg, welche Angst die Etablierte und ihre Helfershelfer vor einem neuaufkommenden Nationalbewusstsein, sowie der Ablehnung der unkontrollierten Asylanteneinwanderung durch breite Bevölkerungsteile, haben. Auch der betroffene Aktivist aus Eving gab die richtige Antwort auf solche Einschüchterungsversuche: Einige Stunden nach dem Vorfall, stand er – zusammen mit etwa 120 weiteren Aktivisten – auf dem Sonnenplatz, um dort gegen die unkontrollierte Masseneinwanderung, sowie die ankommenden Asylsonderzüge, zu protestieren!

———————————–

http://www.dortmundecho.org/2015/09/wer-keine-argumente-hat-brandanschlag-auf-einwanderungskritiker/

Invasoren kommen in Dortmund an – Fast nur Männer ist das normal?

Folgendes Video wurde am 09.09.2015 am Dortmunder Hauptbahnhof aufgenommen. Es zeigt, wie hunderte „Flüchtlinge“ ankommen und unter dem Schutz von Polizei und Bundeswehr zu ihrer Unterkunft geleitet werden. Wie so oft handelt es sich auch hier überwiegend um junge, kräftige Männer, die unsere Städte regelrecht überfluten. Frauen und Kinder sieht man hier so gut wie gar keine. Was ist hier geplant? – Normal kann das nicht sein?

 

Jetzt bekommen die Worte des Bilderbergers Jürgen Trittin einen völlig anderen Sinn:

Jürgen Trittin: „Deutschland verschwindet jeden Tag immer mehr und, das finde ich gut so.“ (Frankfurter Allgemeine Zeitung 2005).

Jürgen Trittin: „Noch nie habe ich die deutsche Nationalhymne mitgesungen und ich werde es als Minister auch nicht tun.“ (FAZ, Sonntagszeitung vom 2. Januar 2005, Seite 8).

Auch die Äußerungen weiterer grüner Politiker:

Cem Özdemir:“ Der deutsche Nachwuchs heißt jetzt Mustafa, Giovanni und Ali.“ Parteitag der Grünen 1989 in Bonn – Bad Godesberg). und:“In zwanzig Jahren haben wir eine grüne Bundeskanzlerin, und ich berate die türkische Regierung bei der Frage, wie sie ihre Probleme mit der deutschen Minderheit an der Mittelmeerküste in den Griff bekommt.“ (Tagesspiegel vom 16.04.2009).

Claudia Roth (Sie trug schon bei Gelegenheit Transparente mit der Aufschrift: Nie wieder Deutschland): „Am Nationalfeiertag der Deutschen ertrinken die Straßen in einem Meer aus roten Türkenflaggen und ein paar schwarzrotgoldenen Fahnen.“ (Welt am Sonntag vom 6. Februar 2005).

Amerikas heiliger Krieg

———————-

Eigener Bericht -staseve- vom 10.09.2015 – youtube vom 09.09.2015 – Hochgeladen von daniel Adler am 01.09.2015

http://staseve.eu/einwanderung-invasoren-kommen-in-dortmund-an-fast-nur-maenner-ist-das-normal

Dortmunder Hauptbahnhof… Bundeswehr wegen Asylchaos im Einsatz…für die Asyl-Lobby

Die Medien im Westen, WAZ und Ruhrnachrichten als Größte, zeigen Bilder nur von Frauen und Kindern…

dortmund asyl moslem islam Asyl, Neger asyl neger dortmund

Wer am Bahnhof war, mußte feststellen, dass es genau wie in München zu 90% Männern waren/sind. ( Angaben von dort lebenden Lesern der deutschenlobby)

Völlig unabhängig ob Männer, Frauen, Kinder…es spielt keine Rolle. Sie alle verstoßend, aufgehetzt durch die GG-feindliche und -widrige Asyl-Lobby, gegen das gültige Asyl-Gesetz.

Dieses besagt ausdrücklich, dass selbst anerkannte Asylanten sofort nach Beruhigung der Lage im Heimatland zurück-kehren müssen.

Ein Bleiberecht wird ausdrücklich untersagt!

Das Asyl-Gesetz erlaubt nur nur einen temporären Aufenthalt…

Jeder Pro-Asyl-Fanatiker ist kriminell…eine offene Aufforderung und Unterstützung von Illegalen 

Dies alles auf Kosten der Allgemeinheit.

Die Zeitungen im Westen betonen die angebliche Hilfsbereitschaft der Dortmunder…dies ist

einerseits maßlos übertrieben im Rahmen der Asyl-Propaganda und andererseits

beweist es die unfassbare Naivität und Denk-Unfähigkeit der Spender…

Keiner von den in’s Land eindringenden Personen ist auf irgendwelche Spende angewiesen.

Sie sind alle gut-genährt, gut bekleidet und nicht wenige besitzen ein gut-gefülltes

Bankkonto..besonders die aus Syrien, die allesamt auch in andere Länder hätten gehen können…

aber Deutschland zahlt besser und kontrolliert so gut wie nicht.

Es sind keine Flüchtlinge…es sind Betrüger und Eindringlinge in die Sozialkassen.

Ob mit oder ohne Asyl-Lobby…letztendlich betrügt jeder Ankommende selber!

Es geht um unsere Vernichtung…eine klar erkennbare Absicht, da die Zahl der 

sogenannten Flüchtlinge, ob berechtigt oder nicht, hier bleibt und nicht gesetzesgemäß

das Land wieder verlassen muss….nein, sie setzen sich hier fest.

Genau wie weiland die Türken….auch sie sind Illegale…und Vertragsbrecher. Alle!

Die gigantische Anzahl von völlig extrem Kultur-fremden kann nur im Krieg enden.

  • Sie können kein deutsch.

  • Sie sind zu 90% Moslems.

  • Sie sind zu 90 % ungelernt, keinen Beruf, keine handwerklichen Fertigkeiten, geschweige denn Studium…

  • Sie sind zu über 60 % Analphabeten…

  • Sie werden/würden über Jahrzehnte die Sozialkassen belasten…

  • 21 Millionen Deutsche leben auf Hartz4-Niveau ….

  • Davon 13 Millionen Arbeitslose, einschl. Umschüler, 1-Euro-Jobber und Gering-verdienende

  • Davon sind 8 Millionen Rentner die lediglich Hartz4-Höhe erhalten…

All das ist doch bekannt….doch sie alle lassen sich mürbe reden und werden von

ihrer Feigheit und Selbstdarstellung (schaut wie gut ich bin) auf das Podest gestellt.

Nein, selber machen sie nichts…keinen Cent zahlen sie aus eigener Tasche…keine

ehrenamtliche Arbeit, nein, sie stehen nur mediengeil auf den Straßen und Bahnhof

um zu zeigen:

sehr doch! ich bin dabei! Ich bin Systemtreu! Ich bin doch der beste Gutmensch!

Schaut doch wie sehr ich klatsche! Ist doch interessanter als mit eigenen Kindern

spazieren gehen, sofern sie vor lauter Feministen-Fanatismus überhaupt welche haben…

Über 500.000 deutsche Obdachlose.

Über 8 Millionen Rentner die nach langem Arbeitsleben nicht einmal eine

ausreichende Rente erhalten…auch keine weitere Unterstützung…

Wie sehr ich diese Gutmenschen-Brut hasse kann ich mit Worten nicht beschreiben….

Und kein einziger Asylant ist hier willkommen…oder nur dann, wenn es garantiert ist,

dass ihr Aufenthalt nur Asyl-Gesetz-treu ist….nur zeitweise…zeitlich begrenzt…

und dann ab nach Hause….

So steht es im Gesetz.

Wir sind im Recht!

Die anderen sind Outlaws….sie sind Gesetzlose…

was machte man nicht nur im Wilden Westen mit Gesetzlosen?

Richtig! Sie wurden erhängt

Baut schon mal die Galgen auf…

Wiggerl

 

Welches Ausmaß die Asylanteneinwanderung, insbesondere durch die anrollenden Sonderzüge, mittlerweile angenommen hat, wurde am Montagnachmittag (7. September 2015) deutlich: Soldaten der Bundeswehr wurden ab 14.00 Uhr nach Dortmund beordert, um das Rote Kreuz bei „Hilfsarbeiten“ zu unterstützen, sowie die eingesetzte Polizei zu entlasten.

Damit macht sich die Söldnertruppe zum Gehilfen der Asyllobby und lässt sich dort einspannen, wo die öffentliche Ordnung zu kapitulieren droht – längst ist Dortmund an seine Grenzen gekommen. Finanziell, ordnungspolitisch, aber auch gesellschaftlich.

Der Bundeswehreinsatz ist damit nur ein trauriger Höhepunkt einer Skala, die nach unten weiter offen scheint und deren negativer Zenit noch nicht erreicht sein dürfte.

Der ungebremste Asylansturm lässt eine ganze Stadt im Chaos versinken, ein Ende ist nicht in Sicht.

 Auch die Errichtung von weiteren Asylantenunterkünften ist bereits geplant, in den nächsten Tagen dürften weitere Standorte durch die Überfremdungspolitiker bekanntgegeben werden.

Jegliche Prognosen, mit denen die Asylbewerberzahlen für 2015 vorausgesagt wurden, sind längst übertroffen:

Aktuell erleben wir eine neuzeitliche Völkerwanderung, die ungebremst von Asien und Afrika nach Europa schwappt.

Willkommen in PACKistan – Empört Euch bei den Drahtziehern!

 

Jetzt empören sich immer mehr Deutsche. Mütter und Kinder, Alte und Junge  gehen gegen eine Asylpolitik auf die Straßen, die offenkundig absolut kein Konzept hat. Und die Politik nennt diese Deutschen dafür »Pack«!Willkommen in PACKistan!

In Deutschland kippt gerade die Stimmung. Die Kluft zwischen schöngeredeten Problemen wie beispielsweise nicht enden wollender Euro- und Finanzkrise  oder dem seit Langem schon absehbaren Flüchtlingsansturm und der medialen Beschönigung unserer Probleme wird immer eklatanter. Auch Politiker erkennen die Brisanz der Lage.

Vor allem deshalb, weil nur ein sehr kleiner Teil der Asylbewerber echte Kriegsflüchtlinge sind. Rund 99 Prozent der Asylanten sind dagegen ganz offensichtlich Scheinasylanten, deren Anträge sowieso abgelehnt werden, wenn nach dem Gesetz verfahren wird. Doch der aktuelle Wahnsinn bei uns sieht anders aus. Nach den gegenwärtigen Standards, die bei uns derzeit angewendet werden, hätten vier Fünftel der Weltbevölkerung ein Asylrecht in Deutschland. Das ist völlig absurd und kann von keinem Land, auch nicht einem sehr reichen, verkraftet werden.

Doch was jetzt hierzulande passiert, das hat uns schon vor zwei Jahrzehnten ein Schüler von Konrad Lorenz vorausgesagt. Der österreichische Verhaltensforscher Professor Eibl-Eibesfeldt prognostizierte 1996, dass wir die Freundlichkeit Fremden gegenüber »pervertieren« werden – mit katastrophalen Folgen.

Und nun laufen da draußen jene Mechanismen ab, welche man voraussehen konnte. Und Politiker und Journalisten, die von Verhaltensforschung keine Kenntnis haben, sind ratlos. Man muss kein Wissenschaftler sein, um zu wissen, wie unheilvoll das alles enden wird. Schon Alexander der Große ist mit seinem Menschenexperiment vom Frieden der Völker brutal gescheitert.

Nach wenigen Jahren zerfleischten sich die »multikulturellen« Bewohner seines Reiches untereinander in grauenvollen Gemetzeln. Wir haben das von Alexander dem Großen bis zum »multikulturellen« Vielvölkerstaat Jugoslawien, der nur mit Diktatorengewalt zusammengehalten werden konnte, in der Geschichte immer wieder erlebt. Und nun haben wir da draußen wieder einmal Politiker und Journalisten, die weder von Verhaltensforschung noch von Geschichte eine Ahnung haben und mal wieder Menschenexperimente machen wollen.

—————————————-

http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/udo-ulfkotte/willkommen-in-packistan-empoert-euch-bei-den-drahtziehern-.html

 

DIE FOTOLÜGE DES JAHRES! – Das ertrunkene "Flüchtlingskind"…..DIE SCHWESTER GESTEHT! "DER VATER WOLLTE NUR NEUE ZÄHNE IN EUROPA! DARUM DIE "FLUCHT" AUS DER SICHEREN TÜRKEI!"

Asyl: wieder eine dicke Lüge der Medien bei ihrer Asyl-Propaganda aufgedeckt…da es keine “echten” Fälle gibt…bedient man sich des Betruges…

 

 

 

Erklärung zur aktuellen Lage, Asyl, Politik, Bürgerkrieg und Lage der Nation…

Zigeunerin speit einem Polizisten in’s Gesicht:

„wir werden euch zu Tode gebären..!“

Polizist in Sachsen zum massiven Abbau der Polizeikräfte:

„es wird mit Sicherheit einen Bürgerkrieg geben!“

wichtige 6 Minuten...diese Erklärung teile ich zu 100%…

eine Extra-Version der Honigmann-Nachrichten mit der 6-minütigen Erklärung…verteilen hilft dem Widerstand..

jeder kann was tun…

Wiggerl

Sarrazin: Nach den gegenwärtigen Standards (verfassungs-GG-feindliche Handhabung) hätten etwa 80 Prozent der auf der Erde lebenden Menschen dem Grunde nach ein Asylrecht in Deutschland oder Österreich.

Thilo Sarazzin beobachtet beim Thema „Asyl“ eine Hilflosigkeit in Österreich und Deutschland.

Thilo Sarrazin 2

Nach den gegenwärtigen Standards hätten etwa 80 Prozent der auf der Erde lebenden Menschen dem Grunde nach ein Asylrecht in Deutschland oder Österreich. Das sei absurd, sagt Ex-SPD-Politiker und Buchautor Thilo Sarazzin in der Tageszeitung Die Presse, „weil sieben Milliarden Menschen (und in einigen Jahrzehnten elf Milliarden) die österreichischen Bürgerrechte in Österreich wahrnehmen könnten, wo acht Millionen Menschen leben.“

Grenzen gegen unerwünschte Einwanderung schützen

Sarazzin setzt sich wohltuend von Grün-Politikern, wie Eva Glawischnig, die offene Grenzen mit der Argumentation fordert, dass es kein Verdienst, sondern eine Gnade sei, in Österreich geboren worden zu sein, ab und untermauert dies mit dem „Gleichheitsgedanken“. Dieser beziehe sich zunächst immer auf den eigenen Verband. Historisch gesehen hätten sich die Menschen in Stämmen, Völkern, Staaten und Nationen organisiert. Die wirksame Sicherung der Außengrenzen gegen unerwünschte Einwanderung, aus welchen Gründen auch immer, sei die Basis jeder Staatlichkeit. Dies gelte auch für den Schengen-Raum insgesamt.

Keine Anreize für Asylwerber schaffen

Während viele Politiker – zuletzt auch SPÖ-Bundeskanzler Werner Faymann – gerade in der grenzenlosen „Solidarität“ den Ausweg aus der asylpolitischen Sackgasse sahen, hat Sarazzin einen anderen Vorschlag: „Wir brauchen ein einheitliches europäisches Asylrecht, das auch in ganz Europa einheitlich angewendet wird. Die Verteilung der Asylbewerber muss dann strikt nach den Bevölkerungsanteilen der Mitgliedstaaten erfolgen. Die Leistungen an Asylbewerber müssen so ausgestaltet sein, dass jeder Anreiz entfällt, aus wirtschaftlichen Gründen um Asyl nachzusuchen. Auch muss die Berechtigung zum Asyl wesentlich enger gefasst werden.“ Auf die Frage, ob er Österreichs Vorgehen in der Asylfrage verfolge, sagte Sarazzin in der Presse, dass er dieselben Probleme und eine ähnliche Hilflosigkeit wie in Deutschland beobachte.

————————————

http://www.unzensuriert.at/content/0018614-Sarazzin-80-Prozent-der-auf-der-Erde-lebenden-Menschen-haben-Asylrecht-Oesterreich?utm_source=Unzensuriert-Infobrief&utm_medium=E-Mail&utm_campaign=Infobrief

Das »Pack« ist der Feind des Berliner Antigermanismus

Heinz-Wilhelm Bertram

Jeder harmlose Konservative darf sich ab sofort zum »Pack« zählen. Erstmals seit 1945 hat Deutschland damit eine Pöbel-Regierung. Doch das stört Gabriel und die Deutschlandvernichter wenig. Denn Pöbeln gehört schließlich zum großen Antigermanismus-Programm, das unter US-Kommando steht.

 

Sie schwärmen dieser Tage aus wie wild gewordene Wespen: die Frau Merkel ins Ausländer-Paradies Duisburg-Marxloh; den Herrn Gabriel, wieder die Frau Merkel und den Herrn Maas zog’s ins sächsische Heidenau, wo Patrioten gar nicht lieb zur Polizei gewesen waren; Herr Gabriel wollte sodann nach Ingelheim in ein Flüchtlingsheim; der Herr Maizière schaute in Nürnberg vorbei, beim Bundesamt für Migration und Flüchtlinge.

Nur der Herr Gauck blieb lieber in Berlin. Nun, er ist schon 75, da bevorzugt man die kurzen Wege und stattet dem nahe gelegenen Wilmersdorfer Asylantenheim seinen Besuch ab.

Wer hatte nur aufs Schlupfloch unserer politischen Granden getreten, dass sie auf einmal in alle Richtungen davonstoben?

Die Antwort fällt nicht schwer: Es war das »Pack«. Das »Pack« von Heidenau, das er »hinter Gitter bringen« werde, so pöbelte der Führer der angeblich demokratischen Sozialisten, Gabriel. Er machte keinen Unterschied zwischen denen, die vor dem Heidenauer Asylantenheim auf Polizisten losgegangen waren, und denen, die da friedlich demonstriert hatten. Alles über einen Kamm gebürstet, alles »Pack«.

Ein »potemkinsches Dorf« für die Kanzlerin

Als tags darauf Merkel in das 16 000-Einwohner-Städtchen bei Dresden kam, standen einige Hundert ganz normale Leute, darunter viele Frauen, am Straßenrand, pfiffen, buhten und skandierten selbstironisch: »Wir sind das Pack!« Und huch, was stand denn da auf einem hoch gehaltenen Schild zu lesen: »Volksverräterin«.

Dabei waren die Menschen doch tags zuvor, in Duisburg-Marxloh, noch so freundlich zu ihr gewesen. In die »No-Go-Area«, wie Stadtteile neuerdings heißen, in die sich vor lauter friedfertigen Ausländern nicht mal mehr die Polizei wagt, hatten sich sogar mal die Kehrmaschinen getraut. Umfür Frau Merkel ein blitzblankes potemkinsches Dorf herauszuputzen.

Der Herr Maas (SPD, »Pegida ist eine Schande!«) wollte da nicht nachstehen, fuhr ebenfalls nach Heidenau. Dort wollte er mit Gymnasiasten sprechen. Die werden sich gefreut haben! Solch eine exklusive sozialistische Unterweisung gibt’s nicht alle Tage. Ein Toleranz- und Weltoffenheits-Crashkurs aus erster Hand.

Abrundend kübelte selbstredend noch der Herr Bundespräsident seinen Eimer Gülle über die, die mit der ewigen Invasion endloser Menschenströme nicht einverstanden sind: Das seien »Hetzer«, wetterte das Staatsoberhaupt. Dass sein Amt dazu da ist, widerstrebende gesellschaftliche Kräfte zu einen, hat er wohl noch nicht gelesen. Vermutlich studiert der Pastor lieber die ersten fertigen Kapitel der neuen Gender-Bibel aus der Hand feministischer Extremisten.

Demokratieschaustellungen sollen das Volk beruhigen

Nein, die Zeit des Dialogs mit den Bürgern ist vorbei. Wenn Merkel ihre Bürgerstunden abhält, sind dies von politischen PR-Profis perfekt inszenierte Demokratieschaustellungen, Alibimaßnahmen, Beruhigungspillen für das Volk.

Merkel gegenüber sitzen dann ausschließlich handverlesene, sorgsam gefilzte Personen, deren Fragen und Einwürfe brav innerhalb des abgesteckten politischen und vor allem weltanschaulichen Feldes der Kanzlerin angesiedelt sind. »Folgen Sie denen nicht«, hatte sie in ihrer Neujahrsansprache vor Pegida gewarnt.

Den heutigen Ideologieschärlern ist jede Waffe recht

Einer allenfalls mittelmäßigen Politikergeneration unter dem Kanzler der Massenverarmung, Schröder, folgte unter Merkel, die der CDU mit ihrem Ostgefolge den Sozialismus unterschob, eine ideologisch perfekt gedrillte Generation mit dem festen Vorsatz, Deutschland tiefgreifend zu verändern. Ton und Umgang, wie sie bis in die 80er Jahre in der politischen Debatte nochverbindlich waren, interessieren keinen der heutigen politischen Ideologieschärler mehr.

Zur Vollendung ihres großen Planes, Geschichtsbewusstsein, christlich-abendländische Werte und die kollektive Identität mit dem Druckmittel einer zwangsinstallierten Fremdgesellschaft im eigenen Land zu löschen, ist ihnen jede Waffe der Auseinandersetzung recht. Allein schon deshalb, um von ihrem historischen Versagen im katastrophalen Flüchtlingschaos abzulenken.

Die Lügenmedien sind ihre treuen Verbündeten. Maybrit Illner hatte zur Erörterung der Flüchtlingsfrage in ihrer jüngsten ZDF-Quasselbude ein wahres Gruselkabinett hochgespülter schwarz-rot-grüner Systemgünstlinge um sich geschart. Die sich da aneinander kuschelten, waren:

  • die grüne Hartz-IV-Massenarmutsverordnerin Göring-Eckardt;

  • ein Digital-Irokese, der uns mit seinem aufgestellten Kopfschweif gewiss sein Vergnügen daran illustrieren möchte, dass die Irokesen durch Aufnahme fremder Indianer zur Minderheit in ihrer eigenen Konföderation wurden;

  • eine hoch bekümmerte grüne Flüchtlingshelferin aus Heidenau namens Kummer, die bezaubernderweise einen ghanaischen Jungen bei sich aufgenommen hat;

  • der CDU-Kümmerer aus dem Bundestag, Martin Patzelt, der offenbar so wenig Diäten erhält, dass er sich nur »um zwei Flüchtlinge aus Eritrea kümmert«.

  • Und dann noch der joviale Flüchtlings-Oberaufpasser aus der Einfallschneise Bayern, Joachim Herrmann, als Minister so gut besoldet, dass er es sich locker leisten kann, keine Flüchtlinge bei sich aufzunehmen.

Die tonlose Variante der Talkshows ist am sinnvollsten

Was die Genannten in dieser Sendung – und in ähnlichen Sendungen – äußerten, ist für einen rasant wachsenden Bevölkerungsteil inzwischen belanglos. Manch einem erscheint inzwischen sogar die tonlose Variante solcher Schwafelrunden am sinnvollsten.

Denn immer mehr Menschen im Land erkennen: Dies sind reine Propagandaveranstaltungen, besetzt mit sorgsam ausgewählten Wortführern und penibel ausgesuchten Trittbrettfahrern des Mainstream-Komplexes. Die Auslese ist heikel, denn hier geht es um die Vermittlung der Botschaft, dass selbst der harmloseste Konservative ein niederträchtiger Lump ist, auf jeden Fall aber Nationalsozialist.

»Pack« eben, das laut Gabriel »hinter Gitter« gehört. In den Schwatzstudios sitzen wahre Manipulationsmonster, und wer ihnen nicht auf den Leim gehen will, fängt am besten damit an, dass er das wichtigtuerische ewige Wimperngeklimper von Talktante Illner als den billigen Versuch durchschaut, kritische Kompetenz vorzugaukeln.

Die Volksdummhalter von Bild machen in einer Form mit, dass man glauben muss, die Chefredaktion habe mit Merkel, Gabriel, Gysi und Hofreiter (Die Grünen) eine konzertierte Megakampagne entworfen.

In einer an Peinlichkeit nicht zu überbietenden Großoffensive quält Bild ihre armen Leser seit Tagen mit bombastischen »Flüchtlings«-Reportagen. Bisheriger Höhepunkt dieser völkischen Erziehungsmaßnahme – hin zu bedingungsloser Ausländerakzeptanz – ist der Bericht: »Jobs, Kriminalität, Geld: 7 Wahrheiten über Flüchtlinge«.

Die »7 Wahrheiten« der Bild: Alles unhaltbar

Alle hier aufgestellten »Wahrheiten« sind nichts als Augenwischerei, Verbiegungen, Ausschnitte von Tatsachen, die, im Kontext betrachtet, unhaltbar sind. Mit dem Ziel, die dem Steuerzahler zugemutete immense Belastung vorzuenthalten. Michael Paulwitz hat sich in der Jungen Freiheitdas ehrenvolle Verdienst erworben, alle »7 Wahrheiten« gerade gerückt zu haben. Mit gezielter Desinformation, das erfahren wir, führt das Blatt seine Leser hinters Licht.

Die verehrte Leserschaft soll also mal schön bezahlen für Millionen Flüchtlinge, die die USA, innigster Freund der Bild, mit ihrem im Nahen Osten angerichteten Chaos gezielt in Marschsetz(t)en. Wie von Zauberhand werden über Nacht Asylantenheime von Steuergeldern finanziert.

Kein Wort dagegen von Bild, dass für alles andere kein Geld da ist. Nichts für die überall verrottende Infrastruktur; nichts gegen die Verarmung von Rentnern, Hartzern und Kindern.

Kein Wort über kostenaufwendige Massenschlägereien in Asylunterkünften; über mangelnde Integration des rasant ansteigenden Anteils von Moslems; kein Wort vom Ausländer-Bonus vor Gerichten, von Kleidervorschriften für deutsche Mädchen und junge Frauen. – Die Liste der verschwiegenen Unzumutbarkeiten könnte um vieles verlängert werden.

Warum müssen sich die, die dies durchschaut haben und deshalb gegen weitere Flüchtlinge sind, als »Nazis« und als »Pack« bepöbeln lassen, das »hinter Gitter« gehört?

Der Publizist Jürgen Elsässer will es herausgefunden haben. Die »Pegida«-Bewegung, vermutet er, sei für die Herrscher von Berlin gefährlich: »Hier entsteht eine Volksbewegung gegen unsere US-gesteuerte Regierung« Das Antigermanismus-Programm, von den Berliner Erfüllungstruppen unter US-Kommando als »tolerant« und »weltoffen« verkauft, läuft bereits mit beachtlich hoher Drehzahl.

USA, TTIP, Euro – aber die geplante “Asyl”-Überflutung ist die größte Gefahr

Juergen Elsaesser

US-Besatzung, Euro-Implosion, Gender-Wahn, TTIP – alles gefährlich. Aber der “friedliche” Einmarsch eines Millionenheeres ist die größte Gefahr für unsere Existenz

Auszug aus COMPACT 9/2015, aus meinem Artikel “Die Deutschland-Hasser”.

Obwohl es in den Jahrzehnten der deutschen Teilung immer Einschränkungen der nationalen Souveränität gegeben hat, beobachten wir gerade seit der Wiedervereinigung, die uns doch endlich die „Einheit und Freiheit“ bringen sollte, einen immer weiteren Abbau der deutschen Hoheitsrechte.

* Das teil-wiedervereinigte Deutschland hat, im Unterschied zur alten Bundesrepublik, die Kontrolle über seine Grenzen verloren und ist zum Hauptziel internationaler Bandenkriminalität und unkontrollierter Zuwanderung in historischer Dimension geworden.


* Das teil-wiedervereinigte Deutschland hat, im Unterschied zur alten Bundesrepublik, seine Währungshoheit eingebüßt; die stabile Deutsche Mark wurde abgeschafft, die Bundesbank spielt innerhalb der Europäischen Zentralbank nur noch eine Randrolle. Wir sind nur noch Zahlmeister zum Erhalt eines Esperantogeldes, das andere mit vollen Händen ausgeben.


* Das teil-wiedervereinigte Deutschland hat, im Unterschied zur alten Bundesrepublik, die Verteidigungsfähigkeit verloren; die Wehrpflicht ist abgeschafft und unsere Armee nur noch eine globale Söldnertruppe unter dem Kommando des Pentagon. Die Folge: Wir müssen US-Kriegszüge auch dann unterstützen, wenn sie nicht durch den Verteidigungsauftrag der NATO gedeckt sind. In Vietnam konnten wir uns raushalten, nach Afghanistan marschierten wir treudoof mit.

Wie kann man von einem selbständigen Staat reden, ja von einem Staat überhaupt, wenn es keine gesicherten Grenzen, kein eigenes Geld, keine Haushaltsautonomie und keine eigene Armee mehr gibt?

Von allen genannten Entwicklungen ist die erste am dramatischsten: Durch die Politik der offenen Grenzen haben unsere Politiker einen Bevölkerungsaustausch eingeleitet. Alle übrigen Angriffe auf unsere Souveränität könnten zurückgeworfen werden, wenn das Volk dies wirklich mit Macht verlangen und gegenüber der Politik durchsetzen würde. Wenn aber das Volk selbst abgeschafft und durch ein babylonisches Sammelsurium von Fremden aus den verschiedensten Kulturkreisen ersetzt ist, löst sich das Wir-Gefühl und damit das politische Subjekt auf, das Veränderungen erzwingen könnte. Demokratie ist Volksherrschaft; ohne Volk gibt es keine Demokratie.

Selbst wenn der BRD-Staat den Migrationssturm über die ungeschützten Grenzen überleben sollte, was kaum vorstellbar ist, wäre er nicht mehr als ein großes Auffanglager für einströmende Kolonisten aus Afrika und Asien.

(Auszug aus COMPACT 9/2015. Der Text hat Ihnen gefallen? Dann abonnieren Sie COMPACT-Magazin, da gibt es mehr davon! Mit einem Abo machen Sie sich eine Freude und unterstützen unseren “Mut zur Wahrheit

Nachtrag

was Elsässer bei allem Mut fehlt, ist der „deutsche Überblick-die wahre deutsche Geschichte“…

in Kurzform gesagt: er spricht vom „wiedervereinigten Deutschland“ und läßt immer rund ein

Drittel des deutschen Landes außen vor. Er erwähnt sie nicht einmal. Von Ostdeutschland, dem deutschen

Osten, spricht Elsässer nie….

Er ist völlig falsch wenn er von einem vereinigten Deutschland spricht….hier suggeriert er bewußt oder unbewußt,

eine völkerrechtliche Unwahrheit.

Deutschland ist weit davon entfernt wieder-vereint zu sein. So gesehen sind Polen (mit Sicherheit)

und auch die Russen nicht unsere Freunde….wobei Putin die ohne Zweifel bessere Alternative wäre

als die größten Verbrecher dieser Erde: die Angelsachsen unter der England/USA-Führung. 

Wiggerl

 

 

Asyl: "Germany, Germany … !" und "Allahu akbar!" – Die Neusiedler kommen

 

Ostbahnhof Budapest: Die ungarische Regierung beschließt die dort versammelten sogenannten Flüchtlinge nicht mehr davon abzuhalten den Zug nach Norden zu nehmen. Nach EU-Recht müssen Flüchtlinge dort Asyl beantragen, wo sie anlanden, und Ungarn war bisher das einzige EU-Land, welches EU-Recht auch umsetzte. Wo man sich fragt, warum die BRD die meisten aufnehmen muss oder überhaupt. EU-Länder wie Mazedonien, Griechenland oder Italien wirken mittlerweile als Transferländer, welche die angeblichen Flüchtling in Züge und Flugzeuge setzen und ins Herz Europas schicken, wo sie sich dann ansiedeln dürfen. Premier Orban dazu: Asylrecht bedeutet NICHT globale Niederlassungsfreiheit! Natürlich verstößt dieser Transfer gegen EU-Recht. Aber im Namen des Humanismus werden Gesetze schonmal außer kraft gesetzt. Wer hat behauptet Humanismus hätte etwas mit Gerechtigkeit und Recht zu tun?

Man sieht, dass Propaganda für Deutschland (‚Germany‘) gemacht wurde und wird. Die Frage ist von wem und ob die Menge schon das Ziel hatte, als sie aus ihrer Heimat los sind. Und seit wann kann man sich das eigentlich aussuchen? Wer Hilfe sucht, sucht sie doch dort, wo sie ihm als erstes geboten wird und nicht a la „Ungarn? Nein, wir wollen nach Deutschland.“ Ihnen scheint es ja recht gut zu gehen und die angeblich nötige Hilfe nicht so dringend, wenn sie sich den Helfer aussuchen können. Nach EU-Recht freilich geht das nicht, zumindest nicht als „Flüchtling“ oder Asylsuchender. Kommt vermutlich noch. Nach bestehendem EU-Recht müssen sie in den EU-Grenzmarken bleiben und dafür haben diese Staaten dann in der EU bestimme Privilegien nach innen. Aber warum Deutschland? Weil Kultur und Menschen hier so schön sind? Wohl kaum. Wohl eher, weil man den absichtlich Einreisenden sagte, wie gönnerhaft und willfährig die „deutsche“ Gesellschaft doch sei, jeden, ob arm oder krank, besonders gerne Fremde, zu versorgen, ein Dach über den Kopf, Kleidung und Nahrung ohne jedewede Gegenleistung zu geben. Ein Paradis für diese Leute. Allah sei Dank! Das feriert man freilich auch hierzulande wie letztens in Heidenau. Das findet der hiesige Gutmensch auch. Solange er es bezahlt und dann nachher für die ruinierte und geplünderte Gesellschaft zur Rechenschaft gezogen wird.

Durchaus anzunehmen, dass die „Germany, Germany“ Rufe sehr schnell verstummen werden, wenn man den ständige steigenden Zahlen der Neusiedler nicht die versprochenen Leistungen zukommen lässt. Dann werden ganz schnell die Fäuste oben sein und Rufe wie „Nazis“ oder „Rassisten“ laut werden. Die AntiFa wird’s schon vormachen an dann heißt es dann „Deutschland verrrecke!“ („Germany must perish!“, um beim Englischen zu bleiben

Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Til Schweiger wegen Volksverhetzung

gutes Beispiel…warum lassen wir uns die Beleidigungen von den „auf Kosten anderer System-Gutlinge“

gefallen, anstatt sie konsequent anzuzeigen…tausendfach…auch DAS ist Widerstand…für all diejenigen,

die oft fragen: „was können wir denn schon tun…“

02.09.2015

Ein Bürger aus Münster / NRW hatte letzte Woche Til Schweiger wegen Volksverhetzung angezeigt. Nun wurde von der Staatsanwaltschaft Hamburg offiziell bestätigt, dass ein Ermittlungsverfahren geführt wird.

Die unten veröffentlichte Anzeige wurde letzte Woche gestellt. Nun bestätigt die Staatsanwaltschaft Hamburg, dass ein Ermittlungsverfahren eingeleitet wurde. Das Verfahren läuft unter dem Aktenzeichen 7101 Js 527 / 15. Es gab zunächst große Zweifel, ob die Staatsanwaltschaft die Anzeige überhaupt zur Kenntnis nimmt. Doch die Ermittlungen sind jetzt auch offiziell bestätigt.

Schreiben der Staatsanwaltschaft Hamburg: www.institut-Hamburg_260815.pdf

Um folgende Anzeige geht es:

A n z e i g e

g e g e n

den Schauspieler Tilman Valentin Schweiger,
* 19. Dezember 1963 in Freiburg im Breisgau, genannt „Til Schweiger“,

– B e s c h u l d i g t e r –
w e g e n des Verdachts auf Volksverhetzung gemäß § 130 Abs. 1 StGB

Z u m   S a c h v e r h a l t :
Im Fernsehprogramm der ARD wurde am Dienstag, den 18. August 2015, um 22.45 Uhr, eine Sendung des WDR mit dem Titel „Menschen bei Maischberger“ ausgestrahlt. Dabei handelte es sich um eine Gesprächsrunde, in welcher der Beschuldigte sagte:

„Ich glaub noch nicht mal, daß ein Politiker nach Freital gehen muß, es würde einfach reichen, wenn die zwei Hundertschaften da hinschicken und die Leute einkassieren, und sagen ‚heute Nacht bleibt ihr im Knast, denkt mal darüber nach, was ihr hier macht und morgen kommt ihr hier nicht mehr her’“. Beweis: Video-Aufzeichnung im Internet, URL:https://www.youtube.com/watch?v=IAwGdtA8eKg

Z u r   R e c h t s l a g e :
Es besteht der Verdacht auf Volksverhetzung. Die zitierte Gedankenäußerung enthält eine Aufforderung zu Gewalt- oder Willkürmaßnahmen gegen Teile der Bevölkerung, sie ist auch geeignet, den öffentlichen Frieden zu stören.

§ 130 Abs. 1 StGB hat in seiner aktuellen Fassung vom 27. Januar 2015 folgenden Wortlaut: § 130. Volksverhetzung.

(1) Wer in einer Weise, die geeignet ist, den öffentlichen Frieden zu stören, 1. gegen eine nationale, rassische, religiöse oder durch ihre ethnische Herkunft bestimmte Gruppe, gegen Teile der Bevölkerung oder gegen einen Einzelnen wegen seiner Zugehörigkeit zu einer vorbezeichneten Gruppe oder zu einem Teil der Bevölkerung zum Hass aufstachelt, zu Gewalt- oder Willkürmaßnahmen auffordert oder 2. […] wird mit Freiheitsstrafe von drei Monaten bis zu fünf Jahren bestraft.

(2) […]
Die Äußerung des Beschuldigten Schweiger enthält eine Aufforderung zu Gewalt- oder Willkürmaßnahmen gegen Teile der Bevölkerung, welche ihre Grundrechte aus Artikel 8 Abs. 1 GG (Versammlungsfreiheit) und Artikel 5 Abs. 1 Satz 1 GG (Meinungsfreiheit) wahrgenommen und vor einer Einrichtung für Asylbewerber (Artikel 16a Abs. 1 GG), Flüchtlinge (Artikel 31 des Genfer Abkommens über die Rechtsstellung der Flüchtlinge vom 28. Juli 1951 in der Fassung des New Yorker Protokolls die Rechtsstellung der Flüchtlinge vom 31. Januar 1967) und andere Ausländer (§§ 14 und 95 ff. AufenthG) ausgeübt hatten.

Dabei kommt es nicht darauf an, ob der Beschuldigte Schweiger die Teilnehmer einer bestimmten – nicht polizeilich verbotenen – Versammlung in 01705 Freital (Sächsische Schweiz-Osterzgebirge) oder die Teilnehmer mehrerer – nicht polizeilich verbotenen – Versammlungen gemeint hat, wie sie gegenwärtig an vielen Orten in Deutschland stattfinden, denn es gibt nicht nur jenen Teil der Bevölkerung, welche den völlig ungebremsten Zustrom aus Afrika, Asien und vom Balkan „gut finden“ (Gutmenschen), sondern auch immer mehr Andersdenkende, welche für diesen „alibistischen Humanismus“ (Richard Sulík, MEP) der Berufspolitiker, die mit ihrer verfehlten Politik für diese Völkerwanderung nach Deutschland verantwortlich sind, kein Verständnis haben, und ihr soziales Umfeld mit den vertrauten Nachbarn gleicher Kultur und Nation vor Überfremdung und Zerstörung bewahren wollen; auch diese Menschen sind Teile der Bevölkerung, welche durch § 130 StGB geschützt sind.

Der Vorschlag des Beschuldigten Schweiger, der „Leute einkassieren,“ und ihnen sagen lassen will, „heute Nacht bleibt ihr im Knast, denkt mal darüber nach, was ihr hier macht und morgen kommt ihr hier nicht mehr her“, ist eine im höchsten Maße rechts- und verfassungswidrige willkürliche (sic) Freiheitsberaubung, deren gewollte Verwirklichung durch den Einsatz von „zwei Hundertschaften“ gegen unschuldige Menschen, die ihre Grundrechte ausüben, jedenfalls als Gewalt- oder Willkürmaßnahmen zu verurteilen sind. Die Aufforderung richtet sich an eine Vielzahl von namentlich nicht genannten Adressaten, „die“ den „zwei Hundertschaften“ einen Einsatzbefehl erteilen sollen.

Der Beschuldigte Schweiger handelte dabei in einer Weise, die geeignet ist, den öffentlichen Frieden zu stören, das zeigt schon die ausführliche Berichterstattung in den überregionalen Medien, die unmittelbar nach der Sendung einsetzte. Der Beschuldigte Schweiger handelte vorsätzlich, denn er ist seit ungefähr 25 Jahren als mehr oder minder erfolgreicher Schauspieler und als Gast bei zahlreichen Gesprächsrunden in Fernsehsendungen überaus medien-erfahren und weiß, wie seine öffentlichen Äußerungen auf das Publikum wirken.

Das Internet-Lexikon „wikipedia“ berichtet darüber auszugsweise: 2011 forderte Schweiger in der Talkshow Markus Lanz eine „Meldepflicht für Sexualstraftäter“.[17] Er erklärte, in den USA könne man im Internet nachlesen, ob ein Sexualstraftäter in der eigenen Nachbarschaft wohne; er wüsste auch nicht, was daran verwerflich sein sollte. Dass dies in Deutschland nicht zulässig ist, erklärte er mit dem „deutschen Gutmenschentum“ und dessen Respekt vor der Menschenwürde. Er erklärte weiterhin, er sei der Auffassung, dass jemand, der eine Sexualstraftat begeht, sein Recht in dieser Gesellschaft verwirkt habe. Diese Aussage sei jedoch kein Plädoyer für die Todesstrafe, er sei ein strikter Gegner dieses Verfahrens.[18][19]

Im März 2013 wurde die erst kurz zuvor von Schweiger bezogene Hamburger Villa mit weißen Farbbeuteln beworfen und der Pkw seiner Lebensgefährtin in Brand gesetzt. Nach einem mutmaßlichen Bekennerschreiben von „Tatortverunreiniger_innen“ handelte es sich um eine Aktion, die Schweigers Einstellung zum Afghanistan-Krieg kritisierte, sowie seinen Film Schutzengel, dessen Vorpremiere er persönlich und medienwirksam zur Truppenbetreuung in Afghanistan im Bundeswehr-Camp Marmal präsentierte.[20][21]

URL: https://de.wikipedia.org/wiki/Til_Schweiger#Kontroversen

Hinzu kommt, daß der Beschuldigte Schweiger gegenwärtig an einem Projekt arbeitet, mit welchem er die Ruine der ehemaligen Generalfeldmarschall-Rommel-Kaserne in Osterode als „Vorzeige-Flüchtlingsheim“ wirtschaftlich nutzen will:

Vorzeige-Flüchtlingsheim

Bundesamt für Migration fordert Til Schweiger zur Kooperation auf Ein “Vorzeige-Flüchtlingsheim” in Osterode? Der Chef des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge hat das Vorhaben von Til Schweiger zurückhaltend bewertet. Der Schauspieler traf sich derweil mit dick u doofVizekanzler Sigmar Gabriel. […] URL:http://www.spiegel.de/

Fraglos nutzte der Beschuldigte Schweiger seinen Auftritt bei der Gesprächsrunde, um sich als Investor des Vorzeige-Flüchtlingsheims zu profilieren und wirtschaftlichen Nutzen aus der kostenlosen Fernsehwerbung für sich zu ziehen. Genauso fraglos hat der Beschuldigte dabei die Grenze zwischen erlaubter Provokation und strafbarer Volksverhetzung überschritten.

Hochachtungsvoll!

RENÉ SCHNEIDER

48143 MÜNSTER

U.: An die Staatsanwaltschaft Hamburg,
Gorch-Fock-Wall 15, 20355 Hamburg, per Telefax!
RENÉ SCHNEIDER · BREUL 16 · 48143 MÜNSTER · SCHNEIDER-INSTITUTE.DE

Anzeige als PDF

 

»Erschreckende Völkerwanderungspotentiale« – Asylwahnsinn und kein Ende

Jürgen Gansel im Gespräch mit Peter Schreiber über die Dimension des geplanten Bevölkerungsaustausches in Deutschland und Europa, über Ursachen, Folgen und Perspektiven, diskutiert anhand ausgewählter Beiträge der August- und der demnächst erscheinenden Septemberausgabe der Deutschen Stimme.

DS-Chefredakteur Peter Schreiber leitet zunächst mit einem Blick auf das Titelbild der August-Ausgabe ein und verliert ein paar Worte zur EURO-Krise und den Perspektiven für Deutschland und Griechenland, um sodann mit dem ehemaligen NPD-Landtagsabgeordneten Jürgen Gansel gemeinsam die Ursachen für die gewaltigen Wanderungsbewegungen der letzten Zeit, die derzeit in einem Anbranden von rund 800 000 sogenannten „Flüchtlingen“ oder Asylbewerbern jährlich in Deutschland münden, zu ergründen.

Speziell geht es um die Lage in Syrien und um die Frage, wie eine alternative nationale und europäische Politik zur Vermeidung dieser Fluchtbewegung aussehen müßte, sodann um die innenpolitische Dimension der herrschenden Überfremdungspolitik. Es wird deutlich: Der aktuelle Strom von Armuts-, Wirtschafts- oder auch echten Kriegsflüchtlingen ist nur der Beginn einer gewaltigen Völkerwanderungswelle, welche Europas kulturelle Identität erschüttern und die europäischen Nationalstaaten – in ihrer Konzeption als Demokratien und Sozialstaaten – beseitigen wird, wenn dieser Entwicklung nicht sehr bald Einhalt geboten wird.

Aufruhr in Dresden: Eine Stadt versinkt im Asyl-Chaos

Vor wenigen Wochen wurde im Dresdner Stadtteil Friedrichstadt kurzerhand eine Zeltstadt für 1.100 Asylbewerber errichtet. Die Anwohner wurden darüber erst Stunden vorher per Wurfzettel informiert. In dem Schreiben hieß es, die Aufstellung der Zelte sei notwendig geworden, weil der Zustrom von Asylbewerbern nach Sachsen ungebrochen hoch und die verfügbaren Kapazitäten in der Erstaufnahmeeinrichtung und deren Außenstellen ausgeschöpft seien. Schon kurz nach Bezug des Asyl-Camps machten Nachrichten über unhaltbare hygienische Zustände, ansteckende Krankheiten und Gewaltexzesse die Runde. DS-TV hat diesen neuen Asyl-Brennpunkt besucht und liefert Bilder und O-Töne von Bewohnern, die für Aufsehen sorgen werden. Deutlich wird dabei: So kann es mit der Asylpolitik in Deutschland nicht weitergehen. Zu Wort kommt auch der Dresdner NPD-Stadtrat Jens Baur.