Höcke besiegt „die Fratze des Terrors“ und zieht als zweitstärkste Kraft mit seiner Flügel-AfD in das 88-Parlament ein


Ausgabe 162: Montag, 28. Okt. 2019

Ausgabe 162: Montag, 28. Okt. 2019

AfD-Chef Gauland (mitte): „Höcke hat alles richtig gemacht, alles richtig gesagt.“  Und Höcke (re) gilt als „Nazi“. Höcke die neue Mitte!

Höcke besiegt „die Fratze des Terrors“ und zieht als zweitstärkste Kraft mit seiner Flügel-AfD in das 88-Parlament ein

Der Deutsche Björn Höcke erstürmte gestern mit seinem triumphalen Wahlsieg den Landtag von Thüringen. Mit 23,5 Prozent konnte er die Wählerstimmen seiner Flügel-AfD mehr als verdoppeln. Mehr noch, er ist der einzige in der AfD, der als Spitzenkandidat bei einer Wahl in der BRD die Partei der „Terror-Fratze“ (die Merkel-CDU) besiegte.

Das wäre vielleicht nichts Außergewöhnliches, wenn Björn Höcke nicht als die Personifizierung des wiederauferstandenen „Nazi“ gelten würde. Er sollte das als Schimpfwort gedachte Wort als Auszeichnung begreifen, denn der Begriff „Nazi“ ist biblisch abgeleitet (engl. Bibel: Nazirites) und steht für die Nazarener, „die von Gott Erhöhten“. Alles, was die globale Weltjudenmacht im Vorfeld der Thüringenwahl an Hetze, Lügen und Blut gegen den Deutschen Höcke aufbieten konnte, wurde aufgeboten. Was diese Macht gegen Höcke inszenierte, dürfte nicht nur beispiellos in der Menschheitsgeschichte des Bösen sein, sondern ist erwiesenermaßen beispiellos unter der Herrschaft „der Fratze des Terrors“. Das Töten von zwei Deutschen in Halle, kurz vor der Wahl, wurde propagandistisch gegen Höcke als „Judenmorde“ gebraucht. Doch es war umsonst. „Ich wurde zum Teufel der Nation stilisiert“, sagte Höcke am Wahlabend. Der Führer der Globaljuden, Ronald S. Lauder, der WJC-Präsident, ließ seinen ganzen Hass zwei Tage vor der Wahl in der FAZ ab. Das betreute Morden“ von Halle umschrieb Lauder chuzpisch so, dass der unbedarfte Leser glaubt, Juden seien ermordet worden. Lauder: „An Jom Kippur kam es in Halle zu den tragischen Morden.“ Der WJC gab bereits vier Wochen vor der Wahl der BRD seinen „Wunsch“ bekannt, Höcke unter zehn Prozent zu drücken, und zur Erreichung dieses Ziels müssten alle dem Globaljudentum zur Verfügung stehenden Mittel eingesetzt werden. In der FAZ vom 25. Okt. appellierte Lauder: „Das alarmierende Ergebnis ist, dass 41 Prozent aller Deutschen und der deutschen Eliten antisemitisch der Meinung sind, dass Juden zu viel über den Holocaust sprechen.“ Er erwähnte nicht, dass 22 Prozent der BRD-Eliten den Juden selbst die Schuld für den „Judenhass“ geben. Das Internationale Auschwitz-Komitee (IAK) unter Führung des „Überlebenden“ Roman Kent, geiferte bereits nach den Landtagswahlen von Sachsen und Brandenburg wutschnaubend: „Trotz nachgewiesener Nazi-Gesinnung innerhalb des AfD-Personals ist jeder fünfte Bürger in diese von Hass geprägte Richtung abgebogen.“ Und am Wahlabend ließ Kent seinen Holo-Goy Christoph Heubner jaulend erklären: „Für Überlebende der deutschen Konzentrationslager ist diese massive Zunahme der Stimmen für die AfD in Thüringen ein erneutes Signal des Schreckens.“

Ronald Lauder, WJC-Präsident, verlor gegen Höcke

Lauders „Bitte“ an die Merkel-BRD, Höcke bei der Landtagswahl unter 10 Prozent zu halten, wurde nicht nur vom „betreuten Morden“ in Halle, nicht nur von der beispiellosen Bluthetze gegen Höcke flankiert, sondern auch noch mit Gerichtsentscheiden verstärkt. Die CDU-Minusgestalt Mike Mohring, der direkte Wahlkampf-Gegner von Höcke, kotzte im Fernsehen auftragsgemäß: „Ich finde, Höcke ist ein Nazi. Das haben auch andere festgestellt.“ In einem Eilverfahren erlaubten die Richter, Höcke „Faschist“ oder „Nazi“ zu nennen. Damit sollte der Haupt-Wahlschlag gegen Höcke geführt werden, denn mit „Nazis“ wolle in der BRD niemand, aber auch gar niemand etwas zu tun haben. Falsch, die „Nazis“, also „die von Gott Erhöhten“, sind die neue Mitte in der BRD. Das stellt die Minus-Führung der West-AfD vor gewaltige Probleme, denn sie wollen so gerne merkelhaft erscheinen und Höcke sogar aus der Partei werfen. Das wird jetzt schwierig werden. Es ist der „Nazi“-Flügel er AfD, der gewinnt, nicht der Anti-Nazi-Sumpf der West-AfD, der kaum 10 Prozent bei Wahlen schafft. Und so musste auch AfD-Chef Jörg Meuthen den „Nazi“-Sieg in Thüringen am Wahlabend lobpreisen. Meuthen: „Die ehemaligen Volksparteien kommen insgesamt noch auf 30 Prozent. Wir erleben hier ihren Niedergang. Wir haben nun auch in Thüringen die CDU überholt. Es ist der Aufstieg der AfD im bürgerlichen Lager, ganz klar. Wir sind hier der große Wahlsieger. Die Erfolge müssten jetzt auch im Westen umgesetzt werden.“ D.h., der Deutsche Höcke soll jetzt auch im Westen AfD-Vorbild sein und für Wahlerfolge sorgen. Auf derselben Linie lobpreiste Meuthens AfD-Chef-Kollege Alexander Gauland Höckes grandiosen „Nazis“-Sieg. Gauland: „Ja, ich wiederhole es, ihr habt einen tollen Wahlkampf gemacht gegen Hetze, gegen Hass. Im Grunde genommen habt ihr allen deutlich gezeigt, das ist die zukünftige Volkspartei. Björn Höcke hat alles richtig gemacht und alles richtig gesagt. Die Grünen ruinieren Deutschland, diese Leute gehören in kein Parlament. Die AfD ist die einzige bürgerliche Volkspartei und bürgerliche Kraft.“ Man reibt sich die Augen. Höcke gilt den BRD-Systemparteien, der Bundesregierung, dem Bundespräsident, vor allem dem Jüdischen Weltkongress‘ als klarer „Nazi“. Aber gemäß Gauland hat dieser „Nazi“ nicht nur „alles richtig gemacht und alles richtig gesagt“, sondern Höckes „Nazi“-Flügel der AfD gilt nunmehr als neue Mitte, als die „neue, bürgerliche Volkspartei“. Und dann zieht Wahlsieger Höcke auch noch in ein Parlament mit 88 Sitzen ein – ein Schelm, wer sich dabei etwas denkt.

Bei diesen Worten fühlen sich Geschichtskenner an die Landtagswahl in Thüringen vor 90 Jahren erinnert. Am 8. Dezember 1929 erreichte die NSDAP 11,3 Prozent der Stimmen, wurde drittstärkste Kraft. Nichts im Vergleich zur AfD gestern, dennoch war die Thüringen-Wahl vor 90 Jahre für die NSDAP die Wendemarke im Kampf zur Rettung Deutschlands. Dr. Wilhelm Frick wurde im Januar 1930 Innen- und Volksbildungsminister in Thüringen. „Als erster Nationalsozialistischer Minister stellte Dr. Frick unter Beweis, dass die Nationalsozialisten nicht nur aktiv in der Opposition gegen die Regierung sein können, sondern dass sie auch fähig sind, selbst zu regieren und die Geschicke eines Landes in geordnete Bahnen zu lenken, wenn man ihnen dazu die Möglichkeiten gibt. Der sozialdemokratische Innenminister Severing brach aus fadenscheinigen Gründen die Beziehungen zur Thüringischen Landesregierung ab und sperrte die Reichszuschüsse für die thüringische Staatsregierung. Mit derartigen Mitteln wollte man die nationalsozialistische Regierung lahmlegen und zum Scheitern bringen. Die volksfremden Machthaber hatten sich jedoch in den Fähigkeiten ihrer Gegner getäuscht. Finanzielle Einsparungen, Verwaltungsreformen und Kampf gegen die durch jüdische Zersetzung verbreitete artfremde Unkultur, also positive Arbeit, waren die Antwort der Nationalsozialisten in Thüringen“, schreibt der Reichsführer-SS in dem Buch „Der Weg der NSDAP“.

Alles also schon einmal dagewesen, das Leid, die Verfolgung der anständigen Deutschen durch die Kräfte „der artfremden Unkultur“. Nur ist der Kampf heute sehr viel schwieriger geworden, weil er sehr viel tödlicher ist, denn mit 40 Millionen (mindestens) Fremden im Land, davon etwa 25 Millionen feindliche Artfremde, steht alles auf dem Spiel. Nur wissen wir, dass diese Elite von mindestens 25 Prozent der Deutschen im Osten gesund, also den Kranken Minusmenschen des Systems im Kampf weit überlegen sind. Es wird mit den gesunden Teilen der Polizei und der Bundeswehr „zum Schwur“ kommen, keine Frage. Merkel, „die Fratze des Terrors“, setzt auf beschleunigten Bevölkerungsaustausch, um keine deutsche Wahlmehrheit mehr entstehen zu lassen. Deshalb wird es anderweitig „zum Schwur“ kommen. Die Deutsche Elite ist bereit, wie der gestrige Wahlsonntag zeigt, wenn sie auch noch nicht gerüstet ist.

Prof. Max Otte nennt Merkel „die Fratze des Terrors“

Zwei Tage vor der System-Bruch-Wahl in Thüringen gab das CDU-Mitglied, der deutsch-US-amerikanische Ökonom Prof. Dr. Max Otte, RT ein erstaunliches Interview. Dr. Otte bezeichnet Merkel offen als die Herrin des Terrors über die Deutschen, als die Fratze des Terrors und des Kontrollstaates. Prof. Otte wörtlich: „Der Terror ist hoch asymmetrisch. Wir haben natürlich den linken Meinungsterror. Wir sind tief drin in einem repressiv autoritären System. Die Meinungsfreiheit ist zu 70 Prozent beschädigt. Merkel setzt die Repression ganz konsequent um. Sie macht das hinter den Kulissen, sie ist die Fratze des Kontrollstaates. In diesem System wird man mit einer anderen Meinung plattgemacht. Es wird tyrannisiert. Wir haben eine tyrannische Haltung der Mehrheit des Mainstreams gegenüber denjenigen, die anders denken. 70 Prozent der Deutschen trauen sich nicht mehr ihre Meinung zu sagen. Wir sind ganz tief drin im Überwachungsstaat. Die Menschen müssen unter massiven Repressionen leiden in diesem Land. Wir haben mittlerweile repressive Verhältnisse.“ Für das NJ ist die Tatsache wichtig, dass Otte unsere Analysen zum bevorstehenden Zusammenbruch des Weltsystems übernommen hat, so wie er nach dem Finanz-Crash 2008 die NJ-Analysen bestätigte. Beim NJ seit 2003 Thema. Zum Bruch des Weltsystems und der Entstehung der Neuen Nationalen Weltordnung, seit Jahren vom NJ vorausgesagt, propagierte die RT-Journalistin Jasmin Kosubek in derselben Sendung Ottes neues Buch mit diesen Worten: „In seinem neuen Buch beschreibt er den Welt-Systemcrash und die Geburt einer neuen Weltordnung.“ (RT)

Dass die „Fratze des Terrors“ mit ihren Minusmenschen untergehen wird, steht fest. Nach dem Brexit muss die finanziell kaputte BRD ihren EU-Beitrag verdoppeln, was für sich selbst schon den Untergang bedeutet. Die EU fordert nach der gestrigen Merkel-Dämmerung keck: „Deutschland wurde von Brüssel mitgeteilt, die EU-Zahlungen zu verdoppeln, nachdem die britischen Milliarden wegbrechen. Deutschland könnte eine Beitragserhöhung von 100 Prozent entgegensehen.“ (Express) Das gestrige Wahldebakel der „Terror-Fratze“ wurde in den britischen Zeitungen mit jubilierendem Zynismus quittiert. Der Express titelt heute: „Merkel erleidet eine neue Schock-Niederlage. Die Deutschen wenden sich von Mutti Merkel bei der Wahl ab.“

Gleichzeitig schreiten die Präsidenten Trump und Putin weiter voran, die Nato zu zertrümmern, um das Merkel-System endgültig auszumerzen und Europa vom „Bösen“ zu befreien. Präsident Trump zieht sich aus der Welt zurück, womit er das Weltsystem zum Einsturz bringen will. Am 16. Oktober 2019 erklärte Trump auf einer Pressekonferenz: „Syrien will der Türkei kein Land überlassen. Was hat das mit uns zu tun, wenn sie sich darum schlagen? Russland, Iran, Syrien, und etwas weniger die Türkei, hassen den IS so wie wir den IS hassen. Und der IS befindet sich in ihrem Teil der Welt, wir sind 7000 Meilen davon entfernt. Wir sind in so vielen Ländern, dass ich mich schäme, die Zahl laut zu nennen. Ich habe versprochen unsere Soldaten zurückzubringen, und das tue ich.“ (Quelle) Jahrzehntelang wurde den globalistischen USA vorgeworfen, die Welt mit Kriegen zu überziehen, was richtig war. Jetzt hat Amerika einen nationalistischen Präsident, der keine Kriege mehr in der Welt inszenieren will, und wird dafür als Teufel gebrandmarkt. Globalistischer Satanismus!

"EU" fordert Deutsche Autoindustrie und Individualverkehr abschaffen!


oder

MASSIVE „EU“- VORSCHRIFTEN+ STEUERN GEPLANT! + DE-INDUSTRIEALISIERUNG (MORGENTHAU-PLAN) ALTERNATIVEN SIND MÖGLICH.

Wolfgang Gedeon (AfD) über das Christentum in Deutschland – kontrovers diskutiert (Teil II)


oder

AfD-Fraktion wirft Doris Fürstin von Sayn-Wittgenstein raus…weil sie den Verein Gedächtnisstätte e.V. in Guthmannshausen unterstützt


Doris Fürstin von Sayn-Wittgenstein

die AfD ist, vordergründig, eine Alternative, da die einzige Partei mit pro-deutschen Tönen.

Tiefergründig ist sie nicht unsere Partei, da sie zahlreiche Unterwerfungen, systemgebunden, hat.

Unterwerfungen die zum Teil politisch-medial verständlich sind, aber zum Teil viel zu weit gehen.

Der Verein Gedächtnisstätte e.V. in Guthmannshausen ist für das Andenken an mindestens 12 Millonen

ermordeten deutschen Zivilisten gegründet worden.

Was ist daran verkehrt? Wer gegen die Aufarbeitung der deutschen Geschichte ist und auf der einen

Seite die offiziellen Schuldzahlen hochhält und auf der anderen Seite die nahezu dreimal so hohe

Anzahl alliierter Verbrechen an Deutsche unterschlägt, ja sogar eine Erinnerung daran verbietet,

der ist nicht mehr meine Partei…

Was jetzt? Da Udo Voigt von der NPD immer wieder mit vollem Einsatz und Mut für Deutschland

auffällt…naja…ein Mann……….?

.

Offener Brief von Wolfram Schiedewitz von dem Verein Gedächtnisstätte e.V.

AfD Bundesvorstand

.

.

Begründung zum Ausschluss der Abgeordneten Doris von Sayn-Wittgenstein

.

Hauke Lage Ihr grabt euer eigenes Grab.
Die AFD ist durch diesen Verrat in Schleswig Holstein absolut unwählbar geworden.
Ein Wort noch an Herrn Nobis,Schaffer und Co.
Freut euch nicht zu früh.Die vollen Abgeordnetenpensionen gibts erst nach 2 Legislaturperioden.
.

oder wie seht Ihr das?

+++ Das muss jeder zum UN-Migrationspakt wissen! +++


oder

Am 06.12.2018 veröffentlicht

Welche Folgen wird der Pakt für Deutschland haben? Uns bleiben nur noch wenige Tage. JETZT informieren, teilen, aufklären!
Infos zu unserer Kampagne: https://www.afd.de/migrationspakt-sto…
Verhelfen Sie der sehr erfolgreichen Petition zum Rekord: https://epetitionen.bundestag.de/peti… unterst
Bitte unterstützen Sie unsere Maßnahmen mit einer Spende: https://www.afd.de/mitwirken/
Haben Sie schon unseren Kanal abonniert? https://www.youtube.com/channel/UCq2r…

Curio zum UN Migrationrationspakt: "Und wir alle sollen diesen Wahnsinn noch bezahlen!"



oder

Am 29.11.2018 veröffentlicht

Gottfried Curio von der AfD lässt es bei einer Rede am 29.11.2018 mal wieder richtig krachen. Dieses mal liest der den Altparteien im Bundestag zum Thema UN Migrationspakt. Merkel verlässt sofort stürmisch den Saal. Curio deckt trotzdem wunderbar auf, was für ein Betrug der Migrationspakt der Vereinten Nationen doch ist. Es geht nicht um Hilfe für arme Länder, sondern darum westliche Nationen zu zerstören. Die AfD wirkt!

„Übelster politischer Kindermissbrauch“ in Kindergärten: AfD stellt kleine Anfrage wegen Broschüre der Amadeu-Antonio-Stiftung


Vor kurzem erschien die Handreichung „Eene mehne muh – und raus bist du – Ungleichwertigkeit und frühkindliche Pädagogik“ der umstrittenen Amadeu-Antonio-Stiftung, gefördert durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, ausgestattet mit einem Geleitwort der Bundesministerin Giffey.

In der Broschüre, die sich an das Personal in der Kinderbetreuung richtet, heißt es unter anderem, wir erlebten einen deutlichen Anstieg rechtspopulistischer Bewegungen.

Das Machwerk beschäftige sich zudem umfassend mit Auszügen aus dem Wahlprogramm der AfD, spreche von einer „imaginierten europäischen Kultur“ und bringe Mädchen, die Kleider und Zöpfe tragen, in Verbindung mit Nationalismus, stellt der AfD-Bundestagsabgeordnete Stephan Brandner fest und findet das alles „gänzlich inakzeptabel“. Unter seiner Federführung ist eine kleine Anfrage bezüglich der durch knapp 5.000 Euro geförderten Broschüre entstanden.

Hier macht Brandner deutlich, dass das Hineinregieren einer als linksradikal verrufenen Stiftung unter der Führung einer ehemaligen ‚Stasispitzelin‘ in Kindergärten skandalös sei:

Die Amadeu-Antonio-Stiftung hat mit ihren abstrusen Auffassungen nichts, aber auch gar nichts an unseren Kindergärten und Schulen zu suchen. Dass ausgerechnet diese mehr als überflüssige Einrichtung Propagandaschriften für den Umgang mit Kindern erstellt ist nicht tragbar. Rätselhaft auch, dass die Bundesregierung keinen Verstoß gegen die Neutralität feststellen konnte – obwohl in dieser Broschüre völlig einseitig und abwegig argumentiert wird.“

„Was hier geschieht, ist übelster politischer Kindermissbrauch“, so Brandner abschließend.

AfD-Bundestagsabgeordnete Nicole Höchst erklärte dazu im Oktober im Parlament: „Unsere Kinder dürfen nicht von Gesetz wegen in Kitas zu klimahysterischen, vielfaltsfixierten, linksgrünen Knockout Mäusen a la Kahane oder Digitalzombis dressiert werden.“

Zudem sei die Broschüre von vorn bis hinten ein kleines Einmaleins der Gesinnungsdiktatur. Da würden Betreuer titelgerecht zur Bespitzelung von Eltern und Kollegen angehalten, Kollegen mit vermeintlich rechtem Gedankengut sollten hinausgemobbt und ihre Einstellung verhindert werden.

Da sei in Fallanalysen von Schminkecken in der Kita die Rede, in der Betreuer Jungen die Nägel lackierten, von Barbiepuppen die dunkelhäutige Naturwissenschaftlerinnen sein sollen und von homosexuellen Lego-Rennfahrern.

„Rechte“ Kinder erkenne man am ordentlichen Betragen und „rechte“ Mädchen an Zöpfen und Kleidern. „Völkische“ Familien würden ihre Jungen (Alter 0 bis 6) vor dem Kitabesuch mit einem 1,5 km-Lauf drillen, so Höchst.

.

https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/uebelster-politischer-kindermissbrauch-in-kindergaerten-afd-stellt-kleine-anfrage-wegen-broschuere-der-amadeu-antonio-stiftung-a2721246.html#

AfD – Erfolgloser Eilantrag auf Untersagung von Äußerungen des Bundesinnenministers


Pressemitteilung Nr. 79/2018 vom 9. November 2018

Das Bundesverfassungsgericht hat eine neue Pressemitteilung veröffentlicht.

Hierzu lautet der Kurztext:

Mit heute veröffentlichtem Beschluss hat der Zweite Senat einen Antrag auf Erlass einer einstweiligen Anordnung der Partei Alternative für Deutschland (AfD) und der AfD-Bundestagsfraktion abgelehnt. Der Antrag war darauf gerichtet, dem Bundesinnenminister bis auf Weiteres zu verbieten, in seiner Eigenschaft als Minister bestimmte in einem Interview enthaltene Äußerungen zu tätigen und dieses Interview von der Homepage des Ministeriums zu entfernen. In dem Interview hatte der Bundesinnenminister erklärt, die Antragstellerinnen oder ihre Mitglieder stellten sich gegen den Staat und verhielten sich staatszersetzend. Zur Begründung hat der Senat insbesondere angeführt, dass kein Rechtsschutzbedürfnis besteht, weil die getätigten Aussagen bereits von der Internetseite des Ministeriums entfernt wurden und auch keine Anhaltspunkte für die Absicht einer Wiederholung der getätigten Aussagen von den Antragstellerinnen dargelegt wurden.

Sie können den Text im Internet über folgende URL erreichen:
https://www.bundesverfassungsgericht.de/SharedDocs/Pressemitteilungen/DE/2018/bvg18-079.html


Herausgeber: Bundesverfassungsgericht, Schlossbezirk 3, 76131 Karlsruhe © Bundesverfassungsgericht – 2018

+++Teilen! Vorbild Österreich tritt Globalem Pakt für Migration nicht bei – auch Deutschland darf nicht unterzeichnen!+++


Nach den USA und Ungarn haben unsere Nachbarn aus Österreich ebenfalls Klarsicht bewiesen und den Globalen Migrationspakt abgelehnt. Eine folgerichtige Entscheidung, die im Interesse der eigenen Bevölkerung liegt.

Auch Deutschland darf dieses Machwerk nicht unterzeichnen. Es ist ein unkalkulierbares Risiko für unser Land und ganz Europa.

Hier wird faktisch die illegale Migration legalisiert und Einwanderungswilligen aus aller Welt der Schlüssel in unser Sozialsystem in die Hand gelegt.

Sie sollen von vornherein die gleichen Rechte wie die ursprünglichen Bevölkerung erlangen und wären den Deutschen in allem gleichgestellt.

Der Globale Migrationspakt muss im Dezember vollumfänglich abgelehnt werden.

Dafür stehen wir als AfD Fraktion!

Sensationsvortrag von Guido Reil in München AfD


 

VEREINTE NATIONEN FORDERN BEVÖLKERUNGSAUSTAUSCH VON DEUTSCHLAND (UN- REPLACEMENT MIGRATION = AUSTAUSCH- MIGRATION)

http://www.chemtrail.de/?p=10191

+ Die Maske fällt- Vizepräsident der EU-Kommission Timmermans: „MONOKULTURELLE STAATEN AUSRADIEREN“ «.

http://www.chemtrail.de/?p=11242#more… + EU- MIGRATIONSKANÄLE – NEU ANSIEDLUNG : europa.eu/rapid/press-release_IP-16-2434_de.htm ECHTE DEUTSCHE STAATSANGEHÖRIGKEIT nach Landeszugehörigkeit/ § 116.1:

Lest auf http://www.chemtrail.de unter dem Titel:

Warum die meis­ten Deut­schen nach dem Gesetz keine Deut­schen sind, keine echte Staats­an­ge­hö­rig­keit besit­zen und wel­che Trag­weite dies (auch inter­na­tio­nal) hat! http://www.chemtrail.de/?p=7277

CSU gegen Merkel…Beitrag von Ulrike Trebesius, AfD, MdEP


 

Polit-Thriller in Berlin: die Realität sickert ein und zeigt die hässlichen Konsequenzen der deutschen Politik der offenen Grenzen.

Die Mehrheit der Bevölkerung hat schon längst den Glauben an die Kanzlerin verloren und unterstützt Seehofers Plan, Migranten an der Grenze abzuweisen.

Quelle und Text: Ulrike Trebesius MdEP https://youtu.be/-o35O8zUZa4

AfD-Kundgebung in Berlin mit 10.000 Teilnehmern


Die AfD hat in Berlin vor dem Hauptbahnhof ihre Großdemonstration gegen die Bundesregierung mit tausenden Teilnehmern durchgeführt.  Immer wieder branden „Merkel muß weg!“-Rufe auf. Viele Demonstranten haben Deutschland-Flaggen dabei. Der gesamte Platz unweit des Kanzleramts ist in ein schwarz-rot-goldenes Fahnenmeer getaucht. Die Polizei ist mit 2000 Beamten im Einsatz. 

Linksextremisten, aber auch Politiker von Linkspartei und Grünen hatten im Vorfeld zu Protesten gegen diese Demonstration aufgerufen. Mehrere linkradikale Gruppierungen haben angekündigt, den Protestzug zu blockieren.

In Leipzig griffen am Morgen mutmaßliche Linksextreme einen Reisebus der AfD mit Steinen und Farbeuteln an. Dabei wurde die Frontscheibe so beschädigt, daß der Bus nicht mehr weiterfahren konnte. In dem Bus befand sich auch der AfD-Abgeordnete Siegbert Droese, der mit 50 Parteifreunden auf dem Weg nach Berlin war.

Gegen 13.30 Uhr endete die erste Kundgebung auf dem Washingtonplatz.  Danach setzte sich der Demo-Zug Richtung Brandenburger Tor in Bewegung.
Unterdessen kam es am Mehringplatz zu ersten Auseinandersetzungen mit linken Gegendemonstranten. Die Polizei mußte nach eigenen Angaben „Zwangsmittel“ einsetzen. Versuche, die Absperrung zu durchbrechen und zur AfD-Demonstration zu gelangen, wurden mit Pfefferspray unterbunden. Auf dem Weg zum Brandenburger Tor wurden AfD-Demonstranten teilweise attackiert.
Eine Gruppe AfD-Anhänger wurde mit Teer bespritzt, als sie unter einer Brücke durchliefen. Die Polizei mußte immer wieder gegen aggressive Randalierer vorgehen, die versuchten, Absperrungen zu durchbrechen, um auf die Demonstrationsroute der AfD zu gelangen.
Gegen 14.30 Uhr erreichte die AfD-Demo das Brandenburger Tor. Ein AfD-Sprecher schätzte die Teilnehmerzahl auf 7000 bis 10.000 Personen. – AfD-Chef Prof. Jörg Meuthen feierte die Kundgebung als Erfolg:
„Wir stehen vor dem Brandenburger Tor im Herzen von Berlin. Unser Demonstrationszug hat es hierher geschafft gegen alle Widerstände derer, die nichts anderes im Sinn haben, als unser Recht auf Inanspruchnahme der bürgerlichen Freiheitsrechte mit Füßen zu treten.“

Die AfD werde weiter gegen die „Vergewaltigung“ der inneren Ordnung, der Identität und Kultur kämpfen. Deutschland könne nicht noch mehr Einwanderung verkraften, warnte der AfD-Chef. An die Adresse der Bundesregierung sagte er: 

„Man kann der Welt nicht helfen, indem man das eigene Land zugrunde richtet.“

Quelle und vollständiger Bericht hier:https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2018/tausende-fordern-in-berlin-merkel-muss-weg/

Dieses Land wird von Idioten regiert! ► AfD


 

Am 16.05.2018 veröffentlicht

Video übernommen von: HSM2k2 – Im zweiten Teil der Rede geht es richtig zur Sache. Deutscher Bundestag, am 16.05.2018 Generalaussprache zur Regierungspolitik mit der Bundeskanzlerin

Deutschland soll jährlich zusätzlich über elf Milliarden € für die "EU" zahlen…gesamt mindestens 100 Milliarden…


Beatrix von Storch

„EU“-Haushaltskommissar Günther Oettinger (CDU) will, dass Deutschland künftig zusätzliche Gelder in Höhe von elf bis zwölf Milliarden Euro pro Jahr zum EU-„Gemeinschaftshaushalt“ leistet

Statt nach dem Brexit das Budget der „EU“ mindestens um den Anteil Großbritanniens zu kürzen, wollen die Eurokraten den Etat in der Höhe der letzten Jahre belassen, was allein für Deutschland Mehrkosten von jährlich vier Milliarden Euro bedeuten würde.

Ein weiterer Teil des Betrages sei nötig um die Inflation auszugleichen. Dass die Inflation und Geldentwertung zum größten Teil der desolaten Währungspolitik der Europäischen Zentralbank (EZB) geschuldet ist, wird nicht erwähnt.

Die Bundesregierung hat bereits angekündigt, zu noch höheren Beiträgen Deutschlands für den „EU“-Haushalt bereit zu stehen. Es drohen also noch höhere und weitere Belastungen für den hart arbeitenden deutschen Steuerzahler. Allein die AfD wird weiter klar die Selbstbedienungsmentalität der „EU“ und ihrer Bürokraten aufzeigen und massiven Widerstand leisten.

Die Lösung für Europa lautet mehr nationale Souveränität und Dezentralisierung, nicht die Vereinigten Staaten von Europa.

AfD: Wir wollen Deutschland bewahren…. Interview mit Beatrix von Storch


Wir wollen nicht die „vereinigten Staaten von Europa“, wir wollen die Euro-Rettung stoppen, wir wollen keine Islamisierung.

Der Islam gehört NICHT zu Deutschland, wir wollen Politik für die klassische Familie und traditionelle Ehe.

„Ein solches Urteil hat es in der Geschichte der BRD noch nicht gegeben“


Bild: Facebook „Lars Steinke“

Der Landesvorsitzende der Jungen Alternative (JA) Niedersachsen, Lars Steinke, muss derzeit um seine Wohnung bangen. Nachdem der 24-Jährige wiederholt das Ziel von Antifa-Übergriffen geworden war, kündigte ihm die Vermieterin den Mietvertrag. Der Streit um den Mietvertrag gelangte schließlich bis vor Gericht. Dort bestätigte vor Kurzem das Amtsgericht Göttingen die Kündigung. Info-DIREKT hat bei Steinke nachgefragt, wie es zu so einem Urteil kommen konnte.

Info-DIREKT: Herr Steinke, im letzten Jahr gab es einen Antifa-Anschlag auf Ihr Wohnhaus. Nun sollen Sie plötzlich aus Ihrer Wohnung geworfen werden. Was genau ist vorgefallen und wie kam es zum Räumungsbescheid?

Lars Steinke: Ich bin letzten Sommer in eine neue Wohnung gezogen. Zunächst ja erst einmal nichts Ungewöhnliches. Nun kam es aber nach meinem Einzug zunächst noch 2016 zu einer Sachbeschädigung an meinem Wohnhaus und danach 2017 zu einem Brandanschlag auf mein Auto, das zu diesem Zeitpunkt nicht unweit von meinem Wohnhaus stand. Hierauf folgte dann die Kündigung der Vermieterin und auf meine Zurückweisung der Kündigung eine Räumungsklage, die neben etlichen Artikeln des als extrem links bekannten „Göttinger Tageblattes“ über meine politischen Aktivitäten auch Artikel von „linksunten Indymedia“ enthielt.

Info-DIREKT: Das Gericht beschuldigt Sie im Urteil der „arglistigen Täuschung“, weil Sie gegenüber der Vermieterin Ihre Mitgliedschaft in der AfD nicht bekannt gegeben hätten. Wie bewerten Sie die Entscheidung des Gerichts und wie schätzen Sie die Auswirkungen ein, die ein solches Urteil – gerade auch für andere AfD-Mitglieder – haben könnte?

Lars Steinke: Für mich ist dieses Urteil ein Skandal. Ein solches Urteil hat es in der Geschichte der BRD noch nicht gegeben. Stellen Sie sich einmal vor, Rechtsextremisten würden die Wohnungen linker Politiker angreifen oder gar die von Moslems – der Aufschrei in den Medien wäre gigantisch und die Vermieterin würde wahrscheinlich der gesellschaftlichen Ächtung wegen nicht einmal auf die Idee kommen ,zu kündigen, aber rechte Politiker sind in unserem Linksstaat halt für praktisch vogelfrei erklärt worden und da passt dieses Urteil durchaus in das Gesamtbild.

Die Konsequenz wäre, dass jeder AfD-Politiker, der Ziel von linker Gewalt wird, aus seiner Wohnung geworfen werden könnte und danach
wahrscheinlich nie wieder eine Wohnung bekommen würde – was natürlich Linksextremisten mit Sicherheit in großem Umfang ausnutzen würden.

Info-DIREKT: Werden Sie rechtliche Maßnahmen gegen das Urteil ergreifen?

Lars Steinke: Natürlich, wir werden in Berufung gehen gegen dieses Urteil.

Info-DIREKT: Gerade im vergangenen Wahlkampf waren AfD-Wahlhelfer im Fadenkreuz militanter Antifa-Gruppen. Göttingen gilt als eine der Hochburgen der Szene. Waren die Schmierereien im vergangenen Jahr die einzigen Antifa-Übergriffe gegen Ihre Person oder kommen solche Angriffe häufiger vor?

Lars Steinke: Neben dem bereits erwähnten Brandanschlag gab es auch einen weiteren Überfall auf mich und eine Gruppe von Mitstreitern, den wir zum Glück gut abwehren konnten, ansonsten kommt es natürlich ziemlich häufig zu Anfeindungen auf der Straße und zu vielen bösen Blicken. Wenn wir uns stärker in der Öffentlichkeit präsentieren würden, würden mit Sicherheit auch die Angriffe zunehmen.

Brandanschlag auf das Auto des AfD-Nachwuchspolitikers (Bild: Lars Steinke)
Antifa-Schmierereien am Wohnhaus (Bild: Lars Steinke)

Info-DIREKT: Familienministerin Manuela Schwesig (SPD) hält Linksextremismus bekanntlich für ein „aufgebauschtes Problem“. Was sagen Sie dazu? Inwiefern gehen die Behörden gegen den um sich greifenden Antifa-Terror auf der Straße vor?

Lars Steinke: Also ich kann mit Bestimmtheit sagen, dass Linksextremismus hier kein aufgebauschtes Problem ist und alle Probleme mit Rechtsextremisten bei weitem übersteigt. Ich würde Göttingens Linksextremismusproblem sogar als eines der größten Probleme unserer Stadt bezeichnen. Die grundgesetzlich garantierte Meinungsfreiheit, die gesamten Freiheitsrechte des Grundgesetzes sind in Göttingen eingeschränkt – ein unhaltbarer Zustand, dem aber niemand so wirklich Aufmerksamkeit schenkt, nicht einmal rechte Medien.

Die Polizei ist kastriert und kann oder will nicht durchgreifen. Wo die Probleme in der Stadt sitzen, ist bekannt. Was geändert werden müsste, ebenso. Die Polizei tut aber einfach nichts. Das ist behördliches und politisches Versagen – denn Kommunalpolitik und Landespolitik sind an diesem Zustand sicher nicht unbeteiligt.

Info-DIREKT: Herr Steinke, vielen Dank für das Interview!

http://info-direkt.eu/2017/11/09/steinke-interview-urteil-mietstreit/

Aktuell zum Parteitag der Mogelpackung AfD


Aktuell zum Parteitag der Mogelpackung AfD: Wie man bereits in einigen Ausführungen während des Parteitages erkennen konnte, distanzieren sich die ehemaligen Merkel-Getreuen Prof. Lucke, Prof. Hankel und Co. von den kritischen Äußerungen der Montagsbewegungen.

 Dass Herr Lucke eine Resolution gegen Terrorismus zum Abschluss des Parteitages einbrachte, zeigt deutlich die Sinnlosigkeit dieser Mogelpackung für unser Land.

 Deshalb stelle ich die Frage, gibt es in Deutschland – abgesehen von islamistischen Organisationen – Parteien, die nicht gegen Gewalt und Terrorismus sind? Unsere Partei, die Republikaner, stellt sich seit 30 Jahren – ohne wenn und aber – gegen jede Art von Gewalt und damit gegen Terrorismus. Dazu bedarf es von uns keiner aufgeblasenen Plattitüden.

 Vielleicht zeigt das dem einfältigsten Zeitgenossen, dass die AfD de facto keinerlei politische Alternative für unser Land ist!

 Folgender Artikel erschien in einer heutigen Veröffentlichung:

 Leitartikel 28.Januar 2015

Augsburg: Die AfD forderte im Wahlkampf, eine „Willkommensbehörde“ einzurichten. Das gab der AfD-Politiker, Thomas Lis, in einem Interview mit Antifa-Aktivisten und der Augsburger Asyllobby bekannt. Diese ist bestens in die linksextreme Szene vernetzt, die die AfD im wahrsten Sinne des Wortes bekämpft. Die Spur führt auch in Münchens linksextreme Szene und das dortige Rathaus.

 Wahlkampf in der Stadt des Religionsfriedens. Es geht um Sitze im Rathaus und das Amt des Oberbürgermeisters. Im Frühjahr 2014 erhalten alle Kandidaten für dieses Amt eine Interview-Anfrage. Für die AfD antwortet Thomas Lis. Besonders zwei Antworten des AfD-Politkers sind zum einen erschreckend einfältig, frei von Kenntnis und reden dem Rechtsbruch durch Ausländerbehörden das Wort.

Zum anderen sind sie gespickt mit Politischer Korrektheit.

 Mit dem ersten Teil der 4. Frage wollen das „Forum Flucht und Asyl für Augsburg und Schwaben“ und seine Mitstreiter wissen: „Unterstützen Sie die Forderung, geduldeten Flüchtlingen, die bislang von der Augsburger Ausländerbehörde wegen fehlender Mitwirkung keine Arbeitserlaubnis bekommen konnten, zumindest die Teilnahme an Praktika und Qualifizierungsmaßnahmen zu erlauben?“ Danach wollen die Asyllobbyisten noch wissen, ob nicht grundsätzlich jeder Asylbewerber auch arbeiten dürfen sollte.

 Aslybetrug Tür und Tor öffnen

Doch was bedeutet der erste Teil der Frage konkret? Im Klartext will man wissen: Sind Sie auch dafür, dass die Ausländerbehörde Augsburg das Recht bricht? Denn der Ausländerbehörde ist die Ablehnung einer Beschäftigungserlaubnis nach § 33 der Beschäftigungs-Verordnung aus gutem Grund vorgeschrieben. Jedenfalls dann, wenn der Ausländer selbst Abschiebehindernisse schafft. Wenn etwa ein abgelehnter Asylbewerber seinen Pass vernichtet hat und sich keine neuen Ausweispapiere beschafft oder falsche Angaben zu seiner Herkunft und seinen Personalien macht, um so seine Abschiebung zu verhindern, soll er so wenige Vorteile wie möglich erhalten.

 Daher soll ihm eben gerade keine Beschäftigung gestattet werden, die den Geduldeten umso mehr daran festhalten lässt, in Deutschland zu bleiben. In der Folge können dem Asylbetrüger dann auch die Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz gekürzt werden. Sprich: es soll möglichst ungemütlich werden für den Ausreisepflichtigen. Etwas, das der Asyllobby selbstredend wenig behagt und die deswegen die Ausländerbehörden regelmäßig auffordert, es mit dem Gesetz nicht so genau zu nehmen.

 Wie man 600.000 abgelehnte Asylbewerber nicht abschieben kann

Lis weist die Befürwortung eines Rechtsbruch der Ausländerbehörde nicht etwa entrüstet zurück, sondern antwortet: „Die Forderung nach einem menschenwürdigen Asylverfahren, das auch im Programm der Bundes-AfD steht, beinhaltet die Forderung, dass Asylbewerbern schnellstmöglich Arbeitsmöglichkeiten angeboten werden sollten. Dies gilt es in jeglicher Form zu unterstützen.“

 Rechtsstaatspartei AfD? Was Lis angeht wohl kaum. Der scheint zufrieden, wenn abgelehnte Asylbewerber, nach neuesten Kenntnissen 600.000, nicht nur in Deutschland verbleiben, sondern wenn man ihnen dabei möglichst viel ermöglicht. Geradezu eine Aufforderung zur illegalen Einreise. Wichtig scheint Lis indes nur, dass sie möglichst schnell arbeiten und dass dies „in jeglicher Form“ unterstützt wird.

 Doch Lis hat seine laxe Einstellung zu Recht und Gesetz nicht geschadet. Im Gegenteil. Im Herbst desselben Jahres wurde der Einzelhändler in den Landesvorstand der AfD Bayern gewählt und ist seither dort Beisitzer. Er bewarb sich dabei mit der Aussage, keine politische Vision zu haben. An sich schon absurd. Was aber will Lis in der Politik, wenn er keine Vorstellung davon hat, was sich politisch verändern muss?

 Lis´ Agenda von der „interkulturellen Öffnung“

Für viele AfD-Anhänger dürfte es da kein Trost sein, dass Lis trotz dieses Bekenntnisses sehr wohl eine Agenda hat. Und zwar die der „interkulturellen Öffnung“. Jedenfalls wenn ihn die Augsburger Asyllobby mit der folgenden Frage konfrontiert: „`Willkommenskultur´ und `Interkulturelle Öffnung´ – vielzitierte Schlagworte. Wo sehen Sie hier Handlungsbedarf in der Stadt Augsburg, insbesondere in der städtischen Verwaltung?“

Der spult daraufhin das gesamte Repertoire der Bevorzugung von Migranten ab: „Die Willkommenskultur in Augsburg ist auch durch eine interkulturelle Öffnung der Stadtverwaltung zu stärken. Schaffung eines Ansprechpartners für Unternehmer und Existenzgründer mit Migrationshintergrund und Förderung hin zu mehr Beschäftigten mit ausländischen Wurzeln bei der Stadt. Schaffung einer zentralen und transparenten Ansprechstelle (Willkommensbehörde) durch Zusammenlegung einzelner, dezentraler und unterschiedlicher Einrichtungen.“

 Kosten für den Steuerzahler kann Lis nicht darstellen

Doch was soll diese Wünsch-Dir-was-Liste bedeuten? Warum benötigen Existenzgründer mit Migrationshintergrund einen – ganz eigenen – Ansprechpartner? Haben diese etwa andere Bedürfnisse? Was soll eine „Willkommensbehörde“ tun? Fragen, auf die Lis keine Antwort geben will. Vielmehr teilt er blu-News mit: „Dieser Text stammt aus der Zeit des Kommunalwahlkampfes, also aus den Anfängen unserer kommunalen Arbeit. Er ist insoweit authentisch.“

 Leider sehe er sich auf Grund seiner vielfältigen Aufgaben als AfD-Politiker und Selbständiger nicht in der Lage, auf diese Fragen einzugehen. Kann denn Lis wenigstens beantworten, wie viele Beamtenstellen hierfür geschaffen werden müssten und was seine Vorstellungen den Augsburger Steuerzahler kosteten? Nicht wirklich. Lis, so lässt er blu-News wissen, könne nur mitteilen, dass „es sich hierbei um pauschale Aussagen für eine spezielle Veranstaltung handelte. Daraus lassen sich keinerlei Anforderungen an städtisches Personal oder gar Haushaltsmittel herleiten“.

 Geplauder mit der linken Szene

Erstellt wurde der von Lis beantwortete Fragenkatalog unter anderem durch das „Forum solidarisches und friedliches Augsburg“. Dem gehört neben Anderen Peter Feininger an, der zugleich im „Forum Flucht und Asyl in Augsburg und Schwaben“ aktiv ist. Doch der Kommunist Feininger, der für den Kommunistischen Bund Westdeutschlands einmal Bürgermeister Augsburgs werden wollte, ist noch weitaus aktiver. So macht er zusammen mit dem durch den Verfassungsschutz beobachteten VVN-BdA (Verband der Verfolgten des Nazi-Regimes – Bund deutscher Antifaschisten) Stadtführungen in Augsburg. Der VVN-BdA gratuliert „seinem“ Peter Feininger denn auch im Heft des VVN-BdA artig zu dessen 65. Geburtstag. Name der Publikation: antifa!

 Von der linksextremistischen Szene Augsburgs führt die Spur direkt nach München; genauer zum Bayerischen Flüchtlingsrat. Der Bayerische Flüchtlingsrat, der für seine vielsagende Aktion „Bleib in Bayern“, dem sich die Stadt München angeschlossen hat und für das der Flüchtlingsrat durch Bundesarbeitsministerium und EU finanzielle Zuwendungen erhält, hat nicht nur den Augsburger Verein Tür an Tür als Partner, sondern verlinkt von seiner Webseite aus zu sonstigen „PartnerInnen“. Darunter das Augsburger Forum Flucht und Asyl, dem wiederum Peter Feininger angehört.

 Die Antifa bekämpft die AfD – und die sieht zu

Die weniger sichtbaren Vernetzungen ins radikal linke Lager des Bayerischen Flüchtlingsrates zeigen sich, wenn man sich mit den Personen im dem Flüchtlings- und Antifa-Rat näher beschäftigt (blu-News berichtete). Der Trägerverein des Flüchtlingsrates ist mit Aktivisten der Antifa durchsetzt. Zusammen mit der in München ansässigen und durch den Verfassungsschutz beobachteten Antifa NT ist man gerne auch mal aktiv, um eine Abschiebung zu verhindern. Die Aktivitäten der Antifa NT werden ebenfalls durch finanzielle und logistische Unterstützung durch die Landeshauptstadt München ermöglicht.

 Die Antifa NT wiederum wird unter anderem von Robert Andreasch alias Tobias Bezler in der antifaschistischen Überzeugung geschult, „biologistische, rassistische und nationalistische Ressentiments“ seien der Kitt, der die AfD zusammenhalte. Andreasch ist dabei für den Verein a.i.d.a. (antifaschistisches informations- und dokumentationsarchiv) tätig. Der Verein, der durch die Stadt München auf Umwegen mit jährlich 80.000 Euro finanziert wird.

 Die Alternative ohne alternativen Ansatz

Hierüber hatte die AfD im Münchner Rathaus im Oktober letzten Jahres Auskunft begehren wollen, bislang aber noch keinen entsprechenden Antrag an den Stadtrat gestellt. Fritz Schmude, ebenfalls Stadtrat der AfD in München, erkärte allerdings Montag auf Nachfrage gegenüber blu-News, dass ein entsprechender Antrag noch gestellt werde. Die linksextreme Szene Südbayerns agiert und agitiert daher zunächst weiter ungestört und mit Hilfe der etablierten Parteien gegen die AfD, Pegida, Bagida, Mügida und was sonst noch eine abweichende Meinung zur Zuwanderung hat, oder zu haben scheint.

 Möglicherweise fehlt es im Augsburger Rathaus und in so manchem anderen Rathaus auch nicht so sehr an Mitarbeitern mit Migrationshintergrund, sondern an Stadträten, die zumindest für eine Einhaltung der Ausländergesetze eintreten und die die linksextreme Szene nicht hofieren, sondern als das wahrnehmen, was sie sind: Ein politischer Gegner außerhalb des Verfassungsbogens. Freilich will man das in der Augsburger AfD erkannt haben, beschränkt sich aber auf die Veröffentlichung einer Erklärung Konrad Adams zur Antifa.

Es wird allerdings mehr benötigen als ein billiges verbales Bekenntnis, um im Kampf gegen die Antifa Erfolge zu erzielen.

Ob mit Thomas Lis im Augsburger Rathaus und Landesvorstand der Bayerischen AfD dafür die geeignete Personalie zur Verfügung steht, werden die Wähler der AfD zu entscheiden haben. 

  

Ich denke wer diesen Artikel gelesen hat, benötigt keine weiteren Erläuterungen!

AfD —Lucke bleibt…was macht jetzt der nationalkonservative AfD-Flügel?


AfD? Wer hier mal Hoffnung hatte auf eine wahre Widerstands-Partei, sollte mittlerweile geläutert sein.

Lucke ist ein Handlanger von Merkel…rein dafür da der nationalen Szene zu schaden und möglichst viele Wähler zu fangen.

Schade, die AfD hätte durch die Abwahl von Lucke einen Neustart versuchen können….vorbei!

 

Tatjana Festerling Tatjana Festerling AfD(AfD Hamburg) mit vernichtendem Zwischenresümé zum aktuellen Parteitag

Björn Höcke (AfD Thüringen) im COMPACT-Interview –

Es sieht so aus, als ob Bernd Lucke sich auf dem AfD-Parteitag in Hamburg mit einer Strukturreform durchgesetzt hat, die ihn an die Parteispitze bringen soll. Björn Höcke hat im Interview in der aktuellen COMPACT-Ausgabe 2/2015 von tiefen Differenzen innerhalb der Mitgliedschaft gesprochen… Wie verträgt sich das mit dem Sieg Luckes?

Hier zunächst ein Auszug aus dem Höcke-InterviewBjörn Höcke in COMPACT 2/2015:

(Zitat COMPACT Anfang) ?Offensichtlich gibt es, was die Außenpolitik angeht, einen tiefen Dissens in der AfD.

Es gibt zwei Strömungen in unserer Partei -– einerseits die Transatlantiker, die an der außenpolitischen Konzeption der alten und neuen Bundesrepublik festhalten wollen und andererseits Leute, die vor dem Hintergrund einer veränderten Weltlage nach Alternativen suchen.

Fürchten Sie die Amerikanisierung Europas?

Es graut mir davor, dass die USA die einzige Supermacht sind und ihren american way of life über die ganze Welt ausdehnen wollen. Ihr Materialismus und ihr Laissez-faire-Individualismus führen zu einer Trivialisierung des Menschen, zu seiner „Verhausschweinung“, wie Konrad Lorenz es nannte. Auf diese Weise kann der Mensch seine Anlagen und Talente nicht entfalten. Die Selbstentfaltung seiner Anlagen ist aber in meinen Augen die zentrale Aufgabe des Menschen während seines Daseins. Die Tiefe des europäischen Denkens, wie sie etwa der Brite Peter Watson für die deutsche Geistesgeschichte in seinem Buch Der deutsche Genius beschrieb, wird durch den schnöden Materialismus der Amerikaner begrenzt, die Freiheit wird reduziert auf die Konsumfreiheit. Wobei ich, wenn ich „die Amerikaner“ sage, natürlich nicht das Volk meine, sondern im Wesentlichen eine kleine Elite.

Muss man nicht konstatieren, dass die AfD eigentlich aus zwei Parteien besteht: Hier die akademischen Transatlantiker als FDP 2.0 oder CDU 2.0 – dort die plebejischen Wutbürger?

Wutbürger habe ich bisher noch sehr wenige in der AfD kennengelernt – dafür umso mehr Mutbürger. Diese stellen überall, nicht nur im Osten, die Mehrheit der Parteibasis.

Tatjana Festerling, die wegen Ihrer Unterstützung von Hogesa/Pegida überregional bekannt worden ist und deshalb in ihrem Hamburger AfD-Landesverband unter Druck steht, hat ein negatives Fazit des Beginns des aktuellen Parteitags gezogen. Auf Facebook schreibt sie: 

(Zitat Anfang) Mein erstes, kurzes Fazit zum Bundesparteitag der AfD in Bremen. Ich habe nach den Nicht-Diskussionen zur Tagesordnung am Freitag bereits entschieden, den Parteitag zu verlassen und werde weitere Konsequenzen ziehen. Auch hier auf Facebook. (…)

Die herbeigeredete Flügelvereinigung geht nicht, sie ist völlig unmöglich. Es geht nur entweder das eine, oder das andere. Ist wie im Film Matrix, haste erst mal die rote Pille geschluckt, gibt es kein Zurück mehr. Also – ganz ohne Ironie – viel Spaß und Erfolg (bei was auch immer, ich hab’s nicht verstanden) in der Lucke-AfD – wird schon für irgendwas einen Sinn haben. (Zitat Ende)

Ist Frau Festerlings Statement repräsentativ für den Wutbürger-Flügel in der AfD? Es würde mich freuen, hier noch weitere Einschätzungen zu lesen.

—————————————————

https://juergenelsaesser.wordpress.com/2015/01/31/lucke-hat-gesiegt-was-macht-jetzt-der-nationalkonservative-afd-flugel/

AfD: Keine Alternative für Deutschland…Entwicklung der AfD entspricht der üblichen Anpassung der Parteien an die Vorgaben der Mainstream-Medien


Aufgrund der Veränderungen innerhalb der AfD, die sich zunehmend dem Mainstream beugt und mit TTIP und Kriegstreiberpolitik um Akzeptanz bei den Eigentümern der Massenmedien buhlt, hat Andreas Popp die Teilnahme am alternativen Wissenskongress der AfD am 22.03.2015 in Witten abgesagt.

Da die AfD-Bezirke NRW aber auf keinen Fall auf den Vortrag von Herrn Popp verzichten möchten und sich auch schon viele Teilnehmer dazu angemeldet haben, wird der Kongress am 22.03.2015 auf privater Ebene der jetzigen Organisatoren dennoch stattfinden. Dazu hat sich Herr Popp gern bereiterklärt…

Näheres entnehmen Sie bitte folgendem Schreiben:

Zusage an den neu gegründeten Verein
des Wissenskongress-Organisationsteams

Nach dem Bekanntwerden dieser Absage (s. unten) wandten sich die Organisatoren des Wissens-Kongresses an uns und dokumentierten volles Verständnis für meine Reaktion. Da man nicht auf meinen Vortrag verzichten wollte, entschieden sich die Organisatoren, einen parteiunabhängigen Verein zu gründen, der nun den Kongress am 22.03.2015 in Witten koordinieren würde.

Unter diesen Umständen erklärte ich mich bereit, auf dem Kongress aufzutreten.

Hier der Text meiner Absage an die AfD:

Absage an das AfD-Wissenskongress-Organisationsteam 29.10.14

Als ich Anfang 2014 zu einem Vortrag der AfD eingeladen wurde, hatte ich nach kurzem Zögern zugesagt. Jeder, der meine Aussagen kennt, weiß zwar, dass ich die Arbeit sämtlicher politischer Parteien ablehnend betrachte, doch kenne ich persönlich einige durchaus kluge Menschen mit klarem Kopf, die durch ihre AfD-Mitgliedschaft Hoffnung für Deutschland geschöpft hatten. Die wollte ich gerne unterstützen.
Nun habe ich mich entschlossen, die Teilnahme an dem AfD-Kongress dennoch abzusagen, um ein Zeichen gegen die verheerende Entwicklung dieser Partei zu setzen. Jeder kann es deutlich erkennen:
Seit dem Amtsantritt des ehemaligen BDI-Präsidenten Hans-Olaf Henkel zum stellvertretenden AfD-Vorsitzenden schlägt die bislang konservativ ausgerichtete Partei eine mehr und mehr bedenkliche Richtung ein. Henkels Position zum TTIP-Abkommen, das für die Zukunft Deutschlands und Europas mit übelsten Einschnitten verbunden ist, kann ich nicht tolerieren. Wohlwissend fordert der AfD-Vizechef alle TTIP-Gegner nachdrücklich auf, mit diesen »einfältigen wirtschaftspolitischen Positionen (…) den Freihandel nicht zu behindern«!
Was unterscheidet diesen inzwischen wieder äußerst einflussreichen Mann, der immer noch über hervorragende Verbindungen in die Massenmedien zu verfügen scheint, noch von all den Politikdarstellern der etablierten Parteien? Wozu braucht Deutschland eine weitere Ja-Sager-Partei?
Auch Henkels diskreditierende Aussagen über all Jene, die eine NATO-kritische und eine russlandfreundlichere Haltung einnehmen, sind wie ein Schlag ins Gesicht all der engagierten Menschen in Deutschland, die sich nachdrücklich gegen den drohenden West-Ost-Krieg stellen.
Bislang hatte ich die vermehrten Hinweise, die AfD könnte von Beginn an ein U-Boot der CDU sein, als Verschwörungsgedanken abgetan. Vielleicht aber liegen die Verschwörungstheoretiker manchmal näher an der Wahrheit, als es uns lieb sein kann?
Wie sagte Henkel erst kürzlich: »Wir brauchen einen Markenkern – auch wenn das einen Verlust von Wählerstimmen zur Folge haben könnte«. Genau diesen Kern gibt er aber durch die Anpassung an den Mainstream auf.

Herzliche Grüße aus Cape Breton in Kanada
Andreas

Andreas-Popp_Wissenskongress.pdf

 


Diese Entwicklung der AfD entspricht der üblichen Anpassung
der Parteien an die Vorgaben der Mainstream-Medien.

Mehr zum Thema Parteien und Wahlen siehe:

Wahl der „Volksvertreter“
Wer soll das Volk gegenüber den Mächtigen vertreten?

Wissensmanufaktur - Wahl der Volksvertreter

http://www.wissensmanufaktur.net/afd

.-

Nachtrag

die Erkenntnisse und Aussagen von Andreas Popp entsprechen explizit den Informationen von deutschelobby.

Von Anfang an, von der Parteigründung an, hat deutschelobby davor gewarnt, dass die AfD lediglich eine

Stimmenfänger-Vereinigung ist, die vom System in’s Leben gerufen wurde, um den wahren Widerstands-Parteien

die Stimmen zu nehmen.

Es war von Anfang an ein so simples, so primitiv gemachtes Szenario, dass es die Einordnung der Wähler in Schlafschafe

leider zu 100% bestätigt….

.