Zum Tod von Walter Ruthard

Liebe Frau Rohrbach,

vielen Dank für Ihre Antwort.

 

Als ich als politischer Gefangener der BRD im Gefängnis saß, hatte Walter Ruthardimage mit mir per Brief von Kanada aus Kontakt aufgenommen. Wir schrieben uns dann regelmäßig. Er erzählte mir von seiner aus dem Sudetenland vertriebenen Frau Herta und von ihrem Einsatz um die Erinnerung an die durch den Vertreibungsvölkermord verlorene Heimat nicht nur so vieler Deutscher, sondern des ganzen Deutschen Volkes. Denn dieses Verbrechen wurde dem ganzen Deutschen Volk angetan – und das himmelschreiende Unrecht dauert fort. Bis zu dem Tag, da die uns geraubten Gebiete zurückkehren werden zum Deutschen Reich. – Und dieser Tag wird kommen!

Walter Ruthard hatte sich ganz dem Einsatz für das Heil, das Heilwerden des Deutschen Reiches und Volkes verschrieben, und dieser sein Einsatz soll nicht umsonst gewesen sein. Er ist es auch nicht, denn ein solcher Einsatz trägt seinen höchsten Wert bereits in sich, noch vor dem Erreichen des eigentlichen Ziels – er macht einen Menschen zum Deutschen Menschen, so wie die Blüte die Blume zu dem macht, als das sie gedacht und geschaffen ist, zu sein.

Walter Ruthard war – für sein Deutschland – zu einer solchen Blüte geworden. Diese Blüte trug Frucht und Samen zu weiterem Wirken für Deutschland, mit seiner Tochter Sonja und ihrer Weltnetzseite „Wintersonnenwende“.

Wir werden zusammen sein im heilen Reich, Walter Ruthard!

 

Über Länder, Grenzen, Zonen hallt ein Ruf, ein Wille nur,
Überall wo Deutsche wohnen, zu den Sternen dringt der Schwur:

Niemals werden wir uns beugen, nie Fremdherrschaft für Recht anseh´n.

Deutschland, Deutschland über alles – und das Reich wird neu ersteh´n!

Schlesien uns von Gott gegeben, deutsch-germanisch Heimatland;

Kunst, Kultur und Wirtschaft weben seit Jahrtausenden ein Band.

Der Geschichtslauf wird sie richten, die das Schlesierland geraubt.

Unser Volk wird nie verzichten, weil´s an alte Rechte glaubt.

Deutsch sind Herz und Hirn und Hand, und dennoch ist´s gescheh´n,

Daß Ostpreußen, du deutsches Land, konntest in die Hand des Feindes übergeh´n.

Seit über 70 Jahren geknechtet, verblutest du jeden Tag ein wenig mehr,

Lumpen haben dich entrechtet, doch wir geben dich niemals her!

 

Rechte und Gesetzesbande sind zerstört unter fremdem Joch,

Darum heißt´s im Memellande: Brüder sagt, wie lange noch?

Was auch immer mag geschehen, was auch immer kommen mag:

Laßt uns treu zusammenstehen – Memelland, es naht der Tag!

Ob Breslau, Thorn und Danzig; ob Posen, Gleiwitz und Stettin;

Ob Eger, Bromberg und Karlsbad; ob Bozen, Königsberg und Wien –

Alle sind sie deutsche Städte und sie liegen im deutschen Land,

Geraubt durch Verbrecherhände, geschändet jeder deutsche Stand.

Dieser Krieg ist nicht beendet, er tobt noch immer fort;

Heut´ ist die Waffe unsres Feindes der Überfremdungs-Völkermord.

Doch wir werden kämpfen, bis das Reich wird neu erblüh´n,

Und wir mit unsren Fahnen durch ein wieder deutsches Deutschland zieh´n.

Drum über Länder, Grenzen, Zonen hallt ein Ruf ein Wille nur;

Überall wo Deutsche wohnen, zu den Sternen dringt der Schwur:

Niemals werden wir uns beugen, nie Fremdherrschaft für Recht anseh´n.

Deutschland, Deutschland über alles – und das Reich wird neu ersteh´n!

Niemals werden wir uns beugen, die BRD für Recht anseh´n.

Deutschland, Deutschland über alles – und das Reich muß neu ersteh´n!

 

(Der Liedtext wurde von mir an wenigen Stellen leicht abgeändert und um eine neue Strophe ergänzt.)

Herzliche Grüße aus Nürnberg nach Kanada!

Gerhard Ittner

.

Lieber Herr Ittner,

In Bezug Ihrer Frage an Alfred Schäfer und die e-post Antwort die Sie von „cerberus“ erhielten; nehme ich mir die Freiheit Ihre Frage zu beantworten:

Es war ein Schock als die traurige Nachricht des plötzlichen Tod von Walter Ruthard bekannt wurde. Sein Tod hinterläßt eine große Lücke, er war ein unermüdlicher „Kämpfer“, seine Frau Herta leidet sehr, so wie ich höre waren sie unzertrennlich; „ein Herz und eine Seele“, Herta’s  und Tochter Sonja’s Gedenken in dem unteren Link sagt alles was sie empfinden. Es kommen einem die Tränen wenn man es liest und nachfühlt was sie empfinden.

Herta ist bekannt für ihre tiefsinnigen Gedichte und Artikel,  Tochter Sonja ist auch bekannt für ihre web site.
Leider habe ich Walter, Herta und Sonja nie persönlich kennen gelernt, ich war mit Walter nur ab und zu in e-post Kontakt. Viele meiner gleichgesinnten Freunde kannten sie sehr gut, und alle leiden unter dem Verlust, Walter hinerläßt eine große Lücke.

Ich hoffe ich habe Ihre Frage beantwortet.

Liebe Grüße
Rosemarie

Sonja’s und Herta’s  „Gedenken“
http://www.thomasfuneralhome.ca/obituaries/Walter-Ruthard?obId=1580071#/celebrationWall

Artikel von Herta Ruthard
https://www.wintersonnenwende.com/scriptorium/english/archives/sginferno/sgi01.html

Gedicht von Herta Ruthard,  es ist herzzerbrechend (mein Mann, Berthold Franz Gabriel, war auch mit seiner Familie aus dem Sudetenland vertrieben, er war 1942 in Deutsch Liebau geboren, und tragisch in 2009 gestorben) Karl Heissler, auch mit seiner Familie aus dem Sudetenland vertrieben, arbeitet momentan an Nr. 6 seines Dokumentarfilmes „Heimat“  in dem er die Entwicklung von Hunderten von Jahren bis zur Vertreibung in historischer Genauigkeit  beschreibt…

Höllensturm: Die Vernichtung Deutschlands, 1944-1947

Millionen vergewaltigt…. Millionen ermordet…. Millionen gefoltert…. Millionen versklavt…. Egal, was du über den Zweiten Weltkrieg gelesen, was dir darüber erzählt worden ist oder was du davon zu wissen scheinst… vergiß es! Jetzt, zum ersten mal seit 70 Jahren, erfahre, was deine Eltern bzw. Großeltern durchgemacht haben. Dies ist – in ihren eigenen Worten – ihre Geschichte.

Kann die Lektüre eines Buches traumatischer sein als das eigene Leben? Ja, das kann sie.

HöllensturmHöllensturm – Die Vernichtung Deutschlands, 1944-1947ist Beweis genug und dieses Geschichtswerk ist zum Verständnis der geschichtlichen Zusammenhänge von unschätzbaren Wert! Möge es viele Millionen Leser bereichern, denn Geschichtsbewußtsein ist erst jetzt im Begriff, der Wahrheit richtig auf die Spur zu kommen.

Die Verbrechen, die hier detailliert dargestellt werden, sind derart grausam, derart kolossal, und derart schlimm, das es keine passenden Worte gibt, um diese exakt zu beschreiben. Es handelt sich hierbei um Verbrechen, die von den Siegern seit 70 Jahren, bis heute, unter einem Berg aus Propaganda und Lügen begraben wurden.

Als Thomas Goodrich mir ursprünglich die englische Fassung dieses Buches zu Kritikzwecken zuschickte, brauchte ich Wochen, um ihm den Gefallen zu tun. Es ist nicht so, daß ich keine Zeit oder Interesse gehabt hätte, es zu lesen. Geschichte ist meine größte Leidenschaft und die Zeit hätte ich mir schon nehmen können.

In Wirklichkeit war die Lektüre viel zu schmerzhaft. Nach jedem Kapitel musste ich erstmal eine tagelange Pause einlegen. Thomas Goodrichs detaillierte Beschreibungen des deutschen Leidens war mehr als ich ertragen konnte. Es war eines der traumatischten Unterfangen, daß ich je unternommen habe. “Höllensturm” erinnerte mich an all die “alten Geschichten”, die mir meine Großmütter als Kind erzählt haben.

Ich war der einzige Enkel, der ihnen zuhörte, nicht aus Höflichkeit sondern aus echtem Interesse. Der Rest der Familie wollte von ihren “alten Geschichten” nichts wissen. Tief in ihrem Herzen glaubten sie, dass die Deutschen all ihr Leiden auf sich selbst gebracht hatten. Sie glaubten, mehr oder weniger, daß sie diese Leiden als “Bestrafung” verdient hätten, weil sie es Hitler erlaubt hatten, all die “schrecklichen Dinge” zu tun, die ihm nach dem Krieg von den Siegermächten nachgesagt wurden.

Zum ersten Mal in meinem Leben konnte ich bei der Lektüre dieses Buches die Schmerzen nachempfinden, die meine Eltern, Großeltern und zig Millionen anderer Deutsche erleiden mussten. Bis ich in “Höllensturm” mit den unfassbaren Grausamkeiten konfrontiert wurde, die in dem Buch dokumentiert sind, haben mich ihre “alten Geschichten” nie so betroffen gemacht.

Die Lektüre von “Höllensturm” gab mir das Gefühl, dass ich an Ort und Stelle war, gleich neben ihnen, als alles passierte. Ich konnte ihre Angst und ihre unerträglichen Schmerzen mitempfinden. Ich weiß von beiden Großmüttern, dass die Misshandlungen, Erniedrigungen und Leiden die sie über sich ergehen lassen mussten, sie veranlasst hätten sich selber zu töten, wenn das nicht auch den Tod ihrer Kinder bedeutet hätte.

Dieses Buch wird eines Tages verdientermaßen zur Pflichtlektüre für jeden Deutschen gemacht werden. Daran habe ich nicht den geringsten Zweifel. Es ist das wichtigste deutschsprachige Geschichtsbuch in den letzten 70 Jahren. Ich gratuliere und danke Thomas Goodrich für sein epochales Meisterwerk und Gerhard Ausmeier für seine ebenso meisterhafte deutsche Übersetzung, die die psychologische Wirkung des englischen Originals noch um das mehrfache verstärkt…

…Thomas Goodrich und Gerhard Ausmeier haben Geschichte gemacht!

Hier der Film zum Buch…

HÖLLENSTURM – Die Vernichtung Deutschlands

Die wichtigsten Meldungen der vergangenen Tage im Überblick: u.a. Afrikaner wird Bürgermeister….

Menschen sind grob in drei Kategorien zu unterteilen: Die Wenigen, die dafür sorgen, dass etwas geschieht…, die Vielen, die zuschauen, wie etwas geschieht…, und die überwältigende Mehrheit, die keine Ahnung hat, was überhaupt geschieht. Die wichtigsten Meldungen der vergangenen Tage im Überblick:

 

Duisburg: Mordversuch an 17-Jähriger – Migranten stechen brutal auf schwangere Deutsche ein <https://click.mlsend.com/link/c/YT0xMTI3OTA0NjQ0MjE1ODcwMDc1JmM9azJiMiZlPTQ1MDImYj0yNDI0OTY2MDgmZD10OWk3dDlv.oYhY824vL-gS8wqmFIjv-VJUA40p9wevcQ17Dzy7a5g>      


  Rittmarshausen: Ein Afrikaner als Bürgermeister – linksgrüne Träume werden Wirklichkeit <https://click.mlsend.com/link/c/YT0xMTI3OTA0NjQ0MjE1ODcwMDc1JmM9azJiMiZlPTQ1MDImYj0yNDI0OTY2MTImZD1sMG8wZDlt.7JDvAjf_byfzHhNSDFuZVivt5JiBLozlzLenxKxzIeM>       Bild anklicken

Albert Schweitzer über die afrikanische Herrenrasse

„Ich habe mein Leben gegeben, um zu versuchen, die Leiden von Afrika zu lindern. Es gibt etwas, das alle weißen Männer, die hier gelebt haben, wie ich, lernen und wissen müssen: dass diese Personen eine Sub-Rasse sind.

Sie haben weder die intellektuellen, geistigen oder psychischen Fähigkeiten, um sie mit weißen Männern in einer beliebigen Funktion unserer Zivilisation gleichzusetzen oder zu teilen.

Ich habe mein Leben gegeben, um zu versuchen, ihnen die Vorteile zu bringen, die unsere Zivilisation bieten muss, aber mir ist sehr wohl bewusst geworden, dass wir diesen Status behalten:

die Überlegenen und sie die Unterlegenen.

Denn wann immer ein weißer Mann sucht unter ihnen als gleicher zu leben, werden sie ihn entweder zerstören oder ihn verschlingen. Und sie werden seine ganze Arbeit zerstören.

Erinnert alle weißen Männer von überall auf der Welt, die nach Afrika kommen, daran, dass man immer diesen Status behalten muss:

Du der Meister und sie die Unterlegenen, wie die Kinder, denen man hilft oder die man lehrt.

Nie sich mit ihnen auf Augenhöhe verbrüdern.

Nie Sie als sozial Gleichgestellte akzeptieren, oder sie werden Dich fressen. Sie werden Dich zerstören.“

Dr. Albert Schweitzer, Friedensnobelpreisträger 1952 in seinem Buch 1961, From My African Notebook.

https://deref-gmx.net/mail/client/CSD5myRJrAs/dereferrer/?redirectUrl=https%3A%2F%2Fderef-gmx.net%2Fmail%2Fclient%2FrrwiTx2fM8E%2Fdereferrer%2F%3FredirectUrl%3Dhttps%253A%252F%252Findexexpurgatorius.wordpress.com%252F


                 

Dachau: Landratsamt sucht Deutsche, die Migranten bei der Plünderung unserer Sozialsysteme helfen <https://click.mlsend.com/link/c/YT0xMTI3OTA0NjQ0MjE1ODcwMDc1JmM9azJiMiZlPTQ1MDImYj0yNDI0OTY2MjAmZD1jNWs4ajh1.WL-eJu9RhtJun1OWYSz7vKouFp6L71zPTlK3Uq3sGjo>     

          

Stendal: Neue Luxus-Asylunterkunft für illegale Flüchtlinge – Kosten: 30 Millionen Euro <https://click.mlsend.com/link/c/YT0xMTI3OTA0NjQ0MjE1ODcwMDc1JmM9azJiMiZlPTQ1MDImYj0yNDI0OTY2MjQmZD1qN2Q1bDBm.2ufMcv5345fStnQjyj7n6PRMECCmN19wJdaWLSY5060>       

     

Essen: Angst vor kriminellen Clan-Chef – Justiz weigert sich, Gerichtsverfahren durchzuführen <https://click.mlsend.com/link/c/YT0xMTI3OTA0NjQ0MjE1ODcwMDc1JmM9azJiMiZlPTQ1MDImYj0yNDI0OTY2MjYmZD1vOGc0eDFo.m8CreK5zjgtQ7AAJOA8ugiC2pIgSiI35UaFfkTDK_80>       

         

     Syrischer Sextäter wird Grünen-Mitglied – Roth und Göring-Eckardt rekrutierten den Kriminellen <https://click.mlsend.com/link/c/YT0xMTI3OTA0NjQ0MjE1ODcwMDc1JmM9azJiMiZlPTQ1MDImYj0yNDI0OTY2MzImZD1yN2Y2ZzZs.EhlZ0li2ycbVeSved3rvjq4XB2ZhiVqrZBZMP9bRUXI>       

     

Geheimdokumente veröffentlicht: Migrationspakt soll für alle EU-Staaten verbindlich werden <https://click.mlsend.com/link/c/YT0xMTI3OTA0NjQ0MjE1ODcwMDc1JmM9azJiMiZlPTQ1MDImYj0yNDI0OTY2MzYmZD11NmY2dzds.RynTNHh_0eJW2oj8FAa6kjdVySJongawxd_vvhK2kRI>       

       

                        Regensburg zeigt Zivilcourage: Bürger schicken deutschfeindliche Szene-Restaurants in die Insolvenz <https://click.mlsend.com/link/c/YT0xMTI3OTA0NjQ0MjE1ODcwMDc1JmM9azJiMiZlPTQ1MDImYj0yNDI0OTY2NTQmZD1nOGg1cDls._IAJWnTTtZ4ovfNGlbp-awspd4JVKmPtoXZ1avr7wOU>    

             

Irrenhaus Berlin: Grüne wollen sicherungsverwahrte Mörder und Vergewaltiger frei lassen <https://click.mlsend.com/link/c/YT0xMTI3OTA0NjQ0MjE1ODcwMDc1JmM9azJiMiZlPTQ1MDImYj0yNDI0OTY2NzAmZD1xMWkzczhl.VFbrMcXaA69mNLWRpC0E_EqQjxx6QwFEcEAOzz55Cj0>       

     

Amberger Prügeltour: Anklage erhoben – Täter sollen auf keinen Fall abgeschoben werden <https://click.mlsend.com/link/c/YT0xMTI3OTA0NjQ0MjE1ODcwMDc1JmM9azJiMiZlPTQ1MDImYj0yNDI0OTY2NzQmZD1mMmY2dDJi.HhbZgOSYID3CCT-oMynHiwtoGlAAzch_PM671PMV41w>     

     

Die Staatsanwaltschaft Amberg hat Anklage gegen mehrere illegale Migranten erhoben, die Ende des vergangenen Jahres eine Hetzjagd auf Deutsche veranstaltet und dabei 9 Opfer ins Krankenhaus geprügelt hatten. Eine Abschiebung der Kriminellen lehnten die Behörden jedoch… Weiterlesen <https://click.mlsend.com/link/c/YT0xMTI3OTA0NjQ0MjE1ODcwMDc1JmM9azJiMiZlPTQ1MDImYj0yNDI0OTY2NzYmZD1jNGY5bTdx.9T22JwJsU1Zhy6rliX8bRUWC2PKjQSjhLMZfSoaERRI>       

     

Mord in Offenburg: Freispruch für Asylbewerber – Millionenkosten für Steuerzahler <https://click.mlsend.com/link/c/YT0xMTI3OTA0NjQ0MjE1ODcwMDc1JmM9azJiMiZlPTQ1MDImYj0yNDI0OTY2NzgmZD1vM2cyYjd3.yFq-iqUzwvioh4m6_3h9_HBkBjGyIe2TtX7ctrwIvHY>      

     

Pöbel-Ralle räumt Posten für Muslima: Türkin wird neue SPD-Vorsitzende in Schleswig-Holstein <https://click.mlsend.com/link/c/YT0xMTI3OTA0NjQ0MjE1ODcwMDc1JmM9azJiMiZlPTQ1MDImYj0yNDI0OTY2ODAmZD1xOXc5aDNs.js3wxqQlmoqT7htkYgVjkyenHDFHh03qrQS1lfcQb-k>   

     

Der Kampf für und gegen das Globalsystem wird härter

Ausgabe 072: Montag, 01. April 2019
Steve Baker
Steve Baker würde am liebsten das Parlament einreißen und in die Themse schieben

Der Kampf für und gegen das Globalsystem wird härter

In der kleinen Slowakei konnten die Globalisten einen Sieg verzeichnen. Die ihnen dienende Zuzana Caputova, die von den globaljüdischen Medien als „Bürgerrechtlerin“ bei den Soros-NGOs, als „Abtreibungsvertreterin“, als „Klimatistin“, als „Migrations-Propagandistin“ und als echte „Liberalistin“ hoch-gejubelt wird, gewann die Präsidentschaftswahl. Ihre Wahl wurde möglich, nachdem die globalistischen Medien einen Mord an dem Systemjournalisten Ján Kuciak hochgespielt hatten. Es gibt aber bis jetzt nur Verdächtige. Wer immer den Mord in Wirklichkeit in Auftrag gegeben hat, wird wohl nicht ans Tageslicht kommen. Viele verdächtigen deshalb das internationale System, das mit solchen Morden die Menschen aufheizt, für sogenannte „Unabhängige“ zu stimmen. Aber diese „Unabhängigen“ sind immer „Abhängige“ der Internationalisten, wie die Beispiele Macron zeigt.

Wolodymyr Selenskyj
Chuzpe: Den Ukrainern wird ein Jude als Alternative gegen einen Juden angeboten.

Auch in der Ukraine scheint das globalistische System seinen Vasall Petro Poroschenko auszutauschen. Nicht weil er den Globalisten als Krypto-Jude untreu geworden wäre, sondern weil er versagt hat. Seine Raubzüge an den Ukrainern für die Globalisten waren zu plump gemacht und fielen auf. Jetzt soll er durch Wladimir Selenskij, ein sog. Nichtpolitiker, Schauspieler und Komiker, ersetzt werden. Das zeigt allerdings eines deutlich: In der Tat haben die Menschen überall von dem Pack der berufsmäßigen Politiker die Nase gestrichen voll. Sie werden fast überall als Vorzeigeexemplare charakterlosen menschlichen Unrats gesehen. Ausgenommen in der BRD, wo die grassierende Geisteskrankheit ein Erkennen dieser Spezies nur noch in ganz geringem Umfang zulässt. Natürlich ist Selenskij, was sein Aussehen ohnehin schon verraten hatte, „Sohn jüdischer Eltern“.

Als 2014 Poroschenko für die Präsidentschaft kandidierte, titelte das mächtige jüdische Online-Magazin FORWARD (USA) am 23.05.2014:

„Der ukrainische Spitzenkandidat Poroschenko und seine geheimen jüdischen Wurzeln.“

Es werden immer nur die Frontleute ausgetauscht, niemals das Weltprogramm. Bei den mächtigen Vertretern des Weltprogramms handelt es sich um jene, von denen Seehofer sagte, dass sie zwar entscheiden, aber nicht gewählt sind.

Auch in London geht es heute in eine neue Runde des Brexit-Verrats. Theresa May will, verbissen wie ihre Auftraggeberin Merkel, den Brexit noch irgendwie zum Erhalt des globalen Systems zu Fall bringen. Heute will sie durchbringen, dass Britannien in der Zollunion bleibt, um den Brexit auszuhebeln. Das könnte unabsehbare Folgen haben. Bis zum 29. März hatte May 108 Mal versprochen, Britannien bis zu diesem Datum aus der EU zu holen.

Nun besitzen die Engländer eine besondere Gabe der intelligenten sarkastischen Entlarvung von sogar mächtigen Verrätern. So servierte die Parlamentskantine am 29. März zum Nachtisch Eton Mess zum Preis von 1,08 Pfund. Um das zu verstehen, muss man Geschichte und Mentalität der Briten etwas näher kennen. Der Überlieferung nach stammt das berühmt gewordene Dessert Eton Mess – eine Mischung von Erdbeeren, Eischnee und Schlagsahne – aus dem Jahr 1893.

Die im Glas oder auf dem Teller servierte Süßspeise soll am Tag des jährlichen Chricket-Spiels zwischen der Eliteschule Eton und ihrer Rivalin Harrow aus der Not erfunden worden sein. Der Koch hätte eine Pavlova-Torte auf den Boden fallen lassen, und aus Zeitnot soll er den Haufen (mess, die Sauerei) zusammengeschaufelt, in einzelne Gläser gefüllt und serviert haben.

Eton Mess hat sich als Leibgericht des britischen Sommers etabliert.

Doch die Bezeichnung Eton Mess hatte am 29. März eine andere Bedeutung. Sowohl die Elite der Brexiteers wie auch ihre Gegner sind fast alle Eton-Absolventen. Genannt die Eton Eleven. Und das andauernde Brexit-Abstimmungschaos wurde mit dem Wort MESS (Sauerei, Chaos, Unordnung) zynisch versüßt. Die einzelnen Gläser der Nachspeise wurden an diesem Tag für 1,08 Pfund angeboten, was für einen Penny für jedes Versprechen Mays stehe, sie würde Großbritannien am 29. März aus der EU geholt haben.

Die Elite der Brexiteers, meist in der ERG (European Research Group) vereinigt, werden mittlerweile „Spartaner“ genannt. Nicht ganz zu Unrecht, denn sie vertreten weitestgehend einen schöpfungsgerechten, anti-dekadent-liberalistischen Kurs. Das antike Sparta konnte nur deshalb über Jahrhunderte stärkste Militärmacht sein, weil die politische Teilhabe nur einer kleinen, elitären Minderheit von Vollbürgern vorbehalten war, den Spartiaten.

„Steve Baker gilt als härtester Brexit-Spartaner und als Schlüsselfigur bei der ERG. Im Parlament rief er seinen Mitstreitern zu: ‚Wie ihr, bin ich von grimmiger Wut erfüllt. Ich würde am liebsten dieses Parlamentsgebäude niederreißen und alles mit einem Bulldozer in die Themse schieben. Wir wurden durch verantwortungslose, machtsüchtige Leute in diese Situation gedrängt, die uns nur die Wahl zwischen NO-Brexit und Mays Deal lassen wollen. Lieber lege ich alle Ämter nieder, als Teil dieser Leute zu sein.'“ (Guardian)

Brennende EU-Flaggen
Am 29. März vor dem Parlament in London: Tausende Brexiteers verbrennen EU-Flaggen

Die Sprecherin des Oberhausens (Lords), Baroness Hayter of Kentish Town, skizzierte unheilvoll:

„Das derzeitige politische Chaos ist beispiellos.“

Und Lord Hennessy of Nympsfield (Whitehall-Historiker) warnte:

Jede Generation braucht eine gemeinsame Flagge, unter der sie sich versammeln kann. Als Gegner eines zweiten Referendums sehe ich auch einem Leben in Brexit-Land optimistisch entgegen, sofern wir eine neue Gemeinsamkeit finden.“ (Quelle)

Und weiter:

Der Brexit ist ein Stresstest unserer nationalen Institutionen und seiner Verfassung im Parlament.“ (Quelle)

Lord Hennessy meint, Europa fresse britische Premierminister regelrecht auf. Er verweist auf eine ganze Liste von „Gefallenen“. Tatsächlich hatte sich Macmillan nie vom Veto de Gaulles von 1963 gegen den britischen Beitritt zur damaligen EWG erholt. Ähnlich erging es Heath, Thatcher, Major, und noch krasser dann Cameron und May. Tory-Parteiführer wie William Hague, Ian Duncan Smith und Michael Howard fallen da schon gar nicht mehr auf. Sir Anthony Seldon, ebenfalls Historiker, sieht in der Missachtung des Brexit-Volkswillens die Gefahr, dass

„plötzlich Gewalt die Ausschreitungen von 2011 noch übertreffen könnte. Dass die Unruhen der 1960er Jahre zurückkommen könnten, ja sogar ein Generalstreik wie 1926 nicht auszuschließen sei.“ Gestern der Sunday Telegraph: „Sollte es auf Neuwahlen hinauslaufen, muss Premierministerin May sofort zurücktreten. Das ist der einzige Weg, den Brexit zu retten und das Vertrauen in die Politik wiederherzustellen. Das System ist kaputt und reif für die Revolution. Radikal zu sein ist die sicherste Wahl angesichts der Herausforderung: Großbritannien von einer feindlichen EU gegen die Wünsche unseres eigenen Establishments zu befreien.

Der Labour-Abgeordnete Chris Bryant hatte am Donnerstag den Begriff „shenanigating“ [Zeit der Schwindler] im Parlament eingeführt.

Am Tag des versprochenen Austrittstermins aus der EU, der auch gesetzlich so beschlossen wurde, versammelten sich Tausende von sich verraten fühlenden Briten vor Westminster.

„May ist eine pathologische Lügnerin“

wurde nicht nur vor den zahlreichen Fernsehkameras offen postuliert, sondern auch auf Bannern propagiert. Andere riefen:

„May ist immer gegen den Brexit gewesen, sie muss sofort zurücktreten. Wir brauchen einen Brexit-Premier.“ Ein weiterer erklärte: „Ich habe Wut wegen dieses Verrats. Lüge, Lüge, Lügensystem. Theresa May hätte nie Premierministerin sein dürfen, denn sie wollte nie einen Brexit. Heute müssten wir nach Recht und Gesetz austreten, und zwar ohne Deal, alles andere ist eine Gesetzesmissachtung.“

Und Nigel Farage rief den Tausenden zu:

„Was heute an diesem Tag, der ein Tag der Feier sein sollte, im Parlament passiert ist, ist zu einem Tag geworden, der in die Geschichte als Tag des Verrats eingehen wird. Was in den letzten zwei Jahren und den zurückliegenden Tagen passierte, ist eines der traurigsten und schlimmsten Kapitel der Geschichte unserer Nation. Sie wollen uns besiegen. Sie wollen, dass wir weggehen und aufgeben. Aber das verspreche ich euch: Heute, am 29. März, bin ich nicht niedergeschlagen, nicht entmutigt. Nein, nein, ich bin entschlossener als je zuvor in meinem Leben, diese Leute zu bekämpfen. Und ich werde sie bekämpfen.“ (Quelle)

Warten wir die Abstimmung heute Abend ab. Sicher ist, der Brexit wird nicht nur Europa, sondern auch Britannien verändern.

Die Merkel-Bande weiß um die Gefahr, der das globalistische System durch den aufkommenden Freiheitsnationalismus ausgesetzt ist. Ihr Freund Macron muss z.B. gegen das aufbegehrende Volk jetzt offiziell Militär einsetzen:

Macron erlebt einen entscheidenden Moment seiner Präsidentschaft, weil der den Gelbwestenprotesten nur noch mit echtem Militäreinsatz begegnen kann. Prof. James Shields sagt: ‚Macron wurde gewählt, weil die Leute glaubten, er sei anders als alle anderen vor ihm. Er weiß, wenn er den Widerstand nicht entschärfen kann, wird seine Politik scheitern.“ (Express)

Ganz versteckt in der FAZ kommt dazu Prof. Axel Meyer mit einem wohl wahren, aber mit einem umso ängstlicheren Wort an die Öffentlichkeit. Prof Meyer sagt, dass es in unserem System

„nicht um Vielfalt der Meinung, sondern nur um Vielfalt von Hautfarbe gehen darf. Dabei wird unterstellt, dass persönliche Erfahrung, Gefühle oder Herkunft wichtiger seien als eine akademische Analyse, ja, dass die allein entschieden. Was für ein Rückschritt. An die Stelle des freien Meinungsaustauschs ist eine weltanschauliche Monokultur getreten, die mit Redeverboten verteidigt wird.“

(FAZ, 01.04.2019, S. 13) Dazu passt, dass Merkel einen sog. NSU 2.0 ins Leben zu rufen versucht, um die Deutschen bei der Lüge zu halten. Merkels Profi-Hetzer von der BILD sind natürlich immer dabei, wenn derartige Lügen erfunden und verbreitet werden, wie z.B., dass Polizisten einen NSU 2.0 gegründet hätten. Als wären Polizisten so dumm, dafür ihre behördlichen Smartphones zu benutzen. Doch in den Behörden beginnt sich Widerstand zu regen, man will wissen, worauf sich die BILD-„Enthüllungen“ stützen, oder ob es System-Erfindungen sind, die von BILD in Umlauf gebracht werden:

„Die Ermittler des Berliner Landeskriminalamts haben auf eine Eilanordnung der Staatsanwaltschaft hingewiesen, mit welcher der Springer-Verlag zur Herausgabe von Daten aufgefordert worden sei. Die Täter hatten einer Frankfurter Rechtsanwältin mit ‚NSU 2.0‘ unterschriebene Drohbriefe übermittelt. Bei den Ermittlungen hätten sich Erkenntnisse ergeben, die die Erhebung von Daten bei Springer erforderlich gemacht hätten.“

(FAZ, 27.03.2019, S. 13) Sofort aber schritt das Kanzleramt ein. BILD muss nichts herausgegeben, obwohl es um Terrorismus geht. Und Razzien darf es bei BILD auch nicht geben. Jetzt wissen wir, was es mit dem sog. NSU immer schon auf sich hatte.

„Es lebe das Heilige Deutschland“

Ausgabe 070: Mittwoch, 27. März 2019
Merkel bei Xi am Katzentisch
Merkel durfte beim Xi-Besuch in Paris nur noch am Katzentisch teilnehmen.

„Es lebe das Heilige Deutschland“

Die Weltturbulenzen, der Brexit ein Schritt zurück zwei vor, der Angriff auf Merkels EU durch China, Russland und durch Trumps Amerika – sowie der Aufstand gegen das Berlin-Brüssel-Kalergisten-System von innen – wird unweigerlich zur Rückbesinnung der Rest-Echt-Deutschen auf ihre Wurzeln und ihre wahren Vorbilder führen.

Die Voraussetzungen dafür sind nicht ganz schlecht, denn das Gebiet der ehemaligen DDR ist weitestgehend deutsch geblieben. Die Mehrheit dieser Deutschen ist im globaljüdischen Westsumpf nicht versunken und geistig-leistungselitär überlegen. Es wird ein gewaltiger Reinigungsprozess kommen, da können sie noch so intensiv schreien, die Kranken dürften nicht von den Gesunden gespalten werden. Philosophisch ausgedrückt: Das Gesunde wird leben, das Kranke wird sterben!

Natürlich wäre für uns Wahr-Europäer ein rascher EU-Zusammenbruch durch eine Brexit-Totalkonfrontation mit Britannien am besten gewesen. Sollte sich Merkels Agentin, Premierministerin Theresa May, im Britischen Parlament jedoch durchsetzen und ihren Verrats-Deal durchbringen, wird dies den EU-Sterbeprozess zwar verlängern, aber nicht zur Reparatur dieser EU führen. Britannien wird dann vorerst nur halb draußen sein, aber durch die Wut der Briten dürfte nach einer wahrscheinlich werdenden Neuwahl eine neue Brexit-Regierung das vollenden, was May halbwegs verhindern konnte.

Es ist nun einmal so, dass derart große tektonische Verschiebungen der globaljüdischen Weltpolitik nicht durch einen einzigen gigantischen Erdenstoß erfolgen, sondern durch einzelne ruckartige Verschiebungen der politischen „Weltplatten“ für große Erschütterungen sorgen. Aber das unter der Oberfläche nach oben drückende weltanschaulich-politische Supermagma treibt diesen eruptiven Weltneugestal-tungsprozess zumindest in Ruckbewegungen unaufhaltsam weiter.

Der chinesische Staats- und Parteichef Xi Jinping holte in Rom die italienische Beteiligung an Chinas Seidenstraßen-Projekt ein. Italien ist der erste G7-Staat, der sich daran beteiligt und so die EU ins Schlingern bringt. Sputnik-News gestern:

„Nach Beitritt Italiens: Zerbricht die EU an der ‚Neuen Seidenstraße Chinas?'“

Symbolisch zeigte sich der Untergang von Merkels Höllen-Regime-EU daran, dass Präsident Xi in Rom mit einem

„Ave Maria und einem prunkvollen Zeremoniell, das zuletzt für Papst Benedikt XVI. verwendet wurde“

(FAZ, 23.03.2019, S. 4) gefeiert wurde, während er Berlin noch nicht einmal besuchte, sondern nach Monaco zum Abschluss eines 5G-Abkommens zwischen Monaco-Telecom und Huawei reiste, bis er letztlich in Paris mit Rothschild-Präsident Emmanuel Macron Handelsabkommen gegen Merkels BRD unterzeichnete.

Merkel und ihr chronisch besoffener EU-Chef-Vasall Juncker wurden nur höflichkeitshalber in den Élysée-Palast eingeladen, durften aber nur am Katzentisch den Gesprächen der Großen lauschen. Tatsache ist, dass China bereits in die Ost-EU eingefallen und nicht mehr zu vertreiben ist. China finanziert nicht nur Ungarn und Polen gegen die Merkel-EU, sondern sozusagen den gesamten Balkan. Und so lag ein dunkler Schatten auf dem Treffen mit Xi in Paris. Das Seidenstraßenprojekt wird der Mirgrations-EU endgültig den Rang als Wirtschaftsmacht ablaufen. Merkel entpuppt sich als Null, ihre Drohungen werden lachend ignoriert. Sputnik:

„Trotz Bedenken Merkels: Rom nimmt an China-Projekt teil. China will mit der umstrittenen Infrastrukturinitiative neue Handelswege nach Afrika, Europa und bis nach Lateinamerika erschließen“

Die Chinesen pflegen eine nationalistische, vor allem aber eine Rassen-Rang-Ordnungs-Politik (rassisch stehen oben die Chinesen und die Weißen), wurden aber von der gehirnlosen Merkel nur deshalb hochgejubelt, weil sie Merkels Lieblingsphrase von Multilateralismus und Globalismus runterleiern, aber tatsächlich eine nationalistische Hegemonialpolitik betreiben.

Die BRD-Vollpfosten lassen ihre deutschen Steuer- und Abgabendeppen sogar Hunderte von Millionen Euro Entwicklungshilfe jährlich an China abdrücken. Offiziell wurde die Entwicklungshilfe an China 2009 aufgehoben, dann aber bis 2014 verlängert und danach in Form von Projektfinanzierungen bis heute fortgesetzt. 2017 erhielt China an Entwicklungshilfe-Projekten 499 Millionen Euro von der BRD. Aktuell werden 39 Projekte mit einem Euro-Volumen von 127.368.770 von der BRD in China finanziert.

Seit 1979 erhielt China von der BRD 10 Milliarden Euro an Entwicklungshilfe zugeschoben. Mit einer Kaufkraft von 23 Billionen US-Dollar nimmt China Platz 1 auf der Weltrangliste ein. Die chinesischen Firmen brauchen noch nicht einmal ihr eigenes Geld, in dem sie schwimmen, für Technologiekäufe in der BRD auszugeben, denn das bekommen sie von Berlin als Entwicklungsprojektefinanzierung.

China, das im Gegensatz zur BRD jeden modernen Großflughafen bauen kann und in der Kerntechnologie führend ist, erhält von der BRD Entwicklungshilfe. China unterhält im Gegensatz zur BRD ein anspruchsvolles Weltraumprogramm (Mondlandung) und baut den Transrapid, wozu die Migrations-BRD nicht mehr in der Lage war.

Die Bundesdrucksache 19/6238 führt in Miniaturdruck die unzählbaren Projekte auf, die von der BRD in China finanziert werden. Allerdings haben wir von China, im Gegensatz zum globaljüdischen Westen, keine migrantive Vernichtungspolitik zu fürchten. China will Hegemonie allein durch Handel. Genauso verhält es sich mit Russland. Putins propagierte Eurasische Freihandelszone ist nur die Wiederbelebung von Adolf Hitlers bereits entworfenem Plan einer Eurasischen Wirtschaftszone. Putins Russland hat ebenso wenig Interesse, uns ethnisch auszurotten wie China.

Trumps Triumph
Trumps Triumph: Seine Feinde aus den eigenen Reihen schwörten nach dem Mueller-Bericht Treue!

Und jetzt ist der Merkel-Bande auch noch der Schreck des Mueller-Berichts in die Knochen gefahren. Der sog. Sonderermittler Robert Mueller konnte im Auftrag der Globalisten nichts gegen Präsident Donald Trump ermitteln, womit er seines Amtes enthoben werden könnte.

Diesen Triumph wird Trump nicht nur mit einem zweiten Wahlsieg 2020 auszukosten wissen (der mittlerweile sogar für die Fake-News-Industrie feststeht: „Mueller-Bericht: Hat Trump 2020 schon gewonnen?“), vielmehr wird er Rache an den Globalisten nehmen. Wir haben in unseren SCHLAGZEILEN vorgestern geschrieben:

„Für Trump geht es um Leben und Tod. Er braucht die Revolution, sonst ist sein Schicksal besiegelt.“

Denn die Globaljuden hatten in der New York Times unverhohlen ihr Ziel preisgegeben, Trump nach seiner Amtszeit lebenslang wegzusperren. Tatsächlich titele DIE WELT vorgestern angstgeschüttelt:

„Nach Mueller-Bericht: Trump gibt Berichten über Rachepläne des Weißen Hauses Auftrieb. Trump sagte am Montag: ‚Es gibt eine Menge Menschen da draußen, die einige sehr schlechte, sehr böse Dinge getan haben. Ich würde sagen verräterische Dinge gegen unser Land. Diese Leute werden nun sicherlich näher betrachtet.‘ Mit diesen Worten gab Trump Berichten über Rachepläne Auftrieb.“

Trump trat am Montag triumphal auf. Er ließ sich von seinen Widersachern aus den eigenen Reihen, Senator Mitch McConnel und Senator Roy Blunt, demonstrativ flankieren. Beide gelobten nach dem Mueller-Bericht vor der Medienmeute Trump die Treue. Gerade Blunt hatte 2018 medienwirksam mit Trump gebrochen, am Montag küsste er ihm die Füße. Die Revolution kann kommen.

Wenn wir nunmehr in die Neue Zeit hineingehen, ist es umso wichtiger, uns unserer wahren Vorbilder als gesundgebliebene Restdeutsche bewusst zu werden. Wir müssen wissen, auch wenn es viele schon lange fühlten, wer Adolf Hitler wirklich war, welche genialen und beispiellosen Leistungen sein Volk durch seine Inspiration vollbringen konnte. Ohne Hitler wäre das alles nicht möglich gewesen. Gerade die neue Weltentwicklung wäre nicht ohne ihn entstanden.

Stauffenberg-Lüge
Stauffenberg (ganz links) auf der Wolfschanze am 15. Juli 1944. Welches Vorbild?

Dass dieses System bis jetzt überleben konnte, verdankte es der Lüge und nochmals der Lüge, beispiellosen Lügen. Sie mussten lügen und hetzen, weil sie im galaktischen Schein der Hitler-Leistungen im Dunkel versinken würden. Doch die Idiotie ihrer Lügen bringt sie selbst zu Fall, was am Beispiel der neuen Stauffenberg-Biographie deutlich wird.

Der prominente System-Buchautor Thomas Karlauf machte sich nicht nur einen Namen als Biograf von berühmten politischen Größen, sondern war auch ein enger Vertrauter des damaligen Kanzlers Helmut Schmidt. Dem Stefan-George-Kreis – dessen Nachfolgestiftung (Castrum Peregrini) Karlauf angehört – gehörte auch der Hitler-Attentäter Stauffenberg seit 1923 an.

Die Systemgröße Thomas Karlauf hat nun-mehr eine Biographie über das große BRD-Vorbild Claus Schenk Graf von Stauffenberg veröffentlicht und bestätigt uns fundamental, denn Juden hätte er schon gar nicht retten wollen. Karlauf: „Stauffenberg hielt wenig von Demokratie, sondern glaubte an die Vorherrschaft Deutschlands in Europa. Anfangs unterstützte er Hitler, dann aber war er gegen ihn. Aber in der ‚pazifistischen Schwatzbude Demokratie‘ sah er keine Alternative, sondern allein im Adel und in einer Armee. Stauffenberg beging das Attentat nicht in einem Aufstand des Gewissens gegen die Judenvernichtung. Er handelte aus dem Gefühl einer militärischen Notwendigkeit heraus. Aus der Überzeugung: Hitler wird Deut-schland die Niederlage bringen und den deutschen Führungsanspruch in Europa zerstören. Stauffenbergs Begriff von Verantwortung war losgelöst von moralischen Erwägungen. Sein elitäres Selbstbewusstsein hatte nichts übrig hatte für Masse und Liberalismus.“ (Thomas Karlauf: Stauffenberg. Porträt eines Attentäters. Blessing, München 2019)

Stauffenberg taugt nicht als moralisch-soldatisches Vorbild, weil er aus niedrigen Beweggründen, einfach nur aus Ehrgeiz und Eifersucht heraus handelte. Dass aber Hitler recht hatte, beweist die Tatsache, dass Churchill und Roosevelt Stauffenberg und seine Clique ebenso hassten wie Hitler und Deutschland. Sie wollten Deutschland vernichten, egal unter welcher Führung es stand.

Stauffenberg taugt aber durchaus als anti-liberalistisches, anti-pazifistisches und anti-lobbydemokratisches Vorbild. Und er taugt als nationalistisches Vorbild. Er starb vor dem Erschießungskommando seiner Mitverschwörer, die ihn als Mitwisser beseitigen wollten, um ihr eigenes schäbiges Leben zu retten, mit den Worten: „Es lebe das heilige Deutschland“. Stauffenberg taugt, wie er laut Karlauf von der AfD gebraucht wird, als Umsturz-Vorbild gegen ein System, das planmäßig das eigene Volk vernichtet.

So ist Claus Schenk Graf von Stauffenberg Vorbild und Halunken-Abbild zugleich. Wenn aber ein liberalistisch-verkommenes Merkel-System, das Kritiker des jüdischen Weltprogramms als „Antisemiten“ verfolgt und sich dabei explizit auf Stauffenberg, den Demokratie- und Judenhasser, beruft, dann beweist das nur einmal mehr seine Geisteskrankheit, an der es zugrunde gehen muss.

Deshalb gilt auch für uns:

„Es lebe das heilige Deutschland im heiligen Europa!“

Für diesen Kampf brauchen wir WELTWISSEN.