Sie wollen Gott töten und fangen mit unseren Kindern an…Die KLIMA-LÜGE – weil das Geld für die Umvolkung gebraucht wird.


Ausgabe 144: Montag, 16. Sep. 2019

Sie wollen Gott töten und fangen mit unseren Kindern an

Die Wahrheit kennt weder Sympathie noch Antipathie, allein den Lügnern gebührt der Hass, denn sie sind Henker des Teufels, bildlich gesprochen. Das Christentum ist zur Biographie der deutschen Ge-schichte geworden, daran kommen wir nicht vorbei. Man denke nur an Otto den Großen, an Wolfram von Eschenbach, an Meister Eckart, an Martin Luther, an Sebastian Bach, an Mozart, Beethoven, Herder, Schleiermacher und die vielen, vielen mehr, die wir zu den bedeu-tendsten Vertretern des deutschen Geistes und deutscher Kultur zählen. Sie wurden zutiefst durch das Christentum geprägt. Ohne sie ist der christliche Hintergrund nicht zu verstehen. Der geistig-christliche Hintergrund unserer Volksbiographie blieb trotz der jüdischen Fremdeinwirkung im Kern germanisch.

Was hatte uns als germanisches Volk gegen den Talmud, gegen das Alte Testament seit der Judaisierung, genannt Christiani-sierung, bestehen, überleben lassen? Es war „die Erinnerung des Blutes“, wie es Miguel Serrano ausdrückte. Wie sonst könnten unsere Götter, unsere Mythologien überlebt haben? Irminsul und Sonnenkreuz, die Schlange als Bringer des Heils und des Wissens, die Mitgartschlange als Drache, der Fenriswolf, der in der „Götterdämmerung“ die Sonne verschlingen will. Sie haben die fast 2000-jährige Umerziehung überlebt. Verankert im gemeinsamen Blut leben unsere Mythen fort, wenn auch noch in schläfrigem Zustand. Die Erzählungen von Zauberbergen, in denen unsere Astral-Ahnen weiterleben, sorgen in unseren Gemütern immer noch für Ergriffenheit. Kaiser Friedrich Barbarossa schläft im Kyffhäuser am Harz, der Sachsen-Herzog Wittekind im Wiehengebirge in der Babilonie, die Kaiser Friedrich II. und Karl der Große im Untersberg zwischen Salzburg und Berchtesgaden, Die „Großen“ unserer Geschichte werden erwachen, wenn ihre Zeit wieder gekommen ist, singen die alten Lieder, denn Ideen sind unsterblich und erscheinen aufs Neue in ewig sich verwandelnder Gestalt.

Jesus wirkte unterm Hakenkreuz
Der Christus wirkte unterm Hakenkreuz

Nur hat sich heute etwas Grundlegendes geändert. Sie wollen mit dem totalen Austausch des Europäischen gegen artfremde Bevölkerungen „die Erinnerung des Blutes“ auslöschen. Und mit dem Überstülpen einer weiteren, mit unserem Wesen und unserer Volks-Biographie inkompatiblen Religion, mit dem Islam, der uns so artfremd ist wie der Talmud, bei gleichzeitigem Totalangriff auf uns mit ihren Migrations-Heeren, soll das Teufelswerk gelingen. Die Lüge vom gleichwertigen, friedlichen Islam zeitigt dieselben verderblichen Folgen wie die Lüge, Christus (der Geweihte) sei Jude gewesen. Jesus war Galiläer, und er wirkte nach seiner Rückkehr aus dem Hakenkreuz-Indien wieder in Galiläa. Der renommierte Judaist Peter Schäfer – Direktor für Jüdische Studien an der Princeton Universität in den USA – publizierte das bahnbrechende Buch „Jesus im Talmud“. Er enthüllt, dass die höchsten Rabbiner lehren, Jesus sei ein „Bastard“, Sohn einer nichtjüdischen Hure und eines römischen Soldaten gewesen. Galiläa war seit Urzeiten Siedlungsgebiet arischer Völker und Stämme (Assyrer, Phönizier, Griechen). Später lebten dort römische Legionäre, auch aus Germanien. Jedenfalls bezeichnen die Juden seit ihrer Invasion in Palästina Galiläa als das Gebiet der Nichtjuden, der Heiden. Das Wort Galiläa ist abgeleitet von dem hebräischen Begriff g’lil ha-goyím und bedeutet: „Gebiet der Nichtjuden“ (wikipedia) In der Luther-Bibel heißt es unter Jesaja 8:23: „… Galiläa, das Land der Heiden.“ Und die Hebräische Bibel (das Jüdische Gesetz) erklärt in Isaiah 8:23 Galiläa ebenfalls zum „Gebiet der Nationen“, also zum Gebiet der Nichtjuden. Als damals die jüdischen Führer, die Pharisäer und Hohen Priester, durch die Predigten des Christus mehr und mehr verunsichert wurden, erließen sie Befehl, Jesus zu verhaften. Aber als die Knechte Jesus reden hörten, konnten sie nicht mehr Hand an ihn legen und antworteten den Pharisäern und Hohen Priestern auf die Frage, warum sie ohne ihn zurückgekommen seien: „Noch nie hat ein Mensch so gesprochen“. Die Pharisäer wütend: „Seid ihr auch verführt worden?“ Daraufhin sprach Nikodemus, der Jesus vorher einmal getroffen hatte: „Richtet denn unser Gesetz einen Menschen, ehe man ihn angehört und erkannt hat, was er tut?“ Da entlud sich der Zorn der Pharisäer und sie beschimpften Nikodemus, er sei wohl auch aus Galiläa, ein Nichtjude. Sie riefen: „Bist du auch aus Galiläa. Aus Galiläa steht kein Prophet auf.“ (Joh 7, 40-47)

Jesus war der Widersacher der Talmud-Bibel-Juden, so wie Adolf Hitler 2000 Jahre später. Dieses Judentum hat gemäß Paulus „unseren Herrn und die Propheten getötet und ist allen Menschen Feind.“ (1 Thess 2,15). Gemäß Jesus dient es dem Teufel: „Ihr Juden habt den Teufel zum Vater: Ihr tut mit Vorliebe die bösen Dinge, die er tut. Er war von Anbeginn an ein Mörder und hat die Wahrheit immer gehasst, denn er ist ein Lügner und der Vater der Lüge.“ (Joh 8,43-44) Der Christus war allein den Juden gesandt, um sie vom Teufel, vom Bösen, zu befreien. Doch anstatt ihm zu folgen, töteten sie ihn. Und darauf verweist der Talmud voller Stolz (s. „Jesus im Talmud“)

Die Ausrottung nichtjüdischer Völker, ob Kind, ob Greis, ob Mann ob Frau, wird den „rechtgläubigen“ Juden von Bibel und Tal-mud auferlegt. Rabbi Solomon: „Die jüdischen Gesetze verlangen von den Juden Völkermord!“ Und der uralte Plan, die weißen Menschen auszurotten, ist heute so aktuell wie vor mehr als 2000 Jahren. Damals mit dem Schwert, heute mit der Migration. Der Talmud-Judenführer† in der BRD, Ignatz Bubis, schon 1994: „Ich bin hier für ein generelles Zuwanderungsgesetz“, sodass man sich fragt: „Rasse Satans“ oder Religionsgemeinschaft? Damit wir unsere Vernichter sogar als Gottheit verehren, hämmern sie uns die Lüge von „Jesus dem Juden“ in die Gehirne. Ähnlich machen sie es mit dem „friedlie-benden“ Koran, der übrigens von Juden geschrieben wurde, wo „im Auftrag Allahs“ gefordert wird, die Welt zu unterwerfen, gegen uns Krieg zu führen und jedem „Ungläubigen“, ob Kind, ob Greis, ob Mann ob Frau, die Kehle durchzuschneiden.

Harvard-Professor Noel Ignatiev verlangt offen die Ausrottung der weißen Rasse!

Das Talmud-Judentum, die Globalisten, bedienen sich dieser Hilfs-„Religion“, um ihren Plan der Weißen-Ausrottung zu vollenden. Der Yeshiva-Chef-Rabbiner Baruch Efrati sagte gemäß Ynet.com (Israel) am 11. Nov. 2012: „Die Islamisierung Europas ist eine gute Sache. Wir Juden sollten jubeln, dass das christliche Europa seine Identität verliert als Strafe für das, was sie uns in Hunderten von Jahren unseres Exils angetan haben.“
Dann beschloss die Harvard-Denkfabrik das größte Umvolkungs-Programm der Men-schheitsgeschichte und beauftragte Merkel 2015 mit der Durchführung, so Jung-Talmudist Yascha Mounk. Der Pariser Rabbiner David Touitou jubelte am 11.09.2015 (911!) – Endflut-Beginn: „Das sind wunderbare Nachrichten, der Islam fällt in Europa ein und zerstört Edom-Europa, die Christenheit, total.“ Rabbi Menachem Margolin, Präsident der EJA, European Jewish Association, forderte von Merkel das Verbot der AfD, weil die AfD die Islamisierung Deutschlands verhindern wolle. Und Rabbi Pinchas Goldschmidt, Präsident der Europäischen Rabbiner-Konferenz sagte im Vorfeld der Endflut am 23.02.2015: „Ja, wir kämpfen zusammen mit unseren moslemischen Brüdern … Die Moslems sind unsere natürlichen Verbündeten in Europa.“ Prof. Noel Ignatiev gehört – wie Yascha Mounk – ebenfalls zur jüdischen Harvard-Denkfabrik, wo die Endflut von 2015, die heute unvermindert tobt, als größtes Bevölkerungsaustausch-Programm beschlossen wurde. Ignatiev fordert, im Gegensatz zu den anderen führenden Menschenvernichtern, ganz offen die Ausrottung des weißen Menschen. Im Harvard Magazine, Sep/Okt. 2002, schreibt er: „Wir schlagen auf die toten und lebenden Weißen ein, auch auf ihre Frauen, bis das soziale Konstrukt, die weiße Rasse, zerstört ist.“ In zahlreichen Interviews, wie diesem, sagte Ignatiev: „Ich will die Weißen abschaffen, denn sie sind eine Form der Rassen-Unterdrückung. Es gibt keine weiße Rasse ohne das Phänomen Herrenrasse. Mit der Abschaffung des weißen Menschen wird die Rassen-Unterdrückung abgeschafft. Weg mit den Weißen. Verrat an den Weißen ist Loyalität gegenüber der Menschheit, das ist heute in akademischen Kreisen anerkannt. Die weiße Rasse ist keine Kultur, keine Religion, keine Sprache, sondern nichts weiter als eine soziale Kategorie der Unterdrückung. Die Schwarzen wurden als Widerstand aufgebaut, um das Erbe der Weißen zu beenden.“ Dieser Ausrottungs-Plan wird von Barbara Lerner Spectre mit ihrer Paideia-Organisation, finanziert u.a. von Soros, ebenfalls äußerst vital vertreten.

Derzeit wird das Talmud-Judentum dank Donald Trump und der weltweiten National-Entwicklung etwas zurückgedrängt. Gleich-zeitig entwickelt sich ein National-Judentum als Gegenkraft zum Weltvernichtungsplan der Talmudisten. Man denke an PI-News, Journalistenwatch, Gatestone als AIPAC-Instrumente. Aber sie wagen sich nicht, oder wollen die jüdischen Schuldigen am Bevölkerungs-Austauschprogramm nicht beim Namen zu nennen.

Dank der organisierten Endflut, 2015 von Merkel begonnen und heute von Seehofers CSUCDU, SPD, Grünen und Linken mas-siv weiterbetrieben, werden unsere Kinder massenhaft geopfert. Wir berichteten, wie massiv unsere medizinische Versorgung in den Krankenhäusern eingebrochen ist, weil die Betten mittlerweile zu 50 % von Hereingeholten belegt werden und so kaum mehr Kapazitäten für Deutsche frei sind. Jetzt geht es sogar an das Leben unserer Kinder, denn die Ärzte- und Versorgungs-kapazitäten werden von Fluten hereingeholter und geburtlich neuproduzierter Kindermassen aufgesaugt. Für die deutschen Kinder läuft das auf den Tod hinaus. Die Restversorgung gehört den fremden Kindern. Selbst die Lügenpresse schlägt Alarm: „Mediziner warnen vor Versorgungsnotstand in Kinderkliniken. Gesundheitsministerium sieht keinen Handlungsbedarf. Schon jetzt können zahlreiche Kliniken, selbst in großen Städten, kranke Kinder wegen fehlender Betten oder fehlenden Personals nicht aufnehmen. Selbst schwerkranke Kinder nicht. Was früher eine absolute Ausnahme war, ist heute Alltag in deutschen Kinderklinken. Die Akteure in diesem System haben offenbar andere Prioritäten.“ (FAZ, 14.09.2019, S. 1/3)

Mit der Klima-Lüge lenken sie die Krank-Korrekten erfolgreich vom größten Umvolkungsprogramm der Menschheitsgeschichte ab. Das Klimapaket kostet anfangs 40 Mrd. Euro, obwohl durch den Erwerb von Verschmutzungsrechten alles weitergeht wie vorher. (Quelle) „Die Industrie, die Mineralölkonzerne, kaufen Verschmutzung Rechte über den Zertifikatehandel. Die Kosten der Zertifikate gibt die Industrie an den Endverbraucher weiter. Der Endverbraucher wird weit mehr bezahlen als vorher.“ (ZDF) Die KLIMA-LÜGE – weil das Geld für die Umvolkung gebraucht wird.

Ein Gedanke zu „Sie wollen Gott töten und fangen mit unseren Kindern an…Die KLIMA-LÜGE – weil das Geld für die Umvolkung gebraucht wird.“

Kommentare sind geschlossen.