Ein Prozent – ein_prozent – nun auch auf „Telegram“…


https://t.me/ein_prozent/7

Das Problem: In Kooperation mit Facebook und der Bundesregierung können „Faktenchecker“ die Reichweite von Posts und Blog-Artikeln massiv einschränken.

Das ist nur einer der Gründe, warum wir jetzt hier auf Telegram aktiv sind. Bis später!

Bitte nochmal kräftig teilen diesen Kanal!

Gestern hat das linke Netzwerk „Correctiv“, das bei Facebook den „Faktenchecker“ betreibt, einen unserer Beiträge „bewertet“. Wir hätten bei unseren Zahlen zur Ausländerkriminalität nicht ausreichend differenziert. Gemeint war z.B. „Tötung auf Verlangen“.

Wir haben es uns daher nicht nehmen lassen, den „Faktenchecker“ einer patriotischen Prüfung zu unterziehen:

https://www.einprozent.de/blog/recherche/correctiv-faktenchecker-im-faktencheck/2493

https://t.me/ein_prozent/3

https://t.me/ein_prozent/2

 

Zum Andenken an Kirsten Heisig…ermordet und verraten…


Der Todestag von Kirsten Heisigkarte trauer …28.Juni 2010…wiederholt sich zum neunten Male…

heisig kirsten

Mittlerweile sollte jedem denkenden Menschen klar sein, dass sie brutal ermordet wurde und das die Täter der deutschen Justiz bekannt sind.

Aus politischen Hintergründen wurde der Mord verschwiegen und das schon abgedroschene „Selbstmord“ …als Erklärung veröffentlicht.

Dieses „Selbstmord“ ist gerade bei Kirsten Heisig so widersprüchlich zur Realität, dass die Polizei/Justiz und Politik den Bürger als absolut dumm einstufen müssen.

 Kirsten Heisig – der vertuschte Mord

Sie geben sich gar nicht mehr die Mühe, bessere oder alternative „Gründe“ zu ersinnen.

Selbstmord…oder wie im „NSU-Verfahren“ tödliche Verkehrsunfälle, plötzlicher Herztod bei noch nie herzkrank gewesenen Personen…

das wird uns immer wieder als Vertuschung aufgetischt….

Jede auch nur halbwegs freie Medie würde sich auf die Aufklärung stürzen, sind doch gerade solche Fälle für einen wahren Journalisten regelrechte „Glücksfälle“…aus journalistischer Sicht.

Doch die Medien bleiben stumm…..außer Magazine wie „Compact“ und auch „Zuerst“.

Wofür brauchen wir dann noch Medien? Richtig, möchte ich vermuten, darauf können wir verzichten, wir müssen darauf verzichten.

Verstärken wir lieber die letzten Hoffnungsträger…jeder muss selber herausfinden, welcher für ihn der richtige ist.

Wiggerl

.