Nach Brexit, nach Ungarn und Italien, jetzt Spanien als nationaler Wegbereiter des Neuen Europas

Gesichter der Neuen Nationalen Weltordnung
Gesichter der Neuen Nationalen Weltordnung

Nach Brexit, nach Ungarn und Italien, jetzt Spanien als nationaler Wegbereiter des Neuen Europas

Es herrscht helle Aufregung, seit Spanien in den Kampf um ein menschengerechtes nationales Menschenbild mit der VOX in Europa eingetreten ist. Der prominente Kolumnist von El País, Miguel Mora, lamentierte über den VOX-Aufstieg: „Noch nie war ein derart hässliches Bild in der spanischen Politik zu sehen.“ Das spanische Netzportal naiz.eus ergänzte: „Vox ist etwas sehr Spanisches, das näher am Faschismus liegt als am Populismus.“ NAIZ stellt klar, nicht nur die Armen wählen VOX, was nicht weniger beschämend wäre, erklären doch die Sozialisten die Armen zu ihrem Stammklientel. Es seien die gehobenen Schichten, die VOX wegen der Überflutungsangst wählten. Die renommierte El País (links) sieht VOX schon als Entscheidungsfaktor: „Die äußerste Rechte ist angekommen. Das Erscheinen von Vox hat das Wiederaufleben der ideologischen Peinlichkeiten der mit VOX Verbündeten wie PP und Ciudadanos sichtbar gemacht.“ In Spanien passen sich die PP (einst EU-Konservative) und die Ciudadanos (Liberale, Art FDP) dem VOX-Nationalismus an, um politisch zu überleben.
Die NZZ gibt aus Angst vor der Neuerstehung des nationalen Spaniens jetzt sogar den katalanischen Separatisten Schuld. Die NZZ:

„Die Spannungen zwischen Separatisten und Nationalisten beschädigen das Zusammenleben. Der Sturz beider Regierungschefs, Sánchez (Sozialisten) und Rajoy (PP) wurde von nationalistischen Regionalparteien ausgelöst. Die katalanischen Separatisten, jedenfalls viele von ihnen, haben bisher anscheinend nicht erkannt, welchen Schaden sie mit ihrem illegalen Unabhängigkeitsreferendum ihrer eigenen Sache zugefügt haben.“

Sie alle fühlen, dass eine ganz neue Zeit beginnt, nur die BRD-Geisteskranken bekommen das noch nicht mit.
Der ungarische Ministerpräsident Viktor Orbán treibt die Merkel-EU vom Osten her ins politische Schlachthaus. Nachdem er überall in Ungarn gewaltige Plakate mit den hässlichen Konterfeis von EU-Chef Jean-Claude Juncker und dessen jüdischen Boss George Soros als migrantive Völkermörder ausstellte, beginnt am 15. März 2019 bis zur EU-Wahl eine neue Plakat-Kampagne in Ungarn, die den Holländer Frans Timmermans, Spitzenkandidat der Sozialdemokraten für die EU-Wahl, ebenfalls mit seinem Chef Soros, zeigen. Orbán:

„In der nächsten Phase des Wahlkampfs, die dann schon unsere Parteikampagne sein wird, werden Sie einen weiteren Akteur auf den Plakaten sehen: Herrn Timmermans.“

Und die gerade im Schlund der Bedeutungslosigkeit versinkende EVP (Europäische Volkspartei im EU-Parlament, die sog. Konservativen) weiß nicht so recht, ob sie Orbáns Fidesz aus der EVP ausschließen oder tolerieren soll. Wie sie es auch machen, sie schießen sich dabei immer ins eigene Knie. Darf die Fidesz in der EVP bleiben, haben sie ihre Machlosigkeit öffentlich eingestanden und im eigenen Lager eine Sprengbombe platziert. Werfen sie die Fidesz hinaus, wird der Anti-EU-Kreis (Populisten und Nationalisten) mit einem mächtigen Zuwachs gestärkt. Die Völkervernichterbande des Systems, die die Vernichtung der authentischen europäischen Menschen durch Migration betreibt, geht kaputt, das steht fest.
Die Ablösung des alten EU-weiten BRD-Lügengeschichtsbildes geschieht nicht auf einen Schlag, sondern unaufhaltsam schrittweise. Das von Orbán gegründete Veritas Institut für Geschichtsforschung (Budapest) ist Beleg dafür:

„Das Veritas Institut steht in Diensten des Orbánischen Revisionismus, indem es die Verstrickung der Regierung Miklós Horthy in den Holocaust herunterzuspielen trachtet. Der Chefhistoriker von Veritas, Sándor Szakály verharmloste 2014 die Deportation von mehr als zwanzigtausend Juden im Sommer 1941 aus den ungarisch kontrollierten Karpato-Ruthenien in die NS-besetzen Gebiete als schlichte ‚Polizeiaktion gegen Fremde.'“

(FAZ, 27.02.2019, S. N4) Es war Horthy, der die antijüdischen Gesetze gemäß Nürnberger Rassengesetze erließ und mit Hitler-Deutschland verbündet war. Unter Orbán wird Horthy als großes Staatsidol verehrt, akzeptiert von Israels Ministerpräsident Netanjahu.
Patrick Gensing von der ARD appellierte in einem geradezu tränenerstickten Artikel, Merkel gewidmet, doch endlich den neuen Kräften – gegen die Merkel-EU-Perversion – Einhalt zu gebieten. Gensing:

„An der Spitze der Soros-Gegner steht Ungarns Ministerpräsident Viktor Orbán. Orbán im Wahlkampf 2018: ‚Bei der Opposition handelt es sich um Soros-Söldner. In Europa läuft gerade ein Bevölkerungsaustausch. Sie wollen Europa aus ideologischen Motiven zerstören.'“

Im Steigerwald

oder gesichert bei

Der Steigerwald ist ein bis 500m ansteigendes Mittelgebirge zwischen Nürnberg im Südosten, Bamberg im Norden und Würzburg im Nordwesten. Er erstreckt sich auf Ober-, Unter- und Mittelfranken, ist Teil des sogenannten Keuperberglandes und wird innerhalb dessen nach Nordnordosten durch die Haßberge, nach Südsüdwesten durch die Frankenhöhe fortgesetzt.

Wer achtgibt, kann im Video auch einen Hinweis auf das Sodatengrab im Steigerwald (https://youtu.be/owqJVAk2TXI) entdecken.

Mahnwache und Unterstützung…Aktion in Paderborn am 16.3., eine Mahnwache zum Gedenken an die Opfer des Merkel-Regimes

Liebe Mitstreiter,

Wenn man in Deutschland seine freie Meinung sagt und dazu noch viele Menschen erreicht, ist eine der Folgen, dass man einem, egal mit welchen Mitteln, ob durch Schikane, Überwachung oder finanziell, schaden möchte. Eine der Repressalien ist nun erneut eingetreten. PayPal hat unwiderruflich das PayPal-Konto gelöscht und eingefroren.

Unsere Bewegung kann leider nicht nur durch Zuspruch bestehen und wachsen. Wir sind weiterhin auf die Unterstützung von allen Gleichgesinnten und Mitstreitern angewiesen, da wir die monatlichen Fixkosten zum größten Teil selbst tragen müssen und dies auf Dauer leider nicht mehr möglich ist.

Allein die monatlichen Kosten für den Server, um die mittlerweile eingetragenen 40.000 Mitglieder außerhalb der Sozialen Netzwerke zu erreichen und zu informieren, liegen momentan bei fast 400 €. Unsere geplante Aktion in Paderborn am 16.3., eine Mahnwache zum Gedenken an die Opfer des Merkel-Regimes, liegen momentan bei ca. 1.500 €. (Die Veranstaltung wird ab heute beworben)

Falls Du meine Arbeit und die der Liste weiterhin unterstützen möchtest, geht dies in Zukunft leider nur noch auf unser Bankkonto.

Für die Eigenen

Kontoinhaber: Timm Kellner

IBAN: DE 64 2546 2160 0773 0853 01

BIC: GENODEF1HMP

 

Wie bereits erwähnt, haben wir für den 16.3.2019 eine Mahnwache #wirhabenesnichtgeschafft – Im Gedenken an die Opfer der merkelschen Willkommenskultur, geplant. Die Mahnwache beginnt um 11.00 Uhr und endet um 15.00 Uhr. Die Gedenkfeier wird auf dem Rathausplatz in Paderborn stattfinden.  Im Anhang habe ich dir den Flyer eingefügt, den du natürlich gerne über alle Kanäle teilen und verbreiten darfst. Die Opfer und die Taten dieses rechtswidrigen Irrsinns dürfen nicht in Vergessenheit geraten. Um unserer Trauer Ausdruck zu verleihen, bitte ich dich in schwarz gekleidet zu erscheinen. Lasst uns vereint ein Zeichen setzen.

Ich bedanke mich bei Dir und wünsche Dir ein schönes Wochenende. Vielleicht sieht man sich am 16.3. in Paderborn.

Viele Grüße

Tim

Deutschland ist wie Game of Thrones – dort bedrohen die Weißen Wanderer…in Deutschland die Schwarzen Invasoren…

oder gesichert bei

 

Ein paar Gedanken zur ethnokulturellen Identität.

Hier mehr: https://www.youtube.com/watch?v=BCFKI…

https://www.youtube.com/watch?v=7ptvl…

https://www.youtube.com/watch?v=y5Gtc…

https://www.youtube.com/watch?v=DIZ3D…

Linke Hetze – Ausgabe 045

oder gesichert bei

Am 02.03.2019 veröffentlicht

Recht und Wahrheit ! … mehr als nur eine Zeitung!
recht-und-wahrheit@protonmail.com
Telf.: 05686 9303897 Kamerad!
Unterstütze bitte unseren journalistischen Kampf für Recht und Wahrheit
B.Hell IBAN: DE 10478601251052665500 BIC GENODEM1GTL freiwillige Zuwendungen

Ungarn warnt: Brüssel zahlt monatlich 60 000 Einreisen und will 1,8 Mrd. € Werbung für noch mehr!

oder gesichert bei

Die Brüsseler Bürokratie will die Existenz von Immigrationsplänen leugnen. Die früheren Entscheidungen und Positionen des Europäischen Parlaments und der Europäischen Kommission verraten ihnen jedoch, sagte Csaba Dömötör, parlamentarischer Staatssekretär im Kabinett des Premierministers, auf einer Pressekonferenz am Mittwoch in Budapest. Nach Angaben des Staatssekretärs weisen diese Pläne alle in dieselbe Richtung: Brüssel versucht, die Invasion nach Europa zu erhöhen.  

Dies gefährdet die ungarische Sicherheit in ihren Grundfesten und die Regierung entschied sich daher für eine umfassende Informationskampagne, sagte er.

Im Namen der Regierung bat Herr Dömötör die Europäische Kommission, das Protokoll der Treffen der Brüsseler Kommissare mit GEORGE SOROS freizugeben und Informationen zu den bei diesen Treffen getroffenen Beschlüssen zur Verfügung zu stellen.

Die Vorschläge und Beschlüsse der Europäischen Kommission und des Europäischen Parlaments in Bezug auf die Einwanderung stimmen fast mit den Vorstellungen überein, die George Soros in seinen in mehreren Tranchen veröffentlichten Positionen vorbrachte, und begründeten das Ersuchen.

Als Antwort auf die Stellungnahme der Europäischen Kommission zur Informationskampagne der Regierung betonte der Staatssekretär, dass sie versuchten, die Fakten vergeblich zu bestreiten: Im November 2017 stimmte das Europäische Parlament (EP) für die Neuansiedlungsquoten. Sie wollen einen dauerhaften und obligatorischen Verteilungsmechanismus, und wenn jemand nicht daran teilnehmen möchte, will er Strafen verhängen. Sie haben dieses Konzept nicht widerrufen und wollen es förmlich einführen, betonte Dömötör.

Er weist darauf hin, dass der diesbezügliche Vorschlag auch auf der Website des EP zu finden ist. Der Staatssekretär erklärte, die Europäische Kommission habe zwar Pläne „zur Einführung von Migrantenvisa“ in der Veranschaulichung als „spektakuläres Kunststück“ bestritten, aber das EP habe am 11. Dezember vergangenen Jahres darüber abgestimmt und die Europäische Kommission aufgefordert, die einschlägigen Visa bis März zu entwickeln, weil „die Angelegenheit von einiger Dringlichkeit ist“. Laut Herrn Dömötör ist dieser Vorschlag „in einer humanitären Verkleidung verborgen“, der Kern der Sache bleibt jedoch derselbe:

Das neue Verfahren würde Millionen von Einwanderern eine offene Einladung bieten. In Bezug auf die „Migrant Bank Cards“ hob er hervor, dass laut einer kürzlich veröffentlichten Erklärung allein im Januar 63.000 Invasoren Bargeld auf diese Karten erhalten hätten und dieses Programm von der Europäischen Kommission finanziert werde. Er erinnert daran, dass das EP am 17. Januar beschlossen habe, die Mittel für politische Aktivisten signifikant aufzustocken, und versuchte, diesen Organisationen 1,8 Mrd. EUR (570 Mrd. HUF) zuzuweisen.

Die Erfahrungen zeigen, dass diese Mittel in der Regel an Organisationen vergeben werden, die die Einwanderung unterstützen und Regierungen angreifen, die die nationalen Mächte verteidigen wollen. Der Staatssekretär erklärte auch, dass die Europäische Kommission im Mai 2018 eine Anpassung der Kohäsionspolitik für den Zeitraum zwischen 2021 und 2027 vorgeschlagen hatte, die dazu führen würde, dass mehr Länder für die Aufnahme von Immigranten bereitgestellt werden und dass weniger Geld für Länder bereitgestellt wird, die die Einwanderung ablehnen.

Die Brüsseler Kommission strebe zudem sogar die Übernahme von Grenzschutzbefugnissen an und beabsichtige, Frontex zu Lasten der Befugnisse der Nationalstaaten zu stärken. In diesem Zusammenhang hat die deutsche Bundeskanzlerin selbst bestätigt, dass dieser Plan zum teilweisen Rücktritt der nationalen Befugnisse führen würde.

Herr Dömötör hat sogar einen von der Kommission im letzten September veröffentlichten Standpunkt zitiert, der vorsieht, dass die Mitgliedstaaten Pilotprojekte mit afrikanischen Ländern für Einwanderer starten sollten.

Der Titel des Dokuments selbst, „Verbesserung der legalen Wege nach Europa“, ist ziemlich aufschlussreich und zeigt deutlich die Position, die Brüssel in dieser Angelegenheit eingenommen hat:

Sie wollen die Migration eher steigern als stoppen, sagte er. Er betonte, dass diese Vorschläge und Entscheidungen fast identisch mit den von George Soros in seinen Positionen vorgebrachten Ideen seien, da er ebenfalls obligatorische Quoten vorschlug und jährlich eine Million Invasoren aufnahm, und forderte politische Aktivistengruppen auf, als Sponsoren der Einwanderung zu fungieren————

Link zu EXPRESS ZEITUNG: https://www.expresszeitung.com/verlag

http://www.kormany.hu/,

http://www.kormany.hu/en/cabinet-offi…,

http://www.kormany.hu/en/government-s…,

https://www.youtube.com/watch?time_co

KLARTEXT zum Wochenende!…Unglaublich wie sich die heutige Jugend manipulieren und verblöden lässt…der kleinen Greta Thunfisch gehört mal ordendlich den Arsch versohlt ..wie ist so etwas nur möglich????

oder gesichert bei