Tag: 5. August 2018

„Die Gewerkschaft der Polizei hat die AfD-Bundestagsfraktion ausdrücklich von wichtigen Informationen ausgenommen.

Polizei-Gewerkschafts-Vize Radek im Fokus des Verfassungsschutzes?

Polizei-Gewerkschafts-Vize Radek verhöhnt die parlamentarische Demokratie

Polizei-Gewerkschaft arbeitet ohne Hemmungen mit Linke und Grünen zusammen, die Polizisten bei G20-Ausschreitungen zu Tätern machen.

Zur politischen Positionierung des stellvertretenden Bundesvorsitzenden der Polizeigewerkschaft, Jörg Radek, erklärt Dr. Christian Wirth, Mitglied im Innenausschuss des Deutschen Bundestages:

„Die Gewerkschaft der Polizei hat die AfD-Bundestagsfraktion ausdrücklich von wichtigen Informationen für die parlamentarische Arbeit ausgenommen.

Am 5. Juli 2017 erhielten alle Fraktionen des Deutschen Bundestages, außer der AfD-Bundestagsfraktion, ein Rundschreiben der Gewerkschaft der Polizei, Bezirk Bundespolizei. In diesem Schreiben erklärte der stellvertretende Bundesvorsitzende Jörg Radek im Namen der GdP die Ablehnung von Transitzentren. Über den Innenausschuss gelangte das Schreiben schließlich auch an mich, der ich als saarländischer Bundestagsabgeordneter der AfD auch im Innenausschuss sitze. Auf die Nachfrage meines Büros, warum diese Schreiben nicht der AfD zugesandt werden, informierte mich das zuständige Sekretariat, dass dies auf ausdrückliche Anordnung Herrn Radeks geschehe.

Das Zurückhalten von teilweise sehr wichtigen Informationen gegenüber gewählten Volksvertretern hat nichts mit politischen Positionen zu tun, es ist ausschließlich eine Behinderung der parlamentarischen Arbeit.

Die Gewerkschaft der Polizei arbeitet ohne Hemmungen mit Parteien wie der Linkspartei und den Grünen zusammen, die auch Polizisten im Zusammenhang mit den G20-Ausschreitungen zu Tätern macht.

Mit der AfD, die sich für die Polizeibeamten einsetzt, will sie nicht einmal kommunizieren. Die Beamten müssen sich fragen, wer sie noch wirklich vertritt.“

Pressebericht AfD Deutschland

.

 

Tim Kellner Polizei-Hauptkommisar a.D.: Deutschlands einzige Rettung: 51 Prozent!

 

Tim Kellner
Am 04.08.2018 veröffentlicht

Deutschlands einzige Rettung sind 51 Prozent!

Ohne eine konservative Mehrheit wird dieses Land schon in wenigen Jahren nicht mehr zu retten sein.

Nur eine Mehrheit kann für Deutschland endlich Entscheidungen treffen, die von größter existenzieller Notwendigkeit sind.
Ich möchte daher eine außerparlamentarische Sammelbewegung ins Leben rufen, die dazu beiträgt, dass sich in Deutschland endlich eine politische Gegenkraft etabliert, die quer durch die gesamte Bevölkerung geht.

Erfahrt außerdem mehr zu meiner ganz aktuellen Facebook-Sperrung, die seltsamerweise unmittelbar nach meiner Veröffentlichung dieser Sammelbewegung „Für die Eigenen!“ in Kraft trat.

Natürlich werde ich mich dagegen rechtlich zur Wehr setzen.
Viel Freude bei diesem Beitrag.

Nur gemeinsam sind wir stark!

Tim K.

Servus an alle Blog-Nutzer…

die Webseite stand einige Zeit auf „Privat“….der Grund kann sein, dass nach einer Aufarbeitung übersehen wurde,

die Seite wieder frei zuschalten…..

Das wäre dann das erste-mal in 10 Jahren….ein Eingriff von außen halte ich wohl nicht für möglich, oder?

Jedenfalls: Entschuldigung!

Kleiner Tipp:

beim Ausfall einer Seite stehen folgende Blogs zur Verfügung:

https://deutschelobby.com/

https://heimatlobby.com/

 

Alles Gute,

Wiggerl