Alex über den Deutschen Orden

Der Deutsche Orden hat seine Wurzeln in der Zeit von den Dritten Kreuzzugs. Der Dritte Kreuzzug hatte zum Ziel Jerusalem von den Muslimen zu befreien. Saladin war es gelungen Jerusalem von den Christen zurück zu erobern. Die drei größten Ritter Orden der Christenheit waren die Tempelritter, der Deutsche Orden und die Johanniter. Webseite des Deutschen Ordens: http://www.deutscher-orden.de/wurzeln/

Alex über Nicolaas van Rensburg und der Dritte Weltkrieg

 

Am 04.07.2016 veröffentlicht

Dies ist mein Video über der Seher Nicolaas van Rensburg aus Süd Afrika. Er wurde am 30 August 1864 in der Nähe von Wolmarandstadt geboren. Im Laufe seines Lebens hatter er viele Visionen über die Freiheitskriege in Süd Afrika und er hatte auch Visionen über den 1. Weltkrieg, den 2. Weltkrieg und ja auch über den Dritten Weltkrieg. Er sah die Weltwende in seinen Visionen, und die wichtige Rolle von Deutschland in der Wende. Die Reichsdeutsche werden die Buren in Süd Afrika helfen sich zu wehren gegen den geplannten weißen Völkermord. Dies ist eine Übersetzung von meinen Englischen Video, „Alex on the Siener van Rensburg and WW3“. Ave! Meine Webseite: http://www.imperialgermans.com/DE/ind…

Der Kalergi Plan zur Abschaffung der christlichen Voelker Europas- Merkel Preisträgerin

 

Am 16.07.2018 veröffentlicht

Video übernommen von Epoch Times Der Kalergi-Plan und die Abschaffung der europäischen Völker – Merkel erhielt 2010 Kalergi-Preis Ausführlicher Artikel unter: https://goo.gl/KRrf8M
Im Kalergi-Plan wird seit 1922 die Abschaffung der europäischen Völkervielfalt angedacht, eine „Alternativlosigkeit“ des Planes wurde herbeigeredet … und Bundeskanzlerin Angela Merkel wurde 2010 mit dem „Europapreis“ der Coudenhove-Kalergi Stiftung ausgezeichnet.

SO SCHÖN IST DEUTSCHLAND, UNSER LAND…all das will Merkel und die wahnsinnigen Linken den Invasoren zum Fraß vorwerfen

Von Michael Mannheimer, 14.7.2018

SO SCHÖN IST DEUTSCHLAND, UNSER LAND

Erst wer die Welt gesehen hat, der kann sich ein Urteil über sein eigenes Land erlauben.

Ich habe über 100 länder gesehenen. Ich kann mir dieses Urteil erlauben.

Darunter waren  schöne Länder, und darunter waren hässliche Länder. Mein eingetrichtertes negatives Deutschlandbild, das ich jahrzehntelang –  wie Millionen meiner deutschen Mitbürger –  mit mir herumschleppte wie der Ochse sein Joch, hat sich mit jedem Besuch eines weiteren Landes zum Positiven verändert.

Ich habe erkannt:

  • Obwohl Deutschland ein kleines Land ist – ist es neben wenigen Ländern wie Italien oder Frankreich doch eines der schönsten Länder-juwelen dieser Welt.

Seine Natur ist einmalig.

  • Vom Hochgebirge im Süden bis zum Marschland im Norden.
  • Von Seen in der mecklenburgischen Seenplatte und in Nordbayern –
  • Bis zu Mittelgebirgen einzigartiger Schönheit wie dem silva nigra, wie die Römer den Schwarzwald tauften.
  • Von Städten wie Heidelberg, Quetdlinburg, Rottenburg –
  • bis hin zu einem der schönsten Flüsse der Welt:
  • dem Rhein.
  • Auf diesem fuhr der amerikanische Dichter und Sozialrevolutionär Mark Twain –
  • und war überwältigt von der Schönheit dieses damals wilden Flusses und der Ansicht der hunderten Schlösser und Burgen zu beiden Seiten des Rheinufers.

in Deutschland gibt es geschätzte 25.000 Burgen – einmalig in der Welt.

Deutschland verfügt mit den Kirchen und Domen in Speyer, Worms und Köln über die gewaltigsten und schönsten Bauten des Mittelalters. Keine Kirche ist – nach dem Vatikan – größer als der Kölner Dom.

Wir haben riesige Sandstrände in Nord-und-Ostsee, und wir besitzen eine de besten Infrastrukturen der Welt – und das beste Wissenschaftssystem, das je ein Land errichtet hatte.

Trotz seiner Winzigkeit ist Deutschand seit Jahrzehnten Exportweltmeister – und exportiert damit mehr Waren als die Wirtschaftsgiganten USA, China und Japan. Die Produkte „Made in Germany“ flößen im Ausland Ehrfurcht und Respekt ein. Und die deutsche klassische Musik wird in Ländern, die noch nicht zu Opfern der linken Neobolschewisten wurden, verehrt wie der hekige Gral:

In Japan wird Beethovens „Freude schöner Götterfunken“ alljährlich von zehntausenden Japanern aus Ehrfurcht über eines der musikalischen Meisterwerke der Menschheit in Riesenchören in Stadien gesungen – und zwar auf deutsch! Auch wen man nicht alles versteht, was die Japaner singen: Allein die Geste zählt.

Der folgende Film zeigt in 15 Minuten das Deutschland, wie es ist:

In seiner ganzen Schönheit und Pracht. Und es zeigt, was die Verbrecherin Merkel mit ihrem ihr zuarbeitenden Stab dem Islam zum Fraß vorwerfen will.

Denn wer die islamische Geschichte kennt wird wissen: Kaum etwas von dem, was Sie in den kommenden 15 Minuten sehen werden, wird überleben. Der Islam hat in allen Länden, die er besetzt und erobert hat, dessen Schätze geraubt, die Frauen geschändet, die nichtislamischen Tempel und Gotteshäuser dem Erdboden gleichgemacht – und die Länder verwüstet.

Einst prachtvolle Reiche wie Indien, Persien, Ägypten oder das ehemals hinduistische Afghanistan – wurden vom Isalm verwüstet und zu Armenhäusern gemacht. Die Eroberung Konstantinopels führe innen weniger Jahre zur Verlelednung der damals reichsten und prachtvollsten Stadt der Welt – und noch 200 jahre später verkauften Moslems Schätze aus Gold und Edelsteinen von dem nun ihnen gehörenden Istanbul, wie sie Konstantinopel umtaufen. Von damals annähernd 90 Prozent Christen blieben in der heutigen Türkei nur noch unfassliche 0,2 Prozeht Christen übrig.

Dass alles auch wird die Zukunft Deutschlands sein

Kaum jemand kann dis besser einschätzen als ich, der ich 5.000 Artikel zu diesem Thema geschrieben, 400 Bücher über die islamische Eroberung gelesen habe – und der 12 islamische Länder besucht und teilweise monatelang in ihnen gelebt hat.

Genießen Sie nun die Bilder unseres Deutschlands, das bald nicht mehr sein wird.

nebenbei…all das ohne unsere östlichen Länder…Pommern, Ostpreußen, Königsberg…herrliche Städte wie Posen und Breslau und natürlich Danzig…

DAS IST UNSER WUNDERSCHÖNES DEUTSCHLAND

 

Türke Osman weiß: In Deutscheland gilt „Mörderschutz vor Opferschutz“!

osman_nikola

Die Strafkammer des Amtsgerichts Neustadt gab dem muslimischen Invasor Osman, 22, natürlich eine zweite Chance. Er nutzte sie für einen bestialischen Mord.

Die 19-jährige Nikola H. wurde in der Nacht zum Dienstag bestialisch von ihrem Ex-Freund mit gescheitertem Integrationshintergrund erstochen – mit mindestens zehn gezielten Messerstichen, PI-NEWS berichtete am Dienstag mit ersten Tat-Details. Dabei verletzte Osman Y. auch einen hilfsbereiten Nachbarn mit einem Schlachtermesser lebensgefährlich. In der deutschen „Qualitätspresse“ scheint jedoch eine Schweigespirale über die nächste Bluttat an einer jungen Frau aus Rheinland-Pfalz verhängt worden zu sein.

Chronik eines angekündigten Mordes …

Kurz nach 23.00 Uhr war die Polizei von Nachbarn über die gewalttätige Auseinandersetzung zwischen einer Bewohnerin und ihrem Ex-Freund in dem gutbürgerlich-gepflegten Appartementblock an der Karolinenstraße informiert worden. In Todesangst rannte Nikola H. eine Etage tiefer, hämmerte an die Tür eines Nachbarn, 42. Er öffnete und versuchte ihr zu helfen. Da stach Osman Y. auch ihm in Tötungsabsicht wie im Wahn in Oberkörper und Hals. Die Polizisten fanden den Nachbarn und Nikola H. blutverschmiert im Treppenhaus. Für die junge Mutter kam jede Hilfe zu spät, sie erlag ihren schweren Verletzungen. Ihrem couragierten Nachbarn rettete eine sofortige Not-OP wahrscheinlich das Leben.

Menschengeschenk Osman wurde erst am 27. April 2018 wegen schwerer Körperverletzung rechtskräftig verurteilt. Er hatte seine nun endgültig getötete Ex-Freundin geschlagen und bereits „in Tötungsabsicht“ zu erwürgen versucht. Die Strafkammer des Amtsgerichts Neustadt verurteilte den Gewalttäter zu einer dafür milden Haftstrafe von einem Jahr und zehn Monaten. Aufgrund des soziokulturellen Hintergrundes und der positiven Sozialisierungsprognose wurde die Strafe sogar als Integrations-Bonus zur Bewährung ausgesetzt – das absehbare Todesurteil für Nikola.

Bewährung für Mordversuch – im Namen des Volkes

Die Deutsche Nikola H. hatte sich aufgrund der zunehmenden Gewalttaten von Osman Y. getrennt und war vor drei Monaten mit dem gemeinsamen Baby Liam (7 Monate) in eine eigene gediegene Wohnung ins idyllische Neustadt an der Weinstraße gezogen. Messerfachkraft Osman durfte sich der Frau nach einem Beschluss des Familiengerichtes nicht weniger als 100 Meter nähern, noch durfte er sich „Orten nähern, an denen sie sich regelmäßig aufhielt“. Das Amtsgericht Neustadt bestätigte am heutigen Donnerstag, dass es bereits zwei wirkungslose Kontaktsperren gegeben habe.

Diese nahm Osman jedoch genau so ernst wie seine „Bewährungsstrafe“ durch ein deutsches Gericht. Das lächerliche Strafmaß beflügelte ihn regelrecht zu seinem nächsten „heimtürkischen Mordversuch“ – und somit vollendeten Mord – an Nikola H.

Osman weiß: In Deutscheland gilt „Töterschütz vor Opferschütz“!

Am 4. Juli beantragte die vollkommen verängstigte Nikola eine weitere Kontaktsperre, die noch am gleichen Tag verfügt wurde und rein theoretisch noch bis Januar 2019 gültig wäre. Eine gute Freundin erklärte:

„Schon als Nikola im siebten Monat schwanger war, verprügelte Osman sie so, dass sie fast ihr Kind verlor. Als der Kleine dann auf der Welt war, kümmerte er sich kein bisschen.“

Nach der Trennung hatte Osman Y. seine Ex-Freundin weiter verfolgt und vielfach mit dem Tode bedroht. Der so genannte „Deutsch-Türke“ aus Germersheim hat bei der Vernehmung ein Geständnis abgelegt und befindet sich in Untersuchungshaft.

Von David Deimer, Erstveröffentlicht auf PI-News

Die Staatsanwaltschaft Frankenthal wirft ihm Totschlag und versuchten Totschlag vor. Natürlich weder Mord noch einen Mordversuch.

Die Strafe für einen kulturfremden Messermörder, sollte dem Migrantenbonus nicht zuwider laufen.

.

Wieder Bluttat nahe Kandel – und wieder urteilen politisch motivierte Juristen

„NS Heute“ mit Ursula Haverbeck als Titelthema!

Das politische Hintergrund- und Bewegungsmagazin „NS Heute“ widmet die 10. Ausgabe der bekanntesten Dissidentin unseres Landes, der 89-jährigen Ursula Haverbeck. In einem ausführlichen Hintergrundbericht wird vor allem die Entwicklung der letzten Monate vor Augen geführt, bei der sich die Ereignisse rund um die Festnahme von Ursula regelrecht überschlagen haben, außerdem gibt es einen Überblick über Aktionen, mit denen auf das Schicksal von Ursula hingewiesen wurde.

Das Magazin kann über die Internetseite www.nsheute.com bestellt werden – von uns gibt es an dieser Stelle eine klare Leseempfehlung!

anklicken