Verschwiegen und Vertuscht: 70 Invasoren vergewaltigen 14-jähriges Mädchen zu Tode

Niemand kann die schrecklichen Qualen erahnen, die ein 14-jähriges Mädchen durchleidet, wenn 70 Invasoren über sie herfallen, um sich in abartiger Weise, widerwärtige Befriedigung an ihr zu verschaffen . 70 menschliche Tiere, die im sexuellen Blutrausch, den niedrigsten Trieben folgend ein Mädchen bis zur Bewusstlosigkeit brutal misshandeln und vergewaltigen, bis sie am Ende stirbt.

Man kann nicht nachempfinden, wie es den leidgeprüften Eltern dabei geht, wenn es keine Gerechtigkeit für sie und ihrer zu Tode geschändeten Tochter gibt, weil dieser Vorfall von Seitens der Behörden verschwiegen, vertuscht und unter den Teppich gekehrt wurde. Demnach sollen die Eltern nach dieser abscheulichen Tat von der Kriminalpolizei bedroht worden sein, dass sie sehr große Probleme bekommen würden, wenn sie nicht schweigen.

Die Mutter des Mädchens soll in Folge der entsetzlichen Ereignisse dermaßen traumatisiert gewesen sein, dass sie nicht mehr sprechen konnte und so haben beide Elternteile Deutschland den Rücken gekehrt, um sich in Ungarn niederzulassen.

Von diesem unfassbaren Vorgang erzählt uns der Macher von Clustervision Reloaded absolut glaubwürdig in seinem Video „Impressionen aus Ungarn – Episode 2 ab Minute 12 und erklärt, dass er während seiner Ungarnreise von jemandem aus regierungsnahen Kreisen davon erfahren habe, dem die betroffenen Eltern bekannt seien.

Nun ist hinlänglich bekannt, das kulturell entartete Bereicherungsverbrechen weitgehend der Bemühung unterliegen, sie vor der Öffentlichkeit zu verbergen.

Behörden und Medien unternehmen alles erdenkliche, um schwerwiegende Verbrechen von Migranten oder Moslems, vor allem wenn es sich um Sexualstraftaten handelt, bestmöglich unter Verschluss zu halten, wobei eine Vielzahl von Straftaten durch sogenannte Flüchtlinge nicht mehr verfolgt, sondern nur noch verwaltet und somit nicht geahndet werden. Folglich werden zahlreiche Straftaten von Flüchtlingen auch nicht registriert, um die offizielle Statistik zu polieren.

All das geschieht auch zu dem Zweck, das im Nachgang das wahre Ausmaß der Verbrechen die von Invasoren gegen die einheimische Bevölkerung verübt wurden, niemals schlüssig nachvollzogen werden kann, um die verantwortlichen aus Politik, Verwaltung, Medien etc. vor Verfolgung zu schützen.

Das jedenfalls lässt den unbedingten Umkehrschluss zu, das in Deutschland zahlreiche, grausame Verbrechen geschehen, von denen die Bevölkerung nichts erfährt, nicht nur um sie in trügerischer Sicherheit zu wiegen, sondern um den derzeit stattfindenden Genozid an den Völkern Europas durch die massenhafte Flutung mit andersartigen Fremden aus archaischen Kulturen mit primitiven Wertevorstellungen, Islamisierung und der damit einhergehenden Kriminalität, zu verschleiern.

In grauer Vorzeit, als in Europa und Deutschland noch christliche Herrscher regierten, standen Frauen in jeder Hinsicht auch ohne zersetzenden Feminismus und linke Frauenbewegungen unter besonderem Schutz.

Doch seit Europa unter das Regime der demokratischen sozialistischen, gottlosen Humanisten fiel, hat sich das grundlegend geändert. Heute werden Vergewaltiger und Kinderschänder, vor allem wenn sie aus dem Ausland kommen, mit ihrer menschenverachtenden Religion für ihre Taten entschuldigt und nicht selten freigesprochen oder äußerst milde „bestraft“, während man die betroffenen Frauen noch zusätzlich verhöhnt, demütigt und erniedrigt, indem man ihnen entweder nicht glaubt, ihnen Rassismus unterstellt, oder sogar Selbstverschuldung vorwirft.

Die einst auf guten vielseitigen, fortschrittlichen Werten begründete, zeitgenössische, freiheitliche, abendländische Kultur wäre als einzige in der Lage gewesen, der Welt eine moderne Erneuerung zu ermöglichen. Sie blühte und gedieh, solange die europäische Zivilisation unter der Herrschaft von Menschen stand, die den guten, auch christlichen Werten, mit Verstand zu folgen vermochten.

Doch nun haben gottlose Humanisten und Sozialisten das Ruder der Macht errungen, die alles zur Durchsetzung ihrer utopischen wie zersetzenden Ideologien zerstören und dahingeben, wofür unsere Vorfahren einen Jahrhunderte langen Kampf der Verteidigung geführt haben, um all das was sie erreicht haben zu beschützen, so das uns erhalten bliebe, was den Kontinent Europa bisher auszeichnete.

Hierfür stehen beispielgebend die unübertroffene Einzigartigkeit der Literatur, Kunst oder Musik, sowie der auf Umsichtigkeit basierende gesellschaftliche Umgang, als auch der moralische Fortschritt im Umgang mit dem weiblichen Geschlecht und dessen besonderer Schutz. Politische Unterdrückungsinstrumente wie Schuldkult, Rassismusvorwürfe, Toleranzpflicht oder einen Kampf gegen Andersdenkende Rechts und hochstilisierten Vielfaltsdogmatismus gab es nicht. Auch hielt man wohlweislich den Islam davon ab, sich in Europa auszubreiten.

Das unterschied die westliche Kultur von allen anderen. Doch all das ist im Zuge der momentan voranschreitenden Entwicklungen ernsthaft in Frage gestellt, weil alles in eine dadaistische Entartung gestürzt wurde.

Nun wird die Zivilisation von den politischen Machthabern an archaische, auf Gewalt basierende, patriarchalische, islamgeprägte Völker ausgeliefert, die sämtliche freiheitlichen Werte und die damit verbundene Art zu leben verachten, weil sie seit 1400 Jahren auf einen Mann hereinfallen, der zum gottgesandten Prophet erhoben, als religiöser Extremist fromme Sprüche sprechend und Kriege führend, grausam und menschenverachtend, während seines Lebens die Taten eines Teufels vollbrachte.

Deshalb stehen wir alle in der Verantwortung den patriotischen Kampf um die Freiheit wiederaufzunehmen, um unseren Nachkommen eine lebenswerte Zukunft zu ermöglichen.

Sonst liefern wir sie einer finsteren Zeit durch islamische Unterdrückung und der Versklavung durch die bolschewistischen Globaleliten aus. Wenn nicht jeder nach seinen Möglichkeiten in den aktiven Widerstand geht, um die Heimat und alles was den Kontinent bisher ausgezeichnet hat zu verteidigen, werden wir am Ende alles verlieren.

Bis dahin werden im Namen des islamischen „Gottes“ noch unzählige Frauen und Mädchen von seinen sexhungrigen, barbarisch sozialisierten Untertanen vergewaltigt, sofern sie ihm ihre Unterwürfigkeit nicht durch Verschleierung erweisen. Von all den vielen einheimischen Männern, die weiterhin von ihnen ausgeraubt, halbtot oder zum Krüppel geprügelt und ermordet werden ganz zu schweigen. Gott mit uns.


Verschwiegen & Vertuscht: 70 Invasoren vergewaltigen 14-jähriges Mädchen zu Tode

7 Antworten auf „Verschwiegen und Vertuscht: 70 Invasoren vergewaltigen 14-jähriges Mädchen zu Tode“

  1. Bis heute noch kein(e) Täter gefasst

    Michael Straten, geb. 21.05.1959 in Köln, ermordet Donnerstag in
    der Nacht 22.03.2018 – Freitag 23.03.2018 in Koblenz am Hauptfriedhof

    • im zugänglichen Bereich unterhalb des „Pulverturmes“; gefunden ca.
    14.40 Uhr – mit abgetrenntem Kopf der 230m entfernt vom Torso lag
    • Michael hatte von 1986-1997 in der Gemüsegasse in Koblenz einen
    Kunsthandel mit Beate Müller aus Koblenz, Witwe des 1986 verstorbenen
    Malers Johann Georg Müller
    • nach seiner Geschäftsaufgabe, woran Beate maßgeblich beteiligt
    war, war er mittellos und hat versucht dies zu überwinden; leider gelang
    es Michael nicht
    • Michael jobbte hier und da; in Bioläden, im Gartenbau usw.
    • Er war ein freundlicher, kunstbewandter, belesener, absolut gewaltloser
    Mensch der sich aus Stolz und Scham nicht als mittellos bzw. obdachlos
    zu erkennen gab
    • Er trank nicht, nahm keine Drogen und legte sehr viel Wert auf gesunde
    Ernährung
    • Er war gepflegt. Jedoch bemerkte man die letzten Jahre das seine
    Kleidung immer nach „Wildniss“ gerochen hatte und man hatte sich
    gewundert! Das er draußen schlief lies das vermuten. Doch man hat
    den Gedanken verworfen da man sich das nicht vorstellen konnte. Nun
    kann man sich auch erklären warum er in unseren Gesprächen auswich
    was seine Lebenssituation betraf. Er wirkte die letzten Jahre
    wie ein scheues Tier…….
    .

    Nüchtern betrachtet, Fragen zum Mord Fall Michael Straten!
    Wurde hier ein großer medialer PoPanz um das abscheuliche Verbrechen den Mord an Michael
    Straten und dessen Enthauptung aufgeführt? Will man das Verbrechen wirklich aufklären?
    War die Inszenierung für die Öffentlichkeit gemacht um das subjektive Gefühl zu vermitteln das
    alles dafür getan wird dieses abscheuliche Verbrechen aufzuklären?
    Man konnte den Ermittlern am Tage der Pressekonferenz vom 29.03.2018 den Druck den sie
    durch die Politik auferlegt bekommen haben förmlich ansehen.
    Allen Fragen ob die Tatwaffe gefunden wurde, oder ob weitere Verletzungen dem Opfer zugeführt
    worden sind wurde pauschal beantwortet es sei „Täterwissen und das der Polizei man möchte
    darüber keine Auskunft geben um damit die Ermittlungen nicht zu gefährden.“
    Selbst die Frage wo der abgetrennte Kopf gefunden wurde, ist mit der selben Antwort abgetan.
    Hätte die Beantwortung der Fragen tatsächlich die Ermittlungen gefährdet?
    Auf diese Art und Weise hat man alle gestellten Fragen im Keim erstickt und es wurden dann auch
    keine weiteren Fragen durch die Pressevertreter gestellt.
    Eine rhetorisch, politisch gewollte Frage durch die Presse durfte natürlich nicht fehlen, ob es einen
    Hinweise zu eine rechtsmotivierten Tat geben würde, geantwortet wurde, es wird nach allen
    Seiten hin ermittelt werden.
    Typisch für diese gegenderte rot, grün, links versiffte gesteuerte Mainstream-Presse.
    Gerade in Zeiten der unkontrollierten Massenzuwanderung und der dadurch entstandenen Kriminalität
    wie zuletzt hier in Kandel (RLP) und den Mord an Mia der grosse mediale Interesse erregt
    hatte möchte man hier erst gar nicht ein zweites mal aufkommen lassen.
    Es bleibt festzuhalten das die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer sich klar gegen
    die besorgten Menschen der Stadt Kandel positionierte und sich in den Reihen der ANTIFA
    einreihte, natürlich politisch sauber und korrekt gegen den Antisemitismus und Rassismus wie es
    von ihr erwartet wurde. Ein fader Beigeschmack bleibt!
    In den letzten 3 Jahren der Massenzuwanderung hat in Koblenz praktisch keine nennenswerte
    Kriminalität stattgefunden, dieses Thema wurde in der Stadt im größeren Stil nie zum Thema gemacht
    und einen Vorhang des Schweigens gelegt. Die Stadt wird jetzt aus dem blütenweißen
    Dornröschenschlaf gerissen, da es jetzt deutlich wird das es doch kriminelle Handlungen gibt.
    Wahrscheinlich war das auch der Grund, warum, man 3 Tage lang den Mord aus den Medien
    rausgehalten hat. Die Gerüchte die im Umlauf waren, hatten einen solchen hohen Druck aufgebaut
    sodass man beschloss die Flucht nach vorne anzugehen und den Mord an dem Menschen
    Michael Straten bekannt zu machen.
    Es sollte zur Aufklärung keine Problem sein, anhand von DNA Spuren festzustellen welcher Ethnie
    sich der Täter oder die Täter zuzuordnen sind.
    Aber ist das hier von der Polit-Loge erwünscht???
    Schnell bei der Sache war man bei den städtischen Friedhofsangestellten, dort nahm man sofort
    eine Zwangs-DNA und wertete die Mobiltelefone in der Zeit aus. Im Einzelfall dauerte ein Verhör
    bis zu 2 Stunden.
    Bis heute hat keiner der Verantwortlichen der Stadt Koblenz, der Bürgermeister
    Prof. Dr. Joachim Hofmann-Göttig oder die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer
    oder der rheinland-pfälzischer Minister des Innern und für Sport sowie seit 2012 Vorsitzender der
    SPD Rheinland-Pfalz Roger Leventz sich zu dieser abscheulichen Tat in der Öffentlichkeit geäussert.
    WARUM???

    Am 04.04.2018 teilte die Zeit folgende Schlagzeile mit
    „Polizei veröffentlicht Fahndungsergebnisse zu enthauptetem Obdachlosen“ .

    Bis zu heutigen Tag
    den 06.04.2018 wurde bislang nichts konkretes bekannt gegeben. Keine neuen Informationen
    oder Veröffentlichung durch die SOKO Hauptfriedhof Koblenz.
    http://www.zeit.de/news/2018-04/04/deutschland-polizei-veroeffentlicht-fahndungsergebnissezu-
    enthauptetem-obdachlosen-04134937
    Wird hier von oben gedeckelt!
    Kaum auszudenken es wäre ein Mensch mit Migration-Hintergrund ermordet worden. Sofort hätte
    man pauschal die „Rechte-Szene“ dafür verurteilt. Da hätte es einen medialen und politischen
    Aufschrei gegeben. Sofort wäre die Politik, wären die kirchliche Verbände aktiviert worden und es
    hätte Solidarität-Lichterkette mit anschliessendem ökumenischem Gottesdienst gegeben.
    Viele Menschen die wissen wollen was wirklich passiert ist, werden weiterhin investigativ versuchen
    diese Fragen zu klären.

    Traurig: Michael Stratens Überreste wurde.. in der Nähe von Koblenz in eine anonymen Massengrab „beigesetzt“1

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.