Prozeß gegen Alfred Schaefer am 04.05.2018 in Dresden

Alfred Schaefer hat eine Ladung zum Inquistonsprozeß am Amsgericht Dresden am 4. Mai, Beginn 9Uhr, bekommen.

Anbei ein entsprechendes Schreiben ans AG Dresden.

Die Anklage stellt eine „Steilvorlage“ dar, denn die „Staatsanwältin“ David hat sich in der ganzen Pracht ihrer offensichtlichen Ahnungslosigkeit zum bemerkenswerten Vorwurf verstiegen, Alfred hätte zum Ausdruck bringen wollen, der „systematische Völkermord an den Juden“ habe:

„nicht in der öffentlich bekanntgemachten Form stattgefunden“!

Und so geht das BRD-Regime gegen Menschen vor, die nichts anderes getan haben, als völlig gewaltlos dissidente Ansichten zu äußern:

Der in München Stadelheim inhaftierten Kanadierin Monika Schaefer, Alfreds Schwester, wird nur EINE Stunde Besuch pro Monat erlaubt (dabei hat sie als Untersuchungsgefangene bis zu einer rechtskräftigen Verurteilung als unschuldig zu gelten). Ihre Tochter in Kanada darf Monika nur alle drei Monate eine halbe Stunde lang anrufen.

Das ist Menschenverachtung pur, durch ein abstoßend verkommenes Regime, welches noch vor kurzem ein Riesengeschrei veranstaltete wegen des in der Türkei verhafeteten Deutschenhasser Deniz Yücel, und das und deren Lügenpresse sich dabei förmlich überschlugen, die Türkei zur Respektierung des Rechts auf Meinungsfreiheit aufzufordern. VERLOGENER GEHT ES NICHT MEHR!  

A Schaefer an AG Dresden

 

Schreibt Monika:

Monika Schaefer

JVA Stadelheim

Schwarzenbergstr. 14

81549 München

 

Der Diktatur ein Ende!

Freiheit für das Deutsche Volk!

Gerhard Ittner

2 Antworten auf „Prozeß gegen Alfred Schaefer am 04.05.2018 in Dresden“

  1. Eine frage,
    wo genau findet der Prozeß statt?
    Kennt jemand die Straße, Hausnummer und die Nr oder Bezeichnung des Sitzungssaals?
    Ich möchte dort sein, wenn es soweit ist.
    Die Anschrift im Schreiben von Alfred muss ja nicht die des Verhandlungsgebäudes sein.
    Bitte mal ansagen.
    Danke Martin

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.