Tag: 3. April 2018

Widerstand – Deutschland ruft zum Generalstreik auf! Niemand geht zur Arbeit in der Zeit vom 3.-7. April. Wie das geht ? Das Video zeigts´s.

 

 

 

 

Quelle: Anonymous Rebels United, am 21.03.2018 veröffentlicht ++++Spiegeln++++ TEILEN++++ ⛔ AUFRUF ⛔ Wichtig! weiteres unter: https://www.youtube.com/watch?v=rDSNV… Wir sind Anonymous Wir sind Legion Wir vergeben nicht Wir vergessen nicht Erwartet uns.

Quelle:
https://freiesnachrichtenblatt.wordpress.com/2018/04/02/fnb-news-wegen-generalstreik-ab-3-april-nachrichtenunterbrechung/

 

Es ist erst der Anfang. Auch wenn der erste Generalstreik noch nicht flächendeckend sein sollte – er wird als wichtigstes Kampfmittel in Deutschland so lange wiederholt werden, bis er die verbrecherische politische Kaste in die Knie zwingt.

Es hat in vielen Ländern schon funktioniert – und es wird auch hier funktionieren !

 

Anschauen!

Dann Weiterreichen per Youtube, whatsapp, sonstige soziale Medien.

Nazneen Tobler zum Deutschen Volk

Dies ist ein Aufruf an die Frauen und Männer! Vor allem müssen die Frauen jetzt ihren Mann stehen!

 

Folgender Kommentar zu diesem Video fanden wir auf https://terraherz.wordpress.com/2016/…
Zitat:

„Großartig!
Tausend Dank!

Das trifft genau den Kern der Sache, die in Deutschland vor sich geht und das trifft genau das Herz und den Sinn nach Recht und Wahrheit in jedem Menschen!

Diese Rede sollte eine Aufgabe sein! Eine nie endende Verpflichtung! Für jede Frau, sich bis zum Sieg zu wehren, für jeden Mann, jeder Frau und jedem anderen Menschen bis zum Sieg beizustehen, wo immer jemand bedroht wird!

Es können nicht genug Worte gefunden werden, für das, was Nazneen hier gesagt und aufgezeigt hat, zu danken! Und es muss sich jeder unverbrüchlich vornehmen, alles das auch ZU TUN!

Herzlichen Dank!
Und: Mit dieser Bestärkung hinein in den Kampf um das Recht!“

Bitte Teilen! Danke!

Letter from Monika Schaefer – 3 – mit Übersetzung

 

Am 02.04.2018 veröffentlicht

Letter from Monika Schaefer to Arthur Topham

Eine lange Zeit ist vergangen seit ich dir zum letzten Mal geschrieben hatte

fast einen Monat, und es ist sehr

viel in meinem Kopf und in meinem Herzen…..

Ich hoffe euch beiden geht es gut.

Da ist so viel zu erzählen

Wo soll ich beginnen?

Diese Woche war eine gute Woche für mich.

mehrere Vorfälle… Sie sollten natürlich alle Gefangenen respektieren – wir sind alle Menschen – aber das tun sie nicht immer. (Untertreibung)

Einer der Manager erklärte mir, dass das Personal am vergangenen Sonntag einen Fehler begangen hatte, als ich öffentlich beschämt und demütig gedemütigt wurde. Ich habe das sehr geschätzt und es als Entschuldigung genommen.

Es war eine ironische Sache letzte Woche. Statt der üblichen Sonntagsmesse gab es eine Trauerfeier, 75 Jahre nach der Hinrichtung der Scholl-Geschwister aus der Organisation White Rose in Stadelheim. Ich wurde angewiesen, sich neben dem Wächter zu setzen. Dann unterhielten sie sich während des Gottesdienstes über die jungen Helden, die wegen ihrer mutigen Wahrheit verfolgt worden waren …. oh, die Ironie.

Als ich diese Woche mit dem Pastor über den Vorfall gesprochen habe (er war nicht dort gewesen oder er war nicht zugelassen, als dieser Vorfall mit der Wache passierte), sagte ich ihm, dass ich extrem dankbar bin, im Jahr 2018 am Leben zu sein und nicht enthauptet, verbrannt, erschossen, oder was auch immer andere Methoden verwendet wurden, um „Dissidenten““ zu verschiedenen Zeiten und an verschiedenen Orten zu entsorgen.

Ich bin „nur“ zwei Monate hier, ohne dass ein Verfahren in Sicht ist – und ich sage „nur“, weil es hier (für alle möglichen Vergehen) andere gibt,  die noch viel länger auf ihr  Verfahren warten. Wenn die Leute wüssten …

Ich glaubte wirklich nicht, dass das möglich war, außer in Guantanamo.

Was ist mit so vielen dieser wunderbaren Ideale passiert, die uns in der Schule beigebracht wurden? Wie das Mantra, die Regierung des Volkes durch die Menschen für die Menschen, die wir immer und immer wieder hörten. Wir haben vertraut, wir haben geglaubt, was sie uns gesagt haben. Warum hätten wir nicht? Sie verstärkten all dieses warme und verschwommene Gefühl, indem sie uns erzählten, dass wir völlige Redefreiheit und Pressefreiheit hatten und wir im besten Land der Erde lebten. Es fühlte sich tatsächlich wie eine Utopie an. Wenig wussten wir, was die versteckte Hand vorhatte.

Ich arbeite sehr hart. Das mag für die meisten Menschen seltsam klingen, die sich natürlich wundern könnten, wie jemand hart arbeiten könnte, während er in einer Zelle 21 Stunden pro Tag mit „nichts zu tun“ eingesperrt ist. Aber ich weiß, dass es dir nicht seltsam vorkommen wird und dass du es verstehen wirst, wenn ich dir sage, dass es neben der geistigen Arbeit des Denkens und Lesens und Schreibens spirituelle Arbeit gibt. Ich mache viel spirituelle Arbeit.

Ich kann das nicht schreiben ohne die Tränen zu verlieren ….

Als ich diesen Brief begann, hatte ich keinen bestimmten Plan dessen, was ich schreiben wollte. Es ist einfach aus dem Ende meiner Feder geflossen, und jetzt, da mir die Tränen aus den Augen fließen, möchte ich Danke sagen, dass du da warst, um zu lesen, um zu hören.

 Ich fühle mich hier nicht allein. Ich fühle Gottes Gegenwart und fühle die Gegenwart vieler Leute mit mir.

Ich gewinne Kraft, verliere keine Kraft.

Wie immer, AllesLiebe, und MEHR LICHT!

Monika

.

Übersetzung von Wiggerl

Haverbeck: Spitzenkandidatur zur Europawahl 2019

Es ist ein Paukenschlag: Auf dem Listenaufstellungsparteitag zur Europawahl, die im Frühjahr 2019 stattfindet, haben die Mitglieder der Partei DIE RECHTE die bekannte Dissidentin Ursula Haverbeck auf Platz 1 gewählt. Haverbeck wird von den Repressionsorganen mit Verfahren überzogen, weil sie immer wieder von ihrem Recht auf freie Meinungsäußerung Gebrauch macht und sich konsequent für eine Abschaffung des Volksverhetzungs-Paragraphen einsetzt. Trotz ihres altersbedingt angeschlagenen Gesundheitszustandes, ließ es sich Haverbeck nicht nehmen, persönlich dem Parteitag beizuwohnen und in einer rund halbstündigen Ansprache deutlich zu machen, dass es Zeit wird, der Meinungszensur in unserem Land ein Ende zu bereiten. Sie leistete einen entscheidenden Beitrag, die Ausrichtung von DIE RECHTE im Europawahlkampf durchaus kämpferisch zu gestalten – das zeigt sich auch an der Auswahl der Übrigen Kandidaten, welche die „Liste des Nationalen Widerstands“ komplettieren!

Mehr als 30 Jahre Hafterfahrung gegen die Gesinnungsjustiz!

Auf der fünfzehnköpfigen Liste kandidieren neben der aus dem ostwestfälischen Vlotho stammenden Ursula Haverbeck zahlreiche bekannte Aktivisten des Nationalen Widerstands: Auf Platz 2 steht der Düsseldorfer Nationalist Sven Skoda, der im Rahmen des Prozesses rund um das „Aktionsbüro Mittelrhein“ rund zwei Jahre inhaftiert gewesen war und aus seiner deutlichen Ablehnung der bestehenden Zustände keinen Hehl macht. Ihm folgt auf Platz 3 der derzeit in Parchim (Mecklenburg-Vorpommern) wohnhafte DIE RECHTE – Gründer Christian Worch, der ebenfalls wegen Meinungsdelikten in früheren Jahren inhaftiert war und als Kämpfer für die Freiheit überregionale Bekanntheit erlangte, als er zahlreiche, juristische Erfolge gegen diverse Polizeibehörden und Gemeinden erzielte, die Grundrechte nationaler Deutscher systematisch aushebelten. Mit Dieter Riefling befindet sich unter den ersten vier Kandidaten der dritte, parteifreie Aktivist, der das spektrenübergreifende Unterfangen, den Europawahlkampf 2019 als Kampagne für Meinungsfreiheit und Volksbestimmung zu sehen, unterstreicht – auch der Niedersachse Riefling verbüßte unlängst eine Gefängnisstrafe, weil er auf verschiedenen Demonstrationen allzu scharfe Kritik an der anhaltenden Überfremdung unseres Landes geäußert hatte, die nach Ansicht der Richter als Volksverhetzung strafbar gewesen sein soll. Ebenfalls über solche Erfahrungen verfügt der Dortmunder Siegfried Borchardt, der nicht in seiner Heimatstadt durch seine langjährige Tätigkeit in der nationalen Bewegung große Bekanntheit genießt und eine Symbolfigur der radikalen Rechten ist. Übrigens: Mit Ausnahme der Spitzenkandidaten Ursula Haverbeck, welche nach dem Willen der Herrschenden für viele Jahr wegen ihrer kritischen Wortbeiträge inhaftiert werden soll, war jeder der zehn erstplatzierten Kandidaten im Laufe seines Lebens aus politischen Gründen bereits inhaftiert und ist mit seinem Körper bereits ein mahnendes Beispiel für die politische Verfolgung in unserem Land, die es offiziell überhaupt nicht geben soll. Unsere Kandidaten klagen jedoch nicht nur an, sondern sie gehen auch zur politischen Offensive über, getreu dem Motto: Vorwärts für Deutschland!


In die Offensive gehen: Sven Skoda fand klare Worte!

Nachfolgend die Kandidaten auf den Listenplätzen 6 bis 15:

Listenplatz 6: Christian Malcoci (Rhein-Kreis-Neuss)
Listenplatz 7: Sascha Krolzig (Dortmund)
Listenplatz 8: Philipp Hasselbach (München)
Listenplatz 9: Christoph Drewer (Dortmund)
Listenplatz 10: Markus Walter (Rhein-Erft-Kreis)
Listenplatz 11: Henry Schwind (Gelsenkirchen)
Listenplatz 12: Matthias Deyda (Dortmund)
Listenplatz 13: Marcel Kretschmer (Harz)
Listenplatz 14: Michael Brück (Dortmund)
Listenplatz 15: Kevin Koch (Wuppertal)


Spitzenkandidatin Ursula Haverbeck mit den beiden Parteivorsitzenden Brück und Krolzig

Das kommende Jahr bis zur Europawahl ist nicht nur durch das Sammeln von 4000 notwendigen Unterstützungsunterschriften geprägt, die eine Formalität zum Wahlantritt darstellen, sondern auch durch eine Kampagne, welche die Repressionsorgane durchaus herausfordert und der Öffentlichkeit zeig, wie politische Verfolgung in Deutschland funktioniert. DIE RECHTE sieht sich dabei nicht als Speerspitze der nationalen Bewegung, aber durchaus als einen ihre Aktivposten, wenn es darum geht, die Freiheit zu verteidigen. Mit dieser Mission ziehen wir in Richtung Europaparlament, werden uns für unsere Forderungen Aufmerksamkeit zu verschaffen wissen und wenn uns dann tatsächlich noch der Einzug gelingt, geht es dort erst richtig los.

Quelle: DIE RECHTE