Leitfaden zur Aufrechterhaltung der ethnischen Vielfalt…Argumente gegen die Völker-Vernichtung


 

Aufgrund der stärker gewordenen Bestrebungen zum langfristigen Auflösen der ethnischen Vielfalt

wurde es für notwendig befunden diesen Leitfaden zu erstellen.

Er soll für das erforderliche Bewusstsein grundlegendes Wissen vermitteln und zu klarer

Argumentation befähigen – und damit den allgegenwärtigen, tiefgreifenden Gehirnwäsche-

Mechanismen entgegenwirken.

 

„Das ist rassistisch/Rassismus!

“Mit dieser Bewertung ist folgendermaßen umzugehen:

Es gibt zwei Arten von „Rassismus“.

Die eine erlaubt mit sozialdarwinistischer Begründung die Unterdrückung/Ausbeutung bzw.

Vernichtung der aufgrund von ethnischen Voraussetzungen (z.B. der entwickelten Fähigkeit zur

Herstellung fortschrittlicher Kriegstechnologie) schwächeren/benachteiligten Völker.1

Die andere hat die ethnische Vielfalt als oberstes Ziel. Sie legitimiert die Trennung nach ethnischer

Zugehörigkeit als Voraussetzung für den langfristigen Erhalt der Vielfalt. Oder anders herum: Sie

lehnt die Massenvermischung als einen die Vielfalt langfristig zerstörenden Mechanismus ab.

 

„Wir sind alle gleich!“

Nein, wir sind glücklicherweise alle mehr oder minder stark verschieden. Eine relative Homogenität

lässt sich selbstverständlich immer finden – in diesem Kontext ist die folgende Einheit von Relevanz:

Ethnie – Mentalität – Kultur.

Oder auf ein Volk/eine Nation (im ursprünglichen Sinn) bezogen:

Ethnie – Mentalität – Kultur – Sprache.

 

„Alle Menschen stammen sowieso aus Afrika ab/haben denselben Ursprung!“

Nein. Diese immer schon umstrittene Theorie ist 2012 endgültig widerlegt worden.2

 

„Da und da/woanders ist es so schlimm!“

Ethnie – Mentalität – Kultur. Oder vereinfachend: Hier ist es so wie es hier ist, weil wir so sind wie

wir sind; woanders ist es so wie es woanders ist, weil die Menschen dort so sind wie sie sind.3

 

1 Die Kapitalismus-Variante davon wird täglich mit der sog. „Dritten Welt“ und den sog. „Schwellenländern“ praktiziert.

2 Vgl. A. Klyosov und I. Rozhanskii: Re-Examining the “Out of Africa” Theory and the Origin of Europeoids (Caucasoids) in

Light of DNA Genealogy, Newton (USA), 2012.

3 Miserable Zustände sind zweifellos auch auf Gier-motivierte Einflussnahmen von außen zurückzuführen (s. Fußnote 1,

aber auch in sog. „Industrienationen“). Mentalitätsgebunden bleibt jedoch das Ausmaß, in dem diese von

Regierungen/Bevölkerungen/“Vierter Gewalt“ unterstützt/toleriert bzw. verschwiegen oder schöngeredet werden.

 

komplette Ausarbeitung:

Leitfaden ethnische Vielfalt

Volkslehrer: Axel Schlimper – wach, weise und wehrhaft


Am 26.02.2018 veröffentlicht

Im schönen Thüringer Wald treffe ich Axel Schlimper, der mich auf eine Winterwanderung mitgenommen hat.
Ein erbaulicher Vortrag stand auch auf dem Programm.
Also sehet und höret selbst!
*** DU KANNST MEINE ARBEIT AUCH UNTERSTÜTZEN
*** ▶ PayPal: HAT MICH GESPERRT!
▶ Überweisung: Mein Sparkassenkonto usw. wurden auch gekündigt.

Tobler: Euro_ Deutschlands Vernichtung


 

Hier wird aufgezeigt, wofür der EURO eineführt wurde und was geplant ist: Deutschlands Vernichtung! Es war nicht möglich durch zwei Weltkriege dieses Volk herniederzuringen, nun arbeitet man auf allen Ebenen:

Ebene 1:Wirtschaftlich wird Deutschland zu gesamteuropäischen Reparationszahlungen verdammt und dadurch verarmt und heruntergewirtschaftet.

Ebene 2: Die gezielte Umvolkung und völkische Ausrottung der WEISSEN RASSE durch islamistische Migranten

Ebene3: Krieg: Das gezielte Ansammeln beider Seiten von Kriegsgerät, welches zum finalen Akt ausholt und Deutschland mit Krieg übersät.

Sollte sich der DEUTSCHE gegen diese Verschwörung der „Auserwählten“ nicht zur wehr setzten, droht der Untergang! Dennoch kommt Rettung und ein goldenes Zeitalter für Deutschland nach der Zeit der Drangsal. So sahen es Heilige und Seher seit Jahrhunderten. Am Ende des Filmes finden Sie dazu die wichtigsten Informationen.
Dieser Film ist NICHTS NEUES für Aufgeklärte. Er ist aber ein Hilfsmittel Aufklärungsarbeit zu tun und

Tobler: Deutschland Erwacht 2018 – 2022 – der Film


 

Hier wird aufgezeigt, wofür der EURO eineführt wurde und was geplant ist: Deutschlands Vernichtung! Es war nicht möglich durch zwei Weltkriege dieses Volk herniederzuringen, nun arbeitet man auf allen Ebenen:

Ebene 1:Wirtschaftlich wird Deutschland zu gesamteuropäischen Reparationszahlungen verdammt und dadurch verarmt und heruntergewirtschaftet.

Ebene 2: Die gezielte Umvolkung und völkische Ausrottung der WEISSEN RASSE durch islamistische Migranten

Ebene3: Krieg: Das gezielte Ansammeln beider Seiten von Kriegsgerät, welches zum finalen Akt ausholt und Deutschland mit Krieg übersäät.
Sollte sich der DEUTSCHE gegen diese Verschwörung der „Auserwählten“ nicht zur wehr setzten, droht der Untergang! Dennoch kommt Rettung und ein goldenes Zeitalter für Deutschland nach der Zeit der Drangsal. So sahen es Heilige und Seher seit Jahrhunderten. Am Ende des Filmes finden Sie dazu die wichtigsten Informationen.
Dieser Film ist NICHTS NEUES für Aufgeklärte. Er ist aber ein Hilfsmittel Aufklärungsarbeit zu tun und

Tobler: Deutschland Erwacht 2018-2022 — Vorschau_ Kurz und heftig


Hier wird aufgezeigt, wofür der EURO eineführt wurde und was geplant ist: Deutschlands Vernichtung! Es war nicht möglich durch zwei Weltkriege dieses Volk herniederzuringen, nun arbeitet man auf allen Ebenen:

Ebene 1:Wirtschaftlich wird Deutschland zu gesamteuropäischen Reparationszahlungen verdammt und dadurch verarmt und heruntergewirtschaftet.

Ebene 2: Die gezielte Umvolkung und völkische Ausrottung der WEISSEN RASSE durch islamistische Migranten

Ebene3: Krieg: Das gezielte Ansammeln beider Seiten von Kriegsgerät, welches zum finalen Akt ausholt und Deutschland mit Krieg übersät.

Sollte sich der DEUTSCHE gegen diese Verschwörung der „Auserwählten“ nicht zur wehr setzten, droht der Untergang! Dennoch kommt Rettung und ein goldenes Zeitalter für Deutschland nach der Zeit der Drangsal. So sahen es Heilige und Seher seit Jahrhunderten. Am Ende des Filmes finden Sie dazu die wichtigsten Informationen.
Dieser Film ist NICHTS NEUES für Aufgeklärte. Er ist aber ein Hilfsmittel Aufklärungsarbeit zu tun und

Monika: Vorladung – Alfred Schaefer lehnt freundlich ab


Alfred Schaefer
Alpspitzstr. 6
82327 Tutzing

19.2.2018

KPI Fürstenfeldbruck – K5
z.Hd. Frau M.
Ganghoferstraße 42
82256 Fürstenfeldbruck

 

Sehr geehrte Frau M.,

Sie wissen, wo ich wohne und dass ich kein Auto habe. Mein linker Fuß ist leider verletzt, was mir das Laufen erschwert.

Wenn sie Fragen zu meiner Rede in Bretzenheim haben, sie ist überall im Internet zu sehen und sie wurde von Ihren Kollegen aufgezeichnet. Meine Rede war ohne Fehler.

Hier ist sie in englischer Übersetzung:

https://americannationalsocialist.com/2017/12/05/alfred-schaefers-speech-
at-bretzenheim/

Wenn Sie sie in Deutsch benötigen, dann kann ich sie Ihnen auch in Deutsch zusenden.

Zusätzlich hatte ich mich mit Ihren Kollegen vor Ort in Bretzenheim unterhalten und es gab überhaupt keinen Anlass zur Beschwerde. Ich hatte lediglich über meinen eigenen Vater gesprochen und wie es ihm in diesem “Kriegsgefangenenlager”, nach Beendigung der Kampfhandlung im Jahre 1945 erging.

Was dort geschah haben hochkarätige Historiker geschildert, wie z.B. James Bacque detailliert in seinem Buch “Other Losses”.

Zur Geschichte meines Vaters, Dr. Otto Schaefer:

Er befand sich genau in einem dieser Lager, den “Rheinwiesenlagern” bei Bretzenheim, wo ich meine Rede hielt. Er musste damals mit ansehen, wie Tag für Tag junge Männer, die bei der Einlieferung in das Lager noch gesund waren, qualvoll starben, weil sie wie Vieh auf offenem Feld weder Schutz noch Lebensmittel, nicht einmal Wasser bekamen.

Es stellte sich nun heraus, dass dieses Aushungern der Deutschen gewollt war. Die Juden wollten so viele Deutsche wie nur möglich ausrotten. Ihre Absicht dies zu tun, haben sie selbst dokumentiert in Schriften wie z.B. Theodor Kaufmann in “Germany Must Perish”. Trotz aller Anstrengungen, das zu verbergen, sind diese Tatsachen nun in aller Welt in das Bewusstsein der Menschen vorgedrungen.

Mein Vater, der in Canada im Jahre 1976 mit dem “Order Of Canada” ausgezeichnet wurde, hat sein Leben einem couragierten Bewacher zu verdanken, der ihm zur Flucht aus genau diesem Todeslager verhalf.

Dieser couragierte Bewacher hatte erkannt, dass mein Vater wegen seiner Sprachkenntnisse und seines medizinischen Wissens draussen von hohem Wert sein könnte und dieses Lager vielleicht gar nicht überleben würde.

Ich bin heute noch sehr dankbar, dass es diesen couragierten Bewacher gab. Er schmuggelte meinen Vater im Kofferraum seines Fahrzeuges aus dem Lager und setzte dabei seine eigene Karriere aufs Spiel.

Alfred und Monika Schaefer über ihren Großvaterwir müssen uns von der Furcht befreien..

Ich empfehle Ihnen, Frau Muggli, das Thema Rheinwiesenlager zu recherchieren. Es gibt viel Interessantes zu lernen, sollten Ihnen diese Tatsachen noch verborgen geblieben sein.

Leider habe ich so Vieles von den Erzählungen meines Vaters nicht mehr klar in Erinnerung.

Informationen zu meinem Vater finden Sie im Internet z.B. unter:

https://www.researchgate.net/publication/273817474_Dr_Otto_Schaefer-
one_of_the_founders_of_the_Circumpolar_Health_Movement

Mit freundlichen Grüßen,

Alfred Schaefer.

ARD gibt zu – "EXPERIMENT" Völkeraustausch Europa


Am 22.02.2018 veröffentlicht

Extra für Aktivisten: der volle Clip zum DOWNLOAD und TEILEN http://hagengrell.de/wp/2018/02/22/ar…

Primärquelle ARD (ab 26:00 min): https://youtu.be/y9rVVYU-cS0?t=26m

„Dass wir hier ein historisch einzigartiges Experiment wagen – und zwar eine mono-ethnische … Demokratie in eine multi-ethnische zu verwandeln“ (Yascha Mounk, 22.02.2018 ARD) – Damit ist alles gesagt.

▶ Newsletter : http://www.hagengrell.de/newsletter
▶ Sicherungskanal : https://www.bitchute.com/hagengrell/

Volkslehrer: Der Rechtsstaat hat sich in Dresden am 17.02.2018 verabschiedet


Am 19.02.2018 veröffentlicht

Hier ist das Material des Gedenkens in Dresden. Es ist viel und es ist wichtig, dass Ihr seht, wie das Recht in diesem Land mit Füßen getreten wird. Die Verhältnisse sind für alle sichtbar. Die Tatsachen sind bekannt.

Die filmische Qualität lässt leider etwas zu wünschen übrig, da mein geschätzter Kamerad und Kameramann nicht teilnehmen konnte. Aber es kommt ja auf den Inhalt an.
Öffnet Eure Augen!

*** DU KANNST MEINE ARBEIT AUCH UNTERSTÜTZEN ***
▶ PayPal:
HAT MICH GESPERRT!
▶ Überweisung: Mein Sparkassenkonto wurde auch gekündigt.

Aber man hat ja noch mehr Möglichkeiten:
▶ Überweisung:
Nikolai Nerling
IBAN: DE88 7011 0088 3253 0089 89 BIC: PBNKDEFF

VIELEN DANK IM VORAUS !

Ursula Haverbeck: Schreiben an Staatsminister des Innern des Freistaat Sachsen Roland Wöller


 

Ursula Haverbeck

An den
Staatsminister des Innern im Freistaat Sachsen
Herrn Roland Wöller
01099 Dresden

05.02.2018

Betr.: Redeverbot für Frau Ursula Haverbeck am 3. Februar des Jahres im Raum Chemnitz

Sehr geehrter Herr Minister Wöller!

Es war mir nicht möglich in Erfahrung zu bringen, von wem die Anordnung des Redeverbotes für eine Bürgerin der Bundesrepublik angeordnet wurde. Daher wende ich mich an Sie, als obersten Dienstherren der Polizei, welche in sehr großer Stärke diese Maßnahme durchführte. Ich wäre Ihnen dankbar – falls Sie nicht selber zuständig waren – mir Name und Anschrift der Persönlichkeit zu übermitteln, welche diese Blockade einer Veranstaltung zu verantworten hat.

Es handelte sich wieder einmal um einen Verstoß gegen die Befugnisse eines Volksabgeordneten – ob nun als oberster Diener (= Minister) oder eines untergeordneten Beamten. Bei den Teilnehmern an dieser Veranstaltung, welche eine ausgesprochene Veranstaltung zur politischen Weiterbildung war, handelte es sich um einen geladenen Kreis, der sich mit dem Thema „Volk – Mensch“ befassen wollte. Die beigefügte Schrift erhielten alle Teilnehmer kostenlos mit der Eintrittskarte. Nach Ansicht der Referentin ist Bildung jenseits von Geschäft. Statt eines Honorars bezahlten die Teilnehmer die Druckkosten der Broschüre mit ihrem Eintritt.

Das Redeverbot der Referentin bedeutete also nichts weniger, als die Annullierung des Grundpfeilers eines freiheitlichen Rechtsstaates, nämlich den gesamten Artikel 5 des Grundgesetzes. Das ist ein schwerer Verstoß gegen die Rechtsgrundlage der Bundesrepublik Deutschland. Die Teilnehmer hatten so weder die Möglichkeit zu einer persönlichen Kontaktaufnahme, zu kritischen Fragen und dergleichen, während die Referentin click here ihren Beitrag wesentlich verkürzen mußte.

Herr Minister, Sie werden mir doch zustimmen, daß dergleichen nicht Aufgabe von Volksabgeordneten sein kann. Sie müßten im Gegenteil alles tun, um die Volksgenossen vor derlei Behinderungen und Sabotageaktionen zu schützen.

Es entsteht so mehr und mehr der Eindruck, daß Volksvertreter, bzw. Diener des Volkes, sich zu dessen Feinden entwickeln. Sie scheinen Dienen und Herrschen zu verwechseln. Oder sind wir bereits wieder in einer Diktatur angelangt?

Ich habe mir jedoch bei meinen Prozessen versichern lassen, sowohl von Staatsanwaltschaft, als von Richtern, daß sie noch gebunden sind, an das Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland und damit auch an diesen bedeutungsschweren und folgenreichen Grundgesetzartikel 5. Die Bürger werden nicht mehr lange diese Gängelung, die in Mitteldeutschland genauso wie in Westdeutschland allenthalben zunehmend passiert, hinnehmen. Wir haben schon mehrere Zusammenbrüche überstanden.

Wir sollten den Titel des Buches vom Vorsitzenden des Deutschen Richterbundes, Jens Gnisa, „Das Ende der Gerechtigkeit“ wirklich ernst nehmen, welches uns im August 2017 noch einmal in aller Deutlichkeit vorgeführt hat, in was für eine Unrechtsituation wir hineinsteuern, wenn jetzt nicht der Bürger Widerstand zu leisten beginnt, gemeinsam mit den Volksabgeordneten und auch Juristen, welche die drohende Gefährdung unserer Rechtstaatlichkeit ebenfalls erkannt haben.

Ich werde mir erlauben, dieses Schreiben auch dem Justizminister des Freistaates Sachsen zur Kenntnis zu geben und bei folgenden Veranstaltungen zur Weiterbildung unserer Bürger zuvor den Ministerien zugehen zu lassen, wo immer mir das notwendig erscheint.

Mit freundlichem Gruß

Ursula Haverbeck

OLG Celle – Revision von Ursula Haverbeck abgelehnt. – 2 Jahre Haft rechtskräftig!


### ABGELEHNT ###

 Das Oberlandesgericht Celle hat die Revision
zum Berufungsverfahren Haverbeck
im Landgericht Verden abgelehnt.

 Die lapidare Begründung:
Das Urteil enthält keinen juristischen Fehler.

 Das kann es auch gar nicht!
Das Urteil insgesamt ist der juristische Fehler.

 

Das Verfahren handelte wie immer bei Paragraph 130 Abs. 3 StGB (Volksverhetzung) von der widersprüchlichen Beurteilung eines historischen Themas.

Dergleichen zur Sprache zu bringen, aufzuarbeiten und abzuklären ist zentrales Anliegen der Geschichtswissenschaft.

Die bisherige Deutung kann falsch oder richtig sein, widerlegt oder bestätigt werden, aber wieso strafbar?

Was maßen sich hier Juristen an?
Schuster, bleib bei deinen Leisten!

Das Bundesverfassungsgericht hat völlig recht mit seiner Feststellung im Wunsiedelurteil vom 4. November 2009.

„Der Paragraph 130, Abs. 3, StGB, Volksverhetzung ist nicht justiziabel, da das einzige   Indiz für die Strafbarkeit einer Aussage – ob schriftlich oder mündlich – in einer Vermutung besteht. Eine solche ist ungenau, nicht definiert und daher nicht justiziabel.“

 Wenn dann auf Sondergesetze im Hinblick auf den Nationalsozialismus hingewiesen wird, besagt das gar nichts. Auch ein Sondergesetz kann keine Vermutung zu einer Tatsache machen.

Wir haben also zur Zeit:

  • keine funktionsfähige Regierung, bereits seit Monaten,
  • keine Gewaltenteilung und unabhängige Justiz,
  • keine Freiheit der Meinung, der Forschung und der Presse,
  • keine Gründung einer Oppositionspartei.

Damit sind die Grundpfeiler eines freiheitlich click here verfaßten, freie, demokratischen Staates abgesägt.

Das verdanken wir den etablierten fünf Parteien (CDU, CSU, FDP, GRÜNE, SPD), die zu keiner Regierungsbildung kommen können, weil sie die derweil drittgrößte politische Kraft verketzern, beleidigen und am liebsten verbieten möchten. – Nur ja nicht mit dieser Alternative für Deutschland koalieren!

  • Das ist eine Beleidigung von Millionen Wählern,
  • das ist die Abschaffung eines demokratisch verfaßten Rechtsstaates,
  • das ist die Selbstauslöschung der Altparteien.

Dank der vielen Tausenden von aufgewachten und noch
selbstständig denkenden Deutschen beginnt der Aufbruch.

 

Jetzt gilt’s: ALLZEIT  BEREIT!
„Mit uns zieht die neue Zeit“

Anmerkung: Wir erleben zurzeit ein sich bereits auflösendes Herrschaftssystem, das wie wild um sich schlägt. Es schickt willkürlich Neunzigjährige ins Gefängnis, ohne ihnen irgendeine kriminelle Handlung nachweisen zu können. Es richtet Löschzentralen ein mit jetzt 7.500 „Löschern“, die keine andere Aufgabe haben, als unliebsame Wahrheiten im Internet zu löschen.

Es wird ihnen nichts nutzen, es macht sie nur noch unglaubwürdiger. Mit jedem weiteren Verbot und Strafprozeß für Nichtigkeiten, bestätigen sie nur diejenigen, die ihnen vorwerfen, eine Lüge zu verteidigen.

Wir durchschauen längst ihre Einschüchterungsversuche, wir durchschauen ihre Hilflosigkeit. Von nun an machen sie sich mit jedem neuen Rechtsbruch strafbar und stärken unsere Widerstandskraft.

Ursula Haverbeck

.

persönlicher Bericht von Gedenkveranstaltung am 17.2.2018 in Dresden


 

Wahrheitsforscher berichtet:

 

Speichert und sichert doppelt und dreifach die nachfolgenden Videos, denn das faschistische BRD-System sperrt wie die Irren die Wahrheit über die Gedenkveranstaltung und entlarvt sich damit selbst:

Rede von Volkslehrer Nicolai bei der kurz danach polizeilich abgebrochenen Gedenkveranstaltung am 17.2.2018 in Dresden für die mind. 500.000 zivilen deutschen Opfer, meist deutsche Kinder die ins Gebiet von Breslau evakuiert worden waren und über den Dresdner Hauptbahnhof zurück zu ihren Eltern in den Westen Deutschlands in Sicherheit gebracht werden sollten vor der sich nähernden roten Armee , Frauen und Kriegsverwundete, die bei lebendigem Leib vorsätzlich und systematisch verbrannt wurden in Dresden, und deren Zahl von Jahr zu Jahr kleiner gerechnet wurde auf nunmehr 25.000 von den wahrheitsfeindlichen zionistisch-kommunistischen Medien und Nachkriegsmachthabern die wir bis heute haben. (= wahre Kriegsschuldige und wahres Tätervolk, und deren Nachkommen). In Wirklichkeit können es sogar bis möglicherweise 900.000 deutsche, wehrlose, zivile Opfer dieser 48stündigen Bombardierungen durch britische und amerikanische Bomber auf die Lazarettstadt Dresden gewesen sein:

https://www.bitchute.com/video/QPKmt5coRjQG/

https://www.youtube.com/watch?v=-7kYrO4Aa5c

Allererstes Video von Volkslehrer Nicolai, gegen Mitternacht des 17.2.18, mit dem Titel „Den Kessel Buntes überlebt!“

https://www.youtube.com/watch?v=Lkn15Ayh2VY

Das war nach der unter Vorwänden obrigkeitlich-polizeilich abgebrochenen (im Vorfeld aber genehmigten) Gedenkversanstaltun am 17.2.2018 in Dresden für die mind. 500.000 (-900.000) zivilen deutschen Opfer, meist deutsche Kinder die ins Gebiet von Breslau evakuiert worden waren und über den Dresdner Hauptbahnhof zurück zu ihren Eltern in den Westen Deutschlands in Sicherheit gebracht werden sollten vor der sich nähernden roten Armee , Frauen und Kriegsverwundete, die bei lebendigem Leib vorsätzlich und systematisch verbrannt wurden in Dresden, und deren Zahl von Jahr zu Jahr kleiner gerechnet wurde auf nunmehr 25.000 von den wahrheitsfeindlichen zionistisch-kommunistischen Medien und Nachkriegsmachthabern (= wahre Kriegsschuldige und wahres Tätervolk, und deren Nachkommen), die wir bis heute haben:

Rede von Michelle Renouf, die sofort danach verhaftet wurde:

https://www.youtube.com/watch?v=N1Hrie72Ym8

Gesamt-Video dieser Gedenkveranstaltung am 17.2.2018 in Dresden mit dem Titel: „Der Rechtsstaat hat sich in Dresden endgültig verabschiedet

https://www.youtube.com/watch?v=mhcjVIIBGnQ
da schon gesperrt 19.2.2018, hier ein neuer Link desselben
https://www.youtube.com/watch?v=8ZtqjJfgKqA

Die Machthaber von Regierung, Ministerien, Kirche, Freimaurerischen, Medien, Volksvertretern die in Wirklichkeit Volkszertreter und Feonde des deutschen Volkes sind (dazu zählen auch Oberbürgermeister, Bürgermeister, Stadträte, Nachkriegsbeamtentum in den Rathäusern und Landratsämtern incl. Lehrerschaft und Erziehungswesen zählen (immer mit Ausnahmen) haben ihr wahres Gesicht gezeigt: das einer insgeheim kommunistisch-zionistischen Nomenklatura.

Ca. 400 friedliche Teilnehmer der Gedenkveranstaltung am 17.2.2018in Dresden erlebten staatlich-polizeilichen Terror und Schikanen am laufenden Band, u.a. das willkürliche polizeiliche Abschalten der Lautsprecheranlage beim Singen der deutschen Nationalhymne.

Zweck dieser obrigkeitlich-polizeilichen Abbrechens der Veranstaltung war offensichtlich, die Wahrheit zu ersticken, und das Zusammenfinden von Wahrheitssuchenden und Wahrheitskämpfern und sonstiger völkisch gesonnener Deutscher zu verunmöglichen. Informationsfreiheit, Redefreiheit, und Versammlungsfreiheit existiert für Deutsche nicht mehr, wurde polizeilich im Keim erstickt, allerdings nur für völkische Deutsche.

Am Anfang der Veranstaltung war jedoch vom ersten Redner, dem Volkslehrer Nicolai, gesagt worden, daß im Vorfeld der Veranstaltung im Hostel, wo einige Teilnehmer auch übernachteten, ein Raum zum gemeinsamen Essen der Teilnehmer nach der Gedenkveranstaltung angemietet , (was vom Hostel bestätigt worden war).und etwas zum Essen und Trinken dort orbereitet worden sei.

So versammelten sich die Teilnehmer hinter Nicolai nach der polizeilich abgebrochenen (ursprünglich genehmigten) Gedenkveranstaltung, da Nicolai den Weg zu diesem Hostel wusste, um gemeinsam dorthin zu gehen.

Doch noch auf dem Postplatz, dem Ort der Gedenkveranstaltung, wurden sie durch eine enge Kette von schwer bewaffneten und vermummten Polizisten und von einem Polizeibussen, Bus an Bus, eingekesselt und der Weg Richtung Hostel wurde ihnen polizeilich abgeschnitten, versperrt und per Polizeilautsprecher untersagt.

Durch polizeiliche Lautsprecheransagen wurde allen Teilnehmern der Gedenkveranstaltung untersagt, sich noch einmal an diesem Tag in der Innenstadt von Dresden zu treffen.

Sie wurden durch Lautsprecher der Polizei aufgefordert, einzeln oder in Kleinstgruppen von höchstes 2 oder drei Personen den Veranstaltungsort in verschiedene Richtungen zu verlassen. Und das nicht gemeinsam, sondern die einzelnen Personen oder 2er und 3er-Kleinstgruppen sollten durch die Polizeikette nur mit zeitlichem Abstand nacheinander den Polizeieinkettung verlassen dürfen.

Wenn sie das nicht täten, würden sie polizeilich festgenommen und jeder einzelne würde erkennungsdienstlich aufgeschrieben und jeder würden eine Strafanzeige und eine Strafe erhalten.

Dennoch wollten sich die Teilnehmer nicht auseinander reißen lassen und strebten gemeinsam notgedrungen dann in die andere Richtung, wo allerdings die Antifa-Gegendemonstranten brüllten. Es wurde schon befürchtet, daß die Polizei wohl selbst herbeiführen wolle, daß die Antifa die Gedenkveranstaltungs-Teilnehmer zusammenschlagen lassen wolle, also eine Schlägerei vorsätzlich herbeiführen wolle.

Da die meisten Teilnehmer sich nicht einzeln entfernen wollten sondern zusammen stehen blieben, wurde ihnen durch Polizei-Lautsprecher verkündet, daß sie deswegen bestraft würden und nun an einem anderen Platz erkennungsdienstlich identifiziert werden würden.

Sie wurden polizeilich gezwungen, in entgegengesetzte Richtung zu der des Hostels, durch die Gegendemonstration der Antifa zu laufen. Die Antifa titulierte sie dabei in Sprechchören als „Rassisten“, „Neonazis“„Nazischweine“ und mit Sprechchören „

Kein Recht für Nazipropaganda“. Diese Lautsprecher-Besudelung durch die Antifa blieb ohne die geringste polizeiliche Beanstandung.

Die Teilnehmer der Gedenkveranstaltung beim Durchlaufen durch die Antifa-Gegendemonstranten links und rechts links eskortiert durch ein Band schwer bewaffneter und teils vermummter Polizisten.

1000 Polizeikräfte waren im Einsatz in Dresden gegen die Gedenkveranstaltung.

Es sollte den Eindruck machen, daß wir, die deutschen völkischen friedlichen Teilnehmer an der Gedenkveranstaltung, die „Bösen“ seien.

So wurden wir polizeilich zu einem anderen etwas entfernt gelegenen Platz gezwungen von dieser Polizeikette rechts und links, dort wurden wir polizeilich eingekesselt, ca. 3 Stunden lang, in Kälte, ohne Essen, Trinken und Toilette. Dieser polizeiliche umstellte Kessel wurde immer enger mit einer Polizeikette und mit Polizeibussen eingeengt und umstellt.

Es war eine polizeiliche heftige Drohkulisse, die wir Eingekesselten beantwortetem mit dem Singen deutscher Volklieder, die wir der Polizeikette um uns vorsangen, als sie schwer bewaffnet und teils vermummt Mann an Mann rund um uns standen, dahinter rundum eine lückenlose Reihe von Polizeibussen, Bus an Bus, so daß Passanten dahinter nicht einsehen konnten, welche Inszenierung die obrigkeitliche und polizeiliche Nomenklatura ( Polizei und Obrigkeit und Geheimdienste und Propaganda und Miliz) hier veranstaltete.

So standen wir ca. 2-3 Stunden. Dann wurden wir einzeln herausgeholt, jeweils von einem Polizisten. Jeweils von ca. 6-8 Personen wurden die Personalien erkennungsdienstlich festgestellt, was jeweils 20-30 Minuten dauerte.

In dieser Zeit standen die ca. 6-8 Personen, jeder einzeln von einem Polizisten bewacht, mit Abstand von ca. 5 Metern vom nächsten, der auch von einem Polizisten bewacht wurde, außerhalb des polizeilichen Kessels . Dann wurde uns befohlen, uns an eine Hauswand zu stellen und zu warten.

Uns wurde durch Lautsprecheransage gesagt, wir werden eine Strafanzeige und eine Strafe bekommen, weil wir die Anweisung der Polizei, nur als Einzelne oder in Kleinstgruppen von 2 oder max. 3 Personen den Veranstaltungsort einzeln und nicht miteinander zu verlassen, nicht nachgekommen wären.

Es sollte also systematisch unterbunden werden, daß sich deutsche völkisch Gesonnene und Wahrheitskämpfer zusammensetzen, ihre Gedanken und ihr Wissen austauschen.

Uns wurde durch polizeiliche Lautsprecheransage ein polizeilich-obrigkeitliches willkürliches Aufenthaltsverbot in der Dresdner Innenstadt bis 24 Uhr verkündet.

Jeder bekam einen Plan ausgehändigt, auf dem die uns verbotene Innnenstadt von Dresden markiert war, in der wir bis 24 Uhr Aufenthaltsverbot haben. Uns wurde gesagt, wenn wir dort in größeren Gruppen von der Polizei gesehen werden, machten wir uns strafbar und würden wir eine weitere Strafanzeige erhalten.

Uns sei nur noch erlaubt, einzeln oder zu zweit, maximal zu dritt, zu unserem Auto zu gehen oder zum Hotel oder Bahnhof, wenn jemand mit dem Zug zurückfahren müsse.

Mittlerweile bekam auch Nicolai einen Anruf vom Hostel, wo ja eigentlich im Vorfeld der Gedenkveranstaltung für ca. 200 Personen ein Raum zum gemeinsamen Essen angemietet. (was vom Hostel bestätigt worden war)., und etwas zum Essen gekauft worden war.

Das Hostel kündigte kurzfristig diesen angemieteten Versammlungsraum, weil es die Polizei dem Hostel so befohlen hatte.

Die „Demokraten“ und die obrigkeitlichen Stellen entpuppen sich immer deutlicher als kommunistisch-zionistische Nomenklatura einer Diktatur, wie in der Sowjetdiktatur.

Es gab noch zahlreiche weiteren polizeiliche Schikanen und Terror gegen uns friedliche Gedenkvanstaltungs-Teilnehmer, was nur teuflische Gehirne sich ausgedacht haben können.

Nehmt mal selber an so was teil, ihr könnt Euch im Traum nicht ausmalen, zu welchem Terror die insgeheim zionistisch-kommunistische Nomenklatura sich bereits versteigt und ihre eigenen Lügen und Lügner, Betrüger und Verbrecher gegen das deutsche Volk damit noch schützen will, die sich längst millionenweise trotz aller gigantischer Zensur selbst entlarvt haben.

Der Rechtsstaat hat sich in Dresden am 17.2.2018 verabschiedet:

https://www.youtube.com/watch?v=mhcjVIIBGnQ
da dieses Video bereits gesperrt ist von der bolschewistischen jüdischen BRD-Diktatur, hier ein neuer Link
https://www.youtube.com/watch?v=8ZtqjJfgKqA

Durch die allesamt zionistisch bekannten Massenmedien (Presse, Fernsehen, Rundfunk, Verlage uvam.) werden die Opfer zu Tätern gemacht, wie man an Zehntausenden von lügenhaften Berichten der Massenmedien sieht.

.

Sicherung der Filme auf

https://vk.com/video

Volkslehrer: Den Kessel Buntes überlebt!


Am 17.02.2018 veröffentlicht

Ein Gruß von fünf Kameraden nach einem aufreibenden Gedenktag!
*** DU KANNST MEINE ARBEIT AUCH UNTERSTÜTZEN
*** ▶ PayPal: HAT MICH GESPERRT!
▶ Überweisung: Mein Sparkassenkonto wurde auch gekündigt. Aber man hat ja noch mehr Möglichkeiten:
▶ Überweisung: Nikolai Nerling IBAN: DE88 7011 0088 3253 0089 89 BIC: PBNKDEFF VIELEN DANK IM VORAUS !
*** #VOLKSLEHRER-NEWSLETTER *** Trage Dich in mein Klassenbuch ein, und bleibe so mit mir in Kontakt:

Monika: 44. Tag von Monika Schaefers Freiheitsverlust. LASSEN SIE UNS für ihre Freiheit kämpfen…


 

Schreiben Sie an Monika unter folgender Adresse:

Monika Schaefer
Schwarzenbergstr. 14
81549 München
DEUTSCHLAND

Lieber Leser,

Monika Schaefer braucht deutsche Briefmarken, um mit der wachsenden Anzahl von Briefen, die sie im Gefängnis Stadelheim erhält, mitzuhalten. Wenn Sie Kontakte in Deutschland haben, schreiben Sie bitte an sie und bitten Sie sie, Briefmarken an Monika unter der obigen Adresse zu senden.

Mehr Licht!

Arthur Topham
Herausgeber und Herausgeber
Die Radikale Presse
„Herausgabe zu den Problemen seit 1998“

#################################

 

Write to Monika at the following address:

Monika Schaefer
Schwarzenbergstr. 14
81549 München
GERMANY

Dear Reader,

Monika Schaefer is in need of German stamps in order for her to keep up with the growing number of letters that she is receiving in Stadelheim Prison. If you have contacts in Germany please write to them and ask them to send stamps to Monika at the address above.

Mehr Licht!

Arthur Topham
Publisher & Editor
The Radical Press
“Digging to the issues since 1998”

WIR SIND UTA…wann schlagen die Pro-Deutschen endlich zurück? Ohne Gegendruck geht es nicht!


Eine harmlose, mitten im Leben stehende Frau steht mit einem rosa Plakat auf, organisiert in Hamburg eine harmlose, friedliche „Merkel muss weg“-Demo.

Die Antifa bedroht sie und ihre Familie daraufhin, scheut sich nicht davor, das Leben ihrer beiden kleinen Kinder zu gefährden. Auch andere werden bedroht, fürchten um Leib und Leben, trauen sich nicht mehr für ihre Meinung einzustehen.

Sie hat sich verständlicherweise zurückgezogen. Übrig geblieben sind Scherben, ein Sachschaden von ca. 15.000 Euro, traumatisierte Kinder und eine verängstigtes Ehepaar.

Und warum bedroht man sie, bedroht man uns? Weil wir unser Grundrecht auf Demonstrations- und Meinungsfreiheit wahrnehmen wollen, weil wir unser Land zurückhaben wollen.

Man kann Hunderttausende von Euros ausgeben, damit die Innenstadt von Hamburg vor den Terroristen der Antifa geschützt wird, aber nicht mal einen popeligen Streifenwagen und zwei Polizisten abstellen, um das Leben einer mutigen Frau, ihrer Familie und ihr Heim zu beschützen?

Ihr Tod wäre Privatsache. Da kann man schon mal mit der Schulter zucken. Mieten Sie sich einen Wachdienst. Das ist das, was rüberkommt. Sie sind selber schuld. Was reissen Sie Ihre Klappe auch auf?

>>Ja, man stellt so viele Polizisten ab, dass Passanten gar nicht mehr an die Demonstration herankommen können. Wir wurden eingepfercht und isoliert, wir wurden evakuiert und jedes einzelne Gesicht durch die Videokameras der U-Bahn gefilmt und fotografiert. Sind wir die Bösen? Wohl kaum.

Nicht die Terroristen wurden gezwungen zu gehen, sondern wir, die wir friedlich und ohne Aggression zusammenkamen.

Es sind Hunderte von Millionen im „Kampf gegen Rechts“ verfügbar, die zu nicht unerheblichen Teilen in die Hände und die Unterstützung der Antifa fliessen. Von uns erarbeitet, um uns mundtot zu machen.

Ich bin so zornig. Ich bin Uta.<<

Wir alle sind Uta, weil wir alle betroffen sind. Weil wir alle bedroht werden. Weil wir alle hilflos gemacht werden sollen, wenn es um die Kommunikation unserer Meinung geht.

Ich fordere Euch auf, in den nächsten Tagen ein Plakat zu gestalten auf dem „Merkel muss weg!“ zu lesen steht. geht damit spazieren. Bei Euch. Um den Block, wenn Ihr mit dem Hund geht oder zum Bäcker. Verbreitet den oben genannten Hashtag #WIRSINDUTA wo immer ihr etwas auf Facebook oder Twitter schreibt.

Macht Fotos von Euch. Filmt Euch. Zeigt Gesicht. Erst die Mutigen, dann die etwas weniger mutigen, dann alle anderen.

Die Antifa muss als terroristische Vereinigung eingestuft und verboten werden. Alle Zahlungen an linke Verbände und Kulturzentren müssen intensiv überprüft werden, Verbindungen von Politikern zur Antifa öffentlich gemacht werden.

Merkel muss den Platz räumen. Und mit ihr die ganze Entourage. Jeder, der die Antifa in Schutz nimmt, muss geoutet werden und seinen Platz räumen. Der Terror muss ein Ende finden. Die Wahrheit muss siegen.

Ich fordere alle aufrechten Politiker und die Medien auf, ihre Stimme zu erheben, ihre Möglichkeiten zu nutzen, um die Demokratie und den Rechtsstaat wieder herzustellen.

Update:

Uta Ogilvie

Erst mal schon, ich gebe auf. Warum? In erster Linie, weil ich meine Familie nicht schützen kann.

Wer meine Geschichte in den letzten zwei Wochen verfolgt hat, weiß, dass es in der Nacht von Sonntag auf Montag einen Anschlag auf mein Haus gab. Dahinter steckt die Antifa. Diese selbsternannten Anti-Faschisten haben nicht nur Autoreifen zerstochen, die Hauswand mit Schmutz beschmiert und ein Fenster zerschlagen.

Diese Anti-Faschisten haben auch billigend in Kauf genommen, Leib und Leben meiner Familie zu riskieren. In diesem Fall Leib und Leben meiner Kinder, denn besagtes Fenster gehört zum Kinderzimmer. Ich möchte nicht darüber nachdenken, was hätte passieren können, wenn die Betten der Kinder direkt unter diesem Fenster stehen würden. Zum Glück ist das nicht der Fall.
Das war nicht die einzige Bedrohung. Auf dem Weg zu meiner eigenen Demo wurde ich am selben Tag wieder angegriffen. Der Weg zum Versammlungsort wurde nämlich von der Antifa versperrt. Bei dem Versuch, mich durch die Menge zu bewegen, wurden mein lieber Vater und ich tätlich angegriffen. Erhellend ist: Die Antifa greift nicht nur Kinder und Frauen an, sondern auch Senioren. Doch hatten wir Glück, die Polizei konnte mich aus dem Mob fischen, bevor Schlimmeres passiert ist. Einen solchen Angriff haben nicht nur mein Vater und ich erlitten, sondern vielen andere, was die Anzahl der Teilnehmer der Demo deutlich gedrückt hat.

Wer sind diese Anti-Faschisten? Ich habe mich damit nun auseinandersetzen müssen und bin zu dem Schluss gekommen, das „Anti“ zu streichen. Denn bei diesem Verein handelt es sich um Faschisten.

Wer finanziert diese Faschisten? Der Staat selber und zwar mit unseren Steuergeldern. Seit ein paar Jahren ist es ein offenes Geheimnis, dass die Antifa Geld vom Staat erhält. Natürlich gibt es auch die offizielle Art der Förderung, die sich unter dem Deckmantel „Kampf gegen Rechts“ tarnt. Eine der bekanntesten Organisationen im „Kampf gegen Rechts“ ist die Amadeu-Antonio-Stiftung.

Mit anderen Worten: Es ist der Staat selber, der mich bedroht. Doch während die Faschisten und ihre Geschwister-Organisationen mit Abermillionen gefördert werden, darf ich mit keinerlei Staatsschutz rechnen. Den bekäme ich nur, wenn ich in die Politik ginge, so sagte man mir.
Kurzum: Der Staat macht mich mundtot.

Daher mein Appell: Verbreiten Sie meine Geschichte, reden Sie mit Familie, Freunden und Kollegen. Denken Sie darüber gemeinsam nach: Wir leben in einem Land, in wir unser Grundrecht auf freie Meinungsäußerung nicht ausleben dürfen. Vielleicht, so meine Hoffnung, sind wir eines Tages so viele, dass dieser Zustand ein Ende findet.

Ich selber werde mich nun erst einmal etwas zurückziehen und nachdenken. Doch keine Sorge: Mein Löwenherz wird keiner brechen.

Uta Ogilvie

PS: Allen, die mich in den letzten Tagen unterstützt haben, gilt mein tiefer Dank.
Mein ganz besonderer Dank gilt natürlich denen, die mit mir demonstriert haben (oder es versucht haben). Und natürlich der Polizei Hamburg. Ich bewundere die Damen und Herren für den professionellen Einsatz und ihren Mut.

 

Monika: Heute ist der 40. Gefängnistag von Monika Schaefer. Was hast du getan, um ihre Freilassung zu unterstützen?


Lieber Leser und Unterstützer der freien Rede,

Am Freitag, den 9. Februar 2018 erhielt Radical Press einen langersehnten Brief von Monika Schaefer, die seit dem 3. Januar 2018 in einem deutschen Gefängnis in München festgehalten wird. Zum Zeitpunkt ihres Schreibens (25. Januar) hatte Monika noch immer nicht durfte Besuche von ihrer Familie erhalten. Ich verstehe, dass sich das jetzt geändert hat und die Frau ihres Bruders Alfred sie mehr als einmal gesehen hat.

Wie man beim Lesen ihres Briefes sehen kann, ist Monika guter Laune und scheint mit ihrem ungerechten Freiheitsverlust zurecht zu kommen. Ein großes Maß ihres positiven Geisteszustandes scheint das Ergebnis aller Briefe und Karten zu sein, die sie erhalten hat. Es ist zu hoffen, dass die Leser weiterhin Monika schreiben und Worte der Ermutigung und Liebe senden werden.

Monika Schaefer
Schwarzenbergstr. 14
81549 München
DEUTSCHLAND

Wir müssen die Notlage dieser mutigen Frauen in den Mittelpunkt unserer Bemühungen stellen und versuchen, ihre Aufmerksamkeit auf die Aufmerksamkeit von immer mehr Wahrheitssuchenden zu lenken.

Mehr Licht!

Arthur Topham
Publisher & Editor
The Radical Press
“Digging to the issues since 1998”

Die "holókaust" der Flüchtlingsstadt Dresden ab dem 13.Februar 1945


 
REUP wegen der NotWendigkeit und des Gedenkens!
∞ Die „vollständige Verbrennung“ der Flüchtlingsstadt Dresden ab dem 13.Februar 1945Gedenket den Opfern des „Branntopfers“ von Dresden!*Diese Dokumentation wird vielen die Augen öffnen…*

Ein Verbrechen gegen die deutsche Bevölkerung, welche sich in Dresden aus Flüchtlingen, verletzen Kriegsopfern , Frauen alten Leuten und Kindern zusammensetzte!

Kein Vergessen! Gedenket den über 500.000 Opfern!

***Fehlerfreie Rhetorik ,(Vor)lese und Rechtschreibfehler natürlich ohne Gewähr***

Wenn Dir meine Arbeit gefällt, kannst Du mich , wenn Du magst, wie folgt unterstützen:
https://www.paypal.me/ChemBuster33
oder Empfänger:
M.Annutsch
IBAN: DE79 4245 1220 0000 5667 03
BIC: WELADED1BOT

Oder Du hast Lust mir Bücher zu spenden?
Dann schreibe mir einfach: chembuster33@freakmail.de
Ich bedanke mich herzlichst 😉

Dresden Gedenken 2018


 

Aufruf zur Teilnahme am DRESDEN GEDENKEN 17. Februar 2018 Beginn 14 Uhr auf dem Postplatz in Dresden (beim Zwinger)

Redner: Alfred Schaefer, Richard Edmonds, Roland Wuttke, Hartmut Wostupatsch, Axel Schlimper, Henry Hafenmayer, Dagmar Brenne, Gerhard Ittner u.a.

Identitäre Bewegung Hessen | Darmstadt ist identitär.


Am 11.02.2018 veröffentlicht

»Euer Multikultiwahn, unsere Opfer.«

Identitäre Bewegung Deutschland e. V.
– Regionalgruppe Hessen –

https://facebook.com/IdentitareBewegu…
https://twitter.com/ibhessen/
https://instagram.com/ibhessen/

Update: Wake-News…Helft Detlev im Kampf gegen Basler Behördenwillkür!


EILMELDUNG!

Die Firma Postfinance AG, Schweiz hat das Konto des Verein zur Förderung internationaler freier Medien mit Wirkung vom 18.04.2018 geschlossen.
Ein entsprechendes Kündigungsschreiben liegt uns leider bislang nicht vor, es traf uns also überraschend. Im heutigen Telefonat mit einem Mitarbeiter der Compliance-Abteilung der Postfinance
wollte dieser seinen Namen nicht preisgeben, mit der Begründung, er wolle nicht ins Radio/TV. Worauf ich ihm gesagt habe, dass sein Name durch eine Strafanzeige
doch ohnehin bekannt würde und das Verhalten der Postfinance AG auch.
Als mündliche Begründung für die Kontoschliessung wurde genannt, als dass der Verein und Detlev negativ in den Medien gewesen seien und dass das gegen die AGB der Postfinance verstossen habe.
Dies wurde unsererseits zurückgewiesen, weil die Medienberichte nicht von uns lanciert waren und der Verein dort kaum erwähnt wurde. Einer der Gründe sei es, dass der Verein Spenden für den Rechtfall Detlev entgegen
genommen hätte. Dazu gibt es allerdings entsprechende Vereinsbeschlüsse und die Statuten ermöglichen solche Unterstützungen für notleidende Journalisten.
Genauere Begründungen können wir allerdings erst mit Sicherheit aus dem noch nicht vorliegenden Kündigungsschreiben entnehmen.

Hiermit bitten wir alle Hörer, User, Zuschauer, Spender und Unterstützer mit sofortiger Wirkung keine weiteren Zahlungen mehr an das geschlossene Vereinskonto bei der Postfinance AG, Schweiz zu senden.
Wir bemühen uns derzeit um Alternativen.
Spenden daher bitte zur Zeit ausschliesslich auf dem Weg der Briefzusendung und das bekannte PayPal-Konto.
http://wakenews.net/html/sponsor.html
Im Rahmen dieser ungeheuren Tyrannei gegenüber den freien Medien und Journalisten, Wake News, dem Verein und Detlev gegenüber durch Behörden, kontrollierte Matrix-Medien und der Postfinance AG
werden wir dagegen auf dem Rechtsweg vorgehen, auch entsprechende Strafanzeigen an die Verursacher stellen.

Vielen Dank, dass ihr uns weiterhin unterstützt. Gerade jetzt brauchen wir eure Hilfe!

Das Wake News Team



vorheriger Beitrag:

https://deutschelobbyinfo.com/2018/02/09/angriff-auf-wakenews-basler-behoerde-entzieht-detlev-die-mittel-fuer-den-gesetzlich-garantierten-lebensbedarf/


 

Hier gehts es zur Radio-Seite:
http://wakenews.net/html/wake_news_radio.html
dann einfach auf den gewünschten Player klicken

Helft Detlev im Kampf gegen Basler Behördenwillkür!

Wie bereits am 09.02.2018 berichtet, wurde Detlev durch 100% – Entzug der Unterstützung zum gesetzlich festgelegten Grund- und Lebensbedarf seit 31.01.2018
durch Basler Behörden attackiert und damit fehlen ihm nun die Mittel zur Bestreitung seines Lebensunterhalts.

Die Gründe und die Unrichtigkeit dieser Vorgehensweise wurden von ihm in der Sendung vom 09.02.2018 erläutert:

Abb.: https://mywakenews.wordpress.com/2018/02/08/basler-behorde-entzieht-detlev-die-mittel-fur-den-gesetzlich-garantierten-lebensbedarf-angriff-auf-wake-news-radio-tv/

Für die rechtliche Auseinandersetzung mittels Rechtsanwälten werden Mittel benötigt, damit Rechtskosten vorgestreckt werden können. Ebenso benötigt Detlev zur Überbrückung dieser Durststrecke Mittel um die wesentlichen Kosten abdecken zu können, damit er weiterhin seine Arbeit für Wake News und die damit verbundenen Recherchen weiterführen kann.

In dieser Angelegenheit – die augenscheinlich auch gegen Wake News gerichtet ist – ist geplant alle Instanzen auf dem SYSTEM-Gerichtsweg durchzugehen um die Absurdität dieser 100% Sanktion nachzuweisen – letztlich auch zum Wohl aller, die in eine ähnliche Situation geraten sollten oder sich darin befinden.

So könnt ihr ihn und Wake News unterstützen:

Für Detlev speziell: „Spende Detlev Rechtfall“
Für Wake News: „Spende“

Jeder Beitrag zählt, auch sonstige Hilfestellung ist erwünscht!

Hier ist der Link zu den Zahlungsmöglichkeiten an die Vereinigung der Wake News © Medien und an den Verein zur Förderung internationaler freier Medien:

http://wakenews.net/html/sponsor.html

Hier ist die Kontoverbindung des Vereins:

Hier können Sie/könnt ihr Wake News unterstützen und direkt auf das Spenden – Vereinskonto gem. Artikel 60 ff ZGB, Schweiz spenden: Stichwort Spende
Verein zur Förderung internationaler freier Medien
PostFinance Schweiz
Kto.Nr.: 89-521766-7
IBAN: CH56 0900 0000 8952 1766 7
BIC:   POFICHBEXXX
Bitte immer Email angeben, damit wir uns bedanken können!

Bitte immer darauf achten, ob eine Sepa-Überweisung möglich ist, die ist dann in den meisten Fällen kostenfrei zwischen EU und der Schweiz!

Wichtig bei Eurer Unterstützung ist ein D A U E R A U F T R A G für die Planungssicherheit  bei Wake News:

Erzählt all Euren Freunden und Bekannten von Wake News, verbreitet unsere Beiträge und unsere Sendungen.

Wir danken Euch für Euer Vertrauen und die Unterstützung, die Ihr uns bis heute schon gegeben habt

Euer Wake News – Team

Vielen Dank für eure Unterstützung!

Abb.: http://wakenews.net/html/sponsor.html

Update: Die verbotene Rede von Iris – Lehrerin, aufgewacht, rausgeworfen


Im Gespräch m Iris - Lehrerin aufgewacht, rausgeworfen

Am 10.02.2018 veröffentlicht

Iris ist im mehrfachen Sinn eine Kollegin von mir. Hier erfahrt Ihr was mit ihr geschehen ist und wie es dazu kam.

*** DU KANNST MEINE ARBEIT AUCH UNTERSTÜTZEN ***
▶ PayPal: HAT MICH GESPERRT!
▶ Überweisung: Mein Sparkassenkonto wurde auch gekündigt. Aber man hat ja noch mehr Möglichkeiten:
▶ Überweisung: Nikolai Nerling IBAN: DE88 7011 0088 3253 0089 89 BIC: PBNKDEFF VIELEN DANK IM VORAUS !
*** #VOLKSLEHRER-NEWSLETTER
*** Trage Dich in mein Klassenbuch ein, und bleibe so mit mir in Kontakt:

Volkslehrer: Im Gespräch mit: Iris – Lehrerin, aufgewacht, rausgeworfen


Im Gespräch m Iris - Lehrerin aufgewacht, rausgeworfen

Am 10.02.2018 veröffentlicht

Iris ist im mehrfachen Sinn eine Kollegin von mir. Hier erfahrt Ihr was mit ihr geschehen ist und wie es dazu kam.

*** DU KANNST MEINE ARBEIT AUCH UNTERSTÜTZEN ***
▶ PayPal: HAT MICH GESPERRT!
▶ Überweisung: Mein Sparkassenkonto wurde auch gekündigt. Aber man hat ja noch mehr Möglichkeiten:
▶ Überweisung: Nikolai Nerling IBAN: DE88 7011 0088 3253 0089 89 BIC: PBNKDEFF VIELEN DANK IM VORAUS !
*** #VOLKSLEHRER-NEWSLETTER
*** Trage Dich in mein Klassenbuch ein, und bleibe so mit mir in Kontakt:

Monika Schäfer…Meine Seele und mein Herz sind rein und klar. Ich bleibe stark….


Geschrieben 20. January 2018

Lieber Henry!

Erinnerst Du dich an meinen Traum, von dem ich euch am Frühstücksttisch erzählt habe?

Herum und herum und herum, in einem Kreis spazierende Menschen, mit gesenkten Köpfen, langsam herum und herum. Das war der tägliche Hofgang!! Ich habe es in meinem Traum gesehen.

Ich mache den Hofgang allerdings ganz anders. Ich laufe schnell, springe und hüpfe herum, und renne die 3 großen oder 6 kleinen Treppen rauf und runter. Ich habe mir vorgenommen, mich fit zu halten. Das hilft nämlich auch der Seele.

Erinnerst Du dich an die 9:11 Uhr, die das Navi als Ankunfszeit zeigte? Ich starrte diese Zahl sehr lange an und sie blieb eine sehr lange Zeit so stehen. Es ist doch interessant, wie einem solche Zeichen gegeben werden.

Lange Zeit gab es hier kein Zeichen von irgendjemand da draußen, kein Anruf oder Besuch war erlaubt, es gab keine Lebenszeichen. Und dann, es war gestern erst, kam ein großer Haufen Post. Das hat mich so sehr bewegt und es hat mir geholfen. Jetzt schreibe ich eifrig Dankesbriefe.

Ein Drittel von meinen Briefen wurde mir vorenthalten. Ich erfahre nicht von wem diese sind, nur die Anzahl der zurück gehaltenen Briefe. 15 wurden mir nicht ausgehändigt, 30 durften mich erreichen.  Vielleicht wäre es hilfreich, den Menschen zu sagen, daß alle Briefe kontrolliert werden und viele nicht zu mir durch gelassen werden. Es tut mir für diese Absender sehr leid, weil ich mich auch für diese Briefe sehr gerne bedanken würde. Ich vermute, daß alle Briefe gesperrt werden, die im Inhalt eine „identifizierte Gruppe“ erwähnen.

Wenn man in Untersuchungshaft sitzt, also vor irgendeinem Urteil, wird man viel strenger behandelt als wenn man eine Strafe absitzt. Ist doch merkwürdig! Man ist doch immernoch unschuldig (natürlich bin ich sowieso unschuldig). Ohne ein Urteil ist ein Mensch doch theoretisch immer unschuldig bis es bewiesen ist, das er schuldig für irgendwas ist. „Innocent until proven guilty“ auf englisch. Das gilt aber heutzutage gar nicht!

Na ja, ich erzähle das alles weil Du fragst, was man mir zuschicken kann. Nein, keine Bücher oder Geräte. Das einzige sind Briefmarken und Bilder, aber davon immer nur wenige pro Brief. Es gibt sehr viele Regeln! Ein sehr hübsch gemaltes Lesezeichen wurde mir nicht übergeben. Auch blanke Postkarten wurden einbehalten. Keine Logik – in allem keine Logik!

Ich weiß, daß Elfriede einen Antrag auf besuch gestellt hat. Aber ich habe noch nichts gehört oder gesehen. (Anmerkung: Zwischenzeitlich hat der besuch stattgefunden. Monikas Brief ist am 20.1.2018 geschrieben – vor ihrem ersten Besuch)

Vielen, vielen Dank Henry für all das, was Du für die Wahrheit tust. Und vielen Dank für deinen Brief, der am 8.1. abgestempelt wurde und erst gestern, 19.1. bei mir angekommen ist. Ich habe mich sehr gefreut.

Meine Seele und mein Herz sind rein und klar. Ich bleibe stark.

Herzliche Grüße

Monika

 

January 20, 2018

Dear Henry,

Do you remember my dream that I told you about at the breakfast table?

Around and around, people were walking around in a circle, heads bowed, slowly around and around. That is the daily walk [*in the prison yard]! I saw it in my dream.

However, I do the yard walk very differently. I walk fast, sprint and hop around, and run up and down the three large or six small stairs. I have decided to keep myself fit because it also helps the soul.

Do you remember the clock on the navigator [*apparently on the drive to the courts for Sylvia Stolz] showing 9:11 as the arrival time? I stared at this number very long, and it stayed that way for a very long time. It’s interesting how such signs are give to us.

For a long time there was no sign from anyone out there, no call or visit was allowed; there was no sign of life from out there. And then, it was only yesterday, came a big pile of mail. That moved me so much, and it helped me. Now I am eager to write thank you letters.

One third of my letters are withheld from me. I can’t find out whom they are from, just the number. Fifteen letters were not given to me, 30 were allowed to reach me. Perhaps it would be helpful to tell people that all letters are controlled and many are not allowed to get through to me. I am very sorry for these senders because I would like to thank them for these letters so very much. I suspect that all letters will be blocked that mention an “identified group” in the content.

When in custody before any sentence has been issued, one is treated much stricter than when serving a sentence. Is that not strange! After all, one is still innocent (of course I’m innocent anyway) [*until proven guilty]. Without a judgment, a person is theoretically always innocent until it is proven that he is guilty of something. It’s “Innocent until proven guilty” in English. But that does not apply nowadays!

Well, I am telling you all this because you asked what can be sent to me. No books or equipment. The only things are stamps [*in her situation it would have to be German stamps] and pictures, but only a few per letter. There are many rules here. A very prettily painted bookmark was not given to me. Also, blanc post cards were kept by them. No logic – all of it has not logic!

I know that Elfriede has applied for a visit. But I have not heard or seen anything yet. (Note: in the meantime, the visit took place.) Monika’s letter was written on January 20, 2018 – before her first visit.)

Thank you so very much, Henry, for all you do for the truth. And much thanks to you for your letter stamped January 8 and only received by me yesterday, January 19. [* 11 days intra-Germany.] I was very happy.

My soul and my heart are pure and clear. I am staying strong.

Heartfelt greetings,

Monika

%d Bloggern gefällt das: