Muslimische Asylforderer: Gießen: Reh getötet und gegessen. Lamm grausam geschächtet und verzehrt


deutschelobby verzichtet in solchen Fällen auf Fotos

Das betäubungslose Ausblutenlassen eines Tieres, auch Schächten genannt, ist – entgegen den Beteuerungen der beiden Religionen, die das Schächten zelebrieren – eine besonders grausame Art, ein Tier zu töten. Ausgerechnet ein moslemischer Wissenschaftler konnte diese These beweisen. Prof. Dr. Tamer Dodurka von der Universität Istanbul, Fakultät des Veterinär­wesens, Oberster Lehrbeauftragter der Fachrichtung Innere Medizin und nach eigener Bekundung gläubiger Moslem, konnte durch eigene Untersuchungen mit Gehirnelektroden nachweisen: 1. dass ein Tier nach der Trennung des Kopfes durch die Schlachtung noch drei Minuten weiter­lebt, 2. dass der Schmerz des geschäch­teten Tieres nicht aufhört, wenn der Kopf vom Rumpf abgetrennt wurde, auch wenn es sich nicht mehr bewegen kann, weil die Ver­bin­dung zwischen dem Gehirn und den Bewegungsorganen nicht mehr besteht und 3. es durch abfallenden Blut­druck keine Reaktion mehr zei­gen kann. (Quelle)

 

Gießen: Reh gefangen, gegrillt und aufgegessen

Wer derzeit Gießen in Zusammenhang mit Rödgener Straße hört, wird hellhörig. Dort tut sich nämlich in der letzten Zeit so einiges. Randale, Schlägereien,Messerstechereien, Diebstähle, Belästigungen, Beleidigungen und Bedrohungen.

Grund dafür ist die völlig überlastete Erstaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge im ehemaligen US-Depot an der Rödgener Straße. Es vergeht fast kein Tag, an dem die Polizei nicht dorthin ausrücken muss oder nach Auseinandersetzungen im Ort ihren Täter in dieser Unterkunft findet. Die Vorfälle dort reißen nicht ab und nun hat es auch ein Reh erwischt, wie das Polizeipräsidium Mittelhessen in ihrer Pressemitteilung berichtet.

„Wegen Jagdwilderei ermitteln derzeit Beamte der Gießener Polizei. Offenbar hatten Unbekannte in einem Waldstück, das sich in der Nähe der Rödgener Straße befindet, eine Falle ausgelegt und damit ein Reh gefangen. Das Reh wurde durch die Unbekannten danach erlegt, gegrillt und aufgegessen.

Offenbar verfing sich das Reh in einer ausgelegten Schlinge. Der Vorfall dürfte sich am 15. Juli 2015 und in den Tagen zuvor ereignet haben. Die Polizei sucht Zeugen, die Hinweise über die Täter liefern können.“

Es handelte sich zweifellos um Neger aus dem afrikanischen Busch. Jeder andere zivilisierte Mensch würde das Reh nämlich mit einem entsprechenden Jagdgewehr erlegen, im Gegensatz zu den Buschmännern.

Es wäre außerdem nicht das erste Mal, dass dort ein Tier gefangen, getötet und aufgegessen wird.

„Unbekannte haben zwischen Montag und Mittwoch auf einer Wiese in der Rödgener Straße offenbar ein Lamm grausam geschächtet. Auf dem Gelände des ehemaligen US-Depots befindet sich derzeit eine Schafherde. Offenbar hatten die Täter in der Nacht die eingezäunte Weide aufgesucht und das Tier getötet. Überreste des Tieres wurden am Mittwochnachmittag gefunden.“

Auch die Anwohner sind äußerst unzufrieden mit der ganzen Situation und leben in Angst.

—————

http://www.zukunftskinder.org/?p=51618

Nordafrikaner vergewaltigt Siebenjährige


chemnitz_parkAm Montagabend lockte ein nordafrikanisch aussehender Mann in einem Park in Chemnitz ein siebenjähriges Mädchen in ein Gebüsch und verging sich an ihr. Selbst „MoslemMorgenPost24“ findet offenbar keine Rechtfertigung mehr, die Identität des Täters, wie sonst üblich, zu verschleiern und berichtet:

(Von Buntlandinsasse)

[..] Gegen 18.30 Uhr lockte der Mann die 7-Jährige in einem unbeobachteten Moment ins Gebüsch. Dann hielt der Triebtäter dem Mädchen den Mund zu und verging sich an ihr. [..]

Jetzt hofft die Polizei auf weitere Hinweise. Zeugen können diese Nummer anrufen: 0371/387-495808. Laut Zeugenaussage soll der Täter um die 30 Jahre alt sein, er trug zur Tatzeit ein graues T-Shirt, eine lange blaue Hose und braune Nike-Turnschuhe. Auffällig war laut Polizei eine Narbe an der linken Wange. Er hatte ein weißes Handy dabei und soll vom Typ her laut der Zeugenangabe Nordafrikaner gewesen sein. [..]

 

Hier ein Nachrichten-Beitrag des mdr zu dem Vorfall:

———————————-

https://mopo24.de/#!nachrichten/park-chemnitz-zentrum-missbrauch-siebenjaehrige-9445

Afrikanergang raubt Nachtbummler aus


Der tägliche Einzelfall: Wie die Polizei bekannt gibt, wurde in der Nacht auf Sonntag (2. August 2015) ein 26-jähriger Dortmunder von einer größeren Gruppe, die augenscheinlich nordafrikanischer Herkunft war, überfallen. Der Mann befand sich in Begleitung eines Bekannten gegen 4.30 Uhr auf der Linienstraße, der „Sexmeile“ in Hauptbahnhofnähe, als die beiden plötzlich von fünf bis sechs Personen angesprochen wurden.

„Wie aus dem Nichts“ soll einer der Fremden mehrfach zugeschlagen türken faust-gewalthaben, im darauffolgenden Handgemende erbeuteten die Kriminellen das Mobiltelefon aus der Hosentasche ihres Opfers.

Anschließend gelang es der Multikulti-Bande, in Richtung Steinstraße / Leopoldstraße zu flüchten.

Bei allen Tatverdächtigen soll es sich um Nordafrikanernegerkuss im Alter von etwa 20 Jahren handeln, die allesamt dunkel gekleidet gewesen sein sollen.

Gut möglich, dass einmal mehr jene „männlichen, alleinreisenden Flüchtlinge“ zugeschlagen haben, die sich auf den Straßen der Nordstadt ihren Lebensunterhalt mit Raubüberfällen und Diebstählen erwirtschaften.

——————————–

http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/4971/3087541

Schweiger, Till…sein Name sagt schon: besser er wäre ein "Schweiger"…oder?


„warum bringst du nichts über den Schweiger….ist doch aktuell und passt zum Thema…?“

das wurde ich in den letzten Tagen gefragt…

Nun, zum einen ist mir ein Schweiger, Till schon immer ziemlich wurscht gewesen…gute Schauspieler haben eine

ganz andere Qualität…nicht wahr, liebes „zwei-Ohr-Küken“…ein Dümmling mit genauso untalentierter Tochter.

Nein, über Qualität einer Fließband-Ware mit fehlerhaftem Programm spreche ich nicht.

Ach so…zum aktuellen Fall:

nun, Schweiger möchte doch auch gerne am Bevölkerungsaustausch verdienen…“Flüchtlinge“ versprechen zur Zeit

für skrupellose Gewinn-orientierte Selbstverleugner und Anti-Deutsche gute Geschäfte…

Das Unternehmen mit dem er ein Illegalen-Heim bauen will, ist rein Gewinn-orientiert…..ein Schelm der dabei nicht an den dicken Profit für Schweiger denkt…und dann:

 wer systemgerecht agiert und sich zum Büttel macht, bekommt locker gute Aufträge und Investoren für seine Film-Machwerke…

Wäre es eine gewagte Wette, zu behaupten, dass die nächsten Schweiger-Langweiler und Hirn-Kratzer Produktionen sich

direkt mit den armen, armen Typen beschäftigen, die doch dringend von den, wie sagte Schweiger in der Tagesschau: rassistischen Deutschen,

gepampert werden wollen….

Irgendwie ist das ja alles keine Überraschung. Denn was mit denen passiert, die ehrlich für ihre Heimat eintreten…nun, dass ist hinreichend bekannt. 

Das kann ein mehrfacher Millionär wie ein Schweig-er-lieber natürlich nicht riskieren…gelle?

Einmal eine niveaulose Rückenverlängerung…immer eine Rückenverlängerung…oder wie heißt das Loch da unter dem Rücken?

Wiggerl