Sind die Gegner von PEGIDA alle blind oder einfach nur saudoof?


Die Ignoranz der politisch korrekten Gutmenschen ist unfaßbar! – was muß denn noch alles passieren, bevor diese Schlafschafe wach werden? Es ist ja auch soo unglaublich schwer, die Islamisierung Europas zu erkennen – deswegen hier noch mal eine kleine Aufzählung:

  • Überall in Europa schießen die Moscheen wie Pilze aus dem Boden und die Muslime verhalten sich gegenüber den einheimischen Europäern immer fordernder und dominanter, aggressiver und radikaler!

  • Die dreiste Ausplünderung unserer Sozialkassen durch Gerissenheit und Betrug ist in muslimischen Kreisen üblich und hochangesehen! – insgesamt hat die Zuwanderung von Ausländern die BRD-Sozialkassen insgesamt schon über eine Billion Euro gekostet! Alle anderen Zahlen sind erstunken und erlogen!

  • Muslime beherrschen das Stadtbild in nahezu sämtlichen größeren Städten Europas!

  • Die Jugendkriminalität in Europa ist bei muslimischen Jugendlichen mit weitem Abstand am höchsten!

  • Die Ausländerkriminalität und gerade die Gewalt und die Attentate von radikalen Muslimen nehmen in Europa ständig zu und macht einen Großteil der Gesamtkriminalität aus – die mit Abstand meisten Straftaten werden von Muslimen begangen! Doch die tatsächliche Dimension der Ausländerkriminalität wird den Deutschen ganz gezielt verheimlicht.

  • In ganz Europa sind die Gefängnisse voll von gewalttätigen muslimischen Straftätern, obwohl die allermeisten von ihnen sogar noch frei herumlaufen, da sie aufgrund des Ausländer-Bonus’ für ihre immer mehr, dreister und brutaler werdenden Gewalttaten kaum bestraft werden!

  • Unübersehbar gibt es schon seit vielen Jahren in fast allen größeren europäischen Städten muslimische Ghettos, in denen die Scharia als oberstes Gesetz gilt und wo sich Europäer gar nicht mehr hineinwagen können. An Frankreich ist zu erkennen, wohin unbegrenzte Zuwanderung von Ausländern führt – letztlich in eine total gespaltene Gesellschaft, die nur noch in Angst und Schrecken lebt!

  • In den europäischen Großstädten werden über 90% aller Vergewaltigungen von muslimischen Männern begangen!

  • Das Bildungsniveau an den Schulen ist in ganz Europa durch den hohen Anteil an Muslimen erheblich gesunken!

  • Überall in Europa ist zu beobachten, daß die Muslime um so anspruchsvoller und dreister, dominanter und radikaler auftreten, je höher ihr prozentualer Bevölkerungsanteil wird! – schon daraus läßt sich ableiten, was uns in Europa bevorsteht, wenn der Ausbreitung des Islams in Europa nun nicht endlich ein Riegel vorgeschoben wird und die Muslime endlich nach Hause geschickt werden.

  • Die Rede- und Meinungsfreiheit in Europa wird durch die Muslime erheblich eingeschränkt, da durch das aggressiv-martialische Verhalten vieler Muslime (Messerstechereien, unmenschliche Gewalt auf Schulhöfen, Bahnhöfen usw.) immer mehr einheimische Europäer durch diese völlig art-, wesens- und kulturfremden Menschen eingeschüchtert werden, mit sozialer Ausgrenzung und sogar mit Morddrohungen zu rechnen haben, wenn sie islamkritische Aussagen machen.

  • Zu welchen Verhältnissen ein weiteres Ansteigen der muslimischen Bevölkerungsanteile führt, sehen wir in unserem Nachbarland Frankreich – von zunehmenden islamischen Ghettos zu sprechen ist weit untertrieben, es geht hier um Landnahme mit Vertreibung der einheimischen Bevölkerung! – man braucht doch nur mal zu schauen wie sich die gesellschaftlichen Verhältnisse in Marseille in den letzten Jahrzehnten entwickelt haben.

  • Die Erhöhung des muslimischen Bevölkerungsanteils in Europa führt zwangsläufig in den Polizeistaat und letztlich in den Bürgerkrieg!

Der Kampf gegen die Islamisierung Europas ist keine Kriegserklärung an den Islam, sondern an die Volks- und Vaterlandsverräter in Politik, Medien- und Kirchen, die als willfährige Handlager des westlichen Banken-Establishments wie Inquisitoren auftreten und das eigene Volk tyrannisieren!

Kommentar ASK: So blind und doof kann man doch gar nicht sein – die Frage ist die: Wo ist die Grenze zu ziehen zwischen gutgläubigen Gehirnwäscheopfern (sogenannten Schlaf- und Systemschafen) und hochgradig gemeingefährlichen Vaterlandsverrätern?Der Kollaboration mit dem jüdisch-freimaurerischen Finanz-Establishment und des Verrats an den europäischen Völkern machen sie sich auf jeden Fall alle schuldig.

————————————-

http://www.kulturkampf.info/index-ask.html

schwedisches Verteidigungskomitee, Allan Widman: Putin bereitet Russland auf den Krieg vor…Finnland bombardiert U-Boot vor Helsinki


Die finnische Armee hat Medienberichten zufolge ein „Unterwasserziel“ vor der Küste von Helsinki bombardiert. Das verdächtige Objekt sei am Montag und Dienstag beobachtet worden. Ein ehemaliger U-Boot Kapitän glaubt zu wissen, wer dahinter steckt.

141016-n-lp168-095

Vor der Küste Helsinkis sucht die finnische Armee nach einem bisher unbekannten „Unterwasserziel“. Die Suche nach dem mutmaßlichen U-Boot laufe auf Hochtouren, berichtet die schwedische Zeitung „Aftonbladet“ unter Berufung auf die finnische Nachrichtenagentur FNB. Das verdächtige Objekt war am Montag und Dienstag gesichtet worden. Nach den ersten Beobachtungen gestern seien demnach in der Nacht Warnbomben eingesetzt worden.

Der ehemalige Kapitän der schwedischen U-Boot-Flotte, Göran Frisk, glaubt zu wissen, wer hinter dem Unterwasser-Manöver in Finnland steckt. „Natürlich sind es die Russen“,sagte er der Zeitung “Aftonbladet“. „Sie haben in der Vergangenheit bereits ihre Aggression in Schweden demonstriert“, so der Ex-Kapitän. Er ist sich sicher: „Putin bereitet den Krieg vor.“

—————————————————

http://www.focus.de/politik/ausland/vor-helsinki-finnland-bombardiert-verdaechtiges-u-boot_id_4644061.html

Die Überfremdungs-Kauders reizen das Volk zur Weißglut


Heinz-Wilhelm Bertram

Es ist Bonbon- und Luftballonverteilung beim Kindergeburtstag. Alle freuen sich. Nur Klein-Volker hockt betrübt in der Ecke: »Ich will keinen Luftballon! Ich will einen Flüchtling!« Die Mutti streicht ihm tröstend übers Haar: »Das hast du aber lieb gesagt, Volker!« Heute, da Volker Kauder groß und stark ist, kann er gar nicht genug Flüchtlinge bekommen. Kürzlich sagte der Fraktionschef der CDU/CSU: »Wir können in Deutschland noch deutlich mehr Flüchtlinge aufnehmen.«

Sie, verehrte Kopp-Leser, haben Kauder – und damit einen der maßgeblichen mutwilligen Überfremder Deutschlands – durchschaut. Sie sind ihm hinterhergestiegen; das beweisen über 110 Kommentare auf unseren Artikel »Volker Kauder: Ein harmlos klingender Schwätzer bastelt perfide an der Überfremdung Deutschlands«. Und das ist bei einem, der sein Vorhaben üblicherweise hinter bürgerlicher Alltagsschwätzerei versteckt, gar nicht so einfach.

Gar noch schwieriger ist es, in seinem so herzergreifend humanen Zusatz – »diese Menschlichkeit müssen und können wir uns leisten« – ein perfides System schleichender Liquidierung deutscher Kultur, Tradition und Identität zu orten. Sie als Kommentierende sind den journalistischen Narkotiseuren der siechen Einheitspresse nicht zum Opfer gefallen. Gratulation und Dank für so viel Sachverstand und Offenheit! Nachfolgend ein paar Beispiele der Leserkommentare.

Kauders Alpensegler werden die Minarette verkraften

Bleiben wir zunächst bei der Person Kauder: »Herr Kauder, Sie machen nicht nur unsere Heimat, Kinder und Zukunft kaputt, sondern auch die Ihrige und die ihrer Kinder!«, schreibt besorgt Hili. Aber was macht das schon, denkt sich der hohe Flüchtlingskommissar Kauder; ich mit meinen 65 Jahren habs doch eh hinter mir.

Dann baut der liebe Ali auf die Evangelische Stadtkirche in Tuttlingen, Kauders Wohnort, anstelle des Turmes eben Minarette. Die 40 seltenen Alpensegler, die dort oben ihr luftiges Nachtquartier betreiben, werden’s schon verkraften. Kauder selbst und seine liebe Elisabeth werden dann längst in Florida einen schönen Bungalow ganz kauder-like bezogen haben. Vorsichtshalber mit Wachpersonal an jeder Ecke.

»Diese Kauders sind meiner Ansicht mit die gefährlichsten Strippenzieher aus dem Hintergrund«, meint Beate. Gefährlich deshalb, weil das Gift der Volkszersetzung und Schleifung alles Deutschen in harmlos-humaner Verpackung dargereicht wird. Und weil die Überbringer dieses Giftes sich vermehren wie die Lemminge.

Alle, vom Bundestags- über die Landtagsabgeordneten bis hin zu den Bürgermeistern und Landräten machen begeistert mit. Her mit dem Wohnraum »müde gearbeiteter, wehrloser Rentner! Schnell ein Vier-Sterne-Hotel für 5,8 Millionen Euro für die Zuwanderer gekauft«, wie in Köln. Uns Deutschen, soT.Rex, erzähle man, dass kein Geld da sei, aber sobald es um illegal Eingereiste ginge, »sind auf einmal Millionen da und auf einmal findet sich auch Wohnraum, der unseren eigenen Obdachlosen nicht zusteht«.

Immer dem grünen Chefideologen mit dem Zauselbart nach!

Schuld daran ist vermutlich irgendein bekiffter »Chefideologe«, den die Grünen am Zauselbart aus seinem Wohnklo in einem besetzten Haus gezogen haben. Der hat das alles, noch ganz bepudert um die Nasenlöcher, dann für »political correct« erklärt. Seither ist es rot-grüne Doktrin. Die CDU kriecht ihr gerne hinterher. So kaudert sich’s bequem Richtung Pensionsfüllhorn. Der Fraktionschef macht’s vor, alle hinterher. Volker, wir folgen dir!

»Es ist schade, dass sie die Medizin, die sie uns ständig verabreichen, nicht selbst fressen müssen«, bedauert T.Rex. »Die Kauders dieses Landes wären glaubwürdiger, wenn sie ihre eigenen Häuser den Asylbewerbern zur Verfügung stellten, wenn sie diese Leute bei sich auf eigene Kosten aufnehmen würden. Aber sie denken nicht mal im Traum dran.« Er habe solche Typen schon zur Genüge erlebt, »wenn sie verhindert haben, dass Asylantenwohnheime dorthin gebaut werden, wo sie wohnen«. Es sei nur schade, schließt T.Rex, »dass sie ihre Verbrechen selbst noch nicht ausbaden müssen«.

Hauptsache, das Deutsche wird politisch korrekt geschleift

Hans meint: »Das sind die schlimmsten Schlepper, die Kauders, J. Fischer, Trittin etc. Und keiner bringt sie vor Gericht (noch nicht).« Auch in dieser Aussage steckt viel Wahrheit, weil sie dieBeliebigkeit der Parteizugehörigkeit ausdrückt. Ob Schwarz, Grün (oder Rot), die Farbe ist wurscht, Hauptsache, es wird politisch korrekt geschleppt und politisch korrekt das Deutsche geschleift.

Das macht Klaus beinahe ratlos: »Ich verstehe (…) auch nicht mehr, wie Bürger diese CDU überhaupt noch wählen (können, d. Red.).«

Beinahe die Hände über dem Kopf zusammen schlägt Django Unchainedüber die CDU: Die sei schon »sehr umtriebig! In der Ukaine unterstützt sie faschistische Mörderbanden und hier will sie durch Überfremdung das eigene Volk auslöschen!« Von einer schleichenden, organisierten »Kulturausradierung« spricht Kurzer.

Es mögen nicht wenige Rentner sein, die mit 21 Millionen Bürgern die bei Weitem größte Wählergruppe stellen und von den etablierten Parteien – eben CDU und SPD – am heftigsten umworben und von deren angeschlossenen Funkhäusern (siehe Parteienproporz) und den Märchenschreibern vom Mainstream noch am ehesten bei Laune gehalten werden.

»Politische Hampelmänner« aus der »Berliner Puppenkiste«

Lümrod meint, dass die Zerstörung homogener Volkskulturen eigentlich »zum politischen Arsenal linker Parteien« gehöre, um Staaten von innen heraus zu zersetzen. »Konservative Parteien sinddabei Komplizen, wenn der Profit stimmt (Kauder).«

Die fehlende Souveränität Deutschlands mit einer faktischen Treuhandverwaltung der Alliierten beklagen hkmüller, edmundotto und Oberst Kronstein. Laut Letzterem folge daraus u. a., dass unsere Politiker lediglich »Agenten der Besatzer« seien. »Wir leben in einem völlig korrumpierten System«, bilanziert edmundotto. Man kann es auch mit den Worten des Kabarettisten Georg Schramm wiedergeben, der diese »Agenten« einmal als »politische Hampelmänner (…) auf der Bühne der Berliner Puppenkiste« schalt.

Aber so vergleichsweise harmlos denken viele Menschen heute nicht mehr. Es hat sich eine spürbare Aggression angestaut, die zunehmend um sich greift. Oberossi: »Nahezu alle Politiker müssen sich nur weiter so gegen das deutsche Volk stellen! Die Geduld der Deutschen ist aufgebraucht, erfahre ich aus der breiten Masse. Hier will niemand des Wählervolkes weiter bereichert werden!« Oder Hannah: »Diese Massenzuwanderung wird uns hierzulande ungefragt aufgebürdet, bis auch denjenigen, die ursprünglich nie irgendetwas gegen in Not geratene Kriegsflüchtlinge (…) hatten, der Kragen platzt.«

Fazit und Ausblick

Anzeichen wundersamer Heilung unserer Flüchtlingseinwinker gibt es nicht. Sie haben ein Wahrnehmungs- und Denkproblem. Sie hocken abgeschieden in ihrem closed shop unter ihresgleichen, versichern sich gegenseitig ihre Bedeutung; buckelnde Lobbyisten unterbrechen gelegentlich ihre stolze Andacht.

Die Welt der Kauders & Mittäter ist limitiert; sie erwärmen sich für die grenzenlose Gegenderisierung unserer Kinder; sie hecken noch raffiniertere Fallen zur Volksbeklauung aus, deren Profiteure an erster Stelle sie selbst sind. Sie bitten die Sekretärin, schon mal einen Abendtisch beim Nobel-Italiener zu reservieren.

Der Blick zu den geopolitischen Horizonten ist ihnen verstellt. Die Russen sind bösartig; der Euro-Kollaps ist ein liebenswürdiges Märchen; die Asiatische Infrastrukturinvestmentbank (AIIB)? Nie gehört. Sie sind sehr, sehr glücklich in ihrer überschaubaren Welt von Migration und Genderei, Volksplünderung und Bestbesoldung. Kauder & Co. fühlen sich in ihrer schönen Welt so sicher wie einst Honecker, Krenz & Kumpane hinter ihrem elektrischen Stacheldrahtzaun.

————————————————

http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/heinz-wilhelm-bertram/viele-kommentare-viel-sachverstand-viel-wut-die-ueberfremdungs-kauders-reizen-das-volk-zur-weissg.html

»Bild-Zeitung wurde von der CIA gegründet«


Daniel Prinz

Das ist eine Aussage, die fast einem Donnerhall gleichkommt. Dr. Andreas von Bülow dürfte vielen Lesern noch als ehemaliger Bundesminister für Forschung und Technologie (SPD) bekannt sein. Vor knapp zwei Jahren ließ von Bülow auf dem Alpenparlament-Kongress die Katze aus dem Sack, als er das aussprach, was viele aufgeweckte Menschen in diesem Land schon immer vermutet haben, wonach die Bild-Zeitung damals vom amerikanischen Geheimdienst CIA mit sieben Mio. US-Dollar gegründet wurde. Das Interview fand bisher zu wenig Beachtung, besitzen die Aussagen darin doch eine immense Sprengkraft!

 

Den weiteren Ausführungen von Bülows können wir zudem entnehmen, dass Journalisten vor ihrer Anstellung beim Axel-Springer-Verlag mit ihrer Unterschrift bestätigten, stets positiv über die USA und Israel zu schreiben. Hierfür gebe es eine gesonderte Klausel im Arbeitsvertrag, welche laut einer weiteren Quelle auch die Bedingung beinhaltet, die freie soziale Marktwirtschaft – also mit anderen Worten den Kapitalismus – zu verteidigen. Das bedeutet demnach im Umkehrschluss, dass jedwede Kritik an der US-Welteroberungspolitik oder der Politik Israels von vornherein untersagt wird. Diese Leitlinien finden sich sogar auf der Webseite des Springer-Verlags, welche nach den Anschlägen vom 11. September 2001 sogar um die »Unterstützung des transatlantischen Bündnisses« mit den USA ergänzt wurde.

Journalisten, die es wagen, gegen solch einen »Medienkodex« (= Maulkorb) zu verstoßen, oder die »offizielle Version« bestimmter Ereignisse bloß anzweifeln (z.B. die offizielle Erklärung für den Mord an John F. Kennedy oder die offizielle Darstellung der Ereignisse des 11. September 2001), werden als »Verschwörungstheoretiker« verunglimpft und begehen »Karriereselbstmord«, wie es Herr von Bülow offen auf den Punkt bringt.

Das Ziel: Geistige Kontrolle der Menschen – Zerschlagung nationalstaatlichen Denkens

Udo Ulfkotte, Autor des Bestsellers Gekaufte Journalisten, kann hiervon nicht nur ein Liedchen, sondern eine ganze Arie zum Besten geben. Er war jahrelang »Alpha-Journalist« bei der Frankfurter Allgemeinen Zeitung und offenbarte in einem Interview mit Russia Today, auf welche Weise Geheimdienste wie selbstverständlich Inhalte zu Artikeln diktieren, die später dann in Zeitungen publiziert werden. Wenn also Geheimdienste in Deutschland Artikel vorgeben, welches Ziel wird dabei offensichtlich verfolgt? Die Antwort: die Meinung der Deutschen zu bilden. Ulfkotte formuliert das noch etwas pikanter und schreibt auf Seite 120 seines Buches, dass die Bild-Zeitung bei der Verblödung stets ganz vorn dabei sei.

Meiner Meinung nach betreiben sämtliche Massenmedien in Deutschland nichts weiter als Gehirnwäsche und Kriegshetze in Reinkultur! (Aktuell haben wir dies mit den zahlreichen Widersprüchen und Lügen zum Germanwings-Absturz erlebt sowie mit der laufenden gebetsmühlenartigen medialen Hetze gegen Russland.) Es ist allgemein bekannt, dass die Geschichtsbücher stets von den Siegermächten geschrieben werden.

Warum sollte das bei Presse und Rundfunk also anders sein? So ist den wenigsten auch bekannt, dass sämtliche Verlagshäuser in Deutschland nach Ende des Zweiten Weltkriegs nicht ohne Genehmigungen der alliierten Militärverwaltungen gegründet wurden und deutsche Lizenzblätter von den alliierten Presseoffizieren streng bewacht wurden. Vor dem Hintergrund, dass Deutschland nach wie vor unter Besatzung steht, wird sich bis heute an dieser Medienkontrolle und -zensur auch nichts geändert haben.

Mit Ulfkotte und von Bülow bestätigen dies zwei sehr namhafte und erfahrene Insider. Wer die Macht über die Massenmedien hat, kontrolliert buchstäblich die Masse der Menschen − eine simple und logische Gleichung. Das wissen unsere fremddirigierten Politdarsteller natürlich bestens, genauso wie der ehemalige Bundeskanzler Gerhard Schröder, der sogar einst verkündete:

»Zum Regieren brauche ich Bild, Bams und Glotze.«

Die Bild-Zeitung gibt sogar unumwunden preis, den Altkanzler früher »ununterbrochen mit Personal versorgt zu haben«; angefangen mit seiner Ehefrau, die eine Zeit lang Redakteurin beim Springer-Blatt war, oder seinem Regierungssprecher Béla Anda, der 2012 wieder zur Bild-Zeitung als stellvertretender Chefredakteur zurückkehrte. Sehr interessant, nicht wahr?

Google ist mit Abstand die Suchmaschine mit dem größten Marktanteil im Internet, und während man Suchbegriffe eintippt, schlägt Google einem freundlicherweise weitere so genannte »verwandte Suchbegriffe« vor, die sich anhand der meist gesuchten Begriffe orientieren. Tippt man z.B. das Wort »Drecksblatt« in die Google-Suche ein, so erscheint unter den vorgeschlagenen Begriffen als erstes der Suchbegriff »drecksblatt bild«, gefolgt von anderen Kombinationen im Zusammenhang mit anderen großen Medien. Das ist nicht von mir, sondern zeigt die tatsächlich vorherrschende Meinung des Volkes über das Springer-Blatt und seine zahlreichen Nachäffer, welche insgesamt so etwas wie »Meinungsvielfalt« suggerieren sollen, sich aber allesamt – teilweise mit leichten Abweichungen und Nuancen – an der Bild-Journaille orientieren. Udo Ulfkotte zitiert dazu in seinem Buch die Professorin Brigitte Witzer wie folgt:

»Natürlich gibt es Unterschiede zwischen Bild und anderen Zeitungen, nehmen wir unsere früheren Qualitätsmedien FAZ oder Süddeutsche Zeitung, die überregional und mit hohem Anspruch Informationen für ihre Lesergruppen aufbereiten. Auch sie orientieren sich an der Bild, wenn es um die Agenda der öffentlichen Diskussion geht. (…) Deshalb möchte ich dabei bleiben: Bild setzt die Agenda. Intellektualisiert und mit Wissen angereichert, auch erweitert wird sie in FAZ und Süddeutscher (…). Damit hat die Berichterstattung ein anderes Niveau. Aber hat sie ein anderes Ziel?«

Hier wird also sogar von einer Professorin bestätigt, dass alles ein Einheitsbrei ist, für die diversen Bildungsschichten im Volk nur jeweils anders aufbereitet. Dass z.B. momentan so gegen Russland gewettert wird, um uns für einen großen Krieg in Europa zu »gewinnen«, verwundert keineswegs, wenn man sich anschaut, in welchen Lobbyistenvereinigungen und Geheimlogen Chefredakteure und Top-Journalisten Mitglieder sind.

So ist Kai Diekmann u.a. Vorstandsmitglied der Atlantik-Brücke e.V. − eines elitären Vereins, der die politischen Geschicke in Deutschland beeinflusst −, der laut Ulfkotte nicht nur amerikafreundlich ist, sondern als »CIA-nah« gilt. Der ehemalige Vorstandschef der Atlantik-Brücke, Arend Oetker, erklärte 2002 als Bestehensgrund:

»Die USA werden von 200 Familien regiert und zu denen wollen wir gute Kontakte haben.«

Deutsche Interessen, genauer gesagt die Interessen des deutschen Volkes, werden durch unsere – von der internationalen Hochfinanz – gesteuerten Medien somit ganz sicher nicht vertreten. Ulfkotte bringt es in seinem Buch deutlich auf den Punkt, worum es hier tatsächlich geht:

»Es ging und geht um die Zerschlagung unserer kulturellen und nationalstaatlichen Identität.«

Absolut richtig erkannt. Seit über 70 Jahren werden die Deutschen über das Bildungswesen und die Medien regelrecht hirngewaschen, um sie ihrer eigenen Identität zu berauben. Da brauchen wir nichts schönzureden.

Für mich ist das ein regelrechter Krieg, der seit der Beendigung der gewalttätigen Kriegsakte 1945 in einer anderen Form insbesondere gegen das Land der »Dichter und Denker« geführt wird.

Meinungsfreiheit? Unparteiische Medien? Weit gefehlt!

In seinem Buch Politisch Unkorrekt erklärt uns Jan van Helsing unter der Überschrift »Wer verbietet uns die freie Meinungsäußerung?«:

»(…) Es ist auch korrekt, dass größere Teile der Medienlandschaft Deutschlands einigen wenigen Besitzern gehören, von denen wiederum viele der SPD nahestehen. Über ihre Medienholding Deutsche Druck- und Verlagsgesellschaft (DDVG) hält die SPD Anteile an über 70 Zeitungen – unter anderem an über 30 Tageszeitungen, zirka 40 Anzeigenblättern und mehreren Magazinen – mit einer Gesamtauflage von über sechs Millionen Exemplaren und etwa zwölf Millionen Lesern. Zudem hat die SPD Beteiligungen an zwei Fernsehsendern mit rund einer Million Zuschauern, an knapp 30 Radiosendern mit weit über zehn Millionen Hörern und an einem Kinderbuchverlag. Das ist also nicht von schlechten Eltern… Das erklärt aber nicht, wieso die CDU-nahe Bild-Zeitung die Themen ähnlich wie der linke Spiegel behandelt. Gerade diese beiden Magazine hatten das Buch von Thilo Sarrazin vorab mit Buchauszügen beworben! Ein Widerspruch? Nein, aber verstehen kann man das erst, wenn man weiß, dass die Chefredakteure der diversen – nach außen hin konträr gegenüberstehenden

großen Zeitungen in denselben internationalen Herrenclubs verkehren. Wenn man die Mitgliederlisten der Bilderberger, der Deutschen Gesellschaft für auswärtige Politik (DGAP) oder der Atlantik-Brücke ansieht, stellt man fest, dass hier Grüne neben CDUlern, SPDlern und den Chefredakteuren der größten deutschen Zeitungen sitzen. Bei der Atlantik-Brücke sitzt beispielsweise ein Cem Özdemir neben Kai Diekmann und Herrn zu Guttenberg; Felix Merz bei Helmut Schmidt, Otty Schily oder Philipp Rösler – und alle zusammen in illustrer Runde mit Alan Greenspan oder Top-Illuminat Zbigniew Brzeziński. (…)«

Dies als kurzer Einblick hier. Die Verstrickungen der Medien mit Politik, Wirtschaft, Lobbygruppen und Geheimlogen sind wirklich mannigfaltig. (Schauen Sie sich an, welch schieren Einfluss z.B. die amerikanische Investmentbank Goldman Sachs im Zusammenspiel mit elitären Netzwerken allein in Europa ausübt!)

So ist auch den wenigsten bekannt, dass die größte Verlagsgruppe der Welt – die Bertelsmann AG– mit ihrer Bertelsmann-Stiftung deutlich Einfluss auf die Politik in allen erdenklichen Bereichen ausübt und u.a. an der Ausgestaltung von Agenda 2010 und dem Hartz-IV-Modell beteiligt war, um in Deutschland den Niedriglohnsektor zu etablieren.

Massenboykott gegen die Massenmedien? Axel-Springer-Verlag schlägt zurück

Im Rahmen der Berichterstattung rund um den Germanwings-Absturz ist die Bild-Zeitung neulich mächtig in die Kritik geraten, journalistische und moralische Standards nicht eingehalten zu haben, weshalb zahlreiche Tankstellen- und Kioskbesitzer sich entschlossen hatten, die Bild-Zeitung zuboykottieren und in ihren Läden nicht mehr auszulegen. Folgenden Eintrag machte die ARAL-Tankstelle Bendorf in Rheinland-Pfalz am 27. März 2015 auf ihrer FacebookSeite: »Liebe Kunden, bei uns gibt es heute KEINE Bild-Zeitung mehr! Wir unterstützen diese Hetzkampagne nicht! Wir hoffen auf Ihr Verständnis!«,welcher sich wie ein Lauffeuer verbreitete, woraufhin sich diesem Quasi-Boykottaufruf dann auch viele Zeitungshändler und Einzelhändler im ganzen Land anschlossen. Respekt!

Ich finde, das ist schon lange überfällig gewesen und könnte – wenn es nach mir ginge – ruhig auf sämtliche Massenmedien rigoros ausgeweitet werden.

Dass dem Axel-Springer-Verlag dieser Boykott so ganz und gar nicht schmecken dürfte, zeigt der FacebookEintrageines Taxi- und Transportdienstleisters der Stadt Leer:

»Da diese Entscheidung, die Bild-Zeitung nicht mehr zu verkaufen, wohl große Wellen geschlagen hat und auch der Springer-Verlag darauf aufmerksam wurde, bat man um ein persönliches Gespräch. Dieses verlief sehr nett und verständnisvoll, allerdings wurde uns aufgrund der angeblich gesetzlichen Vorschriften nahegelegt, die Bild-Zeitung weiter zu vertreiben, da ansonsten auch die restliche Belieferung mit Zeitungen eingestellt werden müsste. Dieses war uns von vornherein klar, daher haben wir diesem Schritt freundlich zugestimmt… Eine Entscheidung, ob die weitere Belieferung mit anderen Presseerzeugnissen nun allerdings wirklich gestoppt wird, steht noch aus…«

Irgendwie herrlich. In meinen Augen sieht das nach jämmerlicher Erpressung und somit nach einer Bankrotterklärung aus, oder was meinen Sie? Auch sonst scheint die Bild-Zeitung allgemein mehr und mehr Leser zu verlieren. Laut den Absatzzahlen fürs erste Quartal 2015 verbucht die Bild-Zeitung einen Rückgang von knapp neun Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal. Bei anderen Tageszeitungen sieht es auch nicht rosiger aus.

Marokkanische "Asylanten" belästigen junge Mädchen sexuell


Marokkanische Männer belästigten zwei Mädchen in einem Linienbus.

Marokkanische Männer belästigten zwei Mädchen in einem Linienbus.

In Dresden haben zwei Bewohner eines „Asylantenheims“ junge Mädchen auf offener Straße angriffen und sexuell belästigt. Die beiden 19- und 29-jährigen Marokkaner waren schon vorher polizeibekannt, wie es in der Jungen Freiheitheißt.

Sexuelle Übergriffe im Bus

Das erste Opfer des dunklen Duos war ein nur elfjähriges Mädchen in einem Linienbus nach Dipoldiswalde. Die Männer belästigten es auf der Busfahrt und zwickten ihr immer wieder in die Arme und Beine. Kurz darauf stießen sie auf ein etwas älteres Opfer und forderten dieses mit direkten Worten zum Geschlechtsverkehr auf. Als dem 17-jährigen Mädchen zwei Freunde zu Hilfe eilten und dazwischen gehen wollten, schlug einer der Männer dem Jüngeren ins Gesicht, während der andere dem älteren Freund in den Rücken trat.

Die Polizei konnte die beiden „Asylanten“ noch im Bus festnehmen und geht ganz klar von einer Aggression der Ausländer aus. Sie sind schon wegen mehreren ähnlichen Delikten bekannt. Noch am Abend der Tat im Bus drohten die beiden Marokkaner einem der Begleiter des 17-jährigen Mädchens an einer Bushaltestelle mit weiteren Konsequenzen.

Mittlerweile wurden die kriminellen Ausländer in einem anderen Heim untergebracht. „Wer weiß, was mit dem sexuell belästigten Mädchen geschehen wäre, wenn zwei einheimische Jugendliche sich nicht tapfer gegen die Marokkaner gestellt hätten, die obendrein mit einem Messer drohten“, reagierte die sächische AfD alarmiert auf den Vorfall.

————————————————–

http://www.unzensuriert.at/content/0017629-Marokkanische-Asylanten-belaestigen-junge-Maedchen-sexuell

Marokkanische „Asylanten“ belästigen junge Mädchen sexuell


Marokkanische Männer belästigten zwei Mädchen in einem Linienbus.

Marokkanische Männer belästigten zwei Mädchen in einem Linienbus.

In Dresden haben zwei Bewohner eines „Asylantenheims“ junge Mädchen auf offener Straße angriffen und sexuell belästigt. Die beiden 19- und 29-jährigen Marokkaner waren schon vorher polizeibekannt, wie es in der Jungen Freiheitheißt.

Sexuelle Übergriffe im Bus

Das erste Opfer des dunklen Duos war ein nur elfjähriges Mädchen in einem Linienbus nach Dipoldiswalde. Die Männer belästigten es auf der Busfahrt und zwickten ihr immer wieder in die Arme und Beine. Kurz darauf stießen sie auf ein etwas älteres Opfer und forderten dieses mit direkten Worten zum Geschlechtsverkehr auf. Als dem 17-jährigen Mädchen zwei Freunde zu Hilfe eilten und dazwischen gehen wollten, schlug einer der Männer dem Jüngeren ins Gesicht, während der andere dem älteren Freund in den Rücken trat.

Die Polizei konnte die beiden „Asylanten“ noch im Bus festnehmen und geht ganz klar von einer Aggression der Ausländer aus. Sie sind schon wegen mehreren ähnlichen Delikten bekannt. Noch am Abend der Tat im Bus drohten die beiden Marokkaner einem der Begleiter des 17-jährigen Mädchens an einer Bushaltestelle mit weiteren Konsequenzen.

Mittlerweile wurden die kriminellen Ausländer in einem anderen Heim untergebracht. „Wer weiß, was mit dem sexuell belästigten Mädchen geschehen wäre, wenn zwei einheimische Jugendliche sich nicht tapfer gegen die Marokkaner gestellt hätten, die obendrein mit einem Messer drohten“, reagierte die sächische AfD alarmiert auf den Vorfall.

————————————————–

http://www.unzensuriert.at/content/0017629-Marokkanische-Asylanten-belaestigen-junge-Maedchen-sexuell

Ohne "EU" und ohne Minarette: Schweiz glücklichstes Land der Welt


Die Schweizer sind die glücklichsten Menschen der Welt. Wen wunderts? Ohne „EU“-Diktat muss die Freiheit wohl grenzenlos sein.
gruppe-lachende-leute-

Keine „EU“, keine Minarette, geregelte Zuwanderung und direkte Demokratie. Man wird ja wohl noch träumen dürfen als österreichischer Staatsbürger! Allerdings: Was bei uns ein Wunschtraum bleibt, ist beim Nachbarn in der Schweiz Realität. Offenbar macht die Politik der Eidgenossen die Bürger auch rundum zufrieden, weil das Land aktuell als glücklichstes der Welt vorgestellt wurde. Nicht einfach aus der Laune heraus, denn den ersten Platz in dieser Kategorie haben anerkannte Forscher vergeben.

Österreich auf Platz 13

Hinter der Schweiz rangieren im vorgestellten „World Happiness Report 2015“ Island und Dänemark. Österreich landete auf Platz 13. Die Forscher, die 158 Länder auf Faktoren wie Einkommen, Lebenserwartung, soziales Netz und gefühlte Freiheit verglichen, wollen mit dem Glücksindex Regierungen zu einer besseren Politik bringen. Auf den Plätzen vier bis zehn landeten Norwegen, Kanada, Finnland, die Niederlande, Schweden, Neuseeland und Australien. Damit sind laut dem im Auftrag der UNO erstellten Bericht sieben der glücklichsten zehn Länder kleine oder mittelgroße Staaten in Westeuropa. Die USA belegten in der Rangliste hinter Mexiko den 15. Platz, Deutschland landete mit Rang 26 vor Frankreich, das Platz 29 belegte.

Geld allein macht nicht glücklich

Die von Krieg und Gewalt erschütterten Länder Afghanistan und Syrien landeten gemeinsam mit acht afrikanischen Staaten auf den letzten Plätzen. Der ebenfalls unter jahrelangem Krieg leidende Irak erreichte dagegen in dem Index immerhin Platz 112 – und lag damit noch vor Südafrika, Indien, Kenia und Bulgarien.

„Dieser Bericht gibt Aufschluss darüber, wie gesellschaftliches Wohlergehen erreicht werden kann“, sagte Jeffrey Sachs. Der Direktor des Earth Institute an der New Yorker Columbia-Universität erstellte den Bericht gemeinsam mit seinen Kollegen John Helliwell aus Kanada und Richard Layard aus Großbritannien. „Nicht Geld allein, sondern auch Gerechtigkeit, Ehrlichkeit, Vertrauen und Gesundheit“ machen laut Sachs ein glückliches Leben aus.

———————————————–

http://www.unzensuriert.at/content/0017646-Ohne-EU-und-ohne-Minarette-Schweiz-gluecklichstes-Land-der-Welt