"Asylanten": Deutsche dauerhaft mit einem neuen "Solidaritätszuschlag" für Immigranten belasten


Strafzahlungen für alle die weniger als zwei Kinder haben geplant

Udo Ulfkotte

Nicht nur in der rot-schwarzen Bundesregierung gibt es zahlreiche Überlegungen für neue finanzielle Abgaben. Über alle Parteigrenzen hinweg stößt derzeit hinter den Kulissen der Vorschlag auf Begeisterung, Deutsche mit nur einem oder keinem Kind dauerhaft mit einem neuen Solidaritätszuschlag für Immigranten zu belasten.

 müssen für Immigranten Extra-Steuern zahlen…Familien auch mit Kind!

Die rot-schwarze Bundesregierung lässt derzeit mehrere ähnlich lautende Vorschläge von Experten prüfen, Deutsche für die Ausbildung von Immigranten in Form einer neuen dauerhaften Sonderabgabe zahlen zu lassen.

Mehrere Professoren hatten in den vergangenen Wochen vorgeschlagen, alle Deutschen, die weniger als zwei Kinder haben, die Ausbildung von Immigranten finanzieren zu lassen.

Die Professoren fordern, jetzt Anwerbeteams mit Filmen in die Herkunftsländer der Immigranten zu schicken, um den Menschen klarzumachen, welche Willkommenskultur sie in Deutschland erwartet.

————————————————

http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/udo-ulfkotte/strafzahlungen-fuer-kinderlose-geplant.html

„Asylanten“: Deutsche dauerhaft mit einem neuen „Solidaritätszuschlag“ für Immigranten belasten


Strafzahlungen für alle die weniger als zwei Kinder haben geplant

Udo Ulfkotte

Nicht nur in der rot-schwarzen Bundesregierung gibt es zahlreiche Überlegungen für neue finanzielle Abgaben. Über alle Parteigrenzen hinweg stößt derzeit hinter den Kulissen der Vorschlag auf Begeisterung, Deutsche mit nur einem oder keinem Kind dauerhaft mit einem neuen Solidaritätszuschlag für Immigranten zu belasten.

 müssen für Immigranten Extra-Steuern zahlen…Familien auch mit Kind!

Die rot-schwarze Bundesregierung lässt derzeit mehrere ähnlich lautende Vorschläge von Experten prüfen, Deutsche für die Ausbildung von Immigranten in Form einer neuen dauerhaften Sonderabgabe zahlen zu lassen.

Mehrere Professoren hatten in den vergangenen Wochen vorgeschlagen, alle Deutschen, die weniger als zwei Kinder haben, die Ausbildung von Immigranten finanzieren zu lassen.

Die Professoren fordern, jetzt Anwerbeteams mit Filmen in die Herkunftsländer der Immigranten zu schicken, um den Menschen klarzumachen, welche Willkommenskultur sie in Deutschland erwartet.

————————————————

http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/udo-ulfkotte/strafzahlungen-fuer-kinderlose-geplant.html

wegen "Asylanten": Salzburger Schützen beim Fest der Kulturen am Sonntag in der Stadt Salzburg nicht erwünscht


Die Salzburger Schützen fühlen sich beim Fest der Kulturen am Sonntag in der Stadt Salzburg nicht erwünscht. 27 Heimat- und Migrationsvereine sind geladen, darunter auch „Flüchtlinge“. Deshalb soll das Schießen auf dem Festgelände entfallen.

Salzburger Schützen mit Gewehren

Bei dieser Veranstaltung haben Schützen mit ihren Gewehren keinen leichten Stand

In ihrer Uniform und ganz traditionell wollten die Salzburger Schützen das Fest der Kulturen einschießen. Bezirkskommandant Gottfried Grömer hatte den Organisatoren seine Pläne vorgestellt. Doch seitdem fühlten sich die Schützen unerwünscht, sagte Grömer.

Rücksicht auf „Flüchtlinge“…obwohl mehr als 99% keinen Kriegsflucht-Grund nachweislich besitzen!

„Denn da hat es dann geheißen, das Schießen von den Schützen kommt sowieso nicht infrage, weil so viele „Asylanten“ mit einem ?Kriegstrauma? dabei sind. Und damit war das für mich erledigt, denn als Schaustücke, oder dass wir uns hinstellen und bestaunen lassen, wie wir aussehen, das ist nicht die Kultur der Schützen“, so der Schützenbezirkskommandant.

„Bin nicht glücklich mit der Situation“

Der Vorsitzende des Forums Salzburger Volkskultur, Simon Illmer, sieht das alles als Missverständnis. Bei einem Gespräch habe es nur geheißen, es sei unpassend, neben Kriegs“Flüchtlingen“ zu schießen. Auch sei im Petersbrunnhof im Salzburger Nonntal einfach zu wenig Platz. Aber Illmer schlug vor, das Fest der Kulturen sehr wohl einzuschießen, allerdings vom Krauthügel aus oder von der Festung Hohensalzburg.

„Ich bin nicht glücklich über diese Situation. Ich würde mich sehr freuen, wenn die Schützen mit im Boot sind, denn wir brauchen das. Wir feiern ein schönes Fest, es ist ein Integrationsfest und sollte somit ein Fest für alle sein“, sagte Illmer. Bezirkskommandant Grömer schloss dennoch aus, am Sonntag mit der Schützenkompanie aufzutreten. Wenn, dann komme er nur als Privatperson.

——————————————

http://salzburg.orf.at/news/stories/2705546/

wegen „Asylanten“: Salzburger Schützen beim Fest der Kulturen am Sonntag in der Stadt Salzburg nicht erwünscht


Die Salzburger Schützen fühlen sich beim Fest der Kulturen am Sonntag in der Stadt Salzburg nicht erwünscht. 27 Heimat- und Migrationsvereine sind geladen, darunter auch „Flüchtlinge“. Deshalb soll das Schießen auf dem Festgelände entfallen.

Salzburger Schützen mit Gewehren

Bei dieser Veranstaltung haben Schützen mit ihren Gewehren keinen leichten Stand

In ihrer Uniform und ganz traditionell wollten die Salzburger Schützen das Fest der Kulturen einschießen. Bezirkskommandant Gottfried Grömer hatte den Organisatoren seine Pläne vorgestellt. Doch seitdem fühlten sich die Schützen unerwünscht, sagte Grömer.

Rücksicht auf „Flüchtlinge“…obwohl mehr als 99% keinen Kriegsflucht-Grund nachweislich besitzen!

„Denn da hat es dann geheißen, das Schießen von den Schützen kommt sowieso nicht infrage, weil so viele „Asylanten“ mit einem ?Kriegstrauma? dabei sind. Und damit war das für mich erledigt, denn als Schaustücke, oder dass wir uns hinstellen und bestaunen lassen, wie wir aussehen, das ist nicht die Kultur der Schützen“, so der Schützenbezirkskommandant.

„Bin nicht glücklich mit der Situation“

Der Vorsitzende des Forums Salzburger Volkskultur, Simon Illmer, sieht das alles als Missverständnis. Bei einem Gespräch habe es nur geheißen, es sei unpassend, neben Kriegs“Flüchtlingen“ zu schießen. Auch sei im Petersbrunnhof im Salzburger Nonntal einfach zu wenig Platz. Aber Illmer schlug vor, das Fest der Kulturen sehr wohl einzuschießen, allerdings vom Krauthügel aus oder von der Festung Hohensalzburg.

„Ich bin nicht glücklich über diese Situation. Ich würde mich sehr freuen, wenn die Schützen mit im Boot sind, denn wir brauchen das. Wir feiern ein schönes Fest, es ist ein Integrationsfest und sollte somit ein Fest für alle sein“, sagte Illmer. Bezirkskommandant Grömer schloss dennoch aus, am Sonntag mit der Schützenkompanie aufzutreten. Wenn, dann komme er nur als Privatperson.

——————————————

http://salzburg.orf.at/news/stories/2705546/

Brand in Wittener Moschee – Polizei sucht Verdächtigen mit Foto


06

2

Die Polizei sucht nach einem Brandanschlag auf eine Moschee in Witten nach diesem tatverdächtigen Mann. Foto: Polizei Bochum

Haare und Hautfarbe sehen nicht unbedingt „deutsch“ aus…oder wie würdet ihr das beschreiben?

Witten. Nachdem am Dienstag ein Brandanschlag auf eine Moschee in Witten verübt wurde, sucht die Polizei nun per Foto nach einem tatverdächtigen Mann.

Nach einem Feuer in der Moschee an der Wideystraße in Witten am Dienstagmorgen sucht die Polizei nun mit einem Foto nach einem Tatverdächtigen.

Der Betreffende wurde am späten Montagabend, etwa gegen 23:20 Uhr, auf einem Tankstellengelände nahe des Tatortes fotografiert, als er einen roten Benzinkanister befüllte. Auf den Bildern der Überwachungskamera der Moschee war zu sehen, dass der Brandstifter einen roten Kanister benutzt hatte.

Wie Staatsanwaltschaft und Polizei mitteilen, werden sowohl der Mann an der Tankstelle als auch der mutmaßliche Brandstifter wie folgt beschrieben: Cirka 25-30 Jahre alt, schlank, kurzgeschnittene Haare. Der Mann trug einen dunklen Kurzmantel, Jeans und Turnschuhe.
———————————————————-

http://www.derwesten.de/staedte/witten/brand-in-wittener-moschee-polizei-sucht-verdaechtigen-mit-foto-id10569654.html#plx617509380

 

 

wer hat das gewusst? Strafgesetzbuch § 129 Bildung krimineller Vereinigungen….


§ 129
Bildung krimineller Vereinigungen

(1) Wer eine Vereinigung gründet, deren Zwecke oder deren Tätigkeit darauf gerichtet sind, Straftaten zu begehen, oder wer sich an einer solchen Vereinigung als Mitglied beteiligt, für sie um Mitglieder oder Unterstützer wirbt oder sie unterstützt, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

(2) Absatz 1 ist nicht anzuwenden,

1) wenn die Vereinigung eine politische Partei ist, die das Bundesverfassungsgericht nicht für       verfassungswidrig erklärt

wer kann sich das erklären? Warum wurde es als unbedingt notwendig gehalten, ausdrücklich im Gesetz festzuhalten, dass politische Parteien „berechtigt“ sind eine kriminelle Vereinigung zu bilden….

wie anders kann dieser Zusatz sonst definiert werden?

eine kriminelle Vereinigung, Straftaten (gehört dazu auch Mord? da es nicht ausgenommen wurde, ist dies anzunehmen) Beispiele dafür gebe es reichlich…

Demnach kann eine politische Partei und deren Mitglieder straffrei kriminell tätig sein/werden…?

Dieser Absatz/Zusatz ist beängstigend….oder?

—————————————————

http://dejure.org/gesetze/StGB/129.html

Prof. Schachtschneider – Regieren uns EZB und ESM? Das Euro-Unrecht…klares Nein zur "EU" in jedweder Form