77-jähriger Dr. Walter Mauch in seiner Wohnung durch einen Polizisten erschossen


Mitarbeiter der Spurensicherung untersuchten am Montagabend in Stadland das Haus, in dem ein 77-Jähriger von der Polizei erschossen worden war

mauch mauch2

mauch film

Ein Schuss aus einer Polizeiwaffe hatte den alten Mann tödlich getroffen. War der Einsatz gerechtfertigt? Diese Frage müssen Polizei und Staatsanwaltschaft nun klären.

Stadland Nach dem Tod eines 77 Jahre alten Mannes bei einem Polizeieinsatz in Stadland (Landkreis Wesermarsch) soll das Ergebnis der Obduktion laut Staatsanwaltschaft in den nächsten Tagen vorliegen. Die Behörde ermittelt, ob der Einsatz gegen den Rentner am Montag verhältnismäßig war. Zwei Polizisten aus Nordenham waren am Mittag wegen Auseinandersetzungen des 77-Jährigen mit seiner Ehefrau nach Stadland gerufen worden.

Zum genauen Ablauf des Geschehens machten Polizei und Staatsanwaltschaft bisher keine Angaben. Der 77-Jährige habe in Gegenwart der Polizisten selbst mit einer Waffe geschossen. Der Aufforderung, diese niederzulegen, sei er nicht nachgekommen. Daraufhin schoss einer der Polizisten und traf den Mann tödlich. Einzelheiten zur Art der Waffe des Rentners machte der Sprecher der Staatsanwaltschaft Oldenburg, Martin Rüppell, am Dienstag nicht.

Der 77-Jährige starb noch vor Ort. Weitere Einzelheiten etwa auch über die Frau des Rentners waren zunächst nicht bekannt. Die Leiche des Erschossenen soll nun obduziert werden. Zum genauen Ablauf des Geschehens gab es zunächst keine Angaben. So blieb unklar, ob der 77-Jährige auf die beiden Beamten gezielt hatte oder wahllos umher schoss. Ob der Polizist seine Pistole zurecht einsetzte, soll in einem Ermittlungsverfahren geklärt werden, das die Polizeiinspektion Cuxhaven übernommen hat.

http://www.nwzonline.de/stadland/polizei-ermittelt-nach-todesschuss-auf-stadlander_a_19,0,2650802221.html

Schande für die SPD und ein weiteres Zeichen der antideutschen Politik


„ Ein SPD-Abgeordneter, der einen Kommunisten zum Ministerpräsidenten wählt, müsste vor Schande in den Boden versinken“

Zum Beschluss des Landesvorstands der Thüringer SPD, eine rot-rot-grüne Koalition mit dem SED-PDS-„Linke“-Politiker Bodo Ramelow als Ministerpräsidenten anzustreben, erklärt der Bundesvorsitzende der Republikaner Johann Gärtner:

„Die Thüringer SPD ist nicht nur eine Schande für die Sozialdemokratie, sondern für das ganze demokratische Deutschland. Achtundsechzig Jahre nach der Zwangsvereinigung von SPD und KPD und 25 Jahre nach dem Fall der Mauer wollen Sozialdemokraten einen Kommunisten zum Ministerpräsidenten machen.

Um der Bundes-SPD und ihrem Chef Sigmar Gabriel die Option auf die Kanzlerschaft mit einer stramm linken Mehrheit zu eröffnen, macht ausgerechnet die SPD am Gründungsort der sozialdemokratischen Bewegung die Mauermörderpartei zur Ministerpräsidentenpartei.

Ich appelliere an alle Sozialdemokraten in Thüringen, die sich für ihre geschichtsvergessene Parteiführung schämen, bei der Basisentscheidung gegen diese unappetitliche Koalition zu stimmen. Ein SPD-Abgeordneter, der einen Kommunisten zum Ministerpräsidenten wählt, müsste vor Schande in den Boden versinken.“

Die Republikaner, Bundesgeschäftsstelle
Tel.: 08233 / 795 08 71
Fax: 08233 / 795 11 38
E-Post: bgst@rep.de
Internet: http://www.rep.de

Berlin, den 21.10.2014

Antideutscher Bundespräsident


Kopie zur Information

Dipl.-Chem. Dr. Hans Penner
Herr Bundespräsident Pfarrer a. D. Joachim Gauck

Sehr geehrter Herr Gauck,

offenkundig ist Ihre antideutsche politische Einstellung, die der Ihrer ehemaligen SED-Kollegin Angela Merkel gleicht:

1. Bei Auslandsaufenthalten diskriminieren Sie das deutsche Volk. Sie verdrängen, daß die deutsche Bevölkerung in den 1930er Jahren durch Medien ähnlich in die Irre geführt wurde wie heute.

2. Ihre Propagierung von Bigamie belastet die Familienstruktur unseres Volkes. Frau Merkel erklärt im Koalitionsvertrag Bürger für geistesgestört, welche die christliche Familienethik vertreten.

3. Sie bemühen sich um massenhafte Immigration von Menschen, die eine Kultur nach Deutschland importieren, welche diese Menschen veranlaßt hat, ihre Heimat zu verlassen. Frau Merkel hat die verfassungswidrige totalitäre Ideologie des Islam zum Bestandteil Deutschlands erklärt und damit der Islamisierung Deutschlands Tür und Tor geöffnet.

4. Die Nobelpreisträger für Wirtschaft haben auf ihrer Lindauer Tagung die Euro-Politik von Frau Merkel einhellig für falsch erklärt.

5. Als „Physikerin“ weiß Frau Merkel (ihre angebliche „Doktorarbeit“ ist offiziell verloren gegangen…) genau, daß Kohlendioxid-Emissionen keinen schädlichen Einfluß auf das Klima haben. Dennoch ruiniert sie unsere bisher hervorragende Stromversorgung mit einem Kostenaufwand von einigen Billionen Euro, den die Bürger tragen müssen. Ganze Industriezweige wandern wegen zu hoher Stromkosten aus. Schon im vorigen Jahr konnten 600.000 Haushalte ihre Stromrechnungen nicht mehr bezahlen.

Wir brauchen eine freiheitliche Verfassung…

Ich bemühe mich um Verbreitung dieses Schreibens

http://www.fachinfo.eu/gauck.pdf

Eine Antwort erwarte ich nicht, weil Sie sicher keine haben.

Mit besorgten Grüßen

Hans Penner