Muslime in den Niederlanden drohen Juden mit Massaker


Veröffentlicht am 08.07.2014
Diese ISIS-Sympathisanten haben natürlich nichts mit dem heiligen, guten Islam zu tun, den unsere Kirchen und Linksorganisationen und Gutmenschen peppeln.

Da sei Mohammed vor. Religion des Friedens, Religion des Friedens, Religion des Friedens?!

Aufnahme von einer Kundgebung in Den Haag am 04.07.2014 Und wir naiven Europäer lassen dies alles einfach geschehen.

Deutlich rufen sie, mitten in Europa, „Khaybar, Khaybar – Oh Ihr Juden, die Armee Mohammeds wird wiederkommen!“ Sie erinnern damit an die Schlacht von Khaybar im Jahr 628, bei der die Juden von den Muslimen überrannt, massakriert und danach unterjocht wurden.

.

H!tlers Warnung an Putin


Präsident Wladimir Putin,

Ich habe lange Ihre Kraft und Ausdauer bewundert, unter den internationalen Judenoligarchen in Russland aufzuräumen. Die Rettung des christlichen Russlands vor diesem Haufen morbider Gangster erinnert mich so sehr an meinen eigenen Triumph in den 1930ern.

Die Parallelen zwischen uns sind in der Tat bemerkenswert, sowohl bei unseren jeweiligen Leistungen und, wie ich fürchte, auch bei unseren Fehlern. Ich schreibe diesen Brief als eine historische Warnung vom einen ehrenwerten Patrioten zum anderen. Wiederholen Sie nicht meinen Fehler zu glauben, dass man jemals rational mit den verschworenen Agenten von Satans Schergen umgehen kann.

Indem ich das Abgrundtiefe des konzentrierten Bösen unterschätzt habe dem Deutschland ausgesetzt war, habe ich dem Feind die Zeit gegeben die er brauchte um sich zu erholen, sich neu zu formieren, Allianzen zu bilden und Deutschland ultimativ zu zerstören.

Es war im Frühjahr des Jahres 1940. Alle aufrichtigen Versuche den Krieg im Westen zu verhindern waren erschöpft. Unser präventiver Blitzkrieg durch Holland und Belgien trieb die britischen und französischen Kräfte bis an die Strände von Dünkirchen zurück. Als Zeichen guten Willens erlaubte ich – in dem naiven Glauben, dass man mit Rothschilds Britannien vernünftig reden könne – den kompletten britischen Streitkräften von über 250.000 Mann unbehelligt über den englischen Kanal zu flüchten.

Statt meinen Edelmut und mein anschließendes Friedensangebot zu akzeptieren, spuckte mir der saufende Kriegstreiber Churchill, ermutigt durch die Juden-Marionette Roosevelt, ins Gesicht und verdrehte Dünkirchen zu einem britischen Sieg. Obwohl es in Britannien sicherlich aufrechte und ehrenwerte Friedensstifter wie Lord Halifax gab, konnte es deren Einfluss zu keinem Zeitpunkt mit den Kräften des internationalen Judentums und deren Schergen aufnehmen.

Anstatt 250.000 britische Gefangene als Druckmittel zu haben, musste Deutschland diese Männer später in Nordafrika, Frankreich, Italien, usw. bekämpfen. Anstatt, dass das britische Volk das Ende des Krieges einforderte, wurden alberne Gasmasken an die britische Bevölkerung verteilt.

In Erkenntnis meiner Torheit verschwendete ich damals ein ganzes Jahr damit, mich von einer vorgetäuschten „Friedensbewegung“ in Britannien hinhalten zu lassen. Wir hätten England einfach besetzen sollen und der Krieg wäre damit im Westen zu einem schnellen Ende gekommen. Zu dem Zeitpunkt, als mein Stellvertreter Hess listig nach Britannien geködert und dann im Mai 1941 gefangen genommen wurde, hatte ich es bereits mit einem massiven sowjetischen Aufmarsch an meiner Ostgrenze zu tun und mit einem Amerika, das sich nur wenige Monate vorm Eintritt in einen Konflikt befand, den ich an sich schon gewonnen haben sollte.

Mein Stellvertreter und enger Freund Hess wurde hintergangen und dann lebenslang eingesperrt. Als Gorbatschow am Ende die Freilassung des „Friedensgefangenen“ ankündigte, erdrosselten britische Agenten den 91-jährigen und nannten es dann Selbstmord.

Werter Wladimir!

Lass Sie sich nicht, so wie ich, dazu verleiten zu glauben, dass Sie mit den westlichen Demokraten in irgendeiner Form vernünftig reden können, als wären sie so ehrenwert wie Sie oder ich. Das sind keine normalen Leute. Ich bin sicher, dass Sie sich inzwischen sehr wohl im Klaren darüber sind, zu welch grundlegender Bösartigkeit die Herren Obama, Kerry und ihre jüdische Krypto-Marionette Poroschenko in der Lage sind. Ihr augenscheinliches Vertrauen in dieses abscheuliche Frauenzimmer Angela Merkel und anderen selbsternannten „Friedensstiftern“ der Europäischen Union ist vollkommen fehl am Platz. Die Schlampe Merkel wird Ihnen ins Gesicht lächeln und sich dann mit dem irren Schwein Poroschenko verschwören.

So wie bei meinen “pazifistischen Freunden” in Britannien dient die Rolle Ihrer “pazifistischen Freunde” in Europa nur einem Ziel: Zeit für die Ukraine, Polen und die USA zu kaufen, um deren osteuropäische Armeen und Raketenbasen aufzubauen und sich zu bewaffnen.

Mit jedem Tag den sie verschwenden, wird der Feind stärker. Während die Provokationen zunehmen, wird Russland das entscheidende Überraschungsmoment verspielen, sofern es so etwas zu diesem Zeitpunkt überhaupt noch gibt!

Sie hätten handeln sollen, als dieser Schwächling Janukowytsch von den „Neo-Nazis“ des Westens aus Kiew verjagt wurde. Sie wurden ohnehin schon als der „neuen Hitler“ bezeichnet (ich fühle mich geschmeichelt), was hätte es Sie also schon gekümmert dort einzumarschieren und Janukowytsch wieder einzusetzen?

Hier geht es nicht um die Ukraine, hier geht es um Russland. Ihre Feinde, Merkel inklusive, möchten Sie genauso tot sehen wie Hussein oder Gaddafi. Russland soll erobert, zerteilt, multikulturalisiert, globalisiert und homosexualisiert werden.

Ihr menschliches Verlangen danach, das Blutvergießen Ihrer ukrainischen Brüder zu vermeiden, ist bewundernswert. Aber Ihr Irrglauben, dass diese Krise jemals durch Schachspielerei gelöst werden kann ist gefährlich. So oder so, ob Sie es wollen oder nicht, das Blutvergießen wird kommen, Herr Putin. Das Beste wäre es, den Konflikt durch einen Erstschlag zu initiieren und zwar, indem Sie hart zuschlagen – sehr hart, so hart, dass die NATO selbst nur noch blinzeln kann. Das ist die einzige Sprache, die diese Dämonen verstehen und respektieren.

Sie können es sich von mir gesagt sein lassen. Oder von Benjamin Franklin:

Erfahrung ist eine harte Schule, Dummköpfe jedoch werden in keiner anderen dazulernen.

Zu meiner Verteidigung: Ich hatte zumindest keinen Präzedenzfall, um daraus zu lernen. Sie schon.

Mit Bewunderung,

Adolf H!tler


Quelle: Tomatobubble, 02.07.2014
Hitler warns Putin
Aus dem Englischen übersetzt von Lars Quinnell am 06.07.2014
Die inhaltlichen Rechte liegen vollständig beim Verfasser des Originalartikels.

HINWEIS DES ÜBERSETZERS (DER SICHERHEIT HALBER):

DER OBIGE ARTIKEL WURDE IN ENGLISCH AUF TOMATOBUBBLE GEPOSTET UND SPIEGELT NICHT ZWANGSLÄUFIG MEINE PERSÖNLICHE MEINUNG DAR.

Unfassbar….historisch…..die Goldene Sieben…


Hallo,

auch wer kein Interesse am Fußball hat, muß eine solche Leistung anerkennen…..welche?

Na, die vom Halbfinale 2014 in Brasilien gegen Brasilien…..7 zu 1

Das ist nicht nur ein Ergebnis, daß ist, das war das beste Spiel das ich je von einer deutschen oder überhaupt von einer Mannschaft gesehen habe.

Wir dürfen dabei nicht vergessen, dass wir immer nur mit 10 Mann gespielt haben….

Selbst die Kommentatoren und die geprüften Medien haben schon seit einiger Zeit einen Spieler des Öfteren negativ erwähnt:

den ewigen Türken Özil…

Dieser Spieler hat in dieser Mannschaft nichts zu suchen und das Löw ihn nicht auswechselt, sogar einen Stammplatz garantiert, daß zeigt, dass sich hier deutliche politische Anweisungen verbergen…….eigentlich kann man von verbergen nicht mehr reden, denn mittlerweile sieht selbst ein Zweifler, daß da einiges nicht stimmt.

Aber egal. Solche Machenschaften gab es immer schon. Seit den klassischen Olympischen Spielen wurde immer wieder „nachgeholfen“.

Das liegt in der Natur der Menschen.

Deshalb sollten wir uns über einen Thomas Müller und einen Manuel Neuer um so mehr freuen. Klose, Lahm, Schweinsteiger…..alles deutsche Spieler.

Ja, auch Klose….so manch eine historische Niete und anti-deutscher Schreier, krähen bei Klose sofort: der kommt doch aus Polen! Ist also auch kein gebürtiger Deutscher!

Falsch und rücksichtslos gegen alle Oberschlesier. Denn Klose wurde in Oppeln (Opolen) geboren. Ein hundertprozentiges deutsches Ostgebiet.

Das gleiche „Spiel“ wird mit Podolski betrieben. Er ist Oberschlesier. Geboren in Gleiwitz.

Wir sehen deutlich, dass uns mit sogenannten eingereisten „Polen“ böse mitgespielt wird und unsere ostdeutschen Landsleute beleidigt und diskriminiert werden. Sie werden als gebürtige Polen geführt. Es wird angezeigt, dass sie in Polen geboren sind………

Es soltte jedem klar sein, dass nach internationalem Recht sämtliche Ostgebiete, und nicht nur die Ostgebiete, deutsch sind und lediglich völkerrechtwidirig immer noch unter polnischer bzw bei Königsberg unter russsischer Verwaltung stehen.

Das ist keine Träumerei, sondern knallharte Fakten. Jede deutsche Politik, die anderes verlauten läßt, begeht Hochverrat nach dem Grundgesetz und auch nach der gültigen Verfassung. Sei es die Weimarer oder die Paulskirchener…wie auch immer…

Im Übrigen hat die BRiD keine staatlichen Rechte und kann nicht rechtlicher Nachfolger vom Deutschen Reich sein.

Wollen wir das Thema damit für heute beschließen und uns auf das hoffentlich erfolgreiche Endspiel freuen.

Schöne Erlebnisse können wir alle brauchen….und je erfolgreicher die deutsche Mannschaft, um so mehr ärgern sich die extremen Linken und die degenerierte antipha, besser bekannt unter HSR……

In diesem Sinne,

Wiggerl

.