Die Geschichte des Deutschland-Liedes


 Die Deutsche National-Hymne

Die Geschichte des Deutschland-Liedesthüne

Die 3 Strophen des Deutschland-Liedes mit geschichtlicher Besprechung von Dr. Wolfgang Thüne 

 

 

Das Lied der Deutschen Gesungen und mit Orchester
Herausgegeben von:

Die Deutschen Konservativen e.V.

 

.

Die wahre Geschichte unserer schönen National-Hymne

Der Dichter

fallerslebenHeinrich Hoffmann von Fallersleben 1798-1874

Hoffmann von Fallersleben war für seine Zeit ein „Rebell“. Einer der Wegbereiter der Revolution von 1848. 1842 „gefeuert“ als Professor der Breslauer Universität. Er schlug sich mit seinen noch heute berühmten Kinderliedern durchs Leben: „Alle Vögel sind schon da“ oder z.B. „Ein Männlein steht im Walde“. Er wurde gehaßt. Er wurde geliebt. Doch er schrieb für eine damals in Dutzende von Fürstentümern zersplitterte „Nation“ das großartige Lied „Einigkeit und Recht und Freiheit“.

Der Komponist

haydnJoseph Haydn 1732-1809

Reichspräsident Friedrich Ebert (SPD) verkündete 1922 vor dem versammelten Reichstag „Einigkeit und Recht und Freiheit“. Die Melodie von Joseph Haydn hat tiefe Wurzeln. Thomas von Aquin, der große Kirchenlehrer, schrieb im 13. Jahrhundert (vermutlich 1263) den Text zu einer ähnlichen Melodie, die vor dem sakramentalen Segen gesungen wurde. Es war die Anbetungs-Hymne „Tantum ergo sacramentum“. Bekannter ist die Haydn-Melodie aber aus dem Lied „Gott erhalte Franz, den Kaiser“.

In Deutschland kneifen Fußballer beim Erklingen der deutschen Hymne oft die Lippen zusammen. Ich glaube, daß die meisten deutschen Schüler nicht einmal die „gängige“ der drei Strophen kennen: Einigkeit und Recht und Freiheit.

Dabei ist das „Lied der Deutschen“ wunderschön.

Unsere Hymne gerät mehr und mehr in Vergessenheit. Dabei gehört sie in den demokratischen Alltag der Deutschen. Ich jedenfalls bin stolz auf diese Nation und singe aus vollem Herzen: Einigkeit und Recht und Freiheit.

Dr. Wolfgang Thüne erklärt auf der CD, die in dieser Mappe steckt, auf großartige Weise in 11 Minuten den gesamten geschichtlichen Hintergrund der Deutschen Nationalhymne. Und wenn Sie das gehört haben, dann erklingt die Hymne in Ihrem Wohnzimmer. Singen Sie mit! Alle drei Strophen – denn ALLE drei Strophen gehören zum „Lied der Deutschen“.

Joachim Siegeristsiegerist

Vorsitzender der Deutschen Konservativen e.V.

3 Kommentare zu „Die Geschichte des Deutschland-Liedes“

  1. Himmlische Klänge – danke!

    Doch wer soll es noch singen, wenn der immer mehr schrumpfende Rest der rechtschaffenen Bio-Deutschen bald aussterben oder ins Exil auswandern wird und neue kaum noch geboren werden?
    Vergleiche die fast zeitgleichen Ereignisse der letzten Tage:

    http://www.pi-news.net/2014/06/berlin-3000-demonstrieren-fuer-dachbesetzer/

    „Berlin: 3000 demonstrieren für Dachbesetzer“ (= FÜR Neger)
    ——————————————–

    http://www.pi-news.net/2014/06/vorabbericht-demo-fuer-alle-in-stuttgart/

    “DEMO FÜR ALLE”…..Trotz Regens versammelten sich über 1000 Bürger in der Stuttgarter Innenstadt.“ (gegen Schwuchtelnpolitik an Schulen)
    ——————————————–

    Was ist dazu noch zu sagen? Eigentlich nichts mehr – die Teilnehmerzahlen haben schon alles gesagt. Und es kommt immer schlimmer.

    Habt ihr ’ne Ahnung, wie es hier bereits in 1-2 Generationen aussehen wird?

    Wie gut, dass das wunderschöne Deutschlandlied wenigstens hier erhalten bleibt – demnächst werden wir uns an einen anderen „Kulturschatz“ gewöhnen müssen (wenn der 3. Weltkrieg – am besten weit weg von Europa – uns nicht rettet):

    Liken

Kommentare sind geschlossen.