Weltenwende: Die Gefahren der letzten Tage und der Weg ins Licht


.

Die Gefahren der letzten Tage und der Weg ins Licht
Stellen Sie sich vor, morgen ginge die Welt unter. Hätten Sie bisher so gelebt, dass Sie diesem Ereignis ruhig entgegensehen könnten?

Könnten Sie heute sagen, dass Sie alles getan haben, um als guter Mensch zu gelten? Wie sähe die Spur aus, die Sie innerhalb der Ewigkeit hinterließen? Waren Sie geduldig, nachsichtig mit den anderen? Nahmen Sie Rücksicht auf Schwächere? Konnten Sie Liebe geben und empfangen? Wahre, tiefe Liebe?
Wie sahen Ihre Interessen aus? Waren Sie offen für die Geheimnisse des Lebens, die sich fernab vom Zeitalter des wachsenden Fortschritts manchmal versteckt zeigen und die nach der Öffnung Ihres Geistes rufen? Spürten Sie den Dingen nach, die man nicht auf den ersten Blick erkennen und erklären kann? Waren Sie neugierig genug auf das wahre Leben, das sich nicht nur in der sichtbaren Welt zeigt? Würde die Welt morgen untergehen: Wären Sie gerüstet?

Weltenwende Die Gefahren der letzten Tage und der Weg ins Licht

Angenommen, die Strahlung von Sonne und Licht übte nun einen besonderen Druck auf uns aus. Angenommen, dies führte zu gewaltigen Veränderungen, vor allem in unseren Sinnen und im Bewusstsein. Wäre das Ihrer Ansicht nach möglich?

Angenommen, es käme heraus, dass Jesus nicht für unsere Sünden starb und dass jeder Mensch nicht nur einmal lebt, sondern etliche Male auf die Welt kommt, bis er sich nun zu der Zeit der Weltenwende für sein Handeln verantworten muss. Würden Sie es schaffen, sich diesem Umstand kritisch, doch offenen Geistes zu nähern und ihn zu überprüfen, ohne jene Möglichkeit von vornherein einfach vom Tisch zu wischen, nur weil Sie bisher etwas anderes gelernt haben?

Angenommen, in der Kirche Roms würden andere Mächte walten als die, die heute allgemein bekannt sind, nicht nur helle und schöne, sondern auch dunkle und für uns alle gefährliche. Könnte das Ihrer Meinung nach möglich sein? Oder würden Sie einen solchen Fall sofort ausschließen?

 

, denn ich habe viel zu diesem Thema gelesen und keines der Bücher fesselte mich so wie dieses. Seltsam dass man wirklich das Gefühl hat, dass eine große Veränderung bevorsteht und sich zu den Wesen die erwähnt werden tatsächlich auf eine Art hingezogen fühlt die ich mir nicht erklären kann. Und im tiefsten Innern weiss ich, es ist wahr was hier geschrieben wird auch wenn ich nicht mit allem übereinstimme. Ich hatte in letzter Zeit so-viele fragen und hatte nach einem Lichtblick gesucht, bin sogar in der Psychiatrie gelandet weil ich einfach nicht mehr weiter wusste. Und dieses Buch war wie ein Licht im Dunkel und die Antwort auf soviele fragen. Ich wünsche mir nichts mehr als diese Veränderung und ganz ehrlich, bei den Prophezeiungen am Ende musste ich heulen, genauso hatte ich mir die Zukunft vorgestellt. Danke für dieses Buch

.

es ist schon seltsam! Bin ich wirklich der erste, der zu diesem Buch einen Kommentar schreibt? Das Buch ist doch schon seit Monaten auf dem Markt!
Mit diesem Buch hat sich Eva Herman endgültig geoutet. Bei den gleichgeschalteten Medien, die sie zu Recht aus ihren Reihen ausgestoßen haben (schließlich hat sie es ja gewagt, ihre eigene Meinung zu vertreten, und das geht doch nicht!) und den etablierten politischen und selbsternannten geistigen „Eliten“ dürfte sie jetzt endgültig ausgespielt haben. Dieses kranke System, das, wenn die Thesen dieses Buches stimmen, ohnehin bald am Ende ist, musste sie als gesunden Fremdkörper einfach abstoßen. Jedem einigermaßen wachen Leser dürfte jetzt klar sein, dass diese Frau zu spirituell und zu weitsichtig war, um sich in diesem total verkommenen System zu halten. Früher oder später musste ja herauskommen, dass sie auf der anderen Seite steht.
Ein wunderbares, wahnsinnig spannendes und (um mal einen etwas abgestandenen Begriff der Linken zu verwenden) erfrischendes und politisch total unkorrektes Buch. Ich habe es schon zweimal gelesen.

//

Das Deutschland Protokoll : Die wirtschaftliche Vernichtung Deutschlands


Das Deutschland Protokoll 2 – Die wirtschaftliche Vernichtung Deutschlands 4. Auflage Das Deutschland Protokoll 2 Das Wissen über die Mechanismen des (globalen) Finanzsystems war zu allen Zeiten nur einer begrenzten, ausgewählten Zahl von Eingeweihten zugänglich … wie einer der ersten Bankiers, Mr. Rothschild, bereits im Jahr 1863 treffend erkannte: „Die Wenigen, die das System verstehen, werden so sehr an seinen Profiten interessiert oder so abhängig sein von der Gunst des Systems, dass aus deren Reihen nie eine Opposition hervorgehen wird. Die große Masse der Leute aber, mental unfähig zu begreifen, wird seine Last ohne Murren tragen, vielleicht sogar ohne zu mutmaßen, dass das System ihren Interessen feindlich ist.“ Anhand der jüngsten Finanzkrise und der gegenwärtigen Rechtslage und Rechtssprechung in Deutschland zeigt der Autor, dass die Gültigkeit des Zitates aus dem 19. Jahrhundert auch heute noch zutrifft. Doch geht es in unserer globalisierten Welt um ganz andere Dimensionen, die Welt droht in eine Schieflage zu geraten, wie sie nur mit der großen Wirtschaftskrise der 20er Jahre zu vergleichen ist.

Das Deutschland Protokoll 02 Die wirtschaftliche Vernichtung Deutschlands

Auf unterhaltsame und informative Weise führt Sie der Autor in die Hintergründe der Finanzkrise und deren Auswirkungen auf Ihr Leben ein. Gleichzeitig erhalten Sie Ideen und Anregungen, wie man sich selbst diesem Teufelskreis aus Misstrauen und verantwortungslosem Kasino-Kapitalismus entziehen kann. In Fortsetzung des ersten Bandes zeigt der Autor persönliche Wege aus der Geld-, Steuer- und Abhängigkeitsfalle. Sie bekommen ein paar Ideen, auf welchem Wege es gelingen wird, sich über das Thema Gemeinnützigkeit und Ausland, dem Geld- und (Un)Rechtssystem der BRD zu entziehen, ohne gleich das Land verlassen zu müssen. Nach den Worten des Autors setzt sich das Wort Wertpapier aus zwei unterschiedlichen Substantiven zusammen. Wert und Papier. Wie Sie mittlerweile selbst den Mainstreammedien entnehmen können gehen diese getrennte Wege. Wenige besitzen die Werte, viele haben das Papier. Der Tausch Ihres Papiergeldes gegen das bedruckte Papier zwischen diesen beiden Klappdeckeln, könnte sich als eine sinnvolle Investition erweisen, im Finale auf der richtigen Seite zu stehen. Gleichzeitig bekommen sie die Idee, dass es um sehr viel mehr, als um Geld geht. Es geht um den Erhalt Ihrer Reproduktionsfähigkeit, denn Sie können weder Ihr Geld noch dieses Buch essen. Es geht um Sie, um unser Volk, um unser Land. Es geht um den Unterschied zwischen Staats- und Privatrecht und wie man es zu unserem Wohle wieder richtig anwendet. Es geht um lebensfähige Alternativen.

//

80.000 Afrikaner wollen in die EU flüchten


GD*7578991

Immer mehr Afrikaner wollen den Weg nach Europa finden, wo sie sich ein besseres Leben erhoffen. Der nordafrikanische Staat Marokko ist da ein besonderer Anziehungspunkt, zumal es von dort über die als „Straße von Gibraltar“ bekannte Meerenge nicht weit nach Spanien – und somit nach Europa – ist. Die Basler Zeitung berichtet aktuell, dass zumindest 40.000 Afrikaner über Marokko nach Europa flüchten wollen. Weitere 40.000 Afrikaner aus Mauretanien wollen ebenfalls nach Spanien gelangen, warnte Spaniens Innenminister Jorge Fernández Díaz. Er berief sich dabei auf Daten der marokkanischen Regierung und des spanischen Geheimdienstes. Gewarnt wird vor einem Massenansturm, die spanische Grenzpolizei befinde sich in höchster Alarmstufe. Der Zustrom illegaler Immigranten sei ein Problem, zu dessen Lösung die EU beitragen müsse.

Sozialsysteme in Gefahr!

So sieht es auch der freiheitliche EU-Abgeordnete Andreas Mölzer. Er ortet massiven Handlungsbedarf und erwartet sich, dass Marokko und Mauretanien in die Pflicht genommen werden. „Finanzhilfen und sonstige Hilfszahlungen der EU an beide Staaten müssen davon abhängig gemacht werden, dass diese beiden Länder die Wirtschafts- und Armutsflüchtlinge, die sich auf ihrem Staatsgebiet befinden, in deren Heimatländer repatriieren“, fordert er.

Zudem wies der freiheitliche Europaabgeordnete auf die Notwendigkeit einer konsequenten Bekämpfung der illegalen Massenzuwanderung nach Europa hin: „Alles andere wäre eine Einladung an Afrika, die Koffer zu packen und nach Europa zu kommen. Und die Folgen für die europäischen Völker, aber auch für die Sozialsysteme, wären verheerend.“

—————————————-

http://www.unzensuriert.at/content/0014978-80000-Afrikaner-wollen-die-EU-fl-chten

//

gute Nachricht: die linke Münchner Abendzeitung musste Insolvenzantrag stellen


Die linke Münchner Abendzeitung ist völlig pleite.

 
FALL KAMPUSCH: INTERNAT.PRESSESPIEGEL NACH TV-INTERVIEW

Ein Rauschen geht durch den deutschen Blätterwald. Letztes Jahr erwischte es die linke Frankfurter Rundschau, nun muss die ähnlich politisch verortete Münchner Abendzeitung (AZ) einen Insolvenzantrag beim Amtsgericht einreichen. Grund dafür ist anhaltende ökonomische Erfolglosigkeit. So häufte die AZ seit 2001 nicht weniger als 70 Millionen Euro an Verlusten an. Allein 2013 baute man rote Zahlen im Ausmaß von 10 Millionen Euro und auch für das laufende Jahr ist ein Minus in Aussicht.

Finanziert hatte die AZ ihr Defizit durch die Auflösung von Rücklagen, durch den Verkauf des Verlagsgebäudes in der Münchner Sendlinger Straße, die AZ Nürnberg und den Frankenreport, die Rundfunkbeteiligungen am Funkhaus Nürnberg sowie Radio Gong. Der stramm linke Kurs, zuletzt gegen die konservative Münchner Gruppierung „Die Freiheit“, hat offensichtlich nicht zum gewünschten Erfolg geführt.

Linke Blattmacher hoffen noch auf Rettung

Noch hoffen die linken Blattmacher, die AZ weiterführen zu können:

Die Geschäftsführung bedauert diesen Schritt – auch deswegen, weil sich zum Beispiel bei der notwendigen Verzahnung von Print und Online durchaus Erfolge verzeichnen ließen, die sich auch an massiv gestiegenen User-Zahlen ablesen ließen.

Einen starken Partner zu finden, war in dieser Zeit bisher nicht möglich, nicht zuletzt wegen der nach wie vor restriktiven kartellrechtlichen Situation.

Die Gesellschafter und alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Abendzeitung hoffen, dass im Insolvenzverfahren ein Investor gefunden werden kann, damit der traditionsreiche Titel weiter erscheinen kann.

—————————————–

http://www.unzensuriert.at/content/0014983-M-nchner-Abendzeitung-musste-Insolvenzantrag-stellen

//