Lehrergewerkschaft: Elektroschocktherapie gegen heterosexuelles Verhalten


.

Heute abend erreichte mich diese Nachricht, die erstmal fassungslos macht. Wir sind ja schon einiges gewöhnt von der Elite, aber nun schlägt es wirklich 13!

Offensichtlich sollen die Kinder ganz offen umerzogen werden, und sich ihre ‚unnormale‘ Heterosexualität abgewöhnen!

 

Das was hier jedoch forciert wird, mit atemberaubender Geschwindigkeit, ist der absolute Mißbrauch der natürlichen Geschlechtlichkeit der Kinder, die damit in eine heillose Verwirrung gestürzt werden. Aber lest selbst:

Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) publiziert über ihren Landesverband Baden-Württemberg eine so genannte „Handreichung für Lehrkräfte“:

Titel: „Lesbische und schwule Lebensweisen – ein Thema für die Schule“
Die Gewerkschaft unterstützt damit eine frühest mögliche „Sexualisierung“ der Kinder und auf Seite 20 der Publikation findet sich 
“Der heterosexuelle Fragebogen“ mit 12 Fragen an das Kind.


1.    Woher, glaubst du, kommt deine Heterosexualität?
2.    Wann und warum hast du dich entschlossen, heterosexuell zu sein?
3.    Ist es möglich, dass deine Heterosexualität nur eine Phase ist und dass du diese Phase überwinden wirst?
4.    Ist es möglich, dass deine Heterosexualität von einer neurotischen Angst vor Menschen des gleichen Geschlechtes kommt?
5.    Wissen deine Eltern, dass du heterosexuell bist? Wissen es Deine Freundinnen und Freunde? Wie haben sie reagiert?
6.    Eine ungleich starke Mehrheit der Kinderbelästiger ist heterosexuell. Kannst Du es verantworten, deine Kinder heterosexuellen Lehrer/innen auszusetzen?
7.    Was machen Männer und Frauen denn eigentlich im Bett zusammen? Wie können sie wirklich wissen, wie sie sich gegenseitig befriedigen können, wo sie doch anatomisch so unterschiedlich sind?
8.    Obwohl die Gesellschaft die Ehe so stark unterstützt, steigt die Scheidungsraten immer mehr. Warum gibt es so wenige langjährige, stabile Beziehungen unter Heterosexuellen?
9.    Laut Statistik kommen Geschlechtskrankheiten bei Lesben am wenigsten vor. Ist es daher für Frauen wirklich sinnvoll, eine heterosexuelle Lebensweise zu führen und so das Risiko von Geschlechtskrankheiten und Schwangerschaft einzugehen?
10.    In Anbetracht der Übervölkerung stellt sich folgende Frage: Wie könnte die Menschheit überleben, wenn alle heterosexuell wären?
11.    Es scheint sehr wenige glückliche Heterosexuelle zu geben; aber es wurden Verfahren entwickelt, die es dir möglich machen könnten, dich zu ändern, falls du es wirklich willst. Hast du schon einmal in Betracht gezogen, eine Elektroschocktherapie zu machen?
12.    Möchtest du, dass dein Kind heterosexuell ist, obwohl du die Probleme kennst, mit denen es konfrontiert würde?

Die Fragen sind in dieser Publikation auf S. 20 zu finden:
https://www.gew-bw.de/Binaries/Binary20121/L-S-Lebenswesen_2013_web.pdf
auf der Website der GEW:
https://www.gew-bw.de/Publikationen_Frauen-_und_Antidiskriminierungspolitik.html

* * *

Man merkt sofort, daß die Fragen insistiv gestellt sind, also bereits Manipulation enthalten, und zwar dergestalt, daß die Kinder ein schlechtes Gewissen bekommen, sollten sie diesen Aufforderungen von ‚Autoritätspersonen‘ nicht nachkommen. Es ist offensichtlich, daß die komplette Umkehrung der Norm geplant ist, und an den Schulen gelehrt werden soll.

Bitte helft mit, diese Information weit zu verbreiten, 

alle Eltern sollten davon Kenntnis erhalten!

Dresden: „Femen“ feiert Bomber Harris…was müssen das für Drecksschlampen sein? Sie verehren mit ihren Titten einen Massenmörder….verhöhnen Opfer und deren Hinterbliebene…wie sagen doch die „Gutmenschen“ in ähnlichen Fällen, wenn es von „rechts kommt“: das ist Rassismus und Störung der Öffentlichen Ordnung…warum wird dieser „weibliche“ Biomüll nicht endgültig entsorgt?


.

die Bildzeitung verharmlost den Vorgang und interviewt eine von diesen Abarten.

die linken und die HSR sind schlimm genug, der Spruch stammt ja von ihnen, die Abarten waren für einen eigenen Spruch zu blöd und übernahmen ihn.

Was sie hier den über 1.000.000 Opfern und ihren Angehörigen antun, ist ihnen wohl nicht bewusst. Wenn es ihnen bewusst ist, so sind es keine Menschen….

Aber es entlarvt die Öffentlichkeit, entlarvt die Medien, entlarvt die Polit-Riege……aber es entlarvt auch die Angehörigen, die Hinterbliebenen.

Warum? Weil keiner von ihnen da war, um den Abarten den Arsch zu versohlen……um sie wegen Verhöhnung von Ermordeten anzuzeigen…um sie wegen Erregung öffentlichen Ärgernisses anzuzeigen…um sie wegen Rassismus anzuzeigen……

Warum macht das keiner? Warum lassen die Hinterbliebenen, die Angehörigen, sich das gefallen?

Das ist die eigentliche Schande und das ist der eigentliche Verrat an den bestialisch abgeschlachteten, verbrannten Opfern,,,Kinder…allein 350.000 Kinder sollen dabei gewesen sein……oder noch mehr?

wußtet ihr, dass Dresden eine offizielle Rote-Kreuz-Stadt war, die Flüchtlinge aus dem Osten aufnahm und beherbergte?

Eine international anerkannte Rote-Kreuz-Stadt darf nicht bombardiert werden…..

Doch davon wissen die Linken, die Straßenratten und die Abarten wohl nichts, denn dafür müßte man lesen können….

Die Engländer, voran ihr Anführer die Bestie Harris, wussten sehr wohl das Dresden eine Rote-Kreuz-Stadt war……sie wussten es!

Trotzdem verbrannten sie, nach neuen Erkenntnissen, über eine Million Menschen. Bisher wurden nur die Einwohner von Dresden zum Maßstab für die Opferzahlen genommen…völlig vergessen wurden die hunderttausende Flüchtlinge aus den Ostgebieten…….Vergessen?????

Oh nein! Die Anti- Deutschen auf der Strasse und in den Behörden, Politriegen wissen das schon……aber sie sind nur Züchtlinge der Angloamerikaner-Massenmörder……..sie sind die unterste Lebensform….nur zum zertreten geeignet…

säue

Leichenberge nach den Luftangriffen vom 13. und 14. Februar 1945,
dafür dankten die Abarten von „Femen“.

Linksextremismus

Der Jahrestag der Bombardierung Dresdens im Februar 1945 ist für die Bürger der Stadt ein Tag der Trauer und des Gedenkens. Zehntausende Zivilisten, Bürger und Flüchtlinge, darunter unzählige Kinder, fanden in dieser Nacht den Tod im Feuersturm von Phosphorbomben. Der britische Massenmörder Arthur Harris hatte diesen Angriff auf Zivilisten befohlen.

Genau an diesem Tag hielt die feministische Organisation Abarten es für notwendig, in Dresden ebenfalls eine ihrer Aktionen zu veranstalten. Vor der Dresdner Semper-Oper posierten zwei „Abarten“ – wie üblich barbusig. Auf ihren Brüsten standen die Parolen: „Thanks, Bomber Harris“ – Danke, Bomber Harris – und „HSR Action 13’Feb“. „

solidarisiert sich mit dem hirnlosen-Strassen-Ratten Protest in Dresden“, schrieben sie zu ihrer Aktion auf Englisch. Diese Protestveranstaltung hatte sich am Gedenktag gegen eine Veranstaltung rechter Gruppierungen gerichtet.

„Danke, Massenmörder Harris!“

Die vielen Tausenden Hinterbliebenen der Toten hätten sich zweifellos eine andere, eine festere und ernstere Reaktion auf diese Beleidigung erwartet.

//

//