Adorno und der Hass der “Frankfurter Schule” auf alles Deutsche


.

adomo.

„Mögen die Horst-Güntherchens in ihrem Blut sich wälzen und die Inges den polnischen Bordellen überwiesen werden… Alles ist eingetreten, was man sich jahrelang gewünscht hat: das Land vermüllt, Millionen von Hansjürgens und Utes tot.“

Theodor W. Adorno, einer der Zionisten der marxistisch-kommunistischen Frankfurter Schule zum Ende des zweiten Weltkrieges

***http://deutschelobby.com/wie-die-todes-und-foltermaschinerie-gegen-die-deutschen-lief-und-wie-die-lugen-daraus-heute-noch-von-den-brd-eliten-durchgepeitscht-werden/

Ohne Adorno keine Grünen und kein Islam in Deutschland und Europa

Nun, man könnte zu diesem Adorno-Zitat einwenden, dass es verständlich sei angesichts des Terrors, den der National-Sozialismus in Europa angerichtet hat. Auf den ersten Blick scheint daher nichts gegen dieses Zitat zu sprechen. Und wäre keines Kommentars hier wert, wenn von Adorno, einem der führenden Köpfe der Frankfurter Schule, ähnliche Kommentare zu den Millionen Iwans und Ludmillas der damaligen UdSSR bekannt wären. Sind sie aber nicht.

Denn der Terror der Sozialisten erreichte bereits vor dem Beginn des WK II ein Ausmaß an Opferzahlen, das die Nazis allein nicht „geschafft“ bis 1945 hatten – einschließlich der 6 Millionen Juden, die dem Antisemitismus-Wahn Hitlers erlagen.

So wird aus diesem Zitat das, was den Kern der Philosophie der „Frankfurter Schule“ bis heute ausmacht: Die Zerstörung Deutschlands als Staat und Volksgemeinschaft, gefolgt von der Vernichtung des abendländischen Erbes, der Auflösung aller Nationalstaaten Europas und der Errichtung zuerst einer europäischen, dann einer globalen Regierung nach den Heilslehren des Sozialismus.

Genau das erleben wir heute. Ein Großteil dieser zersetzenden Philosophie ist bereits umgesetzt, ein kleinerer Teil steht noch bevor. Die Enkelgeneration der Frankfurter Schule um Grüne, Linkspartei und großen Teilen der SPD – mit ihrem mächtigsten Werkzeug: den Medien, die sie total beherrschen – haben zur Verwirklichung ihres sozialistischen Traumes, der zum Alptraum für die Völker des Westens geworden ist, mächtige Waffne entwickelt:

  • Die allenthalben drohende Nazikeule gegen jeden, der politisch auch nur einen Millimeter rechts von den Linksextremisten positioniert ist;

  • Der Ökologismus, mit dem die Linken die westlichen Völker zu Sündenböcken eines angeblich apokalyptischen Weltklimas machten;

  • und den Islam, dessen Anhänger sie in einer weltgeschichtlich nie dagewesenen Migrationswelle nach Europa hereinließen, um mit Hilfe des dem Islam eigenen Hasses und Vernichtungswillen gegenüber allem Unislamischen Europa den ersehnten Todesstoß zu versetzen.

Die wenigsten Menschen durchschauen dieses Szenario. Nie in seiner Geschichte war Europa so bedroht wie in der Gegenwart.

——————————————–

http://michael-mannheimer.info/2014/01/09/adorno-und-der-hass-der-frankfurter-schule-auf-alles-deutsche/
Michael Mannheimer

//

Neues Projekt widmet sich Opfern linker Gewalt


.

 

(Foto oben: Polizisten Eichhöfer und Schwalm von linkem Demonstrant in Frankfurt erschossen)

.

Wenn man auf die Suche nach “Opfern von rechter Gewalt” ist, wird man im Internet schnell fündig. Es gibt Unmengen von Informationen über Menschen, die von vermeintlichen Rechten ermordet wurden. Besonders berüchtigt im Zusammenhang mit der Aufbauschung von Opferzahlen ist die antideutsche Amadeu-Antonio-Stiftung der ehemaligen Stasispitzelin Anetta Kahane. Nun hat sich ein Projekt den Opfern linker Gewalt gewidmet.

BiblioLinX nennt sich das Projekt .logo Es kommt auf insgesamt 52 Tote seit 1970. In der Liste sind vor allem Opfer des RAF-Terrors gelistet. Nicht aufgelistet werden dagegen bisher Opfer, die am Rande von Antifa-Aktionen starben, wie etwa Cornelia Wessmann. Auch kamen während der linksradikalen Revolten der 60er- bis 80er-Jahre einige Menschen am Rande von Demos ums Leben wie Günther Sare. Bei den Opfern Sare und Wessmann handelte es sich selbst um linke Aktivisten. Die komplette Liste findet sich hier.

.

Einige Medien haben Angst um ihre Abonnenten und berichten ausnahmsweise neutral: “Bildungsplan”-Widerstand erreicht Titelseiten!


.

Der Widerstand gegen die Zerstörung der Kindheit durch Pornographie und Abarten wächst…..Grüne sind verärgert, keiner will Phallusogie und Mösologie….

.

Der Widerstand gegen die grün-roten Bildungspläne nimmt Dimensionen an, mit denen keiner wirklich gerechnet hatte. Seit einer Woche jagt ein Tages-Rekord den nächsten. Insgesamt haben bis heute bereits über 62.000 Menschen ihr Veto eingelegt. Durch die immer mehr in den Vordergrund tretende Medienberichterstattung erfahren jetzt auch weniger politisch interessierte Bürger von den Vorhaben der baden-württembergischen Landesregierung unter dem grünen Ministerpräsidenten Winfried Kretschmann.

So titelten heute die Stuttgarter Nachrichten im Herzen des grün-roten Machtzentrums “Grün-Rot setzt Homosexualität auf den Stundenplan”. Auf Seite 1 wird aufgeführt, dass

Grün-Rot im Koalitionsvertrag 2011 vereinbart hat, die Schulen anzuhalten, dass in den Bildungsstandards sowie in der Lehrerbildung die Vermittlung unterschiedlicher sexueller Identitäten verankert wird.

homos

Die CDU-Bildungsexpertin Sabine Kurtz äußert sich zu dem Thema politisch korrekt und sagt: “Ich könnte mir ein Leitprinzip Toleranz vorstellen, bei dem es nicht nur um Homosexualität geht, sondern beispielsweise auch um Behinderung oder Geschlecht.” Frau Kurtz greift hier nicht nur zu “kurz”, sie täuscht Opposition vor, wo keine ist. Um sich nicht für die Petition aussprechen zu müssen, aber dennoch den Eindruck einer “Kontraposition” zu Grün-Rot zu erwecken, fordert die “Bildungsexpertin” einfach noch etwas mehr und hofft so, unter der konservativen Wählerschicht zu punkten. Ob das aufgeht, darf bezweifelt werden. Außerdem ist Frau Kurtz das Thema “zu prominent” platziert. Angesichts der großen Bürgerbeteiligung an der Petition zeigt dies, wie weit weg vom Bürgerwillen sich große Teile der CDU mittlerweile befinden. Frau Kurtz ist da nur ein Beispiel von vielen.

vielfalt3

Der Initiator der Petition und Realschullehrer, Gabriel Stängle, spricht hingegen Klartext zu den “Bildungsplänen”: “Akzeptanz bedeutet, dass ich etwas gutheiße”. “Da ist die Stufe überschritten von Freiheit zur Unfreiheit.” “Warum muss man eine Gruppe so hervorheben?” Die Lehrergewerkschaft GEW reagiert wie nicht anders zu erwarten: “Schule ist kein Ort von Fundamentalisten”, so die Landesvorsitzende Doro Moritz. “Wir sind Empört über die Petition.”

Auf Politically Incorrect angesprochen meint Stängle: “Ich kann niemandem verbieten, meine Meinung zu teilen.” Unterdessen ist beim Regierungspräsidium Karlsruhe eine Dienstaufsichtsbeschwerde gegen Stängle eingegangen. Wer diese eingereicht hat, will das Ministerium nicht mitteilen. “Ich habe von meinen Grundrechten Gebrauch gemacht und meine Meinung geäußert”, betont der Lehrer, der seinen Kampf gegen den Bildungsplan fortsetzen möchte. “Wenn die Zeichnungsfrist abgelaufen ist, werde ich die Petition dem Petitionsausschuss des Landtags überreichen.”

Die Inhalte des “Bildungsplans 2015″ sollen von der ersten Klasse bis zum Abitur fächerübergreifend thematisiert werden – in Zukunft auch die “Akzeptanz sexueller Vielfalt”. Der Bildungsplan greift auch bei staatlich anerkannten privaten und christlich organisierten Schulen.

vielfalt1

Hier besteht die Möglichkeit die Petition gegen den “Bildungsplan 2015″ aus allen Teilen Deutschlands zu unterstützen:

+++ Hier gehts zur Petition! +++

 

 

//

Ernst Moritz Arndt über die Ursachen der Selbstzerstörung einer Nation


.

a nation

„Wenn sich die Welt selbst zerstört, dann fängt
es so an: Die Menschen werden zuerst treulos
gegen die Heimat, treulos gegen die Vorfahren,
treulos gegen das Vaterland. Sie werden dann
treulos gegen die guten Sitten, gegen den Näch-
sten, gegen Frauen und gegen Kinder.“

Ernst Moritz Arndt (1769-1860)

.

Ernst Moritz, Schriftsteller, Historiker und Politiker, Arndt, Ernst Moritz* Schoritz (bei Garz auf Rügen) 26. 12. 1769,  Bonn 29. 1. 1860; trat für die Einheit Deutschlands und eine Verfassung ein, schrieb antinapoleonische, patriotische Schriften (»Geist der Zeit«, 4 Bände, 1806-18) und Lieder, die von christl. } -konservativem Geist geprägt waren (»Was ist des Deutschen Vaterland?«, »Der Gott, der Eisen wachsen ließ«); floh 1806-09 vor Napoleon nach Schweden, war 1812-15 Privatsekretär des Freiherrn vom Stein; 1848/49 Mitglied der Frankfurter Nationalversammlung.
 
 Weitere Werke: Fragmente über Menschenbildung, 3 Bände (1805-19); Lieder für Teutsche (1813); Der Rhein, Teutschlands Strom, aber nicht Teutschlands Grenze (1813); Erinnerungen aus dem äußeren Leben (1840); Schriften für und an seine lieben Deutschen, 4 Bände (1845-55); Meine Wanderungen und Wandelungen mit dem Reichsfreiherrn H. K. F. vom Stein (1858).

(c) wissenmedia GmbH, 2010

.

Im Nationalsozialismus

Die Nationalsozialisten betrachteten Arndt als einen ihrer Vordenker, etwa wegen solcher Ausführungen:

„Es wird ja hoffentlich einmal eine glückliche deutsche Stunde für die Welt kommen und auch ein gottgeborener Held, […] der mit scharfem Eisen und mit dem schweren Stock, Scepter genannt, [das Reich] zu einem großen würdigen Ganzen zusammenschlagen kann.*

.

Was ist des Deutschen Vaterland?

Die patriotischen Lieder Ernst Moritz Arndts (1769-1860) sind geprägt von leidenschaftlichem Widerstand gegen die napoleonische Fremdherrschaft und von der Parteinahme für die nationale Sache der Deutschen. 1813 veröffentlichte er seine »Lieder für die Teutschen«, darunter das Gedicht »Des Teutschen Vaterland«, dessen sechs erste Strophen jeweils mit dem Vers beginnen »Was ist des Teutschen Vaterland?« Diese rhetorische Frage und der Schlussvers der beiden letzten Strophen »Das ganze Teutschland soll es sein« dienten in der Folgezeit häufig dazu, mit stark nationalistisch gefärbtem Unterton eine Standortbestimmung Deutschlands und der Deutschen vorzunehmen. So nahm zum Beispiel Ferdinand Freiligrath (1810 bis 1876) das Zitat in seinem 1870 geschriebenen Gedicht

»Hurra, Germania!« in der 5. Strophe auf:

»Was ist des Deutschen Vaterland -/Wir fragen’s heut nicht mehr!/Ein Geist, ein Arm, ein einz’ger Leib,/Ein Wille sind wir heut!«

(c) wissenmedia GmbH, 2010

—————–

Brockhaus, 2010

//

Fukushima…tödliche Strahlen…Wissenschaftler entdecken sterbende »siamesische Grauwalzwillinge« in der Nähe der US-Westküste


.

.

Mikael Thalen

 Nach Meldungen über beunruhigende Ereignisse vor der amerikanischen Westküste haben Wissenschaftler in der nordmexikanischen Laguna Ojo de Liebre, zuvor unter der Bezeichnung »Scammon‘s Lagoon« bekannt, zum ersten Mal überhaupt einen Fall siamesischer Grauwalzwillinge dokumentiert. Die beiden Walkälber, die leider nicht gerettet werden konnten, waren knapp über zwei Meter lang und damit relativ klein, verglichen mit einer normalen Geburtslänge von 3,60 bis 4,80 Metern. »Leider starb dieses seltene Exemplar, sein Überleben wäre sehr schwierig geworden«, heißt es auf der Facebook-Seite von Guerrero Negro Verde.

 

Nach Ansicht von Alisa Schulman-Janiger, Wissenschaftlerin der American Cetacean Society (»Amerikanische Walgesellschaft«), lässt die schockierende Unterentwicklung der beiden Tiere den Schluss zu, dass die beiden Kälber Folge einer Fehlgeburt seien. Die Kadaver wurden zu

weiteren Untersuchungen weggebracht, aber die Wissenschaftler äußerten sich bisher noch nicht zu möglichen Gründen für die Fehlbildung.

Es wurden zwar schon bei anderen Walarten siamesische Zwillinge gefunden. Aber wie eine Recherche in der Datenbank des Naturhistorischen Museums des Landkreises Los Angeles ergab, finden sich keine Aufzeichnungen über siamesische Zwillinge bei Grauwalen.

Bisher wurden noch keine weiteren Informationen veröffentlicht, aber da es entlang der Westküste in der letzten Zeit zu ungewöhnlichen Todesfällen bei Tieren gekommen ist, mehren sich Befürchtungen, es könne ein Zusammenhang mit der Reaktorkatastrophe im japanischen Fukushima bestehen.

So kam es etwa vor der Küste Kaliforniens, Oregons, Washingtons und Kanadas zu einem anhaltenden Sterben von Seesternen (»Melting Sea Star«), in dessen Verlauf die Seesterne zu »schmelzen« schienen. Die Ursache ist bisher noch unbekannt. Obwohl japanische Wissenschaftler bereits im Mai radioaktives Caesium-134 in Plankton im Pazifik entdeckt hatten, behaupten die Regierungen, die Lage sei sicher.

Aus einer vor Kurzem veröffentlichten Untersuchung in den Proceedings of the National Academy of Sciences geht hervor, dass die Zahl toter Meereslebewesen, die den Grund des Pazifik bedecken, so hoch wie niemals zuvor seit Beginn der Aufzeichnungen vor 24 Jahren ist. Trotz verschiedentlicher Versuche, die Ergebnisse der Studie herunterzuspielen oder zu widerlegen oder den Grund dafür in der allgemeinen Klimaerwärmung zu suchen, lassen sich bei genauerer Betrachtung der Studie SaveFrom.net durchaus Zusammenhänge herstellen, die die Atomkatastrophe in Fukushima als die wahrscheinlichste Ursache vermuten lassen.

Nachdem das amerikanische Gesundheitsministerium in der letzten Woche 14 Millionen Tabletten Kaliumiodid kaufte, glauben viele, die Regierung in Washington treffe entsprechende Vorbereitungen, da sich die Lage in Japan weiter zuspitze.

Die Tatsache, dass vor Kurzem an einem Strand in Kalifornien hohe Strahlungswerte gemessen wurden, wie eingeräumt wurde, hat dazu geführt, dass diesem Thema landesweite Aufmerksamkeit gewidmet wurde. So verlinkten auch wichtige Nachrichtenseiten wie der Drudge Report auf Berichte zu diesem Thema.

Während in Bezug auf den einzigartigen Walfund bereits das Urteil gefällt wurde, hat die wachsende Zahl seltsamer Ereignisse den Zenit des öffentlichen Interesses noch nicht erreicht.

.

Dieses Video, das am 23. Dezember aufgenommen und ins Internet gestellt worden war, wurde bereits fast eine halbe Million Mal angeklickt und zeigt die Messwerte eines Geigerzählers, die das Fünffache der normalen terrestrischen Strahlung betragen.

.

.

—————————————————–

http://info.kopp-verlag.de/neue-weltbilder/phaenomene/mikael-thalen/wissenschaftler-entdecken-sterbende-siamesische-grauwalzwillinge-in-der-naehe-der-us-westkueste.html

//

Ich bin gern Mutter! Autorin Birgit Kelle in ihrem neu erschienenen Buch „Dann mach doch die Bluse zu!“ ihr Glück als vierfache Mutter


.

Ich bin gern Mutter! 06.01.2014 »In einer Zeit, in der sich andere über Massenmedien als schwul, lesbisch, trans-, metro*- und bisexuell bekennen, beschreibt die Autorin Birgit KelleBirgit Kelle in ihrem neu erschienenen Buch „Dann mach doch die Bluse zu!“ ihr Glück als vierfache Mutter. Die 38-jährige Journalistin holt die schweigende Mehrheit der Frauen ab, die sich angesichts des heutigen Gender-Mainstreams kaum noch trauen, über dieses Glück offen zu sprechen.

Das neue mutige Bekenntnis unserer Zeit heißt denn auch nicht: „Wir haben abgetrieben!“, sondern: „Wir haben geboren!“ Ihr Werk ist ein Plädoyer für Mütter, die gern Mütter sind und wegen der Mutterschaft auch gern mal lange aus dem Beruf aussteigen, um – aus der Sicht des totalitären Feminismus – über ihren Kindern „zu glucken“ und diese mit „selbst gekochtem Essen“ zu „foltern“. Dann mach doch die Bluse zu Ein Aufschrei gegen den Gleichheitswahn

Die Autorin markiert einen neuen Frauenaufbruch und reklamiert das Recht der Frauen auf wirkliche Selbstbestimmung, damit sie endlich wieder Frau, Mutter und eine echte Partnerin sein können – eben normal – ohne sich dafür zu schämen.«

Wir müssen wieder verstehen, dass die Aufgabe der Mütter eine anspruchsvolle und ehrenwerte Berufung ist, die über das Wohl oder Übel einer Gesellschaft maßgeblich entscheidet. 

————————–

Quellen/Links: Auszug aus Originalartikel von Gerhard Wisnewski: Kopp Nachrichten, 16.9.2013

//

Weltverfolgungsindex 2014 – Newcomer und Top 5


.

Jedes Jahr erstellt Open Doors den Weltverfolgungsindex, eine Rangliste der Länder, in denen Christen am härtesten verfolgt werden. In diesem Video stellen wir die neuen Länder auf dem diesjährigen Index vor und beleuchten die 5 Staaten, in denen Christen am härtesten verfolgt werden.

.

.

Weltverfolgungsindex 2014

Weltweit werden etwa 300 Millionen Christen aufgrund ihres Glaubens verfolgt. Christen sind damit die am meisten verfolgte  Glaubensgruppierung.

Der jährlich veröffentlichte Weltverfolgungsindex ist eine Rangliste von 50 Ländern, die anzeigt, wo Christen wegen ihres Glaubens am stärksten verfolgt und diskriminiert werden. Damit wird das Ausmaß von Verfolgung und Unterdrückung von Christen in aller Welt erfasst und dokumentiert. Erstellt wird der Index von einer internationalen Expertengruppe in Zusammenarbeit mit den Christen der betroffenen Länder. Mit diesem Index macht Open Doors  Kirchen, Gesellschaft, Medien und Politik die Situation der verfolgten Kirche bewusst,  damit verfolgten Christen effektiv auf verschiedenen Ebenen geholfen wird.

Der Weltverfolgungsindex hat noch eine weitere Botschaft: Selbst in hochgradig christenfeindlichen Staaten gibt es eine lebendige und wachsende Kirche. Christen halten im Verborgenen an ihrem Glauben fest. Sie benötigen unsere Hilfe. Hinter jeder Platzierung stehen Kinder, Frauen und Männer, die Tag für Tag damit leben, für ihr Bekenntnis zu Jesus Christus bespitzelt, misshandelt, verhaftet oder gar umgebracht zu werden. Stärken Sie verfolgte Christen mit Ihrem Gebet und geben Sie ihnen die Gewissheit: Ihr seid nicht allein, wir stehen an eurer Seite!

Mehr Informationen zur Situation verfolgter Christen und den kompletten Weltverfolgungsindex finden Sie unter: http://www.weltverfolgungsindex.de