Bemerkenswert

ISLAMISIERUNG…Inschallah: Was uns bald ganz konkret bevorsteht

UNTER STICHWORT „ISLAM“ UND „ISLAMISIERUNG“ FINDEN SICH UMFANGREICHE INFORMATIONEN AUF DEM BLOG::::::FELD: SUCHEN

AUSFÜHRLICH UND DETAILLIERT WIRD DER „ISLAM“ UND SEINE „ANHÄNGER“ HIER BEHANDELT.

Islam – Ursprünge und Fakten

 

Nicht nur Hundebesitzer werden überrascht sein, auch Frauen müssen sich auf einige Änderungen einstellen 

Alle sprechen von Islamisierung. Keine täglichen Nachrichten, bei denen nicht spätestens an zweiter Stelle der Islam auftaucht. Sie denken, das wäre der Höhepunkt? Weit gefehlt.

Hier lesen Sie, was alles noch ganz konkret ansteht:

Von Ihrem Hund über Ihre Weinvorräte bis zu Ihrem Eigentum und Lebensgewohnheiten!

Ein Gastbeitrag von Barbara Köster

Ein Wort an Sie, sehr geehrte Leser und Leserinnen, für den Fall, dass Sie im Islam kein Problem für sich sehen. Ich möchte versuchen, aufzuzeigen, welche Möglichkeiten sich ergeben und was Sie fördern, wenn Sie diejenigen unterstützen, die Islamisierung akzeptieren oder sogar absichtlich herbeiführen. Sie müssen entscheiden, ob Sie so leben wollen.

An alle Haus- und Wohnungseigentümer und Mieter:

Sie besitzen die Immobilie unrechtmäßig. Rechtmäßig gehört sie den Muslimen. Dies gilt auch für die bewegliche Habe, die Sie bisher als Ihr Eigentum betrachteten. Für die praktische Übertragung Ihres vermeintlichen Eigentums an die wahren Inhaber ist lediglich die Zeit noch nicht reif.

An alle weiblichen Singles:

Sie sollten so schnell wie möglich heiraten, oder Sie werden zu Eltern, Onkeln oder Geschwistern ziehen müssen. Eine alleinlebende Frau ist eine Prostituierte. Vermieter sind angehalten, solchen Frauen keine Wohnung zu überlassen. Wohngemeinschaften von Frauen und Männern, die nicht miteinander verwandt sind, sind in der islamischen Kultur ebenfalls nicht möglich. Auch hier gilt die Unzuchtsvermutung.

An alle männlichen Singles:

Sie werden gleichfalls so schnell wie möglich heiraten. Unverheiratete Männer sind in der islamischen Gesellschaft nicht gern gesehen. Die Ehe ist quasi religiöse Pflicht.

An alle Homosexuellen:

Sie müssten Bescheid wissen. Für Sie gilt die Todesstrafe.

An alle Eheleute:

Eheschließung nach islamischem Recht gibt es nur zwischen Mann und Frau, wobei ein Mann bis zu vier Frauen haben darf.

Die islamische Ehe ist ein Nießbrauchvertrag. Der Mann erwirbt das Recht auf Nutzung der Geschlechtsorgane seiner Frau(en).

Den Tatbestand der Vergewaltigung in der Ehe gibt es deshalb selbstredend nicht. Für die Ehemänner gilt das Beispiel des Propheten Mohammed; sie sind in der Verbindung mit ihrer Frau der Prophet. Hier geht es um Befehlsgewalt. Für Ehefrauen ist nicht das Beispiel Mohammeds maßgeblich, sondern das von dessen Frauen.

Hier geht es um Gehorsam. Die Mann-Frau-Beziehung ist eine der Über- und Unterordnung. Familienbindung hat Vorrang vor der Ehebindung. Mit Familie ist im Islam nicht die isolierte Kleinfamilie gemeint, die als westliche Dekadenzerscheinung gilt, sondern die erweiterte Großfamilie. Während die Familie als soziale Einheit im Islam unantastbar ist, ist die Paarbeziehung immer anfällig durch die Leichtigkeit, mit der Männer die Scheidung durchsetzen können, durch maskierte Prostitution wie die Zeitehe und durch die Erlaubnis des Konkubinats.

An alle Väter:

Die Kindheit genießt in der islamischen Kultur keine Wertschätzung. Kinder haben keine Rechte, sie gehören zur Habe. Wenn Sie sich für Ihr Kind verantwortlich fühlen, Ihr eigenes Wohl zu seinen Gunsten zurückstellen, womöglich gar regelmäßig zusammen mit ihm Spiele machen, sind Sie genauso wenig ernst zu nehmen wie das Kind. Respekt gebührt einseitig nur Ihnen, dem Vater, und Sie müssen ihn sich verschaffen. Sie können nach Gutdünken über das Kind verfügen, es muss Ihnen blind gehorchen, so wie es Gott blind gehorchen muss. Kinder müssen allen Älteren und Stärkeren gehorchen. Auch ein erwachsener Mann bleibt immer Sohn seines Vaters und kann sich eigenständige Autorität nur durch die Herrschaft über Frauen und Kinder erwerben.

An alle Mütter:

Kindererziehung ist eine Aufgabe der Familie und somit Ihre als Frau und Mutter. Sie haben aber trotzdem nur ein eingeschränktes Recht auf Ihre Kinder. Im Falle einer Scheidung kann Ihr Ex-Ehemann einen Sohn bis zum Alter von sieben Jahren, eine Tochter bis zur Pubertät in Ihrer Obhut lassen, danach kommen sie zu ihm. Der gesetzliche Vertreter ist immer nur der Vater. Organisationen zur Entlastung der Familien, wie Horte und Kindergärten, sind nicht notwendig. Sie sind sogar schädlich, denn sie zerstören das familiäre Beziehungsnetz. Familie ist eine Norm, die erfüllt werden muss und nicht nur ein Begriff, der verwandtschaftliche Zugehörigkeiten beschreibt.

An alle mit pflegebedürftigen Angehörigen:

Die Versorgung fällt ebenfalls der Familie zu. Ein islamisches Gemeinwesen sieht sich grundsätzlich nicht verpflichtet, der Familie Aufgaben abzunehmen. Vorstellbar wäre, das Vermögen der Wohlfahrtsverbände, die bisher Alten- und Pflegeheime betreiben, in islamische Stiftungen zu überführen, die dann Armenfürsorge in ihrem Sinne ausüben.

An alle Mädchen und Frauen, die gern Fahrrad fahren:

Seht euch, sehen Sie sich den Film „Das Mädchen Wadjda“ an!

An alle Hundebesitzer und solche, die sich einen Hund wünschen:

Hunde sind unrein und dürfen nicht im Haus gehalten werden. Schwarze Hunde sind zu töten.

An alle Winzer, Bierbrauer, Schnapsbrenner und alle, die einen guten Tropfen zu schätzen wissen:

Alkohol ist verboten. Dies umfasst das Verbot, ihn herzustellen, zu verkaufen und zu konsumieren. Kellereien, Brauereien, Brennereien, Wein- und Spirituosenläden könnten Besuch von der Kalaschnikow bekommen, die die Bestände vernichtet und die Inhaber ruiniert. In islamischen Ländern wird es so gemacht. Weinkonsum wird mit Schlägen geahndet. In Iran kann bei der dritten Verurteilung wegen Alkoholtrinkens die Todesstrafe verhängt werden. Die Zerstörung ganzer Kulturlandschaften an Rhein und Mosel, in der Pfalz, in Baden und Franken, um nur die größeren in Deutschland zu nennen, wäre lediglich eine Frage der Zeit. Steillagen können verwildern, Lagen an Terrassen und in der Ebene wären geeigneter Baugrund für neue Siedlungen.

An alle Schweinezüchter und Schinkenveredler:

Es gibt in der islamischen Esskultur keinen Parma- oder San-Daniele-Schinken, keinen Serrano, Aragon und Pata Negra, keinen Westfälischen, Schwarzwälder, Tiroler Schinken, keinen Lardo, Bacon oder gewöhnlichen Speck, kein Schmalz, keine Spare-Ribs oder Haxe, kein Schnitzel, keine Salami oder sonstige Schweinswürste. Diese Speisen sind unrein. An dieser Auffassung wird sich kaum etwas ändern. Ihr Betrieb hat wenig Zukunft.

An alle Vegetarier und Veganer:

Ihre Lebensweise wird in der islamischen Kultur nicht gern gesehen. Der Prophet hat gesagt: Wer vierzig Tage lang kein Fleisch isst, dessen Charakter wird schlecht.“ Die Zahl „vierzig“ ist nicht wörtlich zu nehmen, sie steht für eine längere Zeit, aber nicht für eine sehr lange Zeit, sonst würde dort „vierzig Jahre“ stehen.

An alle Lottospieler und sonstige Zocker sowie die Organisatoren:

Glücksspiele sind verboten.

An alle Angestellten bei Versicherungen:

Versicherungen gelten als Glücksspiel und sind somit verboten.

An alle Bankangestellten:

Sie werden sich in islamischer Banklehre fortbilden.

An alle Ärztinnen und Krankenschwestern:

Sie dürfen nur Mädchen und Frauen behandeln und pflegen. Frauen sind Menschen, die wie Frauen aussehen und nicht solche, die sich als Frauen fühlen.

An alle Ärzte und Krankenpfleger:

Sie dürfen sich nur um Jungen und Männern kümmern. Entscheidend ist auch hier der Augenschein.

An alle Friseure und Friseurinnen, Masseure und Masseurinnen, Physiotherapeuten und –therapeutinnen:

Sie dürfen nur ihre Geschlechtsgenoss/inn/en behandeln.

An alle Psychotherapeuten:

Ihr Beruf ist in der islamischen Kultur ziemlich exotisch. Die Psychoanalyse ist nicht von einem Muslim erfunden worden. Der Islam hält nicht zur Introspektion an, sondern lässt Ausschau halten nach dem äußeren Feind. Mal sehen, ob Sie es schaffen, sich zu behaupten.

An alle Beschäftigten bei den Kirchen:

Es wird erwartet, dass Sie sich noch viel unauffälliger verhalten als jetzt schon.

An alle Mönche und Nonnen:

Ihr Stand ist im Islam verboten. Klöster sind nicht schützenswert. Das Vermögen, einschließlich der gepflegten Immobilien, wäre in einer islamischen Stiftung sicherlich ebenfalls willkommen.

An alle Richterinnen:

Im Islam ist es nicht erlaubt, dass Frauen Recht sprechen. Sie werden entlassen.

An alle Richter:

Die derzeitige Gerichtsverfassung wird weiter unter Druck kommen. Recht und Justiz sind wesentliche Felder des Islams, die er auch besetzen will. Das Ziel, die Scharia und ein islamisches Rechtswesen, zunächst für Muslime, danach für alle, einzuführen, gerät niemals aus dem Blickfeld.

An alle Lehrer/innen, Schüler/innen und Studierende:

Bei den Lehrveranstaltungen gibt es Geschlechtertrennung. Die Lehrpläne werden islamisiert. Der Lehrplan des IS sieht z.B. so aus: Auswendiglernen des Korans, Lesen, Schreiben und die Grundrechenarten. Für Jungen kommt militärische Erziehung hinzu. Für die Zulassung zum Hochschulstudium ist es erforderlich, den Koran auswendig zu können.

An alle Kuratoren und Kunstmuseumsbesucher:

Es wird nicht mehr so viel auszustellen und zu sehen sein. Statuen sind verboten, Bilder von Menschen ebenso.

An alle Galeristen und Kunsthändler:

Vielleicht hilft ein Wechsel zur islamischen Kunst.

An alle Musiker, Sänger, Konzertbesucher und Musikalienhändler:

Komponisten wie Bach, Händel, Haydn, Beethoven, Mozart, Mahler, Schönberg sind in der islamischen Kultur unbekannt. Oper und Symphoniekonzerte, Instrumente wie Orgel und Klavier gehören ebenfalls nicht zum Kulturgut.

Musikinstrumente zu zerstören, ist gerechtfertigt. Die weibliche Singstimme gefährdet die Moral.

Musik und Gesang werden nur soweit geduldet, wie sie die Sinne nicht reizen. Als höchste Kunstform im Islam gilt die Rezitation des Korans. Sie ist gewissermaßen die „Musik“ des Islams.

An alle Tänzer und Tanzbegeisterte:

Ballett ist unislamisch. Tanz ist verboten. Dies ergibt sich schon aus dem Verbot der Geschlechtervermischung in der Öffentlichkeit und zudem aus dem Verbot der anregenden Reize, die von der Musik und den Bewegungen ausgehen. Es wird also kein Geschrei mehr um irgendwelche Opernbälle geben, das gehört der Vergangenheit an.

An alle Sportler und Sportfans:

Sport ist heidnisch. Olympische Spiele sind Götzendienst. (Dieser Auffassung war z.B. auch der Kirchenvater Tertullian, wieder ein Beispiel für das Fortleben frühen Christentums im Islam. Die Olympischen Spiele waren in der Tat ein Fest zu Ehren der antiken Götter.)

An alle Dichter, Schriftsteller, Dramatiker und Leser:

Lyrik wird in der islamischen Kultur hoch geschätzt, allerdings nur in gebundener Sprache. Das Drama hat in der islamischen Tradition keinen Standort. Der Roman ist trotz des ägyptischen Literaturnobelpreisträgers Nagîb Mahfûz immer noch fremd und wird von vielen religiösen Autoritäten abgelehnt, weil er künstliche Welten schafft, die von Allah ablenken. Besonders Science Fiction ist eine Anmaßung und Gotteslästerung, weil nur Allah die Zukunft kennt. Statt Romane zu schreiben und zu lesen, wird die Beschäftigung mit dem Koran empfohlen.

An alle Modemacher:

Mode für Frauen der ehemaligen westlichen Art wird nur noch im familiären Rahmen oder in rein weiblicher Gesellschaft tragbar sein. Ihren Entwurf und Ihr Angebot sollten Sie darauf abstellen. Auch die Männerkleidung wird sich ändern. Krawatten werden verschwinden (schon wegen der Kreuzform), besonders solche aus Seide, weil Seide für Männer generell verboten ist.

An alle Parfümeure:

Alkohol wird auch als Grundstoff für Parfums abgelehnt. Sie sollten lernen, Parfums auf Ölbasis herzustellen.

Zum Schluss an alle Männer:

Die Dekadenz des mangelnden Willens zur Macht über die Frauen hat ein Ende.

Und an alle Frauen:

Weil eine emanzipierte Frau in die Hölle kommt, ist es die Pflicht der Gemeinschaft, Sie vor der Emanzipation zu bewahren. Die wahre Emanzipation ist Sittsamkeit. Sittsamkeit ist Befreiung. Auch Verbote und Bevormundung sind wahre Emanzipation. Gefangenschaft ist Schutzgewährung. Ungehorsame Frauen sind keine Frauen.

Ich danke Ihnen für Ihre Aufmerksamkeit!

***

Von der Autorin ist zuletzt erschienen: „Der missverstandene Koran: Warum der Islam neu begründet werden muss Taschenbuch“

Die bekannte Bürgerrechtlerin und Publizistin Vera Lengsfeld dazu in der „Achse des Guten“:

BILD ANKLICKEN

köster buchl„Seit der merkelschen Grenzöffnung sind über eine Millionen Muslime nach Deutschland gekommen. Täglich werden es mehr. Wenn ich diesen Text zu Ende geschrieben habe, werden weitere hunderte Muslime angekommen sein. Inzwischen wird uns „Integration“ als Allheilmittel für die bereits bestehenden und sich ständig verschärfenden Probleme mit der ungeregelten Zuwanderung angepriesen. Grüne Politikerinnen wie Claudia Roth wollen gar den „Integrationsturbo“ anwerfen. Frau Göring – Eckardt behauptet, in den Flüchtlingsunterkünften würden „unsere Regeln des Zusammenlebens gelten“. Beide haben wieder einmal keine Ahnung, wovon sie sprechen. In unseren Flüchtlingsunterkünften werden Christen und Frauen gnadenlos schikaniert. Wer wissen will, was uns bevorsteht, wenn wir nicht schnellstens umsteuern, sollte sich mit den Verhältnissen dort vertraut machen. Was die Illusionen über die Integration von Millionen Muslimen angeht, sollten sich alle verantwortlichen Politiker, Journalisten, Willkommenskulturalisten et tutti quanti über den Koran und den Islam kundig machen. Ich kann dafür ein hervorragendes Buch empfehlen, geschrieben von Barbara Köster: „Der missverstandene Koran. Warum der Islam neu begründet werden muss“.“

Bemerkenswert

UNO-Mgrationspakt…

oder

Migrationspakt der UN…am 10.12.2018 Unterschrift von rd. 190 Staaten…USA lehnen es strikt ab, Ungarn, Polen zögern und werden dafür von der „EU“ massiv unter Druck gesetzt….

„Volkslehrer“-Veranstaltung (deutsche Kultur) in Dresden vorzeitig aufgelöst

weiterlesen

Rechte „Volkslehrer“-Veranstaltung in Dresden vorzeitig aufgelöst

Es sollte um deutsches Kulturgut, Tanz und Gesang gehen. Letztlich war es aber doch eine rechte Veranstaltung, zu der „Volkslehrer“ Nikolai Nerling am Samstag auf dem Theaterplatz geladen hatte. Nicht unbedingt überraschend beendete die Polizei das Treiben vorzeitig wegen volksverhetzender Redebeiträge.
WWW.DNN.DE

Thing-Kreis Themar, [23.03.19 15:19]
[Weitergeleitet aus Netzradio Germania]
Die Veranstaltung wurde aufgelöst und beendet.

Thing-Kreis Themar, [23.03.19 15:06]
[Weitergeleitet aus Netzradio Germania]
Bernhard Schaub wurde nicht verhaftet, er befindet sich mittlerweile wieder unter uns.

 

Thing-Kreis Themar, [23.03.19 18:44]
[Weitergeleitet aus Netzradio Germania]
Da hier viele nach dem Grund des Abbruchs der Veranstaltung fragten:

Nach derzeitigem Stand ist noch keine Anklageschrift vorhanden. Auch haben Bernhard und Nikolai bis zur aktuellen Stunde keine konkreten Angaben bekommen, um welche Aussage es sich handeln soll. Der Zeitpunkt des Abbruches und auch der Umstand, daß Nikolai durch ein paar Wiederholungen von Bernhard, ebenfalls angeklagt ist, legt es nahe, daß es sich um folgende sinngemäße Aussage handeln könnte:

„…es ist klar, daß in diesem freiesten Staat, der je auf deutschem Boden existierte, nicht alles gesagt werden darf…“

Diese Aussage könnte die Bereitschaftspolizei durch Veranlassung von „oben“ dazu veranlasst haben, die Versammlung zu unterbrechen und vorzeitig zu beenden.

Ob es sich tatsächlich um diese Aussage handelt und wie das Verfahren weitergeht, das erfahrt Ihr selbstverständlich bei Netzradio Germania.

Wieder einmal hat dieser Staat gezeigt, wieviel er von der Meinungs- und Versammlungsfreiheit hält. Dieser deutsche „Staat“ hält es einfach nicht aus, wenn jemand als Fürsprecher seines Volkes auftritt.

Die Justiz dient als Handlanger für eine antideutsche Politik des Völkermords an dem deutschen Volk.

Noch in keinem Land gab es in der langen Geschichte der Menschheit je einen Staat, der sein eigenes Staatsvolk so mit Füßen tritt und für dessen Vernichtung so einstand wie die Bundesrepublik Deutschland.

Kameraden, in dieser Stunde der Repression und des Genozids leisten wir Widerstand und stehen zusammen als Bollwerk der Zukunft! Damit das deutsche Volk sich wieder erhebt wie der Phoenix aus der Asche! Wir sind das deutsche Volk! Und auch Du bist ein Teil davon!

 

Thing-Kreis Themar, [23.03.19 15:19]
[Weitergeleitet aus Netzradio Germania]
Die Veranstaltung wurde aufgelöst und beendet.

Wieder einmal hat dieser Staat gezeigt, wieviel er von der Meinungs- und Versammlungsfreiheit hält. Dieser deutsche „Staat“ hält es einfach nicht aus, wenn jemand als Fürsprecher seines Volkes auftritt.

Die Justiz dient als Handlanger für eine antideutsche Politik des Völkermords an dem deutschen Volk.

Noch in keinem Land gab es in der langen Geschichte der Menschheit je einen Staat, der sein eigenes Staatsvolk so mit Füßen tritt und für dessen Vernichtung so einstand wie die Bundesrepublik Deutschland.

Kameraden, in dieser Stunde der Repression und des Genozids leisten wir Widerstand und stehen zusammen als Bollwerk der Zukunft! Damit das deutsche Volk sich wieder erhebt wie der Phoenix aus der Asche! Wir sind das deutsche Volk! Und auch Du bist ein Teil davon!

Thing-Kreis Themar, [23.03.19 18:44]
[Weitergeleitet aus Netzradio Germania]
Da hier viele nach dem Grund des Abbruchs der Veranstaltung fragten:

Nach derzeitigem Stand ist noch keine Anklageschrift vorhanden. Auch haben Bernhard und Nikolai bis zur aktuellen Stunde keine konkreten Angaben bekommen, um welche Aussage es sich handeln soll. Der Zeitpunkt des Abbruches und auch der Umstand, daß Nikolai durch ein paar Wiederholungen von Bernhard, ebenfalls angeklagt ist, legt es nahe, daß es sich um folgende sinngemäße Aussage handeln könnte:

„…es ist klar, daß in diesem freiesten Staat, der je auf deutschem Boden existierte, nicht alles gesagt werden darf…“

Diese Aussage könnte die Bereitschaftspolizei durch Veranlassung von „oben“ dazu veranlasst haben, die Versammlung zu unterbrechen und vorzeitig zu beenden.

Ob es sich tatsächlich um diese Aussage handelt und wie das Verfahren weitergeht, das erfahrt Ihr selbstverständlich bei Netzradio Germania.

Selbst der Teufel will diese Bande nicht mehr anfassen

Ausgabe 068: Freitag, 22. März 2019
Frankfurt am 22. März 1944
Die Kaiser-Krönungsstadt wurde an Goethes Todestag  total vernichtet. Kinder erstickten in den Kindergärten durch den Luftdruck der Bomben.

Selbst der Teufel will diese Bande nicht mehr anfassen

Selbst die kleinste gesunde Elite wird sich immer gegen die Masse von charakterlich Verwahrlosten und abschaumartigen Geisteskranken durchsetzen. Der heutige Tag liefert für die Denkfähigen Anschauungsunterricht über die Machart des Sumpfmenschenmaterials, das nicht einmal mehr der Teufel anfassen will. Heute vor 75 Jahren wurde nach tagelangen Luftangriffen der RAF die Große Kulturstadt des Reiches, die Kaiser-Krönungsstadt Frankfurt, endvernichtet. Das Datum dürfte satanisch-infernal-zynisch gewählt worden sein, denn es war der Todestag des Geistestitanen Johann Wolfgang Goethe. Der Teufel weiß, dass die Totalvernichtung nur durch die Vernichtung der Kultur eines Volkes erwirkt werden kann, weil damit sein Geist vernichtet wird.

Die schier unfassbare Anzahl deutscher Menschenopfer, die gänzlich unschuldigen Kinder, sind für uns Menschgebliebenen seelisch unerträglich, aber bei der unwiederbringlichen Kulturzerstörung versagt einem die menschliche Leidensfähigkeit, bedeutet sie doch die Tötung eines homogenen Volkes gegen den Wunsche Gottes. Deshalb der beispiellose Bomben-Holocaust gegen die Deutschen. Nach dem Beginn des Frankfurter Bombenholocaust am 18. März 1944 heulten am Abend des 22. März, dem Todestag des Weltgeistes Goethe, die Sirenen erneut auf. 800 Terrorbomber befanden sich mit ihrer Holocaust-Fracht im Anflug und ließen die alte Kaiser-Krönungsstadt mit ihren unschuldigen Menschen infernal in einer Feuerhölle verglühen. Selbst die Lügen-FAZ musste gestehen:

„Die Menschen erstickten, andere starben in den Trümmern der Häuser, die Volltreffer abbekamen. Andere verglühten regelrecht, wenn sie um Luft ringend ins Freie traten. Die Brände hatten sich zu einem Feuersturm vereinigt. Von der größten mittelalterlichen Altstadt in Deutschland war praktisch nichts mehr übrig. Nur der Turm des Doms und der Treppengiebel des Römer erinnerten noch an die Silhouette der einstigen Reichsstadt.“ (FAZ, 18.03.2019, S. 10)

Die Altstadt westlich des Doms und damit die bedeutendsten historischen Bauwerke der Stadt, das Rathaus Römer, das Goethehaus, die Paulskirche, die Goldene Waage, das Salzhaus und fast alle Kirchen, wurden in diesem infernalen Feuersturm vernichtet. Doch die homogene Leistungskraft des ethnisch intakt gebliebenen Volkes war in der Lage, das Stromnetz schon am 1. April wieder funktionieren zu lassen und nach nur sechs Wochen fuhren die Straßenbahnen. Einzelne Kinos und Theater nahmen ihren Spielbetrieb wieder auf. Der heutige Menschensumpf schafft gerade noch die Aufstellung von Gender-Toiletten. Der geplante Berliner Großflughaben BER wurde am 5. September 2006 begonnen und wird Dank Gender-Schuldkult-Migra-Leistungssumpf wohl auch nie fertiggestellt werden. Nichts funktioniert mehr.

Merkel, die Verkörperung des Multilateralen-Shithole-Systems, verfolgt offen das Ziel der Menschenzerstörung. Am Beispiel des satanischen Frankfurter Holocaust-Infernos (Teil einer Feuerhölle über den wichtigsten 87 vernichteten deutschen Städten) durch die Alliierten wird die moralische Verwerflichkeit der Merkel-Bande deutlich. Ungeachtet der Tatsache, dass das Vereinte Königreich am 3. Sep. 1939 uns den Krieg erklärte und es historisch offiziell akzeptiert ist, dass das deutsche Kaiserreich am 1. Weltkrieg nicht mehr Schuld trägt, als jede andere am Krieg beteiligte Nation,

bekannte sich Merkel am 27. Feb. 2014 im Britischen Parlament zu folgender Hetzlüge:

„Ich verneige mich vor den Opfern der beiden Weltkriege, die von Deutschland ausgingen.“

Das kann nicht mehr verwundern, denn selbst die sog. Biopolitik des Systems ist auf Machterhalt durch Menschenvernichtung angelegt, wie der Hagener Philosoph Thomas Sören Hoffmann offenbarte:

„Neuzeitliche Biopolitik kennt im Prinzip keine Vorbehalte gegen den Ausgriff auf die biologische Substanz mehr. Sie verwaltet nur noch das Ausscheiden aus der menschlichen Gesellschaft. Die Biopolitik will vor allem eines: neue Handlungsmacht generieren, nicht aber das nackte Leben schützen.“ (FAZ, 20.03.20,19, S. N1)

Diesem Ziel wurde Merkel gestern in ihrer Rede vor dem Bundestag einmal mehr gerecht:

„Europa ist ein Hort der Demokratie und der Menschenrechte. Europa ist ein Ort, an dem Minderheiten vor Verfolgung geschützt werden. Wo man die Freiheit hat, zu sagen, zu schreiben und zu glauben, was man für richtig hält.““ Vorsorglich fügte sie hinzu: „Natürlich im Rahmen unserer rechtlichen Ordnung.“

Und genau diese sog. rechtliche Ordnung ahndet das freie, wahre Wort mit bis zu lebenslänglicher Kerkerhaft und entrechtet die Einheimischen gegenüber den Fremden.

Prof. Volkmann
„Demokrat“ Volkmann: Maulkorb für alle Deutschen. Nachjustieren!

Prof. Uwe Volkmann verlangt für Merkel folgerichtig die Abschaffung aller Reste von freier Meinungsäußerung. Er meinte, dass man zu Beginn der BRD noch kontroverse Meinungen zulassen konnte, um den Deutschen Demokratie zum einmaligen Einführungspreis anzubieten. Heute jedoch müsse das Aufwachen der Bevölkerung mit einer Neujustierung der Gesetze verhindert werden. Volkmann:

„Es deutet sich eine tiefere Veränderung der politischen Kultur an. Das Recht ist in dieser Lage aufgefordert, selbst wieder stärker Grenzen zu ziehen, deutlich zu machen, was nicht geht?“

Tatsachen seien nicht vom Recht auf freie Meinungsäußerung gedeckt, wenn sie der Systemmeinung widersprächen, das seien für „die Demokratie“ unrichtige Behauptungen. Das Grundrecht müsse erneut nachjustiert werden:

„Tatsachenbehauptungen fallen dann aus dem Schutzbereich heraus, wenn sie unrichtig sind. Der verfassungsrechtliche Schutz der freien Rede muss neu justiert werden.“ (FAZ, 14.03.2019, S, 7)

Bei der Hitler-Juden-Wahrheit wurde das Grundrecht auf freie Meinungsäußerung längst abgeschafft und durch lebenslängliche Freiheitsstrafen bei nicht erlaubtem Wissen ersetzt, obwohl das BRD-Höchstgericht 1958 urteilte:

„Das Grundrecht auf freie Meinungsäußerung ist als unmittelbarster Ausdruck der menschlichen Persönlichkeit in der Gesellschaft eines der vornehmsten Menschenrechte überhaupt.“ (1 BvR 400/51)

Bei nicht akzeptierten Meinungsäußerungen, so das Höchstgericht, dürfe „es nicht der Sinn sein, auf die ‚allgemeinen Gesetze‘ zu verweisen.“ Doch für Deutsche gilt das schon lange nicht mehr.

US-Präsident Donald Trump wird bekämpft und beschimpft, weil er freie Meinungsäußerung wieder an die Universitäten bringen will. Sein Dekret erklärte er gestern so:

„Meine heutige Botschaft an die Professoren und Machtstrukturen der Universitäten lautet: Den Dissens nicht unterdrücken und Amerikaner nicht daran hindern, die links-rigide Ideologie herauszufordern. Wer die freie Rede nicht erlaubt, bekommt kein Geld mehr. Dies ist nur der erste Schritt von vielen, die wir unternehmen, um die Grundrechte für unsere Studenten durchzusetzen.“

Thomas Thiel (FAZ) fragte den Provost der Universität von Chicago, Daniel Diermeier, wie das Uni-Direktorium Trumps Forderung zur Durchsetzung der Meinungsfreiheit sehe. Diermeier:

„Unser Universitätspräsident Robert J. Zimmer hat diesen Plan abgelehnt und als ‚groben Fehler‘ bezeichnet.“ (FAZ, 13.03.2019, S. N4)

In der Hetzsendung ZOOM fragte das ZDF:

„Wie genau haben die EU-Gegner das politische System überrumpeln können?“ Die Antwort lautete: „Die Wähler wurden mit Präzisionspropaganda so effektiv wie möglich beeinflusst. Auch Donald Trumps Kampagne setzt das erprobte Knowhow aus Europa ein.“

Ein Aufklärungsverbrechen also. Doch Brexit-Held Nigel Farage sagte ihnen auf den Kopf zu, dass das System am Ende ist:

„Ich glaube wirklich, dass 2016 ein Schock für alle war, aber diese Bewegung wird sich weiterentwickeln und am Ende das System verändern.“

Für die ZDF-Hetzer bricht eine Welt zusammen, dass es jüdische Milliardäre wie Robert Mercer sind, die ihre Macht für eine nationalstaatliche Welt einbringen. Dazu Farage: „Diejenigen, die glauben, dass man unsere Zukunft am besten als Nationalstaat organisieren kann, stehen sich weltweit sehr nahe.“ Soros-Mann Damian Collins, Vorsitzender der Brexit-Untersuchungskommission im Britischen Parlament, lamentierte: „Leute wie Steve Bannon werden sich nicht mit der Wahl von Trump oder dem Brexit zufriedengeben, sondern die Erfolge als Beginn einer Bewegung sehen, die Kultur und Politik verändern will. Dieser Wandel könnte Dämonen in Europa freisetzen, von denen wir dachten, dass sie nicht mehr existierten.“

Und für all jene Merkelisten, die glauben, dass sie ihr System noch retten könnten, weil der Schrittmacher dieser neuen Welt-bewegung, US-Präsident Trump, bei der nächsten Wahl abschmieren würde, gibt es hier die schlechte Nachricht. Politico gestern: „Wie Trump Kurs auf einen Erdrutschsieg für 2020 nimmt. Die Wirtschaftsmodelle deuten auf einen Trump-Kantersieg im Jahr 2020 hin.“

Deborah Lipstadt, die jüdische Promi-Lügnerin und Widersacherin von David Irving im Großen Holocaust-Prozess von London (1998), klagt in ihrem aktuellen Buch Der neue Antisemitismus, dass der ganze Milliardenaufwand für die Holo-Story nicht mehr wirke. FAZ-Rezension:

„Judenfeindliche Regungen wurden mit dem Holocaust zum Schweigen gebracht, aber im Internet breiten sich die Antisemitismen aus. Judenfeindschaft ist anscheinend ein Phänomen chronischer Beständigkeit. Es ist gravierend, dass sich das offizielle Israel mit Donald Trump gemein macht, während die Mehrheit des jüdischen Amerikas dem Präsidenten ostentativ den Rücken kehrt. Die von Trump angefachte Stimmung erinnert Lipstadt an die 1930er Jahre, als Juden in den USA noch als eine Minderheit behandelt wurden, deren Zugehörigkeit zum Gemeinwesen in Zweifel stand.“ (FAZ, 20.03.2019, S. 10)

In Holland wurde vorgestern bei der Wahl zur Ersten Kammer des Haager Parlaments (vergleichbar mit dem Bundesrat bei uns) die neue Partei des jungen Thierry Baudet (FvD, Forum für Demokratie) zur stärksten Partei gewählt. Baudet ist entschlossen gegen Migration und EU. Der Aufstieg des FvD ist mit dem Aufstieg der VOX in Spanien vergleichbar. Also werden die EU-Wahlen zusätzliche Anti-EU-Kräfte nach der Europawahl ins Brüsseler Parlament spülen. Zudem dürfte es einen klaren Brexit geben, was den Untergang dieses grauenhaften Systems besiegeln wird. Als EU-Ratspräsident Donald Tusk mit seiner Lispel-Stimme gestern die Bedingungen für May verkündete, vernahmen viele ein bedeutsames Omen (Versprecher oder Absicht?). Tusk benannte das Brexit-Brachial-Datum mit „20. April“ (Führers Geburtstag), was mit lautem Lachen quittiert wurde, bis er korrigierend den „12. April“ nannte.

Vielleicht können Sie unseren Aufklärungskampf unterstützen: Spende oder Buchbestellung!

Tim K. – Ich präsentiere CHEBLIS FINEST!…Es ist mit Worten kaum zu beschreiben.

oder bei

Preuße DE
Chebli klemm dir den Koran zwischen die Pobacken und ab in die Wüste mit dir!

Chris Williams
Ich bekomme dezente Gänsehaut, wenn ich daran denke, dass diese inkompetente Trulla und ihre Sippe von meinen erarbeiteten Steuern zerrt.

Es brennt, es brennt, die „Irrenanstalt“ brennt

Ausgabe 067: Mittwoch, 20. März 2019
Bercow zerlegt May
Der jüdische Parlamentspräsident John Bercow stoppte Mays entwürdigendes Treiben.

Es brennt, es brennt, die „Irrenanstalt“ brennt

Der Brexit wird kommen, und er wird nicht nur die EU, sondern, wie es ein Salvini-Vertrauter ausdrückte, „auch die Irrenanstalt BRD nieder-brennen“. Am Dienstag versuchte Merkels Statthalterin in London, getrieben von globalistischer Verzweiflung, zum dritten Mal über ihren die Brexit-Wähler verratenden EU-Ausstiegsvertrag im Parlament zur Abstimmung zu stellen. Sie drohte mit der Brexit-Totalabsage, würde ihr Vertrag keine Mehrheit finden, obwohl darüber allein das „EU-Aus-trittsgesetz“ (European Union Withdrawal Act 2018) entscheidet. Ausgerechnet der jüdische Parlamentspräsident (Speaker of the House of Commons) John Bercow stoppte den das Parlament entwürdigenden Verzweiflungsakt der Theresa May. Bercow erlaubte die dritte Abstimmung nicht mehr, die nach dem Motto geschehen sollte: So lange abstimmen, bis das Ergebnis den Globalisten passt. Ohne dass die Abstimmungsfrage zum Inhalt des Ausstiegsvertrags substantiell verändert würde, könne er keine erneute Abstimmung zulassen, so Bercow.

Bercow selbst war stets ein erklärter Feind des Brexits in den Reihen von Rothschilds Garde tätig. D. h., er stoppte Mays entwürdigendes Verhalten im Auftrag von Rothschild. Rothschild sieht offenbar, dass der Zug in die Neue Zeit ohnehin nicht mehr zu stoppen ist und versucht, daraus noch einmal ordentlich Kapital zu schlagen. Vor allem will die Rothschild-Dynastie nicht als Verlierer auf der Weltbühne vorgeführt werden, lieber selbst die Initiative ergreifen. May wird im Auftrag von Merkel am Wochenende erneut beim EU-Gipfel in Brüssel erscheinen und um eine Verschiebung des Austrittstermins bitten. Diesem Wunsch werden die Mitgliedsstaaten einstimmig entsprechen, aber sie werden den Knebelvertrag nicht mehr öffnen, um nicht total das Gesicht zu verlieren. Das bedeutet auch, dass May nur wieder kosmetische Vertragszusätze mit nach Hause bringen wird, die erneut im Parlament scheitern werden. Und so wird der klare, souveräne Brexit ohnehin kommen, was für das Merkel-BRD-System eine Katastrophe bedeuten wird.

Dr. Holger Schmitz, Verwaltungspräsident der Schmitz & Partner AG (Tessin) betreut ein Investitionsvolumen von 100 Millionen Schweizer Franken und gilt als einer der kompetentesten Finanzexperten Europas. Sein Urteil über die Brexit-Folgen fiel eindeutig aus. Dr. Schmitz:

„Der Brexit ist bedauerlich – aber nicht für die Briten. Kommt der Brexit, sollte Deutschland aus dem Euro austreten. Die strukturellen Defizite des Staatenverbundes treten immer deutlicher zutage und sind nicht zu beheben. Durch den Brexit verlieren die Hartwährungsländer ihre schützende Sperrminorität. Als wirtschaftlich stärkstes Mitgliedsland der EU fällt somit Deutschland immer mehr die Rolle des Goldesels zu. Um sich genau hiervor zu retten, müsste Deutschland einen Austritt aus dem Euro anstreben.“

Und natürlich weiß man auch in London, dass die Trumpfkarten in London, nicht in Brüssel gehalten werden. Owen Paterson von der Brexit-Fraktion sagte im Parlament:

„Die Premierministerin hat die echte Chance, wenn sie den EU-Rat am Donnerstag trifft, ganz deutlich zu sagen, dass das Brexit-Gesetz den Austritt bis zum 29. März um 23 Uhr verlangt. Bei diesem Gesetz handelt es sich um das Versprechen gegenüber 17,4 Millionen Menschen, die für den Brexit gestimmt haben. Das Versprechen lautet: Den gemeinsamen Markt, die Zollunion und den EU-Gerichtshof zu verlassen. Wir haben die Oberhand. Wir ersparen uns 39 Mrd. Pfund Austrittskosten. Wir befinden uns in einer Position, der EU in die Augen schauen und sagen zu können: Lasst uns zu eurem Angebot eines umfassenden Freihandelsabkommens auf der Grundlage der Welthandelsorganisation zurückkehren. Unter diesem Zeitdruck werden wir den Willen der Wähler erfüllen und am 29. März die EU verlassen. Das wird die EU an den Tisch mit uns bringen, das ist ein Fakt.“

Merkels EU versucht verzweifelt, den Brexit zu stoppen, indem ein sog. weicher Austritt, also ein Verbleib in der Zollunion, durchgesetzt werden soll. Faktisch also kein Austritt. Dazu Frans Timmermans von der EU:

„Für eine Verlängerung muss klar sein wozu: Neuwahlen, neues Referendum. Erst danach können wir über eine Verlängerung um mehrere Monate reden.“

Und DIE WELT hofft, dass „sich im Parlament eine fraktionsübergreifende Koalition formt, die den Brexit durch eine enge Anbindung an den EU-Binnenmarkt, ähnlich wie Norwegen, abfedert.“

Doch diese verzweifelten Hoffnungen dürften sich weder für May noch für Merkel erfüllen. Wahrscheinlicher ist das Einknicken der EU, was zu ihrem Ende führen wird.

Paterson: Wir halten die Trümpfe in der Hand
Owen Paterson im Parlament: „Wir halten die Trümpfe in der Hand, nicht die EU.“

Es ist in London auch kein Geheimnis geblieben, dass die BRD faktisch Pleite ist, somit die EU ohnehin untergehen wird. Das dürfte auch das Rothschild-Motiv sein, der EU vorher den Todesstoß zu versetzen, um so zumindest an das Nach-EU-Gebilde der Merkelschen BRD immerwährende Tributforde-rungen zu stellen.

Schließlich wettete Rothschild 2012 vorbeugend auf den Zusammenbruch der EU.

Es handelt sich um eine sog. Hebelwette, die den strammstehenden Merkel-BRD-Sklaven Billionensummen abliefern lassen soll. Im FinanzBuch Verlag erschien gerade das Buch des Finanzexperten Daniel Stelter „Das Märchen vom reichen Land“. Die FAZ titelte für ihre Leser „Ruiniertes Deutschland“ und fasst den Inhalt so zusammen:

„Wir arbeiten gut, wir sparen mehr als die Menschen in Frankreich und Italien, erreichen aber trotzdem ein geringeres Haushaltsvermögen. Unsere Politiker möchten uns einreden, dass wir reich seien und deshalb immer hilfsbereit sein sollten. Unser Exporterfolg ist aus vielen Gründen nicht dauerhaft wegen einer langfristig nicht tragbaren Verschuldung. Die Schuldentragfähigkeit für die Targetkredite in Höhe der Auslandsguthaben sind alles andere als sicher. Die dynamisch wachsende implizite Verschuldung setzt sich mit der Euro-Rettung und der humanitären Zuwanderungspolitik fort. Die Kosten werden verschleiert. Die Zuwanderung von jungen Sozialleistungsbeziehern mildern unsere demographische Krise nicht. Die Folgekosten der Zuwanderung seit 2015 belaufen sich auf bis zu 1500 Milliarden Euro. Die Folgekosten der verfehlten Euro-Rettungspolitik beziffern sich auf 1000 bis 2000 Milliarden Euro.“

(FAZ, 18.03.2019, S. 18) Damit sind wir vom NJ voll bestätigt worden. Dr. Klaus Mössle schreibt in der FAZ von der kriminellen Praxis einer betrügerischen Bilanzierung der BRD-Finanzpolitik, um die wahren Schulden zu verschleiern.

„Nach der inoffiziellen ‚doppischen‘ (doppelten) Methode der Bilanzierung“, so Dr. Mössle, „weist z.B. das Land Hessen Staatschulden von 43 Milliarden Euro aus. Die wirklichen Schulden nach der offiziellen ‚kameralen‘ Buchhaltung lagen mit 152 Milliarden Euro rund 350 Prozent höher.“

(FAZ, 18.03.2019, S. 20) D.h., die Tribut-Verpflichtungen in Form von CDS-Wetten für die Wall-Street verschwinden in der „doppischen“ (doppelten) Betrugs-Bilanzierung des BRD-Systems. Nur fünf jüdische Wall-Street-Institute handeln mit diesen Zwangswetten, treiben sie gegenseitig in unermessliche Höhen und dürfen nicht kontrolliert werden. Die Regierungen haben keinerlei Rechte, die Zahlungen zu verweigern. Jede Summe muss bei Anforderung bezahlt werden. Der Betrugstitel dieser CDS-Wetten lautet „Kreditversicherungen“. Eine Lüge, sonst hätten wir nie für Griechenland bezahlen müssen. Dr. Wolfgang Hetzer schreibt dazu in seinem Buch „Finanzmafia“:

„Der Sicherungsnehmer erhält die Ausgleichzahlung unabhängig davon, ob ihm durch den Ausfall des Referenzschuldners überhaupt ein Schaden entsteht.“

Stelter Buch. Wir sind kaputt, pleite
Finanzexperte Daniel Stelter weist in seinem Buch nach: Wir sind ein armes Land. Die Bilanzen zugunsten der Migrationskosten und EU-Rettungs-Idiotie gefälscht.

Auch die jetzt vorangetriebene Fusion von Deutsche Bank und Commerzbank wurde von Rothschild und Goldman-Sachs erzwungen. Erstens streichen die beiden jüdischen Finanzhäuser für die Zusammenführung der beiden Pleitebanken mehrere Milliarden Euro an Honoraren ein und zweitens muss die dann entstehende Pleite-Großbank von der BRD „gerettet“ werden. Zwei Banken fallen nicht unter die Rettungsregeln, wohl aber eine systemrelevate Großbank. Gerettet werden aber lediglich die Billionenwetten (Derivate) für die Wall-Street, von denen allein die Deutsche Bank zugegebene 48 Billionen Euro hält.

„Das Derivatebuch der Deutschen Bank weist das unglaubliche Volumen von 48 Billionen Euro auf.“ (FAZ, 22.02.2019, S. 24) „Die Commerzbank wird in den Fusionsverhandlungen im Rahmen eines schon bestehenden Mandats von  Goldman Sachs und Rothschild beraten. Das hat ein Geschmäckle: Als ein politischer Treiber der Fusion gilt Staatssekretär Jörg Kukies (SPD, Ex-Juso-Landesvorsitzender von Rheinland-Pfalz). Er ist für die Rolle als Banken-Fusionär prädestiniert. Vor seinem Wechsel ins Ministerium vor einem Jahr leitete er die US-Investmentbank Goldman Sachs in Deutschland. Diese Spitzenposition tauschte er ein gegen den weit weniger lukrativen Beamtenposten. Sein Einstieg in die Bankenwelt begann 2001 in London bei Goldman Sachs.“

(FAZ, 19.03.2019, S. 8/15) Goldman Sachs bildet Eliten aus, die in Regierungen als die Entscheidungs-Gouverneure für Goldman geschickt werden.

„Goldman Sachs zahlt Mitarbeitern bei einem Wechsel in die Politik enorme Boni. Die Drähte von Goldman Sachs in höchste Regierungsbehörden sind berüchtigt.“ (Der Spiegel, 18/2013, S. 61)

Der EU-Zusammenbruch dürfte letztlich auch im jüdischen Interesse liegen, obwohl sie unsere Vernichtung durch Migration in Auftrag gegeben haben. Aber das Vernichtungswerk ist ihnen aus der Hand geglitten, denn die Hereingeholten sind Todfeinde der der Juden. „Wer anderen eine Multikulti-Grube gräbt, fällt selbst hinein“, könnte man sagen. Da aber das geisteskranke BRD-Migrationssystem, die Irrenanstalt, nur durch die Zerschlagung der EU zu eliminieren ist und die Juden eine Chance haben, könnte mittlerweile auch der Brexit ein Motiv dafür sein. Der Direktor der jüdischen Anne-Frank-Bildungsstätte in Frankfurt, Meron Mendel, klagt:

„Was wir in den letzten drei bis vier Jahren erlebten, ist eine neue Dimension. Jüdische Kinder und Jugendliche berichten zunehmend von Bedrohungen im Schulalltag. An vielen Schulen in Großstädten, nicht nur in Hessen, beträgt mittlerweile der Anteil von Kindern mit Migrationshintergrund oder ausländischem Pass mehr als drei Viertel. Probleme sind auch mangelnde Deutschkenntnisse der Kinder. Schulen sind ein Spiegelbild der Gesellschaft.“ (FAZ, 19.03.2019, S. 4)

Vielleicht können Sie unseren Aufklärungskampf unterstützen: Spende oder Buchbestellung!

BRAVISSIMO!!! – ITALIEN beschlagnahmt „Rettungsschiff“ „Mare Jonio“!

oder hier

Bravo Italien! Die „Mare Jonio“ fährt unter italienischer Flagge. Innenminister Salvini ist der Ansicht, dass sich die Seenotretter Weisungen der libyschen Küstenwache widersetzt und sich unerlaubt Italien genähert haben, statt nach Libyen oder Tunesien zu fahren.

„In Italien gibt es jetzt eine Regierung, die die Grenzen verteidigt und die dafür sorgt, dass die Gesetze eingehalten werden, vor allem von den Menschenhändlern.

Wer einen Fehler macht, bezahlt“, erklärte Innenminister Matteo Salvini am Abend. BRAVO!!!

Mein juristischer Kampf gegen die Mission Lifeline e.V. geht derweilen auch weiter. Sobald ich Neuigkeiten habe, werde ich Euch umgehend informieren. Recht darf nicht dem Unrecht weichen!

UNFASSBARE TRAGÖDIE! Der Polizeieinsatz des Jahres!

oder hier

 

Am 20.03.2019 veröffentlicht

Blutig, unvorstellbar, fassungslos!

Buchmesse gegen Volkslehrer – 1. Tag | AKTUELL

oder gesichert bei

Am 22.03.2019 veröffentlicht

Wie zu erwarten, wurde der erste Tag der Buchmesse ein voller Erfolg. Fragt sich nur, für wen!?
%d Bloggern gefällt das: